• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Toys Company - "Wir machen Arbeitslose glücklich"

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

Darkbabe08

Elo-User/in

Mitglied seit
18 Jun 2009
Beiträge
14
Gefällt mir
0
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Leider sehen die Projektleiter oder wie er sich in Hameln nennt "Coach" immer zu, das Drohungen nur im Einzelgespräch kommen.

Würde das mal unter Zeugen passieren ... gar nicht erst zur Polizei sondern direkt bei der Staatsanwaltschaft Anzeige wegen Nötigung stellen. Auch wenns eingestellt wird hat es Wirkung.

Wenn ich die Verordnung über Arbeitsstätten so sehe .....
Es wurden nette Schilder angebracht das wars die Nottür ist die Eingangstür und diese lässt sich nicht nach außen öffnen usw usw
Drohungen wurden von unserem Projektleiter schon direkt an die ganze Gruppe ausgesprochen, weil er verdammt schlechte Beurteilungen bekommen hatte, und unsere ehemalige Sozialpädagogische Begleitung nur gute Beurteilungen bekommen hatte.
Er meinte daraufhin das er sich das nicht gefallen lassen würde, und er sitze am längeren Hebel, denn er sei ja derjenige welcher am meisten Zeit und Geld in diese TC gesteckt hat, und wenn es so weiter geht, dann wird er die nötigen Schritte einleiten.

Was er damit meinte, wussten wir alle gleich, denn es dauerte nicht mal 3 Wochen, und er hatte unsere Ansprechpartnerin so weit, das sie Zusammenbruch erlitt, und aus freien Stücken gegangen ist.

Wie weit darf so ein Projektleiter denn eigentlich noch gehen??
:icon_neutral::icon_neutral::icon_neutral:
 

tuwas

Elo-User/in

Mitglied seit
20 Jun 2009
Beiträge
68
Gefällt mir
5
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Hallo, tuwas
was soll es bringen eine Teilnehmerversammlung?? Wenn sich nicht alle einig sind, und sich denken das sie es in ein paar Wochen eh geschafft hätten.
Wir sind leider keine Gruppe mehr die zusammen hält, so wie am Anfang, das wurde ja alles von dem Projektleiter systematisch kaputt gemacht, er hat seine Lieblinge, seine Arschkriecher, und die würden halt nie etwas gegen ihren BIGBOSS sagen oder tun.
So ist es bei uns nun mal, und dagegen kommt man nicht an, wir sind nur eine kleine Gruppe, die gerne etwas ändern würde, aber alleine schaffen wir das nicht!!!!!!!!!!!
Und jetzt haben wir noch nicht einmal mehr eine Ansprechperson, bei der wir uns ausreden können, wir hatten eine Ja aber sogar gegen diese Person hatte unser Projektleiter etwas, und hat sie systematisch rausgeekelt.
Und jetzt nehmt es mir nicht für übel, haben wir eine Ausländerin als Sozialpädagogische Begleitung bekommen, und mit der sollen wir ab jetzt über alles reden.
Das können wir auch vergessen, da es eine Frau ist, die unser Projektleiter ausgesucht hat, die im endefekt auch einen Kurs bei ihm gemacht hat, so läuft es bei uns, was können wir noch tun??????:icon_neutral::icon_kotz::icon_neutral:
Hallo Darkbabe08,

"was können wir noch tun??????" - Ist für mich ein echter Hilfeschrei!!!!!! O.K. - da gibt es noch was! Jeder Träger hat einen "Oberguru" - im Gegensatz zu vielen Meinungen hier, glaub mir der weis nicht was in seinem Laden alles abgeht - schreib dem einen Brief. Nicht Anonym, schreibt was bisher passiert ist und was nicht passiert ist. Beschimpft oder beleidigt niemanden - würde nur euer Anliegen in Frage stellen. Je mehr unterschreiben - umso besser! Was bringt das?? Der "Oberguru" will jetzt wissen was da los ist! Wichtig - Genaue Bezeichnung des Trägers um den richtigen Ansprechpartner zu finden. wenn Google nicht lügt geht eure Post nach Stuttgart.:icon_wink:

Sollte der eine oder der andere Trägermitarbeiter mitlesen: "Die Würde des Menschen ist unantastbar" lesen und danach handeln
 

Darkbabe08

Elo-User/in

Mitglied seit
18 Jun 2009
Beiträge
14
Gefällt mir
0
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Also noch einen Brief schreiben, ja aber woher soll ich wissen, das die richtige Stelle hierfür Stuttgart ist??
Und das dann auch wirklich etwas passiert??
Ich meine wir haben nur noch ein paar Wochen, ob die gleich etwas machen wenn sie einen Brief bekommen, wage ich zu bezweifeln, es hat schon 2 Wochen beim ersten Brief gedauert, bis mal jemand kam!!!!
Und können wir in diesen Brief offen und ehrlich schreiben, das wir uns wünschen würden, das die Projektleitung ausgetauscht wird??
Oder lachen die sich da eher einen ab, und denken sich ihren Teil.
Ich weiss auch nicht, ob man der DEKRA in dem Sinn trauen kann!!!!!!!!
:icon_neutral::icon_kotz::icon_neutral::icon_kotz:
 

xNasevollx

Elo-User/in

Mitglied seit
25 Apr 2009
Beiträge
108
Gefällt mir
0
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Was ja Hammer ist das die Dekra ja selber im Bereich Umwelt-, Arbeits- und Gesundheitsschutz recht aktiv ist für Geschäftskunden
 

dr.byrd

Elo-User/in

Mitglied seit
25 Nov 2007
Beiträge
2.921
Gefällt mir
159
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Was ja Hammer ist das die Dekra ja selber im Bereich Umwelt-, Arbeits- und Gesundheitsschutz recht aktiv ist für Geschäftskunden
Um so peinlicher wird es dann für die DEKRA, wenn man da Verstöße durch die Arbeitsschutzbehörden feststellen, und die dann an die Öffentlichkeit bringen würde.

Da haben die richtig Angst vor, dass der Ruf ruiniert wird und bekannt würde, was für schmutzige Geschäfte die machen, um sich zu finanzieren. Bisher sind die ja vor allem als Auto-TÜV bekannt und sind aus Sicht der Bevölkerung so was ähnliches wie eine unabhängige Behörde.
 

xNasevollx

Elo-User/in

Mitglied seit
25 Apr 2009
Beiträge
108
Gefällt mir
0
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Also ich biete jetzt mal wie folgt an :

Mail mir eure Unzulänglichkeiten in den TC´s in den ihr arbeitet. Absolut anonym nur der Name der TC muss genannt werden. Namen entweder mit xxxx nennen oder direkt

Ich bin geschult auf Vertireb und Werbung und ich habe da einige sehr sher böse Ideen.

Nebenbei suchen Seminor und ich noch Mitstreiter im Raum HM
 

xNasevollx

Elo-User/in

Mitglied seit
25 Apr 2009
Beiträge
108
Gefällt mir
0
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Ja genau du schilderst deinen fall und ich GEHNE DIREKT AN STUTTGARD
 
Mitglied seit
23 Sep 2008
Beiträge
26
Gefällt mir
0
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Hallo nach langer Zeit ;-)
Rounddancer, ich habs tatsächlich geschafft....
Ich hab meine Umschulung bekommen, tatsächlich, aber von der DRV und nicht von der ARGE. Ich werde deine aufrichtige Art nicht vergessen! Es lohnt sich immer zu Kämpfen,
aufgeben ist der falsche Weg!!! In diesem Sinne...
Susi
 

Rounddancer

Forumnutzer/in

Mitglied seit
30 Aug 2006
Beiträge
7.151
Gefällt mir
1.531
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Susi,

das freut mich sehr.

Unterm Strich ist es ja egal, ob die REntenversicherung was zahlt, oder die Arge. Hauptsache daß.

Viel Erfolg dabei,

Heinz
 

tuwas

Elo-User/in

Mitglied seit
20 Jun 2009
Beiträge
68
Gefällt mir
5
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

@xNasevollx
Ich bin geschult auf Vertireb und Werbung und ich habe da einige sehr sher böse Ideen.

Ja genau du schilderst deinen fall und ich GEHNE DIREKT AN STUTTGARD

Aber hallo,

was ist das denn? Vor zwei Tagen hast du ja noch nicht mal gewusst wo die Post wirklich hin geht. Entschuldigung - aber die brauchen wirkliche Unterstützung! Nur wer für sich selbst spricht - überzeugt!!
 

xNasevollx

Elo-User/in

Mitglied seit
25 Apr 2009
Beiträge
108
Gefällt mir
0
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Sorry war gestern ein wenig im stress natürlich gehe ich an die zentrale in stuttgart

@tuwas
hast du ein problem??
nur weil ich nie geschrieben habe das di zentrale in stuttgart ist soll ich dieses nicht wissen ?
Wo die zentrale sitzt wurde nebenbei auch des öfteren von der projektleiterin genannt
 

tuwas

Elo-User/in

Mitglied seit
20 Jun 2009
Beiträge
68
Gefällt mir
5
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Sorry war gestern ein wenig im stress natürlich gehe ich an die zentrale in stuttgart

@tuwas
hast du ein problem??
nur weil ich nie geschrieben habe das di zentrale in stuttgart ist soll ich dieses nicht wissen ?
Wo die zentrale sitzt wurde nebenbei auch des öfteren von der projektleiterin genannt
@xNasevollx
Dachte mir schon so was (Stress)! Schreibst sonst nicht so! Klar hab ich Probleme - wer hat die nicht? :icon_wink: Aber ich habe keine Probleme mit Dir oder sonst jemanden hier. Sorry!
 

xNasevollx

Elo-User/in

Mitglied seit
25 Apr 2009
Beiträge
108
Gefällt mir
0
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

@ tuwas
da ich nicht glauben kann das die per telefon aussagen über die sanitären einrichtungen getätigt werden nehme ich mal an das du teilnehmer bist.
un daher solltest du wissen was da im argen (damit ist die nicht mehrzahl von arge gemeint) liegt
 
Mitglied seit
17 Apr 2009
Beiträge
88
Gefällt mir
8
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

@ darkbabe:Das "hohe Tier"euren richtigen Chef anschreiben kannste vergessen!Ich hab den zu hause angerufen und ihm gesagt das sich die Mitarbeiter kloppen und unser "Coach" ein Pen** (is) weißte was er gesagt hat?Wir sind doch alle erwachsen....Und es kam die Polizei der Obermuchti blieb auf seiner Couch!Er kam dann eine Woche später sagte:so geht das aber nicht....und verschwand wieder, und auch wenn euer nicht son fauler Sack ist macht der auch nichts weil er ja mit euch ein haufen Geld verdient.Die sitzen dann in ihren Kämmerchen und lachen dich aus!du musst da hin schreiben von den sie die Kohle kriegen und den das klar machen!Die lesen das hier auch alles und feiern wie dumm wir sind.Weil alle die hier rumheulen kosten nur Geld und wenne zum Amt gehst sagen sie dir such dir doch richtige Arbeit...Dabei ist die Toys Company so sinnlos keiner will den Dreck haben was da rumsteht das einzig positive ist echt das es da und nicht im Wald rumliegt....
 

Darkbabe08

Elo-User/in

Mitglied seit
18 Jun 2009
Beiträge
14
Gefällt mir
0
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Hallo, woher soll ich wissen welche Stelle nun die richtige ist, um mich schriftlich dorthin zu wenden??
Ist es Augsburg?? Ist es Stuttgart??
Ich weiss es langsam nicht mehr, dabei muss endlich etwas passieren!!
Denn seit gestern hackt es bei uns wirklich, unsere neue Sozialpädagogische Begleitung liest uns seit gestern Märchen vor das macht sie ab jetzt jeden Tag!!
Ich frag mich echt wie weit das noch geht??
Wie alt sind wir eigentlich??
Jetzt heisst es bei uns nicht mehr TOYS COMPANY sondern KINDERGARTEN COMPANY!!!!!!!!!!
HILFE!!!! HILFE!!!!
Und unser Projektleiter kommt erst nächste Woche wieder, dann wird es ja gleich noch schlimmer, da er es super finden wird, unser kleiner Hampelmann.
Leute bitte irgendwas müssen wir doch da unternehmen können??:icon_neutral::icon_neutral::icon_neutral::icon_neutral:
 
Mitglied seit
17 Apr 2009
Beiträge
88
Gefällt mir
8
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Ich würde es mal direkt beim Hartz Amt versuchen erstmal von den kriegen sie doch ihre Kohle!Das große Problem ist halt nur,jeder profitiert davon das du da hin gehst die Dekra kriegen haufen Geld für dich und fürs Amt biste aus der Statitik.Nur man selber hat nichts davon ausser 150€ mehr die ja durch mehraufwand eh weg sind.Es müssen richtig viele sich beschweren gehen bloß bei die ganzen A****kriecher die man in diesen Maßnahmen hat die sagen nichts.Am besten wäre viele Arbeitsunfälle und noch mehr Beschwerden.Würde mir da einer kommen er ließt jetz Märchen vor....Ich würde ausrasten.Oder du findest paar leute mit die du dich querstellst da!Weil da kriegt ihr gleich alle ne Abmahnung und könnt euch dazu äußern....bei uns hat einer ne Abmahnung gekriegt wo er krankgeschrieben war...Und der hat ein Fetz gemacht!Die Abmahnung blieb!Mit Frei-Denker machen die kurzen Prozeß also immer Anonym bleiben bei allen was ihr tun werdet!
 

Hamal1

Elo-User/in

Mitglied seit
26 Jun 2009
Beiträge
1
Gefällt mir
0
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Liebe Freunde des ELO Forums seid gegrüßt,

also Ich hab mir den ganzen Thread hier mal durchgelesen und muss sagen: SO GEHT ES NICHT WEITER ; DIESEM WILDEN TREIBEN DER DEKRA/TOYS COMPANY MUSS DEFINITIV EIN ENDE GESETZT WERDEN; EHER HEUTE ALS MORGEN!!!!!

Ich persönlich bin leider selbst von der ganzen Problematik betroffen, da ich in naher Zunkunft auch ein Kandidat zur Vorstellung bei der TC bin! Freue mich jetzt schon tierisch darauf , wie ihr euch vorstellen könnt *Ironie*

Vor kurzem unterschrieb ich leider eine Eingliederungsvereinbarung bei meine SB, in der ich mich verpflichtete SOFORT mit der Teamleitung der TC kontakt aufzunehmen!

Dieses werde ich vermutlich auch tun müssen, habe natürlich ein sehr ungutes gefühl dabei , nachdem was ich alles hier lesen durfte!!!!

Daher meine Frage an euch: Seid Ihr alle bereit MASSIV GEGEN DIE TOYS COMPANIES vorzugehen!!!

Insbesondere alle aktiven Teilnehmer in diesem "Verein" , die dort heftigst unzufrieden sind und das ganze "Konzept" durchschauen" !!!

Wenn wir alle zusammenhalten, eine Einheit bilden gegen diesen Nonsens , so sollte es doch möglich sein dieser inhumanen Steuergelderverschwendung Einhalt gebieten zu können!!!!

Medien bzw. Presse sollten auch informiert werden !!! bei diesem immensen Volumen von Geldern die in dieses erbärmliche Projekt hineingepumpt wird sollten auch gewisse auflagenstarke Printmedien bzw. einschaltquotenträchtige TV Sendungen eine Aufklärung starten!!! Damit der Allgemeinheit die Augen geöffnet werden , dass TC lediglich eine Sanierung der Dekra ist bzw. eine Verschönerung der Statistik und effektiv nichts bringt außer Unsummen an Geld zu verschlingen und in den meisten Fällen mündige , ehrenwerte ALG II Empfänger zu diskriminieren!!!

ALSO!!!
MEINE FREUNDE !!! STEHT AUF UND WEHRT EUCH !!!!!!!! WIR ALLE ZUSAMMEN KÖNNEN UND WERDEN ERREICHEN , DASS SO EINE VOLKSVERDUMMUNG WIE DIE TC ABGESCHAFFT WIRD!!!!!!!!

GLAUBT MIR!!!!!
 

Fortunatus

Elo-User/in

Mitglied seit
28 Mai 2006
Beiträge
331
Gefällt mir
16
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Auch ich werde bald "glücklich" sein, da mein Vermittler darauf besteht, dass ich bei der TC anfange, er meinte im Gespräch noch, wie beliebt diese bei seinen arbeitslosen Kunden sei und dies sei einer der besten Jobs gegen Mehraufwandsentschädigung, den er im Angebot hat. Habe mir den Laden vor kurzem schon mal angeschaut und mir graust es nur noch dort zu arbeiten, aber keine Diskussion mit meinem Vermittler bringt etwas, er weiß was am besten für mich ist, Punkt.
 

Sonntagsmaja

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Jul 2005
Beiträge
1.446
Gefällt mir
768
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Meine Strategie wäre:
Hingehen, Augen und Ohren mehr als offen halten, Tagebuch führen, alles und jede noch so kleine Kleinigkeit aufschreiben (von der Anzahl der Klo's über Kundenverkehr bis hin zu "zufällig":cool: mit angehörten Gesprächen der Chefetage bzw. derer die sich für solche halten) und dann bei Auffälligkeiten z.B. Gewerbeaufsichtsamt oder Feuerwehr (bei fehlendem Brandschutz od. Fluchtweg) etc. informieren.

Ganz wichtig auch: Verbündete suchen! Nur gemeinsam kriegt man dieses bundesweite Fördergeld-Abgreif-und- Hartzler-Verar***ungs-Karussel zum Stillstand:icon_daumen:
 

Madi

Elo-User/in

Mitglied seit
2 Feb 2009
Beiträge
118
Gefällt mir
0
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Hallo,

zu dieser DEKRA Toys Co. kann ich auch nur über Horror berichten. Zum einen schickte mir damals eine SB einfach per Anweisung die Nachricht dass ich mich bei dieser Toys melden soll. Nachdem ich dort angerufen habe wegen Termin u. ich dort dann vorstellig wurde musste ich zig Zettel unterschreiben bekam aber von nix eine Kopie geschweige denn einen Vertrag wo alles relevante drinstand. Auf Nachfragen bekam ich von dieser Tussi sorry zu hören ich sollte gefälligst keine Ansprüche stellen, ich hätte gar keine Rechte auf irgendwas auch nicht auf eine Kopie oder Vertrag. Da war für mich klar dass ich dort nicht anfange, habe dann Toys u. SB einen Brief bzw. Ablehnung geschrieben u. bekam von beiden nie eine Antwort. Dafür hängte mir diese dämliche SB gleich Sanktionen rein, das ist ein mieser menschenverachtender Abzockladen. Diesen 1-Eurojob sollte ich auch noch ohne jede EGV antreten, das war denen doch piepegal.

Ganz mal von Toys abgesehen. Ist es eigentlich normal dass man bei 1 Eurojobs in Bayern pro Woche 30 Std. ableisten muss und in Baden-Württemberg nur 20 Std.???
 

Fortunatus

Elo-User/in

Mitglied seit
28 Mai 2006
Beiträge
331
Gefällt mir
16
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Hallo,



Ganz mal von Toys abgesehen. Ist es eigentlich normal dass man bei 1 Eurojobs in Bayern pro Woche 30 Std. ableisten muss und in Baden-Württemberg nur 20 Std.???
Nein, auch in Bayern sind nur 30 Std. pro Woche zulässig, wenn eine Qualifizierung damit verbunden ist. Die TC hier lässt einen 6 Stunden pro Woche die Selbstlernmodule der Dekra am Computer erlernen. Es gibt bei anderen Einrichtungen auch 1-Euro-Jobs in meiner Stadt, wo eben keine zusätzliche Qualifizierung angeboten wird und dort muss man dann auch nur 20 Stunden arbeiten.
Ansonsten schiebe ich einen Riesenhass, dass ich gezwungen werde bei TC anzufangen, aber die Ansage meines Fallmanagers war klar, dass ich sofort eine Sanktion zu erwarten habe, falls ich wagen sollte dort nicht vorstellig zu werden und zu beginnen. Jede Diskussion zu der Einrichtung war unerwünscht und wurde sofort beendet.
 

Hexe45

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
26 Nov 2006
Beiträge
1.785
Gefällt mir
526
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Nein, auch in Bayern sind nur 30 Std. pro Woche zulässig, wenn eine Qualifizierung damit verbunden ist. Die TC hier lässt einen 6 Stunden pro Woche die Selbstlernmodule der Dekra am Computer erlernen. Es gibt bei anderen Einrichtungen auch 1-Euro-Jobs in meiner Stadt, wo eben keine zusätzliche Qualifizierung angeboten wird und dort muss man dann auch nur 20 Stunden arbeiten.
Ansonsten schiebe ich einen Riesenhass, dass ich gezwungen werde bei TC anzufangen, aber die Ansage meines Fallmanagers war klar, dass ich sofort eine Sanktion zu erwarten habe, falls ich wagen sollte dort nicht vorstellig zu werden und zu beginnen. Jede Diskussion zu der Einrichtung war unerwünscht und wurde sofort beendet.
Na ja, noch haste ja den Tolle-Toy Vertrag noch nicht unterschrieben, da bestehste erstmal drauf, daß keine Daten ohne deine Zustimmung an die Arge weiter gegeben werden.
Was ja meines Erachtens dein gutes Recht wäre.

LG
Hexe
 

Madi

Elo-User/in

Mitglied seit
2 Feb 2009
Beiträge
118
Gefällt mir
0
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Ich habe den Eindruck dass die ARGEN u. die Toys irgendwie zusammenwursteln. Evtl. wurde von meiner SB oder der gesamten ARGE damals bei Toys sogar gesagt sie sollen mir weder Kopie noch Vertrag geben, warum wohl, ja damit die dann nen Grund für Sanktion haben. Denn obwohl ich damals der Toys sowohl der SB schriftlich mitgeteilt habe dass ich mit mir so nicht umspringen lasse habe ich bis zum heutigen Tage nie was gehört von denen stattdessen kam eine andere SB um mich gleich wieder erneut zu einer anderen 1 Euro-Job Stelle zu schicken wo ich ja erneut wieder weder Kopie noch Vertrag bekam u. dann haute mir diese doofe SB ja diese Sanktion rein wo ja dann noch so ausging dass ich beim Sozialgericht leer ausging, weil ich meiner Anwältin diesen Prozeßkostenhilfeschein nicht beibringen konnte obwohl sie zu mir sagte ich müßte diesen beim Amtsgericht bekommen, aber dieser tolle Freistaat wird sich schon was dabei gedacht haben, das war doch von vornherein alles böswilligste Absicht, die ARGE wollte ja nicht dass ich beim Termin beim SG keinen Anwalt dabei hatte, das ist doch nunmal Fakt.
 
E

ExitUser

Gast
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Ansonsten schiebe ich einen Riesenhass, dass ich gezwungen werde bei TC anzufangen, aber die Ansage meines Fallmanagers war klar, dass ich sofort eine Sanktion zu erwarten habe, falls ich wagen sollte dort nicht vorstellig zu werden und zu beginnen. Jede Diskussion zu der Einrichtung war unerwünscht und wurde sofort beendet.
Hast du schon mal daran gedacht? ==>> ILO-Abkommen Nr. 29 + 105????
Verbot von Zwangsarbeit.
[FONT=arial, helvetica]Artikel 2 Nr. 29
[/FONT]
[FONT=arial, helvetica] 1. Als „Zwangs- oder Pflichtarbeit" im Sinne dieses Übereinkommens gilt jede Art von Arbeit oder Dienstleistung, die von einer Person unter Androhung irgendeiner Strafe verlangt wird und für die sie sich nicht freiwillig zur Verfügung gestellt hat.
[/FONT](Von D 1956 ratifiziert)
[FONT=arial, helvetica]Artikel 1 Nr. 105
[/FONT]
[FONT=arial, helvetica] Jedes Mitglied der Internationalen Arbeitsorganisation, das dieses Übereinkommen ratifiziert, verpflichtet sich, die Zwangs- oder Pflichtarbeit zu beseitigen und in keiner Form zu verwenden[/FONT]
[FONT=arial, helvetica]a) als Mittel politischen Zwanges oder politischer Erziehung oder als Strafe gegenüber Personen, die gewisse politische Ansichten haben oder äußern oder die ihre ideologische Gegnerschaft gegen die bestehende politische, soziale oder wirtschaftliche Ordnung bekunden;[/FONT]
[FONT=arial, helvetica]b) als Methode der Rekrutierung und Verwendung von Arbeitskräften für Zwecke der wirtschaftlichen Entwicklung;[/FONT]
[FONT=arial, helvetica]c) als Maßnahme der Arbeitsdisziplin;[/FONT]
[FONT=arial, helvetica]d) als Strafe für die Teilnahme an Streiks;[/FONT]
[FONT=arial, helvetica]e) als Maßnahme rassischer, sozialer, nationaler oder religiöser Diskriminierung.[/FONT]
(Von D 1959 ratifiziert)
Quelle
Das Abkommen in Verbindung mit Art. 1 GG, Art. 12, Art. 20.

Ich jedenfalls habe mir vorgenommen, sollte meine FMSBpAp-Nase jemals auf die Idee kommen, mir einen solchen Zwangsarbeitsausbeuterjob anzudienen, werde ich mich genau mit diesem Abkommen zur Wehr setzen.

So wie ich mich auch u.a. des GGs bediente, um die EGV vom Tisch zu kriegen.

LG :icon_smile:
 

Madi

Elo-User/in

Mitglied seit
2 Feb 2009
Beiträge
118
Gefällt mir
0
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Ja die gesamten 1 Eurojobs sind doch nur Zwangsarbeit bzw. Druckmittel für Sanktionen, was denn sonst??? Meine SB sagte z.B. zu mir, ich müßte den 1 Eurojob machen weil ich sonst zu Hause vereinsamen würde bzw. ich müßte mich dran gewöhnen morgens pünktlich aufzustehen und lauter solchen Mist, als wie wenn jemand wenn derjenige weiß dass er eine Arbeit mit Lohnsteuerkarte kriegt nicht dann sowieso aufsteht, man wird wohl von den ARGEN mit voller Absicht als doof und einfältig hingestellt.
 

Fortunatus

Elo-User/in

Mitglied seit
28 Mai 2006
Beiträge
331
Gefällt mir
16
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Hast du schon mal daran gedacht? ==>> ILO-Abkommen Nr. 29 + 105????
Verbot von Zwangsarbeit.
Quelle
Das Abkommen in Verbindung mit Art. 1 GG, Art. 12, Art. 20.

Ich jedenfalls habe mir vorgenommen, sollte meine FMSBpAp-Nase jemals auf die Idee kommen, mir einen solchen Zwangsarbeitsausbeuterjob anzudienen, werde ich mich genau mit diesem Abkommen zur Wehr setzen.

So wie ich mich auch u.a. des GGs bediente, um die EGV vom Tisch zu kriegen.

LG :icon_smile:
Danke für den Hinweise, aber mir fehlt derzeit einfach die Kraft und der finanzielle Rückhalt um mich auf diesem Wege zu wehren. Um meinen guten Willen zu zeigen, werde ich bei TC anfange, die Frage ist eh, wie lange ich das machen kann, da ich eine schwerere Erkrankung habe. Sollte diese wieder richtig ausbrechen, werde ich eh über Monate arbeitsunfähig sein, geschützter Arbeitsbereich hin oder her.
 

Frau Manu

Elo-User/in

Mitglied seit
2 Jul 2009
Beiträge
2
Gefällt mir
0
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Hallo :icon_smile:,
ich war ebenfalls bei einer Toys C. Die meisten von uns hatten eine 25 Stunden Woche. Wo macht die Toys Arbeitslose glücklich? Toys macht die DEKRA glücklich, mehr bestimmt nicht. Ich habe viel mitbekommen :icon_twisted: und hier ein paar Beispiele: Einige, die eine Toys leiten, waren vorher selbst 1-Eurokräfte und sind teilweise überhaupt nicht in der Lage sowas zu leiten. Da müssen FACHkräfte sitzen, die wissen, wie man mit Menschen umzugehen hat.
Mitarbeiter der DEKRA haben für sehr wenig Geld Spielzeug und Fahrräder erspendet. Kinder oder Erwachsene haben dagegen zum Beispiel Fahrräder bekommen, die nicht verkehrssicher waren. Nie wurden Ersatzteile gekauft.
Irgendwann "durfte" nix mehr erspendet werden, aber "gute" Sachen landeten in der Tombola oder man musste einen gewissen Betrag in die Kaffeekasse zahlen.
Bewerbungen oder so waren Nebensache. In die Quali kam man nur auf Wunsch und dann hat man längst nicht das bekommen, was man gerne wollte. Staplerschein=jederzeit. Im Bürobereich=lange Wartezeit und nur zwei Module. Was soll einem das bringen? Nix halbes und nix ganzes.
Man sollte Ideen aufschreiben, was man machen kann oder was sich ändern sollte. Nix wurde umgesetzt und nach Monaten wurde das als Idee von der Leitung "verkauft" .
Da wo ich war, die konnte nicht mal richtig einen Brief verfassen. Das musste das Büro für sie machen und sie hat sich das alles auf den usbstick speichern lassen.
Sicherheit??? Vergesst es!!!
Jemand der ein Alkoholproblem hatte, wurde bei der ArGe gnadenlos verpfiffen. Und so weiter ...
 
Mitglied seit
17 Apr 2009
Beiträge
88
Gefällt mir
8
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Es geht noch besser die Toys Company möchte jetz bei uns die Flyer auf Russisch entwerfen!Das ist doch mal was,Integration leicht gemacht.Das machen die aber nicht weil nur Russische u.Türkische Bürger da Spielzeug holen sondern weil nur noch die da arbeiten sollen!Weil die quatschen nicht soviel und beschweren sich nicht.Ansonsten arbeiten da nur Drogen und Alkoholabhängige ist für die auch kein Problem weil Bier gibts ein Glück bei uns in der Kantine falls man mal den Suff vergessen hat und Stoff gibts an den Mülltonnen.Die Chef-Etage weiss das zwar aber was solls die dürfen nur nicht an die Säge.
 

Darkbabe08

Elo-User/in

Mitglied seit
18 Jun 2009
Beiträge
14
Gefällt mir
0
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

An alle zukünftigen TC - Teilnehmer!!!!
Ich kann euch nur ans Herz legen nicht einmal unentschuldigt zu fehlen, oder sonstiges, denn sonst bekommt ihr schneller eine Abmahnung als euch lieb ist.
Bei mir ist es jetzt im letzten Monat passiert, ich hab 4 Wochen bevor meine Zeit bei der TC vorbei ist meine 1 Abmahnung bekommen, und bin sogar aus meinem Bereich geflogen.
Ich hab vom 1 Tag an den Laden mit aufgebaut, hab ihn renoviert, mit gestaltet, mein ganzes Herzblut rein gesteckt, meine Kraft meine Nerven, und jetzt musste ich diesen Laden verlassen, ich soll jetzt in unserer Werkstatt arbeiten.
Ich hab mir das natürlich nicht von meinem Projektleiter und unserer neuen Sozialpädagogischen Begleitung gefallen lassen, worauf die gleich meinten das dies eine Arbeitsverweigerung sei, daraufhin erklärte ich mich bereit für die restlichen Wochen in unser Lerncenter zu gehen und mir meine restliche Zeit dort zu vertreiben.
Mein Projektleiter hat mir sogar vorgeworfen, das er es lächerlich gefunden hat, das ich mich in einem Brief an die DEKRA gewendet habe, er hat mich richtig klein gemacht, tja und seitdem hat sich mein Hass auf dieses Projekt nur noch verschlimmert, ich bin wirklich froh wenn es vorbei ist, ich kann einfach nicht mehr.
Also reisst euch wirklich zusammen, wobei das auch kein Sinn macht, denn irgendwann kann man seine Meinung einfach nicht mehr zurück halten.

:icon_neutral::icon_neutral::icon_kotz::icon_neutral::icon_neutral:
 
E

ExitUser

Gast
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

An alle zukünftigen TC - Teilnehmer!!!!
Ich kann euch nur ans Herz legen nicht einmal unentschuldigt zu fehlen, oder sonstiges, denn sonst bekommt ihr schneller eine Abmahnung als euch lieb ist.
Das ist aber nicht nur in der TC so,sondern bei fast allen Maßnahmeträgern. Der Träger,bei dem ich zur Zeit eine Maßnahme mache, verlangt am ersten Tag bis 9 Uhr eine Meldung,ob man krankgeschrieben sei...schonmal versucht,bis 9 beim Allgemeinarzt drangewesen zu sein ? Ein Teilnehmer hat z.B. ne Abmahnung kassiert,weil er krankgeschrieben war und der Krankenschein noch nicht am nächsten Tag via Post beim Maßnahmeträger eingetroffen ist,obwohl er ihn abgeschickt hatte. Ich bin zufällig mal auf der Intranetseite des Trägers gelandet und konnte einen Blick in deren Postausgangsbuch dort werfen: Ich hätte nie gedacht,daß es möglich ist,daß ein Träger tatsächlich 2-3 Abmahnungen pro Tag (!) rausschickt...wegen den unmöglichsten Gründen.
 

Madi

Elo-User/in

Mitglied seit
2 Feb 2009
Beiträge
118
Gefällt mir
0
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Diesen Toys-Laden habe ich immer noch in allerübelster Erinnerung. Ich sollte damals antanzen aufgrund eines Schreibens meiner angeblichen Arbeitsvermittlerin u. als ich bei einer solchen Kleiderschrank-Tussi (sorry) bei Toys ankam, sagte die erstmal zu mir dass ich mich setzen soll. Kaum sass ich rückte sie mit ihrem Stuhl zu mir her und befahl mir ich solle jetzt bitte sofort wieder aufstehen, sie müßte den Stuhl näher herrücken damit sie mich besser im Blick hat. Anschließend durfte ich im Eiltempo zig Zettel unterschreiben und als ich sagte ich will diese Zettel daheim in Ruhe durchlesen wurde mir das von der schönen Dame verweigert, ich bekam auch keine Kopie von irgendeinem unter Zwang unterschriebenen Zettel, sie sagte damals ich hätte gefälligst keine Forderungen zu stellen. Unter diesen Voraussetzungen fing ich bei diesem Laden dann natürlich erst gar nicht an, habe das dann aber zuhause der Toys u. meiner Arbeitsvermittlerin sofort schriftlich mitgeteilt u. von meiner ach so perfekten "Arbeitsvermittlerin" bis heute nie mehr was gehört, auch von Toys nicht, dafür wurden mir dann Sanktionen reingedrückt, darum hasse ich diesen menschenverachtenden Laden. Womöglich hat ja eine Absprache zwischen dieser Tussi bzw. Toys stattgefunden sie sollen es so mit mir machen dass die ARGE mir Sanktionen reindrücken kann, denn habe auch schon oft gelesen dass speziell in Bayern sehr gerne Sanktionen reingedrückt werden.
 
E

ExitUser

Gast
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Ich hab vom 1 Tag an den Laden mit aufgebaut, hab ihn renoviert, mit gestaltet, mein ganzes Herzblut rein gesteckt, meine Kraft meine Nerven, und jetzt musste ich diesen Laden verlassen, ich soll jetzt in unserer Werkstatt arbeiten.
Der Mohr hat seine Schuldigkeit getan.:icon_neutral:
 
Mitglied seit
17 Apr 2009
Beiträge
88
Gefällt mir
8
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Ich kann überhaubt nicht nachvollziehen wie man in so einen Shit-Laden sein "Herzblut"oder nur einen Teil seiner "Kraft"reinstecken kann!Dafür hatten wir unsere Popo-streichler:icon_kotz:Die sich jetzt immer noch wundern warum sie keine führende Position bei der Toys haben....mal sehen wann die Leute schnallen das man auch nur ein Spielzeug war/ist....
 

Darkbabe08

Elo-User/in

Mitglied seit
18 Jun 2009
Beiträge
14
Gefällt mir
0
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Naja ich wusste ja nicht das es so ein Shit Laden werden würde, ich hatte anfangs so viel Hoffnung in dieses Projekt, ja ich hatte mich sogar durch die TC wieder gefangen.
Ich kam aus meinem Tief raus, und hatte neue Kraft geschöpft, und wirklich sehr liebe Menschen sind in mein Leben getreten.
Jetzt kann ich aber auch nichts mehr gutes über dieses Projekt sagen, da ich mittlerweile schon wieder den Glauben an die Menschen verliere, und wieder kurz davor stehe in das selbe Loch wie zuvor zuf fallen.

Shit Happens kann ich da nur sagen.

Ich wünsche der TC für die Zukunft auf jeden Fall nichts gutes

:icon_neutral::icon_kotz::icon_neutral:
 
Mitglied seit
17 Apr 2009
Beiträge
88
Gefällt mir
8
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Jepp,kann ich ein Lied von singen ausser das es am Anfang gut war!Das ging schon luschig los "macht euch mal Gedanken"....Also ich ging so richtig Arbeitsgeil hin und nach 2 Wochen war ich genau so ein faules Pig wie die anderen Luschen da!Ey wie im Kindergarten,du hast was über mich gesagt:eek:...Der macht nichts....der ist früher losgegangen...:icon_neutral:Also ich bin erst gegen Mitte des Projekts in ein gaaaaaaaaanz tiefes Loch gefallen.Kriegt ja jeder mit ich hab mich immer noch nicht beruhigt.Denk der Laden wird geschlossen:confused:Was ist los die sitzen immer noch alle auf der Treppe wenn ich vorbei fahre!Laß dir nicht so runterziehen von dem Laden,da brauchst du nie wieder hin wenns halbe Jahr rum ist!

Ich wünsch der Toys nicht nur nichts gutes,ich wünsche der Toys das sie alles Geld zurück zahlen müssen und zwar den armen Harzis die sie mit ihrer Gammelei den Weg in den ersten Arbeitsmarkt so richtig versaut haben!
 

tuwas

Elo-User/in

Mitglied seit
20 Jun 2009
Beiträge
68
Gefällt mir
5
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Naja ich wusste ja nicht das es so ein Shit Laden werden würde, ich hatte anfangs so viel Hoffnung in dieses Projekt, ja ich hatte mich sogar durch die TC wieder gefangen.
Ich kam aus meinem Tief raus, und hatte neue Kraft geschöpft, und wirklich sehr liebe Menschen sind in mein Leben getreten.
Jetzt kann ich aber auch nichts mehr gutes über dieses Projekt sagen, da ich mittlerweile schon wieder den Glauben an die Menschen verliere, und wieder kurz davor stehe in das selbe Loch wie zuvor zuf fallen.

Shit Happens kann ich da nur sagen.

Ich wünsche der TC für die Zukunft auf jeden Fall nichts gutes

:icon_neutral::icon_kotz::icon_neutral:
Hallo Darkbabe 08,

tut mir leid, verlier aber nicht deinen Glauben an die Menschen. Ein paar miese Typen machen noch keine Gesellschaft. Bevor du in ein Loch fällst lass dich vom Hausarzt krankschreiben - wegen Mobbing. Dein Projektleiter kotzt mich an - dem wünsch ich auch nichts gutes.
 

Darkbabe08

Elo-User/in

Mitglied seit
18 Jun 2009
Beiträge
14
Gefällt mir
0
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Hallo tuwas,
Danke für den Tip mit dem Krankschreiben, aber wenn ich das mache bekomme ich meine 2 Abmahnung, der Projektleiter hat mich eh schon auf dem Kikker.
Kann ich mir also nicht leisten, aber egal, ich zeig ihm jetzt schon was ich von ihm halte.
So wurde es mir auch von unserem Betreuer von der Dekra gesagt, der war erst gestern wieder bei uns in der TC.
Und genau wie ich es mir schon gedacht hatte, ist keiner zu ihm gegangen um zu reden ausser ich.
Ich hab dem nochmal klar gemacht, das ich froh bin wenn es vorbei ist, und das ich einfach nicht mehr kann, weil hier einfach alles zum kotzen ist.
:icon_neutral::icon_kotz::icon_neutral:
 

Drueckebergerin

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Mrz 2008
Beiträge
2.218
Gefällt mir
68
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Hallo tuwas,
Danke für den Tip mit dem Krankschreiben, aber wenn ich das mache bekomme ich meine 2 Abmahnung, der Projektleiter hat mich eh schon auf dem Kikker.

:icon_neutral::icon_kotz::icon_neutral:
Hallo ???
Abmahnung wegen Krankheit ??
Nee...,neee..., neee.....:icon_evil:
1. kann man nur wegen eines Fehlverhaltens abgemahnt werden
und 2. hast Du kein Arbeitsverhältnis, das irgendwelche Rechte und Pflichten eines Arbeitnehmers beinhaltet....

Laß den quaken, leider kann sich das keiner aussuchen gesund zu sein....sonst hätte ich längst einen neuen Rücken und diverse andere Austauschteile.

Das ist ein ganz billiger Einschüchterungsversuch. Wenn Du krank bist, bist Du krank !
 

tuwas

Elo-User/in

Mitglied seit
20 Jun 2009
Beiträge
68
Gefällt mir
5
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Hallo Darkbabe08,

Drueckebergerin hat recht. Du kannst nicht wegen Krankheit abgemahnt werden. Falls die das doch machen - du hast alle Trümpfe in der Hand. Notfalls mit Anwalt. Jeder Arbeitnehmer wird von seinem Arzt bei Mobbing krank geschrieben und den Rat sich eine neue Arbeit zu suchen. Das was du schilderst ist Mobbing.
Kleine Verunsicherung - Unterschied Projektleiter - Betreuer:icon_confused:?
Und wer betreut wen??
 

tuwas

Elo-User/in

Mitglied seit
20 Jun 2009
Beiträge
68
Gefällt mir
5
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

der Projektleiter hat mich eh schon auf dem Kikker.
Kann ich mir also nicht leisten, aber egal, ich zeig ihm jetzt schon was ich von ihm halte.

Hallo Darkbabe08,

noch eine kurze Frage. Kannst du was damit anfangen?

Wenn ich in altötting mit meinem Pferd zum Sattler gehe bin ich da auf der richtigen Spur oder irre ich mich da?:icon_smile:
Wenn der, der dann an meinem Sattel arbeitet schwarze locken hat dann... geh zum Arzt, wegen dem solltest du nicht in ein Loch fallen.
 

Darkbabe08

Elo-User/in

Mitglied seit
18 Jun 2009
Beiträge
14
Gefällt mir
0
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Und wieder hat der Projektleiter jemanden aus dem Laden geworfen, jetzt ist auch die letzte aus dem Laden raus, zu dritt haben wir von anfang an den Laden besetzt, renoviert gestaltet und aufgebaut, und jetzt ist keiner mehr von dem anfänglichen Team dort drinnen.
Mein Hass auf den Projektleiter weitet sich immer mehr aus, aber etwas tun kann ich auch nicht mehr in 3 Wochen hab ich meine 6 Monate geschafft, und bin endlich wieder ein freier Mensch.
Ich kann wirklich nur sagen, das es nicht normal ist was in den TC´s abgeht,
und das die Projektleitung mit allem durch kommt, und tun und lassen kann was er will.

Wir sollten uns wirklich alle die Probleme mit ihren TC´s hatten und haben zusammen tun, und etwas gegen diesen Verein unternehmen!!!


:icon_neutral::icon_kotz::icon_neutral:
 

Darkbabe08

Elo-User/in

Mitglied seit
18 Jun 2009
Beiträge
14
Gefällt mir
0
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Hallo tuwas,

ich werde hier nicht öffentlich auf deine Frage antworten, da ich zu 100 % weiss das es hier Leute von der Dekra gibt die mit lesen, aber ich habe dir die Frage persönlich beantwortet.

:icon_neutral::icon_kotz::icon_neutral:
 

Frau Manu

Elo-User/in

Mitglied seit
2 Jul 2009
Beiträge
2
Gefällt mir
0
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Mein Projektleiter hat mir sogar vorgeworfen, das er es lächerlich gefunden hat, das ich mich in einem Brief an die DEKRA gewendet habe, er hat mich richtig klein gemacht, tja und seitdem hat sich mein Hass auf dieses Projekt nur noch verschlimmert, ich bin wirklich froh wenn es vorbei ist, ich kann einfach nicht mehr.
Also reisst euch wirklich zusammen, wobei das auch kein Sinn macht, denn irgendwann kann man seine Meinung einfach nicht mehr zurück halten.



Das ist jetzt nicht bös gemeint, aber was soll das bringen, wenn Du dich mit einem Brief an die DEKRA wendest? Dein Projektleiter steht doch mit Sicherheit bei der DEKRA auf der Lohnliste. Da tut sich nix!!!
Ich kann euch einen Tipp geben: Verheizt euch nicht bei der TC!! Je mehr ihr euch da einbringt, um so besser für die DEKRA, denn die bekommt das Lob, nicht ihr.
Egal welche Kleinigkeiten euch auffallen, notiert ALLES. Haltet alles schriftlich fest, wenn der Projektleiter euch anpflaumt oder der Lärmpegel im Büro ist unerträglich. Und damit geht ihr dann zur Arge. Meiner Erfahrung nach kann man vom eigenen Fm keine Unterstützung erwarten, denn die sind ja froh, dass die einen "vermittelt" haben..., aber eine schriftliche Beschwerde - abgestempelt von der "Empfangsdame" (lasst euch eine Kopie geben) wird meistens von anderen bearbeitet.

Mir fällt da noch ein anderes Beispiel von meiner damaligen TC ein. Wir wurden der Projektleitung zu aufmüpfig und uns wurde gedroht, die Raucherpausen streichen zu lassen und die Projektleitung wollte die Arztbesuche der TC-Mitarbeiter selber koordinieren... Ich muss heute noch lachen, wenn ich daran denke. War natürlich reines Wunschdenken der Projektleitung, hatte nur zur Folge, dass sich der Boss vom Leistungzentrum eingeschaltet hat, denn die Beschwerden haben sich fast täglich da angesammelt.
 

Darkbabe08

Elo-User/in

Mitglied seit
18 Jun 2009
Beiträge
14
Gefällt mir
0
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Ja ich merk jetzt auch das es blöd war mich an die DEKRA zu wenden, passiert ist eh nichts, außerdem hab ich jetzt nur noch 2 Wochen, und dann ist das Kapitel TC für mich abgehakt.

Dieses Projekt sollte abgeschafft werden, mehr kann ich im moment gar nicht mehr sagen.:icon_kotz::icon_neutral::icon_kotz:
 

xNasevollx

Elo-User/in

Mitglied seit
25 Apr 2009
Beiträge
108
Gefällt mir
0
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Kumpel hat gerade angerufen

Gestern kam bei ARD Exclusiv ein Bericht " Die Armutsindustrie " ein Bericht.
Beispiel

TOYS COMPANY BRAUNSCHWEIG ...... jetzt geht es wohl langsam los !

Leider noch nicht bei der ARD online aber wer sucht ....

Da kommt mir die Galle hoch

Die eine Firma nimmt 8 Praktikannten ... müüste sonst 2-3 fest anstellen.

Die "Neue Arbeit " diffiniert gemeinnützig das es dieses für den Arbeitssklaven ist

TOY´s Rekord im Wettpuzzeln 5000 Teile in 10 Tagen um zu merken es fehlen 3 Teile

TOys tut was für die Frühgeborenen und lässt Häkeln und Stricken weil die Früchen sonst an Unterkühlung sterben! Aktion " Leben retten durch Handwerk"
 

Curt The Cat

Redaktion

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
18 Jun 2005
Beiträge
7.499
Gefällt mir
2.152

xNasevollx

Elo-User/in

Mitglied seit
25 Apr 2009
Beiträge
108
Gefällt mir
0
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Wusste nicht ob ich den link posten darf.

Es sollte jeder der bei der Toy´s ist bei der ARD anrufen ... die Leute da halten sich ja noch zurück über die Machenschaften

Der Beitrag ist von Eva Müller /WDR
 

Darkbabe08

Elo-User/in

Mitglied seit
18 Jun 2009
Beiträge
14
Gefällt mir
0
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

sowas kann ich mir denken, das ist wie bei mir in der toys,
alle schimpfen, aber kommt es hart auf hart dann sagt keiner was.
Das ist wirklich typisch, wahrscheinlich wurden die Mitarbeiter dazu aufgefordert.
so war es bei uns auch am Tag der offenen tür, wir sollen doch bloß positiv reden und so.
Jaja TC ich hab es so satt.
 

xNasevollx

Elo-User/in

Mitglied seit
25 Apr 2009
Beiträge
108
Gefällt mir
0
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Also der Typ der die Toys Zeitung gemacht hat traute sich wohl auch erst als er daheim war ...... in seiner "Redaktion" erschien er mir zurückhaltend
 

michel73

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
12 Feb 2006
Beiträge
1.287
Gefällt mir
118
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Paradies der Kuscheltiere

In Delmenhorst kümmern sich Langzeitarbeitslose um ausrangierte Kuscheltiere und anderes Spielzeug .Dabei lernen sie nicht nur, wie man Teddies repariert, sondern auch etwas von Buchhaltung und dem Umgang mit dem PC. Die toys-company in Delmenhorst ist eine Übungsfirma, die sich vorgenommen hat, Kinder glücklich zu machen.



Motivationsarbeit (macht frei)



Audios und Videos - Mediathek - Radio Bremen

Bester Satz "Und wer Probleme mit dem zählen hat muss dafür gut Puzzeln können" :icon_klatsch:
 

xNasevollx

Elo-User/in

Mitglied seit
25 Apr 2009
Beiträge
108
Gefällt mir
0
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Nur zur Info:

die mittlerweile offizielle Page der Dekra-TOYS

Willkommen auf der Startseite

"Lustig" finde ich:

a: die Vermitllungsquote

b: ich "verdiene" dort Geld - nichts mit Aufwandsentschädigung (einfach mal den Text studieren).

des weiteren hat jede TOYS jetzt eine standartisierte Page

STANDORT.dekra-toyscompany.com

Jede Site wird mit Joomla aufgesetzt - warum wohl ;)
Die Lügen waren denen wohl selbst zu heftig ..... alles weg :(
 

Martin Behrsing

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
22.327
Gefällt mir
4.162
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Deswegen sollte der junge Mann, der die Zeitung gemacht hat und sich jetzt öffentlich heraustraute unterstützt werden. Auch andere haben sich den Ar... aufgerissen. Die Recherechen gingen ja nun über zig Monate.
Ich bezog das auf meinen Eindruck in dem Beitrag.

Was ich mache ??? Ich reiss mir den Ar... auf das es an die Öffentlichkeit kommt.
 

Hungrig

Elo-User/in

Mitglied seit
3 Jun 2008
Beiträge
238
Gefällt mir
6
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

"ARD-exklusiv: Die Armutsindustrie"

Gott, könnte ich kotzen - Sklaverei, mehr ist das nicht!!!
 

xNasevollx

Elo-User/in

Mitglied seit
25 Apr 2009
Beiträge
108
Gefällt mir
0
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Deswegen sollte der junge Mann, der die Zeitung gemacht hat und sich jetzt öffentlich heraustraute unterstützt werden. Auch andere haben sich den Ar... aufgerissen. Die Recherechen gingen ja nun über zig Monate.
Ich bin für alles offen was gegen die Machenschaften der Toys ist !
 

ARGEakut

Elo-User/in

Mitglied seit
17 Jul 2009
Beiträge
48
Gefällt mir
0
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Die Kommentare zur Toys Company gehen in Ihrer Konsequenz noch komplett an der Wirklichkeit vorbei.
Okay, ich oute mich gleich: Ich bin bei Angestellter der Agentur für Arbeit und arbeite als Fallmanager in einer Kleinstadt, in der die Toys ebenfalls präsent ist.
Als ich das Konzept las, dachte ich: Bingo! Das brauchen wir.
Im Oktober 2008 sind wir kreisweit mit 70 Plätzen gestartet, damals als AGH Entgelt (d.h. es wurde ein Stundenlohn von 6,90€ gezahlt). Nebeneffekt: Wir haben es mit Mitteln des Eingliederungstitels geschafft, die Kunden (der Begriff ist schon lachhhaft, denn als Kunde kann ich mir den Vertragspartner aussuchen - ist jemand freiwillig Kunde der ARGE????), aus der Vermittlung abzumelden bzw. das Profiling auf "Integriert aber hilfebedürftig umzuswitchen". Na, klingelt es?
Die Toys startete in leeren Räumen, das anleitende Personal wurde aus dem Hut gezaubert. Eignung ist etwas anderes. Gott sei Dank hatte die DEKRA einen fähigen Sozialarbeiter angeheuert, der sich aber ziemlich schnell aus verständlichen Gründen verabschiedete.
Achja, für das Jahr 2009 wurden uns ARGE-weit der Haushalt zusammengestrichen - und schon wurde aus dem Entgelt ein 1€-Job.
Gott sei Dank ging die Umwandlung geräuschlos von statten.
Ansonsten wäre die Toys auch noch ein Politikum geworden.
Also, ganz ehrlich: Die Qualifizierungsanteile sind nett gemeint, aber außer der Möglichkeit den FS KLasse B zu erwerben, sind die Qualis für die Tonne. :confused:

Ganze zwei Teilnehmer (von insgesamt ca. 70) haben während der Teilnahme einen Job gefunden - und daran war die DEKRA nicht beteiligt. Wir reden hier von einer Integrationsquote von 2% und 0% Erfolg für die DEKRA. Als Vermittler bringen wir im Schnitt 4-9% unserer Kunden in Arbeit.
Und jetzt mein Desaster: Ich darf meinen Kopf auch noch für diese schwachsinnige Maßnahme hinhalten, da ich gemeinsam mit einem Kollegen diese federführend betreue.

Mein Geschäftsführer würde die Toys liebend gerne an die Wand fahren, hat aber Angst vor der (hämischen) Presse, außerdem endet sein Vertrag 2010.

Meine Bitte: Berichten Sie Ihrem Vermittler, egal wo sie wohnen, von den desaströsen Verhältnissen bei der DEKRA.

Vielen Dank im Voraus.

Freundliche Grüße
ARGEakut
 
E

ExitUser

Gast
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Hallo ARGEakut,
schön, dass du dich gleich outest.

Was ich nicht verstehe, wenn ihr doch wisst, dass die Toys ein gemeiner Laden ist, warum vermittelt ihr die Leute da noch hin? Wer zwingt euch?
Ich möchte es verstehen, warum ihr so handelt, obwohl ihr es besser wisst.

Und jetzt mein Desaster: Ich darf meinen Kopf auch noch für diese schwachsinnige Maßnahme hinhalten, da ich gemeinsam mit einem Kollegen diese federführend betreue.
Noch mal, wer zwingt dich?
Verlierst du deinen Job, wenn du nicht mitmachst?


Mein Geschäftsführer würde die Toys liebend gerne an die Wand fahren, hat aber Angst vor der (hämischen) Presse, außerdem endet sein Vertrag 2010.
Warum Angst vor der Presse? Kann sie dafür sorgen, dass ihm was Schlimmes passiert, wenn er nicht mitspielt?
Sein Vertrag endet 2010. Wieviele "Kunden" habt ihr bis dahin noch in diesen Laden "Vermittelt? "Kunden", die teilweise Angst vor Euch haben? Denkt ihr auch an die?

Danke für deine kommenden Antworten, die mich wirklich interessieren.
 
E

ExitUser

Gast
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Meine Bitte: Berichten Sie Ihrem Vermittler, egal wo sie wohnen, von den desaströsen Verhältnissen bei der DEKRA.
Moin ARGEakut,
willkommen im Forum!
Danke für deinen (Ihren) Einblick von der "anderen Seite des Schreibtisches". Es liest sich alles so, wie ich ( und viele andere sicher auch) es sich bereits dachten.
Die DEKRA hat ein riesiges Abzockprogramm von Förder -und Steuergeldern aufgelegt, und bedient sich großzügig daran.
Meine Bitte: Berichten Sie Ihrem Vermittler, egal wo sie wohnen, von den desaströsen Verhältnissen bei der DEKRA.
Meine Tochter hat ihrem Fallmanager berichtet, wie es für sie bei der Dekra ( nicht Toys!) ablief. Interesse: Null!
Lediglich der für uns in der Regel übliche Satz, "dass wir jede als Qualifizierung getarnte Zwangsmaßnahme mitmachen müssten, da andererseits schließlich Sanktionen folgen", wurde stereotyp wiederholt.

Ich denke, es braucht mehr, als nur die "üblichen Beschwerden" beim FM. Was die Elos brauchen, die zu Hunderttausenden in diesen Sinnlosmaßnahmen aus der Statistik wegqualifiziert werden, ist eine breite Öffentlichkeit - zu der auch aufgeschlossene, kritikfähige Arge-MAs gehören - damit dieser (Steuer) Wahnsinn endlich ein Ende hat.

LG :icon_smile:
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderator/in
Mitglied seit
2 Jul 2008
Beiträge
12.851
Gefällt mir
6.297
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Ganze zwei Teilnehmer (von insgesamt ca. 70) haben während der Teilnahme einen Job gefunden - und daran war die DEKRA nicht beteiligt. Wir reden hier von einer Integrationsquote von 2% und 0% Erfolg für die DEKRA. Als Vermittler bringen wir im Schnitt 4-9% unserer Kunden in Arbeit.
Und jetzt mein Desaster: Ich darf meinen Kopf auch noch für diese schwachsinnige Maßnahme hinhalten, da ich gemeinsam mit einem Kollegen diese federführend betreue.

Mein Geschäftsführer würde die Toys liebend gerne an die Wand fahren, hat aber Angst vor der (hämischen) Presse, außerdem endet sein Vertrag 2010.

Meine Bitte: Berichten Sie Ihrem Vermittler, egal wo sie wohnen, von den desaströsen Verhältnissen bei der DEKRA.
Hi,

zunächst einmal wilkommen. Dein Bericht und deine Zahlen sagen uns nichts neues. Der Wirkungsgrad dieser Aktionen "Ringelpitz mit Anfassen" kennen nur einen Gewinner, nämlich die Verantstalter, welche sich durch die Fördergelder ihren Selbsterhalt sichern unter dem sozialen Deckmantel oder aber eben dem der Qualifizierung, Arbeitserprobung, Selbstfindung usw. Der Kreativität bei den Bezeichnungen sind keine Grenzen gesetzt. Man ist eben geübt darin einen gülleähnlichen Zustand noch als Gold anzupreisen.

Die ARGE weiß es, die Regierung weiß es und wir wissen es auch. Diese Maßnahmen sind überflüssig und uneffektiv. Trotzdem wurden oder werden diese subventioniert. Was das mit einem motivierten Elo anrichtet, welcher ernsthaft daran interessiert ist seine Lage zu verbessern aber nicht die Förderung (ach ja, hieß es nicht fordern und fördern?) erfährt die er braucht, braucht man wohl nicht näher zu erläutern.

Es wurde oft schon in diversen anderen Threads angerissen. Wenn intern bei der ARGE sich schon Spanungen aufgebaut haben dann muss man die auch irgendwann offen präsentieren und nicht ständig aus Angst zu Kreuze kriechen. Alleine schon die Tatsache, dass man Insider ist und bald auf der anderen Seite des Schreitisches sitzen könnte sollte doch ausreichen um einmal kollektiv diese Sache an zu prangern. Wenn man es nicht öffentlich machen will kann man dies auch der Presse zukommen lassen.

Meine Bitte an die Höhle des Löwen: Geht dagegen an!

Gruss

Paolo
 

Martin Behrsing

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
22.327
Gefällt mir
4.162
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Vielen Dank für Deine Einschätzung. Allerdings muss ich Hamburgeryn bestätigen. Die meisten Argen interessiert dies nicht, obwohl sie es wissen. Die haben einen ähnlichen kenntnisstand, wie Du.

Allerdings sollten wir die TC keineswegs als Einzelbeispiel nehmen. so läuft es in vielen Maßnahmen ab. Gerade dort, wo die große Beschäftigungs- und Bildungsindustrie per Dumping große Losanteile gekauft haben.
Aber auch die krichlichen Träger mischen an diesem Geschäft kräftig mit und bieten zum Teil genau so unsinnige Maßnahmen an oder machen riesen Geschäfte. Wenn man dann noch bedenkt, dass manche maßnahmeträger bis 1200 Euro Regiekosten für jeden ein-euro-Jobber bekommen und im jahr 2008 für pro Tonne Schrott 16.000,-- Euro erzielten, wird es mir ganz anders (so der Diakoniebetrieb Neue Arbeit Stuttgart).
Ich weiß so etwas aus sicherer Quelle, da wir dem WDR für seinen Film vielfältige Infos und Internas von solchen Trägern haben zukommen lassen.
Ehrlicher wäre e, wenn die ARGEN auf so etwas verzichten würden und offensiv damit in die Öffentlichkeit gehen. Warum eigentlich nicht?
Die Kommentare zur Toys Company gehen in Ihrer Konsequenz noch komplett an der Wirklichkeit vorbei.
Okay, ich oute mich gleich: Ich bin bei Angestellter der Agentur für Arbeit und arbeite als Fallmanager in einer Kleinstadt, in der die Toys ebenfalls präsent ist.
Als ich das Konzept las, dachte ich: Bingo! Das brauchen wir.
Im Oktober 2008 sind wir kreisweit mit 70 Plätzen gestartet, damals als AGH Entgelt (d.h. es wurde ein Stundenlohn von 6,90€ gezahlt). Nebeneffekt: Wir haben es mit Mitteln des Eingliederungstitels geschafft, die Kunden (der Begriff ist schon lachhhaft, denn als Kunde kann ich mir den Vertragspartner aussuchen - ist jemand freiwillig Kunde der ARGE????), aus der Vermittlung abzumelden bzw. das Profiling auf "Integriert aber hilfebedürftig umzuswitchen". Na, klingelt es?
Die Toys startete in leeren Räumen, das anleitende Personal wurde aus dem Hut gezaubert. Eignung ist etwas anderes. Gott sei Dank hatte die DEKRA einen fähigen Sozialarbeiter angeheuert, der sich aber ziemlich schnell aus verständlichen Gründen verabschiedete.
Achja, für das Jahr 2009 wurden uns ARGE-weit der Haushalt zusammengestrichen - und schon wurde aus dem Entgelt ein 1€-Job.
Gott sei Dank ging die Umwandlung geräuschlos von statten.
Ansonsten wäre die Toys auch noch ein Politikum geworden.
Also, ganz ehrlich: Die Qualifizierungsanteile sind nett gemeint, aber außer der Möglichkeit den FS KLasse B zu erwerben, sind die Qualis für die Tonne. :confused:

Ganze zwei Teilnehmer (von insgesamt ca. 70) haben während der Teilnahme einen Job gefunden - und daran war die DEKRA nicht beteiligt. Wir reden hier von einer Integrationsquote von 2% und 0% Erfolg für die DEKRA. Als Vermittler bringen wir im Schnitt 4-9% unserer Kunden in Arbeit.
Und jetzt mein Desaster: Ich darf meinen Kopf auch noch für diese schwachsinnige Maßnahme hinhalten, da ich gemeinsam mit einem Kollegen diese federführend betreue.

Mein Geschäftsführer würde die Toys liebend gerne an die Wand fahren, hat aber Angst vor der (hämischen) Presse, außerdem endet sein Vertrag 2010.

Meine Bitte: Berichten Sie Ihrem Vermittler, egal wo sie wohnen, von den desaströsen Verhältnissen bei der DEKRA.

Vielen Dank im Voraus.

Freundliche Grüße
ARGEakut
 

ARGEakut

Elo-User/in

Mitglied seit
17 Jul 2009
Beiträge
48
Gefällt mir
0
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Hallo ARGEakut,
schön, dass du dich gleich outest.

Was ich nicht verstehe, wenn ihr doch wisst, dass die Toys ein gemeiner Laden ist, warum vermittelt ihr die Leute da noch hin? Wer zwingt euch?
Ich möchte es verstehen, warum ihr so handelt, obwohl ihr es besser wisst.




Noch mal, wer zwingt dich?
Verlierst du deinen Job, wenn du nicht mitmachst?





Warum Angst vor der Presse? Kann sie dafür sorgen, dass ihm was Schlimmes passiert, wenn er nicht mitspielt?
Sein Vertrag endet 2010. Wieviele "Kunden" habt ihr bis dahin noch in diesen Laden "Vermittelt? "Kunden", die teilweise Angst vor Euch haben? Denkt ihr auch an die?




Danke für deine kommenden Antworten, die mich wirklich interessieren.
Antwort:

Bei Einkauf der Maßnahme gab es keinerlei Hinweise auf die desaströsen Verhältnisse an anderen Standorten
Es handelt sich um eine eingekaufte Maßnahme, das heisst: die DEKRA hat einen verbindlichen Vertrag über die Belegung
Wer eine Maßnahme betreut, ist für deren Belegung verantwortlich.
Wenn diese unter 85% liegt, wirds unangenehm

Ja, wir denken an die Ängste, denn die meisten Mitarbeiter der ARGE haben befristete Verträge und kennen die andere Seite des Tisches
So auch ich (allerdings bin ich seit 07 unbefristet beschäftigt)

Durch die Mittelbindung für die DEKRA sind zahlreiche kleinere Vereine über die Wupper (vielmehr übder den Rhein) gegangen, das ist ein Politikum - und dies zurecht
 

ARGEakut

Elo-User/in

Mitglied seit
17 Jul 2009
Beiträge
48
Gefällt mir
0
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Moin ARGEakut,
willkommen im Forum!
Danke für deinen (Ihren) Einblick von der "anderen Seite des Schreibtisches". Es liest sich alles so, wie ich ( und viele andere sicher auch) es sich bereits dachten.
Die DEKRA hat ein riesiges Abzockprogramm von Förder -und Steuergeldern aufgelegt, und bedient sich großzügig daran.
Meine Tochter hat ihrem Fallmanager berichtet, wie es für sie bei der Dekra ( nicht Toys!) ablief. Interesse: Null!
Lediglich der für uns in der Regel übliche Satz, "dass wir jede als Qualifizierung getarnte Zwangsmaßnahme mitmachen müssten, da andererseits schließlich Sanktionen folgen", wurde stereotyp wiederholt.

Ich denke, es braucht mehr, als nur die "üblichen Beschwerden" beim FM. Was die Elos brauchen, die zu Hunderttausenden in diesen Sinnlosmaßnahmen aus der Statistik wegqualifiziert werden, ist eine breite Öffentlichkeit - zu der auch aufgeschlossene, kritikfähige Arge-MAs gehören - damit dieser (Steuer) Wahnsinn endlich ein Ende hat.

LG :icon_smile:
Da haben sich Arbeitsagentur und die lokalen ARGEn/ Jobcenter ein wunderbares Druckmittel vorbehalten - und dies heisst befristeter Arbeitsvertrag.
Auch wenn ich mich hier als Opportunist oute, ich bin gelernter Sozialarbeiter, habe 15 Jahre lang versucht ,mich als Sozialarbeiter zu ernähren. Als Mensch, der auf die 50 zugeht und eine Familie zu ernähren hat, muß ich leider sagen: Dessen Brot ich ess, dessen Lied ich sing.

Steter Tropfen hölt den Stein - Elos: Ihr seid nicht ohne Macht, aber Ihr müßt sie Euch nehmen.
Kritische ARGE-Mitarbeiter werden stumm, wenn es um ihre wirtschaftliche Existenz geht. Wer kritisch ist, dessen Arbeitsvertrag wird weder verlängert noch entfristet.
Okay, Jammern auf hohem Niveau.
Aber die "kritischen ARGE-Mitarbeiter" brauchen "Kunden", die sich nicht alles bieten lassen.

Es grüßt Euch ARGEakut
 
E

ExitUser

Gast
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Antwort:
Bei Einkauf der Maßnahme gab es keinerlei Hinweise auf die desaströsen Verhältnisse an anderen Standorten
Könnte es möglicherweise daran liegen, dass
a) zuwenig Elos ihren FMs mitteilen welcher Mist ihnen per Sanktionsandrohung aufgezwungen wird?
Und
b) dass die FMs an den Klagen und Mitteilungen überhaupt nicht interessiert sind.
Denn in erster Linie haben sie ja durch die Weiterreichung eines Elos in eine Maßnahme ihr Soll erfüllt:
Der Elo wurde aus der Arbeitslosenstatistik entfernt - und das ist ja das vorrangige Ziel.
Es handelt sich um eine eingekaufte Maßnahme, das heisst: die DEKRA hat einen verbindlichen Vertrag über die Belegung
Wer eine Maßnahme betreut, ist für deren Belegung verantwortlich.
Und das bedeutet, dass dem FM ja in erster Linie daran gelegen sein muss, sein Kontingent an Elos an die Träger zu delegieren, damit er seinen Vertrag erfüllt. So wie die Träger zwingend auf die Elos angewiesen sind, da sie andererseits ihre wenigen Festangestellten nicht mehr bezahlen können. Das wiederum erklärt, weshalb auf diesen Infoveranstaltungen so massiv, z.T. mit regelrechten Androhungen die Elos gezwungen werden, sog. Beschäftigungsverträge zu unterschreiben, und die anwesenden Arge-MAs mit massiver Einschüchterung die Elos an der Wahrnehmung ihrer Rechte hindern.
Wenn diese unter 85% liegt, wirds unangenehm
Was heißt das konkret?
Ja, wir denken an die Ängste, denn die meisten Mitarbeiter der ARGE haben befristete Verträge und kennen die andere Seite des Tisches
So auch ich (allerdings bin ich seit 07 unbefristet beschäftigt)
Dennoch treten viele MAs heftig nach den Elos, die als sog. "Kunden" vor ihren Schreibtisch zitiert werden, statt sich mit ihnen solidarisch zu erklären.
Das zeigt meiner Ansicht nach sehr deutlich, dass jeder von ihnen hofft, dass der Krug der Erwerbslosigkeit an ihnen vorbeigehen würde, wenn sie nur hart genug gegen Elos vorgingen. Offensichtlich haben (fast) alle von ihnen noch nicht begriffen, dass sie mit den Elos in einem Boot sitzen.
Durch die Mittelbindung für die DEKRA sind zahlreiche kleinere Vereine über die Wupper (vielmehr übder den Rhein) gegangen, das ist ein Politikum - und dies zurecht
Gibt es da Beispiele?

LG :icon_smile:
 

ladydi12

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
22 Jul 2006
Beiträge
2.911
Gefällt mir
583
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Hallo gemeinde, hallo ARGEakut

da ich in diesem Thread seit einiger Zeit zumindest sporadisch mitlese und ja nun auch einige Weiterbildungen (allerdings selber gesucht und auch nicht bei der Dekra/ToysCompany) stimme ich den meisten Äußerungen, vor allem denen, nach denen man im Anschluß an diese Maßnahmen Arbeit finden soll und die eine glatte Lüge sind, voll zu. Und die Dekra ist da leider kein Einzelfall.

Ich finde es dagegen gut, wenn die ARGEN sich von selber mal bei den Maßnahmeteilnehmern erkundigen wie die Maßnahme so läuft und sich von allen Bildungsträgern Referenzen und Auskünfte bei deren Kundenfirmen, d.h. bei Firmen, die von dem entsprechenden Bildungsträger Leute vermittelt bekamen, einziehen also quasi eine Art Kundenzufriedenheitsbefragung (sowohl von den Teilnehmern als auch von den Firmen, wo die Leute dann durch den Bildungsträger hinvermittelt wurden) machen würden, das sogar öfters und vor allem vor jeder neuen Bildungsmaßnahme.

Sollte die ARGE dazu nicht in der Lage sein das zu tun, kann sie (und sollte sie dann auch) ein externes Marktforschungsinstitut damit beauftragen.
Gegen die schwarzen Schafe empfiehlt es sich, dann auch finanzielle Schadensforderungen geltend zu machen.
Ergebnis: Ehrliche und solide Träger können dadurch am Markt bestehen bleiben und die schwarzen Schafe erledigen sich somit mit der Zeit von selber.

@ARGEakut
Willkommen im Forum und es ist schön, daß du wenigstens ehrlich zu sein scheinst.:icon_daumen:

meint ladydi12
 

Erntehelfer

Elo-User/in

Mitglied seit
20 Feb 2007
Beiträge
551
Gefällt mir
2
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Bei mir hatte sich der Konflikt während einer AGH ähnlich dargestellt, weil der Träger nicht nur kommerziell orientiert war. Ich arbeitete für einen "Verein zur förderung einer sozialen Psychiatrie" (VSP - Verein zur Förderung einer sozialen Psychiatrie e.V.) in einem "Zentrum für Arbeit und Kommunikation" ohne darauf angewiesen zu sein, sondern nur um 6 Monate dem ARGE-Terror zu entfliehen. Der Job erschien mir zunächst gemeinnützig und es wurden dort Auftragsarbeiten verrichtet wie Kugelschreibermontage und so einfache Sachen, mit denen auch wenig belastbare Leute gut klarkommen. Natürlich war ich als gelernter Feinmechaniker damit total unterfordert aber die Leute waren OK.

Dann fielen wegen der Wirtschaftskrise plötzlich die Aufträge weg. Um uns (die AGH-Leute vom Jobcenter) weiter zu beschäftigen kam man dann auf die glohreiche Idee aus Zeitungspapier Tüten zu kleben. Als Kompostbeutel!

Der Verein ist auf die Gelder der Agentur angewiesen weil die Gesetze so besc..... sind. Ich mukkte dann aber dennoch nicht auf, weil mir die Leute die -warum auch immer- auf die Einrichtung angewiesen sind leid taten und ich zumindest den Anspruch der Gemeinnützigkeit an meine AGH aufrechterhalten wollte. Da riss ich mich einfach zusammen, weil ich nicht einsehe, daß ausgerechnet solche wichtigen sozialen Einrichtungen zuerst unter der Wirschaftskrise zusammenbrechen.

Für mich wurde dabei aber deutlich wie unzureichend die Gesetze sind. Deshalb kann ich auch nur an alle ARGE-Mitarbeiter/innen apellieren auch intern Widerstand zu organisieren. Ich verwise hier auf ein altes Posting von Anselm Querolant --> http://www.elo-forum.org/alg-ii/27054-mal-nachdenkliche-sache-bez-sachbearbeiter.html#post276319 wo es heist;
Das Bundesverfassungsgericht
Zitat:
Die Entwicklung des Berufsbeamtentums ist auch mit derjenigen des Rechtsstaats verknüpft: War der Beamte ursprünglich allein dem Regenten verpflichtet, wandelte er sich mit dem veränderten Staatsverständnis vom Fürsten- zum Staatsdiener. Seine Aufgabe war und ist es, Verfassung und Gesetz im Interesse des Bürgers auch und gerade gegen die politische Führung zu behaupten (vgl. BVerfG, Beschluss des Zweiten Senats vom 19. September 2007 - 2 BvF 3/02 -, Umdr. S. 20)
Das sollte auch für nicht verbeamtete ARGE-Mitarbeiter/innen gelten.

Gruß Erntehelfer
 

ARGEakut

Elo-User/in

Mitglied seit
17 Jul 2009
Beiträge
48
Gefällt mir
0
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Hallo gemeinde, hallo ARGEakut

da ich in diesem Thread seit einiger Zeit zumindest sporadisch mitlese und ja nun auch einige Weiterbildungen (allerdings selber gesucht und auch nicht bei der Dekra/ToysCompany) stimme ich den meisten Äußerungen, vor allem denen, nach denen man im Anschluß an diese Maßnahmen Arbeit finden soll und die eine glatte Lüge sind, voll zu. Und die Dekra ist da leider kein Einzelfall.

Ich finde es dagegen gut, wenn die ARGEN sich von selber mal bei den Maßnahmeteilnehmern erkundigen wie die Maßnahme so läuft und sich von allen Bildungsträgern Referenzen und Auskünfte bei deren Kundenfirmen, d.h. bei Firmen, die von dem entsprechenden Bildungsträger Leute vermittelt bekamen, einziehen also quasi eine Art Kundenzufriedenheitsbefragung (sowohl von den Teilnehmern als auch von den Firmen, wo die Leute dann durch den Bildungsträger hinvermittelt wurden) machen würden, das sogar öfters und vor allem vor jeder neuen Bildungsmaßnahme.

Sollte die ARGE dazu nicht in der Lage sein das zu tun, kann sie (und sollte sie dann auch) ein externes Marktforschungsinstitut damit beauftragen.
Gegen die schwarzen Schafe empfiehlt es sich, dann auch finanzielle Schadensforderungen geltend zu machen.
Ergebnis: Ehrliche und solide Träger können dadurch am Markt bestehen bleiben und die schwarzen Schafe erledigen sich somit mit der Zeit von selber.

@ARGEakut
Willkommen im Forum und es ist schön, daß du wenigstens ehrlich zu sein scheinst.:icon_daumen:

meint ladydi12
Bei allem Ärger und aller Wut (die berechtigt ist) vergesst bitte eines nicht:
Auch FM, AV oder pAp sind Menschen.

Und ( zumindest weiß ich dies von meinen direkten Kollegen): Die meisten ARGE-Mitarbeiter haben ein Gewissen, allerdings stets die Ansgt im Nacken, den Job zu verlieren und damit zurück auf die magere Seite des Tisches zurück zu kehren.

Die Bundesagentur verschickt monatliche Rankings. Ziel: Passive Leistungen senken.
Passive Leistungen sind Geldleistungen - gesenkt werden können diese eigentlich nur durch Sanktionen.
Aber das ist die Verantwortlichkeit jedes Einzelnen: Wenn KEINE Sanktionsprüfung initiiert wird, kann auch keine Sanktion verhängt werden.
Lt. gesetzlichem Auftrag "KÖNNEN" Leistungen gekürzt werden.
Es ist Willkür, wenn ein Vermittler Prüfungen einleitet, ein anderer jedoch darauf verzichtet. Recht muß nachvollziehbar und transparent umgesetzt werden.

Seht Mitarbeiter der ARGE nicht ausschließlich als Gegner sondern auch als Menschen.
Ich bin mit großer Freude seit heute Mitglied des Forums, aber ich erwarte differenzierte Meinungsäußerungen.
Beide "Seiten des Tisches" haben einen Anspruch auf Respekt".

Es grüßt
ARGEakut
 

ARGEakut

Elo-User/in

Mitglied seit
17 Jul 2009
Beiträge
48
Gefällt mir
0
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Bei allem Ärger und aller Wut (die berechtigt ist) vergesst bitte eines nicht:
Auch FM, AV oder pAp sind Menschen.

Und ( zumindest weiß ich dies von meinen direkten Kollegen): Die meisten ARGE-Mitarbeiter haben ein Gewissen, allerdings stets die Ansgt im Nacken, den Job zu verlieren und damit zurück auf die magere Seite des Tisches zurück zu kehren.

Die Bundesagentur verschickt monatliche Rankings. Ziel: Passive Leistungen senken.
Passive Leistungen sind Geldleistungen - gesenkt werden können diese eigentlich nur durch Sanktionen.
Aber das ist die Verantwortlichkeit jedes Einzelnen: Wenn KEINE Sanktionsprüfung initiiert wird, kann auch keine Sanktion verhängt werden.
Lt. gesetzlichem Auftrag "KÖNNEN" Leistungen gekürzt werden.
Es ist Willkür, wenn ein Vermittler Prüfungen einleitet, ein anderer jedoch darauf verzichtet. Recht muß nachvollziehbar und transparent umgesetzt werden.

Seht Mitarbeiter der ARGE nicht ausschließlich als Gegner sondern auch als Menschen.
Ich bin mit großer Freude seit heute Mitglied des Forums, aber ich erwarte differenzierte Meinungsäußerungen.
Beide "Seiten des Tisches" haben einen Anspruch auf Respekt".

Es grüßt
ARGEakut
Nachtrag an ladydi12

Das wäre wünschenswert, wird auch gemacht.
Aber wenn die Agentur einen Auftrag erteilt, dann nur an ein willfähriges Unternehmen.
Und wem wäre damit gedient?????
 

ladydi12

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
22 Jul 2006
Beiträge
2.911
Gefällt mir
583
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Hallo ARGEakut,

Bei allem Ärger und aller Wut (die berechtigt ist) vergesst bitte eines nicht:
Auch FM, AV oder pAp sind Menschen. gut, akzeptiert!

Und ( zumindest weiß ich dies von meinen direkten Kollegen): Die meisten ARGE-Mitarbeiter haben ein Gewissen, allerdings stets die Angst im Nacken, den Job zu verlieren und damit zurück auf die magere Seite des Tisches zurück zu kehren. Das glaub ich in einigen Fällen gern, aber in anderen nicht, hab derzeit selber so einen "freundlichen" Sachbearbeiter mit dem ich absolut nicht klarkomme.

Die Bundesagentur verschickt monatliche Rankings. Ziel: Passive Leistungen senken.
Passive Leistungen sind Geldleistungen - gesenkt werden können diese eigentlich nur durch Sanktionen. Kann ich nur bestätigen, hab solche Listen schon auf dem Schreibtisch meines "lieben" SBs gesehen.
Aber das ist die Verantwortlichkeit jedes Einzelnen: Wenn KEINE Sanktionsprüfung initiiert wird, kann auch keine Sanktion verhängt werden.
Lt. gesetzlichem Auftrag "KÖNNEN" Leistungen gekürzt werden.
Es ist Willkür, wenn ein Vermittler Prüfungen einleitet, ein anderer jedoch darauf verzichtet. Recht muß nachvollziehbar und transparent umgesetzt werden. Bin genau der gleichen Meinung.

Seht Mitarbeiter der ARGE nicht ausschließlich als Gegner sondern auch als Menschen.
Ich bin mit großer Freude seit heute Mitglied des Forums, aber ich erwarte differenzierte Meinungsäußerungen.
Beide "Seiten des Tisches" haben einen Anspruch auf Respekt". Der Meinung bin ich auch, nur sollten sich dann auch beide Seiten daran halten.

Es grüßt
ARGEakut
Differenzierte Meinungsäußerungen bekommst du hier gerne und ich wünsch dir hier im Forum viel Spaß und anregende Diskussionen.

Stichwort Kundenzufriedenheitsbefragungen:
In der Marktforschung macht man sowas, um beispielsweise Schwachpunkte bei der Kundenzufriedenheit aufzudecken.
Die Firmen (das kann von A wie Autohaus bis Z alles sein) haben dadurch beipielsweise die Möglichkeit, auf Kundenwünsche besser einzugehen und die durch die Umfragen aufgedeckten Schwachpunkte zu verbessern (beispielweise bessere Kundenberatung bei Verkaufsgesprächen durch mehr Mitarbeiterschulungen, saubere Ladenflächen usw.).

Der Vorteil für die ARGE und für den Steuerzahler wäre: Keine Sinnlosmaßnahmenförderung von dubiosen Trägern und dadurch eine nicht zu verachtende Geldeinsparung von Steuermitteln.

meint ladydi12
 
E

ExitUser

Gast
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Bei allem Ärger und aller Wut (die berechtigt ist) vergesst bitte eines nicht:
Auch FM, AV oder pAp sind Menschen.
Stimmt! Erwerbslose aber auch!

Und ( zumindest weiß ich dies von meinen direkten Kollegen): Die meisten ARGE-Mitarbeiter haben ein Gewissen, allerdings stets die Ansgt im Nacken, den Job zu verlieren und damit zurück auf die magere Seite des Tisches zurück zu kehren.
Jeder Elo hat ebenfalls Angst im Nacken. Bei jedem Brief der in seinem Kasten liegt, beginnt die Angst. Bei jeder Vorladung, jeder Infoveranstaltung, jeder (schriftlichen) Auseinandersetzung.
(Fast) jeder von uns hier im Forum hat mit der Willkür seines FMs bereits unangenehme Erfahrungen gemacht. Da werden plötzlich Leistungen eingestellt, Urteile ignoriert, Elos werden eingeschüchtert, angeschrien, lächerlich gemacht..... Sie werden gezwungen EGVs mit völlig sinnentleerten Inhalten zu unterschreiben und als Ein-Euro-Job verbrämte Zwangsarbeit zu leisten, usw.
Wenn also beide Seiten Angst haben, WAS hindert die Arge-MAs sich mit den Elos zu solidarisieren, statt nach ihnen zu treten, um ihren Job zu behalten?
Damit wäre doch bereits der unheilvolle Kreislauf unterbrochen.
Die Bundesagentur verschickt monatliche Rankings. Ziel: Passive Leistungen senken.
Passive Leistungen sind Geldleistungen - gesenkt werden können diese eigentlich nur durch Sanktionen.
Aber das ist die Verantwortlichkeit jedes Einzelnen: Wenn KEINE Sanktionsprüfung initiiert wird, kann auch keine Sanktion verhängt werden.
Darf ich das so interpretieren, dass FMs tatsächlich Sanktionsgründe konstruieren, um Sanktionsmöglichkeiten zu haben, die ihn dann im monatlichen Ranking besser dastehen lassen?
(Wenn da so ist, dann deckt es sich mit meinen Erfahrungen)
Lt. gesetzlichem Auftrag "KÖNNEN" Leistungen gekürzt werden.
Es ist Willkür, wenn ein Vermittler Prüfungen einleitet, ein anderer jedoch darauf verzichtet. Recht muß nachvollziehbar und transparent umgesetzt werden.
Aber genau diese Willkür ist auf den Argen allgegenwärtig. Und es gibt sie, weil Arge_MAS genau wissen, dass die Rechte der Elos außerordentlich eingeschränkt sind. Und sie achten auch darauf, dass die wenigen Rechte, die den Elos noch verblieben sind, ihnen vorenthalten werden. Denn die Auskunftsfreudigkeit der Arge-MAs hält sich, was die Beratungs -und Auskunftspflicht angeht, in äußerst bescheidenen Grenzen.
Seht Mitarbeiter der ARGE nicht ausschließlich als Gegner sondern auch als Menschen.
Sorry, dieser Mensch hat die Macht mich runterzusanktionieren, dass ich ohne finanzielle Mittel und KV als Obdachlose auf der Strasse stehe. und das Kraft eines inhumanen Gesetzes, welches er umsetzt. Und diese Macht haben ich, und auch viele andere in diesem und anderen Foren bereits mehr als deutlich zu spüren bekommen. Wenn also der FM nicht mehr mein Gegner sein soll, dann muss er sich zu allererst als Mensch präsentieren. Und dazu gehört für mich, dass seine Sanktionskeule, samt EGV und Zuweisung in die Zwangsarbeit in der Schublade bleiben - erst dann gibt es für mich eine Ebene, auf der eine gute Zusammenarbeit möglich ist.
Ich bin mit großer Freude seit heute Mitglied des Forums, aber ich erwarte differenzierte Meinungsäußerungen.
Ich freue mich auch, dass du zu uns gestossen bist. :icon_smile:
Beide "Seiten des Tisches" haben einen Anspruch auf Respekt".
Ja, doch daran gebricht es in den Argen. Möglicherweise gehst du höflich mit den "Kunden" um, doch die Regel ist das nicht.
Nicht zu vergessen dass du die Arge-MAs als deine Kollegen ganz anders erlebst, als der Elo es tut. Und du weißt nicht, wie die nette Kollegin X hinter den verschlossenen Türen ihres Büros mit ihrer Kundschaft verfährt.
Könnte eventuell sein, dass du sehr erschrocken und erstaunt wärest, wenn du da unter dem Tisch mal Mäuschen spielen könntest.
Denn Respekt ist i.d.R. das letzte, was dem Elo auf den Argen widerfährt.

LG :icon_smile:
 

Curt The Cat

Redaktion

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
18 Jun 2005
Beiträge
7.499
Gefällt mir
2.152
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Moinsen ARGEakut,

... und auch von mir ein Willkommen hier, wenn auch kein herzliches. Vor allem aber Dank dafür, daß Du den Schild gesenkt hast...


Bei allem Ärger und aller Wut (die berechtigt ist) vergesst bitte eines nicht:
Auch FM, AV oder pAp sind Menschen.
Ich weiß das, meine SB scheinen aber vergessen zu haben, daß ich auch einer bin...

Und ( zumindest weiß ich dies von meinen direkten Kollegen): Die meisten ARGE-Mitarbeiter haben ein Gewissen, allerdings stets die Ansgt im Nacken, den Job zu verlieren und damit zurück auf die magere Seite des Tisches zurück zu kehren. ...
Haste mal drüber nachgedacht, was ein ELO zu verlieren hat, der bereits an der mageren Seite des Tisches sitzt..? Mal ehrlich?

Ich kann Dir sagen, was der unter Umständen, sicherlich nicht zwingend, verlieren kann... - sein Leben!

Nicht mehr und nicht weniger.

So geschehen in meinem nahesten Umfeld - in meiner Wohnung.

Seht Mitarbeiter der ARGE nicht ausschließlich als Gegner sondern auch als Menschen.
Ich bin mit großer Freude seit heute Mitglied des Forums, aber ich erwarte differenzierte Meinungsäußerungen.
Beide "Seiten des Tisches" haben einen Anspruch auf Respekt".
...
Nach meiner Schilderung kannst Du Dir sicher vorstellen, daß mir Appelle, in der Art, wie sie von Dir vorgetragen werden und so gerechtfertigt sie auch sein mögen, ganz mächtig die Ader schwellen lassen - mal gelinde formuliert...

Ich habe einen Freund verloren, der mich mein halbes Leben begleitet hat.

Und ich hoffe, ich habe Deinen Ansprüchen auf Differenzierung Genüge geleistet.


:cool:

 

ShankyTMW

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Jun 2009
Beiträge
1.698
Gefällt mir
288
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Nun den, auch wenn ich mit der TC selbst bisher keine Bekanntschaf gemacht habe kenn ich dennohc die ein oder andere sogenannte Maßnahme aus Selbsterleben, Berichten von Freunden und Bekannten und auch durch Miterleben zu etwas (damals für mich) besseren Zeiten.

Es ist schon erstraunlich was da perfides manchmal gelaufen ist und leider immer noch läuft. Bastelaufträge, bom Gesetz her vorgeschriebene Sprachkurse in denen man alles reinpackt was an Emmigranten da ist - udn egal werlche Sprache Soe sprechen und welchen Nutzeffekt es zujm Bleistift für eien Afrikanerin die neben ihren Heimatdialekt ncoh englisch spricht idn eien deutsch/russich Kurs verfrachtet zu werden und und und....

Aber es ist auch gut zu lesen das sich auch mal ein MA der ARGE zu Wort meldet ohne eher Gegenpropaganda zu schreiben. In diesem Sinne auch von mir Willkommen ARGEakut.

Da haben sich Arbeitsagentur und die lokalen ARGEn/ Jobcenter ein wunderbares Druckmittel vorbehalten - und dies heisst befristeter Arbeitsvertrag.
Das ist schon klar. Ich versteh auch nur zu gut was das bedeutet. Aber eine Frage: In welchen Berufen wird dies nicht Praktiziert? Neben uns ELOs gibt es da draußen in zahlreichen Firmen Mitarbeiter die Angst haben entlassen zu werden, und der Druck ist groß. Angefangen von ZAF-Sklaven bis hin zu Praktikanten ersetzt zu werden. Es laufen da draußen ja genug herum. das dies auch in den ARGEn/JobCentern und auch in der BA praktiziert wird überrascht da nicht.

Und denselben Druck findet man in den Wunderbaren Regelungen udn Gesetzen von Hartz4. Und dennoch stemmen wir so gut es geht uns dagegen an und riskieren dabei einiges. Die Sanktionskataloge dürften Dir ja bekannt sein.

Versteh mcih nicht falsch, cih willl mit dem Text nciht auf Dir herumtrampeln. Es gibt eien Menge ELOs deren Selbstbewußtsein am Boden herumschleift und sich deshalb nciht trauen aufzustehen. Ich wollt nur dazu sagen: Dasselbe Recht Euch gegen jeden Unsinn zu stemmen habt ihr auch und seltsamerweise - wie es schon von andereer Stelle Erwähnt wurde - sitzen wir alle da in einem Boot.

Steter Tropfen hölt den Stein - Elos: Ihr seid nicht ohne Macht, aber Ihr müßt sie Euch nehmen.
Kritische ARGE-Mitarbeiter werden stumm, wenn es um ihre wirtschaftliche Existenz geht. Wer kritisch ist, dessen Arbeitsvertrag wird weder verlängert noch entfristet.
Okay, Jammern auf hohem Niveau.
Aber die "kritischen ARGE-Mitarbeiter" brauchen "Kunden", die sich nicht alles bieten lassen.
Dann sag ich dazu nur: Sei ein Teil des steten Tropfens und hilf das es zwei werden. Unserer und Eurer der zusammen einen Sturzbach gegen den Wahnsinn ergeben könnte.

Wir haben sicher unseren Frust, jeder von uns weiß was ein Mensch ist. Das perfide daran ist, wie sollen wir gegen das System angehen wenn wir schonend vorgehen sollen...?

JA das mit den Rankings ... das ist auch ein System das nicht gerade wünschenswert ist. Egal ob Schufa, HIS oder Intern bei Arbeitgebern. Ist keine schöne Sache. Aber auch dies haben einige von uns sicher in irgendeiner Form miterlebt um dann da zu landen wo wir hier sind. Am Ende kommen wir wieder auf dasselbe Boot.

Und wieder kommt das Problem, das wir uns auf der einen Seite gegen Willkür und Schikane zur Wehr setzen, aber gleichzeitig den Menschen der uns das eingebrockt hat schonen, der der als einziger Kontakt zu all dem dahinter vor einen sitzt und sich dann selbst auch noch wie die Axt im Wald verhält?

Das ist das schwierige. Solodarität ja, aber dann solltet Ihr auch den Mut aufbringen dazu zu stehen das das was ihr tun sollt und wegen irgendwelcher Rankins oder Fehlentscheidungen an höherer Stelle verzapft wurde nicht gut heißt.

Gruß ShankyTMW
 

Martin Behrsing

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
22.327
Gefällt mir
4.162
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Bei allem Ärger und aller Wut (die berechtigt ist) vergesst bitte eines nicht:
Auch FM, AV oder pAp sind Menschen.
Hiermal etwas, was zu einem absurden Prozess geworden ist. Ich muss dir leider aber auch mitteilen, dass ich (werde auch ncähstes jahr 50) ein anderes Selbstverständnis als Sozialarbeiter habe. Angebote in Argen zu arbeiten gab es genug. Ich habe mich dennoch dagegen entscheiden. Aber ich habe mich schon mit der Einführung des Arbeitsamt 2000 (Johannes Gerster) entscheiden niemals wieder so zu arbeiten, wo auf der anderen Seite das Arbeitsamt (Heute Arbeitsagentur) als 3. Partner sitzt.

Aber jetzt, wie für Erwerbslose der Alltag aussieht. Und dies ist kein Einzelfall. Auch von der Härte nicht. Deswegen machen wir Zahltage und Begleitungen und weiß sonst noch alles.

Erklärung: von einem Angeklagten und Mitstreiter des Kölner Zahltags zum heutigen Prozess
Montag, 15. Juni 2009
Worum geht es bei diesem vermeintlichen Hausfriedensbruch der ARGE ?
Von „die Angeklagten“
Es geht um Hartz IV, um Schikane und Entrechtung an der ARGE, und es geht um Erwerbslose, die erfolgreich ihre Rechte durchsetzen in dem sie sich gegenseitig begleiten und sogenannte Zahltag organisieren.

Zum Einstieg direkt ein ganz konkretes Beispiel an der ARGE Köln:
Frau Akin, eine junge Frau ist aufgrund der Gewalt ihres Ehemannes mit ihren beiden Kindern, 8 und 3 Jahre alt, zu ihren Geschwistern gezogen und will sich trennen. Seit vier Wochen lebt sie dort. Der Ehemann ist arbeitslos und die Familie hat von ALG 2 gelebt.
Frau Akin ist mit den Nerven am Ende. Sie lebt bei der Familie ihres Bruders, der selbst drei Kinder hat. Die Enge der Wohnung, die verunsicherten Kinder und der Zwang sie ruhig zu halten und die ständigen Anrufe von ihrem Mann sind zu viel für sie. Sie hat ohne Mitnahme von Kleidung, Spiel- und Bettzeug die gemeinschaftliche Wohnung verlassen. Der Ehemann hat daraufhin das Türschloss ausgetauscht, so dass sie völlig mittellos dasteht.
Den ersten Besuch bei der ARGE, hat sie drei Tage nach ihrem Auszug gemacht. Die ARGE hat ihr einen Lebensmittelgutschein von 50 Euro gegeben und sie auf die nächste Zahlung verwiesen.
Vier Wochen lang hatte sie sich von ihrem Bruder und ihrer Mutter Geld leihen müssen, was die Beziehung zu ihnen zusätzlich beschwert hat. Am Monatsanfang hofft sie, dass die ARGE das Geld für sie und die Kinder auf ihr neu eröffnetes Konto überwiesen hat, aber muss feststellen, dass dies nicht geschehen ist.

Der Besuch der ARGE ergibt, dass ihr Antrag nicht bearbeitet worden ist. Das Geld ist erneut an ihren Ehemann geflossen und sie soll es sich von ihm geben lassen. Frau Akin erklärt, dass sie ihren Ehemann nicht sehen will und nicht mit ihm reden könnte. Frau Akin erklärt dem Sachbearbeiter, dass sie ohne Kleidung zum Wechseln bei ihrem Bruder lebt und sie nicht wüsste, wie lange sie seine Hilfe noch in Anspruch nehmen könnte. Der Sachbearbeiter zeigt keine Reaktion, außer einem Achselzucken.

Zwei Tage später, Frau Akin hat erneut eine Betreuung für ihre Kinder organisiert, und geht mit drei Beiständen, zu ihrem Sachbearbeiter. Das Ziel ist die sofortige Auszahlung ihres Arbeitslosengeldes. Der Sachbearbeiter bietet Frau Akin einen Lebensmittelgutschein in Höhe von 50 Euro an, was sie verweigert. Nach einem Hin und Her und der Rücksprache mit seinem Teamleiter bietet er 100 Euro Barzahlung. Frau Akin beharrt auf Auszahlung ihres gesamten ALG. Sie und ihre Beistände, die sie durch die Aktion „Zahltag“ kennen gelernt hat, weigern sich das ohne dieses Geld das Büro zu verlassen.
Die Teamleitung und der Sachbearbeiter drohen damit die Polizei zu rufen. Erst als die Beistände die stellvertretende Standortleiterin einschalten und mit einer Anzeige drohen, kommt es zu einer Auszahlung des vollständigen Arbeitslosengeldes.

Systematische Entrechtung und Schikane
Die Kürzungen und Streichungen, die wiederholt falschen Leistungsbescheide und das Ignorieren und Verschleppen von Anträgen und Widersprüchen an der ARGE haben System. Dies sind keine Einzelfälle – wir haben mittlerweile hunderte von diesen sogenannten Einzelfällen dokumentiert. Das sind auch keine Unzulänglichkeiten eines komplexen Systems namens Hartz IV - Nein das ist ausgereifte, komplexe Schikane eines kranken Systems, das versucht, Leute selbst aus dem Bezug von menschenunwürdig niedriger Sozialleistung heraus zu gängeln.

Die unabhängigen Beratungsstellen können ein Lied davon singen: „Ich musste eine Eingliederungsvereinbarung sofort und ohne Diskussion unterschreiben, sonst hätte man mir das Arbeitslosengeld II gestrichen.“ – „Mein Antrag auf Arbeitslosengeld wird seit Wochen verzögert. Ich habe nun kein Geld mehr, mir etwas zu Essen zu kaufen. Trotzdem erhalte ich nicht einmal eine Abschlagszahlung.“ - Allein haben Leute bei der Durchsetzung ihrer Ansprüche gegenüber der ARGE in der Regel wenig Chancen. Die Situation ändert sich deutlich, wenn sie von einem oder mehreren Beiständen bei ihrem ARGE-Termin begleitet werden. Wir stehen gemeinsam auf der Matte, wenn der Antrag schon wieder „verloren gegangen“ ist, wenn der Widerspruch einfach nicht bearbeitet wird und der Folgebescheid genauso falsch ist wie der alte ...

Jeder kann Beistand sein - Dabei kommt es weniger auf die genaue Kenntnis des Sozialgesetzbuches an, als vielmehr auf eine solidarisches und selbstbewusstes Auftreten in vorheriger Absprache mit der zu begleitenden Person. Das Kasseler Sozialgericht hat in seinem Urteil vom 12. September 2008 [Az.: S 7AS 554/08 ER] festgestellt, dass auch mehrere Beistände zuzulassen sind und dass der Begriff "ein Beistand" im Text des § 13 Abs 4 SGB X eben nicht als Zahlbegriff zu werten ist.

Von der individuellen Begleitung zum Zahltag
In mittlerweile 9 Städten veranstalten Erwerbslosengruppen sogenannte „Zahltage“ an der ARGE. Hier gibt es neben Informationen und unabhängiger Beratung die Möglichkeit, Begleitungen unmittelbar vor Ort zu organisieren. Der öffentliche Raum wird seinem Namen kurzzeitig gerecht: die ARGE als Ort der isolierten Entwürdigung und Entrechtung wird zum sozialen Ort an dem Leute diskutieren und sich gegenseitig helfen, ihr Recht durchzusetzen.
„Zahltag!“ stellt eine erfolgreiche direkte Verteidigung eines minimalen Einkommens und der eigenen Würde dar. „Zahltage!“ machen uns und vielen HartzIV-Empfänger Mut und fördern kleine Prozesse der kollektiven Selbstermächtigung. Allen Anbiederungsversuchen seitens der ARGE zum Trotz geht es bei der Aktionsform „Zahltag!“ nicht um einen Dialog mit der ARGEleitung. Wir wollen an keinem runden Tisch Platz nehmen – wir spielen nicht die unabhängige Qualitätssicherung zur „Optimierung der Kundenbetreuung“ - Wir wollen kein besseres und kein anderes HartzIV, sondern dessen Abschaffung.

Auch wenn die politisch Verantwortlichen in Berlin sitzen mögen, die Auseinandersetzung beginnt dort, wo Betroffene angegriffen werden, wo finanziell sanktioniert, entrechtet, entwürdigt und diszipliniert wird. Wer sich (wie dieARGE) an einer solchen Behandlung von Erwerbslosen und der praktischen Umsetzung von HartzIV beteiligt, ist zwangsläufig Teil der Auseinandersetzung.

Und was macht die ARGE, wenn die Leute auf diese Weise ihre Rechte in Anspruch nehmen?

Letzte Woche Dienstag reagierte die ARGE Köln mit Hausverboten auf eine ihr missliebige Begleitung - also mit dem Verbot, ein öffentliches Gebäude wie die ARGE bis Ende diesen Jahres zu betreten – das ist ungeheuerlich ! Bei Zuwiderhandlung droht die ARGE mit sofortiger Strafanzeige wegen Hausfriedensbruch. So wie bereits im Oktober 2007 – beim ersten Zahltag, also dem Grund warum hier Leute heute angeklagt sind.

Dabei ist es zynisch, den gebrochenen „Hausfrieden“ einer Institution wie der ARGE zu beklagen. Hier werden täglich und massenhaft Existenzen und insbesondere deren menschliche Würde gebrochen. Wenn hier etwas juristisch zu verhandeln wäre, dann das, was sich dort täglich hinter verschlossenen Bürotüren abspielt: Nötigung, Erpressung, Diebstahl, unterlassene Hilfeleistung, Amtsanmaßung und dergleichen mehr.

Niemand kümmert sich um den häuslichen Frieden, wenn Sozialschnüffler (mit kürzlich erweiterten Befugnissen) HartzIV Empfägern in Observationen nachstellen, demütigende Wohnungsbegehungen erzwingen und Nachbarn nach Details des Privatlebens befragen. Wer sich gegen die Verletzung des Friedens der häuslichen Wohnung verwehrt, dem wird wegen mangelnder Kooperationsbereitschaft die Leistung verweigert.
Es wird nicht gelingen, die Selbsthilfe in Form von Begleitungen in der ARGE mit einem Wildwuchs an willkürlichen repressiven Maßnahmen zu beschneiden. Allen hier im Saal sollte klar sein: Die Reaktionen auf derart eklatantes soziales Unrecht, wie es an der ARGE praktiziert wird, lassen sich nicht repressiv unterbinden. So lassen sich sozialpolitische Probleme nicht lösen!

Nicht der Hausfrieden der ARGE - Der soziale Frieden ist längst brüchig - und die ARGE als Institution der HartzIV-Umsetzung trägt keinen geringen Anteil daran. Es ist es nur eine Frage der Zeit bis sich die derzeitige „unsoziale Ruhe“ in „soziale Unruhe“ verwandeln wird. Dann wird es knallen. Denn weder die Erwerbslosen an der ARGE, noch die Beschäftigten in den zahlreichen Betrieben, die jetzt im Rahmen einer hausgemachten Krise abgewickelt werden, lassen sich beliebig schikanieren und verarschen – es gibt eine Grenze und die heißt „menschliche Würde“.
Diese gilt es bei jeder zukünftigen Begleitung und bei jedem weiteren Zahltag (wie im Beispiel von Frau Akin) erfolgreich zu verteidigen.
 

ShankyTMW

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Jun 2009
Beiträge
1.698
Gefällt mir
288
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Ohje Martin, ich glaub jetzt hast ihn vertrieben... :wink: (.. zumindest hoff ichs mal nicht das es so ist. wär wirklich schade dann)
 
E

ExitUser

Gast
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Ohje Martin, ich glaub jetzt hast ihn vertrieben... :wink: (.. zumindest hoff ichs mal nicht das es so ist. wär wirklich schade dann)
Ich habe den Eindruck WIR alle haben ihn vertrieben, obwohl er noch "on" ist.
Schade, denn ich hatte mich bereits sehr auf eine differenzierte Debatte gefreut.

LG :icon_smile:
 

ShankyTMW

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Jun 2009
Beiträge
1.698
Gefällt mir
288
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Ich habe den Eindruck WIR alle haben ihn vertrieben, obwohl er noch "on" ist.
Schade, denn ich hatte mich bereits sehr auf eine differenzierte Debatte gefreut.

LG :icon_smile:
Ach, er wird wiederkommen. Nur das muß er erstmal verdauen. Ist ja auch nicht so das wir nur Gegenwind gepfiffen haben.

Warten wir solang - einen :icon_pause: reich.

LG
 

Sprotte

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
3 Mrz 2008
Beiträge
1.922
Gefällt mir
1.242
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Hallo ARGEakut,
hier hast Du noch ein bißchen Lesestoff.Deine Kollegen in Frankreich haben es vorgemacht.....eine,Fabienne B. , hat nicht mehr geschwiegen und so kam der Stein ins Rollen.....aber ich lasse mal ohne weiteren Kommentar,diese Erklärung der französischen Arbeitsvermittler für sich sprechen.........


„Unsere Aufgabe ist es vor allem, den Arbeitsuchenden zu helfen, eine Beschäftigung zu finden und das erwarten die Arbeitsuchenden von uns. Aber es gibt einfach keine Arbeit für Alle. Die Zunahme von Gesprächen, die ständigen Aufforderungen zum Besuch der Agentur werden keine Arbeit schaffen, sondern erhöhen nur das Risiko für die Arbeitsuchenden, gezwungen, schikaniert und abgestraft zu werden.
Wir, die Beschäftigten der ANPE, erklären, dass wir auf keine Weise Menschen schaden wollen, die schon durch den Verlust der Beschäftigung und des Einkommens verletzt sind.
Wir verweigern uns, sie auszugrenzen und wir werden keine Streichungen mehr durchführen, ohne vorher die moralischen und menschlichen Folgen mitzubeachten.
Wir schlagen Angebote vor, wir zwingen aber Angebote nicht auf. Wir werden die Arbeitsuchenden nicht zwangsweise in kleine Kästen stecken. Wir erpressen sie auch nicht mit Streichung.
Wir verweigern uns auch der Wut der Arbeitsuchenden ausgesetzt zu werden. Wir verweigern uns, eine soziale Polizei zu sein, angewiesen zur Unterdrückung anstatt als öffentlicher Ratgeber für Beschäftigung agieren zu können.
Weder Arbeitsuchende noch Beschäftigte der ANPE sind verantwortlich für den Zustand des Arbeitsmarktes und für die wachsende Prekarisierung. Wir sind mit den Arbeitsuchenden solidarisch.
Wir weigern uns, falsche Zahlen, unlautere Angebote und leere Unterhaltungen zu produzieren und wir werden unsere beruflichen Praktiken dazu einsetzen, den Nutzern unserer Dienste zu helfen im vollen Respekt ihrer bürgerlichen Rechte.“
Die Beschäftigten der ANPE aus Tarn gewerkschaftlich organisiert bei SUD (Sud-anpe.81@wanadoo.fr).
Quelle : Initiative fuer soziale Gerechtigkeit Gera ISG

Wer ist Fabienne? Klick auf den Link.

Gruß Sprotte
 

xNasevollx

Elo-User/in

Mitglied seit
25 Apr 2009
Beiträge
108
Gefällt mir
0
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

@ARGEakut

Respekt sollte man vor jedem haben, egal ob m., w., Hautfarbe oder Konfession, beruflicher Stellung usw, nicht nur bei denen die auf beiden Seiten des Tisches sitzen.
Der "normale" Bürger hat/te schon immer einen gewaltigen Respekt vor Behörden, Ämtern, Banken, Vermietern etc etc.
Diesen Respekt kann ich erhöhen z.B. durch mein Auftreten oder fachliche Kompetenz.
Ich kann den Respekt auch durch die gleichen Gründe mindern.

Jetzt übertrage ich das mal Auf die JobCenter
Hartzi 1 ohne oder mit wenig fachliche Kompetenz ohne rechtliches Wissen in Bezug auf seine Ansprüche geht voller Respekt zu FM 1 mit fachlichem Wissen.
Ob FM 1 bei Hartzi 1 noch Respekt hat ?
Resultat: Harzi 1 wird niemals die Leistungen erhalten die ihm zustehen.

Hartzi 2 mit fachliche Kompetenz und rechtliches Wissen in Bezug auf seine Ansprüche geht voller Respekt zu FM 2 ohne fachliches Wissen.
FM 2 hat zunächst Respekt vor Hartzi 2 ! Hartzi 2 denkt sich, das FM 2 keine Ahnung hat und sein Respekt vor diesem schwindet.
Resultat: Da das nicht sein darf, wird Hartzi 2 schikaniert ( zb. durch lange Bearbeitungsd seiner Anträge oder das diese halt mal verschwinden ). Und schon ist das Ungleichgewicht in Bezug auf Respekt auf beiden Seiten wieder im Ungleichgewicht.

Hartzi 3 mit fachliche Kompetenz und rechtliches Wissen in Bezug auf seine Ansprüche geht voller Respekt zu FM 3 mit fachlichem Wissen.
Resultat: BINGO der Idealfall. FM 3 hat keine Lust auf Mehrarbeit durch Schriftverkehr mit Anwalt usw. usw. weil er Leistungen nicht zustimmt auf die Hartzi 3 einen Anspruch hat. Umgekehrt wird Hartzi 3 keine sinnlosen Anträge.

Hartzi 4 hat keine Ahnung FM 4 auch nicht
Resultat: Chaos

Das ist meine Erfahrung die ich vom Aufstieg von Hartzi 1 zu Hartzi 2 erlebt habe und durch ca. 80 Kontakte zu Hartz 4 Empfängern. Die für mich Bestättigung findet sich auch in unzähligen Fällen wieder hier und in anderen Foren, wo berichtet wird wie mit den unwissenden Hilfesuchenden umgegangen wird.

Zitat:
Es ist Willkür, wenn ein Vermittler Prüfungen einleitet, ein anderer jedoch darauf verzichtet. Recht muß nachvollziehbar und transparent umgesetzt werden.

Da haben wir schon mehrere Probleme:
1. Nicht jedes Gesetz ist nachvollziehbar und/oder transparent.
2. Nicht jeder der ein Gesetz lesen kann versteht es auch, sonst müssten alle FM Juristen sein, wenn man sich überlegt, das bei ALG 2 nicht nur das SGB zum tragen kommt, sondern u.U. auch das BGB (Mietrecht), HGB oder andere Verordnungen was z.B ein Gewerbe betrifft.
Selbst Juristen haben Probleme wie manche Gesetze gemeint sind. Darum sieht man auch immr diese dicken roten Bücher beim Anwalt mit dem Titel Becksch`er Kommentar zum ...... oder den Palandt
3. Verschiedene Gerichte können das gleiche Gesetz verschieden auslegen.
4. Will ich mich an ein Gesetz oder ein richtungsweisendes Urteil zb. vom BSG halten.
Dazu fällt mir in eigener Sache z.B. das Urteil des BSG ein zum Thema vertraglich geschuldete Schönheitsreparaturen.

Ich freue mich wirklich das du dich hier angemeldet hast und betrachte das nicht als outen im Gegenteil.
 

xNasevollx

Elo-User/in

Mitglied seit
25 Apr 2009
Beiträge
108
Gefällt mir
0
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

@ARGEakut

Jetzt macht mich an deiner Schilderung etwas stutzig :

Als ich das Konzept las, dachte ich: Bingo! Das brauchen wir.
Im Oktober 2008 sind wir kreisweit mit 70 Plätzen gestartet, damals als AGH Entgelt (d.h. es wurde ein Stundenlohn von 6,90€ gezahlt).


Jetzt rechne ich mal mit runden Zahlen:
Teilnehmer : 70
Stundenlohn : 7€/brutto ( wenn bei diesem AGH-Lohn noch der AG-Anteil dazu kommt ca 8,50€/Stunde an Lohnkosten
Stundenzahl :35/Woche also ca 140/Monat

70 x 7 x 140 = 34.300€/Monat x 12 Monate = 411.600 €/p.a. für Lohn + Summe xxxxx € für die Dekra weil diese ja nichts kostenlos macht.

Bei Einkauf der Maßnahme gab es keinerlei Hinweise auf die desaströsen Verhältnisse an anderen Standorten
Es handelt sich um eine eingekaufte Maßnahme, das heisst: die DEKRA hat einen verbindlichen Vertrag über die Belegung


D.h. du darfst als "einfacher" FM über solche Summen aus Steuermitteln entscheiden?
Du musst keine anderen Standorte besuchen um dort den Ablauf zu sehen?
Du musst nicht mal im Internet recherchieren um zu sehen das über die desaströsen Verhältnisse an anderen Standorten alleine hier seit 07/2007 berichtet wird?


also ich glaub ich bin jetzt im falschen Film ...... wollte Ice Age 3 sehen und bin bei The SAW 5 gelandet.

Das hier was nicht simmt sollte dir ja klar sein
 

xNasevollx

Elo-User/in

Mitglied seit
25 Apr 2009
Beiträge
108
Gefällt mir
0
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Für mich auch mal interessant für was sich die Dekra den Namen ToysCompany hat schützen lassen
Klasse 35:
Personal- und Stellenvermittlung
Klasse 41:
Ausbildung; Personalentwicklung durch Aus- und Weiterbildung; Coaching; Durchführung und Veranstaltung von Seminaren; Veranstaltung und Leitung von Kolloquien; Konzeption und Entwicklung von Lehr- und Ausbildungsprogrammen; Unterweisung für Vorstellungsgespräche und Unterweisung für Arbeitssuchmethoden und für die Suche nach freien Stellen; Berufsberatung, alle vorgenannten Dienstleistungen auch durch Demonstrationsunterricht in praktischen Übungen
 

ARGEakut

Elo-User/in

Mitglied seit
17 Jul 2009
Beiträge
48
Gefällt mir
0
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Hallo, nein Ihr habt mich nicht vertrieben. Nur ich lese halt gerne in Ruhe und will keine Adhoc-Beiträge posten.
Es grüßt ARGEakut
 
E

ExitUser

Gast
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Von der individuellen Begleitung zum Zahltag
In mittlerweile 9 Städten veranstalten Erwerbslosengruppen sogenannte „Zahltage“ an der ARGE. Hier gibt es neben Informationen und unabhängiger Beratung die Möglichkeit, Begleitungen unmittelbar vor Ort zu organisieren. Der öffentliche Raum wird seinem Namen kurzzeitig gerecht: die ARGE als Ort der isolierten Entwürdigung und Entrechtung wird zum sozialen Ort an dem Leute diskutieren und sich gegenseitig helfen, ihr Recht durchzusetzen.
:icon_daumen:

Dazu ein (wie ich finde, aktuelles) Zitat von F.M. Dostojewski: Die Krankheit unserer Zeit:

"Alle sondern sich in unserem Jahrhundert zu Einzelexistenzen ab: jeder isoliert sich in seiner Höhle, jeder entfernt sich und verbirgt, was er hat, und es endet damit, dass er die Menschen abstösst und die Menschen ihn abstoßen. Er scharrt sich ein Kapital zusammen und denkt: ´Wie stark bin ich, jetzt bin ich gesichert.´ Und der Unsinnige weiß nicht einmal, dass er, je mehr er ansammelt, desto mehr in seiner mörderische Ohnmacht verfällt. Denn er hat sich daran gewöhnt, nur auf sich selbst zu hoffen, und er hat sich als Isolierter vom Ganzen getrennt. Er hat seine Seele gelehrt, nicht an die Hilfe der Menschen zu glauben, weder an die der Menschen noch an die der Menschheit, er zittert davor, dass er sein Geld und die durch dasselbe erworbenen Vorrechte verlieren könnte.

Der Menschengeist will allgemein heutzutage nicht einsehen, dass die wahre Sicherheit des Individuums nicht in seiner persönlich isolierten Kraft besteht, sondern im Zusammenhang mit der Gesamtheit der Menschen."
F.M. Dostojewski: Die Krankheit unserer Zeit, 1864
 

tulli2202

Elo-User/in

Mitglied seit
22 Apr 2008
Beiträge
32
Gefällt mir
0
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

@ARGEakut,

es ist erfrischend das einmal jemand von der "Dunklen Seite der Macht" ;-) sich äüßert,
ich persönlich hatte den Eindruck das mein AV nicht besonders glücklich darüber war nach dem ich neun Monate in einer TC verbracht habe, mich drei Monate später in eine andere 1€ Maßnahme schicken musste, anstatt mir ausser der üblichen Jobangebote als Produktionshelfer(ZA), eine wirkliche Möglichkeit zur Erlangung einer richtigen Beschäftigung zu verhelfen. Diese neue AGH ist (war) weit schlimmer als die TC, weil dort die Teilnehmer als denkungsunfähiges Inventar behandelt wurden, selbst die Anleiter in dieser "Einrichtung" waren nicht zufrieden, 3 von 4 Anleitern wurden entlassen weil sie nicht in der Spur der Geschäftsleitung liefen, weil zu sehr mit den TN "gekuschelt" hatten
, der letzte verbliebene ist dann nach langer Suche endlich zu einem anderen Job gekommen wofür ich ich ihm alles Glück wünsche. Weiter möchte ich heute nicht gehen, ausser das ich diese Massnahme letztendlich verlassen konnte, weil ich wohl ein Querulant war.

Schönen Tach noch,

Tulli
 

ShankyTMW

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Jun 2009
Beiträge
1.698
Gefällt mir
288
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Hallo, nein Ihr habt mich nicht vertrieben. Nur ich lese halt gerne in Ruhe und will keine Adhoc-Beiträge posten.
Es grüßt ARGEakut
Es war auch ein bisschen ironisch gemeint. Aber nach dem Gegenwind der Dir zumindest zum Thema Respekt und das sehen eines Menschen in einem SB entgegen gebracht wurde plus gewaltigen Lesestoff hätte es natürlich auch sein können.

Ich glaub aber, nichts liegt den meisten hier ferner als Dich zu vertreiben. Denn egal wo, ob in diversen Foren oder auch im Usenet stolpern oftmals angebliche BA/ARGE Mitarbeiter mit den üblichen Parolen rein:

Sucht Euch eien Arbeit als Eure Eergie für sowas zu verschwenden
Hart4 ist gut
Alle Arbeitslosen seien Sozialschmarotzer..

usw. plus das gezielte auseinanderdriften zu wirklichen Diskussionen. Deshalb reagiert man da auch schonmal allergisch, bzw. auch vorsichtig wenn sich ein Mensch von der anderen Seite des Schreibtischs so offen zeigt um auch das echte Gespräch zu suchen.

Gruß aus Regensburg
ShankyTMW
 

elpopel

Elo-User/in

Mitglied seit
25 Nov 2008
Beiträge
34
Gefällt mir
0
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

und hat sich hier bei der toys company etwas getan nach dem beitrag im tv ?
kann man jetzt zur arge gehen und sagen das man nach 2 monaten keinen sinn drin sieht puzzle zu legen?


"jetzt setze ich hier 2 monate puzzle zusammen und es tut sich hier nichts, sollte man sich an seinen pap wenden und kann vorzeitig eine solche arbeitsgelegenheit beenden!"

was soll sich da bitte den in den 2 monaten tun? :icon_neutral: ist doch klar das sich da nichts tut jedoch bekommt man doch eine sanktion von der arge oder nicht?!

und wo ist dies freiwillig? wer einen 1€ job ablehnt bekommt kürzungen oder seine leistungen gestrichen. es ist zwangsarbeit nichts weiter.
 

physicus

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Mrz 2008
Beiträge
6.742
Gefällt mir
1.085
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

wer einen 1€ job ablehnt bekommt kürzungen oder seine leistungen gestrichen.
diese dinger kann man im vorfeld schon ziemlich leicht abwenden, denn sie sind wie oft suggeriert NICHT zusätzlich, das müssen sie aber laut gesetz sein.

und wenn man es noch einfacher haben will, sollte man nicht sofort die EGV unterschreiben wo diese sklavenjobs schon drinnen stehen, allerdings auch falsch, weil meist nicht näher bezeichnet....


ich habe so einen mist noch nie gemacht, das fällt mir auch im leben nicht ein.
 

ARGEakut

Elo-User/in

Mitglied seit
17 Jul 2009
Beiträge
48
Gefällt mir
0
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Hallo @ all,

ich habe mir Ihre / Eure Meinungen ziemlich genau durchgelesen und versuche nun, einige Mechanismen der „aktiven Arbeitsmarktförderung“ darzustellen.
Vorneweg: Als FM habe ich nicht die Macht, Maßnahmen einzukaufen.
Allerdings haben wir als FM und AV im Jahr 2008 dem Einkauf der Maßnahme zugestimmt und diese begrüßt.
Aber von Vorn:
Die Bundesagentur für Arbeit legt nach Rücksprache mit dem MAGS den Haushalt der einzelnen ARGEN fest.
Dieser Haushalt besteht aus unterschiedlichen Titeln, also Personalkosten, Eingliederungsleistungen etc.
Die Träger haben die Möglichkeit, sich um **ausgeschriebene Maßnahmen** zu bewerben. Leider gewinnt nicht derjenige die Ausschreibung, der das fachlich beste Konzept vorlegt, sondern derjenige, der das Gewünschte am „Billigsten“ liefert.
So weit die Logik der Kameralistik.
Die Logik der europäischen Alo-Statistik sagt: Alle Menschen, die sich in Maßnahmen der aktiven AM-Förderung befinden, sind arbeitsuchend und nicht arbeitslos.
Als ländliche ARGE drücken wir unsere Alo-Zahlen durch ca. 250 1€-Job-Stellen etc. deutlich.
Für den Einkauf der Toys bei der DEKRA sprach, dass die DEKRA einer der größten Bildungsanbieter ist und wir darauf vertraut haben, dass die in der Maßnahme enthaltenen Qualifizierungsmodule tatsächlich marktorientiert sind.
Wie ich aus „gut unterrichten Kreisen“ weiß, hat die DEKRA in 2009 mit Ach und Krach die Zertifizierung erreicht (zumindest in Olpe).
Aber: Billig ist natürlich nicht umsonst zu haben. Rechnet selber durch: Im Schnitt hat die Toys am jeweiligen Ort ca. 50 Teilnehmer. Regiekosten, diese decken Infrastruktur und Personalkosten ab, entstehen je Teilnehmer in Höhe von mind. 400€. 50 Teilnehmer *400€*12 Monate= 240000€, zuzüglich Quali-Kosten.
Jede ARGE hat also erhebliche Mittel gebunden und muß dem Rechnungshof nachweisen, dass diese Mittel auch durch entsprechende Teilnehmerzahlen kompensiert werden.

Über Sinn und Unsinn solcher Planspiele möge sich jeder ein eigenes Bild machen.
Auch wenn es für viele in diesem Forum merkwürdig klingt, eine große Zahl von Elo´s bittet um Zuweisung in einen 1€-Job.
Aber auch die Verfügbarkeitsprüfung ist ein beliebtes Spiel….
Zum Thema Sanktionen, schaut einfach mal in die Veröffentlichungen des MAGS bzw. der BA (Stichwort: „Arbeitshilfe Sanktionen“) nach.
Hier ist auch das Stichwort Eingliederungsvereinbarung gefallen. Diese ist in §15 SGB II geregelt. Ebenso die Richtlinien, die einzuhalten sind.
Das Wort „Vereinbarung“ sagt als bestimmter Rechtsbegriff aus, dass diese VERHANDELT werden muss. Sollte der Kunde *fg* den Abschluss einer angebotenen EGV verweigern, obwohl diese VERHANDELT wurde, ist eine Sanktionsprüfung einzuleiten.
Sollten Sie nicht mit dieser angebotenen bzw. verhandelten EGV einverstanden sein, so bestehen darauf, eine Niederschrift aufzunehmen, in der Ihre Gründe benannt werden. Da soll sich mal ein Vermittler herauswinden.
Sollte Ihnen angedroht werden, die EGV als Verwaltungsakt zu erlassen, keine Sorge: Diese hält weder einem Widerspruchsverfahren, noch einem Sozialgerichtsverfahren stand, außerdem ist ein Verstoß gegen die Verwaltungsakt-EGV nicht sanktionierbar.
Zum Thema Respekt und Anstand: Ich kann nur für mich sprechen und keinesfalls für Kollegen. Als gelernter Sozialarbeiter habe ich zu oft gegen die ARGE im Klienteninteresse gekämpft und dies prägt meinen Arbeitsstil und deshalb bin ich auch gerne bereit, Missstände aufzuzeigen und tue dies auch innerhalb meines Einflussbereiches.
Mal so am Rande: Wer die Hartz4-Gesetze angehen will, ist aufgefordert, sich bei der nächsten Bundestagswahl entsprechend zu entscheiden.
Eine einzige Partei (übrigens bin ich kein Sympathisant der Linken) spricht sich für die ersatzlose Abschaffung aus.

Es grüßt ARGEakut
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderator/in
Mitglied seit
2 Jul 2008
Beiträge
12.851
Gefällt mir
6.297
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Das Wort „Vereinbarung“ sagt als bestimmter Rechtsbegriff aus, dass diese VERHANDELT werden muss. Sollte der Kunde *fg* den Abschluss einer angebotenen EGV verweigern, obwohl diese VERHANDELT wurde, ist eine Sanktionsprüfung einzuleiten.
Sollten Sie nicht mit dieser angebotenen bzw. verhandelten EGV einverstanden sein, so bestehen darauf, eine Niederschrift aufzunehmen, in der Ihre Gründe benannt werden. Da soll sich mal ein Vermittler herauswinden.
Sollte Ihnen angedroht werden, die EGV als Verwaltungsakt zu erlassen, keine Sorge: Diese hält weder einem Widerspruchsverfahren, noch einem Sozialgerichtsverfahren stand, außerdem ist ein Verstoß gegen die Verwaltungsakt-EGV nicht sanktionierbar.
Hi,

danke für dein Statement. Ganz besonder in Bezug auf die hier heiß diskutierte Eingliederungsvereinbarung:icon_daumen:

Vielleicht hast du ja mal die Muße und schaust auch mal hier rein und trägst evtl. dazu etwas bei:
http://www.elo-forum.org/einglieder...hi-hab-mal-frage-thema-gegenvorschl%E4ge.html

http://www.elo-forum.org/eingliederungsvereinbarung/41056-unterschreiben-keine-egv-mehr.html

Gruss

Paolo
 
E

ExitUser

Gast
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Auch wenn es für viele in diesem Forum merkwürdig klingt, eine große Zahl von Elo´s bittet um Zuweisung in einen 1€-Job.
Ich weiß es. Ich habe es erst heute wieder in einem anderen Forum nachlesen dürfen. Und zum anderen gehören meine Bekannte, ihr Mann und die Tochter meines Ex auch zur Fraktion der "Selbstbewerber". :icon_kotz:
Ich selbst würde diese Zwangsarbeit niemals verrichten. Und ich bin mir sicher, dass ich deswegen nicht einmal sanktioniert würde, denn schließlich steht im ILO-Abkommen schwarz auf weiß, dass in Deutschland "eine Arbeit unter Androhung jeder Strafe verboten ist....." Daran gibt es nichts zu deuteln. Dieses Abkommen hat D 1930 + 1957 ratifiziert, und ist damit verbindlich!!! Arbeitsnormen und Ratificationen Nr. 29 + 105
Hier ist auch das Stichwort Eingliederungsvereinbarung gefallen. Diese ist in §15 SGB II geregelt. Ebenso die Richtlinien, die einzuhalten sind.
Das Wort „Vereinbarung“ sagt als bestimmter Rechtsbegriff aus, dass diese VERHANDELT werden muss. Sollte der Kunde *fg* den Abschluss einer angebotenen EGV verweigern, obwohl diese VERHANDELT wurde, ist eine Sanktionsprüfung einzuleiten.
Ich habe keine EGV unterschrieben! Noch nie und werde ich auch nie. Das ist ein Zwangsvertrag, ob ausgehandelt oder nicht, bei dem ich durch meine Unterschrift zustimme, dass mich der FM bis auf Null sanktionieren kann, wenn ich gegen Inhalte verstoße. Gleichzeitig sind die Angebote der Argen derart schwammig, und die Rechtsfolgen bei Nichteinhaltung lachhaft, dass hier nicht einmal mehr die Verhältnismässigkeit gewahrt ist.
Ich habe meinem SB/FM diesen Brief geschrieben
http://www.elo-forum.org/einglieder...hi-hab-mal-frage-thema-gegenvorschl%E4ge.html #349, und bis heute habe nichts mehr von "meiner Arge" gehört. Keine Anhörung, keine Sankionsandrohungen, kein VA. Und darin unterstützen wir auch andere User hier im Forum.
http://www.elo-forum.org/eingliederungsvereinbarung/41056-unterschreiben-keine-egv-mehr.html
Das bedeutet, dass wir EGVs weder aushandeln, noch Gegenvorschläge erarbeiten, sondern schlicht nicht unterschreiben. Einige machen es wie ich, andere ignorieren diese Zwangsverträge ganz.
Sollten Sie nicht mit dieser angebotenen bzw. verhandelten EGV einverstanden sein, so bestehen darauf, eine Niederschrift aufzunehmen, in der Ihre Gründe benannt werden. Da soll sich mal ein Vermittler herauswinden.
Sollte Ihnen angedroht werden, die EGV als Verwaltungsakt zu erlassen, keine Sorge: Diese hält weder einem Widerspruchsverfahren, noch einem Sozialgerichtsverfahren stand, außerdem ist ein Verstoß gegen die Verwaltungsakt-EGV nicht sanktionierbar.
Reine Makulatur, sorry. Ist ein Elo allein mit dem SB, und der droht bei Nichtunterzeichnung mit Sanktionen und VA - gibt es keine Zeugen.
Ist ein Beistand dabei, hüten sich die SBs i.d.R. sich soweit aus dem Fenster zu hängen.
Nicht zu vergessen, dass es für einen bestandslosen Elo praktisch unmöglich ist, irgendetwas auf der Arge durchzusetzen. Meiner wollte mir nicht mal meine Einladung abstempeln, damit ich nachweisen kann, dass ich dem Termin gefolgt bin! Und da soll ich einen SB dazu bringen, dass er eine Niederschrift aufnimmt? Eher geht ein Camel durchs Nadelöhr.
Nur weil das irgendwo im Gesetz steht, heißt es nicht, dass ein Elo dieses Recht durchsetzen kann.
Zum Thema Respekt und Anstand: Ich kann nur für mich sprechen und keinesfalls für Kollegen. Als gelernter Sozialarbeiter habe ich zu oft gegen die ARGE im Klienteninteresse gekämpft und dies prägt meinen Arbeitsstil und deshalb bin ich auch gerne bereit, Missstände aufzuzeigen und tue dies auch innerhalb meines Einflussbereiches.
Natürlich kannst du nur für dich sprechen. Ebenso wie wir nur für uns sprechen, und ich behaupte mal, dass von 100 Elos 97 respektlos behandelt werden. Die restlichen 3 haben einen sozialverträglichen, oder zumindest gleichgültigen SB.
Mal so am Rande: Wer die Hartz4-Gesetze angehen will, ist aufgefordert, sich bei der nächsten Bundestagswahl entsprechend zu entscheiden.
Eine einzige Partei (übrigens bin ich kein Sympathisant der Linken) spricht sich für die ersatzlose Abschaffung aus.
Ob die Abschaffung von Hartz 4 ausschließlich über Wahlen und Parteien zu managen ist, bezweifle ich. So wie ich auch bezweifle, dass irgendeine Partei Hartz abschaffen wird, wenn sie erst mal in der Regierung sitzt. Und da mache ich keine Ausnahmen.

LG :icon_smile:

PS:
Wie möchtest/möchten du/Sie angesprochen werden. Wir duzen uns hier im Forum zwar alle, doch wenn Sie/du das Siezen für angemesserner halten/hältst hätte natürlich kein Problem damit. :icon_smile:

 

xNasevollx

Elo-User/in

Mitglied seit
25 Apr 2009
Beiträge
108
Gefällt mir
0
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

diese dinger kann man im vorfeld schon ziemlich leicht abwenden, denn sie sind wie oft suggeriert NICHT zusätzlich, das müssen sie aber laut gesetz sein.

und wenn man es noch einfacher haben will, sollte man nicht sofort die EGV unterschreiben wo diese sklavenjobs schon drinnen stehen, allerdings auch falsch, weil meist nicht näher bezeichnet....


ich habe so einen mist noch nie gemacht, das fällt mir auch im leben nicht ein.
Nur wie der FM oder der Geschäftsführer des JC diese zusätzlichkeit sehen steht auf einem anderen Blatt.
Ich wiederhole meinen Fall in Bezug auf die TC :

1. Beim Regeltermin mit meiner FM den Vermittlungsvorschlag als Fachkraft für Vertrieb bei der Dekra/Toys erhalten befristet auf 12 Monate für 2500/brutto. erhalten und am nächsten Tag schriftlich beworben.

2. Am selben Tag bei der Gruppenveranstaltung der TC mit dem gleichen Ansprechpartner der TC für die Bewerbung gewesen.

3. nach telefonischer Nachfage bei der Projektleiterin erfahren, Stelle wird aus Kostengründen nicht besetzt.

4. Einladung zum "Vorstellungsgespräch" am 4.5.09 ( ich dachte toll die Stelle wird doch besetzt ) gewesen und festgestellt es geht um 1€/Job der am nächsten Tag beginnt.

5. Wegen befürchtung von Sanktionen angefangen bei der TC mit genau der Tätigkeit wie in der Stellenausschreibung für 2500€

6. Beschwerde an den Geschäftsführer des JC Hameln mit Offenlegung des Sachverhaltes und das ich genau die Tätigkeit für 1€/std ausübe die vorher mit 2500€/Monat ausgeschrieben war

7. Antwort:
Sehr geehrter Herr xxxxxx,

Rückmeldungen zu von uns finananzierten Maßnahmen hinsichtlich ihre Qualität, Gestaltung und Durchführung sind für uns sehr wichtig, die Zufriedenheit und den Erfolg zu sicher zu stellen.

Wir sind Ihren Bedenken zur Zusätzlichkeit nachgegangen und konnten keine Mängel feststellen.

Über die Auswahl der Bewerber auf Stellenangebote der Dekra kann ich selbstverständlich keine Auskunft geben
(Anm.: Ich bin in der Aberteilung der Einzige der einen Abschluss als Fachkraft für Vertrieb hat! Die Stelle wurde aus KOSTENGRÜNDEN nicht besetzt nicht weil ich zu alt oder doof bin)

Das durch die gleichzeitige Zuweisung in die Arbeitsgelegenheit under der Ausgabe des Vermittlungsangebotes ihre Hoffnung und Erwartung auf einen Arbeitsplatz nicht erfüllt wurde, ist nachvollziehbar.

Jetzt noch der Hammer bei der ganzen Sache:


Soweit Ihnen anderweitig die Möglichkeit gegeben wird, eine Vollzeittätigkeit auszuüben, besteht die Möglichkeit ( Anm. : es besteht nur die Möglichkeit !) die MAßnahme kurzfristig zu beenden.

Mfg
Im Auftrag

(Stolpe)

WO IST DA DIE ZUSÄTZLICHKEIT ???

Für mich sieht das so aus....... das JC sagt der Dekra: Spar dir mal die 2500€+Lohnnebenkosten hier hast den gleichen MA für 1€/Stunde+Fahrtkosten und wir legen noch was oben drauf !

Die andere Möglichkeit die mir einfällt wäre:
Die Dekra schaltet solche Anzeigen nur zum Schein wartet auf die Bewerbungen und wählt dann aus diesem Pool höher qualifizierte TN aus. Würde auch erklären warum z.B in der Werkstatt ein Handwerksmeister ist der auch dachte es geht um eine reguläre Stelle
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten