Tschechien zieht Hochprozentiges aus dem Verkehr (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
16.580
Bewertungen
19.096
Also, zum Blindwerden bitte nur selbstgepanschten Alkohol saufen.

Tschechien zieht Hochprozentiges aus dem Verkehr

Tschechische Behörden haben den Verkauf von Getränken mit mehr als 20 Prozent Alkoholgehalt verboten. Hintergrund ist eine Serie von Methanol-Vergiftungen.............
Vorsicht bei unetikettiertem Alkohol
Die Gesundheitsbehörden in Sachsen warnten, es sei nicht ausgeschlossen, dass der methanolhaltige Alkohol auch im Freistaat angeboten werde. Das Ausmaß und die Verbreitung der gepanschten Getränke könnten derzeit nicht abgeschätzt werden, teilte das tschechische Gesundheitsministerium mit. Vorsicht sei bei unetikettiertem Alkohol unklarer Herkunft geboten.

Gepanschter Alkohol: Tschechien zieht Hochprozentiges aus dem Verkehr | Gesellschaft | ZEIT ONLINE
 

Roter Bock

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 Juni 2011
Beiträge
3.276
Bewertungen
3.305
Der Sprit gehört jedoch in den Tank und nicht in die Figur geschüttet.

Roter Bock
 

druide65

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 Februar 2006
Beiträge
4.691
Bewertungen
287
20% ist Kinderbier....

Scherz beiseite....würde mich mal interessieren wie die das mit dem Export handhaben.

Den stärksten Absinth z.B bekommt man nur dort....
 

hemmi

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 Juni 2010
Beiträge
2.161
Bewertungen
52
Was saufen die Leute nur alles um balla zu werden, bin ja der Letzte der was dagegen hat sich mal zuzudröhnen.:icon_party:
Obwohl ich selber keinen Alkohol drinke.:biggrin:
 

DeppvomDienst

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
28 September 2011
Beiträge
956
Bewertungen
516
Das Verkaufsverbot gilt doch nur solange, bis die Flaschen mit dem gepantschten Zeug aus dem Verkehr gezogen sind, danach dürfen sich auch die Tschechen wieder die Birne zuschütten, bis auch die letzte Gehirnzelle abgestorben ist...

Also keine Panik.
Eine neue Prohibition ist nicht in Sicht.

Was die grenznah lebenden Tschechen angeht, die werden sich sicherlich fürstlich in den Nachbarländern eindecken und kurzfristig ein gutes Geschäft machen ^^

Gut, dass ich so ein Zeug nicht saufe :icon_evil:
 

galadriel

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
3 Februar 2007
Beiträge
1.518
Bewertungen
56
20% ist Kinderbier....

Scherz beiseite....würde mich mal interessieren wie die das mit dem Export handhaben.

Den stärksten Absinth z.B bekommt man nur dort....
Ich trinke sonst nichts, aber bei Absinth, mit etwas Zucker und Wasser mach ich eine Ausnahme. Es muß auch nicht der stärkste sein. Aber der ist schon lecker. Finde ich jedenfalls.
 

Hartzeola

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 August 2011
Beiträge
10.203
Bewertungen
3.451
Nach Toten: Polen stoppt Spirituosen-Einfuhr - Sachsen warnt

16.09.2012 17:32

Gepanschte Spirituosen aus Tschechien könnten auch nach Deutschland
gelangt sein. Sachsens Gesundheitsministerium hat bereits vor den
giftigen, methanolhaltigen Getränken gewarnt. Nach Polen dürfen sie
nicht mehr importiert werden.

Prag/Warschau/Dresden (dpa) - Nach mehreren Todesfällen wegen
Pansch-Alkohols in Tschechien hat Polen die Einfuhr von Spirituosen
aus dem Nachbarland gestoppt. Das teilte das Gesundheitsamt in
Warschau am Sonntag mit. Die mit giftigem Methanol versetzten
Alkoholika könnten auch in Deutschland verkauft worden sein. Sachsens
Gesundheitsministerium hatte bereits am Freitag vor dem gepanschtem
Alkohol aus Tschechien gewarnt. Der illegale Verkauf solchen
Gift-Alkohols könne auch im Freistaat nicht ausgeschlossen werden.
Krankenkassen.de - Nach Toten: Polen stoppt Spirituosen-Einfuhr - Sachsen warnt
 
Oben Unten