Türkische Menschenrechtskommission: Deutsche Politik und Medien haben Schuld an NSU (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Regelsatzkämpfer

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
3.464
Bewertungen
864
Untersuchungsausschüsse zum Versagen der deutschen Sicherheitsbehörden gegenüber der Terrorzelle NSU tagen nicht nur in Deutschland. In der Türkei hat die Untersuchungskommission für Menschenrechte des türkischen Parlaments nun ihren Bericht zu der juristischen Aufarbeitung der Neonazi-Morde in Deutschland offiziell vorgelegt. Am 9 Mai war eine Gruppe der Kommission deswegen nach Deutschland gereist. Der Bericht, aus dem Details schon zuvor bekannt geworden waren, fällt wenig schmeichelhaft aus. ...
Türkische Menschenrechtskommission beschuldigt deutsche Behörden der indirekten Hilfe der NSU-Terrorzelle | Telepolis
 

Speedport

Foren-Moderation
Mitglied seit
15 Mai 2007
Beiträge
3.335
Bewertungen
998
AW: Türkische Menschenrechtskommission: Deutsche Politik und Medien haben Schuld an N

die Türken sollten erstmal die Menschenrechtstandards für den EU-Beitritt erfüllen und sich hier nicht so aufplustern.

Wenn Deutschland ein Kommission zur Untersuchung der Christenmode der letzten 50 Jahre in die Türkei schicken würde, welche staatliche Stelle würde denn überhaupt mitarbeiten und eine Auskunft geben?

Das Ergebnis dürfte auf jeden Fall weit negativer aussehen, als die Morde dieser Nazi-Bande.

Mit anderen Worten: Wir wissen, daß die NSU ein absoluter Tiefpunkt der deutschen Nachkriegsgeschichte ist, aber die Türkei ist sicher keine Staat, der berechtigt ist, uns moralische oder andere Vorhaltungen zu machen.
 

Piedro

Elo-User*in - temp. eingeschränkt
Mitglied seit
12 März 2012
Beiträge
1.090
Bewertungen
342
AW: Türkische Menschenrechtskommission: Deutsche Politik und Medien haben Schuld an N

aha. die kritik selbst ist gegenstandslos weil: macht erst mal selbst.

oder: kritik von türken interessiert nicht, weil: ihr ja auch.

schwache nummer.
Wie die Zeitung Hürriyet berichtet, kam die Kommission zu dem Schluss, dass die Terrorzelle indirekt von der deutschen Polizei, dem Verfassungsschutz und der Bundewehr unterstützt worden sei. Die Mörder erhielten "professionelle Hilfe". So seien Neonazis und NPD-Mitglieder in Reservistenverbänden womöglich auch im Umgang mit Waffen geschult worden. Aufgrund mangelnder Zusammenarbeit der Bundeswehr, der Sicherheitskräfte und des Verfassungsschutzes konnten, so der Bericht, die Mörder weiter aktiv sein.
von der deutschen komission habe ich dergleichen nicht erfahren. stellt sich die frage, ob die türken phantasieren oder dem deutschen volk diese fakten nicht zur beurteilung vorgelegt werden.

fussnote: im forum politik.de hat sich ein rentner-nazi damit gebrüstet, dass sein enkel, bw-soldat in afghanistan, wie einige seiner kameraden dem nsu angehöre. das war einige wochen ehe die personalien der mörder bekannt wurden. etwa zweitgleich wurden nazi-gegner darauf hingewiesen, dass sie im netz nicht anonym unterwegs wären. einer davon war ich. kurz darauf wurde diese plattform vom netz genommen (und trotz monatelanger ankündigung nicht wieder aktiviert). der grund: hacker sollen sich zugang zur datenbank des forums verschafft haben.
Der Verfassungsschutz wird beschuldigt, nicht nur indirekt, sondern auch direkt in die Mordserie verwickelt zu sein. V-Männer hätten der Terrorzelle Gewehre und gefälschte Ausweise verschafft und für sie Fahrzeuge oder Hotelräume gebucht. Auch Polizei und Staatsanwaltschaft werden scharf kritisiert. Die Opfer seien als Kriminelle und ihre Familien als Verdächtige behandelt worden. Minderjährige Familienmitglieder seien zu DNA-Tests gezwungen worden, man habe sie wie Verdächtige fotografiert.
ist die relevanz dieser darstellung davon abhängig, wie türkische behörden sich verhalten? ich denke nicht.

Zwar hätten sich die Bundesregierung und der Bundespräsident um Aufklärung bemüht, aber bemängelt werden die Schadensersatzzahlungen. Sie seien zu gering, um auch nur die materiellen Schäden abzudecken, geschweige denn die psychischen Folgen.
DAS ist irrelevant. die regierung ist nicht dafür zuständig gewaltopfer zu entschädigen. es ist eine geste, mehr nicht. wer die geste für nicht ausreichend hält, weil es mehr geld sein sollte, soll dingsen gehen.
"Zweifellos haben all dieses Äußerungen den Rassismus und die Ausländerfeindlichkeit bestärkt."
was nicht zwangsläufig bedeutet, dass diese aussagen falsch waren. rassismus und ausländerfeindlichkeit sind die werkzeuge der extremisten, die von der unfähigkeit und unwilligkeit der parlamentsanbieter in deutschland profitieren.

fehlt noch eine aussage zu der dokumentenvernichtung des verfassungsschutzes. aber darüber weiss diese türkische komission vielleicht auch nicht mehr als einer von uns.
 
F

FrankyBoy

Gast
AW: Türkische Menschenrechtskommission: Deutsche Politik und Medien haben Schuld an N

Wenn man dem Artikel Glauben schenken darf, dann gehört der Verfassungsschutz selber vom Verfassungsschutz beobachtet und die ganze CDU-Bande, die ja seit geraumer Zeit deren Vorgesetzte sind, gleich mit und nicht Mitglieder der Partei Die Linke!

Der Verfassungsschutz wird beschuldigt, nicht nur indirekt, sondern auch direkt in die Mordserie verwickelt zu sein. V-Männer hätten der Terrorzelle Gewehre und gefälschte Ausweise verschafft und für sie Fahrzeuge oder Hotelräume gebucht. Auch Polizei und Staatsanwaltschaft werden scharf kritisiert. Die Opfer seien als Kriminelle und ihre Familien als Verdächtige behandelt worden. Minderjährige Familienmitglieder seien zu DNA-Tests gezwungen worden, man habe sie wie Verdächtige fotografiert. Zwar hätten sich die Bundesregierung und der Bundespräsident um Aufklärung bemüht, aber bemängelt werden die Schadensersatzzahlungen. Sie seien zu gering, um auch nur die materiellen Schäden abzudecken, geschweige denn die psychischen Folgen. Die Bundesregierung hatte den Familienangehörigen der neun von dem NSU Ermordeten 311.440 Euro ausgezahlt. Frauen und Kinder erhielten eine Pauschale von je 10.000 Euro, Geschwister 5.000 Euro.
Was ist das denn für ein Rechtsstaat? Würde ich jetzt von Bananenrepublik schreiben, würde ich die Länder die damit Handel treiben aber ganz schön verunglimpfen!
 

Der Ratlose

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 September 2009
Beiträge
2.067
Bewertungen
349
AW: Türkische Menschenrechtskommission: Deutsche Politik und Medien haben Schuld an N

Ich bin doch immer wieder erstaunt.

Bitte schiebt mir mal rüber wo die angebliche terrorzelle NSU für die Morde verurteilt ist?

Eigentlich ist keiner von dennen verurteilt worden und auch keiner von dennen hat gestanden es gemacht zu haben.

Das angebliche "Bekennervideo" stammt wohl nur aus dem Umfeld.

das erinnert mich an die ganzen angeblichen RAF Morde, wo die deutschen Sicherheitsbehörden bis zur Wende angeblich genau wussten wer wo welche Taten verübt hatte.

Nach der Wende kam dann raus das das alles so nicht passte, Personen die öffentlich Steckbrieflich gesucht wurden mussten innerhalb eine Tages entlassen werden nach dem sie sich stellten.

Die letzten Morde die die RAF angeblich begangen hatte sind bis zum heutigen Tage nicht aufgeklärt.

Ich bin doch immer wieder froh zu sehen wie einfach es ist die Leute zu verführen.
Der Staat gibt etwas vor und die Leute, (die übrigens sonst immer der Meinung sind das der Staat sie von vorne bis hinten belügt) glauben ihm ohne zu wiedersprechen. Und nur weil es ins eigene Weltbild passt.

Schon mal daran gedacht das mit der Aktenvernichtung in den Sicherheitsbehörden auch irgendwelche anderen Täter geschützt werden könnten.
 

Speedport

Foren-Moderation
Mitglied seit
15 Mai 2007
Beiträge
3.335
Bewertungen
998
AW: Türkische Menschenrechtskommission: Deutsche Politik und Medien haben Schuld an N

Danke!

Das kommt noch dazu, daß sich diese Kommission ein Urteil anmaßt, für das sie in keiner Weise qualifiziert ist. Vermutungen und Behauptungen kann jeder liefern. Beweisen ist schon etwas schwieriger.

Deshalb sollte man erstmal die Ergebnisse der deutschen Justiz abwarten, die kann man dann ja immer noch zerpflücken.

Pamphlete türkischer "Menschensrechtskommissionen", die vor allem der türkischen Innenpolitik und türkischen Minderwertigkeitskomplexen geschuldet sind, gehören für mich nicht gerade zu den Leuchttürmen der Wahrhaftigkeit.
 

Regelsatzkämpfer

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
3.464
Bewertungen
864
AW: Türkische Menschenrechtskommission: Deutsche Politik und Medien haben Schuld an N

Danke!

Das kommt noch dazu, daß sich diese Kommission ein Urteil anmaßt, für das sie in keiner Weise qualifiziert ist. Vermutungen und Behauptungen kann jeder liefern. Beweisen ist schon etwas schwieriger.

Deshalb sollte man erstmal die Ergebnisse der deutschen Justiz abwarten, die kann man dann ja immer noch zerpflücken.

Pamphlete türkischer "Menschensrechtskommissionen", die vor allem der türkischen Innenpolitik und türkischen Minderwertigkeitskomplexen geschuldet sind, gehören für mich nicht gerade zu den Leuchttürmen der Wahrhaftigkeit.
Und deutsche Kommissionen sind da besser? Allein mir fehlt der Glaube...
 

Speedport

Foren-Moderation
Mitglied seit
15 Mai 2007
Beiträge
3.335
Bewertungen
998
AW: Türkische Menschenrechtskommission: Deutsche Politik und Medien haben Schuld an N

Und deutsche Kommissionen sind da besser? Allein mir fehlt der Glaube...
War dieser Satz

"Deshalb sollte man erstmal die Ergebnisse der deutschen Justiz abwarten, die kann man dann ja immer noch zerpflücken. "

zu klein gedruckt oder wurde er bei Deinem PC nicht angezeigt?
 
M

Minimina

Gast
AW: Türkische Menschenrechtskommission: Deutsche Politik und Medien haben Schuld an N

Wenn man dem Artikel Glauben schenken darf, dann gehört der Verfassungsschutz selber vom Verfassungsschutz beobachtet und die ganze CDU-Bande, die ja seit geraumer Zeit deren Vorgesetzte sind, gleich mit und nicht Mitglieder der Partei Die Linke!

Was ist das denn für ein Rechtsstaat? Würde ich jetzt von Bananenrepublik schreiben, würde ich die Länder die damit Handel treiben aber ganz schön verunglimpfen!
So seh ich das auch. Das Perfide ist ja, daß jeder bei dem das Leben so in geregelten Bahnen dahinplätschert, genau weiß daß die Bananenrepubliken immer irgendwo anders sind, bis er selber von der Kante rutscht. Und dann dauert es immernoch Ewigkeiten und viel Depression, bis das Unglaubliche geglaubt wird. Nämlich, daß die Deutsche Republik eine der dreistesten, weil "heimlichsten" und "scheinheiligsten" Bananenrepubliken ist.

Aber ja, wenigstens fliegen den Deutschen die Kugeln (noch) nicht um die Ohren.

Schon mal daran gedacht das mit der Aktenvernichtung in den Sicherheitsbehörden auch irgendwelche anderen Täter geschützt werden könnten.
Nicht nur daran gedacht, sondern für den Hauptgrund der Aktenvernichtung befunden, weil wohl klar ist, das in den Akten "Täter" auf allen Hirarchiebenen indentifiziert werden können. Da läßt man doch lieber man einen Vorgesetzen (bei fetter Rente und mit Pöstchen in der Wirtschaft) über die Klinge springen.

Bananenrepublik und Sündenbockmacher und Sündenbockseier-Nation in einem:eek:

LG MM
 
E

ExitUser

Gast
AW: Türkische Menschenrechtskommission: Deutsche Politik und Medien haben Schuld an N

Diese Menschenrechtskommision hängt sich innenpolitisch verdammt weit aus dem Fenster (Stichwort: Menschenrechtsverletzungen des türkischen Staates gegen die Kurden im eigenen Land). Da ist es für sie überlebenswichtig zu zeigen, dass ihre Daseinsberechtigung nicht nur aus diesem Grunde besteht.

Der Bericht selbst sagt genau genommen nichts aus, zumindest nichts Neues.
 
Mitglied seit
31 August 2010
Beiträge
1.047
Bewertungen
312
AW: Türkische Menschenrechtskommission: Deutsche Politik und Medien haben Schuld an N

Ich kann es nicht mehr HÖÖÖHREN...
Wir hatten die letzten Jahre in D durchschnittlich 900 (i.W.: neunhundert) Morde pro Jahr!
(Einschließlich der sog. Ehrenmorde, überwiegend von Angehörigen der Gruppe verursacht, die nunmehr die deutschen Ermittlungsergebnisse bemängelt. Dabei ist es bei denen um ein Vielfaches/Zigfaches schlimmer.
Was ein Mord mit Ehre zu tun hat, hat sich so gesehen, meinem Geist allerdings noch nicht erschlossen...).

Wieviele Untersuchungsausschüsse hat man deshalb schon in D einberufen. Ich bin mir sicher, dass es viele gab, die mit dem Leben einfach nicht mehr zurechtkamen... auch durch "Staates-Hilfe...).
Ich hör den Aufschrei heute noch
nicht.



 

Regelsatzkämpfer

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
3.464
Bewertungen
864
AW: Türkische Menschenrechtskommission: Deutsche Politik und Medien haben Schuld an N

Rassistische Morde sind aber doch noch ein ganz anderes Kaliber. Besonders wenn Behören diese teils vertuschten, teils sogar die Mörder noch unterstützten.
 

Speedport

Foren-Moderation
Mitglied seit
15 Mai 2007
Beiträge
3.335
Bewertungen
998
AW: Türkische Menschenrechtskommission: Deutsche Politik und Medien haben Schuld an N

Rassistische Morde sind aber doch noch ein ganz anderes Kaliber. Besonders wenn Behören diese teils vertuschten, teils sogar die Mörder noch unterstützten.
Ich bin mir sicher, daß es mir egal wäre, ob mich Rechtsradikale in Deutschland erschlagen oder Christenhasser in der Türkei.

Das Ergebnis wäre beide Male: ich wäre tot.

Diesen Satz

"Besonders wenn Behören diese teils vertuschten, teils sogar die Mörder noch unterstützten."

könnest Du mit Fug und Recht auch auf türkische Verhältnisse in Bezug auf Ehren- und Christenmorde anwenden.

Allerdings praktisch flächendeckend und nicht als Einzelfälle, wie bei der NSU.
 

Regelsatzkämpfer

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
3.464
Bewertungen
864
AW: Türkische Menschenrechtskommission: Deutsche Politik und Medien haben Schuld an N

Der Untergrund des NSU war ein Aquarium der Geheimdienste
Hartnäckig wird die Legende aufrechterhalten, dass die im Jahr 1998 abgetauchten Neonazis ›spurlos‹ verschwunden seien und man seitdem keine “heiße Spur” gehabt hätte.

Das widerspricht allen Fakten, die bislang an die Öffentlichkeit gelangt sind.
Fasst man die auszugsweise gewährten Einblick in das Leben derer, die »spurlos« verschwunden sind, zu denen über 13 Jahre keine »heiße Spur« geführt haben soll, zusammen, lässt sich eines sicher sagen: In der Geschichte des ›Untergrundes‹ gibt es nicht viele Gruppen, deren Untergrund so transparent war, wie der des NSU. Es war ein Aquarium, in dem die NSU-Mitglieder wie Goldfische gehalten wurden.

Der Verfassungsschutz tappte nicht im Dunklen – er saß quasi am Küchentisch des NSU. ...
Der Untergrund des NSU war ein Aquarium der Geheimdienste | NachDenkSeiten – Die kritische Website
 
E

ExitUser

Gast
AW: Türkische Menschenrechtskommission: Deutsche Politik und Medien haben Schuld an N



Der Untergrund des NSU war ein Aquarium der Geheimdienste*|*NachDenkSeiten – Die kritische Website[/

Siehe oben :
Richtig.

allerdings ist der aktuelle Faschismus kein rein deutsches Phänomen: besonders aktiv sind hier die 'grauen Wölfe' : d.h. es gibt zahlenmässig in Deutschland mehr türkische Faschisten als deutsche. Diese Gruppen können ebenfalls auf staatliche+geheimdienstliche Unterstützung durch die Türkei rechnen....(Mal abgesehen von den Islamisten Ditib o.ä.)
 

roterhusar

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
4 Juli 2006
Beiträge
3.336
Bewertungen
35
AW: Türkische Menschenrechtskommission: Deutsche Politik und Medien haben Schuld an N

Wie die Zeitung Hürriyet berichtet, kam die Kommission zu dem Schluss, dass die Terrorzelle indirekt von der deutschen Polizei, dem Verfassungsschutz und der Bundewehr unterstützt worden sei.
Da bekannt wurde, dass die Tschaepe selbst auf der lohnliste eines BKAs war, erscheint der Bericht heruntergespielt.
Ich wuesste gern was über die Rolle des türkischen Geheimdienstes. Es traten sich über 10 Geheimdienste gegenseitig auf die Fuesse
Die Erwaehnung der Resevistenverbaende zeugt von besserer Kenntnis der Lage, als die Verfassungschuetzer.
Die Kommentierung des Umgang mit den Opfern und Angehörigen ist zurückhaltend und kriecherisch.
Die islamfeindlichen Äußerungen von Merkel bis Sarrazin. Damit will der einstige Saekularstaat die Türkei sich als neue Sammlung der Moslems anbieten.
 

Lecarior

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 Mai 2011
Beiträge
2.350
Bewertungen
600
AW: Türkische Menschenrechtskommission: Deutsche Politik und Medien haben Schuld an N

Rassistische Morde sind aber doch noch ein ganz anderes Kaliber. Besonders wenn Behören diese teils vertuschten, teils sogar die Mörder noch unterstützten.
Absolute Zustimmung. Dass Übergriffe auf "Scheißdeutsche", "Schweinefleischfresser", "deutsche Schlampen" usw. von entsprechenden politisch motivierten Medien, Parteien, Organisationen unter den Teppisch gekehrt und der Hinweis darauf als "fremdenfeindlich", "rassistisch" usw. tituliert wird, ist wirklich eine Schande.
 
Oben Unten