• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Toys Company - "Wir machen Arbeitslose glücklich"

Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Mitglied seit
26 Jun 2009
Beiträge
84
Gefällt mir
4
Bin ich auch. Ich nutze die bei der PL vorhandenen Kontakte und erfahre jede Unterstützung die ich nur haben mag.:icon_daumen:
Ich brauche nur zu fragen. :icon_twisted:
Und genau das macht einen Unterschied: fragen heisst Eigeninitiative zeigen.:icon_klatsch:
Für viele sehr schwer......:icon_neutral:
 

hartz5

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
28 Jan 2010
Beiträge
4.490
Gefällt mir
1.591
Ich brauche nur zu fragen. :icon_twisted:
Und genau das macht einen Unterschied: fragen heisst Eigeninitiative zeigen.:icon_klatsch:
Du hast nen Internetanschluss und kannst Dir durch diesen jede Menge Weiterbildung antun...dazu braucht es keine Abzocker wie die TC...:icon_neutral::icon_neutral: (Stichwort Eigeninitiative)
 
Mitglied seit
26 Jun 2009
Beiträge
84
Gefällt mir
4
Das hat mit nem Internetanschluß weniger zu tun. Der persönliche Kontakt, die Gespräche, das Weiterhelfen in bestimmten Dingen ist für mich persönlich hilfreich.
Ich kann nur für mich selbst sprechen.
Natürlich mag es für andere Menschen ganz anders aussehen und viele fühlen sich sicher abgezockt und ausgenutzt.
Meine Einstellung ist eine andere. Aber das soll eh jeder für sich selbst entscheiden. :icon_twisted:
 

Jürgen3

Elo-User/in

Mitglied seit
27 Jul 2008
Beiträge
446
Gefällt mir
171
Leider sind sehr viele Personen dabei, die es nicht mal hinbekommen, jeden Tag, geschweige denn pünktlich, zu erscheinen.
Wenn man erkrankt ist, bekommt man es in der Tat schlecht hin. Bei Krankheit wird immer die Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung verlangt.
Bei unentschuldigtem Fehlen hingegen wird der Teilnehmer spätestens nach dem 2.Vorfall aus der Maßnahme genommen. Und natürlich im Regelfall vom Jobcenter anschließend auch sanktioniert.

Weiterhin gibt es 80% der Leute, die den ganzen Tag Pause (von was auch immer :icon_neutral:) machen.
Also sind da 4/5 der Leute schlichtweg zu viel, wenn die Arbeit von 1/5 der 1-Euro-Jobber gemacht werden kann. Das wäre ja die Aufgabe der Dekra, die Teilnehmerzahl für ein überdimensioniertes Projekt entsprechend anzupassen. Das würde allerdings auch die vom Jobcenter gezahlten Monatspauschalen beeinflussen.

Auch die Chance zur Qualifizierung wird nur zu einem verschwindend geringen Teil genutzt.
Welche von der IHK oder irgendjemanden anerkannten qualifizierten, normierten Zertifikate werden da denn angeboten?
Damit meine ich ausdrücklich nicht die als Toilettenpapier verwendbaren, von der Dekra ausgestellten Wische für die erfolgreiche Teilnahme an einem Microsoft Word-Kurs für Anfänger.

Nein, ich arbeite nicht für die Dekra.
Warum musst du exta darauf hinweisen? Weil verächtlicher Ton, Geringschätzung der Teilnehmer, Schuldzuweisungen und realitätsferne Einschätzung der gebotenen Möglichkeiten so perfekt zur Dekra passen?
 

Rounddancer

Forumnutzer/in

Mitglied seit
30 Aug 2006
Beiträge
7.151
Gefällt mir
1.531
Also sind da 4/5 der Leute schlichtweg zu viel, wenn die Arbeit von 1/5 der 1-Euro-Jobber gemacht werden kann. Das wäre ja die Aufgabe der Dekra, die Teilnehmerzahl für ein überdimensioniertes Projekt entsprechend anzupassen. Das würde allerdings auch die vom Jobcenter gezahlten Monatspauschalen beeinflussen.
stimmt, so ein Ein-Euro-Jobber aufbewahrende Scheinfirma ist wie eine Legebatterie: Je mehr Hühner drin sind, desto mehr Geld kommt raus.
 
E

ExitUser

Gast
Nix zusätzlich. Die Tcs dienen dem Sammeln von Spielzeug für bedürftige Kinder und der Qualifizierung Langzeitarbeitsloser.
Leider sind sehr viele Personen dabei, die es nicht mal hinbekommen, jeden Tag, geschweige denn pünktlich, zu erscheinen.
Weiterhin gibt es 80% der Leute, die den ganzen Tag Pause (von was auch immer :icon_neutral:) machen.
Auch die Chance zur Qualifizierung wird nur zu einem verschwindend geringen Teil genutzt.
Nein, ich arbeite nicht für die Dekra.
Na ja, für 1,50 Euro den Job zu machen, welche Festangestellte für 1.500 Euro+ machen, da wäre meine Motivation auch Richtung Null.

Chance zur Qualifizierung bei den Billigkursen, ja nee iss klar.

Bin ich auch. Ich nutze die bei der PL vorhandenen Kontakte und erfahre jede Unterstützung die ich nur haben mag.:icon_daumen:
Ich brauche nur zu fragen. :icon_twisted:
Und genau das macht einen Unterschied: fragen heisst Eigeninitiative zeigen.:icon_klatsch:
Für viele sehr schwer......:icon_neutral:
Also viele nervt es auch, wenn man zu viel fragt.
 
Mitglied seit
26 Jun 2009
Beiträge
84
Gefällt mir
4
Welche Festangestellte?
Es handelt sich um ein soziales Projekt. Da gibts keine Festangestellten.


Na ja, für 1,50 Euro den Job zu machen, welche Festangestellte für 1.500 Euro+ machen, da wäre meine Motivation auch Richtung Null.

Chance zur Qualifizierung bei den Billigkursen, ja nee iss klar.



Also viele nervt es auch, wenn man zu viel fragt.
 
Mitglied seit
26 Jun 2009
Beiträge
84
Gefällt mir
4
Ich muss 3 Zeichen eingeben.


Wenn man erkrankt ist, bekommt man es in der Tat schlecht hin. Bei Krankheit wird immer die Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung verlangt.

Und? Das ist ja normal! Wenn man wirklich krank ist und nicht nur faulkrank, kann man auch ne AU bringen.
Ist bei jeder Firma Gang und Gäbe, Dekra Hin oder Her.


Bei unentschuldigtem Fehlen hingegen wird der Teilnehmer spätestens nach dem 2.Vorfall aus der Maßnahme genommen. Und natürlich im Regelfall vom Jobcenter anschließend auch sanktioniert.
Bei unentschuldigtem Fehlen würde man auch einen "richtigen" Job irgendwann verlieren. Also, weswegen soll das so besonders sein?

Also sind da 4/5 der Leute schlichtweg zu viel, wenn die Arbeit von 1/5 der 1-Euro-Jobber gemacht werden kann. Das wäre ja die Aufgabe der Dekra, die Teilnehmerzahl für ein überdimensioniertes Projekt entsprechend anzupassen. Das würde allerdings auch die vom Jobcenter gezahlten Monatspauschalen beeinflussen.

Das stimmt! :icon_twisted: :icon_klatsch:

Welche von der IHK oder irgendjemanden anerkannten qualifizierten, normierten Zertifikate werden da denn angeboten?
Damit meine ich ausdrücklich nicht die als Toilettenpapier verwendbaren, von der Dekra ausgestellten Wische für die erfolgreiche Teilnahme an einem Microsoft Word-Kurs für Anfänger.

Die Kurse, die man sich in Absprache mit der Projektleitung aussucht. :icon_knutsch: Wenn man nachfragt, gibts auch die Möglichkeit, andere und bessere Kurse zu machen. :icon_daumen:
Man muss nur eines tun:
fragen und Initiative zeigen (ich wiederhole mich, aber so isses nun mal, zumindest was meine Erfahrug angeht)


Warum musst du exta darauf hinweisen? Weil verächtlicher Ton, Geringschätzung der Teilnehmer, Schuldzuweisungen und realitätsferne Einschätzung der gebotenen Möglichkeiten so perfekt zur Dekra passen?

Nein, weil ich dämliche Kommentare vermeiden wollte. Ist nicht geglückt. :icon_neutral:
Wo sind verächtlicher Ton und Geringschätzung der Teilnehmer? :icon_kinn:

Ich kann es nicht finden. Oh, vielleicht weil ich gesagt hab, man solle Eigeninitiative zeigen? Oder weil ich feststellte, daß einige Leute den ganzen Tag Pause machen?
Sorry, das sind (traurige) Fakten.
(die zum Image der Arbeitslosen prima beitragen!)
 
Mitglied seit
26 Jun 2009
Beiträge
84
Gefällt mir
4
KLar kann das passieren. Aber dann muss man eben hartnäckig bleiben! :icon_eek: Für mich persönlich stand immer fest:
ich hab Ziele und die erreiche ich! Und dazu hole ich mir die Hilfe die ich kriegen kann. Und zwar mit Nachdruck.

Also viele nervt es auch, wenn man zu viel fragt.
 
Mitglied seit
28 Sep 2011
Beiträge
958
Gefällt mir
514
Irgendwie hab ich das Gefühl, dass "Arbeitssuche2009" entweder vom Arbeitsamt beauftragt wurde, das ganze System schönzureden, oder entsprechend für diesen Maßnahmeträger (oder einem verwandten davon) als Festangestellte tätig ist und hier ein Image besser polieren möchte, das gar nicht existiert :biggrin:

Fakt ist, dass diese Maßnahmen, und das belegen zahlreiche Studien, auf dem Arbeitsmarkt NICHTS bringen, aber auch gar NICHTS. Es ist reine Beschäftigungstherapie und dass die Leute hier keine Motivation haben, wenn sie ohne Bezahlung arbeiten müssen, während der Maßnahmenträger sich eine goldene Nase dabei verdient, je mehr "Hühnchen dieser in seinen Stall steckt".
Dass die Leute nicht sonderlich engagiert sind, ist nicht nur nachvollziehbar, sondern völlig legitimer passiver Widerstand.

ARD-exclusiv: Die Armutsindustrie [1/3] - YouTube
Hartz IV und seine sinnlos Mass nahmen - YouTube

Oder einfach mal bei youtube als Suchbegriff eingeben: "Armutsindustrie" - gibt ja inzwischen zahlreiche Dokumentationen zu dem Thema.

@ Arbeitssuche2009
Du redest davon, dass Du in der Maßnahme von vielem profitierst, und dass Du bessere Kurse bekämst als auf dem Niveau "Word-Kurs für Anfänger".
Möchtest Du das bitte genauer ausführen?
Denn das bisher gesagte ist eher ohne weiteren Inhalt, einfach nur eine bloße Darstellung, wie toll das ist ohne Ausführung, was denn nun eigentlich toll ist.
 
Mitglied seit
17 Jan 2012
Beiträge
30
Gefällt mir
9
In Bad Harzburg gibt es nun seit kurzem auch so eine "Toys Company" mit 30 Teilnehmern!

Respekt, das sind eine Menge Leute für eine Rentnerstadt und eine Region die ständig darüber jammert das die jungen Leute wegziehen.

Ich wette das man in 2 Jahren dann plötzlich verblüfft feststellt das sich soetwas hier in der Region gar nicht lohnt und schlecht angenommen wird. Aber immerhin, was bekommt man für so einen 1 Euro Sklaven im Monat vom Amt?
Sicher doch auch so um die 500 Euro, das macht dann bei 30 Opfern mal eben 15.000 Euronen...
 

hoppelhase

Elo-User/in

Mitglied seit
22 Nov 2010
Beiträge
12
Gefällt mir
2
Hey DeppvomDienst,

es ist doch gut, wenn die Sache Arbeitssuche was gebracht hat.

Auch ich habe zwei Kurse bekommen, die im Lebenlslauf was nutzen. Aber ohne den Artikel im Spiegel hätten sie mir das nicht gegeben.

Obwohl die Ein-Euro-Jobber nur Kurse bekommen, wenn sowieso Plätze frei sind, sind sie damit sehr knauserig.
 

woolfman67

Elo-User/in

Mitglied seit
23 Mai 2012
Beiträge
1
Gefällt mir
1
Was die meisten Leute Hier schreiben,stimmt nur bedingt.Ich selber habe 18 Monate in der Toys München als 1 Euro Jobber gearbeitet.
Die Initiative ging von MIR aus,als damal gerade trocken gewordener Alkoholiker,hätte ich auf dem ersten Arbeitsmarkt gar keine Chance gehabt.Ich musste für mich erst mal wieder lernen,mit Menschen gemeinsam zu arbeiten und umzugehen.
Das ist genau der Punkt,den die meisten ausenstehenden "normalen"Leute nicht begreifen können,weil sie es nie selbst erlebt haben,ganz unten zu sein.
Ich habe in meiner Zeit bei der Toys Menschen gesehen die wirklich gestunken haben weil sie nicht fähig waren sich um ihre eigene Hygiene zu kümmern.Oder andere deren IQ bei 50 lagen.Ich könnte noch lange weitere Schiksale anführen die in ihrer Problematik alle extrem schwierig waren und sind.
Für diese Menschen sollte der 2te und 3te Arbeitsmarkt da sein um sie BUCHSTÄBLICH an der Hand zu nehmen und sie ganz langsam wieder an das Leben heran zu führen.
Und genau da fängt dann auch das Problem an.
Es ist ein offenes Geheimnis,das die Träger solcher Projekte,Geld damit verdinen wollen,wirft es kein Geld ab,wird es geschlossen.
Die Toys München ist da eine sehr angenehme Ausnahme,bei der das Niveau auch deutlich höher liegt als in den anderen Bundesländern,was sich auch in der Tatsache wiederspiegelt,das München NICHT geschlossen wird,sondern mit einem anderen Träger weiter macht.
Das was wirklich schief läuft ,ist die Ausbeutun von Arbeitslosen zur "Schönung"der AL-Quote.
Mag sein das ich Glück hatte,aber ich weiß nicht wo ich heute währe wen ich nicht die Chance in der Toys München bekommen hätte.

In diesem Sinne...alles wird gut.
 

hartz5

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
28 Jan 2010
Beiträge
4.490
Gefällt mir
1.591
In diesem Sinne...alles wird gut.
Klar, für den Münchener Träger, der weiterhin die Fördergelder kassiert...

Sorry, aber die Argumente, die Du aufführst sind absurd.

Niemand, der schon unten ist, sollte sich bei solchen "Maßnahmen" noch weiter erniedrigen, besonders dann nicht, wenn er nicht mal in der Lage ist, zu erkennen, was mit ihm gemacht wird.....

Sorry, aber anderen ihren niedrigen IQ ausgerechnet in einer Lobrede auf die TC vorzuwerfen ist mehr als bizarr.
 

Emma13

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Jul 2007
Beiträge
1.489
Gefällt mir
146
@ woolfman ....


Wow - 18 Monate in der "Stofftier-Waschanlage" - das nenne ich doch mal Durchhaltevermögen .... :cool:

Man kann sich in dieser Hinsicht - gerade, wenn man durch besondere persönliche Umstände bedingt in eine solche "Einrichtung" gelangt ist - auch alles schönreden :biggrin:

Wo ist übrigens dein Platz auf dem 1. Arbeitsmarkt, den die "Toys" immer so gern propagiert ? :icon_kinn:

Grüße - Emma
 

Rounddancer

Forumnutzer/in

Mitglied seit
30 Aug 2006
Beiträge
7.151
Gefällt mir
1.531
Für diese Menschen sollte der 2te und 3te Arbeitsmarkt da sein um sie BUCHSTÄBLICH an der Hand zu nehmen und sie ganz langsam wieder an das Leben heran zu führen.
Ja, für diese Menschen wäre das nötig und macht auch z.T. Sinn.
Bloß haben die von den JC nicht nur solche Menschen da hineingesteckt, sondern auch ganz normale, leistungsfähige dort (ver)gammeln lassen. Menschen, die nur eines echt gebraucht hätten und oft noch immer brauchen: Einen regulären, passenden, ordentlich bezahlten und -geführten unbefristeten Arbeitsplatz.
 

Claudia61

Elo-User/in

Mitglied seit
8 Okt 2011
Beiträge
14
Gefällt mir
0
Danke für Eure Antworten

Danke Euch allen ganz herzlich für die Stellungnahme. Ja, ich denke, der Schrieb mit der Stellenbeschreibung der Toys Company wird dann heute im Briefkasten liegen, mir ist schon ganz schlecht.

Es ist auch so, dass es meiner Arbeitsvermittlerin wohl völlig egal war, in welchem 1-€-Job ich verschwinde, ich konnte es mir aussuchen.

Merke aber, dass alles der gleiche Mist ist und man einfach nur versuchen kann, das heil zu durchlaufen. Ich hoffe nur, dass nach diesem halben Jahr nicht schon gleich wieder der nächste 1-€-Job im Briefkasten liegt, das habe ich nämlich bei einem Bekannten erlebt, der recht lange als Möbelpacker arbeitete in so einem Job für 1,50 € die Stunde (Möbellager alte Möbel), kaum war die Zeit abgelaufen, lag wieder der nächste Job im Briefkasten und er mußte in die Garten- und Landschaftspflege.

Was mich fertig macht ist, dass man nirgendwo richtig arbeiten kann, sodass es sich auch lohnt, dort jeden Tag hinzugehen. Es gibt dort kaum was zu tun, jeder intelligente Mensch wird in diesen 1-€-Jobs irre. Man wird gezwungen, seine Zeit abzusitzen, das finde ich total schlimm, und dann auch noch für so viele Monate! Über den Hintergrund, auf dem diese Arbeit entsteht und für was sie sich ausgibt, mag man gar nicht nachdenken, weil dann erst recht Depressionen entstehen.

Mein Arbeitsvermittler sagte mir klipp und klar: "Tja, rumsitzen werden sie überall nur .... "
 

Emma13

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Jul 2007
Beiträge
1.489
Gefällt mir
146
AW: Danke für Eure Antworten

Danke Euch allen ganz herzlich für die Stellungnahme. Ja, ich denke, der Schrieb mit der Stellenbeschreibung der Toys Company wird dann heute im Briefkasten liegen, mir ist schon ganz schlecht.

Es ist auch so, dass es meiner Arbeitsvermittlerin wohl völlig egal war, in welchem 1-€-Job ich verschwinde, ich konnte es mir aussuchen.

Merke aber, dass alles der gleiche Mist ist und man einfach nur versuchen kann, das heil zu durchlaufen. Ich hoffe nur, dass nach diesem halben Jahr nicht schon gleich wieder der nächste 1-€-Job im Briefkasten liegt, das habe ich nämlich bei einem Bekannten erlebt, der recht lange als Möbelpacker arbeitete in so einem Job für 1,50 € die Stunde (Möbellager alte Möbel), kaum war die Zeit abgelaufen, lag wieder der nächste Job im Briefkasten und er mußte in die Garten- und Landschaftspflege.

Was mich fertig macht ist, dass man nirgendwo richtig arbeiten kann, sodass es sich auch lohnt, dort jeden Tag hinzugehen. Es gibt dort kaum was zu tun, jeder intelligente Mensch wird in diesen 1-€-Jobs irre. Man wird gezwungen, seine Zeit abzusitzen, das finde ich total schlimm, und dann auch noch für so viele Monate! Über den Hintergrund, auf dem diese Arbeit entsteht und für was sie sich ausgibt, mag man gar nicht nachdenken, weil dann erst recht Depressionen entstehen.

Mein Arbeitsvermittler sagte mir klipp und klar: "Tja, rumsitzen werden sie überall nur .... "
Nun Claudia - dann wird es eben Zeit, sich zu wehren - sich keine EGV aufdrängen lassen, die nicht deiner Vorstellung entspricht, sich über die Zusätzlichkeit und Wettbewerbsverdrängung von 1-Euro-Jobs informieren und umfassende Aufklärung darüber vom JC fordern .... :biggrin:

Natürlich ist verständlich, dass man Angst vor Sanktionen hat, aber das Selbstwertgefühl sollte einem wichtiger sein, als sich von einer Aufbewahrungsmaßnahme zur anderen zu hangeln .... dann kann man sich auch ehrenamtlich irgendwo engagieren, das schützt ggf. auch vor derart überflüssigem - oder eben der SB einen entsprechenden Vorschlag für eine sinnvolle Weiterbildung machen und dann auch darauf bestehen :icon_party::icon_kinn:

Grüße - Emma
 

Rounddancer

Forumnutzer/in

Mitglied seit
30 Aug 2006
Beiträge
7.151
Gefällt mir
1.531
AW: Danke für Eure Antworten

Mein Arbeitsvermittler sagte mir klipp und klar: "Tja, rumsitzen werden sie überall nur .... "
Und das ist auch gut so. Denn solche Jobs mit Mehraufwandsentschädigung dürfen ja anderen Gewerken keine Arbeit wegnehmen, Arbeit, die regulär zu bezahlen wäre und dann, wenn wir nicht alle aufpassen, durch Ein-Euro-Jobber ersetzt wird.

MAE-Jobs müssen gemeinnützig und zusätzlich sein. Also der Heizer auf der E-Lok, der Aufzugsführer im Selbstbedienungsaufzug, und so weiter...
Leider ist es oft nicht so, das, was nach der Erleichterung der Minijobs geschah, daß dann erst drei, dann zwei Minijobber einen Vollzeitarbeitsplatz ersetzen (heute vielfach u.a. im Handel), das war und ist nämlich bei Ein-Euro-Jobs auch im Wachsen, denken wir an die Krankenhaus-Pforte, wo ein Pförtner durch drei EEJ-ler ersetzt wurden, und so weiter.
 

warpcorebreach

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Feb 2009
Beiträge
1.905
Gefällt mir
459
AW: Danke für Eure Antworten

Und das ist auch gut so. Denn solche Jobs mit Mehraufwandsentschädigung dürfen ja anderen Gewerken keine Arbeit wegnehmen, Arbeit, die regulär zu bezahlen wäre und dann, wenn wir nicht alle aufpassen, durch Ein-Euro-Jobber ersetzt wird.

MAE-Jobs müssen gemeinnützig und zusätzlich sein. Also der Heizer auf der E-Lok, der Aufzugsführer im Selbstbedienungsaufzug, und so weiter...
Leider ist es oft nicht so, das, was nach der Erleichterung der Minijobs geschah, daß dann erst drei, dann zwei Minijobber einen Vollzeitarbeitsplatz ersetzen (heute vielfach u.a. im Handel), das war und ist nämlich bei Ein-Euro-Jobs auch im Wachsen, denken wir an die Krankenhaus-Pforte, wo ein Pförtner durch drei Ein-Euro-Job-ler ersetzt wurden, und so weiter.

und deshalb sind diese 1 euro jobs per definition eigentlich schon unsinn. die sachen die gebraucht werden dürfen nicht gemacht werden und die die nicht gebraucht werden die werden jetz gemacht weil irgendjemand sich damit ne goldenen nase verdienen möchte oder es wird halt wirklich rumgesessen weil geld gibts trotzdem.
ich kenne jetz die hintergründe der damaligen abm nicht im detail und da wurde auch viel schindluder mit getrieben aber immerhin gabs dort auch mehr kohle für.das geld müssten nicht die maßnahmeträger kriegen, zumindest nicht in der höhe das das es atraktiv wird die leute rumsitzen zu lassen sondern das doch irgendwie wichtige dinge realisiert werden. per definition kann ich mir aber nicht vorstellen was das sein sollte. auf jeden fall müsste der jobber die kohle bekommen, ganz klar. auch wenns nur für die statistik wäre aber die leute würden doch mit kusshand kommen.
 

xyz345

Forumnutzer/in

Mitglied seit
29 Jun 2012
Beiträge
1.431
Gefällt mir
308
Niemand wird gezwungen, dort mitzumachen.
Freilich tun die Jobcenter immer so, als ob wir das müssten. FALSCH! :icon_evil:

Im Zweifelsfalle hingehen, aber den Vertrag mit dem Unsozial-Maßnahme-Steuergeld-Abzocker nicht unterschreiben.
Wir haben Vertragsfreiheit!
Niemand kann uns zwingen, diese Abzock-Zwangsarbeit zu unterschreiben! :icon_evil:

Also: Wer da mitmacht, darf sich freuen über das lächerliche Schmerzensgeld, aber dann nicht rummeckern! Gell?! :biggrin:
 
Mitglied seit
26 Jun 2009
Beiträge
84
Gefällt mir
4
AW: Danke für Eure Antworten

Danke Euch allen ganz herzlich für die Stellungnahme. Ja, ich denke, der Schrieb mit der Stellenbeschreibung der Toys Company wird dann heute im Briefkasten liegen, mir ist schon ganz schlecht.
Mir wäre nicht schlecht, sondern ich würde mich freuen. Ich bedaure es sehr, daß es die Toys nicht mehr gibt.

Es ist auch so, dass es meiner Arbeitsvermittlerin wohl völlig egal war, in welchem 1-€-Job ich verschwinde, ich konnte es mir aussuchen.
Ich würde mich freuen, wenn ich mir –auch wenn es nur ein 1-Euro-Job ist- eine Beschäftigung aussuchen könnte.
Bei mir war es mal so, daß ich mich mit mehreren Mitbewerbern um eine 1-Euro-Stelle regelrecht „bewerben“ musste. Das finde ich dann weit übertrieben.

Merke aber, dass alles der gleiche Mist ist und man einfach nur versuchen kann, das heil zu durchlaufen.
Mit dieser Einstellung wird natürlich jeder Tag zur Qual. Ich habe gelernt: wenn man aufhört, dagegen zu kämpfen, wird es wesentlich leichter. Mit einer grundsätzlich positiveren Einstellung wird das ganze Leben leichter.

Ich hoffe nur, dass nach diesem halben Jahr nicht schon gleich wieder der nächste 1-€-Job im Briefkasten liegt, das habe ich nämlich bei einem Bekannten erlebt, der recht lange als Möbelpacker arbeitete in so einem Job für 1,50 € die Stunde (Möbellager alte Möbel), kaum war die Zeit abgelaufen, lag wieder der nächste Job im Briefkasten und er mußte in die Garten- und Landschaftspflege.
Kann man denn auch einen 1-Euro-Job nicht ablehnen? Ich hab bisher die Erfahrung gemacht, daß ich auch Nein sagen durfte, wenn es so ganz und gar nicht in Frage kam.
Allerdings warte ich auch nicht, bis ich irgendwo hingenötigt werde, sondern kümmere mich aktiv selbst drum. Stichwort Eigeninitiative. Aber das hatten wir ja schon. ;-)

Was mich fertig macht ist, dass man nirgendwo richtig arbeiten kann, sodass es sich auch lohnt, dort jeden Tag hinzugehen. Es gibt dort kaum was zu tun, jeder intelligente Mensch wird in diesen 1-€-Jobs irre. Man wird gezwungen, seine Zeit abzusitzen, das finde ich total schlimm, und dann auch noch für so viele Monate! Über den Hintergrund, auf dem diese Arbeit entsteht und für was sie sich ausgibt, mag man gar nicht nachdenken, weil dann erst recht Depressionen entstehen.
Jeder intelligente Mensch wird in diesen 1-€-Jobs irre? Meinst Du damit daß jemand, der nicht „irre wird“, irgendwie doof ist?

Wieso sollte man in Depressionen verfallen? Man verfällt ja auch nicht in Depris, weil Kosmetika an Tieren getestet wird und diese dafür leiden oder weil Kinder 10 Stunden am Tag für ein paar Cent T-Shirts herstellen. Klar macht es traurig. Aber deswegen depressiv werden?

In der Toys wo ich gearbeitet habe – ja ich habe gearbeitet, dort-
war immer genug zu tun. Einige Leute waren aktiv, die meisten sind in ihren alten Verhaltensweisen hängen geblieben: Nichts Tun. Aber diejenigen, die aktiv waren, hatten jeden Tag etwas sehr Wichtiges: eine in ihren Augen sinnvolle Beschäftigung. Und Struktur im Tag.

Mein Arbeitsvermittler sagte mir klipp und klar: "Tja, rumsitzen werden sie überall nur .... "
Na da haben die auch schon sehr resigniert. Viele 1-€-Jobber sitzen ja auch herum. Ich persönlich finde, man soll eben nicht alle über einen Kamm scheren.
Mit anderen Worten: statt sich über die Menschen zu ärgern, die auch in einem 1-Euro-Job Nichts tun, sollte man denen die aktiv werden und mit arbeiten oder zumindest sich Mühe geben, loben und sie fördern.
Nur zuhause oder in einem 1-Euro-Job sitzen und auf ein Wunder hoffen, hat noch nie etwas gebracht. Eigeninitiative ist gefragt. (Aber das hatten wir ja schon, hihi)
 
E

ExitUser

Gast
Nur mal so arbeitssuchend 2009 , wenn du so toll aktiv bist, hast du sicherlich schon eine guten Job auf dem ersten Arbeitsmarkt gefunden. Falls nicht liegt es sicherlich an dir, an wenn denn sonst.

Da scheinen ja die tollen Massnahmen nicht gefruchtet zu haben, ich bin mir aber sicher, du findesst noch die richtige Massnahme oder Sie findet dich.
 

hartz5

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
28 Jan 2010
Beiträge
4.490
Gefällt mir
1.591
Nur mal so arbeitssuchend 2009 , wenn du so toll aktiv bist, hast du sicherlich schon eine guten Job auf dem ersten Arbeitsmarkt gefunden. Falls nicht liegt es sicherlich an dir, an wenn denn sonst.

Da scheinen ja die tollen Massnahmen nicht gefruchtet zu haben, ich bin mir aber sicher, du findesst noch die richtige Massnahme oder Sie findet dich.
Vllt ist er ja festangestellter Aufseher bei der Dekra ?!?!?! für 1,50 Euro die Stunde ?!?!?!?

Arbeitssuche2009 zeigt uns wieder....ohne Hirnbenutzung lebt es sich leichter.....

Wer Ein-Euro-Jobs doof findet, hat resigniert....so einfach kann das Leben sein...Ein-Euro-Jobs für alle !!!! :icon_party:
 
E

ExitUser

Gast
Welche Qualifizierungen meist du eigentlich, Arbeitssuche2009 ? Dieses "Modul" aller 1€-Jobs wird nämlich von den meisten Maßnahmeträgern großzügig übergangen oder -falls überhaupt- mit sinnlosen Alibi-"Kursen" (sowas wie Word für Anfänger oder Stellensuche via Internet) abgetan.

Einer der offiziellen Rahmenbedingungen von 1€-Jobs ist es ja,daß die Art der Tätigkeit zu den Qualifikationen des Teilnehmers passen sollen und ihn bei der Wiedereingliederung in den Arbeitsmarkt unterstützen sollen. Nun, gerade bei Sachen wie der Toys Company sieht man ebendiese Bedingungen aber nicht erfüllt. Welche Qualifikation sollte z.B. jemand mitbringen, der monatelang Stofftiere wäscht oder das selbe Puzzle zum x.Mal durch Zusammensetzen (!) auf Vollständigkeit überprüft ? Und inwiefern helfen diese Tätigkeiten einem normalen 1€-Jobber (und damit meine ich nicht irgendwelche Alkis,sondern den großen Rest der Teilnehmer) wieder in Arbeit zu kommen ? Die Jobs, bei denen man solche Kenntnisse braucht, halten sich doch arg in Grenzen. Und ich hab auch noch keinen Chef erlebt, der gesagt hat "Der ist zwar schon 10 Jahre arbeitslos, aber er kann Teddys flicken...den stell ich als Buchhalter ein!".
 

hartz5

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
28 Jan 2010
Beiträge
4.490
Gefällt mir
1.591
.

Einer der offiziellen Rahmenbedingungen von 1€-Jobs ist es ja,daß die Art der Tätigkeit zu den Qualifikationen des Teilnehmers passen sollen und ihn bei der Wiedereingliederung in den Arbeitsmarkt unterstützen sollen.
Nun ja, als H4E biste ja eh nur noch ungelernt und (aber das sagt ja keiner offiziell) zu nix mehr zu gebrauchen...darum hat ein Teilnehmer auch keine Qualifikationen mehr, nach denen sich der MT richten muss...das hat schon Kalkül...als Teil der Erwerbslosen-Industrie.....
 

hartz5

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
28 Jan 2010
Beiträge
4.490
Gefällt mir
1.591
"Der ist zwar schon 10 Jahre arbeitslos, aber er kann Teddys flicken...den stell ich als Buchhalter ein!".
Warte ein wenig, dann gibts bestimmt noch ne Geschichte von vllt einer wunderschönen schwäbischen Witwe, der genau das passiert ist......
 

xyz345

Forumnutzer/in

Mitglied seit
29 Jun 2012
Beiträge
1.431
Gefällt mir
308
AW: Danke für Eure Antworten

Mit dieser Einstellung wird natürlich jeder Tag zur Qual. Ich habe gelernt: wenn man aufhört, dagegen zu kämpfen, wird es wesentlich leichter. Mit einer grundsätzlich positiveren Einstellung wird das ganze Leben leichter.
Tschakka! Du schaffst es! :biggrin:
Mit Freude in den Viehwaggon und ab in die Zwangsarbeit! :icon_party:
Arbeit macht frei!


:icon_twisted: (Heute ist Aufseher-Treffen - deshalb!)
 
E

ExitUser

Gast
AW: Danke für Eure Antworten

Ich würde mich freuen, wenn ich mir –auch wenn es nur ein 1-Euro-Job ist- eine Beschäftigung aussuchen könnte.
Bei mir war es mal so, daß ich mich mit mehreren Mitbewerbern um eine 1-Euro-Stelle regelrecht „bewerben“ musste. Das finde ich dann weit übertrieben.

Gab bei uns auch mal die Situation, dass sich die Leute rissen, in einer gewissen Einrichtung arbeiten zu können. Denn dort hat es Spaß gemacht, es hat der Zielgruppe geholfen, die sonst sehen müssten, wo sie bleiben, doch leider bekommt diese Einrichtung, die wirklich gemeinnützig ist, keine 1 Euro Jobber mehr und die Zuschüsse werden auch immer weiter zurückgefahren. Evtl. sind inzwischen sogar schon Leute entlassen worden. Letztes Jahr stand dies jedenfalls im Raum, was ich sehr bedauere, denn solch eine Einrichtung gibt es in ganz Deutschland nicht und die Zielgruppe liebt diese Einrichtung.

Von was ich rede? Vom FEZ.

Mit dieser Einstellung wird natürlich jeder Tag zur Qual. Ich habe gelernt: wenn man aufhört, dagegen zu kämpfen, wird es wesentlich leichter. Mit einer grundsätzlich positiveren Einstellung wird das ganze Leben leichter.

Manchmal muss man kämpfen. Eine reine positive Einstellung gibt es nicht und selbst wenn man alles mitmacht, wird einem das Elo Leben zur Hölle gemacht. Selbst wenn man versucht, etwas positives zu bewegen, ja, auch in Ein Euro Jobs... wie ich selbst feststellen musste. Aber das ist ne andere Sache.

Kann man denn auch einen 1-Euro-Job nicht ablehnen? Ich hab bisher die Erfahrung gemacht, daß ich auch Nein sagen durfte, wenn es so ganz und gar nicht in Frage kam.
Allerdings warte ich auch nicht, bis ich irgendwo hingenötigt werde, sondern kümmere mich aktiv selbst drum. Stichwort Eigeninitiative. Aber das hatten wir ja schon. ;-)

Man kriegt Ärger, weil man zugewiesen wird. Rennereien... Aber viele machen das, weil die 170-180 Euro mehr im Monat eine Menge Geld sind.

Jeder intelligente Mensch wird in diesen 1-€-Jobs irre? Meinst Du damit daß jemand, der nicht „irre wird“, irgendwie doof ist?

Es gibt positive Dinge: Man kommt raus, man hat wieder einen festen Rhythmus, man verdient sich was dazu.
Aber es kann auch viele negative Dinge geben, wenn es der MT so will. (Auch wenn gar kein Grund vorhanden ist, aber bei gewissen Leuten reicht es schon, wenn die nur mal mit den Augen klimpern.)

Wieso sollte man in Depressionen verfallen? Man verfällt ja auch nicht in Depris, weil Kosmetika an Tieren getestet wird und diese dafür leiden oder weil Kinder 10 Stunden am Tag für ein paar Cent T-Shirts herstellen. Klar macht es traurig. Aber deswegen depressiv werden?

Depressiv vielleicht nicht, aber die Nerven können blank liegen. Kommt immer aufs Umfeld an bzw. bei einer MAE auf den Chef und die anderen Mitstreiter.

In der Toys wo ich gearbeitet habe – ja ich habe gearbeitet, dort-
war immer genug zu tun. Einige Leute waren aktiv, die meisten sind in ihren alten Verhaltensweisen hängen geblieben: Nichts Tun. Aber diejenigen, die aktiv waren, hatten jeden Tag etwas sehr Wichtiges: eine in ihren Augen sinnvolle Beschäftigung. Und Struktur im Tag.

Wurden die Spielzeuge wenigstens verschenkt an Kinder? Falls nein, sehe ich keine Zusätzlichkeit, wenn sie damit noch Geld gemacht haben.

Na da haben die auch schon sehr resigniert. Viele 1-€-Jobber sitzen ja auch herum. Ich persönlich finde, man soll eben nicht alle über einen Kamm scheren.

Es gibt auch viele, die aus gesundheitlichen Gründen gar nicht können und dann die wenigen Exemplare, die selbst ich sofort auf 0 setzen würde. Falls mich hier jemand verurteilen will: Die Frau war nicht nur faul, aber ich wills nicht weiter erläutern.

Mit anderen Worten: statt sich über die Menschen zu ärgern, die auch in einem 1-Euro-Job Nichts tun, sollte man denen die aktiv werden und mit arbeiten oder zumindest sich Mühe geben, loben und sie fördern.

Man sollte versuchen, zu allen fair zu sein und sie wie Menschen zu behandeln. Doch einige MTs können das nicht.

Nur zuhause oder in einem 1-Euro-Job sitzen und auf ein Wunder hoffen, hat noch nie etwas gebracht. Eigeninitiative ist gefragt. (Aber das hatten wir ja schon, hihi)
Welche Eigeninitiative? Es gibt nicht genug Arbeitsstellen für Jobsuchende. Selbst inkl. aller Sklavenbuden und Callcenter.
 

Sonntagsmaja

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Jul 2005
Beiträge
1.446
Gefällt mir
768
"Ich habe gelernt: wenn man aufhört, dagegen zu kämpfen, wird es wesentlich leichter. Mit einer grundsätzlich positiveren Einstellung wird das ganze Leben leichter"
Jo. Genau das erwartet auch der Veranstalter einer Kaffeefahrt von seiner Kundschaft wenn er den armen Rentnern überteuerte Rheumadecken aufschwatzt.

Motto: Think positiv.
 
E

ExitUser

Gast
@ Bethany,

1.die Dekra ist nicht gemeinnützig weil eine GmbH.

2. hat die Dekra pro MAE Teilnehmer mind. 500 Euro bekommen, jetzt nur noch 300 Euro

3. hat die Dekra eine eigene Zeitarbeitsfirma kan man hier nachlesen auch die anderen Unternehmensfelder: Dekra: DEKRA Arbeit Gruppe und ist in folgenden Ländern vertreten : Bosnia & Herzegovina
Czech Republic
Croatia
Germany
Hungary
Poland
Montenegro
Serbia
Slovakia
Spain
Turkey

Klingelt es da nicht ?

4. Dekra hat auch eine eigene Arbeitsvermittlung:

Dekra: Arbeitsvermittlung

5. Dekra wurde bester Arbeitgeber Deutschlands 2012

Wir sind stolz darauf, das Gütesiegel „Beste Arbeitgeber Deutschlands“ führen zu dürfen“, so Suzana Bernhard, Geschäftsführerin der DEKRA Arbeit Gruppe. „Die Auszeichnung bestätigt uns in unserem partnerschaftlichen Ansatz, unseren Mitarbeitern eine hohe Arbeitsplatzqualität zu bieten. Von zufriedenen Mitarbeitern profitieren natürlich in erster Linie unsere Kunden.“:icon_twisted:


Bei all diesen Guten Nachrichten ein Wunder das Arbeitssuchend 2009 und die anderen Toytrolle noch keinen festen Arbeitsplatz bekommen hat/haben... aber hey Dekra: Great Place to Work (Eigenaussage)
 
E

ExitUser

Gast
Ah okay. Also wirds verkauft. Und Dekra ist nicht gemeinnützig.

Dachte, mit Toys würde das extra laufen, damit bedürftige Kinder kostenlos Spielzeug bekommen.
 

xyz345

Forumnutzer/in

Mitglied seit
29 Jun 2012
Beiträge
1.431
Gefällt mir
308
Bei all diesen Guten Nachrichten ein Wunder das Arbeitssuchend 2009 und die anderen Toytrolle noch keinen festen Arbeitsplatz bekommen hat/haben... aber hey Dekra: Great Place to Work (Eigenaussage)
Wie Recht du doch hast?! :eek: :icon_daumen:
Mich wundert es auch immer, dass diese Typen immer noch arbeitslos hier und anderswo herumlümmeln und uns nerven. :icon_kinn:
Häh? Was stimmt denn da nicht? :confused:
 

Rosarot

Elo-User/in

Mitglied seit
14 Jun 2012
Beiträge
645
Gefällt mir
278
AW: Danke für Eure Antworten

Mit dieser Einstellung wird natürlich jeder Tag zur Qual. Ich habe gelernt: wenn man aufhört, dagegen zu kämpfen, wird es wesentlich leichter. Mit einer grundsätzlich positiveren Einstellung wird das ganze Leben leichter.
Aber das Zeugs, dass man rauchen, spritzen, schniefen oder sich einwerfen muss, um diesen Scheissegal-Zustand zu erreichen, kostet meistens viel und ist meistens illegal. Nicht jeder hat den verständnisvollen Psychiater an der Hand, der einem diesen Zustand auf Kosten der Krankenkasse ermöglicht. Oder kriegt man das jetzt vom JC beim Maßnahmenantritt als Bonus dazu?:icon_twisted:
Und komm mir jetzt nicht als Gegenargument mit buddhistischen Mönchen, die diesen Zustand ja auch erreichen. Die meditieren und geben nicht ihre Würde beim JC und MT ab und pinseln nicht irgendwelches Spielzeug an, damit die Dekra damit ein Geschäft macht.:biggrin:
 
E

ExitUser

Gast
@ Bethany Welche Eigeninitiative? Es gibt nicht genug Arbeitsstellen für Jobsuchende. Selbst inkl. aller Sklavenbuden und Callcenter.
Als Beispiel sei hier Hamburg genannt = Quelle Online " Hamburger Abendblatt "vom 01.08.2012

Arbeitslose = 72.653
Offene Stellen = 15.500

Wenn man die offenen Stellen auf 20.000 aufrundet und unterstellt das diese von heute auf morgen besetzt würden ; wären immer noch 52.653 ohne Arbeit .

Die meisten beziehen vermutlich H4 und stehen somit unter Hausarrest =" Knast mit Selbstverpflegung " .

Jeder Gefängnissinsasse kostet pro Tag ca. 100,00 € . Leben letztendlich auch nicht schlechter .
 

KristinaMN

Forumnutzer/in

Mitglied seit
6 Okt 2011
Beiträge
1.857
Gefällt mir
571
Die Mitarbeiter von Toys Company München wurden nur hingehalten: zwischenzeitlich wurde die Einrichtung Anfang Juli geschlossen.

Wahrscheinlich waren Dekra, Weißer Rabe, Caritas & Co. die Ausbeute nicht mehr hoch genug.

Und der Oberhammer: die riesigen Mengen von noch vorhandenen Spielsachen wurden an die Münchner Jobcenter kistenweise verteilt .... ich hätte :icon_neutral: können wie ich das mitbekommen habe.

Was man der Münchner Einrichtung wirklich zu Gute halten muss, dass hier wirklich versucht wurde den Menschen zu helfen und der menschliche Umgang toll war. :icon_daumen:
 

Feind=Bild

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
23 Jan 2010
Beiträge
3.480
Gefällt mir
367
Als Beispiel sei hier Hamburg genannt = Quelle Online " Hamburger Abendblatt "vom 01.08.2012

Arbeitslose = 72.653
Offene Stellen = 15.500

Wenn man die offenen Stellen auf 20.000 aufrundet ...
Oder auf 7.500 abrundet, weil es sich bei Vielen davon um die gleiche Stelle handelt, die von mehreren Zeitarbeitsklitschen ausgeschrieben wird und von denen darüberhinaus eine große Zahl gar nicht real existiert, sondern lediglich in einem Bewerberpool endet...
 

Jürgen3

Elo-User/in

Mitglied seit
27 Jul 2008
Beiträge
446
Gefällt mir
171
Komisch, anscheinend war die Performance der Toys Company München doch nicht so toll?

Die Toys München ist da eine sehr angenehme Ausnahme,bei der das Niveau auch deutlich höher liegt als in den anderen Bundesländern,was sich auch in der Tatsache wiederspiegelt,das München NICHT geschlossen wird,sondern mit einem anderen Träger weiter macht.
Leider wird es diesbezüglich wohl keine Aufklärung durch den One-Hit-Poster geben.
 

Sprotte

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
3 Mrz 2008
Beiträge
1.922
Gefällt mir
1.242
Juhu, ich darf wieder. Jedenfalls erstmal zum vorstellen antreten ...
....wenn du's nicht vermeiden kannst,mein lieber pagix,was ja im Bereich des Möglichen liegt,dann hoffe ich doch,das du dort alles auf "Herz und Nieren" prüfst.
Das Bundesministerium der Justiz war so nett,ein paar Sächelchen zusammen zu fassen : Ein Service des Bundesministeriums der Justiz

......sei ein aufmerksamer,linientreuer Bürger,der selbstverständlich nur zum Besten des AGs,alles bei den entsprechenden Behörden zur "Anzeige" bringt,was nicht ganz koscher ist.

Du wirst zwar keinen Orden bekommen......aber vielleicht Spass haben,falls das Unvermeidliche eintritt und du es nicht abwehren kannst.

LG Sp(r)öttchen :icon_mrgreen:
 

pagix

Elo-User/in
Mitglied seit
18 Jul 2005
Beiträge
467
Gefällt mir
63
Deine Tips kamen mir heute schonmal zu Ohr. Scheint wohl wirklich was dran zu sein sich linientreu zu verhalten und alles genau im Auge zu haben :)

Laut EGV nehme ich am Termin bei denen teil und sonst nichts weiter. Mal schauen, wird sicher lustig nach der Verarschung beim letzten mal. Müßte hier auch im Thread irgendwo stehen meine ich.
 

Sprotte

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
3 Mrz 2008
Beiträge
1.922
Gefällt mir
1.242
Deine Tips kamen mir heute schonmal zu Ohr. Scheint wohl wirklich was dran zu sein sich linientreu zu verhalten und alles genau im Auge zu haben :)
Sicher doch......besonders die Toiletten solltest du "im Auge" haben.Männlein und Weiblein auf einer einzigen....das geht gar nicht,sind die auch barierrefrei.......Fluchtwege,Brandschutztüren sind ebenfalls immens wichtig.Hängt das Schild der Genossenschaft auch gut sichtbar im hoffentlich vorhandenen Pausenraum.Muss das Gesetz zum Schutze der Jugend in der Öffentlichkeit womöglich auch gut sichtbar aufgehängt werden,weil es eventuell einen angeschlossenen gastronomischen Raum gibt.Gibt es Radios,Fernseher,PCs ... und werden dafür auch ganz bestimmt GEMA-Gebühren entrichtet,neben der GEZ......darf vielleicht gar kein "Gewinn" erwirtschaftet werden,seit neuestem gehört "nicht ohne mein Finanzamt" ja zum guten Ton.Fragen über Fragen.
Du siehst : Viel Arbeit für einen ehrenwerten Bürger,der weiß was er dem Staat und den anderen Bürgern schuldig ist......und der seine Zeit dort,falls sie ihm aufgenötigt wird,auch nützlich verbringen kann.Selbst wenn der AG "Massnahmeträger" das sicher anders sieht.Aber Gesetze sind nun mal Gesetze und etliche für ihn positive will der AG ja eingehalten wissen..........so what :icon_hmm:



....aber ich drück dir die "Flossen" das der MT dich nicht mag und auf deine "Mitarbeit" verzichtet :icon_hug:
 

pagix

Elo-User/in
Mitglied seit
18 Jul 2005
Beiträge
467
Gefällt mir
63
Alles Dinge die Beachtung finden werden wenn ich da antreten sollte. Im moment ist es nur das vorstellen ansich, mehr nicht.
Ein ferner Bekannte hat das auch so bei denen durchgezogen und darte an Tag 2 gleich wieder gehen... kam wohl nicht so gut an.
Aber als anständiger Bürger tut man was man tun muß :D
 

Sprotte

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
3 Mrz 2008
Beiträge
1.922
Gefällt mir
1.242
Aber als anständiger Bürger tut man was man tun muß :D
Genau das erwartet ja das JC und der MT von dir : .... tun was du tun musst.
Obwohl die darunter wohl etwas anderes verstehen,als du und ich :icon_pfeiff:

Erzählst du wie's ausgegangen ist ?
 

hartzerkaese

Elo-User/in
Mitglied seit
21 Nov 2008
Beiträge
350
Gefällt mir
138
Hallo lieber Pagix, darf ich mal fragen, wieso du eine EGV aktuell hast?
Selbst mein Anwalt meinte "ich habe noch nie eine sinnvoll gesehen". Geht auch ohne EGV und habe bisher auch keinen VA bekommen, scheint wohl nicht immer ein VA zu geben. Obwohl, scharf auf einen VA bin ich auch nicht. Muss dann ne Rennerei zum SG veranstalten o.ä. ...

MFG
HartzerKäse
 

pagix

Elo-User/in
Mitglied seit
18 Jul 2005
Beiträge
467
Gefällt mir
63
@sprotte,
mach ich - dauert aber noch 14 tage zum termin.

konnte die egv diesmal bedenkenlos unterschreiben, muß man halt abwegen ob oder ob nicht.
hatte auch nen sachkundigen beistand dabei der zustimmte.

einzige auflage ist halt den termin mitte mai bei toys wahrzunehmen, nix von wegen teilnahme etc.
 

KristinaMN

Forumnutzer/in

Mitglied seit
6 Okt 2011
Beiträge
1.857
Gefällt mir
571
Wer hat nun die Trägerschaft übernommen und wo/ab wann soll es wieder los gehen?

Meines Wissens wollte die Dekra nicht mehr mit dem JC zusammenarbeiten.
 

Sprotte

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
3 Mrz 2008
Beiträge
1.922
Gefällt mir
1.242
Gehe hin und tue also......isch 'ab vollstes Vertrauen zu dir : Du wirst das Ding schon wuppen.... :icon_mrgreen:

Viel Glück ;)
 

Nimschö

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Aug 2007
Beiträge
2.086
Gefällt mir
832
"Tschuldigung, bei der Vorstellung wieviel ungewaschene Finger dieses Puzzle schon Teil für Teil berührten mußte ich mich spontan übergeben. Leider war kein anderes Behältnis als der Puzzlekarton zur Hand. Selbigen habe ich Ihnen zur Kenntnis beigelegt..." :icon_mrgreen:
 

pagix

Elo-User/in
Mitglied seit
18 Jul 2005
Beiträge
467
Gefällt mir
63
War ein seltsamer Termin. Kam mir wie in einer Zeitbude vor, da sollte ich auch schon
so Bewerberbögen ausfüllen mit Name,Adresse,Kenntnisse, etc.

Außerdem hat man mich direkt mal eine halbe Std. warten lassen und private Telefonate vorgezogen.

Das ich 2007 schonmal da war und man mich fürchterlich verarscht hat wußte auch niemand mehr. Optisch hat sich rein gar nichts geändert in dem Laden, hatte sogar fast den Eindruck in die gleichen leuchtenden Mitarbeiteraugen zu schauen, die gelangweilt im Regen standen und rauchten ....

Viel schlauer bin ich nun allerdings auch nicht, die war wohl froh das ich wieder weg war.
 

Sprotte

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
3 Mrz 2008
Beiträge
1.922
Gefällt mir
1.242
War ein seltsamer Termin. Kam mir wie in einer Zeitbude vor, da sollte ich auch schon
so Bewerberbögen ausfüllen mit Name,Adresse,Kenntnisse, etc.
.....und ? Hast du ausgefüllt ?

Bewerberbogen...ich lach mich schlapp.Was soll der Unsinn,das ist keine Arbeit,kein Arbeitgeber...deshalb gibt es auch keinen ausgefüllten Bewerbungsbogen...wofür denn ?
Name und Adresse liegt dem Maßnahmeträger vor....mehr hat die nicht zu interessieren.


Also ausser Spesen,erstmal nix gewesen ?
 

pagix

Elo-User/in
Mitglied seit
18 Jul 2005
Beiträge
467
Gefällt mir
63
Ja, Name und Anschrift hab aufgeschrieben, kam glaube ich nicht so gut an.
Als ich nach dem Fahrgeld für heute fragte war die Stimmung ganz am Tiefpunkt.

Die privaten Telefonate wo sie über die krank geschriebenen herzog mißfielen mir aber am meisten, woher weiß ich das die das bei mir nicht auch so macht. unmöglich sowas.

Ja, ausser Spesen,erstmal nix gewesen - würde ich so sehen.
 

KristinaMN

Forumnutzer/in

Mitglied seit
6 Okt 2011
Beiträge
1.857
Gefällt mir
571
Die frühere Toys Company (Träger Dekra) heißt nun ToysProjekt und ist im Weißen Rabe soziale Betriebe und Dienste GmbH angegliedert/im Gebäude.

Adresse: Landsberger Str .146, 80339 München
Mo-Fr 10-18
Sa 10-16

Die Spielsachen sind für Kinder von Familien gedacht, die ALG II oder Grundsicherung beziehen.
 

#HIV#

Elo-User/in
Mitglied seit
10 Mai 2014
Beiträge
1.479
Gefällt mir
1.308
RTL deckt sinnloss Maßnahme der Agentur für Arbeit auf

Wenn ihr Zeit habt, aktuell läuft der Beitrag noch. Was wir wussten wir nun auch öffentlich gezeigt :D

Die Puzzle Maßnahme der Toys Company ist besonders lustig, Puzzlen für den Job :D
 

Anhänge

E

ExitUser

Gast
AW: RTL deckt sinnloss Maßnahme der Agentur für Arbeit auf

Das ist so seit es Harz4 gibt,
Schockierend! und es wird mal zeit das ALLES AN DIE ÖFFENDLICHKEIT KOMMT, Harz4 is fallin!!
 

Dagegen72

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Okt 2010
Beiträge
6.852
Gefällt mir
1.012
AW: RTL deckt sinnloss Maßnahme der Agentur für Arbeit auf

es muss vor allem deutlicher werden und die Leute selbstbewusster und angstbefreiter.

Der Psycho aus den eigenen Gedanken muss mal raus.

Zuletzt musste ich mir anhören: ach je, diese Leute, die sind so froh, wenn sie überhaupt arbeiten gehen können, wenn sie einen Mini-Job in der Spülküche haben können - schön und gut - wenn nicht bei jedem Mini- gar Mikro - Job der ganze Verwaltungsapparat von Alg II mit Papierkram-Hinterherrennerei und Angst und was weiß ich nicht noch und damit auch das Zünglein an der Waage Existenz ja / nein dran hängen würde.

Gnädigerweise wurde ich mal nicht sanktioniert was ich mal eben so erfuhr als ich Akteneinsicht in der Leistungsstelle hatte, weil ich einen Mini-Job zugunsten einer Teilzeitstelle die ich zeitweise gleichzeitig (unterschiedliche Betriebe) inne hatte kündigte, weil ich auch noch ÖPNV - abhängig war und alles zeitlich zu eng wurde .

Statt das Soz.vers.pflichtige zu unterstützen, der irgendwann endete, im Nachhinein wurden mir Vorwürfe gemacht, warum ich den Mini-Job kündigte. Hätte ich mich kündigen lassen (zu langsam arbeiten) dann wäre ich besser dran gewesen - das ist doch alles ein Dumm-Gespinne, das nicht begreifbar ist.

Selbst kündigen scheint also was ganz Schlimmes zu sein, während man sich dann lieber kündigen lässt und dann was schlechtes in der Bescheinigung / Beurteilung drin stehen hat, was dann natürlich die beste Aussicht für einen neuen Job bedeutet. Man, man, man - wth

Vielleicht ist die RTL-Doku irgendwann auch in Youtube zu sehen, falls es jemand einstellt. danke :)
 

0zymandias

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
31 Jul 2012
Beiträge
7.178
Gefällt mir
13.180
Wenn man "Toys Company" googelt, findet man auf Seite 4 https://www.elo-forum.org/euro-job-mini-job/13766-toys-company-arbeitslose-gluecklich.html.

Zwischendrin gibt es ein paar Krisenmeldungen und den Facebook-Account.

Ich hätte den Link gerne als Erstes und dann ein paar Konkursmeldungen mit erbaulichen Ausführungen über Redlichkeit und den immanenten Mängeln der Abzockerei.

Und ein Ei vom Konsum, bitte. :biggrin:

Edit: "Sssst", machte die Schnellkatze. ;)
 

KristinaMN

Forumnutzer/in

Mitglied seit
6 Okt 2011
Beiträge
1.857
Gefällt mir
571
Toys Company beliefert auch die Jobcenter mit "Geschenken" auf Veranstaltungen für Wiedereinsteigerinnen, Berufsrückkehrer, pressewirksame weihnachtsspendenaktionen, etc.
 

Couchhartzer

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
30 Aug 2007
Beiträge
5.228
Gefällt mir
8.310
AW: RTL deckt sinnloss Maßnahme der Agentur für Arbeit auf

Die Älteren unter uns erinnern sich sicher.
Das übelste am Maßnahmemarkt ist ja die Maßnahme die Jobcenter heisst.
Da sitzt doch tatsächlich der gesamte Fachkraftmangel bundesweit in derselben Maßnahme und spielt Jobcenter und übt das an echten Hilfebürftigen.
 

ArNoN

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
29 Okt 2008
Beiträge
976
Gefällt mir
154
...und ich in meiner Naivitaet hatte echt geglaubt, dieses Machwerk der Abzockindustrie sei schon durch ein lukrativeres ersetzt worden...

Lies: gibts den Shice echt immer noch???
 

karrer45

Elo-User/in
Mitglied seit
20 Mai 2015
Beiträge
239
Gefällt mir
43
AW: RTL deckt sinnloss Maßnahme der Agentur für Arbeit auf

Das übelste am Maßnahmemarkt ist ja die Maßnahme die Jobcenter heisst.
Da sitzt doch tatsächlich der gesamte Fachkraftmangel bundesweit in derselben Maßnahme und spielt Jobcenter und übt das an echten Hilfebürftigen.
also besser kann man es gar nicht mehr beschreiben! DANKE!
 

BonoboBert

Elo-User/in
Mitglied seit
16 Nov 2014
Beiträge
483
Gefällt mir
137
Muss da immer an die Story denken, als Textilarbeiter in Drittwelt-Fabriken deutscher Textildiscounter Hilferufe als Zettelchen in die Kleidung vernäht haben. War wohl ein Hoax, wenn ich mich erinnere, aber egal.

"Liebes Kind, Ich, Dein allesgeliebter Teddy wurde von deutschen Zwangsarbeitern unter Androhung des Entzugs der Existenzgrundlage gefertigt. Diese Zwangsarbeiter waren ALGII-Empfänger, so wie Du!"
 

clereon

Elo-User/in
Mitglied seit
18 Aug 2015
Beiträge
7
Gefällt mir
0
Hallo, ich habe nun nicht alles hier gelesen, weil ich schon zu Anfang von diesem Thema einen zu hohen Blutdruck erhalte.

Leider kann ich nicht die Angaben machen die ich gerne machen würde, aber ich fang einmal an meine Erfahrung hier mit zu teilen.

Ich bin derzeit in der Toys-Company Augsburg. Mein SB meinte, da ich Übergewichtig bin und ich starke Rückenschmerzen habe, solle ich mein Gewicht reduzieren. Damit ich wieder vermittelbar bin soll ich in einen geregelten Tagesablauf. Mit meinen Vorkenntnissen in Sachen EDV sollte ich die Toys Company "unterstützen". Mir wurde beim Kennenlern gespräch versichert, bis ich bei der Maßnahme anfange ist ein Arbeitsplatz mit passender Hardware und Software (Adobe Produkte) für mich eingerichtet und ich kann loslegen. Ich habe mich Anfangs gefreut weil ich dachte das ich mit meinen Fähigkeiten einer "gemeinnützigen Einrichtung" helfen kann. Einen Monat später, als die Maßnahme startete wurde mir dann mitgeteilt das der Arbeitsplatz noch nicht fertig sei, aber in den nächsten Tagen alles dafür gemacht wird das ich loslegen kann.

Was soll ich sagen inzwischen sind 3 Monate vergangen und der Arbeitsplatz steht mir noch immer nicht zur Verfügung. Wenn man sich anderweitig beschäftigen möchte, damit die Zeit vergeht indem man z.B. in den Shop geht um dort ein wenig zu helfen, bekommt man vom Projektleiter ärger und man soll zu seinem Arbeitsplatz gehen.

Kurz zusammen gefasst, man sitzt den ganzen Tag (Mo. - Mi. von 08:00 Uhr bis 15:00 Uhr, Do. von 08:00 Uhr bis 17:00 Uhr und Fr. von 08:00 Uhr bis 12:00 Uhr) auf seinen 4 Buchstaben, vor nicht richtig funktionierenden Computern und macht nichts, außer Stellenangebote durch zu schauen und Karten zu spielen. Andere Teilnehmer mit Alkoholproblemen trinken hier so viel, das sie Nachmittags total betrunken im Lager oder in der Werkstatt sitzen. Bei Bewerbungen ist man auf sich selber gestellt. Wenn man sagt das man nix zu tun hat, bekommt man als Antwort man kann Office Module am PC machen.

Ich habe seit dem ich bei der Toys Company bin wieder 10 kg zugenommen, aber das würder der Projektleiter wieder auf die Leberkäs-Semmel schieben die ich Vormittags esse. Meine Rückenschmerzen haben sich extrem verschlimmert.

Als ich mich bei meinem SB dazu äußerte, meinte dieser nur ich soll noch warten das regelt sich schon noch alles.

Man ist wenn man Nachmittags nachhause kommt so dermasen demotiwiert noch irgend welche anderen Tätigkeiten zu tun das man nur noch Heim kommt und sich vor den TV setzt und öfter ein Bierchen zu sich nimmt, obwohl man eigentlich sonst nichts trinkt.

Mein RA meinte ich muss die 6 Monate durchstehen, das einzige was mich aus dieser Maßnahme bringt ist ein Job mit über 13 Stunden pro Woche oder Krankmeldungen vom Arzt.

So das sind meine Erfahrungen bisher. Musste leider einiges weg lassen, damit man nicht drekt auf mich kommt wenn man das hier liest.
 

#HIV#

Elo-User/in
Mitglied seit
10 Mai 2014
Beiträge
1.479
Gefällt mir
1.308
Kurz zusammen gefasst, man sitzt den ganzen Tag (Mo. - Mi. von 08:00 Uhr bis 15:00 Uhr, Do. von 08:00 Uhr bis 17:00 Uhr und Fr. von 08:00 Uhr bis 12:00 Uhr) auf seinen 4 Buchstaben, vor nicht richtig funktionierenden Computern und macht nichts, außer Stellenangebote durch zu schauen und Karten zu spielen. Andere Teilnehmer mit Alkoholproblemen trinken hier so viel, das sie Nachmittags total betrunken im Lager oder in der Werkstatt sitzen. Bei Bewerbungen ist man auf sich selber gestellt. Wenn man sagt das man nix zu tun hat, bekommt man als Antwort man kann Office Module am PC machen.
99% aller Maßnahmen laufen genau so ab, deine ist da offensichtlich auch keine Ausnahme. Aber ein halbes Jahr kann wirklich sehr demotivierend sein, ich hätte zugesehen, dass ich daran gar nicht erst hätte teilnehmen müssen.
 

clereon

Elo-User/in
Mitglied seit
18 Aug 2015
Beiträge
7
Gefällt mir
0
Naja ich hatte nicht wirklich eine andere Wahl. Ich war bei meinem SB der hat das ganze innerhalb 5 Minuten entschieden und ich hatte die Eingliederungsvereinbahrung vor mir liegen. Nach dem Motto Friss oder Stirb. Damit ich keine Kürzung erhalte, habe ich unterschrieben.

Ich war leider bereits in 3 anderen Maßnahmen, aber in keiner Maßnahme war ich so demotiviert und hatte noch nie so wenig zu tun.
 

lego

Elo-User/in
Mitglied seit
28 Okt 2008
Beiträge
173
Gefällt mir
66
@clereon
Ich habe ein Déjà-vu.
Vielleicht gibt dir ja meine Schilderung einen Denkanstoß.
Vor ca. 6 Jahren wurde ich in eine Maßnahme vermittelt, die für Kindertagesstätten Spielzeug und Möbel reparieren sollte.
Die Werkstatt bestand aus fünf Hobelbänken und ca. 15 alten Büroschreibtischen, eine Hobby- Tischkreissäge, alten Standbohrmaschinen und alten bzw. Billig- Handwerkzeug.
Die Teilnehmer bestanden aus zwei Gruppen mit ca. 18-20 Teilnehmern.
Zweimal in der Woche kam noch ein Kurs von Jugendliche mit ca. 25 Teilnehmern zusätzlich.
Vom ersten Tag an gab es keine Arbeit, weil in der Maßnahme keine Werbung dafür gemacht wurde.
Es gab ein paar Bastelarbeiten aus dem vorhandenem Material, die wahrscheinlich heute noch in irgend einer Ecke rum liegen.
Das Material bestand aus alten Möbelstücken, Schränke, Regale, meist aus Spanplatte.
Als Farben waren alte gespendete Lacke und Wandfarben vorhanden.
Das Material also für Kinderspielzeug komplett ungeeignet und unzulässig.
Nach ca. 6 Wochen Zeitung lesen, Quatschen und Karten spielen hatte ich die Schnauze voll.
Ich schrieb eine Beschwerde an die Genehmigungsstelle der Maßnahme beim Jobcenter.
Meine Beschwerdepunkte waren u.a.:
- 20 Arbeitsplätze für ca. 50 Teilnehmer
- Kein zulässiges Material
- Keine Aufträge
- Kein vernünftiges Werkzeug
Gleich nach Absenden der Beschwerde ließ ich mich 4 Wochen krank schreiben.
Während meiner Krankschreibung fand eine Kontrolle vom Jobcenter statt.
Das diese mit meiner Beschwerde zu tun hatte ließ mich die Geschäftsleitung nach meiner Genesung auch spüren.:biggrin:
Was hatte sich verändert?
Es wurde jetzt u.a. darauf geachtet das der Notausgang nicht versperrt ist.
Die nicht mehr zulässigen Hinweisschilder zu den Feuerlöschern wurden ausgetauscht.
Brennbare Flüssigkeiten mussten nun in einem abgesondertem Raum aufbewahrt werden.
An den Arbeitsbedingungen änderte sich nichts.
Ich brachte mir daraufhin von zuhause selber meine Arbeit mit, nahm mein Werkzeug und Material und wurde in Ruhe gelassen.
Meine Kollegen spielten weiter Karten, lasen Zeitung oder halfen mir bei meinen Privatarbeiten.:icon_hihi:
Die Maßnahme lief sechs Monate.
Während allen anderen eine Verlängerung angeboten wurde, sprach mit mir niemand.
So musste ich diese Maßnahme zur Vorbereitung für den 1. Arbeitsmarkt leider beenden.

Denk mal über eine offizielle Beschwerde nach.
 

swavolt

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Jul 2011
Beiträge
9.621
Gefällt mir
8.740
@clereon
Du musst nix unterschreiben. Dadurch gibts auch keine Sanktionen.
Solltest ab jetzt alles was du unterschreiben sollst mit nach Hause zum prüfen(7 - 14 Tage) nehmen. Wenn du unschlüssig bist kannste das ja hier in den jeweiligen Foren anonymisiert einstellen.
 

Dagegen72

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Okt 2010
Beiträge
6.852
Gefällt mir
1.012
leicht ot - aber weil der Thread - Titel so schön passt:

In Kooperation mit einer Theaterweihnachtsaufführung:


Jedes Besucherkind ist eingeladen, Spielsachen, die es nicht mehr nutzt, mitzubringen. Ab 10.30 Uhr nehmen Mitarbeiter der Dekra Toys Company die Spielzeugspenden entgegen und informieren über das Projekt.
In der Toys Company, der Einrichtung der Dekra Akademie GmbH und des Jobcenter Lübeck geht es jetzt schon, wie in der Weihnachtsmannwerkstatt, sehr geschäftig zu. 83 Mitarbeiter reparieren, was defekt ist. Weihnachten können sich die Kinder aus bedürftigen Familien über liebevoll in Stand gesetzte Gaben freuen.
ToysCompany sammelt Spielzeug im Theater - HL-live.de Lübeck

Das aufgearbeitete Spielzeug wird kostenlos abgegeben. Foto: ToysCompany/Archiv
 

gizmo

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
12 Dez 2011
Beiträge
3.636
Gefällt mir
1.051
Kurz zusammen gefasst, man sitzt den ganzen Tag (Mo. - Mi. von 08:00 Uhr bis 15:00 Uhr, Do. von 08:00 Uhr bis 17:00 Uhr und Fr. von 08:00 Uhr bis 12:00 Uhr) auf seinen 4 Buchstaben, vor nicht richtig funktionierenden Computern und macht nichts, außer Stellenangebote durch zu schauen und Karten zu spielen. Andere Teilnehmer mit Alkoholproblemen trinken hier so viel, das sie Nachmittags total betrunken im Lager oder in der Werkstatt sitzen. Bei Bewerbungen ist man auf sich selber gestellt. Wenn man sagt das man nix zu tun hat, bekommt man als Antwort man kann Office Module am PC machen.

Ich habe seit dem ich bei der Toys Company bin wieder 10 kg zugenommen, aber das würder der Projektleiter wieder auf die Leberkäs-Semmel schieben die ich Vormittags esse. Meine Rückenschmerzen haben sich extrem verschlimmert.
Gibt es hier eigentlich ihrgend ein Elo der hier noch nicht gepostet hat?
Die Toys Company ist doch der beste Arbeitsplatz für ein Elo, da kann er sich gut austoben und Lebenserfahrungen sammeln.

Sieh zu das du da weg kommst. Entweder Krank schreiben lassen oder mal ein A- Reha Antrag stellen oder vielleicht beides.

https://www.elo-forum.org/attachmen...rlangt-meinen-lebenslauf-massnahmetraeger.pdf

https://www.elo-forum.org/attachmen...nter-verlangt-mir-medizinische-unterlagen.pdf

https://www.elo-forum.org/attachmen...arten-zweifel-erwerbsfaehigkeit-keine-egv.pdf

Halt mal ein A - Raha Antrag stellen. Versuch macht Klug, hoffendlich schaut clereon noch mal rein.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten