Trennung, Umzug, Neuantrag Hartz 4

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
E

ExitUser

Gast
Hallo liebe Forengemeinde,

ich habe mich hier angemeldet, weil ich einige Fragen habe:

Mal zu den Fakten:

Trennung Ehemann von Ehefrau
Trennung in der eigenen Wohnung ( bis ich eine neue beziehen darf )
Trennungserklärung vom FA liegt vor
Ehefrau kein Einkommen
Ehemann bezieht keine Leistung


So, heute morgen war ich beim JC und hab Leistung ab Januar 2012 beantragt.

Dort wollte man meinen Antrag erst gar nicht annehmen:eek:

Da blieb mir erstmal die Luft weg und ich hatte kurz einen Atemstillstand.

Gändigerweise hat sich der SB dann doch bequemt und hat meine
Daten aufgenommen.

So......jetzt hab ich einen Haufen Unterlagen die ich in Kopie am
30.12 zum Abgabetermin mitbringen soll.

Vieles ist mir unklar und ich stell ( erstmal 2 Fragen )

- Einkommensteuerbescheid
den letzten oder wieviel Jahre zurück?
Wir hatten zu dem Zeitpunkt eine Zusammenveranlagung.

- Mietvertrag
ich stehe nicht im MV, lediglich mein Ehemann
soll ich den in Kopie mitnehmen um zu belegen, das ich nicht
im MV stehe? Ist das so richtig?


Das möchte ich aber noch loswerden:
Dafür das man erst meinen Antrag nicht annehmen wollte - dafür hatte ich nach ca. 3 Std. eine 14-tätige Massnahme ( Bewerbertrainung ) für Mitte Januar an der Backe.
Da hab ich sparsam geguckt.

Ich hab noch ganz viele Fragen, aber ich möchte jetzt nicht alles
stubbelig machen, wird sonst nachher zu unübersichtlich.

Wäre sehr nett, wenn jemand zu meinen ersten Fragen eine
Antwort parat hätte.

Ich sag schon mal dankeschön
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.055
Willkommen erst einmal. Ich denke, da kommen noch Antworten. Kenne mich leider mit Mietvertrag und der Einkommenssteuererklärung leider nicht aus.

Ja, ist schon frech, dass die versuchen, die Antragsabgabe, ohne zu prüfen, zu verhindern. Hast Du irgendwas unterschrieben beim Amt?

Das Bewerbungstraining ist wohl so eine Sofortmaßnahme.
 
E

ExitUser

Gast
dankeschön für deinen Willkommensgruss und deine Antwort gelibeh,

ja, ich doofe hab die Sofortmassnahme unterschrieben.
Die haben mich damit regelrecht überrumpelt.
Darauf war ich gar nicht vorbereitet - ich war immer noch platt
wie schnell man mich abservieren wollte.
Ausreden lassen gehörte auch nicht zu der Stärke des SB ... einfach mitten im Satz abgebrochen.

Meine Anwältin die meinen Anspruch auf Trennungsgeld errechnet hat ( Mann ist aufgrund seines Einkommens und ehebedingten Schulden nicht leistungsfähig ) sagte mir: ich bin 100% im Leistungsanspruch von H4.

Ich muss am 30.12 alle Ula abgeben und dann kann ich ja erstmal nur abwarten.

LG
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.055
Sieh für die Zukunft zu, dass Du immer eine Begleitung mitnimmst, nie etwas sofort unterschreiben. Du hast das Recht alles in Ruhe zu prüfen/prüfen lassen. Und wenn Du von denen was willst, alles schriftlich machen/beantragen. Dann müssen die schriftlich antworten und Du hast was in der Hand.
 
E

ExitUser

Gast
Ja, das werde ich auch machen.

Eine Begleitung sollte wohl auch hilfreich sein, das hab ich schnell
gemerkt sonst fahren die mit mir Schlitten.

Die merken schnell, wenn jemand keine bis wenig Ahnung über seine Rechte hat.

Aber das Forum hier ist ja eine super Bereicherung für mich.:icon_daumen:

Jetzt warte ich mal ab, ob hier noch jemand was zu meinem Mietvertrag weiss und zu der EKST-Erklärung.

Danke Dir nochmal gelibeh.
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
13.909
Bewertungen
20.548
Hallo erstmal :icon_smile:

Ich war in der gleichen Situation.
Der Gatte eh nicht leistungsfähig - auch nicht unterhaltspflichtig wegen Kinder aus vorheriger Ehe.
Aber er sollte dann für MICH aufkommen (würde ihm die Umgangskosten aber nehmen ... somit den Kontakt zu den Kindern).

Kurzum: vor dem H4-Antrag haben wir uns innerhalb der Wohnung und nach außen auch über Steuerkarte "getrennt".

- Antrag nur für mich gestellt - seine Angaben natürlich NICHT drauf.
- meine letzten Kontoauszüge vorgezeigt
- KEINE Einkommensteuer für das letzte Jahr vorgelegt - die Daten des Gatten gehen das JC nichts an.
- Dafür meine letzten Kontoauszüge vorgeZEIGT (keine Kopien!!!)
- Wir haben einen Untermietvertrag ausgearbeitet - wer was wie bewohnt und für wieviel.
- Erklärung über Getrenntleben vorgelegt
- Erklärung, dass keine Unterhaltsverpflichtung wegen Kinder (und keine Leistungsfähigkeit, weil darüberhinaus Inso)
- Somit habe ich auch den Hauptmietvertrag nicht vorgelegt.
- Mietbescheinigung verweigert - da Nebenkostenpauschale in Untermietvertrag eingearbeitet.
Begründung: alles da, mehr ist nicht zu zahlen, Nachzahlungen wird es nicht geben, NK entsprechen den ortsüblichen Gepflogenheiten - und ich will nicht, dass die schwatzhafte Vermieterin erfährt, dass ich H4 bin, wir getrennt sind und das in der Nachbarschaft ausplaudert.

So, das hatte genügt.
 
E

ExitUser

Gast
dankeschön gila,

prima, jetzt bin ich wieder um einiges schlauer.

Gut zu wissen mit der Einkommensteuer, dann nehm ich die Belege auch nicht mit, es geht ja schliesslich um mich alleine.
Meine Anwältin sagte mir, ich bin ab dem Trennungsdatum meine eigene BG und fertig.

Steuerklassenänderung haben wir ebenfalls gemacht - ab Januar hat jeder die I.


Ich starte mal meine nächste Frage:

Ich habe jetzt ein Wohnungsangebot ( angemessen ) von einer Gesellschaft erhalten aber : wie schnell wird es denn genehmigt vom JC und wer bitte genehmigt einem das und wie mache ich das?
Wird die Wohnung grundsätzlich erst nach einem Bewilligungsbescheid genehmigt oder geht das auch vorab?:icon_kinn:

Die Wohnungsbaugesellschaft wird mir die Whg nicht ewig reservieren.

Kontoauszüge....ich habe mir jetzt gerade erst ein Kto eingerichtet, extra für die H4 Leistungen - ich hatte bis dato gar kein Konto - ich hatte ja auch kein Einkommen während der letzten Zeit.

LG
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
13.909
Bewertungen
20.548
Na wenn du kein Einkommen hattest - sind die Auszüge ja wohl Teil des "Besitzes" deines Gatten, oder? :biggrin:
Und dann gehört auch der Steuerbescheid zu den Unterlagen deines Mannes, an die er dich sicherlich nicht ran lässt, bei einem Trennungs-Streit ...

Bestandteil des Antrages auf ALGII ist auch die Anlage EK, Einkommen, die du ausfüllen musst.
Das Jobcenter wird dann eh deinen Mann anschreiben, dass du nun ALGII erhältst und prüfen, ob er unterhaltspflichtig ist.
Damit muss er sich dann auseinander setzen.
Dazu brauchst DU aber keine Unterlagen, die nur für ihn relevant sind, vorzulegen.

Wohnung: ich sehe es so: Du bist ja "dem Grunde nach" bedürftig und es steht wohl außer Frage, dass du Unterstützung bewilligt bekommst.
In welcher Höhe ist unerheblich. Der Anspruch ist da.
Drum würde ich mit dem Wohnungsangebot zum SB wandern und schriftlich und mit Dringlichkeit den Umzug sowie Bewilligung der (angemessenen?) Wohnung beantragen.

Lass dich nicht abweisen, dass erst der Antrag "durch" sein muss. Du bist "dem Grunde nach" berechtigt und brauchst dringend Wohnraum. (Notfalls auf gespannte Lage wg. Trennung hinweisen, psychischen Stress, drohende Erkrankung ...) - auch am besten einen BEISTAND mitnehmen!
 
G

gast_

Gast
Trennung in der eigenen Wohnung ( bis ich eine neue beziehen darf )

Da du nicht im Mietvertrag stehst, sollte dein Mann dir eine Frist zum Auszug setzen... dann besteht die gefahr der Obdachlosigkeit... und JC muß reagieren.


So, heute morgen war ich beim JC und hab Leistung ab Januar 2012 beantragt.

Dort wollte man meinen Antrag erst gar nicht annehmen:eek:

Warst sicher alleine da?

Nimm dir immer einen Beistand mit, dann kannst du dich gegen rechtswidriges Verhalten wehren.


Da blieb mir erstmal die Luft weg und ich hatte kurz einen Atemstillstand.

Zum Glück hast du dich durchgesetzt...

hast du eine Empfangsbestätigung für die Abgabe? (Sollte man sich immer auf einer Kopie geben lassen, bei allem, was man abgibt)

Gändigerweise hat sich der SB dann doch bequemt und hat meine
Daten aufgenommen.

So......jetzt hab ich einen Haufen Unterlagen die ich in Kopie am
30.12 zum Abgabetermin mitbringen soll.

Poste die mal... manches muß man nur vorlegen - nicht alles gehört als Kopie in die Akte

Vieles ist mir unklar und ich stell ( erstmal 2 Fragen )

- Einkommensteuerbescheid
den letzten oder wieviel Jahre zurück?
Wir hatten zu dem Zeitpunkt eine Zusammenveranlagung.

Ich würd mitnehmen, was du hast...

- Mietvertrag
ich stehe nicht im MV, lediglich mein Ehemann
soll ich den in Kopie mitnehmen um zu belegen, das ich nicht
im MV stehe? Ist das so richtig?

Mietvertrag - was man nicht hat, kann man nicht mitnehmen...

Das möchte ich aber noch loswerden:
Dafür das man erst meinen Antrag nicht annehmen wollte - dafür hatte ich nach ca. 3 Std. eine 14-tätige Massnahme ( Bewerbertrainung ) für Mitte Januar an der Backe.
Da hab ich sparsam geguckt.

Bitte anonymisiert im entsporechenden Forum einstellen: Hast du was unterschrieben?

Ich hab noch ganz viele Fragen, aber ich möchte jetzt nicht alles
stubbelig machen, wird sonst nachher zu unübersichtlich.

Poste deine Fragen immer im entsprechenden Forum.. je früher, je besser


Eine EGV hat man dir noch nicht vorgelegt? Falls doch, dann bitte auch im entsprechenden Forum anonymisiert einstellen.
 
E

ExitUser

Gast
Hi Gila,

alles richtig wie du es schreibst , genauso ist es auch.
Da mein Mann ja alles, von seinem Einkommen bezahlt hat, sind die Kontoauszüge und die Einkommensteuererklärungen sicherlich ein Teil seines "Besitzes".

Das Amt kann meinen Mann ja gerne anschreiben - ich hab meines Erachtens , meine Mitwirkungspficht vorab erfüllt - habe mir einen Beratungsschein geholt und habe mir meinen Anspruch auf Trennungsgeld ausrechnen lassen - es kam "0" Euro heraus.

Wichtig für mich ist, das ich schnell ein eigenes Dach über dem Kopf habe und auch mal zur Ruhe komme bei dem ganzen Theater.

Die 1 Raum Wohnung kostet Gesamt 339,87
Nettokalt 244,69
Betriebskosten kalt 61,43
" warm 33,75

Ist doch wohl angemessen, oder etwa nicht ?

J
a, auch wieder ein sehr guter und hilfreicher Tipp von dir :icon_daumen:- die
Dringlichkeit auf den Wohnraum. Das werde ich schriftlich noch aufsetzen und ebenfalls bei der Abgabe vorlegen.

Die neue Wohnung wird frei zum 01.03.12 vorher ist da leider eh nichts zu machen, aber dann hätte ich doch das Kapital Wohnung schon mal in sicheren Tüchern. Das wäre eine sehr große Erleichterung für mich.

Ich geh am Donnerstag hier bei mir im Bezirk zu den linken zur Beratung ( sie helfen beim Ausfüllen des Erstantrages ).
Ich kann zwar irgendwie kaum selber etwas eintragen -
ich hab keinen Mietvertrag, demzufolge keine Mietkosten, logischerweise keine Nebenkosten, keine Heizung, und etc.
ich hab ein ganz neues Konto


Normalerweise müsste der SB doch ratz fatz mit der Berechnung meines Antrages durch sein, was gibt es denn bei mir zu errechnen? Ich habe doch gar nichts zu berechnen oder sehe ich das falsch?:icon_kinn:

Ja natürlich, Ich werde, wenn ich aus meinem Umfeld keinen Beistand finden sollte , hier im Forum mal anfragen, ob mich wer mich begleiten könnte - dann fühl ich mich auch sicherer.

Danke Gila, das waren wieder sehr wertvolle Tipps und Hinweise - bin froh, das ich mich hier bei Euch angemeldet habe. :biggrin:
 
G

gast_

Gast
Normalerweise müsste der SB doch ratz fatz mit der Berechnung meines Antrages durch sein, was gibt es denn bei mir zu errechnen? Ich habe doch gar nichts zu berechnen oder sehe ich das falsch?:icon_kinn:
Das siehst du vollkommen richtig...

Schon bei Antragsabgabe hätte der Bescheid erstellt werden können...siehe diese beiden Beiträge von mir

https://www.elo-forum.org/antraege/67444-bearbeitungszeit-antrags.html#post1004618

https://www.elo-forum.org/antraege/67444-bearbeitungszeit-antrags.html#post1004695
 
E

ExitUser

Gast
Hi Kiwi,

das hatte sich jetzt wohl überschnitten - dankeschön für deine
Antwort.

Ihr seid ja klasse!!!!!!!

Eine Frist zum Auszug? Darf mein Ehemann das denn überhaupt -
wenn ja, wie lange bitte?

Ja Kiwi, ich war da alleine beim Amt.

Diese Dinge soll ich in Kopie mitbringen:
- Hauptantrag
- Einkommensteuererklärung ( entfällt bei mir, da kein Einkommen)
- Kopie Ausweiss ( ich weiß, Vorder- und Rückseite )
- Aktuelle Meldebescheinigung
- Mietvertrag ( entfällt , ich habe keinen )
- schriftliche Erklärung wovon Sie bis her gelebet haben?
( wie formuliere ich das kurz und knapp ??? )

- Mitgliedbescheinigung Krankenkasse ( hab ich, bis zur
Scheidung bin ich familienversichert )
- Sozialversicherungsausweis ( hab ich )
- Kopie der Bankkarte ( hab ich )
- Kto-Eröffnungsschreiben ( hab ich )

Das war es.

Ja, ich hab die Massnahme ( Bewerbertraining ) trotteligerweise unterschrieben - ich Schaf:icon_dampf:
aber das sind Fehler die mir so schnell nicht wieder passieren werden - sicher nicht.
Die Massnahme geht 14 Tage - das werde ich überleben:biggrin:

Kiwi, vielen lieben Dank für deine Antworten und sorry nochmal für die Überschneidung der Texte, ich hab deine Antwort erst beim Absenden gesehen.

LG
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
13.909
Bewertungen
20.548
Hi Kiwi,

das hatte sich jetzt wohl überschnitten - dankeschön für deine
Antwort.

Ihr seid ja klasse!!!!!!!

Eine Frist zum Auszug? Darf mein Ehemann das denn überhaupt -
wenn ja, wie lange bitte?
ER hat den Mietvertrag - dann kann er sicher auch eine - angemessene - Frist setzen.

Ja Kiwi, ich war da alleine beim Amt.

Diese Dinge soll ich in Kopie mitbringen:
- Hauptantrag
- Einkommensteuererklärung ( entfällt bei mir, da kein Einkommen)
- Kopie Ausweiss ( ich weiß, Vorder- und Rückseite ) :icon_evil: nur gucken - nicht kopieren (hab ich neulich einer SB wg. Antrag meiner Schwester gesagt - na DIE hat geschaut :)) - es besteht keine Notwendigkeit für eine KOPIE!

- Aktuelle Meldebescheinigung
- Mietvertrag ( entfällt , ich habe keinen )
- schriftliche Erklärung wovon Sie bis her gelebet haben?
( wie formuliere ich das kurz und knapp ??? )

Na wenn du bisher "von deinem Menne" gelebt hast, dann eben dass du innerhalb der Ehe kein eigenes EK erwirtschaftet hast.

- Mitgliedbescheinigung Krankenkasse ( hab ich, bis zur
Scheidung bin ich familienversichert )

- Sozialversicherungsausweis ( hab ich )

- Kopie der Bankkarte ( hab ich ) !!!! :icon_evil: wozu soll DAS gut sein?
Das ist vollkommen unnötig - sie haben die Kontodaten!

- Kto-Eröffnungsschreiben ( hab ich )

Das war es.

Ja, ich hab die Massnahme ( Bewerbertraining ) trotteligerweise unterschrieben - ich Schaf:icon_dampf:
aber das sind Fehler die mir so schnell nicht wieder passieren werden - sicher nicht.
Die Massnahme geht 14 Tage - das werde ich überleben:biggrin:

Zeigt halt auch den guten Willen, sich auf den Arbeitsmarkt zu präparieren :)

Kiwi, vielen lieben Dank für deine Antworten und sorry nochmal für die Überschneidung der Texte, ich hab deine Antwort erst beim Absenden gesehen.

LG

Hier mal was über Datenschutz und ALGII im Anhang
 

Anhänge

  • DATENSCHUTZ Handbuch.pdf
    175,8 KB · Aufrufe: 345

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
13.909
Bewertungen
20.548
Noch ne kleine Anmerkung: es erfordert sicherlich ein wenig "Mut", nicht alle so selbstverständlich dahingehauchte Forderungen der SBs gleich willig zu erfüllen. Gerade beim "1. Mal" :icon_knutsch: ist einem sicher auch was mulmig zumute.

Dagegen hilft Info, Info, Info und ein freundliches, aber auch bestimmtes Auftreten!

Ein deutliches "Das möchte ich aber nicht" ist oft leider nicht ausreichend und wird niedergebügelt mit einem "Das brauchen wir aber, sonst ...". Es muss meist ergänzt werden durch ein "Sonst bitte WAS? ICH denke aber nicht, dass dies notwendig ist".

Gänzlich hartnäckige SB sollten nach weiteren Versuchen von Täuschungsmanövern dann zu hören bekommen "Irgendwie werden wir uns hier mit meinen PERSÖNLICHEN Daten nicht ganz einig. Klären Sie mich doch bitte auf, WO DAS STEHT - in den Datenschutzrichtlinien nämlich nicht ..." :icon_twisted:
 
E

ExitUser

Gast
Hi Gila,

wie immer zuerst einmal ein dickes Dankeschön:icon_daumen:

So, ist ja interessant was nicht in Kopie einreichen muss, aber trotzdem schriftlich gefordert wird.

Da musste ich richtig lachen gerade, beim
Ausweis... nur gucken...:biggrin:

Das hab ich gleich auf meiner Festplatte im Köpfchen abgespeichert - kurz, knapp, deutlich - effektiv. :icon_klatsch:

Nochmal zur angemessenen Frist damit die mein Wohnungsgesuch auch schnellstens bewilligen:
Ist eine Frist von 2 Monaten angebracht? Sonst schiesse ich mir, mit einer früheren/kürzeren Frist selber in´s Bein, denn ich habe nur dieses Angebot und eine Reservierung für mich zum Einzug am 01.03.12.

Ja, ich schreib es so in die Begründung wie es ist.
Keine Einkommen während der Ehe und warum ich jetzt H4 beantrage, da schreibe ich dann rein--> weil ich bedürftig und mittellos seit der Trennung bin. Ist ja auch so.

Ja , das hab ich jetzt auch gemerkt in Sachen das "1 Mal zum Amt," ich finde , wenn man noch nie mit H4 etwas zu tun hatte, wird diese Lücke, gerne beim Stellen eines Neuantrages, ausgenutzt ohne Gnade.

Man hat keine Ahnung von nichts und davon hat man jede Menge ( ich zumindest :biggrin: )

Alter Spruch, aber passend:
Nur wer seine Rechte kennt, kann sie auch nutzen.

Habe auch hier im Unterforum "Begleitungsgesuch" erstellt - vielleicht wird ja jemand mitkommen, wenn ich meinen Antrag abgebe.

Was mache ich denn, wenn die aus der Leistungsabteilung sich weigern sollten meine neue Wohnung abzusegnen und ich trotz meines Antrages auf Dringlichkeit keine Bewilligung bekomme?
Wen verlangt man dann, den Teamleiter oder wie geht sowas?

( Ich frag nur, falls ich doch in diese Sitiation kommen sollte, dann bin ich vorbereitet und krieg nicht wieder "Schnapp-Atmung")

Es atmet sich wesentlich besser mit einem ruhigem Puls:biggrin:

LG und ich freu mich sehr über eure Anteilnahme und Hilfeleistung.

Das ist 1 mit Sternchen.

Das Handbuch Datenschutz ist sehr sehr hilfreich - das werde ich mir alles in Ruhe durchlesen. Superspitzenklasse ! Merci*
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
13.909
Bewertungen
20.548
Eigentlich sollte es "reichen", wenn du deine Situation darlegst, die Trennungssituation, psychische Spannung und das unverschämte Glück (strahlen!!!), dass du JETZT SCHON die Aussicht auf eine angemessene und preisgünstige Wohnung hast - das sind doch alles "tolle" Perspektiven, auch im Hinblick auf den Kurs im Januar und die Arbeitssuche :).

Du könntest deine Bemühungen noch unterstreichen, indem du sagst, dass du nach Genehmigung der Wohnung und der Umzugskosten parallel noch weiter suchst - um viell. auch früher aus der belastenden Situation zu kommen ...

Wenn das positive Strahlen ncihts nützt, dann muss man leider schulterzuckend alles schriftlich machen und den Teamleiter da mit ins Boot holen, das ist sehr schade - wo man sich doch solche Mühe gibt :icon_twisted:

Lass einfach mal keinen Platz im Kopf für die "Negativ-Version" - soll ja hilfreich sein, positiv zu visualisieren :icon_knutsch:

Ich würde auch im Bekanntenkreis nach Begleitung fragen - nicht immer stehen in Foren genügend aus der Gegend zur Verfügung - oder man vergisst schonmal in die Rubrik zu schauen.

Es kann JEDER mitgehen - er muss auch nix sagen, nur zuhören und NIE das Wort "Zeuge" erwähnen.
Beistand ist gesetzl. geregelt - darf jeder mitnehmen.
 
E

ExitUser

Gast
Hi Gila,

ja, sehr guter Vorschlag von dir.

So werde ich es auch begründen, wenn es erforderlich sein sollte.

Das kann ich auch gut vertreten!

Mit dem Einzug in eine neue Wohnung wird der Trennungsstress automatisch abgefedert - sollte eigentlich jedem klar sein.

So wird es gemacht :icon_daumen:

Vielen Dank nochmal;

Soviele Bekannte hab ich hier nicht aber ich frag trotzdem mal
auch im Bekanntenkreis rum ob da evtl. jemand am 30.12. mitgehen könnte - kann ja nicht schaden.
 
G

gast_

Gast
Was mache ich denn, wenn die aus der Leistungsabteilung sich weigern sollten meine neue Wohnung abzusegnen und ich trotz meines Antrages auf Dringlichkeit keine Bewilligung bekomme?
Eine schriftliche begründete Ablehnung verlangen.

( Du mußt grundsätzlich wissen: Ermessen muß begründet werden.)

Das Protokoll, das man von den Gesprächen anfertigen sollte, ist wichtig, wenn man gegen eine mündliche Ablehnung vorgehen will.

Wen verlangt man dann, den Teamleiter oder wie geht sowas?
Zuerst den Teamleiter. dann den Geschäftsführer (wennn nicht da seine Vertretung)
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
13.909
Bewertungen
20.548
Genau :icon_daumen: Protokoll!

Das hat sich schon öfters als "verwirrend" heraus gestellt, wenn ich Block und Bleistift zücke und sage: "Kleinen Momang bitte, ich schreib das mal grad auf, was wir besprochen haben ... bin ja so vergesslich" :biggrin:
 
E

ExitUser

Gast
@Kiwi und Gila,

ihr seid ja echt über alles informiert Mädels - :icon_daumen:

und ich bin auch wieder schlauer.

Hab mir alles gemerkt - Protokoll ist dann also ganz wichtig.

...und ich bin auch ein sehr vergesslicher Mensch, lieber notiere ich mir alles:biggrin:
 
E

ExitUser

Gast
Hallöchen zusammen,

ich sitze jetzt gerade über dem Erstantrag und weiß nicht , wie ich in diesem Fall meinen getrennt lebenden Mann mit dem ich mir ja noch die Wohnung teile, eintragen soll.:icon_kinn:

( Ich geh am Donnerstag hier zu den "Linken" und lass mir generell helfen beim Antrag - ich dachte, ein bisschen Vorarbeit kann ich ja auch wohl leisten )

BG= nein
Hausgemeinschaft= doch auch nicht, oder?


und dann komm ich zu dem Blatt Wohnungskosten und ich stell mal hier auch die Frage in die Runde:

- ich kann doch an dieser Stelle noch nichts eintragen, denn ich habe ja bekannterweise keine Kosten - da kein Mietvertrag

aber, wie geht es denn dann bitte, wenn ich eine Wohnung habe?

Wird das dann nachträglich von mir oder vom Amt eingetragen?

Fragen, über Fragen, ich weiß - und ich hoffe ihr könnt mir die Antworten dazu geben.:biggrin:

...und die Wohnung die ich mir ausgesucht habe, wird mir lediglich bis zum 12.01.12 reserviert - länger ist nicht möglich - ich hoffe der Mensch aus der Leistungsabteilung "blickt" bei mir schnell durch und kapiert die Dringlichkeit und gibt mir das ok dazu.
Ich werde alles versuchen um mir diese Wohnung zu sichern, ich bin mal gespannt wie es werden wird.

LG
 

ethos07

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 April 2007
Beiträge
5.678
Bewertungen
920
... nachher ist mensch bekanntlich immer schlauer als vorher :)
Wenn eine Wohnung bereits direkt in Aussicht steht, wäre gut gewesen, erst nach deren Bezug sofort ALG II zu beantragen. .

Nun biste hingegen erstmal in der Zwickmühle.
Denn bei deinem ehem. Ehemann kannst du in so einer Trennung doch gewiss nicht weiterhin nett unterkommen und nix bezahlen, nicht doch? Und wenn dem doch so wäre, dann würde bestimmt auch das JC diesen unmöglichen Zustand möglichst lange so beibehalten wollen und dir möglichst keine Wohnung bewilligen. Ist ja auch logisch aus deren Spar-Sicht.

Mein Vorschlag wäre daher (den die anderen hier oder die Beratung bei der Linkspartei bitte noch gründlich mitdiskutieren sollen , bevor du ihn einträgst :icon_kinn:)

In die vorgedruckten Felder des Antrags auf Kosten der Unterkunft: setzt du einfach ein QuerStrich oder Fragezeichen ein
Und daneben von Hand kannst du in groß hinschreiben:

" bis eigene Wohnung gefunden bzw. aktuell gefundene durch JC bewilligt - vgl. Anlage mit meinem EIL -Antrag auf Bewilligung!! - Notunterkunft bei Freunden. Nur VORÜBERGEHEND möglich!
(der Stress mit ehem.Ehemann lässt kein gemeinsames Wohnen in der bisherigen Wohnung mehr zu. )"

Und dann als Anschrift entsprechende Adresse von Freunden angeben.
Wo dann erstmal auch die Post des JC hinkann.
Notfalls sogar "Frauenhaus" oder Kirche oder oder fragen?

(Oder du und dein streitsüchtiger getrennter Ehemann machen noch einen ordentlichen konformen Untermietvertrag für dich. Aber auch dann: wenn eine eigenen Wohnung teurer ist als deine zur Zeit untergemiete bei deinem getrennten Ehemann wird das JC nicht ohne weiteres deine eigene Wohnung bewilligen.)
 
E

ExitUser

Gast
Hi Ethos07 und danke, :icon_daumen:

ja, dann warte ich mal hübsch ab und verfolge hier die Antworten.

Ich lass das mal noch offen.

Mal sehen, was die Linken am Donnerstag dazu sagen.

Das wird eine begnadete Antragsabgabe werden. Puhh!

Bekomme ja noch ein Schreiben von meinem Mann, indem er mir eine Frist setzt zum Auszug... sonst Obdachlosigkeit.

...und ich war mal wieder im Glauben, ich bekomme meine RL
ab Januar und später wenn ich eine Wohnung habe, die Kosten der Wohnung bezahlt. Scheint ja so nicht zu laufen.

P.S.: Ich bin jetzt ganz verunsichert, wie kann denn meine
Anwältin, die das Trennungsgeld errechnet sagen, Ihnen steht am Januar die volle Leistung von H4 zu, - da Ehemann nicht leistungsfähig ist.:confused:


LG
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten