Tschüss Sozialstaat Soziales Engagement von Studenten Bachelor mit Herz

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

wolliohne

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 August 2005
Beiträge
14.317
Bewertungen
831

saida25

Elo-User*in
Mitglied seit
1 September 2006
Beiträge
436
Bewertungen
41
Kontinuierliches Wachstum von Service-Learning

"Die deutschen Hochschulen sind auf dem Weg in die Mitte der Gesellschaft", heißt es beim Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft, der den Service-Learning-Gedanken mit vorantreibt. Die Kombination aus Studium und Ehrenamt sei in den USA schon etabliert. Holger Backhaus-Maul, Soziologe an der Universität Halle-Wittenberg, arbeitet gerade an einer Studie zum Thema. Dazu befragt er bundesweit Hochschulchefs; erste Ergebnisse zeigen, dass bereits zehn Prozent ihre soziale Ader entdeckt haben. Bei anderen herrsche teils große Aufgeschlossenheit, bei den Skeptikern fehle es oft nur am Wissen, so Backhaus-Maul. Zu erwarten sei "ein zartes, aber kontinuierliches Wachstum" von Standorten, die Service-Learning anbieten. Auch aus Eigennutz: Die Bologna-Reform habe die Experimentierfreude in der Lehre eingeschränkt - durch die Öffnung der Hörsäle in Richtung Gesellschaft böten sich wieder neue Spielräume.
Eigentlich kenne ich nur die Kombination der meisten Studenten:

Studium plus Arbeiten gegen Geld. Viele Studenten leben am
Existenzminimum.

10 Prozent haben ihre soziale Ader entdeckt: Schön. Aber immer
daran denken, sich nicht ausbeuten zu lassen!!! Ein Zeugnis darüber
ist sicher im Lebenslauf positiv zu bewerten.

Glaube kaum, dass es sich um die Studenten handelt, die sich über Wasser halten müssen,
weil sie kein Bafög erhalten oder von den Eltern finanziell unterstützt werden.

Wie sollten die sonst noch für ihr Studium den Kopf frei halten und
lernen können, um ihren Abschluss zu machen?


Meine Erfahrung:

Selbst die Kirchen machen es sich oft einfach,
haben ehrenamtliche Mitarbeiter (teilweise 15-18 Jahre alt)
in den Kindergruppen als Jugendleiter eingesetzt.
Diese leisten unglaublich gute Arbeit und bekommen
noch nicht einmal eine Aufwandsentschädigung.
Nach einiger Zeit wird vielen Jugendlichen bewusst,
dass sich dies zwar im Lebenslauf gut macht.
Aber ohne Moos nix los.

Das Bürgerliche Engagement nimmt sicher zu.

Der eine macht es aus Nächstenliebe (z.B. Grüne Damen im
Krankenhaus.

Gutes Auskommen - Einsatz gegen die Langeweile?

Einsatz - Um der Einsamkeit/der Langeweile zu entfliehen)

Die ihr Auskommen haben und vor allen Dingen gesund sind.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten