• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Toys Company - "Wir machen Arbeitslose glücklich"

Status
Nicht offen für weitere Antworten.
E

ExitUser

Gast
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Angemeldet hab ich mich hier, weil ihr unser Gästebuch zugemüllt habt und ich sehen wollte wer so dahinter steckt.
Haha, erwischt.
Wünsche dir, dass du deinen Standpunkt auch noch in ein paar Jahren so siehst, damit du dir dann noch in die Augen schauen kannst.

So viel Gehirnwäsche muss doch langsam weh tun.:icon_neutral:
 

DoggyDog

Elo-User/in

Mitglied seit
21 Okt 2009
Beiträge
5
Gefällt mir
0
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Haha, erwischt.
Wünsche dir, dass du deinen Standpunkt auch noch in ein paar Jahren so siehst, damit du dir dann noch in die Augen schauen kannst.

So viel Gehirnwäsche muss doch langsam weh tun.:icon_neutral:
Erwischt, wobei? Wer ein bischen Resthirn besitzt (was bei dir zweifelhaft scheint, ashna) und 1 und 1 zusammenzählen kann, wird sofort darauf kommen, dass der Auslöser die Eintragungen im Gästebuch waren.
 

belphegore

Elo-User/in
Mitglied seit
19 Jun 2008
Beiträge
166
Gefällt mir
5
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Angemeldet hab ich mich hier, weil ihr unser Gästebuch zugemüllt habt und ich sehen wollte wer so dahinter steckt. Interessant, dass es Nordlichter sind, die genau wissen wie es bei uns zugeht.

Schönes Wochenende auch.
Zugemüllt? Mit, wieviel waren es gleich, zwei Mails? :icon_lol:
Mal ganz abgesehen davon das ihr keine Kritik versteht und diese sofort zensiert /gelöscht worden sind. Da hast Du aber Glück, das dies hier anders ist und deine persönliche Meinung äußern darfst. Auch wenn, wie Du siehst, auf mächtig andere Meinungen, Erfahrungen triffst.
 
E

ExitUser

Gast
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Wer ein bischen Resthirn besitzt (was bei dir zweifelhaft scheint, ashna)
Nicht jedes Hirn lässt sich waschen... Pech gehabt:icon_razz:.

Lieber ein kleines Resthirn mit eigenen Gedanken als ein Riessenhirn gewaschen mit Propagandamüll.
 

DoggyDog

Elo-User/in

Mitglied seit
21 Okt 2009
Beiträge
5
Gefällt mir
0
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Zugemüllt? Mit, wieviel waren es gleich, zwei Mails? :icon_lol:
Mal ganz abgesehen davon das ihr keine Kritik versteht und diese sofort zensiert /gelöscht worden sind. Da hast Du aber Glück, das dies hier anders ist und deine persönliche Meinung äußern darfst. Auch wenn, wie Du siehst, auf mächtig andere Meinungen, Erfahrungen triffst.
Es waren bei weitem mehr als 2, da wir das GB selber verwalten haben wir die Entscheidung getroffen es dicvht zu machen. Die Seite dient als info für die, die etwas über uns erfahren möchten und nicht als Plattform eurer Diskusion.
Kritik, können wir vertragen. Wenn ihr welche anbringen wollt, dann da wo die Verursacher sitzen und das ist die Toys mit Sicherheit nicht.
 
E

ExitUser

Gast
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Es waren bei weitem mehr als 2, da wir das GB selber verwalten haben wir die Entscheidung getroffen es dicvht zu machen. Die Seite dient als info für die, die etwas über uns erfahren möchten und nicht als Plattform eurer Diskusion.
Kritik, können wir vertragen. Wenn ihr welche anbringen wollt, dann da wo die Verursacher sitzen und das ist die Toys mit Sicherheit nicht.
Ziemlich viele wir´s und uns für jemanden der da angeblich für 1,50 Euro ausgebeutet wird....
 

ShankyTMW

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Jun 2009
Beiträge
1.698
Gefällt mir
288
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Es waren bei weitem mehr als 2, da wir das GB selber verwalten haben wir die Entscheidung getroffen es dicvht zu machen. Die Seite dient als info für die, die etwas über uns erfahren möchten und nicht als Plattform eurer Diskusion.
Ein Gästebuch dient also auch dazu, nur Informationen über euch zu finden? Nicht um dort etwas zu hinterlassen?

Kritik, können wir vertragen. Wenn ihr welche anbringen wollt, dann da wo die Verursacher sitzen und das ist die Toys mit Sicherheit nicht.
Ähm, verstehe. Also um Kritik an der Toys anzubringen sollte man also keine Kritik an die Toys weiter reichen :icon_twisted:

Wer ist denn Deiner Meinung nach der Verursacher? Und wo finden wir die Beschwerdestelle des Verursachers? Bist das am Ende etwa Du und bei Dir? :biggrin: (Ich hoffe du verstehst wenigstens weswegen ich jetzt etwas Ironisch wurde)
 

Curt The Cat

Redaktion

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
18 Jun 2005
Beiträge
7.466
Gefällt mir
2.121
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Es waren bei weitem mehr als 2, ...
Hm... das liegt möglicherweise daran, daß sich auch anderweitig rumspricht, was die Dekra mit den TCs eigentlich veranstaltet?

Gab's da nicht mal auch 'nen kritischen Fernsehbeitrag zu der Thematik...? :icon_kinn:


:icon_wink:
 

DoggyDog

Elo-User/in

Mitglied seit
21 Okt 2009
Beiträge
5
Gefällt mir
0
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Ziemlich viele wir´s und uns für jemanden der da angeblich für 1,50 Euro ausgebeutet wird....
Ich fühl mich nicht ausgebeutet. Schönes Wochenende.
Achja, ich hab mal nachgesehen wieviel Beiträge hier so mancher geschrieben hat und wenn ich davon ausgehe, das das Schreiben, so mit fünf Minuten je Beitrag zu Buche schlägt, dann weiter die Zeit des lesens dazu und sonstiges rechne, ist mir vieles klar. Verlust sozialer Kontakte, realitätsfremd. Und Zeit um Bewerbungen zu schreiben bleibt da auch nicht viel.

Das wars und tschüss.
 

belphegore

Elo-User/in
Mitglied seit
19 Jun 2008
Beiträge
166
Gefällt mir
5
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Es waren bei weitem mehr als 2, da wir das GB selber verwalten haben wir die Entscheidung getroffen es dicvht zu machen. Die Seite dient als info für die, die etwas über uns erfahren möchten und nicht als Plattform eurer Diskusion.
Kritik, können wir vertragen. Wenn ihr welche anbringen wollt, dann da wo die Verursacher sitzen und das ist die Toys mit Sicherheit nicht.
Du widersprichst Dich. Ein GB ist dazu da das Leute ihre Meinungen, Erfahrungen hinterlassen können. Da nur positive Einträge erscheinen durften, versteht ihr keine Kritik.
Ach so und man darf nur die Verursacher kritisieren? Also ganz klar, ihr versteht doch keine Kritik.

Auch für meinen Augen identifizierst Du dich ein bißchen viel mit Toys, deswegen bleibe ich bei meiner Meinung das Du einer von der Dekra bist oder wo auch immer ihr angestellt sein mögt.
 

Curt The Cat

Redaktion

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
18 Jun 2005
Beiträge
7.466
Gefällt mir
2.121
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Ich fühl mich nicht ausgebeutet. Schönes Wochenende.
Achja, ich hab mal nachgesehen wieviel Beiträge hier so mancher geschrieben hat und wenn ich davon ausgehe, das das Schreiben, so mit fünf Minuten je Beitrag zu Buche schlägt, dann weiter die Zeit des lesens dazu und sonstiges rechne, ist mir vieles klar. Verlust sozialer Kontakte, realitätsfremd. Und Zeit um Bewerbungen zu schreiben bleibt da auch nicht viel.

Das wars und tschüss.
Jo Mann - so was in der Art hat noch gefehlt...

Tschüss und ein angenehmes WE - und bald ist wieder Montach und Du darfst wieder in die TC...


:icon_lol:

 

belphegore

Elo-User/in
Mitglied seit
19 Jun 2008
Beiträge
166
Gefällt mir
5
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Ich fühl mich nicht ausgebeutet. Schönes Wochenende.
Achja, ich hab mal nachgesehen wieviel Beiträge hier so mancher geschrieben hat und wenn ich davon ausgehe, das das Schreiben, so mit fünf Minuten je Beitrag zu Buche schlägt, dann weiter die Zeit des lesens dazu und sonstiges rechne, ist mir vieles klar. Verlust sozialer Kontakte, realitätsfremd. Und Zeit um Bewerbungen zu schreiben bleibt da auch nicht viel.

Das wars und tschüss.
Au ja, jetzt geht's looos.
:icon_lol: :icon_lol: :icon_lol:
 

Linchen0307

Elo-User/in

Mitglied seit
18 Jun 2005
Beiträge
2.166
Gefällt mir
67
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Tja Doggydog...
ich musste also 59 jahre alt werden, mit einem 30järigen Berufsleben, um zu erfahren, das es möglich ist, glücklich für 1,50 zu arbeiten. Ein Job, in dem man als Arbeitnehmer keinerlei Arbeitsrechte geniesst. Nie hätte ich für möglich gehalten, das Menschen sich so weit unter Wert verkaufen, sich sogar noch glücklich nennen, so einen Job machen zu dürfen....

Du hattest im übrigen meine Fragen noch nicht beantwortet...
Was haben diese Anleiter und Projektleiter mit dem Privatleben der "Angestellten" zu tun...
Welche Vorteile hast du, ausser das du für 1,50Euro arbeiten darfst?

Tut mir leid, ich glaube auch nicht mehr an den Weihnachtsmann....
 

ShankyTMW

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Jun 2009
Beiträge
1.698
Gefällt mir
288
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Ich fühl mich nicht ausgebeutet. Schönes Wochenende.
Achja, ich hab mal nachgesehen wieviel Beiträge hier so mancher geschrieben hat und wenn ich davon ausgehe, das das Schreiben, so mit fünf Minuten je Beitrag zu Buche schlägt, dann weiter die Zeit des lesens dazu und sonstiges rechne, ist mir vieles klar. Verlust sozialer Kontakte, realitätsfremd. Und Zeit um Bewerbungen zu schreiben bleibt da auch nicht viel.
Dazu hats in der Toys sicher mehr Zeit. Und da ist es wieder: wenn man ihnen mit logischen Argumenten entgegen tritt kommt das Standard Abwertungs BlaBla anstatt sich dem zu stellen. :icon_mued:

Das wars und tschüss.
Jetzt haben wir wen vergrault - ohje :icon_pause:
 

Linchen0307

Elo-User/in

Mitglied seit
18 Jun 2005
Beiträge
2.166
Gefällt mir
67
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

.. dabei war er mir noch Antworten schuldig ...:icon_eek:
 
E

ExitUser

Gast
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Linchen, glaubst du du hättest eine korrekte und ehrliche Antwort bekommen? Eher nicht.
 

Fortunatus

Elo-User/in

Mitglied seit
28 Mai 2006
Beiträge
331
Gefällt mir
16
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Manche sind wohl für eine ernsthafte Diskussion hier nicht mehr zu haben. Da beschweren sich die Schreiber hier im Forum über die Hasstiraden in den Foren irgendwelcher Hüpfer-Blätter und hier wird dann mit Aggressivität und Polemik geantwortet. DoggyDog hat seine Sicht der Dinge geschildert. Die Toys Company kann man als "Projektmitarbeiter", "Arbeiter in einer Arbeitsgelegenheit" oder "1-Euro-Jobber" auch so sehen. Er sieht das Ganze für sich positiv, ich sehe diese Projekte der DEKRA eher mit gemischten Gefühlen. Jedenfalls Antworten mit Falschbehauptungen, Sarkasmus und Unterstellungen sind ein sehr niedriges Niveau. Es ist im Übrigen auf wohl nahezu jeder Webseite üblich, dass in Gästebüchern unliebsame Einträge gelöscht werden. Sich daraus einen Spaß zu machen und mit aller Gewalt zu provozieren, bringt zum einen nichts und ist auch kein Zeichen dafür, dass der Rechteinhaber besonders empfindlich ist. Ein Gästebuch ist letztlich kein Forum. Von schlechtem Stil ist es allerdings, wenn in einem Forum jedwede sachliche Kritik gelöscht wird.
Jetzt mal zum Wesen der Toys Company selbst. Ja, ich sehe es auch so, dass über diese Projekte die DEKRA gut verdient und es gleichzeitig den ARGEn ermöglicht wird, so schön die Statistiken zu senken. Das ist eine ziemliche Geldverschwendung, die politisch im Moment so gewollt ist. Ich finde es auch nicht gut, dass Menschen durch Sanktionsandrohungen gezwungen werden, derartigen Arbeitsgelegenheiten nachzugehen. Für manche Teilnehmer werden diese AGHs sogar zur Lebensaufgabe. Sie sehen ihre Heil darin, wieder etwas zu tun zu haben, für einen vermeintlich guten Zweck und letztlich ist doch nach einem halben Jahr oder Jahr wieder Schluss damit und oft stehen sie dann wieder vor einem Abgrund. Sie betteln gar ihre Fallmanager darum an, wieder bei der TC anfangen zu dürfen oder zumindest einen ähnlichen 1-Euro-Job zu bekommen. Am negativsten finde ich persönlich, dass diese Toys Companys meiner Meinung nach, genau wie die Tafeln, für den weiteren Ausstieg aus dem Sozialsystem gedacht sind. Essen sollen sich die Arbeitslosen bei den Tafeln holen, Spielzeug für die Kinder bei der Toys, Möbel bei der Caritas und Kleidung beim roten Kreuz. Dafür soll dann wohl so nach und nach die gesamte Grundsicherung in Form von Geld eingestellt werden. Das ist meine Meinung, ob das wirklich so stimmt werden wir noch sehen. Hoffentlich täusche ich mich da.
Jetzt mal zu den positiven Aspekten der Toys Company, die mancher Teilnehmer für sich sieht. Es gibt tatsächlich Menschen, bei denen der Fallmanager wissen will, wie belastbar sie noch sind, ob sie es schaffen jeden Tag ihre 4 - 6 Stunden zu arbeiten, rechtzeitig da zu sein oder ob ihre Probleme vielleicht tiefgreifender sind, als man bislang glaubt. Da die Arbeitsgelegenheiten meist sozialpädagogisch betreut sind, kann man auf Menschen, die schwere Krankheiten, Suchtprobleme, frisch aus dem Knast kommen oder psychische Probleme haben, in diesem Umfeld besser eingehen. Zumindest in der Theorie, das hängt wohl bei jeder TC von der jeweiligen Leitung ab. Da gibt es sicherlich gute wie schlechte Leitungen, wie in jedem Bereich. Diese Arbeitsgelegenheit durch zu ziehen, kann für den einen oder anderen tatsächlich eine Bestätigung für sich sein, dass er noch die Kraft hat, wieder im regulären Arbeitsmarkt zu bestehen.
Dann darf man auch nicht die Aufwandsentschädigung vergessen. Ich habe Menschen kennen gelernt, die aufgrund schwerer körperlicher Erkrankung auf dem regulären Arbeitsmarkt keinerlei Chance mehr haben und auch keinen geeigneten Minijob finden. Für sie sind die 120 - 180 Euro im Monat eine finanzielle Erleichterung. In der TC überarbeiten sie sich in der Regel auch nicht. Übrigens finde ich es nicht gut, dass Menschen in unserer reichen Gesellschaft darauf angewiesen sind, auf diese Weise zu den menschenverachtenden Regelsätzen des Alg II, etwas hinzu verdienen zu müssen. Aber wir leben im Jetzt und Hier und den meisten bleibt nichts anderes übrig als sich den unsinnigen Gesellschaftsregeln und der Bürokratie zu unterjochen. Klar kann man diskutieren, dass wenn sich zu viele zu vieles gefallen lassen, wir den Weg der schrittweisen Diktatur gehen. Das ist aber eine große Diskussion, bei der jeder seine eigene Meinung haben kann und soll.
Es gibt Leute, die durch die Toys Company und die anderen Menschen, die dort arbeiten, wieder neue Lust am Leben finden. Die tatsächlich so wieder die Kraft finden auf dem Arbeitsmarkt zu bestehen und auch eine Stelle mit viel Glück finden. Es ist wohl auch wichtig, dass die Mitarbeiter zueinander stehen und sich gegenseitig helfen. Dabei müssen sie auch nicht alles schlucken, was die Leitung von ihnen will und vorgibt.
Die angebotenen Fortbildungen können für manche eine Bereicherung sein. Der eine oder andere lernt vielleicht zum ersten Mal in seinem Leben mit einem PC und Schreibprogrammen umzugehen, das Internet zu erforschen. Das bringt ihn/sie dann vielleicht nicht unbedingt beruflich weiter, aber sie/er lernt neue Wege, macht neue Erfahrungen.
Was man auch nicht vergessen darf, manche lernen auch wieder mit Konflikten umzugehen, zu diskutieren. Es gibt Menschen, denen einfach der Kontakt zu anderen fehlt, weil sie sich selbst nicht zu beschäftigen wissen und Probleme haben, menschliche Kontakte aufzubauen.

Der Text ist ziemlich lang geworden, das war so nicht von mir beabsichtigt. Aber ich hoffe zu einer sinnvollen Diskussion beitragen zu können. Nur so einer Diskussion bin ich gegenüber offen.
Die letzte Antwort von DoggyDog fand ich auch nicht gut, aber sie ist wohl aus Wut entstanden.
 

ShankyTMW

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Jun 2009
Beiträge
1.698
Gefällt mir
288
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Manche sind wohl für eine ernsthafte Diskussion hier nicht mehr zu haben. Da beschweren sich die Schreiber hier im Forum über die Hasstiraden in den Foren irgendwelcher Hüpfer-Blätter und hier wird dann mit Aggressivität und Polemik geantwortet. DoggyDog hat seine Sicht der Dinge geschildert. Die Toys Company kann man als "Projektmitarbeiter", "Arbeiter in einer Arbeitsgelegenheit" oder "1-Euro-Jobber" auch so sehen. Er sieht das Ganze für sich positiv, ich sehe diese Projekte der DEKRA eher mit gemischten Gefühlen.
Das sicher, dennoch war es nicht nur die letzte Antwort die etwas irritierte bei ihm. Und auf Fragen ist er nicht eingegangen .. es wurde ein stures BlaBla runter geleiert und ab dem Zeitpunkt war es vorbei mit der Ernsthaftig- und Sachlichkeit. Es gibt immer 2 Seiten einer Medalie, und dazu noch den Rand.

Für manche Teilnehmer werden diese AGHs sogar zur Lebensaufgabe. Sie sehen ihre Heil darin, wieder etwas zu tun zu haben, für einen vermeintlich guten Zweck und letztlich ist doch nach einem halben Jahr oder Jahr wieder Schluss damit und oft stehen sie dann wieder vor einem Abgrund. Sie betteln gar ihre Fallmanager darum an, wieder bei der TC anfangen zu dürfen oder zumindest einen ähnlichen 1-Euro-Job zu bekommen.
Diese Leute gibt es in der Tat - bleibt nur die Frage warum sie es so annehmen? Den Kampf um die Stellensuche nach vielen Jahren aufgegeben oder eher psychische Probleme? Ich zweifel daran das eine AGH im Stil der Toys für diese Menschen wirklich geeignet ist. Auf der anderen Seite packt man in die AGHs jeden hinein - ein leben voller AGHs, am besten noch unpassende bringt auf Dauer sicher jeden dazu sich schlecht und minderwertig zu fühlen. Man zweifelt an sich selbst. Auch ein Aspekt den man nicht vergessen sollte.

Am negativsten finde ich persönlich, dass diese Toys Companys meiner Meinung nach, genau wie die Tafeln, für den weiteren Ausstieg aus dem Sozialsystem gedacht sind.
Davon ist auszugehen. Auf der einen Seite find ich es nicht als Idee schlecht Kinderspielzeug zu reparieren - aber hast Du schonmal Armenwerkstätten gesehen mit Freiwilligen? Davon gibts in meiner Stadt auch welche, unter anderem eine Fahrradwerkstatt. Da kommt keiner als 1,- EUR Jobber gewaltsam vom Amt rein. Und deshalb ist diese freiwillige Aufgabe IMHO psychologisch aufwertender als das gewaltsame hineinpressen in sowas wie die TC.

Essen sollen sich die Arbeitslosen bei den Tafeln holen, Spielzeug für die Kinder bei der Toys, Möbel bei der Caritas und Kleidung beim roten Kreuz. Dafür soll dann wohl so nach und nach die gesamte Grundsicherung in Form von Geld eingestellt werden. Das ist meine Meinung, ob das wirklich so stimmt werden wir noch sehen. Hoffentlich täusche ich mich da.
Vergisst du da nciht etwas: für defekte Haushaltsgegeräte gibt es nichts, Zuschüsse für neue Möbel auch nichts. Es ist mit 2005 abgeschafft worden das man für socleh Dinge beim Sozialamt Anträge stellen konnte. Man muß zwangsläufig das tun was Du dir nicht erhoffst wenn man keinen Zinslosen Kredit beim Amt bekommt, den man ebenfalls irgendwie wieder zurück zahlen muß. Dein Hoffen für die Zukunft hat die Vergangenheit damit schon längst überholt und negiert. Vereien wie die Toys bauen das im Gegenteil nur noch weiter aus.

Es gibt tatsächlich Menschen, bei denen der Fallmanager wissen will, wie belastbar sie noch sind, ob sie es schaffen jeden Tag ihre 4 - 6 Stunden zu arbeiten, rechtzeitig da zu sein oder ob ihre Probleme vielleicht tiefgreifender sind, als man bislang glaubt.
Das sicher - aber gibt es da nciht auch sinnvollere AGHs für als die Toys?

Da die Arbeitsgelegenheiten meist sozialpädagogisch betreut sind, kann man auf Menschen, die schwere Krankheiten, Suchtprobleme, frisch aus dem Knast kommen oder psychische Probleme haben, in diesem Umfeld besser eingehen. Zumindest in der Theorie, das hängt wohl bei jeder TC von der jeweiligen Leitung ab.
In der Theorie - nur das da wirklich Sozialpädagogische Betreuer bei der Toys (und auch anderne AGHs) arbeiten wage ich ernsthaft bei den meisten Maßnahmen zu bezweifeln. Da gibt es nur ganz ganz wenige Perlen wo das zutreffen mag (wie gesagt - ich mein jetzt nicht nur die Toys sondern alle AGHs und MAE). Praktisch müßten da schon die SBs in der Richtung geschult sein um sowas bei den Vorgesprächen abschätzen zu können, und um auch wirklich einigermaßen passende Maßnahmen festzulegen - nur wieviele sind das oder wenden das auch wirklich so an?

Grundschema ist doch meistens eher: erstmal Bewerbertraining, dann eine billige Fördermaßnahme, dann MAE. (so in etwa). Sozialpädagogisch ist das ncih und förderlich in den wenigsten Fällen.

Da gibt es sicherlich gute wie schlechte Leitungen, wie in jedem Bereich. Diese Arbeitsgelegenheit durch zu ziehen, kann für den einen oder anderen tatsächlich eine Bestätigung für sich sein, dass er noch die Kraft hat, wieder im regulären Arbeitsmarkt zu bestehen.
Wobei wir wieder bei den schon psychisch angeknacksten wären die das entweder schon krankheitsbedingt in sich haben oder von so vielen sinfreien AGHs und Maßnahjmen durchlaufen haben um hier so einen Zyklus durchlaufen zu können. Und auch den Rest deines Textes, den ich nur der länge wegen erstmal wegkürze gehört da mit zu.

Klar kann man diskutieren, dass wenn sich zu viele zu vieles gefallen lassen, wir den Weg der schrittweisen Diktatur gehen. Das ist aber eine große Diskussion, bei der jeder seine eigene Meinung haben kann und soll.
Das sicher .. und über angehende oder schon stattfindende versteckte Diktatur führen wir doch schon seit Jahren.

Es ist wohl auch wichtig, dass die Mitarbeiter zueinander stehen und sich gegenseitig helfen. Dabei müssen sie auch nicht alles schlucken, was die Leitung von ihnen will und vorgibt.
Und wenn man es nicht tut droht die Leitung gleich mit der Weiterleitung an die ARGE zwecks Sanktionsandrohungen bei denen die es nciht tun, der Rest gehört zu denen die psychisch etwas labieler sind und sich davon beeindrucken lassen ....? - So im Kontext das, was man so mit bekommt bei den Toys. Das find ich nicht besonders prickelnd.

Die angebotenen Fortbildungen können für manche eine Bereicherung sein. Der eine oder andere lernt vielleicht zum ersten Mal in seinem Leben mit einem PC und Schreibprogrammen umzugehen, das Internet zu erforschen. Das bringt ihn/sie dann vielleicht nicht unbedingt beruflich weiter, aber sie/er lernt neue Wege, macht neue Erfahrungen.
Sofern es diese Fortbildungen überhaupt gibt - und dann, in welcher Form diese geführt werden. Ich denke es ist auch sinnvoll gewisse Fortbildungen anders zu gestalten als die Leute nur stupide sich selbst zu überlassen mit einem Kopfhörer um das einmal die Woche abzufragen. Oder den Leuten nur Bücher zu geben um das gleiche Prinzip in einer verqueren Learnig-by-doing Aktion durch zu ziehen. Noch besser wenn etwaige Dozenten keinen blassen Schimmer von der Materie haben und einen der Ansprechpartner für Fragen fehlt. Oder noch besser: dsa Eqiopment fehlt um auch die Praxis zu lernen. Oft sogar das um wenigstens die Theorie beigebracht zu bekommen aber man lernt dann etwas anders als das wofür man eigentlich dort hin geschickt wurde.
Das mal allgemein zu einem dreiviertel aller Maßnahmen, bei denen auch besondere Kursinhalte mit drin sind - nicht nur bei der TC. Alles schon selbst miterlebt oder bestätigt gefunden. Sowas sollte nicht die Regel sein, ist es aber leider sehr sehr häufig. Und nahezu kein SB/FM überprüft das - bzw. es gibt auch viel die gar kein Interesse daran haben das zu überprüfen, sind am Ende auch gar nciht Fachkundig um sich über den Sinn und Zweck von dem, was da wirklich passiert, ein echtes Bild machen zu können.

Was man auch nicht vergessen darf, manche lernen auch wieder mit Konflikten umzugehen, zu diskutieren. Es gibt Menschen, denen einfach der Kontakt zu anderen fehlt, weil sie sich selbst nicht zu beschäftigen wissen und Probleme haben, menschliche Kontakte aufzubauen.
Einverstanden, nur ich hab oben schon bezweifelt das so manche Maßnahmen - auch die Toys - für gerade sowas besonders geeignet sind.

Das ist meine Sicht der Dinge dazu.
 

Fortunatus

Elo-User/in

Mitglied seit
28 Mai 2006
Beiträge
331
Gefällt mir
16
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Danke Shanky TMW für die Antwort, so gefällt mir die Diskussion.
 

animas

Elo-User/in

Mitglied seit
20 Dez 2005
Beiträge
327
Gefällt mir
2
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

happy dog oder so ähnlich.
Gut getroffen der Nick.
Du Sklaven- und Untertanenschaffer beleidigst uns?
Was anderes können Neofeudale Knechte nicht, da ihr Intellekt für ehrliche Argumente nicht reicht.
Nur Narren oder dazu gezwungene Menschen schreiben Bewerbungen, wenn es sicher ist, dass man keine Stelle erhalten wird, weil immer mehr Menschen auf den anbieterlosen Markt drängen.

Wer für 1,5 Euro und unter Aufgabe seiner Bürgerrechte solche Worte schreibt wie Du, der ist nicht ganz dicht.

Ich glaube aber nicht, dass Du 1,5 Euro bekommst. Du profitierst von den "Kunden" der Grundsicherung und lebst auf Kosten der Armen und der noch arbeitenden Menschen in diesem Staat.
Dabei zerstören stu...dogs unsere freiheitliche demokratische Gesellschaftsordnung. Alles schon mal weniger zivilisiert da gewesen.

TC ist ein verfassungsfeindliches neoliberales Instrument um den Bürger in einen Untertanen zu transformieren.
Ich bedauere Dich.

Euer GB war eh nur fake
PS. Ich bin frei, Du bist Sklave.
:biggrin:
 

VerBisUser

Elo-User/in

Mitglied seit
18 Sep 2009
Beiträge
227
Gefällt mir
1
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Zum Thema Kritik an der Toys:

Ich betreue als FM eine der Toys Company, allerdings im kleinstädtischen Bereich.
In dieser Kleinstadt bzw. im Landkreis gibt es zwei Standorte der Toys - ein Standort wird geschlossen.
Der andere Standort arbeitet professionell, es werden Weiterbildungen im Qualifizierungsbereich angeboten, die tatsächlich mit einem verwendbaren Zeugnis abgeschlossen werden, also keinem nur trägerinternen Zertifikat.
In dieser Toys kann z.B. der Führerschein der Klasse B erworben werden.
Den Qualifizierungsschwerpunkt legt der zuständige pAp mit seinem Kunden individuell fest. Da unser Landkreis nicht gerade reich gesegnet an öff. Verkehrsmitteln ist, scheitert eine Arbeitsaufnahme häufig am fehlenden Führerschein.
Der "Teilnehmer" setzt seinen Mehraufwand als Co-Finanzierung des Führerscheins ein, bei einem Mehraufwand von ca. 120€ /Monat *6 Monate= 720€. Den Differenzbetrag hat die DEKRA vom Qualifizierungsbudget zu bestreiten. Sollten die Kosten 1800€ übersteigen und ist nach Einschätzung der (externen) Fahrlehrer der FS erreichbar, zahlt die ARGE den Rest.
Sobald jemand den Führerschein erworben haben, obwohl der Eigenanteil noch nicht erreicht ist und er einen Job annehmen kann (übrigens haben ca. 40% aller Teilnehmer sofort nach der FS-Prüfung einen Job), hat er natürlich keinen weiteren Eigenanteil zu erbringen und kann sofort aus der AGH ausscheiden.
Das ein Standort geschlossen wird, hat mit der Personalauswahl für diesen Standort zu tun.

Weitere Quali-Maßnahmen sind u.a.: ECDL, SAP, Lager/Logistik und so weiter.
Viele Teilnehmer gewinnen tatsächlich an Selbstvertrauen durch bestandene Prüfungen.

Die Warteliste ist sehr lang, täglich habe ich Menschen am Tisch, die um Zuweisung zu dieser AGH bitten.

Es gibt aber auch viele Schattenseiten dieser AGHs.
Menschen werden in einer Scheinarbeitswelt geparkt, denn eine Arbeits"GELEGENHEIT" ist keine Abbildung der Realität.
Natürlich ist die kostenlose Abgabe von Spielzeug eine marktverzerrende Subvention.
Andererseits: Die Abnehmer der Spielzeuge sind ausschließlich H4- und GruSi-Bezieher.
Sie erhalten beim Sozialamt oder der ARGE einen Gutschein, so müssen sie nicht ihren Leistungsbescheid vorlegen.

Ich stehe selbst der Toys kritisch gegenüber und den Protesten der Teilnehmer und der pAps ist es zu verdanken, dass ein Standort geschlossen wird und die DEKRA erheblich unter Beobachtung steht.
Ihr wurden kreisweit erhebliche Auflagen erteilt - und wenn diese nicht eingehalten werden, ist im Frühjahr kreisweit Schluß, obwohl das Resumee insgesamt positiv ausfällt.

Für mich als FM ist es aber wichtig, von Euren Erfahrungen zu lesen, denn diese Erfahrungen waren auch Grundlage für das genauere Hinschauen.

Obwohl ich die AGH auch weiterhin betreue (und dies auch gerne, weil ich nach einem Personalwechsel tatsächlich kompetente Anleiter und Sozialpäadagogen als Ansprechpartner habe und ich auf Abstellung der Mißstände warte) bin ich ziemlich auf der Hut, weil ein so großer Träger natürlich Mittel der Taktik und des Verschleierns professionalisiert hat.

Das Feedback der meisten Teilnehmer fällt positiv aus, dazu kommt, haben, dass keiner zur Toys verdammt wird und niemand zwangszugewiesen wird.

Zum Thema Sanktion w/ Abbruch der AGH:
Es sind Teilnehmer wegen des Abbruchs sanktioniert worden, weil sie z.B. Gewalt ausgeübt oder gestohlen haben. Ein Teilnehmer hat dort gedealt. Für die Sanktion sorgte in diesen Fällen allerdings die Staatsanwaltschaft.

Die Berichte zu anderen Toys kann ich teilweise bestätigen, teilweise ist die Darstellung absurd (auch durch gekonnten Schnitt lassen sich vermeintliche Skandale darstellen).
Grundsätzlich lehne ich persönlich sinnfreie AGHs ab und weise auch nicht zu.
Allerdings haben wir uns (als ARGE) von solchen "Maßnahmen" (wer wird da eigentlich Maß genommen) auch flächendeckend verabschiedet.

Sämtliche AGHs bzw. MAE´s, die wir beauftragen, haben seit Juli 2009 einen erheblichen Qualifizierungsanteil. Nur bei der Qualifizierung Führerschein haben die Teilnehmer einen Eigenanteil durch ihren erzielten Mehraufwand aufzubringen. Übrigens vermindert sich der Eigenanteil durch "Teilzeit", so dass auch z.B. Alleinerziehende die Fahrerlaubnis erwerben können.

Jegliche Maßnahme, egal wie sie heißen mag (TM/ MAG/MAT, AGH, ABM), die nur der statistischen Bereinigung von Elo-Zahlen dient, die auf Zwang und Druck basieren, lehnen meine Kolleginnen und Kollegen kategorisch ab. Diese werden auch nicht mehr in Auftrag gegeben.
Ich persönlich kenne auch die Handlungsweisen von Großstadt-ARGEn, einerseits als Hartz4-Bezieher und andererseits als Mitarbeiter. :icon_twisted:

Da ich diese Linie nicht durchziehen konnte, wurde ich gemobbt.
Heute fahre ich pro Tag ca. 130 km, um meinen Arbeitsort zu erreichen.


Und noch einmal ganz deutlich:
Keiner hat das Recht, sich über andere zu erheben, Leistungsempfänger mutwillig und bösartig oder gar vorsätzlich die Lebensgrundlage durch willfährige Sanktionen zu entziehen.

Eine Freundin, die bei der ARGE Offenburg gearbeitet hat, hat den Job hingeworfen, weil die Vermittler auf Grund der Anzahl der verhängten Sanktionen befördert wurden.
Ein anderer Kollege, der sich extern beworben hat, wurde bis zum Selbstmord gemobbt.

:icon_evil:

Auch wenn ich, wieder einmal, für einen Beitrag virtuell geprügelt werde - sei es drum.

Für Nachfragen stehe ich gerne zur Verfügung.

VerBisUser
 

ShankyTMW

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Jun 2009
Beiträge
1.698
Gefällt mir
288
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Das hol ich mal von unten nach oben:

Auch wenn ich, wieder einmal, für einen Beitrag virtuell geprügelt werde - sei es drum.

Für Nachfragen stehe ich gerne zur Verfügung.
Nein, ich prügel da nicht und denke mal das Dein Angebot ehrlich gemeint ist mit den Nachfragen. Ich versuch auch sachlich zu bleiben. ;-)

Zum Thema Kritik an der Toys:

Ich betreue als FM eine der Toys Company, allerdings im kleinstädtischen Bereich.
In dieser Kleinstadt bzw. im Landkreis gibt es zwei Standorte der Toys - ein Standort wird geschlossen.
Der andere Standort arbeitet professionell, es werden Weiterbildungen im Qualifizierungsbereich angeboten, die tatsächlich mit einem verwendbaren Zeugnis abgeschlossen werden, also keinem nur trägerinternen Zertifikat.
Sieh das nciht als Kritik an Dir, lediglich als eine Ergänzung - allgemein zu AGHs und Maßnahmen:
Wobei "Verwendbares Zeugnis" ebenfalls ein sehr dehnbarer Begriff ist. Wenn es sich um eine der Fachrichtung anerkanntes Zertifikat handelt glaub ich das gerne. Oft ist aber auch das nicht mehr als ein eigentlich Trägerinternes Blatt Papier ds nur bestand hat, weil Träger eine Unterrichtszulassung für diesen Stoff haben - nicht aber die Berufung entsprechdnde Fachprüfungen vorzunehmen und man dafür extra Prüfer anfordern müßte. Da hakt es dann auch oft über die Verwendung eines solchen Blatt Papiers weil man sich dann gerade die Prüfer sparrt (Spekulation: aus rein finanziellen Gründen für den Gewinn des Trägers).

Aber auch so machen manche Kurse totz echter Zertifikate dennoch keinen Sinn weil Kursteilnehmer eine völlig andere Berufsorientierung haben. Auch das ist etwas worüber man häufig stolpert.

In dieser Toys kann z.B. der Führerschein der Klasse B erworben werden.
Den Qualifizierungsschwerpunkt legt der zuständige pAp mit seinem Kunden individuell fest. Da unser Landkreis nicht gerade reich gesegnet an öff. Verkehrsmitteln ist, scheitert eine Arbeitsaufnahme häufig am fehlenden Führerschein.
Der "Teilnehmer" setzt seinen Mehraufwand als Co-Finanzierung des Führerscheins ein, bei einem Mehraufwand von ca. 120€ /Monat *6 Monate= 720€. Den Differenzbetrag hat die DEKRA vom Qualifizierungsbudget zu bestreiten. Sollten die Kosten 1800€ übersteigen und ist nach Einschätzung der (externen) Fahrlehrer der FS erreichbar, zahlt die ARGE den Rest.
Sobald jemand den Führerschein erworben haben, obwohl der Eigenanteil noch nicht erreicht ist und er einen Job annehmen kann (übrigens haben ca. 40% aller Teilnehmer sofort nach der FS-Prüfung einen Job), hat er natürlich keinen weiteren Eigenanteil zu erbringen und kann sofort aus der AGH ausscheiden.
Wenn ich an das sonstige HickHack um den Erwerb eines nötigen Führerscheins denke, der in den meisten Fällen abgelehnt wird, find ich den Punkt in dieser Toys schon nicht so schlecht. Aber leider nur generell Programm bei TCs in Regionen mit schlechten Öffs??

Weitere Quali-Maßnahmen sind u.a.: ECDL, SAP, Lager/Logistik und so weiter.
Das klingt nach mehr als das was man so von den meisten anderne Toys hört. Wobei ich auch zu den Zweiflern des ECDL/ICDL gehöre - er hat für mich den Stellenwert eine sogenannten Internetführerscheins -- beruflich nicht Zielgerichtet genug, da zu allgemein gehalten. Mag aber taugen für Leute die sich mit dem Thema Computer und allgemeines erlernen von Softwarebedienung beschäftigen wollen ohne bisher Erfahrung damit gesammelt zu haben.

Scheint aber auch nicht unbedingt die Regel zu sein -zumindest was die Betreuung der TC Teilnehmer angeht.

Es gibt aber auch viele Schattenseiten dieser AGHs.
Menschen werden in einer Scheinarbeitswelt geparkt, denn eine Arbeits"GELEGENHEIT" ist keine Abbildung der Realität.
Yep, genau das ist bei vielen so.

Ich stehe selbst der Toys kritisch gegenüber und den Protesten der Teilnehmer und der pAps ist es zu verdanken, dass ein Standort geschlossen wird und die DEKRA erheblich unter Beobachtung steht.
Ihr wurden kreisweit erhebliche Auflagen erteilt - und wenn diese nicht eingehalten werden, ist im Frühjahr kreisweit Schluß, obwohl das Resumee insgesamt positiv ausfällt.

Für mich als FM ist es aber wichtig, von Euren Erfahrungen zu lesen, denn diese Erfahrungen waren auch Grundlage für das genauere Hinschauen.
Gut das zu hören/lesen :icon_klatsch:

Obwohl ich die AGH auch weiterhin betreue (und dies auch gerne, weil ich nach einem Personalwechsel tatsächlich kompetente Anleiter und Sozialpäadagogen als Ansprechpartner habe und ich auf Abstellung der Mißstände warte) bin ich ziemlich auf der Hut, weil ein so großer Träger natürlich Mittel der Taktik und des Verschleierns professionalisiert hat.
Man zeigt nur das, was man nach außen sehen soll (allgemein gesehn) - ja das kenn ich als Betroffener in anderen Maßnahmen auch, sofern sich da tatsächlich mal ein MA der BAs/ARGEn dort blicken lassen hat. Andere rennen einfach nur durch, lassen sich von den Obersten der dortigen Träger bereden und picken sich nur die Teilnehmer zum Gespräch raus, mit denen Sie ohnehin reden wollten (und meist über irgend etwas anderes als über die Maßnahme). Das auch aus meine Betroffenen Beobachtungen.

Frage: macht Ihr auch mal Überraschungsbesuche oder meldet Ihr Euch grundsätzlich beim Träger an, bzw. habt soetwas wie festgelegte Besuchstermine?

Das Feedback der meisten Teilnehmer fällt positiv aus, dazu kommt, haben, dass keiner zur Toys verdammt wird und niemand zwangszugewiesen wird.
Klingt gut und ist sicher auch gut wenn es denn überall mal so gehalten wird.

Grundsätzlich lehne ich persönlich sinnfreie AGHs ab und weise auch nicht zu.
Allerdings haben wir uns (als ARGE) von solchen "Maßnahmen" (wer wird da eigentlich Maß genommen) auch flächendeckend verabschiedet.
Spricht für Dich
Du meinst mit Flächendeckend doch nicht etwa D.-weit oder nur begrenzt auf das Gebiet deiner Dienststelle (was ich mal eher vermute - nur um das jetzt richtig verstehe)?

Sämtliche AGHs bzw. MAE´s, die wir beauftragen, haben seit Juli 2009 einen erheblichen Qualifizierungsanteil....
Was diese Maßnahmen eigentlich schon länger haben sollten, und wohl auch offiziell so gehandelt wurden :icon_kinn:
Aber schön wenn ihr das intensiver Nachprüft.

Jegliche Maßnahme, egal wie sie heißen mag (TM/ MAG/MAT, AGH, ABM), die nur der statistischen Bereinigung von Elo-Zahlen dient, die auf Zwang und Druck basieren, lehnen meine Kolleginnen und Kollegen kategorisch ab. Diese werden auch nicht mehr in Auftrag gegeben.
Ich persönlich kenne auch die Handlungsweisen von Großstadt-ARGEn, einerseits als Hartz4-Bezieher und andererseits als Mitarbeiter. :icon_twisted:

Da ich diese Linie nicht durchziehen konnte, wurde ich gemobbt.
Heute fahre ich pro Tag ca. 130 km, um meinen Arbeitsort zu erreichen.
Das klingt auch gut :icon_daumen:
Ich weiß nur nicht ob man das Großstadtverhalten nur bei Großstadt-ARGEn wieder findet? Ich kann mir auch gut Vorstellen das kleind Außendienststellen lieber auf Weisung von oben stur das Programm durchziehen um einfach nur Ihre Ruhe vor den Entfernten Chefs zu haben - was dann auf Kosten der "Kunden" ausgetragen wird.

Es gibt da solche und solche ...

Eine Freundin, die bei der ARGE Offenburg gearbeitet hat, hat den Job hingeworfen, weil die Vermittler auf Grund der Anzahl der verhängten Sanktionen befördert wurden.
Ein anderer Kollege, der sich extern beworben hat, wurde bis zum Selbstmord gemobbt.
Erschütternd zu lesen. Das bestätigt einige unserer Annahmen/Verschwörungstheorien(/oder was auch immer sonst ncoh in der Richtung auflief) das man in ARGEn mit dem durchziehen von Sanktionen "Karriere machen/Persönliche Vorteile haben" kann. Keine tollen Berufsaussichten, wirft aber auch kein gutes Bild auf die ARGEn wo extrem viel auch wegen Nichtigkeiten Sanktioniert wird.

Solchen Sachen solltet gerade Ihr SBs/FMs/PAPs einen Riegel vorschieben und mit allen Mitteln angehen - auch an die Öffentlichkeit tragen. Aber ich schätze das es auch schwer ist belegbare Beweise dafür in die Finger zu bekommen - ganz zu schweigen das es einigen dann auch den Job kostet, sollte das schief gehen. Ein Zweischneidiges Schwert sozusagen - aber auch eine Frage der Ethik und Moral.
 

zappi

Elo-User/in

Mitglied seit
15 Nov 2007
Beiträge
2
Gefällt mir
0
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Das war mal ein sehr wohltuender Beitrag. Er lässt mich doch noch an das Gute im Menschen glauben.
 

Hexe45

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
26 Nov 2006
Beiträge
1.785
Gefällt mir
526
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

:icon_evil:

Auch wenn ich, wieder einmal, für einen Beitrag virtuell geprügelt werde - sei es drum.

Für Nachfragen stehe ich gerne zur Verfügung.

VerBisUser
Ach ne @ Verbis, daß reicht noch nicht aus dich virtuell prügeln zu wollen.
Außerdem bin ich eh lieber Real Sadistin:icon_mrgreen:

Aber eine Frage habe ich da doch, daß mit dem FS ist ja mal was nützliches.
Aber warum muß der arme He Empfänger dann auch noch auf diesen armseligen € verzichten?

Und dann gibt es da noch einen Punkt. Auch wenn ich dazu nur aus meiner Berufssparte etwas schreiben kann, so stelle ich mir vor, daß es anderswo ähnlich aussieht.

Ich weiß von Nachbarinstituten, daß die Teilnahme an einer Maßnahme ein ko Kriterium sein kann bei der Bewerbung.

Ein Nachbarinstitut ist da echt krass, mal H4 bezogen zu haben gilt als nicht schlimm.
Aber je mehr Maßnahmen du hast, desto düsterer wird es.

Also ich find es schon heavy an Sinnlosmaßnahmen teilnehmen zu müssen, aber noch krasser finde ich, daß man dann anschließend seinen Lebenslauf frisieren muß um die Maßnahme raus zu kriegen.

LG
Hexe
 

Nustel

Forumnutzer/in

Mitglied seit
19 Jun 2006
Beiträge
2.134
Gefällt mir
163
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

also ich find es schon heavy an sinnlosmaßnahmen teilnehmen zu müssen, aber noch krasser finde ich, daß man dann anschließend seinen lebenslauf frisieren muß um die maßnahme raus zu kriegen.
eine massnahme würde ich nie in den lebenslauf packen.
Liest sich nicht gut. Lieber einen fingierten minijob reinsetzen.
 

VerBisUser

Elo-User/in

Mitglied seit
18 Sep 2009
Beiträge
227
Gefällt mir
1
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

@ ShankyTMW
Du schriebst:
Das klingt nach mehr als das was man so von den meisten anderne Toys hört. Wobei ich auch zu den Zweiflern des ECDL/ICDL gehöre - er hat für mich den Stellenwert eine sogenannten Internetführerscheins -- beruflich nicht Zielgerichtet genug, da zu allgemein gehalten. Mag aber taugen für Leute die sich mit dem Thema Computer und allgemeines erlernen von Softwarebedienung beschäftigen wollen ohne bisher Erfahrung damit gesammelt zu haben.

Der ECDL / ICDL steht tatsächlich für Grundkenntnisse und Internetanwenderkenntnisse. Aber ohne Grundkenntnisse siehst Du auf dem Arbeitsmarkt blaß aus.




Du schriebst:
Sieh das nciht als Kritik an Dir, lediglich als eine Ergänzung - allgemein zu AGHs und Maßnahmen:
Wobei "Verwendbares Zeugnis" ebenfalls ein sehr dehnbarer Begriff ist. Wenn es sich um eine der Fachrichtung anerkanntes Zertifikat handelt glaub ich das gerne. Oft ist aber auch das nicht mehr als ein eigentlich Trägerinternes Blatt Papier ds nur bestand hat, weil Träger eine Unterrichtszulassung für diesen Stoff haben - nicht aber die Berufung entsprechdnde Fachprüfungen vorzunehmen und man dafür extra Prüfer anfordern müßte. Da hakt es dann auch oft über die Verwendung eines solchen Blatt Papiers weil man sich dann gerade die Prüfer sparrt (Spekulation: aus rein finanziellen Gründen für den Gewinn des Trägers).

Aber auch so machen manche Kurse totz echter Zertifikate dennoch keinen Sinn weil Kursteilnehmer eine völlig andere Berufsorientierung haben. Auch das ist etwas worüber man häufig stolpert.



Und genau das meinte ich, als ich postete, dass jeder Teilnehmer mit seinem pAp den Qualifizierungsschwerpunkt festlegt.
Die meisten Qualifizierungen enden mit einer IHK- oder HWK-Prüfung oder z.B. eine Lizenz, die z.B. nach Herstellervorgaben (z.B. durch SAP) erworben wird.


Du schriebst:
Wenn ich an das sonstige HickHack um den Erwerb eines nötigen Führerscheins denke, der in den meisten Fällen abgelehnt wird, find ich den Punkt in dieser Toys schon nicht so schlecht. Aber leider nur generell Programm bei TCs in Regionen mit schlechten Öffs??

Nein. Der Erwerb des FS durch Teilnahme an einer AGH ist durch unsere ARGE initiiert worden. Die Konzepte anderer Toys sind mir nicht bekannt.

Jede ARGE bewirtschaftet den Eingliederungstitel (EgT) selbst.

Du schriebst:
Man zeigt nur das, was man nach außen sehen soll (allgemein gesehn) - ja das kenn ich als Betroffener in anderen Maßnahmen auch, sofern sich da tatsächlich mal ein MA der BAs/ARGEn dort blicken lassen hat. Andere rennen einfach nur durch, lassen sich von den Obersten der dortigen Träger bereden und picken sich nur die Teilnehmer zum Gespräch raus, mit denen Sie ohnehin reden wollten (und meist über irgend etwas anderes als über die Maßnahme). Das auch aus meine Betroffenen Beobachtungen.

Frage: macht Ihr auch mal Überraschungsbesuche oder meldet Ihr Euch grundsätzlich beim Träger an, bzw. habt soetwas wie festgelegte Besuchstermine?



Die Räume der Toys liegen in unmittelbarer Nachbarschaft der ARGE-Dienststellen, die Regiemittel sind so exorbitant hoch, dass wir sowohl zu turnusmäßigen als auch zu spontanen Visiten da auftauchen.
Zugewiesen werden nur Teilnehmer, die von ihren pAps benannt wurden.
In der Zuweisung stehen die Kollegen mit Telefonnummern und Emailadressen, die diese Maßnahme betreuen - und das Angebot, sich bei Problemen und Schwierigkeiten an uns zu wenden. Natürlich ohne Namensnennung an die DEKRA.
Die DEKRA weiß um diese Möglichkeit – und fühlt sich dadurch, zu recht, beobachtet und kontrolliert.


Du schriebst:
Solchen Sachen solltet gerade Ihr SBs/FMs/PAPs einen Riegel vorschieben und mit allen Mitteln angehen - auch an die Öffentlichkeit tragen. Aber ich schätze das es auch schwer ist belegbare Beweise dafür in die Finger zu bekommen - ganz zu schweigen das es einigen dann auch den Job kostet, sollte das schief gehen. Ein Zweischneidiges Schwert sozusagen - aber auch eine Frage der Ethik und Moral.


Wieso ein zweischneidiges Schwert? Ethik und Moral (können wir die Begriffe um Anstand und Menschlichkeit ergänzen?) sind niemals zweischneidig.

Es war und ist immer mal wieder belegbar, aber es wird halt zumeist geräuschlos geregelt. Aber es rollten schon einige Köpfe von Vorgesetzten.
Mir sind Fälle aus Bonn, Neuwied, Freiburg, Hamburg und Landshut bekannt.


@ Hexe45
Du schriebst:
Ach ne @ Verbis, daß reicht noch nicht aus dich virtuell prügeln zu wollen.
Außerdem bin ich eh lieber Real Sadistin




Ich aber kein Real Maso

Du schriebst:

Aber eine Frage habe ich da doch, daß mit dem FS ist ja mal was nützliches.
Aber warum muß der arme He Empfänger dann auch noch auf diesen armseligen € verzichten?


Weil dies die einzige Möglichkeit war, diese Form der AGH zuzulassen, ohne dass uns der Rechnungshof angreift!
Das Angebot, den FS über diesen Weg zu erwerben, wird dem Elo angeboten.
Zusätzlich erhält jeder „Mitarbeiter“ einer AGH ein Ticket für das Gesamtnetz des Tarifverbundes (Kosten je Monat: ca. 170,00€).

Weitere Qualifizierungen kommen auch noch dazu, z.B. Lohnbuchhaltung, SAP, Staplerschein.


@Nustel

Du schriebst:

eine massnahme würde ich nie in den lebenslauf packen.
Liest sich nicht gut. Lieber einen fingierten minijob reinsetzen



Ich auch nicht. Wie wäre es mit „bürgerschaftlichem Engagement“ oder Gemeinwohlarbeit?
 

VerBisUser

Elo-User/in

Mitglied seit
18 Sep 2009
Beiträge
227
Gefällt mir
1
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

happy dog oder so ähnlich.
Gut getroffen der Nick.
Du Sklaven- und Untertanenschaffer beleidigst uns?
Was anderes können Neofeudale Knechte nicht, da ihr Intellekt für ehrliche Argumente nicht reicht.
Nur Narren oder dazu gezwungene Menschen schreiben Bewerbungen, wenn es sicher ist, dass man keine Stelle erhalten wird, weil immer mehr Menschen auf den anbieterlosen Markt drängen.

Wer für 1,5 Euro und unter Aufgabe seiner Bürgerrechte solche Worte schreibt wie Du, der ist nicht ganz dicht.

Ich glaube aber nicht, dass Du 1,5 Euro bekommst. Du profitierst von den "Kunden" der Grundsicherung und lebst auf Kosten der Armen und der noch arbeitenden Menschen in diesem Staat.
Dabei zerstören stu...dogs unsere freiheitliche demokratische Gesellschaftsordnung. Alles schon mal weniger zivilisiert da gewesen.

TC ist ein verfassungsfeindliches neoliberales Instrument um den Bürger in einen Untertanen zu transformieren.
Ich bedauere Dich.

Euer GB war eh nur fake
PS. Ich bin frei, Du bist Sklave.
:biggrin:

Ich traue mich mal, eine andere Rechnung aufzumachen:

Regelsatz: 359,00€
KdU: 300,00€ (Wohnortabhänig)
AGH/MAE (Stundenlohn: 1,00€): 129,00€ * *
Hinzuverdienst: 100,00€**
Nahverkehrsticket/ Gesamtnetz: 170,00€***
GEZ: 17,00***
Zuzügl. KV/ RV
Monatlich verfügbares EK: 1075,00€

*Mehraufwandsentschädigung
** generell anrechnungsfreier Zuverdienst
***Erhält jeder Teilnehmer an einer AGH in unserem Landkreis
**** ca.

Ergibt einen rechnerischen Stundenlohn in Höhe von: 30 Wochenstunden : 7 Tage x 30 Tage (kaufm. Monat)= 129 Stunden (*=129,00€)
1075€ : 129= 8,33€ Netto im Idealfall!!!
So kommen wir doch verdammt nah an die Forderung von 10,00€ brutto dran.

Schaut mal in die Tarifverträge (z.B. Gebäudereiniger, Einzelhandel), die von den Interessensvertretern der Arbeitnehmer /hüstel/ ausgehandelt wurden.....


Und wieder mal:
Bitte schießen Sie einzeln und nachhaltig.
Das habe ich mir bei meiner ketzerischen Rechnung doch redlich verdient, oder?




 
E

ExitUser

Gast
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Ich traue mich mal, eine andere Rechnung aufzumachen:

Regelsatz: 359,00€
KdU: 300,00€ (Wohnortabhänig)
AGH/MAE (Stundenlohn: 1,00€): 129,00€ * *
Hinzuverdienst: 100,00€**
Nahverkehrsticket/ Gesamtnetz: 170,00€***
GEZ: 17,00***
Zuzügl. KV/ RV
Monatlich verfügbares EK: 1075,00€

*Mehraufwandsentschädigung
** generell anrechnungsfreier Zuverdienst
***Erhält jeder Teilnehmer an einer AGH in unserem Landkreis
**** ca.

Ergibt einen rechnerischen Stundenlohn in Höhe von: 30 Wochenstunden : 7 Tage x 30 Tage (kaufm. Monat)= 129 Stunden (*=129,00€)
1075€ : 129= 8,33€ Netto im Idealfall!!!
So kommen wir doch verdammt nah an die Forderung von 10,00€ brutto dran.

Schaut mal in die Tarifverträge (z.B. Gebäudereiniger, Einzelhandel), die von den Interessensvertretern der Arbeitnehmer /hüstel/ ausgehandelt wurden.....


Und wieder mal:
Bitte schießen Sie einzeln und nachhaltig.
Das habe ich mir bei meiner ketzerischen Rechnung doch redlich verdient, oder?




Hmmmm, da fehlt noch was:

Bei so einem Ein-Euro-Jobber kommen noch die KV (130,-), die Verwaltungskosten (durchschn. 135,-, geschätzt, bitte ggf. um Korrektur) und die Regiekosten (durchschnittl. 350,- je nach Region) für den Träger dazu.
Rechnet man die von dir aufgeführten Kosten + meine zusammen, dann sieht die Rechnung so aus:

VerBißUser: 1075,-
Hamburgeryn: 615,-
= 1690,- netto

Für das Geld können ( wie auch immer) schwer vermittelbare Langzeitarbeitslose auch regulär, mit Arbeitsvertrag und Arbeitnehmerrechten auf einem zweiten Arbeitsmarkt tätig sein.
Sie wären dann unabhängig von Sozialleistungen und kämen in keiner Arbeitslosenstatistik vor.
 

VerBisUser

Elo-User/in

Mitglied seit
18 Sep 2009
Beiträge
227
Gefällt mir
1
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Hmmmm, da fehlt noch was:

Bei so einem Ein-Euro-Jobber kommen noch die KV (130,-), die Verwaltungskosten (durchschn. 135,-, geschätzt, bitte ggf. um Korrektur) und die Regiekosten (durchschnittl. 350,- je nach Region) für den Träger dazu.
Rechnet man die von dir aufgeführten Kosten + meine zusammen, dann sieht die Rechnung so aus:

VerBißUser: 1075,-
Hamburgeryn: 615,-
= 1690,- netto

Für das Geld können ( wie auch immer) schwer vermittelbare Langzeitarbeitslose auch regulär, mit Arbeitsvertrag und Arbeitnehmerrechten auf einem zweiten Arbeitsmarkt tätig sein.
Sie wären dann unabhängig von Sozialleistungen und kämen in keiner Arbeitslosenstatistik vor.


Das ist ein anderes Thema, mir ging es nur um Darstellung des zur Verfügung stehenden Einkommens bei einem 1€-Job.

1690 € netto hätte ich auch gerne :)

Aber jetzt ganz im Ernst:
Tausende Jobs sind weggefallen und werden durch Ehrenamt kompensiert. Die Wertschöpfung und Wertschätzung dieses Engagements sind durch kein Geld der Welt aufzuwiegen.
Aber wer arbeitslos ist und Bürgerarbeit leistet, sollte dafür materiell (z.B. wie von Dir dargestellt) entlohnt werden.
Nur will dann jede Penny-Verkäuferin und so mancher pAp auch Bürgerarbeit machen - und wer quält dann die Elo´s? Menno, Du kannst doch die Masse nicht des Feindbildes berauben.
Ich hoffe, Du liest zwischen den Zeilen?

:icon_neutral:@ VerBisUser
 

gerda52

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
21 Mrz 2007
Beiträge
4.512
Gefällt mir
366
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

VerBisUser sagte :
Und wieder mal:
Bitte schießen Sie einzeln und nachhaltig.
Das habe ich mir bei meiner ketzerischen Rechnung doch redlich verdient, oder?
Für die Rechnung habe ich nur ein müdes Lächeln übrig. Den Verkaufstext hast Du ja gut gepaukt, sie geht trotzdem nicht auf. Die Bällchen kannste behalten. Hinsetzen, sechs.
 

gerda52

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
21 Mrz 2007
Beiträge
4.512
Gefällt mir
366
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Das halte ich für zwecklos. Die einzige Schnittmenge, die MAE, Lohn/Gehalt und ALG II (incl. KdU und SV) haben, ist die Währung. Verkaufe uns also bitte die Summe der verschiedenen Komponenten nicht als Gesamtlohn für die Pseudobeschäftigung.

Argumente die gegen die Augenwischerei solcher Rechnungen sprechen, fndest Du im Forum übrigens genug.
 

ShankyTMW

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Jun 2009
Beiträge
1.698
Gefällt mir
288
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Und dann gibt es da noch einen Punkt. Auch wenn ich dazu nur aus meiner Berufssparte etwas schreiben kann, so stelle ich mir vor, daß es anderswo ähnlich aussieht.

Ich weiß von Nachbarinstituten, daß die Teilnahme an einer Maßnahme ein ko Kriterium sein kann bei der Bewerbung.

Ein Nachbarinstitut ist da echt krass, mal H4 bezogen zu haben gilt als nicht schlimm.
Aber je mehr Maßnahmen du hast, desto düsterer wird es.

Also ich find es schon heavy an Sinnlosmaßnahmen teilnehmen zu müssen, aber noch krasser finde ich, daß man dann anschließend seinen Lebenslauf frisieren muß um die Maßnahme raus zu kriegen.
eine massnahme würde ich nie in den lebenslauf packen.
Liest sich nicht gut. Lieber einen fingierten minijob reinsetzen.
@Hexe & Nustel
Ihr habt absolut recht damit. Je mehr sichtbare Maßnahmen im Lebenslauf stehen, desto mehr muß man deswegen den Lebenslauf frisieren. Ich kenn das auch kaum anders (bis auf die ein oder andere Kursausnahme die es geben soll).


@ ShankyTMW
Der ECDL / ICDL steht tatsächlich für Grundkenntnisse und Internetanwenderkenntnisse. Aber ohne Grundkenntnisse siehst Du auf dem Arbeitsmarkt blaß aus.


Jep, ich weiß, komm selbst auch vom IT Fach - unter anderem. Es ist auch heutzutage normal das man seinen Lehrlingen die auch mit EDV zu tun haben diese Zertifikate mit den dazu passenden Modulen mit rein packt.
Die älteren Generationen wiederum haben damit ihre Problemchen. Nur wer 30 Jahre auf dem Bau gekloppt hat wird mit dem ECDL kaum mehr Chancen auf dfem Arbeitsmark bekommen - er ist damit keine Fachkraft die mit einem Rechner und bestimmte Betriebssystemen nebst den nötigen Anwendungen umgehen/bedienen können muß (um es etwas Plastischer zu sagen). Und Privat könen mitlerweile auch ohne ECDL die meisten HansBambels das nötigste schon, gerade die Junge Generation. Deswegen hab ich gerade mit dem Wisch so meine Zweifel für sinn und Nutzen.

Und genau das meinte ich, als ich postete, dass jeder Teilnehmer mit seinem pAp den Qualifizierungsschwerpunkt festlegt.
Die meisten Qualifizierungen enden mit einer IHK- oder HWK-Prüfung oder z.B. eine Lizenz, die z.B. nach Herstellervorgaben (z.B. durch SAP) erworben wird.


Leider ist genau das (und auch wieder nicht nur bei der Toys) nicht die Regel - eher das Gegenteil. Und das find ich bedauerlich.

Nein. Der Erwerb des FS durch Teilnahme an einer AGH ist durch unsere ARGE initiiert worden. Die Konzepte anderer Toys sind mir nicht bekannt.
Jede ARGE bewirtschaftet den Eingliederungstitel (EgT) selbst.
Ah, im Grunde habt ihr damit Modell-Konzepte anderer Dienststellen zu ganz anderne AGHs (hier in RGB gibts sowas separat für Jugendliche) in die Toys hinein gepflanzt. Aber OK, es hat auch meiner Ansicht Sinn. Jetzt nur ncoh den LKW Führerschein nebst separatem ADR Schein plus PB für die B-Schein Inhaber nebst dem Erstehilfe Schein (nicht dem ersthelfer Schein vom Führerschein, den großen mein ich für zB. Krankentransporte nötig) - dann wäre es komplett und so mancher Fuhrpark müßte sich jetzt dank der EU Führerscheineinführung keine Sorgen mehr um den Nachwuchs machen und parallel ermöglicht man den Leuten auch zugang dank PB zu Taxi und Busunternehmen, plus EH noch Krankentransport. Nur dürfte das wohl die Ausgaben oder Möglichkeiten Deiner ARGE übersteigen ???

Die Räume der Toys liegen in unmittelbarer Nachbarschaft der ARGE-Dienststellen, die Regiemittel sind so exorbitant hoch, dass wir sowohl zu turnusmäßigen als auch zu spontanen Visiten da auftauchen.
Zugewiesen werden nur Teilnehmer, die von ihren pAps benannt wurden.
In der Zuweisung stehen die Kollegen mit Telefonnummern und Emailadressen, die diese Maßnahme betreuen - und das Angebot, sich bei Problemen und Schwierigkeiten an uns zu wenden. Natürlich ohne Namensnennung an die DEKRA.
Die DEKRA weiß um diese Möglichkeit – und fühlt sich dadurch, zu recht, beobachtet und kontrolliert.
so sollte nicht nur bei der Dekra verfahren werden - dann würden sich viele Träger und Scheinträger aus der Landschaft der Sinnlosmaßnahmen gleich verabschieden. Aber ist eben nicht die Regel.

Du schriebst:
Solchen Sachen solltet gerade Ihr SBs/FMs/PAPs einen Riegel vorschieben und mit allen Mitteln angehen - auch an die Öffentlichkeit tragen. Aber ich schätze das es auch schwer ist belegbare Beweise dafür in die Finger zu bekommen - ganz zu schweigen das es einigen dann auch den Job kostet, sollte das schief gehen. Ein Zweischneidiges Schwert sozusagen - aber auch eine Frage der Ethik und Moral.

Wieso ein zweischneidiges Schwert? Ethik und Moral (können wir die Begriffe um Anstand und Menschlichkeit ergänzen?) sind niemals zweischneidig.
A9 Wir können das gern mit den Begriffen erweitern
b) es ging mir nicht darum Ethik und Moral damit zu kritisieren sondern eher darum

Es war und ist immer mal wieder belegbar, aber es wird halt zumeist geräuschlos geregelt. Aber es rollten schon einige Köpfe von Vorgesetzten.
Mir sind Fälle aus Bonn, Neuwied, Freiburg, Hamburg und Landshut bekannt.
Die Öffentlichkeit sollte so etwas auch erfahren und nicht nur in aller Stille wird mal hier und da etwas gemacht. Dadurch ändert sich nichts wenn solche Verfehlungen im Karrierewahn stets nur im Hintergrund ablaufen. Aber man liest ncihts darüber, auch nicht das sich mal das ein oder andere Grüppchen der PAPs und sonstige Bedienstete mal gegen sowas aufgelehnt haben - egal ob es Euch Kopf und Kragen kostet oder nicht. Aber die Jobangst udn Zielperson für den nächsten Abschuß auf die andere Seite des Schreibtisches, was sich dadurch wohl auch ergeben dürfte, ist das Zweischniedige Schwert (Sorry wenn das so unverständlich rüber kam).

Ich traue mich mal, eine andere Rechnung aufzumachen:

Regelsatz: 359,00€
KdU: 300,00€ (Wohnortabhänig)
AGH/MAE (Stundenlohn: 1,00€): 129,00€ * *
Hinzuverdienst: 100,00€**
Nahverkehrsticket/ Gesamtnetz: 170,00€***
GEZ: 17,00***
Zuzügl. KV/ RV
Monatlich verfügbares EK: 1075,00€

*Mehraufwandsentschädigung
** generell anrechnungsfreier Zuverdienst
***Erhält jeder Teilnehmer an einer AGH in unserem Landkreis
**** ca.

Ergibt einen rechnerischen Stundenlohn in Höhe von: 30 Wochenstunden : 7 Tage x 30 Tage (kaufm. Monat)= 129 Stunden (*=129,00€)
1075€ : 129= 8,33€ Netto im Idealfall!!!
So kommen wir doch verdammt nah an die Forderung von 10,00€ brutto dran.
Uii - die GEZ zalhlt bei Euch die ARGE? Das ist neu. Ich kenn nur die Variante: Mit dem Bewilligungsbescheid zur GEZ damit diese die Gebühren erläßt, die man ansonsten von den 359,- EUR zahlen müßte und in der Form bei der Rechnung so nichts zu suchen hätte.

Gut, bei zuverdienst und Nahverkehrsticket lass ich mal das Erbsenzählen von wegen Regional und den 20% über den 100 EUR. Da ändern sich dann doch die Werte um +/- bis ca. 300,- (geschätzt). und das man eien Zuverdienst bei eienr 30 Stunden Woche auch erstmal passend finden muß um in den Genuß des Mehrverdienstes zu kommen kehre ich mal unter den Teppich.

Hmmmm, da fehlt noch was:

Bei so einem Ein-Euro-Jobber kommen noch die KV (130,-), die Verwaltungskosten (durchschn. 135,-, geschätzt, bitte ggf. um Korrektur) und die Regiekosten (durchschnittl. 350,- je nach Region) für den Träger dazu.
Rechnet man die von dir aufgeführten Kosten + meine zusammen, dann sieht die Rechnung so aus:

VerBißUser: 1075,-
Hamburgeryn: 615,-
= 1690,- netto

Für das Geld können ( wie auch immer) schwer vermittelbare Langzeitarbeitslose auch regulär, mit Arbeitsvertrag und Arbeitnehmerrechten auf einem zweiten Arbeitsmarkt tätig sein.
Sie wären dann unabhängig von Sozialleistungen und kämen in keiner Arbeitslosenstatistik vor.
:icon_daumen: genau das... (unter anderem)
 

Mario Nette

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
13 Dez 2007
Beiträge
12.345
Gefällt mir
846
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Die Rechnungen gehen auch deswegen nicht auf, weil hier einfach KV und RV mit eingerechnet werden, die aber zwangsweise gezahlt werden müssen, also sowieso wieder abgehen. Erst dann hat man den tatsächlichen Nettolohn raus, also das, was letztendlich auch auf dem Konto landet.

Mario Nette
 
E

ExitUser

Gast
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Das ist ein anderes Thema, mir ging es nur um Darstellung des zur Verfügung stehenden Einkommens bei einem 1€-Job.
Mir auch! Denn genau diesen Betrag - ich setze mal voraus, er stimmt in etwa - kostet ein Ein-Euro-Jobber. Und wenn man das Geld hat, um es für sinnlose Maßnahmen durch den Schornstein zu jagen, dann kann man es auch nehmen, um damit sozialversicherungspflichtige Arbeitsplätze zu finanzieren. Denn es ist doch finanziell völlig unerheblich, ob der Betreffende ein 5000-Teile-Puzzel als Ein-Euro-Jobber sechs Stunden täglich in einer Nonsensmaßnahme zusammensetzt, oder als festangestellter Mitarbeiter auf dem zweiten Arbeitsmarkt.
1690,- Euro kostet er so oder so.
1690 € netto hätte ich auch gerne :)
Ich auch

Ich hoffe, Du liest zwischen den Zeilen?
Ich habe gelesen :)
 

VerBisUser

Elo-User/in

Mitglied seit
18 Sep 2009
Beiträge
227
Gefällt mir
1
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Die Rechnungen gehen auch deswegen nicht auf, weil hier einfach KV und RV mit eingerechnet werden, die aber zwangsweise gezahlt werden müssen, also sowieso wieder abgehen. Erst dann hat man den tatsächlichen Nettolohn raus, also das, was letztendlich auch auf dem Konto landet.

Mario Nette

Richtig!
Die SV ist auch bei Beschäftigten ein Durchlaufposten.
Und die GEZ hätte ich als geldwerten Vorteil listen müssen,
Sorry!
 

VerBisUser

Elo-User/in

Mitglied seit
18 Sep 2009
Beiträge
227
Gefällt mir
1
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

@SahnkyTMW:
Ah, im Grunde habt ihr damit Modell-Konzepte anderer Dienststellen zu ganz anderne AGHs (hier in RGB gibts sowas separat für Jugendliche) in die Toys hinein gepflanzt. Aber OK, es hat auch meiner Ansicht Sinn. Jetzt nur ncoh den LKW Führerschein nebst separatem ADR Schein plus PB für die B-Schein Inhaber nebst dem Erstehilfe Schein (nicht dem ersthelfer Schein vom Führerschein, den großen mein ich für zB. Krankentransporte nötig) - dann wäre es komplett und so mancher Fuhrpark müßte sich jetzt dank der EU Führerscheineinführung keine Sorgen mehr um den Nachwuchs machen und parallel ermöglicht man den Leuten auch zugang dank PB zu Taxi und Busunternehmen, plus EH noch Krankentransport. Nur dürfte das wohl die Ausgaben oder Möglichkeiten Deiner ARGE übersteigen ???


Nun, der Arbeitsmarkt ist sehr unterschiedlich. In unserem Landkreis sind zahlreiche Berufskraftfahrer erwerbslos. Da würde es wenig Sinn machen, die von vorgeschlagenen Qualis anzubieten.
Anders sieht es natürlich aus, wenn ein Elo umzugsbereit ist. Wenn Chancen bestehen, dass er dadurch einen Job findet ---> sofort.
 

Donauwelle

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
7 Jan 2008
Beiträge
1.406
Gefällt mir
125
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Ich traue mich mal, eine andere Rechnung aufzumachen:

Regelsatz: 359,00€
KdU: 300,00€ (Wohnortabhänig)
AGH/MAE (Stundenlohn: 1,00€): 129,00€ * *
Hinzuverdienst: 100,00€**
Nahverkehrsticket/ Gesamtnetz: 170,00€***
GEZ: 17,00***
Zuzügl. KV/ RV
Monatlich verfügbares EK: 1075,00€

*Mehraufwandsentschädigung
** generell anrechnungsfreier Zuverdienst
***Erhält jeder Teilnehmer an einer AGH in unserem Landkreis
**** ca.

Ergibt einen rechnerischen Stundenlohn in Höhe von: 30 Wochenstunden : 7 Tage x 30 Tage (kaufm. Monat)= 129 Stunden (*=129,00€)
1075€ : 129= 8,33€ Netto im Idealfall!!!
So kommen wir doch verdammt nah an die Forderung von 10,00€ brutto dran.

Schaut mal in die Tarifverträge (z.B. Gebäudereiniger, Einzelhandel), die von den Interessensvertretern der Arbeitnehmer /hüstel/ ausgehandelt wurden.....


Und wieder mal:
Bitte schießen Sie einzeln und nachhaltig.
Das habe ich mir bei meiner ketzerischen Rechnung doch redlich verdient, oder?




Wie kommst du auf Fahrtkosten von 170 EUR - und insbesondere darauf, dass sie übernommen werden - hier sind die im Stundenlohn enthalten, der dann zwar 1,50 EUR beträgt, bei Fahrtkosten von 89 EUR fürs Monatsticket und nur 20 - 25 h ist es aber so, dass man recht schnell (ist man mal krank - bei 3 Stunden Fahrtzeit mit den Öffis und Wartezeiten ist das schnell passiert - 10 EUR Praxisgebühr und Medis gegen Erkältung noch dazu) selbst auf den Kosten sitzenbleibt. Mal abgesehen davon, dass man ja auch noch anderen Mehraufwand hat... (ich schreibe da gerade einen Widerspruch gegen einen VA, der mir einen 1-EUR-Job für 15-20 h verschaffen möchte - ich habe allgemein nichts dagegen, eine Gegenleistung zu erbringen, wenn die Aufgabe einigermaßen interessant ist, doch sehe ich nicht ein, dafür Geld mitbringen zu müssen etc.)

Bei mir sähe die Rechnung bei 30 h so aus:

359 Regelsatz
207 Mietaufwand
180 EUR Mehraufwandsentschädigung
-----------------------------------
746 EUR
=========

(GEZ und den Quatsch kann man streichen - oder gibt es die Pflicht, Radio und Fernseher etc. zu besitzen?...)

entspricht etwa einem Bruttolohn von 850 EUR (ich kann keine 20 % Lohnnebenkosten ansetzen, wenn es weder eine Fortzahlung im Krankheitsfall noch anständige Rentenleistungen und erst recht keinen Anspruch auf Arbeitslosengeld bezogen auf den Lohn gibt!)

850 EUR / 120 Stunden = Stundenlohn von brutto 7,08 EUR

rechne ich die Fahrtzeit von 1,5 h je Weg dazu, bin ich aber bei 180 h und einem Bruttolohn von 4,72 EUR

ABER...

meinem vorherigen Arbeitgeber war ich noch ca. 25 EUR die Stunde wert... - selbst Zeitarbeitsfirmen, die mich bisher ihren AGs anbieten, versprechen mir (mit Ausnahme einer Klitsche...) rund 12 EUR.

Ich kann ja nichts dafür, wenn man mich nicht bestimmungsgemäß einsetzen würde...

Es kann ja sein, dass die Sachbearbeiter froh wären, wenn sie für die Qualität ihrer Arbeit 7,08 EUR bekommen würden - ggf. sind manche das auch nur wert - der Wert meiner Arbeit ist aber höher anzusetzen... :icon_pause:

Hinzu kommt einiges an unsicheren Bedingungen - man ist kein Arbeitnehmer, genießt keinerlei Kündigungsschutz, arbeitet nicht in seiner bevorzugten Tätigkeit oder seiner Neigung und Fähigkeiten entsprechend, hat keinerlei Mitspracherecht...
 

VerBisUser

Elo-User/in

Mitglied seit
18 Sep 2009
Beiträge
227
Gefällt mir
1
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Nun, ich habe das exemplarisch aufgeführt.
Da wir eine kleine Kreisstadt-ARGE sind, gehören Städte wie Olpe, Siegen, Bergisch Gladbach, Köln, Siegburg zum Tagespendelbereich - daher auch Gesamtnetz-Fahrkarte
 

minzee

Elo-User/in

Mitglied seit
22 Feb 2008
Beiträge
269
Gefällt mir
33
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Zu den Vorwürfen der Bereicherung der DEKRA kann und will ich nichts sagen, da ich finde, jedes Wirtschaftsunternehmen sollte seine wirtschaftlichen Ziele verfolgen, ohne diese gäbe es keine solchen Möglichkeiten. Für mich ist entscheidend was es mir bringt. Ich hab ein reichhaltiges Bildungsangebot, das ich neben meiner Tätigkeit innerhalb der TC, bzw. in der DEKRA-Akademie wahrnehmen kann und hoffe damit meine Chancen eine Arbeitsstelle zu finden zu verbessern.
Ein-Euro-Jobs sollen aber nicht in Wirtschaftsunternehmen stattfinden.
Es ist nun mal so, dass Ein-Euro-Jobs nur gemeinnützigen Zwecken dienen dürfen.
Es ist eine gesellschaftliche Paradoxie, wenn Arbeitslosigkeit an sich zu wirtschaftlichen Gewinnerträgen genutzt wird.

Zu dem reichhaltigen Bildungsangebot:
Das hängt von den Vorkenntnissen ab.
Leider setzen die Ein-Euro-Job-Begleitkurse oft an Anfänger-Kenntnissen an.
Dadurch werden die bereits vorhandenen, sehr unterschiedlichen Qualifikationsprofile Arbeitsloser entwertet.

Butter bei die Fische - Abschlussfrage:
Kennst Du wirklich jemand aus Deinem TC-Kollegenkreis, der anschließend eine voll sozialversicherungspflichtige, ungeförderte Arbeitsstelle erhalten hat?
 

M.aus.B

Elo-User/in
Mitglied seit
28 Jul 2008
Beiträge
289
Gefällt mir
28
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Es ist eine gesellschaftliche Paradoxie, wenn Arbeitslosigkeit an sich zu wirtschaftlichen Gewinnerträgen genutzt wird.
Sorry, aber das ist keine Paradoxie, das ist eine bodenlose UNVERSCHÄMTHEIT, und zeigt, wie pervers und asozial dieses System an sich ist ! :icon_dampf:
 

belphegore

Elo-User/in
Mitglied seit
19 Jun 2008
Beiträge
166
Gefällt mir
5
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Wie ich gerade erfahren habe, ist dieses Vorstellungsespräch welches ich bei den Toys Köppen habe, nicht wirklich ein Vorstellungsgespräch, es sei eine "Massenveranstaltung" O-Ton Toys Informationstante.
Tja, dann kann man wohl seine abneigende Meinung ga nicht klarmachen. Es seit denn mit unliebsamen Fragen...

Ich hab da mal noch 'ne Frage zu diesen Verträgen. Was kann passieren, wenn ich diesen Vertrag nicht unterschreibe? Hat die Arge daraufhin das Recht mich zu kürzen? Wahrscheinlich, wegen einer nicht angenommen Arbeitsmöglichkeit, oder?

Wie sieht es aus, wenn ich den Vertrag unterschreibe, mir unangenehme Passagen aber rausstreiche? Wie z.B. die Sache das die Toys alles mögliche der Arge berichten darf (steht doch da drin?), und so weiter.
Hat jemand mal so einen Mustervertrag? Dann kann ich mich schon etwas darauf vorbereiten ;)
 
E

ExitUser

Gast
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Wie ich gerade erfahren habe, ist dieses Vorstellungsespräch welches ich bei den Toys Köppen habe, nicht wirklich ein Vorstellungsgespräch, es sei eine "Massenveranstaltung" O-Ton Toys Informationstante.
Tja, dann kann man wohl seine abneigende Meinung ga nicht klarmachen. Es seit denn mit unliebsamen Fragen...

Ich hab da mal noch 'ne Frage zu diesen Verträgen. Was kann passieren, wenn ich diesen Vertrag nicht unterschreibe? Hat die Arge daraufhin das Recht mich zu kürzen? Wahrscheinlich, wegen einer nicht angenommen Arbeitsmöglichkeit, oder?

Wie sieht es aus, wenn ich den Vertrag unterschreibe, mir unangenehme Passagen aber rausstreiche? Wie z.B. die Sache das die Toys alles mögliche der Arge berichten darf (steht doch da drin?), und so weiter.
Hat jemand mal so einen Mustervertrag? Dann kann ich mich schon etwas darauf vorbereiten ;)
Ich habe noch nie einen Vertrag bei einem Träger unterschrieben. Wozu auch? Ich habe die Zuweisung bei denen irgendeine Nonsensmaßnahme zu machen, und deshalb dort anwesend zu sein, da ich anderenfalls sanktioniert werde.
Verträge bestehen zwischen der Arge und dem Träger, und was die zwei ausbaldowert haben ist mir völlig schnuppe. Und deren Vertragstreue ebenfalls.

Und ob der Träger irgendwelche Probs mit der Arge bekommt, wenn ich nicht unterschreibe, ist mir absolut Banane.
Ebenso, "ob der Träger sonst angeblich sein Geld nicht kriegt", oder weil die Unterschrift nur "der Absicherung gilt, dass man das Infomaterial gelesen, zur Kennnis genommen oder ausgehändigt bekommen hat". Auch Bemerkungen wie "das haben doch nun alle unterschrieben", oder "ich verstehe gar nicht, warum Sie sich hier nun sträuben" oder "Sie müssen das unterschreiben, sonst bekommen Sie eine Menge Probleme mit der Arge, und das wollen Sie doch wohl nicht....?", gehen mir samt und sonders am Allerwertesten vorbei!

Meine einzige Aufgabe ist es, dort anzutanzen und meiner Anwesenheitspflicht zu genügen. Ich habe mir stets meine Teilnahme der Infoveranstaltung quittieren lassen - damit niemand am Ende behaupten kann, ich wäre nicht dort gewesen.
Und das war mir das allerwichtigste. Ihren Infomüll habe ich zusammengesammelt und in eine Mappe gestopft, und dabei z.T. fassungslos zugesehen, wie der Rest der Anwesenden wie die Lemminge widerstandslos den Müll unterschrieben haben.

Meine fehlende Unterschrift hat die Ausbeuter der Erwerbslosenindustrie noch nie daran gehindert mich in ihren fragwürdigen Maßnahmen zu verwursten. Das einzige was für sie offensichtlich problematisch war, ist die Tatsache, dass sie meine Daten nicht einfach x-beliebig an ZAFs, Callcenter und ihre Subunternehmen gegen Provisionen weiterreichen konnten.
Außerdem wurmte es sie offensichtlich sehr, dass ihnen so eine lukrative Geldquelle versiegte, denn schließlich stand in praktisch jedem dieser "Verträge" irgendwo geschrieben, dass sie, sollte ich in der Zeit der Maßnahme einen Arbeitsvertrag abschließen, von der Arge eine Provision von mehreren tausend Euro erhalten würden. Und zwar unabhängig davon, ob ich mir den Job mit oder ohne ihre Hilfe verschafft hätte. Und genau aus diesem Grund sind diese Maden hinter der Unterschrift her, wie der Teufel hinter der armen Seele.

LG :icon_smile:
 

animas

Elo-User/in

Mitglied seit
20 Dez 2005
Beiträge
327
Gefällt mir
2
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Hier mal kein Kommentar von mir. Nur zur Information.

Hans im Glück ? Wikipedia


Thema des Tages - politik.de - Portal für Politik und Demokratie

krisis Blog Archiv Manifest gegen die Arbeit

Das Manifest gegen die Arbeit ist sehr umfangreich.
Hier drei Passagen:

Der Staat soll doch noch einmal richten, wozu der Markt nicht mehr in der Lage ist. Die vermeintliche arbeitsgesellschaftliche Normalität soll durch “Beschäftigungsprogramme”, kommunale Zwangsarbeit für Sozialhilfeempfänger, Standortsubventionen, Verschuldung und andere politische Maßnahmen weitersimuliert werden. Dieser halbherzig aufgewärmte Arbeits-Etatismus hat zwar nicht den Hauch einer Chance, trotzdem bleibt er ideologischer Bezugspunkt für breite, vom Absturz bedrohte Bevölkerungsschichten. Und gerade in ihrer Hoffnungslosigkeit ist die daraus resultierende Praxis alles andere als emanzipatorisch.
Wollen sie künftig nicht von Luft und christlicher Nächstenliebe leben, dann müssen die Herausgefallenen jede Schmutz- und Sklavenarbeit und jede noch so absurde “Beschäftigungsmaßnahme” akzeptieren, um ihre bedingungslose Arbeitsbereitschaft zu demonstrieren. Ob das, was sie zu tun bekommen, auch nur im entferntesten einen Sinn hat oder der schieren Absurdität verfällt, ist dabei vollkommen egal. Nur in permanenter Bewegung sollen sie bleiben, damit sie niemals vergessen, nach welchem Gesetz sich ihre Existenz zu vollziehen hat.
Heute scheut der Staat keine Kosten, damit Hunderttausende in absonderlichen “Trainingswerkstätten” oder “Beschäftigungsfirmen” die verschwundene Arbeit simulieren und sich fit für reguläre “Arbeitsplätze” machen, die sie nie erhalten werden. Immer neue und immer dümmere “Maßnahmen” werden erfunden, nur um den Schein zu wahren, daß die leerlaufende gesellschaftliche Tretmühle bis in alle Ewigkeit in Gang bleiben kann. Je sinnloser der Arbeitszwang wird, desto brutaler soll den Menschen ins Hirn gehämmert werden, daß es kein Brötchen umsonst gibt.
 

nemesiz

Elo-User/in
Mitglied seit
17 Apr 2007
Beiträge
622
Gefällt mir
41
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

sagt mal, so aus interesse..

das ganze ist doch ein EEJ, wieso reden die da von 1 Euro Lohn?

Eine Mehraufwandsentschädigung ist doch kein Lohn. Hab ich da was verpasst?
 
E

ExitUser

Gast
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

sagt mal, so aus interesse..

das ganze ist doch ein Ein-Euro-Job, wieso reden die da von 1 Euro Lohn?

Eine Mehraufwandsentschädigung ist doch kein Lohn. Hab ich da was verpasst?
Das ganze ist eine Arbeitsgelegenheit mit Mehraufwandsentschädigung, welche die Mehrkosten, die der Erwerblose durch seine Arbeitsaufnahme hat, abdecken soll.
Im Sprachgebrauch wurde daraus ein "Job". Das war gewollt, denn schließlich sollte der Eindruck entstehen, dass die Erwerbslosen einer sinnvollen Tätigkeit nachgehen, die ihnen bei der Qualifizierung und der Suche bei einem neuen Arbeitsplatz helfen soll.
Schließlich wurde durch die Politik und die Medien Informationen lanciert, dass sie die Erwerbslosen mit einem Ein-Euro-Job etwas dazuverdienen könnten, um so ihr kärgliches Alg II aufzustocken.
Einige verstiegen sich sogar in umständliche Berechungen, wie hoch das Gesamteinkommen eines Alg II-Empfängers durch die Zahlung der Miete, der Regelleistung zuzüglich eines Ein-Euro-Jobs wäre, und stellten diese dem kümmerlichen Einkommen eines Niedriglöhners gegenüber. Dieses diente einzig die Spaltung der Gesellschaft weiter zu verstärken.
Und die Rechnung der Initiatoren ist aufgegangen. In der Öffentlichkeit werden Arbeitsgelegenheiten als Job wahrgenommen; und Mehraufwandsentschädigungen als Lohn. Selbst die sog. Ein-Euro-Jobber erliegen häufig dem Irrglauben, sie könnten sich tatsächlich etwas dazuverdienen, und übersehen, dass sie durch die Aufnahme dieser "Beschäftigung" Ausgaben haben.
Sei es durch Fahrgeld, Verpflegung oder Bekleidung.
Nur langsam wird erkannt, dass sog. Ein-Euro-Jobs keine sinnvolle Gegenleistung für Sozialunterstützung ist, sondern die Situation auf dem ohnehin bedrängten Arbeitsmarkt weiter verschärft, und die Ursache für massive Wettbewerbsverzerrung ist.

LG :icon_smile:
 

götzb

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
5 Apr 2008
Beiträge
1.582
Gefällt mir
757
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Lustig.

Habe vor einen Monat auch so eine Zuweisung zu diesem TC Müll erhalten.

Beim Vorstellungsgespräch wollte man meine Telefonnummer,habe allerdings meine TN nicht rausgerückt,was der Herr nicht so toll fand.

Dann meinte er wohl das hat so keinen Sinn und das VG war zu Ende. Bis heute nix mehr gehört. :icon_twisted:
 

hergau

Elo-User/in

Mitglied seit
19 Aug 2009
Beiträge
1.103
Gefällt mir
152
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Lustig.

Habe vor einen Monat auch so eine Zuweisung zu diesem TC Müll erhalten.

Beim Vorstellungsgespräch wollte man meine Telefonnummer,habe allerdings meine TN nicht rausgerückt,was der Herr nicht so toll fand.

Dann meinte er wohl das hat so keinen Sinn und das VG war zu Ende. Bis heute nix mehr gehört. :icon_twisted:
So muß es sein.:icon_klatsch:
 

belphegore

Elo-User/in
Mitglied seit
19 Jun 2008
Beiträge
166
Gefällt mir
5
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Beim Vorstellungsgespräch wollte man meine Telefonnummer,habe allerdings meine TN nicht rausgerückt,was der Herr nicht so toll fand.

Dann meinte er wohl das hat so keinen Sinn und das VG war zu Ende. Bis heute nix mehr gehört. :icon_twisted:
Ich kann nur hoffen das es so oder ähnlich auch bei mir morgen abläuft. Obwohl ich wenig Hoffnung darauf habe, weil wie bereits geschrieben, wird es hier eine "Massenveranstaltung".

Gibt's sonst noch Erfahrungen (nicht Meinungen, Tipps oder ähnliches), wie man nicht genommen wird, (unverschuldet) rausgeschmissen wird? Gerne auch per PM. :icon_wink:
 
Mitglied seit
17 Apr 2009
Beiträge
88
Gefällt mir
8
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Das ist bei der Toys Company am schwersten weil kein anderer Träger so viel an dir verdient wie die Dekra Akademie(Quali)wenn du stunk machst schmeissen sie dich nicht raus du wirst gnadenlos gef****!wenn du klaust wirst du ebenfalls.......erst angesch******* und dann gef******Dich beschweren bringt auch nichts es hört dir kein Mensch zu.Ich war 3 Wochen im Krankenhaus ich dachte ich bin entlassen......Ich dürfte Montag wieder antreten:eek:also alles was ein guter Grund für eine Kündigung wär....Ist dort noch lange kein Grund!Auch Btm, alc und Gewaltbereitschaft ist dort kein Grund dich nicht auszubeuten!Du wirst knallhart Therapiert!Das eiziste was ich nicht probiert hab aber klappen könnte.....Du lässt dich verkloppen:icon_twisted:Mobben reicht nicht da wirst du auch Therapiert.
 

götzb

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
5 Apr 2008
Beiträge
1.582
Gefällt mir
757
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Muss bezüglich meines Beitrages noch hinzufügen das ich im Vorstellungsgespräch gefragt hatte,ob da auch Puzzles sortiert werden müssen-und ob es nicht billiger sei neue Puzzles zu kaufen im Vergleich der Kosten des Sortierens der Teile und den Betrag der ARD und dieses Forum angesprochen ?

Die Fre...pardon Miene meines Gegenübers hätte man sehen sollen.
Köstlich.:biggrin:

Komischerweise wurde mein Beitrag im Gästebuch von TC freigegeben und bis heute nicht gelöscht.
http://www.bilder-hochladen.net/files/796q-4-jpg.html
 

animas

Elo-User/in

Mitglied seit
20 Dez 2005
Beiträge
327
Gefällt mir
2
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Muss bezüglich meines Beitrages noch hinzufügen das ich im Vorstellungsgespräch gefragt hatte,ob da auch Puzzles sortiert werden müssen-und ob es nicht billiger sei neue Puzzles zu kaufen im Vergleich der Kosten des Sortierens der Teile und den Betrag der ARD und dieses Forum angesprochen ?

Die Fre...pardon Miene meines Gegenübers hätte man sehen sollen.
Köstlich.:biggrin:

Komischerweise wurde mein Beitrag im Gästebuch von TC freigegeben und bis heute nicht gelöscht.
http://www.bilder-hochladen.net/files/796q-4-jpg.html
Ich lach mich schlapp :biggrin:
meinst Du dieses BILD?
http://www.bilder-hochladen.net/files/big/796q-4.jpg

Das ist kein Gästebuch. Das ist ein Bild!
Rechte Maustaste und Grafik anzeigen
 

Eilig

Elo-User/in

Mitglied seit
7 Sep 2009
Beiträge
414
Gefällt mir
78
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Ich würde immer fragen "komme ich dann ins Fernsehen?"
Bei allem und jedem. Welchen Bezug man daraus herstellt bleibt denen belassen. Nur kurz vor Weihnachten würde ich die Frage leicht verändern in "wann kommen die vom Fernsehen?"

Sollte tasächlich jemand nachfragen weshalb diese Fragen immer kommen, dann würde ich sagen, weil sie bald hierher kommen und dann sind wir im Fernsehen. Ich werde jede nachfrage wahrheitsgemäß beantworten, so wie ich das bei Ihnen auch immer mache.
 

belphegore

Elo-User/in
Mitglied seit
19 Jun 2008
Beiträge
166
Gefällt mir
5
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Ich hatte gerade die Möglichkeit mir die Doku Armutsindustrie anzuschauen. Ist ja unglaublich was sich die Dekra letztes Jahr an Fördermitteln eingesackt haben soll für diese sinnlosen Beschäftigungen: (mehr als?) 60 Mill. Euronen.
 

VerBisUser

Elo-User/in

Mitglied seit
18 Sep 2009
Beiträge
227
Gefällt mir
1
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Ich hatte gerade die Möglichkeit mir die Doku Armutsindustrie anzuschauen. Ist ja unglaublich was sich die Dekra letztes Jahr an Fördermitteln eingesackt haben soll für diese sinnlosen Beschäftigungen: (mehr als?) 60 Mill. Euronen.
dann rechne mal aus, was die caritas und die diakonie bekommen ...
dagegen ist die dekra echt arm dran :icon_neutral:
 

belphegore

Elo-User/in
Mitglied seit
19 Jun 2008
Beiträge
166
Gefällt mir
5
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Und die haben auch extra gegründete "Firmen" mit 1 Euro Sklaven??
 

ShankyTMW

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Jun 2009
Beiträge
1.698
Gefällt mir
288
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Und die haben auch extra gegründete "Firmen" mit 1 Euro Sklaven??
Auch und Schlimmer: die haben sogar Beschäftigungsgesellschaften die einen staatlich subventionierten Hersteller und Zulieferbetrieb ähneln, womit andere reguläre Firmen dann tatsächlich günstig in D. Produzieren können während dafür nmachweislich echte Beschäftigung den Bach runter geht.

Auch das wird übrigens in dem TV Bericht der Armutsindustrie erwähnt.

YouTube - Die Armutsindustrie - Teil 1

Die darin erwähnte "Neue Arbeit" zum Bleistift gehört zur Diakonie und hält 1 EUR Jobber und ABMler für solche Aufgaben.
 

belphegore

Elo-User/in
Mitglied seit
19 Jun 2008
Beiträge
166
Gefällt mir
5
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Aha! Aber sollte ich das mit der Caritas und Diakonie nicht mitbekommen haben? Dachte die kämen gar nicht da drin vor. Wie auch immer, ich schau's mir nochmal an. Kann nicht schaden.
 

ShankyTMW

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Jun 2009
Beiträge
1.698
Gefällt mir
288
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Oh doch, die diakonie zumindest als "Neue Arbeit". Schau dir auch die anderen Teile davon an :wink:
 

Rounddancer

Forumnutzer/in

Mitglied seit
30 Aug 2006
Beiträge
7.151
Gefällt mir
1.531
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Ja, die stecken da fest mit drin. Diakonie hat mit "Neue Arbeit" immer alles abgegriffen, was an staatlich verbilligten Arbeitskräften zu kriegen war und ist,- dir machen Gaststätten, Hotels, Wäschereien, Kaufhäuser (in die alle zum Einkaufen kommen können), Gebrauchtcomputerläden, ganz heftig im Bereich Eventgestaltung, Garten-, und Landschaftsbau,- besonders da kriegt man z.B. als privater Anbieter kaum noch einen Fuß auf den Boden, oder muß zumachen. Dazu gibts auch die Bonus-Läden (Normalbestückung: 1 gelernte und bezahlte Kraft, zwei Azubis, der Rest alles EEJ).,- bei denen steht zwar dran, daß sie nur kommen, wo kein Laden mehr ist,- und wieder gehen, wenn wo ein normaler Laden aufmacht. Aber in manchen Lagen sind die da, obwohl ein normaler Laden da ist. Z.B. in Ruit,- da ist ein Bonus-Laden,- aber ums Eck rum gleich ein normaler Tengelmann.

Und so weiter.
 

tuwas

Elo-User/in

Mitglied seit
20 Jun 2009
Beiträge
68
Gefällt mir
5
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Schön, das auch die anderen "Firmen" hier mal erwähnt werden. Die machen wirklich zusätzlich Geld mit Ihren AGH's. Unter dem Dach der kirchlichen Träger findest du vom Hotel über das Kaufhaus bis zum Zoo viele Projekte mit einem Euro für die "Mitarbeiter". Stimmt es das die ARGEN auf der Kippe stehen? Die Leistungen kommen dann wieder von der Agentur, das Wohngeld von der Kommune. Soll so im Koalitionsvertrag stehen. Hat da jemand was genaueres gelesenoder mitbekommen??

Wenn das stimmt, ist das das Ende der AGH's?? oder was bedeutet das?:icon_kinn:
 

hergau

Elo-User/in

Mitglied seit
19 Aug 2009
Beiträge
1.103
Gefällt mir
152
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Diese Bonus-Läden werden immer mehr.
Ich glaube, in BW fing es mal an.
Mittlerweile sind die auch in Bayern vertreten. (Großraum München)

Die älteren Anwohner finden es natürlich gut, das sie nun wieder eine Einkaufsmöglichkeit in ihrem Viertel haben.
Und auch die 1-Euro-Jobber freuen sich größtenteils, das sie eine Beschäftigung haben.


Wenn eines der 4 Opelwerke in Deutschland dicht macht, könnte man doch das, was man mit Verkäufern und den Bonus-Läden macht, ja auch für Autobauer tun.
Billiger kann man ein Auto bestimmt nicht produzieren.

Es ist einfach nur noch zum :icon_kotz2:.
 

Rounddancer

Forumnutzer/in

Mitglied seit
30 Aug 2006
Beiträge
7.151
Gefällt mir
1.531
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Wenn eines der 4 Opelwerke in Deutschland dicht macht, könnte man doch das, was man mit Verkäufern und den Bonus-Läden macht, ja auch für Autobauer tun.
Billiger kann man ein Auto bestimmt nicht produzieren.

.
Bitte da keine schlafenden Hunde wecken! Sowas machen die, ohne mit der Wimper zu zucken.
 

ShankyTMW

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Jun 2009
Beiträge
1.698
Gefällt mir
288
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Schön, das auch die anderen "Firmen" hier mal erwähnt werden. Die machen wirklich zusätzlich Geld mit Ihren AGH's....[snip]...

Ähm, dies ist ja jetzt nur der Thread über die Toys. Die anderen kommen nebst zwei anderen Threads über den kurzen und langen TV Bericht (der auf YouTube ist glaub bisher nur der kurze(?)) über die Armutsindustie auch im ELO Forum sicher nicht zu kurz :wink:

Stimmt es das die ARGEN auf der Kippe stehen?Die Leistungen kommen dann wieder von der Agentur, das Wohngeld von der Kommune. Soll so im Koalitionsvertrag stehen. Hat da jemand was genaueres gelesen oder mitbekommen??
Anderes Thema - SuFu mal bemühen und dann findest du dazu unter anderem auch das:
ELO-Forum: http://www.elo-forum.org/alg-ii/46899-jobcenter-31-12-2010-a.html

Wenn das stimmt, ist das das Ende der AGH's?? oder was bedeutet das?:icon_kinn:
Auch wenns gerade wegen der vielen Sinnfreien sicher schön wär, bestimmt nicht. Die AGHs sind doch da nicht abhängig davon wer die ELOs verwaltet.

Im Koalitionsvertrag steht bisher nur etwas von, das die Ein Euro Jobgelegenheiten zu Prüfen sind. Nichts Handfestes und nix ganzes dazu das sie aufgelöst werden (wenn ich das grad richtig im Kopf hab, habs mir zwar durch gelesen aber ich kenn es nicht auswendig).

ELO-Forum: http://www.elo-forum.org/news-diskussionen-tagespresse/46591-koalitionsvertrag-pdf-download.html
 

VerBisUser

Elo-User/in

Mitglied seit
18 Sep 2009
Beiträge
227
Gefällt mir
1
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Nun, bei all diesen Beschäftigungsgesellschaften gibt es eine rühmliche Ausnahme, die sogenannten "CAP"-Läden der AWO.
In diesen Supermärkten werden behinderte und nichtbehinderte Menschen zum Tariflohn beschäftigt.
Ab und zu wird die Eignung in einem 1€-Job überprüft.
So auch bei der Tochter einer Freundin (Trisonomie 21) - jetzt arbeitet sie halbtags in dem Laden, hat ca. 850€ netto. Ein Bekannter arbeitet in einem CAP-Laden als Sozpäd, natürlich nach BAT bezahlt, er unterstützt die behinderten, aber auch die nichtbehinderten Mitarbeiter, die allesamt lza sind und mit viel Engagement dafür sorgen, dass der Betrieb profitabel ist. Es geht also auch anders.
Zugegeben, die AWO erhält sogenannte Eingliederungszuschüsse, die sind aber zeitlich begrenzt. Danach muß der Laden auch die Personalkosten selbst erwirtschaften.
Und wer Schlecker und Lidl boykottiert, sollte mal nach so nem Laden schauen. Sehr viel teurer sind die auch nicht.....
 
E

ExitUser

Gast
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

hallole VerBisUser,

hier bei uns in der innenstadt machte vor einem jahr ein CAP-markt auf, wir sind kunde dort, der laden bekommt keine zuschüsse mehr und arbeitet rentabel, insgesamt sind dort 40 behinderte und einige nichtbehinderte beschäftigt wir bekommen sogar die lebensmittel nach haus geliefert, wenn ich zur arbeit bin. mein mann braucht nur die bestellung telefonisch durchzugeben, ein echter service auch für behinderte.

der laden läuft vor allem deshalb so gut, weil es mehr als 2 jahre dauerte bis überhaupt wieder eine einkaufsmöglichkeit für lebensmittel in der innenstadt bestand, das projekt wurde sehr dankbar angenommen. EEJs gibt es dort meines wissens nach keine.

liebe grüße von barbara
 
Mitglied seit
17 Apr 2009
Beiträge
88
Gefällt mir
8
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Ich wohne in einer Kleinstadt (30000 Einwohner)und bei uns gibts die Diakonie(Behinderte Altenpflege Schwer erziehbare)Ganz viele Einrichtungen.Die Caritas,die Toys Company und jetz neu die Gefas!!!Ihr glaubt nicht was hier um 8 und um 12 auf unseren Strassen abgeht!Die halbe Stadt ist auf ein €uro in einer dieser Einrichtungen beschäftigt...:icon_neutral:Der Rest ist im Park harken oder im Wald:icon_dampf:Im übrigen ist meine wenigkeit auch SCHONWIEDER in einer dieser Einrichtungen beschäftigt fürn € grad aus der TC raus und ab in nächsten Verein:icon_kotz:Da ist auch abgammeln aber lange nicht so schlimm wie TC!Ich hab diesen Monat 120€ bekomm hab ich in der Toys nie geschafft und da hätten es 180sein können:icon_dampf:
 

Tamina

Elo-User/in

Mitglied seit
3 Nov 2009
Beiträge
435
Gefällt mir
78
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Die halbe Stadt ist auf ein €uro in einer dieser Einrichtungen beschäftigt...:icon_neutral:Der Rest ist im Park harken oder im Wald
Vermutlich ist das der Idealfall für unseres Regierung:
Alle rennen sie rum, haben irgendwo irgendwie zu tun, alle stehen damit unter Kontrolle, über allem schwebt die Sanktionsknute und keiner kommt vorwärts oder geschweige denn raus aus diesem Hamsterrad.

Das ist es, was die hohen Herrschaften in Berlin möchten und sich als Vollbeschäftigung vorstellen.
Genau das.
 

Dieter 66

Elo-User/in

Mitglied seit
6 Mai 2009
Beiträge
21
Gefällt mir
0
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Das ist es, was die hohen Herrschaften in Berlin möchten und sich als Vollbeschäftigung vorstellen.
Genau das.
Und, was sie auch langsam, aber dafür sehr sicher, erreichen werden.
Es wird mir immer ein komplettes Rätsel bleiben, warum es so
wenige Korrigierte gibt. Die ihr Recht durchziehen.
 

2Sam

Elo-User/in

Mitglied seit
10 Sep 2009
Beiträge
232
Gefällt mir
55
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Was glaubt Ihr denn, wozu Hartz IV geschaffen wurde?
Meint Ihr, das wäre alles nur ein großer Unfall oder ein Versehen gewesen?
Da wäre keine Planung drin?

Das Volk arbeitet für Kost und Logis und hat auf elementare Menschenrechte zu verzichten.

Einige profitieren davon und schwingen sich zu Herrenmenschen - Elite, Leistungsträger - auf.

Wo ist der Unterschied zur Sklavenhalterei?
Okay, falls jetzt jemand meint, wir würden ja nicht ausgepeitscht - gut, da hat er Recht.

Ich bin neugierig, wann die dumpfe Masse noch bezahlt Arbeitender endlich begreift, wohin sie geht.
 

Eilig

Elo-User/in

Mitglied seit
7 Sep 2009
Beiträge
414
Gefällt mir
78
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Das verstehst Du nicht richtig. Den noch arbeitenden Bürger wird somit vor Augen geführt, was ihnen passiert und wie es ihnen geht, wenn sie nicht spuren. Die einzige Möglichkeit nicht dort zu landen wo die anderen schon sind besteht nur darin kein LAUT von sich zu geben und auf ihre Rechte und auf Geld zu verzichten, wenn ihr AG das so will. Wer heute eine Arbeit hat, der hat nur noch Pflichten, kaum noch Rechte. Ich erinnere in diesem Zusammenhang an Opel oder Karstadt. Ich als Mitarbeiter hätte diese Firmen schon lange den Bach runter gehen lassen.
 
Mitglied seit
17 Apr 2009
Beiträge
88
Gefällt mir
8
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Das verstehst Du nicht richtig. Den noch arbeitenden Bürger wird somit vor Augen geführt, was ihnen passiert und wie es ihnen geht, wenn sie nicht spuren. Die einzige Möglichkeit nicht dort zu landen wo die anderen schon sind besteht nur darin kein LAUT von sich zu geben und auf ihre Rechte und auf Geld zu verzichten, wenn ihr AG das so will. Wer heute eine Arbeit hat, der hat nur noch Pflichten, kaum noch Rechte. Ich erinnere in diesem Zusammenhang an Opel oder Karstadt. Ich als Mitarbeiter hätte diese Firmen schon lange den Bach runter gehen lassen.
Genauso ist es!!!Auch wenns besch......klingt aber ich könnte theoretisch schon eine Sozialversicherungspflichtige Arbeit nach gehen aber 1000€ brutto bei ner 60-70 Stunden Woche wo man sich den ganzen Tag nur anhört wie blöd man ist macht für mich persönlich keinen Sinn!!!Und wenn man mal was sagt kommen sie dir so"Da Arbeitsamt hier Kündigung dort die Tür"Weil sie genau wissen man will nicht zu son Hartzi werden!Ich hab mich an die Ausbeute schon gewöhnt aber manch einer der noch nie in der Situation war!Der lässt sich halt ausnutzen und kriecht lieber rein als A**i zu sein.Aber ich kenn Leute die finden das Geil (MAE)Die haben gar kein Bock mehr 8 h zu arbeiten........Wenn das das Ziel ist....ausgezeichnet:icon_dampf:
 

2Sam

Elo-User/in

Mitglied seit
10 Sep 2009
Beiträge
232
Gefällt mir
55
Danke für den Link.

Sehr umfassend, sehr lesenswert, sehr empfehlenswert!


Wir haben uns vom Sozialstaat verabschiedet. Wer nicht zur Sklavenarbeit taugt, krank, zu jung, zu alt oder sonstwas ist, hat kein Recht auf Leben mehr.

Passt auf, Ihr Sklavenarbeiter. Werdet nicht arbeitsunfähig. Werdet nicht alt. Bekommt keine Kinder.

Wir sind wieder im finsteren Mittelalter - Tod den Unnützen, Leben den Stärkeren. Dschungelprinzip.
 

animas

Elo-User/in

Mitglied seit
20 Dez 2005
Beiträge
327
Gefällt mir
2
Hartz IV: Mit guten Taten zurück ins Berufsleben - Berufsleben - FOCUS Online

Bester Mckinsey Stil. Ähnlich klingt es bei den Tafeln und den anderen "Gutmenschprojekten"




In der Toys Company „arbeiten“ Menschen nicht. Sie erhalten dort für ihre Leitungen keinen existenzsichernden Lohn. Die Menschen, die von den Grundsicherungsstellen zur Toys Company gegen Androhung von Sanktionen geschickt wurden, werden dort in fälschlich „Ein Euro Jobs“ genannten „Beschäftigungsverhältnissen“ verwahrt. Man muss das Wort Beschäftigung wörtlich verstehen.
Ein Job ist eine Gelegenheitsarbeit gegen Lohn. Die Tätigkeiten der verwahrten Menschen werden nicht entlohnt! Stattdessen werden Aufwandsentschädigungen gezahlt um dem Erwerbslosen die im Zusammenhang mit der Zwangsmaßnahme entstehenden Kosten zu ersetzen.
Wie viel Spielzeug die Menschen in der Toys Company reparieren ist vollig unwichtig! Das meiste geht sowieso in den Müll. Wichtig für den Betreiber Dekra ist nur wie viel und wie lange der Staat für die Verwahrung der seit längerem von der deutschen Wirtschaft ausgeschlossenen Menschen zahlt.
Pro „EinEuroJob“ erhalten die Nutznießer der Hartz IV Gesetze bis zu 500 Euro monatlich gezahlt. Die Aussicht auf eine existenzsichernde Erwerbstätigkeit ist für Hartz IV Opfer nahe 0%.
Es fehlen existenzsichernde Arbeitsplätze und dort wo Menschen arbeiten sind die Löhne vielfach so gering, dass mit ALG II die unwirtschaftliche Tätigkeit mit Steuergelder subventioniert wird.
 
E

ExitUser

Gast
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

@DogggyDog, das glaubst du doch wohl selber nicht !
Ich war selber bei der TC, wenn auch nur 16 Tage(siehe weiter unten), Menschen, die jahrelang gearbeitet haben, wurden behandelt wie kleine Kinder. Alles wurde Einem vorgeschrieben,für jede Kleinigkeit musste ein schriftlicher Antrag auf vorgefertigten Formularen, die kein Mensch verstand,eingereicht werden,etc.
Aber in Dortmund bei der TC ist alles anders. Wers glaubt....:eek:

Ich habe während meiner kurzen Zeit höchstens 3-4 Leute gesehen, die dort Spielzeug mitgenommen haben. Wie schon hier geschrieben wurde, dass Meiste ist einfach nur Schrott.

Sanktionsandrohung habe ich bis heute nicht bekommen.:icon_party:
Da kann man mal sehen, was hier alles für ein Müll erzählt wird. Eines vorweg: Ich bin gegen AGH und gegen so "Unternehmen" wie die Toys Company! Was der Typ hier so von sich gibt, ist leider "Schrott". Zu der Zeit war ich zufällig auch noch in dieser Anstalt! Der liebe Ghansafan hat sich wie ein Kleinkind benommen, niemand wollte sich mit ihm in den Pausen unterhalten, er ist den Anderen, die sich dort aufhalten mussten nur auf den Sack gegangen. Dass er in der Zeit nur 3-4 Leute gesehen hat, passt wirklich nur zu gut. Genauso, dass er anscheinend nicht in der Lage ist, diese ach so schwer zu verstehenden Formulare auszufüllen. Er scheint wohl sowieso nicht viel mitzubekommen.
 
E

ExitUser

Gast
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Da kann man mal sehen, was hier alles für ein Müll erzählt wird. Eines vorweg: Ich bin gegen AGH und gegen so "Unternehmen" wie die Toys Company! Was der Typ hier so von sich gibt, ist leider "Schrott". Zu der Zeit war ich zufällig auch noch in dieser Anstalt! Der liebe Ghansafan hat sich wie ein Kleinkind benommen, niemand wollte sich mit ihm in den Pausen unterhalten, er ist den Anderen, die sich dort aufhalten mussten nur auf den Sack gegangen. Dass er in der Zeit nur 3-4 Leute gesehen hat, passt wirklich nur zu gut. Genauso, dass er anscheinend nicht in der Lage ist, diese ach so schwer zu verstehenden Formulare auszufüllen. Er scheint wohl sowieso nicht viel mitzubekommen.
Und wer will das wissen? :icon_mued:
Ich schlage vor, du trollst dich mit deinem Wortmüll zurück in die TC.
 
E

ExitUser

Gast
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Und wer will das wissen? :icon_mued:
Ich schlage vor, du trollst dich mit deinem Wortmüll zurück in die TC.
Vorschlag abgelehnt! Bin da nicht mehr und werd da auch ganz bestimmt nicht wieder hingehen. Und ob Du das wissen willst, interessiert mich nicht wirklich!
 

xNasevollx

Elo-User/in

Mitglied seit
25 Apr 2009
Beiträge
108
Gefällt mir
0
Soooo melde michauch mal wieder zu Wort. Habe heute ohne Aufforderung ein einfaches Arbeitsteugnis von der Toys erhalten. Ich tippes mal ab.

Herr xxxx xxxxxx, geboren am 16.01.1981 (???? juhuuuuuuu ich bin wieder 28 und nicht 42) war in einem befristeten Arbeitsverhältnis ( aha ein Arbeitsverhältnisnennt man das) vom 03.05.2009 bis zum 10.08.2009 als Grafikdesigner im Bereich Marketing unseres Unternehmens tätig ( so so ich bin jetzt Grafikdesigner der in der ganzen Zeit aber nur Namensschilder und Flyer gemacht ).

Zu seinen Aufgaben gehörten folgende Tätigkeiten:

Erstellung von benötigten Grafiken und Vorlagen wie Flyer, Broschüren,Poster oder Gutscheine. Erstellung und Betreuung der Firmen-Homepage sowie Planung und Auführung von Aktionen.

Herr xxxxxx zeigte Einsatzbereitschaft. Er bewies Belastbarkeit und Flexibilität. Er besitzt ein solides Fachwissen in seinem Fachgebiet. DieAufgaben führte er selbstständig, effizient und sorgfältig aus. Seine Leistungen fanden unsere solle Zufriedenheit.

Sein Verhalten zu Kunden ( hatte nie kontakt zu welchen), Vorgesetzten (die müssen devot sein so wie ich Feuer gemacht habe ) und Mitarbeitern gab zu Beanstandungen keinen Anlass.Wir bedauern sein Ausscheiden und danken für die guten Leistungen.

Bla bla Bla

Ärgere mich das ich keinen Teilnehmer mal ein Pfalster aufkleben musste . dann könnte ich jetzt als Arzt anfangen. :)
 

Rounddancer

Forumnutzer/in

Mitglied seit
30 Aug 2006
Beiträge
7.151
Gefällt mir
1.531
Das ist, allen Regeln der Kunst zufolge, kein einfaches Zeugnis (=Arbeitsbescheinigung mit Daten von - bis -, und den Tätigkeiten),
sondern ein qualifiziertes.

Vermutlich hat da jemand nen Zeugnisgenerator ausm Internet ausprobiert...

Trotzdem: Das falsche Geburtsdatum dürfte da nicht sein.
 
E

ExitUser

Gast
Schon imteressant, so ein "Arbeitszeugnis"
Da steht sogar was von einem befristeten Arbeitsverhältnis.
Also überlege ich mal:
Wenn ein Arbeitsverhältnis besteht bzw. bestanden hat, sollte man dafür doch sicher auch eine Vergütung bekommen. Denn ich bezweifel, daß jemand ohne Bezahlung ein Arbeitsverhältnis eingeht.
Also sollte vielleicht gepfüft werden, ob man nicht für angemessenes Gehalt den Rechtsweg beschreitet und diesen Verein auf Zahlung verklagt.

Also, das ist nur so eine Überlegung.
 

Mario Nette

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
13 Dez 2007
Beiträge
12.345
Gefällt mir
846
Ja und ein potenzieller Arbeitgeber wird sich fragen: "Warum ist der denn aus dem Arbeitsverhältnis ausgeschieden? Hat der etwa gekündigt?" Wenn du Glück hast, wirst du das direkt gefragt und musst dann Rede und Antwort stehen: "Das war ein Ein-Euro-Sklavenjob bei der ToysCompany und kein richtiges Arbeitsverhältnis. Tut mir Leid, Sie so entäuschen zu müssen."

Mario Nette
 

xNasevollx

Elo-User/in

Mitglied seit
25 Apr 2009
Beiträge
108
Gefällt mir
0
ich habe kein problem damit potenzielle arbeitgeber hinweise zu geben .... weil ein arbeitgeber der nicht gerade trampoline fabriziert sollte schon ein interesse haben wo seine steuern missbraucht werden
 

ethos07

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
16 Apr 2007
Beiträge
5.690
Gefällt mir
920
Hartz IV: Mit guten Taten zurück ins Berufsleben - Berufsleben - FOCUS Online :icon_neutral:

Überrascht bin ich von den Kommentaren (abgesehen von den beiden obersten :icon_rolleyes:)
Ich finde , dass unsere Aufklärung zu den wahren Profiteuren dieser "Maßnahmen", wie wir das hier seit Jahren beharrlich betreiben,schöne Früchte trägt, wenn ich die Kommentare bei FOCUS lese :biggrin:.

Allerdings scheint das die realen Verhältnisse noch lange nicht so zu skandalisieren, dass die Dekra ihre schmutziges Geschäfte, die sie über die Toys Companies mit der Erwerbslosigkeit treibt, aufgeben müsste.
Wie könnten wir das vielleicht auch noch erreichen???
 
E

ExitUser

Gast
Ich finde , dass unsere Aufklärung zu den wahren Profiteuren dieser "Maßnahmen", wie wir das hier seit Jahren beharrlich betreiben,schöne Früchte trägt, wenn ich die Kommentare bei FOCUS lese :biggrin:.

Allerdings scheint das die realen Verhältnisse noch lange nicht so zu skandalisieren, dass die Dekra ihre schmutziges Geschäfte, die sie über die Toys Companies mit der Erwerbslosigkeit treibt, aufgeben müsste.
Wie könnten wir das vielleicht auch noch erreichen???
Und wie willst Du das machen?

Schreibt man nach Berlin, kommt von der (realitätsfernen) Politik als Antwort "Einzelfälle", natürlich belegt mit "aussagekräftigen Statements" der Abzocker.

Schreibt man zusammenfassende Berichte über die Erfahrungen der TN, kommt dann ein "Pressebericht" gerade dieser Abzocker, "wie toll doch die Arbeit dort ist, das man immer wieder gerne die strahlenden Kinderaugen sieht", belegt mit (eher gefakten) Bildern.

Zeigt man es öfters bei den ARGEn an und "die wollen mal nachschauen", melden die sich erstmal ein paar Tage vorher an, damit dann die Firma schonmal "aussortieren" kann und die "Störer" vorher versetzt oder es wird eben den "Besuchern" mal kurz gezeigt, "wie es so läuft", aber bitte nicht bei der Arbeit stören und dann gibts noch schnell Kaffee und Kuchen und die Betreiber erzählen irgendetwas, was sie als "tolle Firma" hinstellt.

Wird es eher heikel für die Abzocker, kommen Strafanzeigen oder Unterlassungsklagen.

Es bleibt eigentlich nur übrig, weiterhin aufzurufen, das TN sich hier z. B. melden und ihre (nachweisbaren) Erfahrungen schildern, weiterhin aufzurufen, das sich auch TN mit anderen Einrichtungen dieser Firmen in Verbindung setzen, damit sie hier auch schreiben und je mehr solche Berichte kommen umso weniger können die sich mit "Einzelfällen" herausreden. Es gibt über 60 Standorte und wenn von jedem Standort einige Erfahrungen zusammen kommen, wird sich zeigen, das es keine Einzelfälle sind.

Auch wäre es besser, wenn man gerade bei solchen Maßnahmen am Ende mal die Teilnehmer fragen würde, wie sie die Zeit erlebt haben und sich nicht "nur" auf einen "Bericht der Tätigkeiten" vom Träger selbst verlassen würde.

Im Grunde ist es den ARGEn doch piepegal, was dort gemacht wird. Die Leute sind eine Zeit aus der Statistik draußen, die Politik kann damit Werbung machen, das "die Zahl der Arbeitslosen gesunken ist" und die "Sklaven" haben zu machen, was die "Allgemeinheit" will, Steuergelder werden weiterhin sinnlos verpulvert, statt auf sinnvolle Weiterbildung zu setzen, die eher zu mehr Chancen führt.

Denn "Bildung, Bildung, Bildung ist die beste Voraussetzung auf einen Arbeitsplatz".

Deutschland redet ständig von Bildung und "bildet" im gleichen Atemzug immer mehr Hilfsarbeiter aus, die keinerlei Chancen nach solchen "tollen Maßnahmen" haben.
 

ShankyTMW

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Jun 2009
Beiträge
1.698
Gefällt mir
288
Ich freu mich auch über die Kommentar in der Focus und das es immer mehr Menschen gibt die in diesen Unsinn genau das sehen.
Aber ich kann Sancho nur beipflichten. Egal wie mans anstellt, genau das ist es was passiert. Nur eine Abschaffung der 1,- EUR Jobs oder eine gesetzliche Umstellung vom Zwang auf reine Freiwilligkeit und Abbruchmöglichkeit ohne Sanktionen würde dem ein Ende setzen.

Aber wie bewirkt man sowas? :icon_kinn: Da können wir kaum rütteln dran.
 
E

ExitUser

Gast
Aber wie bewirkt man sowas? :icon_kinn: Da können wir kaum rütteln dran.
Weiter machen.

Erfahrungsberichte sammeln.
Andere Teilnehmer ermuntern, hier auch zu schreiben bzw. sich mit TN aus anderen Maßnahmen zusammen zu schließen.
Unterstützen, nicht verurteilen, weil sie dort (zwangsweise) sind..

Eigentlich könnte jeder Teilnehmer aus irgendwelchen Maßnahmen, nicht nur bei denen, etwas schreiben.

Sind es nur einzelne TN, die hier ihre Erfahrungen weitergeben, können die (noch) als "notorische Störer" bezeichnet werden. Sind es mehrere TN aus der selben Gruppe, ist es schon schwieriger.

Je mehr über solche "Steuerverschwendungsmaßnahmen" geschrieben wird, umso besser, denn im Grunde werden nicht nur die Elos verar..., sondern die ganze Bevölkerung.
 

götzb

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
5 Apr 2008
Beiträge
1.582
Gefällt mir
757
Oh man.

Jetzt kommt doch vom Arschamt tatsächlich eine Kürzungsandrohung wegen Verhinderung Annahme von TC Job mit Darlegungsblatt .

Und der 2te Brief wieder dasselbe Stellenangebot der ToysC.
:icon_kotz::icon_neutral::icon_dampf::eek:
 

belphegore

Elo-User/in
Mitglied seit
19 Jun 2008
Beiträge
166
Gefällt mir
5
Nachdem ich heute, mehr oder weniger zum zweiten Mal da war, wurde mir im Einzelgespräch gesagt das sie mich nicht haben wollen
:icon_daumen::icon_daumen::icon_daumen:
Und ich hatte schon alles für die ARGE fertig gemacht, von wegen das ich die Stelle nicht antreten werde, mit einer umfangreichen Begründung.

Ich hatte sie ziemlich genervt mit meinen Fragen vorher und ihr ganz klar gesagt, was ich von diesen Maßnahmen halte...
Zwar mußte ich mir von dieser ca. 25jährigen sagen lassen, das ich mit meiner Einstellung keine Stellung bekommen werde, aber was weiß die denn schon. Außerdem triftt dies nur auf 1,5 Jobs zu...
Aber mir ging das in dem Moment auch so vorbei, ich hab innnerlich nur gelacht und war froh das sie mich nicht haben wollten.

Komisch das sie sich aber vorher trotzdem von mir einen Lebenslauf hat geben lassen, den ich mir dann schön habe zurückgeben lassen.
Außerdem hat sie ganz schön blöd geguckt als ich diesen Zettel nicht unterschrieben hatte (von wegen Angaben und so weiter) und Telefonnummer und Emailadresse hatte ich sowieso nicht ausgefüllt.

Wahrscheinlich wird mich die ARGE wohl demnächst wieder einladen, wo ich dann wieder Stellung zu nehmen muß. Ich sehe es schon kommen....
 

ethos07

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
16 Apr 2007
Beiträge
5.690
Gefällt mir
920
Sagt mal: Ist vielleicht belphegore - hier zumindest im Froum - die/der allererste, die uns berichtet, dass dieser aufgedunse nimmersatte Hai Dekra bzw. das Toys da in XY von ihr abgelassen hat?
Und zwar, wenn ich das richtig sehe, einfach weil belphegore sich standhaft geweigert hat, in diesem gierigen Haifischbau Monate verblödend verdaut zu werden und die "Mapnahme" nicht angetreten hat ?!
Oder hat diese Toys aus XY vielleicht befürchtet hier im Forum noch stärker mit ihrem Dreck ins Gerede zu kommen?


Nachdem ich heute, mehr oder weniger zum zweiten Mal da war, wurde mir im Einzelgespräch gesagt das sie mich nicht haben wollen
:icon_daumen::icon_daumen::icon_daumen:
Und ich hatte schon alles für die ARGE fertig gemacht, von wegen das ich die Stelle nicht antreten werde, mit einer umfangreichen Begründung.

Ich hatte sie ziemlich genervt mit meinen Fragen vorher und ihr ganz klar gesagt, was ich von diesen Maßnahmen halte...
Zwar mußte ich mir von dieser ca. 25jährigen sagen lassen, das ich mit meiner Einstellung keine Stellung bekommen werde, aber was weiß die denn schon. Außerdem triftt dies nur auf 1,5 Jobs zu...
Aber mir ging das in dem Moment auch so vorbei, ich hab innnerlich nur gelacht und war froh das sie mich nicht haben wollten.

Komisch das sie sich aber vorher trotzdem von mir einen Lebenslauf hat geben lassen, den ich mir dann schön habe zurückgeben lassen.
Außerdem hat sie ganz schön blöd geguckt als ich diesen Zettel nicht unterschrieben hatte (von wegen Angaben und so weiter) und Telefonnummer und Emailadresse hatte ich sowieso nicht ausgefüllt.

Wahrscheinlich wird mich die ARGE wohl demnächst wieder einladen, wo ich dann wieder Stellung zu nehmen muß. Ich sehe es schon kommen....
 

belphegore

Elo-User/in
Mitglied seit
19 Jun 2008
Beiträge
166
Gefällt mir
5
Vor Ort, also bei der Toys, hatte ich mich nicht geweigert. Denn ansonsten hätte die ARGE ja wieder einen Grund mich zu kürzen. Geweigert hätte ich mich erst wenn sie mich genommen hätten. Das Schreiben für die ARGE war, wie geschrieben, schon fertig.
Ich hatte bei der Toys nur alles mögliche hinterfragt und eben meine Meinung über die Toys und andere 1,5 € Maßnahmen gesagt...

Soweit ich mitbekommen hatte ist götzb doch auch nicht genommen worden.
 

Porks

Elo-User/in
Mitglied seit
20 Jun 2008
Beiträge
531
Gefällt mir
227
So heute musste ich mal wieder zum Boss und der sagte mir, dass die Dekra jetzt von jeden hier einen Lebenslauf +Anschreiben haben will und dazu ein ausführliches Profiling (Dort stehen dann alle persönlichen Daten drin bis zum Gehaltswunsch)haben die schön von ihrer DEKRA Leihbude kopiert und unten nur Toys... drauf gemacht.Der Boss dann zu mir ab Montag machen sie das. Ich nur kurz ja ja jetzt ist Wochenende. Muss mal bei der Gewerkschaft anrufen ob das Aufgabe eines 1€ Jobs ist. Oder was sagt ihr.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten