Trotz Nichtbedürftigkeit soll ich Antrag auf H4 stellen?

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

ManF

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 November 2011
Beiträge
31
Bewertungen
2
Hallo, mein Sohn (U25) hat Ende Febr. seine Ausbildung beendet und wurde nicht übernommen. Er hat ALG 1 beantragt, was sehr gering ist und wollte zusätzlich H4 beantragen. Die Antragsstellung wurde ihm von der SB verweigert und gefragt was er denn hier wolle, er lebe noch bei mir und ich soll den Antrag stellen. Ich bin vollzeitbeshäftigt, -verdiene aber nicht so üppig, dass ich einen jungen Erwachsenen mit durchziehen kann, muss ich lt. BGB § 1610 auch nicht- und der Antrag den mein Sohn für sich abgeben wollte, wurde kurzerhand auf meinen Namen umgeschrieben, auf meine alte BG-Nr. die ich dort bis vor einem Jahr noch inne hatte und ihm wurde gesagt, ich als Mutter solle einen Antrag auf H4 stellen. Soll alles offen legen, nebst Gehaltsbescheinigungen, KA 6 Monate usw., auch vom jüngeren Bruder noch bei mir lebend in Ausbildung sollen sämtliche Nachweise erbracht werden. Schreibe ich einen Widerspruch,der eh nicht viel bringen wird oder eine Dienstaufsichtsbeschwerde gegen das eigenmächtige Handeln der SB, dass sie mich einfach so in eine BG mit Sohn stecken will, obwohl ich nicht bedürftig bin oder wie verhalte ich mich hier am Besten? Danke für Hinweise.
 

Purzelina

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
26 November 2010
Beiträge
5.691
Bewertungen
2.050
Als U25 gehört dein Sohn automatisch zu deiner Bedarfsgemeinschaft, die Forderung des JC ist so leider erst mal richtig. Innerhalb einer BG müssen nicht alle Mitglieder bedürftig sein.

Was bleibt?

Entweder mitwirken oder Sohn aus der Wohnung werfen.
 

ManF

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 November 2011
Beiträge
31
Bewertungen
2
Wie soll er zu meiner BG gehören? Ich bilde ja nicht mal eine. Ich bin kein H4 Empfänger und ich lasse mich durch deren verschrobenen Machenschaften auch nicht in eine BG drücken. U25 hin oder her. Man muss sich doch als Arbeitnehmer dagegen wehren können, einen Harzt 4 Antrag stellen zu müssen, den man gar nicht braucht. U 25 jährige sind Volljährige und in den meisten Fällen vernünftige und geistig ziemlich auf der Höhe stehende junge Persönlichkeiten, die dann gezwungen werden, sich nach einer Ausbildung, wenn nicht gleich ein Anschlussjob zur Verfügung steht, wieder an Muttis Rockzipfel zu hängen? Danke an Gerhard Schröder und Peter Hartz, beide SPD!
 

Hartzeola

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 August 2011
Beiträge
10.203
Bewertungen
3.451

ManF

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 November 2011
Beiträge
31
Bewertungen
2
ich habe mir neuen wohnraum gesucht und ziehe alternativ ende april um, ohne meinen sohn, dann immer noch U25, mitzunehmen. Kein Jobcenter kann mir das verbieten.
 

Anna B.

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 Juli 2011
Beiträge
7.799
Bewertungen
5.420
bei meinem Neffen war das ein ähnliches Problem...

leider hatte er mich nicht informiert und ich hab es zu spät erfahren...

nach Studienende...noch arbeitssuchend..meldet er sich beim JC an...
die blöde ... schickt ihn zurück nach Hause mit den Worten: was willst du eigentlich hier, deine Oma lebt doch auch noch bei dir im Haus..

tja, das ist wohl wahr...
aber die Oma hat eine eigene abgeschlossene Wohnung im Haus..in der 1. Etage..
er wohnt mit seinen Eltern im Erdgeschoß...

er war so perplex, das er den Antrag nicht gestellt hat, sich bei der KK freiwillig versichert hat und dann zum Glück nach 6 Wochen eine Stelle hatte..

§ 13,14,15 SGB? gleich Fehlanzeige..Aufklärung, Beratung, Information?
nichts dergleichen...
der Fokus dieser SB ist nur auf die Finanzen gerichtet...bloß nichts erzählen, könnte ja sein, dass der Antragsteller doch noch Geld beanspruchen kann...
 

Purzelina

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
26 November 2010
Beiträge
5.691
Bewertungen
2.050
ich habe mir neuen wohnraum gesucht und ziehe alternativ ende april um, ohne meinen sohn, dann immer noch U25, mitzunehmen. Kein Jobcenter kann mir das verbieten.

Innerhalb eines Tages zum Umzug entschlossen, Wohnung gesucht und gefunden, Mietvertrag unter Dach und Fach, Gratulation, das ist eine reife Leistung, da brauchen manche Monate für.
 

ManF

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 November 2011
Beiträge
31
Bewertungen
2
Innerhalb eines Tages zum Umzug entschlossen, Wohnung gesucht und gefunden, Mietvertrag unter Dach und Fach, Gratulation, das ist eine reife Leistung, da brauchen manche Monate für.

wo steht geschrieben, dass dies alles an einem Tag passiert ist? doch wohl in keinem meiner Beiträge. Diesen Entschluss hatte ich lange gefasst. Hier geht es auch nicht darum, was ich alles zustande bringe, sondern darum, dass man einem U25 nach der Ausbildung die Antragsstellung verweigert und mich zu einer BG machen will. auch wenn dies gott sei dank nur für zwei Monate sein wird, hat er das Recht auf Leistungen.
 

desmona

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
17 September 2007
Beiträge
1.119
Bewertungen
402
Wie soll er zu meiner BG gehören? Ich bilde ja nicht mal eine. Ich bin kein H4 Empfänger und ich lasse mich durch deren verschrobenen Machenschaften auch nicht in eine BG drücken. U25 hin oder her. Man muss sich doch als Arbeitnehmer dagegen wehren können, einen Harzt 4 Antrag stellen zu müssen, den man gar nicht braucht. U 25 jährige sind Volljährige und in den meisten Fällen vernünftige und geistig ziemlich auf der Höhe stehende junge Persönlichkeiten, die dann gezwungen werden, sich nach einer Ausbildung, wenn nicht gleich ein Anschlussjob zur Verfügung steht, wieder an Muttis Rockzipfel zu hängen? Danke an Gerhard Schröder und Peter Hartz, beide SPD!

Wenn du schon mal ALG II bezogen müßte dir das Konstrukt der BG bekannt sein...

Da ALG II ein Individualanspruch ist hätte (und auch weil jeder Antrag anzunehmen ist) der Antrag deines Sohnes angenommen werden müssen...

Die Berechnung ist dann allerdings in der Tat so wie schon beschrieben...

ich habe mir neuen wohnraum gesucht und ziehe alternativ ende april um, ohne meinen sohn, dann immer noch U25, mitzunehmen. Kein Jobcenter kann mir das verbieten.

Eine Mitzugspflicht für U 25 gibt es nicht...er kann auch nicht in deinen Haushalt verwiesen werden...

Es wird sich dann aber wahrscheinlich bei deinem Sohn das Problem einer zu großen Whg etc einstellen...oder ob z.B. dein Sohn in das "alte" Mietvertragsverhältnis eintreten kann...etc pp
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten