Trotz Umzug wegen Eigenbedarfskündigung wieder umziehen? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

MiKa100

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
21 Oktober 2019
Beiträge
3
Bewertungen
0
Hallo, eine kleine wichtige Frage:
Bin erst vor einem halben Jahr wegen einer Eigenbedarfskündigung in eine neue Wohnung gezogen.
Aufgrund der Tatsache, dass die extrem hellhörig ist, höre ich so ziemlich jede Bewegung.
Sei es die lauten Nachbarn, die immer erst abends wach werden oder sich dann auch benehmen,
wie die Axt im Wald. Rum schreien bezwischen rufen... Dann knallen die auch noch mehrmals die Türe
Auch in der Wohnung nebenan höre ich leider Gottes die Gespräche und poltern.
Aufgrund meiner psyche komme ich nicht mit der Situation klar, wobei die alte Wohnung,
auch noch auf derselben Straße ist... musste ja raus und hab keine Wohnung sonst gefunden.

Meine Frage bezieht sich nun auf folgendes. Darf ich trotz Erwerbsminderungsrente im Alter ,
umziehen so wann ich möchte oder muss ich dies begründen?
Also, bei uns im Kreis ist es so bewertet, dass die Wohnungen nicht teurer als 430,- ohne Strom sein dürfen
und nicht größer als 55 Qm².

Bitte, wäre super wenn ihr mir helfen könntet...
Habe im Internet gelesen , dass man nur bei zb Schimmelbefall (unbewohnbar), Eigenbedarfkündigung)
usw ausziehen darf. Möchte aber hier wieder ausziehen, da Gespräche mit Vermieter und Nachbarn nichts b ringen
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
23.829
Bewertungen
14.431
Guten Tag MiKa100 und :welcome:

Darf ich trotz Erwerbsminderungsrente im Alter ,
umziehen so wann ich möchte oder muss ich dies begründen?
Umziehen kannst du, bleibt jetzt die Frage, kannst du die Kosten vom Umzug selbst tragen oder
mußt du die Kosten beantragen zwecks Übernahme?

Du bist beim Grundsicherungsamt als SGB XII, richtig?



 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
18.994
Bewertungen
17.876
Umziehen darfst du so oft du magst. DAs Problem sind die Umzugkosten. Wenn du die vom Amt haben willst, mus der Umzug erforderlich sein.
 

MiKa100

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
21 Oktober 2019
Beiträge
3
Bewertungen
0
Guten Tag MiKa100 und :welcome:



Umziehen kannst du, bleibt jetzt die Frage, kannst du die Kosten vom Umzug selbst tragen oder
mußt du die Kosten beantragen zwecks Übernahme?

Du bist beim Grundsicherungsamt als SGB XII, richtig?
Ja ich bin Grundsicherungsamt als SGB XII. Heißt bei uns nur anders.
Also, sprich: Erwerbsminderung im Alter und Jugend oder so ähnlich
Habe 80 % GdB im Ausweis stehen und muss ich da auch keinen Grund nennen?
Kann ich hingehen und sagen, ich möchte die Wohnung?
 

avrschmitz

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
25 Juli 2019
Beiträge
754
Bewertungen
1.696
Habe im Internet gelesen , dass man nur bei zb Schimmelbefall (unbewohnbar), Eigenbedarfkündigung)
usw ausziehen darf.
Wie @ZynHH und @Kerstin_K schon geschrieben hatten, solange Du die Kosten dafür alleine gestemmt bekommst, kannst Du das machen.

Ich bin gerade gesundheitsbedingt umgezogen. Mit Genehmigung vom JC, nicht wegen Schimmel sondern lauter Nachbarn. Daher kann ich Dir vielleicht mal sagen wie das bei mir abgelaufen ist.
Zuerst habe ich mich bei den Nachbarn beschwert. Dreimal und mir das notiert. Dann habe ich über drei Monate ein Lärmprotokoll erstellt. Das habe ich der Verwaltung geschickt. Sowohl die Verwaltung, als auch meine Vermieterin und auch die Vermieterin der Nachbarn haben reagiert. Hat aber leider nichts genützt. Dann habe ich ein Attest meiner Ärztin besorgt, worin sie aus gesundheitlichen Gründen einen Umzug empfohlen hat. Dieses Attest und mein Schreiben an die Verwaltung mit Lärmprotokoll habe ich mit einem Wohnungsangebot einer Wohnungsgesellschaft dem JC zukommen lassen. Das hat dann die Miete und den Umzug bewilligt.

Vielleicht gelingt es Dir auf einem ähnlichen Weg.
 

Onkel Tom

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 September 2006
Beiträge
2.118
Bewertungen
4.477
Moin und :welcome:

Nicht ganz einfach, die lauten Nachbarn als "wichtiger Grund" dem SB überzeugend
rüber zu bringen. Machst Du dir mittlerweile Notizen darüber, wann Ruhestörungen
statt finden ? Gibt es irgendwelche möglichen Beweise, wie z.B. Einsätze der Polizei
wegen Ruhestörung ?

Warum lässt sich mit deinem Vermieter nicht reden ?
Fand dein letzter Umzug auch unter den "Kostenübernahme-Bedingungen" statt ?

Edit : Upps @avrschmitz war schneller.. :)
 
Zuletzt bearbeitet:

avrschmitz

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
25 Juli 2019
Beiträge
754
Bewertungen
1.696
Nicht ganz einfach, die lauten Nachbarn als "wichtiger Grund"
Die lauten Nachbarn alleine werden nicht reichen. Aber wenn es auf die Gesundheit geht, dann sollten die Chancen besser sein. Wenn ich ehrlich bin, hatte ich aber trotz Attest mit einer Ablehnung gerechnet und war mehr als erstaunt.
 

MiKa100

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
21 Oktober 2019
Beiträge
3
Bewertungen
0
Kannst du den Umzug und Kaution selbst zahlen?
Da ich das Glück hatte , in der Wohnung, keine Kaution zu zahlen, habe ich noch den Betrag über
Also zur Seite gelegt... Sprich um die 500,-
Beitrag automatisch zusammengeführt:

Moin und :welcome:

Nicht ganz einfach, die lauten Nachbarn als "wichtiger Grund" dem SB überzeugend
rüber zu bringen. Machst Du dir mittlerweile Notizen darüber, wann Ruhestörungen
statt finden ? Gibt es irgendwelche möglichen Beweise, wie z.B. Einsätze der Polizei
wegen Ruhestörung ?

Warum lässt sich mit deinem Vermieter nicht reden ?
Fand dein letzter Umzug auch unter den "Kostenübernahme-Bedingungen" statt ?

Edit : Upps @avrschmitz war schneller.. :)
Hatte hierbei Glück gehabt und musste die Kaution nicht bezahlen.
Dafür aber die Renovierungskosten - Habe allerdings eine Erste Küche bekommen,
da die alte zur anderen Wohnung gehörte

Letzten Samstag war erst die Polizei vor Ort.
Die haben bis nachts 3.00 Uhr gefeiert :/
 

Onkel Tom

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 September 2006
Beiträge
2.118
Bewertungen
4.477
Die handschriftliche Buchführung zum "Remmi-Demmi" und dazu ein Attest
sind schon mal 2 Karten, mit den sich arbeiten lässt..

Die Küche wirst du meiner Vermutung nach wohl eher mitnehmen, statt neu
bewilligt zu bekommen..

Dir sind deine örtlichen Richtlienien zur KdU bekannt ? Falls nein, kannst Du
zu Deiner Region hier finden..

 
Oben Unten