• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Tote nach Messerstecherei im Jobcenter (N-TV)

E

ExitUser

Gast
Sehr geehrter Herr Heinz D. Trost


es gibt manigfaltige Gründe eine Waffe zu tragen. Einer der wichtigsten Gründe ist dieser: "6 Millionen Juden wären mit Waffe niemals in den Holocaust gegangen" - Die Shoa ist Warnung genug.

Dass Sie politisch correktes Vokabular nutzen ist ihrer Bildung geschuldet. Ich für meinen Teil sage: bevor sich mir ein neuer Hitler, Stalin, Mao oder Polpot in Europa - und das ist bei den Junkers und in der Brüsseler Diktatur möglich - in den Weg stellt und mich in ein Gulag sperren lässt - trage ich lieber eine Waffe: Scheiss was auf das Waffenverbot. In 100% aller Mordverbrechen kommt der Staat zu spät. Wer hält sich denn noch an Gesetze ? Die Politiker, die Polizei, die Richter ?????

Sie gestatten - dass ich laut lache .. :icon_klatsch: längst ist die Gewaltenteilung aufgehoben. Verwaltungsrechtler Hans Herbert von Arnim lässt grüßen. "Das System" .. Ende!
 

blubb

Elo-User/in

Mitglied seit
21 Feb 2011
Beiträge
104
Gefällt mir
11
Warum wird hier versucht die Polizei in den Schutz zu nehmen?
Es ist ja nicht das erste mal, dass vorschnell zur Waffe gegriffen wird.
2 geschulte Beamte gegen eine Frau mit einem Messer, glaub durch die regelmäßigen Schulungen und Einsatz anderer Maßnahmen hätte man die Situation auch anders regeln können.
Und zu der Schutzweste, die einem Messer nicht standhält äußere ich mich nicht weiter. Sollte der Beamte keine getragen haben ist eigentlich auf PDV zu verweisen sowie die regelmäßigen Schulungen zum Eigenschutz etc.

Es gibt auch noch einen Unterschied zwischen den Beamten der verschiedenen Altersklassen. So kann man auch bei Demonstrationen ein Verhalten von jüngeren Beamten feststellen, welches nicht immer gerechtfertigt ist. Aber das ist auch wieder eine andere Sache.

Klar ist hier, dass die Mitarbeiter der Behörde eine Barauszahlung verweigerten, weil sie ihre eigenen Anweisungen machen.
Die Mitarbeiter des Jobcenters waren scheinbar überfordert, obwohl diese nur mit solchen Fällen betraut sind. Inwiefern es somit dort "normal" ist Barauszahlungen zu verweigern etc. ist fraglich, auch wieviele Betroffene vorhanden sind welche nicht in den Medien auftauchen.
Wenn dann zusätzlich der eingesetzte Wachschutz nicht Herr der Lage wird, dann ist das noch unverständlicher.
Es ist komplett unlogisch wieso es erstmal soweit gekommen ist, dass mehrere Leute sich nicht gegen eine einzelne Frau durchsetzen konnten und obendrein weiterhin auf die Rechtmäßigkeit der Barauszahlungsverweigerung bestanden haben. Die Polizei wäre so gesehen überhaupt nicht notwendig gewesen.
Jedenfalls muss das Verhalten der Behörde sowie des Wachdienst dazu beigetragen haben diese Frau erstmal weiter in diese Lage zu versetzen und eine solche Kurzschlussreaktion herbeizuführen, denn vor eintreffen der Polizei ist ja scheinbar niemand mit einem Messer bedroht/verletzt worden.
Das ist der einzige Punkt wo ich Verständnis gegenüber der Polizei habe, zur Falschen Zeit am Falschen Ort aus den Falschen Gründen.
 

hartz5

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
28 Jan 2010
Beiträge
4.490
Gefällt mir
1.591
Leute, jetzt kommt mal runter.
Ihr seid weder dabei gewesen noch Richter oder Ermittler.

Ihr betreibt hier genau das, was ihr bei anderen beklagt. Einseitige Sichtweise und vorschnelle pauschale Verurteilungen ohne Kenntnis der Fakten.
 

Hamburgeryn1

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
23 Apr 2011
Beiträge
3.039
Gefällt mir
3.810
Und wenn dann mal Jemand sein Recht einfordert, holt man eben Jemanden in Uniform, wirkt bei den Deutschen auch in den meißten Fällen. Uniform gleich Obrigkeit.
Das JC hat die Polizei gerufen um das Hausrecht durchzusetzen.
Aber nochmal an dieser Stelle, die Arge hat sich eindeutig rechtswidrig verhalten!
Stimmt. Sie hat die Barauszahlung verweigert.
Sb hätte auszahlen müssen!
Ja.
Dann wäre es nicht zum Polizeieinsatz gekommen!
So sieht es aus.
Dann wäre sie jetzt nicht tod!
Richtig.
Das die Nigerianerin die Polizei atakierte, ergibt sich vielleicht auch aus ihren Erfahrungen ihres Herkunftlandes.
Spekulation.
Da ist an der Tagesordnung sich gegenseitig abzuschlachten.
Gibt es dafür konkrete Beweise?
Für diese Frau war wahrscheinlich das Eintreffen der 2 Bewaffneten Polizisten nicht nachvollziehbar.
Diese Frau war selbst bewaffnet. Und zwar mit einem Messer mit einer elf Zentimeter langen Klinge.
Sie wollte doch nur ihr Recht einfordern!
Mit dem Messer in der Hand?
Das hat sie mit ihrem Leben bezahlt.
Ich weigere mich sie zum gegenwärtigen Zeitpunkt einfach als Opfer des Systems zu betrachten.
 
E

ExitUser

Gast
Hartz5

darf ich das Konjunktiv denken oder werde ich danach abgeholt? Und die 2te Frage: Wer bitte holt mich dann ab .. Die Gedanken- oder Gesinnungspolizei .. ?

Ich bin ein Befürworter der These um die Schauspielkunst der Frankfurter Ordnungsamtspolizei .. (mit Waffe im Halfter)

Konjunktiv: ... denn das wäre genau diese Polizei (Hilfspolizei) die in Schlichtungsfällen in Frankfurt geschickt wird. Untrainierte halb ausgebildete - oftmals übergewichtige Damen und Herren - Hauptschüler .. Vom Politeuer zum Schutzpolizisten ..

Schauen Sie mal ausserhalb der staatlichen Medienkombinate ARD/ZDF .. mal auf Pro7 zB. "Die Kontrolle" Dann wird Ihnen schlagartig bewusst mit wem Sie es hier tun haben .. Schauspieler & the gun fighter ..
 

nordlicht22

Elo-User/in

Mitglied seit
8 Jun 2010
Beiträge
3.755
Gefällt mir
1.032
Traurig das hier so sehr einseitig gedacht wird. Mich macht es wütend, da dieses Verhalten das "wegsehen und schweigen" so deutlich macht. Vielleicht geht bei einigen von Euch die Osramfabrik nach dem Lesen an.

Vergewaltigung in Uniform - die stille Waffe der Polizei und Armee in Nigeria

22. November 2007 - Vergewaltigung in Uniform: Die stille Waffe der Polizei und Armee in Nigeria

Berlin, 22. November 2007 - Immer wieder werden in NigeriaMädchen und Frauen auf Wachen oder in Kasernen vergewaltigt. Die Täter sind Polizisten und Soldaten im Dienst, ihre Opfer Schulmädchen, Schwangere, ältere Frauen. „Mehr als die Hälfte der Vergewaltigungen, die ai dokumentiert hat, wurden auf Polizeistationen oder in Armeebaracken begangen. Um Geständnisse zu erzwingen, einzelne Personen oder ganze Gemeinden einzuschüchtern“, sagte Christian Hanussek, Nigeria-Experte der deutschen Sektion von amnesty international (ai). „Sexuelle Gewalt ist zu einer Art stillen Waffe der Polizei und Armee geworden.“ Anlässlich des Internationalen Tages gegen Gewalt an Frauen am 25. November ruft ai mit bundesweiten Aktionen die nigerianische Regierung auf, gegen jede Form sexueller Gewalt vorzugehen.

Häufig werden Vergewaltigungsopfer von ihrer Familie oder Gemeinschaft verstoßen und reden deshalb mit niemandem über das Geschehene. Viele Frauen wissen nicht, wie und wo sie Hilfe erhalten können. Deswegen zeigen nur wenige vergewaltigte Mädchen und Frauen das Verbrechen an. „Kommt es zur Anzeige, behindern Korruption, Inkompetenz und diskriminierende Gesetze die Strafverfolgung“, so Nigeria-Experte Hanussek. In den von ai untersuchten Fällen ist kaum ein Täter verurteilt worden. Im Norden, wo das islamische Scharia-Recht gilt, laufen die Frauen und Mädchen außerdem Gefahr, wegen unbewiesener Anschuldigungen oder außerehelicher sexueller Beziehung selbst verurteilt zu werden – manchmal sogar zum Tod durch Steinigung.
Quelle
 

knispel

Elo-User/in

Mitglied seit
8 Feb 2011
Beiträge
94
Gefällt mir
29
Traurig das hier so sehr einseitig gedacht wird. Mich macht es wütend, da dieses Verhalten das "wegsehen und schweigen" so deutlich macht. Vielleicht geht bei einigen von Euch die Osramfabrik nach dem Lesen an.



Quelle
Ich dachte es sei bekannt was dort abgeht!?
Ich habe ja auch mehrfach darauf hingewiesen das man ihr Herkunftsland mit in die Überlegungen einfließen lassen muss!

Danke, Nordlicht.
 
Mitglied seit
8 Okt 2009
Beiträge
927
Gefällt mir
282
Hier in Ludwigsburg kann man es - solange es nicht bereits überwiesen ist.
Sofern man auch einen Anspruch auf die Zahlung überhaupt hat.

Und das scheint in diesem Fall nun nicht so klar zu sein.
Jedenfalls für mich nicht.
Aber die Möglichkeit .dass die Frau unter verschiedenen Identitäten
Hartz IV beantragt hat,passt einigen hier natürlich nicht in ihr schwarz/weiss Weltbild.

Da muss man einfach abwarten was die Ermittlungen ergeben,allles andere ist nur Spekulation.
 

spin

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
24 Dez 2009
Beiträge
2.446
Gefällt mir
749
Genau, eine zutreffende Ursachenanalyse liegt nicht vor und wird vermutlich auch nicht vorliegen (oder liegt in irgendeiner Schublade).

Im übrigen handeln Menschen eben nicht rational. Sie handeln aufgrund von Mechanismen, die Gewissen und das logische Denken ausschalten; sie sind vollgestopft mit Suggestionen und Vorurteilen und sie besitzen so gut wie alle tiefsitzende Traumatas. Das sind die Handlungsgrundlagen und Ursachen.

Es ist wirklich eine echter Idiotenhaufen! Selbstkontrolle? Mangelware!
 

blubb

Elo-User/in

Mitglied seit
21 Feb 2011
Beiträge
104
Gefällt mir
11
Sehr vernünftig. Warten wir erst mal ab, was die Untersuchung ergibt.
Eine vollständige Aufklärung wird es wohl nicht geben, es wird sicher Graß drüber wachsen und das ganze als Notwehr abgetan. Soweit wäre das ganze ja auch noch vertretbar, da es sich ja scheinbar um Notwehr handelte, wobei halt die eingesetzten Maßnahmen doch fragwürdig sind.

Wichtiger wäre die genaue Aufklärung wieso es soweit kam und das wird sicher ausbleiben, da sonst wieder Mängel am SGB II eingeräumt werden müssten. Und das ist nicht im Interesse der Öffentlichkeit ;)
Und Fehler am H4, der durchführenden Behörde und dem Polizeieinsatz wird niemand eingestehen, weil das auch nur kritische Fragen nach sich ziehen würde und man zu viele Fehler eingestehen muss.

Es ist halt kein Einzelfall und es wird zu wenig über die Umstände berichtet welche dazu führen, dass einzelne Personen ihr Verhalten so ausrichten. Mitarbeiter der Behörde mit Reizgas und mobilen Alarmen sowie Wachschutz im Gebäude reicht ja schon aus um die Fehler im System aufzuzeigen, denn jemand der Arbeit sucht und auf solche Umstände trifft naja egal. :) Demnächst kommen halt die Schutzwesten für Jobcentermitarbeiter sowie der Metalldetektor an der Tür. Alles einfacher zu realisieren als Änderungen am SGB II vorzunehmen.
 

knispel

Elo-User/in

Mitglied seit
8 Feb 2011
Beiträge
94
Gefällt mir
29
"Die in einem Jobcenter für Obdachlose in Frankfurt am Main niedergeschossene Nigerianerin fiel offenbar noch nicht gewalttätig auf"

Jobcenter: Niedergeschossene Nigerianerin fiel vorher nicht gewalttätig auf - Vermischtes - FOCUS Online

Hier schon mal die ersten Vertuschungsversuche.
Der streit sollte nicht von den Beamten geschlichtet werden
sondern sie sollte aus dem Gebäude entfernt werden!
Und das ohne die ihr zustehende Barauszahlung!!!

Hätte sie zuerst die Polizei um Hilfe gebeten ihre Rechte durchzusetzen, wäre die Situation ganz anders verlaufen.
Aber wer weiß das schon als Ottonormalbürger!?

Dann wäre die Arge sofort in Erklärungsnot geraten!
Warum wohl macht die Arge in der Regel den ersten Schritt?
Dem kann man aber vorbeugen indem man bei der zuständigen Polizei darauf hinweisst das man wahrscheinlich ihre Hilfe bei der Durchsetzung seiner Rechte benötigt.

 
Mitglied seit
20 Mai 2011
Beiträge
17
Gefällt mir
8
Sofern man auch einen Anspruch auf die Zahlung überhaupt hat.

Und das scheint in diesem Fall nun nicht so klar zu sein.
Ach???

Als Obdachlose und arbeitslos hat man also keinen Anspruch???

Die Leute gehen ja auch nur mal so aus Spaß zum Jobcenter???

Der Irrsinn hier wird immer absurder und kann auch nur noch als menschenverachtend bezeichnet werden! :icon_motz:
 
Mitglied seit
8 Okt 2009
Beiträge
927
Gefällt mir
282
Hier schon mal die ersten Vertuschungsversuche.
Der streit sollte nicht von den Beamten geschlichtet werden
sondern sie sollte aus dem Gebäude entfernt werden!
Und das ohne die ihr zustehende Barauszahlung!!!
Die Polizei ist gerufen worden,um das Hausrecht durchzusetzen.
Und mit einem Messer im Bauch lässt sich Streit eher nicht wirlich schlichten!

Und was macht Dich so siicher,dass ihr die Barauszahlung zustand?

Kennst Du ihre Akte?
Warst Du dabei?
 

Hamburgeryn1

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
23 Apr 2011
Beiträge
3.039
Gefällt mir
3.810
Hier schon mal die ersten Vertuschungsversuche.
Der streit sollte nicht von den Beamten geschlichtet werden
sondern sie sollte aus dem Gebäude entfernt werden!
Und das ohne die ihr zustehende Barauszahlung!!!
Hier werden zwei Dinge vermengt.
Wenn das JC die Polizei anruft, weil jemand im JC randaliert, dann ist ihre Aufgabe einzig und allein das Hausrecht für das JC durchzusetzen.
Nicht mehr und nicht weniger.

Querelen bezüglich des SGB II sind nicht Aufgabe der Polizei.

Anders würde es sich verhalten, hätte die Frau die Polizei gerufen, weil ihr das Recht auf Barauszahlung verweigert würde.
Dann hätten sich die herbeigerufenen Polizisten mit dieser Art Rechtsbruch befassen müssen.
Allerdings sollte bei dieser Debatte nicht übersehen werden, dass die Polizei im StGB geschult wird, nicht aber im SGB II.
Von daher haben die Uniformierten genau die gleichen Wissensdefizite wie etwa 99% der restlichen Bevölkerung.
 

knispel

Elo-User/in

Mitglied seit
8 Feb 2011
Beiträge
94
Gefällt mir
29
Eine vollständige Aufklärung wird es wohl nicht geben, es wird sicher Graß drüber wachsen und das ganze als Notwehr abgetan. Soweit wäre das ganze ja auch noch vertretbar, da es sich ja scheinbar um Notwehr handelte, wobei halt die eingesetzten Maßnahmen doch fragwürdig sind.

Wichtiger wäre die genaue Aufklärung wieso es soweit kam und das wird sicher ausbleiben, da sonst wieder Mängel am SGB II eingeräumt werden müssten. Und das ist nicht im Interesse der Öffentlichkeit ;)
Und Fehler am H4, der durchführenden Behörde und dem Polizeieinsatz wird niemand eingestehen, weil das auch nur kritische Fragen nach sich ziehen würde und man zu viele Fehler eingestehen muss.

Es ist halt kein Einzelfall und es wird zu wenig über die Umstände berichtet welche dazu führen, dass einzelne Personen ihr Verhalten so ausrichten. Mitarbeiter der Behörde mit Reizgas und mobilen Alarmen sowie Wachschutz im Gebäude reicht ja schon aus um die Fehler im System aufzuzeigen, denn jemand der Arbeit sucht und auf solche Umstände trifft naja egal. :) Demnächst kommen halt die Schutzwesten für Jobcentermitarbeiter sowie der Metalldetektor an der Tür. Alles einfacher zu realisieren als Änderungen am SGB II vorzunehmen.
Genau darauf habe nun mehrfach hingewiesen, es soll kein Staub aufgewirbelt werden.
Nochmal meine Frage an Martin B.
Was gedenkst du zu tun?
Du hast mehr Möglichkeiten als Sprecher des Elo Forums!
Du hast Anwälte im Rücken die das Elo Forum betreuen!
Du hast die finanziellel Mittel dazu, ( Spendenkonto und Sponsoren).
Ich denke hier solltest du mal bei der Arge vor Ort bohren.

Oder sieht das hier Jemand anders?
 
E

ExitUser

Gast
Statt sich gegenseitig zu zerfleischen:

Befaßt Euch lieber damit, wie dieses Unrechtssystem abgeschafft werden kann!
 

blubb

Elo-User/in

Mitglied seit
21 Feb 2011
Beiträge
104
Gefällt mir
11
Hier schon mal die ersten Vertuschungsversuche.
Der streit sollte nicht von den Beamten geschlichtet werden
sondern sie sollte aus dem Gebäude entfernt werden!
Und das ohne die ihr zustehende Barauszahlung!!!

Hätte sie zuerst die Polizei um Hilfe gebeten ihre Rechte durchzusetzen, wäre die Situation ganz anders verlaufen.
Aber wer weiß das schon als Ottonormalbürger!?

Dann wäre die Arge sofort in Erklärungsnot geraten!
Warum wohl macht die Arge in der Regel den ersten Schritt?
Dem kann man aber vorbeugen indem man bei der zuständigen Polizei darauf hinweisst das man wahrscheinlich ihre Hilfe bei der Durchsetzung seiner Rechte benötigt.

Es ist aber meistens so, dass die aufgebrachten Leute nicht nach dem Sachverhalt gefragt werden sondern vorerst die Ausweispapiere vorlegen sollen. Gerade Ausländern passiert dies häufiger, wie ich aus eigenen Erfahrungen kenne. Inwieweit die Frau dann in der Lage war die Situation einzuschätzen und über ihre Rechte aufgeklärt war ist auch nur eine weitere Frage.
Auch dies ist ein bekannter Mangel, da die Jobcenter der Meinung sind sie müssen nur auf direkte Nachfragen aufklären/beraten.
Wenn diese Frau da aufgebracht ist und dann die Polizei geholt wird um sie des Gebäudes zu verweisen, dann wird man sicher nicht gleich davon ausgehen das die Polizei Hilfe leistet. Ich denke mal in solchen Fällen überwiegt eher die Angst garnicht zu seinem Recht zu kommen und zum Schluss auch noch mit Hausverbot dazustehen, was nicht dazu beiträgt das Barzahlungen erfolgen.
Die Polizei wäre überflüssig gewesen und wenn es wirklich um einen Betrag unter 50€ ging dann war der Einsatz und der danach sogar teurer für den Steuerzahler.
 
Mitglied seit
19 Mai 2011
Beiträge
55
Gefällt mir
14
Sehr gut, Nordlicht22 !

:icon_idee: "Hell wie Osram" :icon_idee: - wenn nun nicht jedem hier ein Licht aufgeht,
was solche Uniformen bei der armen Frau ausgelöst haben, dann "gute Nacht!"

Ausgenommen davon natürlich diejenigen mit den aufgesetzten Zwangs-Scheuklappen,
den systemrelevanten Mundtoten und manipulations Propaganda-Geschwätz verbreitenden Angepassten.
Solche muss es auch geben - M.erci B.eaucoup.

Traurig das hier so sehr einseitig gedacht wird. Mich macht es wütend, da dieses Verhalten das "wegsehen und schweigen" so deutlich macht. Vielleicht geht bei einigen von Euch die Osramfabrik nach dem Lesen an.

Zitat:
Vergewaltigung in Uniform - die stille Waffe der Polizei und Armee in Nigeria

22. November 2007 - Vergewaltigung in Uniform: Die stille Waffe der Polizei und Armee in Nigeria

Berlin, 22. November 2007 - Immer wieder werden in NigeriaMädchen und Frauen auf Wachen oder in Kasernen vergewaltigt. Die Täter sind Polizisten und Soldaten im Dienst, ihre Opfer Schulmädchen, Schwangere, ältere Frauen. „Mehr als die Hälfte der Vergewaltigungen, die ai dokumentiert hat, wurden auf Polizeistationen oder in Armeebaracken begangen. Um Geständnisse zu erzwingen, einzelne Personen oder ganze Gemeinden einzuschüchtern“, sagte Christian Hanussek, Nigeria-Experte der deutschen Sektion von amnesty international (ai). „Sexuelle Gewalt ist zu einer Art stillen Waffe der Polizei und Armee geworden.“ Anlässlich des Internationalen Tages gegen Gewalt an Frauen am 25. November ruft ai mit bundesweiten Aktionen die nigerianische Regierung auf, gegen jede Form sexueller Gewalt vorzugehen.

Häufig werden Vergewaltigungsopfer von ihrer Familie oder Gemeinschaft verstoßen und reden deshalb mit niemandem über das Geschehene. Viele Frauen wissen nicht, wie und wo sie Hilfe erhalten können. Deswegen zeigen nur wenige vergewaltigte Mädchen und Frauen das Verbrechen an. „Kommt es zur Anzeige, behindern Korruption, Inkompetenz und diskriminierende Gesetze die Strafverfolgung“, so Nigeria-Experte Hanussek. In den von ai untersuchten Fällen ist kaum ein Täter verurteilt worden. Im Norden, wo das islamische Scharia-Recht gilt, laufen die Frauen und Mädchen außerdem Gefahr, wegen unbewiesener Anschuldigungen oder außerehelicher sexueller Beziehung selbst verurteilt zu werden – manchmal sogar zum Tod durch Steinigung.
Vergewaltigung in Uniform - die stille Waffe der Polizei und Armee in Nigeria

22. November 2007 - Vergewaltigung in Uniform: Die stille Waffe der Polizei und Armee in Nigeria

Berlin, 22. November 2007 - Immer wieder werden in NigeriaMädchen und Frauen auf Wachen oder in Kasernen vergewaltigt. Die Täter sind Polizisten und Soldaten im Dienst, ihre Opfer Schulmädchen, Schwangere, ältere Frauen. „Mehr als die Hälfte der Vergewaltigungen, die ai dokumentiert hat, wurden auf Polizeistationen oder in Armeebaracken begangen. Um Geständnisse zu erzwingen, einzelne Personen oder ganze Gemeinden einzuschüchtern“, sagte Christian Hanussek, Nigeria-Experte der deutschen Sektion von amnesty international (ai). „Sexuelle Gewalt ist zu einer Art stillen Waffe der Polizei und Armee geworden.“ Anlässlich des Internationalen Tages gegen Gewalt an Frauen am 25. November ruft ai mit bundesweiten Aktionen die nigerianische Regierung auf, gegen jede Form sexueller Gewalt vorzugehen.

Häufig werden Vergewaltigungsopfer von ihrer Familie oder Gemeinschaft verstoßen und reden deshalb mit niemandem über das Geschehene. Viele Frauen wissen nicht, wie und wo sie Hilfe erhalten können. Deswegen zeigen nur wenige vergewaltigte Mädchen und Frauen das Verbrechen an. „Kommt es zur Anzeige, behindern Korruption, Inkompetenz und diskriminierende Gesetze die Strafverfolgung“, so Nigeria-Experte Hanussek. In den von ai untersuchten Fällen ist kaum ein Täter verurteilt worden. Im Norden, wo das islamische Scharia-Recht gilt, laufen die Frauen und Mädchen außerdem Gefahr, wegen unbewiesener Anschuldigungen oder außerehelicher sexueller Beziehung selbst verurteilt zu werden – manchmal sogar zum Tod durch Steinigung.

Quelle
 

hartz5

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
28 Jan 2010
Beiträge
4.490
Gefällt mir
1.591
Oder sieht das hier Jemand anders?
Ich...

Mir erschließt sich der Sinn nicht, den diese Aktion haben soll. MB wird weder Einsicht in die H4-Akte der Deutsch-Nigerianerin noch in die Akten der ermittelnden Beamten erhalten. Und ich glaube auch nicht, dass ihm dieses Recht als Sprecher des Erwerbslosenforums eingeräumt wird.

Ich gehe nicht oft mit MB konform, aber hier schon.....
 

Feind=Bild

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
23 Jan 2010
Beiträge
3.480
Gefällt mir
367
...

Oder sieht das hier Jemand anders?
Du wirst es kaum glauben und noch weniger verstehen, aber: Ja.

Aber ich steige hier aus dem Fred aus, in den immer mehr Leute einsteigen, um ihre offensichtlichen Psychosen auszuleben, die sie vermutlich durch H4 erlitten oder zumindest verschlimmert haben.

Mein Nacken zeigt bereits Verschleißerscheinungen durch das ständige Kopfschütteln hier! :icon_eek:
 
E

ExitUser

Gast
Es war eine Nigerianerin die sich von Strauss-Kahn angebl. vergewaltigen ließ .. Die beiden - die eine von gestern und die andere von vorgestern - werden doch wohl nicht identisch sein .. ?

Uschi Glas sagte einmal - sie sei mal für 10 Minuten Drehs von Asien nach Paris geflogen - das dreimal in der Woche .. Also fast täglich.

Hm .. klar .. ich bin ein Verschwörer ..
 

Hamburgeryn1

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
23 Apr 2011
Beiträge
3.039
Gefällt mir
3.810
Oder sieht das hier Jemand anders?
Ich.
Bei mir entsteht der Eindruck, dass du deine persönliche Profilneurose ausleben möchtest.
Abgesehen davon vertrete ich die Meinung, wenn man etwas getan haben möchte, sollte man selbst den Anfang machen,
statt von anderen etwas abzufordern.
 

nordlicht22

Elo-User/in

Mitglied seit
8 Jun 2010
Beiträge
3.755
Gefällt mir
1.032
Es wäre schade, wenn so ein wichtiges Thema immer mehr zerrissen wird durch Beleidigungen und so.

Ist es nicht möglich einen gewissen Respekt aufzubringen auch wenn es gerade emotional kocht?


Zum Thema:
ich verstehe beide Seiten.

Als Polizist ist das oberste Gebot der Schutz von Kollegen und dem eigenen Leben. Das ist wohl auch ein ganz natürliches Bedürfniss.

Die Frau hat sicherlich ihre Gründe gehabt auf diesem Amt gewesen zu sein. Ob ihr die Leistungen zustanden oder nicht kann hier nicht geklärt werden, wäre aber sicherlich interessant einmal bei der zuständigen Behörde zu erfragen - z.B. mit IFG.

Was ich trotzdem etwas verdeutlichen möchte - WENN diese Frau ein Traumaerlebnis hatte, wie aus meiner Verlinkung, dann ist ihre Reaktion auf Uniform mehr als nachvollziehbar.

Vielleicht kann sich nicht Jeder vorstellen was passiert, wenn wiederholt eine "Bedrohung" vor einem steht. Die muss nicht einmal wirklich real sein. Es reicht wenn ein Geruch, ein Ton oder eben eine Uniform erinnern lässt. In diesem Augenblick ist die Gewalterfahrung real präsent und wiederholt sich. Wer daran interesse hat kann sich mal nach Flashbacks, Dissoziation oder auch PTBS erkundigen.

Für mich liegt die Schuld bei den Politikern und den Trägern der JC, also den Arbeitgebern. Die Mitarbeiter in einem so spezialisierten JC müssten eine dementsprechende Fortbildung erhalten.
 

knispel

Elo-User/in

Mitglied seit
8 Feb 2011
Beiträge
94
Gefällt mir
29
Ich...

Mir erschließt sich der Sinn nicht, den diese Aktion haben soll. MB wird weder Einsicht in die H4-Akte der Deutsch-Nigerianerin noch in die Akten der ermittelnden Beamten. Und ich glaube auch nicht, dass ihm dieses Recht als Sprecher des Erwerbslosenforums eingeräumt wird.

Ich gehe nicht oft mit MB konform, aber hier schon.....
Er hat die finanziellen Möglichkeiten vor Ort Leute zu befragen, oder befragen zu lassen.
Ich bin mir sicher das da noch sehr viel mehr rechtswidriges Verhalten bei der Arge zu Tage kommt.
Warum anwortet er nicht selbst?
Warum kommt er nicht von selbst auf so eine Idee?

Ich kann mich waage daran erinnern dass er mit den interna innerhalb der BA sehr gut vertraut ist.
Auch hat er verlauten lassen dass er da Einfluss hat.

Sollte ich mich in ihm täuschen?
Oder war das alles nur heiße Luft?
 

hartz5

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
28 Jan 2010
Beiträge
4.490
Gefällt mir
1.591
Er hat die finanziellen Möglichkeiten vor Ort Leute zu befragen, oder befragen zu lassen.
Ich bin mir sicher das da noch sehr viel mehr rechtswidriges Verhalten bei der Arge zu Tage kommt.
Warum anwortet er nicht selbst?
Warum kommt er nicht von selbst auf so eine Idee?

Ich kann mich waage daran erinnern dass er mit den interna innerhalb der BA sehr gut vertraut ist.
Auch hat er verlauten lassen dass er da Einfluss hat.

Sollte ich mich in ihm täuschen?
Oder war das alles nur heiße Luft?
Aha, Leute befragen.....finanzielle Mittel dazu hat er ...Soll er die bestechen ? Mir fällt bei soviel Naivität echt die Kinnlade runter.

Welche, mir nicht bekannte, anerkannte Funktion hat MB um sich in laufende Ermittlungen einzumischen ?
 
E

ExitUser

Gast
Die Illuminati machen von verschiedenen Dachorganisationen Gebrauch, welche hinter den Kulissen der frei sichtbaren Weltpolitik agieren. Hierunter befinden sich die Bilderberg Gruppe, die Trilaterale Kommission und das Amerikanische Amt für auswärtige Beziehungen CFR.
Derzeit ist das CFR die wichtigste Komponente der im Schatten agierenden “Weltregierung”. In seiner Ansprache vor dem US-Amerikanischen Senat am 15. Dezember 1987 warnte Senator Jesse Helms vor der neuen Weltordnung:
“Private Organisationen wie der Rat für auswärtige Beziehungen, das Royal Insititute of International Affairs, die Trilaterale Kommission und die Bilderberg Gruppe dienen dazu, die Pläne zur Erschaffung einer neuen Weltordnung in einflussreichen wirtschaftlichen, finanziellen, akademischen und auch kleinste behördliche Kreise zu verbreiten.” :icon_klatsch:

 
Mitglied seit
20 Mai 2011
Beiträge
4
Gefällt mir
8
Hatten wir nicht vor kurzer Zeit ein Thema in Bezug auf einen Axtschwinger?

Es war wohl doch nur eine Frage der Zeit, wann es zu einer tödlichen Auseinandersetzung kommt.

Bei n-tv ist mal wieder der verdammte Sport wichtiger als alles andere :icon_neutral:

Ich bin, egal was dort stattgefunden hat, entsetzt über dieses Geschehen.

Man sollte wirklich, und das meine ich ernsthaft, zu tausenden an der Bestattung teilnehmen.
Gibt es schon eine Kondolenzliste? Wenn die Frankfurter (u. Umgebung) ALLE zur Trauerfeier gehen würden, fände ich das gut. Aber alle anderen Millionen sollten zumindest schriftlich (mit Abschrift an die Regierung/alle Parteien) ihr Entsetzen bekunden. Oder muss es erst zu einem wirklichen Amoklauf wie an den Schulen mit etlichen Toten kommen ????? Wer hat eine Idee wie man eine Kondolenzliste im Internet auf die Beine stellen kann? Danke für Vorschläge.
 
E

ExitUser

Gast
es gab weder eine tote Nigerianerin noch einen verletzten Polizisten ... Noch weniger das Messer ...

"Don´t believe what you hear and read and just half of what you see!" (Ralph "Sonny" Barger Hells Angels Motorcycle Club Oakland / Cave Creek)


Für die nicht Engländer in diesem Forum:

"glauben sie nicht an das was sie hören und die hälfte dessen was sie sehen" ... frei nach Benjamin Franklin

:icon_klatsch:

Aber bald wird es Körperscanner und Iriskontrollen in ARGen und JC geben. Das gleiche in jeder Schule und allen Ämtern Deutschlands .. Möglicherweise gibt es vorher noch ein anderes spektakuläres Schauspiel .. zB. So eins - wie in Winnenden ..

Spannend ist es allemal zu sehen wie die NWO agiert ...

Deshalb: Wer Augen hat zu sehen - wer Ohren hat zu hören und einen Mund der spricht .. dem sage ich ... Halts Maul, schau weg und hör nicht hin!

:icon_klatsch:
 

Hamburgeryn1

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
23 Apr 2011
Beiträge
3.039
Gefällt mir
3.810
Er hat die finanziellen Möglichkeiten vor Ort Leute zu befragen, oder befragen zu lassen.
Ich bin mir sicher das da noch sehr viel mehr rechtswidriges Verhalten bei der Arge zu Tage kommt.
Warum anwortet er nicht selbst?
Warum kommt er nicht von selbst auf so eine Idee?

Ich kann mich waage daran erinnern dass er mit den interna innerhalb der BA sehr gut vertraut ist.
Auch hat er verlauten lassen dass er da Einfluss hat.

Sollte ich mich in ihm täuschen?
Oder war das alles nur heiße Luft?
Danke. Ich habe seit langem nicht mehr so gelacht.
:icon_lol::icon_lol::icon_lol:
Klar, MB marschiert mal eben nach Frankfurt und mischt sich in die laufenden Ermittlungen der Kripo. Als Begründung trägt er vor, dass es noch " sehr viel rechtswidriges Verhalten bei der Arge gäbe, welches jetzt unbedingt an die Öffentlichkeit gehört."

Ich sehe schon förmlich die Polizeibeamten vor mir, wie sie den Tod einer Frau durch die Waffe einer Polizistin zur Nebensächlichkeit erklären, um nun unverzüglich das gesetzeswidrige Verhalten eines Sachbearbeiters zu durchleuchten. :icon_mrgreen:
 

knispel

Elo-User/in

Mitglied seit
8 Feb 2011
Beiträge
94
Gefällt mir
29
Sorry, es war nie die Rede von Bestechung!
Ich wollte damit nur deutlich machen das er eben durch das Spendenkonto mehr Möglichkeiten hat mal eben eine Fahrkarte von Bonn nach Frankfurt zu lösen.
Sich vielleicht mal 2 oder 3 Tage in eine Pension vor Ort einzumieten und dann vor die Arge, also Hartz4 Bezieher zu befragen.
Was spricht dagegen?
Oder ist es gesetzeswidrig die Polizeiarbeit zu unterstützen?

Vielleicht bekommt man als Außenstehender auch Informationen die die Polizei nicht bekommt.
Vielleicht hat sie ja Angehörige die dankbar wären wenn sie nun einen Anwalt mit der Aufklärung beauftragen könnten.
Über diese Schiene bekäme man dann auch Akteneinsicht.

Mann oh Mann, was ist hier bloß los?
 
Mitglied seit
15 Apr 2010
Beiträge
211
Gefällt mir
87
"Die Frankfurter Sozialdezernentin Daniela Birkenfeld (CDU) kündigte an, die Arbeitsbedingungen in dem Jobcenter zu prüfen. Der aktuelle Vorfall werde dazu führen, "dass wir uns ganz genau anschauen, wie die Arbeitsbedingungen dort sind und ob wir die Dinge verbessern können oder müssen", sagte Birkenfeld am Freitag auf dapd-Anfrage.(dapd)"

Tödlicher Streit im Jobcenter wegen weniger als 50 Euro - DerWesten Mobil
 
E

ExitUser

Gast
Wer sagt denn, daß Trauerfeier u. Beerdigung hier in Frankfurt stattfinden?

Und: es gibt gerade in Frankfurt genügend Kräfte, die sich bestimmt jetzt schon mit der Frage einer angemessenen Reaktion auf diesen Vorgang befassen.
 

Hamburgeryn1

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
23 Apr 2011
Beiträge
3.039
Gefällt mir
3.810
Sorry, es war nie die Rede von Bestechung!
Ich wollte damit nur deutlich machen das er eben durch das Spendenkonto mehr Möglichkeiten hat mal eben eine Fahrkarte von Bonn nach Frankfurt zu lösen.
Sich vielleicht mal 2 oder 3 Tage in eine Pension vor Ort einzumieten und dann vor die Arge, also Hartz4 Bezieher zu befragen.
Was spricht dagegen?
Oder ist es gesetzeswidrig die Polizeiarbeit zu unterstützen?

Vielleicht bekommt man als Außenstehender auch Informationen die die Polizei nicht bekommt.
Vielleicht hat sie ja Angehörige die dankbar wären wenn sie nun einen Anwalt mit der Aufklärung beauftragen könnten.
Über diese Schiene bekäme man dann auch Akteneinsicht.

Mann oh Mann, was ist hier bloß los?
Wenn dir das alles so wichtig ist, dann fordere doch die Anwesenden hier im Forum auf, für Fahrt, Kost und Logis zu sammeln, und dann fährst du nach Frankfurt und beschäftigst dich investigativ mit dem Vorfällen im Jobcenter.
 

jimmy

Elo-User/in
Mitglied seit
16 Dez 2009
Beiträge
3.166
Gefällt mir
625
"Die Frankfurter Sozialdezernentin Daniela Birkenfeld (CDU) kündigte an, die Arbeitsbedingungen in dem Jobcenter zu prüfen. Der aktuelle Vorfall werde dazu führen, "dass wir uns ganz genau anschauen, wie die Arbeitsbedingungen dort sind und ob wir die Dinge verbessern können oder müssen", sagte Birkenfeld am Freitag auf dapd-Anfrage.(dapd)"

Tödlicher Streit im Jobcenter wegen weniger als 50 Euro - DerWesten Mobil
Das übliche kandidelte Gelaber überbezahlter Fuzzis!
 

Martin Behrsing

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
22.327
Gefällt mir
4.162
Mach das gefälligst selbst und sei ein leuchtendes Beispiel. Also halt uns ständig auf dem laufenden.

Schon malnach gefragt warum die Frankfurter Inis da jetzt loslegen?. z.B. FALZ Frankfurter Arbeitslosenzentrum e.V. Dan hol dir erstmal dort die Anwort

Du bist mir einer:icon_mrgreen:
Er hat die finanziellen Möglichkeiten vor Ort Leute zu befragen, oder befragen zu lassen.
Ich bin mir sicher das da noch sehr viel mehr rechtswidriges Verhalten bei der Arge zu Tage kommt.
Warum anwortet er nicht selbst?
Warum kommt er nicht von selbst auf so eine Idee?

Ich kann mich waage daran erinnern dass er mit den interna innerhalb der BA sehr gut vertraut ist.
Auch hat er verlauten lassen dass er da Einfluss hat.

Sollte ich mich in ihm täuschen?
Oder war das alles nur heiße Luft?
 
E

ExitUser

Gast
Sie reden von Hartz-IV-Getthos, Hartz-IV-Gulags als Vorstufe zum RFID Chip? Hartz IV ist wirkungsvoller als RFID. Ohne Geld keine Demos weit ab vom Wohnort - ohne Geld keine Urlaub - keine Reise - keine Erholung - totale Kontrolle. Knast ohne Gitter am Fenster ..

Ein ganz moderner Knast .. ein ganz moderner Gulag. Es braucht keine Aufseher mehr und der Staat spart. Sie verteilen unser Geld in Europa und nennen die heimlich vereinbarten Reparationsforderungen aus dem II WK (Wiedervereinigungsverträge) für ganz Europa den EU-Rettungsschirm.

Die 2001 eingeführte Euroumstellung kam als nichts anderes daher als eine reale Geldentwertung. Der Staat sparte spontan die Hälfte der Renten, Besoldungen und Abgeordnetensalaire und Verwaltungsgehälter .. und hatte ad hoc pötzlich um die Hälfte weniger Schulden.

Seit 2001 verdienen wir deshalb Euro bezahlen aber DM Preise. 50% weniger im Portmonai und witzig (!) .. niemand will es gemerkt haben. Oder doooooch?

Umgekehrt heisst das natürlich auch - dass bei Wiedereinführung der DM die deutschen Schulden wieder so hoch und noch höher wären wie/als vor der Euroumstellung .. der deutsche Staat das doppelte als jetzt für Rente und Besoldung und Verwaltunsgelder aufbringen müsste. Bei gleich bleibenden Preisen versteht sich :)

In der Tat - das wäre der Untergang Deutschlands. Warum die Geldbesitzer natürlich gegen die Wiedereinführung der DM sind. Aber - nichts anderes als das wird geschehen müssen. Deshalb auch die Vergewaltigung des Strauss-Kahn.

Stimmt alles nicht - alles nur Verschwörung? *lach* Demnächst bei Aldi, Lidl, Netto .. Mc Donald und Co werden nur noch Chipgeldkarten bzw. Sozialkarten akzeptiert. Schwarzarbeit ad hoc unmöglich - kein Banküberfall mehr möglich aber auch - der Massenrun auf Banken wenn jeder sein Geld holen möchte wegen des Euroabsturzes .. gehören dann schlagartig der Vergangenheit an. Das einzige Mittel - diesen Dreckstaat Europa zum Einsturz zu bringen hat der Michel dann vermaselt..

Schaun wir mal: YouTube - ‪Die Abschaffung des Bargeldes als echte Terrorgrundlage gegen die Menschheit!‬‏

:icon_klatsch:
 

knispel

Elo-User/in

Mitglied seit
8 Feb 2011
Beiträge
94
Gefällt mir
29
Mach das gefälligst selbst und sei ein leuchtendes Beispiel. Also halt uns ständig auf dem laufenden.

Schon malnach gefragt warum die Frankfurter Inis da jetzt loslegen?. z.B. FALZ Frankfurter Arbeitslosenzentrum e.V. Dan hol dir erstmal dort die Anwort

Du bist mir einer:icon_mrgreen:
Bin gerade deinem Link gefolgt und habe persönlich mit einer Dame gesprochen.
Aus dem Gespräch ging hervor das sie das auch als Skandal empfinden aber erst am Dienstag zusammen treffen um zu beraten wie nun weiter vorzugehen ist.
Ich erhalte dann am Dienstag einen Tel Rückruf.

Das nur zur Information.
 

Martin Behrsing

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
22.327
Gefällt mir
4.162
Bin gerade deinem Link gefolgt und habe persönlich mit einer Dame gesprochen.
Aus dem Gespräch ging hervor das sie das auch als Skandal empfinden aber erst am Dienstag zusammen treffen um zu beraten wie nun weiter vorzugehen ist.
Ich erhalte dann am Dienstag einen Tel Rückruf.

Das nur zur Information.
Dann überlass so etwas auch den Leuten vor Ort und fordere nicht, ich solls machen. Das gebietet der Respekt der 'Inis vor Ort allein schon
 

Ferdinand456

Forumnutzer/in

Mitglied seit
29 Dez 2010
Beiträge
580
Gefällt mir
168
Oh, vielen Dank für Ihre Psychoanalyse, Dr. Freud.

Warum sollte ich "einsacken"? Nur, weil ich mich alle paar Monate mit der Arge konfrontieren muss?

Also derart zartbesaitet bin ich nun wirklich nicht.
Also, ich finde auch, wie Stroganoff vorher schrieb, dass man an stetigem "Einzelkämpfertum" gegenüber der ARGE wachsen kann. Deswegen hingen ja in der letzten "Maßnahme" ein paar Mitleidens-Genossinnen wie die Babys an meinem Zipfel - äh Hosenzipfel.

"Kanntu mir heeelfen????". :icon_cry: (Sorry für den minimalen Sarkasmus hier, ich mein's nicht böse). :icon_twisted:

Ich wäre wohl ein guter Guru, wenn ich es drauf anlegen würde, andere wünschen sich so etwas und machen aus einer solchen Position ein gutes Geschäft.

Zurück zum Fall: Bei "Die Frettchen" bedankte ich mir hier jetzt mal, weil sie (also die Frettchen) verlauten ließen, dass die Gewerkschaft der Polizei nun im Zuge dieser Tragödie das ALG-II-System scharf kritisierte.

Das freute mich natürlich sehr und dennoch sehe ich natürlich auch, dass Waffengewalt nie die Lösung sein darf und kann.

Da die Frau aus Nigeria kam, lief da vielleicht ein Film ab, als sie Uniformierte sah. Eventuell wollte sie das Gebäude verlassen, Panik aus bestimmten Gründen, eventuell aus Angst, sozusagen "posttraumatische Überreaktion", und / oder aufgrund bestimmter Illegalitäten, oder aber, sie hatte tatsächlich schon den SB mit dem Messer bedroht, bevor die Polizei da war, wie es hier einige vermuteten.

Man weiß es nicht. Fakt ist nur: Es entschuldigt ihr Verhalten nicht. In jedem Kopf kann von jetzt auf gleich ein Film ablaufen, der bestimmte Reaktionen bewirkt, wobei es sich um Bruchteile von Sekunden handelt. Hier der eine Film, im Kopf der Polizisten der andere Film, und da eine Waffe mit im Spiel war, lauten die Themen der Filme "Tod, Tod und Tod".

Da ist für keine "richtige" Reaktion garantiert. Der berühmte "Schuss, der nach hinten losgeht".

Nicht einmal ein Obstmesserchen sollte man zücken. Naja, und elf Zentimeter Klinge reichen aus, um den / die anderen in Panik zu versetzen.
 
E

ExitUser

Gast
:icon_kinn: Sehr widersprüchlich das Ganze.....
Muss ich auch sagen,denn gegen die Polizistin die geschossen hat wurde rein Routinemässig nur ein Verfahren angeordnet und über die erschossenen Frau wurde vermutlich noch nur weil sie keine deutsche iste wilde Mutmassungen gemacht laut Bild -Bericht!:icon_laber::icon_laber::icon_laber:Mir kommt es ALLES schon wieder EINBISSCHEN;- Spanisch vor die Polizei wird gleich in Schutz genommen und die arme Frau wrd gleich noch weiter mit Füssen getreten!
 

knispel

Elo-User/in

Mitglied seit
8 Feb 2011
Beiträge
94
Gefällt mir
29
Dann überlass so etwas auch den Leuten vor Ort und fordere nicht, ich solls machen. Das gebietet der Respekt der 'Inis vor Ort allein schon
Was war denn in Braunschweig wo du dich eingesetzt hast?
War dort keine Inni drann?
Aber hier geht es um ein echt heißes Eisen! Zu heiß ?
 
E

ExitUser

Gast
Hallo Knispel,

Genau darauf habe nun mehrfach hingewiesen, es soll kein Staub aufgewirbelt werden.
Nochmal meine Frage an Martin B.
Was gedenkst du zu tun?
Du hast mehr Möglichkeiten als Sprecher des Elo Forums!
Du hast Anwälte im Rücken die das Elo Forum betreuen!
Du hast die finanziellel Mittel dazu, ( Spendenkonto und Sponsoren).
Ich denke hier solltest du mal bei der Arge vor Ort bohren.
Oder sieht das hier Jemand anders?
... du überschätzt die Macht von Martin B. gewaltig. Denn seine Macht beschränkt sich primär auf dieses Forum und dessen Belange. Solange er also nicht persönlich oder als Forenleiter in die Frankfurter Geschichte verwickelt wird, solange kann er gar nichts machen.

Du und alle anderen sollten nun einen guten Grund sehen selbst in Aktion zu treten. Etwa indem ihr an Montagsdemos teilnehmt!
Prinzipiell fängt die Ablehnung des Hartzmurkses schon damit an, daß man den offiziellen Sprachgebrauch ablehnt. Also gewöhnt euch an immer und überall den Hartzmurks als Hartzmurks zu bezeichnen.
Wer zeitlich und finanziell in der Nähe von Frankfurt ist, der möge bitte an den Tatort gehen und dort Mahnlichter und Kondolenzschriften hinterlegen. Und möglichst viele Bekannte (auch solche die nicht über das Internet verbunden sind) hierzu auffordern.

Interessant ist nun ein weiterer Punkt: *jetzt* hat die Ursel vdLeyen Blut an ihren Händen! Sie hat eventuell nicht einmal mitbekommen, daß die Frankfurter Dame erschossen wurde. Aber als Minister für Arbeit und Soziales trägt sie die letzte Verantwortung für alles was in ihrem Ministerium geschieht und was aus der ihr vertretenen Gesetzgebung erwächst. Es gilt also an möglichst vielen Orten und Demos darauf hinzuweisen, daß der Hartzmurks mordet und die UvdL über Leichen geht.
 
E

ExitUser

Gast
Viele Menschen sind staatlich hirn-okupiert - Das tägliche staatliche Medienschauen - um Wissen aus den Medienkombinaten zu saugen macht süchtig, flüchtig und führt zur schlagartigen Verpuffung noch intakter Zellen oder auch zur Wasserverdampfung als Folge eines Blähhirns..

.... und ganz nebenbei lässt es die Brainophagen hopsen .. kleine Hirnbeisser sind das .. .. die Freude soll groß sein ..

:icon_klatsch:
 
Mitglied seit
8 Okt 2009
Beiträge
927
Gefällt mir
282
denn gegen die Polizistin die geschossen hat wurde rein Routinemässig nur ein Verfahren angeordnet
Herr wirf Hirn herunter!

Was hätte man sonst mit der Polizistin machen sollen?Gleich auch erschiessen?

Die Diskussion hier wird immer absonderlicher.

Sollte die Frau tatsächlich unter mehreren Identitäten Hartz IV beantragt haben,dann ist natürlich trotzdem die Gesellschaft und das System überhaupt daran schuld.
Hier haben es sich einige in der Opferrolle bequem gemacht,nach dem Motto:
Schuld sind immer die Anderen,niemals ich selbst.
Und dabei den Tunnelblick angenommen.

Zum Glück gibt es auch noch Menschen hier,die objektiver und realitätsnäher sind,ansonsten käme ich schwer ins Grübeln.
 

insomnia

Elo-User/in

Mitglied seit
15 Feb 2010
Beiträge
71
Gefällt mir
20
Jetzt haltet doch mal den Ball flach, keiner weiß nix genaues und fast jeder hat eine Vermutung.
Wartet doch mal ab was Christine Vole 2010 rauskriegt ( 78# )

Zitat:
Ich werde morgen in's Gallus fahren und recherchieren!Eine solche Aktion hat immer irgendwelche Auslöser, und ich möchte wissen, warum hier ein Mensch so sehr austickte, dass es dann zu dieser Katastrophe kam!


was man dann aus diesem Wissen macht (sollte ich Erfolg haben und mit den Menschen im Gallus in's Gespräch kommen, woran ich keinen Zweifel habe) kann hier diskutiert werden.
Engagement ist zwar häufig, aber nicht immer mit Kohle verbunden!

Ich bin nicht knispel, aber ich werde mich auf die Socken machen!
Einer weiblichen LE, die sich als solche outet wird vielleicht mehr Vertrauen entgegengebracht als der Bullerei und der Presse!

:icon_klatsch::icon_daumen:

Also ich drücke ihr alle 4 Daumen
 

wolfgang52

Elo-User/in

Mitglied seit
27 Mrz 2007
Beiträge
172
Gefällt mir
29
Ich war heute den ganzen Tag nicht daheim, lese erst jetzt von dieser Sache!

Meine Meinung zu dieser Sache ist eindeutig: Dieser tragische Vorfall, wird schnell vergessen sein (Es war doch bloss eine Hartz IV Empfängerin!). Man wird nur überlegen, wie man die Mitarbeiter in der Behörde vor Übergriffen schützen kann - die armen bemittleidenswerten Opfer :icon_cry:.
Sich mit der anderen Seite eingehend zu befassen, nämlich dem Warum ein Mensch so handelt, wird man bestimmt nicht, das würde zuviele Umstände bereiten und eventuell Maßnahmen erfordern, die UNS zugute kommen könnten. Sowas darf in diesem Staat keines Falls der Fall sein. Hartz IV Empfänger sind der Dreck der Gesellschaft und das sollen sie auch bleiben!
Das ist der Fakt, da gebe ich Dir Recht.
Aaaaaaaber....
...was passiert wenn man uns auffordert etwas dagegen zu unternehmen???

Nichts, außer schweigen im Walde.
Die Masse der Betroffenen verkriecht sich und tut genau Nichts.
Wir haben untereinander keinen Zusammenhalt, keine Solidarität.
Und DAS liegt an uns selbst und nicht an der Politik.
 

arbeitslos in holland

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
16 Aug 2010
Beiträge
9.576
Gefällt mir
1.945
Interessant ist nun ein weiterer Punkt: *jetzt* hat die Ursel vdLeyen Blut an ihren Händen! Sie hat eventuell nicht einmal mitbekommen, daß die Frankfurter Dame erschossen wurde. Aber als Minister für Arbeit und Soziales trägt sie die letzte Verantwortung für alles was in ihrem Ministerium geschieht und was aus der ihr vertretenen Gesetzgebung erwächst. Es gilt also an möglichst vielen Orten und Demos darauf hinzuweisen, daß der Hartzmurks mordet und die UvdL über Leichen geht.
du hast ja schon in deinem ersten statement darauf hingewiesen, dass es schon etliche gewalttaten gegeben hat. und auch, dass die folgen der willkür der sb, pap oder fm , zu tod und elend führt.

nur starben die leute lautlos, zuhause wegen wegfall ihrer medikamente oder als obdachlose auf der straße.

jetzt haben selbst polizisten erkannt, dass sie die prellböcke sein sollen für eine verfehlte arbeits- u. sozialpolitik. genau wie in aachen: da sollten die richter ja auch die erfüllungsgehilfen der arge in aachen spielen und das ergebnis ist bekannt. :icon_party:

mit einer geladenen waffe, kann man nicht die verfehlte politik einer uvdl "reparieren".

mal sehen wieviel "vorfälle" es braucht, bis die politisch verantwortliche zum teufel gejagt wird :icon_motz:
 

Martin Behrsing

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
22.327
Gefällt mir
4.162
Was war denn in Braunschweig wo du dich eingesetzt hast?
War dort keine Inni drann?
Aber hier geht es um ein echt heißes Eisen! Zu heiß ?
Ich frag jetzt mal in ernst, wieviel dumme Fragen ich von dir noch beantworten soll? Und ich empfinde das inzwischen als sehr dumm was du durch deine ansprüchlichkeit vom Stapel lässt. Bist du immer so drauf?
 
E

ExitUser

Gast
Ich gehe davon aus das niemand erschossen wurde sondern Statisten ein Schauspiel abzogen. All das nur um Gesetze zu erzwingen wie zB. Das Gesetz zur Pflicht für Körperscanner in ARGen, allen deutschen Ämtern und Schulen ... Wäre es so wichtig wäre Frau vd Leychen am Schauplatz - ähm Tatort - gewesen .. ! Oder ist die Dame auf Rhodos?

Das kann sich keiner vorstellen? Hm - das liegt nur am begrenzten Vorstellungsvermögen .. sag ich doch!

:icon_klatsch:
 

knispel

Elo-User/in

Mitglied seit
8 Feb 2011
Beiträge
94
Gefällt mir
29
Ich frag jetzt mal in ernst, wieviel dumme Fragen ich von dir noch beantworten soll? Und ich empfinde das inzwischen als sehr dumm was du durch deine ansprüchlichkeit vom Stapel lässt. Bist du immer so drauf?

Bis jetzt sind noch alle meine Fragen offen!
Aber warum?
Ich würde mich freuen wenn du meine ganz einfachen Fragen kurz und bündig beantworten würdest.
Auch in Supis Tread sind Fragen an dich unbeantwortet geblieben.
Da ging es um Gegensätzlichen schriftliche Stellungnahmen.
3 Richter und 1 Staatsanwalt waren anderer Meinung als du.

Sicherlich habe ich keinen Anspruch darauf, aber du bist ja ein höflicher Mensch.
 

Rounddancer

Forumnutzer/in

Mitglied seit
30 Aug 2006
Beiträge
7.151
Gefällt mir
1.531
Das ist der Fakt, da gebe ich Dir Recht.
Aaaaaaaber....
...was passiert wenn man uns auffordert etwas dagegen zu unternehmen???
Sorry, das Beste, was wir daraus lernen sollten, ist:
1. Wer zum Jobcenter geht, sollte weder Messer, Beil, Hammer, Pistole, oder sonst eine Waffe mitnehmen,- sondern seine Unterlagen, seinen Personalausweis, und möglichst einen Beistand gemäß §13, SGB X.

2. Geduld haben, und den Initiativen vor Ort Zeit geben, zu gucken, was dran ist.
 
E

ExitUser

Gast
Sorry, das Beste, was wir daraus lernen sollten, ist:
1. Wer zum Jobcenter geht, sollte weder Messer, Beil, Hammer, Pistole, oder sonst eine Waffe mitnehmen,- sondern seine Unterlagen, seinen Personalausweis, und möglichst einen Beistand gemäß §13, SGB X.
Jawohl - und stramm gestanden! Vor soviel Obrigkeitshörigkeit, vorauseilenden Gehorsam, Gutmenschsein, Etatismus und Strunzerei kann man nur noch resignieren .. oder rebellieren. Letzteres ziehe ich vor.

:icon_klatsch:
 
E

ExitUser

Gast
SB, Sicherheitsleute und 2 Polizisten und der einzige ausweg eine randalierende frau in den griff zu bekommen ist ein tödlicher bauchschuss? sorry, aber da hat wohl nicht nur die tote die nerven verloren.

schon alleine das man soweit getrieben wird.

was ich nach wie vor echt schade finde ist, dass martin sich hier wirklich nicht mal einbringt und klarstellt was H4 empfänger überhaupt zum ausrasten bringt. das sich das forum mit ihren anwälten nicht vor die kamera stellt und klar sagt, welche sauerrei da abgeht.

in einem bericht im WDR wurde martin vorgestellt als spreche der Elos, aber er sagt klar er will ernstgenommen werden und des wegen schweigt er. sorry kann ich nciht ernst nehmen.

da argument das er für alles hier geradestehen muss und die verantwortung trägt ....warum musste dann thomas F. damals in aachen vor gericht? er wurde doch angeklagt weil er hier im forum äußerungen tätigte?

nur mal eine frage die so in mir aufkam. sollte ich falsch liegen entschuldige ich michhiermit vorsorglich
 
E

ExitUser

Gast
...erlaube mir kein Urteil über einen Vorfall, denich nicht so kenne,...aber nicht alle Hartz 4 Empfänger sind per se gute Menschen und nicht alle im Jobcenter sind per se schlecht.

Die Frankfurter Polizei ist alllerdings seit je her berüchtigt insbesondere gegen mißliebige politische und soziale Vorgänge knallhart durchzugreifen / während bei ordinärer Strassenkriminalität/Gewalt und Drogenhandel (Friedberger Platz , Konsti, usw.) gerne zwei Augen zugedrückt werden...
 
Mitglied seit
20 Mai 2011
Beiträge
17
Gefällt mir
8
Sorry, das Beste, was wir daraus lernen sollten, ist:
1. Wer zum Jobcenter geht, sollte weder Messer, Beil, Hammer, Pistole, oder sonst eine Waffe mitnehmen,- sondern seine Unterlagen, seinen Personalausweis, und möglichst einen Beistand gemäß §13, SGB X.

2. Geduld haben, und den Initiativen vor Ort Zeit geben, zu gucken, was dran ist.
3. Hartz IV Leute sind zum Abschuß freigegeben!

Sprichst du hier das Wort zum Sonntag? Warst du überhaupt schon mal in einem Jobcenter/ in einer ARGE? Bei einigen hier muss man annehmen, dass sie schreiben, ohne je da gewesen zu sein, oder sie schreiben im Auftrag dieser Verbrecher!

Ich habe es selbst schon mehrfach erlebt, wie man in diesen Scheiss-Läden vom Bittsteller zum Unruhestifter abgestempelt wird! Ich habe als Antwort auf eine Beschwerde ein Schreiben von einem Landtags-Petitionsausschuß, in dem steht, dass wir als Antragsteller nicht deeskalierend auf die ARGE-Mitarbeiter eingewirkt hätten, wir hätten das Geschäft gestört, weil wir uns nicht einfach mit dem üblen Verhalten der SB's abgefunden und das Haus verlassen haben. Statt dessen hatten wir Nichtsnutzigen noch die Frechheit, uns bei der Teamleitung darüber zu beschweren, woraufhin uns unterstellt wurde, eventuell ein Messer dabei zu haben, weshalb sich der Beistand auszuweisen hätte! Als dann der GF dazukam wurden die Bullen gerufen, was wir aber nicht mehr abgewartet haben, weil ziemlich klar war, dass die uns einfach hinausbefördert hätten.
Und das alles ist schon passiert, nur weil wir ruhig und bestimmt auf unserem Recht bestanden haben!
Und so etwas habe alleine ich schon mehrfach selbst erlebt, plus etlicher ähnlicher Berichte anderer Leute!

Ich begreife nicht, woher einige hier ihre hahnebüchenen Weisheiten nehmen. Hartz IV ist wohl doch oft gleichzusetzen mit asozial bis dämlich bis gehirnamputiert!!!
 

arbeitslos in holland

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
16 Aug 2010
Beiträge
9.576
Gefällt mir
1.945
warum musste dann thomas F. damals in aachen vor gericht? er wurde doch angeklagt weil er hier im forum äußerungen tätigte?
es ging nicht um die äußerungen hier, sondern um einen gleichlautenden beitrag im forum der az(aachener zeitung). der beitrag war gegenstand der anklage.

natürlich ging es aber auch darum, das das elo-forum die ip nicht gepeichert hatte und die arge in aachen erst über den beitrag in der az, thomasf als schreiber feststellen lassen konnte.
somit wäre es wahrscheinlich gewesen, dass man das elo hätte zwingen können, maßnahmen zu ergreifen, sofern die anklage gg thomasf rechtens gewesen wäre.

war sie aber nicht :tongue:



nur mal eine frage die so in mir aufkam. sollte ich falsch liegen entschuldige ich michhiermit vorsorglich
:icon_idee:
 

malik

Elo-User/in

Mitglied seit
16 Mai 2011
Beiträge
38
Gefällt mir
10
Dann melde ich mich auch mal zu Wort...
Ich habe den Bericht auch gestern gelesen und da war er so frisch, dass er nicht mal hier im ELO Forum aufgetaucht ist.
Ich kann nicht verstehen, wie einem 39 jährigem Menschen so die Sicherung durchbrennen kann, dass er/sie einem anderen (unschuldigen) Menschen ein Messer in den Bauch rammt.

Das kann man auch nicht damit entschuldigen, dass evtl. ein Arge Mitarbeiter ein Fehlverhalten an den Tag gelegt hätte. Die Täterin war wohl Nigerianerin und Frau eines Deutschen. Gut, Afrikaner haben sicher ein etwas "hitziges" Gemüt, ebenso wie Südeuropäer. Aber wenn jemand mit einem Messer in der Handtasche vorsätzlich durch die "Walachei" zieht, schwant mir böses.

Ob die Polizistin, die den Schuss abgab, korrekt gehandelt hat, werden sicher die Sachverständigen ermitteln. Wäre ich an ihrer Stelle gewesen, hätte ich der Nigerianerin ins Bein od. ähnliches geschossen, aber meinen Kollegen nicht im Stich gelassen.
 
E

ExitUser

Gast
Der Polizistin ist unter den Umständen kein Vorwurf zu machen.
Ach ja - Spontanität sollte die allerletzte Fähigkeit sein die eine Polizistin auszeichnet. Soll heissen: Erst schießen dann fragen ist wohl John Wayne mässig - is nicht!

Sagte doch: Frankfurter Stadtpolizei wurde vor etwa 3 Jahren gegründet und entstammt der ehemaligen Ordnungsamtpolizei die immer dann gerufen wird wenn es um Streitigkeiten geht. Also die Hilfpolizei. Schlecht ausgebildet, Übergewicht mit Hemd aus der Hose ..

Diese Bonsai-Polizei trägt Schusswaffen (googlen) und kann vor Strunzerei und Kraft kaum gehen!

Noch Fragen Kienzle??

:icon_klatsch:
 
E

ExitUser

Gast
3. Hartz IV Leute sind zum Abschuß freigegeben!

Sprichst du hier das Wort zum Sonntag? Warst du überhaupt schon mal in einem Jobcenter/ in einer ARGE? Bei einigen hier muss man annehmen, dass sie schreiben, ohne je da gewesen zu sein, oder sie schreiben im Auftrag dieser Verbrecher!

Ich habe es selbst schon mehrfach erlebt, wie man in diesen Scheiss-Läden vom Bittsteller zum Unruhestifter abgestempelt wird! Ich habe als Antwort auf eine Beschwerde ein Schreiben von einem Landtags-Petitionsausschuß, in dem steht, dass wir als Antragsteller nicht deeskalierend auf die ARGE-Mitarbeiter eingewirkt hätten, wir hätten das Geschäft gestört, weil wir uns nicht einfach mit dem üblen Verhalten der SB's abgefunden und das Haus verlassen haben. Statt dessen hatten wir Nichtsnutzigen noch die Frechheit, uns bei der Teamleitung darüber zu beschweren, woraufhin uns unterstellt wurde, eventuell ein Messer dabei zu haben, weshalb sich der Beistand auszuweisen hätte! Als dann der GF dazukam wurden die Bullen gerufen, was wir aber nicht mehr abgewartet haben, weil ziemlich klar war, dass die uns einfach hinausbefördert hätten.
Und das alles ist schon passiert, nur weil wir ruhig und bestimmt auf unserem Recht bestanden haben!
Und so etwas habe alleine ich schon mehrfach selbst erlebt, plus etlicher ähnlicher Berichte anderer Leute!

Ich begreife nicht, woher einige hier ihre hahnebüchenen Weisheiten nehmen. Hartz IV ist wohl doch oft gleichzusetzen mit asozial bis dämlich bis gehirnamputiert!!!
Sehe ich teilweise auch so! Deine Überschrift und Dein Schluss sind ein Beispiel:icon_mad: dafür.
thorschroeer
 

malik

Elo-User/in

Mitglied seit
16 Mai 2011
Beiträge
38
Gefällt mir
10
@ Hartzentferner
ich habe mir das Video angesehen...
Ist zwar Herzzereißend, aber ebenso gut könntest ein Video einstellen, dass einen Lungenkrebskranken darstellt, der eine Bank überfällt, 5 Menschen dabei tötet und sich hinterher damit rechtfertigt, er hätte das nur gemacht, weil er nicht mehr lange zu leben hätte. Sorry, solch Videos gehen mir auf die Eier...
Grüße, der Malik
 
Mitglied seit
15 Apr 2010
Beiträge
211
Gefällt mir
87
"Nach dem tödlichen Streit in einem Frankfurter Jobcenter wird in der Behörde über eine Verschärfung der Sicherheitsmaßnahmen nachgedacht."

"Wir müssen das Sicherheitskonzept auf den Prüfstand stellen" | Nachrichten | Vermischtes | 20.05.2011 - 15:32 Uhr

und: "Natürlich könne es emotional werden, wenn es wie dort ums Existenzielle gehe. »Aber es ist nicht akzeptabel, wie unsere Mitarbeiter teilweise angepöbelt werden.« Schulze-Böing setzt als Gegenmaßnahme auf klare Regeln: Werden die Beleidigungen zu grob, würden Gespräche abgebrochen und teilweise Hausverbote erteilt."

Problemfeld Jobcenter – Debatte – War Tatort ein Zufall?
 

Hamburgeryn1

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
23 Apr 2011
Beiträge
3.039
Gefällt mir
3.810
Ich denke, dass bei der ganzen Diskussion mehrere Komponenten zusammenkommen.

Zum einen die desolate Hartz - Gesetzgebung, die dazu führt, dass unzureichend ausgebildete, oft selbst von Arbeitsplatzverlust bedrohte Sachbearbeiter in den JC fragwürdige oder gesetzeswidrige Entscheidungen treffen, die die Hilfesuchenden in ihrer gesamten Existenz treffen. Die empfundene Ohnmacht der Leistungsbezieher führt je nach innerer Konstitution zu Depression und Rückzug, oder Aggression und Angriff, der sich i.d. R. in verbalen Auseinandersetzungen äußert. Manchmal aber, ist der Grad des Erträglichen beim Hilfesuchenden einfach erreicht, und er macht sich seinen Frust, seiner Wut, seiner Hilflosigkeit angesichts seiner aussichtslosen Lage Luft, indem er zur Gewalt greift. Dann fliegen Akten durch die Luft, Schreibtische werden abgeräumt, Monitore erhalten eine andere Form.

Und so wird es auch an diesem verhängnisvollen Morgen des 19. Mai gewesen sein, als eine 39jährige Frau das JC in Frankfurt betrat, um dort einen SB zur Auszahlung eines Betrages zu bewegen.
Ich kann an dieser Stelle nicht sagen, ob ihr der Betrag zugestanden hat. Doch ich bin mir sicher, dass es zwischen ihr und dem Sachbearbeiter zu Verständigungsschwierigkeiten kam, die durchaus nicht in Sprachdefiziten seitens der Frau gelegen haben müssen.
Denn wie hier bereits mehrfach angesprochen wurde, sind die SBs i.d.R. nicht in Deeskalationsprogrammen geschult, und tendieren häufig dazu, ihren vermeindliche Machtanspruch durch barsches Verhalten und Getobe Nachdruck zu verleihen. Die meisten von uns hier wissen, wovon ich rede.
Ich denke, dass es dem SB an irgendeiner Stelle zu bunt wurde, und er die Frau mehrfach aufforderte, das Büro zu verlassen. Praktisch jeder von uns ist dem einen oder anderen SB begegnet, der einen (berechtigten) Anspruch so abweisen wollte.

Nachdem die Frau sich wie auch immer weigerte, rief der SB den Wachdienst, der wohl ebenfalls die Frau vergeblich zum Gehen aufforderte, und dann die Polizei rief, damit das Hausrecht durchgesetzt wird.
Die herbeigerufenen Polizisten taten das, was sie in ihrer Ausbildung lernen: Nämlich die Personalien festzustellen. Schließlich müssen sie wissen, wen sie des Hauses verweisen sollen.

Statt des Ausweises/Reisepass zückte die Frau ein Messer, und stach auf den Polizisten ein. Und dieser Angriff hat möglicherweise wenig bis gar nichts mit Hartz zu tun, sondern mit besonderen Gewalterfahrungen, die @Nordlicht, und auch @Knispel hier ansprachen.
Ich möchte mich keinen Spekulationen hingeben, doch ich halte es generell nicht für ausgeschlossen, dass diese Frau in ihrem Heimatland entsetzliche Erfahrungen mit der Polizei machte, die zu dieser fatalen Reaktion führten. Angesichts der Tatsache, dass sie mit dem bei sich geführten Messer nicht den SB angriff, sondern eben den Polizisten legt diese Vermutung nahe. Dass allerdings ließe darauf schließen, dass die Frau bei einer gewöhnlichen Polizeikontrolle an einem x-beliebigen Ort ebenfalls zum Messer gegriffen hätte, einfach, weil sie aus ihren Erfahrungen, und somit aus ihrer tiefverwurzelten Angst heraus, nicht anders hatte handeln können.

Die Polizistin, die auf eben diese Frau schoß, nachdem ihr Kollege schwer verletzt zusammenbrach, wird mit Sicherheit weder der inhumanen Hartz -Gesetzgebung und den damit verbundenen gesellschaftlichen Verwerfungen gedacht haben, noch daran, ob dieser Frau in ihrer Heimat unermessliches Leid durch die Polizei zugefügt sein könnte.
Ihre Sorge galt mit Sicherheit zuallererst allen anwesenden, schutz -und waffenlosen Personen in dem Büro. Ihre Aufgabe war es, den Angreifer außer Gefecht zu setzen, und dazu bediente sie sich ihrer Waffe. Unglücklicherweise schoß sie der Frau in den Bauch, und verletzte sie dadurch tödlich. Ich kann es nicht nachweisen, doch ich bin mir sicher, dass das niemals beabsichtigt war.

Ich glaube@Knispel war es, der erwähnte, dass die Frau noch leben könnte, hätte der SB seinen gesetzlichen Auftrag erfüllt.
Indirekt hat er mit seiner Aussage sogar recht.

Unter der Prämisse, dass der Frau zu unrecht die Barauszahlung verweigert wurde, und unter der Prämisse, dass ihr tatsächlich ein Geldbetrag zugestanden hat, hätte sich ein solches Drama nie ereignen können, hätte der SB eine Auszahlung veranlasst. Nicht zu unrecht, hat ein Polizeisprecher darauf hingewiesen, dass Polizisten immer häufiger in gefährliche Situationen auf den JC verwickelt werden, weil es dort zu Problemen zwischen SB und Kundschaft kommt, die dann mit Hilfe der Polizei aus dem Weg geräumt werden sollen.

Unabhängig wie man selbst persönlich zur Polizei steht, so muss man wohl zugeben, dass die Polizei nicht als Reparaturbetrieb für eine verkorkste Sozialgesetzgebung gedacht ist.
Nicht selten hat sich bei mir der Verdacht aufgetan, dass in den JC vom Hausrecht Gebrauch gemacht wird, um unliebsame Kunden mit noch unliebsameren Ansprüchen abzuschieben.
Wo Argumente fehlen, gesetzeskonforme Nachweise nicht erbracht werden, widersinnige Dienstanweisungen umgesetzt und persönliche Frustration und Angst zum Alltag werden, wird der hartnäckige Kunde zum Störfaktor in der geräuschlosen Abwicklung einer verfassungswidrigen Organisation, die darauf ausgerichtet ist, möglichst vielen Menschen unrechtmäßig ihre Ansprüche vorzuenthalten.
Und genau hier, liegt meines Erachtens nach, der Grundstein für eine unheilvolle gesellschaftliche Entwicklung, die sich in Gewalt und Gegengewalt äußern wird.

Danke.
 

jimmy

Elo-User/in
Mitglied seit
16 Dez 2009
Beiträge
3.166
Gefällt mir
625
E

ExitUser

Gast
Ich mahne hiermit Sachlichkeit an, und wenn es noch so schwer fällt.

Hallo,
ich habe, wie angesagt, heute das Gallusviertel aufgesucht und bin mit einigen Mitbürgern in Kontakt getreten, um an Hintergrundinformationen zu gelangen.
Vorweg, das Mißtrauen ist groß, gerade von Menschen mit Migrationshintergrund wurde gemauert, irgendwo nachvollziehbar.

Ich sprach zunächst mit einem ehrenamtlichen Mitarbeiter der Nachbarschaftshilfe St. Gallus.Dieser war mittelbarer Zeuge und sprach nach eigener Auskunft mit unmittelbar Anwesenden.
Diese sagten einhellig, dass es "tumultartig" zuging, sprachen davon, dass die Stichwaffe, die das Opfer mitführte, ein sog. "Küchenkneipchen" war.
Die zuerst eintreffende Streife wirkte nach Aussagen "jung und unerfahren".
Nachdem es zu der Messerattacke/Schuß kam, erfolgte binnen kürzester zeit ein Aufgebot von min. 12 Polizeifahrzeugen, die Bereich wurde großräumig abgeriegelt.

Das JC selbst ist heute und Montag noch geschlossen, der Wachmann zeigte sich entgegenkommend, war gestern jedoch nicht im Dienst.

Danach sprach ich mit Mitarbeitern des Stadtteilbüros Gallus "Rat-und-Tat". Dort war das Opfer unbekannt.Man erzählte mir, dass es vor Ort nicht bekannt sei, ob die Repressalien in diesem speziellen JC besonders heftig seien, davon wisse man nichts.Es sei der übliche JC-Druck ect.pp.
Man betonte, dass, da anonym, die Menschen sicher schon erzählt hätten, wenn es dort besonders heftig abginge...na ja, das kann natürlich sein.

Danach sprach ich auf dem Gallus-Markt und in der angrenzenden Parkanlage mit einigen ausländischen Mitbürgern, hier war das Mißtrauen extrem hoch.
2 der Befragten erzählten, dass sich die Polizei gegenüber Menschen mit dunkler Hautfarbe oft sehr abfällig verhielten und Personenkontrollen "sehr hart" durchgeführt würden.

Zusammenfassend:Viel habe ich nicht erfahren, die Emotionen überwiegen auch hier und genau wie im Forum gibt es mehr als genug Spekulation.
Ich werde am Dienstag mit den Aktiven der Frankfurter Ini sprechen.Mein Vorschlag/Idee wäre dann, über das ja nun nicht involvierte JC Aschaffenburg etwas über das Opfer zu erfahren.
Evtl. ist es auf diesem Umweg möglich, herauszufinden, ob Leistungen ggfs. widerrechtlich vorenthalten wurden (Hin-und Herschieben von Verantwortlichkeiten ?)

Nun werde auch ich etwas spekulativ:
@nordlicht : Genau Deine Vermutung hatte ich gestern auch schon.
Wenn das Opfer nicht den/die SB attackierte, vielmehr auf die (für sie bedrohliche?) Uniform des männlichen Beamten so reagierte, ist das für mich zumindest ein Indiz.

Am Dienstag geht es weiter, für heute habe ich genug KM per pedes hinter mich gebracht und bin schlicht ko.

Christine
 
E

ExitUser

Gast
Ich mahne hiermit Sachlichkeit an, und wenn es noch so schwer fällt.

Hallo,
ich habe, wie angesagt, heute das Gallusviertel aufgesucht und bin mit einigen Mitbürgern in Kontakt getreten, um an Hintergrundinformationen zu gelangen.

[....] Christine
Hm .. haben Sie auch mit der Nigerianerin gesprochen? Das läge zumindest am nähsten.

:icon_klatsch:
 

jimmy

Elo-User/in
Mitglied seit
16 Dez 2009
Beiträge
3.166
Gefällt mir
625
@ Christine Vole,

ich finde Dein Engagemant ja echt gut. NUR, bevor man Urteilt, lese mal hier weiter...Das war auch die Aussage am gestriegen Tage in allen News. Es ging auf dem JC lediglich um die Auszahlungsart! Wenn die Frau aus Afrika das nicht begreifen wollte, ist das ihre Sache. Dann hätte sie in Afrika bleiben sollen...Und nicht mit einem Messer in der Tasche in Deutschland auf Bauernfang gehen sollen. Sorry, dass ich so ungehalten bin...

Grüße, der Malik
Wenn du ungehalten sein möchtest, dann mach´ das bitte mit dem Nicknamen, mit dem sonst Dauergast im Elo-Forum bist! Dann weiß wenigstens jeder wie er dich einschätzen soll. Aber mit plötzlich auftauchenden pseudoneunick geht gar nicht!

jimmy
 
E

ExitUser

Gast
Wenn die Frau aus Afrika das nicht begreifen wollte, ist das ihre Sache. Dann hätte sie in Afrika bleiben sollen...Und nicht mit einem Messer in der Tasche in Deutschland auf Bauernfang gehen sollen.
Wenn ich so etwas lese, platzt mir die Hutschnur.

Es ist doch völlig egal von wo die Frau gekommen ist. Meinetwegen auch vom Mars.

Nicht egal ist, dass es in den Jobcentern um existentielle Fragen geht, die Menschen in die Verzweiflung treiben können. Die Frage ist also, wer hier alles mit in der Verantwortung steht.
 

Hamburgeryn1

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
23 Apr 2011
Beiträge
3.039
Gefällt mir
3.810
@ Sparks
Das rechtfertigt dann also in Deinen Augen einen Mord???
Hast du alles richtig verstanden?
Die Frau (Nigerianerin) hat niemanden ermordet. Sie hat auf einen Polizisten eingestochen und ihn schwer verletzt.
Die Frau selbst wurde von einer Polizistin niedergeschossen und erlag später ihren schweren Verletzungen.
 

arbeitslos in holland

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
16 Aug 2010
Beiträge
9.576
Gefällt mir
1.945
was war jetzt noch mal der unterschied zwischen (versuchtem)totschlag und mord?

der vorsatz........

schließt eine affekthandlung quasi aus :icon_motz:
 

1984

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
20 Dez 2010
Beiträge
74
Gefällt mir
10
Ich hoffe für Dich, wenn Du mal an einer Bushaltestellte stehst, Dich jemand fragt, ob Du mal Feuer hast, und das verneinst, Du ein Messer in den Bauch gerammt bekommst.
Ohne Worte ! Schade das ich dich nicht sperren kann ! :icon_kinn:
 

hartz5

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
28 Jan 2010
Beiträge
4.490
Gefällt mir
1.591
@ Sparks
Das rechtfertigt dann also in Deinen Augen einen Mord??? Du hast meinen Beitrag nich wirklich gelesen. Es ging nicht um eine Existenz, sondern um einen Auszahlungsmodus! Aber nochmal speziell für dich...Lese hier nochmal nach
Es ist doch wohl nicht Dein Ernst, ausgerechnet auf die BLÖD zu verlinken ?
 
Mitglied seit
20 Mai 2011
Beiträge
4
Gefällt mir
8
Das ist der Fakt, da gebe ich Dir Recht.
Aaaaaaaber....
...was passiert wenn man uns auffordert etwas dagegen zu unternehmen???

Nichts, außer schweigen im Walde.
Die Masse der Betroffenen verkriecht sich und tut genau Nichts.
Wir haben untereinander keinen Zusammenhalt, keine Solidarität.
Und DAS liegt an uns selbst und nicht an der Politik.
Dem kann man sich nur anschließen:
Wie schon in der traurigen deutschen Vergangenheit schauen die Deutschen beim Thema Hartz-IV wieder einmal alle weg. Aber wenn der betroffene Personenkreis auch noch selbst wegschaut, brauch keiner an irgendeine (Ver-)Besserung glauben. Die Hoffnung stirbt zuletzt.
Zusammenhalt und Solidarität muss an erster Stelle stehen. Denkt an die letzten Monate. Wieviele Länder (Völker) haben in den letzten Monaten durch Zusammenhalt und Solidarität ihre Ziele durchsetzen können. Uns fehlt es zwar - zumindest theoretisch- nicht an Freiheit, aber echte Demokratie ist auch etwas anderes.
Die Kraft/Macht liegt beim Volk und nicht bei den Politikern. Wir geben den Politikern nur zuviel Macht.
 

purepoison

Elo-User/in

Mitglied seit
30 Nov 2010
Beiträge
253
Gefällt mir
176
Ich mahne hiermit Sachlichkeit an, und wenn es noch so schwer fällt.

Hallo,
ich habe, wie angesagt, heute das Gallusviertel aufgesucht und bin mit einigen Mitbürgern in Kontakt getreten, um an Hintergrundinformationen zu gelangen.
Vorweg, das Mißtrauen ist groß, gerade von Menschen mit Migrationshintergrund wurde gemauert, irgendwo nachvollziehbar.

Ich sprach zunächst mit einem ehrenamtlichen Mitarbeiter der Nachbarschaftshilfe St. Gallus.Dieser war mittelbarer Zeuge und sprach nach eigener Auskunft mit unmittelbar Anwesenden.
Diese sagten einhellig, dass es "tumultartig" zuging, sprachen davon, dass die Stichwaffe, die das Opfer mitführte, ein sog. "Küchenkneipchen" war.
Die zuerst eintreffende Streife wirkte nach Aussagen "jung und unerfahren".
Nachdem es zu der Messerattacke/Schuß kam, erfolgte binnen kürzester zeit ein Aufgebot von min. 12 Polizeifahrzeugen, die Bereich wurde großräumig abgeriegelt.

Das JC selbst ist heute und Montag noch geschlossen, der Wachmann zeigte sich entgegenkommend, war gestern jedoch nicht im Dienst.

Danach sprach ich mit Mitarbeitern des Stadtteilbüros Gallus "Rat-und-Tat". Dort war das Opfer unbekannt.Man erzählte mir, dass es vor Ort nicht bekannt sei, ob die Repressalien in diesem speziellen JC besonders heftig seien, davon wisse man nichts.Es sei der übliche JC-Druck ect.pp.
Man betonte, dass, da anonym, die Menschen sicher schon erzählt hätten, wenn es dort besonders heftig abginge...na ja, das kann natürlich sein.

Danach sprach ich auf dem Gallus-Markt und in der angrenzenden Parkanlage mit einigen ausländischen Mitbürgern, hier war das Mißtrauen extrem hoch.
2 der Befragten erzählten, dass sich die Polizei gegenüber Menschen mit dunkler Hautfarbe oft sehr abfällig verhielten und Personenkontrollen "sehr hart" durchgeführt würden.

Zusammenfassend:Viel habe ich nicht erfahren, die Emotionen überwiegen auch hier und genau wie im Forum gibt es mehr als genug Spekulation.
Ich werde am Dienstag mit den Aktiven der Frankfurter Ini sprechen.Mein Vorschlag/Idee wäre dann, über das ja nun nicht involvierte JC Aschaffenburg etwas über das Opfer zu erfahren.
Evtl. ist es auf diesem Umweg möglich, herauszufinden, ob Leistungen ggfs. widerrechtlich vorenthalten wurden (Hin-und Herschieben von Verantwortlichkeiten ?)

Nun werde auch ich etwas spekulativ:
@nordlicht : Genau Deine Vermutung hatte ich gestern auch schon.
Wenn das Opfer nicht den/die SB attackierte, vielmehr auf die (für sie bedrohliche?) Uniform des männlichen Beamten so reagierte, ist das für mich zumindest ein Indiz.

Am Dienstag geht es weiter, für heute habe ich genug KM per pedes hinter mich gebracht und bin schlicht ko.

Christine
Was wäre wenn die Frau zur Nigerian Connection gehört?
Was ist wenn 419 zu ihrem Betätigungsfeld gehört hat?
Was wäre wenn Sie ein Junk war?

Was wäre wenn? NICHTS! Denn immer noch ist ein Mensch erschossen worden in einem verdammten Job-Center erschossen worden, ein Mensch schwerverletzt und ein Mensch bestimmt traumatisiert wenn nicht noch viele mehr.

Was wäre wenn die Merkel ein Alien ist und die V.Der Leyen ein Kybernetischer Organismus?
DAS WÜRDE UNS ZUMINDEST IHRE UNHEIMLICHEN HANDLUNGEN ERKLÄREN. ÄNDERT DAS WAS?

Was wäre wenn wir unser Leben nur alle träumen und uns in Wirklichkeit in der Matrix befinden?
MAN; NOCH EIN GRUND UM NICHT AKTIV ZU HANDELN!

Wat wäre wenn dat so wäre?

Meine Mutter ist polnischer Abstammung und meine Vater ist Afroamerikanischer und nigerianischer Abstammung.

Nun ist meine Mutter Deutsche und mein schon betagter Vater auch.

Hier wird der Eindruck erweckt das in Nigeria Vergewaltigungen durch die Polizei und Militär gang und gebe sind! Und plötzlich sind alle Nigerianischen Frauen Vergewaltigungsopfer?
Hat irgendwer eine Vorstellung von der Größe des Landes Nigeria und der Kultur?

NEIN ES WIRD NUR WIEDER IRGEND ETWAS WAS eventuell eine ERKLÄRUNG sein könnte rausgepickt!
Es könnte so sein - muss es aber nicht!

IN dieser Kultur ist eine Frau tatsächlich nicht viel wert nach europäischen Vorstellungen! Außerdem ist es ein sehr korruptes Land.
Und über Vergewaltigungen wird nicht gesprochen - ja die Kultur ist hart und frauenfeindlich.

Aber das bedeutet noch lange nicht das diese Frau vergewaltigt worden ist.

Es kann auch sein das ihr Vater auf der Strasse zusammengebrochen ist und sie vieleicht 4 Jahre alt war und gesehen hat - das keiner ihrem Vater geholfen hat sondern Männer in Uniform ihm die Goldzähne rausgerissen haben , die Finger abgeschnitten wegem den Goldschmuck abgeschnitten haben und anschliessend ist er auf der Strasse elendig gestorben. Vieleicht wurde sie auch Zeuge einer dieser Taten!

Nein keine Story - auch sowas ist in diesem Land passiert!

Dort gibt es auch sehr soziale Menschen und aufgeklärte Menschen und und und !

Dort ist der Unterschied zwischen reich und arm so groß das es über euer Vorstellungsvermögen hinaus geht , es sein denn ihr habt es gesehen!

Ich könnte über diese Mutmaßungen und fokosieren auf wenn und abers K O T Z EN !

FAKT IST EIN MENSCH WURDE IN EINEM JOB CENTER erschossen und Mitarbeiter von JOB Center sind nicht im Umgang mit Menschen geschult.

Christine, einiger Deiner Beiträge finde ich wirklich gut.

Auch Deinen Einsatz - aber ich würde mit Dir auch nicht reden als " Dunkelhäutiger" der ich bin und auch nicht als Deutscher der ich bin - wenn ich so angesprochen werden würde.

VERDAMMT es sollte allen klar sein , das der Hartz IV Müll weg muss und viele andere Dinge auch!

MUTMAßUNGEN UND UND UND HELFEN NICHT WEITER!
SONDERN HANDELN!

DIESE SPINNEREIN UND OPFERHALTUNGEN SIND GENAUSO WENIG ZU ERTRAGEN WIE DER GANZE HARTZ IV MIST!








 
E

ExitUser

Gast
@ Sparks
Das rechtfertigt dann also in Deinen Augen einen Mord???
Ein Fragezeichen reicht, da auch drei Fragezeichen eine Frage nicht wichtiger machen. Ansonsten gehe ich auf deine Frage nicht ein, da sie implizieren soll, ich würde einen Mord rechtfertigen.

Im Übrigen sei gesagt, dass, selbst wenn man ein Messer in den Bauch gerammt bekommt, eine solche Tat noch keinen Mord bzw. Mordversuch darstellen muss. Einer Tat muss noch immer eine Absicht zu Grunde liegen. Ob dies nun Mord, Mordversuch oder eine Körperverletzung, ggf. auch mit Todesfolge, ist, entscheidet dann ein Gericht und nicht irgend ein Forenuser.
 

wolfgang52

Elo-User/in

Mitglied seit
27 Mrz 2007
Beiträge
172
Gefällt mir
29
Sorry, das Beste, was wir daraus lernen sollten, ist:
1. Wer zum Jobcenter geht, sollte weder Messer, Beil, Hammer, Pistole, oder sonst eine Waffe mitnehmen,- sondern seine Unterlagen, seinen Personalausweis, und möglichst einen Beistand gemäß §13, SGB X.
Das muss ich nicht lernen. Das KANN ich schon.

2. Geduld haben, und den Initiativen vor Ort Zeit geben, zu gucken, was dran ist.
Dat klingt schon fast wieder wie Duckmäusertum.

Wir sollten lernen als Unterdrückte und Gebeutelte zusammen zu halten und uns solidarisch
zu unterstützen statt uns gegenseitig wegen KLEINKRAM zu zerfleischen.
Wir sollten lernen riesen Demos vor den unsäglichen Ämtern zu organisieren und dann auch durchziehen.
Wir sind rund 7 Mio erwerbsfähige Hilfebedürftige und wir sollen nichts bewegen können?
(na gut, hinter dem Ofen sicher nicht)
 

knispel

Elo-User/in

Mitglied seit
8 Feb 2011
Beiträge
94
Gefällt mir
29
@ Sparks
Das rechtfertigt dann also in Deinen Augen einen Mord??? Du hast meinen Beitrag nich wirklich gelesen. Es ging nicht um eine Existenz, sondern um einen Auszahlungsmodus! Aber nochmal speziell für dich...Lese hier nochmal nach
Lies du dir bitte erst mal alle aktuellen Informationen durch.

Es ging dabei um eine Auszahlung i.H.v. 50 € die Sb anweisen wollte. also um einen unstrittigen Anspruch!
Da eine Barauszahlung natürlich mehr Arbeit für Sb bedeutet hatte er dieses strickt verweigert.
Eindeutig rechtswidrig!
Das SGB sieht eine Barauszahlung ausdrücklich vor!
Hatte ich alles schon geschrieben.
Aber hier an dieser Stelle noch mal für dich speziell.

Wo war das Problem dem Kundenwunsch nachzukommen?

Für mich nicht nachvollziehbar!
Es sei denn, Sb hat keine Ahnung oder er wollte diese Kundin schikanieren oder seine vermeintliche Machtposition unterstreichen.
Und als es dann zu bunt wurde, hat er/sie sich aus der Affäre gezogen.
Und dann hat sich zunächst der Sicherheitsmann und dann die Polizei vor den Karren spannen lassen.
Ist zwar müig, aber lies dir bitte erst alles durch, danke.
 

purepoison

Elo-User/in

Mitglied seit
30 Nov 2010
Beiträge
253
Gefällt mir
176
Lies du dir bitte erst mal alle aktuellen Informationen durch.

Es ging dabei um eine Auszahlung i.H.v. 50 € die Sb anweisen wollte. also um einen unstrittigen Anspruch!
Da eine Barauszahlung natürlich mehr Arbeit für Sb bedeutet hatte er dieses strickt verweigert.
Eindeutig rechtswidrig!
Das SGB sieht eine Barauszahlung ausdrücklich vor!
Hatte ich alles schon geschrieben.
Aber hier an dieser Stelle noch mal für dich speziell.

Wo war das Problem dem Kundenwunsch nachzukommen?

Für mich nicht nachvollziehbar!
Es sei denn, Sb hat keine Ahnung oder er wollte diese Kundin schikanieren oder seine vermeintliche Machtposition unterstreichen.
Und als es dann zu bunt wurde, hat er/sie sich aus der Affäre gezogen.
Und dann hat sich zunächst der Sicherheitsmann und dann die Polizei vor den Karren spannen lassen.
Ist zwar müig, aber lies dir bitte erst alles durch, danke.
Unstrittig ist das SB nicht geschult sind im Umgang mit Menschen und das Gesetze so wie Dienstanweisungen usw. Ihnen es leicht machen mit Menschen wie mit Müll umzugehen!

Fakt ist das man sich wehren kann und Dinge ändern kann!
Nicht hier und jetzt und auch nicht sofort!

Ändern tut man nichts in dem man seine eigenen Erfahrungen und Gedanken zu Tatsachen formt in Bezug auf eine Situation bei der man nicht anwesend war!

Das alles ist doch schrecklich und pervers genug!

Kommt doch alle mal runter von euren Mutmaßungs und wenn aber vieleicht Trip!

Es zählen leider nur nüchterne Fakten und kein subjektives Empfinden!

DAS KOMPLETTE HARTZ IV MÜLLSYSTEM IST VERFASSUNGSWIDRIG!

FANGT DOCH MAL AN WAS ZU TUN WAS IHR KÖNNT UND SEI ES NOCH SO UNSPEKTAKULÄR!

IMMER DIESES REVOLUTIONSSGESCHREI VOM RECHNER AUS!

BIN AUCH KEIN FREUND VON ALLEN DINGEN ABER DIESES EWIGE OPFERGEJAMMER IST ABARTIG!

KLAR IST MAN OPFER DES HARTZ IV MÜLL UND DER AUSFÜHRENDEN ORGANE!

IKE MACH MICH NICHT ZUM OPFER SONDERN TU DAS WAS ICH KANN!
 
E

ExitUser

Gast
wird eigentlich gegen diese Hartz IV 5 Euro Erhöhung beim Verfassungsgericht geklagt? Und wenn ja - wer klagt?

:icon_klatsch:
 
Mitglied seit
20 Mai 2011
Beiträge
17
Gefällt mir
8
Zitat von Hartzentferner

3. Hartz IV Leute sind zum Abschuß freigegeben!


Ich begreife nicht, woher einige hier ihre hahnebüchenen Weisheiten nehmen. Hartz IV ist wohl doch oft gleichzusetzen mit asozial bis dämlich bis gehirnamputiert!!!
Zitat thorschroeer

Sehe ich teilweise auch so! Deine Überschrift und Dein Schluss sind ein Beispiel dafür.
thorschroeer
Danke

Rounddancer und s3rkan bedanken sich.
Schön zu sehen, dass sich immer die Richtigen angesprochen fühlen.....:icon_mrgreen: :icon_razz:
 
E

ExitUser

Gast
@ Christine Vole,

ich finde Dein Engagemant ja echt gut. NUR, bevor man Urteilt, lese mal hier weiter...Das war auch die Aussage am gestriegen Tage in allen News. Es ging auf dem JC lediglich um die Auszahlungsart! Nicht darum, dass sie nichts bekommen sollte!!! Wenn die Frau aus Afrika das nicht begreifen wollte, ist (besser WAR) das ihre Sache. Dann hätte sie in Afrika bleiben sollen...Und nicht mit einem Messer in der Tasche in Deutschland auf Bauernfang gehen sollen. Sorry, dass ich so ungehalten bin...

Grüße, der Malik
Oh oh!

Hallo malik,
weißt Du, der BLÖD bringe ich ein übergroßes Mißtrauen entgegen!
Und ganz davon ab, ich urteile nicht, ich versuche sogar ganz vehement, meinen (nachvollziehbaren?) Drang in Richtung Spekulation unter Kontrolle zu halten.
Und nein, da gehen wir nun einmal nicht konform, wenn Du sagst, dass "Dann hätte sie in Afrika bleiben sollen...Und nicht mit einem Messer in der Tasche in Deutschland auf Bauernfang gehen sollen

Du weißt ebenso wenig wir wir alle hier Hintergründe, Du weißt aber selbst sehr gut, dass häufig Vorschüsse rechtswidrig verweigert werden!
Nochmal, wir wissen (noch) nichts!
Eine möglicherweise rechtswidrige Verweigerung von Leistungen -Vorschuss- trifft BRDweit viele Betroffene, egal ob farbig oder Albino!
Von daher kann ich Deine Bezugnahme auf die Nationalität alles andere als gut heißen!
Weißt Du, ich bin auch nicht sooo begeistert darüber, dass speziell in unserer Stadt 70%! der Menschen keine "echten Teutschen" sind.
Die Verantwortung hierfür suche ich aber nicht bei den Menschen, die aus welchen Gründen auch immer hier auf ein besseres Leben hoffen und teilweise dasselbe auf's Spiel setzen, nur um hierher zu gelangen!
Die Verantwortung liegt da eine Etage höher!
Der Wunsch, ein "gutes" Leben zu führen ist legitim, ob es ein Hindu, ein Moslem oder ein Kongolese ist.
Das sind, verdammt noch mal, Menschen!
Wenn Du ein wenig recherchierst, wirst Du schnell dahinter kommen, dass Armut weltweit abgeschafft werden könnte,so man das wollte.Die Schuld den Armen dafür zu geben, dass sie nach Mittel und (auch illegalen oder "unmoralischen") Wegen suchen, der Armut zu entfliehen, ist schlicht unethisch.
Du hättest heute dabei sein sollen, vielleicht würdest Du dann anders denken/schreiben

fG
Christine
 

malik

Elo-User/in

Mitglied seit
16 Mai 2011
Beiträge
38
Gefällt mir
10
@ knispel
Lies du dir bitte erst mal alle aktuellen Informationen durch.

Es ging dabei um eine Auszahlung i.H.v. 50 € die Sb anweisen wollte. also um einen unstrittigen Anspruch!
Da eine Barauszahlung natürlich mehr Arbeit für Sb bedeutet hatte er dieses strickt verweigert.
Eindeutig rechtswidrig!
Das SGB sieht eine Barauszahlung ausdrücklich vor!
Hatte ich alles schon geschrieben.
Aber hier an dieser Stelle noch mal für dich speziell.

Wo war das Problem dem Kundenwunsch nachzukommen?

Für mich nicht nachvollziehbar!
Es sei denn, Sb hat keine Ahnung oder er wollte diese Kundin schikanieren oder seine vermeintliche Machtposition unterstreichen.
Und als es dann zu bunt wurde, hat er/sie sich aus der Affäre gezogen.
Und dann hat sich zunächst der Sicherheitsmann und dann die Polizei vor den Karren spannen lassen.
Ist zwar müig, aber lies dir bitte erst alles durch, danke.
Du, das habe ich schon gestern alles gelesen. Allerdings ist die Nigerianerin auch einer "Außenstelle" des JC aufgetaucht. Kannst hier nachlesen... Nicht, dass man mir hier vorwirft, die Blödzeitung zu zitieren. Das steht genauso auch in anderen Presseblättern.

Selbst wenn die/der SB mit der vermeintlichen Ablehnung der Barauszahlung evtl. nicht im Recht war, rechtfertigt das noch lange keinen Messerangriff! Allerdings habe ich bei so manchen "Antworten" hier den Eindruck, die Leute finden es gut, wenn Hartzer zur Arge maschieren, und wenn sie nicht gleich Recht/Kohle bekommen, halt Leute umnieten können...
 

arbeitslos in holland

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
16 Aug 2010
Beiträge
9.576
Gefällt mir
1.945
die mutmassungen mit der herkunft(nigeria)rühren wohl daher, dass man noch nichts von der ra-in aus lörrach gehört hat. die hat ihren mann erschossen, das kind erschlagen, ihre wohnung/kanzlei in die luft gejagt und im krankenhaus in der nähe einen pfleger erschossen/erstochen, bevor sie erschossen wurde.

sie war geborene oggersheimerin(ma/lu)

interessant was ich über frauen und amok gelesen habe(im net)
zwar sind die fälle wesentlich seltener, frauen aber bei der tat erbarmungsloser. das macht auch klar, das abwehr der gefahr mehr wie nötig war.
 
E

ExitUser

Gast
@ Christine Vole,

ich finde Dein Engagemant ja echt gut. NUR, bevor man Urteilt, lese mal hier weiter...Das war auch die Aussage am gestriegen Tage in allen News. Es ging auf dem JC lediglich um die Auszahlungsart! Nicht darum, dass sie nichts bekommen sollte!!! Wenn die Frau aus Afrika das nicht begreifen wollte, ist (besser WAR) das ihre Sache. Dann hätte sie in Afrika bleiben sollen...Und nicht mit einem Messer in der Tasche in Deutschland auf Bauernfang gehen sollen. Sorry, dass ich so ungehalten bin...

Grüße, der Malik
wenn ich solche äußerungen lese könnte ich kotzen. wenn die frau kein geld mehr hatte und mittellos war, dann ist das JC verpflichtet barauszahlungen vorzunehmen. selbst wenn die frau evtl. nicht alles richtig verstanden hat, dann ist der vorwurf noch größer an das JC , denn dann hätte man für übersetzung sorgen müssen.

deine assoziale äußerung ist echt unterste schublade. solchen menschen sollte man mal die leistung komplett streichen
 

Banquo

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
17 Okt 2008
Beiträge
3.902
Gefällt mir
212
Ohne Worte ! Schade das ich dich nicht sperren kann ! :icon_kinn:
Ihr könnt Beiträge ganz einfach mit dem Button
melden, der links unten neben jedem Posting zu finden ist.

Meldet die Beiträge, die nicht mit den Nutzungsbedingungen im Einklang stehen. Damit helft ihr der Moderation schon sehr.
 
Oben Unten