Trainingsmaßnahme trotz 450€ Job • Ohne Worte

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Thunda

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 November 2018
Beiträge
6
Bewertungen
1
Hallo an die Elo Community, meine Freundin bezieht derzeit ALG II und hat 2 Kinder im alter von 4 und 6 Jahren, einiger geht noch in den Kindergarten und der andere in die Schule (Meist bis 16 Uhr).

Meine Freundin macht einen 450€ Job, anfang dieses Jahres wollte Sie vom Jobcenter den Führerschein Bezahlt bekommen, die SB meinte Sie würde ihn Zahlen wenn meine Freundin in einen Teilzeit Job kommt und nun kommt der Hacken: Meine Freundin hat die EGV Unterschrieben (Ich hab die besagte EGV noch nicht gesehen, soll aber im zusammenhang mit der Trainingsmaßnahme stehen).

Nun hat Sie für den 10.11.18 ein Angebot einer Maßnahme zur Aktivierung und berfuliche Einglieder bei einem Träger erhalten.
"Beratung, Schulung, und individuelle Unterstützung auf Ihrem Weg in einen sozialversichungspfllichte Beschäftigung" Laugzeit: 05.11.2018 bis 04.03.19

Die SB meinte auch Sie sollen den Job Kündigen wenn das nicht geht wegen den Arbeitszeiten (Mündlich gesagt). Mir kommt das nicht ganz "koscher" rüber und ist irgendwie eine "Hinhalte" Taktik.

Geht der Minijob nicht vor die Maßnahme ?, ich mein wenn Sie den Minijob Kündigt ist Sie ja wieder voll beim Jobcenter!

Meine Freundin ist jetzt erstmal 3 Wochen Krankgeschrieben.

Was können wir am besten machen das Sie diese Maßnahme nicht Antreten muss ?.

PS: Wir Wohnen nicht zusammen, Sie ist also Alleinerziehend und hat auch eigentlich keinen für die Kinder zum Aufpassen.
Nur Morgens wenn die Kids in Schule und KiTa sind.

Eine Anhörung zum möglichen Eintritt einer Sanktion kam auch ins Haus geflattert.

Nebenfrage: Zahlt das Jobcenter echt einen Führerschein wenn man garnichts macht ? Sie kam nur auf diese Dumme idee weil 2 Freundinen von ihr meinten Sie hätten den Führerschein ohne weiteres Bezahlt bekommen O.O Das kann ich nicht glauben.

Gruß: Thunda
 

faalk

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 Dezember 2014
Beiträge
1.661
Bewertungen
2.168
Die SB meinte auch Sie sollen den Job Kündigen

Das würde ich erstmal von der SB schriftlich fordern, dass du deine verringerung der Hilfsbedürftigkeit (450 Euro Job) für eine Maßnahme aufgeben sollst.

Eine Anhörung zum möglichen Eintritt einer Sanktion kam auch ins Haus geflattert.

Weshalb die Sanktionsanhörung?
 

Thunda

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 November 2018
Beiträge
6
Bewertungen
1
Das würde ich erstmal von der SB schriftlich fordern, dass du deine verringerung der Hilfsbedürftigkeit (450 Euro Job) für eine Maßnahme aufgeben sollst.

Weshalb die Sanktionsanhörung?

Mich hat das auch gewundert, kann ja sein das man nen Minijob Aufgeben muss zwecks Maßnahme, ist aber sehr buggy.

Die Sanktionsanhörung weil Sie am 05.11.18 nicht beim Träger erschienen ist, Sie hat zwar eine Krankenmeldung ab dem Tag aber vergessen einzureichen (Ja lange Zeit :doh: ). Deswegen das Schreiben. Ich denke wenn die Krankenmeldung da Einflattert via FAX (Besser wegen Sendungsbericht) ist das erstmal vom Tisch.

Wie siehts da aus wegen Führerschein ?, der Job ist nichtmal 2km weit weg, da frage ich mich auf welcher Basis da der FS finanziert werden soll :blink:. Interessiert mich einfach mal.

Gruß und Vielen Dank für die Antwort :).
 

Kampfmops

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
24 März 2016
Beiträge
606
Bewertungen
1.802
Da die meisten Maßnahmen "Humbug" sind, vermute ich mal, es ist eine Taktik vom SB. Während eine Maßnahme meist bis 6 Monate dauert, aber sie den Minijob länger hat, sollte klar sein, was besser ist.

Deine Freundin sollte sich das auf jeden Fall schriftlich geben lassen, das sie den Minijob künden soll. Macht sie es einfach so, könnte SB nen Strick draus drehen und sagen: "Ich hab nie gesagt, sie sollen dort kündigen!" - zack, erneute Sanktion-

Daher sowas immer schriftlich, dann kann man nachweisen, das SB es doch so wollte.

Führerschein war wohl eher ein "Lockangebot". Solange ihr da nichts schriftlich habt, wird da wohl nichts kommen. Was "in sinnlose Maßnahmen stopfen" angeht, sind die ganz fix, aber bei sinnvoller Unterstützung, sollte man am besten nichts erwarten.

Manche SBs sind wirklich hinterhältig, da muss man genau aufpassen. :icon_evil:
 

Thunda

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 November 2018
Beiträge
6
Bewertungen
1
Ich habe mir das schon fast gedacht. Allein schon das die Maßnahme in die Teilziet (22,5 Stunden / Woche) geht finde ich schon was buggy.

Der derzeitige Minijob ist soweit im "Einklang" das Sie nach der Arbeit auch ihre Kinder holen kann (Kita und Schule sind quasie direkt neben der Arbeitstelle von ihr).

Die Maßnahme wiederrum ist sehr weit weg, müsste Sie dort bis 15 Uhr Arbeiten würde Sie es nicht mehr schaffen die Kids abzuholen :doh:.
 

RoxyMusic

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
18 Oktober 2016
Beiträge
881
Bewertungen
642
Nun hat Sie für den 10.11.18 ein Angebot einer Maßnahme zur Aktivierung und berfuliche Einglieder bei einem Träger erhalten.
"Beratung, Schulung, und individuelle Unterstützung auf Ihrem Weg in einen sozialversichungspfllichte Beschäftigung" Laugzeit: 05.11.2018 bis 04.03.19
...
Geht der Minijob nicht vor die Maßnahme ?, ich mein wenn Sie den Minijob Kündigt ist Sie ja wieder voll beim Jobcenter!


... aber raus aus der Arbeitslosen-Statistik...
Und die SB bekommt ein Fleißbienchen für die erfolgreiche Abschiebung in den viermonatigen Bewerbungskurs, in dem wohl noch zu viele Plätze unbesetzt sind, oder der noch zum Jahresende eingekauft wurde vom restlichen Budget. :)
[>Posted via Mobile Device<]
 

Thunda

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 November 2018
Beiträge
6
Bewertungen
1
Meine Freundin will ihren Minijob nicht Kündigen wegen dieser Sache. Ihr wurde gesagt das sich die Einrichtung ggf. Nach den Arbeitszeiten vom Minjob richtet

z.B Sie muss Montag von 7 bis 14 Uhr Arbeiten, so könnte Sie dann Dienstag von 7 bis 14 Uhr in die Maßnahme.

Mal ernsthaft so ein Schwachsinn, da meine Freundin eine Krankenmeldung hat wird das mit der Sanktion erstmal nichts. Mit der Maßnahme mal schauen ggf. Da den Vertrag nicht unterscheiben und erstmal mit nachhause nehmen zwecks Prüfung.
 

Thunda

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 November 2018
Beiträge
6
Bewertungen
1
Wir klären die Sache nun mit einem Anwalt. Fakt ist schonmal das Sie nicht Kündigen muss und aufgrund das Sie Beschäftigt ist in einem Arbeitsverhältniss und die beiden Kinder hat muss Sie nicht zu dieser Maßnahme.

Onsofern Thx für die Antworten, Thema ist also erledigt :).

Ich kann noch Bescheidgeben wie es gelaufen ist.
 

SB Feind

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
18 Februar 2013
Beiträge
1.067
Bewertungen
662
@Thunda

Auch muss die Kinderbetreuung berücksichtig werden. Wenn die nicht gegeben ist bzw. Durch die Maßnahme stark beeinträchtigt ist, ist das meiner Meinung nach ein wichtiger Grund daran nicht teilzunehmen.

Bis 14 Uhr ist die gesichert danach also nicht mehr? Weiterhin würden ja noch Zusatzkosten entstehen wenn die Kinder eine Stunde oder mehr in der Kita betreut werden.
 

Thunda

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 November 2018
Beiträge
6
Bewertungen
1
Waren heute erst bei Amt wegen dem Termin. Alles in ordnung, die Maßnahme ist für den Führerschein + Das Sie in die eine
Teilzeitstelle kommt.

Die Teamleiterin war mitdabei und hat dies auch Bestätigt.
Eine Sanktion kommt somit auch nicht ins Haus.
 

DonOs

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 Februar 2014
Beiträge
1.930
Bewertungen
3.639
die Maßnahme ist für den Führerschein + Das Sie in die eine
Teilzeitstelle kommt.

Hat man das schriftlich bekommen? Hört sich für mich nach Beruhigungspille an.

Eine Maßnahme für einen Führerschein? :icon_lol: Den Führerschein macht man direkt bei der Fahrschule und in keiner Maßnahme.

Die Maßnahme ist eher für einen Voll-Teilzeitjob bei einer ZAF-PAV-Klitsche, von einen Führerschein will man später nichts mehr wissen oder gehört haben, so ganz ohne etwas schriftliches in der Hand, so meine Vermutung.
 

nik72

Elo-User*in
Mitglied seit
14 April 2013
Beiträge
334
Bewertungen
75
Ein Führerschein läuft über das JC.

Die Kosten werden dann vom JC an die Fahrschule überwiesen. Nur sofort zu zahlende Beträge (Lehrmaterialien, Anmeldung usw.) werden auf das Konto des Elos überwiesen.

Zum Abbau von "Vermittlungshemmnissen" sollte das JC sowieso einen FS bezahlen.
 

Frank71

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 Juli 2010
Beiträge
2.601
Bewertungen
2.154
Bei uns hier läuft die Sache auch mit dem Führerschein folgender Maßen ab, es wird ein Träger zwischen geschaltet der wiederum mit einer Fahrschule zusammen arbeitet und die ganze Maßnahme schimpft sich Servicefahrer und wird vom Jobcenter voll finanziert.
 

DonOs

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 Februar 2014
Beiträge
1.930
Bewertungen
3.639
es wird ein Träger zwischen geschaltet der wiederum mit einer Fahrschule zusammen arbeitet

Das riecht ja nach Vetternwirtschaft. Normalerweise muß man ja mehrere Angebote von Fahrschulen einholen, damit der "billigste" den Zuschlag erhält. Die Frage bleibt aber bestehen, warum ein Dritter (Träger) zugeschaltet werden soll, der auch noch unsere Gelder (Steuergeld) erhält, wenn es auch ohne gehen würde und das somit viel Preiswerter. Der Träger "arbeitet" ja nicht für Lau. Angebote einholen, kann der gemeine Elo auch selbst, dazu bedarf es keinen Schmarotzer (Träger)
 

Echogamer

Elo-User*in
Mitglied seit
17 Juli 2015
Beiträge
232
Bewertungen
1.581
Bei uns hier läuft die Sache auch mit dem Führerschein folgender Maßen ab, es wird ein Träger zwischen geschaltet der wiederum mit einer Fahrschule zusammen arbeitet und die ganze Maßnahme schimpft sich Servicefahrer und wird vom Jobcenter voll finanziert.

Bei mir in der Stadt ist das so ähnlich.
Mir wollte mein Sachbearbeiter nämlich auch den Führerschein schmackhaft machen.

Hier lässt es das JC als "Berufliche Weiterbildung" im Bereich Logistik per Bildungsgutschein laufen.
Auf meine Nachfrage ob es denn nicht auch möglich ist den Führerschein bei einer ganz normalen Fahrschule zu machen, meinte mein SB dass es dann in dem Fall angeblich nicht vom JC bezahlt wird.

Die Sache hat nur einen Haken, und zwar wenn jemand tatsächlich den Führerschein über die besagte berufliche Weiterbildung macht, dann muss man sich hinterher auch auf Stellen als Paketzusteller bewerben.
Also ich persönlich würde davon eher die Finger lassen. Es sei denn jemand möchte, wie gesagt, anschliessend gerne im Bereich Logistik z.B. als Paketfahrer arbeiten.
 
Zuletzt bearbeitet:
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten