Tochter (Einladung)

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

final-doom

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 September 2007
Beiträge
428
Bewertungen
32
Hallo,

meine Tochter hat heute eine Einladung zu einem Gespräch bekommen. Muss Sie dem Nachkommen? Sie (15) beendet zwar dieses Jahr die Schule aber noch geht Sie ja Dort hin! Auch hat Sie an dem genannten Termin bis 15.05 Uhr Schule!
 

Anhänge

  • Unbenannt - 2.jpg
    Unbenannt - 2.jpg
    311,3 KB · Aufrufe: 245
  • Unbenannt - 1.jpg
    Unbenannt - 1.jpg
    299,1 KB · Aufrufe: 320

final-doom

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 September 2007
Beiträge
428
Bewertungen
32
Ok aber dann werden Die einen anderen Termin ausgraben. Mir geht es darum muss Sie solange Sie zur Schule geht dem überhaupt nachkommen?

Ich selber habe auch kein Interesse daran dort hinzugehen man muss schließlich oft genug dort antanzen!
 

Falwalla

Elo-User*in
Mitglied seit
22 Dezember 2010
Beiträge
364
Bewertungen
42
hi, wann beendet deine tochter die schule, dieses Jahr?

1. besteht schulpflicht in deutschland!
2. bestehe im hinblick auf unterrichtsversäumnis - um einen anderen Termin!
3. lass bitte dein kind nicht allein dort antanzen!
4. ist das ein vorabcheck, wie bei uns erwachsene das sog. profiling!
man will wissen, wann sie die schule beendet, was sie beabsichtigt anschließend zu tun. heißt, ob sie weiterhin schülerin ist oder schon einen ausbildungsplatz hat. falls sie noch keinen ausbildungsplatz hat, will man sie - natürlich unter deren fuchtel halten - mit ausbildungsplatzangeboten unterstützen.

sollte sie schülerin bleiben - evtl. gymi - müsst ihr dann später eine erneute schulbescheinigung vorlegen. hat se ne ausbildung in aussicht? dann eben bei neu vereinbarten termin denen das alles bekanntgeben.

lg F.

nachtrag: der einladung solltet ihr schon nachkommen, aber siehe punkt2! weil ihr eine bedarfsgemeinschaft bildet!
 

Hartzeola

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 August 2011
Beiträge
10.202
Bewertungen
3.449
Hartz-IV-Schüler fühlen sich zu Ausbildung gedrängt
Wer Sozialleistungen beantragt, muss der Arbeitsagentur alle Informationen zukommen lassen, die zur Beurteilung der Bedürftigkeit nötig sind (§ 60 SGB I). "Die Zeugnisse der Kinder sind für die Frage, ob und in welcher Höhe Sozialleistungen zu gewähren sind, jedoch vollkommen unerheblich", sagt Sozialrechtler Helge Hildebrandt. Auch die Rechte und Pflichten für Ausbildungs- und Arbeitsuchende, die im dritten Sozialgesetzbuch geregelt sind, gelten nicht für Schüler - und sind somit keine Rechtsgrundlage für die Pflicht zur Zeugnisvorlage.
Jobcenter in der Kritik: Hartz-IV-Schüler fühlen sich zu Ausbildung gedrängt - SPIEGEL ONLINE
 

final-doom

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 September 2007
Beiträge
428
Bewertungen
32
Ein Ja oder Nein wäre kürzer gewesen! :icon_wink: Ich habe das schon gelesen! Und auch daraus gelesen das Er damit wohl Erfolg gehabt hat! Aber das ist wohl nur auf Ihn bezogen.

Meine Frage ist: Darf Sie die Hilfe des Jobcenters Dankend ablehnen weil Sie noch zu Schule geht??
 

Hamburgeryn1

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 April 2011
Beiträge
3.020
Bewertungen
3.815
Ich gestatte mir, mich im Zusammenhang mit Schulpflicht und Meldeterminen einfach mal selbst zu zitieren.

Die Schulpflicht ist ein wichtiger Grund!

Derartige Vorladungen haben meine damals 15jährigen Töchter auch erhalten. Sie sollten während der Unterrichtszeit das JC aufsuchen, um einen Sinnlos-Termin wahrzunehmen.

Ich habe dem SB damals sinngemäß geschrieben, dass meine Mädchen noch der Schulpflicht unterstehen, wie aus den vorliegenden Schulbescheinigungen deutlich ersichtlich ist.

Habe nichts mehr von der SB gehört.

https://www.elo-forum.org/eingliede...-bitte-einmal-drueber-schaun.html#post1158766
 
S

silka

Gast
@final-doom

die Einladung für deine Tochter ist sanktionsbewehrt.
Also du kannst die Folgen direkt dort lesen.
Das betrifft allerdings nur die Nichtbefolgung der Einladung.

Was @teelicht geschrieben hat, bezieht sich auf die Zumutbarkeit von Arbeit.
Weder der Sohn von @teelicht noch deine Tochter sollen ab 15 arbeiten.

Das ist nirgends gefordert!
Bei deiner Tochter steht, man woll über die aktuelle berufliche Situation sprechen---eben nicht über Vermittlung in Arbeit

Ab 15 sind die Kinder nach SGB II erwerbsfähig und nur deswegen kommen diese Einladungen, die in aller Regel gar keine weiteren Folgen haben.
Die JC sollen ihre Aufgabe der Berufsberatung und evtl. Vermittlung machen (können sie ja meist gar nicht), aber formal laden sie eben ein.

Wenn deine Tochter Schule hat, geht das vor.
Hinschreiben, daß ein anderer Termin erforderlich ist.
Vielleicht einen selber vorschlagen?

Dann geht man mit der Tochter zusammen hin, hört sich an, was dort erzählt wird.
Man unterschreibt überhaupt nichts, lehnt auch nichts nichts ab und reicht nur die aktuelle Schulbescheinigung übern Tisch.
Man könnte auch erzählen, daß man auf jeden Fall das Abitur machen will und dann Medizin oder Jura studieren will.
Kann man alles machen, muß aber nicht;-)
Die erzählen ja auch viel, was weder stimmt noch wahr gemacht wird!

Gar nicht hingehen---würde ich aber nicht raten.
Auch nicht, wenns bei @teelicht anscheinend geholfen hat. Das war aber im Juni.
Da kommt vielleicht im Januar wieder so einen Einladung? Alle halbe Jahre??

Ansonsten?
aktuelle Schulbescheinigung (keine Zeugnisse) ist meist vollkommen ausreichend als Nachweis.

Diese Einladung ablehnen---ob dankend oder nicht, ist sanktionsbewehrt.

Die Hilfe ablehnen---ja, das geht. Am besten mit der Schulbescheinigung.
 

final-doom

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 September 2007
Beiträge
428
Bewertungen
32
Also entweder ist man durch Schulpflicht gegen die Schergen gefeit oder man ist es nicht! Wenn Ja warum sollte Sie dahin gehen. Es besteht für die Zeit wo Sie noch zur Schule geht absolut kein Bedarf an Gesprächen!
 

Hamburgeryn1

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 April 2011
Beiträge
3.020
Bewertungen
3.815
Diese Einladung ablehnen---ob dankend oder nicht, ist sanktionsbewehrt.
Die Wahrnehmung der allgemeinen Schulpflicht ist ein wichtiger Grund den Meldetermin nicht wahrzunehmen!




An Stelle der TE würde ich als Erziehungsberechtigte ein kurzes Anschreiben verfassen und es nachweislich abgeben.

Sehr geehrte SB,

wie aus der aktuell vorliegenden Schulbescheinigung hervorgeht, unterliegt meine Tochter XY der allgemeinen Schulpflicht.

Daher ist es ihr nicht möglich, den Termin am .... um ....Uhr wahrzunehmen.

MfG
final-doom
 

final-doom

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 September 2007
Beiträge
428
Bewertungen
32
Die Wahrnehmung der allgemeinen Schulpflicht ist ein wichtiger Grund den Meldetermin nicht wahrzunehmen!




An Stelle der TE würde ich als Erziehungsberechtigte ein kurzes Anschreiben verfassen und es nachweislich abgeben.

Also das ich diesen Termin abschmettern kann ist mir bereits bewusst. Auch kann ich ja sagen welchen Termin? Schreiben von Ihnen? Welches Schreiben? Bei uns ist nichts angekommen!

Aber ich möchte das sehr gerne Nachhaltig gestalten so das Die meine Tochter währen Ihrer Schulzeit in Ruhe lassen. Aber ob das rechtlich Sicher ist kann Hier wohl keiner so genau sagen oder?
 

Hamburgeryn1

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 April 2011
Beiträge
3.020
Bewertungen
3.815
Also das ich diesen Termin abschmettern kann ist mir bereits bewusst. Auch kann ich ja sagen welchen Termin? Schreiben von Ihnen? Welches Schreiben? Bei uns ist nichts angekommen!
Ich sprach von einem Anschreiben an die SB, siehe # 14.
Aber ich möchte das sehr gerne Nachhaltig gestalten so das Die meine Tochter währen Ihrer Schulzeit in Ruhe lassen. Aber ob das rechtlich Sicher ist kann Hier wohl keiner so genau sagen oder?
Nachdem ich damals die SB anschrieb, (# 10 und #13) habe ich nie wieder was von denen gehört.

Meine Töchter machten unbehelligt vom JC ihre Schulabschlüsse.
 
E

ExitUser

Gast
Sag das nicht,es gab schon früher bei uns in der Schule schon Berufsberatung.:biggrin:

Gibt es das auch noch,oder wird das heute so geregelt wegen Harz 4?:icon_twisted:


Natürlich gibt es ab der 8. Klasse Berufsberatung in der Schule.
Es wird in die Agentur für Arbeit eingeladen oder sie kommen in die Schulen.
An dem Gym meiner Söhne gibt es ein Ansprechpartner der Agentur für Arbeit der zwei mal die Woche in der Schule ist...." Nur" Kinder von Leistungsempfängern will er nicht beraten und vereist auf das JobCenter :icon_sad:
So wird schon im Vorfeld aussortiert da auch oft Ausbildungsbetriebe sich an diese Ansprechpartner wenden .
 

final-doom

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 September 2007
Beiträge
428
Bewertungen
32
Ja da wird gleich die Ober und die Unterschicht getrennt! Damit ja keine Vermischung entsteht.

Ich Danke allen für Ihre Hinweise und werde es mal mit den Verweis auf die Schulpflicht versuchen. Der Termin ist ja erst am 17 Januar da reicht es ja wenn ich das Schreiben am 16 Januar abgebe oder?
 
E

ExitUser

Gast
Ich kann nur für mich sprechen...ich würde meine Kinder da nicht wieder hin lassen.
Die SB hat schon versucht meine Söhne zu einem vorzeitigen Schulabbruch zu bewegen ...
Auch hätte sie gerne gehabt das die Kinder einen EEJ in den Ferien machen..natürlich nur mündlich .
Da es aber auf die Psycho-Schiene laufen sollte ..."es ist doch besser zu Arbeiten und somit ist die Familie aus dem Bezug" oder "das Abitur können sie doch noch nachmachen wenn es der Familie wieder besser geht" habe ich beschlossen meinen Kinder dort nicht mehr hin gehen zu lassen.
Sie sollen kein Schlechtes Gewissen haben wenn sie die Schule besuchen anstatt zu Malochen .
 

couchpotatoe

Elo-User*in
Mitglied seit
21 Dezember 2012
Beiträge
65
Bewertungen
16
Ich kann nur für mich sprechen...ich würde meine Kinder da nicht wieder hin lassen.
Die SB hat schon versucht meine Söhne zu einem vorzeitigen Schulabbruch zu bewegen ...
Auch hätte sie gerne gehabt das die Kinder einen Ein-Euro-Job in den Ferien machen..natürlich nur mündlich .
Da es aber auf die Psycho-Schiene laufen sollte ..."es ist doch besser zu Arbeiten und somit ist die Familie aus dem Bezug" oder "das Abitur können sie doch noch nachmachen wenn es der Familie wieder besser geht" habe ich beschlossen meinen Kinder dort nicht mehr hin gehen zu lassen.
Sie sollen kein Schlechtes Gewissen haben wenn sie die Schule besuchen anstatt zu Malochen .

Da hätte ich ja zu gerne nen Beistand dabei gehabt. Was bildet sich diese SB eig. ein? Größenwahn ist ja nichts dagegen. bei wievielen hat die das versucht und möglw. noch Erfolg gehabt?


MfG
 
E

ExitUser

Gast
Da hätte ich ja zu gerne nen Beistand dabei gehabt. Was bildet sich diese SB eig. ein? Größenwahn ist ja nichts dagegen. bei wievielen hat die das versucht und möglw. noch Erfolg gehabt?


MfG
Kurz bevor ich Arbeitslos wurde hatten wir einen Auszubildenden zum Koch im Betrieb.
15 Jahre Jung und noch sehr Kindlich .
Oft flossen Tränen da es in der Küche sehr ruppig zu ging .
Ich habe ihn mir mal zur Seite genommen und gefragt wieso er sich diesen Beruf ausgesucht hat .
Er sagte mir er wolle das nicht er wäre lieber weiter zur Schule gegangen .
Aber die Beraterin im JC habe den Eltern klar gemacht das er mit dem Hauptschulabschluss von der Realschule gehen sollte ...es wären verschenkte Jahre und ein Spatz (Ausbildung) in der Hand ist besser als die Taube (eventuelle Realschulabschluss) auf dem Dach:icon_neutral: und durch Drohungen sind sie eingeknickt ....der Junge war fertig mit den Nerven und kurz darauf auch dauerhaft krank geschrieben ...eine Weitere Leiche auf den Strassen des SGBII .
 
S

silka

Gast
@final-doom
ich dachte ich hätte die Unterschiede klar gemacht.

wohl nicht.

Die Schulpflicht besteht natürlich---keine Frage.
Diese Einladung hebelt auch keineswegs die Schulpflicht aus.
Deine Tochter soll auch unbedingt der Schulpflicht nachkommen.
Sie braucht NICHT zu einem Termin, der während des Unterrichts stattfinden soll. Da kann man der Schulpflicht nachkommen und einen anderen Termin nennen---außerhalb des Unterrichts.
(so, wie viele Schüler das gern machen im umgekehrten Falle: Einen Termin wahrnehmen, damit man grad mal nicht zur Schule muß)

Nach dem SGB II gelten Kinder ab 15 als erwerbsfähig. Kein Mensch und kein Scherge verlangt, daß dann ein Kind eine Arbeit aufnimmt oder sich bewirbt. Keiner!

Man sollte wirklich keine Panikmache betreiben und die Vorlage der Schulbescheinigung ist völlig ausreichend.

Und nochmal:
Eine Einladung ist keineswegs eine Arbeit oder eine Vermittlung in Arbeit o.s.ä.
Außerdem steht genau drin, welchen Zweck die Einladung hat.
Macht man das richtig beim ersten Gespräch, reicht die halbjährlich verschickte Schulbescheinigung.

Was @teelicht da schreibt, habe ich auch schon ganz anders gelesen.
Und auch sie selbst ist wegen dieses Betriebs---nicht wegen des SGB II
Und daß ihr Sohn....auch das las ich schon anders.
Und wenn ein Schüler nichts weiß von den Möglichkeiten der Gegenwehr, dann läßt er sich halt verwursten.
Lassen wir das.

Ein Forum ist für Hilfe und Info da.
Du fragst---du kriegst Infos und Hilfe---du kannst entscheiden.

Aber eine Sanktion von 10 % des maßg. RB für 3 Monate kann man auch mal erfahrungshalber riskieren. Sind ja nur 86,70.
Für manchen jungen Menschen eine ganz schöne Stange Geld.
 
S

silka

Gast
die Schulpflicht gilt ja auch weiterhin.
Was habt ihr nur?

Gehen eure Kinder nach der Schule oder auch während der Schule nicht mal zu irgendeinem Termin??
Nachmittags, wenn kein Unterricht stattfindet, was ist dann mit der Schulpflicht?

Irgendwie reden wir hier aneinander vorbei.
Schulpflicht verpflichtet zum Schulbesuch.
Na klar!

Dagen hat auch keiner was vom JC.

Es geht um eine Einladung zu einem Gespräch, die dann eben außerhalb der Unterrichtszeiten stattfindet. Um gar nichts weiter.

Die Leistungen des JC werden doch auch zu recht eingefordert---das muß selbstverständlich sein. Da wird gekräht und geschrieben und sogar geklagt auch wegen 5 cent---das geht doch auch.

Einem SB bei einem solchen Gespräch als Beistand des Kindes aber deutlich zu sagen, daß Schulbesuch bis ultimo geplant ist und fertig---das geht nicht?
Oder daß man die Berufsplanung und Beratung selbständig machen will mit seinem Kind---das geht nicht?

Versteh ich nicht.
 

final-doom

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 September 2007
Beiträge
428
Bewertungen
32
Es gibt keinen Bedarf für ein Gespräch! Was gibt es da nicht zu verstehen?

Ich bin seit 2003 immer wieder Arbeitslos. Alle Jobs zwischenzeitlich habe ich mir immer selbst besorgt. Was soll mich dazu veranlassen zu Glauben das dieses Gesindel meiner Tochter helfen will bzw. kann?

Und wenn es rechtlich so ist das meine Tochter durch die Schulpflicht keine Termine mit denen Wahrnehmen muss dann soll es auch so sein. Was verstehst Du nicht daran? So wie ich das ganze verstehe steht Sie dem Arbeitsmarkt nicht zur Verfügung also was soll der exkrement???
 

Hamburgeryn1

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 April 2011
Beiträge
3.020
Bewertungen
3.815
Gehen eure Kinder nach der Schule oder auch während der Schule nicht mal zu irgendeinem Termin??
Nach der Schule sind Hausaufgaben oder Freizeit angesagt, während der Schulzeit ist Unterricht.

Termine werden innerhalb der Unterrichtszeit ausschließlich bei Krankheit wahrgenommen (Arztbesuch!), oder außergewöhnlichen Anlässen (Taufe, Hochzeit, Beerdigung)

Ein Nonsens-Termin im JC eines schulpflichtigen Teenagers gehört meines Erachtens nicht zu den Pflichten im Rahmen der Meldepflicht.
Nachmittags, wenn kein Unterricht stattfindet, was ist dann mit der Schulpflicht?
Hausaufgaben, Prüfungsvorbereitungen, oder einfach nur Freizeit!
Einem SB bei einem solchen Gespräch als Beistand des Kindes aber deutlich zu sagen, daß Schulbesuch bis ultimo geplant ist und fertig---das geht nicht?
Oder daß man die Berufsplanung und Beratung selbständig machen will mit seinem Kind---das geht nicht?
Um einem SB DAS mitzuteilen, bedarf es keines Meldetermins, am allerwenigsten zu einem einem Zeitpunkt, wo der Teenie im Unterricht zu sitzen hat, um sich dort auf seinen Abschluss vorzubereiten, um später vielleicht mal den Hauch einer Chance am Arbeitsmarkt zu haben.

(LSG BaWü vom 18.2.2005 – L 8 AL 4106/03 & vom 27.9.2002 – L 8 AL 855/02). Deine persönliche Meldung darf nur zur Erreichung eines konkreten Meldezwecks dienen. Ist der Meldezweck durch mildere Mittel (Brief oder Telefon) durchführbar, ist eine persönliche Meldung unangemessen und nicht verhältnismäßig (Vgl. Birk in LPK-SBG II, § 59 Rn. 4)
https://www.elo-forum.org/infos-abwehr-behoerdenwillkuer/69498-meldetermine-richtig-wahrnehmen.html#post783016
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten