• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Toys Company - "Wir machen Arbeitslose glücklich"

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

alpha

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Jun 2006
Beiträge
1.197
Gefällt mir
80
schau mal ob die ARGE nicht ein forum betreibt, die freuen sich über deine beiträge, fühlen sie sich doch dann in ihrem wahn bestärkt, genau das richtige für dieses land zu tun...^^

mfg physicus
FDP oder INSM Forum wird angeraten, hat sich wohl hierhin verlaufen :icon_evil:
 

Forenmen

Elo-User/in
Mitglied seit
14 Feb 2011
Beiträge
967
Gefällt mir
541
Nun das seitens der ARgen solche Foren wie hier Kontrolliert werden ist doch logisch

meine Sb Tusse aus Oldenburg wollte mir meine Meinung verbieten und das ich es unterlassen solle mich im Internet über die Arge zu Beschweren:icon_neutral::icon_neutral:
Die hat wohl nicht mehr alle Latten am ZAun.
Und da snur weil sie mich verarschen wollte mit ner ZAf mit de die Zusammenarbeitet.
Ich sollte einen dermassen Rechtswidrigen Arbeitsvertrag unterschreiben, wo ich bei Kündigung automatisch in eine Sanktion gefallen wäre

Aber nicht mit mir
Darf ich hier eigendlich dien Arge bzw die Sb namentlich erwähnen?

Gruss Uwe
 

ethos07

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
16 Apr 2007
Beiträge
5.690
Gefällt mir
920
Nun das seitens der ARgen solche Foren wie hier Kontrolliert werden ist doch logisch

meine Sb Tusse aus Oldenburg wollte mir meine Meinung verbieten und das ich es unterlassen solle mich im Internet über die Arge zu Beschweren:icon_neutral::icon_neutral:
Die hat wohl nicht mehr alle Latten am ZAun.
Und da snur weil sie mich verarschen wollte mit ner ZAf mit de die Zusammenarbeitet.
Ich sollte einen dermassen Rechtswidrigen Arbeitsvertrag unterschreiben, wo ich bei Kündigung automatisch in eine Sanktion gefallen wäre

Aber nicht mit mir
Darf ich hier eigentlich dien Arge bzw die Sb namentlich erwähnen?

Gruss Uwe
Da hast ja gut getan, den Arbeitsvertrag nicht zu unterschreiben.

Die Arge (wird neuerdings überall Jobcenter genannt) kannst du erwähnen.
Die SB nicht. Da würdest du deren Persönlichkeitsrechte verletzten. SBs haften eh nicht persönlich, sondern nur immer deren Jobcenter.

Nimm immer eine Begleitung mit - das wirkt meistens Wunder!
Und in Oldenburg kennst du ja sicher die ALSO? Dort bekommst du gute Unterstützung.
 

Forenmen

Elo-User/in
Mitglied seit
14 Feb 2011
Beiträge
967
Gefällt mir
541
HAllo ja die Also kenne ich
Mitlerweile bin ich auch Selbstbewuster als vor 4 jahren bei der Arge.
Damals hatte ich einen Richtigen Despoten als Sb.
Kurze Story

Ich war ALG2 Bezieher und hatte einen 400 Euro Job.
Dann kamen ständig in sehr Kurzer Zeit Einladungen.
Bei einer Einladung sagte er dann ok dann kommen sie kommende Woche Donnerstag wieder
ok ich war da
Ich fragte ob er was für mich hat

er Antwortete Nö er wolle nur sehen ob ich auch komme.

DA wurde ich Lauter.
Da fing er an mir zu Drohen ich solle Ruhgih sein und ich sollte Dienstags wiederkommen.

Ich sagte wraum und als ANtwort weil ich das will ansonsten Sperre er mir das Geld.

Jetzt hatte er es geschafft
meine reizschwelle war überschritten
Ich Schrie ihn an.
Und ich komme nicht am Dienstag.
Und wen er meine er könne mich dadurch Sanktioniern dann nur Zu.
Aber dann komm ich wieder ohne Einladung.
Dann werde ich so schnell hinterm schreibtisch sein und ihm dermasen den ANzug verbiegen das ermeint es wäre der letzte in seinem Leben.
Und so schnell wie das passiere könne er auch keine Hilfe holen.
Eine Anzeige wäre mir das Wert und bei mir ist eh nichts zu holen.

Ich bin dann Raus und hatte Puls 300 und Blutdruck 1000.


Ok also abgewartet nichts passierte.

Soweit so gut

Als er raus bekam das meine Schwester zu mir gehört schikanierte er diese auch die beschwerte sich beim Teamleiter.

ca nen 3/4 Jahr später muste ich wieder hin die Pfeife war weg
es stellte sichraus das er viele so schikaniert hat und nun keinen Publikumsverkehr mehr machen durfte
danach lief alles gut


Gruss Uwe
 
Mitglied seit
17 Apr 2009
Beiträge
88
Gefällt mir
8
Hallo liebe Toys Freunde und Kinderaugen zum leuchten bringer:icon_wink:
Nee im ernst ich guck heut in mein Briefkasten und was ist da drin.....Ein Flyer von der Toys Company Fürstenwalde.....Ey ich dachte den Mist gibt es bald nicht mehr????
Und wenn ich mir die Beiträgen seit meinem letzten Besuch hier anschaue bin ich immernoch zu tiefst erschüttert wieviel "dumme" Menschen es schön finden sich für 1,50 zum Obst zu machen....Und die dummen Fragen erst:"Macht das da Spaß?"Ganz im ernst ohne wieder zu predigen und mich zu wiederholen.....Wer glaubt es ist ne feine Sache und die Dekra meint es doch nur gut... Springt einfach:icon_pause:Ohne euch würde es son Mist gar nicht geben.....Aktuelles Bsp.:E10 tankt keener...muß was gemacht werden!Und wenn dumme popostreichler gerne für 1,50 arbeiten und zufrieden sind brauch nischt gemacht werden......Macke ey:icon_kotz2:
 

Feind=Bild

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
23 Jan 2010
Beiträge
3.480
Gefällt mir
367
Hallo liebe Toys Freunde und Kinderaugen zum leuchten bringer:icon_wink:
Nee im ernst ich guck heut in mein Briefkasten und was ist da drin.....Ein Flyer von der Toys Company Fürstenwalde.....Ey ich dachte den Mist gibt es bald nicht mehr????
...
Und was stand nun auf dem Flieger?

BTW: Bei Deinem Namen muss ich immer an den jungen Anrufer mit Migrationshintergrund beim AOL-Servicetelefon denken, der die eckig zugeschnittene AOL-CD-Rom nicht mehr aus dem Diskettenlaufwerk bekommt! :icon_lol: Zufall?
 
Mitglied seit
17 Apr 2009
Beiträge
88
Gefällt mir
8
Überall auf der Welt fängt das Volk an sich gegen die Unterdrückung u.s.w.zu wehren und unser "Volk"geht für 1,50 in einer Toys Company arbeiten....Und find das schön?????Und keiner überlegt was steckt hinter TC,Gefas,Zeitarbeit und co!


Ich bin schon ein bissel neidisch das TC nicht meine Idee war...
abzocke ausbeute ganz legal und Idioten die mich unterstützen....
leben wie ein Hartzi mit nur einer Ausnahme *Kohle satt vom amt und keiner geht mir auf den Sack*
 
Mitglied seit
17 Apr 2009
Beiträge
88
Gefällt mir
8
Und was stand nun auf dem Flieger?

BTW: Bei Deinem Namen muss ich immer an den jungen Anrufer mit Migrationshintergrund beim AOL-Servicetelefon denken, der die eckig zugeschnittene AOL-CD-Rom nicht mehr aus dem Diskettenlaufwerk bekommt! :icon_lol: Zufall?
Auf dem "Flieger"stand ich möchte doch bitte Kinderaugen zum leuchten bringen....Und bevor ich was wegwerf zu TC bringen!

BTW Der junge Anrufer mit migrationshintergrund muss ein anderer gewesen sein weil als ehemaliger TC Mitarbeiter hab ich kein "CD-Rom Laufwerk"sondern Blu-Ray:icon_pause:Und jetzt frag nicht WER das ist:icon_twisted:
 

alpha

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Jun 2006
Beiträge
1.197
Gefällt mir
80
Ich nahm an, diese Toys Companies hätten sich ziemlich erledigt nach der ganzen Kritik (auch im TV!). Scheint aber nicht so.

Hatte ein erstes Gespräch mit einer neuen SB und diese "bot" mir einen 1€ Job bei Toys Company an. Da hab ich leider ein wenig "aufgeregt" reagiert, weil ich soviel negatives gehört hatte, da konnte ich nicht glauben, dass die sowas noch weiter fördern. Sie meinte dann etwas wie, ich würde ja zu allem Nein sagen und das ginge nicht. Ich sagte aber nur, dass TC einen ziemlich schlechten Ruf hätte und hab das erstmal nicht abgelehnt. Die Frage ist nun, ob es Sinn macht einige der Berichte zu kopieren und dort vorzulegen bzw. einen Verweis auf TV Berichte (bei Youtube u.a. von Phoenix) zu geben.

Und dann eine Begründung zu fordern inwieweit das zur Integrierung auf den 1. Arbeitsmarkt beitragen würde. Meines Wissens haben 1€ Jobs generell eine schlechte Bilanz vorzuweisen und wären auch zu teuer und unsinnig (wie auch vom Bundesrechnungshof festgestellt)... da wundert man sich schon, dass die das alles anscheinend nicht kümmert und das Geld weiter zum Fenster rausgeschmissen wird (bzw. dem Träger in den Rachen) ...:icon_neutral:

Oder ist das einfach Normalzustand hier im Lande mittlerweile, man geht nach dem Motto vor: Bund,Länder und Komunen sind eh total pleite, da kommt es darauf auch nicht mehr an ? :confused:

PS:
Im Gegensatz zu anderen SBs die ich vorher hatte bzw. auch beim AA die sagten schon mein Bereich wäre total überlaufen und schwierig, meint diese SB aufgrund des "Aufschwungs" müsste ich doch eig. längst was gefunden haben, ich solle meine Bemühungen intensivieren und lies durchblicken, dass mich wohl nicht genug bemüht hätte (ich habe zwar mehr als die vorgeschriebenen Bewerbungen gemacht, aber das war wohl auch noch zuwenig)....oder zu faul sei (whatever) scheint also eine neue Linie zu sein (oder neue Vorgaben). Oder diese SB sieht den Arbeitsmarkt eher so positiven wie die ganzen Aufschwungsjubler. Dann stellt sich natürlich die Frage, wieso man in 1€ Jobs vermittelt, wenn es ang. genug reguläre Stellen gäbe (wegen des sog. "Aufschwungs" lol... hat den überhaupt einer mitbekommen als "kleiner" Bürger??)
 
E

ExitUser

Gast
PS:
Im Gegensatz zu anderen SBs die ich vorher hatte bzw. auch beim AA die sagten schon mein Bereich wäre total überlaufen und schwierig, meint diese SB aufgrund des "Aufschwungs" müsste ich doch eig. längst was gefunden haben, ich solle meine Bemühungen intensivieren.... Oder diese SB sieht den Arbeitsmarkt eher so positiven wie die ganzen Aufschwungsjubler. Dann stellt sich natürlich die Frage, wieso man in 1€ Jobs vermittelt, wenn es ang. genug reguläre Stellen gäbe (wegen des sog. "Aufschwungs" lol... hat den überhaupt einer mitbekommen als "kleiner" Bürger??)
Ich behaupte mal, beim kleinen Bürger ist von diesem angeblichen Aufschwung NICHTS angekommen. Ich frage mich,ob er überhaupt existiert, glaube eigentlich nicht daran. . Deutschland ist ja eine Exportnation,also kann man ruhigen Gewissens davon ausgehen,daß es den Ländern,die bei uns ordern,auch wirtschaftlich besser gehen müsste. Dank Internet kann man ja nun Nachrichten und Zeitungen weltweit verfolgen. Komischerweise ist noch immer überall von Wirtschaftskrise die Rede, nur in Deutschland gibts angeblich einen Boom, von dem der Arbeitnehmer aber nichts mitbekommt. Da liegt doch der Verdacht nahe,daß dieser "Boom" nichts weiter als ein riesiger Fake ist.
Daß man statt in richtige Arbeit weiter in 1€-Job vermittelt wird,zeigt doch,daß die angeblich so vielen freien Jobs gar nicht wirklich existieren (schon rein aus finanziellen Gründen ist ein 1€-Job für Arbeitslosen UND Jobcenter schlechter als eine echte Anstellung).
Seit geraumer Zeit mache ich mir den Spaß und liste die Stellenangebote in regionalen Portalen wie MeineStadt.de usw in einer Textdatei auf. Und was da an Jobs angeboten wird,ist keinen Deut besser als während der angeblich vergangenen Wirtschaftskrise. Es werden einige Eierlegende Wollmichsäue gesucht,die für ein Butterbrot arbeiten. Alternativ Leute mit Spezialisierungen,die kein Aas erfüllen kann. Der Großteil der angebotenen Jobs lässt sich aber in 2 Kategorien einteilen: welche,die hart an der Illegalität kratzen (z.B. Outbound-Call Center). Und welche,bei denen das unternehmerische Risiko allein vom Arbeitnehmer getragen wird (Vertreterjobs ohne Grundgehalt).
Die Krönung sind natürlich die Jobs,die beides vereinen, z.B. scheinselbstständige Kurierfahrer. Nichts davon ist wirklich erstrebenswert.
 

Rounddancer

Forumnutzer/in

Mitglied seit
30 Aug 2006
Beiträge
7.151
Gefällt mir
1.531
Es wurden offenbar etliche "Toys" geschlossen,- aber da Jobcenter dezentral entscheiden, - scheint es noch immer welche zu geben, die die -ihnen zentral aufgezwungenen- Sparmaßnahmen auf anderen Wegen umsetzen.

Es sind wirklich etliche Menschen mehr in Arbeit, aber sehr oft in Helfer-, oder Bewachungsjobs,- oft via Zeitarbeit, aber fast immer befristet.
Die reichen Menschen, die keine Frau, keine Familie mit durchfüttern müssen, meist, um solange der Arbeitsvertrag läuft, mindestens knapp aus dem Leistungsbezug Alg II herauszukommen.
Aber da diese Job stundenmäßig schlecht bezahlt (gerade im Bewachungsgewerbe müssen viele 60 und mehr Stunden pro Woche arbeiten, um das auf dem Lohnzettel zu finden, was man normal mit 37-40 Stunden hätte) , und/oder gezwungen auf KapovAz in der unbezahlten, sogenannten Freizeit auf den Einsatzruf des Arbeitgebers zu lauschen und dann sofort am Arbeitsplatz auf der Matte zu stehen,- wenn man sie ruft.
Da nutzt es wenig wenn man z.B. bei Aldi 20 bis 22 Stunden je ca. 14 Euro verdienen könnte, - denn das sind, auf Vollzeit umgerechnet, auch nur sieben Euro pro Stunde.

Das macht es vielen unmöglich, zusätzlich einen anderen Job (Teilzeit oder Minijob) anzunehmen,- selbst wenn er da wäre.

Kommt noch dazu: Die, die sonen Job als Alleinstehende haben, kommen zwar knapp durch,- aber die kaum sicher planbaren Einsatzzeiten machen es schwierig, jemanden zu treffen, eine Familie aufzubauen, etc.
Sowas ist dann ähnlich schlimm, wie früher, als Handlungsangestellte verpflichtet waren, sieben Tage die Woche an der Arbeit zu sein,- und nur sonntags zum Kirchgang mal ein, zwei Stunden frei bekamen...
 

alpha

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Jun 2006
Beiträge
1.197
Gefällt mir
80
@ Rounddancer
@ Werniman


Ich stimme mit euren Posts natürlich überein. Ich glaube allerdings manchmal tatsächlich als "arme Socke" und H4er in einer Paralellwelt zu leben. War die letzten Tage oft unterwegs, den meisten Menschen geht es gut, die konsumieren und können sich sogar teure Markenwerkstätten sich leisten. Oder ist es wirklich so, dass die meisten auf "Pump" leben ? Ich kann mir den Lebensstil vieler gar nicht vorstellen (auch als ich noch gearbeitet hatte, war das bei mir alles viel bescheidener und sparsamer)...

Und meine SB meinte noch, als ich ihr zB.vom BRH und dem DGB erzählte, die beide der Meinung sind, dass 1€ die Ziele nicht erreichen und eigt. Verschwensung von Geldern wären..... nun das wären politische Entscheidungen wo wir keinen Einfluss drauf haben. Auch die SBs selber würden kontrolliert und müssten Ergebnisse bringen, und da helfe kein lamentieren über die Politik oder dass anderswo Millarden verschwendet werden. Die Sachlage und Bestimmungen sind nunmal so wie sie sind und hat man sich drann zu halten (also so der generelle Tenor). Das ist natürlich tlw. richtig, bestätigt aber auch das wir den Mist ausbaden müssen, der anderswo verzapft würde.

Nur ein Jammern und Meckern drüber hilft tatsächlich nicht, da hat sie wohl recht. Sie ist auch der Meinung, das es irgenwann gar nichts mehr vom Staat geben würde oder zumindest nur auf begrenzten Zeitraum.
 

Stefan26

Elo-User/in

Mitglied seit
4 Nov 2010
Beiträge
1.236
Gefällt mir
192
Meine SB sagte mir im letzten Gespräch, dass die Maßnahmen bereits vor dem 1. Januar fest verplant wurden. Das hat Monsignore Alt von der BA auch bei der Anhörung zu den geplanten Änderungen des SGB II von sich gegeben: Ein Großteil der Gelder sind für dieses Jahr schon verplant.

D.h. die haben langfristige Verträge mit den Verbrechern der Arbeitslosenindustrie abgeschlossen und im Gegenzug vermutlich dann schönere Weihnachten gehabt, als der normalsterbliche Steuerzahler...
 

bnvhs

Elo-User/in
Mitglied seit
19 Mai 2010
Beiträge
47
Gefällt mir
4
Ich war heute (09.05.2011) bei meiner "netten" SB. Das Datum erwähne ich extra, dazu später mehr. :icon_wink:

Sie will mir nun eine AG bei der Toys Company per EV aufdrücken.
Die EV habe ich nicht unterschrieben und zur Prüfung mit nach Hause genommen.

Der Hammer ist aber das Begleitschreiben (Stellenangebot?) für die AG (im Anhang).

Dort fehlen Angaben zur Beschreibung/ Anforderung, Mehraufwandentschädigung, Zeitlicher Umfang (Std/Woche) und der Beginn der Tätigkeit liegt in der Vergangenheit (04.05.2011)!

Wie gehe ich jetzt vor? Unternehme ich nix und warte ich einen Verwaltungsakt ab? Oder schreibe ich einen Widerspruch gegen die AG wegen fehlender und falscher Angaben? Oder melde ich mich erstmal beim Träger der Maßnahme? :icon_kinn:
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderator/in
Mitglied seit
2 Jul 2008
Beiträge
12.851
Gefällt mir
6.297

bnvhs

Elo-User/in
Mitglied seit
19 Mai 2010
Beiträge
47
Gefällt mir
4
Danke für die Antwort! Doch leider bin ich entweder zu blöd oder ich kann nicht lesen, aber der Link hilft mir nicht weiter.

Kann mir mal bitte jemand mit einfachen Worten erklären wie ich weiter vorgehen soll?
 
Mitglied seit
4 Sep 2010
Beiträge
55
Gefällt mir
5
Ich war heute (09.05.2011) bei meiner "netten" SB. Das Datum erwähne ich extra, dazu später mehr. :icon_wink:

Sie will mir nun eine AG bei der Toys Company per EV aufdrücken.
Die EV habe ich nicht unterschrieben und zur Prüfung mit nach Hause genommen.

Der Hammer ist aber das Begleitschreiben (Stellenangebot?) für die AG (im Anhang).

Dort fehlen Angaben zur Beschreibung/ Anforderung, Mehraufwandentschädigung, Zeitlicher Umfang (Std/Woche) und der Beginn der Tätigkeit liegt in der Vergangenheit (04.05.2011)!

Wie gehe ich jetzt vor? Unternehme ich nix und warte ich einen Verwaltungsakt ab? Oder schreibe ich einen Widerspruch gegen die AG wegen fehlender und falscher Angaben? Oder melde ich mich erstmal beim Träger der Maßnahme? :icon_kinn:
Da die Arge nachweisen müsste das du ein Schreiben überhaupt und
fristgerecht bekommen hast, mit der Aufforderung was auch immer
zu tun, hat die Arge wohl den schwarzen Peter.
Ich würde nichts tun, da das Schreiben ja nicht ordnungsgemäß ist.
Warte bis du wieder eingeladen wirst und wenn man dich fragt,
kannste den Sachverhalt doch wohl glaubhaft machen oder sogar
beweisen, oder? Die Beweispflicht liegt jedenfalls bei der Arge und
ein VA gibts erst wenn wenigstens zwei Versuche scheitern, soviel
ich weiß. Bloß nicht wuschig machen lassen.:icon_klatsch:
 

bnvhs

Elo-User/in
Mitglied seit
19 Mai 2010
Beiträge
47
Gefällt mir
4
Letzte Woche Mittwoch habe ich die Unterschrift für die EV schriftlich abgelehnt mit dem Hinweis auf fehlende und falsche Angaben im Begleitschreiben zur AG.

Das Schreiben habe ich persönlich am Info-Tresen abgegeben und eine Empfangsbestätigung dafür bekommen. Mal schauen wie es weitergeht.

Sorgen macht mir nur, das ich an verschiedenen Stellen gelesen habe, das man trotz allem, doch mit dem Träger der Maßnahme Kontakt aufnehmen soll bzw. sich bewerben soll. Sollte ich das tun oder ist es besser, wegen der fehlenden und falschen Angaben, noch zu warten?
 

Sonntagsmaja

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Jul 2005
Beiträge
1.446
Gefällt mir
768
Sorgen macht mir nur, das ich an verschiedenen Stellen gelesen habe, das man trotz allem, doch mit dem Träger der Maßnahme Kontakt aufnehmen soll bzw. sich bewerben soll. Sollte ich das tun oder ist es besser, wegen der fehlenden und falschen Angaben, noch zu warten?
Das mußt Du wohl alleine für Dich entscheiden. Ich selbst habe in ähnlicher Situation keinen Kontakt mit dem damaligen Träger aufgenommen und das direkt beim JC geklärt.
Allerdings war die Situation bissel anders weil ich auch gesundheitlich nicht dafür geeignet war.

Was mich aber wundert ist daß die HE aus Lehrte zu Toys nach Hannover schicken...:icon_kinn:, als wenn es hier vor Ort keine mehr gäbe:confused:
Und das sie alle Hannoveraner hier schon durchgeschleust haben glaube ich eher weniger:icon_twisted:
 

bnvhs

Elo-User/in
Mitglied seit
19 Mai 2010
Beiträge
47
Gefällt mir
4
Update:

Heute habe ich Post per förmlicher Zustellung bekommen... welch eine Überraschung... ein Verwaltungsakt. :eek:

Es lag der EV per VA aber kein neues Schreiben zur AG bei. Es wird im Begleitschreiben nur darauf hingewiesen, dass der zuständige Fachbereich mir noch eine Nachricht zukommen lassen will. Was auch immer das heißen soll. :confused:

Ich soll mich also, auf das alte und fehlerhafte Schreiben zur AG bezogen, bei der DEKRA Akademy GmbH (siehe weiter oben) bewerben.
Im VA steht aber ich soll mich bei der DEKRA Toys Company bewerben. Ja was denn nun?

Sollte ich einen Widerspruch einlegen. Wenn ja, mit welcher Begründung?
Sollte ich mich, um Fristen zu waren, nun beim Maßnahmeträger bewerben?

Ich habe mal die Post von heute eingescannt. Seiten 3+4 des VA sind nur das übliche BlaBla und die Rechtsfolgebelehrung.

Ach, dem ganzen lag auch noch ein Flyer von der Toys Company bei. Aber keiner in dem erklärt wird wie man HE in Arbeit bring, sondern so ein so ein schön bunter Hochglanzverkaufsprospekt. :icon_dampf:
 

Mario Nette

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
13 Dez 2007
Beiträge
12.345
Gefällt mir
846
Wie oben schon beschrieben - das Vorgehen musst du selbst entscheiden, da ja ein Risiko bestehen kann, bei allzu forschem Vorgehen sanktioniert zu werden. Dem VA kannst du widersprechen - wenn du gegen die Maßnahme vorgehen willst, ist der Widerspruch obligatorisch. Da derartige Widersprüche aber leider keine aufschiebende Wirkung mehr entfalten, musst du den Pflichten aus dem VA nachkommen. Eine Lösungsmöglichkeit wäre, zu tolle Toys hinzugehen und zu sagen: "Moin, hier bin ich. Ich würde ja so so so gern bei Ihnen ... aber leiderleiderleider ist da noch was mit dem Jobcenter zu klären [nämlich die Rechtmäßigkeit]. Bitte bestätigen Sie mir doch schriftlich, dass ich hier bei Ihnen voller Elan war." - zur Not nimm dir einen Beistand mit. Ich würde da nicht groß rumreden, dass es der Beistand ist, sondern ihn ganz selbstverständlich mit reinnehmen: "Ach, das ist schon in Ordnung, dass er hier meine Privatsachen hört. Da können Sie ihn ja auch gleich noch davon überzeugen, wie toll die Toys ist. Er ist da nämlich an einem Platz auch interessiert, aber sein Jobcenter das will ihn einfach nicht zuweisen."

Mario Nette
 

bnvhs

Elo-User/in
Mitglied seit
19 Mai 2010
Beiträge
47
Gefällt mir
4
Wollte nur mal ein kurzes Update geben:

Am 18.05.2011 habe ich schriftlich Widerspruch gegen den Verwaltungsakt eingelegt und zeitgleich eine "Bewerbung" (... auf Grund eines VA bin ich gezwungen mit Ihnen Kontakt aufzunehmen...) + Kopie des Vermittlungsvorschlages an die DEKRA Akademie abgeschickt.

Weder vom Jobcenter noch von der DEKRA kam bis jetzt eine Antwort!

Ist da was im Busche? :icon_kinn:
 

Mario Nette

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
13 Dez 2007
Beiträge
12.345
Gefällt mir
846
Samstag, 11. Juni 2011 22:38
Den Ärmsten Freude genommen

Toys Company vor dem Aus / 20 „Ein-Euro-Jobbler“ werden anderweitig eingesetzt

Regensburg – Herzlos! Weil die Bundesregierung spart, muss die Toys Company (Weißenbur*ger Straße 22) Ende Juni schließen. Betroffen sind nicht nur „Ein-Euro-Jobbler“, die dort arbeiten, sondern auch Eltern, die jeden Cent zweimal umdrehen müssen. Sie können ihren Kindern in Zukunft keine Freude mehr machen.

Von Mario Hahn
Den Ärmsten Freude genommen - Kanal8.de - Regionale Nachrichten aus Deutschland - Aktuelles aus Bayern, Sachsen, Hessen und Baden-Württemberg in einem Nachrichtenportal > Nachrichten - lokal > Niederbayern

Mario Nette
 

Rounddancer

Forumnutzer/in

Mitglied seit
30 Aug 2006
Beiträge
7.151
Gefällt mir
1.531

Silvia V

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
2.549
Gefällt mir
192
„Die meisten werden wieder in ein tiefes Loch fallen“, da ist sich Uwe Klinger sicher. Denn er weiß: „Das ist die Regel.“ Nur mit Müh und Not und mit der Hilfe der Toys Company sei es gelungen, „sie da raus zu ziehen.“
:icon_laber:

Trotzdem: „Das ist alles sehr schade“, bedauert Uwe Klinger. Als alleinerziehender Vater und Hartz-IV-ler weiß er genau, wie es sich anfühlt, Kindern kein Lächeln mehr schenken zu können.
:icon_cry:

Wie kann man sich als unmittelbar Betroffener so verblöden lassen??:eek:
 

Feind=Bild

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
23 Jan 2010
Beiträge
3.480
Gefällt mir
367
:icon_laber:

:icon_cry:

Wie kann man sich als unmittelbar Betroffener so verblöden lassen??:eek:
Weisst Du denn, ob Uwe Klinger nicht nur ne "Märchen"-Figur ist? Oder ob ihm diese Worte nicht inden Mund gelegt oder darin herumgedreht wurden, damit der Kern der Story stimmen möge?

Man darf ja schließlich keine Presse-Berichte mehr glauben, oder gilt das nur im Frankfurter Todes-Fall (keine Kritik an Dir, bitte nicht falsch verstehen)?
 

abflussfrei

Elo-User/in

Mitglied seit
7 Jun 2011
Beiträge
49
Gefällt mir
9
Diese Qualifizierungsmaßnahme wird zu 100 Prozent vom Jobcenter Regensburg finanziert. Die DEKRA Akademie GmbH setzt sie um.
„Seit Oktober 2010 konnten wir sechs Mitarbeiter vermitteln“, sagt Projektleiter Uwe Klinger: „Ein guter Durchschnitt“. Birgitt Ehrl, Geschäftsführerin des Jobcenters Regensburg, bestätigt: „Die Teilnehmer haben gute Arbeit geleistet.“ Dennoch wird die Toys Company geschlossen. Der Grund: die Bundesregierung rückt immer weniger Kohle für solche Initiativen raus.
Der "Herzzereißende" Artikel stammt aus Juni 2011. Da haben die in 8 Monaten doch tatsächlich 6 People vermittelt :icon_daumen: . Tja, was soll ich da sagen...wieder einer dieser "tollen" Träger weniger, die Geld abgesaugt haben. Ich werden meine Tränen in mein Kissen vergießen :biggrin:
 

Mario Nette

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
13 Dez 2007
Beiträge
12.345
Gefällt mir
846
Tolles System der DEKRA: Der "Projektleiter Uwe Klinger" ist "alleinerziehender Vater und Hartz-IV-ler" - Selbstverwaltung sozusagen.

Mario Nette
 

Purzelina

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
26 Nov 2010
Beiträge
5.709
Gefällt mir
2.047
Die 20 Ein-Euro-Jobbler würden auch ohne Toys Company weiter intensiv betreut, betont Birgitt Ehrl, Drei sollen sogar in den ersten Arbeitsmarkt integriert werden.
Sogar in den ersten Arbeitsmarkt :icon_klatsch: aber doch nur weil sie vorher im Spielzeugwunderland so wunderbar aufgebaut wurden und weil sie jetzt immer so leuchtende Augen haben, oder verwechsle ich da was?
 

Silvia V

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
2.549
Gefällt mir
192
Weisst Du denn, ob Uwe Klinger nicht nur ne "Märchen"-Figur ist? Oder ob ihm diese Worte nicht inden Mund gelegt oder darin herumgedreht wurden, damit der Kern der Story stimmen möge?

Man darf ja schließlich keine Presse-Berichte mehr glauben, oder gilt das nur im Frankfurter Todes-Fall (keine Kritik an Dir, bitte nicht falsch verstehen)?
Das hatte ich im Übereifer nicht bedacht...alles ist möglich!
Allerdings habe ich (nicht ganz so krass)ähnliche Worte auch schon von einigen Leuten gehört,die in ähnlichen "wohltätigen" Buden tätig waren und sind.Die wurden richtig giftig,wenn man nur im Ansatz versucht hat,da was "madig" zu machen.Hier wird es nicht nur von den Beschäftigungsgesellschaften als "Katastrophe" empfunden,das die Mittelkürzung zuschlägt.
 

Regensburg

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
2 Sep 2009
Beiträge
2.497
Gefällt mir
1.861
Regensburg – Herzlos! Weil die Bundesregierung spart, muss die Toys Company (Weißenburger Straße 22) Ende Juni schließen.

:icon_daumen:
:icon_klatsch::icon_klatsch:
:icon_daumen:

LG aus der Ostfront
 

physicus

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Mrz 2008
Beiträge
6.742
Gefällt mir
1.085
was erst ende juni? schade, schade...^^

ich bin ja sowas von enttäuscht...
das die nicht schon im juni 2009 geschlossen wurde. :icon_klatsch:

nun lernen die freaks wohl auch bald die SB's kennen und viell. auch den puzzelverein anderer mistbuden. :biggrin:

ein hocherfreuter physicus
 

hoppelhase

Elo-User/in

Mitglied seit
22 Nov 2010
Beiträge
12
Gefällt mir
2
Ich habe die TC nun hinter mir.

Hat irgendwer von Euch da mal einen Profi-Kurs belegt?

Ich habe sehr darum gekämpft, damit ich überhaupt was von der Maßnahme habe, das mir was im Lebenslauf nützt.

Den Kurs habe ich dank Spiegel-Artikel bekommen, man wollte wohl nicht noch mal negativ in der Presse landen.

Aber für diesen Kurs habe ich nur eine Teilnahmebescheinigung erhalten. Keine Bewertung, obwohl ich eine Eins hatte.

Für die blöde Teilnahmebescheinigung hätte ich mich nicht anstrengen müssen, da hätt ich auch den ganzen Tag am PC spielen können mit dem gleichen Resultat.

War schon sehr enttäuscht.

Nun frage ich mich, ob das allgemein so üblich ist oder ob nur die Leiterin mir etwas Lebenslauf-taugliches nicht gegönnt hat. Wie sehen da Eure Erfahrungen aus?
 

Porks

Elo-User/in
Mitglied seit
20 Jun 2008
Beiträge
531
Gefällt mir
227
hi

dort wo ich war musste jeder mindestens 3 Prüfungen von diesen Profi Kurs ablegen . Gab es für sehr viele Gebiete von Office bis zum Gabelstapler Schein und das in 3 Schwierigkeitsstufen.

Aber ich weis nicht wo so was im Lebenslauf helfen soll . Wenn man so ein Wisch beilegt sagt dieses nur du kannst ja gar nix am PC.
 

Hexe45

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
26 Nov 2006
Beiträge
1.785
Gefällt mir
526
Ich habe die TC nun hinter mir.

Hat irgendwer von Euch da mal einen Profi-Kurs belegt?

Ich habe sehr darum gekämpft, damit ich überhaupt was von der Maßnahme habe, das mir was im Lebenslauf nützt.

Den Kurs habe ich dank Spiegel-Artikel bekommen, man wollte wohl nicht noch mal negativ in der Presse landen.

Aber für diesen Kurs habe ich nur eine Teilnahmebescheinigung erhalten. Keine Bewertung, obwohl ich eine Eins hatte.

Für die blöde Teilnahmebescheinigung hätte ich mich nicht anstrengen müssen, da hätt ich auch den ganzen Tag am PC spielen können mit dem gleichen Resultat.

War schon sehr enttäuscht.

Nun frage ich mich, ob das allgemein so üblich ist oder ob nur die Leiterin mir etwas Lebenslauf-taugliches nicht gegönnt hat. Wie sehen da Eure Erfahrungen aus?
Also ich hätte zu meinen H4 Zeiten solche Lehrgänge aus meinem Lebenslauf rausfrisiert.
Aber genau deshalb habe ich mich in so etwas während dieser Zeit auch nicht reinstecken lassen.
Es bringt nix, macht nur obskure Träger reich und dein Lebenslauf ist vollends versaut.
Da nutzt auch ne eins bei Tolle Toys nix, jedenfalss nicht wenn du einen Beruf suchst bei dem du Verantwortung übernehmen mußt.

Ok bei ner Leihbude vielleicht, die sehen es vielleicht als Indiz für wenig Aufmüpfigkeit.

Aber ansonsten schaden solche Maßnahmen nur deinem Lebenslauf.
Ich habs im Nachbarinstitut erlebt, daß solche Lebensläufe aussortiert wurden.
Zumal diese bei den heute üblichen Lebenläufen ja ganz vorne stehen.
Eignen sich von daher prima die Anzahl der Bewerbungen ohne viel Aufwand zu reduzieren.
Leute mit Lücken im Lebenslauf wurden jedoch bei geeigneter Quali eingeladen.
So hast du noch Gelegenheit diese beim Vorstellungsgespräch darzulegen und kannst genau so Punkten wie bewerber mit lückenlosen Lebensläufen, die heute eh selten geworden.

Und unterschätze die Personaler nicht, die wissen genau welche Bildungsmaßnahmen etwas taugen und welche nicht.

Und eine eins bei Tolle Toys wir dir meines Erachtens eher nicht positiv ausgelegt.
 

Hexe45

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
26 Nov 2006
Beiträge
1.785
Gefällt mir
526
Das hatte ich im Übereifer nicht bedacht...alles ist möglich!
Allerdings habe ich (nicht ganz so krass)ähnliche Worte auch schon von einigen Leuten gehört,die in ähnlichen "wohltätigen" Buden tätig waren und sind.Die wurden richtig giftig,wenn man nur im Ansatz versucht hat,da was "madig" zu machen.Hier wird es nicht nur von den Beschäftigungsgesellschaften als "Katastrophe" empfunden,das die Mittelkürzung zuschlägt.
Na ja manchmal werde ich den Verdacht nicht los, daß es Menschen gibt, die sich in solchen Maßnahmen einrichten.
Für die es der Weg des geringsten Widerstandes ist. Erzählen zu können, daß sie arbeiten, obwohl sie wissen daß dieser Zug längst abgefahren ist.

Anders kann ich mir solche Lobhudeleien auf so einen Shit nicht erklären.
Diese bedenken aber nicht, daß es solche Maßnahmen nicht geben würde, wenn niemand hingeht.
 

Rounddancer

Forumnutzer/in

Mitglied seit
30 Aug 2006
Beiträge
7.151
Gefällt mir
1.531
Nicht unbedingt. Hier hab ich zum Beispiel die Bewerbung einer Dame,- mit einem sehr guten Zeugnis aus einem Ein-Euro-Job.

Und die ist nun immerhin (aus einer Vielzahl der eingegangenen Bewerbungen) in der engeren Wahl, das heißt, sie wird als eine von bisher acht so vorausgewählten Personen (m/w) dem Kunden vorgeschlagen. Zu besetzen sind zwei Bürojobs (in Hamburg, einer davon leitend und mit sehr guten Englischkenntnissen) in Direktvermittlung, unbefristet und mit ordentlichem Gehalt plus Steigerungsoption.
 
E

ExitUser

Gast
Na, ich denke mal,
die bekommt den Job dann
trotz Toys Company,
weil sie mit ihren sonstigen Kenntnissen
überzeugen konnte.

Grüße
Arbeitssuchend
 

Hexe45

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
26 Nov 2006
Beiträge
1.785
Gefällt mir
526
Nicht unbedingt. Hier hab ich zum Beispiel die Bewerbung einer Dame,- mit einem sehr guten Zeugnis aus einem Ein-Euro-Job.

Und die ist nun immerhin (aus einer Vielzahl der eingegangenen Bewerbungen) in der engeren Wahl, das heißt, sie wird als eine von bisher acht so vorausgewählten Personen (m/w) dem Kunden vorgeschlagen. Zu besetzen sind zwei Bürojobs (in Hamburg, einer davon leitend und mit sehr guten Englischkenntnissen) in Direktvermittlung, unbefristet und mit ordentlichem Gehalt plus Steigerungsoption.
OK, ich schrieb ja grad in einem anderen Thread, daß ich dich schweren Herzens auf Igno nehme.
Hier meine letzte Antwort an dich:

Du glaubst wirklich dran, was du hier schreibts-stimmts???
Was soll Frau dazu noch sagen.

Du bist schon lange nicht mehr im Beruf. Ich hatte das Glück den Weg aus H4 heraus gehen zu können.
Was aber nicht nur an meiner Quali lag, sondern daß ich auch das Quentchen Glück dazu hatte.

Mir ist bewußt wie hier Menschen mit bester Ausbildung und langjähriger Erfa,hrung in H4 sitzen gelassen werden.

Aber Fakt ist, daß in meinem Bereich eine Billigmaßnahme ein ko Kriterium ist.

Würde ich ja selber auch so machen, ich gebe einen Job eher jemanden, der sich gegen solche Maßnahmen wehrt, der weiß was er wehrt ist.

Der keine Tolle-toyser braucht, die einem sagen, daß man selber Schuld an seiner Lage ist.
Der dann bedingungslos das tut, was einem solche Bildunhstypen sagen.
Wie soll denn so ein Mensch echte Veantwortung übernehmen??

Diese Menschen bewerben sich so- wie es ihnen gesagt wird.
Sie bwerben sich 10 Mal, weil es so die EGV sagt.

Obwohl sie wissen, daß Blindbwerbungen Unfug sind und die Personaler ja erst in die Situation bringen, Bewerbungen ungelesen aussortieren zu müssen, da es dank solcher EGV´s einfach zu viele sind.

Warum soll ich jemandem einen Job geben, wenn mich so ein Typ von einer Maßnahme anruft, um mir seinen Schützling wie saures Bier anpreist?

Es geht darum Verantwortung zu übernehmen und wie soll ich das jemanden zutrauen, der es noch nicht mal schafft mich persönlich anzurufen. Sondern so einen Typ das machen läßt, der ohne solche Maßnahmen wohl nirgends einen Job findet.

Die, die sich gegen Unfungmaßnahmen wehren, sind nicht automatisch die Arno Dübels. Es sind oft Menschen, die erkennen das solche Maßnahmen einer Arbeitssuche hinderlich im Wege stehen.

Die keine EGV mit zig Pflichtbewerbungen unterschreiben, weil sie wissen, daß man sich lieber um die Bewerbungen kümmert, die eine Chance versprechen.
Und wenn es dann schon eine Maßnahme sein soll, dann wenigstens eine die wirklich was bringt.
Schrieb ja schon, die Institute die ich kenne, wissen alle welche Maßnahmen echte Qualis vermitteln und vor allem--welche eben nicht.

Ich kann nur für die Medizin sprechen, im Handwerk mag es vielleicht anders aussehen.
Aber viel anders wird es dort auch nicht sein.
Ich schreibe aus der Realität, ich habe selber gesehen was Personaler von solchen Maßnahmen halten.

Aber ok ich habe meine Meinung und du eben deine.
Nur behindern mich deine Ergüsse hier, um mich zu informieren und von daher kommste jetzt auf Igno.
 

physicus

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Mrz 2008
Beiträge
6.742
Gefällt mir
1.085
Also ich hätte zu meinen H4 Zeiten solche Lehrgänge aus meinem Lebenslauf rausfrisiert.
Aber genau deshalb habe ich mich in so etwas während dieser Zeit auch nicht reinstecken lassen.
Es bringt nix, macht nur obskure Träger reich und dein Lebenslauf ist vollends versaut.
Da nutzt auch ne eins bei Tolle Toys nix, jedenfalss nicht wenn du einen Beruf suchst bei dem du Verantwortung übernehmen mußt.

Ok bei ner Leihbude vielleicht, die sehen es vielleicht als Indiz für wenig Aufmüpfigkeit.
:icon_daumen: mein reden, dem ist nichts hinzuzufügen.

solchen murks lässt man besser aus dem lebenslauf raus wenn man wirklich eine gute arbeit sucht.

mfg physicus
 

physicus

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Mrz 2008
Beiträge
6.742
Gefällt mir
1.085
OK, ich schrieb ja grad in einem anderen Thread, daß ich dich schweren Herzens auf Igno nehme.
Hier meine letzte Antwort an dich:

Du glaubst wirklich dran, was du hier schreibts-stimmts???
Was soll Frau dazu noch sagen.
ja der heinz halt, einige seiner beiträge sind echt gut, bei anderen wiederrum bin ich der meinung er ist kein rounddancer sondern ein dreamdancer, sorry heinz ;)

mfg physicus
 

hartz5

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
28 Jan 2010
Beiträge
4.490
Gefällt mir
1.591
Wenn ich als AG der heutigen Generation eine Stelle ausschreibe und erhalte einen Lebenslauf mit "Teilnahmebestätigungen" kann ich davon ausgehen, dass das Rückgrat des Bewerbers schon gebrochen ist und ich mit dem so ziemlich alles machen kann.
Insofern, wenn man denn verzweifelt genug und von den Medien genug beeinflusst ist, dass jede Arbeit, egal, zu welchen Konditionen, besser ist, als Sozialschmarotzer zu sein, dann ist es natürlich sinnvoll, solche "Zeugnisse" einem Lebenslauf beizufügen.......

Wer Ironie findet, darf sie behalten......
 

Rounddancer

Forumnutzer/in

Mitglied seit
30 Aug 2006
Beiträge
7.151
Gefällt mir
1.531
Du glaubst wirklich dran, was du hier schreibts-stimmts???
selbstverständlich. Ich bin authentisch.

Obwohl sie wissen, daß Blindbwerbungen Unfug sind
bitte entschuldige, aber Du meinst sicher ZWANGSBEWERBUNGEN.
Da muß ich Dir zustimmen,- da wissen alle Beteiligten, daß es dem Bewerber da nur darauf ankommt, sich wo beworben, und das quittiert bekommen zu haben.

Blindbewerbungen hingegen sind, wenn jemand Arbeit sucht,- und dann, wie meine jüngste Tochter gestern und heute, im Industriegebiet und im Dorf herumläuft odr fährt, und guckt, was es da an Firmen gibt. Firmen, die einen für sie passenden Arbeitsplatz haben könnten. Die dann sammelt, und Blindbewerbungen darauf schreibt. Sowas kann recht sinnvoll sein.

Warum soll ich jemandem einen Job geben, wenn mich so ein Typ von einer Maßnahme anruft, um mir seinen Schützling wie saures Bier anpreist?
Für die erwähnte Dame hat keiner bei mir angerufen. Die fand (wie viele andere Arbeitssuchende (m/w) ) die von mir in Jobbörse (und Partnerportalen) eingesetzten zwei Angebote,- und bewarb sich darauf wie alle anderen.
 

abflussfrei

Elo-User/in

Mitglied seit
7 Jun 2011
Beiträge
49
Gefällt mir
9
Nicht unbedingt. Hier hab ich zum Beispiel die Bewerbung einer Dame,- mit einem sehr guten Zeugnis aus einem Ein-Euro-Job.

Und die ist nun immerhin (aus einer Vielzahl der eingegangenen Bewerbungen) in der engeren Wahl, das heißt, sie wird als eine von bisher acht so vorausgewählten Personen (m/w) dem Kunden vorgeschlagen. Zu besetzen sind zwei Bürojobs (in Hamburg, einer davon leitend und mit sehr guten Englischkenntnissen) in Direktvermittlung, unbefristet und mit ordentlichem Gehalt plus Steigerungsoption.
Ich weiß ja nicht, ob Du hier als ELO, PAV od. ZA Bude sprichst. Das bleibt aber auch Dir überlassen.
Blindbewerbungen hingegen sind, wenn jemand Arbeit sucht,- und dann, wie meine jüngste Tochter gestern und heute, im Industriegebiet und im Dorf herumläuft odr fährt, und guckt, was es da an Firmen gibt. Firmen, die einen für sie passenden Arbeitsplatz haben könnten. Die dann sammelt, und Blindbewerbungen darauf schreibt. Sowas kann recht sinnvoll sein.
Nennt sich "Initiativbewerbung".
bitte entschuldige, aber Du meinst sicher ZWANGSBEWERBUNGEN.
Da muß ich Dir zustimmen,- da wissen alle Beteiligten, daß es dem Bewerber da nur darauf ankommt, sich wo beworben, und das quittiert bekommen zu haben.
Würde ich so nicht sagen.

Wenn ich Personaler wäre und einen geeigneten Mitarbeiter/in suchen würde, würde ich auf die Qualifikationen schauen. Was gelernt, was Beruflich im 1. Arbeitsmarkt gemacht. Wieviel Berufserfahrung ist vorhanden.
Bastelprojekte aus "Zwangsmaßnahmen" od. 1 € Jobs, die meist Helfertätigkeiten ohne den Druck des 1. Arbeitsmarktes sind, können solche Qualifikationen nicht ersetzen.
 

ShankyTMW

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Jun 2009
Beiträge
1.698
Gefällt mir
288
Ohje, ist das traurig - ich könnte heulen wenn ich mich nicht darüber freuen würde das der Laden nach relativ kurzer Zeit sein Ende gefunden hat, und besser noch, Dank der Sparwut der Regierung sogar. :biggrin:

Jo mei, wenn die was wären, könnten die doch auf den örtlichen Kinderschutzbund verweisen, dort gibt es sicher eine Kleiderkammer, die sich auch um Spielzeug kümmert ... Oder kann das organisieren.
Ehrenamtlich.
Genau so schauts aus - und es gibt diese Möglichkeiten auch, soagar ohne Kirchliche Vereine.

Wie kann man sich als unmittelbar Betroffener so verblöden lassen??:eek:
...
Allerdings habe ich (nicht ganz so krass)ähnliche Worte auch schon von einigen Leuten gehört,die in ähnlichen "wohltätigen" Buden tätig waren und sind.Die wurden richtig giftig,wenn man nur im Ansatz versucht hat,da was "madig" zu machen.Hier wird es nicht nur von den Beschäftigungsgesellschaften als "Katastrophe" empfunden,das die Mittelkürzung zuschlägt.
Ich hatte in diesem Thread seinerzeit mal umschrieben wie die hier angefangen haben mit der Toys. Da wurden erstmal die sacxhwierigsten mit teils Psychischen Problemen zum Aufbau heran gezogen und "aufgebaut" - unqualifiziertes Personal, bzw. nur ein einziger Ansprechpartner der alles andere als sanft mit denen umging. Ist leider auch schwierig gewesen so viel an Infos überhaupt zu bekommen.

Generell erinnert mich das ganze an die Konditionierung von Sekten oder diversen Vertretern. Speziell der Satz mit den leuchtenden Kinderaugen wird denen eingeimpft wie nix anderes. Unterstellen will ich da mal nichts, aber das könnte mit ein Grund für die Verblödung sein bei den Kursleitern.

was erst ende juni? schade, schade...^^

ich bin ja sowas von enttäuscht...
das die nicht schon im juni 2009 geschlossen wurde. :icon_klatsch:
...
Da gabs die hier doch noch gar nicht - LOL

...Du bist schon lange nicht mehr im Beruf. Ich hatte das Glück den Weg aus H4 heraus gehen zu können.
Was aber nicht nur an meiner Quali lag, sondern daß ich auch das Quentchen Glück dazu hatte.

Mir ist bewußt wie hier Menschen mit bester Ausbildung und langjähriger Erfa,hrung in H4 sitzen gelassen werden....
Nun mal langsam Hexe45. Rounddancer schrieb von einem guten Zeugnis einer EEJ - ob das Toys war oder nicht hat er offen gelassen udn wenn so ein Zeugnis eher neutral ist und nicht explizit hervorhebt das dies durch und in einer Maßnahme entstanden ist - warum sollte man es nicht verwenden?

Ansonsten stimm ich Dir ja zu, ich schöne solche Dinge auch gern aus meinem Lebenslauf - es sind wohl überall KO Kriterien.

Würde ich ja selber auch so machen, ich gebe einen Job eher jemanden, der sich gegen solche Maßnahmen wehrt, der weiß was er wehrt ist.
Ich glaube kaum das die meisten Arbeitgeber überhaupt wissen was in solchen MAßnahmen vorgeht, und sich gegen solche Dinge wehren steht sicher in keinem Lebenslauf. Kommt auch nicht gut an weil man sich dann eher als Querolant outet - udn sowas stellt man sicher nicht gern ein.

Warum soll ich jemandem einen Job geben, wenn mich so ein Typ von einer Maßnahme anruft, um mir seinen Schützling wie saures Bier anpreist?
Ja - das stimmt allerdings. Allgemein, nciht nur bei Toys: Es gibt aber auch einige Arbeitgeber, die sich damit arrangiert haben in Form von Praktika - sponsored bei Staat - um hier permanent billige Arbeitskräfte (bzw. für lau) bei sich arbeiten zu lassen. Auch die Seite der Medalie sollte nicht vergessen werden.

Es geht darum Verantwortung zu übernehmen und wie soll ich das jemanden zutrauen, der es noch nicht mal schafft mich persönlich anzurufen. Sondern so einen Typ das machen läßt, der ohne solche Maßnahmen wohl nirgends einen Job findet.
Vieles passiert außerhalb von Stellenanzeigen - Vitamin B ist quasi das einzige was da fehlt. Ob so ein Maßnahmefuzzi da besser arbeitet als Jobpaten oder Empfehlngen von Job-Vermittlern aus der alten Schule wag ich allerdings auch zu bezweifeln.

...Und wenn es dann schon eine Maßnahme sein soll, dann wenigstens eine die wirklich was bringt....
Wiederspricht Dir hier niemand - nur wo gibt es sowas denn, was ehrlich von Jobcentern gefördert wird?

...Ich kann nur für die Medizin sprechen, im Handwerk mag es vielleicht anders aussehen...
Da kann ich eher was zu sagen als zu Medizin - das bringt auch nichts. Was bringen einen Facharbeiter zB. Maßnahmen, die, wenn überhaupt, nur Berufskunde für Anfänger vermitteln aber tolle nichgtssagende Zeugnisse ausstellen? GAR NÜSCHT und die Handwerker wissen das auch.
 

ShankyTMW

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Jun 2009
Beiträge
1.698
Gefällt mir
288
Zu Zwangs-/Blindbewerbungen:

....Wenn ich Personaler wäre und einen geeigneten Mitarbeiter/in suchen würde, würde ich auf die Qualifikationen schauen. Was gelernt, was Beruflich im 1. Arbeitsmarkt gemacht. Wieviel Berufserfahrung ist vorhanden.
Bastelprojekte aus "Zwangsmaßnahmen" od. 1 € Jobs, die meist Helfertätigkeiten ohne den Druck des 1. Arbeitsmarktes sind, können solche Qualifikationen nicht ersetzen.
Mal anders gesagt, weil ich sowas aus anderen Maßnahmen auch life miterleben durfte: Zwangsbewerbungen als Aufgabe soundsoviele Bewerbungen in der Maßnahme pro Tag/Woche zusätrzlich noch zu machen, das bringt auch definitiv nix. Man soll jeden tag suchen, gucken schauen obwohl man weiß das sich nicht jeden Tag zig neue Stellen zum Bleistift in der Tageszeitung befinden. Nur um Ruhe vor den Kursheinis zu haben bewirbt man sich dann blind auf alles mögliche, egal was. Ansonsten werden einen noch Sanktionen von Amt wegen verweigerung der Mitarbeit aufgeladen. - Naja, ich rat mal ob es das war was Rounddancer da auch mit meinen könnte. Der Schweinereien gibts ja viele in der Art.
 

bnvhs

Elo-User/in
Mitglied seit
19 Mai 2010
Beiträge
47
Gefällt mir
4
Update von mir:

Hatte heute ein Vorstellungsgespräch bei der Toys Company in Lehrte. War eine Gruppenveranstaltung.

Nach einem endlosen Vortrag zur Toy Company und Rundgang durch die Räumlichkeiten wurde uns eröffnet, was wir als Aufwandsentschädigung (1,- €) plus Fahrgeld (Monatsfahrkarte) bekommen. Auch wurden uns die Arbeitszeit erklärt: wöchentlich wechselnder Schichtdienst (8-14 bzw. 10-16 Uhr).
Ich wies darauf hin, das in meinem Vermittlungsvorschlag diese Angaben gänzlich fehlen und ich das gerne schriftlich hätte. Das würde in dem Zusatzvertrag stehen, den ich am nächsten Tag nach Beginn der AG unterschreiben müsste. Das habe ich auch gleich abgelehnt.
Trotzdem besteht der Projektleiter darauf, das ich dort morgen pünktlich erscheine.

Zudem sollten wir gleich ein mehrseitiges Formular ausfüllen, in dem wie ich finde, sehr persönliche und auch vertrauliche Daten abgefragt wurden und unterschrieben werden sollte.
Auch bekam jeder eine Haus- und Lehrgangsordnung, die unterschrieben werden sollte. Da heißt es u.a. "Mit Ihrer Unterschrift bestätigen Sie, dass Sie eine Sicherheitsunterweisung nach BGV A1 erhalten haben." Was aber nicht gemacht wurde.
Ich habe das Formular eingesteckt und auf eine Bescheinigung bestanden, das ich mich heute dort vorgestellt habe. Die habe ich auch bekommen.

Wie gehe ich jetzt weiter vor?
 

Mario Nette

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
13 Dez 2007
Beiträge
12.345
Gefällt mir
846
Kommt drauf an, was in deiner EGV steht: "Sie stellen sich vor bei" oder "Sie nehmen teil an"

Mario Nette
 

bnvhs

Elo-User/in
Mitglied seit
19 Mai 2010
Beiträge
47
Gefällt mir
4
Eine Seite zurück ist die EGV-VA eingescannt einzusehen.

Da heißt es: "Sie bewerben sich auf den ausgehändigten Vermittlungsvorschlag ... und nehmen an der Arbeitsgelegenheit teil."

Was bedeutet das nun für das weitere Vorgehen?
 

Mario Nette

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
13 Dez 2007
Beiträge
12.345
Gefällt mir
846
Also zusammenfassend: EGV per VA, Widerspruch deinerseits, bis dato keine Reaktion des Jobcenters, Vorstellung deinerseits, nix unterschrieben.

Ab hier kann dir keiner sagen, was das richtige Vorgehen wäre. Entweder du gehst nicht hin und bekräftigst damit deine Meinung, der Sklavenjob sei nicht geeignet/zumutbar/zusätzlich/whatever, riskierst aber eine Sanktion; oder du gehst hin und riskierst sie nicht, entkräftest aber deine Meinung aus dem Widerspruch.

So oder so würde ich jedenfalls auch weiterhin nichts unterschreiben.

Als Schuss in den Wind, also spontane Idee, kommt mir noch in den Sinn:
Entweder die aufschiebende Wirkung beantragen oder gerichtlich anstreben. Oder gerichtlich eine Feststellungsklage erheben. Aber ich bin kein Jurist und kann nicht abschätzen, ob das zielführend ist.

Mario Nette
 

Rounddancer

Forumnutzer/in

Mitglied seit
30 Aug 2006
Beiträge
7.151
Gefällt mir
1.531
Da heißt es: "Sie bewerben sich auf den ausgehändigten Vermittlungsvorschlag ... und nehmen an der Arbeitsgelegenheit teil."

Was bedeutet das nun für das weitere Vorgehen?

Also ich würde dann dort auftauchen, und eben teilnehmen, also nicht die Teilnahme verweigern.
Aber: Als Qualitätsmanager würde ich "Eine Sicherheitsunterweisung nach XY habe ich erhalten" erst dann quittieren, wenn ich sie auch erhalten hätte.

Denn wenn dann was passiert, dann gucken Berufsgenossenschaft, Gewerbeaufsicht, etc. erstmal drauf, ob der betroffene Mitarbeiter die Sicherheitsunterweisung quittiert hatte, weil dann ist der Arbeitgeber (oder, wie hier, der sogenannte Arbeitgeber) aus dem Schneider.

Unterschreiben würde ich bloß Harmloses, z.B. den eventuellen Erhalt von Arbeitsschutzausrüstung, etc., wenn ich die erhalten hätte.
 

Sonntagsmaja

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Jul 2005
Beiträge
1.446
Gefällt mir
768
Also ich würde dann dort auftauchen, und eben teilnehmen, also nicht die Teilnahme verweigern.
Aber: Als Qualitätsmanager würde ich "Eine Sicherheitsunterweisung nach XY habe ich erhalten" erst dann quittieren, wenn ich sie auch erhalten hätte.
Völlig falsch. Ohne die vorgeschriebene Sicherheitsunterweisung nimmt man eben NICHT teil.
Rate doch mal warum es sowas gibt. Aus Jux und Dollerei etwa?:icon_party: Wohl kaum....

Diese Seite hier ->>UVV Unterweisung nach BGV A1. Sicherheitstechnische Unterweisungen UVV, jährliche UVV-Unterweisungen nach § 12 Arbeitsschutzgesetz gibt nähere Auskünfte warum Sicherheitsunterweisungen so wichtig sind und was sie beinhalten.

Die Toys Company will "Firma" spielen? Dann bitte aber richtig und mit allen gesetzlichen Konsequenzen.

Wenn die TC allerdings der Meinung ist daß es zum Firma-Spielen ausreicht ebenfalls Sicherheitsunterweisung zu spielen, dann sollten sie besser alleine weiterspielen:icon_party:
 

bnvhs

Elo-User/in
Mitglied seit
19 Mai 2010
Beiträge
47
Gefällt mir
4
Ich habe mich entschlossen, da nicht hin zu gehen. Ich werde morgen früh einen Brief im Jobcenter abgeben.

Darin enthaltene Begründung:
- Maßnahmeträger besteht auf Zusatzvertrag - lehne ich ab - Vertragsfreiheit Art. 21 GG
- Hinweis auf Widerspruchsverfahren (Rechtmäßigkeit)

Bei Sanktion werde ich auf jeden Fall klagen.


P.S.: Der Projektleiter Herr B. hat mir gegenüber geäußert, das TC Lehrte nur noch dieses Jahr läuft. Danach gibt es kein Geld mehr und TC Lehrte wird geschlossen.
 

bnvhs

Elo-User/in
Mitglied seit
19 Mai 2010
Beiträge
47
Gefällt mir
4
Ich habe heute Post von der TC Lehrte bekommen. Siehe Anhang!

Ich habe nicht definitiv nicht gleich Zu- oder Abgesagt, ich habe gesagt, dass ich mich erst mit dem Jobcenter deswegen in Verbindung setzte und dann entscheiden werde wie es weiter geht. In welcher Art die Verbindungsaufnahme stattfindet habe ich nicht geäußert.

Wie ein Posting weiter ober erwähnt, habe ich mich gleich am nächsten Tag schriftlich mit dem Jobcenter in Verbindung gesetzt.

Finde ich äußerst befremdend, das die TC mit Sanktionen über das Jobcenter droht.
 

Rounddancer

Forumnutzer/in

Mitglied seit
30 Aug 2006
Beiträge
7.151
Gefällt mir
1.531
Klar, die kämpfen um Dich, weil wenn Du nicht kommst, dann kriegen sie das sicher geglaubte Entgelt für Dich nicht.

Und sicher haben die dann mit Deinem JC gesprochen,- denn nach Textbaustein sieht mir der Brief an Dich nicht aus.

Was tun? Ich würde entweder antreten,- dann hätte ich meine Ruhe, könnte Augen und Ohren aufsperren und Sicherheitsmängel, etc. dokumentieren und an meine Gewerkschaft, sowie an das Gewerbaufsichtsamt geben, oder mit einem Beistand zum Jobcenter gehen und das endgültig klären.
 

ShankyTMW

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Jun 2009
Beiträge
1.698
Gefällt mir
288
Unkraut vergeht nicht, oder ein Neuanfang?

Nach dem Tragischem Aus :icon_party: für die TC in Regensburg (siehe ab Post 2141 und auch zum Bleistift hier: Die Toys Company hört auf :: Homepage - Nachrichten - Junge Leser - Jun. Regional :: Mittelbayerische Zeitung :: www.mittelbayerische.de) kommt nun der nächste Streich der Regensburger TC.

Tschulkdigt wenn ich den Abschnitt voll zitiere, eine Online Ausgabe davon hab ich leider nicht parat.

Quelle: rundschau Nr. 25 vom 22.06.2011 - Titelseite

Toys Company wird Verein

"Es ist wahr, die Toys Company wird es so nicht mehr geben. Aber wir werden als ehrenamtlicher Verein weiter machen - im selben Haus, aber anderen Räumen.", erklärte Uwe Klinger, Leiter des Projekts. Außerhalb der DEKRA-Räume werden die Pläne für den neuen Verein, der Spielzeugtafel oder Spielzeugwerkstatt heißen soll, heiß geschmiedet. Die Gründungsversammlung findet am Di. um 12 Uhr statt. Weitere Infos bei Uwe Klinger Tel (xxxxx).
Tja, was soll man dazu sagen? Wollen mal hoffen das sie es besser machen als unter der Schirmherschaft der DEKRA und vor allem nicht als 1EUR Job Träger. Asonsten kann ich nur noch das machen: :icon_neutral:
 

Mario Nette

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
13 Dez 2007
Beiträge
12.345
Gefällt mir
846
Gegendarstellung schreiben. Du hast sehr wohl den Prozess der Rücksprache mit dem Jobcenter initiiert, indem du, wie du am 20.06.2011 19:44 schreibst, schriftlich Kontakt aufgenommen hast. Was den ersten Absatz des DEKRA-Schreibens angeht, musst du selbst wissen, was du wie gesagt hast - ggf. ist dort auch eine Richtigstellung notwendig. Sicherheitshalber würde ich die Gegendarstellung sowohl ans Jobcenter als auch an die DEKRA schicken.

Mario Nette
 

Rounddancer

Forumnutzer/in

Mitglied seit
30 Aug 2006
Beiträge
7.151
Gefällt mir
1.531
In Wittenberg ticken die Uhren etwas anders. Laut Aussage der Geschäftsführerin der dortigen Tolle Toys braucht man nämlich einen sog. "BG-Schein" - "Bedarfsgemeinschaftsschein" konkretisiert der Autor sogar - um für strahlende Atomrui... äh Kinderaugen zu sorgen: Mit alten Spielsachen neue Arbeitspltze schaffen - mz-web.de
Nun, das ist der Berechtigungsschein, den man braucht, um nachzuweisen, daß man arm ist, und somit die Voraussetzungen erfüllt, um gratis Spielzeug zu bekommen.
Das ist so, wie man sich ja auch bei jeder "Tafel", die man nutzen will, als Bedürftig ausweisen muß. Oder für den 30% Rabatt im Sozialkaufhaus, etc.
 

Mario Nette

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
13 Dez 2007
Beiträge
12.345
Gefällt mir
846
Ja wer weiß: Google (Direktlink zur Suche nach Wittenberg "BG-Schein") Ähnliches Ergebnis, wenn man BG ausschreibt. Vielleicht ist ja ein Sozail- und/oder Familienpass gemeint? Oder ein Bescheid? Wer weiß, wer weiß. Tatsache ist, dass doch zumindest die Leitung einer solchen Einrichtung Ahnung davon haben sollte, wie denn der korrekte Ausdruck für das Ding ist, was sie als Berechtigung ansieht. Schlussendlich hätte auch der Journalist durchaus nochmal recherchieren können. Sowas wie da oben stiftet einfach nur unnötig Verwirrung.

Mario Nette
 

Rounddancer

Forumnutzer/in

Mitglied seit
30 Aug 2006
Beiträge
7.151
Gefällt mir
1.531
Kann schon sein, daß das dor ein Schein ist, der halt -ohne zuviel darüber auszusagen, warum (Sozialdatenschutz)- nachweist, daß der Inhaber einer Bedarfsgruppe angehört, also einer Gruppe, die, warum auch immer, bedürftig ist und darum berechtigt ist die und die Leistung zu bekommen.

Das ist durchaus möglich, denn Sozialhilfe, etc. sind ja Sache der Stadt oder bestenfalls des Kreises,- und die regeln das, wenn, dann so, wie sie das wollen.

Wir in Stuttgart haben dazu die Bonus-Card,- mit der gibts u.a. rund 15 Euro/Monat Rabatt auf das Straßenbahn-Monatsticket, das ab 9 Uhr morgens oder so gilt, dazu Rabatt auf Eintritte in Museen, normalen Frei- und Hallenbädern, Volkshochschule, Theatern, etc., sie dient als Legitimation beim Erstbesuch bei der "Tafel", und eben als Rabattgrund für die Sozialkaufhäuser.

Egal, jedenfalls brauchen die, auch die TC, etwas um Bedürftigkeit zu kontrollieren,- denn sonst kommen die Reichen (Motto: "Von den Reichen kann man's sparen lernen!") auch mit ihren Kindern vorbei,- und die Sachen landen, weil sie diesen Kindern net gut genug sind, auf dem Müll, oder, wenn mal was Besseres dabeisein sollte, über Ebay oder dem Antiquitätenflohmarkt in die Kassen von Leuten, die ihr Leben ohne Spenden führen können.
 

hoppelhase

Elo-User/in

Mitglied seit
22 Nov 2010
Beiträge
12
Gefällt mir
2
hmmmm

ich muss noch mal mit meinem Thema von vor 2 Seiten dazwischenflatschen.

Ich habe bei der Dekra (durch die Toys) einen Profi-Kurs belegt.

Profi gibts ja auch vom Arbeitsamt....

Und dann habe ich aber anstatt was mit Zensur (ich hatte eine 1) nur eine Teilnahmebescheinigung bekommen.

Die Teilnahmebescheinigung kann ich mir auch ans Knie nageln.
Wenn ich die Zensur bestätigt bekommen würde, denke ich, das wär gut für meinen Lebenslauf.

Meine Frage war: Ist das üblich, dass man so ne unnötige Teilnahmebescheinigung bekommt oder haben andere, die sowas schon gemacht haben (im kaufmännischen Bereich) ein ZERTIFIKAT mit Zensur bekommen?
 

Porks

Elo-User/in
Mitglied seit
20 Jun 2008
Beiträge
531
Gefällt mir
227
hi

es gibt zwei einmal die Teilnahmebescheinigung das heist du warst da aber mehr war nicht als keine Leistung

Das Zertifikat ist mit Noten/Prozente und sagt was deine Leistung war.

Das Problem dort ist meistens die die Dinger ausstellen sind auch 1€ Jober die a kein Bock oder es nicht können ausstellen.

Darum würde ich wenn du es brauchst (Na Ja) nochmal anfordern
 

hoppelhase

Elo-User/in

Mitglied seit
22 Nov 2010
Beiträge
12
Gefällt mir
2
Ich war ein ziemlich unbequemer Toysianer, und die Weisung, mir nur eine Teilnahmebestätigung auszustellen, kam von der Chefin der Toysleitung, die selbst gar nicht in der Toys sitzt.

Die hat nämlich meinetwegen auf den Deckel bekommen, weil ich unangenehme Fragen gestellt habe.

Wäre der Spiegel-Artikel "damals" nicht gewesen, hätte ich nüscht an Fortbildung bekommen. Aber so wollte die Dekra halt nicht, dass da jemand nochmal an die Presse gehen KÖNNTE.

Die Dekra wirbt aber ja groß damit, dass die Toys-Teilnehmer Profi-Kurse bekommen, und da kann ich mir einfach nicht vorstellen, dass es üblich ist, kein Zertifikat zu erstellen.
 

Porks

Elo-User/in
Mitglied seit
20 Jun 2008
Beiträge
531
Gefällt mir
227
hi

da würde ich entweder die Toys anschreiben du willst dein Zertifikat haben (wenn du die Leistung erbracht hast) etwas drohen hilft . Musste ich dort auch mal machen mit meinem Arbeitszeugnis. Da stand was andere drin wie ich gemacht habe. Habe mit dem Arbeitsgericht gedroht auf einmal ging es .
Oder gehe zu deinem Arbeitsberater und der hat oder bekommt auch die Noten usw.
 

alpha

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Jun 2006
Beiträge
1.197
Gefällt mir
80
Na ja manchmal werde ich den Verdacht nicht los, daß es Menschen gibt, die sich in solchen Maßnahmen einrichten.
Für die es der Weg des geringsten Widerstandes ist. Erzählen zu können, daß sie arbeiten, obwohl sie wissen daß dieser Zug längst abgefahren ist.

Anders kann ich mir solche Lobhudeleien auf so einen Shit nicht erklären.
Diese bedenken aber nicht, daß es solche Maßnahmen nicht geben würde, wenn niemand hingeht.
Das stimmt, ich war mal bei der Toy Company - einfach mal um mich umzusehen. Den Vorschlag dort anzufangen seitens meiner Vermittlerin habe ich ihr erstmal ausgeredet - nehme an die suchen nun was anderes. Jedenfalls habe ich auch mit ein paar Leuten dort gesprochen die waren ganz zufrieden damit. Ebenso ein paar die eine Weiterbildung bei der Dekra machen (ist im selben Gebäude hier). Da war ich doch leicht überascht. Ich denke die Tätigkeiten bei der Company kann man in 1-2 Wochen lernen, viele wertvolle Kenntnisse vermittelet werden da wohl nicht. Jedenfalls nicht für Leute die nen guten Schulabschluss und 2 Ausbildungen haben (wie ich)......

Aber sah ganz gemütlich aus,alle irgendwie am abghängen im Halbschlaf :biggrin:
 

Rounddancer

Forumnutzer/in

Mitglied seit
30 Aug 2006
Beiträge
7.151
Gefällt mir
1.531
Nun, da ist halt Selbsterhaltungstrieb angesagt: Durchkommen möglichst ohne Anstrengungen, aber auch ohne Sanktionen.
Und die 120 oder 180 Euro mehr im Monat tun auch gut und sind so leichter und anrechnungsfrei verdient, als mit einem Minijob. (Den man auch nicht einfach kriegt).

Oh, ein, vielleicht sogar der GF der "Neue Arbeit" war vorhin bei userer Generalversammlung (genossenschaftl. ZAF "Arbeit zuerst"),-

und er berichtete, daß sie bisher 1000 Ein-Euro-Jobber (In Stuttgart gibt’s 1,50 EUR plus Fahrkarte für ganz Stuttgart) gehabt hätten,- aber von diesen nur 20 in reguläre Arbeitsplätze im 1. Arbeitsmarkt hätten vermitteln können.
 

alpha

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Jun 2006
Beiträge
1.197
Gefällt mir
80
Jo, Rounddancer.

Aber wenn es genug Leute gibt die gerne 1€ Krams machen, dann sollen die die ganze Chose auf freiwilliger Basis machen. Es werden sich dann genug finden. Aber nicht welche die das gar nicht wollen dazu zwingen..... aber nehme an, das wird extra so gemacht :icon_kinn:
 

hoppelhase

Elo-User/in

Mitglied seit
22 Nov 2010
Beiträge
12
Gefällt mir
2
Also die Toys ist wirklich nicht das Gelbe vom Ei.

Aber im Vergleich zu manch anderen 1-Euro-Jobs doch meistens noch sehr locker.

Wenn ich mit dem Wissen von heute -- dass die Dekra hinter jedem Teilnehmer her ist nur wegen des Geldes -- nochmal da hin müsste, würde ich mir was mitnehmen, was mir was bringt.

Irgendeinen Kurs oder was zu lesen, und dann könnten die mich an die Füße fassen, dann würde ich das durchziehen.

Von anderen "Jobs" habe ich gehört, dass die Leute in irgendwelchen Hinterzimmern waren, den ganzen Tag Däumchen gedreht haben, und auch nichts lesen durften oder so, weil sie irgendwelchen Firmen oder Schulen zugewiesen waren.
 

hoppelhase

Elo-User/in

Mitglied seit
22 Nov 2010
Beiträge
12
Gefällt mir
2
Heute habe ich die Beurteilung gelesen, die von der Toys Company über mich an mein Jobcenter geschrieben wurde.

Das war mehr eine Hetzschrift als eine Beurteilung.

Es stand drin, ich hätte Dinge, die ich in den Personalakten gelesen hätte, gegen die Mitarbeiter verwendet. Ich hätte Unterlagen aus den Personalakten gestohlen.

Ich hätte gelogen, das Orga-Team gegeneinander ausgespielt. Selbst vor Erpressung hätte ich nicht zurückgescheut, wenn ich etwas erreichen wollte.

Arbeiten hätte ich erst nach langen Diskussionen und dann noch sehr langsam erledigt.

Dem Orga-Team gegenüber wäre ich entweder übertrieben freundlich oder zynisch gegenüber getreten und ich hätte damit herumgeprahlt, wie qualifiziert ich sei und hätte gemeint, ich wäre was Besseres als meine "Kollegen".

:eek: :confused:

Das stimmt alles nicht.

Das ist Rufmord.

Ich weiß nicht, ob ich diese Beurteilung ausgehändigt bekomme.

Und wenn ich sie habe, dann weiß ich nicht, was es mir bringt, dagegen vorzugehen, außer dass es mich Nerven kostet.

Aber ich finde es auch nicht ok, so eine Ungeheuerlichkeit einfach im Raum stehen zu lassen. Was ratet Ihr mir?
 
E

ExitUser

Gast
Tja, Erpressung u. Verstoß gegen den Datenschutz sind strafbare Handlungen. Wenn die Dir sowas vorwerfen, müssen sie es auch beweisen können.

Wenn das nicht stimmt u. sie geben es Dir sozusagen noch schriftlich, könntest Du eine Verleumdungsklage oder Klage wegen übler Nachrede anstrengen. Aber nur, wenn Du dir ganz sicher bist.
 

Forenmen

Elo-User/in
Mitglied seit
14 Feb 2011
Beiträge
967
Gefällt mir
541
Hallo

Also mit solch einem Verhalten solltest du als SB arbeiten denn das sind die besten vorraussetzungen:icon_party::biggrin:

Scherz beiseite.

Wenn die dir sowas vorwerfen dann müssen die das beweisen können
also sollte der bericht aus deiner Akte entfernt werden

was sagt denn dein Mobcenter dazu?

Gruss Uwe
 

hoppelhase

Elo-User/in

Mitglied seit
22 Nov 2010
Beiträge
12
Gefällt mir
2
*loool*

Mobcenter^^

Also meine SB meinte, sie wollte den Bericht eigentlich nicht in meine Mappe heften.

Sie sagt, da steht Aussage gegen Aussage und die Beurteilung sei "unprofessionell".

Sie fragt nun ihren Chef, ob sie mir das Teil geben darf. Aber wenn nicht... weiß ich nicht, wie ich an diese Beurteilung kommen soll.

Ich muss sie ja in der Hand haben, um dagegen vorgehen zu können.
 
Mitglied seit
22 Dez 2007
Beiträge
859
Gefällt mir
737
...

Sie fragt nun ihren Chef, ob sie mir das Teil geben darf1). Aber wenn nicht... weiß ich nicht, wie ich an diese Beurteilung kommen soll.

Ich muss sie ja in der Hand haben, um dagegen vorgehen zu können.
1) wie unproffessionell :icon_neutral:

es sind DEINE Beurteilung, Informationen über DICH!!!

Du hast ein Recht auf Aushändigung Deiner Beurteilung durch die Toys Company. Notfalls (falls die sich weigern) würde ich da mit dem Landesdatenschutzbeuftragten aufschlagen und auf Herausgabe bzw. Löschung klagen.

Wenn Du ne nette SB hast, macht sie Dir ne Kopie.

Dann hast Du was in der Hand.
 

Mario Nette

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
13 Dez 2007
Beiträge
12.345
Gefällt mir
846
Memmingen (Manfred Jörg) | 28.10.2011 00:00 Uhr
„Toys Company“ in Memmingen muss aufhören
Budget-Kürzungen führen zu Aus für Arbeitslosen-Hilfsprojekt

Das Arbeitslosen-Hilfsprojekt „Toys Company“ stellt zum Jahresende seinen Betrieb in Memmingen ein. Norbert Schreff, Geschäftsführer des Jobcenters der Arbeitsagentur, nennt als Hauptgrund Mittelkürzungen durch den Bund.
„Toys Company“ in Memmingen muss aufhören | all-in.de - das Allgäu online!

Mario Nette
 

Mario Nette

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
13 Dez 2007
Beiträge
12.345
Gefällt mir
846
Toys Company Achim schließt zum Jahreswechsel / Mitarbeiter freuen sich noch bis Ende November über Spenden
25.10.2011
Letzte Gelegenheit für günstiges Spielzeug
Von Ulrich Tatje

Achim. Ende Dezember schließt die Toys Company in Achim. Zwei Jahre lang wurden dort Langzeitarbeitslose auf die Berufswelt vorbereitet. Rund jeder fünfte von ihnen hat einen Job auf dem regulären Arbeitsmarkt bekommen, zieht Projektleiterin Liane Gehrmann Bilanz. Der Grund für die Schließung der Toys Company: Auftraggeber ALV (Arbeit im Landkreis Verden) hat kein Geld mehr dafür.
Letzte Gelegenheit für günstiges Spielzeug | WESER-KURIER

Siehe auch: Toys Company vor dem Ende - Achim - Lkr. Verden - Lokales - Kreiszeitung

Mario Nette
 

Mario Nette

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
13 Dez 2007
Beiträge
12.345
Gefällt mir
846
Jobcenter im Landkreis Diepholz bedauert Entscheidung - sieht aber keine andere Möglichkeit
22.10.2011
Toys Company Syke schließt
Von Christoph Starke

Syke·Landkreis Diepholz. Freudig zeigte der Kleine das Spielzeug seiner Mutter, kurz nachdem beide gestern die Toys Company in Syke verließen. Dort bekommen Bedürftige Spielsachen, Teddys, Puppen & Co. kostenlos. In der Einrichtung, die vom Jobcenter und der Dekra Akademie betrieben wird, arbeiten Langzeitarbeitslose auf 1,50-Euro-Basis. Sie reparieren das gespendete Spielzeug und bringen es wieder auf Vordermann. Allerdings nur noch bis Jahresende. Die Einrichtung wird geschlossen.
Toys Company Syke schließt | WESER-KURIER

Siehe auch:
DIE WOCHE: ENDE DER GEBURTSHILFE UND DER TOYS COMPANY Familienfreundlich geht anders | WESER-KURIER
Kein zweites Leben mehr für Teddy & Co. - Landkreis Diepholz - Lkr. Diepholz - Lokales - Kreiszeitung

Mario Nette
 

hoppelhase

Elo-User/in

Mitglied seit
22 Nov 2010
Beiträge
12
Gefällt mir
2
Ich wollte nochmal anmerken, dass ich meine Beurteilung von meiner SB bekommen und mich daraufhin an die Vorgesetzten von den örtlichen Leitern der TC gewandt habe.

Man war dann auch allgemein betroffen und hat es bedauert, das so ein Schreiben die DEKRA überhaupt verlassen hat.

Aber der Mitarbeiter, der diese Beurteilung verfasst hat, sei ja nicht mehr bei der Dekra beschäftigt und deswegen wäre ja nun alles wieder gut.

Dann habe ich eine neue Beurteilung erhalten sowie eine Bescheinigung über meine Profi-Lehrgänge, mit der ich auch was in meinem Lebenslauf anfangen kann.


Wahrscheinlich bin ich damit ein Einzelfall.

Es würde mich freuen, wenn mal jemand Beurteilungen aus solchen Sinnlosmaßnahmen sammeln und veröffentlichen würde, denn ich gehe davon aus, dass noch wesentlich mehr Teilnehmer bei ihrem Jobcenter in Misskredit gebracht wurden.
 
Mitglied seit
26 Jun 2009
Beiträge
84
Gefällt mir
4
Ich finde es schade, daß die TCs geschlossen werden. Aber eine qualifizierte Arbeit haben sie eben in vielen Fällen nicht gerade abgeliefert...Bewerbungsnachweise wurden nicht gesammelt ....
Leute hängen den ganzen Tag herum und machen "Pause". pause von was? Keine Ahnung. Vom Faulsein.
Nein, ich bin nicht bei der Dekra beschäftigt.
 
E

ExitUser

Gast
Die haben für den Laden 47 Ein Euro Jobber oder Bürgerarbeitler? :icon_eek:

Buchhaltung
Personalabteilung
...

Wo ist das bitte zusätzlich? :confused:
 
Mitglied seit
26 Jun 2009
Beiträge
84
Gefällt mir
4
Nix zusätzlich. Die Tcs dienen dem Sammeln von Spielzeug für bedürftige Kinder und der Qualifizierung Langzeitarbeitsloser.
Leider sind sehr viele Personen dabei, die es nicht mal hinbekommen, jeden Tag, geschweige denn pünktlich, zu erscheinen.
Weiterhin gibt es 80% der Leute, die den ganzen Tag Pause (von was auch immer :icon_neutral:) machen.
Auch die Chance zur Qualifizierung wird nur zu einem verschwindend geringen Teil genutzt.
Nein, ich arbeite nicht für die Dekra.


Die haben für den Laden 47 Ein Euro Jobber oder Bürgerarbeitler? :icon_eek:

Buchhaltung
Personalabteilung
...

Wo ist das bitte zusätzlich? :confused:
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten