Trennung, Schulden und keinen Plan- HILFE (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

wondergirl

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
28 März 2008
Beiträge
38
Bewertungen
0
Hallo Alle zusammen,

ich möchte mich kurz vorstellen und mein Problem darlegen.
Also; ich bin 30 Jahre alt und habe einen fast 2jährigen Sohn.
Vor 3 Wochen habe ich mich von meinem Mann (27, Weiterbildung unter H4) getrennt.
Dazuzusagen wäre noch, dass ich in Elternzeit (Arbeitsvertrag Ende 06 ausgelaufen, somit H4 aufstocker wie es so schön hieß-> danach weiter H4) bin und Landeserziehungsgeld beziehe.

War mittlerweile bei einer Anwältin und habe auch das Trennungsschreiben bei der ARGE abgegeben.

Unsere gemwinsame Wohnung haben wir auch gekündigt zum 30.06.08.

Da sich hauptsächlich mein Mann bisher um alle Finanzdinge gekümmert hat, stehe ich gerade ziemlich verloren auf weiter Flur.

Ich habe hier auch schon so´n bischen quergelesen, aber vielleicht ist ja doch jemand nettes dabei, der mir noch ein paar Tipps geben kann?:icon_stern:

Von der ARGE weiß ich, dass mir und Söhnchen eine Wohnung bis 60qm und 310€ GM+BK plus 69€ Heizkosten zustehen würde.

Ich hab auch schon eine gefunden (hoffe ich). Sie hat aber 58,15qm und kostet 274,84€ Grundmiete+ 49€ BK+67€ Heizkosten/Ww.
Unterm Strich also mehr als die 379€ gesamt.
Allerdings frage ich mich, ob bei Erstellung solcher Beträge( von der ARGE) auch die aktuell steigenden Preise für Dienstleistungen und Co. berücksichtigt werden?
Habe den "Kostenvoranschlag" letzte Woche bei der ARGE abgegeben und warte nun auf Bescheid.
Wie sieht es denn mit Kaution und Kosten für den Umzug und so aus? Ich bin quasi allein mit Kind und hab dann auch kein PKW mehr..
Mutter und Großmutter sind zu alt, um mir zu helfen beim Umzug.

Ach ja; es sind auch Schulden aus der Ehe vorhanden (ein Dispo 5000€ und ein PKW ca. noch 13000€ offen..) wie sieht es damit aus?

Sorry schonmal für die schwammigen Frage und Angaben, aber ich bin grad echt ratlos und hab so überhaupt gar keinen Plan, wie das jetzt alles weitergehen soll.

Bitte seid so nett und helft mir mit Tipps.

Danke schonmal und liebe Grüße
wondergirl

 
Mitglied seit
10 Januar 2007
Beiträge
4.185
Bewertungen
344
Schulden

Die gemeinsam angehäuften Schulden verteilt der Scheidungsrichter.

Mit Bekanntgabe der Trennung sollte es den vollen Regelsatz geben.

Umzugskostenübernahme sowie Kaution und Erstausstattung bitte sofort bei ARGE beantragen. Die Kaution gibt es als zinsloses tilgungsfreies Darlehen.
Eine Woche warten auf die Beratung zum Thema Mietvertrag ist viel zu lange. Welch ein Vermieter hat so viel Zeit?
ARGE hat hier nichts zu genehmigen. Nur zu beraten. ARGE schließt den Mietvertrag ja auch nicht ab.

Du solltest Dich an eine Beratungsstelle vor Ort wenden. Wenn man alle Daten kennt, kann man besser helfen.
 
E

ExitUser

Gast
Da sich hauptsächlich mein Mann bisher um alle Finanzdinge gekümmert hat, stehe ich gerade ziemlich verloren auf weiter Flur.
Dein gesamter Regelsatz beträgt 680 Euro, denn ich nehme mal an, dass du alleinerziehend bist und nach der Trennung erstmal alleine mit deinem Kind wohnst.

347€ Regelsatz
208€ Kind
125€ Alleinerziehendenzuschlag= 680€ Dazu gibt es die Miete (abzüglich Warmwasserpauschale).

Da Kindesunterhalt, Ehegattenunterhalt und Kindergeld immer angerechnet werden, wirst du nie mehr als 680€ haben. Der Betrag erhöht sich erst, wenn du arbeitest, weil es dann Freibeträge gibt. Bei einem 400-Euro-Job zum Beispiel hast du 160€ mehr, der Rest wird angerechnet.
Mit dem Landeserziehungsgeld, welches nicht angerechnet wird, kommst du derzeit im Monat auf 680+150=830€+Miete.

Es gibt noch Mehrbedarfe bei Schwangerschaft, behinderten Personen (wenn Teilnehmer an einer Eingliederungsmaßnahme nach dem SGB IX) und Mehrbedarfe bei chronischen Krankheiten. Falls etwas davon auf dich zutrifft.

Die Arge wird dich vor Ablauf der Elternzeit auffordern einen Kindergartenplatz zu besorgen, falls du dich noch nicht angemeldet hast. Dann kannst du ALG1 beantragen (Anspruch für ein Jahr), welches bei dir und allen anderen nach drei Jahren aus dem Erziehungsurlaub Kommenden dann fiktiv gemessen wird. Je nachdem, welche Ausbildung du hast.

Ich hoffe, dass sind genug Infos fürs Erste. ;-)
Grüße aus der Elternzeit :)
 
E

ExitUser

Gast
Bei der Miete musst du im Rahmen des Vorgegebenen bleiben. Seltsam, ich darf 100 Euro mehr haben. Wohnst du in den neuen Bundesländern?
 

wondergirl

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
28 März 2008
Beiträge
38
Bewertungen
0
Danke schonmal für Eure Antworten.

@andine

Ich wohne in Sachsen.

@kleindieter

Bei uns in der ARGE läuft das eh alles ein wenig kurios ab- ich komm an meinen SB nicht ran. Hab alle Unterlagen bei einem "Vorarbeiter" abgegeben (wenn man es mal so nennen will) und der meinte, dass ja bis 1.7. (Auszugstermin alte Wohnung) noch Zeit sei.
Ich warte die heutige Post mal ab und dann werd ich da anrufen.

@all

Ich muss dazusagen, dass ich eben gern die Wohnung haben würde, weil sie einen Balkon hat und ich da auch länger wohnen bleiben möchte. Ist vielleicht bissl viel verlangt, oder?

Ich habe erstmal das Mietangebot abgegeben und warte auf einen Bescheid, ob der Umzug gerechtfertigt ist und ob die Wohnung angemessen ist.
Wie sieht es eigentlich aus mit Kaution und Kosten des Umzuges, wenn die Wohnung zu teuer ist für die ARGE?
Bekomm ich die Hilfen dann trotzdem?
Ich würde ja auch die 30 € die über dem Satz liegen selber zahlen, aber wie sieht es dann mit Umzug und Kaution aus?

Ich weiß ja auch nicht genau, wie die die Warmwasserkosten etc. berechnen, und ob ich dann immernoch über dem Satz liege- kostentechnisch für die Wohnung.
Ach ja- ähm...wie schreib ich´s?
Da die Wohnung nur 58,15 qm hat, dürfen lt. ARGE die Kosten dann auch nur anteilig viel sein. Also bei 60qm insgesamt 379 € und bei 58,15 dann eben 367,31€. Ist die Info so richtig?

Ihr seht- ich hab tausend Fragen...sorry.

Hab gestern auch von Bekannten gehört, dass das Sparkonto von meinem Sohn, auf dem 85€ sind, in Gefahr ist? Stimmt das? Er hat es zu Weihnachten von der Oma bekommen..
 
E

ExitUser

Gast
Hab gestern auch von Bekannten gehört, dass das Sparkonto von meinem Sohn, auf dem 85€ sind, in Gefahr ist? Stimmt das? Er hat es zu Weihnachten von der Oma bekommen..
Quark, dein Sohn hat einen Freibetrag von 750€ für notwendige Anschaffungen und zusätzlich 3100€. Die Zinsen aus dem Sparbuch müssen aber jährlich angegeben werden, weil sie Einkommen sind und angerechnet werden.
 
E

ExitUser

Gast
@all

Ich muss dazusagen, dass ich eben gern die Wohnung haben würde, weil sie einen Balkon hat und ich da auch länger wohnen bleiben möchte. Ist vielleicht bissl viel verlangt, oder?
Einfach abwarten, die Arge entscheidet.

Ich habe erstmal das Mietangebot abgegeben und warte auf einen Bescheid, ob der Umzug gerechtfertigt ist und ob die Wohnung angemessen ist.
Wie sieht es eigentlich aus mit Kaution und Kosten des Umzuges, wenn die Wohnung zu teuer ist für die ARGE?
Bekomm ich die Hilfen dann trotzdem?
Hilfe gibt es nur, wenn die Arge sagt, der Umzug ist gerechtfertigt und die Wohnung ist angemessen. Und glaube mir, du wirst froh sein, wenn du nicht noch zusätzlich von deinem Regelsatz Miete zahlen musst, denn du musst schon die Warmwasserpauschale und den Strom davon bezahlen.
 

wondergirl

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
28 März 2008
Beiträge
38
Bewertungen
0
So, ich habe heute den Bescheid erhalten. Der Umzug ist gerechtfertigt, die Wohnung aber in Bruttogrundmiete um 19,67€ und in den Heizkosten 0,13€ zu teuer und somit nicht angemessen.
Mein Antrag auf Übernahme der Genossenschaftsanteile ist auch abgelehnt worden.
Als Begründung stand da, dass ja diese Anteile auch monatlich direkt an den Vermieter abbezahlt werden können. Fragt sich nur, wovon.

Ich hab aber schon in der Wohnungsgenossenschaft angerufen und die gehen inn der Grundmiete um 20€ und bei den Heizkosten um 0,50€ runter.
Morgen hole ich das Schreiben ab und reiche die neuen Anträge in der ARGE ein. Mal schauen.

LG
wondergirl
 

vagabund

Redaktion
Redaktion
Mitglied seit
22 Juni 2005
Beiträge
4.424
Bewertungen
694
Falls man dich noch nicht dazu aufgefordert hat, beantrage bei der Unterhaltsvorschusskasse (Jugendamt) den Unterhaltsvorschuss für dein Kind, da ja der Kindesvater wohl keinen zahlen kann; wird allerdings auf das ALG II/Sozialgeld angerechnet ebenso wie das Kindergeld.
 

wondergirl

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
28 März 2008
Beiträge
38
Bewertungen
0
Habe leider bisher immernoch keine Zusage, dass die neue Wohnung angemessen ist.
Kann also auch noch nichts unternehmen, was mich dem Umzug näher bringt.

Aber: weiß jemand von Euch, ob ich bis 30.6. noch in der gemeinsam bewohnten Wohnung bleiben muss?
Das ist ja noch echt lang hin und die Situation wird zunehmend schlechter..
Könnte ich auch eher in die neue Wohnung umziehen, und bezahlt die ARGE dann die Miete für beide Wohnungen?

Hier bei uns in der ARGE bekommt man keine richtige Auskunft.:icon_cry:

LG
wondergirl
 

lilly008

Elo-User*in
Mitglied seit
10 Mai 2008
Beiträge
32
Bewertungen
0
Zunächst mal wünsche ich Dir viel Kraft bei der Umsetzung Eures neuen Lebens! Die Wohnung finde ich persönlich im Rahmen, ist ja nur ein paar Euro drüber. Gibt es bei Dir nicht eine Schuldnerberatung und auch andere helfende Stellen, an die Du dich wenden kannst?
 

wondergirl

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
28 März 2008
Beiträge
38
Bewertungen
0
So, jetzt auch an der Stelle mal ein kleiner Zwischenbericht von mir.

Nach der Ablehnung meines Wohnungsangebotes hatte ich das Glück, dass die Wohnungsgenossenschaft hat mit sich reden lassen und die 20 Euro, die zuviel waren, noch runter gegangen ist.
Die Wohnung ist jetzt angemessen und der Umzug auch nötig- lt. ARGE.

Genossenschaftsanteile wurden abgelehnt- habe aber Widerspruch eingelegt.
Mal sehen, was da noch passiert.

Habe Antrag auf Umzugskosten gestellt, mit Umzgsangeboten von 4 Firmen, da ich ja alleine mit Kind nicht die Möbel in die 5. Etage tragen kann; und auch sonst keiner da ist, der mir helfen könnte (mein Ex will nicht).
Hatte eine Frist bis heute für die Antwort gesetzt- ist natürlich verstrichen...:icon_sad:

Von der WG habe ich inzwischen die neuen Schlüssel für die Wohnung.
Der Mietvertrag ist noch nicht unterschrieben, aber zum 1.6. ist die Wohnung meine.
Die Genossenschaftsanteile hab ich als 12 Monatsraten erstmal selber übernommen.
Tja- da sitz ich nun wie auf nem Pulverfass...die Situation hier mit meinem Ex in einer Wohnung wird täglich schlimmer, die ARGE kommt nicht zu Potte mit nem Bescheid, ob die Umzugsosten übernommen werden...und der 1.6. rückt näher..

Wenn jemand von Euch nen Tipp für mich hat, wie ich jetzt weiter vorgehen kann- ich bin dankbar dafür.

Fest steht aber, Kind und ich müssen schnellstens hier raus.

Danke auch an alle, die schon so fleißig geschrieben haben.

Liebe Grüße
wondergirl
 

stefan_bauer

Neu hier...
Mitglied seit
9 Juni 2008
Beiträge
1
Bewertungen
0
Hallo wondergirl,

auf xxxxxxxxxxxxxxx gibts Tipps zur Kosteneinsparung und Nebenjobsuche. Vielleicht findest du dort noch wichtige Infos.

Alles Gute und viel Kraft
Stefan
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten