Triam Spritzen aus dem Leistungskatalog der KK seit Neusten gestrichen (4 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 3)

Status
Dieses Thema ist derzeit geschlossen.
Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Muzel

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
15 Dezember 2008
Beiträge
12.722
Bewertungen
2.024
Ich bekomme seit langen Triam Spritzen für den Rücken den Knien und für die Daumen. Heute war ich beim Orthopäden. Der sagte mir, dass ich nun keine Spritzen bekommen könnte ohne das ich zuzahle. Das ist völlig neu. Anfang des Jahres habe ich zuzahlungsfrei diese Medikamente bekommen. Stimmt die Auskunft des Orthopäden?
 
E

ExitUser

Gast
Schau doch mal auf der Seite deiner KK, ob sie das Mittel nicht mehr tragen.
 

Amidala

Elo-User*in
Mitglied seit
8 September 2015
Beiträge
57
Bewertungen
11
Hallo,
ob man für ein Medikament zuzahlen muss, ist glaube ich unabhängig von der KK.
Es gibt eine Liste mit allen zuzahlungsfreien Rezepten, diese wird alle 2 Wochen aktualisiert. Ob das für spritzen auch gilt, weiß ich allerdings nicht.
Die Liste findet man direkt, wenn man googelt und dann kann man den Wirkstoff suchen

Viele Grüße
Amidala
 

Anna B.

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 Juli 2011
Beiträge
7.799
Bewertungen
5.420
Hallo,

ich habe noch vor knapp 14 Tagen eine Cortison-Spritze ins Knie bekommen.

Da ich Triam** und Co. nicht vertrage, ist der Orthopäde auf ein anderes Cortison ausgewichen.
Er sagte zu mir: das ist wohl 3x so teuer wie Triam..**,
ich darauf zu ihm: das ist mir egal..die KK muß ja das ausreichende und zweckmäßige bezahlen...da Ihnen mein Allergieausweis vorliegt, wissen Sie, dass ich auf Triam* und Co. reagiere.
Er gab mir ein anderes Cortison (dieses teure) und ein Rezept darüber und ich habe dann nur in der Apotheke die 5 Euro Eigenanteil gezahlt.

Ich würde mich bei der Kassenärztlichen Vereinigung informieren...dort fragen, ob es tatsächlich so ist, dass dieses Medikament nunmehr privat bezahlt werden muß.
Vielleicht hat dien Arzt eine neue Einnahmequelle entdeckt.

Mir wollte eine Arzthelferin mal vorgaukeln, dass "manuelle Therapie" keine Leistung der KK mehr wäre. Als ich genauer nachfragte und ihr androhte, doch mal mit ihrem Chef ein Wörtchen darüber zu reden und ggf. meine KK einzuschalten, sprang sie auf, rannte zu ihrem Chef, kam mit roten Ohren wieder und meinte: sie hätte sich vertan.

Also immer konsequent nachfragen und sich ggf. die neuen VErtragsunterlagen zeigen lassen.
Behaupten kann ja jeder was..

https://www.dr-gumpert.de/html/cortisonspritze.html
 

Muzel

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
15 Dezember 2008
Beiträge
12.722
Bewertungen
2.024
Triam enthält auch Cortison. Ich habe schon bei der KK nachgefragt. Die kassenärztliche Vereinigung oder den Upd zu kontaktieren ist sicher gut. Ich habe noch auf Nachricht von der KK gewartet.
 

Anna B.

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 Juli 2011
Beiträge
7.799
Bewertungen
5.420
Das Triam* Cortison enthält, dass weiß ich...ich schrieb ja, dass ich Triam nicht vertrage...ein anderes, teureres Produkt, wurde dann vom Orthopäden versucht und es klappte hervorragend.
 

Muzel

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
15 Dezember 2008
Beiträge
12.722
Bewertungen
2.024
Liebe Anna, Kannst du mir den Namen des Medikaments verraten?
Ich habe eben mit dem Upd telefoniert. Der hat mir gesagt, dass sich bezüglich der Triam-Spritzen nichts geändert hätte und dass der Arzt wohl Bedenken wegen seines Budgets hätte. Der Arzt bezahlt Strafe, wenn er zu viel verordnet.
 

Anna B.

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 Juli 2011
Beiträge
7.799
Bewertungen
5.420
Hallo,

leider kann ich dir das Medikament nicht nennen..ich weiß es einfach nicht.

Aber: dieses Medikament, welches mein Arzt genommen hat, ist ja noch viel teurer als das Triam.

Ich würde mich bei meiner KK beschweren und bei der kassenärztlichen Vereinigung.

Dein Arzt ist verpflichtet, dir das Medikament zu geben, wenn er meint, dass es medizinisch notwendig ist.
Wenn du allerdings die Bitte hattest, dass er dir das Medi spritzt, dann kann er es anders auslegen.

Ansonsten: das wäre die längste Zeit mein Arzt gewesen. Ich würde den Arzt wechseln.

Stelle doch mal eine schriftliche Anfrage an den Arzt: du hättest herausgefunden, dass Triam slebstverständlich weiterhin durch die KK bezahlt wird und er möge dir doch bitte mitteilen, aus welchem Grund du nun plötzlich das bezahlen mußt.
Auf die Reaktion des Arztes bin ich gespannt..
 

Muzel

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
15 Dezember 2008
Beiträge
12.722
Bewertungen
2.024
Ich wollte auch den Arzt wechseln. Der Upd meinte nur, dass der neue Arzt die gleichen Probleme machen könnte, was mich natürlich nicht hindert, denn ich lasse mich nicht gern verkohlen noch bezahle ich gern.
 

cerebellum

Elo-User*in
Mitglied seit
12 April 2016
Beiträge
37
Bewertungen
7
hallo munzel,

das ist ein generelles problem, welches es schon länger gibt.
zumindest bei prt spritzen.

mein neurochirurg spritzt schon längern kein cortison mehr.
bei prt spritzen in den rücken, wird nur noch lokalanästesie gepritzt.
als begründung wurde mir gesagt, das die kk cortison nicht mehr bezahlt!
da es nicht für solche zwecke zugelassen ist!?
ich hätte pro spritze, die dann cortison enthält 110€ zuzahlen müssen.

ich gehe da auch nicht mehr hin, weil prt´s ohne cortison mir nicht helfen.
ich habe eine andere lösung für mich gefunden!


falls es jemand interessiert:
übrigens ist triam reines cortion, und es enthält nicht nur cortison.
es gibt hydro und triamcortion, hydro ist das schwächere cortison und triam das stärkere!
 

Muzel

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
15 Dezember 2008
Beiträge
12.722
Bewertungen
2.024
Ich habe auch Schmerzen hinter dem Brustbein. Mein Orthopäde hat es abgelehnt mich zu spritzen, weil er bedenken hatte meine Lunge zu treffen, was ich nachvollziehen kann. Ich habe dann den Radiologen gefragt, bei dem ich ein CT gemacht habe, ob er mich unter CT-Sicht spritzt. Der wollte gleich eine Kollekte von 100 € haben. Dann habe ich herausgefunden, dass man Triam-Spritzen haben kann und unter CT-Sicht sie auch bekommt, wenn der Schmerztherapeut sie verordnet. Das hat der nette Schmerztherapeut gemacht und ich habe kostenlos die Triamspritze bekommen. Inzwischen habe ich gehört, dass man keine Verordnung vom Schmerztherapeuten braucht. Ich bin mir nicht sicher, ob das stimmt.
Die Spritzen haben mir gut geholfen.
 

Muzel

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
15 Dezember 2008
Beiträge
12.722
Bewertungen
2.024
Ich habe auch gehört, dass kein Cortison intraartikulär gespritzt werden darf. Was es damit auf sich hat ist mir auch rätselhaft, weil sich kein Arzt dies problematisiert hat.
 

Muzel

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
15 Dezember 2008
Beiträge
12.722
Bewertungen
2.024
Weil die KK meine E-Mail nicht beantwortet hat, habe ich nun der KK ein Fax geschickt. Mal sehen, ob ich nun eine Antwort erhalte. Der Upd ist ja der Meinung, dass ich nicht löhnen muss und die neusten Änderungen kann man auf den Seiten der KV nachlesen. Bezüglich der Triam Spritzen gibt es nichts Neues. So denke ich, dass mich mein Orthopäde veräppelt hat.
 

Muzel

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
15 Dezember 2008
Beiträge
12.722
Bewertungen
2.024
Die KK hat sich telefonisch bei mir gemeldet. Sie würde die Triam-Spritze bezahlen. Sie forderte mich auf die konkreten Gründe für die Kostenforderung beim Orthopäden zu erfragen(schriftlich).
Heute war ich beim Orthopäden und wollte nun eine Spritze wegen meiner schmerzhaften Daumensattelgelenkarthrose. Auch für diese Spritze muss ich 15 € löhnen. Das wollte ich auch nicht. In die LWS wollte er mich auch nicht kostenlos spritzen. Nach vielen Worten gab er mir den Patientenaufklärungsbogen. Der Orthopäde hält die Spritzen für eine"off-lable-use"-Leistung und damit eine Igel-Leistung ist, was großer Quatsch ist, aber in dem Bogen steht. Was mache ich nun? Die KK habe ich angemailt mit dem Aufklärungsbogen von der KK.
Der Arzt hat mir gesagt, dass er nicht wüsste, ob es Triam 20 oder 40 ist, aber für 15 € hätte ich die Spritze bekommen (ein Hammer).
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
21.812
Bewertungen
23.252
Wairum suchst Du Dir nicht endlich mal vernünftige Ärzte?
 

MissRuhrpott

Elo-User*in
Mitglied seit
14 Dezember 2013
Beiträge
563
Bewertungen
287
Wirbelsäulennahe Injektionen mit Kortison sind nach wie vor off-label-use-Anwendungen.Auch hier,wie bei der PRT,geht der Weg über einen Schmerztherapeuten,oder einen Facharzt mit entsprechender Zusatzqualifikation (es gibt z.B. auch Neurochirurgen mit Zulassung zur Schmerztherapie).

Aus Deinen Worten "...in die LWS..." wird nicht ganz klar,was genau gemeint ist.
Daher setze ich mal einen informativen link:

https://www.diebandscheibe.de/ibf/index.php?showtopic=58199

Für die Schmerzen hinter dem Brustbein gibt es schon eine Diagnose?
Kortisoninjektionen machen ja nur Sinn,wenn tatsächlich eine Entzündung vorliegt....

Generell stimme ich Kerstin zu - Arzt wechseln!
Und dann mit dem neuen vielleicht auch mal über eine Radiosynoviorthese nachdenken,falls noch nicht geschehen.
Die Indikationen hierfür sind stark limitiert,aber aktivierte Arthrose ist eine davon.
 

Muzel

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
15 Dezember 2008
Beiträge
12.722
Bewertungen
2.024
Die Diagnose der Schmerzen heißt R07.4 (Brustschmerzen nicht näher bezeichnet). Die Schmerzen habe ich, seitdem ich den Buggi in den Bus gehoben habe. Da hat es in der Brust geknackt und ich habe keine Luft mehr bekommen. Eine Fraktur wurde damals nicht festgestellt. Durch die Triam-Spritzen hatte ich eine Zeit Ruhe von den Schmerzen. In zwischen habe ich sie wieder.
Die Rückenprobleme resultieren aus den degenerativen der LWS-Wirbelkörper bzw der -Bandscheiben und des ISG Gelenks, zudem habe ich eine starke Skoliose.
Heute hat mir die KK telefonisch mitgeteilt, dass grundsätzlich bei bestimmten Krankheiten die Triam-Spritzen verordnet werden können. Dabei spielt die Konzentration eine Rolle (klar, das Damensattelgelenk ist viel kleiner als ein Kniegelenk).
Weiterhin fand die KK den Aufklärungsbogen, den mir dieser Arzt gegen hat, völlig mangelhaft. (den musste man unterschreiben für die Triam-Spritze).
Morgen gehe ich zu einen anderen Orthopäden. Der alte Arzt hat sich die Behandlung des Überbeins nicht zugetraut (OP) und mich zu einem anderen überwiesen. Die Triam-Spritze habe ich nicht bekommen, weil ich nicht löhnen wollte.
 
Status
Dieses Thema ist derzeit geschlossen.
Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten