Trennung in BG, Umzug für beide möglich und wie das ganze? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Startbeitrag
Mitglied seit
4 September 2008
Beiträge
1.243
Bewertungen
75
Hallo ihr Lieben,

wir 2er BG getrennt stehen vor einer schwierigen Entscheidung.
Ich hab damals die Wohnung gemietet (vor 15 Jahren), Freund kam nach 3 dazu und wohnt seitdem hier, steht aber nicht im Mietvertrag.
Laut Amt hieß es, sie zahlen den Umzug nur für eine Person :icon_eek:
Der Haken ist aber, dass die Wohnung 390€ warm kostet und somit 68€ über dem Satz der Tabelle ist, der einer Person dann zustehen würde.
Sprich ich würde dann entweder nur noch das bezahlt bekommen (was ich vermute, da die bei uns ziemlich kulant sind, was "Mussumzug" angeht) oder ich muss umziehen....aber wie?
Ich hab hier eine Einbauküche und uralte Möbel, die ich so nicht mitnehmen kann bzw das Aufgeteile ja auch noch ansteht.
Da ich mir vorstellen kann, dass sie eben schon den Umzug auch für mich zahlen müssten, ist nun die Frage, ob das Amt dann die fehlenden aufgeteilten Möbel/Gegenstände usw erstatten würde.
Das nächste Problem wäre die Maklerprovsion, die scheinbar bei 90% der Wohnungen hier fällig wird (vorausgesetzt wir kommen überhaupt soweit). Darlehen möglich? Hieß damals auch, das zahlen sie auf keinen Fall!


Und vielleicht noch eine Bitte menschlich nicht fachlich gefragt an euch:

Wie stellen wir das allgemein am besten an?
Er zieht zuerst aus? Schreibt auf, was ihm fehlt, reicht das als Antrag ein.
Ich such mir ne Wohnung (muss dann innerhalb 6 Monate sein wegen KdU?) oder wie krieg ich das dann hin, falls ichs nicht schaffe? das ist wirklich eine Zwickmühle im Moment, weil wir uns so schon noch verstehen und ich natürlich nicht will, dass er auf der Straße landet, weil ich schon eine gefunden hab usw....
Soll ich mir das vom Amt schriftlich geben lassen, dass sie mir dann auch den Umzug zahlen? Neue Küche, Renovierungskosten (nach 15 Jahren fällt einiges an) usw? Nicht dass sie dann ankommen und sagen "neee so geht das nicht, Ihr Freund hat seinen Umzug schon bekommen, jetzt geht das nicht mehr udn wieso Küche? Bauen Sie Ihre alte doch um" (sowas doofes halt)

Mistiger Mist ist das *grrr*

Übrigens, Rücklagen oder großartige Hilfe von Bekannten ist auch nicht drin :( Da käme also alles von nix auf jetzt auf uns/mich zu, gebt mir mal bitte paar Tips, so ganz unter uns
 

Mario Nette

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Dezember 2007
Beiträge
12.325
Bewertungen
847
Es sollte, wenn es eh schwer Wohnraum gibt, unbedingt auf die Kostensenkungsaufforderung der ARGE gewartet werde. Bis dahin muss die ARGE die kompletten KdU bezahlen, auch wenn schon jemand ausgezogen ist. Ab dann protokolliert man sein Wohnungssuche sehr genau um im Zweifelsfall der ARGE zeigen zu können, dass eine angemessene Wohnung nicht verfügbar ist. Wenn dies angenommen ist, muss die ARGE auch nach sechs Monaten die eigentlich unangemessen hohen Kosten der Unterkunft weiter tragen.

Mario Nette
 
Startbeitrag
Mitglied seit
4 September 2008
Beiträge
1.243
Bewertungen
75
Danke dir, ja das wusste ich schon.
Allerdings macht es die Situaton nicht besser, denn 6 Monate sind schnell rum und ja, es gibt schon auch Wohnungen, allerdings naja, da würde man nicht wirklich gerne einziehen wollen (bestimmte Gegenden usw) und wenn die Arge dann genau DIESE Wohnungen als Beispiel nimmt, siehts düster aus, ich denke, die gucken da auch per Internet mal schnell rein oder sowas?
Und der Zwang, das Drängen...das ist das schlimme, weil ich dann gewzungen bin, in die nächste Bruchbude für 250€ zu ziehen(und angemessen ist für die ja auch eben ein Loch, hauptsache die Miete stimmt mit der Tabelle überein), weil ich sonst gucken kann, wie ich das zahle (Strom/heizkosten bleiben ja gleich, die Arge wird da allerdings auch viel weniger dann zahlen).

Ohmann, die Wohnung hier....mitten in der Stadt für 390 warm (Südbalkon, 54qm) und das seit 15 Jahren! Sowas gibt man halt schon seeeehr ungern her :(

/edit
ja ich weiß auch, dass mit ner Arbeit das alles ganz einfach wäre...
aber DAS Problem ist in meiner Situation ja gleich noch schwieriger als das Thema Wohnung finden :icon_neutral:

Noch was kurz dazu, weil du sagst, nachweisen usw...
mal angenommen, ich kann denen nachweisen, dass ich keine passende Wohnung finde....wie passt das dann zusammen, dass mein ehemaliger Bg Partner paar Monate vorher auch eine gefunden hat? Wie reagieren die denn darauf, wenn ich plötzlich keine finde, er aber schon?
 

vidow

Elo-User*in
Mitglied seit
20 Februar 2009
Beiträge
17
Bewertungen
0
Na ja, wenn du dringend Geld brauchst kannst du auch versuchen dir privat Geld zu leihen. Das kann zumindest für den Moment das Problem lösen, bis du eine bessere Variante findest.
 

catwoman666666

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
4 April 2007
Beiträge
1.641
Bewertungen
153
bei langer Mietdauer (ab 15 J.) erhöht sich die Angemessenheit der Wohnung um 10 %. ist zumindest in Berlin so. Siehe hier:av_wohnen_2009.pdf (application/pdf-Objekt)

Im Rest der Republik dürfte es doch ähnlich sein, oder irre ich mich hier. damit wäre die jetzige Wohnung gar nicht mehr so unangemessen. Und Wenn man noch die Kosten eines Umzuges dagegenrechnen würde, kann ich mir vorstellen, daß der Umzug unwirtschaftlich wäre.

viele Grüße
catwoman
 

Arania

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.178
Bewertungen
178
,

, Freund kam nach 3 dazu und wohnt seitdem hier, steht aber nicht im Mietvertrag. DANN MUSS ER NATÜRLICH NICHT KÜNDIGEN SONDERN VERLÄSST DIE WOHNUNG
Laut Amt hieß es, sie zahlen den Umzug nur für eine Person :icon_eek: BEKOMMT ER LEISTUNGEN VOM AMT?

Und vielleicht noch eine Bitte menschlich nicht fachlich gefragt an euch:

Wie stellen wir das allgemein am besten an?
Er zieht zuerst aus?DA DU MIETERIN BIST MUSST DU GAR NICHT AUSZIEHEN


Es handelt sich doch um Deine Wohnung?
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten