• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Toys Company - "Wir machen Arbeitslose glücklich"

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

PUT

Elo-User/in

Mitglied seit
3 Mrz 2006
Beiträge
105
Gefällt mir
2
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Letzten Endes bleibt bei mir die Frage: Warum muss man erst wochen- oder monatelang in einer "Einrichtung" gewisse Arbeiten erledigen, um in den Genuss eines gewissen Services (in dem hier beschriebenen Fall das Bewerbertraining etc.) zu kommen (wenn überhaupt)?
Wäre es nicht besser, solchen Service viel zielgerichteter den Leuten, die ihn gebrauchen können, anzubieten? Wozu erst die sogenannte "Sklavenarbeit" vorschalten?
Geld dafür müsste ja massenhaft vorhanden sein, wenn man vielen Berichten Glauben schenken darf.

Liebe Grüße
Bambi_69
Das ist ja die neue Qualität dieser Einrichtungen. Vor gar nicht langer Zeit noch wurden Schulungs- und Qualifizierungsmaßnahmen auschließlich durch Bildungsträger durchgeführt. Das heißt also, es waren dort Lehrkräfte und Dozenten tätig, die anderen was beigebracht haben (oder es zumindest sollten) und diese Lehrkräfte selbst wurden dafür durch den Bildungsträger bezahlt (der Bildungsträger wurde zwar häufig wieder von der BA bezahlt, aber das lassen wir jetzt mal außer Betracht).
Nunmehr ist es aber so, dass auch noch diese Lehrkräfte eingespart werden. Die Äußerungen von Chaotin u. a. gehen ja dahin, dass die TC ja Schulungs- und Qualifizierungseinrichtungen seien. Allerdings ohne eine einzige Lehrkraft. Es wurde ja in den Äußerungen gesagt, es gibt einen hauptamtlichen Chef von der DEKRA und dann 50 oder mehr 1 € - Jobber. Diese wiederum sollen sich jetzt offenbar untereinander schulen und sich gegenseitig was beibringen. Es sind darunter Menschen aus vielen Bereichen, auch genug Akademiker und Fachkräfte. Die könnem sich doch untereinander beibringen, was die einen oder anderen noch nicht wissen z. B. wie man sich (erfolglos) bewirbt. Warum sollte sich jetzt der Maßnahmeträger noch abmühen und noch Geld für Lehrkräfte aufwenden. Das ist scheinbar die neueste Philosophie solcher Einrichtungen, um halt noch mehr Profit zu machen. Aber wenn das Schule macht, dann kann man ja auch gleich die Lehrer an den Schulen einsparen. Kinder haben ja auch alle unterschiedliche Begabungen. Was der eine noch nicht kann, kann ganz sicher ein anderer. Man muss halt nur gemischte Klassen einrichten bestehend aus jungen und älteren Schülern/innen. Ein ungeheures Einsparpotenzial in der Volksbildung schlummert da noch unentdeckt. Wie wärs, liebe Regierung. Die TC macht es euch vor, wie das geht.
Und damit es nicht nur bei der Bildung bleibt, die man ohnehin bei anderen Arbeitgebern wegen fehlender Arbeitsplätze nicht anwenden kann, muss natürlich nebenbei auch noch gearbeitet werden, damit der Bildungsträger diese Tätigkeiten auch bezahlt bekommt, denn die Mittel für Qualifizierungs- und Bildungsmaßnahmen wurden offenbar umgeschichtet hin zu den Anbietern von 1 € Jobs. Und damit das Ganze dann einen gemeinnützigen Anstrich bekommt, gibt man das, was die einen nicht mehr brauchen und was man kostenlos bekommen kann (Sammlung) unter Ausnutzung der Arbeitskraft der 1 € Jobber wieder kostenlos an andere (hier Kinder) ab. Eine perfekte Idee. Ich bin gespannt, wenn andere Branchen nachziehen. Denkbar wären solche Branchen wie Bekleidung und Haushaltsgeräte oder auch Möbel usw. Ich meine jetzt nicht die Sozialkaufhäuser, da muss man für die Artikel ja was bezahlen. Auf jeden Fall wird sich dann die Industrie tierisch freuen, wenn der Absatz von Neuware drastisch abnimmt, gelle.

Gruß
PUT
 

Sonntagsmaja

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Jul 2005
Beiträge
1.446
Gefällt mir
768
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Ich bin gespannt, wenn andere Branchen nachziehen. Denkbar wären solche Branchen wie Bekleidung und Haushaltsgeräte oder auch Möbel usw.
Vielleicht hat ja die DEKRA schon weitere Claims abgesteckt.

Dress-Company......Furniture-Company....ect. pp. .....:icon_pfeiff:
 

Halodri

Elo-User/in

Mitglied seit
14 Okt 2008
Beiträge
29
Gefällt mir
0
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Chaotin ist also wieder onboard.

Es wird dann wohl mal wieder Zeit, etwas gegendarzustellen.

Sie schrieb über die Entfaltungsmöglichkeiten der TC-Arbeiter.

Man möge sich nun das Potential der möglichen Arbeiten auf der Zunge zergehen lassen.

"Ein EDV'ler kann zur Gestaltung der HP beitragen."


Hier noch ein Button, da noch ein Gästebuch... Eine Aufgabe, die, wenn man sich die Internetpräsenzen der TCs anguckt, offensichtlich sinnlos ist, da die Ergebnisse lächerlich sind. Sagen wir's mal so: Wer von sich aus schon so schlechte Websites macht, wenn er zur TC kommt, wird auf dem Arbeitsmarkt keine Chancen. Da gibt es 8jährige, die besser mit php umgehen. Andersherum ist es kaum möglich, die Grundlagen für Webdesign in einer TC lernen, weil erstens keine Lehrkräfte dafür da sind und teilweise die Standardausrüstung (PCs, wir hörten bereits, wie schlecht viele TCs ausgestattet sind) fehlt. Also: Weiterkommen und Innovation im EDV-Bereich = Null. Wer denkt, er käme mit einer TC-Seite als Referenz auch nur dazu, ein Wurstfachgeschäft im Netz zu bewerben, ist naiv.

"Eine Bürokauffrau kann sich in der Personalabteilung zu den Abläufen der MAE-Abrechnung einbringen."

Geil, und was heißt das in der Realität? Eine bessere Excel-Tabelle schreiben? Was bitte erwartet man sich für Innovationen bei der Abrechnung und Auszahlung von 150,- Euro?

Fazit: Das kann jeder und Exzel lernt man dort auch nicht, weil's kaum einer rafft.

Eine Bürokraft kann sich im Kassenwesen weiterbilden, wenn sie Spaß dran hat.

Aber das macht doch die Kauffrau schon. :icon_party: Wer soll den noch alles daran beteiligt werden, um 150 Euro auszuzahlen? Macht ihr bei euch auch Brainstormings, in denen rauskommt, dass nächstes Mal mehr 50-Stücke vorrätig sein müssen?

Ein ehemaliger Selbstständiger kann seine Erfahrung einbringen und sich selbst neue Ideen für eigene Projekte erarbeiten, wenn er will.

Klar, und wo und wann? Die TCs sind doch schon durch konstruiert. Spielzeug holen, Spielzeug abgeben, Menschen beschäftigen, Abkassieren.

Fragt man sich immer noch, was die Puzzle-Experten aus der Geschichte mitnehmen, wenn schon die Berufsgruppen, die an sich viel mit geistiger Arbeit zu tun haben, kaum etwas Neues erfahren bei der TC: Bürokräfte, Kaufleute, EDC-Fachkräfte lernen eben NICHTS dazu, was sie auf dem Arbeitsmarkt weiter bringen könnte.

Aber Chaotin wird es sicher auch schaffen, uns zu erklären, welch glorreiche Innovation, "Sich einbringen", Lernen und Weiterkommen beim Spielzeug waschen und Puzzeln möglich sind.
 
Mitglied seit
23 Sep 2008
Beiträge
26
Gefällt mir
0
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Auch zur Erinnerung!!!

Ich habe eben eine Menge dazu gelernt, was anscheinend bei den meisten hier umgekehrt gelaufen ist :icon_party:
ach ja, und ich habe bald einen Job....:cool:

Wenn das hier unsere Zukunft ist, dann armes Deutschland!!!:icon_eek:

 
E

ExitUser

Gast
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Auch zur Erinnerung!!!

Ich habe eben eine Menge dazu gelernt, was anscheinend bei den meisten hier umgekehrt gelaufen ist :icon_party:
ach ja, und ich habe bald einen Job....:cool:

Wenn das hier unsere Zukunft ist, dann armes Deutschland!!!:icon_eek:

OMG. Du armes Würstchen...
 

Hexe45

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
26 Nov 2006
Beiträge
1.785
Gefällt mir
526
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Auch zur Erinnerung!!!

Ich habe eben eine Menge dazu gelernt, was anscheinend bei den meisten hier umgekehrt gelaufen ist :icon_party:
ach ja, und ich habe bald einen Job....:cool:

Wenn das hier unsere Zukunft ist, dann armes Deutschland!!!:icon_eek:


Ach Gottele und stell dir mal vor, die meisten die von hier einen Job fanden, fanden dies ohne einen Maßnahmeträger.

Die können nämlich ungestört nach einem Job suchen. Während meiner HartzIV Zeit hatte ich ehrlich gesagt am wenigsten auf die Kette gekriegt, also ich diverse Maßnahmen solcher Krampfanbieter abwehren mußte.

Ich würde mir nie von solch dubiosen Anbietern in die Karten schauen lassen.

Außerdem wollte ich etwas, was bei Maßnahmeträgern am wenigsten zu finden ist, nämlich Arbeit die bezahlt wird.

Ich hab n Examen von der Uni, das ist hilfreicher als bei Toy´s und co glücklicher gemacht zu werden.

LG
Hexe
 

Sprotte

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
3 Mrz 2008
Beiträge
1.922
Gefällt mir
1.242
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Was ist ,Susi Sorglos,fühlst Du Dich auf den Schlips getreten......

Aber bei einer Sache geb ich Dir recht. solange es Menschen wie Dich und DieChaotin gibt, ist Deutschland wirklich arm dran.
 
E

ExitUser

Gast
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Außerdem wollte ich etwas, was bei Maßnahmeträgern am wenigsten zu finden ist, nämlich Arbeit die bezahlt wird.
Die ordentlich bezahlt wird damit ich davon ohne H4 leben kann...
 
E

ExitUser

Gast
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Falls es noch einige "Unwissende" gibt, jede "Weiterbildung" bzw. jede "Qualifizierung" oder Arbeit, die in so einer Maßnahme gemacht wird, gilt bei der ARGE nicht als Berufserfahrung.

Wer es aus so einer Maßnahme in einen "regulären" Job schafft, schafft es nicht alleine nur durch den Maßnahmeträger, da gehören auch Zuschüsse für den AG (Eingliederungszuschuss) usw. dazu.

Es werden aber nur Bewerber gesucht, die genügend Berufserfahrung haben, nicht "wer mal eben Abteilungsleiter spielt" oder ne "gute Note" bei einer Ein-Euro-Job-Bewertung bekommt.

Wer z. B. einen Ein-Euro-Job in einem Tier- oder Altenheim gemacht hat, ist noch lange kein Tierpflege- oder Altenpflegehelfer.

Nicht anders wird es bei TC gehen.
 

Johoho

Elo-User/in

Mitglied seit
11 Nov 2008
Beiträge
3
Gefällt mir
0
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Huhu. Bin seit einem Monat auch ein glücklicher TC -Mitarbeiter. Allerdings mit einem richtigen Arbeitsvertrag (7€ Stundenlohn) mit einer Laufzeit von 11 Monaten. Oh mein Gott.. alles was hier an negativen berichtet wurde trifft zu 100% auf uns zu. 7 Stunden rumsitzen.. löcher in die luft kuggen, EX-Arbeitslose die aus reiner Langeweile sich selbst an die Kehle gehen. 12 jahre alte Pc´s ( wusste garnicht das es noch Mäuse gibt ohne rad und mit Kugel, man lernt nicht aus). Die Weiterbildung wird in 3 Tageskursen von Freiwilligen an ihren unschuldigen Opfern vollbracht. Die Quali-Module bestehen aus 2-3 Jahre alten Büchern, die ohne Dozenten der etwas erklärt absolut nutzlos sind. Nur die ELF seite lässt der Proxi wieder zu.. der Admin wartet wohl dadrauf das ein unbedarfter die Seite während der Arbeitszeit ansurft. Ansonsten.. zwei Aufseher.. ähh Dozenten.. neh Chef´s die man pro Woche ca 3 Stunden sieht. Und was wird wohl nach den 11 Monaten sein? Ich tippe entweder auf geistigen Selbstmord vorher oder genau, ihr habt es errraten.. wieder Arbeitslos. .. und wen ich nochmal was von strahlenden Kinderaugen lesen muss raste ich vollkommen aus...
 

Atlantis

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
18 Jun 2005
Beiträge
2.620
Gefällt mir
127
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Huhu. Bin seit einem Monat auch ein glücklicher TC -Mitarbeiter. Allerdings mit einem richtigen Arbeitsvertrag (7€ Stundenlohn) mit einer Laufzeit von 11 Monaten. Oh mein Gott.. alles was hier an negativen berichtet wurde trifft zu 100% auf uns zu. 7 Stunden rumsitzen.. löcher in die luft kuggen, EX-Arbeitslose die aus reiner Langeweile sich selbst an die Kehle gehen. 12 jahre alte Pc´s ( wusste garnicht das es noch Mäuse gibt ohne rad und mit Kugel, man lernt nicht aus). Die Weiterbildung wird in 3 Tageskursen von Freiwilligen an ihren unschuldigen Opfern vollbracht. Die Quali-Module bestehen aus 2-3 Jahre alten Büchern, die ohne Dozenten der etwas erklärt absolut nutzlos sind. Nur die ELF seite lässt der Proxi wieder zu.. der Admin wartet wohl dadrauf das ein unbedarfter die Seite während der Arbeitszeit ansurft. Ansonsten.. zwei Aufseher.. ähh Dozenten.. neh Chef´s die man pro Woche ca 3 Stunden sieht. Und was wird wohl nach den 11 Monaten sein? Ich tippe entweder auf geistigen Selbstmord vorher oder genau, ihr habt es errraten.. wieder Arbeitslos. .. und wen ich nochmal was von strahlenden Kinderaugen lesen muss raste ich vollkommen aus...
bei den alten CRT Röhrenmonitor musst du aufpassen das du kein augenkrebs bekommst, 60 Hertz sind wahre kopfschmerz schleudern.
 

Sieghelm

Elo-User/in
Mitglied seit
28 Nov 2006
Beiträge
193
Gefällt mir
0
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Auch zur Erinnerung!!!

Ich habe eben eine Menge dazu gelernt, was anscheinend bei den meisten hier umgekehrt gelaufen ist :icon_party:
ach ja, und ich habe bald einen Job....:cool:

Wenn das hier unsere Zukunft ist, dann armes Deutschland!!!:icon_eek:
Liebe Frau Sorglos,
Ich mag Oldenburg/i.Oldb und natürlich auch die Menschen in und um Oldenburg.
Nichts armes Deutschland !
Zieh Dir mal den Bericht von Johoho rein.
Alles klar ?
 

Johoho

Elo-User/in

Mitglied seit
11 Nov 2008
Beiträge
3
Gefällt mir
0
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

und was ich noch hinzufügen möchte: Ich bin nicht bei der TC Oldenburg. sondern in einem Weit entfernten Teil Deutschlands davon. Deswegen ist meine Befürchtung, das diese H4 Empf. Verar.. festes Programm der DEKRA ist. Deshalb erschreckten mich auch die Berichte im ersten Teil dieses Forum´s. PS: Die zahlenden Kunden / Bewerber haben 70 niegelnagel neue Pc einheiten mit 19 FS Bildschirmen in ihre Schulungsräume bekommen.. wer die wohl finanziert hat.. hmm.. ein Schelm wer böses dabei denkt.
 

Jürgen3

Elo-User/in

Mitglied seit
27 Jul 2008
Beiträge
446
Gefällt mir
171
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Nach einigen merkwürdigen Lobeshymnen hier, die in einem Fall sogar eine komplette 180-Grad-Drehung innerhalb von 3 Wochen beinhalten, möchte ich nun doch mal meine Erfahrung mit der Toys Company (Oldenburg) schildern.

Mitarbeiter


Das Projekt war von anfang an völlig überbesetzt.
So gab es für die EDV, die kaum etwas tun durfte (das Netzwerk etc. wurden von einem externen Mitarbeiter aufgebaut) gleich 2x2 Mitarbeiter (2 Schichten), Lager 2x6, Werkstatt etc. viel zu viele Leute.
Konsequenterweise wurden dann am Anfang die Plätze von ausgeschiedenen Leute (Gesundheit, Abmeldung, kein Erscheinen mehr) nicht mehr besetzt.
Die Motivation war anfangs noch recht hoch, verfiel dann aber zunehmend.

Räumlichkeiten
Sowohl Lager und EDV (letztere waren im hinteren Teil des gleichen Raums untergebracht) als auch besonders die Werkstatt hatten mit Platzproblemen zu kämpfen.
Einen Aufenthaltsraum gab es nicht, man konnte aber direkt am Arbeitsplatz essen und trinken.
Der für die "regulären" Mitarbeiter der Dekra vorhandene Pausenraum/Küche durfte nicht benutzt werden.
Kuriosum: Das Kochen von Kaffee wurde nach einiger Zeit von der der Unterprojektleiterin verboten, angeblich wegen der Stromleitung (!?) .

Budget
Einer der Hauptgründe für die abnehmende Motivation war das sehr knapp bemessene Budget. Jede Abteilung hatte eine gewisse Summe, die für Einrichtung und Unterhalt ausgegeben werden konnte. Diese Summe war aber gering. Das führte z.B. beim Lager dazu, dass auch nach Monaten noch keine Lagersichtkästen angeschafft wurden. Teilweise lagerten die Artikel in mitgebrachten Plastikkisten.
Auch gab es kein Verwaltungsprogramm (angeblich, weil einige Mitarbeiter mit so einem Programm Probleme hätten), der Bestand wurde in selbstgefertigten Exceltabellen (!) verwaltet.
Dafür wurde aus anderen Dekra-Dienststellen ausrangiertes EDV-Equipment herangeschafft, das aber total veraltet war.

Vorgesetzte
Die eigentliche Geschäftsführerin verabschiedete sich nach weniger 2 Monaten in den Schwangerschaftsurlaub. Dadurch fiel auch das angekündigte Bewerbungstraining in Einzelgesprächen ins Wasser und wurde auch nicht mehr erwähnt oder aufgegriffen.
Neben dem Projektleiter gab es für Lager/Werkstatt bzw. Verwaltung/Vertrieb je einen Unterprojektleiter . Die für die Verwaltung zuständige war zwar auf einem Esoteriktrip, insgesamt waren die Vorgesetzte allerdings in Ordnung. Einzelne Betreuung gab es kaum, aber auch kaum Druck oder Schikanen.
2 Teilnehmer wurde allerdings von der Projektleitung entlassen, als eine Zeitarbeitsfirma eine Infoveranstaltung im Gebäude durchführen wollte und dagegen wohl mit Plakaten protestierte. Den genauen Ablauf dazu kenne ich leider nicht.

Tagesablauf
Es wurde in 2 Schichten von 8-13 Uhr bzw. 11-16 Uhr gearbeitet. Die 2 gemeinsamen Stunden waren eher stressig, weil viele Leute auf engem Raum waren.
Die meisten Tage vergingen ereignislos, weil einfach nicht genügend Arbeit vorhanden war. Teilweise saß man 4 Stunden herum und hatte für 1 Stunde Beschäftigung. Die Zeit vertrieb man sich mit Zeitung, einem Buch, PC-Kartenspielen, Internet surfen oder mit "Weiterbildung", sprich Modulen, Kursen in Eigenregie. Das Arbeitsaufkommen dürfte allerdings von Abteilung zu Abteilung verschieden gewesen sein, aber eine durchgehende Beschäftigung dürfte sehr selten gewesen sein.

Weiterbildung und Hilfen
Die Dekra bietet diverse Module für Büro und Lager an. Leider fehlt fachkundiges Personal, das mit diesen Modulen wirklich intensiv gearbeitet hat.
Auch einen Word- oder Excel-Kurs kann man belegen, der mit einer Prüfung endet.Leider gibt es keinen kompetenten Ansprechpartner, die Mitarbeiterin muss bei Detailfragen passen und besitzt offensichtlich nur oberflächliches Wissen. Die Prüfung wird im Abschlussbericht nur erwähnt - anerkannt ist sie natürlich nirgendwo.
Auch Gabelstaplerkurse werden angeboten - Kosten dafür werden von der Arbeitsagentur übernommen und dürften ein nettes Zubrot für die Dekra sein.
Höher eingestuft (und damit höheres Entgelt) wird man z.B. bei Zeitarbeitsfirmen dadurch übrigens nicht.

Vermittlungsquote
Die Quote war schlichtweg katastrophal. Bei den mir bekannten Abteilungen (insgesamt ca. 25 Leute, die Hälfte der Belegschaft) gab es nur einen einzigen Mitarbeiter, der tatsächlich in Arbeit vermittelt werden konnte sowie eine weitere, die einen Ausbildungsplatz bekam (Eigenintiative). Daneben kamen noch 2 Leute in andere Maßnahmen; mehrere Leute schieden aus (Gesundheit, "Aufruhr", Fernbleiben).
Zwei Mal durften sich Zeitarbeitsfirmen vorstellen (für die man Bewerbungsunterlagen bereithalten sollte), bei einem Stundenlohn von 7 Euro aufwärts und den Rahmenbedingungen war das Interesse aber gering und meines Wissens wurde dort niemand eingestellt.

Fazit
Die Toys Company ist eigentlich keine schlechte Idee, leider hapert es gewaltig an der Ausführung. Das Projekt ist überdimensioniert und leidet an einem zu knappen Budget. Qualifiziert wird man kaum.
Es ist vor allem eine Beschäftigungstherapie für HartzIV-Empfänger, eine Arbeitslosen-Statistikverschönerung und eine sprudelnde Einnahmequelle für die Dekra.
Die Bedingungen sind von Niederlassung zu Niederlassung sicher verschieden, aber allzu hohe Erwartungen sollte man nicht haben.
 

DieChaotin

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Apr 2008
Beiträge
121
Gefällt mir
0
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

es liest sich aber so...

Weil man es so lesen wills, weil man nicht akzeptieren will, daß es MEINE Erfahrungen mit der TC sind, in der ich bin.

ach, Du 'siehst' die Bakterien? Du solltest Dich beim Robert-Koch-Institut bewerben, da bekommst Du sicherlich deutlich mehr als 1 EUR nochwas die Stunde - wenn diese Faehigkeit denn wirklich so sein sollte!

Wenn man falsch verstehen will, dann reagiert man natürlich so, ja, schon klar.

womit schonmal eine ordnungsgemaesse Desinfektion nicht gegeben ist in meinen Augen...

wie gesagt, Desinfektionsmittel sind vorhanden, werden sogar bei den Spielsachen eingesetzt. Hatt ich auch geschrieben.

s.o. - Respekt vor Deinem Auge!

Wenn man falsch verstehen will....

(...)

Wenn man aber nur seine Zeit da absitzt, sich wegen Kleinkram anschreien laesst und die 'Forderung' auch nicht wirklich funktioniert, kann man gleich zu Hause bleiben.

Das stimmt -
wenn man einen Plan B hat.

Du scheinst es ja gut getroffen zu haben - mit Waschraum, Kuehlkammer etc. Ich bin mir sicher, wenn sich gewisse Aufsichtsbehoerden gewisse TCs anschauen wuerden, waere der Laden sofort dicht (Sicherheitsmaengel, Arbeitsschutz etc.).

*grübel*
Wir "ersten" zogen in ein leeres Haus ein und erarbeiteten uns alle einzelnen Bereiche selbst bzw. eben im Team... Es stellte sich unter anderem die Frage, wie reinigen wir die Spielsachen, also setzte sich ein kleines Team zusammen, recherchierte, und nach Ergebnisvorstellung und Besprechung wurde gemeinsam beschlossen (unter Mitarbeit unseres Projektleiters), wie wir jetzt anfangs vorgehen. Und es wurde auch vereinbart, wenn sich neue Situationen ergeben, die noch nicht aufgefallen sind, dann beginnt das "Procedere" von vorn.

So einfach sich das gerade anhört, es war schon ein längerer Lernprozeß - im Team zu arbeiten heißt auch "Einzelkämpfertum" ein Stück weit abzulegen.

Ich habe es schon mal erwähnt, ich sags gern wieder:
Das ist ein Ziel der Maßnahme (bei uns), daß man selbst zu denken und zu handeln anfängt, Eigeninitiative entwickelt statt "Befehlsempfänger" zu bleiben, der darauf wartet, daß ihm jemand irgendwann sagt, was er zu tun hat.

Und was die TC's betrifft, bei denen in den Augen mancher Teilnehmer so einiges nicht gerade läuft, empfehle ich den Ist-Zustand zu beschreiben, den gewünschten Zustand aufzuschlüsseln, und dann den Weg dahin sachlich gut durchdacht zu formulieren (Gesetzestexte, Arbeitsschutzgesetz, usw. etc.).

Und nachdem man "alle" (TN, Bereich, Team, Projektleitung, Dekra, SB, Arge) informiert und alles klar und deutlich dargelegt hat, man aber auf taube Ohren stößt, dann bleibt immer noch der Weg, irgendwelche Aufsichtsbehörden zu informieren.

Arno.
:icon_pause:
 

DieChaotin

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Apr 2008
Beiträge
121
Gefällt mir
0
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

(...)Die Äußerungen von Chaotin u. a. gehen ja dahin, dass die TC ja Schulungs- und Qualifizierungseinrichtungen seien. Allerdings ohne eine einzige Lehrkraft. Es wurde ja in den Äußerungen gesagt, es gibt einen hauptamtlichen Chef von der DEKRA und dann 50 oder mehr 1 € - Jobber. Diese wiederum sollen sich jetzt offenbar untereinander schulen und sich gegenseitig was beibringen. Es sind darunter Menschen aus vielen Bereichen, auch genug Akademiker und Fachkräfte. Die könnem sich doch untereinander beibringen, was die einen oder anderen noch nicht wissen z. B. wie man sich (erfolglos) bewirbt.
(...)


Man könnte ja glatt den Eindruck gewinnen, die TN (Langzeitarbeitlose) seien dumm wie Stroh und nicht fähig, zusammenzuarbeiten.
Gut, ich weiß wirklich nicht, wie es in den anderen TC's schulungstechnisch zugeht, hier bei uns gibt es einen Schulungsraum mit 3 PC's, der von allen TN'n genutzt werden kann, wenn sie zur Praxis (z.B. Projektarbeit) sich auch die theoretischen Kenntnisse aneignen wollen (Lernmodul "Projekt-Management" usw.).
Man erarbeitet sich durch den Leittext und die Lehrmaterialien (Bücher etc.), Internet usw. das Thema selbst und eigenständig. Es ist angeregt, mit anderen TN'n die das gleiche Thema gewählt haben zusammenzuarbeiten, zusammen zu lernen, und bei Unklarheiten steht die Projektleitung kompetent zur Verfügung. Hier ist das so.

Bewerbungstraining sieht bei uns so aus, daß man Medien sichtet, sich geeignete Stellenangebote raussucht (auch die Projektleitung), ein Bewerbungsschreiben vorformuliert, den Lebenslauf samt Anlagen aufbereitet, und dann gemeinsam mit der Projektleitung an textlichen und optischen Verbesserungen arbeitet. Es wird aber nicht unbedingt "herumgekritzelt" im Anschreiben etc., sondern der TN bekommt Empfehlungen, was er noch einbauen könnte, welche Kenntnisse man positiv hervorheben sollte usw. Es soll nicht Text der Projektleitung werden, sondern der Text und die Art des TNs bleiben.
Ob eine Bewerbung erfolglos oder erfolgreich ist, kann man vorher nie sagen, oder gibts Hellseher.... man kann aber versuchen, eine Bewerbung so zu formulieren und zu gestalten, daß sie sich doch von anderen abhebt.

Und damit das Ganze dann einen gemeinnützigen Anstrich bekommt, gibt man das, was die einen nicht mehr brauchen und was man kostenlos bekommen kann (Sammlung) unter Ausnutzung der Arbeitskraft der 1 € Jobber wieder kostenlos an andere (hier Kinder) ab. Eine perfekte Idee. Ich bin gespannt, wenn andere Branchen nachziehen. Denkbar wären solche Branchen wie Bekleidung und Haushaltsgeräte oder auch Möbel usw. Ich meine jetzt nicht die Sozialkaufhäuser, da muss man für die Artikel ja was bezahlen.

Ausgenutzt wird hier bei uns niemand.
Was ist verwerflich daran, bedürftigen Kindern das zu ermöglichen, was sie in der Hartz4-Situation der Eltern nie bekommen würden?
Was ist so schlimm daran, sich Wissen anzueignen, Praxis innerhalb der TC einzubringen, mit dem Effekt, daß man Kindern eine Freude machen kann?

Auf jeden Fall wird sich dann die Industrie tierisch freuen, wenn der Absatz von Neuware drastisch abnimmt, gelle.

Meinst Du wirklich, daß sich Hartz4-Bezieher tatsächlich Neuware leisten können?
Und ich will jetzt hier nicht anfangen aufzuzählen, wann ein Hartz4-Empfänger Neuware von Behörden bezahlt bekommt und wie hoch Hartz4 ist.

Gruß
PUT
Auch Gruß
:)
 

DieChaotin

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Apr 2008
Beiträge
121
Gefällt mir
0
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

wer die zwei Videos angesehen hat, dem müsste aufgefallen sein, das dort keiner lacht, was dann so gesehen die Aussagen von Leseratte stützt. Die "Arbeitsamkeit" wirkt auf mich auch eher "gespielt" bis gezwungen.

P. S. an die "Möchtegern-Manager", auch "gezwungenes lachen" kann man erkennen. Falls welche auf die Idee kommen, das jetzt plötzlich Videos auftauchen, in denen alle lachen oder "Spaß" haben.
Also wenn bei uns Presse war (Eröffnung z.B.) oder einer mit ner Kamera aufgetaucht ist, haben bis jetzt fast alle reißaus genommen, das kennt bestimmt jeder hier -
vor der Kamera benehmen sich die meisten eher ernst und "etwas seltsam".

Du meinst schon die Clips bei youtube?
Ich habe den Eindruck, daß in diese Filmchen mehr reininterpretiert wird, als tatsächlich zu sehen ist.

Mich würde interessieren, wer den Film gedreht hat (Profis, die TN selbst, von wem kam der Impuls usw.).

Kann auch ausschlaggebend sein für das Agieren vor der Kamera.

Von uns gibts ja auch ein Video seit Sommer... wie wird man mich nur gleich wieder anfangen zu zerfetzen, wenn ich sage, daß diejenigen, die mitgewirkt haben eine Riesen-Gaudi hatten........
*tz tz tz*
Und da kann man auch viel reininterpretieren, weil so manche "mürrische" Gesichter zu sehen sind, die eben die Kamera so "dick haben wie's Bauchweh".
Stichwort Persönlichkeitsrecht: bei allen TN, die im Video zu sehen sind wurde die Zustimmung zur Veröffentlichung vorher abgefragt.
 

DieChaotin

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Apr 2008
Beiträge
121
Gefällt mir
0
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

in den hauptrollen spielen susi sorglos und caotin.:icon_kotz:
Ist schon schwer anzunehmen, daß andere nicht (mehr) so negativ und pessimistisch sind und ihren eigenen Weg gehen, gell.....
 

DieChaotin

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Apr 2008
Beiträge
121
Gefällt mir
0
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Chaotin ist also wieder onboard.

Ja, schön gell -
freu mich auch Dich hier wieder anzutreffen.


Es wird dann wohl mal wieder Zeit, etwas gegendarzustellen.
Sie schrieb über die Entfaltungsmöglichkeiten der TC-Arbeiter.
Man möge sich nun das Potential der möglichen Arbeiten auf der Zunge zergehen lassen.

"Ein EDV'ler kann zur Gestaltung der HP beitragen."
Hier noch ein Button, da noch ein Gästebuch... Eine Aufgabe, die, wenn man sich die Internetpräsenzen der TCs anguckt, offensichtlich sinnlos ist, da die Ergebnisse lächerlich sind. Sagen wir's mal so: Wer von sich aus schon so schlechte Websites macht, wenn er zur TC kommt, wird auf dem Arbeitsmarkt keine Chancen. Da gibt es 8jährige, die besser mit php umgehen. Andersherum ist es kaum möglich, die Grundlagen für Webdesign in einer TC lernen, weil erstens keine Lehrkräfte dafür da sind und teilweise die Standardausrüstung (PCs, wir hörten bereits, wie schlecht viele TCs ausgestattet sind) fehlt. Also: Weiterkommen und Innovation im EDV-Bereich = Null. Wer denkt, er käme mit einer TC-Seite als Referenz auch nur dazu, ein Wurstfachgeschäft im Netz zu bewerben, ist naiv.

Wenn Du es besser weißt und besser kannst, dann gib doch Deine Empfehlungen an die betreffenden TC's weiter...
Ohne vorgreifen zu wollen kann ich mir die Antwort darauf jetzt schon denken.
Rummeckern und einen auf Besserwisser machen ist das eine, das ganze wird rund, wenn man betreffenden auch aufzeigt, was sie verbessern können.
Aber das ist ja schon wieder positiv, das geht ja mal gar nicht...
*ggg*

Ich selbst bin kein Held im HP-Erstellen, was ich bis jetzt von anderen TC's gesehen habe sieht nicht schlecht aus, find ich auch nicht lächerlich, und eine HP ist - so viel ich weiß - nichts was in Beton gegossen und hart ist.
Gibt also jeden Tag die Möglichkeiten der Weiterentwicklung, je nachdem, wer sich gerade damit befaßt bzw. befassen will.


"Eine Bürokauffrau kann sich in der Personalabteilung zu den Abläufen der MAE-Abrechnung einbringen."
Geil, und was heißt das in der Realität? Eine bessere Excel-Tabelle schreiben? Was bitte erwartet man sich für Innovationen bei der Abrechnung und Auszahlung von 150,- Euro?
Fazit: Das kann jeder und Exzel lernt man dort auch nicht, weil's kaum einer rafft.


Was jeder kann weiß ich nicht. Und daß es in Abrechnungen viele "Sonderfälle" gibt, weißt Du bestimmt selbst.
Ich weiß nur, daß wir 3 Systeme ausprobieren und diese 3 Systeme von 3 TN selbst entwickelt wurden.


Eine Bürokraft kann sich im Kassenwesen weiterbilden, wenn sie Spaß dran hat.
Aber das macht doch die Kauffrau schon. :icon_party: Wer soll den noch alles daran beteiligt werden, um 150 Euro auszuzahlen? Macht ihr bei euch auch Brainstormings, in denen rauskommt, dass nächstes Mal mehr 50-Stücke vorrätig sein müssen?

*ggg*
Was die Kauffrau kann braucht der Bürokraft nicht verborgen bleiben.
Jede/r kann sich in den Bereichen einbringen, für die er/sie Interesse hat.
Brainstormings gibts bei uns in allen Bereichen, und das mit den 50 Cent-Stücken hatte unsere Auszahlerin von Anfang an im Griff.

Wie gesagt, man sollte hier nicht davon ausgehen, daß es sich bei den TN um Dumme handelt.

Ein ehemaliger Selbstständiger kann seine Erfahrung einbringen und sich selbst neue Ideen für eigene Projekte erarbeiten, wenn er will.
Klar, und wo und wann? Die TCs sind doch schon durch konstruiert. Spielzeug holen, Spielzeug abgeben, Menschen beschäftigen, Abkassieren.

Planung und Durchführung von Sammelaktionen, Event-Management, Kundenbefragungen, Qualitätsmanagement, Sicherheit, Lagerhaltung, und lauter so weitere kleine Feinheiten hast Du vergessen, die nicht durchstrukturiert bzw. vorgegeben sind........
Und jemand, der schon mal selbstständig war, hat sehr viele Erfahrungen in allen Bereichen, und dieser Erfahrungsschatz bringt nicht nur die TC weiter.
Wo und wann? Hier in der TC von 8 - 15 Uhr.


Fragt man sich immer noch, was die Puzzle-Experten aus der Geschichte mitnehmen, wenn schon die Berufsgruppen, die an sich viel mit geistiger Arbeit zu tun haben, kaum etwas Neues erfahren bei der TC: Bürokräfte, Kaufleute, EDC-Fachkräfte lernen eben NICHTS dazu, was sie auf dem Arbeitsmarkt weiter bringen könnte.

Darüber hab ich mich jetzt wirklich mehr als ausreichend ausgelassen, meinst nicht?
Lies doch nochmal weiter vorne.....
Jeder bringt sich nach seinen Möglichkeiten und Kenntnissen ein, und jeder hat Möglichkeiten, etwas Neues zu lernen, in allen Bereichen.
Ob Du das nun anerkennen willst oder nicht.


Aber Chaotin wird es sicher auch schaffen, uns zu erklären, welch glorreiche Innovation, "Sich einbringen", Lernen und Weiterkommen beim Spielzeug waschen und Puzzeln möglich sind.

Wenn Du der Meinung bist, es geht bei den TC's wirklich nur um Spielzeugwaschen und Puzzeln, dann sind weitere Ausführungen bei Dir doch zwecklos...
Spielzeugwaschen und Puzzeln ist der kleinste Teil, der die ganze TC ausmacht.
:icon_pause:
 
E

ExitUser

Gast
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Also wenn bei uns Presse war (Eröffnung z.B.) oder einer mit ner Kamera aufgetaucht ist, haben bis jetzt fast alle reißaus genommen, das kennt bestimmt jeder hier -
vor der Kamera benehmen sich die meisten eher ernst und "etwas seltsam".

Du meinst schon die Clips bei youtube?
Ich habe den Eindruck, daß in diese Filmchen mehr reininterpretiert wird, als tatsächlich zu sehen ist.

Mich würde interessieren, wer den Film gedreht hat (Profis, die TN selbst, von wem kam der Impuls usw.).

Kann auch ausschlaggebend sein für das Agieren vor der Kamera.

Von uns gibts ja auch ein Video seit Sommer... wie wird man mich nur gleich wieder anfangen zu zerfetzen, wenn ich sage, daß diejenigen, die mitgewirkt haben eine Riesen-Gaudi hatten........
*tz tz tz*
Und da kann man auch viel reininterpretieren, weil so manche "mürrische" Gesichter zu sehen sind, die eben die Kamera so "dick haben wie's Bauchweh".
Stichwort Persönlichkeitsrecht: bei allen TN, die im Video zu sehen sind wurde die Zustimmung zur Veröffentlichung vorher abgefragt.
dann stell doch mal den Link rein, damit alle sehen können, was für ne Gaudi dabei war.
 
E

ExitUser

Gast
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Schau, es ist tausendmal besser, was zu tun, was dann doch vielleicht für Dich sinnvoll sein könnte,- als daheim rumzuhocken, die "Stallpflicht" abzusitzend, sich weiter depressiv und weggeworfen fühlend,- warum nicht dort? Egal, was andere sagen ...
Das setzt voraus, daß man mit der freien Zeit nichts vernünftiges anzufangen weiß. Eine Menge Erwerbslose die ich kennenlernte haben immer was zu tun. Von Kochen für sich und andere bis Malen, Musik machen etc.

Und wer sonst keine Ideen hat, der hat immer die Möglichkeit z.B. ehrenamtlich aktiv zu werden.

Um die freie Zeit rumzukriegen (bei mir ist der Tag immer viel zu schnell vorbei) braucht man sich nicht ausbeuten oder für dumm verkaufen lassen.
 

DieChaotin

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Apr 2008
Beiträge
121
Gefällt mir
0
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Außerdem wollte ich etwas, was bei Maßnahmeträgern am wenigsten zu finden ist, nämlich Arbeit die bezahlt wird.

Ich hab n Examen von der Uni, das ist hilfreicher als bei Toy´s und co glücklicher gemacht zu werden.

LG
Hexe
Hört sich so an, als würden andere Maßnahmeträger gezielt drauf achten, daß Arbeitsuchende nur Arbeit bekommen sollen, die nicht oder schlecht bezahlt wird....
*??*

Gut, daß Du ein Examen hast, gut auch, daß Du Deinen Weg gefunden hast -
und ich persönlich finde es gut, daß Langzeitarbeitslosen, die u.a. nicht so (aus-)gebildet sind wie Du, die nicht (mehr) so stark sind, wie Persönlichkeiten wie Du, die eine andere Geschichte hinter sich haben, innerhalb TC neue Möglichkeiten und neue Perspektiven aufgezeigt werden, wieder Mut zu fassen und hoffentlich in eine (gut) bezahlte Beschäftigung zu kommen. Quasi als Sprungbrett von Maßnahme in Praktikum oder/und Job.

Ich kann mir irgendwie nicht vorstellen, daß die Argen Projekte bzw. Maßnahmen unterstützen, die keinen Erfolg bringen, daß Menschen in bezahlte Beschäftigung kommen, von der sie (mit oder ohne Aufstockung) leben können.

Irgendwas muß ja gut laufen, wenn ich mir die Anzahl der TC's in Deutschland so ansehe.
 
E

ExitUser

Gast
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Hört sich so an, als würden andere Maßnahmeträger gezielt drauf achten, daß Arbeitsuchende nur Arbeit bekommen sollen, die nicht oder schlecht bezahlt wird....
*??*

Der EX BA Chef hatte öffentlich geäußert, daß er nicht verstehen würde, daß Langzeitarbeitslose versuchen würden höherwertige Jobs zu bekommen. Es sei doch viel sinnvoller, wenn man sich Putzjobs suchen würde oder als Putzkolonne selbständig machen würde. An der Ansicht hat sich nichts geändert.

Gut, daß Du ein Examen hast, gut auch, daß Du Deinen Weg gefunden hast -
und ich persönlich finde es gut, daß Langzeitarbeitslosen, die u.a. nicht so (aus-)gebildet sind wie Du, die nicht (mehr) so stark sind, wie Persönlichkeiten wie Du, die eine andere Geschichte hinter sich haben, innerhalb TC neue Möglichkeiten und neue Perspektiven aufgezeigt werden, wieder Mut zu fassen und hoffentlich in eine (gut) bezahlte Beschäftigung zu kommen. Quasi als Sprungbrett von Maßnahme in Praktikum oder/und Job.

Sprungbrett? Dazu müßten wirkliche Qualifizierungen stattfinden. Und Puzzle zusammenbauen hilft bei anderen Jobs nicht besonders. Und an veralteten Computern mit veralteter Software primitivste Büroarbeit erledigen hilft auch ungeheuer weiter.

Perspektive Berufs-Puzzle-Zusammenbauer? Neue Möglichkeiten durch das Arbeiten mit veralteter Technik? Neue Chancen durch Arbeit in zu kleinen Räumen, durch Langeweile und durch steigende Aggressivität? Mut fassen? So schnell kann ich den Kopf gar nicht schütteln, wie ich es angesichts der Argumentationen müßte.

Ich kann mir irgendwie nicht vorstellen, daß die Argen Projekte bzw. Maßnahmen unterstützen, die keinen Erfolg bringen, daß Menschen in bezahlte Beschäftigung kommen, von der sie (mit oder ohne Aufstockung) leben können.

Da ist der Bundesrechnungshof aber anderer Ansicht und er kann die Ansicht begründen und beweisen. Selbst die Bundesregierung gibt zu, daß 1 Euro Jobs in den meisten Fällen den Betroffenen eher schaden als nützen. Vorstellen konnte ich mir den Schwachsinn früher auch nicht, aber die Realität ist halt doch eine andere.

Irgendwas muß ja gut laufen, wenn ich mir die Anzahl der TC's in Deutschland so ansehe.
Ja, die Einnahmen für die DEKRA sprudeln gut und die Gier nach mehr läßt dann weitere TC's entstehen. Wie kann man sich die Taschen noch leichter vollstopfen?

Noch einmal kurz zum Desinfizieren von Spielwaren. Wie desinfiziert ihr beispielsweise Puzzles und Kinderbücher etc.? Sagrotan dürfte dafür eher wenig geeignet sein. Ich stelle mir schon mit Grausen vor, wie Kinder nach Desinfektionsmitteln stinkene Spielwaren bekommen und sich darüber freuen sollen. Ob da die Kinderaugen wirklich leuchten oder ob das eher an der Feuchtigkeit der tränenden Augen liegt?
 

DieChaotin

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Apr 2008
Beiträge
121
Gefällt mir
0
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Falls es noch einige "Unwissende" gibt, jede "Weiterbildung" bzw. jede "Qualifizierung" oder Arbeit, die in so einer Maßnahme gemacht wird, gilt bei der ARGE nicht als Berufserfahrung.
Wer es aus so einer Maßnahme in einen "regulären" Job schafft, schafft es nicht alleine nur durch den Maßnahmeträger, da gehören auch Zuschüsse für den AG (Eingliederungszuschuss) usw. dazu.
Es werden aber nur Bewerber gesucht, die genügend Berufserfahrung haben, nicht "wer mal eben Abteilungsleiter spielt" oder ne "gute Note" bei einer Ein-Euro-Job-Bewertung bekommt.
Wer z. B. einen Ein-Euro-Job in einem Tier- oder Altenheim gemacht hat, ist noch lange kein Tierpflege- oder Altenpflegehelfer.
Nicht anders wird es bei TC gehen.
Da geb ich Dir vollkommen recht, wer ein paar Tage in einem Tier- oder Altenheim war ist noch lange nicht qualifiziert als Tier- oder Altenpfleger.
(nette Zusammenstellung der Tätigkeiten *ggg*)

Engagement, Einsatz, Interesse, Aktivität, Kreativität, Motivation und Optimismus bringen trotzdem weiter.
Realistisch gesehen kommt man heutzutage nicht mehr von "null auf hundert", vor allem nicht, wenn man lange arbeitslos war.
Ist der Einstieg erst geschafft, auch wenn man ein niedrigeres Einkommen hat als man sich wünscht, so besteht doch die Chance, sich gut ein- und hochzuarbeiten, oder/und sich von einer bestehenden Arbeit aus anderweitig weiter zu bewerben.
 
E

ExitUser

Gast
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Da geb ich Dir vollkommen recht, wer ein paar Tage in einem Tier- oder Altenheim war ist noch lange nicht qualifiziert als Tier- oder Altenpfleger.
(nette Zusammenstellung der Tätigkeiten *ggg*)

Ein wenig Excel spielen qualifiziert auch nicht für kaufmännische Tätigkeiten.

Engagement, Einsatz, Interesse, Aktivität, Kreativität, Motivation und Optimismus bringen trotzdem weiter.

Aber nur, wenn man nicht ständig von ausbeuterischen Arbeitgebern ausgebremst wird und vorher von sadisitischen SBs und unfähigen Fallmanagern.

Realistisch gesehen kommt man heutzutage nicht mehr von "null auf hundert", vor allem nicht, wenn man lange arbeitslos war.

Da haben aber schon viele Leute anderes bewiesen, wenn man sie ließ.

Ist der Einstieg erst geschafft, auch wenn man ein niedrigeres Einkommen hat als man sich wünscht, so besteht doch die Chance, sich gut ein- und hochzuarbeiten, oder/und sich von einer bestehenden Arbeit aus anderweitig weiter zu bewerben.

Warum zeigen dann Untersuchungen, daß man aus dem Niedriglohnbereich kaum je wieder herauskommt?
Das Ganze hat für mich etwa das Niveau eines Kinderkaufladens.
 

DieChaotin

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Apr 2008
Beiträge
121
Gefällt mir
0
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Huhu. Bin seit einem Monat auch ein glücklicher TC -Mitarbeiter. Allerdings mit einem richtigen Arbeitsvertrag (7€ Stundenlohn) mit einer Laufzeit von 11 Monaten. (...) .. und wen ich nochmal was von strahlenden Kinderaugen lesen muss raste ich vollkommen aus...
Richtiger Arbeitsvertrag?
Bei welcher TC bist Du denn?
 
E

ExitUser

Gast
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Da geb ich Dir vollkommen recht, wer ein paar Tage in einem Tier- oder Altenheim war ist noch lange nicht qualifiziert als Tier- oder Altenpfleger.
(nette Zusammenstellung der Tätigkeiten *ggg*)

Engagement, Einsatz, Interesse, Aktivität, Kreativität, Motivation und Optimismus bringen trotzdem weiter.
Realistisch gesehen kommt man heutzutage nicht mehr von "null auf hundert", vor allem nicht, wenn man lange arbeitslos war.
Ist der Einstieg erst geschafft, auch wenn man ein niedrigeres Einkommen hat als man sich wünscht, so besteht doch die Chance, sich gut ein- und hochzuarbeiten, oder/und sich von einer bestehenden Arbeit aus anderweitig weiter zu bewerben.

:icon_laber: :icon_laber: :icon_laber:

Da kommt raus, nur Unsinn labern, aber trotzdem keine Ahnung, Hauptsache alle über einen Kamm scheren.

Dafür aber andere anmotzen, wenn die es machen.


Könnte mal jemand diesen Blödsinnsthread endlich dicht machen?
 

ArNoN

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
29 Okt 2008
Beiträge
976
Gefällt mir
154
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Ich kann mir irgendwie nicht vorstellen, daß die Argen Projekte bzw. Maßnahmen unterstützen, die keinen Erfolg bringen, daß Menschen in bezahlte Beschäftigung kommen, von der sie (mit oder ohne Aufstockung) leben können.
sagmal, in welcher Traumwelt lebst Du eigentlich? *seuftz*
Irgendwas muß ja gut laufen, wenn ich mir die Anzahl der TC's in Deutschland so ansehe.
klar, die Argen sind froh, die "Teilnehmer" aus der Arbeitslosenstatiostik zu haben, und die Dekra freut sich ueber die Einnahmen - was glaubst Du, wieviel im Endeffekt beim Traeger haengenbleibt? Oder traeumst Du echt davon, dass die Dekra das alles aus reiner Naechstenliebe macht (analog auch auf die meisten anderen Traeger anzuwenden, AWO etc.)?
 
E

ExitUser

Gast
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

:icon_laber: :icon_laber: :icon_laber:

Da kommt raus, nur Unsinn labern, aber trotzdem keine Ahnung, Hauptsache alle über einen Kamm scheren.

Dafür aber andere anmotzen, wenn die es machen.


Könnte mal jemand diesen Blödsinnsthread endlich dicht machen?
Wieso? Es ist doch interessant einmal wieder die Gegenüberstellung von Schein und Wirklichkeit zu erleben. Kann durchaus spannend sein.
 
E

ExitUser

Gast
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

sagmal, in welcher Traumwelt lebst Du eigentlich? *seuftz*

klar, die Argen sind froh, die "Teilnehmer" aus der Arbeitslosenstatiostik zu haben, und die Dekra freut sich ueber die Einnahmen - was glaubst Du, wieviel im Endeffekt beim Traeger haengenbleibt? Oder traeumst Du echt davon, dass die Dekra das alles aus reiner Naechstenliebe macht (analog auch auf die meisten anderen Traeger anzuwenden, AWO etc.)?
Was sich auch schon darin zeigt, daß nur uralte Computer mit entsprechend veralteter Software genutzt werden. Angesichts der niedrigen Preise für aktuelle Rechner und dem kostenlosen OpenOffice wäre das nicht nötig. Aber anscheinend wird jeder Cent statt in die Maßnahme zu investieren herausgezogen und füllt anderweitig die Taschen.
 
E

ExitUser

Gast
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Irgendwas muß ja gut laufen, wenn ich mir die Anzahl der TC's in Deutschland so ansehe.

Irgendwas muss ja gut laufen, wenn man sich die (wachsende) Zahl der Betrüger oder Abzocker ansieht.


Wäre Realitätsnäher. :icon_wink:
 

DieChaotin

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Apr 2008
Beiträge
121
Gefällt mir
0
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

dann stell doch mal den Link rein, damit alle sehen können, was für ne Gaudi dabei war.
Unser Video haben wir bis jetzt weder über youtube noch über andere Plattformen zugänglich gemacht.
Das lassen wir bei Info-Veranstaltungen laufen, das zeigen wir interessierten Besuchern, eben allen, die bei uns vorbeischauen.

Ich werd aber mal nachfragen, ob die Mehrheit dafür ist, es doch mal einzustellen.

Info folgt.
 
E

ExitUser

Gast
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Wieso? Es ist doch interessant einmal wieder die Gegenüberstellung von Schein und Wirklichkeit zu erleben. Kann durchaus spannend sein.
Diese "Lobeshymnen" wären aber besser in einem SPD oder C..-Forum aufgehoben, die belügen sich und andere auch nur zu gerne.


Was sich auch schon darin zeigt, daß nur uralte Computer mit entsprechend veralteter Software genutzt werden. Angesichts der niedrigen Preise für aktuelle Rechner und dem kostenlosen OpenOffice wäre das nicht nötig. Aber anscheinend wird jeder Cent statt in die Maßnahme zu investieren herausgezogen und füllt anderweitig die Taschen.
So einen PC auf den neuesten Stand aufzurüsten kostet weniger als ein neuer, je nachdem was bereits vorhanden ist oder für welche Zwecke er gebraucht wird. Kostet dann im Höchstfall 150 (Office-PC) - 300€ (Gamer-PC).
 

DieChaotin

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Apr 2008
Beiträge
121
Gefällt mir
0
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

(...)Noch einmal kurz zum Desinfizieren von Spielwaren. Wie desinfiziert ihr beispielsweise Puzzles und Kinderbücher etc.? Sagrotan dürfte dafür eher wenig geeignet sein. Ich stelle mir schon mit Grausen vor, wie Kinder nach Desinfektionsmitteln stinkene Spielwaren bekommen und sich darüber freuen sollen. Ob da die Kinderaugen wirklich leuchten oder ob das eher an der Feuchtigkeit der tränenden Augen liegt?
Du hast lustige Vorstellungen ...
Übrigens hinterläßt "Sagrotan" keinen Gestank, und wie Du selbst schon erkannt hast, ist dieses Zeug nicht geeignet für Papier....
Verdreckte oder siffige Puzzles, Kinderbücher usw. kamen bei uns noch nicht an, solche werden auch wenns drauf ankommt nicht weitergegeben. Neben Desinfizierungsmitteln steht auch eine Kühltruhe zur Verfügung.
(Und was mir nur so nebenbei einfällt:
Fragst Du aufm Flohmarkt auch so konsequent, ob der Händler seine Bücher etc. desinfiziert hat vor Weitergabe?
Oder in anderen Einrichtungen oder Gelegenheiten, bei denen man gebrauchtes erwerben bzw. mitnehmen kann?)

Wir reinigen, desinfizieren alles nach bestem Wissen und Gewissen, nach uns allen bekannten bzw. bis jetzt bekannt gewordenen Regelungen.

Wir geben keinen Dreck an Kinder weiter.

Was denkst Du denn, sag mal....
*tz tz tz*
 
E

ExitUser

Gast
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Diese "Lobeshymnen" wären aber besser in einem SPD oder C..-Forum aufgehoben, die belügen sich und andere auch nur zu gerne.


So einen PC auf den neuesten Stand aufzurüsten kostet weniger als ein neuer, je nachdem was bereits vorhanden ist oder für welche Zwecke er gebraucht wird. Kostet dann im Höchstfall 150 (Office-PC) - 300€ (Gamer-PC).
Die alten Kisten lassen sich nur kaum noch aufrüsten. Und ein Büro-PC aktuell ist in der 300 Euro Klasse und sogar drunter locker zu kriegen.
 
E

ExitUser

Gast
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Du hast lustige Vorstellungen ...
Übrigens hinterläßt "Sagrotan" keinen Gestank, und wie Du selbst schon erkannt hast, ist dieses Zeug nicht geeignet für Papier....
Verdreckte oder siffige Puzzles, Kinderbücher usw. kamen bei uns noch nicht an, solche werden auch wenns drauf ankommt nicht weitergegeben. Neben Desinfizierungsmitteln steht auch eine Kühltruhe zur Verfügung.
(Und was mir nur so nebenbei einfällt:
Fragst Du aufm Flohmarkt auch so konsequent, ob der Händler seine Bücher etc. desinfiziert hat vor Weitergabe?
Oder in anderen Einrichtungen oder Gelegenheiten, bei denen man gebrauchtes erwerben bzw. mitnehmen kann?)

Wir reinigen, desinfizieren alles nach bestem Wissen und Gewissen, nach uns allen bekannten bzw. bis jetzt bekannt gewordenen Regelungen.

Wir geben keinen Dreck an Kinder weiter.

Was denkst Du denn, sag mal....
*tz tz tz*
Sagrotan riecht nicht? Dann hast Du aber ein anderes als ich es kenne. Wohlgemerkt ich rede vom "richtigen" Desinfektionsmittel Sagrotan, nicht von einem Haushaltsreiniger der selben Firma.

Ich habe bei der Weitergabe keine böse Absicht unterstellt, eher Unwissenheit über die tatsächlichen hygienischen Probleme. Und die Probleme sehe ich keineswegs nur für die Empfänger der Spielwaren, sondern auch ganz besonders bei den Menschen die ohne entsprechendes Wissen damit umzugehen haben bevor eine Reinigung vorgenommen wird bzw. diese vornehmen.
 
Mitglied seit
23 Sep 2008
Beiträge
26
Gefällt mir
0
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Ach Gottele und stell dir mal vor, die meisten die von hier einen Job fanden, fanden dies ohne einen Maßnahmeträger.

> Stimmt, war bei mir auch so!

Die können nämlich ungestört nach einem Job suchen. Während meiner HartzIV Zeit hatte ich ehrlich gesagt am wenigsten auf die Kette gekriegt, also ich diverse Maßnahmen solcher Krampfanbieter abwehren mußte.

>..das eine schließt das andere doch nicht aus!


Außerdem wollte ich etwas, was bei Maßnahmeträgern am wenigsten zu finden ist, nämlich Arbeit die bezahlt wird.

> ..ok, da geb ich dir evtl. sogar Recht

Ich hab n Examen von der Uni, das ist hilfreicher als bei Toy´s und co glücklicher gemacht zu werden.

> .. aber keine Garantie für einen guten Job!
Viele Wege führen bekanntlich nach Rom....
 
Mitglied seit
23 Sep 2008
Beiträge
26
Gefällt mir
0
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Ich würde mich freuen, wenn wir uns hier mal wieder gegenseitig austauschen könnten ohne über einander herzufallen!!!
Wenn wir "kleinen Leute" uns so benehmen, lachen sich die da oben doch ins Fäustchen..... Habe früher massiv Gewerkschaftsarbeit gemacht, und es hieß immer Gemeinsamkeit macht stark!
Millionen sind immer noch stärker als Millionäre
, aber statt dessen machen wir uns schon gegenseitig fertig?!! Kritik üben muss sein, aber doch bitte nicht auf diesem niedrigen Nivau! Es gibt sicherlich andere Möglichkeiten
seinem Ärger Luft zu machen....
Schönen Tag euch allen
Susi
 
Mitglied seit
23 Sep 2008
Beiträge
26
Gefällt mir
0
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Hallo Jürgen ;-)
Nach einigen merkwürdigen Lobeshymnen hier, die in einem Fall sogar eine komplette 180-Grad-Drehung innerhalb von 3 Wochen beinhalten, möchte ich nun doch mal meine Erfahrung mit der Toys Company (Oldenburg) schildern.

Ich gebe dir in einigen Punkten ja Recht, aber ich habe mich sicher nicht um 180 Grad gedreht!!! Ja, ich hatte in den letzten drei Wochen einige A-ha Erlebnisse, und hab obendrein einen Job gefunden :) Klar hat mich das glücklich gemacht, und aus dem Blickwinkel sieht heute einiges anders aus.
Sicher ist noch lange nicht alles so, wie wir uns das wünschen, aber auch daran kann jeder einzelne TN mitwirken. Die 4 "Neuen" (Dekraangestellten) in der Toys bekommen doch auch die Möglichkeit daran aktiv mit zu arbeiten, oder....?!! Wege entstehen beim gehen!!!
Lieben Gruß
Susi

 

Atlantis

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
18 Jun 2005
Beiträge
2.620
Gefällt mir
127
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

in der zuweisung von der ARGE stand man soll sich dort melden wegen ein termin.
ein tag später kommt von der TC selber ein brief mit einem termin man soll antanzen wie die kopfgeldjäger.





DEKRA



DEKRA Qualification cxxxxxxxxxxxxxxxxxxxy yyyy
Frau
Agate Donnerhall Donnerstr 15
10 125 Klobürste

DEKRA Qualification XXXXXX GmbH toys company xxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Muchie Feuchtraum / mf
Telefon 00000 .xxy xx Klohhausen , 2007 00


Sehr geehrte Frau Donnerhall,
gestatten Sie mir zu Ihrem Einschreiben, das ich am 00.00.2007 erhalten habe, einige kurze Anmerkungen, da Ihr Brief auch einige Behauptungen zur Toys Company und zur DEKRA enthält, die ich gern korrigieren möchte.
Ihr Rechtsstreit, den Sie mit der ARGE führen, betrifft uns nicht. Wir sind da nicht Partei, sondern nehmen dies als Dritte zur Kenntnis, ebenso wie die Frage ihrer persönlichen Bewertung, dass die Arbeitsgelegenheit nicht rechtmäßig sei. Dies zu klären ist eine alleinige Angelegenheit zwischen Ihnen, der ARGE des Landkreises xxxxx und gegebenenfalls des Sozialgerichtes.
Zu unseren Obliegenheiten als Arbeitgeber, natürlich auch für eine Arbeitsgelegenheit, gehört es, dass wir uns im Vorstellungsgespräch erkundigen, welche gesundheitlichen Einschränkungen es in Bezug auf die geplante Arbeitsstelle gibt. Arbeitsstellen bieten wir u. a. in den Bereichen Lager, Werkstatt, Personalverwaltung, Marketing, Logistik und EDV an. Also unterschiedliche Tätigkeitsfelder mit unterschiedlichen Tätigkeitsprofilen.
Diese werden Ihnen natürlich im Vorstellungsgespräch dargelegt. Üblicherweise erfolgt dies durch den Arbeitgeber, nicht durch die ARGE.
Und allein auf den möglichen Arbeitsplatzes beziehen sich im Vorstellungsgespräch bei der Toys Company und der DEKRA unsere Fragen zu eventuellen gesundheitlichen Einschränkungen.


DEKRA
Denn wir wollen natürlich sicher stellen, dass es im Rahmen der Arbeitsgelegenheit in unserem Haus zu keiner gesundheitlichen Verschlechterung kommen kann. Die von Ihnen angesprochene „Risikoabwägung" findet genau unter diesem Aspekt als eine selbstverständliche Pflichtaufgabe des Arbeitgebers im Vorstellungsgespräch statt und kann letztlich auch nicht von anderen, wie beispielsweise der ARGE, geleistet werden.
Letztlich müssen wir als Toys Company und als DEKRA einen angemessenen Arbeitseinsatz verantworten; diese Verantwortung können wir nicht an andere delegieren.
Und natürlich findet eine Befragung zur gesundheitlichen Beeinträchtigungen über die Fragen zum Arbeitsplatz hinaus nicht statt. Ihre Krankengeschichte ist Ihre Privatangelegenheit und in keinem Fall Bestandteil eines Vorstellungsgespräches bei der Toys Company oder DEKRA.
Im Rahmen unserer Möglichkeiten schauen wir dabei natürlich, ob wir einen Arbeitsplatz zur Verfügung stellen können, bzw. einen Arbeitsplatz so gestalten können, dass ein beschwerdefreies Arbeiten möglich ist.
So haben wir beispielsweise mit hohem Kostenaufwand behindertengerechte Sanitäranlagen einbauen lassen, um einem Rollstuhlfahrer seinen Wunsch auf eine Arbeitsgelegenheit in der Toys Company zu ermöglichen. Auch das gibt es, Frau Donnerhall.
Und selbstverständlich stellen wir nur dann einen Arbeitsplatz zur Verfügung, wenn gesichert ist, dass keine zusätzliche Gefährdung oder Verschlechterung der Gesundheit gegeben ist.
Aus eben diesen Gründen haben wir bereits in einigen Fällen auf eine Einstellung verzichtet und die ARGE LK XXXXXXx hat diese Entscheidungen stets mit getragen
Dies hätten wir eigentlich ganz entspannt in dem vorgesehenen Vorstellungsgespräch abklären können, so wie es in einem Gespräch zwischen Arbeitgeber und Beschäftigtem üblich ist. Im Vorstellungsgespräch hätten Sie natürlich auch Ihre Gründe umfassend darlegen können. Einen anderen Weg als dieses Gespräch kann es für uns auch nicht geben.

>DEKRA
Der medizinische Dienst oder die ARGE ist hier nicht unser Ansprechpartner, sondern nur die oder der Betroffene selbst. Denn sicherlich entspricht es auch Ihren Interessen, dass von Seiten der ARGE und auch des medizinischen Dienstes keine Weitergabe personenbezogener Daten an Dritte stattfindet.
Sehr geehrte Frau Donerhall, ich wünsche Ihnen alles Gute. Und auch viel Gesundheit.
Den Vermittlungsvorschlag der ARGE werde ich mit einer Kopie dieses Schreibens zurücksenden und die ARGE LK XXXXXX von Ihrem Wunsch informieren, bis zur abschließenden rechtlichen Klärung ihres Widerspruchs gegen den Vermittlungsvorschlag.

Mit freundlichen Grüßen

Feuchtraum

sie habe sogar ein WC eingebaut,für behinderte.
an behinderte verdienen die auch noch.

 

Scholla

Elo-User/in

Mitglied seit
11 Nov 2008
Beiträge
89
Gefällt mir
1
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Ist mir auch aufgefallen und mir ist gleich durch den Kopf geschossen, dass es ab einer bestimmten Mitarbeiterzahl sicher die Auflage gibt, Behinderten-WCs zur Verfügung zu stellen. Weiß da jemand vielleicht etwas Näheres darüber? Ganz sicher gab's dafür extra finanzielle Unterstützung.

Viele Grüße
 

Rounddancer

Forumnutzer/in

Mitglied seit
30 Aug 2006
Beiträge
7.151
Gefällt mir
1.531
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Nö, wenn Du keine Rollstuhlfahrer beschäftigst, brauchste kein Rolli-WC.

So, wie wenn Du keine Frauen beschäftigst, kein Damen-WC vorgeschrieben ist.

Aber wenn auch nur ein Rolli, oder eine Frau da sind, dann muß eines eingerichtet werden.
 

Atlantis

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
18 Jun 2005
Beiträge
2.620
Gefällt mir
127
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Ist mir auch aufgefallen und mir ist gleich durch den Kopf geschossen, dass es ab einer bestimmten Mitarbeiterzahl sicher die Auflage gibt, Behinderten-WCs zur Verfügung zu stellen. Weiß da jemand vielleicht etwas Näheres darüber? Ganz sicher gab's dafür extra finanzielle Unterstützung.

Viele Grüße
das hat die ARGE bezahlt aber die TC macht sich so wichtig.
 

PUT

Elo-User/in

Mitglied seit
3 Mrz 2006
Beiträge
105
Gefällt mir
2
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Alle Zitate sind Äußerungen von Chaotin

Man könnte ja glatt den Eindruck gewinnen, die TN (Langzeitarbeitlose) seien dumm wie Stroh und nicht fähig, zusammenzuarbeiten
Das ist ein Ziel der Maßnahme (bei uns), daß man selbst zu denken und zu handeln anfängt
Ja was denn nun bitteschön. Wenn die Teilnehmer nicht dumm wie Stroh sind und auch fähig sind, zusammenzuarbeiten, warum ist es denn dann ein Ziel der Maßnahme, dass diese selbst zu denken und zu handeln anfangen? Erst anfangen zu denken und zu handeln kann man doch nur, wenn man es vorher noch nie getan hat, oder? Also sind sie dann doch dumm wie Stroh und nicht fähig zusammenzuarbeiten?
Wenn die DEKRA solche Ziele (Menschen das Denken beibringen zu wollen) in ihren Maßnahmen festlegt, dann zeigt das, was sie von den Teilnehmern hält und welche Einstellung sie zur menschlichen Würde besitzt.

Man erarbeitet sich durch den Leittext und die Lehrmaterialien (Bücher etc.), Internet usw. das Thema selbst und eigenständig. Es ist angeregt, mit anderen TN'n die das gleiche Thema gewählt haben zusammenzuarbeiten, zusammen zu lernen, und bei Unklarheiten steht die Projektleitung kompetent zur Verfügung. Hier ist das so.
Ich habs geahnt. So sieht die Weiterbildung und Qualifizierung bei den TC`s aus. Eigentlich wird an Universitäten nicht anders gearbeitet. Aber halt, es besteht nur ein "kleiner" Unterschied. Das Studium an der Universität wird begleitet von ausgebildeten Akademikern wie Professoren, Doktoren, wisenschaftlichen Mitarbeitern. Und diese verstehen zumindest ihr Fach und können den Studenten Studieninhalte richtig vermitteln und beibringen. In den TC`s sollen das die Teilnehmer gefälligst untereinander machen. Und noch ein "kleiner" Unterschied. Um an einer Universität zugelassen zu werden und diese Form der Wissensaneignung überhaupt erfolgreich bewältigen zu können, muss man zuvor das Abitur abgelegt haben, d. h. es müssen die Voraussetzungen da sein, denn sonst wird diese Art der Wissensaneignung wohl kaum erfolgreich zu bewältigen sein.
Aber in den TC`s ist man natürlich schon weiter. Da bringt man den Teilnehmern überhaupt erst mal das Denken bei und macht dann auf höchstem Niveau (eigenständige Wissensaneignung) gleich weiter. Nur merkwürdig, dass kein Unternehmer und auch keine staatliche Stelle diese, auf "höchstem Niveau" stehende, "Qualifizierung und Weiterbildung" anerkennen will. Und ich habe es schon an anderer Stelle gesagt, Lehrer können in Zukunft bei allen Weiterbildungs- und Qualifizierungsmaßnahmen dank der innovativen Ideen der DEKRA überall komplett eingespart werden.


Bewerbungstraining sieht bei uns so aus, daß man Medien sichtet, sich geeignete Stellenangebote raussucht (auch die Projektleitung), ein Bewerbungsschreiben vorformuliert, den Lebenslauf samt Anlagen aufbereitet, und dann gemeinsam mit der Projektleitung an textlichen und optischen Verbesserungen arbeitet. Es wird aber nicht unbedingt "herumgekritzelt" im Anschreiben etc., sondern der TN bekommt Empfehlungen, was er noch einbauen könnte, welche Kenntnisse man positiv hervorheben sollte usw. Es soll nicht Text der Projektleitung werden, sondern der Text und die Art des TNs bleiben.
Ich wüsste zwar nicht wie man eine Bewerbung in den eigenen vier Wänden anders hinbekommt und warum man dazu unbedingt eine "Weiterbildungseinrichtung" wie die TC`s benötigt, aber so sieht also das "Training" dafür in den TC`s aus. Hier wird selbst auch noch der Trainer eingespart. Der vorgelegte Text wird nicht mal angefasst (herumgekritzelt) , es werden vielmehr Empfehlungen (textliche und optische Verbesserungen) herausgegeben, welche man übrigens auch in jedem beliebigen Buch über Bewerbungen nachlesen könnte. Der hochgelobte und allwissende Projektleiter ist sicherlich auch noch als Bewerbungstrainer extra ausgebildet. Allerdings müßte er dann schon ein wenig mehr Initiative ergreifen und sich nicht nur einfach etwas vorlegen lassen, wozu er dann verbal seinen Senf gibt.

Ausgenutzt wird hier bei uns niemand.
Was ist verwerflich daran, bedürftigen Kindern das zu ermöglichen, was sie in der Hartz4-Situation der Eltern nie bekommen würden?
Was ist so schlimm daran, sich Wissen anzueignen, Praxis innerhalb der TC einzubringen, mit dem Effekt, daß man Kindern eine Freude machen kann?
Ach so, ausgenutzt wird niemand. Da hatte jemand bei der DEKRA eine tolle Idee (vielleicht war diese Idee ja auch eine Kollektivarbeit).
Der Ausgangspunkt. Wenn von der Wirtschaft im umfassendsten Sinne jede Menge Arbeitskräfte entlassen werden, weil man diese für die Erfüllung der wirtschaftlichen Aufgaben infolge Produktivitätssteigerungen nicht mehr benötigt und diese dann vor die Tür des Staates kippt, was macht man nun mit denen. Ein großes Loch schaufeln und rein damit? Geht schlecht. Also es bleibt (derzeit noch) nur übrig, diese Menschen mit durchzufüttern und zwar auf unterstem Niveau (Hartz IV). Aber natürlich kann man den "Überflüssigen" nicht einfach mal so Essen, Kleidung und Unterkunft geben. Was sollen denn da diejenigen denken, die derzeit noch in Lohn und Brot stehen bei den Unternehmern (weil sie z. Zt. noch benötigt werden) und die das Ganze auch noch bezahlen sollen. Also haben auch diese "Überflüssigen" zu arbeiten. Selbstverständlich ohne Lohn, weil sonst hätte sie die Wirtschaft ja gleich in Lohn und Brot behalten können und sie bekommen ja schon Essen, Kleidung und Unterkunft vom Staat. Wie bewerkstelligt man nun soetwas. Man erfindet die 1€ Jobs. Alle Tätigkeiten, deren Ausübung für ein vernünftiges Gemeinwesen zwar notwendig oder zumindest nützlich, aber für die Wirtschaft unattraktiv oder dem Staat zu teuer sind, werden nun 1€ Jobbern übertragen. Nur ist die Durchführung dieser Idee nicht ganz so einfach, weil man dazu wieder viele Helferlein braucht. Also überlegt man sich pro "Überflüssigen" eine Kopfpauschale an diejenigen zu zahlen, die sich dieser "Überflüssigen" annehmen und auch besagte Tätigkeiten, die sonst angeblich nicht oder nicht zu dieser Zeit durchgeführt würden (Gemeinnützigkeit), von diesen "Überflüssigen" machen lassen. Außerdem haben diese Helferlein auch noch gleich die Aufgabe, diese "Überflüssigen" unter Kontrolle zu halten und nach außen den Anschein zu erwecken, dass sie qualifiziert werden, damit sie angeblich wieder einen bezahlten Arbeitsplatz bekommen könnten irgendwann in der Zukunft. Nun sind ja viele Varianten des Einsatzes von 1€ Jobbern möglich, z. B. auch regulär bezahlte Tätigkeiten durch 1€ Jobber zu ersetzen. Nur mit der Begründung der Gemeinnützigkeit hapert es immer ein wenig. Gemeinsam ist aber allen diesen Varianten, dass die Helferlein des Staates, also die Maßnahmeträger, mehr Geld für einen "Überflüssigen" kassieren, als sie selbst für diesen aufwenden müssen und das auch jede Einrichtung, Verein, Unternehmer oder was auch immer sich in so ein Helferlein verwandeln kann.
Und jetzt kommt die grandiose Idee der DEKRA ins Spiel. Sie sagten sich, wie können wir uns dieses Angebot vom Staat zu nutze machen, und auch Geld vom Staat abgreifen. Wir müssen uns also der "Überflüssigen" annehmen, sie arbeiten lassen, gleichzeitig den Anschein erwecken als würden wir sie qualifizieren, wir müssen sie unter Kontrolle halten können und gemeinnützig soll das Ganze auch noch aussehen. Wie kann man das also machen. Man kann z. B. nicht mehr benötigtes Kinderspielzeug (fällt fast in jedem Haushalt an) einsammeln, ein wenig sauber machen und weiterverschenken. Was dafür notwendig ist wie Lager, Buchhaltung, Werkstatt, Vertrieb usw., also alles was ein normales Unternehmen beherrschen muß, da lassen wir dann eben den "Überflüssigen", sprich unseren Maßnahmeteilnehmern, das Rad noch mal neu erfinden und geben das dann als Qualifizierung und Weiterbildung aus. Das wirkt sehr sozial und gemeinnützig, kostet uns nichts, wir haben eine super Propaganda, weil wir mit Kinderglück argumentieren können, aber wir haben auch gleichzeitig für uns als DEKRA das Wichtigste erreicht, wir verdienen daran. Und weil man ja umsomehr verdient, je mehr Maßnahmeteilnehmer man einsetzen kann, desto mehr TC`s eröffnen wir eben und verteilen diese über das ganze Land BRD. Ins Ausland können wir zwar noch nicht gehen, weil uns ausländische Regierungen für unsere Superidee nichts zahlen, aber vielleicht wird das ja noch.

Das Verwerfliche daran ist, liebe Chaotin, dass die Wirtschaft dieses Landes, statt Arbeitsplätze anzubieten und das erwirtschaftete Ergebnis gerecht aufzuteilen, Eltern und damit deren Kinder erst zu "Überflüssigen" und Bedürftigen macht. Es ist nicht gottgegeben, dass es überhaupt bedürftige Kinder gibt. Niemand wird bedürftig geboren. Diese Bedürftigkeit ist von Menschen bewust so eingerichtet worden. Und es ist Verwerflich, wenn man diese schlechten Menschen auch noch unterstützt, indem man nicht gegen die Ursachen der Bedürftigkeit ankämpft, sondern diese einfach so hinnimmt und meint, schon was Gutes getan zu haben, indem man vermeintlich die Folgen zu lindern versucht, aber in Wirklichkeit damit den Mechanismus (Profit zu machen) noch unterstützt.

Das Verwerfliche besteht somit hauptsächlich im Motiv der DEKRA nicht wirklich Kindern kostenlos und gemeinnützig helfen zu wollen, sondern selbst Profit zu machen. Die Kinder und freudige Kinderaugen sind der DEKRA dabei völlig schnuppe. Und jeder, der diese Zusammenhänge nicht begreift und für solche Einrichtungen noch Propaganda betreibt, blickt für mich nicht über den eigenen Gartenzaun hinnaus.

Meinst Du wirklich, daß sich Hartz4-Bezieher tatsächlich Neuware leisten können?
Und ich will jetzt hier nicht anfangen aufzuzählen, wann ein Hartz4-Empfänger Neuware von Behörden bezahlt bekommt und wie hoch Hartz4 ist.
Bislang habe ich es noch nicht gelesen, dass ihr das Spielzeug nur an HartzIV-Empfänger und deren Kinder gegen Nachweis der Bedürftigkeit herausgebt. Aber wie wäre es z. B. wenn die DEKRA auf die Kopfpauschale verzichten würde und dieses Geld den bedürftigen Kindern geben würde. Meinst Du nicht auch, wenn das alle Maßnahmeträger dieses Landes, die 1€ Jobber beschäftigen, so machen würden, dass sich dann nicht auch alle bedürftigen Kinder neues Spielzeug leisten Könnten?


Gruß
PUT
 

ArNoN

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
29 Okt 2008
Beiträge
976
Gefällt mir
154
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Bislang habe ich es noch nicht gelesen, dass ihr das Spielzeug nur an HartzIV-Empfänger und deren Kinder gegen Nachweis der Bedürftigkeit herausgebt.
doch, bei der TC die ich 'kenne' ist das so... Wobei sich da auch schon wieder das Datenschutz-Thema zur Diskussion anbietet - ich gebe meine Daten jedenfalls nicht mehr so grossartig her, und mit Namen am Tel. melden ist auch nicht...

"Ist doch keine Schande, hier zu arbeiten" - ich habe mir besser eine Antwort verkniffen ;)

Arno.
 

keks007

Elo-User/in

Mitglied seit
12 Nov 2008
Beiträge
1
Gefällt mir
0
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Hallo liebe Forumsgemeinde,
nun habe ich seit ein paar Monaten stillschweigend mitgelesen und immerwieder mal den Kopf über einige Beiträge geschüttelt. Aber nun reicht es mir und ich muss auch einmal meinen Senf dazugeben.
Ich bin in der TC Oldenburg, so wie es auch Susi Sorglos war. In dieser TC geht es doch nur drunter und drüber, die Menschen, welche dort "arbeiten" oder besser gesagt rumgammeln werden doch nicht für voll genommen. Es hängen dort z.B. Pläne aus, wann Wasser mit dem Wasserkocher gekocht werden darf, weil es ja kein fließendes warmes Wasser gibt. Die PC´s sind Uralt und nur schwer zu gebrauchen.....ich weiß, dass man unserer Beschaffungsabteilung beauftragt hatte, neuere PC´s kostenfrei zu besorgen, wie so vieles anderes auch. Warum ist es nicht möglich, günstige PC´s zu kaufen? Nett ist auch, dass man diverse Seiten im Internet gespeert hat, aber....Sexseiten gehen komischerweise....denken die wir haben es so nötig? Mir wurde erzählt, dass die Beschaffung z.B. Augengelmasken und Badelatschen besorgen sollten...dann frag ich mich mal für was denn? Für Kinder? Haben die solche geschwollenen Augen in dem Alter? Fragen über Fragen!

Und wenn ich dann die Sachen von unserer Susi lese, muss ich kotzen...sorry bitte, aber was sie hier ablässt stinkt zum Himmel. Ich bin einmal am Büro unserer Projektleitung vorbei und sah, wie Susi Sorglos diese Frau massierte, mit einem Projektleiter führte Susi Sorglos täglich stundenlange Gespräche, ging spazieren mit ihm und in ihrer Abteilung war sie auch nur bedingt willkommen, da sie immer sehr auf Depri war. Ich bin froh, Susi Sorglos nicht in unserer Abteilung gehabt zu haben, denn ich kann Arschkriecher nicht leiden. Sie wollte alles aufdecken....pah, dass ich nicht lache....gute 6 Monate hat sie nur gejammert und geheult und Kollegen bei der Leitung verpetzt....Gut gemacht Susi Sorglos.....du bist eine Heldin !!!! Kollegial nenn ich was anderes. :icon_evil:

Ich im übrigen habe es Wahr gemacht und habe mit der ARGE Oldenburg Kontakt aufgenommen und die Situation in der TC Oldenburg geschildert. Was soll mir schon passieren? Wollen die mich jetzt entlassen *grins*? Ich weiß auch, dass die Leitung der TC Oldenburg hier mitliest und sich bei den Mitarbeitern durchfragt, wer hier welchen Nick hat. Also immer schön vorsichtig sein und Augen auf im Toys-Verkehr :)

LG
Keks007
 

PUT

Elo-User/in

Mitglied seit
3 Mrz 2006
Beiträge
105
Gefällt mir
2
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Arbeitsstellen bieten wir u. a. in den Bereichen Lager, Werkstatt, Personalverwaltung, Marketing, Logistik und EDV an. Also unterschiedliche Tätigkeitsfelder mit unterschiedlichen Tätigkeitsprofilen.
Diese werden Ihnen natürlich im Vorstellungsgespräch dargelegt. Üblicherweise erfolgt dies durch den Arbeitgeber, nicht durch die ARGE.

Denn wir wollen natürlich sicher stellen, dass es im Rahmen der Arbeitsgelegenheit in unserem Haus zu keiner gesundheitlichen Verschlechterung kommen kann. Die von Ihnen angesprochene „Risikoabwägung" findet genau unter diesem Aspekt als eine selbstverständliche Pflichtaufgabe des Arbeitgebers im Vorstellungsgespräch statt und kann letztlich auch nicht von anderen, wie beispielsweise der ARGE, geleistet werden.
Letztlich müssen wir als Toys Company und als DEKRA einen angemessenen Arbeitseinsatz verantworten; diese Verantwortung können wir nicht an andere delegieren.
Das ist ja unglaublich was die DEKRA in Gestalt der TC da schreibt.

Demgegenüber mal ein Auszug aus einem Urteil des SG Berlin vom 28.07.05 S 37 AS 4801/05 ER.

Eine ganz zentrale Rechtmäßigkeitsvoraussetzung von Arbeitsge-legenheiten nach § 16 Abs. 3 SGB II ist die Zusätzlichkeit und Gemeinnützigkeit der auszuführenden Tätigkeiten. Der Leistungsträger hat vor Antritt der Maßnahme sicherzustellen, dass die auszuübenden Tätigkeiten ausschließlich zusätzlich und gemeinnützig sind. Dazu ist zwingend erforderlich, dass die Behörde, nicht der Maßnahmeträger, eindeutig und verbindlich die Arbeitsinhalte, die genaue wöchentliche Arbeitszeit und Arbeitszeitverteilung, die Höhe der MAE sowie die Dauer der Maßnahme festlegt. Fehlt es hieran, kann die wegen Unbestimmtheit bestehende Rechtswidrigkeit der Arbeitsgelegenheit nicht mit späteren Präzisierungen geheilt werden, insbesondere ist es unzulässig, den Maßnahmeträger über die genannten Essentialia der Arbeitsgelegenheit entscheiden zu lassen oder ihm hierbei Spielraum zu geben.

Dass ohne ein solches Prüfverfahren willkürlichen und sinnlosen Hilfsarbeiten Tür und Tor geöffnet ist, wird vom Antragsteller glaubhaft vorgetragen. Der jederzeitige und in jedem Arbeitsbereich nachkontrollierbar zu haltende Inhalt einer Arbeitsgelegenheit wird mit der hier geübten Verfahrensweise einer quasi arbeitsvertraglichen Einstellung mit Direktionsbefugnis des Maßnahmeträgers über Art und Zeit des Arbeitseinsatzes preisgegeben. Ebenso wenig ist dann die Geeignetheit der Arbeitsgelegenheit zur Arbeitsmarktintegration gewährleistet bzw. überhaupt nicht nachprüfbar.

Tacheles EV - Entscheidungsdatenbank

Die DEKRA dreht hier einfach mal die Verantwortlichkeiten um. Verantwortlich für die Arbeitsgelegenheiten ist ausschließlich die ARGE. Diese darf dem Maßnahmeträger gar keine Genehmigung zur Durchführung erteilen, wenn sie nicht genauestens über Tätigkeitsfelder, Tätigkeitsprofile, Arbeitsinhalte, Arbeitszeiten und -verteilung sowie die Höhe der Vergütung und Dauer der Maßnahme unterrichtet ist bzw. diese selbst bestimmt hat. Außerdem darf sie dann die Auszahlung der Kopfpauschale an die DEKRA auch nicht anweisen. Mit anderen Worten, alles was in einem Vorstellungsgespräch bei der DEKRA besprochen werden könnte, muss man natürlich auch bereits mit der ARGE besprechen können, denn die ARGE muss eigentlich wissen, was sie da genehmigt. Leider sieht die Wirklichkeit anders aus.

Gruß
PUT
 
Mitglied seit
23 Sep 2008
Beiträge
26
Gefällt mir
0
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

@Keks 007
> ....wie Susi Sorglos diese Frau massierte, mit einem Projektleiter führte Susi Sorglos täglich stundenlange Gespräche

Ja, das stimmt, und dafür schäme ich mich auch nicht!!! ...weißt ja anscheinend schwer Bescheid über das was wir gesprochen haben ?!! Klar war ich oft Depri, aber manchmal soll ja reden helfen! Eines habe ich sicher NIE getan: Kollegen angeschissen!!! Das haben aber andere (du hier auch) gern und oft getan!!! Neid, Abgunst und Mobbing...alles für 1,10€...Sorry, dafür bin ich mir viel zu Schade!!! Gammeln ist in der TC leider viel verbreitet, und wenn sich jemand mal etwas mehr einbringt wird er gleich gemieden... ist mir mehrfach passiert! Ich bin auch froh, das ich da raus bin, denn dieses ewige miesmachen hat mich ganz schön runter gezogen! Obendrein habt ihr doch auch die Möglichkeit etwas zu ändern...
Mir reicht`s hier jetzt endgültig,l ihr kostet mich nur Zeit und Energie die ich sinnvoller nutzen kann!!! CIAO
 
E

ExitUser

Gast
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Ich bin noch immer dafür, das man dieses "ein Juhu auf TC" schließt.

Die "Befürworter" dieser tollen Maßnahme werden immer unglaubwürdiger auch ohne die Ansichten der ehemaligen Teilnehmer.
 

Sonntagsmaja

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Jul 2005
Beiträge
1.446
Gefällt mir
768
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Oha....da muß aber jemand voll ins schwarze getroffen haben.........:icon_kinn:
 

Atlantis

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
18 Jun 2005
Beiträge
2.620
Gefällt mir
127
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Das ist ja unglaublich was die DEKRA in Gestalt der TC da schreibt.

Demgegenüber mal ein Auszug aus einem Urteil des SG Berlin vom 28.07.05 S 37 AS 4801/05 ER.

Eine ganz zentrale Rechtmäßigkeitsvoraussetzung von Arbeitsge-legenheiten nach § 16 Abs. 3 SGB II ist die Zusätzlichkeit und Gemeinnützigkeit der auszuführenden Tätigkeiten. Der Leistungsträger hat vor Antritt der Maßnahme sicherzustellen, dass die auszuübenden Tätigkeiten ausschließlich zusätzlich und gemeinnützig sind. Dazu ist zwingend erforderlich, dass die Behörde, nicht der Maßnahmeträger, eindeutig und verbindlich die Arbeitsinhalte, die genaue wöchentliche Arbeitszeit und Arbeitszeitverteilung, die Höhe der MAE sowie die Dauer der Maßnahme festlegt. Fehlt es hieran, kann die wegen Unbestimmtheit bestehende Rechtswidrigkeit der Arbeitsgelegenheit nicht mit späteren Präzisierungen geheilt werden, insbesondere ist es unzulässig, den Maßnahmeträger über die genannten Essentialia der Arbeitsgelegenheit entscheiden zu lassen oder ihm hierbei Spielraum zu geben.

Dass ohne ein solches Prüfverfahren willkürlichen und sinnlosen Hilfsarbeiten Tür und Tor geöffnet ist, wird vom Antragsteller glaubhaft vorgetragen. Der jederzeitige und in jedem Arbeitsbereich nachkontrollierbar zu haltende Inhalt einer Arbeitsgelegenheit wird mit der hier geübten Verfahrensweise einer quasi arbeitsvertraglichen Einstellung mit Direktionsbefugnis des Maßnahmeträgers über Art und Zeit des Arbeitseinsatzes preisgegeben. Ebenso wenig ist dann die Geeignetheit der Arbeitsgelegenheit zur Arbeitsmarktintegration gewährleistet bzw. überhaupt nicht nachprüfbar.

Tacheles EV - Entscheidungsdatenbank

Die DEKRA dreht hier einfach mal die Verantwortlichkeiten um. Verantwortlich für die Arbeitsgelegenheiten ist ausschließlich die ARGE. Diese darf dem Maßnahmeträger gar keine Genehmigung zur Durchführung erteilen, wenn sie nicht genauestens über Tätigkeitsfelder, Tätigkeitsprofile, Arbeitsinhalte, Arbeitszeiten und -verteilung sowie die Höhe der Vergütung und Dauer der Maßnahme unterrichtet ist bzw. diese selbst bestimmt hat. Außerdem darf sie dann die Auszahlung der Kopfpauschale an die DEKRA auch nicht anweisen. Mit anderen Worten, alles was in einem Vorstellungsgespräch bei der DEKRA besprochen werden könnte, muss man natürlich auch bereits mit der ARGE besprechen können, denn die ARGE muss eigentlich wissen, was sie da genehmigt. Leider sieht die Wirklichkeit anders aus.

Gruß
PUT

Put die TC wurde genau darauf hingewiesen das die Arge arbeitsinhalte
in der zuweisung dar zu legen hat, wir hatten keine lust der TC
die erkrankungen mitzuteilen was noch geht oder nicht das solte die ARGE
vorher machen und nicht der Träger.
in unserem fall haben wir mit der klage gegen die im vollen umfang gewonnen.
 

Susann

Elo-User/in

Mitglied seit
4 Jan 2008
Beiträge
392
Gefällt mir
1
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Oh weh, Susi und Chaotin,

wie peinlich. :icon_klatsch:

Wie hoch ist denn der Stundenlohn (brutto) nun wirklich?

Und der Arbeitsvertrag, befristet? Bestimmt, machen die meisten Maßnahmeträger schon aus Selbstschutz. Meist unter 12 Monaten, dann wird gekickt und ein Neuer darf ran.

Diese AGH sind alle nach dem gleichen Prinzip der psychologischen Kriegsführung aufgebaut:

- Du bist selbst Schuld erwerbslos zu sein, hast dich nicht genug angestrengt.

- Du bist selbst Schuld, wenn dich niemand einstellen will für angemessenes Entgeld.

Wenn das wirkt bei dem Patienten, ist er auch bereit sich über ein Kombilohnmodell mit 6-7,- Euro brutto die Stunde zu freuen. MEHR ZAHLEN DIE TRÄGER ÜBRIGENS AUCH NICHT FÜR IHRE ANGESTELLTEN! Ausnahme die SozPäds und die Leitungsebene, die verdienen sehr ordentlich. Und daher gibt es auch keinen Gewinn am Ende des Jahres.

:icon_party:

Mich hat die Zeit im EEJ damals stark mitgenommen und belastet, vor allem wie dort mit Menschen umgegangen wird. Meinen Job fand ich aus eigener Kraft und ich habe die Zeit teilweise rauseditiert aus meinem Lebenslauf, denn die Mimik der Arbeitsgeber im Vorstellungsgespräch spricht eine sehr deutliche Sprache. Man ist Mensch dritter Klasse auf dem Arbeitsmarkt, wenn man schon mal eine AGH mitmachen musste (!).

Kindern helfen? Das geht am einfachsten, wenn die Eltern in Lohn und Brot stehen. Und nicht, indem man ihnen Sterntaler nach Antrag zuweist.

LG
Susann
 

Hexe45

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
26 Nov 2006
Beiträge
1.785
Gefällt mir
526
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Hallo liebe Forumsgemeinde,
nun habe ich seit ein paar Monaten stillschweigend mitgelesen und immerwieder mal den Kopf über einige Beiträge geschüttelt. Aber nun reicht es mir und ich muss auch einmal meinen Senf dazugeben.
Ich bin in der TC Oldenburg, so wie es auch Susi Sorglos war. In dieser TC geht es doch nur drunter und drüber, die Menschen, welche dort "arbeiten" oder besser gesagt rumgammeln werden doch nicht für voll genommen. Es hängen dort z.B. Pläne aus, wann Wasser mit dem Wasserkocher gekocht werden darf, weil es ja kein fließendes warmes Wasser gibt. Die PC´s sind Uralt und nur schwer zu gebrauchen.....ich weiß, dass man unserer Beschaffungsabteilung beauftragt hatte, neuere PC´s kostenfrei zu besorgen, wie so vieles anderes auch. Warum ist es nicht möglich, günstige PC´s zu kaufen? Nett ist auch, dass man diverse Seiten im Internet gespeert hat, aber....Sexseiten gehen komischerweise....denken die wir haben es so nötig? Mir wurde erzählt, dass die Beschaffung z.B. Augengelmasken und Badelatschen besorgen sollten...dann frag ich mich mal für was denn? Für Kinder? Haben die solche geschwollenen Augen in dem Alter? Fragen über Fragen!

Und wenn ich dann die Sachen von unserer Susi lese, muss ich kotzen...sorry bitte, aber was sie hier ablässt stinkt zum Himmel. Ich bin einmal am Büro unserer Projektleitung vorbei und sah, wie Susi Sorglos diese Frau massierte, mit einem Projektleiter führte Susi Sorglos täglich stundenlange Gespräche, ging spazieren mit ihm und in ihrer Abteilung war sie auch nur bedingt willkommen, da sie immer sehr auf Depri war. Ich bin froh, Susi Sorglos nicht in unserer Abteilung gehabt zu haben, denn ich kann Arschkriecher nicht leiden. Sie wollte alles aufdecken....pah, dass ich nicht lache....gute 6 Monate hat sie nur gejammert und geheult und Kollegen bei der Leitung verpetzt....Gut gemacht Susi Sorglos.....du bist eine Heldin !!!! Kollegial nenn ich was anderes. :icon_evil:

Ich im übrigen habe es Wahr gemacht und habe mit der ARGE Oldenburg Kontakt aufgenommen und die Situation in der TC Oldenburg geschildert. Was soll mir schon passieren? Wollen die mich jetzt entlassen *grins*? Ich weiß auch, dass die Leitung der TC Oldenburg hier mitliest und sich bei den Mitarbeitern durchfragt, wer hier welchen Nick hat. Also immer schön vorsichtig sein und Augen auf im Toys-Verkehr :)

LG
Keks007
Dein Post ist wirklich sehr informativ, und ich glaube dir--es deckt sich mit
zwei anderen Aussagen, die mir zwei TN via Pn geschickt haben.

Das sind die Soizalschmarotzer , nicht die Betroffenen, sondern solche dubiosen Firmen, die sich aus Sozailabgaben eine goldene Nase verdienen.

Der Bevölkerung ist es leider so nicht klar, die denken daß € Jobber dem Staat nix kosten.

Wenn ich denen klar mache, daß sie bis zu 500€ pro Nase kriegen,ändert sich die Einstellung schlagartig.

Denn die Politiker haben ja suggeriert das für Sozialleistungen keine Geld da ist.

Ist es aber-- nur verdienen da einige wenige dran und wie.

Die kriegen dann auch noch Presse und greifen dadurch Spendengelder ab.

Das ist das Verbrechen, du spendest an Toys und denkst du tust was gutes.

Dabei werden die Spenden denen gestohlen, die wirklich was auf die Kette kriegen.

Das kann doch nicht sein, das die einzigen Nutznießer so geistige Tiefflieger wie Susi Sorglos ist, die sich auf Kosten der Steuerzahler einen Lenz macht.

Aber ok ich habe jetzt genug gegen Toys, mal sehen ob man das Lager Wallraff dafür begeistern kann.

Die müßten bekannt genug sein, daß dem Steuerzahler klar gemacht wird, wir hier Geld verbrannt wird und zwar derartig, daß Kinderaugen weinen würden, wenn sie wüßten wie Steuern verbrannt werden.

Während man den Kiddis erzählen will, wir können nicht mehr als 70€ fürs Essen der Kinder gewähren, die MRD sind für Toys und co.

Danke daß hier so viele Mitarbeiter den Miut haben uns aufzuklären.
LG
Hexe
 

Jaja1967

Elo-User/in

Mitglied seit
12 Nov 2008
Beiträge
1
Gefällt mir
0
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Hallo Ihr lieben Mitverkauften!
Ja auch ich, das gebe ich zu, habe mich die ersten 4 wochen blenden lassen , schäm,:icon_kotz:
geschulte ,nette "Dozenten" hatten mir eine Hoffnung und positive Zukunft sugeriert.
Aber nun bin ich auch schlauer.
da wir ( ich möchte den Standort nicht nennen zum Eigenschuzt), man möge es mir verzeihen,Wahrscheinlich das Vorzeige Sahnebonbon sind, ( arbeitsvertrag, Stundenlohn, Sozialabgaben),
sehe ich seit ich dieses Forum entdekt habe doch viele Parallelen mit andren Projekten der TC.
Ich Bin mittlerweile auf dem Standpunkt,den auch viele meiner andren Kollegen teilen, ja ich erscheine jeden Tag und lass mich leiten. ich bekomme am Ende mein Geld und gut ist.
Sorry ich hatte vor ein parr Tagen den Vergleich einer Psychischen Tagesklinik mit dieser Veranstaltung gezogen.
Aber seis drumm ich bringe mein Geld nachhause und ich habe nette Menschen um mich, Warum nicht? Ja ich höre die Unken schon ganz laut : Sag mal Jaja bist du Abgestumpft oder gar Dumm? Nein Sag ich euch,: Warum sollte ich nicht für 7 Euro die Stunde mich da hinsetzen Spiele spielen und spass haben mit meinen Kollegen und Vorgaukeln das ich doch sowas von an dem Projekt Interessiert bin?
Also was bessres kann einem doch nicht Passieren, :icon_party:Jaaaaaaaaaaaaaaa mein Leben hat wieder einen Sinn!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Kicher

Und morgen freu ich mich wieder auf meine netten Kollegen mit denen ich den ganzen lieben langen Tag :icon_pause: trinke und das wird mir bezahlt. ist das nicht Herrlich?


P.S Gruss an Johoho
 

ethos07

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
16 Apr 2007
Beiträge
5.690
Gefällt mir
920
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Bislang habe ich es noch nicht gelesen, dass ihr das Spielzeug nur an HartzIV-Empfänger und deren Kinder gegen Nachweis der Bedürftigkeit herausgebt.
Doch auf der Website von der TC ... hm irgenwo hier in Brandenburg (Marion Nette hat sie hier im Thread irgendwo erwähnt) stolperte ich auch darüber: Spielzeug gibt es zwar, aber man muss einen Berechtigungsschein mitbringen von diesem oder jenem Amt. Es sah für mich fast so aus: Abholer und Kids eher unerwünscht - und sorry: irgendwie dachte ich: machen die mit dem gereinigten Spielzeug ev. irgendwo noch einen Schwarzmarkt / Trödelverkauf auf dem Weihnachtsmarkt auf?
 

Rounddancer

Forumnutzer/in

Mitglied seit
30 Aug 2006
Beiträge
7.151
Gefällt mir
1.531
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Das muß natürlich gegen Bedarfsnachweis so laufen, denn sonst kämen da Horden von Flohmarkthändlern und reicheren Leuten, die ihren Kindern Spielzeug auch im Laden kaufen könnten (Merke: "Von den Reichen kann man's Sparen lernen!"),- und DER Umsatz würde dann wirklich dem Spielwarenhandel, etc. fehlen.
 

ethos07

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
16 Apr 2007
Beiträge
5.690
Gefällt mir
920
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Die Berichte die hier gebracht werden, erinnern mich schwer an eine gezielte Verblödung der überflüssigen Bevölkerung - mir macht das politisch richtiggehend Angst. Zumal diese DEKRA-Einrichtungen - bis vielleicht auf Berlin und noch ein paar mit anderen Trägern gut ausgestattete Orte - über all zu hocken und sich auszubreiten scheinen.
Wir kennen das aus der Geschichte: unliebsame Bevölkerungsteile werden in irgendwelche Heime oder Lager verbracht und das Infantilisieren war auch ein zentrales Merkmal der KZ im Nationalsozialismus..., bevor dann die "Tierchen" eliminiert werden...

Also lasst euch doch bitte nicht darauf ein und findet es noch freundlich, dass ihr für diese entwürdigende Stillstellung vorerst noch etwas Knete bekommt.
 

DieChaotin

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Apr 2008
Beiträge
121
Gefällt mir
0
AW: Toys Company

Die Berichte die hier gebracht werden, erinnern mich schwer an eine gezielte Verblödung der überflüssigen Bevölkerung - mir macht das politisch richtiggehend Angst. Zumal diese DEKRA-Einrichtungen - bis vielleicht auf Berlin und noch ein paar mit anderen Trägern gut ausgestattete Orte - über all zu hocken und sich auszubreiten scheinen.
Wir kennen das aus der Geschichte: unliebsame Bevölkerungsteile werden in irgendwelche Heime oder Lager verbracht und das Infantilisieren war auch ein zentrales Merkmal der KZ im Nationalsozialismus..., bevor dann die "Tierchen" eliminiert werden...

Also lasst euch doch bitte nicht darauf ein und findet es noch freundlich, dass ihr für diese entwürdigende Stillstellung vorerst noch etwas Knete bekommt.

Aua autsch..... Jetzt wird TC schon mit Nazionalsozialismus in Verbindung gebracht....
Vorsicht vorsicht....
:icon_evil:

Gehn jetzt die Argumente aus, oder war der Geschichtsunterricht zu schlecht......... :icon_eek:
 

DieChaotin

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Apr 2008
Beiträge
121
Gefällt mir
0
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Alle Zitate sind Äußerungen von Chaotin

... von denen Du Dir einzelne Sätze rauspickst und so hindrehst, wie Du es gerade brauchst, bitte lies so manche Beiträge von mir nochmal, und zwar ohne irgendwas hineinzuinterpretieren was da nicht steht, danke.

Bislang habe ich es noch nicht gelesen, dass ihr das Spielzeug nur an HartzIV-Empfänger und deren Kinder gegen Nachweis der Bedürftigkeit herausgebt. Aber wie wäre es z. B. wenn die DEKRA auf die Kopfpauschale verzichten würde und dieses Geld den bedürftigen Kindern geben würde. Meinst Du nicht auch, wenn das alle Maßnahmeträger dieses Landes, die 1€ Jobber beschäftigen, so machen würden, dass sich dann nicht auch alle bedürftigen Kinder neues Spielzeug leisten Könnten?

Es wird immer noch nicht verstanden, daß die TC eine Q-Maßnahme mit MAE ist und kein regulärer 1-Euro-Job....

Wenn man berechnet, welche Möglichkeiten sachlich zur Verfügung stehen und welche jeder TN nutzen kann (ich habs schon ein paar Mal erwähnt), dann ist diese "Kopfpauschale" ein absoluter Witz.

Hier wird immer davon geredet, was sich ein Maßnahmeträger einsteckt, mit keiner Silbe wird darauf eingegangen, daß die Teilnehmer nicht zum Nasenbohren, PC-Spielen, Rumhocken usw. in der jeweiligen TC sind, sondern Möglichkeiten nutzen können, sich weiterentwickeln können, orientieren können usw.
Aber DAS will hier keiner wahrnehmen, und schon gar nicht wissen, höchtens uminterpretieren, wie es gerade in den Kram paßt -
könnt nämlich dann sein, daß Eure feine Rechnung nicht mehr so einfach aufgeht.

Wenn die einen der Meinung sind, sie müssen sich langweilen, dann sollen sie das tun, andere sehen und wissen, was sie tun können.

Zum Beispiel den Kindern im Umkreis, in Kinderheimen, in Tagesstätten usw. eine kleine Freude machen, sich Aktionen überlegen, kleine Feiern organisieren, Bastel-Nachmittage -
die Kinder interessiert gerade zur Weihnachtszeit nämlich kein "Wenn das wäre, dann", Wenn die so tun würden, dann", kein "politisches" Rumgestreite usw. von Erwachsenen.

Unterm Strich lernt man so nebenbei Projektarbeit, Organisieren und Team-Arbeit. Wenn man sich drauf einläßt.
Und diese Kenntnisse sind von Vorteil, wenn man sich bewirbt, da beißt die Maus keinen Faden ab.

Ich streite nicht ab, daß manche Sb andererorts wahrscheinlich nicht ausreichend informieren oder übers Ziel hinausschießen, indem sie Leute unter Druck setzen, genauso wie die Zusammenarbeit mit der Projektleitung anscheindend auch nicht überall so gut funktioniert wie bei uns, genausowenig kann man abstreiten, daß manche TN zu wenig nachfragen, zu passiv sind, ihre Bedenken usw. nicht von Anfang an ansprechen usw.


P.S.: Bei uns - wie hoffentlich in jeder TC - wird die Bedürftigkeit geprüft, entweder per Tafelausweis oder per Hartz4-Bescheid, den wir nicht komplett durchforsten (Stichwort: Würde), sondern wir machen nur den Abgleich mit Adresse und Gültigkeit.
Hab ich aber auch schon mal weiter vorne erwähnt.


Gruß
PUT

Auch Gruß :icon_smile:
:icon_pause:
 

ethos07

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
16 Apr 2007
Beiträge
5.690
Gefällt mir
920
AW: Toys Company

Meine Güte was schreist Du denn hier rum...


Aua autsch..... Jetzt wird TC schon mit Nazionalsozialismus in Verbindung gebracht....
Vorsicht vorsicht...
.
:icon_evil:


Gehn jetzt die Argumente aus, oder war der Geschichtsunterricht zu schlecht......... :icon_eek:
Wenn du meinen Beitrag nochmals lesen magst: Ich habe sehr genau ARGUMENTIERT: Toy Company ist aus den Berichten hier zu schließen eine hochgradige Infantilisierungs-Anstalt.

Auf die politischen Gefahren, die daraus entstehen können, habe ich mir erlaubt zu verweisen. Ganz ohne allerdings dir bzw. deinen esoterisch-braunen Gedankenliferanten die verdrehte Ehre zukommen zu lassen, bereits vollends Richtung brauner Quäler-Soße gekippt zu sein....

Du scheinst mir allerdings das perfekte Beispiel für meine These zu sein: Diese "Firma" infantilisiert gnadenlos die Teilnehmer..

Vielleicht liest du einfach selbst mal entsprechende Literatur, wie Infantilisierung von eigentlich selbständigen Erwachsenen möglich ist. Und wo diese Psycho-Technik gezielt eingesetzt wird.
Oder auch Syndrome zustande kommen, dass Entwürdigte (gut untersucht z.B. bei Entführungsopfern; oder bei kolonisierten Völkern) sich unversehens mit dem sie eigentlich ausbeutenden und weiter erniedrigenden Herrschaften im Einklang wähnen und diese dann vorbehaltslos super finden und imitieren.

So etwas wie der rasante Wechsel von Susi Sorglos' Einschätzung zu dieser TC- Pseudo-Firma innerhalb nur 1 (!) knappen Monats oder deine Positiv-Ergüsse hier zeugen für mich von absollut Null realem Lernprozess. Sonder für infantiles Eintauchen in eine "sichernde" Schein-Weltsicht.

Aber mit Geblendeten kann man schlecht diskutieren.

Sondern nur warten, bis sie ev. durch andere Erlebnisse wieder auf dem Boden angekommen sind.

In diesem Sinne hoffe ich, dass uns die Zeit dazu nicht davon läuft.
Und werde nun auf deine oder Susi Sorglos' Postings hier nicht mehr eingehen.

Ich hoffe jedoch, dass andere, die in diese Infantilsierungs-Anstalt von TC geraten sind, noch den Mut finden, hier ihre Eindrücke dazu zu posten.



Aua autsch..... Jetzt wird TC schon mit Nazionalsozialismus in Verbindung gebracht....
Vorsicht vorsicht...
.
:icon_evil:


Gehn jetzt die Argumente aus, oder war der Geschichtsunterricht zu schlecht......... :icon_eek:
 
E

ExitUser

Gast
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Ich bin noch immer dafür, das man dieses "ein Juhu auf TC" schließt.

Die "Befürworter" dieser tollen Maßnahme werden immer unglaubwürdiger auch ohne die Ansichten der ehemaligen Teilnehmer.
Gerade deswegen ist der Thread wichtig, weil hier die Toys Companies entlarvt werden. Das von Anfang bis Ende zu Lesen dürfte etlichen Menschen die Augen öffnen.

Gutmenschen, die Erwerbslosen helfen wollen, aber in Wirklichkeit deren Zeit vergeuden und nur Geld abgreifen. Das erinnert mich an die früheren kirchlichen Jugendheime, die haben das mit Kindern und Jugendlichen nicht anders gemacht.

Jeder Mensch, der auf Kosten von Erwerbslosen Geld abgreift sollte dafür zur Rechenschaft gezogen werden.
 
E

ExitUser

Gast
AW: Toys Company

Aua autsch..... Jetzt wird TC schon mit Nazionalsozialismus in Verbindung gebracht....
Vorsicht vorsicht.... :icon_evil:

Gehn jetzt die Argumente aus, oder war der Geschichtsunterricht zu schlecht......... :icon_eek:
Argumente wurden hier schon genug vorgebracht um locker mehrfach zu reichen die TCs zu schließen.

Schreien kann ich auch.

Und spare Dir die Drohungen. Was die TCs sind, wird immer mehr Leuten klar und die Weitergabe der Wahrheit ist auch mit Drohungen nicht mehr aufzuhalten.

Der Geschichtsunterricht zumindest bei mir war so gut, daß ich sehr genau die Parallelen der heutigen Zeit zu der Zeit kurz vor Ende der Weimarer Republik erkennen kann. Selbst die Sprüche der Arbeitgeber, Gewerkschaftler und Politiker sind austauschbar. Fast jede Rede von damals könnte auch heute gehalten werden.

Ich sehe auch die Gefahr, daß Europa immer mehr zu einer Bürokratur verkommt oder einfacher einer Diktatur der Bürokraten. Viele große Schritte in diese Richtung sind schon geschehen bevor der Bürger das Ziel auch nur erahnen konnte. Aber wir müssen nicht noch weitere Schritte zu lassen. Und dazu gehört auch, daß man Verdummungsversuche bei erwachsenen Menschen so weit als möglich verhindert. Denkende Menschen sind Diktatoren ein Greuel, es wird das folgsame Lamm gebraucht. Zur Kontrolle der Lämmer braucht es dann Leithammel, die alles was passiert gut finden. Und oben drüber dann die Wölfe, die sofort zuschlagen, wenn ein Leithammel anfängt zu denken oder gar ein Lamm irgendwann erwachsen wird und die Lage beginnt zu hinterfragen.

Wenn Du hier PR für die TCs machen wolltest, dann bist Du wohl gescheitert. Hier sind zu viele selbständig denkende Menschen. Und das ist gut so.
 
E

ExitUser

Gast
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Gerade deswegen ist der Thread wichtig, weil hier die Toys Companies entlarvt werden. Das von Anfang bis Ende zu Lesen dürfte etlichen Menschen die Augen öffnen.

Gutmenschen, die Erwerbslosen helfen wollen, aber in Wirklichkeit deren Zeit vergeuden und nur Geld abgreifen. Das erinnert mich an die früheren kirchlichen Jugendheime, die haben das mit Kindern und Jugendlichen nicht anders gemacht.

Jeder Mensch, der auf Kosten von Erwerbslosen Geld abgreift sollte dafür zur Rechenschaft gezogen werden.

Hier wird garnichts bewiesen.

Ein paar BWP (Brain Washed People) schreiben irgendeinen Schmarrn und Ihr fallt jedesmal darauf rein und antwortet.

Die Eine schreibt, das sie noch dort arbeiten soll, obwohl sie laut Stellensuche seit Oktober schon fertig ist, außerdem Spamt sie/er die ganze Nacht hier herum obwohl sie angeblich am nächsten morgen arbeiten müßte.

Andere machen diese Fakerei mit (man beachte mal die Anmeldedaten).

Wer hier die "Wahrheit" schreibt, ist auch nicht mehr so ganz zu erkennen, besonders wenn einige, die noch nie in irgendwelchen Ein-Euro-Jobs waren mit angeblichen Wissen prahlen wollen..

Ihr lasst Euch verar..... und merkt es nicht mal.
 

Eierbecher

Elo-User/in

Mitglied seit
18 Sep 2008
Beiträge
331
Gefällt mir
7
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Einfach nur noch lächerlich.

Ich meine die Kommentare der dort anscheinend umgedrehten Teilnehmer.

Ich werde wohl nie in den "Genuss" kommen dort etwas für oder gegen meine Arbeitslosichkeit zu tun.

Und das ist auch gut so:icon_party:

Gruß
Eierbecher
 

DieChaotin

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Apr 2008
Beiträge
121
Gefällt mir
0
AW: Toys Company

Meine Güte was schreist Du denn hier rum...

groß geschrieben ist noch lang nicht geschrien.
Blankes Entsetzen, wie hier argumentiert wird!
Daß man hier gern alles so interpretiert wie man es grad haben will, braucht mir hier keiner mehr ausreden.

Wenn du meinen Beitrag nochmals lesen magst: Ich habe sehr genau ARGUMENTIERT: Toy Company ist aus den Berichten hier zu schließen eine hochgradige Infantilisierungs-Anstalt.

Auf die politischen Gefahren, die daraus entstehen können, habe ich mir erlaubt zu verweisen. Ganz ohne allerdings dir bzw. deinen esoterisch-braunen Gedankenliferanten die verdrehte Ehre zukommen zu lassen, bereits vollends Richtung brauner Quäler-Soße gekippt zu sein....

braunes Gedankengut = rechts, so viel ich weiß.
Wenn Dir selbst jetzt noch nicht ein Licht aufgeht, wohin Du Dich gerade bewegst, dann gute Nacht Deutschland.

Ich bin weder rechts, noch laß ich mich hier mit denen vergleichen, die Juden vergast haben!!!!

Sag mal, tickst Du noch sauber???????????????

Aber mit Geblendeten kann man schlecht diskutieren.

Mit Leuten, die braune Argumentation beginnen, ist diskutieren wohl besser????????

Ich hoffe jedoch, dass andere, die in diese Infantilsierungs-Anstalt von TC geraten sind, noch den Mut finden, hier ihre Eindrücke dazu zu posten.

Denen wird wohl klarer sein, daß eine Diskussion mit Reißwölfen keinen Sinn macht, schon gar nicht mit einer Argumentation, die mit Nationalsozialismus-Zeiten vergleicht.
:icon_pause:
 

DieChaotin

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Apr 2008
Beiträge
121
Gefällt mir
0
AW: Toys Company

Argumente wurden hier schon genug vorgebracht um locker mehrfach zu reichen die TCs zu schließen.

Warum wird dann hier noch rumdiskutiert, tut was, wenn die Zustände Eurer Meinung nach in diesen TC's unhaltbar ist!
Ich berichte hier weiterhin nur über die TC, in der ich TN bin. Nicht mehr und nicht weniger.


Schreien kann ich auch.

Hoffentlich an der richtigen Stelle.

Und spare Dir die Drohungen.

Wo siehst Du hier Drohungen?
Anstatt die Augen aufzumachen, daß der braune Vergleich eine Frechheit ist, wird eine "Drohung" reininterpretiert... *tz tz tz

Was die TCs sind, wird immer mehr Leuten klar und die Weitergabe der Wahrheit ist auch mit Drohungen nicht mehr aufzuhalten.

Der Vergleich mit Nationalsozialismus ist in meinen Augen ein Armutszeugnis.

Und oben drüber dann die Wölfe, die sofort zuschlagen, wenn ein Leithammel anfängt zu denken oder gar ein Lamm irgendwann erwachsen wird und die Lage beginnt zu hinterfragen.

Wenn Du hier PR für die TCs machen wolltest, dann bist Du wohl gescheitert. Hier sind zu viele selbständig denkende Menschen. Und das ist gut so.

Scheitern würde ich dann, wenn ich Sachen erzählen würde, die sich vor Ort nicht nachprüfen lassen würden.
Ich mache weder PR, noch für TC's, sondern berichte über das, was in der TC los ist, in der ich bin.

Davon gehe ich aus, daß es sich hier um selbstständig denkende Menschen handelt. Selbstständig denkende Menschen schauen sich nicht nur eine einseitige Argumentation an.
Und selbstständig denkende Menschen dichten niemandem braunes Gedankengut an!
:icon_pause:
 

DieChaotin

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Apr 2008
Beiträge
121
Gefällt mir
0
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Die Eine schreibt, das sie noch dort arbeiten soll, obwohl sie laut Stellensuche seit Oktober schon fertig ist, außerdem Spamt sie/er die ganze Nacht hier herum obwohl sie angeblich am nächsten morgen arbeiten müßte.

Welches Stellengesuch jetzt schon wieder....
Link bitte.


Hängst Du Dich jetzt tatsächlich daran auf, wann jemand hier im Forum unterwegs ist????
Dann lies nochmal weiter vorne, dazu hab ich schon was geschrieben....
Was das eine mit dem anderen zu tun haben soll erschließt sich mir jetzt nicht so ganz -
andere saufen die ganze Nacht, und sind morgens auch pünktlich, warum sollen also die einen nicht hier rumkraxeln und dann trotzdem morgens aufstehen.......
Naja, Du kannst mir das bestimmt erklären.
:icon_pause:
 
Mitglied seit
23 Okt 2008
Beiträge
17
Gefällt mir
0
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Original Text - Die Chaotin

P.S.: Bei uns - wie hoffentlich in jeder TC - wird die Bedürftigkeit geprüft, entweder per Tafelausweis oder per Hartz4-Bescheid, den wir nicht komplett durchforsten (Stichwort: Würde), sondern wir machen nur den Abgleich mit Adresse und Gültigkeit.
Hab ich aber auch schon mal weiter vorne erwähnt.

das ist doch auch nur wieder eine schön schreiberei einer Muster
geführten TC die hier unsere eifrige schreiberin vertritt:icon_klatsch:

Fakt ist es wird nicht nur geprüft ( Bescheide oder Tafelausweise )
Nein die dinger werden noch kopiert und sauber in Ordner abgelegt
Als nachweise angeblich, ist in meiner TC so und noch in ein paar
anderen TCs genauso der Fall

Sammelt die Dekradaten von bedürftigen um sie später dann in ihre
Heißgeliebten Zwangseinrichtungen zustecken ?
....................................................................

Zum Thema schliessung da stimme ich dagegen für mich ist dieser
Threat wichtig ( Informationsammlung und Anregung zugleich )um
diesen Dekrafuzies aufs richtige gleis zubefördern ( Abstellgleis )

Es ist richtig das es eine menge möchtegern schreiber oder rinen
hier gibt - oder einfach auch nur Dekrafreaks die diesen Bereich nur
untergraben ( Für die Dekra und Arge ist das ELO Forum ein Dorn )

...................................................................
@ Hexe 45

wir sollten mal per PN uns austauschen und andere natürlich auch wenn
sie wirklich was unternehmen wollen gegen Toy und Co:cool:

.....................................................................
Ansonsten werde ich zu den Beiträgen von unserer Chaotin nichts weiter
dazu geben, sie schreibt das gleiche gefasel wie unsere Projekttante hier
vor Ort und das geht bei mir auf durchzug.

Vom unseren Projektleiter wurde ich schon gestern als Gewerkschaftswurm
bezeichnet was verboten werden müsste ( Ja langsam kriegen sie Angst )
was mich und andere bestärkt jetzt erst recht weiter zumachen.

mfg Leseratte2008
 

ArNoN

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
29 Okt 2008
Beiträge
976
Gefällt mir
154
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

P.S.: Bei uns - wie hoffentlich in jeder TC - wird die Bedürftigkeit geprüft, entweder per Tafelausweis oder per Hartz4-Bescheid, den wir nicht komplett durchforsten (Stichwort: Würde), sondern wir machen nur den Abgleich mit Adresse und Gültigkeit.
das ist doch auch nur wieder eine schön schreiberei einer Muster
geführten TC die hier unsere eifrige schreiberin vertritt:icon_klatsch:
nein, das ist ihre Sicht der Dinge... So leid es mir tut, jetzt nicht in Deine Kerbe hauen zu koennen - aber es gibt wirklich sowas, dass wegen Datenschutz der Bescheid nur angeschaut wird - ob das nicht aber evtl. ein bestimmter Teilnehmer im Sinne der Bespendeten durchgesetzt hat, weiss ich nicht - ich weiss aber, dass in bestimmten TCs seitens der Teilnehmer (!) einiges in Sachen Datenschutz getan wurde und auch Teile der Papiere, die einem mit "bitte unterschreiben" zu Beginn der Massnahme vorgelegt wurden, nicht unterschrieben wurden (speziell Datenweiterleitung) - und zwar ohne irgendwelche Folgen fuer die nicht Unterzeichnenden!

Fakt ist es wird nicht nur geprüft ( Bescheide oder Tafelausweise ) Nein die dinger werden noch kopiert und sauber in Ordner abgelegt Als nachweise angeblich, ist in meiner TC so und noch in ein paar anderen TCs genauso der Fall
paar anderen, aber halt nicht allen - ok, in der, von der ich das sicher weiss, gibt's dafuer genug andeere Missstaende...
Sammelt die Dekradaten von bedürftigen um sie später dann in ihre Heißgeliebten Zwangseinrichtungen zustecken ?
ui, da muessten sie aber nur mal an einen richtigen kommen, zB. einen von uns hier ;) - heissa, dann wuerde aber der Hammer kreisen...
( Für die Dekra und Arge ist das ELO Forum ein Dorn )
das kann ich mir durchaus vorstellen - aber wie 'die' ihre eigenen Foren haben (sowohl Dekra, die haben ein internes Forum der TC-Projektleiter) als auch Arge (wurde hier schon verlinkt)...
Vom unseren Projektleiter wurde ich schon gestern als Gewerkschaftswurm bezeichnet was verboten werden müsste ( Ja langsam kriegen sie Angst ) was mich und andere bestärkt jetzt erst recht weiter zumachen.
ich hoffe, Du bist gegen diese ausdrucksweise entsprechend vorgegangen?

Arno.
 

Atlantis

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
18 Jun 2005
Beiträge
2.620
Gefällt mir
127
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

ArNoN
ich weiss aber, dass in bestimmten TCs seitens der Teilnehmer (!) einiges in Sachen Datenschutz getan wurde und auch Teile der Papiere, die einem mit "bitte unterschreiben" zu Beginn der Massnahme vorgelegt wurden, nicht unterschrieben wurden (speziell Datenweiterleitung) - und zwar ohne irgendwelche Folgen fuer die nicht Unterzeichnenden!
Im Datenschutz hat sich nichts geändert das erkennt man schon an der Zuweisung der ARGE, frech werden die Zugewiesenen bei der TC Persönlichen nach ihren Erkrankungen gesundheitlichen Einschränkungen gefragt, das ist schon mal Fakt, die Erkrankung und die Arbeitsinhalte sollten ja laut Gesetz vorher mit der ARGE geklärt sein in der Zuweisung sollten dann die Arbeit vorher von der ARGE die zu Leisten ist beschrieben werden damit der Arbeitslose sehen kann ob es ihn zumutbar ist mit seiner Erkrankung die zugewiesene Arbeit leisten zu können, die Zuweisungen der ARGE sind es die schon mal nicht den Gesetzlichen vorgaben entsprächen und der Toys somit den Handlungsspielraum Ermöglichen
das ist wohl so gewollt von den ARGEN.
Das Es so noch gemacht wird habe ich ja mit dem Schreiben der toys hier eingestellt in 341.
Dort soll Mann sich ja vorher Äußern was den gesundheitlich geht so kann der TC-Mensch zur Erkrankung die Arbeit passent machen und wie schön eine Arbeit aus dem Hut zaubern, die doch auch bei der Erkrankung noch gemacht werden kann.
 
Mitglied seit
13 Nov 2008
Beiträge
31
Gefällt mir
9
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Es sah für mich fast so aus: Abholer und Kids eher unerwünscht - und sorry: irgendwie dachte ich: machen die mit dem gereinigten Spielzeug ev. irgendwo noch einen Schwarzmarkt / Trödelverkauf auf dem Weihnachtsmarkt auf?
Wenn das Lager wieder aus allen Nähten bricht, wird das Spielzeug per Lkw ins Ausland verschickt. Es wird nach eigener Aussage nicht geprüft, ob die Spielsachen tatsächlich bei den Waisenkindern ankommen und auch dort verbleiben. Aus den Augen, aus dem Sinn. Weiter sammeln! Fundstück:
Stofftiere dagegen habe man schon zu bedürftigen Kindern nach Rumänien geschickt, „weil es davon so viele gibt, dass man sie gar nicht alle vermitteln kann“.
 

Jürgen3

Elo-User/in

Mitglied seit
27 Jul 2008
Beiträge
446
Gefällt mir
171
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Kein Wunder, dass die Stofftiere nicht so laufen - es war so, dass 10-20 davon in einem blauen Sack gesteckt und dann unter das niedrigste Regal geschoben wurden.
Besucher/Kinder konnten sich die Tiere also nicht angucken, obwohl sie besondere Vorlieben haben dürften (z.B. mag man halt Bären, oder Delphine oder Löwen).

Ansonsten hoffe ich ernsthaft, dass sich einige der Leute hier in Behandlung befinden.
 

ArNoN

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
29 Okt 2008
Beiträge
976
Gefällt mir
154
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

na immerhin zertifiziert die Dekra jetzt auch Rechtsanwaelte - ok, sie versucht es zumindest ;)

Ist ein solcher dann besser, um gegen die TC vorzugehen? ;)

Arno.
 

Jürgen3

Elo-User/in

Mitglied seit
27 Jul 2008
Beiträge
446
Gefällt mir
171
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

"Wer Fachanwalt für Arbeitsrecht werden will, muss allein für die nötigen Lehrgänge rund 1700 Euro investieren, mehrere Klausuren schreiben und in drei Jahren 100 arbeitsrechtliche Fälle bearbeitet haben."

"Um das Dekra-Zertifikat zu erlangen, reichen dagegen 350 Euro plus Mehrwertsteuer und ein bestandener Multiple-Choice-Test."

Schein statt sein.
Typisch Dekra.
 

Martin Behrsing

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
22.327
Gefällt mir
4.162
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Wir müssen jeden bitten, dass Aussagen über diese firma bitte belegbar sind. Es liegt eine Strafanzeige gegen uns vor und man wollte mal wieder Daten von uns. Da wir diese nicht speichern, können wir die auch nicht heraus geben. Allerdings nützt es nicht, wenn Sachen behauptet werden, die nicht belegt werden können. Also Fotos, Aussagen etc.

Infos an redaktion@erwerbslosenforum.de
 

Sonntagsmaja

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Jul 2005
Beiträge
1.446
Gefällt mir
768
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Eigentlich ja ein typisches Verhalten: Erst versucht man Kritiker mit Überzeugungsarbeit zu "bekehren" und wenn das nicht fruchtet, gibts eben ne Strafanzeige.
Mein (wohl unpassendes:icon_twisted: ) Fazit dazu: Auch die AL Kaida -Führer glauben mit ihrem Verhalten im Recht zu sein und können das sogar noch begründen.....
 

Eka

Elo-User/in

Mitglied seit
9 Dez 2005
Beiträge
1.635
Gefällt mir
20
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Vielleicht sollten die Leute die so eine Maßnahme machen und auch hier geschrieben haben, den Mut haben @Martin anzuschreiben und gegen die Träger vorzugehen.

Bei @Chaotin frage ich mich allerdings ob sie Projektleiterin ist, die sich von depressiven Menschen, in der Maßnahme, massieren lässt...




Eka
 
E

ExitUser

Gast
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Welches Stellengesuch jetzt schon wieder....
Link bitte.


Das, in dem jetzt auch steht, das Du in den Bereichen "Öffentlichkeitsarbeit, Presse, Personalverwaltung, interne Organisation" beschäftigt bist.

Hängst Du Dich jetzt tatsächlich daran auf, wann jemand hier im Forum unterwegs ist????

gezielte Anmeldung, nur mit dem Thema hier "beschäftigt", sonst aber keine anderen Hilfen, Interessen.

Dann lies nochmal weiter vorne, dazu hab ich schon was geschrieben....
Was das eine mit dem anderen zu tun haben soll erschließt sich mir jetzt nicht so ganz -
andere saufen die ganze Nacht, und sind morgens auch pünktlich, warum sollen also die einen nicht hier rumkraxeln und dann trotzdem morgens aufstehen.......
Naja, Du kannst mir das bestimmt erklären.
Du bist einfach unglaubwürdig geworden.
 

Atlantis

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
18 Jun 2005
Beiträge
2.620
Gefällt mir
127
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Wir müssen jeden bitten, dass Aussagen über diese firma bitte belegbar sind. Es liegt eine Strafanzeige gegen uns vor und man wollte mal wieder Daten von uns. Da wir diese nicht speichern, können wir die auch nicht heraus geben. Allerdings nützt es nicht, wenn Sachen behauptet werden, die nicht belegt werden können. Also Fotos, Aussagen etc.

Infos an redaktion@erwerbslosenforum.de

welche aussagen hätten sie den gern belegt so könne wir uns ja gar nicht
da zu äußern, kann ja sein das wir die anschuldigung in ihrer strafanzeige belegen können.

die belege könnten wir dir ja per PN zukommen lassen und ihnen damit
das pulver aus der flinte nehmen.

aber daran kann man erkennen das den das tema nicht passt da immer mehr zu tage gefördert wird.

auch wer es intressant wer den dort für die anzeige verantwortlich ist.
also wenn ich beschuldigt werde wird mir von der polizei der mich angezeigt hat benannt.
 

Martin Behrsing

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
22.327
Gefällt mir
4.162
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Wenn etwas über diese Firma behauptet wird, muss es belegt werden. Bisher habe ich nur eine Anfrage der Polizei, die Daten haben wollte. Die sagten mir, dass eine Strafanzeige vorliegt. Also wer z.B. Angaben zu den Toilette macht, muss dies belegen können.
welche aussagen hätten sie den gern belegt so könne wir uns ja gar nicht
da zu äußern, kann ja sein das wir die anschuldigung in ihrer strafanzeige belegen können.

die belege könnten wir dir ja per PN zukommen lassen und ihnen damit
das pulver aus der flinte nehmen.

aber daran kann man erkennen das den das tema nicht passt da immer mehr zu tage gefördert wird.

auch wer es intressant wer den dort für die anzeige verantwortlich ist.
also wenn ich beschuldigt werde wird mir von der polizei der mich angezeigt hat benannt.
 

DieChaotin

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Apr 2008
Beiträge
121
Gefällt mir
0
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Du bist einfach unglaubwürdig geworden.

Sancho, JEDE Aussage von mir ist belegbar, kann vor Ort überprüft werden -
Unterstellungen hier im allgemeinen und speziellen dagegen nicht.
 

Atlantis

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
18 Jun 2005
Beiträge
2.620
Gefällt mir
127
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Wichtig in diesem Zusammenhang ist es immer, ein Tagebuch über den Arbeitsdienst zu führen, sprich einen Tätigkeits/Tages/Wochenbericht, mit detailliert Bericht.
Und wenn man dort Fotos macht Fangen die noch an Abzudrehen,
die nächste Anzeige währe da.
Ich Denke mir mein Teil wer uns Angezeigt hat ich Ahne es da gibt es nur zwei Möglichkeiten.

Mein Gott Sie hat sich das Ausrufungszeichen vor dem Titel gemacht.:icon_kotz:
 

DieChaotin

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Apr 2008
Beiträge
121
Gefällt mir
0
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Zitat von DieChaotin
Hängst Du Dich jetzt tatsächlich daran auf, wann jemand hier im Forum unterwegs ist????

gezielte Anmeldung, nur mit dem Thema hier "beschäftigt", sonst aber keine anderen Hilfen, Interessen.


Gezielte Anmeldung???
Hast schon mal geschaut, wann ich mich hier angemeldet habe?
An dem Tag wußte ich noch gar nicht, daß ich zur TC komme und daß hier mal ein dermaßener Hetz-Thread aufgemacht wird....
*tz tz tz*

HIER bin ich momentan nur mit diesem Thema beschäftigt, na und?
Wenn ich zu einem anderen Thema Erfahrung mit einbringen kann bzw. eine Frage habe, dann werd ich schon noch was schreiben -
ist das ein Problem für Dich?

:eek:
 
E

ExitUser

Gast
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Sancho, JEDE Aussage von mir ist belegbar, kann vor Ort überprüft werden -
Unterstellungen hier im allgemeinen und speziellen dagegen nicht.

Ich unterstelle hier nichts. Ich stelle nur fest, das die "nur positiven Aussagen" reichlich unglaubwürdig sind.

"Einladen" kann auch jeder, besonders wenn man im Vorneherein wissen müsste, das sich ein Hartzi keinen Fahrschein für einige hundert KM leisten kann.

Wo bleibt das Video mit der Gaudi?
 

DieChaotin

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Apr 2008
Beiträge
121
Gefällt mir
0
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Bei @Chaotin frage ich mich allerdings ob sie Projektleiterin ist, die sich von depressiven Menschen, in der Maßnahme, massieren lässt... Eka

Danke, daß Du mir so viel zutraust...
Ich gehe mal davon aus, daß Du gelesen hast, daß ich TN bin, habs jetzt wirklich oft genug erwähnt.
 

Jürgen3

Elo-User/in

Mitglied seit
27 Jul 2008
Beiträge
446
Gefällt mir
171
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Zitat von DieChaotin
Gezielte Anmeldung???
Hast schon mal geschaut, wann ich mich hier angemeldet habe?
An dem Tag wußte ich noch gar nicht, daß ich zur TC komme und daß hier mal ein dermaßener Hetz-Thread aufgemacht wird....

HIER bin ich momentan nur mit diesem Thema beschäftigt, na und?
Wenn ich zu einem anderen Thema Erfahrung mit einbringen kann bzw. eine Frage habe, dann werd ich schon noch was schreiben -
ist das ein Problem für Dich?

:eek:
Du hast am 05.04.2008, dem Tag deiner Anmeldung (einem Samstag) noch nicht gewusst, dass du am 07.04.2008, deinem Beschäftigungsbeginn (dem darauffolgenden Montag) bei der TC anfängst?

Bezeichnend, dass du nicht genehme Erfahrungsberichte von ehemaligen/aktuellen Teilnehmern als Hetze ansiehst.
 

Atlantis

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
18 Jun 2005
Beiträge
2.620
Gefällt mir
127
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Ich unterstelle hier nichts. Ich stelle nur fest, das die "nur positiven Aussagen" reichlich unglaubwürdig sind.

"Einladen" kann auch jeder, besonders wenn man im Vorneherein wissen müsste, das sich ein Hartzi keinen Fahrschein für einige hundert KM leisten kann.

Wo bleibt das Video mit der Gaudi?
das kann ich schriftlich bestätigen von den fahrt kosten stand nichts in der
vorladung von TC zum persönlichen kennen lernen.

angemeldet hat sie sich erst am 05.04.2008.
da gab es diesen strang schon 10 monate so richtig gegen die toys ging
das ja viel später in dem strang ab.
 

DieChaotin

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Apr 2008
Beiträge
121
Gefällt mir
0
AW: Toys Company

Ich unterstelle hier nichts. Ich stelle nur fest, das die "nur positiven Aussagen" reichlich unglaubwürdig sind.

Soll ich mir für Dich jetzt irgendwelche Lügen ausdenken, nur damit Du das zu lesen kriegst, was Du lesen willst????
Hier gibt es nunmal keine Probleme, höchstens Herausforderungen, und hier bei uns wird nicht rumgemault, sondern nach Lösungen gesucht.
Auch darüber habe ich schon berichtet...

"Einladen" kann auch jeder, besonders wenn man im Vorneherein wissen müsste, das sich ein Hartzi keinen Fahrschein für einige hundert KM leisten kann.

Tickets gibts bei der Bahn schon ab 19 €...
Das Dauer-Spezial. Wir haben den Niedrigpreis fixiert.

Es gibt auch die Mifahrgelegenheit oder die Mitfahrzentrale.
mitfahrgelegenheit.de | Mitfahrzentrale Deutschland
Startseite - Mitfahrgelegenheiten bei Mitfahrzentrale.de - we travel together
Mitfahrzentrale Drive2Day.de: Die kostenlose europaweite Mitfahrzentrale zur Vermittlung von Mitfahrgelegenheiten und Fahrgemeinschaften *********
http://www.google.de/search?q=Mitfahrgelegenheiten&sourceid=navclient-ff&ie=UTF-8&rlz=1B2GGGL_deDE202DE204

Wo bleibt das Video mit der Gaudi?

Es ist noch nicht entschieden, ob es veröffentlicht wird -
ich sagte bereits, Info folgt.
:icon_pause:
 

Rounddancer

Forumnutzer/in

Mitglied seit
30 Aug 2006
Beiträge
7.151
Gefällt mir
1.531
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Chaotin ist halt nur eine, die es wagt, Zeugnis davon zu geben, daß sie das Konzept der Übungsfirma für sich akzeptiert hat, und an ihrem Einsatzstandort realisiert sieht. Ein Konzept, das Menschen, die Arbeit finden wollen, eine Aufgabe stellt,- und ihnen die Freiheit läßt, Teamstrukturen aufzubauen, zu erproben, und kontinuierlich zu verbessern. Und dabei die eigenen Kenntnisse durch Übung wach zu halten, - und mit den anderen zu teilen.
Auch das hilft, wieder einen Sinn im Dasein zu sehen, seine eigenen Stärken zu erkennen und wo es geht auszubauen.

Wie oft fliegt man schließlich in der Probezeit aus einem Job, weil gerade in KMU's der Vorgesetzte/die Vorgesetzten, oder die Frau/Freundin des Chefs sehen: "Der/die findet kein Geschäft!" Weshalb z.B. jeder Einzelhandelsbeschäftigte sofort zum Staublumpen, zum Besen, oder zu irgendwas Aufzufüllendem greift, wenn gerade kein Kunde da ist.

So aber gibt es, wenigstens theoretisch die Möglichkeit, mit geringen Ressourcen etwas zu zaubern, so wie jeder gute Koch, ja jede gute Hausfrau aus den geringsten Vorräten ein Essen zaubern kann.
 
E

ExitUser

Gast
AW: Toys Company

Soll ich mir für Dich jetzt irgendwelche Lügen ausdenken, nur damit Du das zu lesen kriegst, was Du lesen willst????
Hier gibt es nunmal keine Probleme, höchstens Herausforderungen, und hier bei uns wird nicht rumgemault, sondern nach Lösungen gesucht.
Auch darüber habe ich schon berichtet...

Nö, aber Deine "Öffentlichkeitsarbeit" woanders machen.

Mach sie dort, wo die Leute noch alles glauben, weil es in der Zeitung steht und nicht bei den Menschen, die bisher nur schlechte Erfahrungen mit Ein-Euro-Jobs gemacht haben.
 

DieChaotin

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Apr 2008
Beiträge
121
Gefällt mir
0
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Du hast am 05.04.2008, dem Tag deiner Anmeldung (einem Samstag) noch nicht gewusst, dass du am 07.04.2008, deinem Beschäftigungsbeginn (dem darauffolgenden Montag) bei der TC anfängst?

Daß manches oft schneller geht als man tatsächlich denkt und an einem Samstag weiß, muß ich hier aber jetzt nicht erklären, oder???

Bezeichnend, dass du nicht genehme Erfahrungsberichte von ehemaligen/aktuellen Teilnehmern als Hetze ansiehst.

Jeder zieht sich den Schuh an, der ihm tatsächlich paßt.
:icon_pause:
 

Jürgen3

Elo-User/in

Mitglied seit
27 Jul 2008
Beiträge
446
Gefällt mir
171
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Ach so, du hast am Samstag einen Anruf von deinem Sachbearbeiter bekommen.
Na, dann ist ja alles klar.
 

benni385

Elo-User/in

Mitglied seit
26 Okt 2008
Beiträge
3
Gefällt mir
0
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

NÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖöö
 

Jesaja

Elo-User/in

Mitglied seit
14 Aug 2008
Beiträge
740
Gefällt mir
8
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

@ Chaotin Ich würde doch gerne mal sehen, dass du auf die Argumente eingehst, die PUT hier genannt hat. Generell war ja zu bemerken, dass du geflissentlich alles ignoriert hast, was sozialkritisch über die TC und Maßnahmen im Allgemeinen gepostet wurde.
Das steht übrigens in ganz "neoliberaler" Tradition.
Der einzelne Mensch wird von der Masse isoliert und dazu hinerzogen, die Welt nur durch das Ego und die eigenen Interessen geleitet wahrzunehmen, gesamtgesellschaftliches Denken wird ausgeblendet und einfach nicht verstanden.
Das hast du hier ja schon dutzend Mal bewiesen, wenn du nicht verstehen wolltest, dass die User hier im Forum politischen Vorgänge und Denkweisen hinterfragen, und prognostizieren worauf diese im schlimmsten Fall hinauslaufen können, während du ihnen immer nur wieder "Pessimismus" und eine "negative" Grundeinstellung vorwirfst.
Da sind auch Vergleiche zu totalitären Regimen (vergleichen heisst ja nicht gleichsetzen) gar nicht so weit hergeholt. Auch in der DDR wurde man immer dazu angehalten, stramm und fröhlich ganz im Sinne des Sozialismus mitzumachen, wer nicht mitmacht ist negativ, hasst die Zukunft, ist konterrevolutionär und wird zurechtgestuzt. Der DDR Losungsspruch :
"So wie wir heute arbeiten, werden wir morgen leben"
ist ja heutzutage schon fast als Drohung zu interpretieren.
Da du ja so in den Begriff "aktiv" verliebst bist, hier eine weiterer populärer Terminus der DDR : "Aktivist der ersten (1-Euro-) Stunde".

Aus einem anderen bekannten totalitären Regime :
"Arbeit macht frei"

Du siehst die Deutschen hatten schon immer ein Faible für die Arbeit.:icon_rolleyes:

In Arbeit zu kommen rechtfertigt eben nicht alles, vor allem nicht den Abbau von Grund- und Menschenrechten und auch keine schlechten Löhne.

Es geht hier auch nicht darum, ob man von positiven oder negativen Erfahrungen berichtet, sondern darum in konkreten Fällen bedenkliche politisch-wirtschaftliche Tendenzen darzustellen.
Darüber hatte ich mich bereits einmal ausgelassen.

Man sollte auch meinen, dass die großartigen Aufgaben, die in der TC auf dich warten, für eine ausgebildete Bürokauffrau nur Pillepalle ist.
Wenn ich nur ein bißchen meine Organisations- und PC-Kenntnisse auffrischen will, ordne ich den Krempel in meinen Regalen, oder kaufe mir den MS-Office-Kurs auf CD-Rom für 3 Euro aus dem Supermarkt.

Ich kann natürlich auch ein Ehrenamt machen, das wohl von einem zukünftigen Arbeitgeber eher anerkannt wird, als 'ne komische MAE oder 1-Euro-Maßnahme, bei der der AG wahrscheinlich sowieso davon ausgeht, dass man diese nicht freiwillig gemacht hat. All diese schon genannten Argumente haste ignoriert.
 

DieChaotin

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Apr 2008
Beiträge
121
Gefällt mir
0
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

@ Jürgen

Ach so, du hast am Samstag einen Anruf von deinem Sachbearbeiter bekommen.
Na, dann ist ja alles klar.


Nein, viel kurzfristiger. Und der Anruf kam nicht vom Sb.





:icon_pause:
 

PUT

Elo-User/in

Mitglied seit
3 Mrz 2006
Beiträge
105
Gefällt mir
2
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Nö, aber Deine "Öffentlichkeitsarbeit" woanders machen.

Mach sie dort, wo die Leute noch alles glauben, weil es in der Zeitung steht und nicht bei den Menschen, die bisher nur schlechte Erfahrungen mit Ein-Euro-Jobs gemacht haben.
Macht sie ja schon Sancho, als Bürgerreporterin in Dillingen, gelle Angelika.


Gruß
PUT
 

Atlantis

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
18 Jun 2005
Beiträge
2.620
Gefällt mir
127
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Macht sie ja schon Sancho, als Bürgerreporterin in Dillingen, gelle Angelika.


Gruß
PUT

Danke Put

myheimat.de | Bürgerreporter Angelika Halbedel aus Dillingen » Beiträge

Dillingen | Kaputtes Spielzeug liebevoll für Bedürftige repariert Von Bianca Herker Dillingen - Eine besondere Firma feierte jetzt ihre offizielle Eröffnung: die Toys Company! Die 35 Mitarbeiter verwandelten die Räumlichkeiten "Am Galgenberg 39" mit Luftballons und Girlanden in ein kunterbuntes Spielparadies für Kinder. Mit Spielen, Wettbewerben, einigen Überraschungen, wie das lebendige Maskottchen ...
 

DieChaotin

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Apr 2008
Beiträge
121
Gefällt mir
0
AW: Toys Company

Nö, aber Deine "Öffentlichkeitsarbeit" woanders machen.

Erfahrungen berichten ist nicht gleich Öffentlichkeitsarbeit.
Lügen verbreiten überlasse ich anderen.


Mach sie dort, wo die Leute noch alles glauben, weil es in der Zeitung steht und nicht bei den Menschen, die bisher nur schlechte Erfahrungen mit Ein-Euro-Jobs gemacht haben.

Meine Erfahrungen stehen in der Zeitung....???

Du meinst, jemand, der schlechte Erfahrungen gemacht hat, badet lieber ausgiebig darin und will ablehnen, daß es auch anders geht?
Glaub ich nicht bei allen.



@ PUT & Atlantis

:icon_klatsch:

Ui - endlich habt ihr mehr über mich gefunden!
:icon_party:
Es ist wieder mal fantastisch, was man alles ergooglen kann, gell!




:icon_pause:
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten