• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Toys Company - "Wir machen Arbeitslose glücklich"

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

Hexe45

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
26 Nov 2006
Beiträge
1.785
Gefällt mir
526
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Meine Herren, das ist ja nicht zum Aushalten.

Beweihräuchert werden hier Ein-Euro-Job's von Toys Company, allein schon der Name. Warum nennt man diesen Laden nicht Spielzeug Klinik, das aber nur nebenbei.
Hier wird von glücklichen Kinderaugen geschrieben.. wie glücklich sind diese Kinder wohl, wenn ihre Eltern depressiv aus der Toys Company nach Hause kommen und eventuell auch Lego's für's eigene Kind gewaschen haben.
HartzIV Eltern reparieren und restaurieren das Spielzeug der Reichen für HartzIV Kinder... das wäre doch ein guter Aufmacher!!!
Ich könnte kotzen wenn ich Menschen wie die Chaotin und Susi Sorglos lese.
Ich bin 58 Jahre, 30 Jahre gearbeitet, 2 Kinder gross gezogen und lebe notgedrungen von HarzIV, weil diese Regierung (auch die davor) keine besseren Einfälle als diese Ausfälle hat.
Ich werde meine Kraft niemals in sogennnte Ein-Euro-Job's stecken, sondern alles daran setzen, meine Lage zu verbessern, indem ich jede Lücke, die dieses Flickwerk aufzeigt zur Klage bringe. Diese Ungerechtigkeiten, die dieses Gesetz mit sich bringt, betrifft ja nicht nur uns, die wir schon im Bezug stehen, sondern auch diejenigen, die den Genuss des Bezuges erlangen, indem Ein-Euro-Job's ihre Arbeitsplätze zunichte machen.
Hier möchte ich nicht unbedingt die Jobber anklagen, die aus der Not und durch Unwissen, diese Ein-Euro-Job's erledigen, weil sie sich eine Sanktion gar nicht erlauben können, nein ich klage Menschen wie die Chaotin und S. Sorglos an, die diese Job's noch schön reden!!!
Wie einige hier schon geschrieben haben, es hört sich nach Sientology an.
Übrigens müssen Sientologen nicht nur reich sein, auch dort werden sicher Fussabtreter benötigt!!!
Jau das glaube ich dir, daß solche Aussagen von Susi Sorglos und Chaotin wie Hohn in deine Ohren klingen müssen.

Die Aussagen solcher Sprechpuppen sind noch schwerer zu ertragen als die der Hartz-Hetzer .

Bei denen kannste noch die Ohren auf Durchzug stellen, aber um aus den Händern derer zu entkommen die Kinderaugen strahlender machen ( das ist ja schon Hohn), bedarf es viel Kraft und Nerven.
LG
Hexe
 

Sieghelm

Elo-User/in
Mitglied seit
28 Nov 2006
Beiträge
193
Gefällt mir
0
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Was für ein Sinneswandel !
Da wurde bei Susi wohl der G-Punkt gefunden.
Trotzdem viel Glück.
 

Sonntagsmaja

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Jul 2005
Beiträge
1.446
Gefällt mir
768
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

@Linchen :icon_klatsch::icon_klatsch::icon_klatsch:

Voll und ganz auf den Punkt gebracht:icon_daumen:

Und das hier:.........
Ich werde meine Kraft niemals in sogennnte Ein-Euro-Job's stecken, sondern alles daran setzen, meine Lage zu verbessern, indem ich jede Lücke, die dieses Flickwerk aufzeigt zur Klage bringe.
.......... ist auch absolut meine Devise! (und ich wünschte mir, daß zig Tausende oder sogar Mio. genauso denken und handeln!)
 

Watergate

Elo-User/in

Mitglied seit
1 Nov 2008
Beiträge
2
Gefällt mir
0
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Meine Herren, das ist ja nicht zum Aushalten.

Beweihräuchert werden hier Ein-Euro-Job's von Toys Company, allein schon der Name. Warum nennt man diesen Laden nicht Spielzeug Klinik, das aber nur nebenbei.
Hier wird von glücklichen Kinderaugen geschrieben.. wie glücklich sind diese Kinder wohl, wenn ihre Eltern depressiv aus der Toys Company nach Hause kommen und eventuell auch Lego's für's eigene Kind gewaschen haben.
HartzIV Eltern reparieren und restaurieren das Spielzeug der Reichen für HartzIV Kinder... das wäre doch ein guter Aufmacher!!!
Ich könnte kotzen wenn ich Menschen wie die Chaotin und Susi Sorglos lese.
Ich bin 58 Jahre, 30 Jahre gearbeitet, 2 Kinder gross gezogen und lebe notgedrungen von HarzIV, weil diese Regierung (auch die davor) keine besseren Einfälle als diese Ausfälle hat.
Ich werde meine Kraft niemals in sogennnte Ein-Euro-Job's stecken, sondern alles daran setzen, meine Lage zu verbessern, indem ich jede Lücke, die dieses Flickwerk aufzeigt zur Klage bringe. Diese Ungerechtigkeiten, die dieses Gesetz mit sich bringt, betrifft ja nicht nur uns, die wir schon im Bezug stehen, sondern auch diejenigen, die den Genuss des Bezuges erlangen, indem Ein-Euro-Job's ihre Arbeitsplätze zunichte machen.
Hier möchte ich nicht unbedingt die Jobber anklagen, die aus der Not und durch Unwissen, diese Ein-Euro-Job's erledigen, weil sie sich eine Sanktion gar nicht erlauben können, nein ich klage Menschen wie die Chaotin und S. Sorglos an, die diese Job's noch schön reden!!!
Wie einige hier schon geschrieben haben, es hört sich nach Sientology an.
Übrigens müssen Sientologen nicht nur reich sein, auch dort werden sicher Fussabtreter benötigt!!!

Wahrlich scheint hier einigen die Kosten solcher Maßnahmen mehr zu beeindrucken, als daß, was solche bewirken, besonders bei Arbeitslosen die schon einige Zeit nicht mehr im Arbeitsleben stehen. Wenn schon einer schreibt, daß er klagt...
Wenn eine solcher Maßnahmen dazu führt, daß man wieder gebraucht wird (halte ich für ein wichtiges Gefühl) dann interessiert mich sehr wenig, was das kostet. Ich halte auch die Wiedereingliederung ins Arbeitsleben bei einigen Zeitgenossen für mehr als angebracht. Ansonsten frage ich mich, ob einige der hier schreibenden "Hasser" überhaupt wissen wovon sie schreiben. In Deutschland gibt es noch weitere Einrichtungen von der Art wie Toys Company - mit anderen Namen und anderen Zielbereichen. Bei einigen bekommt man sogar Jahresverträge für den Job. Immer noch besser als zuhause rumhängen und alle anderen für die eigene Situation verantwortlich machen.
Ich frage mich sowieso, daß in unserem Land alle nach Hartz4 schreien, und sich in die soziale Hängematte legen. Wer wirklich um Arbeit kämpft, bekommt sie auch. Man muß nur wollen. Alles eigene Erfahrungen.
Und erzählt mir nichts von den 1-Euro-Jobs. Das stimmt schließlich so auch nicht. Die geldlichen Leistungen gehen ja schließlich auch weiter. Die von meinem Lohn abgehen.
Und übrigens: schön, daß Du die 1-Euro-Jobs meidest, dann hast Du Zeit eine anständige Arbeit zu suchen.
 
E

ExitUser

Gast
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Ich frage mich sowieso, daß in unserem Land alle nach Hartz4 schreien, und sich in die soziale Hängematte legen. Wer wirklich um Arbeit kämpft, bekommt sie auch. Man muß nur wollen. Alles eigene Erfahrungen.
Und erzählt mir nichts von den 1-Euro-Jobs. Das stimmt schließlich so auch nicht. Die geldlichen Leistungen gehen ja schließlich auch weiter. Die von meinem Lohn abgehen.
Und übrigens: schön, daß Du die 1-Euro-Jobs meidest, dann hast Du Zeit eine anständige Arbeit zu suchen.
Wow. Das ist ja rekordverdächtig, so einen Kommentar schon nach gerademal zwei Posts von dir abzugeben. Du armes Würstchen. Mehr fällt mir dazu nicht ein...
 
E

ExitUser

Gast
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Wahrlich scheint hier einigen die Kosten solcher Maßnahmen mehr zu beeindrucken, als daß, was solche bewirken, besonders bei Arbeitslosen die schon einige Zeit nicht mehr im Arbeitsleben stehen. Wenn schon einer schreibt, daß er klagt...
Wenn eine solcher Maßnahmen dazu führt, daß man wieder gebraucht wird (halte ich für ein wichtiges Gefühl) dann interessiert mich sehr wenig, was das kostet. Ich halte auch die Wiedereingliederung ins Arbeitsleben bei einigen Zeitgenossen für mehr als angebracht. Ansonsten frage ich mich, ob einige der hier schreibenden "Hasser" überhaupt wissen wovon sie schreiben. In Deutschland gibt es noch weitere Einrichtungen von der Art wie Toys Company - mit anderen Namen und anderen Zielbereichen. Bei einigen bekommt man sogar Jahresverträge für den Job. Immer noch besser als zuhause rumhängen und alle anderen für die eigene Situation verantwortlich machen.
Ich frage mich sowieso, daß in unserem Land alle nach Hartz4 schreien, und sich in die soziale Hängematte legen. Wer wirklich um Arbeit kämpft, bekommt sie auch. Man muß nur wollen. Alles eigene Erfahrungen.
Und erzählt mir nichts von den 1-Euro-Jobs. Das stimmt schließlich so auch nicht. Die geldlichen Leistungen gehen ja schließlich auch weiter. Die von meinem Lohn abgehen.
Und übrigens: schön, daß Du die 1-Euro-Jobs meidest, dann hast Du Zeit eine anständige Arbeit zu suchen.
Der nächste Gehirngewaschene?

Wenn man gebraucht wird, fühlt es sich besser an, wenn man dafür auch anständig bezahlt wird.

Dieser Mist von wegen "wer sich anstrengt, der findet auch Arbeit" gehört auch dazu.

Ein Grund, das immer weniger Leute richtige Arbeit finden, ist das solche Träger wiie z. B. Toys Company usw. immer mehr Bereiche abdecken, die vorher zum größten Teil auch tariflich bezahlt wurden oder sich der Niedriglohnbereich auch immer breiter macht. Einkommen, von dem man noch einigermaßen ordentlich leben kann, gibt es kaum noch, auch das Aufgrund solcher "gebraucht werden Maßnahmen".

Wer dort arbeiten möchte, bitteschön, aber hier so einen Mist zu schreiben, andere als "Arbeitsfaul" hinzustellen, weil sie meist zu recht lieber eine richtige Arbeit haben wollen, ist hier unpassend.
 

Jesaja

Elo-User/in

Mitglied seit
14 Aug 2008
Beiträge
740
Gefällt mir
8
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Es ist doch offensichtlich, dass dieser Thread gezielt unterwandert wird. Wieso diese Irren überhaupt beachten ? Glaubt Ihr, dass Ihr denen noch helfen könnt ?
 

Rounddancer

Forumnutzer/in

Mitglied seit
30 Aug 2006
Beiträge
7.151
Gefällt mir
1.531
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Wenn eine solcher Maßnahmen dazu führt, daß man wieder gebraucht wird (halte ich für ein wichtiges Gefühl) dann interessiert mich sehr wenig, was das kostet.
das stimmt. Das sah ich heute Abend wieder an zwei anderen Betroffenen: Der eine ist nun in einer 16a-geförderten Maßnahme,- und so aus Hartz IV raus. Und er, der davor dauernd schlapp und müde war, und narkoleptische Symptome zeigte, entwickelt neue, fast verschwunden geglaubte Vitalität und Mobilität, heute war er gleich mit zwei Damen da ...

Der andere arbeitet als männliche Werbedame und führt an mehreren Tagen der Woche Bohrmaschinen in einem Baumarkt vor. Er war davor down, er mußte täglich vier, fünfmal Insulin spritzen, hing seelisch durch, fühlte sich ausrangiert. Jetzt hat er zwar schon zu kämpfen, an den Einsatztagen täglich den ganzen Tag stehen zu müssen, aber er blüht auf, hat rund zehn Kilo Gewicht verloren, und spritzt nun morgens ein Mal, und dann den ganzen Tag nimmer, -so weit hat er seinen Diabetes nun im Griff. Und seine Vitaltriebe wachsen wieder.

Wer wirklich um Arbeit kämpft, bekommt sie auch. Man muß nur wollen.
Das stimmt so nicht. Ich bin und war bereit, alles, was ich irgendwie machen kann, zu übernehmen,- aber da war und ist nichts. Gut, da war eine Hoffnung, aber ein im strömenden Regen schiefgegangener Treff im Ausland reichte, daß mein potentieller Auftraggeber trotz vieler Nachkontaktversuche, um einen Alternativtermin und- Ort auszumachen, meinerseits völlig spurlos schweigend abtauchte.
 

Susi Sorglos

Elo-User/in

Mitglied seit
23 Sep 2008
Beiträge
26
Gefällt mir
0
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Hallo Zusammen ;-)
Hab ja hier ganz schön (verbale) Schläge hinnehmen müssen, aber das nehme ich keinem übel... Bei mir hatte nach einem halben Jahr ohne Job auch die blanke Panik
Einzug gehalten, und ich fühlte mich völlig überflüssig. Gute Freunde haben mir zwar immer wieder Mut zugeredet, aber ehrlich, ich war froh wieder unter Menschen zu sein als ich bei der Toys anfing. Klar hatte ich trotzdem Durchhänger, aber ich wusste wieder warum ich morgens aufstehe! Jetzt am Ende hatte ich halt richtig viel Glück, und habe eine echte Chance bekommen. Klar weiß ich nicht, ob ich dort bleiben kann, aber allein für diese Chance bin ich Dankbar. Allen hier wünsche ich von ganzem Herzen auch so eine Chance!!! Macht nicht alles nur schlecht, es gibt immer zwei Seiten einer Medaille
 

Jürgen3

Elo-User/in

Mitglied seit
27 Jul 2008
Beiträge
446
Gefällt mir
171
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Es ist doch offensichtlich, dass dieser Thread gezielt unterwandert wird. Wieso diese Irren überhaupt beachten ? Glaubt Ihr, dass Ihr denen noch helfen könnt ?
Dem ist eigentlich nichts hinzuzufügen.
Ist schon arg peinlich, was manche hier aufführen.
 

Atlantis

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
18 Jun 2005
Beiträge
2.620
Gefällt mir
127
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Hallo Zusammen ;-)
Hab ja hier ganz schön (verbale) Schläge hinnehmen müssen, aber das nehme ich keinem übel... Bei mir hatte nach einem halben Jahr ohne Job auch die blanke Panik
Einzug gehalten, und ich fühlte mich völlig überflüssig. Gute Freunde haben mir zwar immer wieder Mut zugeredet, aber ehrlich, ich war froh wieder unter Menschen zu sein als ich bei der Toys anfing. Klar hatte ich trotzdem Durchhänger, aber ich wusste wieder warum ich morgens aufstehe! Jetzt am Ende hatte ich halt richtig viel Glück, und habe eine echte Chance bekommen. Klar weiß ich nicht, ob ich dort bleiben kann, aber allein für diese Chance bin ich Dankbar. Allen hier wünsche ich von ganzem Herzen auch so eine Chance!!! Macht nicht alles nur schlecht, es gibt immer zwei Seiten einer Medaille
ich sag´s ja mit dem klammerbeutel gepuderte , da kann man nichts machen.

aber ich wusste wieder warum ich morgens aufstehe!
ach neee für was den

bin 38 jahre aufgestanden 25 jahre davon in 3 schichten.

für die toys aufstehen lohnt nicht.

das gebrabbel aufstehen strucktur im tagesablauf von euch brüdern ist zum kotzen.

hier mal deine worte :icon_kotz:
Mut

froh

viel Glück

echte Chance

Chance bin ich Dankbar.

so eine Chance!!!

Aber nicht das noch die Augen Leuchten bei diesen Chancen.:icon_twisted:
 
E

ExitUser

Gast
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

das gebrabbel aufstehen strucktur im tagesablauf von euch brüdern ist zum kotzen.
Richtig! Ich habe trotz Erwerbslosigkeit einen geregelten Tagesablauf. Ich stehe fast jeden Tag um 6.30 Uhr auf und gehe meinem Ehrenamt nach!
 

Filou

Elo-User/in

Mitglied seit
4 Okt 2008
Beiträge
109
Gefällt mir
0
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Hallo Zusammen ;-)
Hab ja hier ganz schön (verbale) Schläge hinnehmen müssen, aber das nehme ich keinem übel... Bei mir hatte nach einem halben Jahr ohne Job auch die blanke Panik
Einzug gehalten, und ich fühlte mich völlig überflüssig. Gute Freunde haben mir zwar immer wieder Mut zugeredet, aber ehrlich, ich war froh wieder unter Menschen zu sein als ich bei der Toys anfing. Klar hatte ich trotzdem Durchhänger, aber ich wusste wieder warum ich morgens aufstehe! Jetzt am Ende hatte ich halt richtig viel Glück, und habe eine echte Chance bekommen. Klar weiß ich nicht, ob ich dort bleiben kann, aber allein für diese Chance bin ich Dankbar. Allen hier wünsche ich von ganzem Herzen auch so eine Chance!!! Macht nicht alles nur schlecht, es gibt immer zwei Seiten einer Medaille
Also mich würde mal intressieren mit wem hast du nun einen Arbeitsvertrag?

Mit Dekra oder mit Toys?

Wie hoch ist dein Verdienst?

Was für eine Tarifvertragspartner?

Was hast du nun für eine Funktion bei Toys?

Wer bezahlt dich Toys oder Dekra?
 

ethos07

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
16 Apr 2007
Beiträge
5.690
Gefällt mir
920
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Also mich würde mal intressieren mit wem hast du nun einen Arbeitsvertrag?

Mit Dekra oder mit Toys?

Wie hoch ist dein Verdienst?

Was für eine Tarifvertragspartner?

Was hast du nun für eine Funktion bei Toys?

Wer bezahlt dich Toys oder Dekra?

Ja - das berichte doch mal genau. Du wirkst nämlich sonst - zumindest auf mich - wie nicht echt. Sondern nur als Werbungserfindung pur aus der Chefetage?
 

Susi Sorglos

Elo-User/in

Mitglied seit
23 Sep 2008
Beiträge
26
Gefällt mir
0
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

...hab ich doch hier schon geschrieben!!!
Ich fange hier in einem großen Unternehmen an!!! Das ist meine Chance!!!
Ehemalige Kollegen (4) aus der Toys haben bei der Dekra jetzt einen Vertrag bekommen!
Ich bin dort völlig ausgeschieden! Übrigens habe ich auch schon 30 Berufsjahre auf dem Buckel, auch zwei Kinder großgezogen und bin gerade Oma geworden!!!
Habe nach meiner Trennung und späteren Scheidung für 6,15€ für eine Zeitarbeitsfirma wieder angefangen und zuletzt bei einem 2 Jahresvertrag 7,61€/Std. verdient....hieß ALG1 + ergänzend ALG2 vom ersten Tag an!, also hab ich schon auch eine Ahnung vom"richtigen" Leben! Denkt doch was ihr wollt, es ist euer Leben! Schön ist nur, das es hier anscheinend auch ein paar Leute gibt, die denken wie ich... Nicht alles nur "Stammtischbrüder" die viel reden, aber nichts bewegen!!! So, das musste ich mal loswerden!!! So long!!!:icon_daumen:
 

ethos07

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
16 Apr 2007
Beiträge
5.690
Gefällt mir
920
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Na, dann ist ja prima für dich. Und was verdienst du denn jetzt in etwa?
Berichte uns doch bitte zum Beispiel in einem halben Jahr oder Jahr nochmals. Denn viele haben hier halt einfach die Erfahrung, dass die einstellenden Firmen im engen Zusammenspiel mit den Qualifizierungsträger Fördergelder einstecken und die Leute dann hinterher wieder ausspucken. Und man also wie in einer (Geld)Waschmaschine nur immer im Kreis herumgeschleudert wird.
 

mbc

Elo-User/in

Mitglied seit
18 Jun 2005
Beiträge
234
Gefällt mir
1
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Übrigens habe ich auch schon 30 Berufsjahre auf dem Buckel
Prima !!! Und dafür hast DU jetzt einen tollen Stundenlohn von sage und schreibe
7,61€/Std.
Das ganze Leben lang geschuftet und jetzt mit lächerlichen 7,61€ und der ARGE-Schikane abgefertigt, hat sich ja richtig gelohnt ...

Nen Manager verdient diese 7,61€ übrigens in nur 2 Minuten und du in einer Stunde und das dann auch nur brutto.
-- Ist das gerecht ... Leistet der wirklich soviel mehr als Du das das gerechtfertigt ist ?
Was bleibt von den 7,61 € am Monatsende denn über ?

Wenn man wirklich gebraucht wird sollte man den Menschen dann auch entsprechend entlohnen für die Arbeit.
In der Wirtschaft geht halt auch nach dem Prinzip: Angebot + Nachfrage.

Man arbeitet um zu leben, aber man lebt nicht nur um zu arbeiten voder sich ausbeuten zu lassen.

Kannst ja bei der Post anfangen, die entlassen gerade wieder ca. 30000 Leute, dafür kassiert der Vorstand aber 11 Millionen für die "tolle Leistung" die er gebracht hat ...

MFG
 

Rounddancer

Forumnutzer/in

Mitglied seit
30 Aug 2006
Beiträge
7.151
Gefällt mir
1.531
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Aber die meisten entlassen sie bei DHL in den USA.
 

mbc

Elo-User/in

Mitglied seit
18 Jun 2005
Beiträge
234
Gefällt mir
1
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Aber die meisten entlassen sie bei DHL in den USA.
Richtig, aber deshalb ist die Leistung des Vorstandes dadurch nicht besser ... egal ob hier oder woanders entlassen wird:

Die Leute werden auf die Strasse gesetzt und der Vorstand kassiert gnadenlos ab, anstatt die 11 Milionen für die Rettung oder Sanierung zu nutzen, oder den Mitarbeitern wenigstens ne ordentliche Abfindung zu geben. Das Geld ist ja nunmal da, das kann ja keiner bestreiten.

Es geht um die mehr als ungerechtfertigte Verteilung, denn wieder sind es die kleinen armen Mitarbeiter die hier den Kürzeren ziehen, obwohl genau DIESE die Drecksarbeit geleitet haben und die eigentlichen Verantwortlichen dafür sind, das das Unternehmen überhaupt Gewinne macht.
Die Pakete befördern sich schliesslich nicht von selber und die Frackträger können nunmal nichts und wollen sich auch den Anzug nicht schmutzig machen, die wollen nur abkassieren und nicht einmal die Verantwortung für ihre Fehlverhalten tragen.

Das ist nunmal bei weitem kein Einzelfall mehr heutzutage, sondern schon mehr als "normal", aber dadurch trotzdem nicht richtig.
 

DieChaotin

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Apr 2008
Beiträge
121
Gefällt mir
0
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Liebe Pessimisten und Schwarzseherinnen!

Dies ist ein offener Brief an alle, die immer eher das Schlimmste vom Leben erwarten. Keine Sorge, ich will Sie hier nicht zum Optimismus bekehren, ganz im Gegenteil, es geht mir darum, dass Sie Ihre Sicht der Dinge sogar sehr gerne für sich behalten können.

Das klingt aus meiner Feder vielleicht ungewohnt scharf, aber ich habe inzwischen schon zu oft erlebt, dass Menschen mit einer negativen Grundeinstellung in die Welt hinausgehen und Samen des Zweifels, der Sorge und der schlimmen Befürchtungen säen. Und viele davon gehen leider auf!

So macht sich jemand, der sich z.B. mit Feuereifer daran macht, sich einen neuen Job zu suchen, plötzlich Sorgen, er würde nichts finden, weil ihm jemand mitteilte, dass es in seiner Branche aussichtslos sei, einen guten Job zu finden.

Oder es verlässt die Schülerin, die so gut für die Prüfung gelernt hat, plötzlich allen Mut, weil ein Klassenkamerad sagt, dass bestimmt ein ganz anderes Thema rankommt.

Oder jemand will auf eine große Reise gehen und ist trotz einer gewissen Mulmigkeit angesichts der Abenteuer, die da anstehen, freudig erregt. Nachdem ihm jemand darlegte, welche Krankheiten er sich alle in dem Land einfangen kann und wie hoch dort doch die Kriminalität gerade Touristen gegenüber sei, hat er schon viel weniger Lust, überhaupt loszufahren.
Solche Beispiele könnte ich noch endlos weiterführen. Ihnen allen ist eines gemein: die Erkenntnis, dass Pessimismus ansteckend wirken kann. Negative Gedanken können nicht nur Stimmungen, sondern mehr noch: sie können auch Handlungen und Entscheidungen beeinflussen:

Der Jobsuchende von oben sagt sich vielleicht, dass es unter diesen Umständen eigentlich keinen Sinn macht, es überhaupt zu versuchen.

Die Schülerin ist vielleicht so verunsichert, dass sie die Klausur verhaut, weil ihr die Zuversicht fehlt, das Richtige gelernt zu haben.

Und die erwähnte, geplante Reise wird vielleicht zugunsten einer Fahrt in die Pension abgebrochen, in die die Person schon immer gefahren ist.
Spätestens hier wird mehr als deutlich, wie wichtig es ist, sich vor den negativen Gedanken anderer zu schützen. Und deshalb möchte ich meine Bitte wiederholen:

Liebe Pessimisten, so sehr Ihr darum kämpft, das Ihr Eure Negativeinstellung behalten könnt und nicht mit all dem Positivdenken belästigt werdet, so seid doch so lieb und behaltet sie bitte auch konsequenterweise einfach tatsächlich bei Euch. Ihr könnt ja im Stillen darauf warten, dass alles schief geht, aber lasst doch einfach die Optimisten ihren eigenen Weg gehen.

Danke! (TK)
Quelle:newsletter von zeit-zu-leben



@ Susi Sorglos
Viel Erfolg in Deiner neuen Arbeitsstelle!!!


@ viele andere hier
Es scheinen hier sehr viele Leute am PC zu sitzen, die permanent völlig unzufrieden mit ihrem Leben sind und auch nichts daran ändern wollen.
Macht das, Eure Sache, Euer Leben.

Wenn ihr hier schon über die Toys Company's "diskutiert", dann befaßt Euch auch eingehend mit dem Thema, dem Projekt und was es bewirken kann/soll.
Schaut Euch eine TC mal von innen an, besorgt Euch Info-Material und unterhaltet Euch mit denen, die schon an dieser Maßnahme teilgenommen haben.
Neben nicht so guten Erfahrungen gibt es auch gute.

Hier wird so viel "Stammtisch- und Halb-Wissen" verbreitet, hier gehts nicht um sachliche und menschliche, vor allem niveauvolle Diskussion, sondern nur um das Einprügeln auf Leute, die anders, POSITIVER denken als der überwiegende Teil hier.

Der überwiegende Teil hier will nur "üble Machenschaften" sehen, brabbelt irgendwas von "Abzock-Mafia" und "lächerlich", wenn Argumente und Fakten ausgehen.

Nochmal:

Es handelt sich nicht um einen regulären 1-Euro-Job, sondern um eine Qualifizierungs-Maßnahme mit Mehraufwandsentschädigung.

Die Teilnehmer sind keine "Spielzeug-Wäscher", sondern kümmern sich intensiv um neue Wege, einen (hoffentlich gut bezahlten) Arbeitsplatz zu bekommen.

Und zwar jeder im Rahmen seiner Möglichkeiten. Jeder TN trägt mit seinem Wissen und Können zum Ablauf der TC bei. Wenn er will.
Ein EDV'ler kann zur Gestaltung der HP beitragen.
Eine Bürokauffrau kann sich in der Personalabteilung zu den Abläufen der MAE-Abrechnung einbringen.
Eine Bürokraft kann sich im Kassenwesen weiterbilden, wenn sie Spaß dran hat.
Ein ehemaliger Selbstständiger kann seine Erfahrung einbringen und sich selbst neue Ideen für eigene Projekte erarbeiten, wenn er will.
Und so weiter.
Es gibt sehr viele Berufe, die sich in einer TC wiederfinden und die TC kann ein Sprungbrett sein. Je nachdem, ob man Möglichkeiten nutzen will.

Ihr seid noch nie in einem Ausstellungsraum gestanden und habt die Kinder gesehen, die sich Spielzeug aussuchen und glücklich strahlend mit ihren Eltern nach Hause gehen!

Man kann die Möglichkeiten innerhalb der Maßnahme nutzen, oder es auch bleiben lassen. Man wird zu nichts gezwungen.

Die meisten haben schon erkannt, daß sie jede Menge an Möglichkeiten vorfinden, vor allem was persönliche und fachliche Weiterentwicklung betrifft.

Ein Arbeitsplatz ist nicht garantiert, der wird nirgens garantiert, aber die Chancen verbessern sich, weil man als Langzeitarbeitsloser wieder neuen Mut faßt, einfach etwas positiver ins Leben blickt, sich ganz anders organisiert, auf neue Ideen kommt, die weiterbringen.

Das wollen die Pessimisten hier aber nicht sehen.

Müssen sie auch nicht.


Ach ja:

Mittlerweile gibt es 39 Projekt-Standorte:

Norderstedt
Lübeck
Hamburg
Braunschweig
Helmstedt
Wilhelmshaven
Oldenburg
Wuppertal
Augsburg
Osnabrück

Vöhringen

Ulm
Brandenburg
Memmingen
Neu-Ulm
Pinneberg
Mindelheim
Straubing
Wildau
Ansbach

Siegen

Hannover
Dillingen/D.
Glückstadt
Hamburg II
Cadenberge
Wuppertal II-Vohwinkel
Passau
Düsseldorf
Rhein-Neckar

Bergen/Rügen

Salzwedel
Torgau
Gifhorn
Celle
Northeim
Einbeck
Leipzig
Plön



Sucht Euch mal eine aus, geht hin, und macht Euch ein REALES Bild.




---------------------------------------
An dieser Stelle verweise ich mal an die Verhaltensregeln 10, 12 und 14, denen JEDER hier zugestimmt hat bei Registrierung/Anmeldung.
 
E

ExitUser

Gast
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Mir fehlt auch weiterhin der Glaube. Bisher war noch jede dieser MAEs oder 1 Euro Jobs eine Ausnutzung von Betroffenen. Teilweise nicht einmal mit böser Absicht, oft aber bewußt und um so frecher.

Es mag Ausnahmen geben, aber die kann man mit der Lupe suchen.

Was übrigens soll ein EDV(richtig IT) Fachmann bitte mit Homepagegestaltung? Er ist dafür auf der einen Ebene restlos überqualifiziert und andererseits nun einmal kein Grafiker. Und genau das ist eines der Hauptprobleme solcher Maßnahmen. Man erwirbt Wissen, das einen kein Stück weiterbringt. Für einen Job ist es viel zu rudimentär. So bleibt eigentlich nur der positive Effekt, daß man wieder unter Leute kommt, den man aber auch anders erreichen kann.

Noch schlimmer wird es dadurch, daß diese Maßnahmen meist gegen den Willen des Betroffenen durchgeführt werden. Damit verschwindet aber dann auch noch der einzige wirklich positive Effekt.
 
E

ExitUser

Gast
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

...hab ich doch hier schon geschrieben!!!
Ich fange hier in einem großen Unternehmen an!!! Das ist meine Chance!!!
Ehemalige Kollegen (4) aus der Toys haben bei der Dekra jetzt einen Vertrag bekommen!
Ich bin dort völlig ausgeschieden! Übrigens habe ich auch schon 30 Berufsjahre auf dem Buckel, auch zwei Kinder großgezogen und bin gerade Oma geworden!!!
Habe nach meiner Trennung und späteren Scheidung für 6,15€ für eine Zeitarbeitsfirma wieder angefangen und zuletzt bei einem 2 Jahresvertrag 7,61€/Std. verdient....hieß ALG1 + ergänzend ALG2 vom ersten Tag an!, also hab ich schon auch eine Ahnung vom"richtigen" Leben! Denkt doch was ihr wollt, es ist euer Leben! Schön ist nur, das es hier anscheinend auch ein paar Leute gibt, die denken wie ich... Nicht alles nur "Stammtischbrüder" die viel reden, aber nichts bewegen!!! So, das musste ich mal loswerden!!! So long!!!:icon_daumen:
Ich sehe noch nicht wo Du Dich bewegst. Bisher sehe ich nur jemanden, der dafür ausgebeutet zu werden noch Danke sagt. Aber jeder muß natürlich so glücklich werden, wie es ihm beliebt.
 

DieChaotin

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Apr 2008
Beiträge
121
Gefällt mir
0
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

@ mbc

Prima !!! Und dafür hast DU jetzt einen tollen Stundenlohn ...... (...)
Den Stundenlohn HATTE sie, über den jetzigen Verdienst hab ich keinen Kommentar gesehen....

Wenn man wirklich gebraucht wird sollte man den Menschen dann auch entsprechend entlohnen für die Arbeit.
(...)
Man arbeitet um zu leben, aber man lebt nicht nur um zu arbeiten oder sich ausbeuten zu lassen.
Da geb ich Dir vollkommen recht...
Was müßte denn Deiner Meinung nach passieren, damit die Löhne wieder steigen?
 

DieChaotin

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Apr 2008
Beiträge
121
Gefällt mir
0
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Was übrigens soll ein EDV(richtig IT) Fachmann bitte mit Homepagegestaltung? Er ist dafür auf der einen Ebene restlos überqualifiziert und andererseits nun einmal kein Grafiker. Und genau das ist eines der Hauptprobleme solcher Maßnahmen. Man erwirbt Wissen, das einen kein Stück weiterbringt. Für einen Job ist es viel zu rudimentär.
Wenn ein solcher IT-Fachmann Interesse und Lust hat, sich mit HP-Gestaltung zu befassen, dann kann er das, er muß nicht. Wenn er denkt, es bringt ihn weiter, weil er sich gerade um eine Stelle bemüht, bei der Grundkenntnisse dazu gefragt sind, dann kann er sich Wissen aneignen.

So bleibt eigentlich nur der positive Effekt, daß man wieder unter Leute kommt, den man aber auch anders erreichen kann.
Wie kann man denn diesen Effekt anders erreichen?
Wie meinst Du das?

Noch schlimmer wird es dadurch, daß diese Maßnahmen meist gegen den Willen des Betroffenen durchgeführt werden. Damit verschwindet aber dann auch noch der einzige wirklich positive Effekt.
Warum wollen so viele nicht?
Weil sie der Meinung sind, man serviert ihnen einen supertollbezahlten Job auf dem Silbertablett?
Diese Zeiten sind lang vorbei, man muß aktiv dazu beitragen, daß Arbeitgeber aufmerksam werden, auf Person und Fähigkeiten.
Sicher sind manche "Maßnahmen" offensichtlich ein hilfloser Akt, jemanden dazu zu nötigen, daß er aktiv oder aktiver seine Arbeitslosigkeit beendet, andererseits gehts hier um die TC`s, und ich halte diese nicht für vergleichbar mit den anderen Maßnahmen, in die man noch so gesteckt wird, bei denen man dann meditierend im Kreis sitzt und Flüsterpost spielen muß.
 

Rounddancer

Forumnutzer/in

Mitglied seit
30 Aug 2006
Beiträge
7.151
Gefällt mir
1.531
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

An dieser Stelle verweise ich mal an die Verhaltensregeln 10, 12 und 14, denen JEDER hier zugestimmt hat bei Registrierung/Anmeldung.
welche Regeln denn?
Die hier im Forum? Die gehören zur Standard-Forensoftware, die kann noch nicht mal Martin ändern.

Oder welche von TK? Die gehen uns hier nix an.

Aber jetzt wissen wir immer noch nicht, was Du nun machst, nachdem Deine Zeit bei TK ja wohl abgelaufen zu sein scheint?

Ansonsten: Mach Dir keine Sorgen, geh Deinen Weg, im Moment sind noch nicht mal genug Arbeitsplätze für positiv-Denkende vorhanden,- da brauchen wir uns um die, die das noch nicht tun, keine Sorgen zu machen.

Die werden schon merken, daß auch ein Grundeinkommen immer nur auf Sozialhilfe-Niveau sein kann und wird,- das ist auch Äußerungen z.B. Goetz Werners deutlich zu entnehmen,- einzig die Repressionsfreiheit wäre der Unterschied, doch die wird sich nie durchsetzen lassen.
Sie werden auch merken, daß wir alle damit leben müssen, daß viele Arbeitsplätze auf Dauer weg sind,- und wir so, wie früher in den Ostblockstaaten, manchmal sinnlose, aber zusätzliche Arbeitsplätze einrichten müssen,- ohne zu jammern, daß dafür Steuergelder aufgewendet werden.
Allerdings müssen Mitnahmeeffekte verhindert werden, muß verhindert werden, daß reguläre Arbeitsplätze durch subventionierte ersetzt werden,- und es muß darauf geachtet werden, daß per 16a-geförderte Arbeitsplätze auch den selben Tariflohn bekommen, wie die tariflich bezahlten Kollegen,- auch wenn der für den 16a-Mann zu 50 oder 75 Prozent vom Staat bezahlt wird,- und nicht weniger, und auch, daß nicht der 16a-Mann im Team zum Aschenputtel seiner regulär bezahlten Kollegen wird.
 

Eka

Elo-User/in

Mitglied seit
9 Dez 2005
Beiträge
1.635
Gefällt mir
20
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Mittlerweile gibt es 39 Projekt-Standorte:

Norderstedt
Lübeck
Hamburg
Braunschweig
Helmstedt
Wilhelmshaven
Oldenburg
Wuppertal
Augsburg
Osnabrück

Vöhringen

Ulm
Brandenburg
Memmingen
Neu-Ulm
Pinneberg
Mindelheim
Straubing
Wildau
Ansbach

Siegen

Hannover
Dillingen/D.
Glückstadt
Hamburg II
Cadenberge
Wuppertal II-Vohwinkel
Passau
Düsseldorf
Rhein-Neckar

Bergen/Rügen

Salzwedel
Torgau
Gifhorn
Celle
Northeim
Einbeck
Leipzig
Plön
Ha! Wenigstens gibt es hier im ganzen Umkreis keine davon. :p
Normalerweise zahlt die Dekra nicht schlecht ( mittlerweile ist aber wohl auch Lohndumping dort), aber sind doch meist auch Zeitverträge und vermitteln über diese in anderen Firmen, oft für weniger Geld als bei der Dekra direkt. ;)

Ich glaube auch kaum, dass durch diese Toys Company die meisten in Arbeit vermittelt werden. Ab und an kann das mal sein.
 

Eka

Elo-User/in

Mitglied seit
9 Dez 2005
Beiträge
1.635
Gefällt mir
20
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Aber jetzt wissen wir immer noch nicht, was Du nun machst, nachdem Deine Zeit bei TK ja wohl abgelaufen zu sein scheint?
Tjo, um 3:55 Uhr (mitten in der Nacht) hier schreiben. ;) Vor allem wenn man morgens um ca. 6 Uhr aufstehen muß, und um 8 Uhr morgens anfangen muß zum arbeiten, kommt das gut... ;)
Oder ist schon Urlaubszeit? ;) ... Obwohl, sie fängt ja bei einer anderen Firma an, vielleicht Überbrückungszeit. :p


Eka
 

Filou

Elo-User/in

Mitglied seit
4 Okt 2008
Beiträge
109
Gefällt mir
0
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

...hab ich doch hier schon geschrieben!!!
Ich fange hier in einem großen Unternehmen an!!! Das ist meine Chance!!!
Ehemalige Kollegen (4) aus der Toys haben bei der Dekra jetzt einen Vertrag bekommen!
Ich bin dort völlig ausgeschieden! Übrigens habe ich auch schon 30 Berufsjahre auf dem Buckel, auch zwei Kinder großgezogen und bin gerade Oma geworden!!!
Habe nach meiner Trennung und späteren Scheidung für 6,15€ für eine Zeitarbeitsfirma wieder angefangen und zuletzt bei einem 2 Jahresvertrag 7,61€/Std. verdient....hieß ALG1 + ergänzend ALG2 vom ersten Tag an!, also hab ich schon auch eine Ahnung vom"richtigen" Leben! Denkt doch was ihr wollt, es ist euer Leben! Schön ist nur, das es hier anscheinend auch ein paar Leute gibt, die denken wie ich... Nicht alles nur "Stammtischbrüder" die viel reden, aber nichts bewegen!!! So, das musste ich mal loswerden!!! So long!!!:icon_daumen:
Also meine Fragen haste ja nicht beantwortet.

Hast du einen Vertrag bei der Dekra Zeitarbeit?

Na ja, ob man einfachen Menschenverstand als Stammtischbrüder bezeichnen soll!!!!!

Was glaubst du, wenn die 1 Euro Jobs abgeschafft werden, wie lange es Toys noch geben würde?

Ein weder frustrierter noch Stammtischbesucher Filou.
 

Mario Nette

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
13 Dez 2007
Beiträge
12.345
Gefällt mir
846
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Am 10. März 2008 wurde die Wildauer Toys Company von der DEKRA Akademie GmbH Wildau in Zusammenarbeit mit der Arge Landkreis Dahme Spreewald gegründet.

Die Aufgaben der Mitarbeiter/innen bestehen darin alle Sorten von Spielzeug, gern auch defekt, einzusammeln, aufzuarbeiten und an bedürftige Kinder und/oder Einrichtungen zu verschenken. Die Realisierung des Projektes obliegt zum größten Teil den ALG II-Empfängern in den Bereichen kaufmännische Abteilung / Verwaltung, Werkstatt und Lager.

Die 30 Mitarbeiter/innen im Alter von 26 - 56 Jahren sind zunächst für 6 Monate in dieses Projekt eingebunden. Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt bis zu 40 Stunden. Das hat den Vorteil, dass sich jeder Einzelne intensiv mit den jeweiligen Aufgabengebieten befassen und seine bisherigen Erfahrungen und Kenntnisse einbringen kann.

Neben der Projektarbeit soll jeder Mitarbeiter alle zur Verfügung gestellten Möglichkeiten und Fortbildungen nutzen, um wieder in den ersten Arbeitsmarkt zurückzufinden.
(Quelle: Herzlich Willkommen bei der, Hervorhebungen: Mario Nette)

Nett: Wenn es nicht klappt, haben die Hartzies es versemmelt, den Träger trifft ja keine Schuld, weil die sich ja selbst zu organisieren haben. Besser noch: Da braucht man weniger festes Personal, wenn sich die Hartzies auch noch selber herumkommandieren. Toll! 30 Leute, vielleicht 300 € Trägerpauschale p. P. = 108.000 € im Jahr. Bei einer Arbeitszeit von bis zu 40 Stunden dann auch noch nebenbei sich fortbilden und bewerben etc. - erste Sahne! In Wildau (das liegt süd- bis südöstlich von Berlin) muss das richtig aufbauend sein, fast mit Blick auf die Techische Fachhochschule zu -> arbeiten.

Und hinsichtlich IT: Man merkt, dass viele Träger sich einfach keinen Schädel machen. Bei IT kommt doch immer nur heraus, 1) an PCs herumzuschrauben oder 2) die "Homepage machen" Und da kann man es natürlich auch gleich noch den Hartzies zuschieben, dass die Toys Company Wildau unter "Aktuelles" immer noch für den Tag der offenen Tür im vergangenen Juli wirbt.

Mario Nette
 

Emma13

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Jul 2007
Beiträge
1.489
Gefällt mir
146
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Ein Beitrag unserer Provinztrompete zu der Company, die Mitarbeiter und Kinder gleichermaßen glücklich macht::icon_rolleyes:

Cellesche Zeitung

Grüße - Emma
 

Rounddancer

Forumnutzer/in

Mitglied seit
30 Aug 2006
Beiträge
7.151
Gefällt mir
1.531
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Nun, solche Artikel sind meist fertig vorformuliert, mit Bildern, aus der PR-Abteilung von Unternehmen an die Presse geschickt worden. Und dort wird dann oft nur der eine oder andere Satz weggelassen, oder hinzugefügt,- um ihn an den Platz, der im Blatt frei ist, anzupassen.

Die Presse ist scharf auf solche Texte, an denen nichts Großes mehr gearbeitet werden muß,- sozusagen "Ex und Print".
 

pagix

Elo-User/in
Mitglied seit
18 Jul 2005
Beiträge
467
Gefällt mir
63
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Gibt News aus Norderstedt.
Dort wurden 2 "Insassen" genötigt Standardbewerbungen zu schreiben und durch die Vorturner an beliebige Firmen zu verschicken.
 
Mitglied seit
23 Sep 2008
Beiträge
26
Gefällt mir
0
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Hast du einen Vertrag bei der Dekra Zeitarbeit?

Wer lesen kann ist klar im Vorteil :icon_party:

Nochmal für alle:

Ich fange in einem ganz normalen Unternehmen an. Das hat nichts mit Toys, Dekra oder der ARGE zu tun!!! Auch läuft es nicht über Zeitarbeit!
 
Mitglied seit
23 Sep 2008
Beiträge
26
Gefällt mir
0
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

@ Chaotin

@ rounddancer

Danke euch, ihr lest erst und antwortet dann...
 

waterfall

Elo-User/in

Mitglied seit
19 Okt 2008
Beiträge
164
Gefällt mir
0
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Ich lese hier mit ganz gemischten Gefühlen mit. Bin seit Mai 2007 in Hartz4, aber nicht arbeitslos. Aber eines weiß ich.
Ich möchte niemals alles so pessimistisch sehen, wie einige hier.
Nach wieviel Jahren Hartz4 ist das so, dass man alles nur noch negativ sieht oder meint ihr, das ist auch Charaktersache und wie jemand im Grunde eingestellt ist? Das ist eine ernste Frage!

Susi wünsche ich auf jeden Fall Alles Gute!
 
E

ExitUser

Gast
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Ich lese hier mit ganz gemischten Gefühlen mit. Bin seit Mai 2007 in Hartz4, aber nicht arbeitslos. Aber eines weiß ich.
Ich möchte niemals alles so pessimistisch sehen, wie einige hier.
Nach wieviel Jahren Hartz4 ist das so, dass man alles nur noch negativ sieht oder meint ihr, das ist auch Charaktersache und wie jemand im Grunde eingestellt ist? Das ist eine ernste Frage!

Susi wünsche ich auf jeden Fall Alles Gute!
Alles Ansichtssache, manche lesen eben eher oder lieber negatives, andere trauen sich nicht, etwas positives zu schreiben, denn dann kommt meistens sowas wie "Du unterstützt das System...bäh".
 

waterfall

Elo-User/in

Mitglied seit
19 Okt 2008
Beiträge
164
Gefällt mir
0
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

@Sancho
Ich denke einfach mal, dass es auch bei Toys solche und solche gibt. So wie bei vielen Arbeitgebern und Trägern. Ob jetzt tatsächlich die Negativbeispiele überwiegen, kann niemand genau sagen.
Aber eines ist sicher. Wer da positive Erfahrungen gemacht hat, der wird sich schon wundern, warum alles schlecht geredet wird und umgekehrt natürlich ebenso.

Das ist aber ein Problem, dass ich auch im Privaten feststelle. Jemand hat eine Wohnung in Aussicht und erzählt es einem Bekannten. Derjenige sagt dann, die bekommst du sowieso nicht.
Was sind das für Leute und da gebe ich Chaotin Recht, die sollen ihre negativen Gedanken für sich behalten. Das Leben ist zur Zeit nicht gerade leicht. Da braucht niemand Leute, die schlechte Gedanken anderen aufzwängen wollen.
 
Mitglied seit
23 Sep 2008
Beiträge
26
Gefällt mir
0
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

...ich frage mich das auch immer wieder.
Ich bin fast 15 Monate ohne Job, und wenn ich nicht so gute Freunde gehabt hätte,
weiß ich nicht was ich gemacht hätte... War zeitweise auch total depri und ziemlich
hoffnungslos :-( Mit jeder Absage fühlte ich mich schlechter und unnützer! Vielleicht hilft es einigen ja, wenn sie alles und jeden verteufeln?! Ich finde auch beiweitem nicht alles o.k. was da so an "Weiterbildung" stattfindet, aber das sind nun mal Recht und Gesetz in unserem Land.... Mir hat es jedenfalls am Ende doch etwas gebracht ( neue Blickwinkel) und zur Krönung am Schluss dann diese faire Chance. Wo sind all diese Leute wenn eine Demo statt findet??? Bei uns wurden die Montagsdemos wegen mangelnder Teilnehmer eingestellt!!!
 

Sonntagsmaja

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Jul 2005
Beiträge
1.446
Gefällt mir
768
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Hört sich erst etwas off topic an, ist es aber nicht:

Ich habe gestern einen Film über die Klimaveränderung gesehen. Da gibt es in Grönland Fischer, die ihren Nutzen davon haben, weil sie jetzt mehr Fisch fangen und erheblich mehr verdienen.

Das aber gleichzeitig Mio./Mrd. Menschen unter diesem Wandel leiden und leiden werden, interessiert sie nicht.
Sie finden den Wandel positiv.

Genauso wie die paar Wenigen, die vielleicht Nutznießer der Toys Company sind und diese gut finden.
Es sei ihnen von mir aus gegönnt, so wie den grönländischen Fischern.

Denn die Zeit des bösen Erwachens kommt für beide.:rolleyes:
 
E

ExitUser

Gast
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

@Sancho
Ich denke einfach mal, dass es auch bei Toys solche und solche gibt. So wie bei vielen Arbeitgebern und Trägern. Ob jetzt tatsächlich die Negativbeispiele überwiegen, kann niemand genau sagen.
Aber eines ist sicher. Wer da positive Erfahrungen gemacht hat, der wird sich schon wundern, warum alles schlecht geredet wird und umgekehrt natürlich ebenso.

Das ist aber ein Problem, dass ich auch im Privaten feststelle. Jemand hat eine Wohnung in Aussicht und erzählt es einem Bekannten. Derjenige sagt dann, die bekommst du sowieso nicht.
Was sind das für Leute und da gebe ich Chaotin Recht, die sollen ihre negativen Gedanken für sich behalten. Das Leben ist zur Zeit nicht gerade leicht. Da braucht niemand Leute, die schlechte Gedanken anderen aufzwängen wollen.

"aufzwängen" finde ich etwas falsch formuliert, denn bei vielen (negativen) Beiträgen kommen auch die eigenen (negativen) Erfahrungen dazu.

Nach X eigenen Erfahrungen in Ein-Euro-Job - Maßnahmen, die nichts gebracht haben, sieht man eben vieles negativer. Skepsis ist trotzdem bei vielen "Erfolgsmeldungen" angebracht, besonders wenn man selbst gesehen hat, das diese "Erfolge" zwar dem jeweiligen Träger gut geschrieben wird, aber die, die einen Job gefunden haben, sich diese Stelle selbst gesucht und "erkämpft" haben (meist auch Privat, also nicht beim Träger selbst).
 

Hexe45

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
26 Nov 2006
Beiträge
1.785
Gefällt mir
526
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Hört sich erst etwas off topic an, ist es aber nicht:

Ich habe gestern einen Film über die Klimaveränderung gesehen. Da gibt es in Grönland Fischer, die ihren Nutzen davon haben, weil sie jetzt mehr Fisch fangen und erheblich mehr verdienen.

Das aber gleichzeitig Mio./Mrd. Menschen unter diesem Wandel leiden und leiden werden, interessiert sie nicht.
Sie finden den Wandel positiv.

Genauso wie die paar Wenigen, die vielleicht Nutznießer der Toys Company sind und diese gut finden.
Es sei ihnen von mir aus gegönnt, so wie den grönländischen Fischern.

Denn die Zeit des bösen Erwachens kommt für beide.:rolleyes:
Eben und was mich an Toys und den ganzen Schrott so stört ist- sie greifen Kohle ohne Ende ab.

Kohle die eigentlich für nix verfeuert wird.

Denn die meisten wollen keine tolles Jahr mit den Sprechpuppen wie Chaotin und co verbringen, sondern ganz einfach arbeiten.

Und das die Kohle dann auch für ein würdevolles Leben reicht.

Ihr stehlt den Bedürftigen Geld, denn es wäre für alle sinnvoller, die Gelder die Toys und co abgreifen, in öffentlich geförderte Beschäftigingsverhältnisse zu stecken.

Was haben Menschen die über 30ig Jahre gearbeitet haben geta, daß sie sich von so geistig minderbemittelten wie Chaotin oder Susi Ohnesorg drangsalieren lassen müssen.

Das Menschen sanktioniert werden können, weil sie sich nicht zwingen lassen möchten, sich von solchen Tieffleigern betreuen zu lassen.


@ Susi Bumskopp und Chaotin, in meinen Augen seit ihr einfach nur Fakes.

Ihr lügt hier daß sich die Balken biegen- ihr habt weder Stolz, Charakter noch Ehre.

Ihr seit wahrlich böse Menschen.
 
Mitglied seit
23 Sep 2008
Beiträge
26
Gefällt mir
0
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

...eine faire Unterhaltung,
ein wirklicher Austausch findet hier doch kaum noch statt!
Respektieren und Akzeptieren sieht anders aus....
 

waterfall

Elo-User/in

Mitglied seit
19 Okt 2008
Beiträge
164
Gefällt mir
0
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

@ Susi Bumskopp und Chaotin, in meinen Augen seit ihr einfach nur Fakes.

Ihr lügt hier daß sich die Balken biegen- ihr habt weder Stolz, Charakter noch Ehre.

Ihr seit wahrlich böse Menschen.
Das geht jetzt echt zu weit. :eek:
Wer sagt dir denn, dass die beiden lügen? Gerade in der Niederlassung, wo die beiden waren, ist es vielleicht wirklich anders als in anderen Niederlassungen.
Ich würde mir auch nicht anmaßen, die negativen Dinge von anderen als Lügen abzutun. Aber es ist doch ein Ding, dass hier viele denen, die positive Erfahrungen gemacht haben, das Gegenteil einreden wollen und das ist dass, was ich mit negativen Gedanken gemeint habe.
 

Nustel

Forumnutzer/in

Mitglied seit
19 Jun 2006
Beiträge
2.134
Gefällt mir
163
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Bin durch Zufall hier gelandet. Ich komme mir vor wie bei den anonymen Alkoholikern die sich an den eigenen Worten berauschen.
Und welch "Fachleute" hier sich auslassen... Bei manchen sehe ich direkt die Dollarzeichen in den Augen.
Wer über Steuergeldverschwendung schreibt, sollte sich dann bitte mal den Berliner "Regierungshaushalt" anschauen. Da gebe es genug zu streichen.
Wer über 50 Jahre ist und arbeitlos war, sieht die Sache mit solchen Einrichtungen wie Toys Company, WAUS und wie sie alle heißen, etwas anders. Hier geht es auch nicht um glückliche Kinderaugen oder zufriedene Hartz4-Empfänger.
Wer über 50 ist sollte trotzdem einen Hintern in der Hose haben und solchen Banden wie Toys kritisch gegenüber stehen und nicht alles fressen was ihm vorgekaut wird
P.S. DURCH ZUFALL HIER GELANDET?SCHÖN Starte durch und flieg weiter..
..und uns mit anonymen Alkis zu vergleichen ist gefährlich..Du kennst mich nicht näher--sei froh...
 

Hexe45

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
26 Nov 2006
Beiträge
1.785
Gefällt mir
526
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Das geht jetzt echt zu weit. :eek:
Wer sagt dir denn, dass die beiden lügen? Gerade in der Niederlassung, wo die beiden waren, ist es vielleicht wirklich anders als in anderen Niederlassungen.
Ich würde mir auch nicht anmaßen, die negativen Dinge von anderen als Lügen abzutun. Aber es ist doch ein Ding, dass hier viele denen, die positive Erfahrungen gemacht haben, das Gegenteil einreden wollen und das ist dass, was ich mit negativen Gedanken gemeint habe.
Mir gehts es hier allein um die Kohle, die für so einen Schrott verschwendet wird.

Ich war selber mal von HartzIv betroffen, und anstatt den leuten zu helfen sie in Arbeit zu bringen, muß man sich dann auch noch gegen solche Kraken zur Wehr setzen.

Und wer meint, so einen sinnfreien Krampf mitmachen zu müssen, sollen sie meinetwegen.

Aber nicht auf Kosten von Steuergeldern, die sollen meintetwegen jeden Morgen tanzen : Ho ho ho Toys macht uns alle froh.

Aber die Kosten dann bitte auf Rechnung von Toys oder die Teilnehmer sollen es selber bezahlen.

Aber niemand darf dazu unter Androhungen von Sanktionen gezwungen werden.

Es geht nämlich allein um die 500€ pro Monat die Toys pro Nase kassiert und um nix anderes.

Also mach dir hier nix vor, bei solchen Programmen wirst du einfach verarscht.

Und die beiden sind meiner Meinung nach Fakes-- eben Lügner- Menschen die vorgeben etwas zu sein, daß sie nicht sind,kurz Fake

Es sind die aufgezogenen Puppen--einmal am Band ziehen und sie spulen ihren Text ab --- Ho ho ho Toys macht alle Susis froh-ho ho ho--
LG

Hexe
 

Sonntagsmaja

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Jul 2005
Beiträge
1.446
Gefällt mir
768
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Ich bin Ü 50 und brauche keine externe Festplatte, die für mich das Denken übernimmt. Das kriege ich noch gut alleine hin.

Verflixt nochmal, auch wir wollen Arbeit! Und zwar nicht irgendwas irgendwie und abgespeist mit ein paar Almosen und vagen Versprechungen! Wir wollen anständig bezahlt werden und ohne staatliche Hilfen für uns und unsere Familien sorgen!
Ist das soooo schwer zu begreifen??

Anständig bezahlte Arbeit hat auch was mit Menschenwürde zu tun und nix mit diesem 1-Euro-ich-greif-mal-eben-deine-Arbeitskraft-billigst-ab-Mist gemeinsam.
Warum denn dann nicht konsequenterweise ganz umsonst, wenn es doch angeblich ein ach so gutes Werk für arme Kinder sein soll?
Warum werden dann nicht dafür freiwillige ehrenamtliche Helfer gesucht, solche wie sie auch beim DRK in der Kleiderkammer und Spielzeugausgabe sind?
Warum wohl nicht???
 

waterfall

Elo-User/in

Mitglied seit
19 Okt 2008
Beiträge
164
Gefällt mir
0
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Mir gehts es hier allein um die Kohle, die für so einen Schrott verschwendet wird.

Also mach dir hier nix vor, bei solchen Programmen wirst du einfach verarscht.

Und die beiden sind meiner Meinung nach Fakes-- eben Lügner- Menschen die vorgeben etwas zu sein, daß sie nicht sind,kurz Fake

Es sind die aufgezogenen Puppen--einmal am Band ziehen und sie spulen ihren Text ab --- Ho ho ho Toys macht alle Susis froh-ho ho ho--
LG

Hexe
Rechtfertigt das aber wirklich deine Beleidigungen?
Ich mache mir übrigens gar nichts vor und erst recht unterstelle ich niemandem etwas. Jeder macht andere Erfahrungen auf dem Gebiet. Das sollte man auch so akzeptieren. Jeder, der mal bei Toys (bei uns in der Gegend nicht vertreten) war, der wird das sicher auch etwas subjektiv erleben. Und wenn es da nicht mir rechten Dingen zugeht, dann wird jeder das dann auch merken und kann sich dementsprechend verhalten.
Widerstand gegen Ungerechtigkeiten kann man auch so gestalten, dass es subtil gemacht wird, um Sanktionen zu entgehen.
 
E

ExitUser

Gast
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

@Sancho
Ich denke einfach mal, dass es auch bei Toys solche und solche gibt. So wie bei vielen Arbeitgebern und Trägern. Ob jetzt tatsächlich die Negativbeispiele überwiegen, kann niemand genau sagen.
Aber eines ist sicher. Wer da positive Erfahrungen gemacht hat, der wird sich schon wundern, warum alles schlecht geredet wird und umgekehrt natürlich ebenso.

Das ist aber ein Problem, dass ich auch im Privaten feststelle. Jemand hat eine Wohnung in Aussicht und erzählt es einem Bekannten. Derjenige sagt dann, die bekommst du sowieso nicht.
Was sind das für Leute und da gebe ich Chaotin Recht, die sollen ihre negativen Gedanken für sich behalten. Das Leben ist zur Zeit nicht gerade leicht. Da braucht niemand Leute, die schlechte Gedanken anderen aufzwängen wollen.
Das Problem ist, daß übertriebener Optimismus schnell in Gutgläubigkeit und Blauäugigkeit führt und man seine Vorsicht verliert. Eine sehr große Zahl, wenn nicht sogar die größte Zahl von Trägern für MAEs und 1 Euro Jobs ist nun einmal nur daran interessiert die Betroffenen auszubeuten. Das Weiterkommen der Betroffenen interessiert diese absolut nicht. Nicht umsonst hat der Bundesrechnungshof hier schlimme Entgleisungen festgestellt. Untersuchungen über den Erfolg zeigten auch, daß nur eine verschwindend geringe Zahl von Betroffenen davon wirklich profitiert hat. Eine so geringe Zahl, daß Optimismus nun wirklich fehl am Platze ist. Natürlich gibt es auch Träger die nicht ausbeuten und wirklich interessiert sind Menschen weiterzubringen.

Natürlich gibt es auch positive Erfahrungen. Aber wie gesagt, gerade weil es sie gibt, sollte man sich seine Vorsicht bewahren und sich von Einzelbeispielen nicht täuschen lassen. Der größte Teil sind dennoch nur reine Ausbeuter.

Natürlich ist totaler Pessimismus auch nicht sinnvoll. Stattdessen Vorsicht, Skepsis, gesunder Menschenverstand und sich nicht von schönen Sprüchen einlullen lassen.
 

waterfall

Elo-User/in

Mitglied seit
19 Okt 2008
Beiträge
164
Gefällt mir
0
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Natürlich ist totaler Pessimismus auch nicht sinnvoll. Stattdessen Vorsicht, Skepsis, gesunder Menschenverstand und sich nicht von schönen Sprüchen einlullen lassen.
Ganz auch meine Meinung.
Oben stehen nur 39 Standorte und gerade lief bei ZDF-Info (ich selbst habe keinen Fernseher) ein Beitrag(Kind und Kegel) über Toys, aber da sind es 40 Standorte.
Hat das jemand gesehen und wo ist der 40. Standort?
 

DieChaotin

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Apr 2008
Beiträge
121
Gefällt mir
0
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Mir gehts es hier allein um die Kohle, die für so einen Schrott verschwendet wird.
Ich war selber mal von HartzIv betroffen, und anstatt den leuten zu helfen sie in Arbeit zu bringen, muß man sich dann auch noch gegen solche Kraken zur Wehr setzen.
Und wer meint, so einen sinnfreien Krampf mitmachen zu müssen, sollen sie meinetwegen.
Aber nicht auf Kosten von Steuergeldern, die sollen meintetwegen jeden Morgen tanzen : Ho ho ho Toys macht uns alle froh.
Aber die Kosten dann bitte auf Rechnung von Toys oder die Teilnehmer sollen es selber bezahlen.
Aber niemand darf dazu unter Androhungen von Sanktionen gezwungen werden.
Es geht nämlich allein um die 500€ pro Monat die Toys pro Nase kassiert und um nix anderes.
Also mach dir hier nix vor, bei solchen Programmen wirst du einfach verarscht.
Und die beiden sind meiner Meinung nach Fakes-- eben Lügner- Menschen die vorgeben etwas zu sein, daß sie nicht sind,kurz Fake
Es sind die aufgezogenen Puppen--einmal am Band ziehen und sie spulen ihren Text ab --- Ho ho ho Toys macht alle Susis froh-ho ho ho--
LG
Hexe

Du hast noch keine TC von innen gesehen, wehrst alle Fakten ab und beharrst auf Deinem Hörensagen-Wissen.

Hast Du den Mut, hierher zu mir zu fahren, Dir das live und in Farbe anzusehen, was Toys Company ist?
Bist Du offen genug, Dir das ganze Haus anzusehen (von Schulungsraum bis Lager, von Verwaltung bis Werkstatt, von Schatzkammer bis Terasse, mit den Teilnehmern zu sprechen (gerne alle), mit der Projektleitung?


Weißt Du, jemanden aus Hilflosigkeit und Abwehr als Fake zu bezeichnen ist einfach, sich mit eigenen Augen von etwas zu überzeugen ist das andere.

Der "Fake" Chaotin lädt Dich (nochmal) herzlich ein, hierherzufahren, Dir selbst vor Ort ein Bild zu machen, jeden zu löchern mit allen Fragen, Zweifeln und Gedanken, die Du hast.

Überzeugen wird Dich niemand wollen, einfach informieren.

Und nur so nebenbei:
Heute hat uns (das ganze Team eben) wieder eine Teilnehmerin freudestrahlend informiert, daß sie über das Praktikum in eine feste Arbeit übernommen wird.
Sie selbst war durch ihre Kinder und Persönlichem viele Jahre aus ihrem eigentlichen Job (Bibliothekarin), hatte keine Hoffung mehr, daß sie nochmal was in dem Bereich findet, und durch die Motivation aus dem Team und durch die Hilfestellung der Projektleitung hat sie`s selbst geschafft, mit neuer Kraft in Lohn und Brot zu kommen.
Das kann niemand abreden, kann auch niemand schlechtreden.
Das ist Fakt.
Der aktuellste.

Nochmal: Jeder der möchte, insbesondere Hexe, sind jederzeit herzlich willkommen, sich ein Bild vor Ort zu machen, mit allen zu reden, sich das ganze Haus anzusehen und alles zu erfragen.

Ich hatte es schon mal erwähnt, und ich sage es hier nochmal:
Ob es in den anderen 38 TC's so zugeht wie bei uns, weiß ich nicht, denn die Teilnehmer selbst machen nunmal die TC aus, ich kann nur wiederholen:
ALLES was ich berichte ist wahr, nachvollziehbar und auch belegbar.

Und weil mal gefragt wurde: Ich habe etwas verlängert, absolviere noch meine 3 Prüfungen und was dann sein wird, hängt von den Reaktionen auf Bewerbungen ab.

Das sprichwörtlich "letzte": Wenn einem nichts mehr einfällt, dann fällt einem natürlich auf, daß ich mich fast zu jeder "Tages- und Nachtzeit" auch mal hier rumtreibe. Und aufgepaßt: Auch wenn ich nur eine Stunde regulär schlafen kann, bin ich pünktlich in der Maßnahme, und dazu noch fit! Schau mal einer gugg, gell.....
*ggggg*

Vielleicht kann man ja doch mal hier aufhören, Gift zu spritzen und eine ordentliche Diskussion führen, ohne auf Forenregeln hinweisen zu müssen, die beinhalten, daß man ordentlich miteinander umgeht.
 

DieChaotin

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Apr 2008
Beiträge
121
Gefällt mir
0
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Ich bin Ü 50 und brauche keine externe Festplatte, die für mich das Denken übernimmt. Das kriege ich noch gut alleine hin.

Verflixt nochmal, auch wir wollen Arbeit! Und zwar nicht irgendwas irgendwie und abgespeist mit ein paar Almosen und vagen Versprechungen! Wir wollen anständig bezahlt werden und ohne staatliche Hilfen für uns und unsere Familien sorgen!
Ist das soooo schwer zu begreifen??

Anständig bezahlte Arbeit hat auch was mit Menschenwürde zu tun und nix mit diesem 1-Euro-ich-greif-mal-eben-deine-Arbeitskraft-billigst-ab-Mist gemeinsam.
Warum denn dann nicht konsequenterweise ganz umsonst, wenn es doch angeblich ein ach so gutes Werk für arme Kinder sein soll?
Warum werden dann nicht dafür freiwillige ehrenamtliche Helfer gesucht, solche wie sie auch beim DRK in der Kleiderkammer und Spielzeugausgabe sind?
Warum wohl nicht???

Weil Du immer noch nicht verstanden hast, was das Projekt Toys Company ist.

Eine Qualifizierungs-Maßnahme.
 

ArNoN

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
29 Okt 2008
Beiträge
976
Gefällt mir
154
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Und nur so nebenbei:
Heute hat uns (das ganze Team eben) wieder eine Teilnehmerin freudestrahlend informiert, daß sie über das Praktikum in eine feste Arbeit übernommen wird.
Glueckwunsch! Aber was hat die Toys daran fuer einen Anteil gehabt, dass sie eine feste Anstellung bekommen hat?

Arno.
 

DieChaotin

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Apr 2008
Beiträge
121
Gefällt mir
0
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Oben stehen nur 39 Standorte und gerade lief bei ZDF-Info (ich selbst habe keinen Fernseher) ein Beitrag(Kind und Kegel) über Toys, aber da sind es 40 Standorte.
Hat das jemand gesehen und wo ist der 40. Standort?
Es sind weitere Standorte in Planung:
Solingen
Magdeburg
Oschatz
Eilenburg
Dortmund
Rostock,
vielleicht ist ja auch schon ein weiterer eröffnet.


Hier Bericht und auch ein Video (ZDF):

ZDF.de - Suche
 

waterfall

Elo-User/in

Mitglied seit
19 Okt 2008
Beiträge
164
Gefällt mir
0
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Ist vielleicht jetzt eine blöde Frage. Habe gerade gelesen, dass Plüschtiere aus hygienischen Gründen nicht genommen werden.
Könnte man die nicht einfach in eine Waschmaschine stecken? ...fragt eine Unwissende...
 

DieChaotin

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Apr 2008
Beiträge
121
Gefällt mir
0
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Glueckwunsch! Aber was hat die Toys daran fuer einen Anteil gehabt, dass sie eine feste Anstellung bekommen hat?
Arno.
Durch die Möglichkeiten innerhalb der TC, das personal coaching und die Eigeninitiative, die sie sich erarbeitet und entwickelt hat, die gewünscht und nötig ist, fand sie wieder ein neues Selbstbewußtsein, neue Kraft sich selbst und ihre Fähigkeiten einzuschätzen und einzusetzen.
Die TC ist Sprungbrett mit aktiver Hilfestellung zur eigenen Aktivität.
Wäre traurig, wenn man die TN quasi in Arbeit prügeln und scheuchen würde. Das ist nicht im Sinne der Maßnahme.
Niemand wird zu etwas gezwungen.
Aber gefördert, wenn er aktiv wird.
 

DieChaotin

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Apr 2008
Beiträge
121
Gefällt mir
0
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Ist vielleicht jetzt eine blöde Frage. Habe gerade gelesen, dass Plüschtiere aus hygienischen Gründen nicht genommen werden.
Könnte man die nicht einfach in eine Waschmaschine stecken? ...fragt eine Unwissende...
Bei uns kommen alle Plüschtiere in die Waschmaschine....
In anderen Standorten wird`s anscheinend anders gehandhabt...
Vielleicht haben die noch keine Waschmaschine, oder haben im Team beschlossen, keine Plüschtiere (mehr) anzunehmen...

Um welchen Standort gehts da?
 

waterfall

Elo-User/in

Mitglied seit
19 Okt 2008
Beiträge
164
Gefällt mir
0
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Ist aus dem Link von dir. Hamburg.
Ich habe einen Plüschtiertick. :icon_smile:
 
E

ExitUser

Gast
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Durch die Möglichkeiten innerhalb der TC, das personal coaching und die Eigeninitiative, die sie sich erarbeitet und entwickelt hat, die gewünscht und nötig ist, fand sie wieder ein neues Selbstbewußtsein, neue Kraft sich selbst und ihre Fähigkeiten einzuschätzen und einzusetzen.

Warum kann ich diese vollmundigen Versprechen nicht glauben? Wahrscheinlich, weil jemand dessen Selbstbewußtsein wirklich weg ist in 6 Monaten nicht wieder grinsend durch's Leben geht. Spätestens wenn sich eine Depression dazu gesellt ist Schluß mit Lustig und selbst gut ausgebildete Therapeuten brauchen länger um die Menschen wieder aus dem tiefen Loch zu holen.

Jemand bekommt durch Eigeninititiative Selbstbewußtsein? Normalerweise ist es eher umgekehrt, daß Menschen mit Selbstbewußtsein Inititiative entwickeln.

Man erarbeitet sich Eigeninitiative? Eine seltsame Vorstellung. Denn um das zu tun bräuchte man ja schon wieder Eigeninitiative. Das beißt sich in den Schwanz.

Die eigenen Fähigkeiten einschätzen. Tolle Sache, aber spätestens nach einem Dutzend erfolgloser Vorstellungsgesprächen mit teilweise übelsten Beleidigungen ist davon meist nichts mehr übrig. Daher ist diese Form die Leute aufzubauen sehr gefährlich. Man baut Selbstbewußtsein wieder auf ein wackliges Fundament. Selbstbewußtsein funktioniert nur dann richtig, wenn man es nicht von einem Job oder anderen Dingen abhängig macht. Ansonsten wird man schnell wieder zum Spielball. Man muß sich selbst wichtig nehmen und auf gar keinen Fall den Fehler machen sich von der Meinung oder dem Lob anderer abhängig zu machen. Niemals, wirklich niemals Selbstbewußtsein auf etwas aufbauen das einem jemand anderes jederzeit wieder wegnehmen kann.


Die TC ist Sprungbrett mit aktiver Hilfestellung zur eigenen Aktivität.

Sprungbrett? Wieso stellte dann der Bundesrechnungshof fest, daß die Zahl der Betroffenen, die über solche Maßnahmen in Arbeit kommen verschwindend gering ist? Auch andere Untersuchungen kamen zum selben Ergebnis.

Wäre traurig, wenn man die TN quasi in Arbeit prügeln und scheuchen würde. Das ist nicht im Sinne der Maßnahme.
Niemand wird zu etwas gezwungen.

Ach nein? Und was passiert, wenn jemand nicht daran teilnehmen will? Er wird von der ARGE sanktioniert. Ist das etwa kein Zwang?

Aber gefördert, wenn er aktiv wird.

Förderung? Aktiv oder nur willig sich dem Konzept widerspruchslos unterzuordnen? Gerade die, denen es schwer fällt noch aktiv zu werden, weil sie so viele schlechte Erfahrungen gemacht haben, brauchen Förderung und Unterstützung. Die anderen können das gut auch allein.
Irgendwie klingt das alles ziemlich nach Gehirnwäsche, wie sie von vielen sogenannten Coaches gerne zelebriert wird. Je mehr ich lese, desto skeptischer werde ich. Jede gut PR Agentur würde den Fehler vermeiden den Leuten etwas derart plump einreden zu wollen und direkt nachweisbare Fakten auf den Tisch legen. Exakte Zahlen über den Erfolg. Und Erfolg heißt für mich hier: Wie viele Betroffene haben dadurch einen Job gefunden und sind ein Jahr später noch in Arbeit?

Eine Frage stellt sich mir außerdem noch: Spielwaren können massiv mit Krankheitserregern verseucht sein. Wie schützt man die "Mitarbeiter" davor und was wird unternommen, um die Spielwaren vor der Weitergabe zu "entseuchen"? Und bitte keine Verharmlosungen. Das ist ein wirklich ernstzunehmendes Problem.
 

DieChaotin

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Apr 2008
Beiträge
121
Gefällt mir
0
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Ist aus dem Link von dir. Hamburg.
Ich habe einen Plüschtiertick. :icon_smile:
Naja, DU kriegst da nix.... :icon_evil:
Deine Kinder schon, und die dürfen sich selbst aussuchen, was sie haben wollen....
*gg*
 

DieChaotin

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Apr 2008
Beiträge
121
Gefällt mir
0
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Zitat:
Zitat von DieChaotin

Durch die Möglichkeiten innerhalb der TC, das personal coaching und die Eigeninitiative, die sie sich erarbeitet und entwickelt hat, die gewünscht und nötig ist, fand sie wieder ein neues Selbstbewußtsein, neue Kraft sich selbst und ihre Fähigkeiten einzuschätzen und einzusetzen.

Warum kann ich diese vollmundigen Versprechen nicht glauben? Wahrscheinlich, weil jemand dessen Selbstbewußtsein wirklich weg ist in 6 Monaten nicht wieder grinsend durch's Leben geht. Spätestens wenn sich eine Depression dazu gesellt ist Schluß mit Lustig und selbst gut ausgebildete Therapeuten brauchen länger um die Menschen wieder aus dem tiefen Loch zu holen.

Du mußt gar nichts glauben.
Wo steht, daß die TC für ALLE "DIE" Lösung ist?
Die TC ist keine "Heilanstalt", allerdings ein "Paradies" an Möglichkeiten, die man nutzen kann.
Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, daß unsere Projektleitung sich sehr stark für jeden TN einsetzt, und wer sich helfen lassen will, der erhält Rat und Hilfe.
Und erzähl mir nix über Depression, da kenn ich mich zu gut aus.

Jemand bekommt durch Eigeninititiative Selbstbewußtsein? Normalerweise ist es eher umgekehrt, daß Menschen mit Selbstbewußtsein Inititiative entwickeln.

Man erarbeitet sich Eigeninitiative? Eine seltsame Vorstellung. Denn um das zu tun bräuchte man ja schon wieder Eigeninitiative. Das beißt sich in den Schwanz.

Die eigenen Fähigkeiten einschätzen. Tolle Sache, aber spätestens nach einem Dutzend erfolgloser Vorstellungsgesprächen mit teilweise übelsten Beleidigungen ist davon meist nichts mehr übrig. Daher ist diese Form die Leute aufzubauen sehr gefährlich. Man baut Selbstbewußtsein wieder auf ein wackliges Fundament. Selbstbewußtsein funktioniert nur dann richtig, wenn man es nicht von einem Job oder anderen Dingen abhängig macht. Ansonsten wird man schnell wieder zum Spielball. Man muß sich selbst wichtig nehmen und auf gar keinen Fall den Fehler machen sich von der Meinung oder dem Lob anderer abhängig zu machen. Niemals, wirklich niemals Selbstbewußtsein auf etwas aufbauen das einem jemand anderes jederzeit wieder wegnehmen kann.


Drück ich mich wirklich so falsch aus?
Hier wird niemandem ein Schild umgehängt, so nach dem Motto "schwupps", jetzt bist selbstbewußt und toll, sondern man stärkt jeden, sich eben nicht blöd von der Seite anquatschen zu lassen, sich eben nicht für dumm verkaufen zu lassen, seinen eigenen Wert zu erkennen und seine Arbeitskraft eben nicht für "lau" und nix herzuschenken.
Gelobt wird, wenn Lob angebracht und berechtigt ist, und plüschige Bauchpinselei ist hier nicht.
Man kann hier z.B. Vorstellungsgespräche trainieren, um von der eigenen Unsicherheit wegzukommen. Viele gehen zu Vorstellungsgesprächen fast unvorbereitet, hier hat jeder die Möglichkeit, personal coaching in Anspruch zu nehmen und sich intensiv vorzubereiten.
Eben weil man so viele schlechte Erfahrungen vorher gemacht hat.

Die TC ist Sprungbrett mit aktiver Hilfestellung zur eigenen Aktivität.

Sprungbrett? Wieso stellte dann der Bundesrechnungshof fest, daß die Zahl der Betroffenen, die über solche Maßnahmen in Arbeit kommen verschwindend gering ist? Auch andere Untersuchungen kamen zum selben Ergebnis.

"solche Maßnahmen", also allgemein.
Oder werden dort speziell die TC's bewertet?
Wenn ja, welche?

Wäre traurig, wenn man die TN quasi in Arbeit prügeln und scheuchen würde. Das ist nicht im Sinne der Maßnahme.
Niemand wird zu etwas gezwungen.

Ach nein? Und was passiert, wenn jemand nicht daran teilnehmen will? Er wird von der ARGE sanktioniert. Ist das etwa kein Zwang?

Sanktionen bekommen diejenigen, die sich nicht bemühen, wieder in reguläre Arbeit zu kommen.
Und sorry, das halte ich für legitim.
Wer die Hände in den Schoß legt, dem wird eben kein Arbeitsplatz auf dem Silbertablett serviert.
Ich selbst will aktiv meine Arbeitslosigkeit beenden, und nochmals sorry, ich lasse mir gern dabei helfen. Und in dem Standort, in dem ich TN bin, da hilft man, motiviert man.
Allerdings gibt es nirgens eine Garantie, daß man Arbeit findet.
Alles andere wäre gelogen.


Aber gefördert, wenn er aktiv wird.

Förderung? Aktiv oder nur willig sich dem Konzept widerspruchslos unterzuordnen? Gerade die, denen es schwer fällt noch aktiv zu werden, weil sie so viele schlechte Erfahrungen gemacht haben, brauchen Förderung und Unterstützung. Die anderen können das gut auch allein.

Genau von denen ist die Rede, genau um die geht es, denen so manches noch schwer fällt, weil sie mit den Arbeitgebern vorher und auch im persönlichen Bereich miese Erfahrungen gemacht haben, im Übrigen bin ich eine davon.

Irgendwie klingt das alles ziemlich nach Gehirnwäsche, wie sie von vielen sogenannten Coaches gerne zelebriert wird. Je mehr ich lese, desto skeptischer werde ich.

Ich kann nur berichten, was ich selbst erlebe.
Und glaub mir eines, nach 4 Jahren Maßnahmen-Odyssee, kleineren Jobs von Arbeitgebern, die viel versprechen und man als Arbeitsuchender eh nur der Dumme ist, nach den vielen Erfahrungen mit anderen Argen braucht mir keiner mehr zu kommen, ich wäre blauäugig und nicht kritisch genug.

Von Null auf Hundert geht nicht, in kleinen Schritten gehts auch vorwärts. Und ich für meinen Teil nutze die Chancen und Möglichkeiten innerhalb dieser TC.
Beim Thema "Projekt-Management" lernt man nicht nur was fürs Büro, man lernt auch sein Leben etwas anders zu organisieren.
Kann schon sein, daß Kleinigkeiten wie diese keiner sehen will oder nicht sehen kann.
Genauso wie keiner sieht, wieviel reguläre Seminare und ein Personal Coach kosten würden.
 

waterfall

Elo-User/in

Mitglied seit
19 Okt 2008
Beiträge
164
Gefällt mir
0
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Jetzt fühle ich mich aber ertappt, habe zwei Kinder, daher der Plüschtiertick. Heute musste ein Bär von Tchibo dran glauben, habe ich gleich an meine Kleinste weiter gereicht. Ich freue mich genauso wie sie darüber. :icon_smile:

Bei uns gibt es kein Toys, aber noch kann ich das auch selbst bezahlen.
 
E

ExitUser

Gast
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

So nebenbei: 1995 habe ich selbst zwei Praktikanten vom Berufsförderungswerk bei mir gehabt, um ihnen beim Wiedereinstieg ins Arbeitsleben zu helfen. Bei der Gelegenheit konnte ich auch diverse Gespräche mit anderen Arbeitgebern führen. Die vorherrschende Meinung war, daß es doch toll sei, daß man auf die Weise kostenlose Arbeitskräfte bekäme. Die Hilfe für die Betroffenen war nachrangig. Was schon damals an menschenverachtenden Sprüchen kam, hat mich sehr erschüttert. Ich hatte damals fundierte Computerkenntnisse weitergegeben und den Leuten die erworbenen Kenntnisse auch bescheinigen können. Und da passierte mehr, als ein wenig Tippseln in Word. Viele hielten mich für dämlich, daß ich mir so viel Arbeit machte und nicht einfach die Vorteile abgriff. Ich weiß also genau wovon ich Schreibe.

Heute soll das anders sein? Mir fehlt der Glaube daran, daß der Wille zur Ausbeutung einem Willen zu echter Hilfe gewichen sein soll. Diverseste aktuelle Beispiele unterstützen unglücklicherweise meine Skepsis.

Übrigens waren das damals Menschen, die etliche Jahre aus gesundheitlichen Gründen arbeitslos waren. Ihr Problem bestand nicht darin, daß sie alle Fähigkeiten verloren hatten, sondern darin, daß man ihnen nicht glauben wollte, daß sie noch immer in der Lage wären eine Stelle auszufüllen. Das Problem lag also nicht bei den Betroffenen, sondern bei den Arbeitgebern.

Mit Kursen für Arbeitgeber wäre vielen Erwerbslosen wohl eher geholfen.
 

Atlantis

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
18 Jun 2005
Beiträge
2.620
Gefällt mir
127
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

2) Sozialgericht Berlin, Beschluss S 37 AS 19402/08 ER v. 14.07.2008, nicht rechtskräftig. Kernaussagen: 1. Ein 1€ - Job muss eine Integrationsfunktion haben.Kann ein Erwerbsfähiger Hilfebedürftiger diverse Beschäftigungen auf dem ersten Arbeitsmarkt nachweisen,so kommt eine Arbeitsgelegenheit nach §16 Abs. 3 SGB II nicht mehr in Betracht. 2. Weder bei einem verschlossenen Arbeitsmarkt noch sonstigen Eingliederungsproblemen ist ein 1€ Job eine "rechtswidrige Mittelverschwendung",denn sie dient weder dazu, weder die Arbeitswilligkeit zu testen noch einen anrechnungsfreien Zuverdienst zu schaffen.Wiederholt musste der Bundesrechnungshof in Übereinstimmung mit Ergebnissen des IAB feststellen, dass Arbeitsgelegenheiten, weil sie ohne Prüfung der gesetzlichen Voraussetzungen vergeben werden, keinen Eingliederungseffekt haben oder nicht gemeinnützig oder zusätzlich sind.


Trifft zu die Toys haben keine Integrationsfunktion in den ersten Arbeitsmarkt.
Die Arbeitsgelegenheiten in der Toys bringen keine Eingliederungseffekte in den Arbeitsmarkt.
Die Arbeitsgelegenheiten in der Toys werden ohne der gesetzlichen Voraussetzung schon von der ARGE vergeben, hab ich hier Schriftlich,den Ablauf kann ich hier Einstellen
wie die Zuweisung von der ARGE vergeben worden ist ohne Einhaltung der gesetzlichen Voraussetzungen, so sehen auch die Zuweisungen meiner Freunde aus die bei der Toys waren, ein zweites mal lassen Sie sich nicht mehr Verkaufen. Arbeitslose die bei der Toys sind müssen Aufgeklärt werden das ihr Job dort nicht nach den gesetzlichen Voraussetzungen vergeben worden ist.
Mann müsste alle dort Fragen wie die Zuweisung zustande kam.
 

Rounddancer

Forumnutzer/in

Mitglied seit
30 Aug 2006
Beiträge
7.151
Gefällt mir
1.531
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Tom, das kann schon sein.
Und wie ich jetzt weiß, kommt auch die Beschäftigung von nach §16a geförderten Alg II-Empfängern (wir erinnern uns: Langzeitarbeitslose Menschen, die mindestens zwei Beschäftigungshindernisse haben, können von jedem Arbeitgeber auf der Basis tariflicher Bezahlung für erstmal zwei Jahre eingestellt werden,- und diese Arbeitgeber bekommen bis zu 75% der Lohnkosten vom AA ersetzt. Gegen Ende der zwei Jahre wird dann geprüft, ob die Hindernisse noch immer bestehen,- und dann kann verlängert werden,- ggf. bis zum regulären Eintritt der Altersrente.) nicht recht in die Erfolgszone. Denn bisher stellen fast nur gemeinnützige Organisationen (Caritas, etc.) solche Menschen ein, reguläre, private Arbeitgeber nicht.
 

Hexe45

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
26 Nov 2006
Beiträge
1.785
Gefällt mir
526
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

So nebenbei: 1995 habe ich selbst zwei Praktikanten vom Berufsförderungswerk bei mir gehabt, um ihnen beim Wiedereinstieg ins Arbeitsleben zu helfen. Bei der Gelegenheit konnte ich auch diverse Gespräche mit anderen Arbeitgebern führen. Die vorherrschende Meinung war, daß es doch toll sei, daß man auf die Weise kostenlose Arbeitskräfte bekäme. Die Hilfe für die Betroffenen war nachrangig. Was schon damals an menschenverachtenden Sprüchen kam, hat mich sehr erschüttert. Ich hatte damals fundierte Computerkenntnisse weitergegeben und den Leuten die erworbenen Kenntnisse auch bescheinigen können. Und da passierte mehr, als ein wenig Tippseln in Word. Viele hielten mich für dämlich, daß ich mir so viel Arbeit machte und nicht einfach die Vorteile abgriff. Ich weiß also genau wovon ich Schreibe.

Heute soll das anders sein? Mir fehlt der Glaube daran, daß der Wille zur Ausbeutung einem Willen zu echter Hilfe gewichen sein soll. Diverseste aktuelle Beispiele unterstützen unglücklicherweise meine Skepsis.

Übrigens waren das damals Menschen, die etliche Jahre aus gesundheitlichen Gründen arbeitslos waren. Ihr Problem bestand nicht darin, daß sie alle Fähigkeiten verloren hatten, sondern darin, daß man ihnen nicht glauben wollte, daß sie noch immer in der Lage wären eine Stelle aufzufüllen. Das Problem lag also nicht bei den Betroffenen, sondern bei den Arbeitgebern.

Mit Kursen für Arbeitgeber wäre vielen Erwerbslosen wohl eher geholfen.
Eben @ tom, daß ist das Prob-- die mangelnde Bereitschaft auch älteren Arbeitnehmern eine Chance zu geben.

Daran muß was geändert. Aber statt dessen, erklärt man die Ü50 zum Freiwild und steckt sie in Maßnahmen, wo sie auch noch ihrer Restwürde beraubt werden.

Und die beidern plappern hier ihr Program runter, ohne auf irgendetwas einzugehen.

Und so ein Wasserfall kann es gar nicht erwarten in so einem Laden mit zu machen.

Das ist nix, das bringt dich nicht in Arbeit. Und uns dann hier noch erzählen, niemand wird zu etwas gezwungen.

Machste nicht mit--wird dir mit Sanktion gedroht. Und das nennt das As dann hier auch noch Mitwirkungspflicht.

Ihr behindert die Leute bei der Arbeitssuche, so sieht es aus.
Aktive Jobsuche sieht anders aus, IHR BEHINDERT DIE MITWIRKUNGSPFLICHT der Erwerbslosen.

Juristisch müßten die sanktioniert werden, die daran teilnehmen.

Denn damit ist das Hauptziel einer jeden EGV behindert.
 

DieChaotin

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Apr 2008
Beiträge
121
Gefällt mir
0
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Irgendwie klingt das alles ziemlich nach Gehirnwäsche, wie sie von vielen sogenannten Coaches gerne zelebriert wird. Je mehr ich lese, desto skeptischer werde ich. Jede gut PR Agentur würde den Fehler vermeiden den Leuten etwas derart plump einreden zu wollen und direkt nachweisbare Fakten auf den Tisch legen. Exakte Zahlen über den Erfolg. Und Erfolg heißt für mich hier: Wie viele Betroffene haben dadurch einen Job gefunden und sind ein Jahr später noch in Arbeit?

Hier ist keine PR-Agentur....:eek:
Da es den Standort, bei dem ich von Anfang an dabei bin, seit 07. April gibt, Eröffnung am 8. August war, kann ich Dir nicht sagen, ob diejenigen, die bis jetzt Arbeit gefunden haben, in einem Jahr noch in Arbeit sind.
Spekulieren liegt mir persönlich nicht.
Exakte Zahlen kann ich Dir demnächst vorlegen, ich persönlich halte Zahlen allein allerdings für absolut nichtssagend.
Die allerersten Teilnehmer waren 20 an der Zahl, der 2. Schwung kam einige Wochen danach und seit Anfang Oktober gibt es wieder neue TN.
Werde weiter berichten.
In einem Beitrag weiter vorne habe ich aber schon etwas zu TN gesagt, die in Arbeit gekommen sind.



Eine Frage stellt sich mir außerdem noch: Spielwaren können massiv mit Krankheitserregern verseucht sein. Wie schützt man die "Mitarbeiter" davor und was wird unternommen, um die Spielwaren vor der Weitergabe zu "entseuchen"? Und bitte keine Verharmlosungen. Das ist ein wirklich ernstzunehmendes Problem.
Da hast Du vollkommen recht. Allerdings ist dazu zu sagen, daß unsere Spender bis jetzt keine Spielwaren in einem wie von Dir beschrieben "verseuchten" Zustand abgegeben haben. Augenscheinlich in Ordnung heißt natürlich nicht tatsächlich ok.

Plüschtiere/Puppenklamotten/Barbiekleidung und dergl.: Waschmaschine, Desinfektionsmittel, Kühltruhe.
Plastikspielzeuge, Kleinteile, Figuren usw.: werden mit haushaltsüblichen Reinigungsmitteln eingesprüht, "abgeschrubbt" oder eben gründlich abgewaschen (großer Reinigungsraum vorhanden).
Holzspielzeuge: sind meist eh neu zu lackieren (speichelfeste Farbe)
Spielesammlungen: Einzelteile werden geprüft (Kratzer, Brüche, Anspitzungen etc.), mit Reinigungsmitteln gereinigt, Spieltafeln usw. abgewischt.
Was wirklich nach "verseucht" aussieht und in absolut desolatem Zustand ist, wird von uns entsorgt.
Bei den bis jetzt erhaltenen Spielzeugen war nichts dabei, bei dem man Mundschutz und dergleichen brauchte.
Gummihandschuhe stehen für jeden zur Verfügung.

Hab ich noch was vergessen oder was falsch verstanden?
 

DieChaotin

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Apr 2008
Beiträge
121
Gefällt mir
0
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Jetzt fühle ich mich aber ertappt, habe zwei Kinder, daher der Plüschtiertick. Heute musste ein Bär von Tchibo dran glauben, habe ich gleich an meine Kleinste weiter gereicht. Ich freue mich genauso wie sie darüber. :icon_smile:
Bei uns gibt es kein Toys, aber noch kann ich das auch selbst bezahlen.
Wenn Du zum Kreis der Berechtigten gehörst, dann schau doch einfach mal, ob eine TC im Umkreis erreichbar ist, schau Dir mit Deinen Kindern die TC mal von innen an....
*gggg*
Selbst bezahlen für schönes im Laden muß ja nicht ausschließen, daß Deine Kinder etwas besonderes finden, das sie dann einfach mitnehmen dürfen....
 

DieChaotin

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Apr 2008
Beiträge
121
Gefällt mir
0
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Ich weiß also genau wovon ich Schreibe.

Heute soll das anders sein? Mir fehlt der Glaube daran, daß der Wille zur Ausbeutung einem Willen zu echter Hilfe gewichen sein soll. Diverseste aktuelle Beispiele unterstützen unglücklicherweise meine Skepsis.

Übrigens waren das damals Menschen, die etliche Jahre aus gesundheitlichen Gründen arbeitslos waren. Ihr Problem bestand nicht darin, daß sie alle Fähigkeiten verloren hatten, sondern darin, daß man ihnen nicht glauben wollte, daß sie noch immer in der Lage wären eine Stelle auszufüllen. Das Problem lag also nicht bei den Betroffenen, sondern bei den Arbeitgebern.

Mit Kursen für Arbeitgeber wäre vielen Erwerbslosen wohl eher geholfen.
Da geb ich Dir vollkommen recht.
Man hackt viel zu oft auf den Arbeitslosen rum, dabei sind es die Arbeitgeber, die Arbeitsplätze schaffen sollten, anstatt Leute permanent zu entlassen, damit die Bilanz wieder stimmt und sich die "oberen" ihre Taschen weiter füllen.
Diesen Arbeitgebern klopft keiner auf die Finger, die genießen Narrenfreiheit.
Ich wiederhole es ungern: Ich berichte über die TC, bei der ich TN bin, es wäre mehr als anmaßend, wenn ich mein Wissen auf alle anderen vorhandenen TC's und sonstige Maßnahmen projezieren würde.
 

DieChaotin

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Apr 2008
Beiträge
121
Gefällt mir
0
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Trifft zu die Toys haben keine Integrationsfunktion in den ersten Arbeitsmarkt.
Woher weißt Du das?
Wo steht das?
Wer sagt das?
Wie kommt`s dann, daß das hier anders ist??

Die Arbeitsgelegenheiten in der Toys bringen keine Eingliederungseffekte in den Arbeitsmarkt.
TC's sind keine reinen Arbeitsgelegenheiten, sondern Qualifizierungs-Maßnahmen -
und nochmal: woher willst Du wissen, daß es keine Eingliederungseffekte gibt? Von welchem Standort ist hier die Rede? Wurden Zahlen veröffentlicht?

Die Arbeitsgelegenheiten in der Toys werden ohne der gesetzlichen Voraussetzung schon von der ARGE vergeben, hab ich hier Schriftlich,den Ablauf kann ich hier Einstellen
wie die Zuweisung von der ARGE vergeben worden ist ohne Einhaltung der gesetzlichen Voraussetzungen, so sehen auch die Zuweisungen meiner Freunde aus die bei der Toys waren, ein zweites mal lassen Sie sich nicht mehr Verkaufen. Arbeitslose die bei der Toys sind müssen Aufgeklärt werden das ihr Job dort nicht nach den gesetzlichen Voraussetzungen vergeben worden ist.
Mann müsste alle dort Fragen wie die Zuweisung zustande kam.
Ok, was genau mußt Du dazu wissen?
Wie war das mit der Zuweisung?
Wie haben Deine Freunde die Maßnahme "Toys Company" verstanden?
 

DieChaotin

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Apr 2008
Beiträge
121
Gefällt mir
0
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

daß ist das Prob-- die mangelnde Bereitschaft auch älteren Arbeitnehmern eine Chance zu geben.
Daran muß was geändert. Aber statt dessen, erklärt man die Ü50 zum Freiwild und steckt sie in Maßnahmen, wo sie auch noch ihrer Restwürde beraubt werden.
Bei uns wird NIEMAND seiner Würde beraubt, ganz im Gegenteil -
und DAS kann ich mit reinem Gewissen sagen.
Von welcher Maßnahme sprichst Du, in welche hat man Dich "gesteckt"?


Und die beidern plappern hier ihr Program runter, ohne auf irgendetwas einzugehen.

Daß diese Aussage nicht stimmt kannst Du sehr wohl nachlesen.
Wäre schön, wenn Du selbst auf so manche Fragen eingehen würdest.

Und so ein Wasserfall kann es gar nicht erwarten in so einem Laden mit zu machen.
Das ist nix, das bringt dich nicht in Arbeit. Und uns dann hier noch erzählen, niemand wird zu etwas gezwungen.
Machste nicht mit--wird dir mit Sanktion gedroht. Und das nennt das As dann hier auch noch Mitwirkungspflicht.


Mich hat niemand zu etwas gezwungen, die anderen auch nicht.
Bringt einen Pessimismus eher in Arbeit?
Wohl weniger, oder?

Ihr behindert die Leute bei der Arbeitssuche, so sieht es aus.
Aktive Jobsuche sieht anders aus, IHR BEHINDERT DIE MITWIRKUNGSPFLICHT der Erwerbslosen.


Den Zusammenhang versteh ich nun wirklich nicht. :icon_eek:
Wie sollen Arbeitsuchende andere Arbeitsuchende behindern?
Wie sieht denn für Dich aktive Jobsuche aus?
Inwiefern behindern Arbeitsuchende (Erwerbslose) die MITWIRKUNGSPFLICHT der Erwerbslosen???


Juristisch müßten die sanktioniert werden, die daran teilnehmen.

Aha, also den Erwerbslosen noch eine auf den Sack hauen, die Möglichkeiten und Chancen nutzen, ihre Situation zu verbessern.

Denn damit ist das Hauptziel einer jeden EGV behindert.

Was ist das Hauptziel einer EGV (Eingliederungsvereinbarung)?
Sich selbst aktiv darum zu Bemühen, die Arbeitlosigkeit zu beenden und für seinen Unterhalt selbst sorgen zu können, oder???
Ich würde gerne Deine Gedankengänge besser verstehen.
 

waterfall

Elo-User/in

Mitglied seit
19 Okt 2008
Beiträge
164
Gefällt mir
0
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Gegen Ende der zwei Jahre wird dann geprüft, ob die Hindernisse noch immer bestehen,- und dann kann verlängert werden,- ggf. bis zum regulären Eintritt der Altersrente.)
.. und da sich ein Vermittlungshemmnis (das Alter) nicht auf wundersame Weise verringern lässt, verlängerten sie bis zur Rente. :icon_twisted:
 

waterfall

Elo-User/in

Mitglied seit
19 Okt 2008
Beiträge
164
Gefällt mir
0
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Und so ein Wasserfall kann es gar nicht erwarten in so einem Laden mit zu machen.
Meine Fragen interpretierst du also so, dass ich da mitmachen will. Du bist echt zum Kugeln.
 

waterfall

Elo-User/in

Mitglied seit
19 Okt 2008
Beiträge
164
Gefällt mir
0
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Wenn Du zum Kreis der Berechtigten gehörst, dann schau doch einfach mal, ob eine TC im Umkreis erreichbar ist, schau Dir mit Deinen Kindern die TC mal von innen an....
*gggg*
Selbst bezahlen für schönes im Laden muß ja nicht ausschließen, daß Deine Kinder etwas besonderes finden, das sie dann einfach mitnehmen dürfen....
Das ist nett gemeint, aber ich stehe auf dem Standpunkt, dass ich solche Dinge denen vorbehalte, die noch ärmer sind. Gleiches gilt für Tafeln.
Aber anschauen ist etwas anderes, bin neugierig.
 
Mitglied seit
23 Okt 2008
Beiträge
17
Gefällt mir
0
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Wenn ich sowas lese hier von @ Susi Sorglos und @ Die Chaotin und den
anderen Fürsprechern der Toy Company wird mir echt übel:icon_kotz:

Klar muss es ja hier und dort ein paar Toys geben die gegen über der
öffentlichkeit ordentlich geführt werden müssen - sollte irgend wann der
Schuß nach hinten losgehen brauch man ja vorzeige Modelle um das ganze
zu verteidigen ( schlaue Idee der Dekra ) schuld waren dann am ende die
Arbeitssuchenden nicht die Projektfuzies der Dekra.

ach ja eh hier wieder der spruch fällt von unseren Duracell Hasen der TCs
man sollte sich eine Meinung bilden vorort - sorry ich bin teils vorort schon
sehe diesen Schei... Tag ein und Aus !!! man versuchte mich sogar schon
über das Amt bzw Arge zu Sanktonieren um einen Mundtot zumachen !!!

Sorry hat nichts gebracht liebe Dekra ich bleibe dran und aussenstehende
kann man nicht Sanktionieren das müsst ihr ja nun gelernt haben - Oder ?

Fakten :

Hatte ja schon vorher berichtet was bei uns so alles abgeht aber es wird
nun immer dicker das ganze, mittlerweile beträgt die Personalgrenze rund
um die 80 Teilnehmer und die Dekra kriegt immer noch nicht den Hals voll
es sollen noch weitere 40 rein kommen ( 120 Leute auf kleinen Raum:icon_eek: )
Die sogenannte Werkstatt ist bei uns so um die 30 quadratmetern für über
47 Leute wohl jetzt schon zu klein nein bis Dezember sollen es 60 Mann
sein ( Horror )

80 teilnehmer 4 Klos super sache das ganze, beschwerde beim hiesigen
Gesundheitsamt ist schon eingereicht worden da sich einige der dort naja
teilnehmer ( Pilze zugezogen haben - Prima !!!! Dekra weiter so ) schon
mal was von Hygienevorschriften gehört - sicherlich nicht !!!

Nun zum Thema 500,- Euro Kopfgeld ist schon alt dazu muss man aber
auch die Weiterbildungsmodule rechen macht nochmal pro Kopf = 1500,-
also pie mal daumen eine super schöne stange Geld für die Dekra.

Dann die selbst ernannten von der Projektleitung gestützen Eurojobber
für Marketing,Design,öffentlicharbeit usw. sind mit ihren 1 ,- Euro schon
unzufrieden es wurden schon stimmen laut 1,50 oder 2.- Euro sollen es
sein für diesen Möchtegern Manager.

Sorry sage ich für den Mist ist selbst 1,- Euro schon zuviel hier werden
mit Berufe um sich geworfen die man leider erst mal Lernen muss !!!!!!!
schulbank drücken angesagt aber bei der TCs sind diese regeln aussen
vor es gelten andere Realitäten fern von der wirklichkeit im richtigen
Arbeitsleben.

Das Lagerleben bei der TC ist wunder schön ( denkste ) kein Licht alles
nur Notdürftig arbeite mal im Dunkeln und sortiere Spielzeug und ausser
dem soll die TC ja kein Wettbewerbsstreit mit den Einzelhandel betreiben
auch hier wieder eine bittere Lüge es werden Arbeitsplätze bedroht im
Einzelhandel.

Die TC hier hat Schulranzen,Federmappen,Zeichenblöcke,Schulbücher
usw im Lager und Angebot dies ist unlauterer Wettbewerb gegen über den
Einzelhandel,Bücherläden,Spielzeuggeschäften also soll mir ja keiner das
ganze schön reden, ich kann da nichts machen ist in dieser Sache für
einen normal ottoverbraucher sowie so zu hoch aber Verdie kann das:icon_daumen:
hatte ja vor wochen schon mit denen Kontakt auf genommen.

Meinungsfreiheit gibt es dort nicht - schon garnicht eine Selbstständige
Arbeitsentfaltung die Projektleiter funken überall rein und bestimmen den
Mist den sie wollen ( schnell soll es ja auch nicht laufen das ganze ) eher
Langsam oder garnicht ( Fördergelderverschwendung bestättigt )

ups doch schon soviel dann erstmal wieder schluss muss noch ein paar
wege machen um diesen Trommelnden Duracell Hasen in den Ar.... zu
treten wenn die Arbeitssuchenden mundtot gemacht werden in TC muss
halt die Öffentlichkeit den Jungs den Tritt geben.

mfg Leseratte2008
 

Sieghelm

Elo-User/in
Mitglied seit
28 Nov 2006
Beiträge
193
Gefällt mir
0
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Es ist doch offensichtlich, dass dieser Thread gezielt unterwandert wird. Wieso diese Irren überhaupt beachten ? Glaubt Ihr, dass Ihr denen noch helfen könnt ?
:icon_daumen:

Ist inzwischen eine Werbeveranstaltung für die TC geworden.
Oder vielleicht ein Sklavenmarkt ?
Diese geballte Ladung Müll von Chaotin und Co. ist nur noch ekelhaft und peinlich.
 

Emma13

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Jul 2007
Beiträge
1.489
Gefällt mir
146
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

:icon_daumen:

Ist inzwischen eine Werbeveranstaltung für die TC geworden.
Oder vielleicht ein Sklavenmarkt ?
Diese geballte Ladung Müll von Chaotin und Co. ist nur noch ekelhaft und peinlich.
Da kann ich schlicht auch nur den Daumen heben :icon_daumen:

Grüße - Emma
 

Hexe45

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
26 Nov 2006
Beiträge
1.785
Gefällt mir
526
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Wenn ich sowas lese hier von @ Susi Sorglos und @ Die Chaotin und den
anderen Fürsprechern der Toy Company wird mir echt übel:icon_kotz:

Klar muss es ja hier und dort ein paar Toys geben die gegen über der
öffentlichkeit ordentlich geführt werden müssen - sollte irgend wann der
Schuß nach hinten losgehen brauch man ja vorzeige Modelle um das ganze
zu verteidigen ( schlaue Idee der Dekra ) schuld waren dann am ende die
Arbeitssuchenden nicht die Projektfuzies der Dekra.

ach ja eh hier wieder der spruch fällt von unseren Duracell Hasen der TCs
man sollte sich eine Meinung bilden vorort - sorry ich bin teils vorort schon
sehe diesen Schei... Tag ein und Aus !!! man versuchte mich sogar schon
über das Amt bzw Arge zu Sanktonieren um einen Mundtot zumachen !!!

Sorry hat nichts gebracht liebe Dekra ich bleibe dran und aussenstehende
kann man nicht Sanktionieren das müsst ihr ja nun gelernt haben - Oder ?

Fakten :

Hatte ja schon vorher berichtet was bei uns so alles abgeht aber es wird
nun immer dicker das ganze, mittlerweile beträgt die Personalgrenze rund
um die 80 Teilnehmer und die Dekra kriegt immer noch nicht den Hals voll
es sollen noch weitere 40 rein kommen ( 120 Leute auf kleinen Raum:icon_eek: )
Die sogenannte Werkstatt ist bei uns so um die 30 quadratmetern für über
47 Leute wohl jetzt schon zu klein nein bis Dezember sollen es 60 Mann
sein ( Horror )

80 teilnehmer 4 Klos super sache das ganze, beschwerde beim hiesigen
Gesundheitsamt ist schon eingereicht worden da sich einige der dort naja
teilnehmer ( Pilze zugezogen haben - Prima !!!! Dekra weiter so ) schon
mal was von Hygienevorschriften gehört - sicherlich nicht !!!

Nun zum Thema 500,- Euro Kopfgeld ist schon alt dazu muss man aber
auch die Weiterbildungsmodule rechen macht nochmal pro Kopf = 1500,-
also pie mal daumen eine super schöne stange Geld für die Dekra.

Dann die selbst ernannten von der Projektleitung gestützen Eurojobber
für Marketing,Design,öffentlicharbeit usw. sind mit ihren 1 ,- Euro schon
unzufrieden es wurden schon stimmen laut 1,50 oder 2.- Euro sollen es
sein für diesen Möchtegern Manager.

Sorry sage ich für den Mist ist selbst 1,- Euro schon zuviel hier werden
mit Berufe um sich geworfen die man leider erst mal Lernen muss !!!!!!!
schulbank drücken angesagt aber bei der TCs sind diese regeln aussen
vor es gelten andere Realitäten fern von der wirklichkeit im richtigen
Arbeitsleben.

Das Lagerleben bei der TC ist wunder schön ( denkste ) kein Licht alles
nur Notdürftig arbeite mal im Dunkeln und sortiere Spielzeug und ausser
dem soll die TC ja kein Wettbewerbsstreit mit den Einzelhandel betreiben
auch hier wieder eine bittere Lüge es werden Arbeitsplätze bedroht im
Einzelhandel.

Die TC hier hat Schulranzen,Federmappen,Zeichenblöcke,Schulbücher
usw im Lager und Angebot dies ist unlauterer Wettbewerb gegen über den
Einzelhandel,Bücherläden,Spielzeuggeschäften also soll mir ja keiner das
ganze schön reden, ich kann da nichts machen ist in dieser Sache für
einen normal ottoverbraucher sowie so zu hoch aber Verdie kann das:icon_daumen:
hatte ja vor wochen schon mit denen Kontakt auf genommen.

Meinungsfreiheit gibt es dort nicht - schon garnicht eine Selbstständige
Arbeitsentfaltung die Projektleiter funken überall rein und bestimmen den
Mist den sie wollen ( schnell soll es ja auch nicht laufen das ganze ) eher
Langsam oder garnicht ( Fördergelderverschwendung bestättigt )

ups doch schon soviel dann erstmal wieder schluss muss noch ein paar
wege machen um diesen Trommelnden Duracell Hasen in den Ar.... zu
treten wenn die Arbeitssuchenden mundtot gemacht werden in TC muss
halt die Öffentlichkeit den Jungs den Tritt geben.

mfg Leseratte2008
Danke für deine Ausführungen, diese waren sehr hilfreich für mich.

LG
Hexe
 

cramer

Elo-User/in

Mitglied seit
11 Nov 2008
Beiträge
3
Gefällt mir
0
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Hallo
Ich hab mal eine einfache Frage zum Thema TC.
Ich habe jetzt auch eine Zuweisung für diesen Schuppen bekommen und nach alllem was man hier so liest sollte man denen nach Möglichkeit sehr fern bleiben. Na wie auch immer werde ich ja nicht drumrum kommen zumindest dort vorzusprechen. Gibt es da irgendwelche "Tips" bezüglich des Verhaltens beim "Vorstellungsgespräch" um diesem Schwachsinn bzw Volksverdummung Ausbeutung oder wie auch immer man das nennen will zu entgehen ? Im Klartext : Kann ich mich irgendwie so benehmen das die freiwillig auf meine Dienste verzichten und sich einen willigeren suchen " Der Vorschlag eines Bekannten "reingehen sagen na du A... und seine Argumente handfest vorzutragen " scheint mir nicht so ganz der geeignete Weg zu sein :D
 

Mario Nette

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
13 Dez 2007
Beiträge
12.345
Gefällt mir
846
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Bevor man überhaupt dort hingeht, klopft man doch wohl erst den Zuweisungsprozess ab.

Mario Nette
 
Mitglied seit
23 Okt 2008
Beiträge
17
Gefällt mir
0
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

@ Cramer

Hingehen musst du leider wenn du die weisung von der arge hast
Argumente kannst du dort natürlich runter lassen sofern diese
auch überlegt und angebracht sind:icon_daumen:

alles andere zieht Abmahnungen und Sanktionen nach sich für dich
also dein Freund ist ja eine richtige landmine für solche tips:icon_evil:


@ Hexe 45

Nichts zu Danken:cool:

mfg Leseratte2008
 

Rounddancer

Forumnutzer/in

Mitglied seit
30 Aug 2006
Beiträge
7.151
Gefällt mir
1.531
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Ich habe jetzt auch eine Zuweisung für diesen Schuppen bekommen
hm, wie wärs einfach mit hingehen, angucken, anhören,- und dann gucken, ob nicht für Dich,- und nur Du zählst hier, ob nicht für Dich doch etwas Positives da rausziehen kannst? Schau, es ist tausendmal besser, was zu tun, was dann doch vielleicht für Dich sinnvoll sein könnte,- als daheim rumzuhocken, die "Stallpflicht" abzusitzend, sich weiter depressiv und weggeworfen fühlend,- warum nicht dort? Egal, was andere sagen ... Heinz PS: Diese Spielzeug-Reparatur-Idee ist eine Arbeitsbeschaffungsmaßnahme, die wirtschaftlichen Interessen nicht schadet, da die Empfänger der Endprodukte (arme Kinder) sich kommerziell nicht mit Spielzeug versorgen könnten. Sowas wurde davor nur im Rahmen von Entwicklungshilfe im Ausland angeregt. Und hier in Deutschland gab es z.B. den einen oder anderen Ortsverband des Kinderschutzbundes, wo z.B. dann ein Bastelkreis jährlich im Vorfeld von Weihnachten zusammenkam, abgelegte und kaputte Spielsachen sammelte, renovierte, reparierte,- und sie dann über die Kleiderkammer des Kinderschutzbundes an Bedürftige, oder an Kinderheime, etc. gaben. Ähnliches gibt es, auch ehrenamtlich, mit Fahrrädern, die dann ins Ausland gespendet werden.
 

Emma13

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Jul 2007
Beiträge
1.489
Gefällt mir
146
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

hm, wie wärs einfach mit hingehen, angucken, anhören,- und dann gucken, ob nicht für Dich,- und nur Du zählst hier, ob nicht für Dich doch etwas Positives da rausziehen kannst? Schau, es ist tausendmal besser, was zu tun, was dann doch vielleicht für Dich sinnvoll sein könnte,- als daheim rumzuhocken, die "Stallpflicht" abzusitzend, sich weiter depressiv und weggeworfen fühlend,- warum nicht dort? Egal, was andere sagen ... Heinz PS: Diese Spielzeug-Reparatur-Idee ist eine Arbeitsbeschaffungsmaßnahme, die wirtschaftlichen Interessen nicht schadet, da die Empfänger der Endprodukte (arme Kinder) sich kommerziell nicht mit Spielzeug versorgen könnten. Sowas wurde davor nur im Rahmen von Entwicklungshilfe im Ausland angeregt. Und hier in Deutschland gab es z.B. den einen oder anderen Ortsverband des Kinderschutzbundes, wo z.B. dann ein Bastelkreis jährlich im Vorfeld von Weihnachten zusammenkam, abgelegte und kaputte Spielsachen sammelte, renovierte, reparierte,- und sie dann über die Kleiderkammer des Kinderschutzbundes an Bedürftige, oder an Kinderheime, etc. gaben. Ähnliches gibt es, auch ehrenamtlich, mit Fahrrädern, die dann ins Ausland gespendet werden.
Tja Rounddancer - es scheint mir ganz so - als wärst du ein Aspirant für einen der begehrten 1,50 Euro-Managerposten bei der Company - also, frisch auf :icon_party:

Grüße - Emma
 

ArNoN

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
29 Okt 2008
Beiträge
976
Gefällt mir
154
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Und wie ich jetzt weiß, kommt auch die Beschäftigung von nach §16a geförderten Alg II-Empfängern (wir erinnern uns: Langzeitarbeitslose Menschen, die mindestens zwei Beschäftigungshindernisse haben, können von jedem Arbeitgeber auf der Basis tariflicher Bezahlung für erstmal zwei Jahre eingestellt werden,- und diese Arbeitgeber bekommen bis zu 75% der Lohnkosten vom AA ersetzt. Gegen Ende der zwei Jahre wird dann geprüft, ob die Hindernisse noch immer bestehen,- und dann kann verlängert werden,- ggf. bis zum regulären Eintritt der Altersrente.) nicht recht in die Erfolgszone. Denn bisher stellen fast nur gemeinnützige Organisationen (Caritas, etc.) solche Menschen ein, reguläre, private Arbeitgeber nicht.
warum haben denn private Arbeitgeber diese Hemmnisse? Ich haette evtl. sogar einen potentiellen 'Chef', der mich unter den genannten Bedingungen einstellen wuerde - leider ist er nicht so bewandert mit den ganzen Beantragungen etc, und meine Fallmanagerin sagt nur, dass er sich bei ihr melden solle - aber Infos gibt's keine. Sie pruefe dann, ob und warum dem AG evtl. was zustehen wuerde, was das fuer eine Arbeit ist, warum die gefoerdert werden soll etc. - und die Frau hat so gar keinen Plan, das ist das Schlimme...

Der Arbeitgeber bekommt doch 75% vom AG-Brutto erstattet, also bin ich einerseits eine preisguentige Kraft fuer ihn, und mir ist auch geholfen...
Hier ist keine PR-Agentur....:eek:
es liest sich aber so...
Da hast Du vollkommen recht. Allerdings ist dazu zu sagen, daß unsere Spender bis jetzt keine Spielwaren in einem wie von Dir beschrieben "verseuchten" Zustand abgegeben haben. Augenscheinlich in Ordnung heißt natürlich nicht tatsächlich ok.
ach, Du 'siehst' die Bakterien? Du solltest Dich beim Robert-Koch-Institut bewerben, da bekommst Du sicherlich deutlich mehr als 1 EUR nochwas die Stunde - wenn diese Faehigkeit denn wirklich so sein sollte!
Plastikspielzeuge, Kleinteile, Figuren usw.: werden mit haushaltsüblichen Reinigungsmitteln eingesprüht, "abgeschrubbt" oder eben gründlich abgewaschen (großer Reinigungsraum vorhanden).
womit schonmal eine ordnungsgemaesse Desinfektion nicht gegeben ist in meinen Augen...
Was wirklich nach "verseucht" aussieht und in absolut desolatem Zustand ist, wird von uns entsorgt.
s.o. - Respekt vor Deinem Auge!
Hab ich noch was vergessen oder was falsch verstanden?
letzteres, vieles - aber ok, wenn Du zufrieden bist, bittesehr... Dann viel Spass, und das meine ich ernst!

Wenn man aber nur seine Zeit da absitzt, sich wegen Kleinkram anschreien laesst und die 'Forderung' auch nicht wirklich funktioniert, kann man gleich zu Hause bleiben.

Du scheinst es ja gut getroffen zu haben - mit Waschraum, Kuehlkammer etc. Ich bin mir sicher, wenn sich gewisse Aufsichtsbehoerden gewisse TCs anschauen wuerden, waere der Laden sofort dicht (Sicherheitsmaengel, Arbeitsschutz etc.).

Arno.
 

Kikaka

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Apr 2008
Beiträge
3.235
Gefällt mir
693
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Schau, es ist tausendmal besser, was zu tun, was dann doch vielleicht für Dich sinnvoll sein könnte,- als daheim rumzuhocken, die "Stallpflicht" abzusitzend, sich weiter depressiv und weggeworfen fühlend,- warum nicht dort? Egal, was andere sagen ...
Rounddancer

-Ich habe den gesamten Threat mir mal reingezogen...lieber Rounddancer, Du positionierst mal so mal so, das mit Bastelkreisen von Ortsvereinen auf eine Ebene stellen zu wollen ....

-Wenn der Frust des daheim " Stallpflichtabssitzens" durch eine "Zwangsstallpflichtabsitzmaßnahme " ersetzt werden soll , da gehört schon viel dazu dem Positives abzugewinnen zumal wenn man was weiß was Maßnahmebetreiber solcher Art finanziell an Steuergeldern abzocken. Das weißt Du doch auch und deswegen verstehe ich Dich nicht.

- Massivster Widerstand gegen solche sanktionsbeschwerte Abzockerei ist angesagt und notwendig
 

Sieghelm

Elo-User/in
Mitglied seit
28 Nov 2006
Beiträge
193
Gefällt mir
0
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

hm, wie wärs einfach mit hingehen, angucken, anhören,- und dann gucken, ob nicht für Dich,- und nur Du zählst hier, ob nicht für Dich doch etwas Positives da rausziehen kannst? Schau, es ist tausendmal besser, was zu tun, was dann doch vielleicht für Dich sinnvoll sein könnte,- als daheim rumzuhocken, die "Stallpflicht" abzusitzend, sich weiter depressiv und weggeworfen fühlend,- warum nicht dort? Egal, was andere sagen ... Heinz PS: Diese Spielzeug-Reparatur-Idee ist eine Arbeitsbeschaffungsmaßnahme, die wirtschaftlichen Interessen nicht schadet, da die Empfänger der Endprodukte (arme Kinder) sich kommerziell nicht mit Spielzeug versorgen könnten. Sowas wurde davor nur im Rahmen von Entwicklungshilfe im Ausland angeregt. Und hier in Deutschland gab es z.B. den einen oder anderen Ortsverband des Kinderschutzbundes, wo z.B. dann ein Bastelkreis jährlich im Vorfeld von Weihnachten zusammenkam, abgelegte und kaputte Spielsachen sammelte, renovierte, reparierte,- und sie dann über die Kleiderkammer des Kinderschutzbundes an Bedürftige, oder an Kinderheime, etc. gaben. Ähnliches gibt es, auch ehrenamtlich, mit Fahrrädern, die dann ins Ausland gespendet werden.
Bla bla bla bla bla bla la bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla
 

Sprotte

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
3 Mrz 2008
Beiträge
1.922
Gefällt mir
1.242
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Hallo Zusammen ;-)
Auch ich bin bei der Toys in Oldenburg, und das auch noch auf eigenen Wunsch....tz tz tz, wenn ich gewußt hätte was für eine Maßnahme das ist, hätte ich mir das echt überlegt.
Klar, etwas für die Kinder sozial schwacher Familien zu tun, ist richtig, gut und nötig, aber.... Gefördert wird dort eher keiner, nur die DEKRA verdient sich dort einen goldenen Hintern! 550,00€ zahlt die ARGE für jeden von uns. 1,10€ bekommen wir plus einer Monatskarte für 39,10€, aber was genau passiert mit den rund 400,00€ die pro Teilnehmer übrig bleiben? Sicher, Miete, Strom, Telefon und unsere mitlerweile 4 Projektleiter müssen bezahlt werden, aber selbst dann scheint es bei 60 Mitarbeitern ein wirklich lohnendes Geschäft zu sein.... Das ganze dann mal 27 Toys in der BRD...
Habe dort nichts von der versprochenen Hilfe bei meiner Jobsuche erfahren, sondern eher
erlebt wie es nicht geht. Die Vermittlungsquote ist gleich Null, und mir Stellenangebote aus dem Internet suchen konnte ich auch vorher schon ganz gut!
Ich werde den Rest meiner Zeit hier sinnvoll für die Kinder in Not einsetzen, aber anschl. werde ich der ARGE auch "reinen Wein" einschenken über das was WIRKLICH bei der Toys Company abläuft...
....nur mal so zur Erinnerung....
Das schrieb Susi Sorglos am 23.09.2008.......
 

Sonntagsmaja

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Jul 2005
Beiträge
1.446
Gefällt mir
768
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Heinz, wer sich überflüssig fühlt und zu Hause nur "rumsitzt", der kann sich auch ein Ehrenamt suchen.

Diese ehrenamtlichen Helfer bekommen wenigsten Anerkennung für ihre Arbeit; ein 1-Euro-Jobber kriegt für die gleiche Arbeit zwar 1 € aber gleichzeitig auch den Tritt in den Hintern und gedrückte Sprüche wie "faule Sau" usw. (ein hiesiger Träger treibt so die Leute an)

Mal ganz klar gesagt: Für kein Geld der Welt würde ich mich so erniedrigen und beschimpfen lassen; das könnte niemand bezahlen.
 

Sonntagsmaja

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Jul 2005
Beiträge
1.446
Gefällt mir
768
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

was dann doch vielleicht für Dich sinnvoll sein könnte,- als daheim rumzuhocken, die "Stallpflicht" abzusitzend, sich weiter depressiv und weggeworfen fühlend,- warum nicht dort?
*looooooooooooooool*
Ja klar...warum sich nicht direkt beim Träger weiter depressiv und weggeworfen fühlen anstatt nur zu Hause.........:icon_lol::icon_lol::icon_lol:
 

Filou

Elo-User/in

Mitglied seit
4 Okt 2008
Beiträge
109
Gefällt mir
0
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

....nur mal so zur Erinnerung....
Das schrieb Susi Sorglos am 23.09.2008.......
Wer weis vielleicht hat Toys rausgefunden, wer sie ist und hat sie unter Druck gesetzt das sie so was nun schreiben soll sonst gibt es Sanktionen.

Weil normal ist, so was nicht.

Ich denke wenn die 1 Euro Jobs abgeschafft würden dan würden solche Firmen wieder ganz schnell vom Markt verschwinden.
 

Emma13

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Jul 2007
Beiträge
1.489
Gefällt mir
146
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Bla bla bla bla bla bla la bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla
Sieghelm - du hast mich doch heute glatt zum Lachen gebracht - wo ich doch depressiv und lustlos zuhause meiner "Stallpflicht" fröne :icon_twisted: das rettet meinen Tag :icon_klatsch:

Sorry Rounddancer - dass dies jetzt noch auf deine Kosten geschieht :icon_smile:

Grüße - Emma
 

Rounddancer

Forumnutzer/in

Mitglied seit
30 Aug 2006
Beiträge
7.151
Gefällt mir
1.531
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

warum haben denn private Arbeitgeber diese Hemmnisse? Ich haette evtl. sogar einen potentiellen 'Chef', der mich unter den genannten Bedingungen einstellen wuerde - leider ist er nicht so bewandert mit den ganzen Beantragungen etc, und meine Fallmanagerin sagt nur, dass er sich bei ihr melden solle - aber Infos gibt's keine. Sie pruefe dann, ob und warum dem AG evtl. was zustehen wuerde, was das fuer eine Arbeit ist, warum die gefoerdert werden soll etc. - und die Frau hat so gar keinen Plan, das ist das Schlimme...

Der Arbeitgeber bekommt doch 75% vom AG-Brutto erstattet, also bin ich einerseits eine preisguenstige Kraft fuer ihn, und mir ist auch geholfen...
genau. Und das ist wohl mit ein Grund, warum solche Förderungen so zaghaft von privaten Arbeitgebern nachgefragt werden. Mangelnde Information:

SGB 2 - Einzelnorm
http://www.arbeitsagentur.de/zentra...g/Publikation/Arbeitshilfe-zu-P16a-SGB-II.pdf
http://www.arbeitsagentur.de/zentra...p16a-Leistungen-Beschaeftigungsfoerderung.pdf

Pflaster-Info-Agentur - News / Beschäftigungsförderung / Leistungen zur Beschäftigungsförderung nach § 16a SGB II
 
E

ExitUser

Gast
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

wer die zwei Videos angesehen hat, dem müsste aufgefallen sein, das dort keiner lacht, was dann so gesehen die Aussagen von Leseratte stützt. Die "Arbeitsamkeit" wirkt auf mich auch eher "gespielt" bis gezwungen.

P. S. an die "Möchtegern-Manager", auch "gezwungenes lachen" kann man erkennen. Falls welche auf die Idee kommen, das jetzt plötzlich Videos auftauchen, in denen alle lachen oder "Spaß" haben.
 

Sprotte

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
3 Mrz 2008
Beiträge
1.922
Gefällt mir
1.242
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Ich denke wenn die 1 Euro Jobs abgeschafft würden dan würden solche Firmen wieder ganz schnell vom Markt verschwinden.
Aber sicher doch.Dann ist das Geschäft nicht mehr gewinnbringend.
Alle "Maßnahmeträger" stehen in direkter Konkurrenz zur Marktwirtschaft.
Dort wo ein Gartenbaubetrieb gearbeitet hat,macht die Arbeit jetzt ein "Träger"....dort wo eine Privatfirma die Treppenhausreinigung gemacht hat,putzen jetzt 1 Eurojobber.Solche Preise kann kein AG unterbieten.
Das ist geschäftlicher Selbstmord.
Der Mittelstand,der nicht nur für 1 Jahr beschäftigt hat,wird langsam aber sicher vernichtet.Nicht jeder geht in die Inso,viele schliessen ihr Geschäft,bevor es zu spät ist.Wenn ich das auf das gesamte Bundesgebiet hochrechne,wird mir kotzübel.
Die Toys macht da keine Ausnahme.Die Dekra kann sich,wie jede andere Firma kein Verlustgeschäft leisten....oder steht auf den "Verträgen" Sozialamt.
Alleine der Name Toys Companie...*entliehen by Wirtschaft :cool:

@ Rounddancer

Viele mittelständische AG's wollen schlicht und einfach nichts mit Behörden zu tun haben.Die,die sie bereits "auf dem Hals" haben ,reichen.

Gruß Sprotte
 

Sieghelm

Elo-User/in
Mitglied seit
28 Nov 2006
Beiträge
193
Gefällt mir
0
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

wer die zwei Videos angesehen hat, dem müsste aufgefallen sein, das dort keiner lacht, was dann so gesehen die Aussagen von Leseratte stützt. Die "Arbeitsamkeit" wirkt auf mich auch eher "gespielt" bis gezwungen.

P. S. an die "Möchtegern-Manager", auch "gezwungenes lachen" kann man erkennen. Falls welche auf die Idee kommen, das jetzt plötzlich Videos auftauchen, in denen alle lachen oder "Spaß" haben.
Macht den Eindruck einer therapeutischen Beschäftigungstherapie.
 

Bambi_69

Elo-User/in
Mitglied seit
18 Dez 2007
Beiträge
683
Gefällt mir
43
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

(...) Ihr Problem bestand nicht darin, daß sie alle Fähigkeiten verloren hatten, sondern darin, daß man ihnen nicht glauben wollte, daß sie noch immer in der Lage wären eine Stelle auszufüllen. Das Problem lag also nicht bei den Betroffenen, sondern bei den Arbeitgebern.

Nicht nur an den Arbeitgebern, die nicht glauben können, dass die meisten Erwerbslosen tüchtige Menschen sind und sehr wohl einen Arbeitsplatz zur vollsten Zufriedenheit ausfüllen könnten - egal ob mit einem körperlichen Handicap oder ohne. Es ist leider der Großteil der Gesellschaft, der allgemein so denkt. Klar, ein paar schwarze Schafe können die ganze Herde schwarz aussehen lassen aber das allein ist es ja nicht. Man gibt sich derzeit ja auch alle Mühe, damit sich dieser Gedanke sich noch mehr in den Köpfen der Menschen verfestigt (Stichpunkt Medienhetze).
Nein, es ist ganz sicher nicht das Problem aller Betroffenen, dass es ihnen derzeit so mies geht! Und das sollten sich all' jene stets vor Augen halten, die einerseits hetzen oder andererseits selbst betroffen sind.


Mit Kursen für Arbeitgeber wäre vielen Erwerbslosen wohl eher geholfen.


Genau SO ist es!
Wieviel könnte man sich an Leid, an psychischen Krankheiten ersparen, wie produktiv könnten wir wirklich sein, wenn Chefs und Abteilungsleiter in Menschenführung richtig geschult wären?!!

Letzten Endes bleibt bei mir die Frage: Warum muss man erst wochen- oder monatelang in einer "Einrichtung" gewisse Arbeiten erledigen, um in den Genuss eines gewissen Services (in dem hier beschriebenen Fall das Bewerbertraining etc.) zu kommen (wenn überhaupt)?
Wäre es nicht besser, solchen Service viel zielgerichteter den Leuten, die ihn gebrauchen können, anzubieten? Wozu erst die sogenannte "Sklavenarbeit" vorschalten?
Geld dafür müsste ja massenhaft vorhanden sein, wenn man vielen Berichten Glauben schenken darf.


Liebe Grüße
Bambi_69
 

Atlantis

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
18 Jun 2005
Beiträge
2.620
Gefällt mir
127
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

wer die zwei Videos angesehen hat, dem müsste aufgefallen sein, das dort keiner lacht, was dann so gesehen die Aussagen von Leseratte stützt. Die "Arbeitsamkeit" wirkt auf mich auch eher "gespielt" bis gezwungen.

P. S. an die "Möchtegern-Manager", auch "gezwungenes lachen" kann man erkennen. Falls welche auf die Idee kommen, das jetzt plötzlich Videos auftauchen, in denen alle lachen oder "Spaß" haben.
in den hauptrollen spielen susi sorglos und caotin.:icon_kotz:

@ Hexe deine beiträge sind aber auch :icon_daumen:
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten