Trennung und Auszug (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Karin797

Elo-User'in - eingeschränkt
Startbeitrag
Mitglied seit
22 Mai 2007
Beiträge
40
Bewertungen
0
Hallo, ich hoffe ihr könnt mir helfen.

Nach 11 Jahren Ehe verläßt mich mein Mann und will im August ausziehen.
Wir haben den Mietvertrag gemeinsam unterschrieben und der Vermieter will nun meinen Mann nicht aus dem Mietvertrag entlassen bevor die Scheidung durch ist. Darf er das? Ich habe ja erklärt das ich den Mietvertrag übernehme.

Das Job Center verlangt von mir das ich sofort die Miete senken lasse. Nach Auszug meines Mannes wollen die nur noch die Miete für eine Person zahlen. Ich weiss nicht was ich machen soll, könnt ihr mir bitte helfen?
 
T

T. Rose

Gast
Habt ihr beide den Mietvertrag unterschrieben?
Falls ja spielt der Auszug deines Mannes keine Rolle,mit dem Scheidungstermin hat das gleich gar nichts zu tun.Soweit ich weiß,kann dein Mann den Mietvertrag kündigen mit der üblichen Frist und du kannst das Mietverhältnis fortsetzen.Hat was mit der Rechtsnachfolge oder so zutun.

Das Jobcenter muss dir zur Senkung der Miete eine angemessene Frist (meißt bis zu einem halben Jahr)einräumen,sie dürfen nicht sofort kürzen;in dieser Zeit kannst du dein Bemühen um Kostensenkung nachweisen zumBeispiel durch vergebliche Wohnungsuche oder du schreibst dem Vermieter ob er die Miete senken kann, machen die zwar meißt nicht dient aber als Nachweis.Hoffe dir können andere hier noch besser raten.
 

Arwen

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 August 2006
Beiträge
1.653
Bewertungen
1
Soweit ich weiß,kann dein Mann den Mietvertrag kündigen mit der üblichen Frist und du kannst das Mietverhältnis fortsetzen
Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass dies nicht so läuft; ICH zumindest habe meinen Ex noch nicht aus dem Vertrag entlassen (wg. bestehender Mietschulden vor AlgII). Er könnte es aber durch eine Klage erzwingen.

Der Ehemann kann nicht so einfach aus einem gemeinsam abgeschlossenen Mietvertrag aussteigen.


Gruß, Arwen
 
T

T. Rose

Gast
ja, aber hier blockt doch der Vermieter.

Spätestens dann, wenn die Scheidung eingereicht wurde, muss derjenige Ehegatte, der in der Wohnung verblieben ist, einer Kündigung zustimmen - es sei denn, er will alleine die Wohnung weitermieten und der Vermieter ist damit einverstanden.
https://www.finanztip.de/recht/familie/sperling/mietvertrag.html

Wenn die Schreiberin hier einverstanden ist/war,kann der Vermieter mW nicht blocken.

Hat der Mann rechtswirksam gekündigt,oder hat Vermieter schriftlich wiedersprochen?
 

Karin797

Elo-User'in - eingeschränkt
Startbeitrag
Mitglied seit
22 Mai 2007
Beiträge
40
Bewertungen
0
Mein Mann hat gekündigt und geschrieben das ich in der Wohnung bleiben möchte. Eine Antwort hat er nicht erhalten. Ist die Kündigung nun wirksam oder nicht?
 

listche

Elo-User*in
Mitglied seit
16 September 2005
Beiträge
321
Bewertungen
3
Die Wohnung muß von beiden unter Einhaltung der Kündigungsfrist gekündigt werden. Der Vermieter kann dann sagen ob und wen er weiter als Mieter in der Wohnung haben will.

Gruß Listche
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
20.137
Bewertungen
20.070
Die Wohnung muß von beiden unter Einhaltung der Kündigungsfrist gekündigt werden. Der Vermieter kann dann sagen ob und wen er weiter als Mieter in der Wohnung haben will.
Das hört sich für nich riskant an. Dann würde Karin riskieren, dass Sie auch raus muß. Das wird Sie zwar eh irgendwann müssen wegen Nichtangemessenheit, aber so entsteht noch zusätzlich Druck.
 
E

ExitUser

Gast
Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass dies nicht so läuft; ICH zumindest habe meinen Ex noch nicht aus dem Vertrag entlassen (wg. bestehender Mietschulden vor AlgII). Er könnte es aber durch eine Klage erzwingen.

Der Ehemann kann nicht so einfach aus einem gemeinsam abgeschlossenen Mietvertrag aussteigen.


Gruß, Arwen
So ist es, Arwen!

Der Vermieter kann einen entlassen, wenn beide Ehepartner einverstanden sind - aber er muß das nicht tun.

Auch mein Mann ist weiterhin Mitmieter... erzwingen können hätte ich eine Änderung nur gerichtlich, das heißt ich hätte mir die Wohnung vom Gericht zuweisen lassen müssen, so damals die Auskunft beim Anwalt.

Die ARGE muß weiterhin die volle Miete übernehmen... da gelten die normalen Regeln bei zu hoher KDU.
 
E

ExitUser

Gast
Mein Mann hat gekündigt und geschrieben das ich in der Wohnung bleiben möchte. Eine Antwort hat er nicht erhalten. Ist die Kündigung nun wirksam oder nicht?
Nein, ist sie nicht wenn du damit meinst, daß du nun alleiniger Hauptmieter bist. Du solltest den Vermieter ebenfalls anschreiben, falls du den Mietvertrag alleine übernehmen willst...aber!

Ein neuer Mietvertrag müßte vom Amt genehmigt werden... das werden die nicht tun, wenn die Miete unangemessen ist.

Der Vermieter wird deinen Mann nicht aus dem Mietvertrag lassen...bei Mietschulden hat er jetzt noch 2 Leute, an die er sich halten kann, würde er deinen Mann entlassen, könnte er bei dir wahrscheinlich nix holen... würde ihm also nix bringen, die Verhältnisse zu ändern.

Bleib in der Wohnung, reich beim Amt eine Bescheinigung ein, daß er ausgezogen ist, und lege gegen einen Änderungsbescheid deiner Leistungensofort Widerspruch ein! Nach Widerspruch sofort Einstweilige Anordnung...ich würde beides schon mal vorbereiten.
 
E

ExitUser

Gast
Bleib in der Wohnung, reich beim Amt eine Bescheinigung ein, daß er ausgezogen ist, und lege gegen einen Änderungsbescheid deiner Leistungensofort Widerspruch ein! Nach Widerspruch sofort Einstweilige Anordnung...ich würde beides schon mal vorbereiten.
Gehe zum Rathaus (Bürgerbüro, Einwohnermeldeamt) und gebe eine Trennungserklärung ab. Eine Abschrift geben lassen und diese bei der Arge vorlegen. Für diese Trennungserklärung brauchst du deinen Mann nicht.
 
E

ExitUser

Gast
Gehe zum Rathaus (Bürgerbüro, Einwohnermeldeamt) und gebe eine Trennungserklärung ab. Eine Abschrift geben lassen und diese bei der Arge vorlegen. Für diese Trennungserklärung brauchst du deinen Mann nicht.
Das hatte ich zuerst gemacht - hat der ARGE aber nicht ausgereicht. Die wollten eine Abmeldebestätigung - aber sowas gibts nicht mehr.
 

Karin797

Elo-User'in - eingeschränkt
Startbeitrag
Mitglied seit
22 Mai 2007
Beiträge
40
Bewertungen
0
Danke für die vielen Antworten. Aber wie ist das jetzt mit der Miete? Wenn mein Mann nicht kündigen kann, bekomme ich dann nur eine Hälfte der Miete vom Job Center und die andere muß mein Mann zahlen, auch wenn er ausgezogen ist?
 

Arwen

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 August 2006
Beiträge
1.653
Bewertungen
1
Danke für die vielen Antworten. Aber wie ist das jetzt mit der Miete? Wenn mein Mann nicht kündigen kann, bekomme ich dann nur eine Hälfte der Miete vom Job Center und die andere muß mein Mann zahlen, auch wenn er ausgezogen ist?
Mein Ex hat ebenfalls nicht gekündigt; er steht seit dem Zeitpunkt seines Auszugs im September 2005 noch im Mietvertrag... und ich bekomme die volle Miete, da bekannt ist (ArGe-Abteilung Unterhaltsheranziehung), dass mein Mann mittlerweile eine eigene Wohnung bezogen hat. So wird es bei Deinem Mann ja auch sein - es sei denn, er würde unter der Brücke schlafen, scherz.

Gruß, Arwen
 
E

ExitUser

Gast
Hallo, ich hoffe ihr könnt mir helfen.
...
Das Job Center verlangt von mir das ich sofort die Miete senken lasse. Nach Auszug meines Mannes wollen die nur noch die Miete für eine Person zahlen. Ich weiss nicht was ich machen soll, könnt ihr mir bitte helfen?
Abgesehen davon, dass die ArGe die Miete erstmal bis zu 6 Monaten weiter übernehmen muss, fällt dazu ganz spontan ein.
Die Miete senken lassen, da wird der Vermieter kaum mitmachen, aber wie wäre es denn mit Untervermietung? :icon_mrgreen:

StudentInnen suchen doch immer Wohnraum und deine Notsituation ist doch "ein Wichtiger Grund". :icon_pfeiff:

Ich weiß, das ist nicht jedermanns Sache. ;)

Gruß, Anselm
 
E

ExitUser

Gast
Danke für die vielen Antworten. Aber wie ist das jetzt mit der Miete? Wenn mein Mann nicht kündigen kann, bekomme ich dann nur eine Hälfte der Miete vom Job Center und die andere muß mein Mann zahlen, auch wenn er ausgezogen ist?
Das hatte ich dir bereits beantwortet
 

Karin797

Elo-User'in - eingeschränkt
Startbeitrag
Mitglied seit
22 Mai 2007
Beiträge
40
Bewertungen
0
Mein Ex hat ebenfalls nicht gekündigt; er steht seit dem Zeitpunkt seines Auszugs im September 2005 noch im Mietvertrag... und ich bekomme die volle Miete, da bekannt ist (ArGe-Abteilung Unterhaltsheranziehung), dass mein Mann mittlerweile eine eigene Wohnung bezogen hat. So wird es bei Deinem Mann ja auch sein - es sei denn, er würde unter der Brücke schlafen, scherz.

Gruß, Arwen
Das ist eine gute Nachricht. Dann muß ich mir keine Sorgen machen, plötzlich wegen Mietschulden die Wohnung zu verlieren.
 

Karin797

Elo-User'in - eingeschränkt
Startbeitrag
Mitglied seit
22 Mai 2007
Beiträge
40
Bewertungen
0
Abgesehen davon, dass die ArGe die Miete erstmal bis zu 6 Monaten weiter übernehmen muss, fällt dazu ganz spontan ein.
Die Miete senken lassen, da wird der Vermieter kaum mitmachen, aber wie wäre es denn mit Untervermietung? :icon_mrgreen:

StudentInnen suchen doch immer Wohnraum und deine Notsituation ist doch "ein Wichtiger Grund". :icon_pfeiff:

Ich weiß, das ist nicht jedermanns Sache. ;)

Gruß, Anselm
Eine Untervermietung ist nicht möglich, da die Wohnung nur 2 Zimmer hat und man durch das Wohnzimmer muß um in das Schlafzimmer zu gelangen.
 

listche

Elo-User*in
Mitglied seit
16 September 2005
Beiträge
321
Bewertungen
3
Hier tut sich doch noch ein anderes Problem auf. Wer will denn deinen Mann am Auszug hindern?
Was ist, wenn ihm evtl. entstehende Mietschulden egal sind? Wenn dann bei ihm nichts zu holen ist? Wer kommt dann für die Schulden auf? Dann geht nämlich das Gerenne erst los.
Sucht euch beide-jeder für sich- eine passende Wohnung, und dann könnt ihr fristgerecht die Wohnung ohne wenn und aber kündigen. Eine Trennung bedeutet immer einen tiefen Einschnitt. Hier dann halt auch mal für beide Partner. Warum mit Gewalt an der Wohnung festhalten?

Gruß Listche
 

Karin797

Elo-User'in - eingeschränkt
Startbeitrag
Mitglied seit
22 Mai 2007
Beiträge
40
Bewertungen
0
Hier tut sich doch noch ein anderes Problem auf. Wer will denn deinen Mann am Auszug hindern?
Was ist, wenn ihm evtl. entstehende Mietschulden egal sind? Wenn dann bei ihm nichts zu holen ist? Wer kommt dann für die Schulden auf? Dann geht nämlich das Gerenne erst los.
Sucht euch beide-jeder für sich- eine passende Wohnung, und dann könnt ihr fristgerecht die Wohnung ohne wenn und aber kündigen. Eine Trennung bedeutet immer einen tiefen Einschnitt. Hier dann halt auch mal für beide Partner. Warum mit Gewalt an der Wohnung festhalten?

Gruß Listche
Die Wohnung gebe ich unter keinen Umständen auf. Ich werde nie wieder etwas Vergleichbares finden, erst recht nicht als Hartzerin.
 
E

ExitUser

Gast
Sie liegt 50,- Euro drüber, die ich selbst aufbringen kann, da ich einen Minijob habe, bei dem ich 200,- Euro verdiene.
Dann bleib wohnen und laß es, wie es ist. Dir kann es doch egal sein, ob dein Mann aus dem Mietvertrag heraus kommt oder nicht!

Was die 50 € angeht: ich würd die aber nicht freiwillig zahlen, wenns nicht sein muß.


Gruß aus Ludwigsburg
 

Sonntagsmaja

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 Juli 2005
Beiträge
1.442
Bewertungen
768
Hallo Karin, wie ist das jetzt in Deinem Fall nun geregelt?

Die 6 Monate, wo die ARGE noch die vollen KdU übernimmt sind ja nun fast rum.
Ich habe hier einen ähnlich gelagerten Fall und würde gerne erfahren, wie die ARGE nun letztendlich reagiert.:icon_kratz:
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten