• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

" Trainingsmaßnahme " Leistungsdiagnostik"

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

mrxmen

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
2 Okt 2008
Beiträge
85
Gefällt mir
4
#1
Hi ich habe 2 Fragen,
ich soll zu einer 4 wöchigen Trainingsmaßnahme die da heißt "Leistungsdiagnostik", bei der ARGE Köln, wer kennt sich damit aus, bzw. hat dies schonmal mit gemacht?

Ich wollte eigentlich eine Weiterbildung zum §34a machen, aber da stellt die sich quer und meint, das sie ohne einen Arbeitsvertrag so eine Schulung nicht genehmigen würden, aber um einen solchen Arbeitsvertrag im Sicherheitsbereich zu bekommen, muss man diese Schulung vorweisen, das ist doch paradox, das man diese Maßnahme nur in Verbindung mit einem Arbeitsvertrag bekommt!

Danke für die Hilfe!
 

druide65

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
24 Feb 2006
Beiträge
4.676
Gefällt mir
287
#2
Hi ich habe 2 Fragen,
ich soll zu einer 4 wöchigen Trainingsmaßnahme die da heißt "Leistungsdiagnostik", bei der ARGE Köln, wer kennt sich damit aus, bzw. hat dies schonmal mit gemacht?

Ich wollte eigentlich eine Weiterbildung zum §34a machen, aber da stellt die sich quer und meint, das sie ohne einen Arbeitsvertrag so eine Schulung nicht genehmigen würden, aber um einen solchen Arbeitsvertrag im Sicherheitsbereich zu bekommen, muss man diese Schulung vorweisen, das ist doch paradox, das man diese Maßnahme nur in Verbindung mit einem Arbeitsvertrag bekommt!

Danke für die Hilfe!

Natürlich ist das paradox aber gängige Praxis bei den Argen.
Auf einen Bescheid bestehen und Widerspruch und notfalls durchklagen die Sache.

Aber nett wie obskure ,sinnlose TM´s schöne Namen bekommen....Leistungsdiagnostik...interessant...
 
E

ExitUser

Gast
#3
Hi ich habe 2 Fragen,
ich soll zu einer 4 wöchigen Trainingsmaßnahme die da heißt "Leistungsdiagnostik", bei der ARGE Köln, wer kennt sich damit aus, bzw. hat dies schonmal mit gemacht?

Ich wollte eigentlich eine Weiterbildung zum §34a machen, aber da stellt die sich quer und meint, das sie ohne einen Arbeitsvertrag so eine Schulung nicht genehmigen würden, aber um einen solchen Arbeitsvertrag im Sicherheitsbereich zu bekommen, muss man diese Schulung vorweisen, das ist doch paradox, das man diese Maßnahme nur in Verbindung mit einem Arbeitsvertrag bekommt!

Danke für die Hilfe!
Frag deine SB doch mal, auf welcher gesetzlichen Grundlage ihre Behauptung basiert. Die legen sich nämlich die GEsetze so aus wie sie es wollen.

Und stelle bitte einen schriftlichen Antrag auf eine Weiterbildung mit einer guten Begründung, weswegen du nur mit dieser Maßnahme in Arbeit kommen kannst. Dann musst du die Absage auch schriftlich bekommen. Und dann kannst du Widerspruch und Klage einreichen.
 

PompeiPit

Elo-User/in
Mitglied seit
19 Feb 2008
Beiträge
284
Gefällt mir
168
#4
Ich wollte eigentlich eine Weiterbildung zum §34a machen, aber da stellt die sich quer und meint, das sie ohne einen Arbeitsvertrag so eine Schulung nicht genehmigen würden, aber um einen solchen Arbeitsvertrag im Sicherheitsbereich zu bekommen, muss man diese Schulung vorweisen, das ist doch paradox, das man diese Maßnahme nur in Verbindung mit einem Arbeitsvertrag bekommt!
Du musst nicht unbedingt eine Unterrichtung nach §34a GeWO haben, um im Wachdienst anzufangen, es ist von Vorteil. Einige Firmen - so war es auch bei mir - stellen auch Leute ein, die keinen 34a-Schein haben. Du musst ihn zwar noch machen, aber dann kann man mit dem Chef reden, ob die Kosten nicht vorgestreckt werden können. Einfach mal bei den Wachdiensten nachfragen.

Ein anderer Weg: 1-Euro-Jobs sind doch immer noch an Qualifizierungsmassnahmen gebunden, oder nicht? Wie wäre es, wenn Du dir nach deiner Abschiebehaft (Leistungsdiagnostik), einen solchen besorgst, und den 34a-Schein über diesen Weg machst? Am besten gleich mit Sachkundeprüfung.
 

mrxmen

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
2 Okt 2008
Beiträge
85
Gefällt mir
4
#5
Hm das wäre eine Idee aber es müsste ja auch ein seriöser Träger sein, der dies in dem Bereich anbietet!
 

mrxmen

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
2 Okt 2008
Beiträge
85
Gefällt mir
4
#6
Hi
für alle die es interessiert, diese Maßnahme ist in einer Gemeinnützigen Einrichtung, dort wird man auf Herz und Nieren geprüft, ob man arbeitsfähig ist oder nicht, es könnte sogar zum Vorruhestand führen mit 34???:confused:
Spinnen die total, ich habe weder meiner SB ncoh sonstjemand gesagt, dass ich nicht arbeiten könnte
Man hätte dort die Auswahl in 2 Berufsbereichen Arbeitsproben abzugeben, außerdem würden Tests durchgeführt, und es wird anschließend ein Gutachten erstellt, dass der ARGE dann zugeführt wird, ist das alles überhaupt rechtens?
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderator/in
Mitglied seit
2 Jul 2008
Beiträge
12.851
Gefällt mir
6.297
#7
Hi,

schau mal hier. Scheinbar ist es neue Geschäftspolitik der BA/ARGE entsprechende Einsparung dadurch zu tätigen, dass man gewisse Leistungsbezieher auf der Deponie "erwerbsunfähig" entsorgt.

Ein entsprechendes Gutachten ist scheinbar schnell erstellt. Im oben genannten Fall ging das sowas nach Aktenlage.

Gruss

Paolo
 
Mitglied seit
10 Jan 2007
Beiträge
4.189
Gefällt mir
344
#8
Solche vorgeschrieben Schulungen hat früher der Neuarbeitgeber gezahlt.

Warum soll heute der Steuerzahler dafür aufkommen? Nur weil die Arbeitnehmer in diesem Gewerbe selten Lohnsteuer zahlen müssen?
 

mrxmen

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
2 Okt 2008
Beiträge
85
Gefällt mir
4
#9
wie ist das eigentlich kann ich eine ärztliche Untersuchung dort verweigern, wass droht mir dann?
 

mrxmen

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
2 Okt 2008
Beiträge
85
Gefällt mir
4
#11
Ja da steht ja nur das ich mich dort zu melden habe, dass ist mir klar aber daraus geht nicht hervor, dass ich die Untersuchung mit machen muss, die ARGE geht meine Gesundheit nichts an, ich bin gesund und fertig, einzig und alleine mein Hausarzt ginge dies etwas an, nicht irgendein Träger oder eine sonstige asoziale Einrichtung der ARGE!
 

blinky

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
17 Jun 2007
Beiträge
7.033
Gefällt mir
1.910
#13
Haste Dir mal genau den § 309 angeschaut?

Da heißt es:

1) Der Arbeitslose hat sich während der Zeit, für die er Anspruch auf Arbeitslosengeld erhebt, bei der Agentur für Arbeit oder einer sonstigen Dienststelle der Bundesagentur persönlich zu melden oder zu einem ärztlichen oder psychologischen Untersuchungstermin zu erscheinen, wenn die Agentur für Arbeit ihn dazu auffordert (allgemeine Meldepflicht). Der Arbeitslose hat sich bei der in der Aufforderung zur Meldung bezeichneten Stelle zu melden. Die allgemeine Meldepflicht besteht auch in Zeiten, in denen der Anspruch auf Arbeitslosengeld ruht.
(2) Die Aufforderung zur Meldung kann zum Zwecke der 1. Berufsberatung,
2. Vermittlung in Ausbildung oder Arbeit,
3. Vorbereitung aktiver Arbeitsförderungsleistungen,
4. Vorbereitung von Entscheidungen im Leistungsverfahren und
5. Prüfung des Vorliegens der Voraussetzungen für den Leistungsanspruch
erfolgen.
Schau Dir mal den Dicken Text an, besonders den roten Teil. Somit ist Maßnahmeträger überhaupt nicht berechtigt in meinen Augen Dich zu untersuchen.
 

Muzel

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
15 Dez 2008
Beiträge
12.084
Gefällt mir
1.854
#14
Bei Beamten ist die Aufforderung zum Amtsarzt zu gehen ein VA. Gegen den kann man sich mit Widerspruch und Klage wehren. Als Harz 4 Mensch ist man ebenfalls im Sonderstatus.
Sollte man zum Amtsarzt geschickt werden, ohne dass das Amt eine Begründung abgibt, hat man mit der Klage Erfolg.
 

Andrea123

Elo-User/in

Mitglied seit
18 Aug 2009
Beiträge
403
Gefällt mir
27
#15
Mrxmen,
lass dich doch von deinem Hausarzt gesund schreiben und schick denen das hin. Dann können die dich doch mal mit ihren sch---- Psychologen.
Ausserdem fallen alle Gutachten gegen den Erwerslosen negativ aus !!!
Gruss von Andrea
 

blinky

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
17 Jun 2007
Beiträge
7.033
Gefällt mir
1.910
#16
Hier geht es darum, dass der TE nicht durch die BA begutachtet werden soll, sondern von einem dritten Maßnahmeträger. Und das ist laut § 309 SGB III immernoch Aufgabe der BA und hat auch nur durch die BA zu erfolgen.

Blinky
 

mrxmen

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
2 Okt 2008
Beiträge
85
Gefällt mir
4
#17
Ab Montag geht es los, hat jeamdn verhaltens tipps für mich, wenn die z.B. Blut abnehmen wollen etc?
 

blinky

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
17 Jun 2007
Beiträge
7.033
Gefällt mir
1.910
#18
Wo genau gehst Du Montag hin? Ist das der erste Maßnahmetag?

Mehr Infos bitte? Kannst Du nicht die Zuweisung hier einstellen?

Blinky
 

Esreicht

Elo-User/in
Mitglied seit
12 Sep 2008
Beiträge
281
Gefällt mir
32
#19
Ab Montag geht es los, hat jeamdn verhaltens tipps für mich, wenn die z.B. Blut abnehmen wollen etc?
wer will dir >blut < deinen lebenssaft --abnehmen ?
genau - niemand -weil du es nicht zuläßt -
den das ist -- körperverletzung --
ohnehin schon -- § 240nötigung --§ 241 bedrohung --§253 erpressung §253 etc. --eingriffe in deine persönliche freiheit--
dann hast du §32 notwehr +§34 rechtfertingernder notstand
alles aus den StGB.
das grundgesetz steht .über allen anderen nachrangigen gesetzen.
schau einfach mal nach -- es gibt keine abweichungen davon....
 

Muzel

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
15 Dez 2008
Beiträge
12.084
Gefällt mir
1.854
#20
Eine Blutentnahme ist ein Eingriff in die körperliche Integrität. Deshalb muss sie medizinisch indiziert sein und bedarf der Einwilligung. Nur eine medizinisch indizierte Maßnahme erfüllt nicht den objektiven Tatbestand einer Körperverletzung. Erst durch die Einwilligung entfällt die Rechtswidrigkeit.
Ein Arzt darf dir gar kein Blut ohne Grund und ohne deine Einwilligung abnehmen.
Beachte deine Mitwirkungspflichten! Jedenfalls, mehr wie 3 mal stechen (der Doc findet deine Vene nicht) brauchst du dir in keinen Fall gefallen zu lassen.
 

blinky

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
17 Jun 2007
Beiträge
7.033
Gefällt mir
1.910
#21
Darum soll er ja mal die Zuweisung hier einstellen, den laut § 309 SGB III dürfen Pychologische Gutachten bzw. medizinische Untersuchungen nur in Einrichtungen der Bundesagentur für Arbeit stattfinden. In Frage kommen würde auch noch der Medizinische Dienst der Krankenkasse nach § 56 Abs. 2 SGB II.

Mehr aber nicht.

Blinky
 

mrxmen

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
2 Okt 2008
Beiträge
85
Gefällt mir
4
#22
Heute hatte ich meinen ersten Tag dort, die Leute die dorthin kommen haben alle irgendwelche Krankheiten, als ich sagte das ich nichts hätte, meinte die Leiterin dort irgendwas muß ja sein sonst wären sie nicht hier, ich so ich habe definitiv nichts, die so was machen sie dann hier in dem Kurs?:eek:
Dann läuft es so ab 2 Wochen mehr oder minder Bewerbungstraining und in der dritten Woche konnte man aus verschiedenen Bereichen auswählen worin man " arbeitsproben " abgegebn soll, dass läuft dann in Woche 3 und 4!
Wir mußten auch jedemenge Formulare ausfüllen, hinsichtlich der der Weitergabe von Daten, ich so was passiert, wenn ich das nicht unterschreibe, die so recht pampig, dann hätte ich meine Mitwirkungspflicht verletzt!
Das werden " tolle" 4 Wochen, kannich gegen die Maßnahme Widerspruch einlegen?
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderator/in
Mitglied seit
2 Jul 2008
Beiträge
12.851
Gefällt mir
6.297
#23
Heute hatte ich meinen ersten Tag dort, die Leute die dorthin kommen haben alle irgendwelche Krankheiten, als ich sagte das ich nichts hätte, meinte die Leiterin dort irgendwas muß ja sein sonst wären sie nicht hier, ich so ich habe definitiv nichts, die so was machen sie dann hier in dem Kurs?:eek:

Tja, da hat dich wohl dein SB ausgelagert. Ihr/Ihm fiel wohl nichts besseres ein.

Dann läuft es so ab 2 Wochen mehr oder minder Bewerbungstraining und in der dritten Woche konnte man aus verschiedenen Bereichen auswählen worin man " arbeitsproben " abgegebn soll, dass läuft dann in Woche 3 und 4!

Wir mußten auch jedemenge Formulare ausfüllen, hinsichtlich der der Weitergabe von Daten, ich so was passiert, wenn ich das nicht unterschreibe, die so recht pampig, dann hätte ich meine Mitwirkungspflicht verletzt!

Falsch! Du mußt schon mal nichts! Ganz besonders bist du nicht dazu verpflichtet solch eine Datenschutzerklärung zu unterschreiben. Du hast ein Grundrecht auf informationelle Selbstbestimmung. Siehe hier.

Im übrigen hast du deine Mitwirkungspflichten mit deiner Anwesenheit erfüllt. Wahrscheinlich hat sich die Damen den § 60-65 SGB II nicht durchgelesen. Außerdem gelten die Mitwirkungspflichten nur zwischen dir und der ARGE und nicht zwischen dir und dem Träger. Dieser ist nur (zweifelhafter) Dienstleister. Mehr nicht. Das was man dir da erzählt geht in die Richtung der Nötigung.

Frag mal deinen Datenschutzbeauftragten ob das so in Ordnung ist wenn sich fremde Menschen unter Androhung von finanziellen Nachteilen sich deine Daten beschaffen dürfen.


Das werden " tolle" 4 Wochen, kannich gegen die Maßnahme Widerspruch einlegen?

Kommt drauf an, ob du bei dir eine EGV vorliegt, du diese unterschrieben hast und die Maßnahme ein Teil des Inhalts ist?
Gruss

Paolo
 

mrxmen

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
2 Okt 2008
Beiträge
85
Gefällt mir
4
#24
Ach ja und sie meinte noch, dass man wenn das Gutachten negativ ausfallen würde als " arbeitsunfähig " gelten würde und man bekäme dann nur noch Sozialhilfe!:icon_kotz:
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderator/in
Mitglied seit
2 Jul 2008
Beiträge
12.851
Gefällt mir
6.297
#25
Ach ja und sie meinte noch, dass man wenn das Gutachten negativ ausfallen würde als " arbeitsunfähig " gelten würde und man bekäme dann nur noch Sozialhilfe!:icon_kotz:
Hi,

ach du liebe Zeit! Was sind das denn für Sitten da? Naja. Wundern kann es nicht. Das sind die üblichen Drohungen um einen Elo gefügig zu machen. Gutachten kann nur medizinisches Fachpersonal austellen. Dazu zählen Ärzte usw.

Eine semiprofessionelle Dozentin bei einem drittklassigen Institut kann sowas nicht. Frag sie doch mal welche Qualifikationen (erfolgreich abgeschlossenes Medizinstudium usw.) hat um dann solch ein Gutachten ausstellen zu können? Welche Legitimation kann Frau Doktor Ferndiagnose diesbezülich vorweisen?

Frag sie doch, ob sie auch weiß welchen Straftatbestand sie damit erfüllt und sie das wirklich möchte? Und frag sie auch, ob sie weiß was Nötigung bedeutet.

Hat Sie diese Aussage vor mehreren Teilnehmern gemacht oder nur bei dir? Das einzige was man dir Ausstellen kann ist eine Teilnahmebestätigung bzw. eine Art Zeugnis. Dieser Wisch hat aber keinerlei Aussagekraft. Ist also für die:icon_tonne:

Gruss

Paolo

PS: Wobei man der BA alles zutrauen kann und sollte. Siehe hier.
 

blinky

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
17 Jun 2007
Beiträge
7.033
Gefällt mir
1.910
#26
Hast Du Dir mal den § 309 SGB III angeschaut?

Dann mach das mal.

Blinky
 

mrxmen

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
2 Okt 2008
Beiträge
85
Gefällt mir
4
#28
Am Freitag soll dort auch ein Psychometrischer Test stattfinden, also ein Persönlichkeitstest, ich frag mich ob das alles so legitim ist, heute mußten wir auch noch ein Fragebogen ausfüllen, wonach die wissen wollten ob ich Drogen usw nehme!
Ich nehme keine Drogen oder sonstiges, dieses Pack da..
 

blinky

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
17 Jun 2007
Beiträge
7.033
Gefällt mir
1.910
#29
@Paolo_Pinkel:

Der Arbeitslose hat sich während der Zeit, für die er Anspruch auf Arbeitslosengeld oder Arbeitslosenhilfe erhebt, bei der Agentur für Arbeit oder einer sonstigen Dienststelle der Bundesagentur persönlich zu melden oder zu einem ärztlichen oder psychologischen Untersuchungstermin zu erscheinen, wenn die Agentur für Arbeit ihn dazu auffordert (allgemeine Meldepflicht). Der Arbeitslose hat sich bei der in der Aufforderung zur Meldung bezeichneten Stelle zu melden. Die allgemeine Meldepflicht besteht auch in Zeiten, in denen der Anspruch auf Arbeitslosengeld oder Arbeitslosenhilfe ruht.


Ich interpretiere das so, das nur die BA dazu berechtigt ist und diese Untersuchungen in einer Dienststelle der BA stattfinden muss.

Wenn ich mir irre bitte ich um berichtigung. Denn so wie ich diesen § interpretiere, dann darf damit kein Dritter betraut werden.

Blinky
 

mrxmen

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
2 Okt 2008
Beiträge
85
Gefällt mir
4
#30
Und was ist mit der ARGE die Arge hat ja nichts mit der BA zu tun..
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderator/in
Mitglied seit
2 Jul 2008
Beiträge
12.851
Gefällt mir
6.297
#31
@Paolo_Pinkel:



Ich interpretiere das so, das nur die BA dazu berechtigt ist und diese Untersuchungen in einer Dienststelle der BA stattfinden muss.

Wenn ich mir irre bitte ich um berichtigung. Denn so wie ich diesen § interpretiere, dann darf damit kein Dritter betraut werden.

Blinky
Hi,

habe ich auch so gesehen. In den Ausführungen des TE war ja keine Rede davon, dass es sich um einen Gutachter der BA handelt geschweige denn um den medizinischen Dienst. Die Teilnahme zu einer medizinischen Begutachtung ist auch im Rahmen der sog. Mitwirkungspflichten möglich.

Gruss

Paolo
 

blinky

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
17 Jun 2007
Beiträge
7.033
Gefällt mir
1.910
#32
Und was ist mit der ARGE die Arge hat ja nichts mit der BA zu tun..

Der § 59 SGB II regelt das § 309 SGB III entsprechend anzuwenden ist:

§ 59 Meldepflicht

Die Vorschriften über die allgemeine Meldepflicht, § 309 des Dritten Buches, und über die Meldepflicht bei Wechsel der Zuständigkeit, § 310 des Dritten Buches, sind entsprechend anzuwenden.
@Paolo_Pinkel:

Ich bat ja mrxmen seine Zuweisung hier online zu stellen. Denn bei einem Maßnahmeträger würde ich mich nicht auten wollen. Wer weiß hinterher was mit seinen Daten geschieht. Und wie er schreibt, das man bei negativen Gutachten als arbeitsunfähig eingestuft wird. Da hätte ich bedenken dagegen das ein Dritter Einfluß auf mein Leistungsbezug hat.

Blinky
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderator/in
Mitglied seit
2 Jul 2008
Beiträge
12.851
Gefällt mir
6.297
#33
Denn bei einem Maßnahmeträger würde ich mich nicht auten wollen. Wer weiß hinterher was mit seinen Daten geschieht. Und wie er schreibt, das man bei negativen Gutachten als arbeitsunfähig eingestuft wird. Da hätte ich bedenken dagegen das ein Dritter Einfluß auf mein Leistungsbezug hat.
Hi,

ja. Das ist es doch. Es ist nur eine leere Drohung, weil ein dritter und noch dazu nicht prädestinierter dazu garkeine Legitimation hat. Daher kann man diese Drohung nicht mal als Witz ernst nehmen. In diesem Sinne.

Gruss

Paolo
 

mrxmen

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
2 Okt 2008
Beiträge
85
Gefällt mir
4
#34
Ich kann die net online stellen, da ich keinen Scanner habe außerdem ist es kein Eingliederungsvereinbarung gewesn sondern nur eine Zuweisung mit Rechtsfolgebelehrung
 

tuwas

Elo-User/in

Mitglied seit
20 Jun 2009
Beiträge
68
Gefällt mir
5
#35
Ich kann die net online stellen, da ich keinen Scanner habe außerdem ist es kein Eingliederungsvereinbarung gewesn sondern nur eine Zuweisung mit Rechtsfolgebelehrung
Hallo zusammen,

ich dachte fast alle Maßnahmen zu kennen. Das hier ist für mich völlig neu. Nach gesundem Menschenverstand ist kein Träger in der Lage ärztliche Untersuchungen durchzuführen, geschweige denn berechtigt daraus irgendwelche Diagnosen zustellen. Nach meiner Erfahrung absolut nicht machbar, da nur amtsärztliche Atteste von der ARGE anerkannt werden. Diese Untersuchung wird in den meisten Fällen angewand wenn Zweifel (von Seiten der ARGE) am Krankheitsbild vorhanden sind. Kosten auch eine Menge Geld, daher wird das sparsam eingesetzt. Kann es sein, hier eine "billige" Variante auszuprobieren?? Gesetzlich ist das (aus meiner Sicht) nicht haltbar. Ich denke hier wird mit Einschüchterung gearbeitet. Also Blutabnahme und ähnliches würde ich ablehnen. Wäre gut zu wissen wer diese Diagnose denn macht. Wenn du gegen das Ergebnis der Diagnose Klage einreichst muss der Träger vor Gericht aussagen - das macht kein Träger. Wäre echt gut wenn du hier mal was schriftliches von denen einstellen könntest! Welche Qualifizierung hat den "Frau Doktor"??? Frag da bitte auch einmal nach!
 

gelibeh

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Jun 2005
Beiträge
23.595
Gefällt mir
17.046
#36
Ich kann die net online stellen, da ich keinen Scanner habe außerdem ist es kein Eingliederungsvereinbarung gewesn sondern nur eine Zuweisung mit Rechtsfolgebelehrung
Dann schreib die Zuweisung doch mal ab. Die Rechtsfolgebelehrungen brauchst Du nicht abschreiben, die sollten Standard sein
 

tuwas

Elo-User/in

Mitglied seit
20 Jun 2009
Beiträge
68
Gefällt mir
5
#37
Ich wollte eigentlich eine Weiterbildung zum §34a machen, aber da stellt die sich quer und meint, das sie ohne einen Arbeitsvertrag so eine Schulung nicht genehmigen würden, aber um einen solchen Arbeitsvertrag im Sicherheitsbereich zu bekommen, muss man diese Schulung vorweisen, das ist doch paradox, das man diese Maßnahme nur in Verbindung mit einem Arbeitsvertrag bekommt!

Danke für die Hilfe![/QUOTE]

Noch eine kurze Anmerkung zum §34a: Schau nach wann die IHK den nächsten Lehrgang dafür anbietet. Da die Prüfung von der IHK abgenommen wird, ist auch gut den Lehrgang dort zu machen. Machst du die Vorbereitung bei einem Bildungsträger, frage wer die Prüfungsgebühren der IHK dann trägt (150,00€). Im Süden werden in Abständen Kurse für den 34a abgehalten und da kommt jeder mit Interesse rein. Schulung nur bei Arbeitsvertrag kenne ich nur aus dem Bereich von Schweisserqualifikationen oder ähnlichem. Falls du die Waffensachkunde ebenfalls ablegen willst informiere dich bitte wer die in deiner Region anbietet und wie das gehandhabt wird. Das findet nicht bei der IHK statt! Manchmal macht es Sinn Stellenanzeigen der ARGE vorzulegen, die ausdrücklich auf den vorhandenen §34a hinweisen. Die Bereitschaft der Unternehmen den Schein zu zahlen geht auf Null! Da geht es eher das die die waffensachkunde übernehmen, wenn notwendig. das kann aber von Region zu Region unterschiedlich sein. Kann hier nur für die Erfahrungen aus dem wilden Süden sprechen.
Dran bleiben und nicht aufgeben! Viel Glück und 'nen langen Atem!
 

tunga

Elo-User/in
Mitglied seit
1 Sep 2008
Beiträge
900
Gefällt mir
97
#38
ich dachte fast alle Maßnahmen zu kennen. Das hier ist für mich völlig neu. Nach gesundem Menschenverstand ist kein Träger in der Lage ärztliche Untersuchungen durchzuführen, geschweige denn berechtigt daraus irgendwelche Diagnosen zustellen.
das hört sich nach dem gleich Mist an, den mein Mann machen sollte
(http://www.elo-forum.org/weiterbild...3560-bildungsoffensive-2009-a.html#post462867)
(http://www.werkstatt-frankfurt.de/fileadmin/Frankfurter_Weg/KEA_Broschuere_Einzelseiten.pdf)
dort sollten auch ärztliche Untersuchungen, Mathe-Deutsch-Intelligenztest etc. gemacht werden, um dann eine individuelle Auswertung von dort zu bekommen, um dann vielleicht einen Bildungsgutschein zu bekommen.....
 

mrxmen

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
2 Okt 2008
Beiträge
85
Gefällt mir
4
#39
So die erste Woche ist nun hinter mir, der Arzt der mich dort untersucht hat, hat festgestellt, das ich kern gesund bin, und er meinte noch was ich eigentlich hier soll!
Ich so fragen sie doch mal meine tolle SB bei der ARGE!
Die gesamte Woche bestand mehr oder minder aus zeitabsitzen, und " Bewerbungstraining" !
Bewerbungstrainig damit meinen die einen Lebenslauf schreiben, und dafür haben die 2 volle Tage gebraucht!:icon_klatsch:
 

blinky

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
17 Jun 2007
Beiträge
7.033
Gefällt mir
1.910
#40
Das Du das mit Dir machen läßt. Seit wann ist ein Maßnahmeträger eine Einrichtung der BA ...

Sorry :icon_kotz:
 

mrxmen

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
2 Okt 2008
Beiträge
85
Gefällt mir
4
#41
Hi
was die da heute getestet haben höhere Mathematik, und wirklich schwere Allgemeinbildungsaufgaben und Logisches denken.
Als ich die Testleiterin fragte können sie solche Aufgaben lösen meinte die so nein, aber uns werden sie gestellt!:confused:
Dann hatten wir ein "Seminar " über Krankheiten, und deren Gründe, anstatt einem zu erklären, wie man sich z.B. kostengünstig ernährt, erzählte die da etwas vom Hypochratischen Eid, und von den Säulen der Gesundheit, pure Verarschung mehr nicht!:icon_neutral:
 

mrxmen

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
2 Okt 2008
Beiträge
85
Gefällt mir
4
#42
Hi
also die 4´Wochen sind um, und außer vertaner Zeit war dort nichts, keine neue Erkenntniss gewonnen!
 

Sir Turbo

Elo-User/in

Mitglied seit
18 Jun 2006
Beiträge
60
Gefällt mir
1
#43
Sicher? Immerhin kennst Du Dich jetzt damit aus, von wem Du Dich untersuchen lassen musst und wem Du den Mittelfinger zeigen darfst...
Und Du hast einen (weiteren?) Beleg für die Unfähgikeit der BA-Gliederungen und deren Bestreben die "Kunden" zu entsorgen^^

:icon_neutral:(Also der <--- da vorne bezieht sich nicht auf Dich sondern auf den Vorgang versteht sich)
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten