Trennung bei Alg2 (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Twotimer

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
6 Februar 2010
Beiträge
60
Bewertungen
2
Hallo Zusammen,

wir leben seit drei Jahren zusammen und es ist unerträglich. Wir beziehen zur Zeit ALG2. Wir haben einen wundervollen 2,5 Jahre alten Sohn. Und ich kann nicht glauben, dass ich meine Familie aufgeben muss. Bei der Vorstellung meinen Sohn nicht mehr zu sehen könnte ich schreien, weinen, toben. Aber es geht nicht mehr. Und es wird jetzt auch für unseren Sohn unerträglich. Nun zu meiner Frage.

Ich will/muss ausziehen. Trennung ist ein gewichtiger Grund, wie ich recherchiert habe. (Ich hoffe das stimmt.) Jetzt will ich nicht vorher einen Antrag stellen und dann auf Wohnungssuche gehen, weil die Situation dann von unerträglich zu "Hölle auf Erden" eskaliert. Ich will nicht, dass meine Frau mitbekommt das ich suche. Wer weiss, wie lange es dauert. Kann ich erst suchen und dann mit dem nicht unterschriebenen Mietvertrag zum Jobcenter gehen und den Antrag stellen?

Vielen Dank für Eure Hilfe.

P.S.: Wenn jemand eine Beratungsstelle kennt im Raum Köln, die mir Helfen könnte wäre das auch ganz toll. Ich habe die wenigen Freunde die ich hatte in den letzten Jahren verloren, weil ich mich in dieser Beziehung kaputt gemacht habe. Ich bin ganz allein.
 
E

ExitUser

Gast
@ Twotimer , wenn ihr nicht mal in der der Lage seid miteinander zu kommuzieren solltet ihr Fachleute aufsuchen die euch wirklich helfen können !
Mit Heimlichkeit ist dir wahrlich nicht gedient . Es sei denn du willst mutwillig jeden Kontakt zu deinem Kind zerstören !

Denke hier an eine Seilschaft am Berg wo sich jeder auf jeden zu 100 % auf den anderen verlassen muß . Emotionale Verbindung ist hier nicht erforderlich . Sondern Vertrauen !

Das sollte hier auch vorhanden sein . Auch wenn die Liebe nicht mehr vorhanden ist !

Vielleicht entwickelt sich daraus eine wunderschöne Freundschaft ?

Im Interesse von eurem gemeinsamen Kind wäre es mehr als wünschenswert ! :icon_daumen:
 
G

gast_

Gast
Trennung ist ein gewichtiger Grund
Ja, auf jeden Fall.
Kann ich erst suchen und dann mit dem nicht unterschriebenen Mietvertrag zum Jobcenter gehen und den Antrag stellen?
Ja, kannst du.


Warum es für dich so unerträglich ist, magst nicht sagen?

Vielleicht gibts ja doch noch eine Chance,die Beziehung zu retten, gerade wenn du dich eigentlich nicht trennen möchtest?
 
E

ExitUser

Gast
@ Twotimer , zuerst kannst du dem JC melden das aus der Lebensgemeinschaft eine WG geworden ist .

Und das die jetzige Lebenssituation für dich unerträglich geworden ist .

Hierzu ein Attest vom Hausarzt , Psychiater , Psychologen .

Wenn hier der Umzug genehmigt wurde kannst du eine neue Wohnung suchen .
----------------------
Bedenken solltest du hierbei das auch die Mutter deines Kindes zum Umzug gezwungen werden kann weil die Wohnraumgröße für Mutter / Kind nicht mehr angemessen ist . Und von daher Mehraufwändungen entstehen würden weil sie nicht umziehen möchte . Was zu Lasten vom Kind gehen würde !
---------------------
Von daher = Gemeinsam eine Lösung suchen im Interesse eures Kindes !

Und hiezu alle Möglichkeiten der Hilfe ausschöpfen !
 

Erolena

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 November 2007
Beiträge
5.939
Bewertungen
1.508
Du gehst zur Meldestellte und erklärst amtlich, dass du ab sofort oder ab Tag x getrennt lebst. Such dir einen gut merkbaren Trennungstermin aus, denn den musst du öfter in Formularen angeben. Dann ist dein Familienstand amtlich nicht mehr verheiratet sondern "getrennt lebend".

Diese Erklärung muss das Jobcenter akzeptieren und muss euch dann als WG behandeln (voller Regelsatz für dich und voller mietanteil, falls ihr bisher bei der Miete etwas zuzahlen musstet).

Mietvertrag würde ich nicht vorher unterschreiben, sondern vor der Unterschrift die Zustimmung beim JC beantragen. Dann steht dir die Mietübernahme zu.

Dazu stell einen Antrag auf Umzugskosten, Mietkaution sowie auf Erstausstattung (für deinen "Rest"-Haushalt).

Versuch, alles ruhig über die Bühne zu bekommen. Man kann auch nach einer Trennung noch befreundet bleiben oder nach einer Schmerzphase wieder befreundet sein. Wenn ihr das hinbekommt, ist das auch gut fürs Kind.
 
Oben Unten