U-mietvertr. mit Eltern-JC will wissen, ob es Eigentum oder Mietwhg. sei Schikane???! (2 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 2)

E

ExitUser

Gast
AW: U-mietvertr. mit Eltern-JC will wissen, ob es Eigentum oder Mietwhg. sei Schikane

Das JC hatte mir zum 01.09.2015 keinen neuen ALG II Bescheid ausgestellt. Denn der letzte ist aus Juli 2015 und zählt auf, wie viel Miete etc. pp. ich zu der letzten Wohnung erhalten hatte.

Die Hausverwaltung verlangt einen aktuellen und sagte mir gestern am Telefon, dass ich dem JC das sagen soll, dass sie mir einen neuen aktuellen (ich bekomme ja keine Miete mehr, sondern nur meinen Anteil) ausstellen sollen.
Aber JC meint, dass sie das nicht müssen udn auch nicht machen.

Schriftlich auffordernmit einer Frist von einer Woche?


Ich habe den Eindruck, dass da mächtig was faul ist, was mich betrifft.

Allein schon, weil das Gericht jetzt auch meint, das meine Eltern keine Miete zustünde usw.

Echt komisch das ganze.
 

hans wurst

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 November 2007
Beiträge
2.561
Bewertungen
1.531
AW: U-mietvertr. mit Eltern-JC will wissen, ob es Eigentum oder Mietwhg. sei Schikane

Die Wohnung, die 260,-€ Kalt kostet, werden sie ja nun auch nicht übernehmen. Die meinten zu mir, dass ich ruhig umziehen könnte, aber dann auch keine Wohnungsbeschaffungskosten beantragen kann, da ich dann ohne Zusicherung umgezogen wäre.
Hast du denn einen Antrag zur Zusicherung zur Übernahme der Wohnungsbeschaffungskosten, der Umzugskosten und der Mietkaution gestellt? Oder nur für die Zusicherung der Wohnung?

Die Übernahme dieser Kosten darf nicht abgelehnt werden, nur weil die Kosten der Unterkunft unangemessen sein sollen. §22 Abs.6 stellt ausschließlich auf die Notwendigkeit ab.

Die Übernahme der Wohnungsbeschaffungskosten, der Umzugskosten und der Mietkaution kann man notfalls nachträglich einklagen, wenn die Zusicherung/Übernahme abgelehnt wurde.

Du musst jetzt entscheiden, ob du umziehst und die Kosten erst einmal vorstrecken kannst oder nicht.

Und dann beantworte mal die Frage, ob die Bruttokaltmiete angemessen ist (siehe # 20) .
 
E

ExitUser

Gast
AW: U-mietvertr. mit Eltern-JC will wissen, ob es Eigentum oder Mietwhg. sei Schikane

Hast du denn einen Antrag zur Zusicherung zur Übernahme der Wohnungsbeschaffungskosten, der Umzugskosten und der Mietkaution gestellt? Oder nur für die Zusicherung der Wohnung?
Nein, habe keinen Antrag zur Zusicherung gestellt. Weil mir das keiner gesagt hat.
Kann ich dies nachholen? Oder sind meine Chancen wieder aussichtslos?


Die Übernahme dieser Kosten darf nicht abgelehnt werden, nur weil die Kosten der Unterkunft unangemessen sein sollen. §22 Abs.6 stellt ausschließlich auf die Notwendigkeit ab.
JC hatte geschrieben,
dass die Größe der bzw. die Aufwendungen für die neue Unterkunft unangemessen sind. Die neue Wohnung ist entsprechend dem Angebot unangemessen aufgrund der Kosten für die Nettokaltmiete d.h. ohne Mietnebenkosten ohne Heiz- und Stromkosten von tatsächlichen 260,00€. Angemessen wären 247,50€.
Habe ich keine Datei des Schreibens (Nichtzusicherung vom 11.11.15 hochgeladen? Da steht nämlich alles drin. Hab ich gerader abgeschrieben.

Die Übernahme der Wohnungsbeschaffungskosten, der Umzugskosten und der Mietkaution kann man notfalls nachträglich einklagen, wenn die Zusicherung/Übernahme abgelehnt wurde.
Ich kann es nicht selber vorstrecken. Eltern geben mir auch kein Geld (auch nicht für die Kaution.

Du musst jetzt entscheiden, ob du umziehst und die Kosten erst einmal vorstrecken kannst oder nicht.
Ich will umziehen. Nur: Die Hausverwaltung besteht drauf, dass das JC dann mir auch einen aktuellen Bescheid ausstellt. Und weil mein JC sich so blöde anstellt, sitze ich nun zwischen den Stühlen. ich weiss echt nicht weiter. Ausser, dass ich mir wohl diese Wohnung abschminken kann.
Alels vergebene Liebensmüh - Umsonst. (Echt beschissen)


Und dann beantworte mal die Frage, ob die Bruttokaltmiete angemessen ist (siehe # 20) .
Ähm jetzt weiss ich gar nichts mehr. Sorry
 
E

ExitUser

Gast
AW: U-mietvertr. mit Eltern-JC will wissen, ob es Eigentum oder Mietwhg. sei Schikane

Das Jobcenter hat nun wieder geantwortet.

Sie gaben mir eine Nichtzusicherung.
Die Wohnung:
260,- € kalt
70,- € Betr.kosten
35,- € Heizkosten
365,-€ Warmmiete.

Sie darf laut den Richtlinien aber nur 247,50€ kalt kosten.
Könnt ihr mir einen Text aufsetzen, wo die Paragraphen schon drin sind? Mir wird das alles zu viel.
Vielen Dank.
@ hans wurst:
Hilft dir das hier weiter?


(Nachtrag: Hab gedacht, der ganze Beitrag #8 wird nochmal angezeigt, inkl. die beigefügten Anhänge. Sonst schau in Beitrag #8 nach.)
 
E

ExitUser

Gast
AW: U-mietvertr. mit Eltern-JC will wissen, ob es Eigentum oder Mietwhg. sei Schikane

Habe am 05.11. dem JC in dem Antwortbogen (zum ausfüllen) unter sonstige Mitteilung geschrieben:

Das Haus ist Eigentum meiner Eltern!
Dies zu beweisen steht mir nicht zu!
Es ist nur der Untermietvertrag relevant.
Die Unterlagen meiner Eltern sind nicht relevant zur Leistungsberechnung!
Die Androhung von Sanktion ist schwachsinnig!
 

Wutbuerger

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 August 2012
Beiträge
4.803
Bewertungen
2.356
AW: U-mietvertr. mit Eltern-JC will wissen, ob es Eigentum oder Mietwhg. sei Schikane

Erstens ...darf die Kaltmiete noch verwendet werden oder ist nicht Bruttokaltmiete anzuwenden ? 330 Euro zzgl den HK sollte überall im Rahmen sein .
Ist nun das JC zu borniert und lehnt formal ab , der Vermieter will aber eine vorherige Zusicherung , steht man wieder dumm da .
Was im Verwaltungsrecht als Anordnungsgrund gilt und was nicht ist wohl für Laien undurchschaubar .
 

hellucifer

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 Dezember 2005
Beiträge
1.757
Bewertungen
456
AW: U-mietvertr. mit Eltern-JC will wissen, ob es Eigentum oder Mietwhg. sei Schikane

Dann wollen meine Eltern selber ihren Anwalt aufsuchen. Haben aber sich noch nicht gerührt. Sie wissen selber nicht, was sie machen sollen. Natürlich wollen sie nicht mehr weiter für mich irgendwas zahlen. Aber Obdachlosenheim will ich auch nicht.
Auf ein Obdachlosenheim musst du dich auch nicht verweisen lassen.

Von dir kann nicht verlangt werden, dass du weiterhin bei deinen Eltern wohnst, und deinen Eltern kann nicht zugemutet werden, dass du bei ihnen mietfrei wohnst.

Die Faktenlage hat aber aufgezeigt, dass deine Eltern Dich bei sich mietfrei haben wohnen lassen. Jedenfalls sieht das Sozialgericht das so; das Jobcenter hat bisher die KdU-Übernahme nur abgelehnt, weil die KdU unangemessen waren.

Was kannst du jetzt tun?

Abwarten bis eine Entscheidung in der Hauptsache ergangen ist? (Dies setzt voraus, dass du dem Bescheid, der wohl noch erst ergehen wird, widersprichst bzw. widersprochen hast, und dann dann anschließend Klage erheben wirst.) Bei gleichbleibender Sachlage wird das Ergebnis des Hauptsacheverfahren nicht anders lauten als im Eilverfahren.

Du solltes die häusliche Gemeinschaft Deiner Eltern verlassen, und dich in einem Hotel oder in einer Pension einquartieren, und das Jobcenter mit der Aufforderung zur Kostenerstattung konfrontieren! Und gleichzeitig darauf hinweisen, dass deine Eltern dich nur bei sich wohnen lassen, wenn du Miete zahlst, was voraussetzt, dass das Jobcenter die KdU erstattet.

Wie gesagt: Aus deinem Antwortschreiben auf die Verfügung des Sozialgerichtes ist die Eilbedürftigkeit nicht erkennbar geworden. Und mit der Formulierung "auf eine Kündigung wird verzichtet" war der Drob ohnehin gelutscht!

Einen Mietvertrag neuzufassen, der einem Fremdvergleich standhält, wird auch nichts bringen. Der alte Mietvertrag wird dir wie ein Schatten anhängen.
 

hellucifer

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 Dezember 2005
Beiträge
1.757
Bewertungen
456
AW: U-mietvertr. mit Eltern-JC will wissen, ob es Eigentum oder Mietwhg. sei Schikane

Meine Eltern wollen nun ihren Anwalt einschalten.
Deine Eltern haben mit dem Jobcenter nichts zu tun. Was soll das also bringen?

Wenn überhaupt, dann musst du den Rechtsanwalt einschalten.
 

hellucifer

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 Dezember 2005
Beiträge
1.757
Bewertungen
456
AW: U-mietvertr. mit Eltern-JC will wissen, ob es Eigentum oder Mietwhg. sei Schikane

Das JC hatte mir zum 01.09.2015 keinen neuen ALG II Bescheid ausgestellt. Denn der letzte ist aus Juli 2015 und zählt auf, wie viel Miete etc. pp. ich zu der letzten Wohnung erhalten hatte.

Echt komisch das ganze.
Das ist nicht nur komisch, sondern eher rechtswidrig. Gibt es Änderungstatbestände, muss das Jobcenter einen Änderungsbescheid erlassen. Änderungstatsbestand: Der alte Vermieter hatte gekündigt, und Du bist zu Deinen Eltern gezogen und hast mit ihnen einen Mietvertrag abgeschlossen. (Und das offenbar ohne vorherige Zusicherung des Jobcenters. Das Jobcenter hat zwar das Erfordernis eines Umzugs anerkannt, aber hält die KdU für unangemessen, mit der Folge dass es deinen Antrag abgelehnt hat, allerdings meines Erachtens rechtswidrig, weil es deinen Antrag sogar vollumfänglich abgelehnt hat und nicht lediglich nur teilweise.)

Die alte Miete zahlst du ja nicht mehr, sondern du wohnst ja praktisch mietfrei bei Deinen Eltern.

Hat das Jobcenter keinen Änderungsbescheid erlassen, dann muss es die Leistungen laut Ursprungsbescheid auszahlen. Was bedeuten würde, dass du wenigstens einen Teil der mit deinen Eltern vereinbarten Miete zahlen kannst.
 

hellucifer

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 Dezember 2005
Beiträge
1.757
Bewertungen
456
AW: U-mietvertr. mit Eltern-JC will wissen, ob es Eigentum oder Mietwhg. sei Schikane

Wenn du schon einen Anwalt einschaltest, dann vor allem zu dem Zweck einen wasserdichten Mietvertrag mit Deinen Eltern aufzusetzen, der einem Fremdvergleich standhält.

Ich empfehle den Abschluss eines Mietvertrages über die Zahlung einer Inklusivmiete, die den Mietzins und pauschalierte Nebenkosten umfasst, wobei die Nebenkosten auch Heiz- und Stromkosten umfassen dürfen, neben den anderen üblichen Betriebskosten.
 

Wutbuerger

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 August 2012
Beiträge
4.803
Bewertungen
2.356
AW: U-mietvertr. mit Eltern-JC will wissen, ob es Eigentum oder Mietwhg. sei Schikane

Wenn die Eltern Miete wollen , reiche entsprechende Forderungen ans JC weiter .
Ob das JC berechtigt ist zu fragen ob die Wohnung Eigentum oder gemietet ist könnte höchstens für die Zulässigkeit der Untervermietung eine Rolle spielen , nicht jedoch für die Kosten .Wenn das JC es nicht glaubt das deine Eltern das Geld erhalten lass doch die Miete vom JC auf des Konto der Eltern zahlen .Und wenn es mietfrei ist dann eben lediglich den Nebenkostenanteil .
Auf dauer hilft aber nur eine eigene Wohnung .Nur was nutzt der Rat irgendwo einzuziehen , wenn der Vermieter vorher eine Kostenübernahme des JC verlangt , das JC diese aber verweigert wegen der Höhe . Wäre ja so einfach wenn alle mitspielen - Vermieter macht Mietvertrag , JC zieht 13,50 ab und überweist den Mietanteil.
Nur wenn Vermieter das andersrum will machste nix .Entweder Vermieter umstimmen oder nächste Bude suchen
 

hellucifer

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 Dezember 2005
Beiträge
1.757
Bewertungen
456
AW: U-mietvertr. mit Eltern-JC will wissen, ob es Eigentum oder Mietwhg. sei Schikane

Bei nochmaligem Lesen Deiner Beiträge fällt mir auf, dass du eigentlich zwei Baustellen mit dem Jobcenter hast:

Baustelle 1: Du bist von einem anderen Ort in den Wohnort Deiner Eltern gezogen und hast mit ihnen einen Mietvertrag abgeschlossen. Und die daraus abgeleiteten KdU werden vom Jobcenter nicht anerkannt????

Baustelle 2: Du möchtest aus dem Elternhaus wieder ausziehen und eine eigene Wohnung beziehen. Hierzu hast du dem Jobcenter ein Mietangebot vorgelegt, aber das Jobcenter will keine Zusicherung erteilen, weil die Miete unangemessen ist.

Man darf sich ärgern, dass das nicht deutlich genug dargestellt wird!
 

hellucifer

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 Dezember 2005
Beiträge
1.757
Bewertungen
456
AW: U-mietvertr. mit Eltern-JC will wissen, ob es Eigentum oder Mietwhg. sei Schikane

Das ist echt ein Dilemma, wie im Tollhaus!

Keine Zusicherung vom Jobcenter, dann kein Mietvertrag vom Vermieter!

In Deinem Fall kann das Jobcenter auch noch darauf spekulieren, dass du mietfrei bei Deinen Eltern wohnen kannst.

Da hilft nur, es eines Besseren zu belehren, und in einer Pension oder in einem Hotel Unterkunft zu suchen!
 

hellucifer

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 Dezember 2005
Beiträge
1.757
Bewertungen
456
AW: U-mietvertr. mit Eltern-JC will wissen, ob es Eigentum oder Mietwhg. sei Schikane

Nicht böse gemeint auch das Kündigungsschreiben ist nicht korrekt verfasst worden.
Wohnt der Vermieter im selben Haus wie der (Unter)mieter bedarf es keiner Begründung zur Kündigung des Mietvertragsverhältnis!

Wenn es aber das Ziel ist, mit dem Kündigungsschreiben das Jobcenter zur Zahlung der ausstehenden Mietzahlungen zu bewegen (bzw. der Erstattung derselben), so wird mit diesem Schreiben der Zweck verfehlt. Ein gekündigtes Mietvertragsverhältnis führt nur zu Mietschulden, und trotz Erstattung wäre die Unterkunft immer noch verloren, weil gekündigt. Es würde also keinen Sinn mehr machen, für das Jobcenter, die rückständigen Mietzahlungen zu erstatten.

Es wäre besser gewesen, die Zahlung der Miete anzumahnen und hierbei mit der Kündigung zu drohen, falls die Miete nicht gezahlt wird.

Es wird auch keinen Sinn mehr machen, der Kündigung zu widersprechen, denn die Eltern haben ihren Willen bekundet, den untervermieteten Wohnraum selbst nutzen zu wollen.

Somit bleibt dir nur noch der Weg nach draußen!
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
24.330
Bewertungen
15.848
AW: U-mietvertr. mit Eltern-JC will wissen, ob es Eigentum oder Mietwhg. sei Schikane

Wohnt der Vermieter im selben Haus wie der (Unter)mieter bedarf es keiner Begründung zur Kündigung des Mietvertragsverhältnis!
Bitte schau in das BGB.
 
E

ExitUser

Gast
AW: U-mietvertr. mit Eltern-JC will wissen, ob es Eigentum oder Mietwhg. sei Schikane

Eure Hilfe in allen Ehren.

Aber langsam wird es für mich immer verwirrter.
 
E

ExitUser

Gast
AW: U-mietvertr. mit Eltern-JC will wissen, ob es Eigentum oder Mietwhg. sei Schikane

Was kann ich nun aufsetzen und an wen? JC oder SG?
 

hellucifer

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 Dezember 2005
Beiträge
1.757
Bewertungen
456
AW: U-mietvertr. mit Eltern-JC will wissen, ob es Eigentum oder Mietwhg. sei Schikane

Bitte schau in das BGB.
Die Kündigung eines Untermieters.

Siehe unter "Untermiete Typ 2"

Untermiete Typ 2: Der Vermieter (Hauptmieter) wohnt zusammen mit dem Untermieter in der Wohnung. Nur für einen solchen Untermietvertrag für Wohnraum gelten gesetzliche Sonderregeln, sofern die an den Untermieter vermieteten Zimmer vom Vermieter zusätzlich mindestens teilweise möbliert wurden (§ 549 Abs. 2 Nr. 2 BGB).

Untermiete Typ2: Die Kündigung muss nicht begründet werden, ein berechtigtes Interesse für die Kündigung ist nicht erforderlich (kein Mieterschutz).
 

hellucifer

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 Dezember 2005
Beiträge
1.757
Bewertungen
456
AW: U-mietvertr. mit Eltern-JC will wissen, ob es Eigentum oder Mietwhg. sei Schikane

Was kann ich nun aufsetzen und an wen? JC oder SG?
Das hängt davon ab, was Dein Ziel ist!

Mietvertrag mit den Eltern:

Du kannst mit einem erneuten Eilantrag beim Sozialgericht einen neuen Anlauf versuchen und das Kündigungsschreiben deiner Eltern einreichen; dies setzt aber voraus, dass deine Eltern bereit sind, dich bei sich wohnen zu lassen, vorausgesetzt, du bezahlst die Miete. Ansonsten wird ein Eilantrag keinen Sinn machen.

Eine Klage setzt ein Antrags- und Widerspruchsverfahren voraus.

Das Sozialgericht, das heißt der Vorsitzende Richter im Eilverfahren, bezweifelt, dass der vereinbarte Mietvertrag tatsächlich ernst gemeint und vollzogen wird. Dieser Auffassung wird man sich im Hauptsacheverfahren (Klageverfahren) anschließen.

Deshalb macht es keinen Sinn, auf der Grundlage des alten Mietvertrages mit den Eltern den Rechtsstreit fortzusetzen, und es sollte ein neuer Vertrag abgeschlossen werden, und zwar mit rechtsanwaltlicher Hilfe, um nicht die alten oder neue Fehler zu begehen.

Umzug in eine eigene Wohnung:

Das Jobcenter kannst du nicht zwingen, eine Zusicherung zu erteilen, wenn die KdU der Wohnung, die du beziehen möchtest, unangemessen sind. Und den Vermieter kannst du nicht zwingen, dir eine Wohnung zu überlassen, wenn er auf diese Zusicherung besteht.

Und deshalb rate ich Dir: Angemessen als KdU sind auch Kosten für eine Pension oder Hotel. Diese Unterkünfte werden nur als vorübergehend angesehen. Droht in diesen Unterkünften ein Daueraufenthalt, weil sich keine angemessene Wohnung finden lässt, wird das Jobcenter irgendwann einlenken und dir eine Zusicherung geben, auch für Wohnungen, die unangemessen sind. Es kann dann nämlich immer noch im Wege der Kostensenkungsaufforderung von dir verlangen, nach einer günstigeren Wohnung zu suchen.
 
E

ExitUser

Gast
AW: U-mietvertr. mit Eltern-JC will wissen, ob es Eigentum oder Mietwhg. sei Schikane

Wir (d.h. meine Eltern und ich) haben nun mit der Anwältiin gesprochen, der für mich die Sache betreut und haben alle Unterlagen, die für die Berechnung benötigt werden (die Nebenkostenabrechnung) und in Kopie abgegeben, zusammen mit dem PKH-Antrag. Das wird sie jetzt ans JC rüber senden oder faxen.
 

hellucifer

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 Dezember 2005
Beiträge
1.757
Bewertungen
456
AW: U-mietvertr. mit Eltern-JC will wissen, ob es Eigentum oder Mietwhg. sei Schikane

Wir (d.h. meine Eltern und ich) haben nun mit der Anwältiin gesprochen, der für mich die Sache betreut und haben alle Unterlagen, die für die Berechnung benötigt werden (die Nebenkostenabrechnung) und in Kopie abgegeben, zusammen mit dem PKH-Antrag. Das wird sie jetzt ans JC rüber senden oder faxen.
Soweit so gut, aber - und ich zitiere:

Nach diesen Maßgaben fehlt es hier am Kriterium einer drohenden Wohnungslosigkeit der Antragstellerin, weil sie derzeit bei ihren Eltern wohnt und ein Wohnungsverlust nicht ersichtlich ist. Auf ausdrückliche Nachfrage des Gerichts hat die Antragstellerin keinerlei Schritte ihrer Vermieter benannt und belegt, welche auf eine Beendigung des Mietverhältnisses abzielen, obwohl nach dem Vortrag der Antragstellerin mit Nichtentrichtung des Mietzinses seit dem 15.07.2015 die Voraussetzungen hierfür gegeben wären. Vielmehr heißt es Mietvertrag vom 02.11.2015 "Auf eine Kündigung verzichten die Eigentümer".
Ob hier die Antragstellerin überhaupt einer ernsthaften Mietzinsforderung ausgesetzt ist, ob also der Mietvertrag so, wie er "auf dem Papier steht" überhaupt praktiziert wird, wird im Hauptsacheverfahren zu prüfen sein.

Das Sozialgericht - und das Jobcenter sowieso - wird an der Achillesferse ansetzen und die Klage abweisen. (Bevor es zur Klage kommt, wird das Jobcenter natürlich deinen Antrag abweisen, genauso wie den Widerspruch, den du dann eventuell stellen wirst.)

Aus der verfahrenen Situation kannst du dich nur herausretten, indem du mit "Unerfahrenheit in juristischen Belangen" argumentierst. Weshalb du und deine Eltern sich auch juristisch beraten lassen und schlussendlich einen neuen Mietvertrag abschließen sollten, der einem Fremdvergleich standhält und auch tatsächlich praktiziert wird.

Ansonsten würde ich mir keine Chancen ausrechnen!
 
E

ExitUser

Gast
AW: U-mietvertr. mit Eltern-JC will wissen, ob es Eigentum oder Mietwhg. sei Schikane

Ich korrigiere: Nicht PKH-, sondern Beratungshilfe-Antrag. (Bin gestern mehr oder minder durcheinander gekommen.)
 
E

ExitUser

Gast
AW: U-mietvertr. mit Eltern-JC will wissen, ob es Eigentum oder Mietwhg. sei Schikane

Nun schrieb das Gericht, dass ich Beschwerde einlegen kann.
Und wie schreibt man sowas?



Achso: Eigentlich würde ich, wenns nach mir selbst ginge, schon längst ne Wohnung haben. Aber heute bleibe ich nochmal hier. Aber ich kümmer mich jetzt darum, dass ich irgendwo ein Einzelzimmer bekomme und dann für ein paar Tage auf Wohnungssuche gehe.


Mein Motto:
Wer kämpft, kann gewinnen Wer aufgibt, hat schon verloren.
 
E

ExitUser

Gast
AW: U-mietvertr. mit Eltern-JC will wissen, ob es Eigentum oder Mietwhg. sei Schikane

Da es immer weiter eskaliert,......

Kann ich hier das JC letztendlich zwingen mir eine Wohnung zu genehmigen????

Ich will mich nicht in den von mir angemieteten Räumen mit der fragwürdigen Sippschaft streiten und mich nicht beleidigen lassen, wenn ich die zu Recht raus schmeissen.

Ist nicht mehr normal, was hier los ist.
 

hans wurst

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 November 2007
Beiträge
2.561
Bewertungen
1.531
AW: U-mietvertr. mit Eltern-JC will wissen, ob es Eigentum oder Mietwhg. sei Schikane

Kann ich hier das JC letztendlich zwingen mir eine Wohnung zu genehmigen????
Wenn du Ü25 bist, benötigst du keine Genehmigung für eine Wohnung. Habe hierzu bereits im Beitrag https://www.elo-forum.org/bedarfs-h...g-sei-schikane-160881/index2.html#post1980958 alles beschreiben.

Beim JC über die Angemessenheit informieren (schriftlich geben lassen), Vertrag kündigen, angemessene Wohnung suchen, vor Unterschrift die Zusicherung nach §22 Abs.6 SGB2 (Umzugskosten/Kaution) beantragen. Sollte das JC die Zusicherung ablehnen oder nicht bearbeiten, kannst du auch ohne Zusicherung, unterschreiben und umziehen. Danach kannst du dann auch eine EA wegen Dringlichkeit beantragen (wenn keine Ersparnisse vorhanden sind).

Sollte es keine angemessene Wohnung geben, nimmst du die nächst billigste Wohnung, entsprechende Nachweise, das es keine angemessene Wohnung gibt unbedingt aufheben.

Es besteht jedoch ein entsprechendes Risiko, ob du dieses eingehen möchtest mußt du entscheiden.
 
Oben Unten