• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

TV-TIP: Mi, 24.08.11 | 21:45 Uhr, ARD-exclusiv: Alt, arm, arbeitslos

Paolo_Pinkel

Super-Moderator/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
2 Jul 2008
Beiträge
12.851
Gefällt mir
6.297
#1
Film von Oliver Heinsch und Thomas Reuter
Die Bundesregierung malt ein rosiges Bild: Die Älteren seien die Gewinner am Arbeitsmarkt. Immer mehr ältere Arbeitnehmer seien in Beschäftigung, wie Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen gerne betont. Rente mit 67 - kein Problem! Sogar über die Rente mit 69 wird mittlerweile offen diskutiert. Doch stimmt die Erfolgsgeschichte überhaupt?
Dieser Frage gehen die Autoren des ARD-exklusiv "Alt, Arm, Arbeitslos - immer mehr Ältere rutschen ab" nach. Sie haben ältere Arbeitslose begleitet, im Alltag zwischen Jobcenter, Jobsuche und Minijob und dabei festgestellt: Es gibt offenbar auch eine andere Wahrheit: Der Aufschwung auf dem Arbeitsmarkt ist gerade an vielen älteren Arbeitslosen vorbeigegangen. Und das, obwohl sie gut qualifiziert, hochmotiviert und ständig auf Jobsuche sind. "Das sagt einem keiner, aber ich bin einfach zu alt", beschreibt einer der Arbeitslosen seinen Frust.
Das Erste online - Programm - ARD-exclusiv: Alt, arm, arbeitslos
 

blinky

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
17 Jun 2007
Beiträge
7.033
Gefällt mir
1.910
#2
Ich hab gestern die Vorschau gesehen. Wurde ine Maßnahme des Jobcenter gezeigt, wie ältere Leute auf Sportplatz Gymnastic mit Bällen gemacht haben.
 

jockel

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
26 Nov 2006
Beiträge
6.044
Gefällt mir
1.347
#4
Ich hab gestern die Vorschau gesehen. Wurde ine Maßnahme des Jobcenter gezeigt, wie ältere Leute auf Sportplatz Gymnastic mit Bällen gemacht haben.
Und ich habe heute früh beim x-ten, angeordneten Bewerbungstraining mit PowerPoint-Präsentation erfahren dürfen, daß sich jetzt jobsuchende Erwerbslose ohne Leistungsbezug hervorragend für's Alter in voller Eigenverantwortung und -vorsorge luxuriös freiwillig rentenversichern lassen können - mit einem Minijob als einzige Einkunftsquelle ohne Alg II.

für 19,9% = 79,60 Euro Rentenbeitragsabführung

AG-Anteil 15% = 60 Euro
AN-Anteil 4,9% = 19,60 Euro

Ergebnis am Ende ca. 4 Euro Rentensteigerung im Monat und vielleicht dann das 10 bis 20fache von heutigen Lebenshaltungskosten und bis dahin hat die CDU/CSU/FDP alle Sozialsysteme inklusive der Rente entweder abgeschafft oder so privatisiert, daß man davon nicht mehr leben kann.

400 Euro - 79,60 Euro = 320,40 Euro bleiben zum Leben - schlechter als 364 Euro Regelsatz von Alg II

Theoretisch ist das geforderte pfändungsfreie Existenzminimum für einen Single mit soziokultureller Beteiligungsmöglichkeit?

knapp um die 1.000 Euro im Monat

Das habe ich den dort rumsitzenden Teilnehmern versucht klarzumachen. Die schnallen das einfach nicht, daß die Karre in diese Richtung geht, wenn man nur noch unter prekären Bedingungen jahrzehntelang leben soll. Die scheinen auf einen Messias zu warten, der die errettet.

Ich wurde aus diesem Bewerbungstraining binnen einer Stunde gefeuert, weil meine Kritik nicht ins Konzept der rosarot gefärbten Märchenwelt des Arbeitsagenturvortrags passte.
 

MrPaperman

Elo-User/in

Mitglied seit
6 Aug 2011
Beiträge
26
Gefällt mir
11
#5
Oh, das scheint ja recht interessant zu sein. Ich bin zwar noch nicht sooooo Alt, aber auch nicht mehr der Jüngste :D. Ich werde mir das Morgen früh an schauen, da es doch recht spät kommt und ich früh ins Bett muss wegen Kind und Kindergarten. Ich denke mal das wird auch in der Mediathek verfügbar sein.

Warum kommen solche Interessante Dokumentationen immer so spät und nicht Tagsüber auf den Öffentlich rechtlichen? Tagsüber läuft da nur Schund :(
 

jockel

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
26 Nov 2006
Beiträge
6.044
Gefällt mir
1.347
#6
Oh, das scheint ja recht interessant zu sein. Ich bin zwar noch nicht sooooo Alt, aber auch nicht mehr der Jüngste :D. Ich werde mir das Morgen früh an schauen, da es doch recht spät kommt und ich früh ins Bett muss wegen Kind und Kindergarten. Ich denke mal das wird auch in der Mediathek verfügbar sein.

Warum kommen solche Interessante Dokumentationen immer so spät und nicht Tagsüber auf den Öffentlich rechtlichen? Tagsüber läuft da nur Schund :(
Ja Mr. Paperman ist doch leicht zu erklären: Vormittags, nachmittags und am frühen Abend kann man medienwirksam den Teil des Volkes erreichen, den man locker mit Brot-und-Spiele-Sendungen (wie im alten Rom die Glatiatorenkämpfe in den Arenen mit Daumen hoch oder runter) verblöden kann.

Spätabends und nachts bringt man etwas Gesellschaftskritik, um den Anschein von ausgleichender Mitbestimmung des Volkes, von Demokratie zu wahren. Wenn Du dann in der Falle liegst, hast Du nichts von dieser ausgleichenden Wirkung.

Gesellschaftskritische Sendungen sich anzusehen ist sinnvoll, weil sie andeuten, wohin die Reise zu welchen Nah- oder Fernzielen mit uns sozial gehen soll. Wer sich das ansieht, macht sich so seine eigene Gedanken - fängt endlich an wie viele andere Gleichbetroffene in die gleiche Richtung zu denken und zu handeln. Wenn das erreicht ist, brauchen wir das gleiche, gemeinsame, solidarische Handeln gegen Diejenigen, die uns diese Entwicklungsrichtungen aufzwingen wollen.

Einzelne Finger kann man von Staats- und Behördenseite nacheinander einzeln brechen. Bei einer geschlossenen Faust geht das nicht.

Ich hoffe Du hast den bildlichen Vergleich - die Metapher - verstanden. Ich hoffe, daß wir alle gemeinsam empfindsam für das soziale Elend um uns rum werden und nicht wollen, das es zu einer sich vergrößernden Massenerscheinung wird. Uns geht es nicht allein so, sondern vielen anderen auch. Ein Verkriechen hinter der eigenen Wohnungstür hilft nicht weiter.

Die DDR-Bürger haben es mit ihren Montagsdemos 1989 friedlich bewiesen wie der Volkswille eine Regierung hinwegfegt. Es wird Zeit es mit der aktuellen Regierung und den Machthabern zu wiederholen!!!

Weg damit!!! Dieser Volkswille muß über alle Generationen hinweg gehen und nicht jede Bevölkerungsgruppe ihren eigenen Vorteil, ihre eigene, vermeintlich sozial sichere Nische suchen.

Ein republikweiter Generalstreik über mehrere Wochen wäre das Beste. Wenn man die Wirtschaft und Banken an ihren empfindsamsten Stellen lahmlegt, hat das politische, hoffentlich basisdemokratische Folgen.

Warum ältere, berufserfahrene, jobsuchende Erwerbslose nicht in den Firmen eingestellt werden, bei den angeblichen Fachkräftemangel, kann ich mir nur mit der Macht- und Profitgier der Unternehmer erklären.

Was mir unverstädlich bleibt - auch Geschäftsführer, Manager, Personaler erreichen mal die Ü50+. Warum schließen die nicht von sich auf andere?
 

jimmy

Elo-User/in
Mitglied seit
16 Dez 2009
Beiträge
3.166
Gefällt mir
625
#7
Aufnahme ist Programmiert!

Das habe ich den dort rumsitzenden Teilnehmern versucht klarzumachen. Die schnallen das einfach nicht, daß die Karre in diese Richtung geht, wenn man nur noch unter prekären Bedingungen jahrzehntelang leben soll. Die scheinen auf einen Messias zu warten, der die errettet.

Ich wurde aus diesem Bewerbungstraining binnen einer Stunde gefeuert, weil meine Kritik nicht ins Konzept der rosarot gefärbten Märchenwelt des Arbeitsagenturvortrags passte.
Hattest du etwas anderes erwartet? Versuch das selbe bei einem Erwerbstätigen mit 1300€ Netto Monatseinkommen, und dann wirst du sehen, wie schnell man sich von dir distanziert. Aber nicht weil du so nicht reinpasst, nein, weil du das Konzept - welches zum Gegenwärtigen Zeitpunkt prima funktioniert - ins wanken bringst.
 

jockel

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
26 Nov 2006
Beiträge
6.044
Gefällt mir
1.347
#8
Aufnahme ist Programmiert!


Hattest du etwas anderes erwartet? Versuch das selbe bei einem Erwerbstätigen mit 1300€ Netto Monatseinkommen, und dann wirst du sehen, wie schnell man sich von dir distanziert. Aber nicht weil du so nicht reinpasst, nein, weil du das Konzept - welches zum Gegenwärtigen Zeitpunkt prima funktioniert - ins wanken bringst.
Solange diese AN, die Alg- und Rentenempfänger regelmäßig ihre Kohle erhalten, funktioniert's mit dieser künstlich aufgeputschten Distanzierung. Die leben von der Hand in den Mund und denken keine 10, 20 Jahre voraus - rennen mit Scheuklappen rum.

Ich kann so eine Lebensführung nicht nachvollziehen.
 

jockel

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
26 Nov 2006
Beiträge
6.044
Gefällt mir
1.347
#9
Rente: Rentenansprüche im Osten seit 1992 um ein Viertel gesunken


Die Rentenansprüche in Ostdeutschland sind seit 1992 um gut ein Viertel gesunken. Durchschnittlich sind die Rentenanwartschaften dort seitdem um 26,5 Prozent zurückgegangen, wie aus einer aktuellen Auswertung des Bundesarbeitsministeriums hervorgeht. Noch liegt die durchschnittliche Rente im Osten bei 850 Euro pro Monat, in den nächsten Jahren ist jedoch gerade hier mit einem weiteren drastischen Rückgang zu rechnen. Der Vorsitzende der LINKEN Klaus Ernst fordert, dass sich die die Politik der drohenden Altersarmut im Osten endlich stellen müsse: "Niemand darf künftig im Alter weniger als 850 Euro pro Monat haben."


Quelle: DIE LINKE. Newsletter vom 24.8.2011


Ernst, Du hast noch nicht begriffen, daß die Ex-DDR/Neue Bundesländer von Westbesatzern als Beute angesehen wird. Das plündert man aus bis das Land und die Menschen auf dem Zahnfleisch kriechen.

Es ist schwierig vom Fahrersitz eines Porsches das zu erkennen und zu verstehen.
 

Seepferdchen

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
19 Nov 2010
Beiträge
22.424
Gefällt mir
14.057
#10
Ich hab gestern die Vorschau gesehen. Wurde ine Maßnahme des Jobcenter gezeigt, wie ältere Leute auf Sportplatz Gymnastic mit Bällen gemacht haben.
Und dazu lief eben im MDR auch ein Ausschnitt,
spazieren gehen, Muscheln sammeln, malen und basteln!

Die ganze Maßnahme läuft 3 Monate.

Ohne Worte
 
E

ExitUser

Gast
#11
Und dazu lief eben im MDR auch ein Ausschnitt,
spazieren gehen, Muscheln sammeln, malen und basteln!

Die ganze Maßnahme läuft 3 Monate.

Ohne Worte
Na ja, aber es gibt auch welche die vorher nicht mal spazieren gegangen sind und nur zum Einkauf das Bett verlassen hatten.
Was fehlt sind halt geeignete soziale Umstände die von der Schule an
jeden nach seinen Talenten fördern.
Was nutzt es wenn Handwerk angeblich goldenen Boden hat aber die alten erfahrenen Handwerker mit 50+ niemandem mehr etwas
beibringen?
Anstelle von malen und basteln> ab in den Müll
malen und basteln in der Grundschule z.B. Kindern beibringen.
 

jockel

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
26 Nov 2006
Beiträge
6.044
Gefällt mir
1.347
#12
Na ja, aber es gibt auch welche die vorher nicht mal spazieren gegangen sind und nur zum Einkauf das Bett verlassen hatten.
Was fehlt sind halt geeignete soziale Umstände die von der Schule an
jeden nach seinen Talenten fördern.
Was nutzt es wenn Handwerk angeblich goldenen Boden hat aber die alten erfahrenen Handwerker mit 50+ niemandem mehr etwas
beibringen?
Anstelle von malen und basteln> ab in den Müll
malen und basteln in der Grundschule z.B. Kindern beibringen.
Richtig - die aus dem Erwerbsleben ausgeschiedenen, berufserfahrenen Handwerker und anderen Fachleute könnte man von den allgemeinbildenden Schulen an aufwärts zur Talenteförderung bei den Kindern und in der Jugend als Förderer und Trainer einsetzen - sozusagen für die Berufsorientierung und als Begleitung während der Berufsausbildung und Weiterbildung. Aber so läßt man Fachwissen und Berufserfahrung der Ü40+, Ü50+ wegwerfen.

Die Machthaber in diesem Land sind nicht bei Trost.
 

Debra

Elo-User/in

Mitglied seit
24 Mrz 2007
Beiträge
2.927
Gefällt mir
12
#13
Warum ältere, berufserfahrene, jobsuchende Erwerbslose nicht in den Firmen eingestellt werden, bei den angeblichen Fachkräftemangel, kann ich mir nur mit der Macht- und Profitgier der Unternehmer erklären.

Was mir unverstädlich bleibt - auch Geschäftsführer, Manager, Personaler erreichen mal die Ü50+. Warum schließen die nicht von sich auf andere?
Und bleiben gar bis 70? :eek: M.E. bräuchte D dringendst Anti-Diskriminierungsgesetze (oder Gesetze, dass Arbeitslose bevorzugt wieder eingestellt werden sollten). Mit HartzIV wurde aber das Gegenteil davon eingeschlagen, das lebt ja ausschließlich von Diskriminierung. Auf dem Arbeitsamt wird Arbeitslosen erzählt, ab 40 bekämen sie bereits keine Arbeit mehr usw. Das stimmt nicht (immer). (Am besten hört man auf gar nichts, was die Arbeitsamtfritzen einem erzählen, denn die haben meistens Null Ahnung von der freien Wirtschaft. Woher denn auch, sind ja immer im öD gewesen. Dann hieß es, ab 45 bekommt man als Frau keine Bürojobs mehr. (Stimmt definitiv auch nicht.) Ab 50 zählst Du gar zu den "Pflegefällen" dort. Dabei weiß ich aus einer großen FA, dass dort sogar noch Leute mit 55 hin gewechselt sind (aber aus anderen Jobs, nicht aus Arbeitslosigkeit). Die Empfangsdamen dort waren teilweise über 60! Jahre alt. Wiedereinsteigerinnen, nachdem der Mann gestorben war etc. Mir gefiel es dort gut in der FA, weil dort junge, mittelalte und ältere Leute arbeiteten.
Bei der Arge erzählen Dir manche Vollidioten auch, dass Du bereits nach einem Jahr überhaupt gar keine Qualifikation mehr hast (man verlernt ja alles so schnell, vor allem wenn man schon "alt" ist. Die denken wohl, wir haben alle Alzheimer ab 40.):icon_question: Die haben echt einen an der Marmel, die wollen nur ihre Fake-Kurse füllen (dafür wird Steuergeld unnötig verbraten). Als ob man etwas, was man mal gelernt hat, so einfach wieder "vergisst". Wenn einem irgendwas fehlt wie Computerwissen oder sonstwas, könnten die Arbeitslosen ja selbst danach fragen, da geschult zu werden. Aber einfach so pauschal zu behaupten, man könne nach einem Jahr "nichts" mehr...
Ich hab jetzt mit 50 noch einen Bürojob bekommen. :icon_daumen: Obwohl ich doch gar nichts kann lt. der Arbeitsvermittlerin von der ARGE. :icon_neutral:
 
Mitglied seit
18 Aug 2010
Beiträge
557
Gefällt mir
107
#16
jetzt isses soweit :icon_lol:

bei dem Vorturner am Aquabecken würde sich bei mir keen Beenchen regen, ich hätte bei der Körperertüchtigung auch gerne ein lecka Happen am Beckenrand fürs Ooge stehn sehn (die kiegen ja schließlich Kohle dafür) :tongue:

und singen gibt es auch auch noch:icon_party:
Mööööönsch, da kann man sich gar nicht entscheiden, welchen Kurs man zuerst belegen soll :biggrin:
 

Anna B.

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
5 Jul 2011
Beiträge
7.805
Gefällt mir
5.416
#17
Hallo,

ich könnt kotzen...sorry,

stellt sich die Tante vom JC auch noch an den Beckenrand und schaut debil grinsend in die Runde und guckt, welches von den Schäfchen nicht richtig mitturnt...
sind die denn von allen guten Geistern verlassen?
Schämen die sich nicht?

auch die Massnahme der "Muschelsammler" ... was wird da ein Haufen Geld in den Sand gesetzt...Uno spielen und was war da noch...
Bilderchen an der Wand wie im Kindergarten...ich fass es nicht.

VW kassiert mal eben auch für Kurse die Fördermittel....warum nicht...und jetzt ist der nette Mensch 61 Jahre alt und wieder rausgeschmissen....
VW hat nicht einen Cent investiert, stand dafür aber X-mal in der Zeitung..wie sozial sie doch sind und stellen noch ältere Arbeitslose ein...

Diese ganze JC, Fördermaßnahmen undKursanbieter, das müßte allles mal auf den Prüfstand, wo kommt was vernünftiges bei rum und welche Dinge sind was für die Rundablage...
auch dieser Chor....die gute Frau hat ja tolle Ideen...
und wer sich weigert wird sanktioniert....und sie findet sich noch als Superwoman...

unglaublich
da wird Geld verschleudert, was man viel sinnvoller anlegen könnte...

und Ulla von der Leier flötet fröhlich vor sich: der ältere Arbeitnehmer ist der Gewinner...die wird das wohl selbst glauben, sonst würd sie das nicht so erzählen..

Gruß
Anna
 

arbeitslos in holland

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
16 Aug 2010
Beiträge
9.576
Gefällt mir
1.945
#19
also, diese arroganz vom diesem druckerpartronen-sackgesicht macht mich schon sprachlos ! :icon_dampf:

gut, mit jetzt 38 beglücke die druckerpatronen-mafia schon lange nicht mehr, weil ich einen laserdrucker habe ! :tongue:
(uralte brother schwarz-weiss kiste)

ich bin betroffen, von dem schicksal der ehemaligen pharma-angestellten, die in dem reitstall, wo sie früher mit dem pferd geritten ist, heute für 10€ die ställe ausmistet und schon mit dem gedanken spielt, ihren volvo aus besseren zeit, zu versilbern.

die angst im hinterkopf, dass die altersvorsorge bald aufgebraucht ist und hartz4 folgen wird :icon_sad:

ob diese blödquatschende und total verBLÖDete lohnsteuer-meschpoke das gesehen hat, wie ihre steuergelder für spaziergänge am rhein verprasst werden, nur damit dummquatschende jc-zombis ihre hirrnrissigen lebensweisheiten(für komplette deppen)an das zwangsverpflichtete volk der vom arbeitsmarkt ausgekotzten:icon_kotz:verbreiten können ??!
 

Stroganoff

Elo-User/in
Mitglied seit
7 Jan 2009
Beiträge
540
Gefällt mir
82
#20
Ich habe mir diesen Report gerade mal angeschaut.

Ich verstehe nicht (naja, eigentlich schon, schlichte Gemüter halt), warum sich gestandene Männer und Frauen ab 50 sowas gefallen lassen. Muscheln sammeln am Strand? Am Rhein rumlatschen? Uno spielen? Im Chor singen? Auf so einen Gymnastikball hocken?

Alles schöne Dinge, wenn man es freiwillig macht, aber doch nicht in einer Maßnahme, die einen in Arbeit bringen soll.

Wie gut, dass ich bei der letzten Infoveranstaltung zu einer Maßnahme, erstmal alle Maßnahmefuzzis gegen mich aufgebracht habe, somit wollten die mich nichtmal mehr mit Verwaltungsakt haben.

Aber die anderen Hartzis in der Infoveranstaltung, zu denen auch die über 50-Jährigen gehören, haben natürlich mal wieder feige die Klappe gehalten und dürfen nun auch Ähnliches machen wie in dem gerade gesehenen Beitrag.

Fällt mir echt schwer mit solchen Duckmäusern Mitgefühl zu haben. Ich würde mich schämen mich mit über 50 Jahren in einer Maßnahme so zum Deppen machen zu lassen, wie die Damen und Herren gerade im TV.
 

Rubber Duck

Elo-User/in

Mitglied seit
22 Jun 2011
Beiträge
45
Gefällt mir
8
#21
Hallo,

ich könnt kotzen...sorry,

stellt sich die Tante vom JC auch noch an den Beckenrand und schaut debil grinsend in die Runde und guckt, welches von den Schäfchen nicht richtig mitturnt...
sind die denn von allen guten Geistern verlassen?
Schämen die sich nicht?

auch die Massnahme der "Muschelsammler" ... was wird da ein Haufen Geld in den Sand gesetzt...Uno spielen und was war da noch...
Bilderchen an der Wand wie im Kindergarten...ich fass es nicht.

VW kassiert mal eben auch für Kurse die Fördermittel....warum nicht...und jetzt ist der nette Mensch 61 Jahre alt und wieder rausgeschmissen....
VW hat nicht einen Cent investiert, stand dafür aber X-mal in der Zeitung..wie sozial sie doch sind und stellen noch ältere Arbeitslose ein...

Diese ganze JC, Fördermaßnahmen undKursanbieter, das müßte allles mal auf den Prüfstand, wo kommt was vernünftiges bei rum und welche Dinge sind was für die Rundablage...
auch dieser Chor....die gute Frau hat ja tolle Ideen...
und wer sich weigert wird sanktioniert....und sie findet sich noch als Superwoman...

unglaublich
da wird Geld verschleudert, was man viel sinnvoller anlegen könnte...

und Ulla von der Leier flötet fröhlich vor sich: der ältere Arbeitnehmer ist der Gewinner...die wird das wohl selbst glauben, sonst würd sie das nicht so erzählen..

Gruß
Anna
Dem ist eigentlich nicht viel hinzuzufügen...

Doch, Danke ARD, dass du wenigstens den Mut hast, einen Ansatz zu finden! War noch viel zu harmlos, das hätte besser sein können :icon_kinn:

Wenn's nicht zu ernst wäre, hätte ich glatt lachen können, aber wenn ich die Worthülsen von Ursula höre könnt ich :icon_kotz:
 

1957er

Elo-User/in
Mitglied seit
10 Mai 2010
Beiträge
356
Gefällt mir
117
#22
Sehe ich genauso. Die Erfahrung mache ich auch immer wieder. Wenn ich meine Hilfe anbiete, um diesen Schwachsinn abzuwehren, bekomme ich als Kommentar: Das bringt ja doch nichts und die kriegen dich auch noch.

Das Beispiel im Film: Mann fängt als Papiersotierer an, natürlich über ZAF. Er sieht es als Perspektive :icon_neutral::icon_neutral::icon_neutral:

Leider sind einige nicht bereit, sich helfen zu lassen.

Ich habe mir diesen Report gerade mal angeschaut.

Ich verstehe nicht (naja, eigentlich schon, schlichte Gemüter halt), warum sich gestandene Männer und Frauen ab 50 sowas gefallen lassen. Muscheln sammeln am Strand? Am Rhein rumlatschen? Uno spielen? Im Chor singen? Auf so einen Gymnastikball hocken?

Alles schöne Dinge, wenn man es freiwillig macht, aber doch nicht in einer Maßnahme, die einen in Arbeit bringen soll.

Wie gut, dass ich bei der letzten Infoveranstaltung zu einer Maßnahme, erstmal alle Maßnahmefuzzis gegen mich aufgebracht habe, somit wollten die mich nichtmal mehr mit Verwaltungsakt haben.

Aber die anderen Hartzis in der Infoveranstaltung, zu denen auch die über 50-Jährigen gehören, haben natürlich mal wieder feige die Klappe gehalten und dürfen nun auch Ähnliches machen wie in dem gerade gesehenen Beitrag.

Fällt mir echt schwer mit solchen Duckmäusern Mitgefühl zu haben. Ich würde mich schämen mich mit über 50 Jahren in einer Maßnahme so zum Deppen machen zu lassen, wie die Damen und Herren gerade im TV.
 

Debra

Elo-User/in

Mitglied seit
24 Mrz 2007
Beiträge
2.927
Gefällt mir
12
#23
ob diese blödquatschende und total verBLÖDete lohnsteuer-meschpoke das gesehen hat, wie ihre steuergelder für spaziergänge am rhein verprasst werden, nur damit dummquatschende jc-zombis ihre hirrnrissigen lebensweisheiten(für komplette deppen)an das zwangsverpflichtete volk der vom arbeitsmarkt ausgekotzten:icon_kotz:verbreiten können ??!
Mich erinnert das immer mehr an KDF oder so was aus der Nazi-Zeit. Das ist alles so zynisch. :icon_neutral:
 
Mitglied seit
28 Sep 2010
Beiträge
1.475
Gefällt mir
961
#24
Ich horche gerade in mich hinein und versuche zu ergründen, was mich an diesem Film mehr erschüttert hat: Wie weit das arge Dreckspack inzwischen zu gehen bereit ist ... oder wieviele Grenzdebile es offenbar gibt, die sich diesen argen Dreck (Gymnastik, Chor, etc.) freiwillig antun. Man könnte sich fast die ketzerische Frage stellen, ob solche vollständig verblödeten Untertanengestalten überhaupt etwas Besseres verdienen. :icon_neutral:
 
E

ExitUser

Gast
#25
Sehe ich genauso. Die Erfahrung mache ich auch immer wieder. Wenn ich meine Hilfe anbiete, um diesen Schwachsinn abzuwehren, bekomme ich als Kommentar: Das bringt ja doch nichts und die kriegen dich auch noch.

Das Beispiel im Film: Mann fängt als Papiersotierer an, natürlich über ZAF. Er sieht es als Perspektive :icon_neutral::icon_neutral::icon_neutral:

Leider sind einige nicht bereit, sich helfen zu lassen.
Papiersortierer: 8 Std. im Müll wühlen, das Band rast an einem vorbei, der Rücken tut sogar den Jüngeren nach einer Stunde streiken. Keine Heizung im Winter, Hitze im Sommer.
Früher gabs mal 10 Mark/ Stunde dafür. Mit Inflation gerechnet müsste es heute mind. 12 €/ Stunde geben.

Mich erinnert das auch an KDF und Org. Todt.
1933 waren es schätzungsweise 65 Millionen Einwohner in Deutschland auf gößerer Fläche bei etwa 5,5 Milllionen Erwerbslosen.
Statistik: Arbeitslose 1921 - 1932

Damals wurde auch erst eine Bevölkerungsgruppe wegen der Religion angefeindet und die Erwerbslosen in den Medien schlecht gemacht.
 

Anna B.

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
5 Jul 2011
Beiträge
7.805
Gefällt mir
5.416
#26
gehen bereit ist ... oder wieviele Grenzdebile es offenbar gibt, die sich diesen argen Dreck (Gymnastik, Chor, etc.) freiwillig antun. Man könnte sich fast die ketzerische Frage stellen, ob solche vollständig verblödeten Untertanengestalten überhaupt etwas Besseres verdienen. :icon_neutral:
Hallo,

bist du dir sicher, dass die Teilnehmer das alle freiwillig mitmachen?
Bei dieser, ach so tollen JC-Mitarbeiterin hatte ich den Eindruck, dass die den Damen und Herren flugs ne Sanktion aufs Auge drückt,wenn die nicht spuren..
ich glaub, ich hätte erst mal nen Badeanzug und Badelatschen und Turnschuhe und Sporthose usw. beantragt...
mal schauen, ob ich dann noch Teilnehmer dieser Maßnahme gewesen wäre..

Gruß
Anna
 
E

ExitUser

Gast
#27
Hallo,

bist du dir sicher, dass die Teilnehmer das alle freiwillig mitmachen?
Bei dieser, ach so tollen JC-Mitarbeiterin hatte ich den Eindruck, dass die den Damen und Herren flugs ne Sanktion aufs Auge drückt,wenn die nicht spuren..
ich glaub, ich hätte erst mal nen Badeanzug und Badelatschen und Turnschuhe und Sporthose usw. beantragt...
mal schauen, ob ich dann noch Teilnehmer dieser Maßnahme gewesen wäre..

Gruß
Anna
Eben, die Älteren vertrauen noch den Sachbearbeitern, beim Ersttermin heisst es dann "bitte unterschreiben sie hier die Eingliederungsvereinbarung" und schnapp sind die am Rheinufer und werden Gassi geführt.
 

Debra

Elo-User/in

Mitglied seit
24 Mrz 2007
Beiträge
2.927
Gefällt mir
12
#28
Eben, die Älteren vertrauen noch den Sachbearbeitern
Dass diese Sachbearbeiter sich nicht in Grund und Boden schämen dafür, wie sie andere Menschen behandeln. Mögen die wirklich im Bekanntenkreis noch sagen, was sie beruflich machen? :eek:
 

Rubber Duck

Elo-User/in

Mitglied seit
22 Jun 2011
Beiträge
45
Gefällt mir
8
#29
Hallo,

bist du dir sicher, dass die Teilnehmer das alle freiwillig mitmachen?
Bei dieser, ach so tollen JC-Mitarbeiterin hatte ich den Eindruck, dass die den Damen und Herren flugs ne Sanktion aufs Auge drückt,wenn die nicht spuren..
ich glaub, ich hätte erst mal nen Badeanzug und Badelatschen und Turnschuhe und Sporthose usw. beantragt...
mal schauen, ob ich dann noch Teilnehmer dieser Maßnahme gewesen wäre..

Gruß
Anna
Fage mich auch, inwieweit das wirklich "freiwillig" ist oder welcher Druck dahinter steckt :icon_kinn:

Wenn sie mich in so ne Massnahme stecken würden, würd ich der SB erst mal sagen: Isch habe gar keine Badehose"...

Wer weiss, wie die ARD auch schon mit scripted reality arbeitet :eek:
 

Nustel

Forumnutzer/in

Mitglied seit
19 Jun 2006
Beiträge
2.134
Gefällt mir
163
#30
Das habe ich den dort rumsitzenden Teilnehmern versucht klarzumachen. Die schnallen das einfach nicht, daß die Karre in diese Richtung geht, wenn man nur noch unter prekären Bedingungen jahrzehntelang leben soll. Die scheinen auf einen Messias zu warten, der die errettet.

Ich wurde aus diesem Bewerbungstraining binnen einer Stunde gefeuert, weil meine Kritik nicht ins Konzept der rosarot gefärbten Märchenwelt des Arbeitsagenturvortrags passte.
Du hast meinen vollen Respekt, und das verteile ich extrem selten.
Danke. Genau meine Lebenseinstellung.:icon_daumen:
 
E

ExitUser

Gast
#31
Fage mich auch, inwieweit das wirklich "freiwillig" ist oder welcher Druck dahinter steckt :icon_kinn:

Wenn sie mich in so ne Massnahme stecken würden, würd ich der SB erst mal sagen: Isch habe gar keine Badehose"...

Wer weiss, wie die ARD auch schon mit scripted reality arbeitet :eek:
Da gibt es keine Grenzen, von A wie Arbeitsagentur bis Z wie Zufallszahlen beim Lotto. Nur das echte Leben ist noch verrückter :icon_party:
 

Katapult

Elo-User/in

Mitglied seit
9 Jun 2008
Beiträge
160
Gefällt mir
16
#32
Mich erinnert das immer mehr an KDF oder so was aus der Nazi-Zeit. Das ist alles so zynisch. :icon_neutral:
Genau da sind wir doch schon seit dem 1.1.2005 nur heute nennt man es Hartz IV!
Man hätte es auch Clement IV,Müntefering IV oder Schröder IV nennen können,denn das sind die wahren Täter,welche bis heute nicht einmal wenigstens wegen Volkshetze vor Gericht gestellt wurden. Stattdessen wurden sie noch bejubelt...genauso wie 1940!!
 
Mitglied seit
28 Sep 2010
Beiträge
1.475
Gefällt mir
961
#33
bist du dir sicher, dass die Teilnehmer das alle freiwillig mitmachen?
Bei dieser, ach so tollen JC-Mitarbeiterin hatte ich den Eindruck, dass die den Damen und Herren flugs ne Sanktion aufs Auge drückt,wenn die nicht spuren..
Selbst wenn ich unterstelle, dass "freiwillig" nicht freiwillig ist, wer bereit ist sich so weit selbst zu entwürdigen und sich ungeachtet der Konsequenzen nicht verweigert, der muss innerlich schon tot sein. Im Kopf wie im Herzen.
 

Nustel

Forumnutzer/in

Mitglied seit
19 Jun 2006
Beiträge
2.134
Gefällt mir
163
#34
Selbst wenn ich unterstelle, dass "freiwillig" nicht freiwillig ist, wer bereit ist sich so weit selbst zu entwürdigen und sich ungeachtet der Konsequenzen nicht verweigert, der muss innerlich schon tot sein. Im Kopf wie im Herzen.
Nicht so drastisch. Sind nicht alle so hart unterwegs wie wir.:icon_party:
Bei einigen mag der familiäre Druck, oder der Skatclub eine Triebfeder sein sich falsche Hoffnungen zu machen.
Oder einfach die Verzweiflung.
Oder schlichtweg ANGST vor Konsequenzen.

Solchen Zeitgenossen sollte man helfen, nicht denunzieren.
Wie wärs mal im örtlichen Jobcenter Flugblätter zu verteilen, oder einfach Gespräche anzufangen.
 
E

ExitUser

Gast
#35
Genau da sind wir doch schon seit dem 1.1.2005 nur heute nennt man es Hartz IV!
Man hätte es auch Clement IV,Müntefering IV oder Schröder IV nennen können,denn das sind die wahren Täter,welche bis heute nicht einmal wenigstens wegen Volkshetze vor Gericht gestellt wurden. Stattdessen wurden sie noch bejubelt...genauso wie 1940!!
Hartz war von Anfang an eine Verschwörung gegen die Öffentlichkeit und ein Komplott gegen die Demokratie!

-Besetzung und Einrichtung der Kommission (Hartz I-IV)
Die Mitglieder der einzusetzenden Expertenkommission wurden unter Leitung des
Kanzleramtes gemeinsam mit dem Arbeitsministerium ausgewählt. Für den Vorsitz
stand frühzeitig der Personalvorstand der Volkswagen AG, Peter Hartz, fest, der selbst
weitere Mitglieder empfahl. So wurde innerhalb von nur wenigen Tagen eine Liste von
Kandidaten erarbeitet, die Minister Walter Riester persönlich um Mitarbeit in der Kommission bat. Ein Mitglied berichtet, er habe sofort zugesagt, „weil mir klar war, dass das eine der entscheidenden Reformkommissionen sein wird“ (Interview).
Fast alle angefragten Personen waren zur Teilnahme bereit, und schnell war die Kommission vollständig besetzt.

Mitglieder der Kommission Moderne Dienstleistungen am Arbeitsmarkt

Dr. Peter Hartz Volkswagen AG, Personalvorstand
Dr. Norbert Bensel Bahn AG, Personalvorstand
Dr. Jobst Fiedler Roland Berger Strategy Consultants, Partner
Heinz Fischer Deutsche Bank AG, Abteilungsleiter Personal
Peter Gasse IG-Metall Nordrhein-Westfalen, Bezirksleiter
Prof. Dr. Werner Jann Universität Potsdam, Professor für Verwaltungswissenschaft und
Organisation
Dr. Peter Kraljic McKinsey & Company Düsseldorf, Direktor
Isolde Kunkel-Weber Verdi, Mitglied des Bundesvorstands
Klaus Luft Market Access for Technology Services GmbH, Geschäftsführer
Harald Schartau Minister für Arbeit und Soziales, Qualifikation und Technologie des
Landes Nordrhein-Westfalen
Wilhelm Schickler Bundesanstalt für Arbeit, Präsident des Landesarbeitsamts Hessen
Hanns-Eberhard Schleyer Zentralverband des Deutschen Handwerks, Generalsekretär
Prof. Dr. Günther Schmid Wissenschaftszentrum für Sozialforschung Berlin
Wolfgang Tiefensee Stadt Leipzig, Oberbürgermeister
Eggert Voscherau BASF AG, Mitglied des Vorstands
Ein Blick auf die Mitglieder macht deutlich, dass die Hartz-Kommission kein – wie für
das Politikfeld sonst üblich – drittelparitätisch besetztes Gremium war. Vielmehr saßen
Manager von Wirtschaftsunternehmen (vier Mitglieder) und Unternehmensberater (drei
Mitglieder) an einem Tisch mit Politikern (zwei Mitglieder), Wissenschaftlern (zwei
Mitglieder), Gewerkschafts- (zwei Mitglieder) und Arbeitgebervertretern (ein Mitglied)
sowie einem Vertreter der BA.

Ein Mitarbeiter des Kanzleramtes beschreibt:
„Das waren zwar … keine Outsider in Bezug auf das Beschäftigungssystem, aber immerhin
Outsider im Vergleich zu den bislang dort agierenden Verbänden“ (Ramge
2003: 65). Ihre Parteizugehörigkeiten lassen sich nicht vollständig ermitteln, aber „es
kann wohl kaum von einer SPD-Lastigkeit ausgegangen werden“ (Hartwich 2003a:
129). Dies betonte bei der Berichtsübergabe auch der Bundeskanzler ausdrücklich.
http://www.expertenkommissionen.de/SiefkenHK.pdf
 
Mitglied seit
28 Sep 2010
Beiträge
1.475
Gefällt mir
961
#36
Solchen Zeitgenossen sollte man helfen, nicht denunzieren.
Wie wärs mal im örtlichen Jobcenter Flugblätter zu verteilen, oder einfach Gespräche anzufangen.
Grundsätzlich bin ich Deiner Meinung. Das ist auch der Grund, warum ich vor Ort immer noch für Diese Mitmenschen kämpfe.

Nur mir hängt´s oft genug zum Hals raus. Ich rede mir mit heissem Herzen den Mund fusselig, kläre auf, berate im Rahmen meiner Möglichkeiten wo es geht. Und dann gehen solche Dummbeutel dem argen Gesindel trotzdem auf den Leim, als hätte man sie nicht gewarnt. Anschließend ist das Gejammer groß und die Welt schlecht. Aber das ist ein anderes Thema ...
 

jimmy

Elo-User/in
Mitglied seit
16 Dez 2009
Beiträge
3.166
Gefällt mir
625
#37
Das Beispiel im Film: Mann fängt als Papiersotierer an, natürlich über ZAF. Er sieht es als Perspektive :icon_neutral::icon_neutral::icon_neutral:

Leider sind einige nicht bereit, sich helfen zu lassen.
Wilkommen im Hier und jetzt!
Du erlebst da gerade die Auswirkungen Jahrzehntelanger Hirnwäsche, welche bereits in der Grundschule Ihren Lauf nimmt.

Erinnere mich da noch an eine Antwort auf eine Frage, welche ich meinem damaligen Psychotherapeuten stellte. Die Frage lautete: Ab wann ist es erlaubt aufzugeben, und einzusehen, dass manche Dinge einfach nicht funktionieren? Antwort: Niemals, und proppellerte mit einer Hand im Kreis. :icon_neutral:

Lade mir die Sendung gerade runter. Bin schon gespannt auf das, wovon hier so berichtet wurde.
 

jockel

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
26 Nov 2006
Beiträge
6.044
Gefällt mir
1.347
#38
... Wie gut, dass ich bei der letzten Infoveranstaltung zu einer Maßnahme, erstmal alle Maßnahmefuzzis gegen mich aufgebracht habe, somit wollten die mich nichtmal mehr mit Verwaltungsakt haben. ...
Hat Du auch Radau macht wie ich am letzten Dienstag in einem angeordneten "assistierten" Bewerbungstraining?

Binnen einer Stunde war ich draußen aus der Maßnahme, weil ich störte. So ist das nun eben Mal bei mir, wenn ich als berufserfahrener Betriebswirt und Arbeitswissenschaftler was von Kosten-Nutzen-Rechnungen und was von richtiger Jobgestaltung und leistungsabhängigen Lohnsystemen verstehe.

Wenn die Bundesagentur für Arbeit mit ihren Leuteschinderablegern ein Wirtschaftsunternehmen wäre, dann würde der Konkurs binnen 1 Woche eintreten. Aber so hat man immer wieder den guten Steuerzahler mit seinen Spendierhosen, der diese Kindergartenveranstaltungen bezahlen muß.

Warum wandert die von der Leier nicht wegen organisierter Wirtschaftskriminalität in die nächste JVA ein, so wie die mit den Steuermitteln fortgesetzte Verschwendung betreibt?

Warum zwingt man rentabel und wirtschaftlich arbeitende Wirtschaftsunternehmen nicht zu Einstellungen berufserfahrener Langzeitarbeitsloser?

Das Grundgesetz gibt diese Zwangsverfügungen her.
 

jockel

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
26 Nov 2006
Beiträge
6.044
Gefällt mir
1.347
#39
Mich erinnert das immer mehr an KDF oder so was aus der Nazi-Zeit. Das ist alles so zynisch. :icon_neutral:
Nicht KDF, sondern an Reichsarbeitsdienst.

Die Grünenpolitikerin Jutta Dittfurth hatte bei Einführung der Hartzgestzgebung öffentlich diese Beschäftigungsprojekte als Reichsarbeitsdienst benannt.

... Der Stadtverordnetenvorsteher von Frankfurt am Main erteilte ihr im Oktober 2004 eine Rüge, nachdem sie als einzige Vertreterin der Fraktion ÖkoLinX-Antirassistische Liste im Römer geäußert hatte, Hartz IV zwinge die Betroffenen in einen „Reichsarbeitsdienst“. Zudem hatte sie die darin vorgesehenen Ein-Euro-Jobs als „staatlich verordnete Zwangsarbeit“ bezeichnet. ...

Quelle: Jutta Ditfurth
Auch zu anderen Dingen platzt der Dittfurth schnell mal der Kragen:

Late Night: Wie Jutta Ditfurth bei Anne Will die Nerven verliert - Nachrichten Fernsehen - WELT ONLINE

Jutta Ditfurth packt über die Grünen aus - YouTube
 

jockel

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
26 Nov 2006
Beiträge
6.044
Gefällt mir
1.347
#40
Eben, die Älteren vertrauen noch den Sachbearbeitern, beim Ersttermin heisst es dann "bitte unterschreiben sie hier die Eingliederungsvereinbarung" und schnapp sind die am Rheinufer und werden Gassi geführt.
Es fehlten den betreffenden Lehrgangsteilnehmern die angelegten Hundehalsbänder und die Leine.
 
Mitglied seit
28 Sep 2010
Beiträge
1.475
Gefällt mir
961
#41
Warum zwingt man rentabel und wirtschaftlich arbeitende Wirtschaftsunternehmen nicht zu Einstellungen berufserfahrener Langzeitarbeitsloser?
Und was ist mit denen, die dafür auf der Strecke bleiben? Und was ist mit den nicht so Erfahrenen?

Es scheint immer noch nicht angekommen zu sein: Es gibt einfach nicht ausreichend Arbeitsplätze.

Oder schwebt Dir eine Planwirtschaft vor, wo jeder formal einen Arbeitsplatz bekommt, ob Arbeit für ihn da ist oder nicht?


Die Anzahl der sinnvoll erwerbstätig Beschäftigen lässt sich durch Wachstum kaum mehr erhöhen. Schon gar nicht dauerhaft. Was bleibt? Die vorhandene Arbeit auf alle zu verteilen. Dann profitieren auch alle davon. Die heute Überlasteten, wie auch die heute Erwerbslosen.
 

jimmy

Elo-User/in
Mitglied seit
16 Dez 2009
Beiträge
3.166
Gefällt mir
625
#42
Es scheint immer noch nicht angekommen zu sein: Es gibt einfach nicht ausreichend Arbeitsplätze.
Problem dieser Aussage: Wenn man diese öffentlich gesteht, müsste man auch öffentlich zusichern keine Sanktionen mehr für etwas zu verhängen, wofür der elo nichts kann. Wird nicht passieren.
 

wolliohne

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
19 Aug 2005
Beiträge
14.824
Gefällt mir
839
#45
was für mich neu war, das VW inzwischen ebenfalls von diesen
Placebo Massnahmen profitiert.

Wo wohnt eigentlich V.d.L.?
 

Emma13

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Jul 2007
Beiträge
1.489
Gefällt mir
146
#46
v.d.L. ist ein "Heideröschen" und wohnt ganz in meiner Nähe - was mich gestern in diesem Bericht gefreut hat ist, dass dieser von Worthülsen nur so strotzenden Tante auch einmal das permanent blöd vor sich hin lächelnde Gesicht bzw. der Kehlkopf entgleist ist bei den Fragen des Interviewers :icon_knutsch::icon_twisted:

Grüße - Emma
 

Anna B.

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
5 Jul 2011
Beiträge
7.805
Gefällt mir
5.416
#47
Hallo,

Das ist so eine blöde...was steht noch mal auf der Weide? das schwarz-weiße Viech?
überall tönt sie rum, dass sie nen Stall voll Kinder großgezogen hat, noch den dementen Vater pflegt und mal kurz nebenbei noch Politik macht...
das geht alles, wenn man nur will...

klar, bei nem Heer von Mitarbeitern zu Hause, über Putzfrau, Gärtner und Altenpflegerin..ich möcht zugern wissen, ob die all diese Personen ordnungsgemäß angemeldet hat oder es sogar 1-Euro-Jobber sind...
wie kriegt man sowas raus?

Gruß
anna
 

jockel

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
26 Nov 2006
Beiträge
6.044
Gefällt mir
1.347
#48
Und was ist mit denen, die dafür auf der Strecke bleiben? Und was ist mit den nicht so Erfahrenen?

Es scheint immer noch nicht angekommen zu sein: Es gibt einfach nicht ausreichend Arbeitsplätze.

Oder schwebt Dir eine Planwirtschaft vor, wo jeder formal einen Arbeitsplatz bekommt, ob Arbeit für ihn da ist oder nicht?


Die Anzahl der sinnvoll erwerbstätig Beschäftigen lässt sich durch Wachstum kaum mehr erhöhen. Schon gar nicht dauerhaft. Was bleibt? Die vorhandene Arbeit auf alle zu verteilen. Dann profitieren auch alle davon. Die heute Überlasteten, wie auch die heute Erwerbslosen.
Tatsache ist, daß wir wieder Mal ein kampagnienmäßig medienwirksames, von Politik und Wirtschaft inszeniertes Affentheater eines angeblichen Fachkräftemangels haben. Bezahlbare Arbeit ist jede Menge da, nur nicht nach der Luxusvorstellungen der Wirtschaft mit jungen, sexy aussehenden, karrieregeilen Berufserfahrenen, die nicht gewerkschaftlich organisiert sind und denen die arbeits- und sozialrechtliche Lebenserfahrung fehlt.


Sobald diese von der Wirtschaft aufgestellten Job-Zugangsvoraussetzungen
  • jung,
  • sexy aussehend,
  • karrieregeil
  • berufserfahrenen,
  • nicht gewerkschaftlich organisiert und
  • arbeits- und sozialrechtliche Unerfahrenheit
nicht vom Bewerber erfüllt werden, gibt es auch keine Vermittlung auf irgendeinen Job durch Arbeitlosenverwahrlosungsämter und Personalabteilungen der Firmen.

Bezahlbare Arbeit ist jede Menge da. Nur der prekär beschäftigte Steuerzahler soll für den Lebensunterhalt der jobsuchenden Erwerbslosen aufkommen. Die dafür eigentlich zuständigen Unternehmer wollen aus Profitgründen ihre arbeitsvertraglichen und ihre grundgesetzlichen Arbeitgeberpflichten seit Jahren nicht mehr erfüllen. Die haben jedes Maß von Anstand, Sitte, Moral und Verantwortung verloren. Das ist der springende Punkt.

Die Globalisierung als Buhmann vors Loch zu schieben, daß angeblich Arbeit ins Ausland abwandert, hinkt. Unternehmer haben gesellschaftspolitische Pflichten - eben Arbeit zu schaffen, zu fördern, weiterzuentwickeln und zu erhalten - zu erfüllen, wo sie ihren Sitz haben, wo sie die Infrastrukturen billigst nutzen, wo ihnen schöne Rahmenbedingungen politisch geschaffen werden. Sie haben ihre Arbeitskräfte leistungsbezogen und existenzsichernd zu bezahlen. Dafür gibt es im Betriebsverfassungsgesetz den § 99 mit der Verpflichtung zur Eingruppierung der Arbeitsaufgaben nach dem Leistungsprinzip in entsprechende Lohn- und Gehaltsgruppen ab einer Betriebsgröße von 20 Beschäftigten. Egal wie groß ein Unternehmen ist, ob unter oder über der 20 Nasen, daß ist den Unternehmern völlig egal. Denen geht dieser Paragraf an Hintern vorbei.

Die Planwirtschaft kommt auch im Kapitalismus vor - in der Planung von Ackermannrenditen jenseits der 25%, ansonsten will man planwirtschaftliche Prinzipien im Kapitalismus nicht sehen, weil Unternehmern nur ihr eigenes Luxusleben interessiert und weiter nichts.

Komisch, daß das sogar Leute aus der Unterdrückerklasse der Bourgeosie erkennen. Die alleinige Fixierung auf Maximalprofit führt dazu, daß dieses Land vorsätzlich an die Wand gefahren wird.

Schuldenland und Eurokrise - ZDF.de

Frontal21 vom 23.08.2011, Video: Höhere Steuern für Reiche?

Frontal21 vom 23.08.2011, Video: "Wir haben auch mal Sklaverei gehabt"

Wie reagiert der wandelnde Hosenanzug und der Schäuble auf diese Steuerzahlungsangebote?

Zum Schutze ihrer anderen, reichen, steuerhinterziehenden Wähler- und Parteienspendenschmierfilzklientel wollen sie bestenfalls von Reichen höhere Steuern, wenn der Staat sich in einer finanziellen Notstandssituation befindet. Das hätten wir noch lange nicht.

Mit planwirtschaftlichen Mitteln Arbeitsplätze zu schaffen und zu erhalten, ist nicht das Schlechteste, weil dann der Mensch im Mittelpunkt steht und nicht das Kapital und der Profit einer wahnwitzigen Privatwirtschaft, die systematisch über Leichen geht.

Warum fördert die BRD die Exportgeschäfte der Unternehmer und nicht den Erhalt und die Funktionsfähigkeit der Binnen- und Regionalwirtschaft?

Beides hat seine Berechtigung - Export- und Binnenwirtschaft -, aber bitte immer im ausgewogenen Maß. Sobald wir Exportüberschüsse favorisiert unterstützen, schaden wir andere EU-Mitgliedsländern in ihrer wirtschaftlichen Entwicklung, wenn dort die Exporte landen und gleichzeitig vernachlässigen wir unseren Binnenmarkt. Wir schmarotzen bei unseren Nachbarn und sind so an deren Wirtschafts- und Finanzkrisen die aktiv verantwortlichen Täter.

Das Sprichwort ist schon richtig: "Schuster bleib bei Deinen Leisten, bleib im Lande und nähre Dich redlich!"
 

jockel

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
26 Nov 2006
Beiträge
6.044
Gefällt mir
1.347
#49
was für mich neu war, das VW inzwischen ebenfalls von diesen
Placebo Massnahmen profitiert.

Wo wohnt eigentlich V.d.L.?
So neu ist das nicht, daß VW eigene Leih- und Zeitarbeitsbuden hat und unter den Armutsbildungsträgern seine eigene Bildungseinrichtungen für jobsuchende Erwerbslose aufzieht, die am öffentlich finanzierten Fördertropf hängen.

Wenn wieder mal Rettungsschirme für Banken, Wirtschaft und andere Länder aufgespannt werden und das kündigt der wandelnde Hosenanzug schon wieder an, dann ist es auch mit den Armutsbildungsträgern zu Ende, weil die nicht mehr öffentlich gefördert werden, weil dort die Mittel des Sozialhaushalts gestrichen und in die Rettungsschirme umdirigiert werden.

Na und dann kommen mal wieder paar Reiche, die diesen Armutsbildungsträgern ihre Steuerabschreibungsmodelle und unverbindlichen Spenden anbieten - moderner Ablaßhandel.

Vermutung: von der Leyer muß im südlichen Teil Hannovers wohnen, weil das Ihr Wahlbezirk ist.
 

JesseJames49

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
9 Mrz 2011
Beiträge
1.221
Gefällt mir
299
#50
Ich habe mir die Sendung jetzt angetan und muss aufpassen, dass mein Essen drin bleibt.

Das Ballgehüpfe, das Badebecken, das Gesinge... ich kam mir vor, als würde ich bei einer Stunde im sozialen Dienst in einem Altenheim zuschauen.

Ist man sich im Alter soweit seinem Ego entfernt, um das mitzumachen?

Was die da immer von Gesundheit reden ist doch völliger Mumpitz. Was nützt gesundheitliche Betätigung, ob nun physisch oder psychisch, wenn einen die billige Ernährung krank macht und ein böser SB einem auf den Nerven rum trampelt? Halten die Maßnahmeträger die älteren Menschen wirklich für so blöd, dass diese ihnen ihr dummes Gelaber glauben? Oder glauben die gar ihr eigenes Gequatsche?:icon_eek:
 

Kleeblatt

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
5 Mrz 2008
Beiträge
2.454
Gefällt mir
844
#51
So Manches verstehe ich eben bei den Älteren (so ab ca. 58 Jahren) überhaupt nicht mehr.
Wenn diese arbeitslos werden ist die Wahrscheinlichkeit das sie heutzutage jemals wieder in eine ordentliche sozialversicherungspflichtige Tätigkeit entsprechend ihrer Berufe kommen so gering wie nur Irgendetwas.

Entweder sollen sie ausgenutzt werden für Zeitarbeiten oder aber für diverse Maßnahmen ect. zur Statistikbereinigung und Untermauerung derer v.d. Leine Falsch-Aussagen.

Weshalb tun sich diese Menschen das selber nur an ?

Auch die SB wissen doch sehr genau das bei den heutigen gesellschaftlichen Gegebenheiten, insbesondere auf diesem völlig krankem Arbeitsmarkt, diese Menschen Null-Chancen haben.

Mein einer Bekannter geht inzwischen, nach 4 Jahren Arbeitslosigkeit, sehr gelassen damit um.
Seine Überlegungen formulierte er u.a. einmal folgendermaßen:

Selbst mit 2 akademischen Abschlüssen habe er mit 58 Jahren keinerlei Chancen mehr in D jemals eine seinen Qualifikationen entsprechend bezahlte Arbeit mehr zu bekommen. Darüber ergehe er sich nicht mehr in Illusionen. Auswandern kommt für ihn aus familiären Gründen nicht infrage.
Also bliebe ihm nur sich selbst zu zerfleischen ob seines Dilemmas, sich von diversen SB-Schnöselchen regelmäßig schikanieren zu lassen oder aber diesen traurigen Fakt gelassen bis zur Rente mit 65 Jahren und mit Stolz auf bereits erbrachte Leistungen in seinem Leben zu tragen.

Da er zusätzlich eine nicht anrechenbare Rente erhält hat er jeden Monat insgesamt knapp 1000, - € für Alles. So geht er lieber in Museen, macht Kurzreisen übers Wochenende ect.
Ansonsten verweist er dann gelegentlich mal einen SB in die Schranken der ihm irgendwelche sinnfreien Vorschläge unterbreiten will, ihm diverse Sachverhalte zu unterstellen versucht usw., das Übliche eben.

Mit 65 Jahren erhält er dann nach bisherigen Berechnungen der BA eine Nettorente von 1852, - € , womit man dann hoffentlich noch etwas anfangen kann in bescheidenem Rahmen.

Also, ich finde diese seine Einstellung aufgrund der z.Z. herrschenden Verhältnisse gesund und realistisch. Er regt sich nicht mehr auf, er läßt sich vor keinen Karren spannen, wehrt sich wo es dringend geboten ist und macht ansonsten was ihm guttut damit er seine spätere Rente auch noch lange genießen kann.

Weshalb diese alte 58ziger Regelung abgeschafft worden ist kann sich anscheinend niemand erklären. Es war vernünftig und realistisch, einmal davon abgesehen das allerdings die Leute dort dann unter Abschlägen wohl mit 63 Jahren sich verpflichten mußten in Rente zu gehen. Letzteres ist ja wohl glatter Diebstahl von Lebensleistung gewesen.

Also nochmals, - weshalb um alles in der Welt tun sich ältere Menschen solche Sch...behandlung eigentlich freiwillig noch an ? Haben die keinerlei Stolz ... ?

Aber im Prinzip muß das wohl Jeder für sich selber entscheiden und seinen Weg auch hier gehen.
Wer das u.a. mit sich machen läßt der soll sich aber dann auch nicht beklagen. Solche Unsinn-Maßnahmen und Erniedrigungen kann es nur deshalb geben weil es ausreichend Menschen gibt die bereit sind sich das anzutun.
Würden sich diese vorwiegend älteren Menschen dagegen verwahren, dann wäre binnend kürzester Zeit Schluß mit Lustig und dem Steuerzahler eine Menge Geld gespart.

Oder müssen die sich zwangsbespaßen lassen weil sie mit ihrer Freizeit selber nichts Gescheites anzufangen wissen ?
Dann allerdings ist es doch wohl weder Zwang für solche Menschen noch eine Erniedrigung, es ist für Jeden von ihnen ein persönliches Trauerspiel und Desaster.

Mein Mitleid hält sich entsprechend in Grenzen.
Dann viel "Spaß" auch noch dabei.
 

KAHMANN

Elo-User/in

Mitglied seit
1 Apr 2011
Beiträge
1.257
Gefällt mir
405
#52
Erst mal Danke an Arbeitslos in Holland (Danke geht ja hier nicht)

Dann auf jeden Fall ein großes DANKE and die Journalisten der ARD, welche sich nicht schäuen den Berg von Lügen und Dreck, dieser sog. Job-Initiative öffentlich zu machen.

Keiner hat was gegen Gesundheit, Fitness, Gemeinschaft oder Spaß.

Nur leider wird das alles als freiwillige Initiative zur Neuorientierung auf den Arbeitmarkt verkauft. Wobei es aber nachweislich ein Millionengeschäft für fragwürdige Jobinitiativen darstellt.


Demütigung, Verblödung und Zwang entspricht keiner 50+ Jobinitiative, sondern es wird tatsächlich nur ein System der Ausgrenzung ällterer Arbeitnehmer vom Arbeitsleben beschönigt.


Freiwillig sind diese Beschäftigungsmöglichkeiten evtl. teilweise zu tollerieren. Aber wer bastelt freiwillig mit über 50 im Gruppenzwang wochenlang Papphäuschen?


Alles in allem danke Jobcenter das Du uns deine Unfähigkeit, Arbeit zu vermitteln bewiesen hast. Gott gebe allen Ü-50 die Kraft diesen Schwachsinn abzuweisen.

An Ursular v.D.L. bitte nicht immer so doof tun... Wenn man nichts ändern kann, dann kann man auch mal dazu stehen.
 

jockel

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
26 Nov 2006
Beiträge
6.044
Gefällt mir
1.347
#54
... Mein einer Bekannter geht inzwischen, nach 4 Jahren Arbeitslosigkeit, sehr gelassen damit um.

Seine Überlegungen formulierte er u.a. einmal folgendermaßen:

Selbst mit 2 akademischen Abschlüssen habe er mit 58 Jahren keinerlei Chancen mehr in D jemals eine seinen Qualifikationen entsprechend bezahlte Arbeit mehr zu bekommen. Darüber ergehe er sich nicht mehr in Illusionen. Auswandern kommt für ihn aus familiären Gründen nicht infrage.

Also bliebe ihm nur sich selbst zu zerfleischen ob seines Dilemmas, sich von diversen SB-Schnöselchen regelmäßig schikanieren zu lassen oder aber diesen traurigen Fakt gelassen bis zur Rente mit 65 Jahren und mit Stolz auf bereits erbrachte Leistungen in seinem Leben zu tragen.

Da er zusätzlich eine nicht anrechenbare Rente erhält hat er jeden Monat insgesamt knapp 1000, - € für Alles. So geht er lieber in Museen, macht Kurzreisen übers Wochenende ect.
Ansonsten verweist er dann gelegentlich mal einen SB in die Schranken der ihm irgendwelche sinnfreien Vorschläge unterbreiten will, ihm diverse Sachverhalte zu unterstellen versucht usw., das Übliche eben.

Mit 65 Jahren erhält er dann nach bisherigen Berechnungen der BA eine Nettorente von 1852, - € , womit man dann hoffentlich noch etwas anfangen kann in bescheidenem Rahmen. ...
Kleeblatt, ich finde das auch eine vernünftige und gelassene Lebenseinstellung, um ein aufregungsarmes Restleben noch zu führen.

Das Problem: Nicht jeder hat 1.000 Euro als regelmäßige Einkunftsquelle verfügbar und eine doch noch relativ hohe Rentenerwartung vor Augen.

Viele der Ü50+ haben mit erheblichen Existenzängsten zu kämpfen und mich wundert es nicht, wenn so verzweifelte Menschen sich das Leben nehmen. Die aus der Wirtschaft Gesetze diktierenden, die politischen und Verwaltungstäter, die diese Selbstmorde provozieren, werden nie vor Strafgerichten als Mörder landen und verurteilt werden.

Aber Ü50+ muß man gar nicht werden, um sich zu einem Selbstmord zu entschließen. Zu der Erkenntnis, daß man in einem menschenverachtenden, volksfeindlichem Kapitalistenland gezwungen wird, menschenunwürdig zu leben, kommen schon Schüler.

Freitod mit 15 | MDR.DE

Was wird diesen Schülern wieder unterstellt?

Das arbeitslose, kinderreiche Elternhaus ist sozial verwahrlost und kümmerte sich nicht. Keine Rede, daß dieses ausbeutende Gesellschaftssystem die Ursachen einer Perspektivlosigkeit setzt.
 

Katapult

Elo-User/in

Mitglied seit
9 Jun 2008
Beiträge
160
Gefällt mir
16
#55
Das Beispiel im Film: Mann fängt als Papiersotierer an, natürlich über ZAF. Er sieht es als Perspektive :icon_neutral::icon_neutral::icon_neutral:
Er fing als Gabelstaplerfahrer an,nur der Stapler war gerade besetzt.:biggrin::biggrin::biggrin:


Aber spätestens bei dem Singen hätte ich mich wie ein Geisteskranker aufgeführt...komische Töne von mir gegeben,Körperliche komische Verrenckungen... bis die mich aus der Maßnahme geschmissen hätten.
 
E

ExitUser

Gast
#56
[FONT=&quot]Boah schlimmer geht es wohl echt nicht mehr oder?! Wie kann man sich das alles nur gefallen lassen?! So geschockt war ich schon lange nicht mehr. Auch das nInterview mit der frau ab der 14ten Minute ist ja wohl mal mehr als der Hammer, die wurde vom Cheff einer Fabrik entlassen mit den worten er sucht was jüngeres, vorallem was fürs Auge. Spätestens da hätte ich dieses A.R.S.C.H.L.O.C.H angezeigt wegen diskriminierung.[/FONT]

Aber spätestens bei dem Singen hätte ich mich wie ein Geisteskranker aufgeführt...komische Töne von mir gegeben,Körperliche komische Verrenckungen... bis die mich aus der Maßnahme geschmissen hätten.
Da fällt mir dieser eine Film mit Bud Spencer ein wo er in einem Chor mit singt und der Dirigent sauer wird.:biggrin::biggrin: So hätte ich das dann auch gemacht.
 
E

ExitUser

Gast
#57
Danke Kahmann, Du hast es AUF DEN PUNKT GEBRACHT !!!!


Was in diesem Film nicht verdeutlich wurde ist, dass die Teilnehmer in solchen Maßnahmen maßlos enttäuscht sind (und manchmal auch maßlos wütend), wenn sie entdecken, dass sie wieder einmal nur verhöhnt wurden!!

Zusätzlich wird in solchen Maßnahmen versucht die Teilnehmer an andere Töpfe zu verweisen, je nachdem, was gerade vom Bund bezuschußt wird a) um die Stastistiken zu schönen und b) um Gelder abgreifen zu können und die eigenen Kassen zu entlasten!

Ausserdem finde ich es ein VERBRECHEN mit Menschen so umzugehen, das ist würdelos und gehört verboten.

Aber ich muß auch sagen: Wir wehren uns nicht genug, wo sind denn die öffentlichen Proteste, wo ist der öffentliche Boykott, wo die täglichen Mahnwachen???
 

jockel

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
26 Nov 2006
Beiträge
6.044
Gefällt mir
1.347
#58
Er fing als Gabelstaplerfahrer an,nur der Stapler war gerade besetzt.:biggrin::biggrin::biggrin:


Aber spätestens bei dem Singen hätte ich mich wie ein Geisteskranker aufgeführt...komische Töne von mir gegeben,Körperliche komische Verrenckungen... bis die mich aus der Maßnahme geschmissen hätten.
Du bist eben nicht die Ü50+-Godmother of Punk, die das darf - die deutsche Lady Gaga-Ausgabe

Nina Hagen - Godmother Of Punk, Tónlistarstund í Berlín Nina Hagen - YouTube

oder Marylin Manson

oder Ozzy Osbourne - Ozzy Osbourne - Dreamer (Original Version) - YouTube

Die Typen werden nicht arbeitslos. Die mußten nie zum psychologischen Dienst, zur Tauglichkeitsüberprüfung oder in ein Bewerbungstraining.
 
E

ExitUser

Gast
#62
Nicht bös gemeint, aber.........

Mit 1 000 Euronen im Monat kann man natürlich einiges viel gelassener sehen.

Die Mehrheit hat aber keinen Tausender zur Verfügung.


So Manches verstehe ich eben bei den Älteren (so ab ca. 58 Jahren) überhaupt nicht mehr.
Wenn diese arbeitslos werden ist die Wahrscheinlichkeit das sie heutzutage jemals wieder in eine ordentliche sozialversicherungspflichtige Tätigkeit entsprechend ihrer Berufe kommen so gering wie nur Irgendetwas.

Entweder sollen sie ausgenutzt werden für Zeitarbeiten oder aber für diverse Maßnahmen ect. zur Statistikbereinigung und Untermauerung derer v.d. Leine Falsch-Aussagen.

Weshalb tun sich diese Menschen das selber nur an ?

Auch die SB wissen doch sehr genau das bei den heutigen gesellschaftlichen Gegebenheiten, insbesondere auf diesem völlig krankem Arbeitsmarkt, diese Menschen Null-Chancen haben.

Mein einer Bekannter geht inzwischen, nach 4 Jahren Arbeitslosigkeit, sehr gelassen damit um.
Seine Überlegungen formulierte er u.a. einmal folgendermaßen:

Selbst mit 2 akademischen Abschlüssen habe er mit 58 Jahren keinerlei Chancen mehr in D jemals eine seinen Qualifikationen entsprechend bezahlte Arbeit mehr zu bekommen. Darüber ergehe er sich nicht mehr in Illusionen. Auswandern kommt für ihn aus familiären Gründen nicht infrage.
Also bliebe ihm nur sich selbst zu zerfleischen ob seines Dilemmas, sich von diversen SB-Schnöselchen regelmäßig schikanieren zu lassen oder aber diesen traurigen Fakt gelassen bis zur Rente mit 65 Jahren und mit Stolz auf bereits erbrachte Leistungen in seinem Leben zu tragen.

Da er zusätzlich eine nicht anrechenbare Rente erhält hat er jeden Monat insgesamt knapp 1000, - € für Alles. So geht er lieber in Museen, macht Kurzreisen übers Wochenende ect.
Ansonsten verweist er dann gelegentlich mal einen SB in die Schranken der ihm irgendwelche sinnfreien Vorschläge unterbreiten will, ihm diverse Sachverhalte zu unterstellen versucht usw., das Übliche eben.

Mit 65 Jahren erhält er dann nach bisherigen Berechnungen der BA eine Nettorente von 1852, - € , womit man dann hoffentlich noch etwas anfangen kann in bescheidenem Rahmen.

Also, ich finde diese seine Einstellung aufgrund der z.Z. herrschenden Verhältnisse gesund und realistisch. Er regt sich nicht mehr auf, er läßt sich vor keinen Karren spannen, wehrt sich wo es dringend geboten ist und macht ansonsten was ihm guttut damit er seine spätere Rente auch noch lange genießen kann.

Weshalb diese alte 58ziger Regelung abgeschafft worden ist kann sich anscheinend niemand erklären. Es war vernünftig und realistisch, einmal davon abgesehen das allerdings die Leute dort dann unter Abschlägen wohl mit 63 Jahren sich verpflichten mußten in Rente zu gehen. Letzteres ist ja wohl glatter Diebstahl von Lebensleistung gewesen.

Also nochmals, - weshalb um alles in der Welt tun sich ältere Menschen solche Sch...behandlung eigentlich freiwillig noch an ? Haben die keinerlei Stolz ... ?

Aber im Prinzip muß das wohl Jeder für sich selber entscheiden und seinen Weg auch hier gehen.
Wer das u.a. mit sich machen läßt der soll sich aber dann auch nicht beklagen. Solche Unsinn-Maßnahmen und Erniedrigungen kann es nur deshalb geben weil es ausreichend Menschen gibt die bereit sind sich das anzutun.
Würden sich diese vorwiegend älteren Menschen dagegen verwahren, dann wäre binnend kürzester Zeit Schluß mit Lustig und dem Steuerzahler eine Menge Geld gespart.

Oder müssen die sich zwangsbespaßen lassen weil sie mit ihrer Freizeit selber nichts Gescheites anzufangen wissen ?
Dann allerdings ist es doch wohl weder Zwang für solche Menschen noch eine Erniedrigung, es ist für Jeden von ihnen ein persönliches Trauerspiel und Desaster.

Mein Mitleid hält sich entsprechend in Grenzen.
Dann viel "Spaß" auch noch dabei.
 

mercator

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
29 Mrz 2006
Beiträge
1.231
Gefällt mir
56
#64
v.d.L. ist ein "Heideröschen" und wohnt ganz in meiner Nähe - was mich gestern in diesem Bericht gefreut hat ist, dass dieser von Worthülsen nur so strotzenden Tante auch einmal das permanent blöd vor sich hin lächelnde Gesicht bzw. der Kehlkopf entgleist ist bei den Fragen des Interviewers :icon_knutsch::icon_twisted:

Grüße - Emma
Ja, das ist mir auch aufgefallen. Normalerweise wirkt ihr falsches Lächeln wie in ihre Visage eingemeißelt, aber das Nachfragen des Journalisten wurde ihr sichtlich unbequem, weshalb sie sich schließlich, wieder blöde grinsend, zu irgendeinem Essen verabschiedete.
 
E

ExitUser

Gast
#65
...weshalb sie sich schließlich, wieder blöde grinsend, zu irgendeinem Essen verabschiedete.
Das ist ihr wichtiger, als auf die Thematik der vielen Betroffenen einzugehen.
So sind bei denen die Prioritäten. Fressen ist allemal wichtiger!
 

1957er

Elo-User/in
Mitglied seit
10 Mai 2010
Beiträge
356
Gefällt mir
117
#66
Ich denke genauso. Freizeitaktivitäten und sinnvolle Beschäftigungen suche ich mir selber. Dann habe ich auch Spaß daran.

Das Problem mit den Geld ist natürlich immer vorhanden. Vor allen wenn mein SB meint, er muss mal wieder was Gutes für mich aussuchen, natürlich mit Drohungen vom Feinsten.

Es ist natürlich nervendaufreibend und es geht nicht an einen spurlos vorbei.

Kleeblatt, ich finde das auch eine vernünftige und gelassene Lebenseinstellung, um ein aufregungsarmes Restleben noch zu führen.

Das Problem: Nicht jeder hat 1.000 Euro als regelmäßige Einkunftsquelle verfügbar und eine doch noch relativ hohe Rentenerwartung vor Augen.

Viele der Ü50+ haben mit erheblichen Existenzängsten zu kämpfen und mich wundert es nicht, wenn so verzweifelte Menschen sich das Leben nehmen. Die aus der Wirtschaft Gesetze diktierenden, die politischen und Verwaltungstäter, die diese Selbstmorde provozieren, werden nie vor Strafgerichten als Mörder landen und verurteilt werden.
 

mercator

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
29 Mrz 2006
Beiträge
1.231
Gefällt mir
56
#67
Das ist ihr wichtiger, als auf die Thematik der vielen Betroffenen einzugehen.
So sind bei denen die Prioritäten. Fressen ist allemal wichtiger!
Aber am wichtigsten ist denen, Lügen im Sinne der Parteilinie zu verbreiten. Und Parteilinie ist, was die Wirtschaftslobbys den Hohlköpfen eintrichtern.
 

Bambi_69

Elo-User/in
Mitglied seit
18 Dez 2007
Beiträge
683
Gefällt mir
43
#68
Aus dem Bericht an der Stelle 27:50: "Steckt in einem gesunden Körper ein gesunder Geist dann können wir auch das Fernziel, oder das ja hauptsächliche Ziel mit Ihnen verfolgen: Sie auch vital dem Arbeitsmarkt zustellen."

Mens sana in corpere sano - Ein gesunder Geist in einem gesunden Körper - ein an für sich nicht schlechtes antikes Gesundheitsideal, welches aber in der nicht allzufernen Vergangenheit von so manch einem nach ganz anderen/neuen/eigenen Kriterien ausgelegt wurde. Muss sich die Geschichte eigentlich wirklich wiederholen? :eek:
 

jimmy

Elo-User/in
Mitglied seit
16 Dez 2009
Beiträge
3.166
Gefällt mir
625
#69
Was ich nicht so ganz verstanden habe: Hat der Papiersortierende Elo da nichts verstanden, oder wieso antwortet er geistesentleerten Unsinn? Bei dem Job Ist er doch nach wie vor Aufstocker, und bekommt weiterhin regelmäßig Schwierigkeiten mit dem JC. Sorry, aber dem gehört eine Zeitung um die Ohren gepfeffert!
 

Katapult

Elo-User/in

Mitglied seit
9 Jun 2008
Beiträge
160
Gefällt mir
16
#70
Was ich nicht so ganz verstanden habe: Hat der Papiersortierende Elo da nichts verstanden, oder wieso antwortet er geistesentleerten Unsinn? Bei dem Job Ist er doch nach wie vor Aufstocker, und bekommt weiterhin regelmäßig Schwierigkeiten mit dem JC. Sorry, aber dem gehört eine Zeitung um die Ohren gepfeffert!

Mein SB denkt aber genauso,der ist so dämlich...erzählt mir immer,ich könnte um 300 Euro aufstocken.
 

Clint

Elo-User/in

Mitglied seit
31 Okt 2005
Beiträge
803
Gefällt mir
26
#71
Ich habs bei Youtube hochgeladen.

Hier könnt ihr euch die Sendung ansehen

ARD-exclusiv: Alt, arm, arbeitslos - YouTube
Hi Blinki,
hast Du es gemorpht? Oder liegts am Komprimieren bei Youtube Dateien? Mein geschenkter Projektor Fernseher stammt von einem Kettenraucher. Ich rauche schwarzen Tabak, mein Weib fast Kette American Blend. Deshalb Helligkeit hoch bis zum Anschlag sonst ist die Leinwand extrem dunkel. Das wirkt wie ein Weichzeichner, will heißen Pickel, Narben und Falten im Gesicht werden Kaschiert. Die RunnigGag Aufnahme: "Die Älteren sind die Gewinner" auf Youtube sieht aus als wenn ich in den 70ern mit ner echten Kamera und passender Beleuchtung und dito Film versucht hätte jemanden häßlich zu machen. Hartes Licht von rechts und links damits Schatten gibt, auf niedrigts Dinigen Film fotographiert damit die Kontraste überbetont werden. Mit größtmöglicher Blende aufgenommen, steigert wieder die Kontraste und auf härtestem Papier abgezogen. Alles was man als Portraitphotograph absolut nicht tun darf! Und die Fresse sieht aus wie zum Kresse säen.
Ich glaub die Kameraleute bei der ARD sind besser, die Beleuchter auch. Und die könnten wenn sie wollten mir 15-20 Jahre klauen.
Trude sah aus wie ein Monster.

War dieser Beitrag intentiös?

LG

Clint
 

Kleeblatt

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
5 Mrz 2008
Beiträge
2.454
Gefällt mir
844
#74
Nicht bös gemeint, aber.........

Mit 1 000 Euronen im Monat kann man natürlich einiges viel gelassener sehen.

Die Mehrheit hat aber keinen Tausender zur Verfügung.

Das ist natürlich richtig und ich habe es nur der Vollständigkeit wegen geschrieben, was jedoch absolut gar nichts an meinen anderen Aussagen bezüglich der Zwangsbespaßung und des mangelnden Stolzes der Betroffenen ändert.

(Zudem sollte man auch insoweit ehrlich sein dürfen das man einerseits nicht ohne Grund eine nicht anrechenbare Rente erhält = gesundheitlich und vor alleem seelisch zeitlebens ein "Päckchen" mit sich herumtragen muß, zugleich leben doch einige Arbeitslose ebenfalls nicht ausschließlich von ihrem Regelsatz = Tafeln, Verwandte, den einen oder anderen Handschlag gegen Geld ect., was bei ihm wegfällt.)

Aber wie geschrieben, - es kann nur so viel mit einem Menschen gemacht werden wie dieser es zuläßt und nun sage mir Keiner das es unmöglich sei gegen solche völlig idiotischen Zwangbespaßungsmaßnahmen gerichtlich vorzugehen, - WENN es jemand WILL. Aber genau dort liegt der Punkt, - bloß keine Gegenwehr, ja nicht "auffallen", "Augen zu und durch" ...

DAS ist es was ich immer wieder und wieder hier anmahne bei den Betroffenen, - Gegenwehr !
Das beginnt bei Verweigerung von diversen Unterschriften und geht im Zweifel eben bis zum Gericht.

Wer soll es denn bitte sonst richten ?

Die Politiker welche diesen ganzen Schwachsinn im Interesse ihrer Lobby erst verzapft haben `?
Oder vielleicht die Anbietere solcher "Maßnahmen" welche sich auf Steuerzahlers Kosten einen hochkarätig goldenen A... verdienen jeden Monat, während Kitas und Schulen mangels ausreichend Geldern verrotten ?
...
 

Atze Knorke

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
28 Feb 2009
Beiträge
1.657
Gefällt mir
772
#75
Oder darf es noch ein bissl mehr sein?

Die Erwerbslosen-Verdummungs-Kriegsführung im verflixten
siebten Jahr von Hartz IV ... in jedem faulen Appel steckt ein Wurm ...

Kriegen WIR es nicht mehr hin - als DAS VOLK für EIN VOLK mal Nägel
mit Köpfen zu machen? :icon_dampf:

Im Dienste von Demokratie & Gerechtigkeit - (na ja wer's glaubt):

:icon_Info: ARD-exclusiv Reportage - Alt, arm, arbeitslos - Bundesblog

SIE werden NUR begreifen, wenn der NOTSTAND der Bananenrepublik D ausgerufen wird!
Die JAGD beginnt ... nachhaltig und nachwertig!

Und wenn SIE nicht gestorben sind, dann jagen SIE weiter ...

WANN bilden WIR ein Mammut-Netzwerk "Lobbyist Erwerbslos"?

Viele HÄNDE bereiten der ARBEIT schnell ein ENDE!

(eigentlich krieg ich mich nicht mehr ein, wer so was MIT MACHT ...
nur sich dagegen wehren ... aufstehen ... den Kopf hoch und
MIT MIR NICHT - Parole - so geht es NICHT weiter ... denn die bei der
BA ... Jobcenter profitieren nur von UNS ... ansonsten wäre ja
Schicht im Schacht!)

WIR ERWERBSLOSE werden "kurz" gehalten ... kommen nicht mehr auf
die Füße, weil es das SYSTEM so WILL ...
Billig-Einkommen, die Renten-Abschmelzungen -
der Betrug an jeder eingezahlter Arbeitsleistung -
WIR werden so beschissen, das es nur so kracht!

WACHT ENDLICH AUF - es gibt viel zu tun -
packen WIR es an - meint Atze Knorke
 

jockel

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
26 Nov 2006
Beiträge
6.044
Gefällt mir
1.347
#76
... Aber wie geschrieben, - es kann nur so viel mit einem Menschen gemacht werden wie dieser es zuläßt und nun sage mir Keiner das es unmöglich sei gegen solche völlig idiotischen Zwangbespaßungsmaßnahmen gerichtlich vorzugehen, - WENN es jemand WILL. Aber genau dort liegt der Punkt, - bloß keine Gegenwehr, ja nicht "auffallen", "Augen zu und durch" ...
1. Braucht man dazu eine engagierten Anwalt mit viel Sozialidealismus
2. muß nicht jeder Recht bekommen,
der 3. Recht hat
und 4. den Rechtskampf sich leisten kann
und 5. das Ergebnis des Rechtskampfs auch durchzusetzen vermag.

Die BRD liegt in einer anderen Galaxie als ein freiheitlich-demokratischer Rechtsstaat zu sein. Es ist für mich eine Diktatur von Kapital und Profit, die gnadenlos über Leichen geht.

Das Recht wird in der BRD zurechtgebogen - siehe Wirtschaftsvertréter schreiben auf ihren Lobbyplätzen in Bundes- und Landesministerien die Rechtsvorschriften, die Bundes- und Landesregierungen wie -parlamente artig abnicken.
 

blinky

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
17 Jun 2007
Beiträge
7.033
Gefällt mir
1.910
#77

Emma13

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Jul 2007
Beiträge
1.489
Gefällt mir
146
#78
Das Recht wird in der BRD zurechtgebogen - siehe Wirtschaftsvertréter schreiben auf ihren Lobbyplätzen in Bundes- und Landesministerien die Rechtsvorschriften, die Bundes- und Landesregierungen wie -parlamente artig abnicken.
Wie gestern eindeutig in "Monitor" beschrieben, als Herr Ackermann die (angeblich von der Regierung geforderte) Beteiligung der Banken an der von ihnen verursachten Wirtschaftskrise als Idee der Regierung verkaufen wollte ....:icon_twisted::icon_neutral:

Grüße - Emma
 

Atze Knorke

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
28 Feb 2009
Beiträge
1.657
Gefällt mir
772
#79
Hey, @ blinky, bist du auch der Bundesblogger?

Na, ich wollte mich NICHT mit fremden Federn schmücken,
Ehre gebührt, wem Ehre gebührt ...

Das ist auch mein Video


Ich hab das Video vor dem Hochladen runterrechnen lasen, da ich sonst hätte über 3 Stunden zum Hochladen gebraucht hätte. SO dauerte es nur 30 Minuten.
Danke für die flinke & flotte Hochladung des Videos! :icon_daumen:

Wenn doch ALLE Erwerbslosen so "hochgeladen" wären!:biggrin:
 

Feind=Bild

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
23 Jan 2010
Beiträge
3.480
Gefällt mir
367
#80

blinky

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
17 Jun 2007
Beiträge
7.033
Gefällt mir
1.910
#81
Hey, @ blinky, bist du auch der Bundesblogger?

Na, ich wollte mich NICHT mit fremden Federn schmücken,
Ehre gebührt, wem Ehre gebührt ...



Danke für die flinke & flotte Hochladung des Videos! :icon_daumen:

Wenn doch ALLE Erwerbslosen so "hochgeladen" wären!:biggrin:
Nein bin ich nicht. Der hat mein Video nur bei sich eingebettet. Ja habs hochgeladen, da ja nach dem neuen Medienstaatsvertrag ja die Beiträge leider nur noch 7 Tage online bleiben dürfen bei den öffentlich rechtlichen Rundfunkanstalten.
 

dr.byrd

Elo-User/in

Mitglied seit
25 Nov 2007
Beiträge
2.921
Gefällt mir
159
#82
Das ist mein Video :biggrin:
Hab Dank dafür. Wollte nur darauf hinweisen, dass man es sich auch etwas kleinformatiger anschauen kann. Ich habe Dein Video auch auf Facebook verlinkt und hoffe es findet weite Verbreitung.
 
E

ExitUser

Gast
#83
Nein bin ich nicht. Der hat mein Video nur bei sich eingebettet. Ja habs hochgeladen, da ja nach dem neuen Medienstaatsvertrag ja die Beiträge leider nur noch 7 Tage online bleiben dürfen bei den öffentlich rechtlichen Rundfunkanstalten.
Von mir auch vielen Dank, da ich kein TV habe, konnte ich mir den Film so wenigstens ansehen! :cool:
 

jimmy

Elo-User/in
Mitglied seit
16 Dez 2009
Beiträge
3.166
Gefällt mir
625
#84
Von mir auch vielen Dank, da ich kein TV habe, konnte ich mir den Film so wenigstens ansehen! :cool:
Filme/ Sendungen/ Reportagen etc. kannst du Online kostenlos aufzeichnen bei onlinetvrecorder.com
 

blinky

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
17 Jun 2007
Beiträge
7.033
Gefällt mir
1.910
#86
ja nur das ich dort 450 Punkte im Minus bin und dort nicht decodieren kann. Hab vor der Umstellung auf das Punktessystem über den eigenen Server anstatt Mirror geladen da die Mirror damals nicht gut ausgebaut waren.

Tja und dann stellten die unerwartet auf das Punktessystem um und haben alle Traffics vor der Zeit mit reingenommen.

Entweder zahl ich 5 Euro ein oder ich kann mich totklicken bei den Banner.
 

Debra

Elo-User/in

Mitglied seit
24 Mrz 2007
Beiträge
2.927
Gefällt mir
12
#87
Tatsache ist, daß wir wieder Mal ein kampagnienmäßig medienwirksames, von Politik und Wirtschaft inszeniertes Affentheater eines angeblichen Fachkräftemangels haben. Bezahlbare Arbeit ist jede Menge da, nur nicht nach der Luxusvorstellungen der Wirtschaft mit jungen, sexy aussehenden, karrieregeilen Berufserfahrenen, die nicht gewerkschaftlich organisiert sind und denen die arbeits- und sozialrechtliche Lebenserfahrung fehlt.

Sobald diese von der Wirtschaft aufgestellten Job-Zugangsvoraussetzungen
  • jung,
  • sexy aussehend,
  • karrieregeil
  • berufserfahrenen,
  • nicht gewerkschaftlich organisiert und
  • arbeits- und sozialrechtliche Unerfahrenheit
nicht vom Bewerber erfüllt werden, gibt es auch keine Vermittlung auf irgendeinen Job durch Arbeitlosenverwahrlosungsämter und Personalabteilungen der Firmen.

Bezahlbare Arbeit ist jede Menge da. Nur der prekär beschäftigte Steuerzahler soll für den Lebensunterhalt der jobsuchenden Erwerbslosen aufkommen. Die dafür eigentlich zuständigen Unternehmer wollen aus Profitgründen ihre arbeitsvertraglichen und ihre grundgesetzlichen Arbeitgeberpflichten seit Jahren nicht mehr erfüllen. Die haben jedes Maß von Anstand, Sitte, Moral und Verantwortung verloren. Das ist der springende Punkt.

Die Globalisierung als Buhmann vors Loch zu schieben, daß angeblich Arbeit ins Ausland abwandert, hinkt. Unternehmer haben gesellschaftspolitische Pflichten - eben Arbeit zu schaffen, zu fördern, weiterzuentwickeln und zu erhalten - zu erfüllen, wo sie ihren Sitz haben, wo sie die Infrastrukturen billigst nutzen, wo ihnen schöne Rahmenbedingungen politisch geschaffen werden. Sie haben ihre Arbeitskräfte leistungsbezogen und existenzsichernd zu bezahlen. Dafür gibt es im Betriebsverfassungsgesetz den § 99 mit der Verpflichtung zur Eingruppierung der Arbeitsaufgaben nach dem Leistungsprinzip in entsprechende Lohn- und Gehaltsgruppen ab einer Betriebsgröße von 20 Beschäftigten. Egal wie groß ein Unternehmen ist, ob unter oder über der 20 Nasen, daß ist den Unternehmern völlig egal. Denen geht dieser Paragraf an Hintern vorbei.

Die Planwirtschaft kommt auch im Kapitalismus vor - in der Planung von Ackermannrenditen jenseits der 25%, ansonsten will man planwirtschaftliche Prinzipien im Kapitalismus nicht sehen, weil Unternehmern nur ihr eigenes Luxusleben interessiert und weiter nichts.

Wie reagiert der wandelnde Hosenanzug und der Schäuble auf diese Steuerzahlungsangebote?

Zum Schutze ihrer anderen, reichen, steuerhinterziehenden Wähler- und Parteienspendenschmierfilzklientel wollen sie bestenfalls von Reichen höhere Steuern, wenn der Staat sich in einer finanziellen Notstandssituation befindet. Das hätten wir noch lange nicht.

Mit planwirtschaftlichen Mitteln Arbeitsplätze zu schaffen und zu erhalten, ist nicht das Schlechteste, weil dann der Mensch im Mittelpunkt steht.
Grundsätzlich stimme ich mit Dir überein. Möchte allerdings zu bedenken geben, dass nicht für JEDEN Menschen ARBEIT das höchste Gut ist. D.h., es hat schon immer Leute gegeben, die kamen/kommen mit diesem wenigen Geld, was man als Arbeitsloser erhält, ganz gut klar und haben offensichtlich besseres zu tun, als auf Teufel komm raus arbeiten zu gehen.
Seit HartzIV wurde das aber von diesen verlangt, auch z.B. von allein erziehenden Müttern. Die werden gejagt, irgendwie Betreuungsmöglichkeiten für ihre Kinder aufzutreiben, nur damit sie Vollzeit arbeiten können. Und das bei dieser Arbeitsmarktlage! Was soll denn das? :confused: Lasst sie doch zuhause, wenn sie da lieber sind und sich um die Kinder selber kümmern! Und wen interessiert es denn, wenn jemand sich sagt, ich leb von wenig Geld und mache mit meiner Zeit lieber was anderes. Derjenige hat doch schon einen (finanziellen) Schaden, durch diese Entscheidung. Warum muss man solche Leute "bestrafen" oder gar zur Zwangsarbeit herbei kommandieren? :confused:

Warum fördert die BRD die Exportgeschäfte der Unternehmer und nicht den Erhalt und die Funktionsfähigkeit der Binnen- und Regionalwirtschaft?

Beides hat seine Berechtigung - Export- und Binnenwirtschaft -, aber bitte immer im ausgewogenen Maß. Sobald wir Exportüberschüsse favorisiert unterstützen, schaden wir andere EU-Mitgliedsländern in ihrer wirtschaftlichen Entwicklung, wenn dort die Exporte landen und gleichzeitig vernachlässigen wir unseren Binnenmarkt. Wir schmarotzen bei unseren Nachbarn und sind so an deren Wirtschafts- und Finanzkrisen die aktiv verantwortlichen Täter.

Das Sprichwort ist schon richtig: "Schuster bleib bei Deinen Leisten, bleib im Lande und nähre Dich redlich!"
Der Binnenmarkt bedeutet ja auch nicht NUR sinnlosen Konsum, sondern eben auch Schaffung von Arbeitsplätzen. Das kann z.B. auch der ganz normale "Luxus" sein, den man mit einem TZ-Einkommen sich noch erfüllen konnte zu D-Mark-Zeiten: ab und an mal schön essen gehen. Heutzutage hast Du da entweder nur noch die Billig-Buden oder die Schicki-Läden. Furchtbar.
Oder mehr Service. Also Lebensqualität für uns selber. Anstatt für andere zu buckeln. Insbesondere gehen ja die horrenden Gewinne der großen Unternehmen in Geldanlagen im Ausland und nicht in Investitionen im Binnenland (was sie eigentlich sollten).
Also Bildung, schöne Parks und Freizeitmöglichkeiten für ALLE Bürger, ob arm oder reich, Ausrüstung für Firmen und Fabriken etc.

Über eines hat aber keiner hier geschrieben: Es geht bei diesen zynischen Ringelpietz-mit-Anfassen-Veranstaltungen/KDF-Nazi-Verblödungsmaßnahmen für arme Arbeitslose NICHT um Arbeit für Arbeitslose. Es geht einzig und allein um ARBEITSPLÄTZE für die Sozialindustrie/Beamte. Das ist doch ein Super-Geschäft, wo Dir Deine Kunden zwangsweise zugetrieben werden und die können sich kaum oder gar nicht dagegegen wehren (wenn sie nicht unter einer Brücke schlafen wollen). :icon_sad:
Jemand hat gemeint, kuck mal Gerd, wir haben da so viel Masse an Arbeitslosen, daraus MUSS MAN DOCH Kapital schlagen können... und so haben es die Verbrecher Schröder/Clement/Fischer und Co dann eben gemacht.
Du brauchst Dir doch nur die Schmiersäcke, die da in den Maßnahmen den Leuten was vom Hengst erzählen, ansehen, dann weißt Du Bescheid.
In der letzten "Bespassungsmaßnahme", wo ich hinsollte, hat der Loser da glatt behauptet, Mercedes (oder sonst ein großes Unternehmen) suchte seit Mooonaten vergääblich nach einer Lagerkraft, obwohl sie 17,-- EUR/Std. bezahlen. Alle Anwesenden haben NICHTS dazu gesagt, nur ich sagte laut und deutlich: "Das GLAUB ICH NICHT!" :icon_evil:
(Das überging der Typ geflissentlich. Ansonsten hätte ich ihm gesagt, er soll mir sofort den VV rausgeben, weil ich dann da jetzt SOFORT hingehe. Für 17,-- EUR/Std. arbeite ich auch als Lagerarbeiter, da hab ich gar kein Problem.)
SOOO werden die Leute dort verblödet! :icon_neutral:
 

jockel

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
26 Nov 2006
Beiträge
6.044
Gefällt mir
1.347
#88
Hab Dank dafür. Wollte nur darauf hinweisen, dass man es sich auch etwas kleinformatiger anschauen kann. Ich habe Dein Video auch auf Facebook verlinkt und hoffe es findet weite Verbreitung.
Es bringt qualitativen Nachteile, wenn Bilder und Videos in ihren Abmessungen verkleinert und in ihren Auflösungen verschlechtert werden. Wem nutzt so ein entstehendes Mäusekino?

Niemandem.

Der einzige Vorteil gegen schlechtere Bildqualität ist der geringere Speicherplatz.

Meine Erfahrung:

Einen annehmbaren Kompromiß erreicht man z.B. in der Umwandlung eines MPEG2-Films im Seitenverhältnis 4:3 und den Abmessungen 768 * 576 Pixel in eine DivX-Plus-Datei im Matroschka-Video-Format mkv.

1. Ich gehe im Windows-Explorer auf den Speicherplatz der eigenen Festplatte, wo ich die mit einer Fernsehkarte aufgenommenen MPEG2-Datei als Rohschnitt abgelegt hatte.

2. Mit einem semiprofessionellen Videoschnittprogramm - bei mir Pinnacle Studio 14 HD Ultimate - lese ich diesen Rohfilmmitschnitt in die Videoschnittsoftware ein und lasse die Szenenerkennung drüberlaufen. In den Optionen sollte man die Framerate von 6000 Frames/s auf 8000 Frames/s heraufsetzen, weil bei 6000 Frames/s man sich weiße Blitzer bei den Szenenwechseln ab und zu mal einhandelt. Das Problem tritt ab der Pinnacle-Version 14 auf. Da ist Pinnacle Studio für diesen Fehler empfindlich bei 6000 Frames/s.

Importiert man dagegen den Rohfilmmitschnitt mit 6000 Frames/s in die Schnittsoftware Nerovision des Nerobrennprogrammpakets treten keine Blitzer auf. Nerovision hat allerdings das Problem, das die Szenenerkennung nicht ordentlich funktioniert.

Wenn man den gleichen Fernsehfilm im Original und in der Wiederholung aufgenommen hat und die Szenenerkennung von Nerovision drüberlaufen läßt, dann sind die Szenenwechsel im Original und der Widerholung garantiert nicht exakt an gleicher Stelle. Bei Pinnacle sitzt die Szenenerkennung dagegen framegenau.

3. Ist das mit der Szenenerkennung passiert, gehe ich von der Szenenansicht in die Dateiansicht zurück und ziehe den szenenerkannten Rohfilmschnitt mit Drag and Drop in die Timelime des Schnittfensters. Hier schneide ich die Filmüberhänge des Rohfilms vor und hinter dem eigentlichen Film ab. Meistens klappt das ganz gut, die Anfangs- und Endstellen des eigentlichen Films mit der Szenenerkennung zu finden. Ansonsten macht mans manuell, indem man sich in kleinen Frameschritten an die Szenenwechsel rantastet und schneidet.

4. Ist der Rohfilm zugeschnitten, setzt man noch zu Filmbeginn und Filmende eine Filmein- bzw. Filmausblendung (Fade-In oder Fade-Out) für Film und Ton drauf. Geht bei Pinnacle spielend leicht. Es kann passieren, daß eine Szene nicht die standardmäßige Mindestlänge eines Fade-In oder Fade-Outs von 2 s hat. Die 2s verschaffen in der Filmwiedergabe ein schönes sanftes Ein- und Ausblenden. Ist es kürzer, wirken die Blenden unschön hart.

Nun dann markiert man mehrere Szenen und mit der rechten Maustaste kommt ein Dialogmenü hoch, um die Szenen/Clips zu einer großen Szene zu kombinieren. Zieht man dann die Ein- oder Ausblendung auf die kombinierte Szene, dann klappt's mit den 2s.

Mit Nerovision kann man eine Kombination mehrerer Szenen zu einer großen Szene meines Wissens nicht machen und mit dem Setzen der Fade-In und -Outs ist auch eine andere Bearbeitungslogik verbunden, weil das Symbol für Ein- und Ausblendungen sich nur auf den Filmspur und nicht auf die Audiospur bezieht. Es gibt aber einen Trick wie man bei Nerovision das Ein- und Ausblenden für Film- und Audiospur synchronisiert. Ist aber umständlich zu beschreiben.

5. Ist die Ein- und Ausblendung auf den geschnittenen Film gesetzt, dann kann man diesen Film in einen MPEG2-Film rendern lassen.

6. Jetzt kommt's Umwandeln in einen DivX-Film im Matroschka-Format mkv:

Man sucht den gerade gerenderten MPEG2-Film im Windows-Explorer, klickt die Datei mit der rechten Maustaste an und sucht im Dialogmenü nach den Eigenschaften. Uns interessiert die Speicherplatzgröße in der Maßeinheit KB.

Mit der Maus markiert man diese Speicherplatzangabe und nimmt den Wert mit Strg-C in die Zwischenspeicher, ruft den Internet-Browser auf und gibt in die Suchmaschine die Formulierung Umwandlung von bytes in mb ein. Man kommt auf eine Internetseite, die alle denkbaren Maßeinheiten umrechnet, eben auch von KB auf MB. Mit Strg+V legt man den Wert aus dem Zwischenspeicher in die Umrechnungsmaske in der Zeile KB ein und entfernt die Dezimalpunkte des Wertes. Dann erteilt man den Befehl zum Umrechnen.

Uns interessiert der umgerechnete MB-Wert. Den Wert gibt man in den Taschenrechner ein und errechnet davon ein Drittel. Dieser Drittelwert im MB ist die Speichergröße wie die Matroschka-Datei von DivX groß sein sollte.

7. Das Symbol des DivX-Plus-Konverters klickt man an, wählt im Dialogmenü des Konverters die Art der Ausgabedatei an und klickt auf das +-Symbol von Datei hinzufügen. Jetzt kann man sich die MPEG2-Datei in den DivX-Konverter importieren. Nach erfolgreichem Import erscheint ein Listeneintrag, wo man die DivX- oder Matroschkaeigenschaften unter Ausgabe verändern kann. Hier setzt man das Häkchen auf Video-Bitrate beschänken in kbps und erhöht den Wert soweit wie ganz unten die geschätzte Dateigröße in MB den errechneten Drittelwert knapp überschritten hat. Jetzt mit OK bestätigen und die Konvertierung (Umwandlung) starten. Die fertige DivX- oder Matroschka-Filmdatei könnte ihr über den DivX-Player oder den VLC-Player probesichten und anschließen online hochladen.

Fertig ist der Zauber einer einigermaßen qualitativen Filmdatei im Internet, die außerdem noch platzsparend ist.

Mich würde jetzt interessieren wie andere Forenmitglieder ihre Filmverarbeitung ausführen. Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung wäre nicht schlecht, verbunden mit Hinweisen, an welchen Stellen Fehler lauern und wie man ihre Entstehung vermeidet.
 

jimmy

Elo-User/in
Mitglied seit
16 Dez 2009
Beiträge
3.166
Gefällt mir
625
#89
ja nur das ich dort 450 Punkte im Minus bin und dort nicht decodieren kann. Hab vor der Umstellung auf das Punktessystem über den eigenen Server anstatt Mirror geladen da die Mirror damals nicht gut ausgebaut waren.

Tja und dann stellten die unerwartet auf das Punktessystem um und haben alle Traffics vor der Zeit mit reingenommen.

Entweder zahl ich 5 Euro ein oder ich kann mich totklicken bei den Banner.
Über die ständigen Umstellungen ärgere ich mich auch. Die letzte Umstellung war vor einigen Tagen. Mal eben von Premiumuser mit noch 113 Decodierungen zum Neuling mit 15 Decodierungen geworden. Da mein Konto aber fast +300 Punkte aufweist habe ich den Premiumstatus (Kostenpunkt: 60 Punkte) gekauft, und kann nun wieder alles - auch rückwirkend - aufzeichnen, runterladen und decodieren.

Das mit den Mirrors funktioniert Heute ganz gut. Früher gab es viele Bad Files, oder nicht startende Downloads. Heute lade ich meistens vom datenkeller.at Mirror, und das geht richtig fix.

Achso, ich habe noch nie einen Cent überwiesen. :icon_twisted:
 

Rubber Duck

Elo-User/in

Mitglied seit
22 Jun 2011
Beiträge
45
Gefällt mir
8
#90
Hallo,

war eben einkaufen und stand bei ALDI vor verschlossener Tür:

Wegen Betriebsversammlung heute ab 14 Uhr geschlossen!

Bin dann zu einer zweiten Filiale gefahren um zu schauen, ob die geöffnet haben, nöö, auch zu!

Tut sich was bei den Mitarbeitern nach der Reportage?
Beide Filialen in Berlin Südwest.

Gruss,
Rubber Duck


Edit: Sorry! Im falschen Thema gepostet, war ja die andere Sendung, kann ein Moderator das verschieben nach: Ausbeuter des Tages: Aldi!
 
E

ExitUser

Gast
#91
Hallo,

war eben einkaufen und stand bei ALDI vor verschlossener Tür:

Wegen Betriebsversammlung heute ab 14 Uhr geschlossen!

Bin dann zu einer zweiten Filiale gefahren um zu schauen, ob die geöffnet haben, nöö, auch zu!

Tut sich was bei den Mitarbeitern nach der Reportage?
Beide Filialen in Berlin Südwest.

Gruss,
Rubber Duck
Da nicht jede Filiale einen eigenen BR hat, kann es sein, dass diese beiden in einer BV gesessen haben. Ich werte das mal als ganz normale BV und damit neutral.
 

Seepferdchen

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
19 Nov 2010
Beiträge
22.424
Gefällt mir
14.057
#93
oh man oh man was da noch auf uns zu kommt danke für den Beitrag:eek:
Hallo Monika, klar ist dieser Beitrag ein Schlag in das Gesicht für
Ü 50, ein Tritt für jahrzehntelange Arbeit.

Aber Kopf hoch lass dich nicht verunsichern!!!!!!!!!

Gruss Seepferdchen
 

1957er

Elo-User/in
Mitglied seit
10 Mai 2010
Beiträge
356
Gefällt mir
117
#94
So sehe ich es auch - wir werden angemacht, vera..., demütigt und die Liste könnte man fast endlos erweitern.

Da hilft nur eins, sich nichts gefallen lassen und Kopf hoch.
Sagt man so leicht, aber wer sich nicht wehrt, hat schon verloren!!!!

Hallo Monika, klar ist dieser Beitrag ein Schlag in das Gesicht für
Ü 50, ein Tritt für jahrzehntelange Arbeit.

Aber Kopf hoch lass dich nicht verunsichern!!!!!!!!!

Gruss Seepferdchen
 

alf53

Elo-User/in
Mitglied seit
18 Jun 2005
Beiträge
209
Gefällt mir
22
#95
Meine Hochachtung für diesen Fernsehbeitrag. Endlich hat jemand den Mut, sowas öffentlich anzuprangern und die Lügen dieser Regierung zu belegen.
Manche stellen sich die Frage, wieso Menschen sowas freiwillig mit sich machen lassen.
Die meisten werden da zwangseingewiesen, wer sich weigert, erhält sofort eine Sanktion. Und welcher Arbeitslose setzt seine sowieso schon viel zu niedrigen Geldleistungen aufs Spiel? So machen eben viele diesen Schwachsinn unfreiwillig mit .
Natürlich kann man sich weigern, aber man steht ja meist alleine da und Hilfe erhält man selten.

Auch ich habe schon so eine ähnliche Sinnlosmaßnahme hinter mir.
Blümchen sammeln und trocknen. daraus was basteln, Basteln mit Pappmache, mit Buntpapier usw. Alles sinnlose Sachen, die kein Mensch braucht.
Ich möchte mal wissen, wie viele solche ählichen Maßnahmen
es in Deutschland gibt und wie viele Gelder da sinnlos rausgeschmissen werden. Das geht bestimmt in mehrere Millionen.
Wer solche Maßnahmen genehmigt muß zur Verantwortung gezogen werden.
 
E

ExitUser

Gast
#96
Meine Hochachtung für diesen Fernsehbeitrag. Endlich hat jemand den Mut, sowas öffentlich anzuprangern und die Lügen dieser Regierung zu belegen.
Ja, Hochachtung u. besten Dank auch!

Leider ist es so, daß sich durch diesen u. andere Beiträge null komma nix ändert! :icon_neutral:

Dafür ein besonders großes Danke an die verantwortlichen Politiker! Auch mit "Hochachtungsvoll"... :icon_kotz:
 

blinky

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
17 Jun 2007
Beiträge
7.033
Gefällt mir
1.910
#97
Nein es ändert sich nichts dadurch. Es trägt aber zur Aufklärung der Bevölkerung bei.

Sicherlich werden die meisten es nicht interessieren die eine gutbezahlte Arbeit haben. Aber sicherlich werden einige dadurch aufmerksam. Auch wenn es nur kleiner Teil ist.
 

Debra

Elo-User/in

Mitglied seit
24 Mrz 2007
Beiträge
2.927
Gefällt mir
12
#98
Debra sagte :
Beim Briefkopf von team.arbeit Hamburg denk ich immer: Ja, schön, dass IHR Arbeit habt und ich nicht.
Aber müsst Ihr mir das ständig mit jedem Brief unter die Nase reiben?
Oder auch: WIR werden schon dafür sorgen, dass wir UNSERE Arbeitsplätze erhalten und DU nie mehr aus HartzIV rauskommst, denn um sie zu erhalten, brauchen wir DICH. Dafür denken wir uns immer neue Schikanen für Dich aus (wie Chor, Wassergymnastik, Muscheln sammeln, Basteln wie Dreijährige im Kindergarten) und helfen unserer Regierung, die Statistik zu schönen. Wir stehlen Dir Deine Zeit, die Du eigentlich brauchst, um Dich zu bewerben und müllen Dich gnadenlos zu mit Papier, §§ und Schikanen.

Nee echt, jemand, der diese Perversitäten so engagiert vorantreibt wie diese dämliche Trulle mit ihrem Chor, gehört vor ein Standgericht.
Den anderen beiden überflüssigen MA, die nur dämliches Blah blah für den über 60-Jährigen, der bei VW wieder gehen durfte nach Ende der öffentl. Gelder, hatten, gehört ebenfalls der Hintern auf die Straße getreten. Diese Leute beziehen noch ein Gehalt dafür aus Steuergeldern, dass sie Arbeitslose schikanieren. Unfassbar.
 

hope40

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Okt 2010
Beiträge
1.895
Gefällt mir
823
#99
"...team.arbeit ..."

ironie an :

was willste denn, die arbeiten doch im team ..im team der armutsverwaltung /-industrie ..schön "hand in hand "..ist doch nicht gelogen , oder ?

ironie aus
 
Oben Unten