Trotz Umzugszustimmung und Obdachlosigkeit Sanktion?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

kämpfer22

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Januar 2013
Beiträge
1
Bewertungen
0
Hallo ! Folgende spezielle Situation.

Ich (22) bin um Alg2 U25 Bereich mit eigener Wohnung aus schwerwigenden Gründen. In dieser Wohnung wohne ich seit längerer Zeit.Da ich aus psychischen Problemen meinen Wohnort verlassen muss, bin ich zum Arzt und nach ein paar Gesprächen hat er mir eine kleine Bescheinigung gegeben, wo drin steht, dass ein Umzug ärztlich befürwortet wird. Das Jobcenter hat mir schriftlich eine Umzugserteilung/zustimmung erteilt, aus schwerwigenden Gründen. Mit dem Zusatz, ich solle mir eine angemessen Wohnung suchen und beim neuen Jobcenter einen Antrag stellen. Meine aktuelle Wohnung habe ich Mitte Oktiber gekündigt und jetzt am 31.1 läuft die Frist aus, und ich muss raus.

Ich habe noch keine Wohnung und werde erstmal wohnungslos im neuen Ort sein, wofern ich da hinkomme. Habe nämliche keine sozialen Kontakte oder Familie und keine Möglichkeit, dass mich jemand fährt.

Ich bekam nach der Umzugszustimmung Mitte Oktober (was auch die Umzugskosten und die neue Mietkaution beinhaltet) eine neue Vermittlerin, die mich weiter in der Maßnahme halten wollte, weil ich ja nicht dauerhaft krankgeschrieben bin. Ich war dann noch 2 Monate dort in der Maßnahme, habe mich sozusagen hingequählt, mit einigen Fehltagen. Teilweise auch Wohnungsbesichtigungen, mit dem Amt abgesprochen.

Nun ist der 7. Januar, 3 Wochen vor meiner Obdachlosigkeit und das Amt meint ich soll bis zum allerletzten Tag in der Maßnahme sein. Ich kann nicht mehr. Wie sieht es aus? Mein Bewillgungszeitraum endet hier am 31.1 und danach bin ich im Nichts. Könnte man mir tatsächlich 3 Wochen vorher noch irgendeine Sanktion andrehen, die dann verhindert, dass ich aus der Obdachlosigkeit nicht mal rauskommen darf ? Das Amt weiß dass ich keine Wohnung habe, keinen neuen Antrag eingereicht habe, tut aber alles dafür, mich weiter in diese sinnlose Maßnahme reinzupressen. Es geht auch nicht darum irgendwie Freizeit zu haben und ''Juhu Spaß!'', nein, einfach darum, dass jemand sich auf deine Obdachlosigkeit vorbereiten muss, noch Dinge zu erledigen hat, die einen zusätzlich noch belasten und krank machen.

Wenn ich jetzt einfach nicht mehr hingehe, was riskiere ich dann? Darf jemand über den Bewilligungsbscheid hinaus sanktioniert werden bzw jemand der in die Obdachloigkeit kommt trotzdem zusätzlich noch die Möglichkeit genommen werden, wieder reinzukommen? Oder sollte ich zum Arzt gehen und bitten, dass er mich irgendwie noch krank schreibt?
 

Anna B.

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 Juli 2011
Beiträge
7.798
Bewertungen
5.420
Hallo,

wenn der Arzt dir schon eine Umzugsbescheinigung gegeben hast, "aus wichtigen Gründen"...dann liegt ja vermutlich auch eine Vorerkrankung vor...

ich würde mit dem Arzt sprechen, ob er eine Möglichkeit sieht, dich arbeitsunfähig zu schreiben...

wegen der Wohnung und ggf. Obdachlosigkeit werden sich noch andere User melden, die mehr Ahnung haben..
hab ein wenig Geduld..
 
E

ExitUser

Gast
Oder sollte ich zum Arzt gehen und bitten, dass er mich irgendwie noch krank schreibt?

Das scheint mir aktuell das Vernünftigste zu sein.

Verlass dich jedenfalls nicht darauf, dass du von einer Behörde im allgemeinen, und dieser speziellen im besonderen, auch nur annähernd menschlich behandelt wirst.

Zynisch überspitzt gesagt:
Die sanktionieren dir auch noch deinen Tetrapakqualitätswein unter der Brücke weg, sofern sie auch nur 1€ Einsparpotenzial wittern.

Zur drohenden Obdachlosigkeit:
Erste Anlaufstelle ist immer die zuständige Gemeinde/Stadtverwaltung. Das kann dann je nach Region so oder so ausgehen.

Benutz mal die SuFu hier, da gibts einige Threads zu.

Alles Gute!
 

Facebook

Accountproblem bitte Admin informieren.
Mitglied seit
28 Dezember 2012
Beiträge
499
Bewertungen
7
Das Jobcenter hat mir schriftlich eine Umzugserteilung/zustimmung erteilt, aus schwerwigenden Gründen. Mit dem Zusatz, ich solle mir eine angemessen Wohnung suchen und beim neuen Jobcenter einen Antrag stellen. Meine aktuelle Wohnung habe ich Mitte Oktiber gekündigt und jetzt am 31.1 läuft die Frist aus, und ich muss raus.


Du hast hier die Zustimmung erteilt bekommen, dass Du Dir eine angemessene Wohnung Suchen sollst, und bei dem neuen Jobcenter einen Antrag stellen. Frage ? Hast Du Deine alte Wohnung bereits gekündigt bevor Du eine neue Wohnung bekommen hast, weil nun eine Obdachlosigkeit droht. ?
 

Facebook

Accountproblem bitte Admin informieren.
Mitglied seit
28 Dezember 2012
Beiträge
499
Bewertungen
7
Frage , Wie macht ihr das mit dem Zitieren ? ich bekomme das nicht hin die einzelnen Textpassagen zu Zitieren, um dann dazu einen Beitrag zu Schreiben.
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
25.157
Bewertungen
18.368
Meine aktuelle Wohnung habe ich Mitte Oktiber gekündigt und jetzt am 31.1 läuft die Frist aus, und ich muss raus.

Was ich jetzt nicht verstehe wieso hast du so voreilig die Wohnung gekündigt, ohne eine neue in Aussicht zu haben?

Nun hilft jetzt auch nicht mehr, Frage ist schon ein Nachmieter für deine alte Wohnung vorhanden?

Besteht die Möglichkeit mit dem Vermieter zu reden um deine Kündigung zu verändern?

Und in welcher Stadt lebst? Hier kann man schauen welche Stelle du angehen kannst zwecks Hilfe und Unterstützung.

Zum Thema Gesundheit undbedingt zum Arzt, damit du erstmal nicht zur Maßnahme mußt,
du mußt jetzt schauen wie du zu einer Wohnung kommst.

Dann mußt du dir mal auch die örtlichen Richtlinien anschauen, wegen der Miete.

Harald Thome - Örtliche Richtlinien

Gruß:icon_pause:
 
X

xyz345

Gast
Hallo Kämpfer, dein Fall ist echt besch*en!

Mir fällt dazu prompt folgendes ein:
Wie wäre es, wenn du dich von deinem Arzt, der dich ja kennt, krankschreiben lässt und du all deine Kraft in die Suche nach einer neuen Wohnung aufbietest. Musst natürlich vorsichtig sein, wegen Antragspflicht Ortsabwesenheit.

Mich wundert eh, dass du zwar krank bist aber trotzdem bei der Maßnahme mitmachen musst.

Wenn alle Stricken reißen würden, also im schlimmsten Falle, möchte ich gerne mal den Richter sehen, der in deinem Fall eine Sanktion deines alten JC nicht für rechtswidrig erklären würde.

JC und SG haben die Pflicht, Notsituationen von Hilfebedürftigen abzuwenden.
Drohende Obdachlosigkeit ist eine Notsituation!

Ich wollte noch was anmerken:
Frag mal deinen Vermieter, ob du noch einen Monat länger in der Wohnung bleiben kannst. Im allgemeinen haben die nix dagegen, es sei denn, es gibt bereits prompt einen Nachmieter.
Falls das geht, musst natürlich dann sofort deinem JC verklickern, dass noch länger beim alten JC bleibst. Also Weiterzahlung!
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten