TV-ZDF-Dokumentation *37 Grad*-Trotz Arbeit keine Wohnung-Wenn Mieten unbezahlbar werden*

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Atze Knorke

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
28 Februar 2009
Beiträge
2.418
Bewertungen
2.951
An die Forumsrunde,

das ist Deutschland und dieses Land ist in keinem guten *Wohnungs*Zustand:

Die "37 Grad"-Dokumentation war bereits am Dienstag, 30. April 2019, um 22:15 Uhr im ZDF. Am Dienstag, 7. Mai 2019, war sie um 0:15 Uhr auf 3sat zu sehen.

im ZDF:
Trotz Arbeit keine Wohnung
Stephan M. arbeitet in München 40 Stunden pro Woche. Trotzdem findet der Sanitär- und Heizungsinstallateur keine Wohnung. Denn in Deutschland gibt es zu wenige bezahlbare Wohnungen.

im 3sat:
37°: Trotz Arbeit keine Wohnung - Wenn Mieten unbezahlbar werden
Korinna S. arbeitet in München bei der Bahn. Seit eineinhalb Jahren wohnt sie in einem Wohnheim. Ihre Wohnung wurde saniert, die Miete konnte sie sich danach nicht mehr leisten. Ihr größter Wunsch, eine bezahlbare kleine Wohnung.
 

ela1953

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 März 2008
Beiträge
6.891
Bewertungen
2.284
Dazu passte am Montag der Bericht in Nord 3.
Hannover stampft jetzt eine neue Siedlung aus dem Boden.
Zu einem sehr niedrigen Preis von 12 Euro pro Quadratmeter. (Ob mit oder ohne Nebenkosten konnte ich nicht heraushören)
Die angemessene Kaltmiete in meiner Stadt liegt bei grad mal 5 Euro, laut Mietspiegel bei 8 Euro.
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
26.141
Bewertungen
28.588
Welche denn? Hier laufen derzeit so viele Bauprojekte...
 
G

Gelöschtes Mitglied 64655

Gast
Hilft nur Bauen, Bauen, Bauen.

Dafür Kapital freimachen oder motivieren.

Bauland leichter verfügbar machen.

Und über einige Baunormen nachdenken.

Solange bis Leerstand ein Problem wird.

Auch hier schläft die Politik immer noch tief und fest.
 

Matt45

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
23 März 2016
Beiträge
966
Bewertungen
1.992
Wir haben mehrere Probleme auf dem Wohnungsmarkt.

Viel zu wenige Wohnungen und dazu kommt noch etwas:


Gibt es wohl auch für andere Städte.
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
26.141
Bewertungen
28.588
Alles klar.

Das ist noch nict das grösste Projekt in Hannover.
 

Sowhat

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
1 August 2016
Beiträge
1.436
Bewertungen
931
Bei uns in der Stadt wird auch viel gebaut. Aber wenn man dann schaut was die Mieten kosten, dann ist das absolut nicht für H4ler. Weit weg von den KdU-Bemessungsgrenzen, ausserdem habe ich gelesen, dass Neubauten für Elos nicht angemessen seien.
Unter 500€ BK-Miete (bei uns sind aber für Elos nur 397€ BK Miete erlaubt, nicht München aber auch grössere bayrische Stadt) ist da keine 2-Zimmer-Wohnung zu bekommen (übrigens haben die grade mal 48-50qm).
Die meisten Wohnungsgesellschaften wollen übrigens auch keine SLGII Empfänger. Deshalb hat das Wohnungsamt auch nichts anzubieten.
Ich hoffe täglich auf ein Wunder
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
26.141
Bewertungen
28.588
Trotzdem ist es gut, wenn viel gebaut wird. Denn wenn das Angebot an Wohnungen steigt, dreht sich irgendwann der Markt.

Das Problem mit Neubauten ist ja auch, dass es inzwischen in Deutschland so viele auflagen gibt, dass es kaum noch möglich ist, kostengünsig zu bauen. Und Über die Mieten muss man die hohen Kosten dann halt wieder reinholen.
 
G

Gelöschtes Mitglied 64517

Gast
Die halbe Welt einladen wollen, aber nicht mal die Eigenen unterbringen können. Und wehe im eigenen Rotweingürtel soll gebaut werden. Dann wird der Bionade-Biedermaier zum Wutbürger. :D
 

Sowhat

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
1 August 2016
Beiträge
1.436
Bewertungen
931
Das mag stimmen, aber bis sich da was dreht, wird es für mich wohl zu spät sein und ich werde unter irgendeiner Brücke leben müssen.
Es kann doch nicht angehen, dass hier in einer süddeutschen Großstadt nur Wohnungen unter Baujahr 1970 wenn überhaupt in die Nähe der angemessenen KdU kommen.
Ich weiss, dass das in Schleswig Holstein usw. anders ist, da gibt es so alte Häuser wohl kaum, bei uns massenhaft.
 

Tricia

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
30 August 2016
Beiträge
471
Bewertungen
1.074
Die halbe Welt einladen wollen, aber nicht mal die Eigenen unterbringen können.
Billige rechte Propaganda. :poop:
Soll hier wirklich auf so niedrigen Niveau diskutiert werden?
Was ist Rechtspopulismus? Im Kern scheint es sich um eine Ideologie zu handeln, die Sündenböcke aufbaut, um alle möglichen negativen Folgen kapitalistischer Vergesellschaftung auf die schwächsten Gesellschaftsmitglieder zu projizieren. Dies macht die Neue Rechte so attraktiv für all jene Gesellschaftsgruppen, die von dem gegenwärtigen Zustand profitieren - zumeist auf Kosten derjenigen, die die Adressaten des Rechtspopulismus sind.

Welchen Stellenwert das Thema Wohnen in der deutschen Politik genießt, verrät schon der Name des dafür zuständigen Ministeriums: Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit. Wenn Politiker so viele und so unterschiedliche Themen in einem Haus zusammenführen, dann bedeutet das in der Regel, dass sie keines davon wirklich ernst nehmen. Und tatsächlich findet eine systematische Wohnungspolitik in Deutschland derzeit nicht statt.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten