• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Träume zu den anstehenden Landtagswahlen

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

left

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
22 Mai 2006
Beiträge
1.242
Gefällt mir
69
#1
Meine Prognose für die Landtagswahlen am Sonntag den 30. August 2009

Saarland
CDU 21%; FDP 8%; GRÜNE 9%; SPD 20%; LINKE 38% :icon_klatsch:

Sachsen
CDU 23%; FDP 9%; GRÜNE 7%; SPD 19%; LINKE 24% :icon_klatsch:

Thüringen
CDU 22%; FDP 9%; GRÜNE 8%; SPD 20%; LINKE 29% :icon_klatsch:

Die restlichen Stimmen verteilen sich auf viele kleine Parteien >5%
und ungültig gekennzeichnete Wahlzettel. :cool:
 

eiszeit

Elo-User/in

Mitglied seit
18 Jul 2007
Beiträge
114
Gefällt mir
6
#4
vergesst mir die Komunalwahlen in NRW nicht.

Dunkelroter Ruhrpott
Bei der Kommunalwahl am Sonntag wird die Linkspartei vor allem in den Städten punkten. Die Linken geben sich selbstbewusst. Und selbst mit der Union würden sie zusammenarbeiten.
In Städten wie Aachen, Bielefeld, Duisburg, Essen, Köln, Münster und Wuppertal könnte es laut der Meinungsforschungsinstitute rechnerisch zu rot-rot-grünen Mehrheiten kommen – was auch ein Grund für die Nervosität der CDU ist.
Quelle: taz

Quelle: Nachdenkseiten.de
 

FrankyBoy

Forumnutzer/in

Mitglied seit
19 Mrz 2008
Beiträge
5.462
Gefällt mir
693
#5
Meine Prognose für die Landtagswahlen am Sonntag den 30. August 2009

Saarland
CDU 21%; FDP 8%; GRÜNE 9%; SPD 20%; LINKE 38% :icon_klatsch:

Sachsen
CDU 23%; FDP 9%; GRÜNE 7%; SPD 19%; LINKE 24% :icon_klatsch:

Thüringen
CDU 22%; FDP 9%; GRÜNE 8%; SPD 20%; LINKE 29% :icon_klatsch:

Die restlichen Stimmen verteilen sich auf viele kleine Parteien >5%
und ungültig gekennzeichnete Wahlzettel. :cool:
Das würde ich mir auch wünschen aber aktuelle Prognosen findest du hier: Sonntagsfrage – Umfragen Landtagswahlen (Wahlumfrage, Wahlumfragen)
 

left

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
22 Mai 2006
Beiträge
1.242
Gefällt mir
69
#10
Hey wagt es keiner eine andere Prognose abzugeben?

Hat noch keine/r) einen Tagtraum gehabt?


:icon_sleep: aha, alles nur Realisten :icon_pause: .
 
E

ExitUser

Gast
#11
Schwarz-Gelb 47%
Rot-Rot-Grün 48%

Danach Streit, wer Ministerpräsident werden soll und danach vielleicht wie in Hessen.
 

Volker

Elo-User/in

Mitglied seit
4 Jun 2006
Beiträge
1.571
Gefällt mir
39
#12
Meine Prognose für die Landtagswahl Saarland am Sonntag den 30. August 2009

Saarland
CDU 1%; FDP 0,1%; GRÜNE 3%; SPD 0,1%; LINKE 73%, Piratenpartei 20% Sonstige 3%

Wahlbeteiligung 85% :icon_twisted::icon_twisted::icon_twisted:

Volker
 

penelope

Elo-User/in

Mitglied seit
2 Mrz 2008
Beiträge
1.700
Gefällt mir
43
#13
vergesst mir die Komunalwahlen in NRW nicht.

Dunkelroter Ruhrpott
Bei der Kommunalwahl am Sonntag wird die Linkspartei vor allem in den Städten punkten. Die Linken geben sich selbstbewusst. Und selbst mit der Union würden sie zusammenarbeiten.
In Städten wie Aachen, Bielefeld, Duisburg, Essen, Köln, Münster und Wuppertal könnte es laut der Meinungsforschungsinstitute rechnerisch zu rot-rot-grünen Mehrheiten kommen – was auch ein Grund für die Nervosität der CDU ist.
Quelle: taz

Quelle: Nachdenkseiten.de
Wo immer Jürgen Rüttgers in diesen Tagen auftritt, sieht er nur noch rot: "Die Linken haben schon einmal einen deutschen Staat ruiniert", beschwört der christdemokratische Ministerpräsident sein Publikum. "Die dürfen bei uns im Westen diese Chance nicht noch einmal bekommen.":icon_neutral:

Ich bin zwar Rechtshändler, kann aber auch mit der linken Hand Kreuzchen machen:icon_mrgreen:
 
E

ExitUser

Gast
#14
Wo immer Jürgen Rüttgers in diesen Tagen auftritt, sieht er nur noch rot: "Die Linken haben schon einmal einen deutschen Staat ruiniert", beschwört der christdemokratische Ministerpräsident sein Publikum. "Die dürfen bei uns im Westen diese Chance nicht noch einmal bekommen.":icon_neutral:

Ich bin zwar Rechtshändler, kann aber auch mit der linken Hand Kreuzchen machen:icon_mrgreen:
Ob es jetzt (angeblich) die Linken machen, oder die "bürgerlich (rechten) Parteien", ist eigentlich egal. D wird so und so an die Wand gefahren.

Wo besteht eigentlich noch ein Unterschied zwischen dem, was sie den Linken vorwerfen und was die selbst alles machen wollen? Bürgerrechte abbauen, Meinungsfreiheiten einschränken, Überwachungsstaat?

Wir leben quasi eigentlich schon in einer DDR 2.0., nur das sie diesmal rein "Kapitalistisch" aufgebaut ist.
 

penelope

Elo-User/in

Mitglied seit
2 Mrz 2008
Beiträge
1.700
Gefällt mir
43
#15
Morgen Sancho

wer hat uns in den letzten 8 Jahren wie du schreibst an die Wand gefahren:confused:

Wir leben quasi eigentlich schon in einer DDR 2.0:icon_daumen:

kann und möchte ich nicht wiedersprechen, haben wir noch eine Chance bevor auch bei uns das Licht aus geht?

Rot Rot Grü...n, denn das Geschwatze von Volker Kauder kann ich nun wirklich nicht mehr hören:icon_smile:
 

FrankyBoy

Forumnutzer/in

Mitglied seit
19 Mrz 2008
Beiträge
5.462
Gefällt mir
693
#16
Liebe Leute, bitte werdet endlich mal wach - das ganze Gequake über zu hohe Löhne, zu hohe Kosten etc. - ich meine das ganze neoliberale System hat doch gerade erst bewiesen dass es nur kaputt macht und der Mehrheit der Bevölkerung einen immer höheren Verzicht prädigt während andere Akteure so viel Geld in den Taschen hat, dass die damit nur noch zocken können weil die Realwirtschaft, bedingt durch dioese iedrigen Kosten/Löhne derart am Boden liegt, dass ohne eine Abwrackrämie eben keine Neuwagen mehr gekauft werden weil sie sich nimand mehr leisten kann.

Welche Zumutungen können wir der Bevölkerung eigentlich noch zumuten ist doch das Credo dieser Vollkernasis und Volksverräter - die machen doch keine Politik für die Bevölkerung sondern sind mittlerweile so abgehoben, dass sie eine Politik des maximalen Schwachsinns erzeugen -Hier könnt ihr mal nachlesen, welche katastrophalen Auswirkungen deren Schweinepolitik für unsere Volkswirtschaft gehabt hat:
Gedanken zur Wirtschaft: Lehren für den nächsten Aufschwung


Von Hans-J. Schmahl
Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) in Berlin hat über die Lohnentwicklung der vergangenen Jahre in Deutschland eine erschreckende Untersuchung vorgelegt - hat aber damit aber kein öffentliches Erschrecken auslösen können. Das hat einen guten Grund: In der Studie geht es um die Probleme des Aufschwungs, und derzeit plagen die Deutschen die Probleme des dramatischen Abschwungs. Doch auch der wird irgendwann - die jüngsten Daten lassen hoffen, vielleicht schon bald - vorüber sein. Und dann sollte die DIW-Studie Hinweise dafür geben, welche Fehler im nächsten Aufschwung zu vermeiden sind, damit dadurch womöglich auch der natürliche nächste Abschwung abgefedert werden kann.
Das DIW hat festgestellt, dass die Nettolöhne der Arbeitnehmer von 2004 bis 2008 zurückgegangen sind und nennt dies "eine in der Geschichte der Bundesrepublik einmalige Entwicklung". Denn noch nie zuvor ging ein durchaus kräftiges Wirtschaftswachstum mit einer Senkung der realen Nettolöhne über mehrere Jahre einher.
Wesentliche Ursache war eine außerordentlich schwache Steigerung der Bezahlung - auch im internationalen Vergleich. Nach Angaben des statistischen Amtes der EU sind seit dem Jahr 2000 bei uns die realen Einkommen je Arbeitnehmer um neun Prozent gesunken. Damit war Deutschland das Schlusslicht in der alten EU der 15. Die Mehrzahl wies deutliche Lohnsteigerungen auf, in sechs von ihnen bekamen die Arbeitnehmer deutliche zweistellige Zulagen.
Als Folge dieser Entwicklung sank die Lohnquote in Deutschland 2007 und 2008 auf ein Rekordtief von 61 Prozent. Karl Brenke vom DIW: "Insofern kann man die Arbeitnehmer als Verlierer bezeichnen." Als Gewinner ortete man dagegen Selbstständige und Kapitalanleger, deren Einkommen "kräftig" gestiegen seien. Zwar sei eine solche Entwicklung in Boomzeiten normal, diesmal sei sie aber "rasant" verlaufen.
Die Untersuchung weist darüber hinaus nach, dass die schwache Lohnentwicklung keineswegs darauf zurückzuführen ist, dass die Löhne der gering Qualifizierten unter Druck gekommen sind. Vielmehr gab es in den letzten Jahren Reallohnverluste für die Arbeitnehmer insgesamt, obwohl sich im Schnitt deren Qualifikation verbessert hatte - was eigentlich zu einem Anstieg der Einkommen hätte führen müssen. Das Fazit sollte man sich merken: "Eher scheint es so zu sein, dass die besonders großen Beschäftigungsprobleme der Unqualifizierten immer wieder herangezogen werden, um Forderungen nach höheren Löhnen generell im Zaum zu halten."
Die Studie verschweigt nicht, dass die realen Stundenlöhne in dieser Krise wieder steigen werden: "Dies resultiert aber nicht aus besonders starken Lohnanhebungen, sondern daraus, dass die Teuerung zum Stillstand gekommen ist." 2009 werde die Lohnquote wachsen, da die Gewinne schrumpfen: "Das ist aber für eine Rezession normal - und, wie die Erfahrungen zeigen, nur ein vorübergehendes Phänomen."
Aber welche Lehren werden daraus gezogen werden? DIW-Forscher Brenke plädiert für eine bessere Entwicklung der Löhne, weil davon der private Konsum profitieren könnte, der jahrelang in Deutschland schwach war. Da wird Prof. Peter Bofinger, Mitglied im Sachverständigenrat der "Fünf Weisen", deutlicher: Er hätte sich seit Jahren einen Prozentpunkt mehr Lohnerhöhung gewünscht, um den Konsum anzukurbeln. Er nennt das Geschäftsmodell Deutschland unbalanciert, weil zwar "wahnsinnig viel exportiert, aber zu wenig konsumiert" worden sei.
Und was ergibt sich daraus für den nächsten Aufschwung? Dass die Löhne wieder stärker steigen als seit vielen Jahren? Wohl kaum: Zu befürchten ist stattdessen, dass sich wieder diejenigen durchsetzen, die immer schon gepredigt haben, nur Lohnzurückhaltung sichere die Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Industrie und damit deren Arbeitsplätze.


Mittwoch, 19. August 2009 (17:29)




MOZ.de - Märkische Oderzeitung - Gedanken zur Wirtschaft: Lehren für den nächsten Aufschwung -


Wisst ihr jetzt warum do viele Geschäfte leer stehen?


Die FDP spricht ja von Enteignung wenn ein Investor etwa 1 Mrd. € verliert und kriecht diesem Flowers rektal bis in den Mastdarm - wenn aber Millionen Menschen, etwa durch Hartz IV enteignet werden, dann kümmert dass diese Volksverräter nicht die Bohne obwohl diese jetzt mit 82.000.000.000,-- € haften, damit dieser Flowers nicht vom Markt enteignet wird - FDP - Freiheitliche ... - die sollten sich umtaufen in Asipack, genau wie die CDU/CSU und die Spezialdemokraten!

Die Grünen blinken nur Links um dann scharf rechts abzubiegen - also eine Bananenbieger-Partei; siehe Rezzo Schlauch - tritt denen in den Hintern so, wie ich es gleich auch tun werde!
 

penelope

Elo-User/in

Mitglied seit
2 Mrz 2008
Beiträge
1.700
Gefällt mir
43
#17
Hallo Franky Boy

schön mal wieder was von dir zu hören:icon_smile:

kurze Frage an dich:

Karstadt Pleite -Chef war vor kurzen noch bei Kerner.

80000 €uros pro Tag macht 15 Mille für nichts, 6 Monate hat er sein Job gemacht:icon_neutral: hm wo her kommt das Geld:icon_evil:

die Prognose wäre aus Beitrag 12 schön, die verar..schen uns wenn wir noch daneben stehen!
 

FrankyBoy

Forumnutzer/in

Mitglied seit
19 Mrz 2008
Beiträge
5.462
Gefällt mir
693
#18
Hallo Franky Boy

schön mal wieder was von dir zu hören:icon_smile:

kurze Frage an dich:

Karstadt Pleite -Chef war vor kurzen noch bei Kerner.

80000 €uros pro Tag macht 15 Mille für nichts, 6 Monate hat er sein Job gemacht:icon_neutral: hm wo her kommt das Geld:icon_evil:

die Prognose wäre aus Beitrag 12 schön, die verar..schen uns wenn wir noch daneben stehen!
Das ist doch das Schlimme an der ganzen Situation - wenn ich pleite gehen würde, dann währe ich mal wieder ein Hartz-IV-Fall mit mehr Schulden als ich sie vorher hatte - wenn aber solche Topmanager Mist bauen, der echt zum Himmel stinkt, dann bekommen die dafür auch noch Mio. € in den Hintern geschoben - ist das jetzt Hartz VI?

Die haben doch eine Vollmeise - uns erklärt mann immer was von Eigenverantwortung - wo bleibt denn die Eigenverantwortung dieser Teile der Gesellschaft? Ich platze vor Wut und dann soll ich mit meinen Steuern auch noch deren Gehälter und Pensionen zahlen?

Leute wacht jetzt wirklich auf - schade dass ich immer noch etwa 15 bis 17 Std. täglich für den Laden da bin und ich immer noch knapp über 60 Kg wiege - ist eigentlich irre wenig für mich, meine Hüft- und Taillenbereiche sehen mittlerweile eher aus, als gehörten sie eine gut trainierten Schwimmerin oder Sprinterin - da ist fast nichts mehr maskulines drann aber langsam merke ich, dass alles gut wird, trotz wahnsinnigen Anfangsproblemen (Personalmangel etc.).
 

penelope

Elo-User/in

Mitglied seit
2 Mrz 2008
Beiträge
1.700
Gefällt mir
43
#19
15 bis 17 Std bist Du für dein Laden da, ich glaube nicht das Herr Eick
solange jemals in sein Leben pro Tag gearbeitet hat Franky Boy:icon_sad:

und das schlimme daran ist, ihm schert es nicht was mit den Mitarbeitern passiert!
 

FrankyBoy

Forumnutzer/in

Mitglied seit
19 Mrz 2008
Beiträge
5.462
Gefällt mir
693
#20
15 bis 17 Std bist Du für dein Laden da, ich glaube nicht das Herr Eick
solange jemals in sein Leben pro Tag gearbeitet hat Franky Boy:icon_sad:

und das schlimme daran ist, ihm schert es nicht was mit den Mitarbeitern passiert!
Ich bin gerne für meine Mitarbeiter da - letzte Woche habe ich einem seinen Compi repariert (Festplattendefekt) und Montag repariere ich einen PKW weil noch ein Ersatzteil fehlt - mich interessiert stark, ob meine Mitarbeiter klar kommen - mittlerweile habe ich einen, dem würde ich sogar mein letztes Hemd geben - versprochen.
 

penelope

Elo-User/in

Mitglied seit
2 Mrz 2008
Beiträge
1.700
Gefällt mir
43
#21
Ich bin gerne für meine Mitarbeiter da - letzte Woche habe ich einem seinen Compi repariert (Festplattendefekt) und Montag repariere ich einen PKW weil noch ein Ersatzteil fehlt - mich interessiert stark, ob meine Mitarbeiter klar kommen - mittlerweile habe ich einen, dem würde ich sogar mein letztes Hemd geben - versprochen.


muss ein guter Mitarbeiter sein:icon_smile:
 

FrankyBoy

Forumnutzer/in

Mitglied seit
19 Mrz 2008
Beiträge
5.462
Gefällt mir
693
#22
[/COLOR]

muss ein guter Mitarbeiter sein:icon_smile:
Hier im Ortsteil heisst es: "Wir haben uns gesucht und gefunden" - der ist routinierter als ich glauben kann - der ist einfach in allen Belangen gut und fleissig und gerade auf Kurzarbeit gesetzt - arbeitet normaler Weise beim Automobilzulieferer.

Mit dem habe ich z. B. den ersten Krabbenburger Gladbecks entwickelt und so Snacks wie einen Krabby und einen Krabby Cheese (hausgemachter Coctaildressing in Hamburgerbrötchen mit Krabben, Salat und ggfs. Käse.

Spaghetti Bolognese to go und was sonst alles noch in meinem Konzept stand habe ich zwar auch umgesetzt aber in unserem "Pepkochstudio" entstehen auch Dinge die einfach nur kreativ sind und offensichtlich ankommen.

Um zurück zum Thema zu kommen - ich merke, dass mittlerweile viele Mitmenschen erleben, wie auf den unterschiedlichsten Arten immer versucht wird, den an den Lohn zu gehen - in mittlerweile sehr vielen Gesprächen mit Kunden etc. sind mir viele Details bekannt, die mich einfach alamiert haben und ich verstehe einfach nicht, warum so viele Menschen nicht ihre Interessen vertreten lassen denn deren Interesse ist schließlich auch gut für die gesamte Volkswirtschaft denn seit mehr als einem Jahrzehnt wurde jetzt eine Politik gemacht, die ausschließlich den Interessen von Großkonzernen diente und dabei in Kauf genommen hat, dass die große Masse der Bevölkerung dabei immer mehr "bittere Pillen" schucken muss um schußendlich eines hin zu bekommen:

Banken und Konzerne hatten eimal so viel Geld, dass sie nicht mehr investieren mussten weil der mögliche Absatz von den vorhandenen Produktionsmitteln gedeckt waren.

Mehr Produkte (z. B. Autos) zu fertigen und vor allem zu veräußern ging einfach nicht mehr, weil es nicht mehr genügend Menschen gab, die auch in der Lage waren diese Produkte zu kaufen...

Damit die Banken/Konzerne aber gute Quartalzahlen vorlegen konnten, war ein gutes Ergebnis erforderlich, dass man dann versucht hat zu generieren, in dem man Geschäfte mit Schulderschreibungen u. Ä. getätigt hat.

Und dann begann die Katastrope: Amerikanische Immobilien waren als Kapitalanlage deshalb so beliebt, weil derren Wert sich in den letzten Dekaden immer erhöht hatten -wurde die Hypothek nicht zurückgezahlt, dann eigneten sich die Gläubiger eben das beliehene Haus an und der Schaden war meist nicht vorhanden weil die Preise für am. Imobilien ja ständig gestiegen sind..........

Prof. Peter Bofinger nannte dieses einmal Voodoo-Ökonomie
 

penelope

Elo-User/in

Mitglied seit
2 Mrz 2008
Beiträge
1.700
Gefällt mir
43
#23
mal schauen Franky wie die Menschen nun ihre Intressen vertreten, das sehen wir heute Abend, wie hoch die Wahlbeteiligung nun ist!

auf das Saarland bin ich gespannt, wie die Linken da abschneiden werden, Lafo war ja nun für die SPD Ministerpräsident in Saarland!

PS: jetzt geht es zur Geburstagfeier von Opa, aber vorher noch das Kreuzchen machen:icon_smile:
 

left

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
22 Mai 2006
Beiträge
1.242
Gefällt mir
69
#24
Ergebnisse 19:45 Uhr für die Landtagswahlen am Sonntag den 30. August 2009

Saarland
CDU 34,5%; FDP 9,2%; GRÜNE 5,9%; SPD 24,5%; LINKE 21,3%

Sachsen
CDU 40,5%; FDP 9,9%; GRÜNE 6,0%; SPD 10,1%; LINKE 20,9%
die :icon_kotz:NPD:icon_kotz: mit 5,8%, besser wäre 00 und abziehen

Thüringen
CDU 31,0%; FDP 8,0%; GRÜNE 6,0%; SPD 18,7%; LINKE 27,2%

Hey, bis auf Alpträume [CDU und NPD] lag ich ziemlich gut. :cool:
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten