• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Toys Company - "Wir machen Arbeitslose glücklich"

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

Atlantis

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
18 Jun 2005
Beiträge
2.620
Gefällt mir
127
#1
Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Auch eine Hinterf..... Art um Arbeitslosenfördergelder Abzugreifen
die Gelder kommen beim Arbeitslosen nicht an.
Abgreifer sind die Landkreise Kommunen Städte, die so an Bundesgelder kommen.
Es geht hier nicht den Arbeitslosen zu Fördern sondern man hat sich eine
Zusätzliche Einkommensquelle erschlossen

Die Toys Company s
werden zwecks der Abschöpfung der Gelder für die Landkreise Städte eingerichtet, um arbeitslose vorzugaukeln, das sie in ein gemeinnützige Projekt arbeiten.
ziel dieser immer weiter um sich greifenden toy companyen als spielzeug aufbereiter ist den
Den Landkreisen und Kommunen die Fördergelder zuzuschanzen,
die Toys Company werden in Verbund mit den Arbeitsgemeinschaften des SGB II der örtlichen
Arbeitsämter und der DEKRA geründet, wie Spielzeugreparatur die Arbeitslosen für den
1 Arbeitsmarkt qualifiziere soll ist mir schleierhaft, wenn ich dort auf den Bildern der Toy Company braunschweig sehe das dort auch pussel zusammen gesetzt werden ist das Beschäftigung Therapie ohne wert für ein zukünftigen Arbeitsplatz.
Dann Erleutert die Heike Barbach von der ARGE sie müssen soziale Kompetenz Teamfähigkeit
erst wied erlernen. Unt weiteres ist unter ihren Presse Bildern zu lesen.



Die DEKRA Qualification Helmstedt GmbH ist seit dem 01.02.07 in Helmstedt aktiv. Sie ist ein Lehrgangsstandort der Dekra Qualification Braunschweig.

Wir führen in Helmstedt Maßnahmen im Auftrag der Arbeitsagentur und Arbeitsgemeinschaft Helmstedt sowohl für jugendliche / junge Erwachsene als auch Selbstlernprogramme in unterschiedlichen beruflichen Bereichen durch.

Auch Maßnahmen, der o.g. Auftraggeber, die vorrangig die Vermittlung in sozialversicherungspflichtige Beschäftigungsverhältnisse zum Inhalt haben, finden in unserem Standort in Helmstedt statt.

Desweitern läuft hier, wie in Braunschweig bereits auch, die Toys Company Helmstedt (http://www.toys-comp-he.de)
Dieses Projekt wird in Zusammenarbeit mit der Arbeitsgemeinschaft Helmstedt durchgeführt und dort sammeln, reinigen und reparieren 50 Arbeitslosengeld 2 - Empfänger Spielzeug und geben es anschließend an bedürftige Privatpersonen und auch entsprechende Einrichtungen (Kindergärten, Krankenhäuser etc.) wieder ab.

Sie haben Fragen, Anregungen oder suchen einen neuen Arbeitsplatz?
Rufen Sie uns einfach an (s.Kontakt)


Die Toys Company ist eine Firma mit 50 Langzeitarbeitslose, die hier zeigen das ein Einstieg ins Berufsleben möglich ist. Dabei wird auf sozialer Ebene noch etwas Gutes für die Gesellschaft geleistet.

http://www.toys-comp-bs.de/


Toys Company Wilhelmshaven
Mühlenweg 2
26384 Wilhelmshaven
Tel.: 04421/806478-0

Toys Company Oldenburg
Artillerieweg 59



http://www.toys-comp-he.de/index.php?page=63
 

Dopamin

Elo-User/in

Mitglied seit
29 Jan 2007
Beiträge
1.077
Gefällt mir
0
#2
Nu mal völlig ab von dem was dahinter steht...

Ich habe viel mit Internetauftritten von Firmen zu tun... Und DIESER Auftritt gehört in die Rubrik "zum Schmunzeln"...

Eine professionelle Page sieht anders aus...

Dopamin
 

Atlantis

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
18 Jun 2005
Beiträge
2.620
Gefällt mir
127
#3
Hier mal der Pauschale Vermittlungsvorschlag


Vermittlungsvorschlag
Sehr geehrte Frau xxxxxxxxxxxxxxxxxx,
wir freuen uns, Ihnen folgende Arbeitsgelegenheit (Mehraufwandsentschädigung) vorschlagen zu können:

Arbeitgeberkontakt:
Dekra Qualification GmbH
Nordstr. 5a und b
38350 Helmstedt
xxxxxxxxxxxxxxxx
0/ 00



Bewerben Sie sich bitte umgehend schriftlich oder telefonisch. Ihr Ansprechpartner ist Herr XXXXXXXX.
Das Ergebnis Ihrer Bemühung teilen Sie uns bitte über http://www.arbeitsagentur.de oder durch Rücksendung des beigefügten Schreibens mit. Wir erwarten Ihre Antwort bis zum xx.0x.2007.
Mit freundlichen Grüßen ARGE LK



Das ding ist eine Frechheit
ich konnte kein Angaben zu dem Mehraufwand finden 1 Euro 2 Euro
oder Umsonst.

Eine Pauschale Eingliederungsvereinbarung habe ich nicht Unterschrieben
diese Unterschrift haben sie vor 6 Wochen Gefordert.




Und die Höhe Heute kam von dieser DEKRA Toys Company eine Schreiben
was Volgendermassen Lautet.
Aufgrund des Vermittlungsvorschlags der ARGE XXXXX möchten wir sie
gern am xx. 07 2007 um 11:30 Uhr persönlich kennen lernen.
Bitte bringen Sie zu den Termin ihren Lebenslauf mit.

DEKRA Qualifications GmbH
Toys Company
Helmstedt
 

gelibeh

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Jun 2005
Beiträge
23.595
Gefällt mir
17.046
#4
Soweit ich weiß müssen solche Zuweisungen doch bestimmte Formen aufweisen wie die auszusehen haben, da sie ansonsten nicht gültig sind. Ist das alles was da steht?
 

Dopamin

Elo-User/in

Mitglied seit
29 Jan 2007
Beiträge
1.077
Gefällt mir
0
#5
Atlantis,

ich bin ja von der Sorte "nicht mehr geben als unbedingt nötig um eine Sanktion zu vermeiden"...

Hingehen und Fragen stellen, ich denke mal sehr interessant wird die Antwort auf die Frage "Wie hilft MIR das bei der Wiedereingliederung?"

Ich weiß ja nciht, was für einen beruflichen HIntergrund Du hast...

Dopamin
 

Atlantis

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
18 Jun 2005
Beiträge
2.620
Gefällt mir
127
#6
Ich bin raus aus der Vermittlung und habe den Rentenantrag Laufen
bin schon seit Januar krank Geschrieben.
Nun haben Sie meine Frau auf der Rolle.
Ich frage mich 25 Std., Woche
also 100 Stunden im Monat das für meine Frau ihr Anteil alles zusammen sind
411 Euro ALG II und dazu ist sie selber krank hat auch Einschränkungen, was Sie nicht mehr kann, was dem Amtsarzt der Arge vorlag, aber sie Blenden das aus.
Eigentlich müsste Sie vorher wissen was Sie für Arbeiten Verrichten soll
um ihre Gesundheit nicht aufs Spiel zu setzen.
Ich müsste ja Krankengeld bekommen es läuft aber noch so das ich mein Geld von der ARGE bekomme und das muss sie ja nicht mit
dem 1 Euro Job Einarbeiten sollte die Rente kommen.
Der Vermittlungsvorschlag entspricht in keiner Weise den Rechtmäßigkeitsvoraussetzungen von Arbeitsgelegenheiten nach §16
Abs. 3SGBII
Ich habe den Verdacht das Es nur darum geht dort so viel
wie möglich an Arbeitslose zu vermitteln, da der Landkreis und die DEKRA
fein an den Bundeszuschüssen Verdienen.
Bei ca 50 ALG II Personen dort sind das in 6 Monaten 240.000 Euro.
 

Dopamin

Elo-User/in

Mitglied seit
29 Jan 2007
Beiträge
1.077
Gefällt mir
0
#7
Atlantis,

das kann ich alles nachvollziehen...

Ob das rechtlich so korrekt ist, was ich jetzt bringe, weiss ich nicht, aber lies es doch einmal durch und denk drüber nach...

Hingehen, schauen (und gerade im Hinblick auf die Rente) und auf die Wiedereingliederungsfunktion dieser Massnahme hinweisen (wo nicht ist... weisst ja)

Ein Nebeneffekt, Du siehst von innen heraus, was da läuft, kannst evtl Mitstreiter finden um sich dagegen massiv zur Wehr zu setzen... Vielleicht ist es auch hilfreich zur Beratungsstelle in der Nähe zu gehen, um sich dort zu erkundigen ob in die Richtung was in Planung ist, und wenn ja, ob Du da irgendwie helfen kannst oder ob sie Dir helfen wollen...

Ist nur eine Idee, tue auf keinen Fall etwas das Deine Gesundheit gefährdet!!!

Da ich keine körperlichen Einschränkungen aufweise, die mich an der "Massnahme" hindern würde, DEN Spass würde ich mir geben. Ich kann aber nicht in Dich reinschauen, daher...

Dopamin
 

Atlantis

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
18 Jun 2005
Beiträge
2.620
Gefällt mir
127
#8
Soweit ich weiß müssen solche Zuweisungen doch bestimmte Formen aufweisen wie die auszusehen haben, da sie ansonsten nicht gültig sind. Ist das alles was da steht?
gelibeh hab mich Schlau Gemacht bei eine Rechtsanwältin,
sie sagt das der Vermittlungsvorschlag nicht der Rechtmäßigkeitsvoraussetzung
von Arbeitsgelegenheiten nach § 16 Abs. 3 SGB II entspricht.
Schreiben an der ARGE ist schon Unterwegs.
Sollten Sie weiter Versuchen ein Sanktion Anzubringen , erwartet sie mich schon mit Freude, um Sofort beim Gericht Gegenmaßnahmen Einzuleiten
 

tulli2202

Elo-User/in

Mitglied seit
22 Apr 2008
Beiträge
32
Gefällt mir
0
#9
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Auch eine Hinterf..... Art um Arbeitslosenfördergelder Abzugreifen
die Gelder kommen beim Arbeitslosen nicht an.
Abgreifer sind die Landkreise Kommunen Städte, die so an Bundesgelder kommen.
Es geht hier nicht den Arbeitslosen zu Fördern sondern man hat sich eine
Zusätzliche Einkommensquelle erschlossen

Die Toys Company s
werden zwecks der Abschöpfung der Gelder für die Landkreise Städte eingerichtet, um arbeitslose vorzugaukeln, das sie in ein gemeinnützige Projekt arbeiten.
ziel dieser immer weiter um sich greifenden toy companyen als spielzeug aufbereiter ist den
Den Landkreisen und Kommunen die Fördergelder zuzuschanzen,
die Toys Company werden in Verbund mit den Arbeitsgemeinschaften des SGB II der örtlichen
Arbeitsämter und der DEKRA geründet, wie Spielzeugreparatur die Arbeitslosen für den
1 Arbeitsmarkt qualifiziere soll ist mir schleierhaft, wenn ich dort auf den Bildern der Toy Company braunschweig sehe das dort auch pussel zusammen gesetzt werden ist das Beschäftigung Therapie ohne wert für ein zukünftigen Arbeitsplatz.
Dann Erleutert die Heike Barbach von der ARGE sie müssen soziale Kompetenz Teamfähigkeit
erst wied erlernen. Unt weiteres ist unter ihren Presse Bildern zu lesen.



Die DEKRA Qualification Helmstedt GmbH ist seit dem 01.02.07 in Helmstedt aktiv. Sie ist ein Lehrgangsstandort der Dekra Qualification Braunschweig.

Wir führen in Helmstedt Maßnahmen im Auftrag der Arbeitsagentur und Arbeitsgemeinschaft Helmstedt sowohl für jugendliche / junge Erwachsene als auch Selbstlernprogramme in unterschiedlichen beruflichen Bereichen durch.

Auch Maßnahmen, der o.g. Auftraggeber, die vorrangig die Vermittlung in sozialversicherungspflichtige Beschäftigungsverhältnisse zum Inhalt haben, finden in unserem Standort in Helmstedt statt.

Desweitern läuft hier, wie in Braunschweig bereits auch, die Toys Company Helmstedt (Startseite)
Dieses Projekt wird in Zusammenarbeit mit der Arbeitsgemeinschaft Helmstedt durchgeführt und dort sammeln, reinigen und reparieren 50 Arbeitslosengeld 2 - Empfänger Spielzeug und geben es anschließend an bedürftige Privatpersonen und auch entsprechende Einrichtungen (Kindergärten, Krankenhäuser etc.) wieder ab.

Sie haben Fragen, Anregungen oder suchen einen neuen Arbeitsplatz?
Rufen Sie uns einfach an (s.Kontakt)


Die Toys Company ist eine Firma mit 50 Langzeitarbeitslose, die hier zeigen das ein Einstieg ins Berufsleben möglich ist. Dabei wird auf sozialer Ebene noch etwas Gutes für die Gesellschaft geleistet.

Toys Company Braunschweig -


Toys Company Wilhelmshaven
Mühlenweg 2
26384 Wilhelmshaven
Tel.: 04421/806478-0

Toys Company Oldenburg
Artillerieweg 59



Startseite
Nun ja, ich war 9 Monate bei der Toys Company in Oldenburg beschäftigt, hat ja die ersten 6 Monate auch richtig Spaß gemacht, aber nachdem ich eine Verlängerung von 3 Monaten bekam war das Interesse an meiner Peron völlig dahin, zum Abschluß bekam ich erstmal kein Zeugnis, als ich es dann (nach telefonischer Anfrage) bekam wimmelte es von Rechtschreibfehlern und sachlichen Fehlern nach erneuter Anfrage habe ich noch keine Reaktion erhalten, es heißt das diese Einrichtung ALGII Empfänger in den ersten Arbeitsmarkt führen soll, das einzige was ich dort erfahren habe ist eine riesige Abzocke gegenüber dem Steuerzahler, ca. 540 € werden dort pro Person, (60 Personen) abkassiert, aber nur 300,- € werden als Budget für die ganze Firma veranschlagt dann 110,- € pro Mitarbeiter, na dann rechnet mal.:icon_dampf:
 

wolliohne

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
19 Aug 2005
Beiträge
14.824
Gefällt mir
839
#10
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

deine schriftl.Unterlagen dazu würden uns brennend interessieren.

wenn möglich per Scan oder PN
 

jens67

Elo-User/in

Mitglied seit
27 Jul 2008
Beiträge
37
Gefällt mir
0
#11
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Moinsen allerseits,

ich selber stecke noch in der Maßnahme "TOYS Company" und bin ebenfalls in der Oldenburger.

Die Zustände dort kann ich nur als eine Frechheit und Abzocke seitens der DEKRA bezeichnen. Dies beruht nicht auf subjektive Eindrücke sondern basiert auf harten Fakten!

Ich möchte an dieser Stelle aber nicht ins Detail gehen, da mehrere noch aktive Teilnehmer gegen die Machenschaften der TOYS Oldenburg vorgehen werden.

@ wolliohne

den User tulli2202 kenne ich persönlich und er wird die Unterlagen sicherlich zur Verfügung stellen. Wenn Du Dich noch ein wenig geduldest, werde ich Dir in ca. drei Wochen Unterlagen zukommen lassen, anhand derer Du und hoffentlich alle die Abzocke-, Inkompetenz- und Lügenbude DEKRA-TOYS Company erkennen wirst.

---------------

Ein Beispiel kann ich mir jetzt doch nicht verkneifen. Das gesammelte Spielzeug muss selbstverständlich gereinigt werden. Die Frage ist nur wie? Um möglichst viel der Aufwandsentschädigung als Gewinn verbuchen zu können wurde unter anderem das Warmwasser abgestellt. Dieses wird mit einem privaten Wasserkocher eines Teilnehmers sichergestellt. Meine Frage, warum es kein Warmwasser gibt (auch zum Händewaschen nach dem Toilettengang) wurde mit der Aussage eines Projektleiters wie folgt begründet: "Zahlt Ihnen die ARGE Warmwasser zu hause? Nein! Sehn se - darum gibt es hier kein Warmwasser!"

---------------

Wie gesagt in drei Wochen werde ich ausführlich berichten, denn ich erwäge auch Anzeige gegen einen Projektleiter erstatten.


LieGrü

Jens

P.S.: wer nach meinen posting sucht wird eine Frage finden. Ja, die Frage bezog sich auch auf die TOYS Company Oldenburg - auch hier warte ich noch auf Antwort/Resonanz seitens der TOYS Company - wie bei dem Zeugnis von tulli2202 - leider noch nichts. Liegt wahrscheinlich daran, dass die zuständige Projektleiterin mehr damit beschäftigt ist, Teilnehmer als Aloe Vera Verkäufer zu akquirieren - oder ihren Esotherikplunder an die Teilnehmer zu verkaufen ;)
 

tulli2202

Elo-User/in

Mitglied seit
22 Apr 2008
Beiträge
32
Gefällt mir
0
#12
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Tach auch,

Jau, dem Jens67 kann ich wirklich nur zustimmen,

denn wenn es um PR geht werden mal eben 10 Torten von Coppenrath und Wiese und diverse andere Leckereien eingekauft, wird natürlich vom bestehenden Budget von € 300,- abgezogen den Rest des Monats wird dann halt gespart.

Aber die Gelder die eigentlich dafür aufgebracht werden sollen die für einen venünftigeen Arbaietsablauf sorgen und für Weiterbildung eingestzt werden sollen wandern irgendwo hin, wer weiß wo,


Schönen Tach noch

Tulli2202
 

Jürgen3

Elo-User/in

Mitglied seit
27 Jul 2008
Beiträge
446
Gefällt mir
171
#13
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Ich war letztes Jahr gleich bei der Gründung in der Toys Company Oldenburg.
Die Oberchefin wurde schwanger und verabschiedete sich nach 2 Monaten gleich in den Schwangerschaftsurlaub.
Das Projekt war völlig überdimensioniert (4 Mann für die EDV-Abteilung, 10 (2x5) Mann fürs Lager etc.).
Die Vermittlungsquote war auch unterirdisch.

Gibt es im Lager inzwischen eigentlich richtige Lagerkästen ? Der Kauf scheiterte damals über 6 Monate auch immer wieder wegen Budgetproblemen. Und gibts jetzt statt der Excel-Tabellen (!) ein professionelles Lagerverwaltungsprogramm?

Muss allerdings sagen, Vorgesetzte war ganz ok, viel Stress gab es auch nicht (eher Leerlauf).
Sieht man das Ganze nur als Beschäftigungsmaßnahme an, wars eigentlich in Ordnung.
 

jens67

Elo-User/in

Mitglied seit
27 Jul 2008
Beiträge
37
Gefällt mir
0
#14
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Hallo Jürgen,

Ich sitz in der EDV ;)

Alles was Du fragst kann ich verneinen - Es passiert einfach nichts! Wir haben unzählige Ideen eingebracht. Das schmale Budget wird ausgegeben für Druckerpatronen damit man eine überflüssige TOYS Zeitung in Farbe drucken kann!

In einem muss ich Dich korrigieren: Das Ganze ist nicht einmal eine Beschäftigungstherapie - es ist ein "Parken" von Arbeitslosen zur Erlangung von staatlichen Geldern seitens der Dekra. MEHR ist das ganze nicht. Beschäftigen kann ich mich daheim - dazu brauche ich keine TOYS Company. Ich habe mittlerweile gefühlte 5.000 Solitär-Spiele hinter mir, damit der Tag überhaupt vergeht. Was das Lager, die Werkstatt etc. macht muss ich nicht weiter erörtern ;) Die Antwort ergibt sich von allein.

Derzeit wird ein neuer Flyer gefertigt - bei dem Text allein muss ich mich übergeben. So ein Lug und Betrug an dem, der interessiert ist. Sei es als möglicher Mitarbeiter oder aber als Spielzeug-Spender.

Die Vermittlungsqoute, welche seitens der Dekra gerne mit 30% aufgeführt wird, liegt tatsächlich beo 0,0 Prozent. Seit ich dort bin hat es genau einer geschafft. Nicht wie man jetzt denken mag - er ist zu einer Zeitarbeitsfirma gewechselt (aus eigenem Antrieb - die Projektleitung hat mit der Vermittlung nichts zu tun gehabt!). Er hat dann nebenan das Jugendamt (das gibt es nicht mehr) abgerissen. Dort ist jetzt das Call-Center der Stadt Oldenburg.

LieGrü

Jens
 

jens67

Elo-User/in

Mitglied seit
27 Jul 2008
Beiträge
37
Gefällt mir
0
#15
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Nur zur Info:

die mittlerweile offizielle Page der Dekra-TOYS

Willkommen auf der Startseite

"Lustig" finde ich:

a: die Vermitllungsquote

b: ich "verdiene" dort Geld - nichts mit Aufwandsentschädigung (einfach mal den Text studieren).

des weiteren hat jede TOYS jetzt eine standartisierte Page

STANDORT.dekra-toyscompany.com

Jede Site wird mit Joomla aufgesetzt - warum wohl ;)
 

tulli2202

Elo-User/in

Mitglied seit
22 Apr 2008
Beiträge
32
Gefällt mir
0
#16
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Tach Jürgen,

das mit dem Lagerverwaltungsprogramm kannst Du echt vergessen, das war nach 2 Tagen mein erstes Ding welches ich in Anriff nehmen wollte, aber (brauchen wir nicht) als dann irgerndwann im April 2008 die Arge Bücher und Umsätze sehen wollte war echt Panik angesagt ;-), zwei Tage hat die Lagermannschft von 08:00 bis 16:00 rotiert damit die Umsatzlisten stimmen, aber Mysql und access zusammen ging auf der Serverkrücke die da stand echt nicht mehr, viel wiichtiger war das die neue Projektleitung zusammen mit MS-Office 2003 via Outlook 2003 Kalender veröffentlichen wollte zwecks Terminabstimmung und so (erinnerst du dich an die km mit dem Dienstwagen über den Flur um eine bestimmte Person zu sprechen? ;-) ), aber die erforderliche Hardware bzw. Exchange konnten ja nicht angeschafft werden. Und dann kam jede Woche die Nachfrage
"wie gehts mit der Kalenderveröffentlichung voran?" Antwort: "Das geht leider nicht wegen Hard- und Softwaredefiziten."

Schönen Tach noch

Tulli2202
 

Atlantis

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
18 Jun 2005
Beiträge
2.620
Gefällt mir
127
#17
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Was mich auf die Palme bring ich habe von den vielen Toys die Deutschland
weit zu ehren kommen schon vor langer Zeit berichtet.
Das diese Art Maßnahme im ganz großen Rahmen Deutschland weit durchgezogen wird aber es gab null Reaktion auf diese Art von Beschäftigung.

So das Sie systematisch mit dieser Art von Maßnahme in Ruhe weiter machen können unter den Deckmantel die Beschäftigten im ersten Arbeitsmarkt Eingliedern zu wollen,
ob wohl diese Toys nur zum Abkassieren der Gelder Gegründet wurden.
Abkassierer sind die Dekra, der Landkreis, die Stadt, und das Perverse mit
wenigen Prozenten ist sogar die ARGE in der Toys im Boot was an sich
nicht sein dürfte.


Atlantis




Die Teilnehmer/-innen


Menschen im Alter von 26-56 Jahren kommen zunächst für sechs Monate in die TOYS Company. Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt bis zu 30 Stunden. So kann sich jeder intensiv mit den jeweiligen Arbeitsaufgaben befassen, seine bisherigen Erfahrungen und Kenntnisse aber auch eigene Ideen einbringen. In der TOYS Company werden bis zu 50 Mitarbeiter beschäftigt. Sie sind in den Arbeitsbereichen Werkstatt und Lager, Spielzeugein- und -ausgang (=Einkauf/Vertrieb) sowie Verwaltung und PR-Abteilung tätig.
Willkommen auf der Startseite

Wie Was ? Ich Denke nach den Gerichtsurteilen sollen es nur 20 Stunden Wöchentlich sein und nicht mehr.
 

Lottie

Elo-User/in

Mitglied seit
22 Sep 2008
Beiträge
1
Gefällt mir
0
#18
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Hallo,

Ich muss mir auch mal Luft machen. Ich arbeite in der Toys-Company in Braunschweig. Es ist sooo langweilig hier, den ganzen Tag soll ich nur puzzeln! :icon_neutral:6 Stunden am Tag! Naja, ab und zu auch mal Teddis waschen, aber sonst... puzzeln. Ich hab auch schon mal gefragt, warum das denn sein müsste, mann könnte die Teile ja auch zehlen, damit mann weiss, ob das Puzzle komplett ist. Nein, das geht nicht, weil manchmal auch fremde Teile drinn sind. :icon_neutral:Ständig kommt unser Cheff durch und macht seine lustigen Scherze oder schreit auch schon mal rumm. Alle anderen langweilen sich auch nur immer, sagen sie. Jezt habe ich auch gehört, dass die pro Arbeistlosen 500 euro bekommen, ist das richtig?

Ich weiss echt nicht, was ich hier soll. :icon_evil:
 

ela1953

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
16 Mrz 2008
Beiträge
6.292
Gefällt mir
1.453
#19
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Nur zur Info:

die mittlerweile offizielle Page der Dekra-TOYS

Willkommen auf der Startseite

"Lustig" finde ich:

a: die Vermitllungsquote

b: ich "verdiene" dort Geld - nichts mit Aufwandsentschädigung (einfach mal den Text studieren).


ich habs studiert
des weiteren hat jede TOYS jetzt eine standartisierte Page

STANDORT.dekra-toyscompany.com

Jede Site wird mit Joomla aufgesetzt - warum wohl ;)
steht sofort unter den strahlenden Kinderaugen

alle das Gleiche verdienen: Einen Euro pro geleistete Arbeitsstunde. Die Arbeitsgelegenheiten (Ein-Euro-Jobs) sind ein Instr
 

Fitz Oplon

Elo-User/in

Mitglied seit
22 Jun 2008
Beiträge
26
Gefällt mir
0
#20
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Genau solche Machenschaften hat der Bundesrechnungshof gegenüber der BA gerügt.Eine Milliarde Euro wurden allein letztes Jahr für unsinnige
Trainingsmassnahmen in den Sand gesetzt.Ich habe bald das Gefühl das die meisten Bildungsträger gar nicht daran intrssiert sind die Leute in den
ersten Arbeitsmarkt zu vermitteln.Aber was das schlimste an der ganzen
Sache ist es wird nichts unternommen gegen diese Leute.
 
Mitglied seit
23 Sep 2008
Beiträge
26
Gefällt mir
0
#21
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Hallo Zusammen ;-)
Auch ich bin bei der Toys in Oldenburg, und das auch noch auf eigenen Wunsch....tz tz tz, wenn ich gewußt hätte was für eine Maßnahme das ist, hätte ich mir das echt überlegt.
Klar, etwas für die Kinder sozial schwacher Familien zu tun, ist richtig, gut und nötig, aber.... Gefördert wird dort eher keiner, nur die DEKRA verdient sich dort einen goldenen Hintern! 550,00€ zahlt die ARGE für jeden von uns. 1,10€ bekommen wir plus einer Monatskarte für 39,10€, aber was genau passiert mit den rund 400,00€ die pro Teilnehmer übrig bleiben? Sicher, Miete, Strom, Telefon und unsere mitlerweile 4 Projektleiter müssen bezahlt werden, aber selbst dann scheint es bei 60 Mitarbeitern ein wirklich lohnendes Geschäft zu sein.... Das ganze dann mal 27 Toys in der BRD...
Habe dort nichts von der versprochenen Hilfe bei meiner Jobsuche erfahren, sondern eher
erlebt wie es nicht geht. Die Vermittlungsquote ist gleich Null, und mir Stellenangebote aus dem Internet suchen konnte ich auch vorher schon ganz gut!
Ich werde den Rest meiner Zeit hier sinnvoll für die Kinder in Not einsetzen, aber anschl. werde ich der ARGE auch "reinen Wein" einschenken über das was WIRKLICH bei der Toys Company abläuft...
 

jens67

Elo-User/in

Mitglied seit
27 Jul 2008
Beiträge
37
Gefällt mir
0
#22
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Da oft gefragt wird, wie hoch die tatsächlichen Kosten sind, hier ein paar Zahlen. Diese Zahlen basieren auf den Monat xx/2008. Anzahl der Teilnehmer (TN) 58.

Vollgendes wird seitens der ARGE bezahlt:

Durchführungskosten:

58 x 389,-- = 22.562,00

Kosten für Fahrgeld (örtlicher Tarif):

= 2.285,78

Mehraufwandsentschädigung:

= 5.635,30
===========

Kosten seitens der ARGE = 30.483,08

12 x ~30.400,00 = 364.800,00

Herr T. der ARGE mahnte in einem Schreiben an, dass die ARGE Oldenburg im Geschäftsjahr 2008 im Vergleich zum Jahr 2007 8% an Geldern einsparen muss. Würde man in dem beschaulichen Städtchen Oldenburg diese sinnlose Maßnahme einstampfen, wäre die Einsparung weitaus höher. Leider aber wird versucht, dieses Geld an anderer Stelle einzusparen - wie und wo muss ich mit Sicherheit nicht erläutern.

Und um das ganze abzurunden: Es gibt mittlerweile, 27 TOYS in Deutschland. Nehme ich also:

27 x ~271.824 = 7.339.248

Wie man erkennt, ein äusserst lukratives "Geschäft mit Arbeitslosen" für die DEKRA.

[Ironie an]

Bei der Summe legt die DEKRA sicherlich noch Millionen oben drauf, damit es Hartz IV Empfänger wieder in den ersten Arbeitsmarkt schaffen.

[/ironie aus]

Perfide finde ich an dieser Stelle, dass die DEKRA in massiv Poster, Flyer, Folder drucken lässt und diese auf verteilt und öffentlich aushängen lässt (auf jedem einzelnen das offizielle Symbol der DEKRA als Schirmherr). Alles im Zeichen der Mildtätigkeit und Gemeinnützigkeit. Die DEKRA prangt jedoch als Sponsor in der Königsklasse des Motorsports bei einem als Sponsor auf den Wagen.

Was ich daran perfide finde? Es geht bei vielen ins Unterbewusstsein DEKRA=mildtätig und kompetent in Bezug auf Autos. Wenn also jemand mit seinem KFZ zur HU muss hat er genau dieses im Hintergedanken und fährt eher zur DEKRA für eben diese HU und NICHT zum TÜV. Ergo wieder Gewinn, einfach Makaber.

(alle Angaben in €)

edit: Von der TOYS Company Oldenburg hat es noch kein Teilnehmer seit bestehen März/2007 durch Hilfe der DEKRA in den ersten Arbeitsmarkt geschafft! Wie auch? Als Puzzleking?
 

Nustel

Forumnutzer/in

Mitglied seit
19 Jun 2006
Beiträge
2.134
Gefällt mir
163
#23
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Hallo,

Ich muss mir auch mal Luft machen. Ich arbeite in der Toys-Company in Braunschweig. Es ist sooo langweilig hier, den ganzen Tag soll ich nur puzzeln! :icon_neutral:6 Stunden am Tag! Naja, ab und zu auch mal Teddis waschen, aber sonst... puzzeln. Ich hab auch schon mal gefragt, warum das denn sein müsste, mann könnte die Teile ja auch zehlen, damit mann weiss, ob das Puzzle komplett ist. Nein, das geht nicht, weil manchmal auch fremde Teile drinn sind. :icon_neutral:Ständig kommt unser Cheff durch und macht seine lustigen Scherze oder schreit auch schon mal rumm. Alle anderen langweilen sich auch nur immer, sagen sie. Jezt habe ich auch gehört, dass die pro Arbeistlosen 500 euro bekommen, ist das richtig?

Ich weiss echt nicht, was ich hier soll. :icon_evil:
Also anschreien lassen von jemand geht gar nicht. Zurückschreien ist dann ein legitimes Mittel.
Ich würde versuchen den "Chef" zur Weissglut zu bringen. Unangenehme Fragen stellen, die anderen Leute aufhetzen.
Vor allem, dass ihr Euch zusammenschliesst.
 

tulli2202

Elo-User/in

Mitglied seit
22 Apr 2008
Beiträge
32
Gefällt mir
0
#24
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Ne Jens ,nicht als Puzzleking aber vielleicht schafft es einer als Radiopantomime (mund halten hat man da ja wohl gelernt;-) )
Da oft gefragt wird, wie hoch die tatsächlichen Kosten sind, hier ein paar Zahlen. Diese Zahlen basieren auf den Monat xx/2008. Anzahl der Teilnehmer (TN) 58.

Vollgendes wird seitens der ARGE bezahlt:

Durchführungskosten:

58 x 389,-- = 22.562,00

Kosten für Fahrgeld (örtlicher Tarif):

= 2.285,78

Mehraufwandsentschädigung:

= 5.635,30
===========

Kosten seitens der ARGE = 30.483,08

12 x ~30.400,00 = 364.800,00

Herr T. der ARGE mahnte in einem Schreiben an, dass die ARGE Oldenburg im Geschäftsjahr 2008 im Vergleich zum Jahr 2007 8% an Geldern einsparen muss. Würde man in dem beschaulichen Städtchen Oldenburg diese sinnlose Maßnahme einstampfen, wäre die Einsparung weitaus höher. Leider aber wird versucht, dieses Geld an anderer Stelle einzusparen - wie und wo muss ich mit Sicherheit nicht erläutern.

Und um das ganze abzurunden: Es gibt mittlerweile, 27 TOYS in Deutschland. Nehme ich also:

27 x ~271.824 = 7.339.248

Wie man erkennt, ein äusserst lukratives "Geschäft mit Arbeitslosen" für die DEKRA.

[Ironie an]

Bei der Summe legt die DEKRA sicherlich noch Millionen oben drauf, damit es Hartz IV Empfänger wieder in den ersten Arbeitsmarkt schaffen.

[/ironie aus]

Perfide finde ich an dieser Stelle, dass die DEKRA in massiv Poster, Flyer, Folder drucken lässt und diese auf verteilt und öffentlich aushängen lässt (auf jedem einzelnen das offizielle Symbol der DEKRA als Schirmherr). Alles im Zeichen der Mildtätigkeit und Gemeinnützigkeit. Die DEKRA prangt jedoch als Sponsor in der Königsklasse des Motorsports bei einem als Sponsor auf den Wagen.

Was ich daran perfide finde? Es geht bei vielen ins Unterbewusstsein DEKRA=mildtätig und kompetent in Bezug auf Autos. Wenn also jemand mit seinem KFZ zur HU muss hat er genau dieses im Hintergedanken und fährt eher zur DEKRA für eben diese HU und NICHT zum TÜV. Ergo wieder Gewinn, einfach Makaber.

(alle Angaben in €)

edit: Von der TOYS Company Oldenburg hat es noch kein Teilnehmer seit bestehen März/2007 durch Hilfe der DEKRA in den ersten Arbeitsmarkt geschafft! Wie auch? Als Puzzleking?
 

Atlantis

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
18 Jun 2005
Beiträge
2.620
Gefällt mir
127
#25
Voller Sieg gegen ARGE

heut kam der volle erfolg die toys und die SB die damals mein frau angerufen hat einige wissen ja noch
nach dem gespräch kam ja der notarzt, knoten sich mit ihrer Sanktion nicht durchsetzen.eine besonder dame dort hat es ja nach dem ärger immer noch gewagt sie zu sanktioniern für drei monate 30 % kürzung
eigentlich schade wir wollten die schikane und rechtswidrige handlungsweise die meiner frau widerfahren war vor gericht haben.
unsere rechtsanwältin hatte schon auf dem widerspruch bescheid gewartet
da nach 7 monate kein widerspruchbescheid kam
wurde ein untätigkeitsklage in aussicht gestellt.
nun kam ihr bescheid aber es kam alles anders was keiner erwartet hat.
und das beste wir sind diese neue dame auch los sie ist ab sofort nicht mehr für uns zuständig.:icon_smile:







Arbeitsgemeinschaft SGB II im Landkreis XXXXXXXX (ARGE)
- Der Geschäftsführer -







Ihr Zeichen:
Ihre Nachricht:
Mein Zeichen: 1111111
(Bei jeder Antwort bitte angeben)
BG-Nummer: 1411111111
Name: Frau XY
Durchwahl: 0000000000
E-Mail: ARGE-.Leistung-A-0@arge-sgb2.de
Datum: 2. Oktober 2008


Abhilfebescheid zu Ihrem Widerspruch vom 03.03.2008
Sehr geehrte Frau Xxxxxxxxxx,
nach eingehender Überprüfung der Sach- und Rechtslage hebe ich den angefochtenen Bescheid vom 14.02.2008 auf.
Ihrem Widerspruch wird damit auf dem Verwaltungswege in vollem Umfang entsprochen.
Sie erhalten eine Nachzahlung i.H.v. 282,00 Euro für den Zeitraum xy.04.2008 bis xy.06.2008. Der Betrag wird Ihnen auf Ihr Konto überwiesen.
Die im Widerspruchsverfahren entstandenen Kosten werde ich auf Antrag erstatten, soweit sie notwendig waren und nachgewiesen sind.
Mit freundlichen Grüßen
 
E

ExitUser

Gast
#26
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Das ist natürlich super. Herzlichen Glückwunsch für Euch. Wofür es aber keine Entschädigung gibt, ist die gesundheitliche Seite. Und dafür sollten die eigentlich Schmerzensgeld zahlen.

Hoffentlich geht es Deiner Frau inzwischen wieder besser? :icon_smile: Hartz IV macht die meisten Betroffenen krank. Auf die eine oder andere Weise.
 

redfly

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
7 Jun 2007
Beiträge
3.565
Gefällt mir
209
#27
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Glückwunsch
 

Emma13

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Jul 2007
Beiträge
1.489
Gefällt mir
146
#29
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Neue Chance für Langzeitarbeitslose - Modellfirma Toys Company gibt Hoffnung - Schlagzeile in der Celleschen Zeitung von heute

In Celle läuft das genauso - heute ein großer Artikel in der Provinztrompete (leider kein Link vorhanden!) - und alle, die dort für einen Euro arbeiten dürfen, haben sooolche Glücksgefühle - kann man auf dem Foto zum Artikel deutlich sehen :icon_kotz:

Ich habe heute eine Gruppeninformationsveranstaltung - im Anschluss daran gehe ich davon aus, dass ich auch - keine Gegenwehr vorausgesetzt - Stofftiere waschen und reparieren muss - aber vielleicht habe ich ja Glück und darf in einer leitenden Funktion in der Verwaltung des Projektes arbeiten :icon_lol:

Eine Sauerei und die Endstation für ältere und Langzeiterwerbslose - angeblich soll hier lt. der Agt. für Arbeit in Celle die Erfolgsquote für den Wiedereinstieg in den ersten Arbeitsmarkt bei 30 % liegen - im Gegensatz zu anderen EEJs - wers glaubt !!! :confused:

Grüße - Emma, die schon sehr gespannt ist auf gleich !!!!!!!!!
 

Atlantis

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
18 Jun 2005
Beiträge
2.620
Gefällt mir
127
#30

Halodri

Elo-User/in

Mitglied seit
14 Okt 2008
Beiträge
29
Gefällt mir
0
#31
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Guten Tag, liebes Forum.

Ich "arbeite" auch in einer Toys Company, die Häkchen, weil ich mir den halben Tag nur den Hintern platt sitze. So geht es auch den meisten meiner Kollegen und Kolleginnen, mal abgesehen von den Fahrradschraubern und Puzzlequeens.

Hier in der "Presse- und EDV-Abteilung", deren vorrangige Aufgabe es ist, alle 2 Wochen eine Zeitung zur Mitarbeitermotivation (und als etwas Vorzeigbares für die Geschäftsleitung) heraus zu geben. Die Arbeit hierfür beträgt etwa täglich 5 Minuten, da wir hier mit 6 Leuten (an 4 Rechnern, für mehr gibt es angeblich keine Mittel) sitzen, um 16 Seiten Zeitung heraus zu geben. Langeweile deluxe.

Die Geschäftsleitung lässt sich einmal die Woche hier blicken, ansonsten scheint es auch niemand zu interessieren, was hier passiert. Ansonste erwecken die "Chefs" tatsächlich den Eindruck, als ob sie an die gemeinnützige Sache glauben würden, die hier angeblich geleistet wird. Angeblich, weil pro Tag maximal eine Mutter mit Kindern kommt, die Spielzeug abholt.

Es gibt hier ein Punktesystem, mit dem Spielzeug nach Wert sortiert und gekennzeichnet an Bedürftige weiter gegeben werden soll. Bis vor Kurzem hatten auch die Mitarbeiter die Möglichkeit, Spielzeug mit zunehmen, die Möglichkeit wurde auf Kuscheltiere und Bücher reduziert, da angeblich von Einzelnen geklaut wurde (Sowas nannte man wohl mal Sippenhaft).

Der Laden hat gute Chancen, sich weiter zu halten, weil es hier genug Schafe gibt, die glauben, etwas Sinnvolles zu tun. Hier ist dann wohl die Zukunft von Ein-Euro-Jobs zu finden. Vordergründig gemeinnützig, auch keine zusätzliche Arbeit, die sonst die Wirtschaft übernehmen würde.

Wie gesagt ist die Idee an sich ja nicht verkehrt, Spielzeug einzusammeln und an Bedürftige zu geben, leider wird sie hier lediglich als Mittel zum Zweck betrieben. Der Betrieb hier könnte locker mit der Hälfte der Mitarbeiter funktionieren, das scheint aber niemanden wirklich zu interessieren.

Naja, mal schauen, wie ich aus der Geschichte rauskomme, wenn es mir zu bunt wird, werde ich mir wohl ein psychologisches Attest holen oder mich sonstwie solange krank schreiben lassen, bis ich hier rausfliege. Auf die "Qualifikation" hier kann ich wohl getrost verzichten.

Aber es muss doch an sich eine Möglichkeit geben, gegen diese überall aus dem Boden schießenden Toys Companies zu machen. Hat jemand Ideen?

Schönen Gruß,
Halodri
 

Emma13

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Jul 2007
Beiträge
1.489
Gefällt mir
146
#32
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Hallo - und willkommen im Forum -

Tja Halodri, fang doch an, eine Allergie gegen Stofftiere zu entwickeln (sind ja ohnehin meist Made in China !), niese in jede nur mögliche Richtung - besonders in die des Betriebsleiters, fang an, dich exzessiv zu kratzen - und notfalls gehst du zum Allergologen - irgendwas wird sich finden -:cool:

Ich wünsche dir viel Erfolg !

Grüße - Emma
 

Halodri

Elo-User/in

Mitglied seit
14 Okt 2008
Beiträge
29
Gefällt mir
0
#33
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Ach, wenn ich persönlich da raus will, kriege ich das auch ohne gespielte Allergie hin.

Meine Frage "Was dagegen tun" war eher darauf gerichtet, wie man dieser Maßnahmenart generell an's Zeug flicken könnte...
 

Atlantis

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
18 Jun 2005
Beiträge
2.620
Gefällt mir
127
#34
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Guten Tag, liebes Forum.

Ich "arbeite" auch in einer Toys Company, die Häkchen, weil ich mir den halben Tag nur den Hintern platt sitze. So geht es auch den meisten meiner Kollegen und Kolleginnen, mal abgesehen von den Fahrradschraubern und Puzzlequeens.

Hier in der "Presse- und EDV-Abteilung", deren vorrangige Aufgabe es ist, alle 2 Wochen eine Zeitung zur Mitarbeitermotivation (und als etwas Vorzeigbares für die Geschäftsleitung) heraus zu geben. Die Arbeit hierfür beträgt etwa täglich 5 Minuten, da wir hier mit 6 Leuten (an 4 Rechnern, für mehr gibt es angeblich keine Mittel) sitzen, um 16 Seiten Zeitung heraus zu geben. Langeweile deluxe.

Die Geschäftsleitung lässt sich einmal die Woche hier blicken, ansonsten scheint es auch niemand zu interessieren, was hier passiert. Ansonste erwecken die "Chefs" tatsächlich den Eindruck, als ob sie an die gemeinnützige Sache glauben würden, die hier angeblich geleistet wird. Angeblich, weil pro Tag maximal eine Mutter mit Kindern kommt, die Spielzeug abholt.

Es gibt hier ein Punktesystem, mit dem Spielzeug nach Wert sortiert und gekennzeichnet an Bedürftige weiter gegeben werden soll. Bis vor Kurzem hatten auch die Mitarbeiter die Möglichkeit, Spielzeug mit zunehmen, die Möglichkeit wurde auf Kuscheltiere und Bücher reduziert, da angeblich von Einzelnen geklaut wurde (Sowas nannte man wohl mal Sippenhaft).

Der Laden hat gute Chancen, sich weiter zu halten, weil es hier genug Schafe gibt, die glauben, etwas Sinnvolles zu tun. Hier ist dann wohl die Zukunft von Ein-Euro-Jobs zu finden. Vordergründig gemeinnützig, auch keine zusätzliche Arbeit, die sonst die Wirtschaft übernehmen würde.

Wie gesagt ist die Idee an sich ja nicht verkehrt, Spielzeug einzusammeln und an Bedürftige zu geben, leider wird sie hier lediglich als Mittel zum Zweck betrieben. Der Betrieb hier könnte locker mit der Hälfte der Mitarbeiter funktionieren, das scheint aber niemanden wirklich zu interessieren.

Naja, mal schauen, wie ich aus der Geschichte rauskomme, wenn es mir zu bunt wird, werde ich mir wohl ein psychologisches Attest holen oder mich sonstwie solange krank schreiben lassen, bis ich hier rausfliege. Auf die "Qualifikation" hier kann ich wohl getrost verzichten.

Aber es muss doch an sich eine Möglichkeit geben, gegen diese überall aus dem Boden schießenden Toys Companies zu machen. Hat jemand Ideen?

Schönen Gruß,
Halodri
mein schaf hat nicht an die geglaubt durch die in einer festen arbeit
zu kommen.
die haben dort bestimmt nicht einen in feste arbeit vermittelt wer braucht
schon in der wirtschaft spielzeug aufbereiter.
der laden ist nur da um steuergelder auf Kommunal eben abzugreifen.
diese toys sind doch alle kommunal , stadt und kreis geführte gesellschaften im verbund mit der ARGE.
 

Atlantis

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
18 Jun 2005
Beiträge
2.620
Gefällt mir
127
#35
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Hallo - und willkommen im Forum -

Tja Halodri, fang doch an, eine Allergie gegen Stofftiere zu entwickeln (sind ja ohnehin meist Made in China !), niese in jede nur mögliche Richtung - besonders in die des Betriebsleiters, fang an, dich exzessiv zu kratzen - und notfalls gehst du zum Allergologen - irgendwas wird sich finden -:cool:

Ich wünsche dir viel Erfolg !

Grüße - Emma
besonders die lackfarben womit die puppenstuben angemalt werden
verdünner , oder die kleber dort.
 

Halodri

Elo-User/in

Mitglied seit
14 Okt 2008
Beiträge
29
Gefällt mir
0
#36
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Naja, ich habe mal ein "Profiling" mitbekommen. Da rannte dann eine andere Eurojobberin mit einer Liste durch den Laden und fragte jeden, was er denn schon gemacht habe und was er machten möchte.

Vermittlungsvorschläge habe ich hier noch keine konkret erlebt, mag sein, dass die sich die Prämie auch auszahlen lassen, wenn jemand in Eigenleistung eine Arbeit bekommen hat. Klar, Kurzkurse gibt es hier, EDV, Deutsch, Bewerbungstraining, dass aber in 3 Tagen da wenig zu reißen gibt, dürfte sich von selbst verstehen.
 

Atlantis

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
18 Jun 2005
Beiträge
2.620
Gefällt mir
127
#37
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Grundsätzlich lernten die Mitarbeiter in dem halben Jahr bei der Toys Company, zunächst einmal wieder mit dem Arbeitsalltag umzugehen.
und das ist ja eine aussage um sich selbst zu rechtfertigen.
die haben sie doch dort mit dem klammerbeutel gepudert.

wo bekommen die nur immer solche menschlichen schlei..... her die so etwas
mitmachen so ein laden zu führen.
 

Mario Nette

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
13 Dez 2007
Beiträge
12.345
Gefällt mir
846
#38
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

@Halodri
Ihr habt die Möglichkeit, eine Zeitung zu machen? Ist doch ideal :icon_twisted: Einfach die Inhalte selbst bestimmen und das Teil drucken - danach dann in die Briefkästen der Anwohner werfen.

Mario Nette
 

Halodri

Elo-User/in

Mitglied seit
14 Okt 2008
Beiträge
29
Gefällt mir
0
#39
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

@Atlantis: Ganz einfach. Entweder autoritäre Charaktere oder Sozialpädagogen, die sonst ebenfalls ohne Job wären.

Auf diese Gemeinnützigkeitssache fallen Leute eben gerne rein, die sonst auch CDU wählen oder der Meinung sind, dass ein Ein-Euro-Job besser als nichts ist.

Will sagen: Die glauben wirklich, dass sie etwas Gutes tun.

Lustig war es auch, als uns eröffnet wurde, dass wir dank neuer Verträge mit der ARGE eine Stunde länger am Tag arbeiten müssen. Da wurde dann auch gesagt "Ist doch toll! 5 Euro mehr die Woche!" :icon_party:

@Mario_Nette: So einfach geht das leider auch nicht, da die Auflage sehr beschränkt ist und kurz vorher alles noch mal gegengelesen wird. Hier und da fahren wir schon mal verbal den Ellenbogen aus, aber es ist ja eine hausinterne Zeitung und die Mitarbeiter wissen ja zum Großteil, was abgeht, aber fügen sich halt mosernd in ihr Schicksal.
 

peramos

Elo-User/in

Mitglied seit
1 Nov 2007
Beiträge
166
Gefällt mir
4
#40
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

[FONT=&quot]Wenigstens der Name klingt gut, [FONT=&quot]Toys Company [/FONT][/FONT][FONT=&quot]:icon_party:
[FONT=&quot]wie wird man Leiter von so einem Puppentheater und was man als solcher verdient?[/FONT]
[/FONT]
 

Halodri

Elo-User/in

Mitglied seit
14 Okt 2008
Beiträge
29
Gefällt mir
0
#41
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Wird ja immer besser hier, ich lach mich schlapp. Da in letzter Zeit wohl zu viele Leute krank waren und sich nicht rechtzeitig abgemeldet haben, hat die Geschäftsleitung nun beschlossen, 5 Euro Strafe zu verhängen, wenn man sich nicht pünktlich bis 9:00 Uhr gemeldet hat. Gibt sogar Mitarbeiter, die das gut finden. :icon_party:
 

DieChaotin

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Apr 2008
Beiträge
121
Gefällt mir
0
#42
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

:icon_pause: Puuh.... Ich brauch jetzt erstmal nen Kaffee, nach allem was es hier über Toys Company`s zu lesen gibt...

Meine Gedanken dazu, und ein paar Fakten zu der TOYS COMPANY, bei der ich seit Anfang (Gründung: 07.04., offizielle Eröffnung: 08.08.08) dabei bin:

KEINE der mittlerweile 39 Toys Company`s ist gleich, jede entwickelt sich durch die aktive Teilnahme der jeweiligen Teilnehmer.

Wir sind insgesamt 35 Teilnehmer.

Zu jedem Projekt gehört eine Projektleitung -
die jeden Teilnehmer individuell unterstützt, Eigeninitiative zu entwickeln, Aktivität statt Passivität, Ideen für alle Bereiche des Projekts auszuprobieren uvm. Parallel können Lern-Module (weit über 150) ausgesucht und im Selbststudium angeeignet werden (Projektleitung steht immer beratend zur Seite), um die Qualifizierung zu erlangen, die ihnen den Weg in den Arbeitsmarkt bahnen soll.

Dazu kommt "Personal Coaching", denn jeder Teilnehmer hat seine eigene Geschichte, seine eigene Problematik, die auch nicht vor der Türe der Maßnahme/des Projektes halt macht. Jeder Teilnehmer hat jederzeit die Möglichkeit mit der Projektleitung zu sprechen, sich helfen zu lassen, trotzdem besteht kein "muß".

Überlegt mal, was ein „Personal Coach“ in Firmen kostet, und wir bekommen dieses „Zuckerl“ kostenlos…

Die Tätigkeiten im Haus beschränken sich nicht auf einen Bereich allein, man kann bereichsübergreifend jedem über die Schulter sehn, denn manchmal ist es eben auch so, daß man sich erst für einen Bereich entscheidet und dann doch im Lauf einiger Zeit feststellt, daß man statt z.B. im Büro doch in der Werkstatt oder im Austellungsraum mehr Spaß hat und auch mehr Ideen.

Wir sind ein Team - und jeder soll und darf sich nach seinen Möglichkeiten überall einbringen.

Bei uns steht u. a. im Mittelpunkt, seinen eigenen Weg wieder zu finden, seine Persönlichkeit zu schulen und zu stärken, sich zu qualifizieren, theoretische Kenntnisse aktiv im Projekt, also in der Praxis einzusetzen, neue Möglichkeiten in allen Bereichen auszuprobieren, seine eigenen Stärken zu erkennen und zu vertiefen.

Wir bestehen aus den Bereichen Büro (Verwaltung, Personal-Management, Öffentlichkeitsarbeit, Presse, Akquise, Organisation, Ideen-Management und mehr), Werkstatt (Reparatur, Qualitätsmanagement, Ersatzteil-Beschaffung uvm.), Lager (Beschaffung, Datenerfassung Wareneingang und -ausgang, Lagerhaltung, Prüfung der Spendeneingänge, Reinigung Spielsachen uvm.), und unserem Ausstellungsraum (Empfang Kunden und Gäste, Pflege Kundenkartei, Ausgabe „Sterntaler“, Ausgabe und Annahme von Spielsachen, Bestücken/Wiederauffüllen der Regale usw.)


Mich persönlich interessiert nicht, wie viel die DEKRA vom Projekt erwirtschaftet, das sind Dinge, die ich weder beeinflussen noch verändern kann.
Mich interessiert, welche Möglichkeiten der Weiterbildung ich nutzen kann, wieviel ich für mich "rausziehen" kann, damit mein Weg sich verbessert, um im Arbeitsleben bestehen zu können, kein überwiegender "Befehlsempfänger" zu werden/zu sein/zu bleiben, der darauf wartet, daß irgendjemand sagt, was ich zu tun habe oder tun soll, sondern meinen Kopf mit eigenen Ideen einzubringen, mitzudenken und meinen Wissensstand zu erweitern.


Natürlich gibt/gab es auch so einige Teilnehmer, die den wahren Wert dieser Maßnahme/Weiterbildung für sich selbst nicht erkennen, das ganze sinnlos finden oder meckern.

Das seltsame ist nur, daß die wenigsten fähig sind, rumzumeckern, zu kritisieren und dann auch noch dazu sagen wollen/können, was sie verbessern, oder anders machen würden.
Das würde weiter bringen!!
:icon_biggrin:


Unsere Projektleitung ermuntert immer wieder, Unzufriedenheit auszusprechen –
denn was passiert, wenn nichts passiert? Richtig, nix.

Natürlich gibt es auch hier „seltsame“ Sachbearbeiter bei der Arge, mit denen anfänglich nicht leicht zu reden ist, da gilt es wieder einen Weg zu finden, auch mit Hilfe der Projektleitung ist es möglich, Differenzen zu klären und sachlich zu einer guten Lösung zu kommen.

Sind die Projektleitungen in den genannten TOYS COMPANY`s wirklich solche „Ekelpakete“?
Ich kanns nicht glauben………..

Vielleicht hab ich auch nicht alles richtig verstanden, bitte korrigiert mich, falls meine Gedankengänge unvollständig sind. :icon_kinn:


@ Atlantis (# 1)

Kein einziger Teilnehmer in den Toys Company`s ist „Spielzeugaufbereiter“, sondern Teilnehmer einer Maßnahme, die dazu beitragen soll, mittels Weiterbildung und praktischer Erfahrung wieder einen Einstieg ins Berufsleben zu finden. Nebenbei tut man dabei noch was gutes, man kann Kinder ein klein wenig glücklicher machen.

(zu # 3): Auch wenn es nicht drin steht, spätestens dann, wenn Du Dich mit der Projektleitung unterhältst und auch Deine Bedenken ansprichst, wird man Dich umfassend informieren und Dir auch über die MAE etwas sagen können.

(zu #6): Wir haben auch eine Teilnehmerin, die nicht alle Arbeiten verrichten kann, nicht lange stehen kann, sie hat eben nach ihren Möglichkeiten mitgearbeitet. Freiwillig.

(zu # 25): Es gibt gute Sachbearbeiter in den Argen und eben auch weniger kompetente. Man muß sich wirklich nicht alles an Willkür gefallen lassen. Hoffentlich ist die neue SB besser.

(zu # 35): Wir arbeiten mit schadstoffarmen Farben und speichelfester Farbe, zum Wohle der Kinder, die ja mit den Spielsachen umgehen… Bei uns gibt es für alles eine Lösung, weil wir nicht Probleme sehen, sondern Herausforderungen, Lösungen gemeinsam zu erarbeiten und auch zu finden.


@ Dopamin (# 2)

Also so unprofessionell sieht die HP m.E. gar nicht aus….
Wie wäre es, wenn Du dort mal anrufst oder Dich meldest, damit diejenigen, die dort lernen sollen, wie es „richtig geht“ sich mal mit einem Profi unterhalten können?
Jede Toys Company ist für Verbesserungsvorschläge, Tips und Ideen dankbar.


@ tulli2202 (# 9)

Bei uns wird die Selbsteinschätzung gefördert und gefordert, jeder macht sich selbst Gedanken zu seinen Tätigkeiten und notiert (zur eigenen Orientierung) seine Mitarbeit in Einzelprojekten. Vielleicht war das auch dort der Fall? Eigeninitiative? Selbst aktiv werden?


@ jens67 (# 11)

Wie eng arbeiten die Teilnehmer mit der Leitung der Arge zusammen?
Wenn es wirklich um Willkür geht, daß das Warmwasser einfach abgestellt wurde, dann muß die Leitung der Arge informiert werden….
Ich denk mal, das ist schon geschehen, oder?

(zu # 14): Jeder Teilnehmer sollte sich aktiv um Arbeit bemühen, nicht darauf warten, daß jemand auf dem Silbertablett tolle Arbeitsstellen serviert….
Bei uns wird jede aktive Suche unterstützt, nicht Faulheit…

(zu # 22): Als „Puzzleking“ wird niemand Arbeit finden. Wenn er aber die gegebenen Möglichkeiten (Weiterbildung, Theorie und Praxis etc.) nutzt, stehen die Chancen erheblich besser.


@ Lottie (# 18)

Natürlich müssen Puzzles erstmal komplett zusammengebastelt werden, zählen allein sichert nicht die Vollständigkeit… Stell Dir mal vor, ein Kind freut sich aufs Puzzeln und ist dann enttäuscht, weil es das Bild nicht fertig bekommt und ein Teil gar nicht reinpaßt…

500 Euro bekommt die Dekra, das kann schon sein, nur was aus dem Projekt wird von den Teilnehmern tatsächlich zur eigenen Weiterbildung genutzt?

Und anschreien lassen muß sich niemand („wer schreit ist im Unrecht“), allerdings weiß ich nicht, was dafür der Auslöser war.
Provokationen halte ich nicht für sinnvoll, eher die Möglichkeit das Gespräch mit der Projektleitung zu suchen.


@ SusiSorglos (# 21)

Du solltest JETZT der Arge „reinen Wein“ einschenken, und die restliche Zeit sinnvoll UND positiv nutzen….


@ Halodri (# 31)

Wieviel Werbung macht ihr selbst?
Startet ihr „Werbe-Aktionen“, Veranstaltungen etc.?
Was würdest Du anders machen, und warum tust Du es nicht?
Es ist konstruktiver ein Licht anzuzünden als über die Dunkelheit zu schimpfen….

(zu # 36): Und was hast Du für Interessen geäußert? Wo hast Du Dich schon eingebracht?
Die Lern-Module bringen jede Menge, meine Meinung.
Was würdest Du besser finden?
„Zu reißen“ gibt es in 3 Tagen wenig, da geb ich Dir recht, bei uns hat man für jedes Lern-Modul ausreichend Zeit, auch für die Praxis, sein erworbenes theoretisches Wissen einzusetzen, von der Projektleitung kann man sich jederzeit alles erklären lassen, was man noch nicht verstanden hat. Sofern man will.

Wir warten hier alle nicht auf „Vermittlungsvorschläge“, wir suchen alle aktiv nach geeigneten Stellenangeboten, und auch hier steht die PL zur Seite, vor allem bei den Bewerbungsschreiben, daß man auch ja nicht vergißt, seine Stärken herauszuheben.

(zu # 39): Mir ist danach, Dich und alle anderen, die nicht so positive Erfahrungen mit dem Projekt „Toys Company“ gemacht haben einzuladen, sich bei uns umzusehen, auch mit der Projektleitung zu sprechen, daß es nicht am Projekt selbst liegt, daß manches (noch nicht) rund läuft, sondern an den Teilnehmern und ihrer Begeisterung an Weiterbildung und Einbringen von eigenen Ideen….
Unser Haus ist immer offen für Besuche.

(zu # 41): Wie läuft es denn in einer normalen Arbeit? Da fliegst Du heute in kürzester Zeit raus, wenn Du ständig zu spät dran bist. Anstatt über die 5 Euro zu meckern würde ich einfach wieder pünktlich erscheinen, und dabei lernen, daß man in dieser Maßnahme die Möglichkeit hat, sich selbst zu trainieren, disziplinierter zu werden.
Ob es allerdings berechtigt und zulässig ist, 5 Euro fürs Zuspätkommen zu verlangen ist eine andere Geschichte.
Was passiert mit den 5 Euro? Wem kommen die zugute?



Das Projekt TOYS COMPANY ist nicht so schlecht wie hier manche denken, und viele erkennen nicht, wie viel sie selbst in der Hand haben, innerhalb des Projekts etwas zu bewirken, sich selbst einzubringen, zusammenzuarbeiten, Neues zu lernen, sich selbst weiterzuentwickeln und tatsächlich wieder eine Arbeitsstelle zu finden.


Vergeßt bitte einen wichtigen Punkt an dem ganzen nicht:
Wir – die Teilnehmer aller TOYS COMPANY`s –
bringen Kinderaugen zum Strahlen, wir machen Kinder
ein kleines bißchen glücklicher.
:icon_stern:



Liebe Grüße
Angie


 

ethos07

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
16 Apr 2007
Beiträge
5.690
Gefällt mir
920
#43
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Puh Chaotin, der erste Gedanke, der mir bei dem - sorry - Überfliegen deines Einseif-Longteils durch den Kopf schwirrte: Hört sich - sorry - verflucht nach Scientologen an??!
 

DieChaotin

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Apr 2008
Beiträge
121
Gefällt mir
0
#44
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Puh Chaotin, der erste Gedanke, der mir bei dem - sorry - Überfliegen deines Einseif-Longteils durch den Kopf schwirrte: Hört sich - sorry - verflucht nach Scientologen an??!
Danke für Deine Meinung -
ich gehöre keiner Glaubensrichtung an, und so viel ich weiß muß man bei diesen Scientologen nen Haufen Schotter mitbringen, die nehmen keine Hartz4-Bezieher...
:icon_razz:

Mein Beitrag ist mein Erfahrungsbericht mit dem Projekt "TOYS COMPANY", nicht mehr und auch nicht weniger.

Also gut, Dein erster Gedanke war "Scientologen", und der 2. ? Der 3.?
:icon_kinn:
 
E

ExitUser

Gast
#45
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Hm, ist das jetzt ein Ein-Euro-Job oder muss man da noch selbst Geld mitbringen?
 

DieChaotin

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Apr 2008
Beiträge
121
Gefällt mir
0
#46
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Hm, ist das jetzt ein Ein-Euro-Job oder muss man da noch selbst Geld mitbringen?
1-Euro-Job plus Fahrgeld -
für mich ist es eine Qualifizierungsmaßnahme, die mir für die ganze Woche noch ein paar Euros extra für "Schnickschnack" (Verpflegung etc.) bringt.

Geld brauchst keins mitbringen.
 

pagix

Elo-User/in
Mitglied seit
18 Jul 2005
Beiträge
467
Gefällt mir
63
#47
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Nur Zeit und gute Nerven... war dort auch mal 10 Monate gefangen. Hatte das glück an der EDV zu arbeiten und konnte dies und das für privat abzwacken.
 

Kalkulator

Elo-User/in

Mitglied seit
2 Aug 2008
Beiträge
1.110
Gefällt mir
105
#48
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Puh Chaotin, der erste Gedanke, der mir bei dem - sorry - Überfliegen deines Einseif-Longteils durch den Kopf schwirrte: Hört sich - sorry - verflucht nach Scientologen an??!
Ethos......ich teile deine Gedanken.:icon_daumen:
 

Halodri

Elo-User/in

Mitglied seit
14 Okt 2008
Beiträge
29
Gefällt mir
0
#49
Wow, Chaotin, bei so viel positiver Einstellung sehe ich meine Arbeit gleich mit ganz anderen Augen. :icon_party:

Wieviel Werbung macht ihr selbst?
Startet ihr „Werbe-Aktionen“, Veranstaltungen etc.?
Was würdest Du anders machen, und warum tust Du es nicht?
Es ist konstruktiver ein Licht anzuzünden als über die Dunkelheit zu schimpfen….
Es wäre konstruktiver und günstiger für die Steuerzahler, wenn man in diesem Projekt die Hälfte der Mitarbeiter einsparen würde, die hier nämlich einfach nicht gebraucht werden.

Werbe-Aktionen? Ich werde mich hüten. Leute, die so tun, als ob sie Aktien von der TC hätten, gibt es hier genug, das überlasse ich dann gerne denen.

(zu # 36): Und was hast Du für Interessen geäußert? Wo hast Du Dich schon eingebracht?
Oh, meine Aufgabe mit der Zeitung erledige ich schon ganz gut. Fragt sich, wie lange noch, ich fühle irgendwie eine Schreibblockade kommen. Muss am Wetter liegen.

Die Lern-Module bringen jede Menge, meine Meinung.
Was für Lernmodule? Kannst du bitte ausführlicher werden, was da bei euch so an Veranstaltungen läuft.

Was würdest Du besser finden?
2 Stunden am Tag würde ich hier vielleicht arbeiten, aber nicht 6! Ich sitze hier den größten Tages nur rum und ich gehöre nicht zu den Menschen, die ohne Arbeit zu Hause sitzen und Talkshows gucken, weil sie nichts mit sich anzufangen wissen.

„Zu reißen“ gibt es in 3 Tagen wenig, da geb ich Dir recht, bei uns hat man für jedes Lern-Modul ausreichend Zeit, auch für die Praxis, sein erworbenes theoretisches Wissen einzusetzen, von der Projektleitung kann man sich jederzeit alles erklären lassen, was man noch nicht verstanden hat. Sofern man will.
Wieder: Wow! Ihr müsst ein Musterbetrieb sein. Bei uns wird niemand durch die Leitung eingearbeitet, es wird bestenfalls genervt reagiert, wenn Nachfragen kommen. Es regiert das System der Patenschaft und es wurde zum Arbeitskonzept erklärt: Mitarbeiter arbeiten Mitarbeiter ein.

Wir warten hier alle nicht auf „Vermittlungsvorschläge“, wir suchen alle aktiv nach geeigneten Stellenangeboten, und auch hier steht die PL zur Seite, vor allem bei den Bewerbungsschreiben, daß man auch ja nicht vergißt, seine Stärken herauszuheben.
Hier gab es auch ein Bewerbungstraining, dass trotz aller Kürze aufgrund der Fähigkeiten des Dozenten auch mich weiter gebracht hat. Der einzige Lichtblick bisher.

(zu # 39): Mir ist danach, Dich und alle anderen, die nicht so positive Erfahrungen mit dem Projekt „Toys Company“ gemacht haben einzuladen, sich bei uns umzusehen, auch mit der Projektleitung zu sprechen, daß es nicht am Projekt selbst liegt, daß manches (noch nicht) rund läuft, sondern an den Teilnehmern und ihrer Begeisterung an Weiterbildung und Einbringen von eigenen Ideen….
Unser Haus ist immer offen für Besuche.
Klar, es liegt IMMER an den Teilnehmern. Das ist bei uns genauso.

In welcher TC arbeitest du denn?

(zu # 41): Wie läuft es denn in einer normalen Arbeit? Da fliegst Du heute in kürzester Zeit raus, wenn Du ständig zu spät dran bist. Anstatt über die 5 Euro zu meckern würde ich einfach wieder pünktlich erscheinen, und dabei lernen, daß man in dieser Maßnahme die Möglichkeit hat, sich selbst zu trainieren, disziplinierter zu werden.
Genau, man fliegt raus. Solange das ohne Kürzen abgeht, würden das auch sicher Einige hier bevorzugen. Daran scheint die Leitung wohl kein Interesse zu haben. Sich selbst trainieren, disziplinierter werden. Klar, als Duckmäuser in diesem System hat man seine Schnauze zu halten und sich gefälligst anzupassen, wird hier den Leuten hervorragend untergejubelt.

Ob es allerdings berechtigt und zulässig ist, 5 Euro fürs Zuspätkommen zu verlangen ist eine andere Geschichte.
Was passiert mit den 5 Euro? Wem kommen die zugute?
Nochmal deutlicher: Es wird nicht für Zuspätkommen verlangt, sondern dafür, dass man seine Abwesenheit nicht bis 9:00 Uhr morgens telefonisch mitgeteilt hat. Wo das Geld landet? Ich kann ja mal fragen. Bestimmt bei den ewig zitierten Kindern mit den strahlenden Augen. Wo auch sonst? :icon_daumen:

Leute von deiner Sorte gibt es hier auch Einige, die der Meinung sind, dass es Disziplin und Ordnung braucht, um die Leute hier das Leben zu lehren. Die der Propaganda von den strahlenden Kinderaugen genauso aufgesessen sind. Und die auch in Zukunft jede Einschränkung von Freiheit zugunsten der Gemeinnützigkeit hinnehmen werden. Immer mit dem Argument, im richtigen Arbeitsleben wäre es ja genauso.

Im richtigen Arbeitsleben hätte ich was zu tun, hätte Anspruch auf bezahlten Urlaub und Krankentage und würde mehr als 1 Euro die Stunde verdienen. Im richtigen Arbeitsleben wüsste ich, dass ich fest eingeplant bin und würde mich dementsprechend auch anders verhalten, nämlich pünktlich erscheinen und mich abmelden, wenn ich verhindert bin. Und die Belegschaft hier wäre schon zu 50% eingespart, weil es einfach nicht genug Arbeit gibt. Völlig unwirtschaftlich, dieser Betrieb.

Mir wird hier auch ständig erzählt, dass ich im richtigen Arbeitsleben ja auch flexibler sein müsste. Ja richtig, aber DAS HIER IST NICHT DAS RICHTIGE ARBEITSLEBEN! Wann raffen die das hier eigentlich mal?

Und zum Sinn und Zweck der TC. Sie bringt in allererster Linie der DEKRA Umsatz und ein positives Bild in der Öffentlichkeit.

Es ist ganz einfach. Wenn ich die Wahl habe, den TÜV bei der DEKRA oder bei ATU abnehmen zu lassen, gehe ich zur DEKRA, weil die sich ja schließlich gemeinnützig engagieren. Und draufzahlen werden die bei der Geschichte sicher nicht. Das ist ein privatwirtschaftliches Unternehmen und die sind in den seltensten Fällen gemeinnützig, ohne dabei auf den eigenen Vorteil zu achten.

Mit deiner Einsatzbereitschaft rettest du vor allem eins: Die Stellen der Leitung, die sonst eben nicht existieren würden. Wenn ich mir hier unseren Sozialpädagogen anschaue: Der wäre im richtigen Leben wahrscheinlich Taxifahrer oder Hartz4-Empfänger, logisch, dass der lieber hier arbeitet. Hier und da ein nettes Wort im Vorbeigehen, die Leute ruhig halten, wenn es Stress gibt und Papierkram machen.

Aber was schreibe ich mir die Finger wund. Herrscher brauchen Leute, die sich beherrschen lassen. Eine von denen haben sie in dir gefunden. Bloß warum du dich "Chaotin" nennst, bleibt mir bis auf Weiteres rätselhaft. Streiche auch bitte das Nietzsche-Zitat aus deiner Signatur, der dreht sich sonst noch im Grabe um. :icon_neutral:
 

Hexe45

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
26 Nov 2006
Beiträge
1.785
Gefällt mir
526
#50
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Puuh.... Ich brauch jetzt erstmal nen Kaffee, nach allem was es hier über Toys Company`s zu lesen gibt...

Meine Gedanken dazu, und ein paar Fakten zu der TOYS COMPANY, bei der ich seit Anfang (Gründung: 07.04., offizielle Eröffnung: 08.08.08) dabei bin:

KEINE der mittlerweile 39 Toys Company`s ist gleich, jede entwickelt sich durch die aktive Teilnahme der jeweiligen Teilnehmer.

Wir sind insgesamt 35 Teilnehmer.

Zu jedem Projekt gehört eine Projektleitung -
die jeden Teilnehmer individuell unterstützt, Eigeninitiative zu entwickeln, Aktivität statt Passivität, Ideen für alle Bereiche des Projekts auszuprobieren uvm. Parallel können Lern-Module (weit über 150) ausgesucht und im Selbststudium angeeignet werden (Projektleitung steht immer beratend zur Seite), um die Qualifizierung zu erlangen, die ihnen den Weg in den Arbeitsmarkt bahnen soll.

Dazu kommt "Personal Coaching", denn jeder Teilnehmer hat seine eigene Geschichte, seine eigene Problematik, die auch nicht vor der Türe der Maßnahme/des Projektes halt macht. Jeder Teilnehmer hat jederzeit die Möglichkeit mit der Projektleitung zu sprechen, sich helfen zu lassen, trotzdem besteht kein "muß".

Überlegt mal, was ein „Personal Coach“ in Firmen kostet, und wir bekommen dieses „Zuckerl“ kostenlos…

Die Tätigkeiten im Haus beschränken sich nicht auf einen Bereich allein, man kann bereichsübergreifend jedem über die Schulter sehn, denn manchmal ist es eben auch so, daß man sich erst für einen Bereich entscheidet und dann doch im Lauf einiger Zeit feststellt, daß man statt z.B. im Büro doch in der Werkstatt oder im Austellungsraum mehr Spaß hat und auch mehr Ideen.

Wir sind ein Team - und jeder soll und darf sich nach seinen Möglichkeiten überall einbringen.

Bei uns steht u. a. im Mittelpunkt, seinen eigenen Weg wieder zu finden, seine Persönlichkeit zu schulen und zu stärken, sich zu qualifizieren, theoretische Kenntnisse aktiv im Projekt, also in der Praxis einzusetzen, neue Möglichkeiten in allen Bereichen auszuprobieren, seine eigenen Stärken zu erkennen und zu vertiefen.

Wir bestehen aus den Bereichen Büro (Verwaltung, Personal-Management, Öffentlichkeitsarbeit, Presse, Akquise, Organisation, Ideen-Management und mehr), Werkstatt (Reparatur, Qualitätsmanagement, Ersatzteil-Beschaffung uvm.), Lager (Beschaffung, Datenerfassung Wareneingang und -ausgang, Lagerhaltung, Prüfung der Spendeneingänge, Reinigung Spielsachen uvm.), und unserem Ausstellungsraum (Empfang Kunden und Gäste, Pflege Kundenkartei, Ausgabe „Sterntaler“, Ausgabe und Annahme von Spielsachen, Bestücken/Wiederauffüllen der Regale usw.)


Mich persönlich interessiert nicht, wie viel die DEKRA vom Projekt erwirtschaftet, das sind Dinge, die ich weder beeinflussen noch verändern kann.
Mich interessiert, welche Möglichkeiten der Weiterbildung ich nutzen kann, wieviel ich für mich "rausziehen" kann, damit mein Weg sich verbessert, um im Arbeitsleben bestehen zu können, kein überwiegender "Befehlsempfänger" zu werden/zu sein/zu bleiben, der darauf wartet, daß irgendjemand sagt, was ich zu tun habe oder tun soll, sondern meinen Kopf mit eigenen Ideen einzubringen, mitzudenken und meinen Wissensstand zu erweitern.


Natürlich gibt/gab es auch so einige Teilnehmer, die den wahren Wert dieser Maßnahme/Weiterbildung für sich selbst nicht erkennen, das ganze sinnlos finden oder meckern.

Das seltsame ist nur, daß die wenigsten fähig sind, rumzumeckern, zu kritisieren und dann auch noch dazu sagen wollen/können, was sie verbessern, oder anders machen würden.
Das würde weiter bringen!!
:icon_biggrin:


Unsere Projektleitung ermuntert immer wieder, Unzufriedenheit auszusprechen –
denn was passiert, wenn nichts passiert? Richtig, nix.

Natürlich gibt es auch hier „seltsame“ Sachbearbeiter bei der Arge, mit denen anfänglich nicht leicht zu reden ist, da gilt es wieder einen Weg zu finden, auch mit Hilfe der Projektleitung ist es möglich, Differenzen zu klären und sachlich zu einer guten Lösung zu kommen.

Sind die Projektleitungen in den genannten TOYS COMPANY`s wirklich solche „Ekelpakete“?
Ich kanns nicht glauben………..

Vielleicht hab ich auch nicht alles richtig verstanden, bitte korrigiert mich, falls meine Gedankengänge unvollständig sind. :icon_kinn:


@ Atlantis (# 1)

Kein einziger Teilnehmer in den Toys Company`s ist „Spielzeugaufbereiter“, sondern Teilnehmer einer Maßnahme, die dazu beitragen soll, mittels Weiterbildung und praktischer Erfahrung wieder einen Einstieg ins Berufsleben zu finden. Nebenbei tut man dabei noch was gutes, man kann Kinder ein klein wenig glücklicher machen.

(zu # 3): Auch wenn es nicht drin steht, spätestens dann, wenn Du Dich mit der Projektleitung unterhältst und auch Deine Bedenken ansprichst, wird man Dich umfassend informieren und Dir auch über die MAE etwas sagen können.

(zu #6): Wir haben auch eine Teilnehmerin, die nicht alle Arbeiten verrichten kann, nicht lange stehen kann, sie hat eben nach ihren Möglichkeiten mitgearbeitet. Freiwillig.

(zu # 25): Es gibt gute Sachbearbeiter in den Argen und eben auch weniger kompetente. Man muß sich wirklich nicht alles an Willkür gefallen lassen. Hoffentlich ist die neue SB besser.

(zu # 35): Wir arbeiten mit schadstoffarmen Farben und speichelfester Farbe, zum Wohle der Kinder, die ja mit den Spielsachen umgehen… Bei uns gibt es für alles eine Lösung, weil wir nicht Probleme sehen, sondern Herausforderungen, Lösungen gemeinsam zu erarbeiten und auch zu finden.


@ Dopamin (# 2)

Also so unprofessionell sieht die HP m.E. gar nicht aus….
Wie wäre es, wenn Du dort mal anrufst oder Dich meldest, damit diejenigen, die dort lernen sollen, wie es „richtig geht“ sich mal mit einem Profi unterhalten können?
Jede Toys Company ist für Verbesserungsvorschläge, Tips und Ideen dankbar.


@ tulli2202 (# 9)

Bei uns wird die Selbsteinschätzung gefördert und gefordert, jeder macht sich selbst Gedanken zu seinen Tätigkeiten und notiert (zur eigenen Orientierung) seine Mitarbeit in Einzelprojekten. Vielleicht war das auch dort der Fall? Eigeninitiative? Selbst aktiv werden?


@ jens67 (# 11)

Wie eng arbeiten die Teilnehmer mit der Leitung der Arge zusammen?
Wenn es wirklich um Willkür geht, daß das Warmwasser einfach abgestellt wurde, dann muß die Leitung der Arge informiert werden….
Ich denk mal, das ist schon geschehen, oder?

(zu # 14): Jeder Teilnehmer sollte sich aktiv um Arbeit bemühen, nicht darauf warten, daß jemand auf dem Silbertablett tolle Arbeitsstellen serviert….
Bei uns wird jede aktive Suche unterstützt, nicht Faulheit…

(zu # 22): Als „Puzzleking“ wird niemand Arbeit finden. Wenn er aber die gegebenen Möglichkeiten (Weiterbildung, Theorie und Praxis etc.) nutzt, stehen die Chancen erheblich besser.


@ Lottie (# 18)

Natürlich müssen Puzzles erstmal komplett zusammengebastelt werden, zählen allein sichert nicht die Vollständigkeit… Stell Dir mal vor, ein Kind freut sich aufs Puzzeln und ist dann enttäuscht, weil es das Bild nicht fertig bekommt und ein Teil gar nicht reinpaßt…

500 Euro bekommt die Dekra, das kann schon sein, nur was aus dem Projekt wird von den Teilnehmern tatsächlich zur eigenen Weiterbildung genutzt?

Und anschreien lassen muß sich niemand („wer schreit ist im Unrecht“), allerdings weiß ich nicht, was dafür der Auslöser war.
Provokationen halte ich nicht für sinnvoll, eher die Möglichkeit das Gespräch mit der Projektleitung zu suchen.


@ SusiSorglos (# 21)

Du solltest JETZT der Arge „reinen Wein“ einschenken, und die restliche Zeit sinnvoll UND positiv nutzen….


@ Halodri (# 31)

Wieviel Werbung macht ihr selbst?
Startet ihr „Werbe-Aktionen“, Veranstaltungen etc.?
Was würdest Du anders machen, und warum tust Du es nicht?
Es ist konstruktiver ein Licht anzuzünden als über die Dunkelheit zu schimpfen….

(zu # 36): Und was hast Du für Interessen geäußert? Wo hast Du Dich schon eingebracht?
Die Lern-Module bringen jede Menge, meine Meinung.
Was würdest Du besser finden?
„Zu reißen“ gibt es in 3 Tagen wenig, da geb ich Dir recht, bei uns hat man für jedes Lern-Modul ausreichend Zeit, auch für die Praxis, sein erworbenes theoretisches Wissen einzusetzen, von der Projektleitung kann man sich jederzeit alles erklären lassen, was man noch nicht verstanden hat. Sofern man will.

Wir warten hier alle nicht auf „Vermittlungsvorschläge“, wir suchen alle aktiv nach geeigneten Stellenangeboten, und auch hier steht die PL zur Seite, vor allem bei den Bewerbungsschreiben, daß man auch ja nicht vergißt, seine Stärken herauszuheben.

(zu # 39): Mir ist danach, Dich und alle anderen, die nicht so positive Erfahrungen mit dem Projekt „Toys Company“ gemacht haben einzuladen, sich bei uns umzusehen, auch mit der Projektleitung zu sprechen, daß es nicht am Projekt selbst liegt, daß manches (noch nicht) rund läuft, sondern an den Teilnehmern und ihrer Begeisterung an Weiterbildung und Einbringen von eigenen Ideen….
Unser Haus ist immer offen für Besuche.

(zu # 41): Wie läuft es denn in einer normalen Arbeit? Da fliegst Du heute in kürzester Zeit raus, wenn Du ständig zu spät dran bist. Anstatt über die 5 Euro zu meckern würde ich einfach wieder pünktlich erscheinen, und dabei lernen, daß man in dieser Maßnahme die Möglichkeit hat, sich selbst zu trainieren, disziplinierter zu werden.
Ob es allerdings berechtigt und zulässig ist, 5 Euro fürs Zuspätkommen zu verlangen ist eine andere Geschichte.
Was passiert mit den 5 Euro? Wem kommen die zugute?



Das Projekt TOYS COMPANY ist nicht so schlecht wie hier manche denken, und viele erkennen nicht, wie viel sie selbst in der Hand haben, innerhalb des Projekts etwas zu bewirken, sich selbst einzubringen, zusammenzuarbeiten, Neues zu lernen, sich selbst weiterzuentwickeln und tatsächlich wieder eine Arbeitsstelle zu finden.


Vergeßt bitte einen wichtigen Punkt an dem ganzen nicht:
Wir – die Teilnehmer aller TOYS COMPANY`s –
bringen Kinderaugen zum Strahlen, wir machen Kinder
ein kleines bißchen glücklicher.
:icon_stern:



Liebe Grüße
Angie



LOl das sind sie die aufgezogenen Sprechpuppen :icon_twisted:
Schade daß ich jetzt arbeiten muß, sonst hätte ich mich hier noch weiter ausgelassen.

Ich machs kurz, daß beste wäre die ganzen Maßnahmen einzustampfen , daß würd viel Geld freisetzen für anderes.
Meinetwegen das Geld lieber für öffentliche Beschäftigung ausgeben, aber für solche bei denen die Mitarbeiter so bezahlt werden, daß sie von der Arge unabhängig sind.

Aber ich bin da guten Mutes das solche Stroclhe die auf Kosten der Ärmsten Mrd abgreifen bald von der Bühne abtreten.

So langsam dämmert es auch den nicht betroffenen Bürgern, daß ihr hier dreist Mrd verschleudert und eure Vermittlungsquote ist annähernd Null.

1.30 € ist einfach eine Frechheit, aber ich werde euch auf die Finger schauen.
Denn für diese Machenschaften interessieren sich immer mehr.

Mail an Panorama ist raus.
Guten Tag
 

Sonntagsmaja

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Jul 2005
Beiträge
1.446
Gefällt mir
768
#51
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

@DieChaotin

Wieviel Geld gab es denn für diesen Lobgesang im ELO?:icon_kinn:
 

Halodri

Elo-User/in

Mitglied seit
14 Okt 2008
Beiträge
29
Gefällt mir
0
#52
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Für sowas gibt es kein Geld. Vielleicht irgendwann mal 1,40 Euro die Stunde, weil man sich als wertvoller Mitarbeiter ausgewiesen hat.

Wie schon gesagt: Auch bei uns gibt es genug Typen, die wirklich an die TC glauben und gerne freiwillig solche Texte schreiben.
 

Sonntagsmaja

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Jul 2005
Beiträge
1.446
Gefällt mir
768
#53
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Für sowas gibt es kein Geld. Vielleicht irgendwann mal 1,40 Euro die Stunde, weil man sich als wertvoller Mitarbeiter ausgewiesen hat.

Wie schon gesagt: Auch bei uns gibt es genug Typen, die wirklich an die TC glauben und gerne freiwillig solche Texte schreiben.
Wow....aber sowas gibt hier auch. Es gibt Maßnahmen, da wird man bevor man für 1 Euro/Std. arbeiten "darf" mittels einer 3-wöchigen Vollzeit-Gehirnwäsche zum glücklichen und angepassten 1-Euro-Jobber geschliffen.

Wenn diese erfolgreich war (und das ist sie in über 90% der Fälle) schreibt man tatsächlich freiwillig solche Texte:icon_neutral:
 

Halodri

Elo-User/in

Mitglied seit
14 Okt 2008
Beiträge
29
Gefällt mir
0
#54
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Ja, es ist in beeindruckendem Maße gelungen, wirkliche Identifikation mit dem Betrieb zu schaffen. Dafür braucht es gar keine Gehirnwäsche, da reicht teilweise die Lektüre der Flyer und das, was Kollegen sagen.

Viele Leute sind (!) hier während ihrer Arbeitszeit Toys Company, sie sind nicht einfach nur Ein-Euro-Jobber, sie sind Teil eines großen Ganzen. :icon_party:

Mir ging es aber am Anfang auch so, dass ich die Arbeit bei der TC noch als kleinstes Übel hingenommen habe. "Wenigstens gemeinnützig", habe ich da noch gedacht. Dann habe ich mir mit kritischen Kollegen mal etwas Gedanken über die Hintergründe gemacht.
 

DieChaotin

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Apr 2008
Beiträge
121
Gefällt mir
0
#55
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Das Projekt TOYS COMPANY ist nunmal keine "Besen-in-die-Hand"-Maßnahme. Es ist eine Qualifizierungs-Maßnahme mit 1.000 Möglichkeiten, die jeder Teilnehmer nutzen kann, wenn er will, müssen tut hier niemand was.

Und: Mir ist völlig klar, daß man positives nur schlecht oder gar nicht annehmen oder glauben mag. Ich persönlich kann überwiegend positives berichten, bei uns gibts selbstverständlich auch Knatsch, Streit und Ärger, der wird halt zu seiner Zeit gelöst.
Wir gehn alle so miteinander um, wie wir es eben vom anderen auch erwarten.

Schade, daß die Kritiker nichts anderes an Tatsachen hören/lesen wollen, als sie selbst glauben.

Ich will hier nicht missionieren, auch niemandem vom Gegenteil überzeugen von dem was er glaubt, Ihr habt Eure Erfahrungen, Euer Wissen eingebracht, und ich eben meines. Beides kann nebeneinander stehen.
 

Halodri

Elo-User/in

Mitglied seit
14 Okt 2008
Beiträge
29
Gefällt mir
0
#56
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Zwischen "Glauben" und "Selbst erlebt haben" besteht dann doch noch ein kleiner Unterschied. Ich glaube nicht, ich weiß, zumindest wenn ich davon ausgehe, dass meine Sinnesorgane und mein Gehirn mir ein hinreichendes Abbild der Realität liefern.


Aber ich möchte deine Sichtweise gerne hinterfragen, leider gehst du aber nicht auf meine Nachfragen ein.


Also nochmal:

Welche Art von Modulen gibt es bei euch? Wie sieht die Fortbildung konkret aus?

Und in welcher TC arbeitest du? Vielleicht möchte ja wirklich jemand vorbei schauen und deiner Sicht von Musterbetrieb auf den Zahn fühlen.


Wenn du möchtest, dass hier deine Sichtweise, die völlig der Anderer widerspricht, ernst genommen wird, musst du schon etwas weiter ausholen.
 

Halodri

Elo-User/in

Mitglied seit
14 Okt 2008
Beiträge
29
Gefällt mir
0
#57
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Na gut, Frage 2 hat sich schon beantwortet, weil es quasi unmöglich ist, im Internet nicht über deine TC-Dillingen-Werbung zu stolpern. :icon_smile:
 

DieChaotin

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Apr 2008
Beiträge
121
Gefällt mir
0
#58
AW: Toys Company - wir bringen Kinderaugen zum Strahlen, und die TN hoffentlich auch

Zwischen "Glauben" und "Selbst erlebt haben" besteht dann doch noch ein kleiner Unterschied. Ich glaube nicht, ich weiß, zumindest wenn ich davon ausgehe, dass meine Sinnesorgane und mein Gehirn mir ein hinreichendes Abbild der Realität liefern.
Deine Realität, Dein Erlebtes, schon klar.
Und ich meine Realität und mein Erlebtes.
Muß sich beides ja nicht decken.
Schön wäre es allerdings schon.

Aber ich möchte deine Sichtweise gerne hinterfragen, leider gehst du aber nicht auf meine Nachfragen ein.
Also nochmal:
Welche Art von Modulen gibt es bei euch? Wie sieht die Fortbildung konkret aus?
Sorry, war keine Absicht. Gehst auf meine Fragen auch noch ein?
:icon_smile:

Die Module sind meines Wissens in jeder Toys gleich.
Du kennst die ProJob Bausteinübersicht?
(Kaufmännische Grundlagen, Büroarbeit/Sekretariat, Einkauf/Marketin/Vertrieb, Call Center, Verkauf/Einzelhandel, Personalwesen, Personaldisposition, Buchhaltung/Finanzen, Recht, Projekt-/Verwaltungsmanagement, Microsoft Office, IHK Prüfungsvorbereitungen, Sprachen, Gastronomie, Transport-Logistik, Lager-Logistik, Berufsübergreifende Themen, Bewerbungscoaching)

Innerhalb dieser Bausteine gibt es viele weitere Unterthemen.
Verlang jetz bitte nicht, daß ich nachzähle -
ich denk mal, das kennst Du doch eh alles........

Sobald man seinen Leittext inkl. Lehrmaterialien zur Verfügung hat widmet man sich im Schulungsraum den Aufgaben innerhalb des Textes (manche Module sind EDV-unterstützt, d.h. man wird per Kopfhörer durch ein Lernprogramm geführt, kann stoppen, pausieren, zurückgehen, wann immer man will, man kann Zwischenfragen lösen), kann parallel Theorie (Lerninhalte) und Praxis (Arbeit) üben. Kann sich jederzeit bei der Projektleitung Lernstoff erklären lassen, man lernt selbst, jedoch nicht allein. Hat man das ganze Thema durch, fühlt man sich wissenstechnisch fit, kommen die Prüfungsfragen. Erinnert an die IHK-Prüfungen, "Kreuzl"-Fragen und auch offene Fragen.
Hat man nicht gut abgeschnitten, kann man die Prüfung wiederholen, allerdings zählt dann die zuletzt abgeleistete Prüfung.
Man erhält ein Zertifikat.

Und in welcher TC arbeitest du? Vielleicht möchte ja wirklich jemand vorbei schauen und deiner Sicht von Musterbetrieb auf den Zahn fühlen.
Gugg wo ich herkomm, einfacher gehts kaum.

Wenn du möchtest, dass hier deine Sichtweise, die völlig der Anderer widerspricht, ernst genommen wird, musst du schon etwas weiter ausholen.
Was ich möchte bzw. mir wünsche ist lediglich, daß man nach über 40 negativen Beiträgen auch mal etwas positives und reales wahrnimmt.

Wie weit noch ausholen?

Ich kann nicht von "allen" TOYS COMPANY`s" sprechen, es gibt mittlerweile 39, jeder liegt das gleiche Konzept zugrunde, und jede definiert sich über die Teilnehmer selbst. Ich kann von der TOYS COMPANY sprechen, in der ich selbst Teilnehmerin bin.
 

Halodri

Elo-User/in

Mitglied seit
14 Okt 2008
Beiträge
29
Gefällt mir
0
#59
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Ach solche "Module" meinst du.

Ja, das ist hier "genauso". Es gibt Leute, die waschen Legosteine und puzzeln ein halbes Jahr lang, andere sortieren den Kram in Regale, die nächste basteln Fahrräder zusammen usw. :icon_party:

"ProJob Bausteinübersicht" sagt mir gar nichts. Zertifikate gibt's hier auch nicht, nur knappe Zeugnisse mit Rechtschreibfehlern. :icon_smile:

Was ich möchte bzw. mir wünsche ist lediglich, daß man nach über 40 negativen Beiträgen auch mal etwas positives und reales wahrnimmt.
positiv = real?!

Wenn Realität die Schnittmenge der meisten Beobachtungen sind, sieht zumindest die Realität in diesem Thread nicht gerade positiv aus, oder? Und wir sprechen hier nicht von Teilnehmern einer Maßnahme, sondern mindestens 5.
Ich kann nicht von "allen" TOYS COMPANY`s" sprechen, es gibt mittlerweile 39, jeder liegt das gleiche Konzept zugrunde, und jede definiert sich über die Teilnehmer selbst. Ich kann von der TOYS COMPANY sprechen, in der ich selbst Teilnehmerin bin.
Nun, das gleiche Konzept wird hier zumindest nicht umgesetzt, hier wird gerarbeitet, wenn's denn was zu tun gibt, gelernt wird vielleicht einmal im Monat in Kursen, die etwa 3 Arbeitstage dauern. Was allerdings unseren russischstämmigen Mitarbeitern ein dreitägiger Deutschkurs bringen soll, naja, das kann sich jeder selbst beantworten.

Die Definition über die Teilnehmer scheint deine Standardausrede zu sein, warum es anscheinend nur in deiner Bilderbuch-TC so toll ist, da zu arbeiten.

Die Leitung hier ist jedenfalls entweder kaum bemüht, etwas an der Arbeitslosigkeit der Teilnehmer zu ändern oder einfach zu unfähig dazu. Die Leute werden hier einfach ein halbes Jahr sich selbst überlassen, nur wenn's wirklich brennt, sieht man hier mal was von den Chefs.

Naja, ich muss mir ob deiner grenzenlosen Positivität gerade Einiges verkneifen, drum belasse ich es erstmal hiermit.
 

Emma13

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Jul 2007
Beiträge
1.489
Gefällt mir
146
#60
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

@DieChaotin

Wieviel Geld gab es denn für diesen Lobgesang im ELO?:icon_kinn:
Das frage ich mich auch - vielleicht meldet sich Chaotin noch einmal und berichtet uns, wieviele in dieser Maßnahme den Weg in den ersten Arbeitsmarkt geschafft haben :icon_smile::icon_neutral:

Grüße - Emma, die manchmal das Gefühl hat, vom Hocker zu fallen, wenn derartige Maßnahmen auch noch so beweihräuchert werden :icon_eek:
 

Filou

Elo-User/in

Mitglied seit
4 Okt 2008
Beiträge
109
Gefällt mir
0
#61
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Unglaublich für was Steuergelder ausgegeben werden. Qualifizieren heißt für mich, wenn jemand z. B. einen Stablerführerschein macht, weil er im Lager arbeiten möchte und keinen hat. Oder im Kaufmännischen ein Programm lernt, wo ihm weiterhilft auf dem Arbeitsmarkt. Oder eine Bewerbertraining macht weil er vielleicht nicht weis, wie man sich richtig bewirbt.

Aber sicher nicht Puzzel zusammensetzen und Teddys waschen. So was was da gemacht wird kann man ehrenamtlich machen, wenn man so was möchte, aber sicher nicht mit 1 Euro jobbern. Mich ärgert, dass man immer Kinder vorschiebt für so was.

Wenn man Kindern helfen will, muss man nicht andere ausbeuten. Ich bin einfach fassungslos, was in diesem Land alles für Sachen gibt.
 
E

ExitUser

Gast
#62
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

1-Euro-Job plus Fahrgeld -
für mich ist es eine Qualifizierungsmaßnahme, die mir für die ganze Woche noch ein paar Euros extra für "Schnickschnack" (Verpflegung etc.) bringt.

Geld brauchst keins mitbringen.
Den einen Euro/Stunde braucht aber ein (echter) Jobber für zusätzliche Nahrungsmittel, Kleidung und anderes und selbst da ist es manchmal zu wenig.

Als "Schnickschnack" wurde ich das dann nicht bezeichnen

Die 5 Euro "Strafgebühr" fürs zu spät kommen, entbehren auch jeder rechtlichen Grundlage.

Wie man aber durch Spielzeug reparieren zu einem richtigen Job kommt, frage ich mich allerdings, denn dann hätte jeder, der privat einige Computer reparierte, sehr gute Chancen in einem PC-Fachhandel unter zu kommen, gibts aber nicht.

Das es aber einige Leute gibt, die positive Erfahrungen mit ihren "Jobs" gemacht haben, kann aber vorkommen.

"Es zählt, was hinten heraus kommt" und da kommt weiterhin zu oft, der weitere Hartz IV - Bezug raus und das ist nicht positiv.
 

DieChaotin

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Apr 2008
Beiträge
121
Gefällt mir
0
#63
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Ja, das ist hier "genauso". Es gibt Leute, die waschen Legosteine und puzzeln ein halbes Jahr lang, andere sortieren den Kram in Regale, die nächste basteln Fahrräder zusammen usw. :icon_party:
Wir waschen hier auch Legosteine, wir waschen Stofftiere, wir prüfen die Puzzles auf Vollständigkeit -
und für wen tun wir das?
Für die Kinder, die in unserer Schatzkammer stöbern und saubere Spielsachen vorfinden sollen.
Das gehört zum Gesamt-Ablauf des "Unternehmens" dazu.
Entspricht dem Ablauf von Spendeneingang, Prüfung, Reparatur, Reinigung, Spielzeugabgabe (Kurzform).
Das tut hier keiner ein halbes Jahr lang, unsere Teilnehmer(innen) würden sich nach einer Woche spätestens bei der Team-Sitzung über Monotonie beschweren, mit Recht..... Bei uns rolieren viele solcher Jobs, wir haben z.B. jede Woche eine/n andere/n (freiwillige/n) Teilnehmer/in, der/die sich z.B. bereiterklärt sich um die Entsorgung/Mülltrennung zu kümmern, oder um den Kontrollrundgang kurz vor Feierabend, Protokollführung bei den Besprechungen usw.
Alle Aufgaben sind bei uns in allen Händen des Teams.

Jeder kann in jedem Bereich mitwirken, schließlich geht es doch darum, seine Stärken zu nutzen, Neues auszuprobieren und einen Bereich zu finden, in dem es auch Spaß macht, mitzuarbeiten.

Ach solche "Module" meinst du. "ProJob Bausteinübersicht" sagt mir gar nichts. Zertifikate gibt's hier auch nicht, nur knappe Zeugnisse mit Rechtschreibfehlern. :icon_smile:
*grübel* Woher wißt ihr dann, welche Module ihr lernen wollt?
Werden die vorgegeben? Oder von Euch in irgendeiner Weise ausgesucht?
Wie und wo?
Nach erfolgreich abgelegter Prüfung gibt es das Zertifikat dazu, ich verstehe nicht, warum das bei Euch anders ist?
Kann man da mal nachfragen?

positiv = real?!
Wenn Realität die Schnittmenge der meisten Beobachtungen sind, sieht zumindest die Realität in diesem Thread nicht gerade positiv aus, oder? Und wir sprechen hier nicht von Teilnehmern einer Maßnahme, sondern mindestens 5.
Hab mich da anscheinend mißverständlich ausgedrückt....
Ich meinte damit, daß man auch etwas positives berichten kann, das nicht Träumerei, sondern realem Teilnehmen entspricht.
Ich spreche ja von dem Standort, in dem ich Teilnehmerin bin.
Für alle kann ich nicht sprechen.

Wenn es 39 Standorte gibt und es läuft in 5 einiges schief, dann ist noch nicht "Hopfen und Malz verloren" Mißstände aufzugreifen und zu Verbesserungen/Lösungen/Veränderungen beizutragen.

Nun, das gleiche Konzept wird hier zumindest nicht umgesetzt, hier wird gerarbeitet, wenn's denn was zu tun gibt, gelernt wird vielleicht einmal im Monat in Kursen, die etwa 3 Arbeitstage dauern. Was allerdings unseren russischstämmigen Mitarbeitern ein dreitägiger Deutschkurs bringen soll, naja, das kann sich jeder selbst beantworten.
Pro Modul sind (hier) 40 Stunden angesetzt, also fast 7 Arbeitstage...
Ich kenne es nicht anders, ich selbst war vorher in einer anderen Weiterbildungs-Maßnahme, daher weiß ich das.

Die Definition über die Teilnehmer scheint deine Standardausrede zu sein, warum es anscheinend nur in deiner Bilderbuch-TC so toll ist, da zu arbeiten.
Wenn ich das alles so lese, dann scheint es bei uns wirklich paradiesische Verhältnisse zu geben.... ich ging wirklich davon aus, das ist überall so...
Wir Teilnehmer - alle - gestalten die TC, wir planen, probieren und entscheiden gemeinsam, wir sind ein Team... keiner steht über oder unter dem anderen... So wie die TC heute da steht, wurde sie von allen TN eingerichtet, gestaltet usw. - teils aus eigener Kraft, teils mit Sach-Spenden.

Die Leitung hier ist jedenfalls entweder kaum bemüht, etwas an der Arbeitslosigkeit der Teilnehmer zu ändern oder einfach zu unfähig dazu. Die Leute werden hier einfach ein halbes Jahr sich selbst überlassen, nur wenn's wirklich brennt, sieht man hier mal was von den Chefs.
*grübel*grübelgrübel*
Vielleicht setzt man auch bei Euch mehr auf Aktivität?
Für mich ist es ein Geschenk, mich eigenverantwortlich um meine Weiterbildung zu kümmern, mir das Wissen anzueignen, das ich für mein berufliches Fortkommen brauche, Ideen einzubringen, bereichsübergreifend...
Unsere Projektleitung unterstützt uns immer, es wurde noch nie jemand des Büros verwiesen, wenn er mit Stellenanzeige und Entwurf einer Bewerbung kam und Hilfe suchte.
Um Stellensuche kümmere ich mich selbst, wenn mir die Projektleitung eine Zeitung bringt mit den Worten: "Schauen`S doch mal, das wär doch was für Sie.", dann ist das ein Sahnehäubchen, über das ich mich immer freue.

Naja, ich muss mir ob deiner grenzenlosen Positivität gerade Einiges verkneifen, drum belasse ich es erstmal hiermit.
Warum das denn.... Sprich doch Deine Meinung und Deine Erfahrung aus...
Ich bin nicht grenzenlos positiv, ich erzähle nur von meinen Erfahrungen...
(hab ich glaub ich schon mal erwähnt....)
 

DieChaotin

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Apr 2008
Beiträge
121
Gefällt mir
0
#64
AW: Toys Company - wir bringen Kinderaugen zum Strahlen, und TN hoffentlich auch

Das frage ich mich auch - vielleicht meldet sich Chaotin noch einmal und berichtet uns, wieviele in dieser Maßnahme den Weg in den ersten Arbeitsmarkt geschafft haben :icon_smile::icon_neutral:

Grüße - Emma, die manchmal das Gefühl hat, vom Hocker zu fallen, wenn derartige Maßnahmen auch noch so beweihräuchert werden :icon_eek:
Ich trau mich fast gar nicht zu schreiben, wie viele bei uns aus oder während der Qualifizierungs-Maßnahme in eine normale Arbeit gefunden haben...

Man beachte: diesen Standort gibt es erst offiziell seit 08.08.2008 ....

Mir selbst sind bis jetzt 8 TN bekannt, und da uns die nächsten Tage noch weitere Anfangs-TN verlassen, kommen da vielleicht auch noch welche dazu, die genaue Zahl erfrag ich gern morgen.

Emma, ich beweihräuchere nichts, wozu auch.
Ich berichte nur.
 

DieChaotin

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Apr 2008
Beiträge
121
Gefällt mir
0
#65
AW: Toys Company - wir bringen Kinderaugen zum Strahlen, und TN hoffentlich auch

Qualifizieren heißt für mich, wenn jemand z. B. einen Stablerführerschein macht, weil er im Lager arbeiten möchte und keinen hat. Oder im Kaufmännischen ein Programm lernt, wo ihm weiterhilft auf dem Arbeitsmarkt. Oder eine Bewerbertraining macht weil er vielleicht nicht weis, wie man sich richtig bewirbt.
Bei dem Staplerführerschein bin ich mir jetzt grad nicht sicher, aber alles andere was Du da aufzählst ist Teil eben dieser Maßnahme, davon habe ich weiter vorn schon geschrieben. Wahrscheinlich nicht deutlich genug....

Aber sicher nicht Puzzel zusammensetzen und Teddys waschen. So was was da gemacht wird kann man ehrenamtlich machen, wenn man so was möchte, aber sicher nicht mit 1 Euro jobbern. Mich ärgert, dass man immer Kinder vorschiebt für so was.
Das eine ist das "Unternehmen" (TC), das seine Abläufe hat, genau wie jede andere Firma auch, das andere ist das Erwerben von neuen Kenntnissen (Theorie aus den Modulen), und da man das frisch erworbene theoretische Wissen in die Praxis gleich umsetzen kann, schließt sich m.E. der Kreis.

Kinder werden nicht "vorgeschoben", sondern sind unsere Kunden.
Und ich sag Dir eines, es ist ein schönes Gefühl, wenn ein Kind mit großen Augen vor den Regalen steht und sich was aussuchen darf, das die Eltern sonst nicht kaufen könnten.

Wenn man Kindern helfen will, muss man nicht andere ausbeuten. Ich bin einfach fassungslos, was in diesem Land alles für Sachen gibt.
Hier wird niemand ausgebeutet. Jedem TN wird einfach nur eine Reihe an Möglichkeiten gegeben, die er nutzen kann, oder eben nicht.
Niemand wird zu etwas gezwungen.
 

Emma13

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Jul 2007
Beiträge
1.489
Gefällt mir
146
#66
AW: Toys Company - wir bringen Kinderaugen zum Strahlen, und TN hoffentlich auch

Ich trau mich fast gar nicht zu schreiben, wie viele bei uns aus oder während der Qualifizierungs-Maßnahme in eine normale Arbeit gefunden haben...

Man beachte: diesen Standort gibt es erst offiziell seit 08.08.2008 ....

Mir selbst sind bis jetzt 8 TN bekannt, und da uns die nächsten Tage noch weitere Anfangs-TN verlassen, kommen da vielleicht auch noch welche dazu, die genaue Zahl erfrag ich gern morgen.

Emma, ich beweihräuchere nichts, wozu auch.
Ich berichte nur.
Hallo chaotin,

mich würde interessieren, in welchen Bereichen des Arbeitsmarktes diese "Glücklichen" jetzt tätig sind - und welche Perspektiven zeigen sich denn für deinen künftigen Berufsweg auf ?

Grüße - Emma
 

DieChaotin

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Apr 2008
Beiträge
121
Gefällt mir
0
#67
AW: Toys Company - wir bringen Kinderaugen zum Strahlen, und TN hoffentlich auch

Den einen Euro/Stunde braucht aber ein (echter) Jobber für zusätzliche Nahrungsmittel, Kleidung und anderes und selbst da ist es manchmal zu wenig. Als "Schnickschnack" wurde ich das dann nicht bezeichnen
Der Hartz4-Bezug bleibt, den Euro pro Stunde gibts dazu und auch das Fahrgeld -
es wird nichts abgezogen.

Die 5 Euro "Strafgebühr" fürs zu spät kommen, entbehren auch jeder rechtlichen Grundlage.
Da geb ich Dir vollkommen recht, deshalb war ja meine Frage, für was dieses Geld dann verwendet wird. Denn TC`s dürfen nichts erwirtschaften.
Der andere Aspekt ist, daß TN wohl dauernd zu spät kommen, dem will man beikommen. Ich glaube jetzt mal nicht, daß dies als Ansporn zur Disziplin gesehen wird, eher als nicht nachvollziehbare Schikane.
Andererseits - und ich wiederhole mich gern - kommt man in einem normalen Job ständig zu spät, dann fackelt kein Arbeitgeber lange, dann fliegt man.

Wie man aber durch Spielzeug reparieren zu einem richtigen Job kommt, frage ich mich allerdings, denn dann hätte jeder, der privat einige Computer reparierte, sehr gute Chancen in einem PC-Fachhandel unter zu kommen, gibts aber nicht.
Man qualifiziert sich nicht durch Spielzeug-Reparieren, da gehört viel mehr dazu, hab ich auch schon geschrieben....
Wie in jedem Unternehmen gibt es hier alle Abteilungen, von Personalwesen über Buchhaltung bis Marketing, Lagerhaltung, und das ganze Spektrum eben.

Das es aber einige Leute gibt, die positive Erfahrungen mit ihren "Jobs" gemacht haben, kann aber vorkommen.
"Es zählt, was hinten heraus kommt" und da kommt weiterhin zu oft, der weitere Hartz IV - Bezug raus und das ist nicht positiv.
Wunder passieren keine, niemand kann Arbeitsplätze herbeizaubern oder aus dem Ärmel schütteln... Arbeitgeber reagieren aber eher, wenn man aktiv und kreativ auf Stellensuche geht, wenn ein Arbeitsuchender nicht die Hände in den Schoß legt, sondern sich aktiv (auch im Rahmen einer Weiterbildung/Maßnahme) um Weiterbildung, Stellensuche usw. kümmert.
 

Hexe45

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
26 Nov 2006
Beiträge
1.785
Gefällt mir
526
#69
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

@ chaotin Menschen für 1.30 € arbeiten zu lassen, und daß der Maßnahmeträger dabei selbst bis zu 500€ kassiert, ist Ausbeutung pur.

Dieses widerliche tricksen, dann nennt man das auch noch Aufwandsentschädigung.
Damit die Menschen, wenn sie krank sind oder Urlaub haben nix bekommen, während der Maßnahmeträger weiterhin das Geld bekommt.

Fast schlimmer noch, wie mit der Würde des Menschen umgegangen wird.
Wie Erwachsene Menschen bevormundet werden.
" Hier lernen die Menschen wieder Tagessrtukturen" so was von Menschenverachtung.

Die armen Menschen werden von den Maßnahmeträgern ausgebeutet und parallel dazu immer noch von der Arge gegängelt.

Unterliegen der OA Pflicht nach wie vor.
Müssen den Maßnahmeträger auch noch von der Schweigepflicht entbinden.

Und es werden gigantisch Arbeitsplätze vernichtet, denn das wären Tätigkeiten, die auch geringqualifizierten ein Auskommen gewähren könnten.

Anstatt das Geld diesen Menschen direkt zukommen zu lassen, wird es diesen Glücksrittern die nur die schnelle Mark machen wollen in den Rachen geworfen.

Hier wird der Steuerzahler doppelt zur Kasse gebeten.
Zum einen werden mit Steuergeldern die Vernichtung von Arbeitsplätzen bezahlt- und zum anderen wird dafür gesorgt, daß sich Glücksritter einen tollen Lenz machen.

Nur die armen € Jobber haben nix davon, außer falschen Versprechungen.
Das Experiment € Jobber ist gescheitert, wie es der Rechnungshof ja auch festgestellt hat.

Und es wird Zeit daß diesem Mrd Grab endlich das Wasser abgegraben wird.

Noch bin ich mir nicht klar welche Rolle du spielst ob Opfer oder Täterin.
Heute Morgen beim Überfliegen deines Posts hielt ich dich für eine dieser aufgezogenen Sprechpuppen.

Die wie auf Kommando ihren Text runterspulen, welche Glücksseligkeit auf diese armen Menschen bei euch wartet.

<und wer nicht spurt kriegt Sanktionen.

@ Halodri danke für deine Posts hier, diese sind nun wahrlich informativ für mich.

LG
Hexe
 

Sprotte

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
3 Mrz 2008
Beiträge
1.922
Gefällt mir
1.242
#70
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Puh Chaotin, der erste Gedanke, der mir bei dem - sorry - Überfliegen deines Einseif-Longteils durch den Kopf schwirrte: Hört sich - sorry - verflucht nach Scientologen an??!
Das war auch mein erster Gedanke.
Seit wann erwirtschaften diese "Firmen" keinen Gewinn.Das ist mir neu.

Gruß Sprotte
 

Halodri

Elo-User/in

Mitglied seit
14 Okt 2008
Beiträge
29
Gefällt mir
0
#71
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Langsam werde ich aber wirklich neugierig.

Irgendwie kann ich mir nicht so recht vorstellen, dass das, was du uns hier erzählst, wahr ist.

Gehen wir mal auf die einzelnen "Module" ein und ich schreibe dir mal, was in unserer TC so etwa diesen Aufgaben entspricht:

- Kaufmännische Grundlagen/Einkauf/Marketing/Vertrieb/Verkauf/Einzelhandel/Buchhaltung/Finanzen:

Höchstens im Bereich Aquise, also Sponsoren und Spielzeugspender finden. Vielleicht noch die Auszahlung der MAE. Verkauf? Was wird denn bei euch verkauft? Dürft ihr doch gar nicht als gemeinnütziger Verein.

- Büroarbeit/Sekretariat/Personalwesen/Personaldisposition:

Anwesenheitslisten heraus geben, Fehlzeiten protokollieren, Leute anrufen, die nicht zur Arbeit erschienen sind.

- Lager-Logistik:

Spielzeug in Listen eintragen, Abholer in Listen eintragen, Lager sortieren.

- Transport-Logistik:

Fahrer finden, Routen für Spielzeugabholung bestimmen. Dauert eine halbe Stunde in der Woche.

- Call Center/Recht/Projekt-/Verwaltungsmanagement/Gastronomie:

Bitte? Gibt's nichts in der Richtung.

- Sprachen:

Schon erwähnte Deutsch-Minikurse

- IHK Prüfungsvorbereitungen:

Nie was von gehört

- Berufsübergreifende Themen:

Was soll das darstellen?

- Microsoft Office:

Ja, und Excel. Mini-PC-Kurse, die keinen wirklich weiter bringen.

- Bewerbungscoaching:

Mini-Kurs




So sieht's bei uns aus. Stellen und Abteilungen werden beim 5-Minuten-Vorstellungsgespräch zugeteilt, je nach Fähigkeiten aus vergangenen Tätigkeiten. Manchmal wechseln auch Mitarbeiter die Abteilung, nur um festzustellen, dass dort auch nicht viel mehr los ist.

Du benutzt viele blumige Begriffe, die teilweise ein und dasselbe meinen. Sag mir mal bitte, was der Unterschied zwischen Personalwesen und - disposition ist bzw. wie der sich in deiner TC darstellt. Was macht man im Modul "Recht"?

Wieviele hauptamtliche Mitarbeiter gibt es bei euch? Zwei, drei? Und die haben also die Zeit, so einen Wust von Schulungsmaßnahmen zu managen, nebenbei noch in Zeitungen zu gucken, ob nicht was für Frau Meier dabei ist und leisten nebenbei noch den ganzen Schriftverkehr mit DEKRA und ARGE?

Wie läuft das bei eurem Rotationssystem denn mit Arbeitskleidung? Ich weiß, dass man bei uns manchmal schon darum kämpfen muss, Arbeitsschuhe zu bekommen und bei euch haben sie für jeden Mitarbeiter ein Paar eingeplant? Schulungen für Sicherheit am Arbeitsplatz gibt es auch für jeden Mitarbeiter?

Leute, die in ihrem Leben noch nie was mit PCs am Hut hatten, werden dann mal eben Excel-Profis und übernehmen die finanzielle Verwaltung der TC?

Wenn es diesen Standort erst offiziell seit dem 8.8. gibt, welchen Wert haben dann bitte Quoten zur Wiedereingliederung in den Arbeitsmarkt?

Ich bitte dich, das ist doch lächerlich, was du uns hier verkaufen willst.

Aber von Euro-Jobbern, die selbst in ihrer Freizeit noch Internetanzeigen für die TC schalten, erwarte ich auch nichts Anderes als diese verblümte, verquere Sicht der Dinge.
 
E

ExitUser

Gast
#72
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

@ chaotin Menschen für 1.30 € arbeiten zu lassen, und daß der Maßnahmeträger dabei selbst bis zu 500€ kassiert, ist Ausbeutung pur.

Dieses widerliche tricksen, dann nennt man das auch noch Aufwandsentschädigung.
Damit die Menschen, wenn sie krank sind oder Urlaub haben nix bekommen, während der Maßnahmeträger weiterhin das Geld bekommt.

Fast schlimmer noch, wie mit der Würde des Menschen umgegangen wird.
Wie Erwachsene Menschen bevormundet werden.
" Hier lernen die Menschen wieder Tagessrtukturen" so was von Menschenverachtung.

Die armen Menschen werden von den Maßnahmeträgern ausgebeutet und parallel dazu immer noch von der Arge gegängelt.

Unterliegen der OA Pflicht nach wie vor.
Müssen den Maßnahmeträger auch noch von der Schweigepflicht entbinden.

Und es werden gigantisch Arbeitsplätze vernichtet, denn das wären Tätigkeiten, die auch geringqualifizierten ein Auskommen gewähren könnten.

Anstatt das Geld diesen Menschen direkt zukommen zu lassen, wird es diesen Glücksrittern die nur die schnelle Mark machen wollen in den Rachen geworfen.

Hier wird der Steuerzahler doppelt zur Kasse gebeten.
Zum einen werden mit Steuergeldern die Vernichtung von Arbeitsplätzen bezahlt- und zum anderen wird dafür gesorgt, daß sich Glücksritter einen tollen Lenz machen.

Nur die armen € Jobber haben nix davon, außer falschen Versprechungen.
Das Experiment € Jobber ist gescheitert, wie es der Rechnungshof ja auch festgestellt hat.

Und es wird Zeit daß diesem Mrd Grab endlich das Wasser abgegraben wird.

Noch bin ich mir nicht klar welche Rolle du spielst ob Opfer oder Täterin.
Heute Morgen beim Überfliegen deines Posts hielt ich dich für eine dieser aufgezogenen Sprechpuppen.

Die wie auf Kommando ihren Text runterspulen, welche Glücksseligkeit auf diese armen Menschen bei euch wartet.

<und wer nicht spurt kriegt Sanktionen.

@ Halodri danke für deine Posts hier, diese sind nun wahrlich informativ für mich.

LG
Hexe
wenn ich mir die Posts so durchlese, komme ich eher in den Verdacht, das sie Täterin ist.
 

Atlantis

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
18 Jun 2005
Beiträge
2.620
Gefällt mir
127
#73
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Das Projekt TOYS COMPANY ist nunmal keine "Besen-in-die-Hand"-Maßnahme. Es ist eine Qualifizierungs-Maßnahme mit 1.000 Möglichkeiten, die jeder Teilnehmer nutzen kann, wenn er will, müssen tut hier niemand was.

Und: Mir ist völlig klar, daß man positives nur schlecht oder gar nicht annehmen oder glauben mag. Ich persönlich kann überwiegend positives berichten, bei uns gibts selbstverständlich auch Knatsch, Streit und Ärger, der wird halt zu seiner Zeit gelöst.
Wir gehn alle so miteinander um, wie wir es eben vom anderen auch erwarten.

Schade, daß die Kritiker nichts anderes an Tatsachen hören/lesen wollen, als sie selbst glauben.

Ich will hier nicht missionieren, auch niemandem vom Gegenteil überzeugen von dem was er glaubt, Ihr habt Eure Erfahrungen, Euer Wissen eingebracht, und ich eben meines. Beides kann nebeneinander stehen.
Hör bloß auf zu was kann eine Toys Menschen wie mich nach 38 Jahren Arbeit qualifizieren ich habe in der Forschung und Entwicklung gearbeitet,
euer laden ist eine lächerliche Alibi Veranstaltung und bring nichts ,es währe besser das Geld in der Ausbildung direkt einzusetzen und nicht noch solche Projekte im ar... zu schieben.
 

DieChaotin

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Apr 2008
Beiträge
121
Gefällt mir
0
#74
AW: Toys Company - wir bringen Kinderaugen zum Strahlen, und TN hoffentlich auch

Hallo chaotin,
mich würde interessieren, in welchen Bereichen des Arbeitsmarktes diese "Glücklichen" jetzt tätig sind - und welche Perspektiven zeigen sich denn für deinen künftigen Berufsweg auf ?
Grüße - Emma
Hallo Emma,

die ehemaligen Teilnehmer sind (hoffentlich krieg ich alle zusammen) im sozialen Bereich, Versand, Lager, Bibliothek, Spedition und auch Zeitarbeit (mit Option zur Übernahme im jeweiligen Unternehmen).

Meine Perspektiven:
Ich bin Bürokauffrau und vertiefe meine Kenntnisse u.a. in den Bereichen Personal-Management, Projektarbeit und Marketing/Öffentlichkeitsarbeit.
Allerdings möchte ich an dieser Stelle anmerken, daß ich mich nicht für Dinge engagiere, hinter denen ich nicht mit reinem Gewissen stehen kann.
Meine Stärken übe ich gerade und an meinen Schwächen arbeite ich aktiv.
Und: Ich nutze das "Personal Coaching", hat mich schon sehr viel weiter gebracht. Bewerbungen laufen, und der richtige Arbeitgeber/Arbeitsplatz wartet ja eh schon auf mich... wird sich in Kürze schon zeigen...
:icon_party:
 

Jesaja

Elo-User/in

Mitglied seit
14 Aug 2008
Beiträge
740
Gefällt mir
8
#75
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Widerspricht sich das nicht schon an sich ? 1-Euro-Job und Qualifizierung ? Wer einen "zusätzlichen" Job macht, wie das bei solchen Jobs zumindest sein sollte, kann sich eigentlich ja auch nichts aneignen, was ihn für den sogenannten 1. Arbeitsmarkt interessanter macht.
Wie kann es sein, dass Teilnehmer vermittelt wurden, wenn die Maßnahme erst seit Kurzem läuft ?
Und wer hat schonmal einen Arbeitgeber gesehen, der 1-Euro-Jobs als Qualifizierung anerkennt ?
 

Halodri

Elo-User/in

Mitglied seit
14 Okt 2008
Beiträge
29
Gefällt mir
0
#76
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Das eine ist das "Unternehmen" (TC), das seine Abläufe hat, genau wie jede andere Firma auch, das andere ist das Erwerben von neuen Kenntnissen (Theorie aus den Modulen), und da man das frisch erworbene theoretische Wissen in die Praxis gleich umsetzen kann, schließt sich m.E. der Kreis.
Meine Güte, gehst du wirklich davon aus, dass ein (oberflächlich gesehen) gemeinnütziger Verein irgendetwas mit der Realwirtschaft zu tun hat?

Hast du dir mal eine Frage gestellt: Warum organisiert die DEKRA soviele Toys Companies, warum entstehen ständig neue?
 

Jesaja

Elo-User/in

Mitglied seit
14 Aug 2008
Beiträge
740
Gefällt mir
8
#77
AW: Toys Company - wir bringen Kinderaugen zum Strahlen, und TN hoffentlich auch

Hallo Emma,


Meine Perspektiven:
Ich bin Bürokauffrau und vertiefe meine Kenntnisse u.a. in den Bereichen Personal-Management, Projektarbeit und Marketing/Öffentlichkeitsarbeit.
Allerdings möchte ich an dieser Stelle anmerken, daß ich mich nicht für Dinge engagiere, hinter denen ich nicht mit reinem Gewissen stehen kann.
Meine Stärken übe ich gerade und an meinen Schwächen arbeite ich aktiv.
Und: Ich nutze das "Personal Coaching", hat mich schon sehr viel weiter gebracht. Bewerbungen laufen, und der richtige Arbeitgeber/Arbeitsplatz wartet ja eh schon auf mich... wird sich in Kürze schon zeigen...
:icon_party:
LOL klingt so schnucklig nach obligatorischem Ernst-Thälmann-Pionier-Nachmittag
"Wir die Ernst-Thälmann-Pioniere halten uns reinlich und sauber, wie ehren unser Vaterland und unsere Eltern, wir arbeiten an unseren Schwächen und schärfen unsere Stärken, um gemeinsam für den Aufbau und die Zukunft unseres sozialistischen Arbeiter- und Bauernstaates zu kämpfen ( bzw. damit wir für eine blinde Ideologie verheizt werden können, die sich einen feuchten Furz für Menschen interessiert)"
 

Sonntagsmaja

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Jul 2005
Beiträge
1.446
Gefällt mir
768
#78
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Um Stellensuche kümmere ich mich selbst, wenn mir die Projektleitung eine Zeitung bringt mit den Worten: "Schauen`S doch mal, das wär doch was für Sie.", dann ist das ein Sahnehäubchen, über das ich mich immer freue.
Oh ja...ich verstehe. Sowas wie ein "das wäre was für Sie" kennt man vom Jobcenter ja nicht; da gibts nur ein "Sie MÜSSEN das hier jetzt machen".

Hunde, die man bislang nur getreten hat, freuen sich auch über ein freundliches Wort und ein paar hingeworfene Knochen.
Ich sehe da durchaus Parallelen:rolleyes:
 

DieChaotin

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Apr 2008
Beiträge
121
Gefällt mir
0
#79
AW: Toys Company - wir bringen Kinderaugen zum Strahlen, und TN hoffentlich auch

Fast schlimmer noch, wie mit der Würde des Menschen umgegangen wird.
Wie Erwachsene Menschen bevormundet werden.
" Hier lernen die Menschen wieder Tagessrtukturen" so was von Menschenverachtung.
Die armen Menschen werden von den Maßnahmeträgern ausgebeutet und parallel dazu immer noch von der Arge gegängelt.
Hier wird mit der Würde eines jeden TN respektvoll umgegangen, jedenfalls habe ich hier noch nichts anderes erlebt.
Unter Tagesstruktur verstehe ich, daß man wieder regelmäßig morgens aufsteht, einen geregelten Tagesablauf hat, einschließlich einer Tätigkeit, bei der man zu nichts gezwungen, eher motiviert wird, sich einzubringen. Jeder macht was er kann im Rahmen seiner Möglichkeiten.
Von der Arge fühle ich mich persönlich nicht gegängelt, eher unterstützt.
Natürlich gibt es auch mal Ärger und Streß, allerdings gibt es immer Rat und Tat seitens der Projektleitung.

Unterliegen der OA Pflicht nach wie vor.
Müssen den Maßnahmeträger auch noch von der Schweigepflicht entbinden.
Sorry, was ist "OA"?
Wer entbindet wen von welcher Schweigepflicht?


Und es werden gigantisch Arbeitsplätze vernichtet, denn das wären Tätigkeiten, die auch geringqualifizierten ein Auskommen gewähren könnten.
Im Zusammenhang mit der TC sehe ich das anders.

Anstatt das Geld diesen Menschen direkt zukommen zu lassen, wird es diesen Glücksrittern die nur die schnelle Mark machen wollen in den Rachen geworfen.
Hier wird der Steuerzahler doppelt zur Kasse gebeten.
Zum einen werden mit Steuergeldern die Vernichtung von Arbeitsplätzen bezahlt- und zum anderen wird dafür gesorgt, daß sich Glücksritter einen tollen Lenz machen.
Nur die armen € Jobber haben nix davon, außer falschen Versprechungen.
Das Experiment € Jobber ist gescheitert, wie es der Rechnungshof ja auch festgestellt hat.
Und es wird Zeit daß diesem Mrd Grab endlich das Wasser abgegraben wird.
Ich verstehe welche 1-Euro-Jobs Du meinst, die haben jedoch mit dem Projekt "Toys Company" m.E. nichts oder nur sehr wenig gemeinsam.

Noch bin ich mir nicht klar welche Rolle du spielst ob Opfer oder Täterin.
Heute Morgen beim Überfliegen deines Posts hielt ich dich für eine dieser aufgezogenen Sprechpuppen.
Die wie auf Kommando ihren Text runterspulen, welche Glücksseligkeit auf diese armen Menschen bei euch wartet.
Ich bin einfach nur eine Teilnehmerin des Projekts, die möglichst viele der gebotenen Möglichkeiten nutzen will um dazuzulernen und weiterzukommen.
Nicht mehr und nicht weniger.
Wenn ich mir die Preise so ansehe, was ich anderswo für 3 Kurse zahlen müßte, dann komm ich hier sehr gut weg, wenn ich mich ein wenig anstrenge. Und nochmal: ein Personal Coach für ein halbes Jahr buchen ist schier unbezahlbar.
Auch das sollte man sehen.

und wer nicht spurt kriegt Sanktionen.
Welche Sanktionen für welche "Vergehen"?
Als Arbeitsloser hat man nicht nur Rechte, sondern eben auch Pflichten, wenn man denen nachkommt, kann keiner einem an den Karren fahren.
Meine Meinung.
 

DieChaotin

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Apr 2008
Beiträge
121
Gefällt mir
0
#80
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Das war auch mein erster Gedanke.
Seit wann erwirtschaften diese "Firmen" keinen Gewinn.Das ist mir neu.
Gruß Sprotte
Das Projekt TOYS COMPANY erwirtschaftet keinen Gewinn, da nichts verkauft wird.
 

Jesaja

Elo-User/in

Mitglied seit
14 Aug 2008
Beiträge
740
Gefällt mir
8
#81
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Oh ja...ich verstehe. Sowas wie ein "das wäre was für Sie" kennt man vom Jobcenter ja nicht; da gibts nur ein "Sie MÜSSEN das hier jetzt machen".

Hunde, die man bislang nur getreten hat, freuen sich auch über ein freundliches Wort und ein paar hingeworfene Knochen.
Ich sehe da durchaus Parallelen:rolleyes:
Wenn man es sich auch mal recht überlegt, ist es ja auch erschauderlich zynisch, dass man auf seinem Arbeitsplatz, wo man eigentlich meinen sollte, dass man so einen hat um Arbeit zu verdienen und sich ne gewisse Perspektive zu sichern, von irgendwelchen Leuten, die nen Reibach damit machen, dich von echten Jobs fernzuhalten, grosszügigerweise auch noch mit Zeitungsanzeigen versorgt wird (die man sich ja auch gut selbst hätte beschaffen können), was ja nur bedeutet, dass man in der Luft hängt, gleichzeitig seine Arbeitskraft aber für lau verschachern muss und dabei trotzdem keine so rechte Perspektive hat... und darüber soll man sich dann auch noch freuen !!!?????
Nur die allerdümmsten Kälber wählen sich ihren Schlächter selber...wie man so schön sagt !
 

DieChaotin

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Apr 2008
Beiträge
121
Gefällt mir
0
#82
AW: Toys Company - wir bringen Kinderaugen zum Strahlen, und TN hoffentlich auch

Langsam werde ich aber wirklich neugierig.
Irgendwie kann ich mir nicht so recht vorstellen, dass das, was du uns hier erzählst, wahr ist.
Gehen wir mal auf die einzelnen "Module" ein .....
Verkauf? Was wird denn bei euch verkauft? Dürft ihr doch gar nicht als gemeinnütziger Verein.
Wir haben unsere eigene Währung -
den harten Sterntaler! :icon_party:
(Das weißt Du doch? Hast doch schon gegoogelt.... *g)
Jedes berechtigte Kind erhält von uns pro Monat 30 Sterntaler, damit kann es schon mal spielerisch mit Wert umgehen, seine Taler komplett ausgeben oder auch sparen, wenn es sich ein größeres Spielzeug ausgesucht oder gewünscht hat.

Die Ausgabe an sich ist wie "Verkauf", in unserem Ausstellungsraum stehen die Mitarbeiterinnen ja nicht nur rum, sie beraten die Eltern, zeigen den Kindern die Spielsachen, wenn sie Wünsche geäußert haben, führen Spielzeug vor, erstellen Kundenkarten, pflegen die Kundenkartei, usw. Das ist auch "Verkauf".

- Call Center/Recht/Projekt-/Verwaltungsmanagement/Gastronomie: Bitte? Gibt's nichts in der Richtung.
Nichts über Arbeits-/Sozialrecht? Nichts über Wirtschaftsrecht und dergleichen?
Seltsam....

- IHK Prüfungsvorbereitungen:
Nie was von gehört
- Berufsübergreifende Themen:
Was soll das darstellen?
- Microsoft Office:
Ja, und Excel. Mini-PC-Kurse, die keinen wirklich weiter bringen.
- Bewerbungscoaching:
Mini-Kurs
Ich weiß, daß es Anfänger- und Fortgeschrittenen-Kurse gibt, hab ja selbst einen gemacht... *ggg*
Was genau heißt bei Euch "Bewerbungs-Coaching? Mit oder ohne Projektleitung? Oder beides?
Mich interessiert immer noch, ob ihr die Kurse selbst aussucht im Rahmen Eures persönlichen Ziels oder ob es Euch "vorgesetzt" wird.

Du benutzt viele blumige Begriffe, die teilweise ein und dasselbe meinen. Sag mir mal bitte, was der Unterschied zwischen Personalwesen und - disposition ist bzw. wie der sich in deiner TC darstellt. Was macht man im Modul "Recht"?
Blumig.... is mir gar nicht aufgefallen, ich schreib halt was ich an Erfahrung gesammelt hab so wie ich es Dir auch persönlich sagen würde...
Im Heft waren Personalwesen und Personaldisposition wohl Überbegriffe, einzelne Unterthemen gibt es ja haufenweise.
Personalwesen muß nicht unbedingt gleichzeitig mit Disponieren zu tun haben, in Zeitarbeitsfirmen werden oft Disponenten gesucht, die Personal an die richtigen Stellen setzen, kennst bestimmt, oder?

Wieviele hauptamtliche Mitarbeiter gibt es bei euch? Zwei, drei? Und die haben also die Zeit, so einen Wust von Schulungsmaßnahmen zu managen, nebenbei noch in Zeitungen zu gucken, ob nicht was für Frau Meier dabei ist und leisten nebenbei noch den ganzen Schriftverkehr mit DEKRA und ARGE?
Unsere Projektleitung besteht aus einer Dame und einem Herrn, und ja, die beiden haben die Zeit, sich um die Schulungsmaßnahmen zu kümmern, wobei Schulung ja heißt, daß man das Lehrmaterial zur Verfügung gestellt kriegt und sich den Stoff selbst erarbeitet. Die Projektleitung steht immer zur Seite, wenn Fragen aufkommen.
Und ja, man nimmt sich auch dafür Zeit, aktuelle Stellenangebote zu durchforsten und entsprechende Angebote den geeigneten Teilnehmern vorzulegen, die man dann unterstützt, wenn sie aktiv werden wollen, sprich: wenn sie ein Bewerbungsschreiben formulieren mit allem drum und dran.
Natürlich erledigen beide den Schriftverkehr mit ARGE und DEKRA selbst, und wenn speziell zum Projekt etwas geschrieben werden muß werden auch Interessierte mit eingebunden.....
Oder habe ich jetzt irgendwas mißverstanden von Dir....

Wie läuft das bei eurem Rotationssystem denn mit Arbeitskleidung? Ich weiß, dass man bei uns manchmal schon darum kämpfen muss, Arbeitsschuhe zu bekommen und bei euch haben sie für jeden Mitarbeiter ein Paar eingeplant? Schulungen für Sicherheit am Arbeitsplatz gibt es auch für jeden Mitarbeiter?
Dazu werd ich morgen unseren Sicherheitsbeauftragten fragen, mit Werkstatt etc. habe ich mich ehrlichgesagt selbst noch nicht so richtig befaßt.
Danke für den Hinweis!
Auch ich bin nicht allwissend.

Leute, die in ihrem Leben noch nie was mit PCs am Hut hatten, werden dann mal eben Excel-Profis und übernehmen die finanzielle Verwaltung der TC?
Bei uns lernen die Anfänger von den Profis und auch durch die Module mit Coaching per Kopfhörer.
Man arbeitet zusammen, ich betone es gerne nochmal: Wir sind ein Team, das nach Möglichkeit zusammen und miteinander arbeitet.
Mittlerweile haben wir was MAE-Abrechnung und Zeiterfassung betrifft durch einige ideenreiche TN mehrere Systeme zur Verfügung, die wir grad am Testen sind, welches am geeignetsten ist und auch am einfachsten für denjenigen, der noch nicht Profi ist, falls jemand ausfällt.
Die Finanzen selbst sind bei der Projektleitung -
TN im Personalbereich arbeiten intensiv mit der Projektleitung zusammen.

Wenn es diesen Standort erst offiziell seit dem 8.8. gibt, welchen Wert haben dann bitte Quoten zur Wiedereingliederung in den Arbeitsmarkt?
Schon jede Menge.

Ich bitte dich, das ist doch lächerlich, was du uns hier verkaufen willst.
Ich verkaufe nichts, ich berichte von der TC, in der ich TN bin.

Aber von Euro-Jobbern, die selbst in ihrer Freizeit noch Internetanzeigen für die TC schalten, erwarte ich auch nichts Anderes als diese verblümte, verquere Sicht der Dinge.[/quote]
Ist das Dein Argument? Kritik?
Provokation?
Verstehe ich das richtig, Du kannst mit Eigeninitiative nichts anfangen?
 

peramos

Elo-User/in

Mitglied seit
1 Nov 2007
Beiträge
166
Gefällt mir
4
#83
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

[FONT=&quot]Madame Chaotin, erzähle bloß nicht, dass die Leitung der Firma auch für 1€ die Stunde dort sitzt:icon_klarsch:
[/FONT] [FONT=&quot]Dieses Thema führt zu nix und sollte geschlossen werden.[/FONT][FONT=&quot]:icon_kotz:[/FONT]
 

DieChaotin

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Apr 2008
Beiträge
121
Gefällt mir
0
#84
AW: Toys Company - wir bringen Kinderaugen zum Strahlen, und TN hoffentlich auch

Meine Güte, gehst du wirklich davon aus, dass ein (oberflächlich gesehen) gemeinnütziger Verein irgendetwas mit der Realwirtschaft zu tun hat?
Nein, und ich hoffe nicht, daß ich mich derartig ausgedrückt habe.
Wäre es wie "Realwirtschaft", dann würde nicht jeder TN bei uns jeden Tag eine neue Chance kriegen, für sich selbst weiter zu kommen.
Oder wurde bei Euch schon jemand wegen permanentem Zuspätkommens oder wegen Krankheit abgemeldet...

Hast du dir mal eine Frage gestellt: Warum organisiert die DEKRA soviele Toys Companies, warum entstehen ständig neue?
Ich schätze mal, weil sich das Projekt besser bewährt als sog. "Besen-in-die-Hand-Maßnahmen?
Klär mich doch auf...
 

DieChaotin

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Apr 2008
Beiträge
121
Gefällt mir
0
#85
AW: Toys Company - wir bringen Kinderaugen zum Strahlen, und TN hoffentlich auch

[FONT=&quot]Madame Chaotin, erzähle bloß nicht, dass die Leitung der Firma auch für 1€ die Stunde dort sitzt:icon_klarsch:
[/FONT] [FONT=&quot]Dieses Thema führt zu nix und sollte geschlossen werden.[/FONT][FONT=&quot]:icon_kotz:[/FONT]
Warum sollte ich das erzählen????


Das Thema an sich bringt jede Menge -
Bedenken, Kritik, Vorstellungen, Erfahrungen und Meinungen jedes einzelnen find ich wertvoll.
 

peramos

Elo-User/in

Mitglied seit
1 Nov 2007
Beiträge
166
Gefällt mir
4
#86
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Ist es wirklich eine neue Toys Sekte:icon_twisted:
Chaotin, ändere deinen Nicknamen bevor dich die anderen auffressen, du hast wirklich für Chaos gesorgt.

Ja und DEKRA stopft sich die Taschen voll! Und nicht nur sie, der dumme ist nicht der €jobber, nö, der Steuerzahler!
 

DieChaotin

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Apr 2008
Beiträge
121
Gefällt mir
0
#87
AW: Toys Company - wir bringen Kinderaugen zum Strahlen, und hoffentlich auch die TN

Ist es wirklich eine neue Toys Sekte:icon_twisted:
Chaotin, ändere deinen Nicknamen bevor dich die anderen auffressen, du hast wirklich für Chaos gesorgt.

Ja und DEKRA stopft sich die Taschen voll! Und nicht nur sie, der dumme ist nicht der €jobber, nö, der Steuerzahler!

Welchen Grund gäbe es, meinen Nicknamen zu ändern??
Nochmal: ich schreibe aus Erfahrung, nicht aus Halbwissen.


Klug sind m.E. diejenigen, die Chancen zur Weiterbildung und Veränderung nutzen wollen und sich dabei unterstützen lassen, es zu können.
Die nicht wollen, müssen nicht.


Ich wünsch Euch allen einen schönen Abend -
vielleicht schau ich nochmal rein...
:icon_biggrin:

Liebe Grüße
Angie
 

Hexe45

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
26 Nov 2006
Beiträge
1.785
Gefällt mir
526
#88
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

*Seufz* du bist ein Opfer und das schlimme, du glaubst auch noch was die, die für dich 500€ kassieren, erzählen.

Was für Pflichten hat ein Erwerbsloser ?
Sich als € Jobber zu versklaven und irgendwelchen Glücksrittern die Taschen zu füllen???

No, no, no, er hat die Pflicht alles zu tun sich eine Arbeit zu suchen um seinen Lebensunterhalt zu verdienen.

Und dafür müssen aber solche Jobs vorhanden sein.

Diese 1€ Meschpoken vernichten aber Arbeitsplätze und das ist Fakt.
Da kanst du noch so versuchen daß schön zu reden.

Wer arbeiten möchte und das möchten die meisten, brauch keine Strukturen zu erlernen.

Wenn ich das Geseibere schön höre-- Wiedergewöhnung an die Arbeit.

Das ist wie nach einem 6 wöchigen Urlaub. Die ersten beiden Tage sind etwas härter und dann biste wieder drin.

Wenn du wirklich eine Teilnehmerin bist, dann les mal deinen Vertrag durch.
Du hast unterschrieben, daß dieser Toyfuzzi jederzeit der Arge über dich berichten kann.

Du hast auf dein Selbstbestimmungsrecht über deine Daten verzichtet. Sonst wäre es nur mit deiner Zustimmung möglich, Daten an die Arge über dich zu übermitteln.

Damit hast du dich schon mal selber entmündigt.

OA heißt Ortsanwesenheitspflicht, das heißt du mußt Ortsabwesenheit mit deinem Sb absprechen.

Und das obwohl du ja arbeitest, wenn auch nur für lau oder einem Trinkgeld.

Zu solche Maßnahmen werden Menschen gezwungen die zum Teil 35 Berufsjahre hinter sich haben, die Verantwortung im Job hatten.

Und nachdem sie zum alten Eisen geworfen wurden, sollen sie in der Toy Bude Tagesstrukturen lernen???

Das ist wohl ein Witz.

Wach endlich auf. Wer Vollzeit arbeiten geht, soll so bezahlt werden das er davon auch anständig leben kann.

Selbst für die geringqualifizierteste Arbeit bedeutet dies min. 1000€ netto und das ist schon sehr tief angesetzt.

Wach endlich auf sofern du hier nicht rumfakest.

Ich habe mal selber 9Mon HartzIV bezogen nach meinem Reh Studium.
Und weil das länger als 36 Mon ging bin ich nach 24 Berufsjahren nahtlos in Hartz IV gefallen ohne je ALGI bekommen zu haben.

Und dann kamen so Maßnahmefuzzis und wollten mir was von Strukturen erzählen.
So Anleiterheinis die selber keine richtige Struktur im Leben kennen, wollen mir da einen in die Tasche erzählen.

Sicher ich sollte keine Legos putzen, aber für nen € nen Job machen den vorher eine Vollzeitkraft gemacht hat und die man einsparen wollte.

Ich habe echt nicht vor gehabt auf meine alten Tage wieder auf die Fachuni zurückzukehren, um diesen Job für n € zu machen.

So sieht die Realität aus. irgendwelche drittklassigen Maßnahmeträger meinen das Arbeitsamt ist ein Supermarkt, wo man sich mit Menschenmaterial versorgen kann, dieses für sich schuften läßt und dafür noch Geld kriegt.

Hier gibts genug € Jobber die genau diese Praxis bestätigen.

Was willste danach machen???

Das Zertifikat von diesen Zeugs etwa deiner Bewerbung beifügen.

Das ist in etwa so fatal, als wenn du besoffen zum Vorstellungsgespräch gehst.

Hälst du die Abreitgeber für so blöde, daß sie nicht wissen daß dein Zertifikat keine 5 cent wert ist??

Also so ganz werd ich das gefühl nicht los, daß du doch so eine aufgezogene Sprechpuppe bist.

Du redest genau so, wie die Tussen die in Massenveranstaltungen die Vorzüge von schal gewordenem Bier preisen.

Nur mit dem schärfsten Schwert der Sanktion kriegen sie überhaupt ihre Kurse voll.

Ich krieg die Krise wenn ich lese was du hier schreibst.

Ich weigere mich einfach zu glauben daß ein Mensch so naiv ist, daß auch noch zu glauben.

Was sind dein Pläne???
Von Maßnahme zu Maßnahme bis zur Rente, die so niedrig sein wird, daß du davon grad überleben kannst.

Du hast ein ca 1470ccm großes Organ, daß dir sagen kann was mit dir abgeht.

Diese Organ nennt sich Gehirn, damit kannst du nachdenken, reflektieren und logische Rückschlüsse ziehen.

Also benutze es endlich mal, denn dieses Organ verbraucht mit Abstand die meiste Energie die dein Körper aufbringen muß.

Also nutze es dann ruhig auch mal.

LG
Hexe
 

Emma13

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Jul 2007
Beiträge
1.489
Gefällt mir
146
#89
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Angie ???????????? - Sollte vielleicht wirklich unser Hosenanzug hier ......... ??????????:icon_smile::icon_twisted:

Grüße - Emma
 

Hexe45

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
26 Nov 2006
Beiträge
1.785
Gefällt mir
526
#90
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Nun ja dir dennoch auch mal einen schönen Abend wünscht.

Auch wenn ich deine Argumente nicht nachvollziehen kann und immer überzeugter bin, das du fakest, hast du eine gewisse Portion Mut.

Und für mich war es interessant mal Einblicke in solche Denkweisen zu bekommen.

LG
Hexe
 

DieChaotin

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Apr 2008
Beiträge
121
Gefällt mir
0
#91
AW: Toys Company - wir bringen Kinderaugen zum Strahlen, und hoffentlich auch die TN

@ Hexe

Ich hab mich schon lang dran gewöhnt, daß es Menschen gibt, die die Wahrheit nicht glauben wollen, wohl aber alles andere, wenn sie ins jeweilige Konzept paßt.

Wie schon mehrmals erwähnt:
Es handelt sich nicht um eine "Besen-in-die-Hand-Maßnahme", sondern Weiterbildung (Theorie) in Verbindung mit Arbeit innerhalb des Projekts (Praxis).
Diese Qualifizierungs-Maßnahme ist befristet auf ein halbes Jahr, in der nicht nur der TN dazu angehalten ist, sich aktiv um eine Stelle zu bemühen, sondern auch die Projektleitung unterstützt.

Ich denk mal, ich konnte das Prinzip und den Gedanken der TC nicht so wirklich rüberbringen, sonst kämen nicht wieder die gleichen "Argumente", die mit der TC, in der ich TN bin, und auch mit dem Gedanken der TC`s nichts zu tun haben.

Daß es hier und auch andererorts nicht an Arbeitsplätzen wimmelt, das weiß nicht nur ich, sondern das ist jedem klar. Die Chancen einen der wenigen freien Stellen zu bekommen steigt eben, wenn man was tut und nicht untätig daheim sitzt.
So seh ich das.

"Strukturen": Glaub mir, wenn Du jahrelang arbeitslos bist, dann verlernst Du so manches, und Tatsache ist nunmal, daß einige anfangs Schwierigkeiten mit Pünktlichkeit haben, eigener Orientierung usw.
Nichts anderes ist gemeint. Und es ist auch nicht JEDER gemeint.
Man muß nicht in allem das negative sehen, man kann auch das positive zulassen...

Natürlich kann die Projektleitung jederzeit über mich berichten -
hab ich was zu verbergen, was meine Weiterbildung, meine Leistung angeht?
Klares nein.
Die Arge hat nicht nur die Projektteilnahme genehmigt, sie ist auch in Kenntnis gesetzt, welche Ziele ich erreichen möchte.
Durch mich selbst.
Ist da was schlimmes dran???
Oder hab ich schon wieder was nicht verstanden...

Wir stehen in engem Kontakt mit der Arge, jeder Teilnehmer hat auch die Möglichkeit, mit den "obersten" zu sprechen -
Besuche sind regelmäßig und willkommen.

tageweise Abwesenheiten und dergl.: Wer arbeitslos ist hat dem Arbeitsvermittler eben zur Verfügung zu stehen, hat erreichbar zu sein -
auch das gehört zu den Dingen, die ich nicht ändern kann, also nutzt es mir auch nix, mich drüber aufzuregen.
Ich habe noch keinen Sb erlebt, der einen Ausflug/Urlaub abgewiesen oder Geld gekürzt hat.
Vielleicht liegts auch daran, daß ich eh nicht oft wegfahren kann.
Mit den paar Kröten kann man keine Sprünge, Reisen und Urlaub machen, ist halt so.

Nein, ich habe nicht die Absicht, von Maßnahme zu Maßnahme zu hetzen -
mein Ziel ist Arbeit, von der ich leben kann, meinen Lebensunterhalt bestreiten kann. Ohne "aufgestockt" werden zu müssen.
Ich arbeite dran, könnt mir ruhig mal die Daumen halten....
;o)

Allerdings geh ich lieber wieder in eine Weiterbildung, als daheim rum zu sitzen und womöglich wieder in dumpfes Brüten zu verfallen.



Welche Argumente kannst Du denn nicht nachvollziehen?




.
 

peramos

Elo-User/in

Mitglied seit
1 Nov 2007
Beiträge
166
Gefällt mir
4
#92
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Ich sage nur Amen, du wirst schon wissen, warum du den Nicknamen ändern sollst - keiner wird dich hier ernst nehmen mit der Zeit:icon_party::icon_party: Du erzählst so ein Müll, dass du es selber nicht mehr glaubst.

Noch ne Frage, Rauchst du was? wenn ja, dann vom falschen Baum:icon_lol:
 
E

ExitUser

Gast
#93
AW: Toys Company - wir bringen Kinderaugen zum Strahlen, und hoffentlich auch die TN

@ Hexe

Ich hab mich schon lang dran gewöhnt, daß es Menschen gibt, die die Wahrheit nicht glauben wollen, wohl aber alles andere, wenn sie ins jeweilige Konzept paßt.

Welche Wahrheit? Jede(r) erlebt das Hartz IV Leben auf andere Weise, viele haben an diversen Maßnahmen teilgenommen und standen nach den Maßnahmen genauso da wie vorher. Die "Arbeit", die man dort geleistet hat, wird nicht als "Berufserfahrung" anerkannt, die Zertifikate kann man genauso ins Klo hängen, denn die bringen mittlerweile genauso wenig wie 1a-Arbeitszeugnisse, usw.

Wie schon mehrmals erwähnt:
Es handelt sich nicht um eine "Besen-in-die-Hand-Maßnahme", sondern Weiterbildung (Theorie) in Verbindung mit Arbeit innerhalb des Projekts (Praxis).
Diese Qualifizierungs-Maßnahme ist befristet auf ein halbes Jahr, in der nicht nur der TN dazu angehalten ist, sich aktiv um eine Stelle zu bemühen, sondern auch die Projektleitung unterstützt.

Wenn die eine Projektleiterin vorher als Unternehmensberaterin gearbeitet haben soll, dann müsste die Vermittlungsquote höher sein.

Ich denk mal, ich konnte das Prinzip und den Gedanken der TC nicht so wirklich rüberbringen, sonst kämen nicht wieder die gleichen "Argumente", die mit der TC, in der ich TN bin, und auch mit dem Gedanken der TC`s nichts zu tun haben.

Daß es hier und auch andererorts nicht an Arbeitsplätzen wimmelt, das weiß nicht nur ich, sondern das ist jedem klar. Die Chancen einen der wenigen freien Stellen zu bekommen steigt eben, wenn man was tut und nicht untätig daheim sitzt.
So seh ich das.

"Strukturen": Glaub mir, wenn Du jahrelang arbeitslos bist, dann verlernst Du so manches, und Tatsache ist nunmal, daß einige anfangs Schwierigkeiten mit Pünktlichkeit haben, eigener Orientierung usw.
Nichts anderes ist gemeint. Und es ist auch nicht JEDER gemeint.
Man muß nicht in allem das negative sehen, man kann auch das positive zulassen...

das ist ne pauschale Verurteilung aller Elos, auch Leute, die länger oder lange Erwerbslos waren, können "von jetzt auf gleich" und ohne große Umstellungen sofort wieder "strukturiert" arbeiten.

Natürlich kann die Projektleitung jederzeit über mich berichten -
hab ich was zu verbergen, was meine Weiterbildung, meine Leistung angeht?
Klares nein.
Die Arge hat nicht nur die Projektteilnahme genehmigt, sie ist auch in Kenntnis gesetzt, welche Ziele ich erreichen möchte.
Durch mich selbst.
Ist da was schlimmes dran???
Oder hab ich schon wieder was nicht verstanden...

Wenn man es anders betrachtet, dann kann man auch annehmen, das die ARGE alles annimmt, nur um die Quote zu senken.


Wir stehen in engem Kontakt mit der Arge, jeder Teilnehmer hat auch die Möglichkeit, mit den "obersten" zu sprechen -
Besuche sind regelmäßig und willkommen.

Mussanscheinend ne Ausnahme sein, denn viele werden auf ihren "Arbeitsplätzen" niemals besucht, oder es wird bei der "Geschäftsleitung" angerufen und gefragt ob "alles ok ist".

tageweise Abwesenheiten und dergl.: Wer arbeitslos ist hat dem Arbeitsvermittler eben zur Verfügung zu stehen, hat erreichbar zu sein -
auch das gehört zu den Dingen, die ich nicht ändern kann, also nutzt es mir auch nix, mich drüber aufzuregen.
Ich habe noch keinen Sb erlebt, der einen Ausflug/Urlaub abgewiesen oder Geld gekürzt hat.
Vielleicht liegts auch daran, daß ich eh nicht oft wegfahren kann.
Mit den paar Kröten kann man keine Sprünge, Reisen und Urlaub machen, ist halt so.

:icon_kinn: Wenn man in so einer Maßnahme ist, ist man dann auch nicht Arbeitslos, besser gesagt, man ist nicht mehr in der Statistik. Die SB sind eher froh, das sie ihre nicht vorhandenen Stellenangebote nicht mit irgendwelchen Ausreden "garnieren" müssen.

Nein, ich habe nicht die Absicht, von Maßnahme zu Maßnahme zu hetzen -
mein Ziel ist Arbeit, von der ich leben kann, meinen Lebensunterhalt bestreiten kann. Ohne "aufgestockt" werden zu müssen.
Ich arbeite dran, könnt mir ruhig mal die Daumen halten....
;o)

Dieses Ziel haben alle, klappt aber in den allerseltensten Fällen.

Allerdings geh ich lieber wieder in eine Weiterbildung, als daheim rum zu sitzen und womöglich wieder in dumpfes Brüten zu verfallen.

Wer will das schon?



Welche Argumente kannst Du denn nicht nachvollziehen?
.
Das waren meine Erfahrungen, die ich bisher hatte und diese werden auch andere noch haben.

Was hier bei Dir vielleicht am Meisten auffällt, ist das Du nur positives berichtest. Negatives kaum oder nur am Rande. Ok, kann stimmen, denn nachprüfen können es nur wenige.

Nur solche Verhaltensweisen fallen eben auf und da kann man wirklich vermuten, das Du eher zu den "Tätern" gehört.

Viele Deiner Erklärungen kommen mir sehr bekannt vor, das kam aber meistens von einigen (Hobby-)Psychologen der jeweiligen Maßnahmeträger

Wenn Du zufrieden/glücklich bist bei Deinem Job/Maßnahme, dann ok, aber Du kannst keinem, der bisher sehr schlechte Erfahrungen mit solchen Maßnahmen gemacht hat, dazu bringen, das sie ihre größtenteils bisherigen negativen Erfahrungen vergessen.
 

Rounddancer

Forumnutzer/in

Mitglied seit
30 Aug 2006
Beiträge
7.151
Gefällt mir
1.531
#94
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Nun, in jedem Fall sind die Jobs in den TC's gemeinnützig und zusätzlich, sie würden nicht, oder nur von Ehrenamtlichen geleistet.
Damit nehmen sie niemand Arbeit weg.

Tatsache ist es halt, daß viele richtig bezahlte Jobs ins Billiglohn-Ausland gingen und gehen,- und andere von Maschinen übernommen wurden. Und die bleiben auch weg. Aber Leute, die Arbeit wollen und zur Selbstbestätigung brauchen, gibts weiterhin massenhaft.

Darum werden wir nicht darum herumkommen, Arbeitsplätze inform von Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen, wie eben TC und andere zu generieren und zu installieren. Dazu kann auch wieder der Fahrstuhlführer im SB-Aufzug, der Kassierer an der SB-Kasse (gibts bereits z.B. in den größeren Reisezentren der Bahn, wo zwei, drei Mann dafür eingesetzt sind, den Kunden bei der Nutzung der SB-Fahrscheinkaufautomaten und der zugehörigen Kassierautomaten zu helfen), oder auch den Heizer auf der E-Lok, etc. gehören.

Nun müssen nur noch alle begreifen, daß solche Tätigkeiten nicht in einen EEJ, sondern mindestens in Jobs im Öffentlichen Beschäftigungssektor gehören. Damit werden dann alle Subventionen, die der Jobcenter- oder AA-Kunde eh kriegt, zusammengelegt, die EEJ-Mehraufwandsentschädigung kommt dazu,- und die Sozialbeiträge, die man bisher an Krankenkasse, etc. abführt. Und schon sind so Jobs entstanden, die keine anderen Jobs kosten, sondern Menschen die Chance geben, wieder in Arbeit und aus der Lethargie heraus zu kommen, glücklich werden zu können.
Das hast Du, Chaotin, selbst schon richtig erkannt. Und wenn Eure Arbeitserzieher sich Mühe geben, und ihre Kontakte für die Guten, Willigen von Euch spielen lassen, dann kann da durchaus trotz des allgemeinen Mangels an auskömmlich bezahlten Arbeitsplätzen der eine oder die andere irgendwo wieder im ersten Arbeitsmarkt etabliert werden.

Was die Kritiker Deine und meiner Lesart halt befürchten, ist, was wirklich leider schon zu oft beobachtet werden mußte: Daß solche Maßnahmen, solche Aktivitäten durch fragwürdige Elemente mißbraucht werden,- Elemente, die nur kassieren, schnell reich werden, aber nicht wirklich den Arbeitslosen, die AA, bzw. JC zu ihnen schicken, real helfen wollen.

Doch generell müssen wir uns von dem Gedanken trennen, daß für alle Menschen auskömmlich bezahlte Arbeit da ist. Alles andere hieße Systemsturz, hieße, es müßte den Reichen und Superreichen das Horten von Geld verboten werden. Geld müßte immer wieder in den Wirtschaftskreislauf investiert werden,- in Produkte, Steuern, Abgaben und Dienstleistungen.
Vielleicht waren Silvio Gsell und die FSU, die solches fordern, vor dreißig, vierzig Jahren einfach nur ihrer Zeit voraus.

Der Arbeits-Zukunftsforscher Prof. Bergmann sagt ja auch, daß man in Zukunft nur noch rund 1 1/2 Tage der Woche in herkömmlicher Arbeit, weitere 1 1/2 Tage wöchentlich ehrenamtlich für die Gemeinschaft, und den Rest jeder Woche mit Arbeit mit der Familie verbringen wird.

Insofern ist die TC, wie Du sie erlebst, eines der besseren Beispiele

Heinz
 

Sprotte

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
3 Mrz 2008
Beiträge
1.922
Gefällt mir
1.242
#95
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

DieChaotin
Die einzige Wahrheit ist,das die Dekra eine GmbH ist und kein gemeinütziger Verein.Die Dekra ist schlicht und einfach auf den Zug des abkassierens mit aufgesprungen.
Kinderaugen würden viel heller strahlen,wenn Mama und Papa einen vernünftig bezahlten Job hätten z.B. als Verkäufer in einem Spielwarengeschäft.Von denen es auch immer weniger gibt,was auch eine Folge von solchen "Beschäftigungsgesellschaften "ist.
Von den Zulieferfirmen ganz zu schweigen.
Du hälst viel von der Toys Companie,ich halte nichts davon das ein Geschäft nach dem anderen dicht macht.
Ob dort nun verkauft wird oder nicht,bleibt es doch eine Konkurrenz zum Einzelhandel.Der durch solche "Vereine" ausblutet.
Ich habe ganz sicher nichts gegen Schulungen und Weiterbildung.Aber ich habe ganz entschieden was gegen solche 1-Eurojobs,die Arbeitsplätze verdrängen.Und die Toys Companie macht mit ihrer Geschäftsstrategie da keine Ausnahme.

Gruß Sprotte
 
E

ExitUser

Gast
#96
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

Nun, in jedem Fall sind die Jobs in den TC's gemeinnützig und zusätzlich, sie würden nicht, oder nur von Ehrenamtlichen geleistet.
Damit nehmen sie niemand Arbeit weg.

Tatsache ist es halt, daß viele richtig bezahlte Jobs ins Billiglohn-Ausland gingen und gehen,- und andere von Maschinen übernommen wurden. Und die bleiben auch weg. Aber Leute, die Arbeit wollen und zur Selbstbestätigung brauchen, gibts weiterhin massenhaft.

Darum werden wir nicht darum herumkommen, Arbeitsplätze inform von Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen, wie eben TC und andere zu generieren und zu installieren. Dazu kann auch wieder der Fahrstuhlführer im SB-Aufzug, der Kassierer an der SB-Kasse (gibts bereits z.B. in den größeren Reisezentren der Bahn, wo zwei, drei Mann dafür eingesetzt sind, den Kunden bei der Nutzung der SB-Fahrscheinkaufautomaten und der zugehörigen Kassierautomaten zu helfen), oder auch den Heizer auf der E-Lok, etc. gehören.

Nun müssen nur noch alle begreifen, daß solche Tätigkeiten nicht in einen Ein-Euro-Job, sondern mindestens in Jobs im Öffentlichen Beschäftigungssektor gehören. Damit werden dann alle Subventionen, die der Jobcenter- oder AA-Kunde eh kriegt, zusammengelegt, die Ein-Euro-Job-Mehraufwandsentschädigung kommt dazu,- und die Sozialbeiträge, die man bisher an Krankenkasse, etc. abführt. Und schon sind so Jobs entstanden, die keine anderen Jobs kosten, sondern Menschen die Chance geben, wieder in Arbeit und aus der Lethargie heraus zu kommen, glücklich werden zu können.
Das hast Du, Chaotin, selbst schon richtig erkannt. Und wenn Eure Arbeitserzieher sich Mühe geben, und ihre Kontakte für die Guten, Willigen von Euch spielen lassen, dann kann da durchaus trotz des allgemeinen Mangels an auskömmlich bezahlten Arbeitsplätzen der eine oder die andere irgendwo wieder im ersten Arbeitsmarkt etabliert werden.

Was die Kritiker Deine und meiner Lesart halt befürchten, ist, was wirklich leider schon zu oft beobachtet werden mußte: Daß solche Maßnahmen, solche Aktivitäten durch fragwürdige Elemente mißbraucht werden,- Elemente, die nur kassieren, schnell reich werden, aber nicht wirklich den Arbeitslosen, die AA, bzw. JC zu ihnen schicken, real helfen wollen.

Doch generell müssen wir uns von dem Gedanken trennen, daß für alle Menschen auskömmlich bezahlte Arbeit da ist. Alles andere hieße Systemsturz, hieße, es müßte den Reichen und Superreichen das Horten von Geld verboten werden. Geld müßte immer wieder in den Wirtschaftskreislauf investiert werden,- in Produkte, Steuern, Abgaben und Dienstleistungen.
Vielleicht waren Silvio Gsell und die FSU, die solches fordern, vor dreißig, vierzig Jahren einfach nur ihrer Zeit voraus.

Der Arbeits-Zukunftsforscher Prof. Bergmann sagt ja auch, daß man in Zukunft nur noch rund 1 1/2 Tage der Woche in herkömmlicher Arbeit, weitere 1 1/2 Tage wöchentlich ehrenamtlich für die Gemeinschaft, und den Rest jeder Woche mit Arbeit mit der Familie verbringen wird.

Insofern ist die TC, wie Du sie erlebst, eines der besseren Beispiele

Heinz

sorry, aber wo bekommt man so eine Naivität wie bei Dir eigentlich her?
 

DieChaotin

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Apr 2008
Beiträge
121
Gefällt mir
0
#97
AW: Toys Company - wir bringen Kinderaugen zum Strahlen, und hoffentlich auch die TN

@ Sancho

Ich verstehe den Begriff "Täter" nicht, den kann man mir auch mal erklären, so daß ich es bitte auch verstehe.....

Es ist nicht meine Absicht, jemandem seine Negativ-Erfahrung abzusprechen. Ich nehme sämtliche Anmerkungen ernst, und diese nicht so tollen Erfahrungen sind nunmal gemacht worden. Vergangenes kann man weder zurückholen noch ändern. Vergessen schon gleich gar nicht.

Ist positives denken und handeln etwas negatives?
Klares nein.

Negativ bringt mich im Leben nicht weiter.
 
E

ExitUser

Gast
#98
AW: Toys Company - wir bringen Kinderaugen zum Strahlen, und hoffentlich auch die TN

@ Sancho

Ich verstehe den Begriff "Täter" nicht, den kann man mir auch mal erklären, so daß ich es bitte auch verstehe.....

Es ist nicht meine Absicht, jemandem seine Negativ-Erfahrung abzusprechen. Ich nehme sämtliche Anmerkungen ernst, und diese nicht so tollen Erfahrungen sind nunmal gemacht worden. Vergangenes kann man weder zurückholen noch ändern. Vergessen schon gleich gar nicht.

Ist positives denken und handeln etwas negatives?
Klares nein.

Negativ bringt mich im Leben nicht weiter.
Täter = Geschäftsleitung bzw. auch von ihr Beauftragte.


Zur viel "positives Denken" kann aber auch sehr schnell zu blutigen Nasen führen.
 

DieChaotin

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Apr 2008
Beiträge
121
Gefällt mir
0
#99
AW: Toys Company - wir bringen Kinderaugen zum Strahlen, und hoffentlich auch die TN

@ Sprotte

Dekra Akademie GmbH - und niemand hat behauptet, daß die Dekra Akademie ein gemeinnütziger Verein ist.
Vielmehr ist TC ein Projekt der Dekra Akademie GmbH, finanziert von den jeweiligen Argen.

Und ich muß Dich korrigieren, eine TC nimmt niemandem einen Arbeitsplatz weg, ich wiederhole: es handelt sich um eine 6-monatige Qualifizierungs-Maßnahme mit Mehraufwandsentschädigung. Keine dauerhafte Beschäftigung, wie man sie andererorts als "1-Euro-Job" kennt.

Die TC`s wären nur dann eine Konkurrenz für den Einzelhandel, wenn sie aktuelle super tolle Neuware hätten, und diese dann auch noch verkaufen würden.
Wir reparieren altes und defektes Spielzeug, das bei Spendern schon lange Zeit in Kellern und Dachböden oder andererorts lagert, zu schade zum Wegschmeißen ist und verschenken es in neuem Glanz.
Weil Hartz4-Empfänger sich keine teuren nagelneuen Spielsachen in Spielzeugläden leisten können, wie denn auch!


Wer sich in der Maßnahme einsetzt hat die Gelegenheit sich u.a. in Sachen Verkauf weiterzubilden, Kenntnisse zu vertiefen, sich zu bewerben, probe zu arbeiten, und das Ziel ist ja ein vernünftig bezahlter Job -
reden wir aneinander vorbei?
 

Jürgen3

Elo-User/in

Mitglied seit
27 Jul 2008
Beiträge
446
Gefällt mir
171
AW: Toys Company wir machen Arbeitslose Glücklich.

DieChaotin, du bist ganz sicher kein Teilnehmer, sondern wohl eher der Projektleitung zugehörig.
Selten so viel Bullshit auf einen Haufen gelesen.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten