• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Trotz Krankschreibung zum Amtsarzt

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

Woman

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
29 Mrz 2010
Beiträge
488
Gefällt mir
19
#1
hallo
morgen muss ich zum amtsarzt obwohl ich krankgeschrieben bin
seit langem bin ich auf depressionen und panikattaken krankgeschrieben
nun hab ich so angst vor morgen

was darf denn so ein amtsarzt alles
 

ewalyn

Elo-User/in

Mitglied seit
3 Mrz 2010
Beiträge
233
Gefällt mir
43
#2
AW: trotz krankgeschrieben zum amtsarzt

hallo
morgen muss ich zum amtsarzt obwohl ich krankgeschrieben bin
seit langem bin ich auf depressionen und panikattaken krankgeschrieben
nun hab ich so angst vor morgen

was darf denn so ein amtsarzt alles

Ist mir auch mal passiert. trotz Krankschreibung erklärte mich der Amtsarzt für gesund, also pro Arge.

Am Besten ein guter Anwalt muss her. Ich hatte grausige (reaktive) Depressionen, wurde trotzdem für angeblich gesund erklärt.

Ich habe null Ahnung, was ein Amtsarzt darf-ausser mich untersuchen und dass ich den Eindruck hatte, er entscheidet pro ARGE eben.Ich wurde beim Amtsarzt ausgefragt und habe meine heftigen Symptome wahrheitsgemäss dar- gelegt, trotzdem wurde das ignoriert.

Deswegen rate ich Dir zum Anwalt.Oder nochmal den behandelnden Arzt aufsuchen, um Rat fragen.Lass von Dir hören, was wurde.
 

Woman

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
29 Mrz 2010
Beiträge
488
Gefällt mir
19
#3
AW: trotz krankgeschrieben zum amtsarzt

ach gott auch das noch
ich weiss nur der arzt der dort mich untersuchen soll ist ein neurologe
bist du nun wieder krankgeschrieben
 

ewalyn

Elo-User/in

Mitglied seit
3 Mrz 2010
Beiträge
233
Gefällt mir
43
#4
AW: trotz krankgeschrieben zum amtsarzt

ach gott auch das noch
ich weiss nur der arzt der dort mich untersuchen soll ist ein neurologe
bist du nun wieder krankgeschrieben

Nein, das ist länger her, 2008 war´s-bin gesund (durch medikamentöse Kurztherapie, ein hochwirksames neues Antidepressivum....war es...)

Ab und an kriege ich kurz reaktive Depris, aber lebe irgendwie damit..."nur" reaktiv.Falls es ganz hart kommt, hol ich mir das Medikament, es wirkt zufällig gut bei mir.

Ich will keine Angst verbreiten, ich hab nur gemerkt, niemand in ARGEN ist unabhängig.An und für sich MUSS dieser Neurologe ein unabhängiges Gutachten erstellen...soll..muss....ja ja. Dachte ich erst...ich hoffe, bei Dir geht es fairer zu!!! Dass dieser Neurologe Deine Erkrankung auch anerkennt.Unabhängig von der ARGE eben.(ich konnte damals kaum schlafen, fürchterliche Alpträume, Angst vorm einschlafen deswegen...posttraumatisches Stresssyndrom auch noch...)-aber die Amtsärztin fand mich 100 % tauglich, in Vollzeit zu arbeiten.

Im Gegensatz zum behandelnden Aruzt, der wunderte sich-deswegen rate ich, den behandelnden Arzt auch um Rat zu fragen, der das Attest ausstellte.Das darf nicht passieren, dass wer als arbeitsfähig begutachtet wird, der erkrankt ist.Ich hoffe, es passiert Dir nicht.Und alles Gute...was Depris sind (sich auswirken zudem), kann ich gut nachvollziehen.

Ich drücke beide Daumen, dass alles gutgeht.Mehr als ein Attest vorzeigen und seine Krankheit, Symptome wahrheitsgemäss darlegen geht doch nicht.

Falls der Amtsarzt trotzdem spinnt, kann ein Anwalt raten, vielleicht kann man dagegen per Widerspruch angehen, mit Gegengutachten. Das meine ich-für den Fall der Fälle eben.

Krank ist krank eben. Muss anerkannt werden.
 

Woman

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
29 Mrz 2010
Beiträge
488
Gefällt mir
19
#5
AW: trotz krankgeschrieben zum amtsarzt

jeder tag ist ein neuer kampf
die depris sind schon arg schlim ,nachts schlafen ist die hölle
ich wache angsterfüllt auf schweissnass,mein herz rast
seit langem habe ich dazu noch probleme im unterbauch,der internist meinte reizdarm
es ist wohl die einfachste lösung
meine psychologin meint es wäre davon was ich alles mitmachen musste
eine ehe in der ich nur streit trinken und schläge erlebte
 

FrankyBoy

Forumnutzer/in

Mitglied seit
19 Mrz 2008
Beiträge
5.462
Gefällt mir
693
#6
AW: trotz krankgeschrieben zum amtsarzt

Ich war 2007/2008 ähnlich drauf aber bei mir war die Amtsärztin auf meiner Seite - der 2. Besuch dauerte 2 Minuten und weil ich ne Perspektive hatte, war der Spuk vorbei.
 

gast_

Forumnutzer/in

Mitglied seit
12 Okt 2008
Beiträge
22.606
Gefällt mir
6.484
#7
AW: trotz krankgeschrieben zum amtsarzt

Woman, macht dich nicht umsonst verrückt!

Aber nimm jemanden mit, daß du nicht alleine bist. Du hast das Recht einen Beistand mitzunehmen - erzähle da einfach wahrheitsgemäß wie es dir geht.

Und warte danach erst einmal ab, was dabei raus kommt.

Klar, wer schlechte Erfahrungen gemacht hat warnt... aber es ist nicht überall gleich!

Ich schau mal, hab irgendwo mal was gefunden wie man sich am besten verhält, ich poste dir das gleich noch!
 

ewalyn

Elo-User/in

Mitglied seit
3 Mrz 2010
Beiträge
233
Gefällt mir
43
#8
AW: trotz krankgeschrieben zum amtsarzt

Ich versteh Dich.

Du brauchst Hilfe, einen guten behandelnden Arzt.Hast Du den? Dann-ist diese Ehe Vergangenheit? Wenn ja, wie kannst Du es-mit wem-verarbeiten? Die Psychologin scheint brauchbar, ja, unsere Psyche kann arg verletzt werden, ich kenn es selber (ich hatte auch mal so eine Ehe....ich war im Frauenhaus....)

Die Frage ist jetzt für Dich, durch was-mit welcher Therapie-die Dinge, die verletzten, verarbeiten? Es gibt Hoffnung und Möglichkeiten, wirklich, auch mit Hilfe kurzzeitiger leichter High-Tech-Anti-Depressiva, wenn es hart kommt. Mir half es kurz, dann redete ich viel drüber...das half mir auch, die Traumata zu verarbeiten. Wenn andere Menschen verstehen, das hilft viel. Also mir half es. Das ist ein Trauma eben-aber die moderne Therapie hat neue Möglichkeiten jetzt.

Erstmal brauchst Du ne Auszeit, Du bist krankgeschrieben, da darf niemand was von Dir einfordern.Kann die Psychologin da raten, bezüglich des Amtsarztes? Die Seele braucht eben seine individuelle Zeit. Das wissen Psychologen.Das ist normal.

Du bist mit solchen traumatischen Erfahrungen nicht allein...und es gibt einen Weg auch daraus! So offen, wie Du damit umgehst, beweist Mut...alle Achtung-und Lebenswillen....ich hoffe, etwas beistehen zu können.(Erfahrungen, ich war mal ganz allein damit...bis ich drüber sprach....)
 

Woman

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
29 Mrz 2010
Beiträge
488
Gefällt mir
19
#9
AW: trotz krankgeschrieben zum amtsarzt

danke schön das ihr mir hier mut macht
 

gast_

Forumnutzer/in

Mitglied seit
12 Okt 2008
Beiträge
22.606
Gefällt mir
6.484
#10
AW: trotz krankgeschrieben zum amtsarzt

Auch bei ärztlichen Untersuchung darf ein Bestand mitgenommen werden (§ 13 SGB X). Dieser darf auch mit in das Untersuchungszimmer. Fahrtkosten, Attestkosten müssen ebenfalls ersetzt werden (§ 64 Abs. 2 Satz 1 SGB X).
Das hatte Martin Bersing mal gepostet
 

Woman

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
29 Mrz 2010
Beiträge
488
Gefällt mir
19
#12
AW: trotz krankgeschrieben zum amtsarzt

Ich versteh Dich.

Du brauchst Hilfe, einen guten behandelnden Arzt.Hast Du den? Dann-ist diese Ehe Vergangenheit? Wenn ja, wie kannst Du es-mit wem-verarbeiten? Die Psychologin scheint brauchbar, ja, unsere Psyche kann arg verletzt werden, ich kenn es selber (ich hatte auch mal so eine Ehe....)

Die Frage ist jetzt für Dich, durch was-mit welcher Therapie-die Dinge, die verletzten, verarbeiten? Es gibt Hoffnung und Möglichkeiten, wirklich, auch mit Hilfe kurzzeitiger leichter High-Tech-Anti-Depressive, wenn es hart kommt. Mir half es kurz, dann redete ich viel drüber...das half mir auch, die Traumata zu verarbeiten. Wenn andere Menschen verstehen, das hilft viel. Also mir half es.
danke schön
meine psychologin redet sehr viel mit mir
sie meinte auch ich solle mal zur ruhe kommen,nur wie
immer wieder kommt was neues wie nun das mit dem amtsarzt
wir arbeiten alles auf von der kindheit an ,dort ging auch alles schief
meine eltern gaben mich ab zu den grosseltern
die ehe ja wie soll ich das schreiben war die hölle
und es ist so er trinkt wieder weiss oft nicht was er tut ,so steht er oft so betrunken vor der tür
was mich wieder in panik versetzt
 

Woman

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
29 Mrz 2010
Beiträge
488
Gefällt mir
19
#13
AW: trotz krankgeschrieben zum amtsarzt

Auch bei ärztlichen Untersuchung darf ein Bestand mitgenommen werden (§ 13 SGB X). Dieser darf auch mit in das Untersuchungszimmer. Fahrtkosten, Attestkosten müssen ebenfalls ersetzt werden (§ 64 Abs. 2 Satz 1 SGB X).
Das hatte Martin Bersing mal gepostet
ich hab keinen der mitgehen kann:icon_sad:
 

ewalyn

Elo-User/in

Mitglied seit
3 Mrz 2010
Beiträge
233
Gefällt mir
43
#15
AW: trotz krankgeschrieben zum amtsarzt

Ist ok.Selbstverständlich.Das freut mich mit der Psychologin.

Dieser Mann macht also Angst. Dann rufe die Polizei, wenn´s sein muss-stalkt er Dich? Ist es Belästigung? Hast Du eine eigene Wohnung? Dann muss die Polizei bei Belästigung, Stalking eingreifen.Berate Dich dort, jede Polizeidienststelle gibt Auskunft, was Du tun kannst.

Du hast ein Recht auf deine Ruhe...und nicht belästigt zu werden.Das mit der Panik dann-wenn er vor der Tür steht, zumal betrunken-ist verständlich.

Also muss das unterbleiben. Wie willst du da zur Ruhe kommen, wenn der stets vor der Tür steht? Geht garnicht! Was sagt die Psychologin dazu? Da hilft auch ein guter Anwalt/Anwältin-oder Polizei rufen.
 

Woman

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
29 Mrz 2010
Beiträge
488
Gefällt mir
19
#16
AW: trotz krankgeschrieben zum amtsarzt

Ist ok.Selbstverständlich.Das freut mich mit der Psychologin.

Dieser Mann macht also Angst. Dann rufe die Polizei, wenn´s sein muss-stalkt er Dich? Ist es Belästigung? Hast Du eine eigene Wohnung? Dann muss die Polizei bei Belästigung, Stalking eingreifen.Berate Dich dort, jede Polizeidienststelle gibt Auskunft, was Du tun kannst.

Du hast ein Recht auf deine Ruhe...und nicht belästigt zu werden.Das mit der Panik dann-wenn er vor der Tür steht, zumal betrunken-ist verständlich.

Also muss das unterbleiben. Wie willst du da zur Ruhe kommen, wenn der stets vor der Tür steht? Geht garnicht! Was sagt die Psychologin dazu? Da hilft auch ein guter Anwalt/Anwältin-oder Polizei rufen.
4 mal wurde er bisher vor meiner tür abgeholt von der polizei
wir beantragten eine einstweilige verfügung
aber der richter meinte er mache ja nichts ,er wolle ja nur nach seiner tochter sehen
meine psychologin meinte auch das es so nicht geht
am anfang meinte er wohl die trennung sei nur vorübergehnd
er lauerte uns immer auf auch beim einkaufen
er macht mir angst ,ganz schlimm wenn er blau ist
es gibt tage da hab ich so angst ohne das er da ist
 

ewalyn

Elo-User/in

Mitglied seit
3 Mrz 2010
Beiträge
233
Gefällt mir
43
#18
AW: trotz krankgeschrieben zum amtsarzt

leider nein
die haben sich abgewant von mir weil mein ex mich übelst darstellte

Das kenne ich zu gut. machen solche stets, aus Abwehr-ziehen dann die Frau durch den Kakao. Zumal, wenn sie sich trennt.War bei mir auch so...bis vor das Jugendamt....wurde ich durch den Kakao (alles Lügen...) gezogen.Er trank, war spielsüchtig, unberechenbar-wehrte ich mich, zog er mich durch den Dreck eben.Er stand nachts besoffen auf meinem Balkon in meiner neuen eigenen Wohnung-bis ich die Polizei rief, dann war er baff und liess es.Traute er mir nicht zu, ich tat´s denn einfach, zumal er auch nachts Krach machte. Meinen Sohn erschreckte.

Du findest bessere Freunde, wenn die Dir eh keinen Glauben schenkten sondern nur dem Kerl.Er klammert.....soll er ne Therapie gegen Suff machen, aber DICH in Ruhe lassen. ´Dieses Muster ist typisch bei diesen....ich kenn das.

Es gibt andere Leute, die eines Vertrauensverhältnisses würdig sind, dir glauben..und beziehungsfähig sind. Dich auch in Deinen Zielen, Bedürfnissen wahrnehmen und unterstützen, respektieren.Ist dieser Mann nicht.Der zerstört.

Das muss fort aus deinem Leben. Du brauchst Abstand...Zeit, Ruhe für Dich.Es gibt besseres für Dich.Du musst raus ...weg davon, jetzt ist die Gelegenheit.Was zieht er Dich durch den Kakao? Er will Dich isolieren.
 

ewalyn

Elo-User/in

Mitglied seit
3 Mrz 2010
Beiträge
233
Gefällt mir
43
#19
AW: trotz krankgeschrieben zum amtsarzt

4 mal wurde er bisher vor meiner tür abgeholt von der polizei
wir beantragten eine einstweilige verfügung
aber der richter meinte er mache ja nichts ,er wolle ja nur nach seiner tochter sehen
meine psychologin meinte auch das es so nicht geht
am anfang meinte er wohl die trennung sei nur vorübergehnd
er lauerte uns immer auf auch beim einkaufen
er macht mir angst ,ganz schlimm wenn er blau ist
es gibt tage da hab ich so angst ohne das er da ist
Ach so, alles bereits getan, wusste ich nicht.Der Richter spinnt wohl? " Ja nur"...nach "seiner Tochter sehen"...oh Graus!Wie kann er sowas verniedlichen, rechtfertigen? Ist er befangen etwa? Was meint dazu die Psychologin? Klar, dass das nicht geht!! UND??? DU wirst aber im täglichen Leben beieinträchtigt, wie kann der Richter das bagatellisieren? Ich kriege Wut......auf den Richter.:icon_neutral:

Begleitung zur ARGE /Amtsarzt finde ich auch gut.Alles gute, die zu finden-und Grüsse.Lass von dir hören, lass Dich nicht unterkriegen.Ich kann das alles gut nachvollziehen.
 

Woman

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
29 Mrz 2010
Beiträge
488
Gefällt mir
19
#20
AW: trotz krankgeschrieben zum amtsarzt

das ist die rache weil ich mich trennte
meine hausärztin sagte zu mir sag mal mädel willst du denn zu grunde gehen
wenn du dich nicht bald trennst ,bist du tod sieh dich doch nur mal an
ich nahm immer mehr zu ,die schmerzen im bauch kamen
mein rechter arm wollte nicht mehr
ich trennte mich ,klar das er nun ein terror hier macte
bis er auszog das waren 9 wochen schloss ich mich ein nachts

als er ging ,gings mir besser
er zahlte auch unterhalt ,für mich und die kinder
aber nicht lang ,er verdiente immer zwischen 2300 und 2600 netto
nun verdient er 1500 das reicht gerade für ihn und die kleine
so kam das hartz4
 

Woman

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
29 Mrz 2010
Beiträge
488
Gefällt mir
19
#21
AW: trotz krankgeschrieben zum amtsarzt

Ach so, alles bereits getan, wusste ich nicht.Der Richter spinnt wohl? " Ja nur"...nach "seiner Tochter sehen"...oh Graus!Wie kann er sowas verniedlichen, rechtfertigen? Ist er befangen etwa? Was meint dazu die Psychologin? Klar, dass das nicht geht!! UND??? DU wirst aber im täglichen Leben beieinträchtigt, wie kann der Richter das bagatellisieren? Ich kriege Wut......auf den Richter.:icon_neutral:
nicht nur der richter war so auch der scheidungsrichter
knapp 7 monate brauchte der für den unterhalt
es lief so aus das ich dann nach dem neuen gesetz keinen mehr bekam
 

ewalyn

Elo-User/in

Mitglied seit
3 Mrz 2010
Beiträge
233
Gefällt mir
43
#22
AW: trotz krankgeschrieben zum amtsarzt

Ja, ich weiss...kenne es ...war damals bei mir auch so..Rache eben.Und der ganze Körper schmerzt auch, nicht nur die Psyche.......oh ja, (hab ich heute mitunter noch bei Willkür.)
Gute Hausärztin, halte Dich an die, die verstehen, Deine Bedürfnisse achten, Du bist auf dem besten Weg. Auch, dass Du Abstand auch innerlich kriegst-das schaffts Du. Ich weiss nicht, wie der Mann drauf ist, hab keine Ahnung, aber mein EX hielt den belagerungszustand nicht länger durch. Als ich ihn ignorierte....gab er auf.Jeder ist anders...aber der will dich einschüchtern, klein kriegen, runterziehen, verstehst Du?....ich hoffe, nicht mehr lange!!! Wie ist Dein Anwalt/Anwältin?
 

Woman

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
29 Mrz 2010
Beiträge
488
Gefällt mir
19
#23
AW: trotz krankgeschrieben zum amtsarzt

Ja, ich weiss...kenne es ...war damals bei mir auch so..Rache eben.Und der ganze Körper schmerzt auch, nicht nur die Psyche.......oh ja, (hab ich heute mitunter noch bei Willkür.)
Gute Hausärztin, halte Dich an die, die verstehen, Deine Bedürfnisse achten, Du bist auf dem besten Weg. Auch, dass Du Abstand auch innerlich kriegst-das schaffts Du. Ich weiss nicht, wie der Mann drauf ist, hab keine Ahnung, aber mein EX hielt den belagerungszustand nicht länger durch. Als ich ihn ignorierte....gab er auf.Jeder ist anders...aber der will dich einschüchtern, klein kriegen, runterziehen, verstehst Du?....ich hoffe, nicht mehr lange!!! Wie ist Dein Anwalt/Anwältin?
meine ärztin ist leider in rente
aber meine psychologin ist klasse
mein ex ist brutal,eifersüchtig,er meint immer die frau ist eigentum
das heisst sie hat sex mit ihm zu haben wann er es will,wenn nicht dann wirds übel
ignorieren hilft bei ihm null
einmal schmiessen wir ihn hier aus der wohnung ,2 tage später stand der wieder hier
er ist wie eine zecke
meine anwältin ist so wie ich es sehe gut
sie versuchte schon viel alleine was unterhalt für mich angeht
 

ewalyn

Elo-User/in

Mitglied seit
3 Mrz 2010
Beiträge
233
Gefällt mir
43
#24
AW: trotz krankgeschrieben zum amtsarzt

Schei....! Wenn so rasch niemand mitkommen könnte als Beistand: Lass Dich von meinen Erfahrungen mit dem Amtsarzt-wie gesagt-nicht verrückt machen. Muss so nicht kommen (ich hatte auch n blöden Scheidungsrichter....und alle verharmlosten das Verhalten meines Ex):

Du kannst ja nur deine Symptome offen dem Amtsarzt darlegen, wie es Dir geht-ich hoffe, darauf kann man vertrauen, auf den Amtsarzt. Es soll gute geben, eben-hätte ich nicht gedacht, aber danke für die Beiträge hier, die solche anderen Erfahrungen mal machten. Mit Amtsärzten.Krank ist krank, daran sollte es nichts zu deuteln geben.
 

ewalyn

Elo-User/in

Mitglied seit
3 Mrz 2010
Beiträge
233
Gefällt mir
43
#25
AW: trotz krankgeschrieben zum amtsarzt

Alles klar.

Mein Ex war auch so, ja.Die Sache mit dem Sex und Eigentum, heftig.(Kenn ich...)Dann ist deiner hartnäckiger, meiner gab irgendwann auf. Schon viel gelaufen da, auch mit dem Unterhalt.

Nur Mut beim Amtsarzt, Du konntest hier auch glaubhaft die Erkrankung darlegen, also, warum sollte Dir der Amtsarzt nicht glauben (wenn er nicht so ignorant wie der Richter ist...manche, überall gibt es solche und solche)

Gut, dass die Psychologin und Anwältin gut sind.Ich drück beide Daumen!!!!:icon_daumen::icon_daumen:

Ich wünschte, ich wohnte dort in der Nähe, ich käme mit.Kennt die Psychologin niemanden, der dazu rasch verfügbar wäre?
 

ewalyn

Elo-User/in

Mitglied seit
3 Mrz 2010
Beiträge
233
Gefällt mir
43
#26
ewalyn, dem habe ich nicht viel hinzuzufügen, Woman, du schaffst es , habe keine Angst :icon_daumen:
dem habe ich auch nichts hinzuzufügen ausser...


Auch von mir, DU schaffst es!!!!
Jeder hat andere Amtsärzte!!!!(mein mitunter ebenso irren ist menschlich, vielleicht hatte ich n Restdepri wegen meinem Amtsarzt...vergiss es besser!!!)

Nur MUT, Hoffnung, (kämpf), Du kannst den überzeugen.:icon_daumen::icon_daumen:Mit solidarischen Grüssen.Lass von Dir dann hören, was wurde.
 

Woman

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
29 Mrz 2010
Beiträge
488
Gefällt mir
19
#27
eine stunde war ich bei der drinnen
sie meinte das es so ja nicht ginge ,und ich nun eine Therapie bräuchte
leider hatte meine psychologin keine schriftstücke geschickt
nun muss ich donnerstag mit der psychologin noch reden
was man nun tun soll
die ärztin ging einigermassen,sie fragte mir löchen in den bauch
ausziehen durfte ich mich auch noch, was mir nun gar nicht gefiel
ausser ihr war noch eine andere im zimmer ,aber keine sprechstundenhilfe die hab ich schon mal wo auf dem a amt gesehen

der eine satz war schon bissele heftig
wer beim arbeitsamt gemeldet ist muss auch zur vermittlung bereit stehen


 

Muzel

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
15 Dez 2008
Beiträge
12.082
Gefällt mir
1.854
#28
Woman, ich hoffe, dass du der "guten Dame" gleich den Gegenspruch gedrückt hast, dass ein Angestellter seinen Dienstvertrag zu erfüllen hat und auch nicht krank werden darf.
 

Woman

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
29 Mrz 2010
Beiträge
488
Gefällt mir
19
#29
Woman, ich hoffe, dass du der "guten Dame" gleich den Gegenspruch gedrückt hast, dass ein Angestellter seinen Dienstvertrag zu erfüllen hat und auch nicht krank werden darf.
trau mich sowas nicht:icon_frown:
 

Woman

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
29 Mrz 2010
Beiträge
488
Gefällt mir
19
#31
Hast gefragt warum?

Depressionen und Angststörung sieht man meines Wissens beim Ausziehen nicht...
sie meinte das wäre so üblich beim amtsarzt
des war wie eine musterung
was passiert eigentlich mit dem was die da so aufgeschrieben hat??
bekomm ich das auch zu lesen:icon_kinn:
 
Mitglied seit
5 Nov 2006
Beiträge
1.732
Gefällt mir
108
#32
eine stunde war ich bei der drinnen
sie meinte das es so ja nicht ginge ,und ich nun eine Therapie bräuchte
leider hatte meine psychologin keine schriftstücke geschickt
nun muss ich donnerstag mit der psychologin noch reden
was man nun tun soll
die ärztin ging einigermassen,sie fragte mir löchen in den bauch
ausziehen durfte ich mich auch noch, was mir nun gar nicht gefiel
ausser ihr war noch eine andere im zimmer ,aber keine sprechstundenhilfe die hab ich schon mal wo auf dem a amt gesehen

der eine satz war schon bissele heftig
wer beim arbeitsamt gemeldet ist muss auch zur vermittlung bereit stehen


Hm, ja, bei Gutachtern habe ich auch schon diverse Erfahrungen gemacht. Von extrem komptent, freundlich und sachlich bis zu völlig unverschämt (ich soll mir einen Mann und einen Job suchen, dann wären meine Probleme erledigt)

Bist du von dem Gutachter nun weiter krankgeschrieben?

Das mit der Quasi zwangsverordneten Psychotherapie ist eine grenzwertige Sache, und ich bin nicht sicher, ob die damit zB vor einem Sozialgericht durchkämen (was mal interessant wäre, ob es da Urteile von Sozialgerichten gibt)
Aber da du ja schon eine Therapeutin hast ist von der Seite ja auch kein Stress zu erwarten. Wichtig ist nur, daß es die Arge absolut NICHTS angeht, welche Therapien du machst oder nicht machst. Krankheitsrelevante Dinge wie zB deine Behandlung gehen die absolut nichts an und haben in Eingliederungsvereinbarungen etc nichts zu suchen..

Ich bin bei psychiatrischen Begutachtungen übrigens nie körperlich untersucht worden.
 

Woman

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
29 Mrz 2010
Beiträge
488
Gefällt mir
19
#33
nein ich bin noch bis morgen von meiner psychologin krankgeschrieben
am donnerstag muss ich ja zu ihr hin




was dann wird weiss ich nicht
für mich hörte es sich so an von der amtsärztin ich solle stadtionär in die psych
dahin ging nehmlich ihr rat
ich hab auch so einen brief an meine psychologin da steht auch oben was von stadtionär nur so ganz kann ich des nicht lesen
 

ewalyn

Elo-User/in

Mitglied seit
3 Mrz 2010
Beiträge
233
Gefällt mir
43
#34
Woman, ich hoffe, dass du der "guten Dame" gleich den Gegenspruch gedrückt hast, dass ein Angestellter seinen Dienstvertrag zu erfüllen hat und auch nicht krank werden darf.
Uh jeee, Mist, genauso wie bei mir damals, derselbe Spruch. Krankheit darf wohl nicht mehr vorkommen, absurd.

Ich kann nur raten, Dich an Deine Psychologin zu halten, gegebenenfalls an einen guten (!!) Facharzt für Psychiatrie. Der auch Deine Erkrankung bescheinigt. Es sind klare Symptome vorhanden. Auch, falls der Amtsarzt dies pro ARGE schönschreibt, wegschreibt (war bei mir so)Frag Deine Psychologin danach, ob sie einen empfehlen kann.

Ein Anwalt darf übrigens immer Akteneinsicht fordern. Auch in diese Gutachten vom Amtsarzt.

Von wem Du Dich behandeln lassen möchtest, ist Deine Sache-nicht Sache der ARGE.Deine freie Wahl...für jemanden Deines Vertrauens. Die dürfen Dich nicht unter Druck setzen dahingehend, jeder erfahrene gute Facharzt weiss auch, das ist therapie-kontraproduktiv. Also auch therapiegefährdend.
 

ewalyn

Elo-User/in

Mitglied seit
3 Mrz 2010
Beiträge
233
Gefällt mir
43
#35
Woman, ich hoffe, dass du der "guten Dame" gleich den Gegenspruch gedrückt hast, dass ein Angestellter seinen Dienstvertrag zu erfüllen hat und auch nicht krank werden darf.
Uh jeee, Mist, genauso wie bei mir damals, derselbe Spruch: Wer arbeitssuchend gemeldet ist, muss dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen. (Ergo wird Erkrankung dann auch oft wegbegutachtet, nach dem Motto, was nicht sein darf, das nicht sein kann) Krankheit darf wohl nicht mehr vorkommen, absurd.Also, ich will Dir hier keine unnötige Angst machen, aber auf Nummer sicher zu gehen:

Ich kann nur raten, Dich an Deine Psychologin zu halten, gegebenenfalls an einen guten (!!) Facharzt für Psychiatrie. (Deine Besorgnis, Bedenken bezüglich der Begutachtung dort schildern..und was man tun kann nachfragen.) Der auch Deine Erkrankung bescheinigt. Es sind klare Symptome vorhanden. Auch, falls der Amtsarzt dies pro ARGE schönschreibt, wegschreibt (war bei mir so, muss nicht, kann auch passieren...es gibt solche und solche, eben) Frag Deine Psychologin danach, ob sie einen empfehlen kann.

Ein Anwalt darf übrigens immer Akteneinsicht fordern. Auch in diese Gutachten vom Amtsarzt. Die bekommt er dann, wenn Du ganz sicher gehen willst.

Von wem Du Dich-wenn- behandeln lassen möchtest, ist Deine Sache-nicht Sache der ARGE!!! Deine freie Wahl...für jemanden Deines Vertrauens. Die dürfen Dich nicht unter Druck setzen dahingehend, jeder erfahrene gute Facharzt weiss auch, das ist therapie-kontraproduktiv. Also auch therapiegefährdend.Dafür gibt es auch keinerlei zeitl. Vorgaben.

Sorry für einen Doppelbeitrag, mein Rechner hat seit gestern Probleme (Verbindung zwischendurch unterbrochen, dann doppelt gepostet plötzlich):icon_neutral:
 

Woman

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
29 Mrz 2010
Beiträge
488
Gefällt mir
19
#36
Uh jeee, Mist, genauso wie bei mir damals, derselbe Spruch: Wer arbeitssuchend gemeldet ist, muss dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen. (Ergo wird Erkrankung dann auch oft wegbegutachtet, nach dem Motto, was nicht sein darf, das nicht sein kann) Krankheit darf wohl nicht mehr vorkommen, absurd.Also, ich will Dir hier keine unnötige Angst machen, aber auf Nummer sicher zu gehen:

Ich kann nur raten, Dich an Deine Psychologin zu halten, gegebenenfalls an einen guten (!!) Facharzt für Psychiatrie. (Deine Besorgnis, Bedenken bezüglich der Begutachtung dort schildern..und was man tun kann nachfragen.) Der auch Deine Erkrankung bescheinigt. Es sind klare Symptome vorhanden. Auch, falls der Amtsarzt dies pro ARGE schönschreibt, wegschreibt (war bei mir so, muss nicht, kann auch passieren...es gibt solche und solche, eben) Frag Deine Psychologin danach, ob sie einen empfehlen kann.

Ein Anwalt darf übrigens immer Akteneinsicht fordern. Auch in diese Gutachten vom Amtsarzt. Die bekommt er dann, wenn Du ganz sicher gehen willst.

Von wem Du Dich-wenn- behandeln lassen möchtest, ist Deine Sache-nicht Sache der ARGE!!! Deine freie Wahl...für jemanden Deines Vertrauens. Die dürfen Dich nicht unter Druck setzen dahingehend, jeder erfahrene gute Facharzt weiss auch, das ist therapie-kontraproduktiv. Also auch therapiegefährdend.Dafür gibt es auch keinerlei zeitl. Vorgaben.

Sorry für einen Doppelbeitrag, mein Rechner hat seit gestern Probleme (Verbindung zwischendurch unterbrochen, dann doppelt gepostet plötzlich):icon_neutral:
hab dir was geschickt
 

ewalyn

Elo-User/in

Mitglied seit
3 Mrz 2010
Beiträge
233
Gefällt mir
43
#37
nein ich bin noch bis morgen von meiner psychologin krankgeschrieben
am donnerstag muss ich ja zu ihr hin




was dann wird weiss ich nicht
für mich hörte es sich so an von der amtsärztin ich solle stadtionär in die psych
dahin ging nehmlich ihr rat
ich hab auch so einen brief an meine psychologin da steht auch oben was von stadtionär nur so ganz kann ich des nicht lesen

Es ist letztendlich Deine Wahl, willst Du das überhaupt? Stationäre Behandlung oder ambulante? Deine Psychologin soll Dir sofort alles erklären, was darin steht.Oder vorlesen, falls Sie eine unleserliche Handschrift hat. Über Deinen Kopf hinweg geht garnicht.
 

Woman

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
29 Mrz 2010
Beiträge
488
Gefällt mir
19
#38
Es ist letztendlich Deine Wahl, willst Du das überhaupt? Stationäre Behandlung oder ambulante? Deine Psychologin soll Dir sofort alles erklären, was darin steht.Oder vorlesen, falls Sie eine unleserliche Handschrift hat. Über Deinen Kopf hinweg geht garnicht.
nein ich will das nicht
die wollen mich zu was zwingen was ich nicht will
 

Woman

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
29 Mrz 2010
Beiträge
488
Gefällt mir
19
#39
:icon_hug: dank dir schön
nun ist es ein wenig leichter
darf mich meine psychologin denn nun überhaupt weiter krankschreiben
 

ewalyn

Elo-User/in

Mitglied seit
3 Mrz 2010
Beiträge
233
Gefällt mir
43
#40
nein ich will das nicht
die wollen mich zu was zwingen was ich nicht will

Das dürfen die nicht!!! Hat doch auch dann keinen Therapieerfolg, was solldas denn überhaupt? Beschwere Dich bei Deiner Psychologin, alles muss doch gemeinsam abgesprochen sein, niemand darf gegen seinen Willen stationär in eine Psychiatrie. Du brauchst gegebnenfalls einen guten Fachanwalt für Sozialrecht-ausserdem sagtest Du, dass Du ein Kind hast.Wie soll das denn dann klappen? Wohin mit dem Kind? Die Symptome rechtfertigen auch gar keinen stationären Aufenthalt:

Ich hab´s ambulant geschafft!!!! Sag das Deiner Psychologin, ich hatte auch solch eine Erkrankung und alles konnte ambulant beim Facharzt in den Griff gekriegt werden. Ich erhielt kurzzeitig ein neues High-Tech-Medikament, ein leichtes Antidepressivum, dass auch die Panik und Angst milderte. Mir einen inneren Schubs gab.....irgendwie, es wirkte.Ich konnte super mit meinem jungen Facharzt reden, auch über die Schikane in der ARGE (ich wurde massivst gemobbt dort, wie Dreck behandelt, ausserdem hatte ich ein posttraumatisches Stressyndrom vom heftigsten, weil mein Sohn als sehr guter Schüler ausgegrenzt wurde...und ich sozial ausgegrenzt wurde.Angebliche "Rabenmutter"-weil ich damals in Vollzeit arbeiten ging, wir hatten nur übelsten Sozialneid am Hals, Missgunst. Hass meines EX-Gatten,weil ich es schaffte allein mit Kind. Mich trennte. Schutzgelderpressungen, Gewalt an meinem Sohn....)

Ich bin da durch, lebe wieder, die ANGST, Panik ist weg.....mir konnte auch ambulant geholfen wurden.

Lass Dich nicht unterkriegen, Du schaffst das.Sag Deiner Psychologin, niemand kann und darf gegen seinen Willen stationär eingeliefert werden.Das schaffts Du alles ausserhalb, ambulant.

Gegen Deinen Willen geht es garnicht.Du hast ein Recht auf gute ambulante Behandlung. Deiner freien Wahl.Die kann gefunden werden, wo Du nicht ignoriert wirst.Deine Bedürfnisse, dein Willen respektiert wird. Das ist das A&O als gute Vertrauensbasis für eine erfolgreiche Behandlung.

Alles andere funktioniert nicht.

Ausserdem, Du bist reaktiv erkrankt. Ich mache zwar keine Ferndiagnosen als medizinischer Laie...niemals.Aber Du schildertest glaubwürdig, durch den enormern Stress, den Dir Dein EX macht, erkrankt zusein. Das rechtfertigt nie einen sationären Aufenthalt. (Wenn jemand z.B. schizophren ist, ne Psychose hat-also dsachen sieht, die nicht da sind, das ja. Oder bei akuter Siuzidgefahr auch.)

Du hast was ganz "normales"-inneren Stress mit Panik wegen der enormen psychischen Belastung. Wer ist davor-in solchen ständigen destruktiven Extremattacken auf die Psyche-gefeit?

Das kann man auch ambulant behandeln.

Dein EX gehört weggesperrt, der ist doch völlig durchgeknallt, verletzt andere bereits, beeinträchtigt deren tägliches Leben, greift da ein, destruktiverweise. Ist ja echt irre, wie der Dir auflauert-wenn, dann müsste dieser stationär behandelt werden. Bevor er weiter anderen schadet.Dass da nicht passiert, ist seltsam, zumal er trinkt.Und nicht mehr weiss, was er tut, null Unrechtsbewusstsein, er stalkt auch.

Nicht Du musst dann stationär weg.Mach das deiner Psychologin klar, Du musst Dich zu nichts zwingen lassen.
 

Woman

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
29 Mrz 2010
Beiträge
488
Gefällt mir
19
#41
Das dürfen die nicht!!! Hat doch auch dann keinen Therapieerfolg, was solldas denn überhaupt? Beschwere Dich bei Deiner Psychologin, alles muss doch gemeinsam abgesprochen sein, niemand darf gegen seinen Willen stationär in eine Psychiatrie. Du brauchst gegebnenfalls einen guten Fachanwalt für Sozialrecht-ausserdem sagtest Du, dass Du ein Kind hast.Wie soll das denn dann klappen? Wohin mit dem Kind? Die Symptome rechtfertigen auch gar keinen stationären Aufenthalt:

Ich hab´s ambulant geschafft!!!! Sag das Deiner Psychologin, ich hatte auch solch eine Erkrankung und alles konnte ambulant beim Facharzt in den Griff gekriegt werden. Ich erhielt kurzzeitig ein neues High-Tech-Medikament, ein leichtes Antidepressivum, dass auch die Panik und Angst milderte. Mir einen inneren Schubs gab.....irgendwie, es wirkte.Ich konnte super mit meinem jungen Facharzt reden, auch über die Schikane in der ARGE (ich wurde massivst gemobbt dort, wie Dreck behandelt, ausserdem hatte ich ein posttraumatisches Stressyndrom vom heftigsten, weil mein Sohn als sehr guter Schüler ausgegrenzt wurde...und ich sozial ausgegrenzt wurde.Angebliche "Rabenmutter"-weil ich damals in Vollzeit arbeiten ging, wir hatten nur übelsten Sozialneid am Hals, Missgunst. Hass meines EX-Gatten,weil ich es schaffte allein mit Kind. Mich trennte. Schutzgelderpressungen, Gewalt an meinem Sohn....)

Ich bin da durch, lebe wieder, die ANGST, Panik ist weg.....mir konnte auch ambulant geholfen wurden.

Lass Dich nicht unterkriegen, Du schaffst das.Sag Deiner Psychologin, niemand kann und darf gegen seinen Willen stationär eingeliefert werden.Das schaffts Du alles ausserhalb, ambulant.

Gegen Deinen Willen geht es garnicht.Du hast ein Recht auf gute ambulante Behandlung. Deiner freien Wahl.Die kann gefunden werden, wo Du nicht ignoriert wirst.Deine Bedürfnisse, dein Willen respektiert wird. Das ist das A&O als gute Vertrauensbasis für eine erfolgreiche Behandlung.

Alles andere funktioniert nicht.

:icon_hug::icon_hug: danke dir
dann werden wir mal abwarten was donnerstag geht
ich las vorhin irgendwo ,das wenn man so krank ist auch von dem a amt weg kommt
und zum sozialamt
nun versteh ich nichts mehr
 

ewalyn

Elo-User/in

Mitglied seit
3 Mrz 2010
Beiträge
233
Gefällt mir
43
#42
:icon_hug::icon_hug: danke dir
dann werden wir mal abwarten was donnerstag geht
ich las vorhin irgendwo ,das wenn man so krank ist auch von dem a amt weg kommt
und zum sozialamt
nun versteh ich nichts mehr

Ist ok. Wenn ich Dir irgendwie Mut machen kann, Hoffnung. Ich gebe ja nur meine Erfahrungen wieder..ich war ganz allein mit Kind, um mich herum nur..übel Gesinnte, Missgunst, Neid, destruktive Leute, wohl selber am leiden, aber dann andere fertig machen...solche gibt es leider immer wieder..ach, ich versuche, das zu vergessen, diese Leute damals, die uns übelst mitspielten, sind es nicht wert, da Energien zu verschwenden, echte Loser zudem. Wer andere fertig macht, kraucht elend auf dem Boden rum und hat null Rückgrat. Ist doch so!!! Jetzt bin ich da (fast) durch (Sohn wird in ARGE schikaniert, das wird auch...)...hab´s irgendwie überlebt.

Und es ging mir sehr dreckig. Ne Zeitlang dachte ich, ich geh kaputt..(oder schmeiss mich vor einen LKW, ging aber nicht, wegen meinem Sohn: Das hielt mich am Leben, er hätte das nicht verkraftet, er war auch allein...).aber irgendwie bin ich doch dadurch.Irgendwann später fuhr ich mit jungen Leuten, Freunden meines Sohnes-mit unserem ollen Opel zufällig an meinem EX vorbei. Der an der Bushaltestelle stand. (Sogar zufällig in der Nähe des Frauenhauses, wo er mich mal reinprügelte, er soff auch. Er kam nicht klar mit sich, suchte immer Schwächere als Sündenbock, vermeintlich Schwächere, denn ich musste alles für ihn regeln, er war wie ein Kind. Und er schikanierte mich ständig, stalkte mich heftig als ich mich trennte.)Wie der glotzte, uhhh....wie alt und hasserfüllt er aussah, vor Bösartigkeit gealtert. Das war innerer Reichsparteitag. Und alle späteren Freundinnen rannten ihm weg, er ganz allein....und sein Neid im Gesicht sprach wieder nicht für ihn. Auf seiner Arbeit schikanierte er auch schwächere, Praktikantinnen, ihm wurde dann die Stationsleitung genommen.

Alles wird irgendwie gut, glaube an DICH.Ich hatte erst nichts anderes, und wenn Du Dich nie zwingen lässt, findest Du deinen Weg.

Und die Symptome gehen auch irgendwann weg, Du hast ein besseres Leben verdient, kämpf dafür. Das schaffts Du. Wenn ich das schaffte....Schritt für Schritt (ich war total am Ende..dann stand ich auf...)schaffts Du es schon lange! Du brauchst einen facharzt deines vertrauens eben, für ambulante behandlung-das ist Deine freie Wahl.Oder andere Psychologin, wenn die deinen Wunsch missachtet, Dich nicht in stationäre Behandlung zu begeben.

Mut, Hoffnung!!! So war auch mein Elend nicht umsonst, wenn ich nur das geben kann, nach allem, wo wir durch sind. Meine Feinde sehen heute sehr alt aus, die mag kaum einer...also, denk daran.

Es gibt auf deinem Weg andere Leute, die Dich respektieren.Und Deine Bedürfnisse achten. Wähle diese aus. Die können gefunden werden.
 

ewalyn

Elo-User/in

Mitglied seit
3 Mrz 2010
Beiträge
233
Gefällt mir
43
#43
Ja, das mit dem Sozialamt stimmt. Erkundige Dich, vorerst bist Du nicht arbeitsfähig und suchst nach passender Behandlung, ambulanter.Dann ist das Sozialamt zuständig.Kann ein Anwalt raten, oder eine Beratungsstelle?Welche Beratungsstellen gibt es dort in deiner Nähe?(Für Arbeitslose, oder Caritas, Diakonie, etc., soziale Beratungsstellen, mach Dich schlau)

Ich bin gespannt, was Deine Psychologin rät.Hoffe, Sie setzt Dich nicht unter Druck mit Zwang für stationären Aufenthalt, wie soll das klappen ohne Deinen Willen?Vielleicht findet ihr einen besseren Weg gemeinsam jetzt, sag es ihr offen.Und das mit dem Sozialamt.Und dass Du lieber ambulante behandlung willst, sage gründe auch. Sei bestimmt darin.

Alles Gute, Mädel..Kopf hoch.Und irgendwann ist der Stress deines EX Schnee von gestern...der Dir so übel mitspielt. (Das macht der absichtlich, uhhh.Er will Dich psychisch fertig machen.)Dieser Gollum!

Such Dir Verbündete dafür!!! Menschen Deines Vertrauens, lass nie mit Dir machen. Du machst, okay? Es ist Dein Leben!!!!Oft gibt es auch guten Rat, Hilfe in der Caritas-Sozialarbeiterinnen)Mitunter gibt es im Leben falsche Helfer, die mit einem ..machen....was man nicht wirklich will.Ist so meine Lebenserfahrung. Mich hat mal während eines Nervenzusammenbruchs wer stationär verbracht, ich schlief dort erst lange aus..dann redete ich eine Nacht lang mit einem sehr guten Stationsarzt dort. Er sagte, ihre Sache, sie müssen garnichts-und übrigens: "Die beste Rache an denen, die ihnen übel mitspielten ist, wenn es ihnen besser geht-und wenn es ihnen draussen besser geht, dann los, worauf warten Sie denn? " Ich lachte, der war klug. Und ging.

Mein Sohn grinste.....ach, Mutter packt das auch, er wunderte sich eh, was ich dort sollte(ich war unter lauter Trinkerm Tablettenabhängigen, Schizophrenen...die Station überfüllt. Ist heutzutage so in Deutschland)

Du schaffts das.Nut Mut, und lass Dich auch nie abstempeln...deine Psyche reagiert eben reaktiv auf enormen Stress..ist wie...Masern..oder sowas, eben. Alles behandelbar.
Und danke für soviel Offenheit, das ist Mut..und ein Schritt nach vorn, in die Offensive. Dein EX ist-wie gesagt-der "Irre"-nicht Du.

Denk dran, das gibt auch etwas Abstand.Ich gebe nur (Lebens)Erfahrung weiter.Was wer draus macht, jeden rat verwertet, prüft, ist Sache jeden einzelnen selber.

Denk also dran: Du bestimmst über dein Leben, niemand sonst.Wir alle hier versuchen das täglich, kämpfen, werden auch bevormundet, schikaniert..in ARGEN......immer muss man kämpfen.Mitunter geht´s einem echt dreckig-dann gibt es wieder irgendeinen Weg raus. Ach, mag sich doof anhören..aber mehr weiss ich bis heute auch nicht.(nach all den Jahren, auch in Zeiten, als es mir sehr schlecht ging)

Wenn das etwas hilft, sei es ok, wenn nicht, tritt mir in Gedanken in den Hintern, ist auch ok.
 

Hexe45

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
26 Nov 2006
Beiträge
1.785
Gefällt mir
526
#44
nein ich will das nicht
die wollen mich zu was zwingen was ich nicht will
Bin zwar keine Psychologin, komme aber aus der Mediecke.

Nein zwingen wird dich dazu niemand können, auch überrascht es mich sehr, daß eine Amtsneurologin schon nach grad mal einer Untersuchung, sich zu dem kühnen Schluss hinreißen läßt, dir könne nur eine stationäre Therapie helfen.

Zumal auch sie wissen müßte, daß eine Therapie gegen deinen Willen auch so gar nicht fruchten dürfte.

Selbst wenn eine stat. Therapie anzuraten wäre, so müßte das deine Psychologin aber wohl am besten wissen.

Die arbeitet mit dir schließlich zusammen und nicht die Amtsärztin.

Klar wird dich deine Psychologin weiter krank schreiben, du fühlst dich nicht arbeitsfähig.

LG
Hexe
 

Woman

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
29 Mrz 2010
Beiträge
488
Gefällt mir
19
#45
liebe ewalyn
du machst einem mut:icon_hug:
vielen dank dir
hier im forum fühlt man sich endlich mal ernst genommen
ich war in einem anderen forum ,dort fragte ich nur ob meine bescheide vom amt so stimmen ,dort ging auf einmal eine diskusion los
hier sind alle hilfsbereit ,keiner motz mich an wenn ich was nicht so verstehe
das musste nun mal gesagt werden

ihr seit einfach klasse
 

ewalyn

Elo-User/in

Mitglied seit
3 Mrz 2010
Beiträge
233
Gefällt mir
43
#46
Ich bin auch gespannt, was die Psychologin jetzt rät, am Donnerstag. Und auch erklärt, wozu sie rät. Stimmt, niemand darf gegen seinen Willen zu stationärer behandlung gezwungen werden. Ich hoffe, die Psychologin nimmt Abstand davon nach dem Termin am Donnerstag.Weil ambulante Therapie auch geht.Ich bin zwar kein Arzt, keine Psychologin, aber ambulante Therapie geht.
 

Woman

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
29 Mrz 2010
Beiträge
488
Gefällt mir
19
#47
Bin zwar keine Psychologin, komme aber aus der Mediecke.

Nein zwingen wird dich dazu niemand können, auch überrascht es mich sehr, daß eine Amtsneurologin schon nach grad mal einer Untersuchung, sich zu dem kühnen Schluss hinreißen läßt, dir könne nur eine stationäre Therapie helfen.

Zumal auch sie wissen müßte, daß eine Therapie gegen deinen Willen auch so gar nicht fruchten dürfte.

Selbst wenn eine stat. Therapie anzuraten wäre, so müßte das deine Psychologin aber wohl am besten wissen.

Die arbeitet mit dir schließlich zusammen und nicht die Amtsärztin.

Klar wird dich deine Psychologin weiter krank schreiben, du fühlst dich nicht arbeitsfähig.

LG
Hexe
durch die aussage von der amtsärztin bin ich total durch den wind gewesen
wenn man hört man soll nun auch noch eingewiesen werden
 

ewalyn

Elo-User/in

Mitglied seit
3 Mrz 2010
Beiträge
233
Gefällt mir
43
#48
danke Dir, Du machst auch Mut mit Deiner Offenheit. Ich hätte damals nie offen darüber reden könne, weil ich auch so Erfahrungen wie Du habe, eben nie ernst genommen worden zusein . Und komische Debatten über mich.

Deswegen....Du hast mehr Mumm-ich wurde damals abgestemppelt von wegen "irre, hysterisch, Hypochonder"(wegen reaktiver Depression, Angst, Panik...)-und verbarg mich. Das lässt DU DIR nicht gefallen heute!

Freut mich. Du hast viel Kraft und Energie, das sehe ich. Und Menschen muss man ernst nehmen eben, basta-sonst geht garnichts.

Danke DIR. Für Offenheit und Vertrauen.Mehr kann ich nicht tun, als wen ernst nehmen. Oder meine Erfahrungen weitersagen, mehr nicht. Wie ich selber behandelt werden möchte, so behandele ich andere. Und Mut und Hoffnung hier verbreiten finde ich auch gut-von so vielen!!!

An all diese mein Danke.

Und: Jeder DRITTE (!!!) Frau in Deutschland erfährt Gewalt, meist im näheren Umfeld (auch Ehe)-also.
Die Dunkelziffer ist hoch dabei.Nicht wir haben uns dafür auch ausgerechnet gar zu schämen, nicht wir!

Daran ist nie irgendeine Frau individuell angeblich "Schuld" oder die Ursachen dafür in ihr zu debattieren, alles KLAR? DU bist damit nicht allein. Wir leben in komischen Zeiten, einer komischen Kultur.(Und die ARGE-SB´s stehen unter Druck vom Vorgesetzten und schikanieren ergo die Abhängigen, Hartzempfänger.Oft bis aufs Blut, ja.)

Aber dagegen: Mut und Hoffnung.Und Kraft.Was soll man sonst tun? Auch ich war plötzlich damals ganz allein, alle haben sich abgewendet..nicht zu mir gehalten, sondern sogar zum EX (der galt auch noch als armer Kranker, weigerte sich immer, was gegen seinen Suff und Spielsucht selbstverantwortlich zu tun und agierte seinen Frust an anderen destruktiv ab..bis zum bitteren Ende.)

Ich kam raus....denk dran: Du schaffts das!
 

Woman

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
29 Mrz 2010
Beiträge
488
Gefällt mir
19
#49
bei euch fiel es mir leicht offen zu schreiben
du ewalyn und auch kohldampf ihr habt wohl ein gespür wenn so ein mensch wie ich kommt

ich weiss ich muss nun viel lernen ,aber hier bei euch wird es leichter
danke euch
 

ewalyn

Elo-User/in

Mitglied seit
3 Mrz 2010
Beiträge
233
Gefällt mir
43
#50
durch die aussage von der amtsärztin bin ich total durch den wind gewesen
wenn man hört man soll nun auch noch eingewiesen werden

Kann man aber gut verstehen!!! Das würde mir auch Angst machen erstmal.Zumal man nicht weiss, welche Handhabe Amtsärzte haben, alles nie erstmal transparent.

Niemand darf Dich zur stationären Therapie zwingen, niemand.Bin gespannt, was Deine Psychologin dazu alles sagt, rät.

Und::icon_daumen:
 

ewalyn

Elo-User/in

Mitglied seit
3 Mrz 2010
Beiträge
233
Gefällt mir
43
#51
Weisst Du..was? Was ICH hier noch lernen muss, am kämpfen bin?(Für den Sohn..mich.)
Wir lernen alle nie aus.

Es geht uns doch allen ähnlich..wirklich. Wir sind Menschen..und müssen endlich mal ernst genommen werden, oh ja.Das ist mal ne prima Basis und Alternative , ab dann geht´s weiter, aufwärts.

Ich bin keine Psychologin, keine Ärztin, hab mal-was Spass machte (wegen dem jungen Leben...) junge Menschen unterrichtet, die alle anderen vorher aufgaben. Lesen und schreiben beigebracht, sie bei berufl. Quali, Ausbildung begleitet....damals merkte ich, es mangelt daran, Menschen in ihren Lebenssituationen ernst zu nehmen.In Deutschland stempeln sehr viele Hirnis andere Menschen stets negativ ab, das ist ein Fehler.darüber wollte ich mal gern meine Diplomarbeit schreiben, musste aber schuften-auch mal billigst-damit wir überleben. mach nix, das könnte ich mir eh übers Klo hängen, so´ne Urkunde.Eine Frau Doktor als Bürgermeisterin liess sich im Cross-Border-Leasing über´s Ohr hauen, da lachte ich aber.Diese Expertin und Obrigkeit.Und meine (gute)Schule lehrte mich Misstrauen in Obrigkeiten (wenn die Mist bauen).

Es mangelt sehr daran, besonders in ARGEN.Mein Leben lehrte mich, dass es mit denen weiter geht, die mich ernst nehmen.Das möchte ich berichten und weitergeben.Und ich stemme mich gegen diese Lebens-und Menschenfeindlichkeit im Lande. Das wrackt Menschen ab, mehr nicht-man mag eher das aufbauen, ja.Auch Lebenserfahrung, und ich bin noch nicht Oma.-Jetzt erst recht.

Ja, es geht alles leichter...wenn Menschen Menschen endlich ernst nehmen. Deutschland ist voll von superduperklugen Hirnen und Experten, die an Menschen vorbei Mist bauen. (Hartz ist auch sowieso gescheitert.)
Verurteilt, abgestempelt worden überflüssigerweise von Hochnäsigen, Ignoranten...wurde ich auch genug...es gibt bessere Wege.(Die stählten mich ja nur, grins-sie können es eh nicht.)

Ein Fazit-vorläufiges-nach 50 Jahren Deutschland-aber so schlecht ist es hier garnicht. Bin froh über die Menschen hier im Forum!!!!Für Mut und etwas Hoffnung in düsteren Zeiten.Wie Du siehst, bin ich ne schlichte Frau.

(Jetzt aber gut.)
 

Woman

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
29 Mrz 2010
Beiträge
488
Gefällt mir
19
#52
Weisst Du..was? Was ICH hier noch lernen muss, am kämpfen bin?(Für den Sohn..mich.)
Wir lernen alle nie aus.

Es geht uns doch allen ähnlich..wirklich. Wir sind Menschen..und müssen endlich mal ernst genommen werden, oh ja.Das ist mal ne prima Basis und Alternative , ab dann geht´s weiter, aufwärts.

ich bin keine Psychologin, keine Ärztin, hab mal-was Spass machte (wegen dem jungen Leben...) junge Menschen unterrichtet, die alle anderen vorher aufgaben. Lesen und schreiben beigebracht, sie bei berufl. Quali, Ausbildung begleitet....damals merkte ich, es mangelt daran, Menschen in ihren Lebenssituationen ernst zu nehmen.In Deutschland stempeln sehr viele Hirnis andere Menschen stets negativ ab, das ist ein Fehler.

Es mangelt sehr daran, besonders in ARGEN.Mein Leben lehrte mich, dass es mit denen weiter geht, die mich ernst nehmen.Das möchte ich berichten und weitergeben.Und ich stemme mich gegen diese Lebens-und Menschenfeindlichkeit im Lande. Das wrackt Menschen ab, mehr nicht-man mag eher das aufbauen, ja.Auch Lebenserfahrung, und ich bin noch nicht Oma.-Jetzt erst recht.
ich war lange hausfrau und mutter
auch das bekam ich heute zu hören,ja haben sie denn nichts gearbeitet
sind 4 kinder keine arbeit dazu noch ein spinner
für die vom amt sind wir nur nummern die weg müssen
so sah ich das ganze heute
sie sehen nie den menschen der nun da steht
umdenken wäre hier mal angebracht
ich hoff du hast meine mail erhalten:icon_smile:
 

ewalyn

Elo-User/in

Mitglied seit
3 Mrz 2010
Beiträge
233
Gefällt mir
43
#53
Nein, Deine mail habe ich leider noch nicht erhalten-ich schau nochmal: Oh danke!!!!! Das ist aber nett! Ich freu mich!!!

Lass Dich von den Köppen, den dumm-arroganten nicht runterziehen, weisst Du? Das ist idiotisch, diese negative ABstempelei, als Mutter bist Du genauso viel wert wie ne Bürgermeisterin (zumal wenn die Frau Doktor Bürgermeisterin blöden Mist baut, auch, wenn sie so angeblich emanzipiert tut, alle Show, hohles Getue, es ist ein Spiel..das Leben, sie versagte aber faktisch. Ein Bespiel.Ich schau immer hinter die schicke dünne Fassade, lehrte mich meine Grossmutter.)

Alles klar? Es ist zudem zutiefst frauenfeindlich.Das sind echt dumme flachbirnig-arrogante Blödsprüche, alles klar? Wer zum Teufel bestimmt in Deutschland das angeblich "wahre Frau-Sein"-das ist so lächerlich! Ideologischer Blödsinn von geistig beschränkten. Mütter und Hausfrauen arbeiten genauso wertvoll-wenn nicht produktiver als Bankschnepfen mit schickem Bindestrich im Namen (Müller-Meier, hahaha....), die mit die Wirtschaft in den Sand setzten, basta! -Also!!

In Deutschland ist gerade ein 7-fache Mutter, die lange pausierte, im Ministeramt...also, was soll das alles? Und Frau von der Leyen hat auch wenig Ahnung......also: Kopf hoch, lass Dich von den Dummköppen, ABstemplern nicht runterziehen, ich kenn das Blöd-Gestempel..auch an mir (ich brach kurz vorm Diplom mein Studium ab, wegen Babypause, hatte null Geld, musste malochen im Studium, man kann als Mutter schlecht mit dem Baby in die Fabrik, zum putzen. Da fielen auch angebliche Emanzen über mich her, die das "wahre Frau-Sein" massgeblich bestimmen wollten. Inklusive Haarschnitt und BH´s aus dem Fenster als angeliche "Revolte" werfen-ich wunderte mich sehr. Nun denn, sie haben den Boden geebnet, mehr auch nicht..aber verachten die jüngere Frauengeneration heute, die AUCH mUtter ist, AUCH Hausfrau. Ja und? Muss man gleich eine Ideologie draus basteln? Das bestimmen wir allein.Ich lachte, als diese angeblichen Hardcore-Emanzen dann doch-statt kinderlos Karriere-einen Lehrer ehelichten und ganztags eben Hausarbeit machten. Für den Gatten.Was ich ja toleriere, aber ihre Total-Arroganz mir gegenüber als alleinerziehende Mutter eben vorher lächerlich fand.)

Wir sind eben auch Mütter, Hausfrauen, auch beides, berufstätig und Mutter, Hausfrau...soll mal wer nachmachen!!!
Und darüber bestimmen wir allein.Es gibt kein "muss". Klar wollen die in ARGEN, dass wir alle möglichst billigst schuften.Da gibt es auch andere Wege, Alternativen, ich bin dabei....

Es geht mir in Deutschland dermassen auch geistig auf die Nerven, dass sogar auch Frauen so eine Ideologie verbreiten, wer angeblich "wahre Frau" sei-wo wir immer am malochen sind, auch in der Familie!Das ist frauenfeindlich zudem. Männerorientiert.Dieser Gegensatz: Entweder Hausfrau/Mutter ODER angeblich "wahre Frau"-nur Beruf...ist Blödsinn. Als die Alt-Emma Frau Schwarzer ihre Chefredakteuerin der Emma entliess, weil die als Mutter mal zur Familie eilen musste, war mir klar, auch Alt-Emma ist : Frauenfeindlich. Haha.-ENTLARVT!!!!

Du hast meinen Respekt.
Im Amt sind wir alle Kostenfaktoren, lästige Bittsteller und nie angeblich gut genug-lass sie dumm nörgeln.Ich war denen "zu studiert"-das sind echte Pappnasen.

Kümmere Dich um Dich.Lass die Idioten labern, die köönen eh nix anderes, sie maulen eh immer. In einer deutschen ARGE ist niemand jemals gut genug.Sie kommen nicht klar mit den realen Menschen-wir merken es ja alle-, die haben Druck von oben, mehr nicht.

Ich schau jetzt nach deiner Nachricht, sowas erfreuliches!
Du hast Recht: Umdenken ist angebracht. Oh ja!!! Wir beklagen alle dasselbe in ARGEN, wo wir Nummern sind.

Ich konnte EINEN im Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales überzeugen. Das ist ein kleiner Sieg.Berichte ich noch, es gibt Wege.
 

Woman

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
29 Mrz 2010
Beiträge
488
Gefällt mir
19
#54
wir sind menschen
und wie werden wir behandelt ?????
das regt mich schon ewig auf
die von der leyen kann ich nicht leiden sie vertritt eine meinung
die nicht so menschlich ist
auch der westerwelle genau das selbe

ein beispiel kann ich dir vom a amt bringen
eine mutter von hier 2 kinder geschieden lebte von hartz4
sie bekam einen job wo sie nun 800 euro verdient ,das amt zahlt noch drauf
dazu zahlt das amt noch die tagesmutter von 700 euro
ist doch nicht normal
das ist auch nur das ein arbeitsloser weniger in der liste ist
 
Mitglied seit
5 Nov 2006
Beiträge
1.732
Gefällt mir
108
#55
nein ich bin noch bis morgen von meiner psychologin krankgeschrieben
am donnerstag muss ich ja zu ihr hin




was dann wird weiss ich nicht
für mich hörte es sich so an von der amtsärztin ich solle stadtionär in die psych
dahin ging nehmlich ihr rat
ich hab auch so einen brief an meine psychologin da steht auch oben was von stadtionär nur so ganz kann ich des nicht lesen
Ah, Psychologin die krankschreibt? Ist die Ärztliche Psychotherapeutin? Psychologen dürfen nämlich nicht krankschreiben, da hast du echt Glück daß sie das tun darf und auch tut.

Hm, stationärer Aufenthalt ist immer einen Versuch wert. Ich war letztes Jahr, hat aber null geholfen. naja, auch nicht geschadet. War evtl auch einfach nicht der passende Behandlungsansatz für mein Problem

Ich würde mich mal mit deiner Therapeutin besprechen, was für eine Art von stationärer Therapie für dich gut sein könnte und dann mal ein paar Kliniken raussuchen. Da kannst du dann ein Vorgespräch ausmachen, du musst nicht die Katze im Sack kaufen, du kannst dir die jeweilige Klinik vorher anschauen und in dem Vorgespräch alles besprechen was du wissen willst.
Dann kannst du ja immer noch entscheiden, ob du ein gutes Gefühl dabei hast und es probieren willst. Anschauen kostet nix :icon_smile:
Um "die wollen mich zu was zwingen" geht es hier nicht. Es gibt evtl eine Klinik in der du die Hilfe finden kannst die du benötigst. Allein schon mal 6 Wochen kein Kerl der dir auflauern kann.
 
Gefällt mir: TMN4

Woman

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
29 Mrz 2010
Beiträge
488
Gefällt mir
19
#56
Ah, Psychologin die krankschreibt? Ist die Ärztliche Psychotherapeutin? Psychologen dürfen nämlich nicht krankschreiben, da hast du echt Glück daß sie das tun darf und auch tut.

Hm, stationärer Aufenthalt ist immer einen Versuch wert. Ich war letztes Jahr, hat aber null geholfen. naja, auch nicht geschadet. War evtl auch einfach nicht der passende Behandlungsansatz für mein Problem

Ich würde mich mal mit deiner Therapeutin besprechen, was für eine Art von stationärer Therapie für dich gut sein könnte und dann mal ein paar Kliniken raussuchen. Da kannst du dann ein Vorgespräch ausmachen, du musst nicht die Katze im Sack kaufen, du kannst dir die jeweilige Klinik vorher anschauen und in dem Vorgespräch alles besprechen was du wissen willst.
Dann kannst du ja immer noch entscheiden, ob du ein gutes Gefühl dabei hast und es probieren willst.
Um "die wollen mich zu was zwingen" geht es hier nicht. Es gibt evtl eine Klinik in der du die Hilfe finden kannst die du benötigst. Allein schon mal 6 Wochen kein Kerl der dir auflauern kann.
nein da rein will ich nicht
und wer soll sich um meine tochter kümmern?? der ex
das geht nicht ,
 

ewalyn

Elo-User/in

Mitglied seit
3 Mrz 2010
Beiträge
233
Gefällt mir
43
#57
Und weisst Du..was? Als brutalst-ehrliche "olle Dame" bedeutet mir alles, dass es meinem Sohn (22) gut geht. Er endlich ne gute Ausbildung beim korrekten Chef im Handwerk fand.Und Muttern suchte eben mit, ja und?

Auf die Resultate kommt´s an, mehr nicht-also, lass die Blöden kläffen, mögen Sie Dich nicht beissen!

DAZU stehe ich, das bedeutet mir mehr im Leben als alle meine 1-en im Studium zusammen, als alle Praktika, als alle meine Berufserfahrung.-Basta.

Ja und? Das darf ich als Frau und Mutter und Deutsche auch öffentlich sagen, und wer da ideologisch anfängt zu schreien, gar zu heulen, dem lache ich aber volle Breitseite unverschämt ins Gesicht!Ich arbeite-wenn-dann um zu leben, und für auch korrekten Lohn und habe deswegen Feinde, na klar! Besonders in ARGEN..gewiss.

Dabei fühle ich mich unbeschreiblich ..weiblich-oder könnte irgendeine Bankangestellte in irgendeiner komischen Bank gar stolz sein, dass die Luftprodukte verscherbelten und die Wirtschaft ruinierten, hä? PÖH!!!!!Die können mich alle mal....ich hab ne gesunde Scheiss-Egal-Leck-Mich-am-Hintern-Haltung entwickelt.Nach all den Jahren, durch alle Scheiss-Zeiten, Krankheit (reaktive..."nur" reaktive, ist es denn ein Wunder, was einen so kränkt?)....Schwierigkeiten auch, Widerstände.
Mein Kopp ist härter.Bin ein Dickschädel, wenn auch zuweilen als bekennde Sensible down. Dann steh ich wieder auf eben. So ist das Leben eben. Wer kennt es nicht?Und dann gucken die doof, die mich für tot glaubten oder unkten, seufz...so ist es immer.

Menschlich eben.

Ich bin ich. Hat lange gedauert, man schüchterte mich auch mal ein, gewiss.Man setzte mir auch mal sehr hart zu, gewiss-aber meine Feinde machten mich...umso zäher.Und die sehen immer älter aus.......(.mein SB hat jetzt ne fette Fachaufsichtsbeschwerde am Hals. Da hat er zu tun.Frau wehrt sich halt.)
 
Mitglied seit
5 Nov 2006
Beiträge
1.732
Gefällt mir
108
#58
Okay, mit Kind ist das natürlich nochmal blöder. Es gibt nur ganz wenige Kliniken die auch die Mitnahme von Kindern anbieten und wenn die mal schulpflichtig sind wird es noch komplizierter.

Ich würde mir trotzdem mal welche anschauen. Weil wie kann man über etwas urteilen (will ich nicht) das man nur vom hörensagen und nicht aus eigener Anschauung kennt?

Ich meine, die meisten Leute fänden die Vorstellung zu einem Psychiater zu gehen am Anfang auch horrormässig. Mich inclusive, damals. Aber mein jetziger ist echt nett und verständnisvoll und ich könnte jedem nur mit besstem Gefühl raten zu ihm zu gehen wenn ein psychisches Problem besteht.
Das sind einfach unnötige Berührungsängste. Man muss halt sehen daß man da was gutes, passendes findet, das erstbesste kann evtl nicht funktionieren.
 
Gefällt mir: TMN4

ewalyn

Elo-User/in

Mitglied seit
3 Mrz 2010
Beiträge
233
Gefällt mir
43
#59
Okay, mit Kind ist das natürlich nochmal blöder. Es gibt nur ganz wenige Kliniken die auch die Mitnahme von Kindern anbieten und wenn die mal schulpflichtig sind wird es noch komplizierter.

Ich würde mir trotzdem mal welche anschauen. Weil wie kann man über etwas urteilen (will ich nicht) das man nur vom hörensagen und nicht aus eigener Anschauung kennt?

Ich meine, die meisten Leute fänden die Vorstellung zu einem Psychiater zu gehen am Anfang auch horrormässig. Mich inclusive, damals. Aber mein jetziger ist echt nett und verständnisvoll und ich könnte jedem nur mit besstem Gefühl raten zu ihm zu gehen wenn ein psychisches Problem besteht.
Das sind einfach unnötige Berührungsängste. Man muss halt sehen daß man da was gutes, passendes findet, das erstbesste kann evtl nicht funktionieren.

Das bleibt jedem selber überlassen, diese Entscheidung. Ob ambulant oder stationär-nur kein Zwang-und was für den einen schön und passend ist, muss zwangsläufig für den anderen nicht passend sein.
Du hast aber durchaus Recht mit dem Satz: "Man muss halt sehen dass man was passendes findet"
Wo, womit auch immer, ob ambulant, ob stationär.Es klappt aber auch prima ambulant, im täglichen Leben integriert eben.
 

Woman

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
29 Mrz 2010
Beiträge
488
Gefällt mir
19
#60
Okay, mit Kind ist das natürlich nochmal blöder. Es gibt nur ganz wenige Kliniken die auch die Mitnahme von Kindern anbieten und wenn die mal schulpflichtig sind wird es noch komplizierter.

Ich würde mir trotzdem mal welche anschauen. Weil wie kann man über etwas urteilen (will ich nicht) das man nur vom hörensagen und nicht aus eigener Anschauung kennt?

Ich meine, die meisten Leute fänden die Vorstellung zu einem Psychiater zu gehen am Anfang auch horrormässig. Mich inclusive, damals. Aber mein jetziger ist echt nett und verständnisvoll und ich könnte jedem nur mit besstem Gefühl raten zu ihm zu gehen wenn ein psychisches Problem besteht.
Das sind einfach unnötige Berührungsängste. Man muss halt sehen daß man da was gutes, passendes findet, das erstbesste kann evtl nicht funktionieren.
nein es sind keine berührungsängste
ich weiss wie es drin ist ,einmal nie wieder
 

jimmy

Elo-User/in
Mitglied seit
16 Dez 2009
Beiträge
3.166
Gefällt mir
625
#61
Hallo.

Auch ich wurde schon 2x zu einer Untersuchung b.z.w. Begutachtung trotz Krankmeldung eingeladen. Da ich jedoch krankgeschrieben bin, bin ich nicht erschienen. Das Erste mal sollte ich zum Medizinischen Dienst der Arge und in einer anderen Einladung zu einem Gutachter. Zum Gutachter hätte ich einen ausgefüllten Fragebogen mit überdurchschnittlichen sinnlos Fragen (z.b. In welcher Etage wohnen Sie?) mitbringen müssen. Bin aber nicht erschienen, da AU! Nun hatte man mir eine EGV via VA zugeschickt und darin aufgenommen, dass ich dieses und jenes muss, worauf ich einen Widerspruch an die Arge geschickt habe und nun erst mal abwarte. Werd´ gleich mal zum Briefkasten gehen, und nachsehen ob Post von der Arge eingetroffen ist.
 

ewalyn

Elo-User/in

Mitglied seit
3 Mrz 2010
Beiträge
233
Gefällt mir
43
#62
Hallo.

Auch ich wurde schon 2x zu einer Untersuchung b.z.w. Begutachtung trotz Krankmeldung eingeladen. Da ich jedoch krankgeschrieben bin, bin ich nicht erschienen. Das Erste mal sollte ich zum Medizinischen Dienst der Arge und in einer anderen Einladung zu einem Gutachter. Zum Gutachter hätte ich einen ausgefüllten Fragebogen mit überdurchschnittlichen sinnlos Fragen (z.b. In welcher Etage wohnen Sie?) mitbringen müssen. Bin aber nicht erschienen, da AU! Nun hatte man mir eine EGV via VA zugeschickt und darin aufgenommen, dass ich dieses und jenes muss, worauf ich einen Widerspruch an die Arge geschickt habe und nun erst mal abwarte. Werd´ gleich mal zum Briefkasten gehen, und nachsehen ob Post von der Arge eingetroffen ist.

Lass hören von Dir, was draus wurde, ja? Ich drück die Daumen.
Und deinen Tip finde ich auch gut. (Sie will doch nicht zur stationären Therapie genötigt, gezwungen werden, himmelnochmal!!! Wird das mal ernst genommen? Woanders?)

Und überhaupt komisch, dass sie trotz AU zum Amtsarzt musste. Ich wundere mich heute auch, dass ich trotz AU dahin musste, also, guter Weg, danke!:icon_daumen:Wäre ich nie allein drauf gekommen!!! Man lernt nie aus, und nie war das forum so wertvoll wie heute, ja.

(Du hast echt gute Nerven!)Und stimmt, wieso "muss"? Wenn man krank ist, ist man eben krank und kann eben nicht zum Amtsarzt.So einfach. Danke Dir!!! Merk ich mir.
 

gast_

Forumnutzer/in

Mitglied seit
12 Okt 2008
Beiträge
22.606
Gefällt mir
6.484
#63
Und überhaupt komisch, dass sie trotz AU zum Amtsarzt musste. Ich wundere mich heute auch, dass ich trotz AU dahin musste, also, guter Weg, danke!:icon_daumen:
Was ist daran komisch?

Gerade wegen der AU wollen die überprüfen, ob du so krank bist, daß man dich in die Sozialhilfe abschieben kann...
 

Woman

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
29 Mrz 2010
Beiträge
488
Gefällt mir
19
#64
Was ist daran komisch?

Gerade wegen der AU wollen die überprüfen, ob du so krank bist, daß man dich in die Sozialhilfe abschieben kann...
was ist der unterschied zwischen hartz und sozialamt
 

ewalyn

Elo-User/in

Mitglied seit
3 Mrz 2010
Beiträge
233
Gefällt mir
43
#65
Was ist daran komisch?

Gerade wegen der AU wollen die überprüfen, ob du so krank bist, daß man dich in die Sozialhilfe abschieben kann...

Nun, verstehe mich nicht falsch. Ich reagierte positiv auf den Beitrag, dass man auch wegen AU nicht zum Amtsarzt gehen muss.Machte mich also nachdenklich..deswegen das Wort komisch.

Dann beachte bitte frühere, vorherige beiträge von woman, wo sie den Wunsch äussert, man könne doch erstmal zum Sozialamt. Oder verstand ich da was falsch?

Das kann nur sie entscheiden, aber erstmal ist noch AU und ihr Wunsch, nicht stationär behandelt zu werden. Arbeitsfähigkeit ist nicht. Erstmal Gesundheit angesagt, vielleicht ambulante Behandlung.Was das "abschieben" heisst, weiss ich nicht. Keine Ahnung. Erstmal muss man wieder gesund sein um der (angeblichen) Arbeitsvermittlung bereit zu stehen, dem Arbeitsmarkt. Bedeutet denn zeitweilige Sozialhilfe bei Erkrankung gleich absolute Sackgasse ohne Rückkehr-Ticket? Ich weiss das nicht. Vielleicht hat jemand hier Erfahrung damit? Dann bitte posten.:icon_daumen:
 

jimmy

Elo-User/in
Mitglied seit
16 Dez 2009
Beiträge
3.166
Gefällt mir
625
#66
Gerade wegen der AU wollen die überprüfen, ob du so krank bist, daß man dich in die Sozialhilfe abschieben kann...
Genau darum scheint es ja zu gehen. Wenn die das aber wissen wollen, dann sollen Sie gefälligt die AU anzweifeln, die Krankenkasse informieren, und sich bei meiner Krankenkasse abholen die Bestätigung abholen, anstatt so einen abhängigen Verein wie den 'Med. Dienst der Arge' einzuschalten. Wäre ja nicht das Erste mal, dass jemand gesund geschrieben wird, obwohl er nicht gesund ist.
 

ewalyn

Elo-User/in

Mitglied seit
3 Mrz 2010
Beiträge
233
Gefällt mir
43
#67
was ist der unterschied zwischen hartz und sozialamt

Weiss ich auch nicht. Keine Ahnung.Vielleicht wegen der Sache, dem Arbeitsmarkt zur Verfügung zu stehen in Hartz. Sozialamt soll anders sein, aber davon habe ich echt null Ahnung.Kann da wer beraten, helfen? Das mal zu erklären? In Hartz muss man allem zur Verfügung stehen: Massnahmen, 1-Euro-Mist usw.(Und hat zu kämpfen, reguläre Arbeit zu ordentlichen Tarifen bot man mir nie an.Hat hier wer jemals gute Angebote gekriegt?)Für sinnvolle Weiterbildung mit ordentlicher Joboption kämpfte ich ultrahart, uff.Lohnt sich aber.
 

ewalyn

Elo-User/in

Mitglied seit
3 Mrz 2010
Beiträge
233
Gefällt mir
43
#68
Genau darum scheint es ja zu gehen. Wenn die das aber wissen wollen, dann sollen Sie gefälligt die AU anzweifeln, die Krankenkasse informieren, und sich bei meiner Krankenkasse abholen die Bestätigung abholen, anstatt so einen abhängigen Verein wie den 'Med. Dienst der Arge' einzuschalten. Wäre ja nicht das Erste mal, dass jemand gesund geschrieben wird, obwohl er nicht gesund ist.

Ah. Dann hast Du auch diese Erfahrung wie ich mit dem abhängigen Verein medizinischer Dienst.(ich wurde trotz Krankheit gesundgeschrieben damals, jau)

Was bedeutet Sozialhilfe? Ich weiss das auch nicht, bitte erklären! Wo ist der unterschied zwischen ARGE und Sozialamt?

Also die AU anzweifeln und Krankenkasse-und die hält aber zum Patienten aus Eigenerfahrung und zum behandelnden Arzt!

Ich krieg n Horror, in Witten werden ALLE, die einen Antrag auf einen Bildungsgutschein (Weiterbildung) stellen pauschal zum medizinischen Dienst geschickt, 5-stündige (!!!)Testerei von einer Psychologin, alle beschweren sich drüber, was das soll.....und müssen da hin. Und dann? Ahhh...die sind nie wirklich unabhängig, sag ich doch.Au Backe.......
 

Woman

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
29 Mrz 2010
Beiträge
488
Gefällt mir
19
#69
das mit dem 1 eurojob hatte ich schon
sollte im kkh putzen ,ich stellte mich dort brav vor bei der chefin sie zeigte mir auch alles
das ende vom lied ich lag am boden ,ein arzt hielt mir die beine hoch
der fragte mich wollen sie hier wirklich arbeiten
na wollen nicht müssen sagte ich
der schaute mich an und meinte er würde sicher nun den ganzen tag hinter mir herrennen
dies schrieb die chefin dort dem a amt
4 wochen später sollte ich dort anfangen
es ist schon grass was die alles machen um leute unterzubringen
 

jimmy

Elo-User/in
Mitglied seit
16 Dez 2009
Beiträge
3.166
Gefällt mir
625
#70
Ah. Dann hast Du auch diese Erfahrung wie ich mit dem abhängigen Verein medizinischer Dienst.(ich wurde trotz Krankheit gesundgeschrieben damals, jau)
Wie ging es dann weiter? Musstest du dann arbeiten? Sanktion?

Was bedeutet Sozialhilfe? Ich weiss das auch nicht, bitte erklären! Wo ist der unterschied zwischen ARGE und Sozialamt?
Ich habe keine Ahnung!

Also die AU anzweifeln und Krankenkasse-und die hält aber zum Patienten aus Eigenerfahrung und zum behandelnden Arzt!
Naja, wenn so ein SB eine AU anzweifelt, stellt er seine nicht vorhandene medizin-Ausbildung ja automatisch über die Ausbildung eines Arztes. Das kann kein mediziner gut finden.
 

ewalyn

Elo-User/in

Mitglied seit
3 Mrz 2010
Beiträge
233
Gefällt mir
43
#71
das mit dem 1 eurojob hatte ich schon
sollte im kkh putzen ,ich stellte mich dort brav vor bei der chefin sie zeigte mir auch alles
das ende vom lied ich lag am boden ,ein arzt hielt mir die beine hoch
der fragte mich wollen sie hier wirklich arbeiten
na wollen nicht müssen sagte ich
der schaute mich an und meinte er würde sicher nun den ganzen tag hinter mir herrennen
dies schrieb die chefin dort dem a amt
4 wochen später sollte ich dort anfangen
es ist schon grass was die alles machen um leute unterzubringen
Ja, wirklich krass.Wie sollst Du denn so ausgerechnet putzen(!!körperlich harte Arbeit)) gehen, sind die Idioten? (ok, nichts neues, sind die meist in ARGEN)

Nee, deine Gesundheit ist jetzt Thema Nr. 1, basta-und dass es Dir mal besser geht!!! Ist doch normal und plausibel-finde ich. Im Gegensatz zur ARGE, wo man Nummer ist. Kannst Du Dich bei deiner Krankenkasse erkundigen über ambulante Therapeuten, gute Fachärzte? Die geben Listen aus übrigens, meine half und erkannte auch meine zeitweilige Erkrankung an!meine war sehr hilfsbereits und verständnisvoll, unterstütze diesen Weg von mir und ich fand sogar n guten Facharzt und wurde wieder fit.(Und kampffähig in der ARGE für meine beruflichen Ziele.)

So, erkrankt ist erkrankt, niemand muss zur stationären Therapie, niemand muss im geschwächten Zustand (!!Sauerei, ist das Arbeits-Straflager etwa?) malochen bis zum Umkippen...also: Und jeder hat ein Recht auf passende gute Behandlung freier Wahl eben.(Und Anerkennung einer Erkrankung eben.)
Da muss es doch einen Weg geben-was findet ihr?

Und wo ist der Unterschied zwischen Sozialamt und ARGE? Bitte erklären!
 

ewalyn

Elo-User/in

Mitglied seit
3 Mrz 2010
Beiträge
233
Gefällt mir
43
#72
Wie ging es dann weiter? Musstest du dann arbeiten? Sanktion?

Ich habe keine Ahnung!


Naja, wenn so ein SB eine AU anzweifelt, stellt er seine nicht vorhandene medizin-Ausbildung ja automatisch über die Ausbildung eines Arztes. Das kann kein mediziner gut finden.
Nöö, die AU galt dann weiter, also war der Amtsarzt ARGE (medizinischer Dienst: "100 % arbeits-vollzeitig tauglich") posthum ´ne Luftnummer, aber ich hatte Schiss vor Sanktionen! Das Attest vom Facharzt zweifelte keiner an in der ARGE, da hätten die wohl Ärger gekriegt.Wie Du sagtest, das ist wahr-danke. Seltsam war, ich kroch fast auf allen vieren zum medizinischen Dienst, der stellte zweifelsfrei schwere Symtome fest..aber schwafelte irgendwas von...es geht mir angeblich super und besser. Noch bevor die Therapie vom Facharzt griff, der muss also Wunderheiler sein, haha-beim Erstgespräch Spontanheilung...wie die Amtsärztin es darstellte ("Da sie in Behandlung ist, muss es ihr besser gehen"-wie doof!)

Ich hatte hinterher per Anwalt für den Blödsinn Akteneinsicht und lachte nur noch, zumal was der gefällige Schwachsinn der zweifelsfrei kreativen erfinderischen Bürokratie kostet, inkl. Anwalt-was´n Idiotenclub!!!!!Meine Behandlung griff später.Mit passendem Medikament, kurze Zeit.

(Dafür prassen die mit Steuergeldern, unsinnigerweise...Idioten!Ein absurdes System, nichtsnutzig, an Lebensrealitäten krass vorbeigeschossen, verhaltensauffälligerweise ignorant aber superteuer dabei. Ohne vernünftige Resultate. Ihr Aufwand brachte ja nichts.

Wo die wirklichen Steuerschmarotzer sitzen und dumm-werkeln, wissen wir, samt Bundesrechnungshof, der weiss es längst. Aber seit wann regiert Vernunft?Auch wirtschaftliche? Nicht in Germany.
Dies so am Rande.....von einer ebenso stets Grundverdächtigten, wie wir alle. Angeblich "arbeitsscheu", angeblich "faul", angeblich "Hypochonder" angeblich "selber Schuld"...was noch? Alles Hirngespinste.....ne superteure schikanöse Luftnummer gegen jede Lebensrealität..)
 

ewalyn

Elo-User/in

Mitglied seit
3 Mrz 2010
Beiträge
233
Gefällt mir
43
#73
Hilfebedürftige, die nicht mindestens 3 Stunden täglich erwerbsfähig sind, erhalten Sozialhilfe nach SGB XII.

Der Regelsatz ist gleich SGB II, allerdings sind die Vermögensfreibeträge geringer.

Danke DIR!!!! Na denn, wer hat Vermögen hier? Ich auch nicht, also hat sie definitiv keine Nachteile dann beim Sozialamt? DAS wollte ich für woman wissen.
N´Porsche oder Goldbarren samt Aktienpakete oder Schweizer Anlagen sind sicher auch nicht vorhanden.Auch keine Nebeneinkünfte mit Aufsichtsratsposten irgendwo.

Aber 3 Stunden höchstens Arbeitspflicht (verstehe ich das richtig so?), ist ne Verbesserung erstmal. Pragmatisch betrachtet.Und weg vom ARGE-Scheissstress (putzen.Ist ja Horror! In dem Zustand, unverantwortlich!!!! Und wenn, dann was leichtes, wenn es sein müsste-was noch geklärt wird. Später eben, erstmal ist Gesundheit oberste Priorität.Ein Facharzt ist am besten für AU und ambulante Behandlung, und das durchsetzen, der wird nicht angezweifelt. Dessen AU, so!!!!Und erstmal Pause vom Stress-unnötigen-schuften gehen zu müssen. Das kann doch für die Gesundheit durchsetzbar im Sozialamt sein.

Was meinst Du dazu, woman?-(Was meint ihr?)Ist ein Vorschlag.Durch putzen kommst Du gesundheitlich in einen Teufelskreis, durch Zwangsverordnungen einer Arbeitspflicht im gesundheitlich angeschlagenem Zustand. Das geht gar nicht, passt nicht.Das kann ein guter Facharzt begutachten, attestieren!

Dann hast Du Luft und Freiraum für Deine Gesundheit-und der behandelnde Arzt-ich hoffe, ein guter, der Dir Zeit gibt, lässt-ohne Druck-bescheinigt, dassDu eben dabei ist-eigeninitiativ-Deine Gesundheit wiederherzustellen. Wie lange das dauert, kann kein Arzt vorhersehen in diesem Bereich, was Therapieerfolge betrifft.

Meiner sagte erst: "Oh jee...posttraumatisches Stresssyndrom, da ist die Psychiatrie noch in den Kinderschuhen, höchstens 30 % Erfolge. Das kann dauern! Vielleicht Jahre, durch Gesprächstherapie, Konfrontationstherapie?"

Nun, war bei mir individuell so. Ich hatte kaum Schlaf...wegen auch heftigster Alpträume... ich war entkräftet, chronisch erschöpft, totales Burnout.Dann griff ein Medikament, das war echt Glück.Nahm mir die Angst, den inneren Stress, Panik-ich konnte wieder kämpfen.

Ich möchte nur Mut machen..Hoffnung,
alles passierte ambulant, ohne Jahre des redens.Vorher dikutierte ich ein Jahr lang-also wenige Jahre vorher-mit einer Psychologin ständig meine Kindheit und verstand das nicht. Meine Mutter war auch nicht Schuld, seltsam, ich fragte am Ende, ob sie vielleicht (mir ging es dadurch nicht besser, durch Kindheitsbetrachtungen-konnte ja keiner rückgängig machen, das Leben eben, wie es so passierte..)gar ein falsches Hipp-Gläschen in meiner frühen Entwicklung mir verpasste? Es ging mir ja nicht besser dadurch, deprimierte mich sogar noch mehr! Ich redete darüber mit dem Facharzt, der lachte und sagte: "Nun, nicht jede Therapie passt für jeden..Ihnen empfehle ich n Kick-reden können sie auch hier über Stress-mit einem guten Medikament" Ich fand es durch ne Freundin, die es empfahl, der Arzt verschrieb´s-das fruchtete. Muss nicht bei jedem, gute Ärzte wissen das. Wir sind Individuen.Die Alpträume-Panikattacken- kommen jetzt nur ca. 2 mal im Jahr vor, lässt sich mit leben. Vorher war´s jede Nacht.Ich hatte Panik zu schlafen, Todesangst sogar. Trotz Übermüdung.Das waren Horrorträume.....wie bei Stephen King, uhhh.Naja, meine Psyche hatte zuviel grausame Sachen zu verarbeiten, es war ein Übermass.So erklärte es mir auch der Facharzt, und dass es heilen kann! Er machte mir viel Mut. Zumal reaktiv erkrankt, eben. Deswegen sehe ich Parallelen zu deiner Geschichte, also Ähnlichkeiten , gewisse.Er sagte, wenn die Psyche zuviel negativ-destruktiven Input kriegt, macht sie eben schlapp. zeitweilig, also muss so nicht bleiben. Er machte mir Hoffnung.Wie Beine, die-wenn zusehr belastet-einknicken.Damit verglich er meine geschundene Psyche, die eben mal schlapp machte. Verstand ich, war echt ein cooler guter Facharzt.Und er sagte auch: "Würde ich so schlecht in einer ARGE behandelt werden, ginge es mir auch noch dreckiger, ist normal" Der war Klasse! Ein Mensch und hochintelligent.Er nahm mich auch ernst!!!! Und dass ich nicht ins Krankenhaus wollte nahm er auch ernst!

Ich möchte Mut machen...das es besser wird, das geht-also ich hab die Erfahrung.Bin froh.Möchte diese positive Erfahrung weiter geben.Es lohnt sich, einen guten Facharzt zu suchen, auch ambulant-der einen auch vor der ARGE zwecks Gesundheit erstmal freihält und attestiert, was Sache ist-und zwecks guter Behandlung!(
Da hat die Pharmaindustrie auch mal gut geforscht.Aber das Medikament superteuer, na ja, ist so in Deutschland, hab es aber verschrieben gekriegt, natürlich-und der Arzt so froh, dass überhaupt endlich mal was half bei mir)

Ich konnte wieder kämpfen dann. Und endlich richtig schlafen, uff-und Panik weg.
Ein Facharzt, der einen ernst nimmt und weiterhilft. Das war gut so.
 
Mitglied seit
5 Nov 2006
Beiträge
1.732
Gefällt mir
108
#75
was ist der unterschied zwischen hartz und sozialamt
ALG2 ist für mindestens 3 Stunden arbeitsfähige Personen

Sozialhilfe/Grundsicherung ist für Personen die dauerhaft arbeitsunfähig sind aber keinen Anspruch auf eine Rente haben bzw deren Rente zu gering ist um das Existenzminimum abzudecken.

Der Unterschied liegt hier in der Arbeitsfähigkeit. Wenn du wirklich dauerhaft arbeitsunfähig bist, dann schiebt dich das Arbeitsamt zum Sozialamt ab.
 
Mitglied seit
5 Nov 2006
Beiträge
1.732
Gefällt mir
108
#76

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX
Und was hat dieser Aggro Monolog bitteschön mit dem Thema der Threadstarterin zu tun, nämlich die Frage wie sie mit der Amtsarztgeschichte klarkommen kann?

Ich meine, mir ist schon klar, du hörst dich verdammt gerne reden und schiebst hier eine völlig unproduktive Hassnummer.

Was soll das aber bitteschön bringen, ausser daß du dir selbst dabei emotional einen runterholst.

Mit diesem Gehetze bringst du die Sache der Arbeitslosen jedenfalls nicht voran.
 
Gefällt mir: TMN4

Woman

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
29 Mrz 2010
Beiträge
488
Gefällt mir
19
#77

Danke DIR!!!! Na denn, wer hat Vermögen hier? Ich auch nicht, also hat sie definitiv keine Nachteile dann beim Sozialamt? DAS wollte ich für woman wissen.
N´Porsche oder Goldbarren samt Aktienpakete oder Schweizer Anlagen sind sicher auch nicht vorhanden.Auch keine Nebeneinkünfte mit Aufsichtsratsposten irgendwo.

Aber 3 Stunden höchstens Arbeitspflicht (verstehe ich das richtig so?), ist ne Verbesserung erstmal. Pragmatisch betrachtet.Und weg vom ARGE-Scheissstress (putzen.Ist ja Horror! In dem Zustand, unverantwortlich!!!! Und wenn, dann was leichtes, wenn es sein müsste-was noch geklärt wird. Später eben, erstmal ist Gesundheit oberste Priorität.Ein Facharzt ist am besten für AU und ambulante Behandlung, und das durchsetzen, der wird nicht angezweifelt. Dessen AU, so!!!!Und erstmal Pause vom Stress-unnötigen-schuften gehen zu müssen. Das kann doch für die Gesundheit durchsetzbar im Sozialamt sein.

Was meinst Du dazu, woman?-(Was meint ihr?)Ist ein Vorschlag.Durch putzen kommst Du gesundheitlich in einen Teufelskreis, durch Zwangsverordnungen einer Arbeitspflicht im gesundheitlich angeschlagenem Zustand. Das geht gar nicht, passt nicht.Das kann ein guter Facharzt begutachten, attestieren!

Dann hast Du Luft und Freiraum für Deine Gesundheit-und der behandelnde Arzt-ich hoffe, ein guter, der Dir Zeit gibt, lässt-ohne Druck-bescheinigt, dassDu eben dabei ist-eigeninitiativ-Deine Gesundheit wiederherzustellen. Wie lange das dauert, kann kein Arzt vorhersehen in diesem Bereich, was Therapieerfolge betrifft.

Meiner sagte erst: "Oh jee...posttraumatisches Stresssyndrom, da ist die Psychiatrie noch in den Kinderschuhen, höchstens 30 % Erfolge. Das kann dauern! Vielleicht Jahre, durch Gesprächstherapie, Konfrontationstherapie?"

Nun, war bei mir individuell so. Ich hatte kaum Schlaf...wegen auch heftigster Alpträume... ich war entkräftet, chronisch erschöpft, totales Burnout.Dann griff ein Medikament, das war echt Glück.Nahm mir die Angst, den inneren Stress, Panik-ich konnte wieder kämpfen.

Ich möchte nur Mut machen..Hoffnung,
alles passierte ambulant, ohne Jahre des redens.Vorher dikutierte ich ein Jahr lang-also wenige Jahre vorher-mit einer Psychologin ständig meine Kindheit und verstand das nicht. Meine Mutter war auch nicht Schuld, seltsam, ich fragte am Ende, ob sie vielleicht (mir ging es dadurch nicht besser, durch Kindheitsbetrachtungen-konnte ja keiner rückgängig machen, das Leben eben, wie es so passierte..)gar ein falsches Hipp-Gläschen in meiner frühen Entwicklung mir verpasste? Es ging mir ja nicht besser dadurch, deprimierte mich sogar noch mehr! Ich redete darüber mit dem Facharzt, der lachte und sagte: "Nun, nicht jede Therapie passt für jeden..Ihnen empfehle ich n Kick-reden können sie auch hier über Stress-mit einem guten Medikament" Ich fand es durch ne Freundin, die es empfahl, der Arzt verschrieb´s-das fruchtete. Muss nicht bei jedem, gute Ärzte wissen das. Wir sind Individuen.Die Alpträume-Panikattacken- kommen jetzt nur ca. 2 mal im Jahr vor, lässt sich mit leben. Vorher war´s jede Nacht.Ich hatte Panik zu schlafen, Todesangst sogar. Trotz Übermüdung.Das waren Horrorträume.....wie bei Stephen King, uhhh.Naja, meine Psyche hatte zuviel grausame Sachen zu verarbeiten, es war ein Übermass.So erklärte es mir auch der Facharzt, und dass es heilen kann! Er machte mir viel Mut. Zumal reaktiv erkrankt, eben. Deswegen sehe ich Parallelen zu deiner Geschichte, also Ähnlichkeiten , gewisse.Er sagte, wenn die Psyche zuviel negativ-destruktiven Input kriegt, macht sie eben schlapp. zeitweilig, also muss so nicht bleiben. Er machte mir Hoffnung.Wie Beine, die-wenn zusehr belastet-einknicken.Damit verglich er meine geschundene Psyche, die eben mal schlapp machte. Verstand ich, war echt ein cooler guter Facharzt.Und er sagte auch: "Würde ich so schlecht in einer ARGE behandelt werden, ginge es mir auch noch dreckiger, ist normal" Der war Klasse! Ein Mensch und hochintelligent.Er nahm mich auch ernst!!!! Und dass ich nicht ins Krankenhaus wollte nahm er auch ernst!

Ich möchte Mut machen...das es besser wird, das geht-also ich hab die Erfahrung.Bin froh.Möchte diese positive Erfahrung weiter geben.Es lohnt sich, einen guten Facharzt zu suchen, auch ambulant-der einen auch vor der ARGE zwecks Gesundheit erstmal freihält und attestiert, was Sache ist-und zwecks guter Behandlung!(
Da hat die Pharmaindustrie auch mal gut geforscht.Aber das Medikament superteuer, na ja, ist so in Deutschland, hab es aber verschrieben gekriegt, natürlich-und der Arzt so froh, dass überhaupt endlich mal was half bei mir)

Ich konnte wieder kämpfen dann. Und endlich richtig schlafen, uff-und Panik weg.
Ein Facharzt, der einen ernst nimmt und weiterhilft. Das war gut so.
3 std ist doch schwachsinn
wie soll ich das hinbekommen ,ich schaffs doch gerademal hier
richtig sauber zu halten
ok wir haben 3 katzen da ist schon viel zu tun
in einem kkh könnt ich nicht putzen ,wenn ich da noch die kranken sehe bin ich am ende noch todkrank
arbeitsamtmitarbeiter sollten diesen job mal machen anstatt nur rumsitzten und leute durch die gegen jagen
 

ewalyn

Elo-User/in

Mitglied seit
3 Mrz 2010
Beiträge
233
Gefällt mir
43
#78
Da wurde angegeben, höchstens 3 Stunden-weil ich überlegte, besser als Vollzeit in ARGE. SO.. Und ich sagte, es wäre gut, wenn der Facharzt eine AU weiter bescheinigt-damit ging es bei mir.Ich weiss nicht, inwiefern Psychologinnen dann weiter eine AU nicht von Seiten der ARGE geglaubt kriegen.dabei das sozialamt, deren Bestimmungen-als kleineres Übel ansehend.

Warum mich münchner kindl mal wieder arg beschimpft, ist seltsam-ich gebe Erfahrungen weiter-weil es bei mir ging-mit dem Facharzt.Da kam ein Weg, und manche helfen auch sogar-auch jenseits stationären Aufenthalts.

Diese Anwürfe seltsam, auch voller Hass-welchen sollte ich haben? Es ist doch schier fürchterlich unmenschlich, erkrankte Leute zu Amtsärtzen zu schicken-und ein anderer hier berichtete auch davon, von Gefälligkeitsgutachten. Wem sollte ich jetzt schaden mit der bereits gesagten Wahrheit etwa?Was ich von anderen in Zitaten hier nicht auch zu lese kriege?
Du scheinst echt sauer, als ich schreibe, woman will keine stationären Aufenthalt-schon geht das wieder los.Da hatten wir schonmal, als Du dem jungen Mann "geraten" hast-den ein Facharzt bescheinigte, er könne sehr wohl LKW fahren, es dran zu geben-Du machst keinen Mut-Du resignierst. Kaum sagt man: Nur Mut, und es kann auch behandelt werden-sogar stionär-kommt wieder Frontalattacke.

Hoffnung kommt wohl nie bei dir vor.

Worum geht es dir wirklich? Dass du mich ständig aggressiv anspringst, hä? Und sagte ich, sie solle arbeiten? NEIN.Ich schrieb, erstmal ist GESUNDHEIT angesagt.

Dann lese besser, münchner kindl.

Die Sache mit zuviel teurem Aufwand der Schikanen-wo erstmal vernünftige Gesundheitsfürsorge angesagt ist-wird beim anderen Unterforum reingestellt.Wo sich möglichst viele bei Petitionen anschliessen.Es ist eine Sache-schikaniert werden wir so oder so-ob damit-oder anders-eine gemeinsame Sache. Und da wüsste ich nicht, wem ich angeblich schade. Mit der Erkenntnis und was tun dagegen-wie viele das hier auch gemeinsam wollen.

Ich hoffe, ein guter Facharzt schützt dich auch erstmal, und um deine Gesundheit erstmal geht es.


Niemand muss stationär-kaum sagt man was positives-es geht auch ambulant, berichet über positive Erfahrungemn, will Mut machen, Hoffnung, springst Du-münchner kindl- einen sehr übel von der Seite an.Und kaum, wenn man nicht mit Dir konform ist.Ich sagte ja auch wieder was anderes als Du-wegen des stionären Aufenthalts. Kannst Du Menschen mal ernst nehemen, wenn sie was nicht wollen?Und warum sollte ien junger mann gleich in Menschenmengen rasen, wenn er LKW fährt? Ist ja heftig. Sein Facharzt muss ein Idiot sein, Du schlauer-oder? Wenn ich Dich so lese, kriege ich Entsetzen pur.Am Besten ALLE ins Krankenhaus...und nie was ändern für sich.Nie was erkämpfen, abfinden, resignieren.

Was ist das?

ich habe auch den Eindruck, wenn man bloss das Wort Weiterbildung oder irgendwas jenseit der Billigstschufterei-jenseits Krankenhäuser, Totalresignation-sagt-geht Geschrei los.Münchner kindl.

Seltsam. Mut machst Du mir auch nie-Du dominierst, bestimmst, verurteilst. Alles hat nach deiner Pfeife zu tanzen. Wie bei dem jungen Mann-der Facharzt sagt-es geht-nur Mut-Du bist dagegen-er soll am besten für immer daheim beliben-das finde ich ja schrecklich.Und Fachärzte scheinene alle Idioten für dich zu sein, was hast Du nur-mal ehrlich?

Und bist Du selbsternannter Sprecher aller Arbeitslosen jetzt? "Die" Arbeitslosen, da gibt es viele-jeder hat einen anderen Weg raus.Auch, wieder gesund werden zu wollen...und hat erstmal Schutz verdient. Für die Gesundheit.
Und woher kommt, ich habe angeblich geschrieben, woman solle arbeiten? besser lesen.

Sie wrd wissen, was sie wo mit wem will.

Und münchner kindl. wWER hetzt stets-auf wen? Der junge Mann "rast" nicht angeblich in "Menschenmengen"-und ich pflege nicht zu hetzen und andere zu attackeiren-und niemand sonst hat was gegen die Petitionen zur Sache-für alle-nochnichtmals der Bundestag. Der es annahm.Der befand es auch nicht als nagebliche Hetze.

ich kann auch einen freundlichen mitarbeiter im Ministerium für Arbeit, Soziales und gesundheit empfehlen, der fand mein Anliegen auch nicht hetzerisch.Der nimmt Menschen sehr ernst.

Du hast aber Ängste...
 

Woman

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
29 Mrz 2010
Beiträge
488
Gefällt mir
19
#79
Und was hat dieser Aggro Monolog bitteschön mit dem Thema der Threadstarterin zu tun, nämlich die Frage wie sie mit der Amtsarztgeschichte klarkommen kann?

Ich meine, mir ist schon klar, du hörst dich verdammt gerne reden und schiebst hier eine völlig unproduktive Hassnummer.

Was soll das aber bitteschön bringen, ausser daß du dir selbst dabei emotional einen runterholst.

Mit diesem Gehetze bringst du die Sache der Arbeitslosen jedenfalls nicht voran.
ich bin gar nicht deiner meinung
es geht ja hier um die arge im allgemeinen was für schikanen die mit einem machen
ob nun amtsarzt oder 1 euro job
von hassnummer kann ich auch nichts sehen
sie beschreibt ihre sich,daran ist nun nichts verkehrt
das mit dem runterholen ist nun echt grass
bisher hat sie mir immer nur gute ratschläge gegeben,und mich aufgebaut
fakt ist bei der arge darf und soll man immer gesund sein
 

gelibeh

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Jun 2005
Beiträge
23.595
Gefällt mir
17.046
#80
Sozialhilfe/Grundsicherung ist für Personen die dauerhaft arbeitsunfähig sind aber keinen Anspruch auf eine Rente haben bzw deren Rente zu gering ist um das Existenzminimum abzudecken.
Ergänze mal
Grundsicherung nach SGBXII für dauerhaft voll Erwerbsgeminderte.
Hilfe zum Lebensunterhalt nach SGBXII für befristet voll Erwerbsgeminderte. Bei der HLU wird auch geprüft, ob Verwandte in gerader Linie(Eltern, Großeltern, Kinder) Dich unterstützen können.
 

ewalyn

Elo-User/in

Mitglied seit
3 Mrz 2010
Beiträge
233
Gefällt mir
43
#81
Woman, ich ignoriers, es ist mit ihm immer so!!!! Hab eine von dem Club der selbsternannten Sprecher auf der Sperrliste, die bombardierte mich sogar plötzlich mit beleidigenden Privatnachrichten. Weil sie verordnen wollte, ne Mutter habe ihren Sohn wegsperren zu lassen-wegen übler Eigenerfahrung. Rat gab sie dabei nicht.

Stör Dich nicht dran, es geht um Dich-also. Nimm Dir Rat, den Du brauchst und gut findest-er ist beleidigt, weil ich gegen stationären Aufenthalt bin. Das hatte ich schonmal.
Ich ignorier´s ebenso.
 

Woman

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
29 Mrz 2010
Beiträge
488
Gefällt mir
19
#82
Woman, ich ignoriers, es ist mit ihm immer so!!!! Hab eine von dem Club der selbsternannten Sprecher auf der Sperrliste, die bombardierte mich sogar plötzlich mit beleidigenden Privatnachrichten. Weil sie verordnen wollte, ne Mutter habe ihren Sohn wegsperren zu lassen-wegen übler Eigenerfahrung. Rat gab sie dabei nicht.

Stör Dich nicht dran, es geht um Dich-also. Nimm Dir Rat, den Du brauchst und gut findest-er ist beleidigt, weil ich gegen stationären Aufenthalt bin. Das hatte ich schonmal.
Ich ignorier´s ebenso.
ich kann sowas eben nicht ab
knuddel dich mal
 

Woman

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
29 Mrz 2010
Beiträge
488
Gefällt mir
19
#83
Ergänze mal
Grundsicherung nach SGBXII für dauerhaft voll Erwerbsgeminderte.
Hilfe zum Lebensunterhalt nach SGBXII für befristet voll Erwerbsgeminderte. Bei der HLU wird auch geprüft, ob Verwandte in gerader Linie(Eltern, Großeltern, Kinder) Dich unterstützen können.
danke schön nun weiss ich schon einiges mehr
gut eltern hab ich keine ,grosseltern sind auch nimmer
kinder die haben selbst zum teil familie
 

ewalyn

Elo-User/in

Mitglied seit
3 Mrz 2010
Beiträge
233
Gefällt mir
43
#84
Ergänze mal
Grundsicherung nach SGBXII für dauerhaft voll Erwerbsgeminderte.
Hilfe zum Lebensunterhalt nach SGBXII für befristet voll Erwerbsgeminderte. Bei der HLU wird auch geprüft, ob Verwandte in gerader Linie(Eltern, Großeltern, Kinder) Dich unterstützen können.
Dann wäre das endlich geklärt-muss woman wissen, ob sie das will. Ich nahe an, man braucht allerhöchstens 3 Stunden arbeiten-und sowieso mit AU erstam nicht. Wäre leichter. Ich fragte vorher schon gezielt danach-nach diesen Regelungen.

Und "Hass" hat auch der Mann im Ministrium nicht, der das Anliegen versteht-und öffentliche Gelder-auch für Gesundheit-wieder sinnvoll investieren will-Hass haben auch alle Mitpetenten nicht-wir arbeiten im Rahmen des Rechts-ich benennne das Übel. Eine Denkweise, mit Menschen sehr grausam zu verfahren-das darf ich-und Erfahrungen weitergeben-positive auch.Eine neue Denkweise-positivere ben-zu beginnen,mit Menschen umzugehen. Sie ernst zu nehmen.Wir zogen ein handlungsbetontes Fazit-ÄNDERN, zum Besseren eben.Es gibt vernünftige Lösungen, die oben denken auch endlich nach.
(Das ist das Prinzip..Hoffnung.Die sollte es auch für einen jungen Mann geben, dessen Arzt sagte: Du darfst sehr wohl LKW fahren-der ist auch kein Idiot, münchner kindl!!!)

Wegen leerer Kassen, sinnlos verschwendeter Gelder-eben-die produktiv verwendet werden können.Auch für Gesundheit-wem schade ich jetzt?

Das zu wagen-demokratisch-ist was Gutes.

Es gibt nichts Gutes, ausser man tut es.Und nicht resignieren.Es gibt auch gute Fachärzte.

Nicht alle mögen ins Krankenhaus-oder immer stationär.Und wenn ich mich emotionsbedingt im Engagement erhitze-zu weit gehe im Thema-ist es gebongt, ok. Ich poste es woanders-aber ich sehe überall dasselbe hier, dieselbe sache.Im Prinzip.
Ich halte mich nicht für allwissend, aber münchner kindl, Du machst mir echt Angst-Du bist der Oberguru-mag ich nicht.

Vertrag Dich mal-geht das? Du bist fehlerlos. Oh jeee...ich komm Dir zum letzten Mal entgegen.Unterstell mir keinen Mist-so andere Ziele haben wir garnicht-was Du tust, deine Sache.Muss nicht jeder.Lass mal locker-ich sehe, wir haben die Gemeinsamkeit, raten zu wollen-das ist ja schonmal was und andere Sichtweisen.
Falls das etwas verbindlich war-Hass, ach was...und lernen wir nicht alle? Und nie aus?

Jetzt Du.damit es geklärt ist definitiv-oder eben nicht, dann hass mich-oder was weiss ich denn. Sei nicht so anmassend, bitteschön!Aber unterstell keine Mist. ich resümiere Erfahrungen, die viele teilen, benenne die-es muss was Besseres geben.Daran arbeite ich-dann hilf mir doch!!! Deine Urteile..brauch ich nicht.Verurteile ich Dich etwa? Verstehe ich ja nicht.

Bin froh und danke an gelibeh, das er dieses Gesetz kennt-ich fragte danach auch. Weil ich´s eben nicht kenne und rätselte, wo der beste Weg sei.

 

ewalyn

Elo-User/in

Mitglied seit
3 Mrz 2010
Beiträge
233
Gefällt mir
43
#85
Ich knuddel dich auch. ich will mitunter alles aufeinmal sofort ändern, ja. Bin wohl zu jung-münchner kindl meint, ich könne nicht altern. Wir leiden alle.Und oben die fangen an zu denken.Ich hatte etwas-so wenig Erfolg und war erstaunt-dass wer zuhörte, auch wegen riesiger unsinniger Kosten der unnötigen Begutachterei, auch Schikane, ja.
Das kann kommuniziert werden..es muss doch.Zur gesundheit besonders-und dass es Wege gibt, wieder raus zu kommen aus der Erkrankung-darf man es nicht sagen?

Warum macht es nicht etwas..Mut? Es sind ja garnicht alles Unmenschen, nee...ich auch nicht.Das wollte ich rüberbringen-mehr nicht.Ich hoffe, münchener kindl versteht es etwas. Wenn nicht, bleib ich weg.Ich hoffe, Du kriegst besten Rat!! Und wirst nicht ignoriert in Deinen Wünschen, Bedürfnissen.Darum geht´s-aber wenn es plötzlich hier zerfranst-persönlich wird-schadet es. Daran bin ich nicht Schuld. jetzt ist es mal gut.
 
Mitglied seit
5 Nov 2006
Beiträge
1.732
Gefällt mir
108
#86
Warum mich münchner kindl mal wieder arg beschimpft, ist seltsam-.
Mach hier nicht so einen auf armes Opfer.

Es sind immerhin mehrere Beiträge von dir gelöscht worden die nur längenweise sinnlose und unkonstruktive Hasstiraden auf alles und jedes was mit Ämtern zu tun hat enthalten haben auf die ich nur Bezug genommen habe. Und das hier ist kein Forum das mir dafür bekannt ist, daß sie mit dem Löschen schnell bei der Hand sind. Den Bock hast du schon selbst geschossen, und der ist ja auch mittlerweile entfernt.
Ich bin ja nun auch kein Freund der Ämter. Aber das was du stellenweise verzapfst ist einfach nur krank. Das fanden offenbar auch einige Moderatoren, sonst wäre es nicht rausgeflogen.

Und du scheinst ja auch was draus gelernt zu haben, da dein Ton jetzt doch gemässigter und sachlicher ist :icon_sleep:
 

Woman

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
29 Mrz 2010
Beiträge
488
Gefällt mir
19
#87
wow was geht denn hier ab:icon_eek:
 
Mitglied seit
5 Nov 2006
Beiträge
1.732
Gefällt mir
108
#88
wow was geht denn hier ab:icon_eek:
Ewalyn hat so eine Tendenz, neben durchaus sinnvollen Beiträgen, Threads mit aggressivem und thematisch nur vage in eine themenbezogene Richtung gehenden Gehetze vollzuspammen. Also gleich mal ein duzend lange Postings mit solchem seltsamen und unzusammenhängenden Inhalt, der hauptsächlich mit ihr selbst und ihren Erlebnissen zu tun hat.
Also zB längenweise völlig unsachliche Hasstiraden über das Amt und alles was damit zu tun hat die selbst in einem eher Anti-Argen eingestellten Forum wie diesem einfach nicht mehr angemessen sind. Und was auch niemandem nützt und nur für jeden der das liest "die Arbeitslosen" in ein sehr schlechtes Licht stellt.

Und wenn du auch nur im entferntesten Kritik dran äusserst oder in einem von ihr "übernommenen" Thread eine andere Meinung vertrittst die ihr nicht passt flippt sie völlig aus. Also richtig derbe beleidigend.

Da gab es schon einen anderen Thread in dem das wegen ihrem Verhalten so eskaliert ist. Zumindest hab ich das in einem anderen Thread mitbekommen und dort meine Meinung vertreten, deshalb fühlt sie sich auch so "gemobbt" von mir, weil ich da nicht klein beigegeben und ihrer Meinung zugejubelt habe.

Ettliche solche posts sind hier entfernt worden, die hatten mit deinem Thema absolut nichts zu tun, das ist alles was vorgefallen ist. Das hast du vermutlich garnicht mitbekommen, da die Posts um die es ging da schon entfernt waren.


Man könnte zwecks Off Topic entfernung auch meine beiden letzten Posts löschen, hat schliesslich nix mit Woman oder ihrem Problem zu tun...
.
 
Mitglied seit
5 Nov 2006
Beiträge
1.732
Gefällt mir
108
#89
wie soll ich das hinbekommen ,ich schaffs doch gerademal hier
richtig sauber zu halten
Ich würde dir raten, bitte deine Therapeutin, die ja scheints Ärztin ist, da sie dich krankschreiben kann, eine Kopie dieses Gutachtens anzufordern.

Falls du dich gegen dieses wehren musst, weil es zu deinen Ungungsten ausfällt und dich arbeitsfähiger einstuft als du es bist, ist es sinnvoll, wenn die Ärztin das Dingens vorliegen hat.

Du kannst es nicht so ohne weiteres anfordern, aber für die Ärztin sollte es kein Problem sein es zu bekommen.
 

Woman

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
29 Mrz 2010
Beiträge
488
Gefällt mir
19
#90
meine psychologin hat mich verschoben bis heute abend 20.30
dann kann ich euch mehr sagen
 

jimmy

Elo-User/in
Mitglied seit
16 Dez 2009
Beiträge
3.166
Gefällt mir
625
#91
meine psychologin hat mich verschoben bis heute abend 20.30
dann kann ich euch mehr sagen
Gibt es denn nun Positive Neuigkeiten?


Ob ambulant oder stationär-nur kein Zwang-und was für den einen schön und passend ist, muss zwangsläufig für den anderen nicht passend sein.
evalyn, dass ganze Leben ist doch Zwang. Von Freiwilligkeit ist seltenst die Rede. Ich halte eine stationäre Therapie eigentlich für sehr gut. Begründung: Man muss sich nicht erst in die Einrichtung zwingen od. ähnl. und so fällt schon mal ein möglicher Hinderungsgrund weg. Einziger Nachteil dürfte wohl sein, dass die Arge einem für die Dauer des aufenthaltes in der Einrichtung das Geld kürzt, weil man ja nicht zuhause speist.:icon_kinn:
 

Woman

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
29 Mrz 2010
Beiträge
488
Gefällt mir
19
#92
ja es gibt neuigkeiten
ich mach ne Therapie ambulant
meine psychologin war ziehmlich sauer über die art der amtsärztin
medis muss ich nun neue nehmen,krank bin ich auf weiteres auch
heute machte sie mir das schreiben fertig für die amtsärztin
das ich mindestens noch 6 monate krank sein werde
 

jimmy

Elo-User/in
Mitglied seit
16 Dez 2009
Beiträge
3.166
Gefällt mir
625
#93
ja es gibt neuigkeiten
ich mach ne Therapie ambulant
meine psychologin war ziehmlich sauer über die art der amtsärztin
medis muss ich nun neue nehmen,krank bin ich auf weiteres auch
heute machte sie mir das schreiben fertig für die amtsärztin
das ich mindestens noch 6 monate krank sein werde
Das klingt doch Prima! Nun kannst du dich erst mal erholen, und musst dich nicht mehr über Arge-Post ärgern.
 

Woman

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
29 Mrz 2010
Beiträge
488
Gefällt mir
19
#94
danke euch recht lieb
muss ich denn nun mit dem sozialamt rechnen???:icon_kinn:
 
Mitglied seit
5 Nov 2006
Beiträge
1.732
Gefällt mir
108
#95
Bei 6 Monaten wirst du meiner Erfahrung nach noch nicht zum Sozialamt geschickt.

Wenn sich das noch länger hinzieht werden sie dich aber auffordern den Rentenantrag zu stellen. (falls du dazu genug Beitragszeiten hast, sonst verschieben sie dich zur Sozialhilfe)

Die wiederrum werden dich erst zur Reha schicken und wenn das auch nicht hilft berenten (sollten sie zumindest, in der Praxis versuchen die häufig "gesundzuschreiben" auch wenn die Leute es nicht sind)
 

Muzel

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
15 Dez 2008
Beiträge
12.082
Gefällt mir
1.854
#96
Hallo Jimmy!
Ein stationärer Reha-Entlassungsbericht hat einen sehr hohen Beweiswert und wenn der falsch ist, möchte ich nicht damit herumlaufen müssen.
 

TMN4

Elo-User/in

Mitglied seit
22 Feb 2010
Beiträge
240
Gefällt mir
23
#98
Uh jeee, Mist, genauso wie bei mir damals, derselbe Spruch: Wer arbeitssuchend gemeldet ist, muss dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen.
Vielleicht meinte die Amtsärztin auch einfach nur, das jemand, der nicht arbeitsfähig ist, keinen Anspruch auf Hartz IV hat sondern Grundsicherung bekommt.

Oder hab ich mich da jetzt falsch erinnert? :icon_kinn:

Edith meint das meine Erinnerung richtig war. Und ich freue mich für dich Woman, das es bei dir weiter zu gehen scheint. In die richtige Richtung =)
 

jimmy

Elo-User/in
Mitglied seit
16 Dez 2009
Beiträge
3.166
Gefällt mir
625
Hallo Jimmy!
Ein stationärer Reha-Entlassungsbericht hat einen sehr hohen Beweiswert und wenn der falsch ist, möchte ich nicht damit herumlaufen müssen.
Da hast du natürlich Recht. Aber sogesehen, ist man ja immer dann gesund, wenn Mediziner, Psychologen das so niederschreiben. Zu doof nur, dass psychologen nicht in einem drin stecken, und einem nur bis vor den Kopf sehen können, aber häufig glauben Sie könnten auch IN den Kopf sehen.

Vielleicht meinte die Amtsärztin auch einfach nur, das jemand, der nicht arbeitsfähig ist, keinen Anspruch auf Hartz IV hat sondern Grundsicherung bekommt.

Oder hab ich mich da jetzt falsch erinnert? :icon_kinn:

Edith meint das meine Erinnerung richtig war. Und ich freue mich für dich Woman, das es bei dir weiter zu gehen scheint. In die richtige Richtung =)
Das könnte Sie theoretisch so gemeint gedacht haben. Aber als Mediziner muss über bestimmte Qualifikationen verfügen, um ans Ziel zu gelangen. Sie Unverständlich auszudrücken müsste da eigentlich dazu gehören. Wenn Sie also das meinte, dann hätte Sie das auch so sagen müssen. Hellsehen können auch psychisch kranke nicht!
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten