Trainerjob, 400€ Job + nun 1-Eurojob? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Herbert J

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
24 März 2009
Beiträge
9
Bewertungen
0
Hallo,
habe dieses Forum aus der Not heraus gefunden.

Daher bitte ich auch gleich um ein paar Meinungen:

Ich bin fast 50 Jahre alt und als Trainer in einem Schwimmverein tätig.
Hierfür erhalte ich die übliche jährliche Übungsleiterpauschale.

Gleichzeitig bin ich noch in einer Schule als Übungsleiter tätig.
Hier verdiene ich je nach dem, wie oft man mich benötigt, zwischen 50,00€ und 140,00€ monatlich.

Nun teilte mir mein Sachbearbeiter bei der Arge mit, dass ich ab sofort einen 1-Eurojob in einem Freibad machen. Hier laut EVN und laut meinem Sachbearbeiter "handwerkliche" Tätigkeiten.

Auf Nachfrage bei meinem Sachbearbeiter bezüglich einer Entgeltvariante meinte er nur, dass so was nicht möglich wäre, der 1-Eurojob wäre genau das Richtige für mich.
Meine Frage:
Ist es den überhaupt möglich, dass mich die Arge in einen 1-Eurojob gleicher Richtung schickt?

Wie ich gelesen habe, sind 1-Eurojobs nur etwas für Personen, die sich an die "Arbeitswelt" erst einmal "wieder eingliedern" müssen.
Ich habe mit meinen 50 Jahren schon einige Arbeitsjahre hinter mir und denke, dass ich in keinster Weise eingegliedert werden muss!

Was kann ich tun? Schreibt mir bitte eure Meinungen!

Gruß
Herbert
 

Rechtsverdreher

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
14 Mai 2007
Beiträge
2.552
Bewertungen
431
400 Euro Stelle hat Vorrang. 1 Euro Stelle ist obsolet.

§ 16 SGB II
(3) Für erwerbsfähige Hilfebedürftige, die keine Arbeit finden können, sollen Arbeitsgelegenheiten geschaffen werden.


Du hast aber Arbeit gefunden.
 

wolliohne

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
19 August 2005
Beiträge
14.321
Bewertungen
831
Herbert,lasse dir diesen Schwachsinn nicht bieten.

woher kommst du?
 

biddy

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.404
Bewertungen
4.585
Das Problem dürfte hier sein, dass die Übungsleiterpauschale nicht auf's Alg II angerechnet wird, Du Deine Hilfebedürftigkeit also zumindest in den Augen der SBs nicht verringerst.

Kannst Du nicht versuchen, Dich für eine der beiden Tätigkeiten geringfügig beschäftigen zu lassen, also auf Minijob-Basis? Oder wird bereits etwas auf Dein Alg II angerechnet, weil Du ja - so scheint's mir - zusammengenommen mehr verdienst als den steuerlichen Freibetrag von 2.100 €/Jahr, also 175 € im Monat nach EStG § 3 Nr. 26? Ein halber Regelsatz pro Monat wäre ja bei Übungsleiterhinzuverdienst frei ... wird der Rest dann in den Monaten, in denen Du mehr verdienst, auf Dein Alg II angerechnet?
 

Herbert J

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
24 März 2009
Beiträge
9
Bewertungen
0
Ich erhalte eine Übungsleiterpauschale und verdiene zuzüglich etwa 50,0 € monatlich.
Diese 50,00 € wird als 400,00 € Job gerechnet.
Noch dazu verdiene ich in einem anderen Verein noch einmal so etwa 50,0 € bis 80,00 €, welches auch als 400,00 € Job berechnet wird.

wolliohne,
da ich nicht so genau weiß, wer das hier im Forum so alles liest, sage ich mal - ich komme aus der Gegend um Plz.: 456..

Gruß
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten