Trennung und Umzug so schnell wie möglich (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

TT

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
27 Oktober 2005
Beiträge
24
Bewertungen
0
Hi,

meine Freundin hat Gestern die Karten auf den Tisch gelegt und mir gesagt das sie mir fremdgegangen ist und zu ihrem neuen Lover in ein anderes Bundesland ziehen will sobald ihre mündliche Prüfung vorbei ist. Sie befindet sich derzeit in überbetrieblicher Ausbildung, ich bekommen H4 und ihre Prüfung wäre Ende Juni vorbei.
Wir wohnen derzeit noch gemeinsam in einer Wohnung mit 3 Monaten Kündigungsfrist und ich möchte so schnell wie möglich die Trennung von ihr und dieser Wohnung. Wir stehen beide im Mietvertrag und ich schlafe nun räumlich getrennt auf der Couch da ich ihre Anwesenheit nicht mehr ertrage nach dieser Sache.

Nun quälen mich natürlich eine Menge Fragen wie es für mich weiter geht. Wie schnell kann ich auf Grund dieser Situation mit einem Umzug rechnen?
Muss ich die vollen 3 Monate Kündigungsfrist mit ihr zusammenleben oder würde die ARGE einen früheren Auszug genehmigen und bezahlen?
Welche Anträge sollte ich unbedingt stellen?
Was darf ich nicht vergessen?
Kann ich Probleme bekommen als Antragssteller der BG weil sie Ende Juni aus- und umziehen möchte ohne einen Gedanken an Ämter zu verschwenden?

Sie ist dann übrigens 24 mit abgeschlossener Ausbildung und ich 29. Ich möchte hier nur noch so schnell wie möglich raus und bin für jede Antwort dankbar.

Grüße TT
 
E

ExitUser

Gast
Hi,

meine Freundin hat Gestern die Karten auf den Tisch gelegt und mir gesagt das sie mir fremdgegangen ist und zu ihrem neuen Lover in ein anderes Bundesland ziehen will sobald ihre mündliche Prüfung vorbei ist. Sie befindet sich derzeit in überbetrieblicher Ausbildung, ich bekommen H4 und ihre Prüfung wäre Ende Juni vorbei.
Wir wohnen derzeit noch gemeinsam in einer Wohnung mit 3 Monaten Kündigungsfrist und ich möchte so schnell wie möglich die Trennung von ihr und dieser Wohnung. Wir stehen beide im Mietvertrag und ich schlafe nun räumlich getrennt auf der Couch da ich ihre Anwesenheit nicht mehr ertrage nach dieser Sache.

Nun quälen mich natürlich eine Menge Fragen wie es für mich weiter geht. Wie schnell kann ich auf Grund dieser Situation mit einem Umzug rechnen?
Muss ich die vollen 3 Monate Kündigungsfrist mit ihr zusammenleben oder würde die ARGE einen früheren Auszug genehmigen und bezahlen?
Welche Anträge sollte ich unbedingt stellen?
Was darf ich nicht vergessen?
Kann ich Probleme bekommen als Antragssteller der BG weil sie Ende Juni aus- und umziehen möchte ohne einen Gedanken an Ämter zu verschwenden?

Sie ist dann übrigens 24 mit abgeschlossener Ausbildung und ich 29. Ich möchte hier nur noch so schnell wie möglich raus und bin für jede Antwort dankbar.

Grüße TT
Erstmal bei der zuständigen ARGE nachfragen und dann evtl. mit den Antworten hier noch mal fragen.

Ob fremdgehen ein "triftiger Grund" ist, weis ich nicht, aber wenn die Wohnung zu teuer oder zu groß ist, dann müsstest Du eh umziehen.
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
20.124
Bewertungen
20.039
Erstmal bei der zuständigen ARGE nachfragen und dann evtl. mit den Antworten hier noch mal fragen.

Ob fremdgehen ein "triftiger Grund" ist, weis ich nicht, aber wenn die Wohnung zu teuer oder zu groß ist, dann müsstest Du eh umziehen.
Aber zwingen, mit der Freundin zusaanzubleiben, kann ihn die ARGE auch nicht.
 

TT

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
27 Oktober 2005
Beiträge
24
Bewertungen
0
Erstmal danke für die bisherigen Antworten. Ich hab direkt Morgen früh einen Termin bei der ARGE bekommen und werde dann sicher schon wissen wie es weitergehen wird.
Im Prinzip läuft es so oder so auf einen Umzug hinaus da die Wohnung für eine Person zu gross und zu teuer ist und sie sowieso zu ihrem neuen Freund ziehen will ohne Rücksicht auf mich oder laufende Verträge. Mich würde interessieren ob ich die vollen 3 Monate Kündigungsfrist der Wohnung (sie will die Wohnung kündigen da sie ja auch im Vertrag mit drin steht) mit ihr absitzen muss oder ob ich bereits eher eine neue Wohnung beziehen könnte da die Kündigung nicht von mir ausgeht und sie definitiv kündigen will.

Ich will sowieso nur noch weg von ihr da sie mich seit Monaten betrügt und die Trennnung von ihrer Seite ebenfalls schon lang im Vorraus geplant hat.

Grüsse TT
 
E

ExitUser

Gast
Erstmal danke für die bisherigen Antworten. Ich hab direkt Morgen früh einen Termin bei der ARGE bekommen und werde dann sicher schon wissen wie es weitergehen wird.
Im Prinzip läuft es so oder so auf einen Umzug hinaus da die Wohnung für eine Person zu gross und zu teuer ist und sie sowieso zu ihrem neuen Freund ziehen will ohne Rücksicht auf mich oder laufende Verträge. Mich würde interessieren ob ich die vollen 3 Monate Kündigungsfrist der Wohnung (sie will die Wohnung kündigen da sie ja auch im Vertrag mit drin steht) mit ihr absitzen muss oder ob ich bereits eher eine neue Wohnung beziehen könnte da die Kündigung nicht von mir ausgeht und sie definitiv kündigen will.

Ich will sowieso nur noch weg von ihr da sie mich seit Monaten betrügt und die Trennnung von ihrer Seite ebenfalls schon lang im Vorraus geplant hat.

Grüsse TT

Lass sie doch zahlen. :icon_wink:

@Kerstin

"Wie Gedankenwege der SBs sind unergründlich." :icon_twisted:
 
E

ExitUser

Gast
Im Prinzip läuft es so oder so auf einen Umzug hinaus da die Wohnung für eine Person zu gross und zu teuer ist und sie sowieso zu ihrem neuen Freund ziehen will ohne Rücksicht auf mich oder laufende Verträge.
Grüsse TT
Dem Vermieter ist das egal, wer hier wen sitzenlässt. Ihr steht beide im Mietvertrag. Er kann die Mietzahlung von euch beiden verlangen. Zahlt der eine nicht (siehe Sanchos Tipp), wird der Vermieter versuchen, den anderen zu belangen. Einer von euch wird zahlen müssen. Dabei spielt es auch keine Rolle, ob derjenige auszieht. Die 3 Monate Kündigungsfrist sind auf jeden Fall zu zahlen, auch wenn von beiden gekündigt wurde. Sie kann jetzt nicht dir die Last allein auflegen.
Du kannst allerdings auch alleine dort wohnen bleiben (vorher mit Vermieter klären), auch wenn die Wohnung zu groß ist. Die ersten 6 Monate muss die Arge auf jeden Fall zahlen, bis du eine neue Wohnung hast. Kläre das ab.
 
E

ExitUser

Gast
Dem Vermieter ist das egal, wer hier wen sitzenlässt. Ihr steht beide im Mietvertrag. Er kann die Mietzahlung von euch beiden verlangen. Zahlt der eine nicht (siehe Sanchos Tipp), wird der Vermieter versuchen, den anderen zu belangen. Einer von euch wird zahlen müssen. Dabei spielt es auch keine Rolle, ob derjenige auszieht. Die 3 Monate Kündigungsfrist sind auf jeden Fall zu zahlen, auch wenn von beiden gekündigt wurde. Sie kann jetzt nicht dir die Last allein auflegen.
Du kannst allerdings auch alleine dort wohnen bleiben (vorher mit Vermieter klären), auch wenn die Wohnung zu groß ist. Die ersten 6 Monate muss die Arge auf jeden Fall zahlen, bis du eine neue Wohnung hast. Kläre das ab.
Falls die ARGE einem Umzug zustimmt, kann man sich auch schnellstmöglich um einen Nachmieter kümmern, was die Kündigungsfrist verkürzt. Das sollten aber beide machen und nicht einfach abhauen und dem "Zurückgelassenen" die ganze Arbeit überlassen.
 

Mario Nette

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Dezember 2007
Beiträge
12.325
Bewertungen
847
Zumindest diesen letzten Schritt sollte man einvernehmlich klären, damit man sich dem Anderen gegenüber sicher sein kann, dass niemand einen Nachteil erleidet. Denn bei euch kann jeder den anderen in die Pfanne hauen - die Möglichkeit besteht. Von "Lass sie doch zahlen." verbessert sich die Situation nicht. Sucht gemeinsam oder jeder für sich vernünftige Nachmieter. Es soll Vermieter geben, die pochen auf ihre 3 Monate - daher mit dem Vermieter abklären, ob er euch beide früher aus dem Vertrag entlässt, wenn ihr ihm einen guten Nachmieter präsentiert.

Wenn deine Mitbewohnerin keine Leistungen vom Amt erhält, ist sie natürlich wesentlich freier als du. Auf jeden Fall sollte der ARGE Meldung gemacht werden, dass die BG nunmehr eine WG für wenige Wochen ist und danach der Auszug eines WG-Mitglieds geplant ist.

Deine Mitbewohnerin verdient sicherlich in einer überbetrieblichen Ausbildung auch nicht sonderlich viel Geld. Ich vermute, dass die ARGE kaum einen Grund sehen wird, dir im Moment einen Umzug zu genehmigen. Sollte die ARGE es doch tun und sagen "Ziehen sie sofort um.", tust du das zu Lasen deiner Mitbewohnerin, die dann die gesamte Miete und eventuelle Nachmietersuche an den Hacken hat. Ob man sich als Hintergangener solch eine Blöße geben müsste ...? Naja, für manche gilt eben auch beim Ruf nach Solidarität und sozialem Handeln immer noch "Auge um Auge" ...

Mario Nette
 

TT

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
27 Oktober 2005
Beiträge
24
Bewertungen
0
Das Problem ist sie denkt sie kommt problemlos bei ihrem Neuen unter und hat sich da in ihrer Traumwelt zusammengesponnen das sie hier direkt nach ihrer mündlichen Prüfung Ende Juni auszieht und bei ihm (im Haus seiner Eltern) wohnen wird. Im Prinzip lässt sie damit eher mich im Stich denn ich stehe nun vor geplanten Tatsachen und muss aus dem Stehgreif mein Leben neu organisieren.
Ich kann ohne Weiteres durch die ARGE überleben sie bekommt ab Ende Juni nur noch 90€ ALG I und vielleicht noch Kindergeld wenn sie Glück hat. Das es vorne und hinten bei ihr nicht reichen wird ist ihr egal da sie die ganze Sache sowieso planlos und naiv durchgezogen hat ohne gross an Konsequenzen zu denken. Ich selber will nur noch einen Schlussstrich ziehen und mein Leben alleine und in Ruhe weiterleben ohne gross Schulden machen zu müssen egal ob mit oder ohne Auszug.

Wie bereits geschrieben weiss ich ab Morgen genaueres und werde mich wieder melden.

Gruss TT
 

vagabund

Redaktion
Redaktion
Mitglied seit
22 Juni 2005
Beiträge
4.424
Bewertungen
694
Teile der ARGe auf jeden Fall mit, dass Ihr Euch getrennt habt.
Dir steht dann ab sofort die volle Regelleistung und die anteilige Miete zu.

Sie muss ihren Teil aus ihren Mitteln tragen.

Trennung ist auf jeden Fall ein wichtiger Umzugsgrund...

Du solltest Dir also die Angemessenheitskriterien für eine Wohnung für dich alleine nennen lassen.

Für den Umzug suchst Du dir dann eine entsprechende Wohnung und lässt die dir dann genehmigen vor Unterschrift unter dem Mietvertrag!

Die drei Monate Kündigungsfrist müßt Ihr leider einhalten, sofern ihr so schnell keine andere Wohnung und Nachmieter findet.
 

TT

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
27 Oktober 2005
Beiträge
24
Bewertungen
0
Huhu

hab vor lauter Stress ganz vergessen mich hier wieder zu melden. Ich bekomme weiterhin nur das gleiche Geld 310€ + Mietanteil weil meine Freundin schon nicht mehr mit einberechnet wurde durch ihre Ausbildung. Sie fällt unter die Berufsausbildungsbeihilfe aber war da nicht mal was mit 347€ + Mietanteil? Irgendwie wiederspricht sich das gerade.
Den vollen Betrag und die volle Miete bekomme ich sobald sie ausgezogen ist und sich vom Einwohnermeldeamt eine Umzugsbestätigung hat geben lassen. Ich selber darf noch in der Wohnung bleiben allerdings wundert mich wieder ich habe bereits jetzt den Bescheid zur Senkung der KdU bekommen weil die Wohnung zu teuer ist für mich alleine ab Juli. Heisst das jetzt ich habe nur noch 4 1/2 Monate Zeit für den Wohungswechsel oder zählt hier der Zeitpunkt ihres Auszugs?
Ich würde ganz gerne mehr Zeit nutzen da das Wohnungsangebot allgemein durch die Sommermonate eher schlechter ist als im Herbst wo nicht so viele Leute umziehen und es mehr Angebote gibt.

greetz TT
 

vagabund

Redaktion
Redaktion
Mitglied seit
22 Juni 2005
Beiträge
4.424
Bewertungen
694
Dann leg Widerspruch ein. Ab Trennung stehen dir 347 + Mietanteil zu.

Die Kostensenkungsaufforderung darf m.E. auch erst mit Auszug der Ex-)Freundin ausgesprochen werden, ebenfalls Widerspruch einlegen.
Allerdings solltet ihr Euch unabhängig davon schon (nachweisbar) um andere Wohnungen bemühen.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten