• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

U 25 in BG mit Eltern - eigenes Einkommen und Versicherungen

Status
Nicht offen für weitere Antworten.
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#1
Hallo!

Hat jemand ne Ahnung, ob dem U 25 die Versicherungspauschale zusteht, und ob die Autohaftpflicht auch übernommen wird? (wenn Einkommen, aber kein Arbeitseinkommen?)

Gruß aus Ludwigsburg
 

Arco

Forumnutzer/in

Mitglied seit
11 Feb 2006
Beiträge
4.272
Gefällt mir
1
#2
... ohne jetzt genau zu wissen was du mit Einkommen meinst,

bei Erwerbseinkommen ( auch Ferienjob ) hat jede Person den Grundfreibetrag von 100 Euro und dementsprechend noch die % ..

bei Einkommen ( z.B. Kindergeld ) kann nur die Versicherungspauschale von 30 Euro abgesetzt werden ....
(die Autohaftpflicht kann ich jetzt nicht ganz (!) genau beeiden, aber wie ich es im Hinterkopf habe - ja - :kinn: :kinn: )
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#3
Arco sagte :
... ohne jetzt genau zu wissen was du mit Einkommen meinst,

bei Erwerbseinkommen ( auch Ferienjob ) hat jede Person den Grundfreibetrag von 100 Euro und dementsprechend noch die % ..

bei Einkommen ( z.B. Kindergeld ) kann nur die Versicherungspauschale von 30 Euro abgesetzt werden ....
(die Autohaftpflicht kann ich jetzt nicht ganz (!) genau beeiden, aber wie ich es im Hinterkopf habe - ja - :kinn: :kinn: )
Ein Erwachsener kann sie absetzen, das weiß ich...bzw konnte es bisher...

die Frage ist speziell auf U 25 gemünzt... denn die bekommen ja nur noch den Kinderregelsatz...

werden für mich also nicht mehr eindeutig als Erwachsene behandelt...
gilt für sie also beim Thema Versicherungen das, was für die Kinder gilt oder das, was für Erwachsene gilt?

Daß ich aber auch immer die Fragen hab, die keiner sicher beantworten kann :)

Ich hab da nämlich so eine Idee... möcht aber nicht, daß sie nach hinten losgeht...

Gruß aus Ludwigsburg
 

Arco

Forumnutzer/in

Mitglied seit
11 Feb 2006
Beiträge
4.272
Gefällt mir
1
#4
.... nochmal

die "Kleinen" unter 25 sind zwangsmäßig in der ElternBG und bekommen nur 80 % der RL - aber deswegen sind die doch trotzdem keine "Babys" mehr.

Denen steht das Gleiche zu wie einem "Erwaschsenen".

Beispiel; wenn ein 16jähriger einen Ferienjob macht steht ihm/ihr auch der Grundfreibetrag von 100 Euro zu ! ! !

Beipiel; wenn ein über 18 - aber unter 25jährige/r Kindergeld bekommt, dann gilt auf jeden Fall die Versicherungspauschale....

bei KG bei unter 18 jährige bekommen die Eltern die Pauschale - oder meinst du diese Variante ? ? ? bei deiner Frage
 

Nov

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Jun 2006
Beiträge
332
Gefällt mir
9
#5
;) Ludwigsburg

:kinn: hab deine Fragestellung nun 10 mal gelesen und werde das Gefühl nicht los, das Du da eine kleine Lücke wegen der Behandlung von U 25 Betroffenen im Auge hast ;)

wegen der gesenkten Relgelunterhaltskosten oder ???

Ok wenn Du noch nichts sagen willst :pfeiff:
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#6
Arco sagte :
.... nochmal

die "Kleinen" unter 25 sind zwangsmäßig in der ElternBG und bekommen nur 80 % der RL - aber deswegen sind die doch trotzdem keine "Babys" mehr.

Denen steht das Gleiche zu wie einem "Erwaschsenen".

Beispiel; wenn ein 16jähriger einen Ferienjob macht steht ihm/ihr auch der Grundfreibetrag von 100 Euro zu ! ! !

Beipiel; wenn ein über 18 - aber unter 25jährige/r Kindergeld bekommt, dann gilt auf jeden Fall die Versicherungspauschale....

bei KG bei unter 18 jährige bekommen die Eltern die Pauschale - oder meinst du diese Variante ? ? ? bei deiner Frage
Nein, Letzteres mein ich nicht!


Meine Tochter hat ist auch volljährig mit 18, also müßte sie dann auch so wie ich Anspruch auf die Versicherungspauschale haben...

Hat man bei ihr aber nicht angesetzt...

Frage ist warum.

Weil man meint, die nur einmal pro BG gewähren zu dürfen (was nicht im SGB II steht) oder weil sie beim Amt als Minderjährigen gleichgestellt gelten, die sie nicht absetzen dürfen?

Wenn ihr die zusteht, dann müßte auch die Autohaftpflicht der U 25 übernommen werden!

Und das wüßte ich gerne, ob dem so ist !

Gruß aus Ludwigsburg
 

Arco

Forumnutzer/in

Mitglied seit
11 Feb 2006
Beiträge
4.272
Gefällt mir
1
#7
.. wenn das deine Tochter (über 18) ist die bei Euch "zwangsweise" in der BG ist und sich selbst versorgt, also Einkommen hat, dann hat sie auch ihre Freibeträge - alle ....

>> wenn das allerdings deine Tochter ist die kein eigenes Einkommen hat (außer KG) dann bekommt sie keine Freibeträge - wo nichts ist kann auch nichts verrechnet werden ....

Oder stehe ich immer noch auf dem Schlauch ? ?
 

Arco

Forumnutzer/in

Mitglied seit
11 Feb 2006
Beiträge
4.272
Gefällt mir
1
#8
... uppsssss

ich glaube jetzt ist der Groschen gefallen :hihi:

Wenn ihr die zusteht, dann müßte auch die Autohaftpflicht der U 25 übernommen werden!
Jein, Autohaftpflicht nur einmal in einer BG - außer für jeden der Erwerbseinkommen hat ...

Stimmt - das wird so gerechnet - ist aber im Zweifelsfall wieder eine Sache für eine gerichtliche Klärung .... auch bei einer "NormalBG" unter Ehepaaren ist es sooooo (!?!)
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#9
Arco sagte :
.. wenn das deine Tochter (über 18) ist die bei Euch "zwangsweise" in der BG ist und sich selbst versorgt, also Einkommen hat, dann hat sie auch ihre Freibeträge - alle ....

>> wenn das allerdings deine Tochter ist die kein eigenes Einkommen hat (außer KG) dann bekommt sie keine Freibeträge - wo nichts ist kann auch nichts verrechnet werden ....

Oder stehe ich immer noch auf dem Schlauch ? ?
Ja, tust du: zumindest was meine Tochter betrifft. die hat neben ihrem Kindergeld noch Kindesunterhalt: 572 E.
Übrigens: ein Erwachsener, der nur Kindergeld als übertragenes oder eigenes Einkommen hat, kann beides absetzen - da irrst du auch.


Nochmal: es geht mir nicht nur um meine Tochter, die Frage gilt für alle U 25, die Einkommen haben, egal ob Kindesunterhalt, Rente oder was weiß ich.(nur eben kein Arbeitseinkommen)

Können sie von diesem Einkommen die Versicherungspauschale und die Autohaftpflicht absetzen, so wie es laut SGB II die Erwachsenen dürfen, oder haben die U 25 da auch eine Sonderbehandlung wie beim Regelsatz verpaßt bekommen?

Gruß aus Ludwigsburg
 

Arco

Forumnutzer/in

Mitglied seit
11 Feb 2006
Beiträge
4.272
Gefällt mir
1
#10
... na dann gebe ich mich mal geschlagen :cry: :cry:

;) ;) :hug: :mrgreen: :pfeiff:
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#11
Arco sagte :
... na dann gebe ich mich mal geschlagen :cry: :cry:

;) ;) :hug: :mrgreen: :pfeiff:
Ich schlag keine Hunde... bell mal lieber ganz laut daß es jemand hört, der davon Ahnung hat ;-)

Gruß aus Ludwigsburg
 

Nov

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Jun 2006
Beiträge
332
Gefällt mir
9
#12
:hihi: übrins Damke !!!! durch Deine Anfrage konnte ich grad die Beträge bei der SB des Großen bei uns anfordern weil die hatten die auch nicht berücksichtigt :) Darauf angesprochen hat sie zugesichert dieses sofort zu ändern und es tue Ihr leid das es versäumt wurde;)

Ja Ja ob das so war ?? egal hauptsache bescheid wird berichtigt!

Mal ne zwischenfrage wie siehts eigendlich aus mit Kindstaufe kann man da bei dem Leistungsträger wat anleiern ??? oder soll ich für die Frage extra Thread starten ????
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#13
Nov sagte :
:hihi: übrins Damke !!!! durch Deine Anfrage konnte ich grad die Beträge bei der SB des Großen bei uns anfordern weil die hatten die auch nicht berücksichtigt :) Darauf angesprochen hat sie zugesichert dieses sofort zu ändern und es tue Ihr leid das es versäumt wurde;)

Ja Ja ob das so war ?? egal hauptsache bescheid wird berichtigt!

Mal ne zwischenfrage wie siehts eigendlich aus mit Kindstaufe kann man da bei dem Leistungsträger wat anleiern ??? oder soll ich für die Frage extra Thread starten ????
Freut mich, wenn ich euch da auf was gebracht hab :)
Die Frage wegen Kindstaufe hier oder woanders eröffnen kannst vergessen: da hast keine Chance.

Es sei denn du willst klagen... aber das ist wie mit der Weihnachtsbeihilfe, schatz ich: soll alles drin sein im Regelsatz... die Erfolgsaussichten seh ich als gering an.

Wie ist das denn bei euch: bekommst du auch die versicherungspauschale oder nur dein Großer?


Gruß aus Ludwigsburg
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#14
Arco sagte :
Jein, Autohaftpflicht nur einmal in einer BG - außer für jeden der Erwerbseinkommen hat ...
Einmal in der BG - das wär schon was: ich bekomm sie ab 01.07. nicht mehr :)

Also, Katze aus dem Sack:

Wenn U 25 nun ein Auto geschenkt oder zur verfügung gestellt bekäm (ne alte Möhre) die Versicherung auf sich laufen läßt, dann müßte das Amt die Versicherung vom Einkommen absetzen.

Dann hätte U 25 zwar kein Bargeld, aber dafür erstens ein eigenes Auto und b) das schöne Gefühl, dem Gesetzgeber ein Schnippchen geschlagen zu haben...
Autohaftpflicht mit 18 für eigenen Wagen kostet richtig, ca 130 €: das wär doch was! :lol: :lol: :lol:
Und Eltern bekämen, was ihnen zusteht... müßten den Kindern nichts wegnehmen...

...und dann könnt man noch ganz in Ruhe schauen, was bei einer verfassungsklage rauskommt: zu verlieren hat man dann ja nix!

Gruß aus Ludwigsburg
 

Nov

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Jun 2006
Beiträge
332
Gefällt mir
9
#15
Also vorhin am Telefon hat Sie mir gesagt die Vers. pausch. bekommen alle in der BG außer die kleinen 3 Monate & 9 Jahre wobei die Zusatzversicherung vom Minizwerg als Alterssicherung anerkannt worden ist allerdings auf Nachdruck!
Anhang: Nach aussage der SB geht das mit dem Kleinen auch erst wenn er " den 2ten Lebensmonat " erreicht hat!
Kann man mal sehen wie die (be)Rechenend sind
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#16
Nov sagte :
Also vorhin am Telefon hat Sie mir gesagt die Vers. pausch. bekommen alle in der BG
Daß das immer noch nicht automatisch passiert!

Ich hatte das Anfang 2005 meinem SB auch so klar gemacht, danach haben wir die Versicherungspauschale 2 x bekommen ...
ein halbes Jahr später wurde das plötzlich gestrichen, Widerspruch läuft noch immer...

nu bin ich mal gespannt, was mein SB zum Überprüfungsantrag bezügl.
U 25 sagt :)

Ich glaub, der mag mich im Moment gar nicht mehr ;-)... ständig muß er neue Bescheide erstellen :klatsch: :klatsch: :klatsch:

Gruß aus Ludwigsburg
 

Arco

Forumnutzer/in

Mitglied seit
11 Feb 2006
Beiträge
4.272
Gefällt mir
1
#17
:hihi: :hihi: ich gebe mich doch nicht geschlagen ....

du hast gefragt ob bei U25 die kein Erwerbseinkommen haben aber Einkommen (z.B. KG ode Unterhalt) nicht auch die Versicherungspauschale von 30 Euro sondern auch die KFZ-Haftplflicht abgesetzt werden muß ???

Darauf hatte erstmal geantwortet:
bei Einkommen ( z.B. Kindergeld ) kann nur die Versicherungspauschale von 30 Euro abgesetzt werden ....
(die Autohaftpflicht kann ich jetzt nicht ganz (!) genau beeiden, aber wie ich es im Hinterkopf habe - ja - )
Dann kam ich etwas ins Schleudern - aber jetzt gehe ich wieder gerade:

(6) Grundsätzlich sind die Pauschale für angemessene Versicherungen
(30 €) und die Beiträge für gesetzlich vorgeschriebene Versicherungen
beim Einkommen der Person in Abzug zu bringen, die
es erzielt; Versicherungsnehmer kann auch eine andere Person in
der Bedarfsgemeinschaft sein. Übersteigen die Absetzungsbeträge
das Einkommen, können Restbeträge auch vom Einkommen anderer
volljähriger Mitglieder der Bedarfsgemeinschaft abgesetzt werden.
Da für die Übernahme der Unterkunftskosten die kommunalen Träger
zuständig sind, ist näheres hierzu, insbesondere zur Angemessenheit
der anfallenden Kosten, auf regionaler Ebene zu regeln.
(4) Vom Einkommen eines jeden volljährigen Mitglieds einer Bedarfgemeinschaft
werden für angemessene private Versicherungen
pauschal 30 € monatlich abgesetzt (§ 3 Nr. 1 AlgII-VO). Dies gilt
auch für Einkommen minderjähriger Hilfebedürftiger, die nicht in einer
Bedarfsgemeinschaft mit volljährigen Hilfebedürftigen (§ 7 Abs.
3) leben. Die Pauschale kann auch vom Kindergeld des 18 bis 24-
jährigen Kindes abgesetzt werden*. Auch auf Nachweis können keine
höheren Beiträge berücksichtigt werden.
Weisen minderjährige Hilfebedürftige (die mit volljährigen Hilfebedürftigen
in Bedarfsgemeinschaft leben) eigene nach Grund und
Höhe angemessene private Versicherungen nach, sind diese in Höhe
der tatsächlichen Aufwendungen abzusetzen.
(2) Gesetzlich vorgeschrieben sind:
• Pflegeversicherung für privat Krankenversicherte (§ 23
SGB XI),
• Kfz-Haftpflichtversicherung,
• Haftpflichtversicherungen bei bestimmten Berufsgruppen,
wie z.B. Anwaltshaftpflichtversicherung.
Beiträge für diese Versicherungen sind in nachgewiesener Höhe
vom Einkommen absetzbar
(2) Vom Einkommen sind abzusetzen
1. auf das Einkommen entrichtete Steuern,
2. Pflichtbeiträge zur Sozialversicherung einschließlich der
Beiträge zur Arbeitsförderung,
3. Beiträge zu öffentlichen oder privaten Versicherungen oder
ähnlichen Einrichtungen, soweit diese Beiträge gesetzlich
vorgeschrieben oder nach Grund und Höhe angemessen
sind; hierzu gehören Beiträge
a) zur Vorsorge für den Fall der Krankheit und der Pflegebedürftigkeit
für Personen, die in der gesetzlichen
Krankenversicherung nicht versicherungspflichtig sind,
b) zur Altersvorsorge von Personen, die von der Versicherungspflicht
in der gesetzlichen Rentenversicherung
befreit sind,
soweit die Beiträge nicht nach § 26 bezuschusst werden,
4. geförderte Altersvorsorgebeiträge nach § 82 des Einkommensteuergesetzes,
soweit sie den Mindesteigenbeitrag
nach § 86 Einkommensteuergesetzes nicht überschreiten,
5. die mit der Erzielung des Einkommens verbundenen notwendigen
Ausgaben,
6. für Erwerbstätige ferner ein Betrag nach § 30.
Somit beantworte ich meine erste Antwort auch voll mit ja ..... :twisted: :twisted:

(die Zitate sind von unten nach oben zu lesen)

So jetzt sehe ich das noch mehr von euch geschrieben worden ist ...
 

Nov

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Jun 2006
Beiträge
332
Gefällt mir
9
#18
Wie ich ja geschrieben hab das es wohl eib Versehen war! Ansonsten kann man mit der SB echt klasse und die nimmt auch mal etwas zur Kenntnis wenn man Sie darauf anspricht grad in dem Bezug! Sie selbst hat schon zugegeben das Sie und Ihre Kollegen den Überblick schon lange verloren hätten war genau so mit dem KG wurde auch falsch berechnet inkl. Unterhaltsleistug von den Erzewugern!

Und andererseits mein FM der Absolute A.... mit Ohren den kann man gar nicht anders als Ärgen ;) na ja was willst Du von einem erwarten der grad 30 ist und vorher bei der Post war!
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#19
@Arco

Danke Arcor, dann kriegt mein SB noch gleich ne mail hinterher... :)

Dürfte ne weitere Auseinandersetzung vermeiden helfen!

Und dann nächste oder übernächste Woche Woche die Rechnung der Auto-Haftpflichtversicherung für meine Tochter...

mal schauen, ob er sich dann nicht wünscht, er hätte sie nie ohne Antrag in die BG genommen :) (schooon wieder ein neuer Bescheid ....)

Gruß aus Ludwigsburg
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#20
Nov sagte :
Wie ich ja geschrieben hab das es wohl eib Versehen war! Ansonsten kann man mit der SB echt klasse und die nimmt auch mal etwas zur Kenntnis wenn man Sie darauf anspricht grad in dem Bezug! Sie selbst hat schon zugegeben das Sie und Ihre Kollegen den Überblick schon lange verloren hätten war genau so mit dem KG wurde auch falsch berechnet inkl. Unterhaltsleistug von den Erzewugern!

Und andererseits mein FM der Absolute A.... mit Ohren den kann man gar nicht anders als Ärgen ;) na ja was willst Du von einem erwarten der grad 30 ist und vorher bei der Post war!
Ich hab mit meinem SB so auch keine Probleme. beweis ich ihm, warum ich etwas bekommen müßte, klappts meist sehr schnell.

Ich weiß, daß er sehr überlastet ist - aber das hab ich ihm schon gesagt: da kann ich leider keine Rücksicht drauf nehmen!

Wir haben die Gesetze beide nicht gemacht...

sein part ist es zu bearbeiten und meiner, Anträge und Widersprüche zu schreiben.

Klappt das, verstehen wir uns gut... klappts nicht, nerv ich (auf seinen Rat :) ) bis er was tut...

den Rat wird er wohl auch schon verflucht haben ;-)

Gruß aus Ludwigsburg
 

Nov

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Jun 2006
Beiträge
332
Gefällt mir
9
#21
Jou und den Wünschen seines SB FM´s soll man ja nachkommen gelle ;)
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#22
Nov sagte :
Jou und den Wünschen seines SB FM´s soll man ja nachkommen gelle ;)
So hab ichs noch gar nicht betrachtet ... :)

ich hab mal vor langer Zeit den Rat eines netten SB bekommen, mit Briefen an allen und jeden den Leiter des Jugendamtes zu nerven, die alle an den eigentlichen Empfänger weiter geleitet werden müßten... das hatte einen durchschlagenden Erfolg: ich hab nachher das Doppelte an Therapiestunden für die Dyskalkuliebehandlung meiner Tochter bekommen als beantragt, und genau bei der Therapeutin, zu der ich sie schicken wollte (die der haßte)... der war wohl nur unendlich froh, daß er mich endlich los wurde!

Daraus hab ich einiges gelernt...

Gruß aus Ludwigsburg
 

Ivett

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Jul 2005
Beiträge
36
Gefällt mir
0
#23
Hallo zusammen, heißt das mein Sohn (20,Azubi) kann die KfZ haftpflicht geltend machen, da er mit dem KfZ zur Arbeit und BS fährt? Allerdings: das KfZ laüft auf ihn, aber die Vers. aus Kostengründen auf mich.
Gruß
Ivett
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#24
Ivett sagte :
Hallo zusammen, heißt das mein Sohn (20,Azubi) kann die KfZ haftpflicht geltend machen, da er mit dem KfZ zur Arbeit und BS fährt? Allerdings: das KfZ laüft auf ihn, aber die Vers. aus Kostengründen auf mich.
Gruß
Ivett
Ich denke, nur der Versicherungsnehmer kann die Kosten geltend machen, aber versuchen könnt ihr es ja... die kennen sich ja mit ihren regeln scheinbar nicht so richtig aus ;-)

Und du könntest ja bestätigen, daß er dir das Geld zurück gibt, wenn dem so ist.

Wie habt ihr das denn gemacht? Zweitwagenregelung?

Gruß aus Ludwigsburg
 

Ivett

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Jul 2005
Beiträge
36
Gefällt mir
0
#25
Hallo Ludwigsburg,
nach telefonischer Rücksprache mit meinem SB, wird die KfZ-Haftpflicht angerechnet auch wenn das KfZ aus Vers.-Gründen mir zugeordnet wird.
Als Nachweis dessen benötigt die ARGE lediglich den KfZ, Vers.Schein und die schriftliche Bestätigung meinerseits, das mein Sohn mir die Beiträge zurückzahlt.
Versicherungsmäßig kann man diese im übrigen auf seinen Namen laufen lassen.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#26
Ivett sagte :
Hallo Ludwigsburg,
nach telefonischer Rücksprache mit meinem SB, wird die KfZ-Haftpflicht angerechnet auch wenn das KfZ aus Vers.-Gründen mir zugeordnet wird.
Als Nachweis dessen benötigt die ARGE lediglich den KfZ, Vers.Schein und die schriftliche Bestätigung meinerseits, das mein Sohn mir die Beiträge zurückzahlt.
Versicherungsmäßig kann man diese im übrigen auf seinen Namen laufen lassen.
Schön, daß man euch anscheinend keine Schwierigkeiten macht: ich warte noch auf eine Reaktion.

Gruß aus Ludwigsburg
 

Quirie

Elo-User/in

Mitglied seit
23 Mrz 2006
Beiträge
627
Gefällt mir
3
#27
Falls Du nicht beabsichtigst Dir demnächst einen eigenen Wagen zuzlegen (man weiß ja nie :twisted: ), solltest Du mal mit Deinem Versicherungsvertreter sprechen.

Ich habe mich längere Zeit nicht mehr mit solchen Fragen befasst, aber vielleicht gibt es die Möglichkeit noch, den Schadenfreiheitsrabatt auf Deinen Sohn zu übertragen.

Wäre nur blöd, wenn Du wieder ein Auto haben willst und bei der höchsten Rabattstufe wieder anfangen mußt.
 

Ivett

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Jul 2005
Beiträge
36
Gefällt mir
0
#28
Mein Sohn hat eh vor die Vers. auf seinen Namen zu nehmen, da ich in absehbarer Zeit ein eigenes KFZ zulassen möchte/muß.
Gruß
Ivett
 

Arco

Forumnutzer/in

Mitglied seit
11 Feb 2006
Beiträge
4.272
Gefällt mir
1
#29
Ivett sagte :
Mein Sohn hat eh vor die Vers. auf seinen Namen zu nehmen, da ich in absehbarer Zeit ein eigenes KFZ zulassen möchte/muß.
Gruß
Ivett
.... dann sollte man aber erst rechnen was günstiger ist, Sohn mit dann eigener VS oder Mutter mit Zweitwagenrabatt ? ?

Was günstiger ist, hier zählt wie lange man den FS hat ....
 

Ivett

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Jul 2005
Beiträge
36
Gefällt mir
0
#30
...das ist dann alles extra, mein Sohn alleine um seine Prozente runterzubringen, da meine Tochter später den Zweitwagenrabatt überschrieben bekommen kann, falls das noch geht und ich, fahre meine 40% und bin Steuerfrei, aufgrund der 80%igen Behinderung meines anderen Sohnes...!
Gruß
Ivett
 

Arco

Forumnutzer/in

Mitglied seit
11 Feb 2006
Beiträge
4.272
Gefällt mir
1
#31
:daumen: -- man kann ja nicht alle Internas wissen :hihi:
 

ela1953

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
16 Mrz 2008
Beiträge
6.286
Gefällt mir
1.446
#32
nach telefonischer Rücksprache mit meinem SB, wird die KfZ-Haftpflicht angerechnet

kann man die auch bei einem 400 Euro Job abziehen? Mir wurde gesagt, die wäre in den 100 Euro Freibetrag enthalten
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten