• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

[TV] Report Mainz: Viele Projekte für Langzeitarbeitslose vor dem Aus

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

Mario Nette

Star VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
13 Dez 2007
Beiträge
12.345
Gefällt mir
846
#1
18.08.2008, 21:45 Uhr, ARD
(Wh.: 19. August 2008 - 01.20 Uhr, SWR Fernsehen, 09.30 Uhr, rbb)
Viele Projekte für Langzeitarbeitslose vor dem Aus

Mainz. Nach Informationen des ARD-Politikmagazins REPORT MAINZ geht vielen Trägern von Hilfsprojekten für besonders schwierig zu vermittelnde Langzeitarbeitslose das Geld aus. Grund dafür ist eine Geschäftsanweisung der Bundesagentur für Arbeit vom April dieses Jahres, der zufolge die Förderung mit Bundesmitteln eingestellt wird.

Deutschlandweit werden deshalb viele erfolgreiche Maßnahmen gestrichen, etwa die Vermittlung von Teilzeitausbildungsplätzen für allein erziehende Mütter, Bildungsangebote für Schulabbrecher oder berufsvorbereitende Deutschkurse für Migranten. Mehr als 150.000 Menschen nehmen derzeit an solchen Projekten teil.

Weiterlesen ...
(als RTF-Dokument)

Mario Nette
 

Volker

Elo-User/in

Mitglied seit
4 Jun 2006
Beiträge
1.571
Gefällt mir
39
#2
Past genau zu den geplanten Veränderungen der arbeitsmarkpolitischen Instrumenten. Ein Vorgriff im Prinzip.

Volker
 

newcomer01

Elo-User/in
Mitglied seit
18 Mrz 2008
Beiträge
175
Gefällt mir
0
#3
Past genau zu den geplanten Veränderungen der arbeitsmarkpolitischen Instrumenten. Ein Vorgriff im Prinzip.

Volker
Prima dann wird vermutlich die Kriminalitätsrate wieder mal ansteigen.
Wenn Jugendliche keine Hilfe mehr zur Ausbildung oder nachholen von Schulabschlüssen bekommen.... die schießen sich ein Eigentor nach dem anderen und raffen es nicht!
 

Rote Socke

Elo-User/in

Mitglied seit
17 Sep 2005
Beiträge
1.035
Gefällt mir
62
#4
Aber den Trägern von EEJs Geld in den Ar*** zu blasen, dafür ist Geld genug da!
:icon_motz:
 

Mario Nette

Star VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
13 Dez 2007
Beiträge
12.345
Gefällt mir
846
#6
»Die Streichung ist ein einziger Treppenwitz«

Fördermaßnahmen für Langzeitarbeitslose eingestellt. Vor allem Bildungsangebote betroffen. Ein Gespräch mit Stefan Sell
Interview: Ralf Wurzbacher

Der Sozialwissenschaftler und Arbeitsmarktexperte Stefan Sell ist Leiter des Instituts für Bildungs- und Sozialmanagement (ibus) an der Fachhochschule Koblenz, Standort Remagen

Per Dienstanweisung vom April hat die Bundesagentur für Arbeit (BA) spezielle, aus Bundesmitteln finanzierte, Förderinstrumente für Langzeitarbeitslose eingestellt. Welche Maßnahmen fallen unter den Tisch?

Weiterlesen ...

Mario Nette
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten