Tolle Amtsarztuntersuchung!!

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Schisser

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
21 April 2013
Beiträge
30
Bewertungen
0
Heute war ich zur amtsärztlichen Untersuchung. Es war meines Erachtens unter aller Sau. Die Raeumlichkeiten vorsindflutlich. Die Stühle,die man uns anbot, waren Klappstuehle, die so wackelten, dass man Angst haben musste, man bricht damit zusammen. Dann die Fragen: Ob ich verheiratet bin, ob ich regelmäßig Alkohol trinke, ob ich Drogen nehme. Die haben mich pinkeln lassen für einen DROGENTEST! Dann haben sie einen Sehtest mit mir gemacht. Wozu? Dann würde der Blutdruck gemessen: 193/100! Keine Reaktion.
Dann die Toilette: Bepinkelte Klobrille, KEIN Toilettenpapier, KEINE Wegwerfhandtuecher. Nur ein Frotteehandtuch, an dem sich wahrscheinlich schon 50 Leute die Hände abgetrocknet haben. Ich also mit triefenden Händen zurück zu meiner Tasche, die ich bei meiner Freundin gelassen habe.
Der "Arzt" interessierte sich dann auch mehr, in welche Grundschule ich gegangen bin. Mein Blutdruck war nicht der Rede wert. Als ich dann gesagt habe, dass mein SB doch diese Daten schon alle im Computer hat, meinte er mit leicht drohendem Unterton, dass ich doch seine Frage beantworten solle.
Ist das alles normal?? Ich kann es nicht fassen, hatte aber auch noch nie mit so etwas zu tun.
 
Mitglied seit
20 Februar 2011
Beiträge
1.897
Bewertungen
441
Also bei mir war das dann vorbildlich, Gebäude relativ neu war aber im alten teilgebäude aber sauber und so dumme Fragen wie von dir geschildert kamen da garnicht, ging ausschliesslich um meine orthopädischen Sachen, ok Sehtest und Blutdruck und beweglichkeit das wars aber dann.......pinkeln musste ich nicht...

Unfassbar was da abgegangen ist :(

Würde mich auch beim Kundencenter in Nürnberg beschweren.....
 

Schisser

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
21 April 2013
Beiträge
30
Bewertungen
0
Es ging um die Gründe, warum ich einen GDB von 60 habe. Da sind Herz, orthopädische Beschwerden, Rheuma, Osteoporose und auch psychische Beschwerden dabei. Und das AA wollte "nur" wissen, was für eine Arbeit man mir evtl. Noch zuweisen oder bei welcher ich mich noch bewerben kann.
Warum man mich nach Alkoholismus oder Drogen fragt und testet, kann ich nicht nachvollziehen.

Ach so, warum in Nürnberg beschweren? Als erstes wollte ich morgen früh meinen SB davon unterrichten!
 

Schisser

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
21 April 2013
Beiträge
30
Bewertungen
0
Ja, meine Befunde hatte ich dabei. Er hat sich was fotokopiert vom Rheumatologen, Kardiologen und Orthopäden. Er meinte was von Reha und von Rente, die ich ja nicht beantragt hätte und auch noch zu jung sei.
Meinst Du, er hätte auf den hohen Blutdruck eingehen müssen? Ich fand das doch schon etwas heftig, dass darüber kein Wort verloren wurde.
 

Steinschleuder

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
19 September 2012
Beiträge
581
Bewertungen
517
Ich will dir ja nicht alle Hoffnung nehmen, aber das Beschweren bei deinem SB wird mit ziemlicher Sicherheit nichts bringen, denn der hat dich ja dahin geschickt.

Und der weiß mit Sicherheit auch genau was dort abgeht, da du leider nur eine von vielen bist die er im Laufe der Zeit dorthin zur Untersuchung schickt.

Wärst du im ALG II-Bezug würde dein SB die Hoffnung hegen, dich durch so eine Untersuchung aus dem Leistungsbezug kicken zu können, um dich dann in die Grundsicherung abzuschieben.

Das würde er dir natürlich nicht sagen. Offiziell heißt es immer "zur Feststellung der beruflichen Leistungsfähigkeit".
 

Schisser

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
21 April 2013
Beiträge
30
Bewertungen
0
"Noch" bin ich gutgläubig. Vielleicht viel zu viel. Er ist eigentlich sehr nett. Seine Worte waren z.b. "Sie brauchen doch die Unterlagen nicht zu besorgen. Dazu sind Sie nicht verpflichtet. Sie haben eine Schweigepflichtentbindungderklaerung unterschrieben. Sollen die sich doch das was sie brauchen selbst besorgen". Das fand ich damals doch recht ordentlich.
Es geht mir bei dem Anruf ums Prinzip. Er soll das wissen, das man nicht alles kommentarlos hinnimmt.
Bringt es denn in Nürnberg mehr??
 

Steinschleuder

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
19 September 2012
Beiträge
581
Bewertungen
517
Er soll das wissen, das man nicht alles kommentarlos hinnimmt.
Bringt es denn in Nürnberg mehr??

Ich befürchte leider, das wird ihn in keinster Weise interessieren.

Interessant bist du für ihn nur, wenn er dich durch diese Untersuchung in die Grundsicherung abschieben kann, denn dann bist du von seiner "Kundenliste" runter, weil er nicht mehr für dich zuständig ist.

Ob es in Nürnberg mehr bringt weiß ich leider auch nicht.

Aber das beim nächsten Mal die Toiletten sauber sind und ne frische Rolle Klopapier dort hängt, weil jemand aus Nürnberg angerufen hat, kann ich mir eigentlich nicht so recht vorstellen.

Versuche es und mach mal ordentlich :icon_motz:.

In Bezug auf Schweigepflichtentbindungen gegenüber dem JC lese dich hier bitte mal mit Hilfe der Suchfunktion durch's Forum.

Da sollte man gewisse Sachen beachten, sonst kann es nämlich auch schonmal vorkommen, dass dein netter SB über deine ganze Krankengeschichte informiert ist.
 

jimmy

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 Dezember 2009
Beiträge
3.161
Bewertungen
626
Wieso hast du nicht vor Ort die Beantwortung verweigert? Dich im Nachhinein zu beschweren ist wenig zielführend. zumindest aber werden die bis dahin notierten Aussagen nicht gelöscht.

Was ich auch witzig finde, du erwähnst den DROGENTEST in Großbuchstaben. Ich gehe also davon aus, dass du dich eingelesen hast. Wieso um Himmels willen hast du dich nicht an das, was du hier gelesen hast, gehalten?
 
F

FrankyBoy

Gast
Oh Backe, du hast dich da aber ganz schön einschüchtern lassen, mich interessiert wie alt du bist? Ich war Dienstag beim Amtsarzt und von mir hat der 0,0 erhalten - wollte er aber auch nicht nur verstanden hat mich dieser Herr leider auch nicht, meine Begleitung meinte, dem Amtsarzt fehle der intellektuelle Horrizont.

O. K. bin selber 47 Jahre.
 

Schisser

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
21 April 2013
Beiträge
30
Bewertungen
0
Wieso hast du nicht vor Ort die Beantwortung verweigert? Dich im Nachhinein zu beschweren ist wenig zielführend. zumindest aber werden die bis dahin notierten Aussagen nicht gelöscht.

Was ich auch witzig finde, du erwähnst den DROGENTEST in Großbuchstaben. Ich gehe also davon aus, dass du dich eingelesen hast. Wieso um Himmels willen hast du dich nicht an das, was du hier gelesen hast, gehalten?

Nun, die Aussagen waren ehrlich und brauchen auch nicht gelöscht zu werden. Das mit den Großbuchstaben habe ich so gemacht, um meine Entrüstung darüber zu verdeutlichen.
Ich habe mich explizit über die Hygiene geärgert und darüber, dass dort Sachen gefragt wurden, die nichts aber auch gar nichts mit meinem GDB zu tun haben.
Ich habe auch zu meiner Freundin gesagt, dass ich, wenn das mit der Fragerei so weitergeht, ich das abbreche und habe auch bestätigend zu der Fragestellerin genickt und das mit einer entsprechenden Geste bestätigt.
Ich habe mich hier noch nicht so eingelesen, dass ich jetzt verstehe, warum Du das witzig findest.
 
Mitglied seit
20 Februar 2011
Beiträge
1.897
Bewertungen
441
Nun ist es ja gelaufen und dann mal das Ergebnis abwarten, meiner hat sich auch nicht in die Karten schauen lassen, aber da ich ja eh ein aktuelles Gutachten der DRV hatte, war ich eh auf der sicheren Seite.er hatte sogar noch 2 Dinge "verbessert" was mich doch verwunderte aber mir soll das recht sein.
 

Schisser

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
21 April 2013
Beiträge
30
Bewertungen
0
Oh Backe, du hast dich da aber ganz schön einschüchtern lassen, mich interessiert wie alt du bist? Ich war Dienstag beim Amtsarzt und von mir hat der 0,0 erhalten - wollte er aber auch nicht nur verstanden hat mich dieser Herr leider auch nicht, meine Begleitung meinte, dem Amtsarzt fehle der intellektuelle Horrizont.

O. K. bin selber 47 Jahre.

Wie gesagt, ich musste 58 Jahre werden, um überhaupt eine Arbeitslosigkeit zu erleben und verbunden damit auch eine amtsärztliche Untersuchung. Meine Freundin meinte anschliessend auch, dass sie so etwas noch nicht erlebt hat. Sie war selbst bis zu ihrer Rente 2 Jahre arbeitslos und musste auch zu einer Untersuchung, die bei weitem nicht so abgelaufen ist, wie meine.
 

pepps

Elo-User*in
Mitglied seit
19 April 2013
Beiträge
110
Bewertungen
26
Das klingt ja fast so, als wärst du bei meinem Amtsarzt gewesen ;).

Ich mußte ja damals auch zu denen hin, wegen meiner Epilepsie.

Der Arzt kam einen so vor, als hätte er früher bei der NVA gearbeitet und die Musterungsuntersuchung gemacht. Eine Tante mußte immer mitschreiben....

"Piercing an der rechten Augenbraue.....Tatoo am linken Oberarm...Zustand der Zähne....Mutermale und Leberflecken...."

Man kam sich vor wie eine Leiche die im Leichenschauhaus liegt und grade obduziert wird.
 

Schisser

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
21 April 2013
Beiträge
30
Bewertungen
0
Dann war er es nicht pepps. Der war nicht tätowiert usw. Er sprach immer auf einer Welle. Ohne Betonung bei irgendwas absolut emotionslos. Ausser als ich sagte, dass der SB schon alles im Computer hat, was Schule etc betrifft. Da wurde sein Ton dann etwas drohend.
 
E

ExitUser

Gast
Die haben mich pinkeln lassen für einen DROGENTEST!
Wieso hast das gemacht? Ich würde da nie irgendwelche Körperflüssigkeiten abgeben oder mir nehmen lassen.

Dann würde der Blutdruck gemessen: 193/100! Keine Reaktion.
Da müsstest eigentlich SOFORT unter ärztliche Beobachtung und das UNMITTELBAR mit Medikamenten regulieren! Ich würde schleunigst zum Hausarzt gehen und das abklären lassen.

Zu klären wäre ausserdem, ob man einen Arzt, der so ein Ergebnis einfach ignoriert, belangen kann/sollte. Sowas ist mindestens grob fahrlässig wenn nicht mehr.

Achja, und:
Wer es nötig hat zu drohen, den würde ich ohnehin nicht allzu ernst nehmen, so ganz allgemein.

Eine Tante mußte immer mitschreiben....

"Piercing an der rechten Augenbraue.....Tatoo am linken Oberarm...Zustand der Zähne....Mutermale und Leberflecken...."
Warum lässt man sich sowas gefallen? Versteh ich nicht.
 

Schisser

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
21 April 2013
Beiträge
30
Bewertungen
0
Wieso hast das gemacht? Ich würde da nie irgendwelche Körperflüssigkeiten abgeben oder mir nehmen lassen.


Da müsstest eigentlich SOFORT unter ärztliche Beobachtung und das UNMITTELBAR mit Medikamenten regulieren! Ich würde schleunigst zum Hausarzt gehen und das abklären lassen.

Zu klären wäre ausserdem, ob man einen Arzt, der so ein Ergebnis einfach ignoriert, belangen kann/sollte. Sowas ist mindestens grob fahrlässig wenn nicht mehr.

Achja, und:
Wer es nötig hat zu drohen, den würde ich ohnehin nicht allzu ernst nehmen, so ganz allgemein.


Warum lässt man sich sowas gefallen? Versteh ich nicht.

So, erstmal danke für Deine Antwort.
Ich war gerade bei meinem Hausarzt und habe das abgeklärt. Medikamente nehme ich sowieso schon dagegen.
Warum ich meinen Urin abgegeben habe? Hätte ich es verweigert, wäre es wahrscheinlich zu meinen Ungunsten gewertet worden. Ich habe ja auch nichts zu verbergen. Aber ärgern tut es mich trotzdem gewaltig!
Ich warte nun auf einen Rückruf von meinem SB. Ich muss das loswerden, falls von diesem Arzt noch eine Bewertung kommen sollte, gegen die ich Widerspruch einlege. Gebe ich dann meine Erfahrungen zum Besten, heisst es nachher noch, dass ich das nur sage, weil mir sein Ergebnis nicht gefällt.
 

Schisser

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
21 April 2013
Beiträge
30
Bewertungen
0
Genau FRAU Schisser! :biggrin:
Ich habe gestern mit meinem SB gesprochen. Habe ihm von den Zuständen bei der Untersuchung erzählt. Er hat sich das aufgeschrieben und will es dem MD mitteilen.
Weiterhin hat er gesagt, dass wir uns erst im Juli sehen, um die Ergebnisse zu besprechen, da er jetzt in Urlaub geht (ab Montag).
Wie meint Ihr das?? Ich habe jetzt soweit alles hinter mir. Er meinte bei dem Erstgespraech, dass er mich jetzt erstmal in Ruhe lässt, weil ich ja auch noch Gehalt bekomme. Mich jetzt wieder beim AA abzumelden, wäre doch kontraproduktiv oder? Ich soll im November meinen Antrag auf Arbeitslosengeld stellen, damit die Berechnung zeitnah zum 01.02.14 übergangslos erledigt ist und ich mein Geld bekomme.
Sollte der Bericht des Arztes nicht dem entsprechen, was ich erwarte, wird Widerspruch eingelegt. Notfalls auch mit Anwalt, denn ich bin rechtsschutzversichert.
Wenn ich mich jetzt wieder abmelde, geht doch in einem 1/2 Jahr wieder alles von vorne los....
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten