Titulierte Forderung 2005 COEO Inkasso

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, mĂŒssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Schulli110

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Juli 2013
BeitrÀge
7
Bewertungen
0
Hallo,

haben eine titulierte Forderung aus dem Jahre 2005 von Coeo Inkasso jetzt bekommen,


2005 sind wir auch umgezogen,
2005 wurde diese Forderung angeblich von AG Schleswig tituliert.

vor 2005 gab es nie eine Mahnung Forderung oder sonstiges.
bis 2013 gab es auch nix. Kein Mahnbescheid vom AG oder von dem angeblichen GlÀubiger.

Achso die forderung geht an meine Frau, ist aber leider vor 2 monaten verstorben.

nix nix nix.

und jetzt kommen Coeo und wollen knapp 280 € !!! :(

was soll ich machen
 

Schulli110

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Juli 2013
BeitrÀge
7
Bewertungen
0
Sie wurde angeschrieben,

wollte mir die ĂŒbermittlung des Totenscheines als letzte möglichkeit aufheben.
da aber 6 Wochen nach Tot eine automatischer Erbantritt passiert, wenn nicht ausdrĂŒcklich Erbe abgetreten nehme ich doch die Schulden mit oder?

Zugestellt wurde die Forderung des Inkassos nach Tot meiner Frau.


Habe erstmal jetzt Angefragt bei dem besagten AG Schleswig, ob diese Forderung den wirklich existiert.

Wenn Coeo Inkasso von 01019 Telefondienste beauftragt wurde, kann ich dann eine Kommunikation mit Coeo sein lassen und direkt mit 01019 eine Kommunikation suchen ?

oder wie soll ich jetzt reagieren ?
hatte solch eine scheisse noch nicht...

ich könnt:icon_kotz2:
 

Inkasso

Super-Moderation
Mitglied seit
25 Oktober 2005
BeitrÀge
3.665
Bewertungen
446
Habe erstmal jetzt Angefragt bei dem besagten AG Schleswig, ob diese Forderung den wirklich existiert.
Schriftlich angefragt ?
Dann einfach erst mal abwarten was die antworten

Du könntest auch paralel die Titelkopie vom Inkassoladen einfordern
MĂŒsstest halt dann unter Deinen Namen einfordern
Da es möglich ist das COEO finanziell sehr angespannt ist wird man meiner Meinung nach trotzdem die Titelkopie vorlegen sollte tituliert sein

Gibt es was zu erben ?
Falls es ĂŒberwiegend Schulden sind kannst Du die Erbschaft ausschlagen
 

Schulli110

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Juli 2013
BeitrÀge
7
Bewertungen
0
Danke erstmal fĂŒr die Antwort...

Erbe ausschlagen geht nicht mehr, da die 6Wochen bereits verstrichen sind. Desweiteren lÀuft Kindergeld noch auf ihr konto und dann wird erstmal das konto gesperrt und ich komm nicht mehr an das Geld...

Die ganze Sache find ich ziehmlich dreist...
Wie es scheint hat coeo Inkasso die auftrÀge von acoreus abgekauft(Akte 09, Google berichtete)

Habe bei meiner ersten Antwort coeo aufgefordert mir verbindungsdaten von der bbesagten zeit vorzulegen. Antwort : leider werden verbindungsdaten nur 80Tage gespeichert, erfragen sie selber bei ihrem telefondienstleister.

Dies war mein erster versuch, aber das der ganze Mist eine titulierte Forderung ist und ich bzw. Meine Frau nie ein schreiben Bescheid vom AG bekommen hat, ist ziehmlich merkwĂŒrdig.


:(
 

Inkasso

Super-Moderation
Mitglied seit
25 Oktober 2005
BeitrÀge
3.665
Bewertungen
446
Habe frĂŒher bei acoreus (insolvent 2012) gearbeitet :-///

Falls
tituliert sein sollte ist das Einfordern der Verbindungsnachweise etc ohnehin sinnlos

Sicher das es noch nicht zu spÀt ist ?
Um eine Erbschaft auszuschlagen, hat man sechs Wochen Zeit. Die Frist von sechs Wochen beginnt aber nicht unbedingt mit dem Tod des Erblassers. Sie beginnt vielmehr dann, wenn der Erbe von der Erbschaft erfĂ€hrt. Das bedeutet, wenn es ein Testament gibt, beginnt die Frist mit der TestamentsverkĂŒndung. Auch wenn die erben zunĂ€chst gar nicht gefunden werden können oder im Ausland leben, beginnt die Frist erst dann zu laufen, wenn sie von der Erbschaft erfahren. Selbst wenn der Erbe erst nach mehreren Monaten aufgespĂŒrt werden kann, hat er danach immer noch sechs Wochen Zeit, das Erbe auszuschlagen.
Erbschaft ausschlagen: Wenn erben Schulden erben bedeutet - Wirtschaft | STERN.DE
 

Schulli110

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Juli 2013
BeitrÀge
7
Bewertungen
0
Tituliert hin oder her, ich bin doch aber nicht in beweispflicht! Verbindungsdaten mĂŒssen die mir doch zeigen oder nicht...
Es gibt keine mehr also ist das doch ein pluspunkt fĂŒr mich, oder

Habe vorab bei dem AG Schleswig angerufen. Bei einer titulierten Forderung wird ein Bescheid an den Schuldner geschickt. Dieser ist ja auch nie angekommen.

Bin am verzweifeln...
 

Schulli110

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Juli 2013
BeitrÀge
7
Bewertungen
0
Desweiteren nach kurzer Recherche, 01019 Telefondienste GmbH hat sein Sitz in Hamburg (heute) worauf eigentlich auch das AG Hamburg zustĂ€ndig wĂ€re, oder? Wie kann es dann am AG Schleswig Antrag stellen? Weiß jemand ob die umgezogen sind?

Kurzer Anruf bei 01019 gmbH > sturre böcke wollen keine auskunft geben, verweisen auf Inkasso!

Viecherl : wie ist dein AZ ? Vielleicht ist es ja das selbe "lol" 05953553903 schreib in deinem Thema mal!

AW Viecherl : hatte es gerade nicht zur hand ... muss morgen nochmal anrufen... habe nur von 9-12 Uhr Sprechstunde... (die Melodie macht mich irre)
 

Inkasso

Super-Moderation
Mitglied seit
25 Oktober 2005
BeitrÀge
3.665
Bewertungen
446
Tituliert hin oder her, ich bin doch aber nicht in beweispflicht! Verbindungsdaten mĂŒssen die mir doch zeigen oder nicht...
Falls tituliert ist spielt es keine Rolle mehr
Weil es gab ja im Vorfeld Möglichkeiten durch Widerspruch beim MB bzw Einspruch beim VB
 

Schulli110

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Juli 2013
BeitrÀge
7
Bewertungen
0
Ok... aber da kann ich jetzt auch behaupten das ich dir@Inkasso 3 Mahnungen geschickt habe und nun bin ich zum AG gegangen und habe einen Antrag gestellt. Ja und jetzt musst du zahlen ob de willst oder nicht weil meine forder ung ist tituliert...

Da kann ja jemand einfach irgendwas behaupten ohne nachweise zu erbringen. Ja tolle Wurst

Ist das richtig? Muss doch irgendwie nachvollzogen werden...
 

Inkasso

Super-Moderation
Mitglied seit
25 Oktober 2005
BeitrÀge
3.665
Bewertungen
446
Ein gerichtlicher Mahnbescheid wird aber zugestellt
Der gerichtliche Vollstreckungsbescheid ebenfalls
Jedes mal muß beim Postboten unterschrieben werden
Und ein Schuldner kann jedes mal Rechtsmittel einlegen
(Widerspruchsformular ist beim MB dabei)

Du solltest erst mal rausbekommen ob ĂŒberhaupt tituliert ist !

Es wĂ€re nicht das erste IB welches diesbezĂŒglich flunkert
 

Holger01

Elo-User*in - temp. eingeschrÀnkt
Mitglied seit
26 Januar 2012
BeitrÀge
1.399
Bewertungen
566
Ich empfehle, auf Vorlage einer Kopie des Titels zu bestehen; dann den Titel anonymisiert hier einstellen, dann können wir mehr sagen...


Du kannst da durchaus formulieren: " ... ich bin gern bereit, Ihre Forderung zu begleichen; um diese prĂŒfen zu können, muss ich jedoch auf Vorlage des Titels bestehen ..."

...
 

Schulli110

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Juli 2013
BeitrÀge
7
Bewertungen
0
Danke erstmal, morgen werd ich nochmal Nachforschungen beim AG anstellen,

@Inkasso : auf nachfrage beim AG ob es per einschreiben tugestellt werden muss oder der Postbote es bestÀtigen muss, wurde dies von der netten Dame des AG s beneint.

Was stimmt denn nun? Kann mir selber eigentlich auch nur vorstelleb das so etwas "wichtiges" per einwurd bzw. Unterschrift Postbote eingesteckt werden muss(kann)...


Mfg
 

Inkasso

Super-Moderation
Mitglied seit
25 Oktober 2005
BeitrÀge
3.665
Bewertungen
446



Es existiert aber auf jeden Fall eine Zustellungsurkunde





https://www.cawin.de/cawin_infothek/source/newtopic17.html

2. Zustellung des Mahnbescheids

Die Zustellung des Mahnbescheids erfolgt in der Regel durch die Post. Kann der BrieftrĂ€ger den Mahnbescheid dem Schuldner nicht persönlich zustellen, kann er ihn in den Briefkasten einwerfen oder ihn beim zustĂ€ndigen Postamt niederlegen und den Schuldner ĂŒber die Niederlegung informieren. Der Brief gilt in beiden FĂ€llen als zugestellt.
Beachten Sie! Selbst wenn der Schuldner das niedergelegte SchriftstĂŒck nicht abholt, gilt der Mahnbescheid mit dem Tage der Niederlegung als zugestellt. Auch wenn er den Mahnbescheid nie in den HĂ€nden gehabt hat, kann sich der Schuldner daher nicht darauf berufen, vom Mahnbescheid nichts zu wissen.
Ich empfehle, auf Vorlage einer Kopie des Titels zu bestehen; dann den Titel anonymisiert hier einstellen, dann können wir mehr sagen...


Schuldner ist ja lt Posting die vor 2 Monaten verstorbene Ehe Frau
Die Frage ist auch ob er die Erbschaft noch ausschlagen kann bzw will
 

Holger01

Elo-User*in - temp. eingeschrÀnkt
Mitglied seit
26 Januar 2012
BeitrÀge
1.399
Bewertungen
566
morgen werd ich nochmal Nachforschungen beim AG anstellen,
...
auf nachfrage beim AG ob es per einschreiben tugestellt werden muss oder der Postbote es bestÀtigen muss, wurde dies von der netten Dame des AG s beneint.


Nachforschungen beim AG? - Das geht ganz einfach: Nach § 299 ZPO kannst du direkt Einsicht nehmen und auf Wunsch Kopien/Ausdrucke erstellen lassen.
Quelle: ZPO - Einzelnorm

Die Auskunft der "nette(n) Dame des AG s" kann durchaus stimmen - je nachdem, was und wie du gefragt hast.

Letztlich hat @Inkasso recht: Ein Mahnbescheid kann als zugestellt gelten, auch wenn du ihn nicht in der Hand hattest, wenn z.B. du oder deine Mitbewohner/Familie den Benachrichtigungszettel nicht beachteten.

...
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, mĂŒssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten