• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Tote bei Selbstmordanschlag auf BW,Aufruf an Mütter und Väter

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

wolliohne

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
19 Aug 2005
Beiträge
14.824
Gefällt mir
839
#1
Afghanistan



Auf die Bundeswehr in Afghanistan ist ein Selbstmordanschlag verübt worden. Dabei sind zwei deutsche Soldaten und fünf Kinder getötet worden. Zu der Tat bekannten sich die Taliban.

Mehr zum Thema

Bei einem Selbstmordanschlag auf die Bundeswehr nahe der nordafghanischen Stadt Kundus sind neben dem Täter auch zwei deutsche Soldaten ums Leben gekommen. Dies bestätigte das Verteidigungsministerium in Berlin im Gespräch mit sueddeutsche.de.
Zwei weitere Bundeswehrsoldaten seien verletzt worden, sagte der Gouverneur der Provinz Kundus, Mohammad Omar, der Deutschen Presse-Agentur dpa.

Ps. Aufruf an alle Mütter und Väter mit SoldatInnen und PolizistInnen im Ausland, holt schnellstens Euere Kinder aus dem Krieg zurück bevor es zu spät ist !

Mein Mitgefühl ist bei den Eltern, Freunden und Verwandten.

Afghanistan - Tote bei Selbstmordanschlag auf Bundeswehr - Politik - sueddeutsche.de
 

Knickebein

Elo-User/in

Mitglied seit
10 Okt 2008
Beiträge
4
Gefällt mir
0
#2
Ps. Aufruf an alle Mütter und Väter mit SoldatInnen und PolizistInnen im Ausland, holt schnellstens Euere Kinder aus dem Krieg zurück bevor es zu spät ist !
Das ´geht ja gar nicht. Das kann nur der Bundestag. wer sich eigenmächtig von der Truppe entfernt, der wird vom Feldjäger gefangen und landet anschließend in der Hartzfalle.

Das wird keiner wollen.
 

Rote Socke

Elo-User/in

Mitglied seit
17 Sep 2005
Beiträge
1.035
Gefällt mir
62
#3
Warum kann man nur in allen Medien lesen "Soldaten wurden getötet"?

Die Wahrheit ist doch, das sie gefallen sind.
(OK macht zwar zwar keinen Unterschied für die Familien der Kammeraden.)

Oder hört es sich schlechter an? Ist aber treffender.

Es ist an der Zeit für ein neues Mahnmal zu Ehren der gefallenen Soldaten des Neoliberalen Merkel-Regimes.

Dem Deutschen Volk muß bewusst werden wie sinnlos hier Väter und Söhne geopfert werden.
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderator/in
Mitglied seit
2 Jul 2008
Beiträge
12.851
Gefällt mir
6.297
#4
Hi,

die deutsche (mit)invasion in Afganistan war genau so ungerechtfertigt wie der Krieg im Irak!

Als Befehlsempfänger der Amis sitzt unsere sprechende Knopfleiste sowieso Gewerh bei Fuss auf dem Schoss des Cowboys.

Als ich dann noch die Aussage von Strukki hörte: "Deutschland wird am Hindukush verteidigt" konnte ich nicht mehr.

Aber man muss es auch mal so sehen. Der Einsatz dort ist für die Regierung sowie die Soldaten eine ideale Gelegenheit den "Einsatz im Inneren" unter Echtzeitvoraussetzungen zu trainieren.

Zumal der Drogenanbau, Export und Verkauf sich seid dem Einmarsch vervielfacht hat. Trotz der tausenden Soldaten.

Alles sehr merkwürdig.
 
E

ExitUser

Gast
#5
Hi,

die deutsche (mit)invasion in Afganistan war genau so ungerechtfertigt wie der Krieg im Irak!

Als Befehlsempfänger der Amis sitzt unsere sprechende Knopfleiste sowieso Gewerh bei Fuss auf dem Schoss des Cowboys.

Als ich dann noch die Aussage von Strukki hörte: "Deutschland wird am Hindukush verteidigt" konnte ich nicht mehr.

Aber man muss es auch mal so sehen. Der Einsatz dort ist für die Regierung sowie die Soldaten eine ideale Gelegenheit den "Einsatz im Inneren" unter Echtzeitvoraussetzungen zu trainieren.

Zumal der Drogenanbau, Export und Verkauf sich seid dem Einmarsch vervielfacht hat. Trotz der tausenden Soldaten.

Alles sehr merkwürdig.
Ist zwar in keinem direkten Zusammenhang, aber ich wollte nur mal erwähnt haben was sich sicherlich längst herumgesprochen hat, nämlich dass bei allen letzten neuzeitlich geführten Kriegen die Soldaten unter Drogen gestellt werden. Bin kein Experte in solchen Dingen, ich meine es könnten Amphetamine u.ä. sein. Mittlerweile gibt es ja noch so einiges an Zeug, da kann mensch als Nichtabhängiger nicht so auf dem Laufenden sein.

Womit dann so manches "Fehlverhalten" für jemanden aus nicht zugedröhnter Sicht, damit nicht so sehr verwunderlich wäre.

Und eins und eins macht doch manchmal drei.

Emily
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderator/in
Mitglied seit
2 Jul 2008
Beiträge
12.851
Gefällt mir
6.297
#6
Ist zwar in keinem direkten Zusammenhang, aber ich wollte nur mal erwähnt haben was sich sicherlich längst herumgesprochen hat, nämlich dass bei allen letzten neuzeitlich geführten Kriegen die Soldaten unter Drogen gestellt werden. Bin kein Experte in solchen Dingen, ich meine es könnten Amphetamine u.ä. sein. Mittlerweile gibt es ja noch so einiges an Zeug, da kann mensch als Nichtabhängiger nicht so auf dem Laufenden sein.

Womit dann so manches "Fehlverhalten" für jemanden aus nicht zugedröhnter Sicht, damit nicht so sehr verwunderlich wäre.

Und eins und eins macht doch manchmal drei.

Emily
Was meinst du was die Amis während des Vietnamkriegs gemacht haben? Die waren alle drauf bis Oberkannte Unterlippe.

Ich hab mal ne Reportage gesehen auf N24 wo die einen Flugzeugträger aus der Zeit samt Besatzung gezeigt haben. Das waren Hippies (hab nix gegen die). Das ganze Ding war ein schwimmender Drogenexpress. Darum geschahen auch relativ viele Unfälle.

Letztendlich war das auch mit ausschlaggebend warum man die Wehrpflicht abschaffte und eine Berufsarmee etablierte.

Das schärfste ist. Ich hab mal einen Artikel gelesen wonach Navypiloten aufgefordert werden - Tage vor ihrem Angriffsflug - keine Diät- bzw- Lightprodukte mehr zu konsumieren. Man weiss über die Wirkung von Aspartam bescheid.

Vielleicht ist deshalb ein grosser Teil der Wählerschaft und Bevölkerung hier so porös.

Man kann Menschen nur zu solchen Taten bringen wenn sie unter Drogen stehen. Übertriebener Patriotismus und Kadavergehorsam tuts aber auch. Davon is ja "drüben" reichlich vorhand.

Nach dem Motto: "F**rer befiel. Wir folgen dir"!

Gruss

Paolo
 
E

ExitUser

Gast
#7
Was meinst du was die Amis während des Vietnamkriegs gemacht haben? Die waren alle drauf bis Oberkannte Unterlippe.
Siehste, wieder was dazu gelernt. :icon_daumen: Wusste nicht dass die alle das schon so lange so treiben.

Emily
 

Rinzwind

Elo-User/in

Mitglied seit
10 Apr 2006
Beiträge
768
Gefällt mir
0
#8
Was interessieren mich zwei Soldaten, die für das Töten und Getötet werden richtig viel Kohle kriegen? - DAS gehört zu ihrem SELBST GEWÄHLTEN Beruf! Von mir aus darf jedeR einzelne dummsche SoldatIn im Zinksarg wieder nach Hause kommen - die haben in Afghanistan absolut NICHTS zu suchen! :icon_daumen:

Tragisch finde ich, dass wieder Kinder unter den Opfern sind! :frown:

Schönen Gruß, Andreas

PS: Vom Herzen her bin ich Pazifist, aber diese dreckige Heuchelei, die hier um ein paar tote Soldaten gemacht wird, ist einfach nur noch unerträglich! :icon_kotz2:
 

isabel

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
17 Okt 2006
Beiträge
1.350
Gefällt mir
58
#10
Was interessieren mich zwei Soldaten, die für das Töten und Getötet werden richtig viel Kohle kriegen? - DAS gehört zu ihrem SELBST GEWÄHLTEN Beruf! Von mir aus darf jedeR einzelne dummsche SoldatIn im Zinksarg wieder nach Hause kommen - die haben in Afghanistan absolut NICHTS zu suchen! :icon_daumen:

Tragisch finde ich, dass wieder Kinder unter den Opfern sind! :frown:

Schönen Gruß, Andreas

PS: Vom Herzen her bin ich Pazifist, aber diese dreckige Heuchelei, die hier um ein paar tote Soldaten gemacht wird, ist einfach nur noch unerträglich! :icon_kotz2:
=====================================



Kannst Du Dir vorstellen, dass viele Menschen um jeden Preiss von H4 weg wollen? Auch die, die später nach Afganistan geschikt werden. Manche machen das nur für die Familie.
Und, nicht alle haben den Mut, in den Tod zu rennen.
Ich auch nicht. Noch nicht.

Schreklich, die Menschen risikieren ihr Leben, um sich bei der Familie als Helden zu zeigen. Oder, um die Familie finanziell zu helfen.

Das politische finde ich, als Witz.
Bis jetzt.

Ich war und bin Pazifistin.

Mit allen Konsequencen.
Das Geld ist es nicht wert, ums Leben zu kommen, und schon gar nicht, andere umzubringen.
Leider, die argen oder Jobzenter finden "Argumente" dafür. Oder "Argumente dagegen" - Sanktionen.

Meine pazifistische Meinung kann umschlagen.

So: pazifistische Menschen sind bis zum geht nicht mehr, ruhig. Aber , es gibt doch eine Grenze.

In diesen Sinne, wäre es von mir zu viel verlangt (in Sinne der Ruhe):

Wenn die Kinder darunter leiden müssen, werde ich nicht mehr pazifistisch!


MfG
Isabell

PS Marcel Reich-Ranicki
Seine ganze Familie war von Deutschen ermordert, in warschauer Getto.
Sonst: Wikipedia oder andere Seiten.

Das, was er gesagt hatte, war echt ganz harmlos. Mit Propaganda hat er Erfahrung.
Selbstverständlich, so ein Man, wie ER, musste die fiese Propaganda gegen Schwächere bemerkt haben.
Schon alleine wegen eigener Vergangenheit.
Warschauer-Getto.
Vorher, dabei und nachher: polnische Juden - schlimmer, als Deutsche Juden. Allesamt: Lager. Vergasung, u.s.w.

Noch mal:
MfG
Isabell
 
E

ExitUser

Gast
#11
hallo andreas,

dein pazifismus in ehren, ich respektiere das. aber ich habe selbst von 1992-2000 selbst gedient. ich war oberfeld-sani. ich war selbst in mehreren humanitären einsätzen mit (SFOR, in Sarajevo z.B.) ich hab das aus überzeugung getan,und weil ich eine 2. ausbildung wollte. heute würde ich den Dienst quittieren. Und ich kenne genügend Ex-kameraden, die aus eben den Kriegsdiensten den dienst quittiert haben. Glaub mir den meisten gefällt nicht was da abgeht, genauso wie einsätze im inneren. ich selbst habe 1992 zu Dienstbeginn hochwassereinsätze mitgemacht. med versorgung und ein einigermaßen passabeles Weihnachtsfest für hochwasseropfer in großen beheizten zelten mitorganisiert. solche einsätze machen auch stolz, zumindest mich.
nein hier wird die BW missbraucht. und wer schon einen angehörigen im rollstuhl zurückbekommen hat (2002, meinen mann) der weiß was sache ist.

wie ich soeben aus der örtlichen presse erfahren habe stammen die getöteten wieder hier aus meiner heimat Zweibrücken ( die felsbachkaserne stellt die meisten des ISAF komandos)

Liebe grüße von barbara
 

Jenie

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
15 Mrz 2007
Beiträge
2.139
Gefällt mir
3
#12
Politik - International
Blutige Taliban-Angriffe und Cholera in Afghanistan

KABUL, 20. Oktober (RIA Novosti). Afghanistans Verteidigungsministerium hat Meldungen dementiert, dass die Opfer des Taliban-Angriffs auf einen Bus nahe der Provinz Kandahar Soldaten waren.

Wie Generalleutnant Azimi, Sprecher des afghanischen Verteidigungsministeriums, mitteilte, "werden die Militärs nur auf dem Luftwege" und niemals mit Bussen verlegt.

Bei den Überfall auf den Bus, der laut unterschiedlichen Angaben am Freitag bzw. am Sonntag begangen wurde, töteten die Taliban-Kämpfer mehr als 30 Insassen eines Busses, der von der südlichen Provinz Gilmend nach Kandahar unterwegs war. Sechs Insassen wurden dabei die Köpfe abgeschnitten.


RIA Novosti - Politik - International - Blutige Taliban-Angriffe und Cholera in Afghanistan
USA wollen afghanische Grenzstämme bewaffnen





Für mich sieht das nach Krieg aus. Ewig werden sie nicht mit der Ausrede Selbstmordanschlag daher kommen können.
 

Maggy

Elo-User/in

Mitglied seit
21 Jun 2005
Beiträge
108
Gefällt mir
5
#14
Mich würde a la Michael Moore interessieren, ob diejenigen, die den Afghanistan Einsatz im Bundestag beschließen, auch Kinder oder andere nahe Verwandte oder Freunde in Afghanistan oder anderen Brennpunkten der Welt in der Bundeswehr haben/hatten. Und nicht im hinteren Stab oder in der Küche, sondern wirklich im Einsatz an der "Front". Und welche physischen bzw. psychischen Folgen dieser Einsatz gegebenenfalls für sie hatte.

Mein Vater (3 Jahre in Russland unfreiwillig gekämpft - sein Vater war SPD Anhänger, 4 Jahre in russischer Gefangenschaft verbracht, Bruder in Russland gefallen) sagte immer: Wenn die Herrschenden Krieg wollen, stelle ich einen Boxring zur Verfügung und die können sich dort meinetwegen tot schlagen. Aber da würde sicher keiner kommen. Die schicken immer die anderen.

Wie sieht es mit den 3 Kindern des Herrn Franz-Joseph Jung oder eines Herrn Struck aus? Beim Merkel erübrigt sich ja diese Frage mangels Nachwuchses. Aber vielleicht kann Frau von der Leiden damit in ein paar Jahren dienlich sein?!

All diejenigen, die diesen Einsatz befürworten, haben aus den beiden Weltkriegen nichts gelernt bzw. besitzen nur ein Kurzzeitgedächtnis. Ihnen sollte man tagtäglich mehrere Stunden Originalfilmmaterial von den verschiedenen Kriegsschauplätzen der Welt unzensiert (die grausamsten Szenen werden von den Nachrichtensendern vorher herausgeschnitten) vorspielen. Das einzige was man ändern könnte, wäre die Köpfe ihrer Kinder/Verwandten/Freunde etc. mit reinkopieren, damit sie darüber mal nachdenken, was sie anderen mit ihren Entscheidungen antun.

Ich bin für eine Bundeswehr als Verteidigungsarmee für Deutschland und den Einsatz der Bundeswehr z. B. bei Erdbeben, Überflutungen - bei Naturkatastrophen auch weltweit, aber Deutschland fängt nicht am Hindukush an, oder habe ich den falschen Atlas.

Und ich werde sicher nicht zulassen, dass meine Kinder für solch einen Zweck "verheizt" werden.

Möchte als letztes noch mein Beileid, nicht nur für die beiden jetzt gefallenen Soldaten, sondern für alle, die unschuldig bei unsinnigen Kriegen ums Leben kommen, ausdrücken.


LG
Maggy
 

Mandy32

Elo-User/in

Mitglied seit
23 Aug 2008
Beiträge
139
Gefällt mir
0
#15
Zitat/Und ich werde sicher nicht zulassen, dass meine Kinder für solch einen Zweck "verheizt" werden.

Ich auch nicht Maggy!Dafuer habe ich meine Kinder(4Jungen darunter)nicht geboren,versorgt und versorge sie,bringe ihnen Respekt,Anstand und Naechstenliebe bei,staerke ihnen ihr Rueckrad(ermuntere sie zur freien Meinungsaeusserung)!

Ich verstehe auch nicht,warum es soweit kommen konnte,dass Deutschland wieder in perversen Kriegen mitspielt?!

Ja,die von der Leier,also die gibt Ihre Kinder nicht dafuer her.Wundert mich eh,warum diese Frau,die in Bruessel geboren wurde,jahrelang in den USA gelebt hat,aussgerechnet deutsche Familienministerin wurde!Ich kann mir nur meinen Teil dazu denken.

Nein,ich glaube nicht,dass sich in Deutschland etwas zum Positiven aendern wird!Wir haben es zugelassen,das mit Afghanistan(Warum eigentlich?!)und werden es noch zu ruhig hinnehmen,das unsere Kinder weiter in kommenden Kriegen verheizt werden,oder zumindestens gegen diese Verbrechen vorgehen und Rollstuhlheini sowir Struck und Co. dorthin schicken,wo sie hingehoeren,hinter schwedische Gardinen!

Warum lassen wir diese Verbrechen und den Verrat an Deutschland zu??
Unser Land wird gegen die Wand gefahren,ausverkauft und ruiniert!Unsere Kinder in sinnlosen Kriegen verheizt(wozu haben wir eigentlich die Jugendschutzgesetze??damit unsere Kinder spaeter gesund im Krieg sterben?)...nein ich kann hier kein Ironieicon setzen!
 
E

ExitUser

Gast
#16
hallo ihr lieben,

weder Struck noch Scharping, rühe, Jung, irgendein Wehrprofessor mit zinnsoldatensammlung (den namen hab ich vergessen) hat zu Kohls Bande gehört, hat je gedient, alles KRIEGSDIENSTVERWEIGERER!!!

also nicht vergessen, SIE WISSEN NICHT WAS SIE TUN!

sold Uffz: 1650€
FW: 1850€
FW mit portupait: 1900€
LT: 2200€
HPtM: 2200€
Major ca. 2800€

also keine königliche entlohnung, die hohen besoldungen kommen lediglich durch das sog. buschgeld im einsatz zusammen.

liebe grüße von barbara
 

Mandy32

Elo-User/in

Mitglied seit
23 Aug 2008
Beiträge
139
Gefällt mir
0
#17
@Frettchen barbara

Alle zam Kriegsdienstverweigerer?!Das ist mir neu(von einigen wusst ich das ja) und erklaert fuer mich so manches,jedoch dann nicht die wichtige Frage..."Warum wurden solche Personen,in diese Positionen gehievt?"

Ich kann mirs nur denken!
 

left

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
22 Mai 2006
Beiträge
1.242
Gefällt mir
69
#18
Auszugsweise und markiere mal die für mich bemerkenswerten Worte.
Tragisch finde ich, dass wieder Kinder unter den Opfern sind! :frown:

Schönen Gruß, Andreas

PS: Vom Herzen her bin ich Pazifist, aber diese dreckige Heuchelei, die hier um ein paar tote Soldaten gemacht wird, ist einfach nur noch unerträglich! :icon_kotz2:
Tragisch finde ich den KRIEG in Afghanistan.

Wie meint die Regierung: Wir verteidigen unsere Freiheit am Hindukusch!
Wenn ich den Kriegsminister JUNG sehe und sein salbvollen Worte höre, fast genau so wie dass Bla Bla Bla vom Ehemaligen STRUCK.

Es wird Zeit die deutschen Verantwortlichen dem UN-Kriegsverbrechertribunal in Den Haag zu nennen.

Was würde diese kriegsbefürwortende ReGIERung(und auch die Bundestagsmitglieder) sagen, wenn auf einem Schlag mal 100 und mehr SoldatINNen getötet werden?

Wollen wir nicht hoffen, aber........
 
E

ExitUser

Gast
#19
tragisch finde ich das alles ! Und der Vorsitzende der BA liefert schon Nachschub. Er war schließlich selber "einer von der BW", der aber nun den Kopf aus der Schlinge hat. Das macht schon alles einen Gesamteindruck, da mag ich nicht drüber nachdenken. Muss ich aber.

Und mein Mitgefühl ist natürlich auch bei den Hinterbliebenen. Die meisten die ich beim Bund kennenlernte, hatten damals schon wenig Perspektive. Es ist nicht immer ganz so freiwillig, wie man es annehmen möchte, wenn Menschen diesen Weg wählen. Ein Kamerad hat sich damals das Leben genommen, als er bemerkte das zu Hause niemand mehr auf ihn wartete. Im Umfeld von Waffen, findet sich immer auch der Tod.

Grüße
Zid
 

mk23

Elo-User/in

Mitglied seit
14 Apr 2008
Beiträge
149
Gefällt mir
0
#20
wie ich soeben aus der örtlichen presse erfahren habe stammen die getöteten wieder hier aus meiner heimat Zweibrücken ( die felsbachkaserne stellt die meisten des ISAF komandos)

Liebe grüße von barbara
Dann sind dir auchbestimmt die Heereflieger aus Rheine bekannt, die ein Großteil der "Kutschen" stellen. Dort war ich Schrauber und auch von dort hört man das ein oder andere nicht schöne.

Was mich an der Sache annervt ist die Frage was unsere Soldaten dort machen.
Wegen meiner sollen die alle wieder kommen aber nicht unbedingt im Zinksarg! Auch wenn es in vielen Augen "nur" Soldaten sind, es sind in erster Linie Menschen!
Vielen wird es schwer fallen zu Glauben, aber es gibt tatsächlich auch Leute die aus Idealismus zur Bundeswehr gehen und nicht nur aus Perspektivlosigkeit oder gar Mordlust. Was ich richtig mies finde, das Soldaten auch noch beleidigt werden, weil sie der Ansicht sind helfen zu wollen und evtl. auch zu können.
Mein Mitgefühl gilt in erster Linie den Hinterbliebenen der Getöteten, nicht nur der beiden jetzt, auch den anderen und auch den Hinterbliebenen der Kinder die zu Tode gekommen sind. Vergesst die bitte nicht in eurer Diskussion um den Einsatz am Hindukusch.

@ Maggy
Nein, Du hast keinen falschen Atlas :icon_wink:
 
E

ExitUser

Gast
#22
hallo mk23,

ja die sind mir bekannt. bin ja schließlich auch öfter geflogen:icon_smile::icon_kotz:.

heute ist beerdigung, mal wieder eine menge politfuzzis die eingeflogen werden, angehörige die schlicht fassungslos sind (der spaß beginnt für angehörige immer hinterher, die BW ist nicht gerade bekannt für nachsorge. die knallköpp vom sozialen dienst der BW meist besoffen und ahnungslos, wissen oft nicht mal wie ein antrag auf hinterbliebenenrente auszufüllen ist.............)

mein tiefstes mitgefühl gehört den angehörigen.
auf den spruch vom 2bürger in uniform sch****ße ich!

liebe grüße von barbara
 

Logo

Elo-User/in

Mitglied seit
4 Apr 2006
Beiträge
77
Gefällt mir
1
#23
Habe mich am Tag des Anschlags per Mail an Minister Jung gewandt und meiner Wut Luft gemacht hier die Antwort:
Sehr geehrter Herr XXXXXXXX,

vielen Dank für Ihre Mail an Herrn Bundesminister der Verteidigung, Dr.
Franz-Josef Jung. Sie werden sicher verstehen, dass wegen der Vielzahl der
im Ministerium täglich eingehenden Anfragen nicht alle Fragen dort selbst
beantwortet werden können. So wurden mir Ihr Fragen mit dem Auftrag einer
Beantwortung übergeben.

In einem Fall der Trauer und Erschütterung ist es verständlich, dass
Angehörige und Betroffene sehr emotional reagieren.

Der Bundesminister der Verteidigung war sichtlich von dem Anschlag auf die
deutschen Soldaten betroffen. Natürlich kann man nun der Meinung sein, dass
alle Bundeswehrangehörigen aus diesem Land abgezogen werden sollen.

Wer sich die Mühe gemacht hat die Medienwelt nach dem Anschlag zu verfolgen
wird festgestellt haben, dass es nur wenige Stimmen gab, die einen totalen
Abzug aus diesem Land verlangten. Sieben Jahre Einsatz mit bereits
sichtbarem Erfolg würden von heute auf morgen hingeworfen. Sicherlich keine
Lösung für die Toten deutschen Soldaten und das Ziel eines selbständigen
Afghanistan in den nächsten Jahren.

Natürlich kann man einen Abzug fordern. Leider wird dies immer nach einem
tragischen Zwischenfall zum Thema. Hier geht es nicht um die Soldaten.
Leider. Sie werden benutzt um Unzufriedenheit zum Ausdruck zu bringen.

Bitte lassen Sie mich die Problematik an einem völlig anderen Beispiel
darstellen. Afghanistan jetzt zu verlassen hieße, dass ein Autofahrer der
aufgrund eines wiederholten Reifenschadens beschließt, auf Felgen weiter zu
fahren um sich die Mühe und die Kosten einer erneuten Reparatur zu
ersparen. Vielleicht hinkt dieser Vergleich, aber die Bundeswehr lebt in
einem Bündnis und muss in diesem Bündnis nicht zuletzt seinen Beitrag
leisten. Um beim Beispiel zu bleiben, können wir uns nicht erlauben auf
blanken Felgen, den bereiften, alliierten Streitkräften hinterher zu
fahren.

Auch wenn viele Bürger meinen eine Unredlichkeit der Regierung zu erkennen,
so sollten alle vielleicht einmal den Gesamtzusammenhang betrachten in dem
die Entscheidungen fallen. Es gibt mehr als sechs Millionen Schulkinder,
davon sind ein Drittel Mädchen. Sie hatten unter den Taliban keinen Zugang
zu Bildung, heute lernen diese an Schulen die durch ISAF gebaut wurden. Das
ist ein Teil der deutschen Arbeit.



Mit freundlichen Grüßen
Im Auftrag

Waldemar Boczek
Hauptmann











Streitkräfteamt InfoService Bürgeranfragen
Bearbeiter: Hptm Boczek
Rochusstraße 32
53123 Bonn
Telefon: 0228/52 03-290 // Fax: 0228/52 03-282

übrigens im Betreff steht Gefallene Soldaten bisher sprach man nur von Unfällen


MFG ein nachdenklicher logo
 

a f a

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
23 Nov 2006
Beiträge
1.159
Gefällt mir
2
#24
Was mich an der Sache annervt ist die Frage was unsere Soldaten dort machen.
Wegen meiner sollen die alle wieder kommen aber nicht unbedingt im Zinksarg! Auch wenn es in vielen Augen "nur" Soldaten sind, es sind in erster Linie Menschen!
Vielen wird es schwer fallen zu Glauben, aber es gibt tatsächlich auch Leute die aus Idealismus zur Bundeswehr gehen und nicht nur aus Perspektivlosigkeit oder gar Mordlust. Was ich richtig mies finde, das Soldaten auch noch beleidigt werden, weil sie der Ansicht sind helfen zu wollen und evtl. auch zu können.
Mein Mitgefühl gilt in erster Linie den Hinterbliebenen der Getöteten, nicht nur der beiden jetzt, auch den anderen und auch den Hinterbliebenen der Kinder die zu Tode gekommen sind. Vergesst die bitte nicht in eurer Diskussion um den Einsatz am Hindukusch.

Jo,

nur, für seinen Idealismus oder seinen Glauben ist, m. M. nach, jeder selbst verantwortlich. Also ich glaube, bei der Mehrzahl aller Kriege war eher der "gute Glaube", als Mordlust im Spiel, humaner wurde es deshalb bestimmt nicht.:icon_mrgreen:

Gruß
Norbert

Freiheit statt Kapitalismus
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten