• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Tote Stellenanzeigen

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

The_Vulcan

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
19 Aug 2006
Beiträge
1.221
Gefällt mir
114
#1
Irgendwie hab ich echt kein Glück....

Neben diversen Absagen und großteil von Nichtantwortenden habe ich inzwischen schon mehrere Stellenangebote erwischt die garnicht existent sind...


Vor kurzem eine Stellenausschreibung gesehen wo dabei stand "Nur Telefonische Bewerbung"
Aber eine Telefonnummer gab es nicht...

Gestern sah ich eine Stelle wo man sich direkt per eMail an das Arbeitsamt wenden sollte...

Die eMail kam natürlich als Unzustellbar zurück....

Irgendwie fühlt man sich da doch verarscht...

Ist euch sowas auch schonmal vor die Augen gekommen?
 

ofra

Elo-User/in

Mitglied seit
18 Jul 2006
Beiträge
1.924
Gefällt mir
2
#2
dies ist ein sehr interessantes thema, über das wir ausführlicher diskutieren sollten. auch ich habe seit jahren den verdacht, dass viele stellenanzeigen getürkt sind bzw. gar nicht existieren.
meist ist es jedoch so, dass sie schon hoffnungslos veraltet sind.
auch die stellenangebote, die das AA intern vergibt, die in form von plakaten, die überall in den AÄmtern aushängen, beworben werden, existieren oft nicht. wenn man sich danach erkundigt, heisst es: wir wissen davon nichts.
möglicherweise liegt es auch an finanziellen zuwendungen, die Arbeitgeber erhalten, wenn sie stellen anbieten.
als außenstehender kann man ja kaum überprüfen, ob ein stellenangebot echt ist. man bewirbt sich, erhält irgendwann eine absage und kann dann nicht überprüfen, ob tatsächlich jemand eingestellt wurde auf die ausgeschriebene stelle.
es gibt auch arbeitgeber, die stellen ganzjährig beim AA als unbesetzt melden, um sich das an- und abmelden zu ersparen. und so bewirbt man sich, obwohl aktuell kein personalbedarf besteht.
 

Müllemann

Elo-User/in

Mitglied seit
14 Apr 2006
Beiträge
298
Gefällt mir
0
#3
auf Anzeigen von AA bewerbe ich mich schon lange nicht mehr ..... da es sich überwiegend um Karteileichen handelt,

die Ausreden der Mitarbeiter AA, dass d. Arbeitgeber es versäumt habe, die Stelle als besetzt zu melden, hängten mir zum Hals raus - Überprüfungen ergaben, dass die Arbeitgeber das AA sehr wohl informiert hatten - man lässt also die bereits besetzten Stellen bewußt im Angebot
 
Mitglied seit
20 Mrz 2006
Beiträge
118
Gefällt mir
0
#4
ich habe diese erfahrung auch gemacht. gerade auf den online-jobbörsen (stepstone, pilot ...), gab es oft ausschreibungen, die bei telefonischer nachfrage längst vergeben oder völlig unbekannt waren. die standardfragen waren dann: "wo haben Sie das denn gefunden?". teilweise waren die als kontaktperson ausgewiesenen auch richtig erbost. irgendwann dachte ich mir, dass die online job-portale bestimmt nicht so leergefegt wirken wollen, wie im ersten jahr meiner arbeitslosigkeit. viele angebote sind fakes!
kurz nachdem die vermittlungsgutscheine erst 6 wochen nach der anstellung ausbezahlt wurden, jammerte mir ein privater arbeitsvermittler, dass er seinen business-plan verfehle ... . die freiheit, von der Angela Merkel spricht, ist die freiheit, andere auszubeuten, die freiheit, selbst für mehrere hundert euro essen zu gehen, während andere nix im kühlschrank haben (so der kühlschrank denn noch läuft).


_______________________________________________________________
private meinung
 

Müllemann

Elo-User/in

Mitglied seit
14 Apr 2006
Beiträge
298
Gefällt mir
0
#5
nixmehrzuverlieren sagte :
ich habe diese erfahrung auch gemacht. gerade auf den online-jobbörsen (stepstone, pilot ...), gab es oft ausschreibungen, die bei telefonischer nachfrage längst vergeben oder völlig unbekannt waren. die standardfragen waren dann: "wo haben Sie das denn gefunden?". teilweise waren die als kontaktperson ausgewiesenen auch richtig erbost. irgendwann dachte ich mir, dass die online job-portale bestimmt nicht so leergefegt wirken wollen, wie im ersten jahr meiner arbeitslosigkeit. viele angebote sind fakes!
kurz nachdem die vermittlungsgutscheine erst 6 wochen nach der anstellung ausbezahlt wurden, jammerte mir ein privater arbeitsvermittler, dass er seinen business-plan verfehle ... . die freiheit, von der Angela Merkel spricht, ist die freiheit, andere auszubeuten, die freiheit, selbst für mehrere hundert euro essen zu gehen, während andere nix im kühlschrank haben (so der kühlschrank denn noch läuft).


_______________________________________________________________
private meinung

oder die Freiheit, den Kriegspräsidentenzum Spanferkel-Essen auf Kosten d. Steuerzahler einzuladen!

Einladungen, die solch horrente Summen verschlingen, müssen künftig aus den prall gefüllten Portokassen d. Parteien bezahlt werden - gilt auch für den Papstbesuch

ich verwahre mich dagegen, dass solche Einladungen im Namen des Volkes ausgesprochen werden. In meinem Namen nicht!
 
E

ExitUser

Gast
#6
Ich habe im Juni/Juli 6 Stellenangebote von der ArGe erhalten. Davon war die Hälfte schon besetzt, weil die Bewerbungsfrist bereits mindestens 1 Woche abgelaufen war.

Zumindest habe ich mir drei teure Bewerbungen gespart, weil ich mich bei den jeweiligen Arbeitgebern vorher telefonisch erkundigte, ob die Stellen überhaupt noch frei wären.
 
Mitglied seit
14 Jun 2006
Beiträge
114
Gefällt mir
2
#7
Erfahrung aus Jobbörsen:

Nur Absagen, und manche Anzeigen stehen komischerweise schon monatelang drin.

Aus Zeitungsinseraten:

Auch mal ein Gespräch.

Und von der BA:

Das meiste sind meiner Ansicht Stellen mit Dumpinglöhnen. Also nichts davon kann man leben.

Und diewenigen AG die es ehrlich meinen geraden damit auch in den Strudel der Masse von den entsprechenden Angeboten.
 

Müllemann

Elo-User/in

Mitglied seit
14 Apr 2006
Beiträge
298
Gefällt mir
0
#8
und wirklich interessante Stellenangebote reißen sich die ARGe-Mitarbeitern für einen Freund/Bekannten etc. unter den Nagel
 

RobertKS

Elo-User/in

Mitglied seit
27 Jun 2005
Beiträge
381
Gefällt mir
1
#9
Hallo zusammen,

also meine Erfahrungen sind da etwas ähnlich.Die Stellenangebote die die Arbeitsagenturen kriegen, sind entweder Stellen zu Nierdiglöhnen, oder es sind Stellen bei denen die Arbeitsbedingungen unzumutbar sind, sodaß das kaum einer freiwillig machen will.Manche Angebote sind meist schon besetzt, oder man kommt als Bewerber überhaupt nicht in Frage.

Firmen mit richtig guten Stellenangeboten gehen kaum noch über Argen, sondern eher über private Vermittler, wie Zeitarbeitsfirmen, weil sie - wie es auch oft vorkommt - von den Argen unmögliche Bewerber geschickt bekommen.Beispiele dafür gibts genug.Leider sind diejenigen unter uns, die sich redlich bemühen die Leidtragenden darunter, und bleiben auf der Strecke, weil die Vorurteile gegen Arbeitslose vom Amt oft überwiegen.

Gruß Robert ;)
 

mercator

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
29 Mrz 2006
Beiträge
1.231
Gefällt mir
56
#10
Ich habe mich mal auf eine Stelle beworben, die auch schon länger auf der Website einer Firma zu finden war. Nach telefonischer Auskunft war diese Stelle aber noch zu besetzen. Nach zwei Wochen rief ich an und man sagte mir, die Stelle sei gerade nicht zu vergeben. Weitere 4 Wochen später rief ich nochmals, dieses mal unter anderem Namen an, und man meinte, ja, die Stelle sei noch frei. Das Stellenangebot steht noch heute, etwa 8 Monate später, auf deren Website.
 

Pikku

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2006
Beiträge
77
Gefällt mir
0
#11
Tote Emailadressen

Hi,
ähnliches ist mir auch schon zweimal passiert. Ich hab von meiner FM ein Stellenangebot gekriegt, wo (höhö) meine Qualifikation nicht stimmte und hab mich aber dann durchgerungen doch wengistens per Email anzufragen, ob sie mich brauchen könnten. Es war in beiden Fällen eine Email von der BA. Also Anschreiben entworfen und Mail hingeschickt und: return to sender.
Das ist ein Mist.

Pikku
 

alpha

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Jun 2006
Beiträge
1.197
Gefällt mir
80
#12
Stellenanzeigen sind oftmals nur verkappte (und billigere) Imagewerbung für die Unternehmen...
 

ladydi12

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
22 Jul 2006
Beiträge
2.911
Gefällt mir
583
#13
alpha sagte :
Stellenanzeigen sind oftmals nur verkappte (und billigere) Imagewerbung für die Unternehmen...
und nebenbei reine Leuteverarscherei, da die Leute seltenst erkennen können, ob diese Firmen wirklich Leute suchen :dampf: :dampf:
 

Rote Socke

Elo-User/in

Mitglied seit
17 Sep 2005
Beiträge
1.035
Gefällt mir
62
#14
Das war schon vor 20 Jahren so.

Der Unternehmer sagt: Das AA löscht die Anzeigen nicht.
Das AA sagt: Die Unternehmer melden die Stellen nicht als besetzt.

Aber ich glaube da eher dem Unternehmer.
Sieht doch cool aus, so viele offene Stellen, oder?
 

ofra

Elo-User/in

Mitglied seit
18 Jul 2006
Beiträge
1.924
Gefällt mir
2
#15
ich war früher mal so "fleißig" und hab jede stelle, wo ich mich beworben hab und die schon besetzt war, telefonisch gleich dem zuständigen SB gemeldet, dass er sie rausnimmt, weil dieser mir gesagt hatte, die unternehmen melden das nie ab, wenn die stelle schon weg ist.
also hab ich es gemeldet. auf meine telefonkosten. dann merkte ich aber dass die das gar nicht löschen WOLLEN. also hab ichs gelassen.
die folge: hunderte bewerber rufen wieder dort an, schreiben bewerbungen, obwohl die stelle gar nicht mehr aktuell ist. das sind alles kosten, die leicht gespart werden könnten.
wenn das konsequent aktualisiert würde, könnte man endlich mal sehen, welche stellen wirklich FREI sind. das wären wohl nur wenige, aber es wäre ehrlicher! vor allem würde sich die misere am arbeitsmarkt endlich mal zeigen, dass es einfach zu wenig freie stellen gibt!
 

Bruno1st

Elo-User/in

Mitglied seit
21 Dez 2005
Beiträge
3.726
Gefällt mir
2
#16
Es wäre so einfach, wenn die beschworene Kundennähe tatsächlich angestrebt wäre. Einfach nach 1 Woche bei den Unternehmen nachfragen, wie es aussieht. Aber das widerspricht ja der typischen Beamtenmentalität, daß der Kunde immer angekrochen kommen muß.

Es gibt aber vielleicht einen Lichtblick - inzwischen hat der BA Chef Weise im Spiegel Interview zugegeben, daß die Vermittler keine Ahnung vom Markt haben. Und das immerhin nach so vielen Jahrzehnten BA. Ist da ein Lichtstreif am Horizont ? Ich glaube nicht.

http://www.elo-forum.org/forum/ftopic14258.html

BUNDESAGENTUR-CHEF WEISE
"Unsere Vermittler müssen verstehen, wie Firmen ticken"
Seit zweieinhalb Jahren führt Frank-Jürgen Weise die Bundesagentur für Arbeit, nun soll sein Vertrag bis 2012 verlängert werden. Mit SPIEGEL ONLINE sprach er über Pläne für die zweite Amtszeit, den schwierigen Kampf gegen die Langzeitarbeitslosigkeit - und eigene Freunde, die arbeitslos wurden.
Quelle und Rest : http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,437226,00.html

Komisch, daß die BA Leitung erst nach sovielen Jahrzehnten bemerkt, daß die Vermittler keine Ahnung vom Markt haben.

Zitat : "Weise: Unsere Vermittler müssen mehr rausgehen, in die Betriebe. Sie müssen verstehen, wie Firmen ticken - wann stellen sie ein, wann nicht?"

Für mich hört sich das bezahlten Spaziergang und Diebstahl von Arbeitszeit in den Unternehmen an. Offensichtlich sollen die Firmen nun die kostenlose Ausbildung von Arbeitsvermittlern übernehmen.
Wie wäre es, einfach aus dem Pool der 5 Mio. die passenden Mitarbeiter zu suchen und die bisherige Bande einfach über den Jordan zu schicken - inkl. Leitung.
http://www.elo-forum.org/forum/ftopic14258.html
 

hoppel

Elo-User/in

Mitglied seit
15 Aug 2006
Beiträge
95
Gefällt mir
0
#17
hmmm um es kurz zu machen:

wovon lebt die Arbeitsagentur?

Von der Verwaltung Arbeitsloser....

wenn man also auf der einen Seite immer mehr arbeitslose zum verwalten hat und auf der anderen Seite immer weniger offene Stellen, da eben der Stellenmarkt aktuell gehalten wird, was passiert dann?

Es könnte ja jemand auf die Idee kommen, dass die Pläne der Regierung gar nicht fruchten können - also baut man schön brav hier und da ein Stück Theater und rettet so als Arbeitslosenverwalter letztendlich seinen eigenen Job, denn wenn es nur noch arbeitslose gibt, dann gibt es nix zum verwalten...
 
Mitglied seit
12 Aug 2006
Beiträge
13
Gefällt mir
0
#18
Deswegen wollen auch viele kein Papier mehr weil den Briefkastenfirmen die Briefbox geplatzt ist -
Ne Emailbewerbung kann man leichter auf die Spamliste setzen :lol:

Tote Anzeigen frustrieren ganz schön aber das löschen verdient kein Geld und gerade diese tollen Börsen brauchen die Karteileichen um nicht als Versager dazustehen - In diesen Börsen werden eh nur Privilegierte und Supergebildete gesucht die alle Kriegsabzeichen gemacht haben wie z-B Abi, Studium, Sonder Qualis, Weltreisen für Multifirmen und unentgeltliche Praktikas auf Kosten ihrer Eltern, da siehst du als armes Licht mit Hartz eher wie ein störendes Insekt aus, wenn sie Mitleid haben kann man für 1€ irgendwo kehren oder die Luxuslimousinen waschen was aber so nicht aus der Anzeige hervorgeht.
Spass beiseite
Die Unternehmen ersticken in Papier von Bewerbern aber haben teilweise
auch keinen Überblick intern, manchmal strukturieren die so schnell um das irgendein Personalleiter Gesuche raus gab und danach selber abgefeuert wurde und nun irgendein Herr XYZ auf dem Posten sitzt und keinen Plan mehr hat wie die Anzeige um Gotteswillen dahin geraten ist -

Man darf sich nicht über den Tisch ziehen lassen und auch wenn man anruft und die Stelle nicht verfügbar ist, ich habe manchmal schon durch Fragen mehr über die Firmen erfahren und was sie in nächster Zeit wirklich einstellen, ich bin da Allrounder auf Gebieten wie IT, Webdesign und Elektro, da kann man halt immer noch andere nützliche Verknüpfungen machen von denen keiner was erfährt *gg*

wenn man also auf der einen Seite immer mehr arbeitslose zum verwalten hat und auf der anderen Seite immer weniger offene Stellen, da eben der Stellenmarkt aktuell gehalten wird, was passiert dann?
Dann muss man mehr Kinder in die Welt setzen die nen Haushalt aufpolieren, das Perpetuum Mobile,
manchmal denke ich das ARGE die Abkürzung für Augsburger Puppenkiste ist - FAKT ist:

Andere Kontinente unterwerfen Arbeiter einfach besser
Deutschland braucht den Billiglohnsektor nur um Palmenwedler
und Kanonenfutter für unzumutbare Jobs zu züchten
Was durch Korruption unterm Polittisch ausgehandelt wird muß die ARGE
ausbaden denn manche Gesetze können einfach nicht so hirnrissig gemacht werden wenn da nicht einer auf beiden Augen blind war.
Da immernoch zu viele Qualies hier rumlaufen die sich auf nen grünen Ast flüchten wollen um Papa und Mama zu gefallen werden auch die qualifizierten Stellen immer mehr von höherQualies besetzt und manchmal sucht man als tolle Firma trotz kleiner Stellenanzeige eher ein Schnäppchen das seine Rechte nicht kennt und schön ausnutzbar ist sprich:
Keine Familie, keine Frau, keine Freunde - Firmen wollen eher Sektenmitglieder heute und die findet man nicht über Stellenanzeigen - Die wollen oft Leute die das Privileg haben eher mal nen Praktikum abzureißen ohne dabei das Lachen zu verlieren denn positive und ressourcenreiche Arbeitssuchende haben sich als tragkräftiger erwiesen und das kann man einfach nicht sein wenn man aus persönlichen Gründen eher zur Instabilität neigt

Wie sagt ein lustiges Sprichwort:

Ein Pessimist ist ein Optimist mit Erfahrung :laber:
 

Franzl

Elo-User/in
Mitglied seit
17 Jan 2007
Beiträge
9
Gefällt mir
0
#19
pack das mal hier in diesen Thread

vor 2 Woche hatte ich ein Vorstellungsgespräch, lief gut und ein gutes Gefühl mit Hoffnung
auf diesen Job. War eine Vermittlung über Zeitarbeitsfirma, es wäre eine Direkt-Einstellung
geworden (nur Vermittlungsgutschein für Zeitarbeitsfirma) sonst das Wunschgehalt hätte ich bekommen....
Nach 2 Tagen kam die Absage und zwar von der Vermittlerin der Zeitarbeit; der Herr
aus der Firma hat es nicht mal für nötig gehalten selbst abzusagen...
DIE STELLE WURDE INTERN BESETZT !!!
jau das wußte dieser A... schon im Gespräch mit mir !!!
 

druide65

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
24 Feb 2006
Beiträge
4.676
Gefällt mir
287
#20
Stellenangebote der AA,ARGe kann man getrost in die Tonne packen.

Leichen in Onlinebörsen lassen sich durch richtige Anwendung der Filterkriterien grösstenteils ausschliessen.

Alternativen sind :

Stellenbörsen der Tageszeitungen(Da diese Anzeigen ja auch gedruckt werden ,kann man davon ausgehen das diese Anzeigen auch zu besetzen sind.Kein AG gibt etliche Euros für eine tote Anzeige aus)

Die Webseiten der Firmen.Hier besteht in vielen Fällen die Möglichkeit sich in einen Bewerberpool aufnehmen zu lassen.

Jobsuche muss heute auf vielen Beinen stehen.

Wer sich auf AA und ARGE verlässt wird noch in 20 Jahren keinen Job finden.
 
E

ExitUser

Gast
#21
Zitat: Stellenbörsen der Tageszeitungen(Da diese Anzeigen ja auch gedruckt werden ,kann man davon ausgehen das diese Anzeigen auch zu besetzen sind.Kein AG gibt etliche Euros für eine tote Anzeige aus)

Leider benutzen sehr viele AG gerade die (häufig großformatigen) Printanzeigen für Produktwerbung und Imagepflege.
Die sind nämlich immer noch viel billiger als andere Werbung, enthalten aber keine realen Arbeitsplätze.
 
E

ExitUser

Gast
#22
Zitat: Stellenbörsen der Tageszeitungen(Da diese Anzeigen ja auch gedruckt werden ,kann man davon ausgehen das diese Anzeigen auch zu besetzen sind.Kein AG gibt etliche Euros für eine tote Anzeige aus)

Leider benutzen sehr viele AG gerade die (häufig großformatigen) Printanzeigen für Produktwerbung und Imagepflege.
Die sind nämlich immer noch viel billiger als andere Werbung, enthalten aber keine realen Arbeitsplätze.
Das glaube ich auch.
Wie sonst ließe sich erklären, daß gerade die Firmen mit den großen Stellenanzeigen im Wirtschaftsteil (oft der gleichen Zeitung zur selben Zeit)
in Artikeln über "schlechte Auftragslage" und "Massenentlassungen" auftauchen?

Viele Grüße,
angel
 

druide65

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
24 Feb 2006
Beiträge
4.676
Gefällt mir
287
#23
Zitat: Stellenbörsen der Tageszeitungen(Da diese Anzeigen ja auch gedruckt werden ,kann man davon ausgehen das diese Anzeigen auch zu besetzen sind.Kein AG gibt etliche Euros für eine tote Anzeige aus)

Leider benutzen sehr viele AG gerade die (häufig großformatigen) Printanzeigen für Produktwerbung und Imagepflege.
Die sind nämlich immer noch viel billiger als andere Werbung, enthalten aber keine realen Arbeitsplätze.
Ausnahmen bestätigen die Regel.
Und ich schrieb nicht von der FAZ und Konsorten,sondern von den regionalen Tageszeitungen.

Produkt und Imagepflege wird in der Regel durch Pappschilder an der Tür gemacht.Siehe Discounter....
 

druide65

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
24 Feb 2006
Beiträge
4.676
Gefällt mir
287
#24
Das glaube ich auch.
Wie sonst ließe sich erklären, daß gerade die Firmen mit den großen Stellenanzeigen im Wirtschaftsteil (oft der gleichen Zeitung zur selben Zeit)
in Artikeln über "schlechte Auftragslage" und "Massenentlassungen" auftauchen?

Viele Grüße,
angel
Selbst die Terrorkom stellt noch nachweisslich Leute ein.
Irgendjemand muss ja den Stellenabbau ,Sozialplan ,Verlagerung etc organisieren.

Hört sich komisch an....ist aber so
 
E

ExitUser

Gast
#25
Selbst die Terrorkom stellt noch nachweisslich Leute ein.
Irgendjemand muss ja den Stellenabbau ,Sozialplan ,Verlagerung etc organisieren.

Hört sich komisch an....ist aber so
Das wäre natürlich möglich.
Unlogisch ist es aber da, wo die Stellenprofile der ausgeschriebenen Stellen mit denen der Entlassenen übereinstimmen.

Hier vermute ich dann schon eher Imagepolitur.

Viele Grüße,
angel
 

Dopamin

Elo-User/in

Mitglied seit
29 Jan 2007
Beiträge
1.077
Gefällt mir
0
#26
Das wäre natürlich möglich.
Unlogisch ist es aber da, wo die Stellenprofile der ausgeschriebenen Stellen mit denen der Entlassenen übereinstimmen.

Hier vermute ich dann schon eher Imagepolitur.

Viele Grüße,
angel
Oder schlichte Senkung der Personalkosten - ein neuer Mitarbeiter ist doch unterm Strich günstiger als ein alter...

Dopamin
 

eAlex79

Elo-User/in

Mitglied seit
20 Dez 2006
Beiträge
927
Gefällt mir
1
#28
Sie hat eben ihren Anstand verloren. Zeigt immer mehr unverholen die Zähne mit denen sie die Arbeiter zerfleischen will ;)
 
E

ExitUser

Gast
#30
Habe mich eben wieder routinemäßig mal etwas auf meinestadt.de Stellenanzeigen umgeschaut.

Ich mußte mit grauen feststellen, dass in meinen Berufen nur noch Sklaventreiber drinn stehen. Und dann wollen die auch noch nur mit Vermittlungsgutschein von der Arge. Ist echt der Hammer.
 

Georgia

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Dez 2006
Beiträge
1.178
Gefällt mir
0
#31
Habe mich eben wieder routinemäßig mal etwas auf meinestadt.de Stellenanzeigen umgeschaut.

Ich mußte mit grauen feststellen, dass in meinen Berufen nur noch Sklaventreiber drinn stehen. Und dann wollen die auch noch nur mit Vermittlungsgutschein von der Arge. Ist echt der Hammer.

Daß die meisten Anzeigen von Sklaventreibern stammen, das ist schon sehr lange so.
Außerdem überwiegen die Minijobs.

Es macht wenig Sinn sich mit einem SB über nicht vorhandene Stellenanzeigen zu streiten. Die vor allem auch noch einen Arbeitslosen aus der Hilfe heraus helfen.
Man bekommt mangelnde Mitarbeit, Faulheit und Methode unterstellt, um sich weiterhin in der Hängematte ausruhen zu können.
Somit bin ich dazu übergegangen, mitlwerweile muß ich 10 Bewerbungen im Monat abliefern, daß ich mich überall dort bewerbe, was ich auf den ersten Blick sehe. (Ansonsten wären keine 10 möglich) Unerheblich ist dabei, ob ich qualifiziert bin, über eine Berufsausbildung verfüge, ob ich die Arbeitsstelle zeitlich überhaupt erreichen kann (als alleinerziehend ist man an gewisse Zeiten gebunden), obs vom Alter her paßt , oder gesundheitlich überhaupt möglich ist.
Die will 10 Bewerbungen sehen ? Kriegt sie, kein Problem :icon_twisted:, ich kann gerne noch ein paar hinterher schieben. Sollte sie auf die Idee kommen, daß ich mich auf die falschen Angebote hin bewerbe, verlange ich von ihr einen Nachweis des Gegenteils. Und das wird sie nicht bringen können.
In meiner neuen EGV werde ich von ihr mindestens 5 Stellenangebote im Monat erwarten. Nicht nur fordern, die Herrschaften SB :icon_kotz2:, nein auch fördern. :icon_kotz2:
 

Bruno1st

Elo-User/in

Mitglied seit
21 Dez 2005
Beiträge
3.726
Gefällt mir
2
#32
In meiner neuen EGV werde ich von ihr mindestens 5 Stellenangebote im Monat erwarten.
Empfehlung : 5 qualifizierte und auf dich zugeschnittene Stellenangebote

Sonst drückt Sie dir den ganzen alten AA Schrott rein - "Wieviel hätten Sie denn gern?"
 

Georgia

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Dez 2006
Beiträge
1.178
Gefällt mir
0
#33
Empfehlung : 5 qualifizierte und auf dich zugeschnittene Stellenangebote

Sonst drückt Sie dir den ganzen alten AA Schrott rein - "Wieviel hätten Sie denn gern?"
Danke für den Tip. Ich werde das so übernehmen.:icon_daumen:
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten