Trainingsmaßnahme vz

Leser in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Tradoo

Accountproblem bitte Admin informieren.
Startbeitrag
Mitglied seit
25 Oktober 2006
Beiträge
2
Bewertungen
0
Guten Tag zusammen

Ich bin seid Anfang des Jahres ALG 2 Empfänger.
Jetzt habe ich mich entschlossen, da ich nichtmehr in meinem Lehrberuf (Verkäufer) arbeiten möchte, einen Taxischein zu machen.
Um diesen Taxischein zu bekommen braucht man eine Ortskundenprüfung (München). Um diese zu bestehen gibt die Taxigenossenschaft einen Lernzeitaufwand von 12-16 Wochen an. Inklusive 7 fortlaufende Kurse je 3 1/2 std in München. An dem Tag als ich mich anmelden wollte erhielt ich ein Schreiben, ich soll ab 23.10 - 12.01 an einer Trainingsmaßnahme in Vollzeit teilnehmen (Kenntnisvermittlung Verkauf).

Diese Trainingsmaßnahme ist 40 km von mir entfernt. Ich habe kein Auto und der öffentliche Verkehr (BUS) ermöglicht es mir nicht rechtzeitig dort zu erscheinen (Fahrzeit 1,5 std)

Nun könnt ihr euch vieleicht vorstellen das ich nicht begeistert bin und mir die möglichkein genommen ist mich optimal auf die Prüfung vorzubereiten. 2 Taxiunternehmen sicherten mir zu mich im Februar bei bestandener Prüfung anzustellen.

Könnt ihr mir vieleicht sagen was ich für Möglichkeiten habe.

mfg :kinn:
 

Martin Behrsing

Redaktion
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
21.599
Bewertungen
4.380
das ist doch schon ein gewichtiges Argument, wenn Du dort nicht pünktlich sein kannst. Ich würde auch nur damit argumentieren und nicht mit irgendwelchen Taxischeinen, wo du ja auch nur zu einem Hungerlohn arbeitest, wenn der überhaupt rausspringt. Leider ist das Taxifahrergeschaft ein Geschäft, wo jeder (Unternehmeer) und Fahrer sich permanent in die Tasche lügen, weil keiner zugeben will, wie mies es einem wirklich geht. Dies kann man nebenbei gut machen, aber nicht, um davon zu leben.
 

Bruno1st

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 Dezember 2005
Beiträge
3.722
Bewertungen
2
ich habe mal einige Zeit als Taxifahrer aushilfsweise gearbeitet um eine Fortbildung zu finanzieren. Es ging einige Monate bis ich den Funkern bewiesen hatte, daß ich fit bin und nicht mehr nur als Lückenbüßer rumstand, sondern es auch mal gute Aufträge gab.
Die damaligen Kollegen arbeiten inzwischen 6 Tage die Woche a'12 Std. oder genauer, stehen 12 Std. rum und hoffen auf einen guten Auftrag.

Angebote zur Einstellung gab es auch damals gleich. Frage abe rmal, wie die bezahlen : Grundgehalt plus Provision oder nur Provision. Das zweite ist besonders für Firmen interessant, die die Autos lieber auf der Straße stehen haben, wie in der Garage.
Kläre auch gleich das Kapitel Wagenpflege.

Viel Erfolg und Spaß beim lernen.

PS. ich habe damals ein Englishprogramm umgearbeitet und da die Straßen nach Stadtteilen einsortiert und mich dann abfragen lassen. Waren aber auch nur ca. 800 inkl. Gebäude, usw.
 

Tradoo

Accountproblem bitte Admin informieren.
Startbeitrag
Mitglied seit
25 Oktober 2006
Beiträge
2
Bewertungen
0
Hallo und Danke für die raschen Antworten

@Taxifahren
Ich bin mir durchaus im klaren das ich kein Milionär durchs taxifahren werde, aber ich hätte einen Job und das ist besser als Arbeitslos zu sein.
Der Verdienst steht da nicht an forderster Stelle. bin Optimist^^

@Martin

Das Argument ich komme nicht rechtzeitig an und bin täglich über 3 std unterwegs lässt meine Arbeitsvermittlerin nicht gelte. Als ich am Montag aufgrund finanziellen Notstand (Antragverlängerung-> dadurch kein Geld bekommen) mir die Bussfahrt nicht leisten konnte meinte sie: es gibt leute die mit dem Radel fahren und ich häte das auch machen können (40 km).

Jetzt hoffe ich das mir das lernen für die Ortskundenprüfung in der Schulung erlaubt wird.


nochmal Danke :klatsch:
MFG


PS: noch ein Frage: Kann ich meine Arbeitsvermittlerin wechseln und wo kann ich mich beschweren?
 

Bruno1st

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 Dezember 2005
Beiträge
3.722
Bewertungen
2
Tradoo meinte:
meinte sie: es gibt leute die mit dem Radel fahren und ich häte das auch machen können (40 km).

Jetzt hoffe ich das mir das lernen für die Ortskundenprüfung in der Schulung erlaubt wird.

Diese Nachricht hätte mir gefallen - da hätte ich doch prompt ein Fahrrad beantragt :) bzw. je nach Körperbau des gegenüber einen vielsagenden Blick geworfen :)
Und hätte ich die 40 km irgendwann mal sogar ohne Herzinfarkt geschafft, dann hätten mich die anderen Kursteilnehmer vermutlich vor die Tür gesetzt, weil ich verschwitzt gewesen wäre.

sei vorsichtig, daß die dir das dann nicht als Nichtteilnahme/Verweigerung auslegen. gesagt ist eine Erlaubnis schnell, aber in den Akten steht meistens etwas anderes.
 

Martin Behrsing

Redaktion
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
21.599
Bewertungen
4.380
Tradoo meinte:
Hallo und Danke für die raschen Antworten

@Taxifahren
Ich bin mir durchaus im klaren das ich kein Milionär durchs taxifahren werde, aber ich hätte einen Job und das ist besser als Arbeitslos zu sein.
Der Verdienst steht da nicht an forderster Stelle. bin Optimist^^

@Martin

Das Argument ich komme nicht rechtzeitig an und bin täglich über 3 std unterwegs lässt meine Arbeitsvermittlerin nicht gelte. Als ich am Montag aufgrund finanziellen Notstand (Antragverlängerung-> dadurch kein Geld bekommen) mir die Bussfahrt nicht leisten konnte meinte sie: es gibt leute die mit dem Radel fahren und ich häte das auch machen können (40 km).

Jetzt hoffe ich das mir das lernen für die Ortskundenprüfung in der Schulung erlaubt wird.


nochmal Danke :klatsch:
MFG


PS: noch ein Frage: Kann ich meine Arbeitsvermittlerin wechseln und wo kann ich mich beschweren?

Sag mal, was willst Du dir denn noch alles von der pAp bieten lassen?. Schreibe bitte einen Antrag an die Geschäftsführung der ARGE und beantrage die Befreiung von der TM, wegen der Fahrstrecke und das du nicht pünktlich kommen könntest. Des weiteren benenne die SB und teile mit, dass ihr Ansinnen (bitte Datum des Gespräches benennen und Zusammenhang9 dass Du täglich keine Fahrtstrecke von 80 km (40 je Fahrt) mit dem Fahrrad zurücklegen kannst und auch sehr erstaunt über solche Auskünfte bist. Bin mal gespannt, wie die Geschäftführung auf so etwas reagiert.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten