Therapievorschlag des "Ärztlichen Dienstes"

Leser in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

NewDawnFades

Standard Nutzergruppe
Startbeitrag
Mitglied seit
11 Jan 2009
Beiträge
12
Bewertungen
0
Hallo,

kann ein Arzt des "Ärztlichen Dienstes" der ARGE aufgrund der von ihm festgestellten gesundheitlichen Einschränkungen und der daraus resultierenden Einschränkung der Erwerbsfähigkeit eine bestimmte Therapiemaßnahme anordnen bzw. muss dieser Folge geleistet werden, wenn der Arzt diese in seinem Gutachten "vorschlägt"?
 

Rechtsverdreher

1. VIP Nutzergruppe
Mitglied seit
14 Mai 2007
Beiträge
2.552
Bewertungen
431
Die Wiederherstellung der Arbeitsfähigkeit ist nicht Sache des Arbeitsamtes.

Jedenfalls hat das mal ein Gericht in seinem Urteil so formuliert, als das Arbeitsamt eine Frau in eine Psycho-Behandlung schicken wollte um die Erwerbsfähigkeit wiederherzustellen.
 

ethos07

StarVIP Nutzergruppe
Mitglied seit
16 Apr 2007
Beiträge
5.659
Bewertungen
919
kann ein Arzt des "Ärztlichen Dienstes" der ARGE aufgrund der von ihm festgestellten gesundheitlichen Einschränkungen und der daraus resultierenden Einschränkung der Erwerbsfähigkeit eine bestimmte Therapiemaßnahme anordnen bzw. muss dieser Folge geleistet werden, wenn der Arzt diese in seinem Gutachten "vorschlägt"?

Halte ich für eine wichtige Frage. Da, wenn diese bejaht werden sollte, der Psychiatrisierung missliebigerer Leitunngsempfänger durch die ARGE Tür und Tor geöffnet wäre.
 
E

ExitUser

Gast
Die Wiederherstellung der Arbeitsfähigkeit ist nicht Sache des Arbeitsamtes.

Jedenfalls hat das mal ein Gericht in seinem Urteil so formuliert, als das Arbeitsamt eine Frau in eine Psycho-Behandlung schicken wollte um die Erwerbsfähigkeit wiederherzustellen.

psyschisch krank und damit auch irgendwann körperlich krank wird man ja erst durch die:icon_motz::icon_cry::icon_neutral:
 
E

ExitUser

Gast
Hallo,

kann ein Arzt des "Ärztlichen Dienstes" der ARGE aufgrund der von ihm festgestellten gesundheitlichen Einschränkungen und der daraus resultierenden Einschränkung der Erwerbsfähigkeit eine bestimmte Therapiemaßnahme anordnen bzw. muss dieser Folge geleistet werden, wenn der Arzt diese in seinem Gutachten "vorschlägt"?

Es ist ein Vorschlag und genau so ist es zu behandeln. Ich würde mir einen guten Facharzt suchen und mit dem die Problematik besprechen und sehen welche Therapie dieser vorschlägt. Die ARGE hat keine Anordnungsbefugnis betreffend gesundheitlicher Probleme.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten