Träger und Hartzer - gleiche Behandlung?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

QueenM

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
20 März 2013
Beiträge
11
Bewertungen
0
Wenn ein Arbeitsloser sich falsch verhält, gibt es relativ schnell eine Sanktion, mindestens aber die Androhung einer solchen. Er/sie muss innerhalb einer kurzen Frist Stellung nehmen oder eine Erklärung abgeben. Tut er/sie das nicht, folgt allzu oft eine Sanktion, meist eine Kürzung des ohnehin schon knappen Geldes.

Einen Träger der sich falsch verhält, erwartet: offenbar gar nichts!

So geschehen in Berlin, Mitte. Fördergelder wurden beantragt und genehmigt, die geförderten dann entgegen der Förderung eingesetzt. Konkret wurden Beschäftigungen gefördert (an sich eine gute Sache), die Arbeitsverhältnisse dienten aber lediglich dazu, dass sich die kleine Geschäftsführung über ein (angeheiratetes,) eigens dafür gegründetes zweites Unternehmen die Taschen füllen kann. Motto: eine Hand schmiert die andere. Der Vorgang wurde wohl angezeigt, ob er untersucht wurde, ist wohl nicht bekannt, den Verein gibt es weiter, das Jobcenter Mitte vergibt, obwohl in der Vorgang in dessen Zuständigkeit fällt, munter weiter Maßnahmen.

Geld zu bekommen für falsche Angaben, nennt sich wohl Betrug. Verfolgt, quittiert oder bestraft wird so etwas aber offenbar nicht. Es ist ja auch viel einfacher, einem hilflosen Hartzer das Geld zu kürzen, als sich die Mühe zu machen, einem Senioren oder Jugend oder sogar Bildungsnetzwerk das Handwerk zu legen.

Naja, wenigstens wird gehandelt!

Wenn sich Arbeitslose schon nicht die Taschen füllen können, dann wenigstens eingetragene Vereine auf deren Kosten.

Wer überwacht so etwas?

Wer prüft, ob Spenden tatsächlich ihren gedachten Empfänger erreichen oder nicht doch auf einer privaten Vergnügungsreise der Geschäftsführung als Gastgeschenk veruntreut werden? Das wiederum mag nicht strafbar sein (?), eine Sauerei ist es auf jeden Fall.

Wann hört das auf?
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Erfahre mehr...