Therapiebedarf während der EU-Rente (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

myself

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
23 Juni 2008
Beiträge
10
Bewertungen
0
Ich möchte während meiner EU-Rente gern eine Kur (medizinische Reha). Ist das möglich oder muß ich in ein Krankehaus?
 

Muzel

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Dezember 2008
Beiträge
12.497
Bewertungen
1.953
Beziehst du Dauerrente oder Zeitrente? Bei Zeitrente ist die DRV zuständig, sonst nur die KK.
 

myself

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
23 Juni 2008
Beiträge
10
Bewertungen
0
Ich beziehe eine befristete Rente. Kann ich also einen Antrag auf medizinische Reha stellen. :confused:
 
E

ExitUser

Gast
Natürlich kannst Du einen Antrag stellen,
ich mach das bei der Krankenkasse, die das im Falle der Nichtzuständigkeit an die Rentenversicherung weiterleitet. Bislang gab es noch nie ein Problem damit:icon_pause::icon_pause:
 

Anna B.

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 Juli 2011
Beiträge
7.799
Bewertungen
5.418
Hallo,

wenn du eine befristete Rente beziehst, dann pass mal schön auf, dass in der REHA sich nicht plötzlich eine signifikante Verbesserung einstellt...

du weißt ja, die REHA-Kliniken müssen viele, viele Patienten arbeitsfähig entlassen...

du setzt deine Rente aufs Spiel....sei vorsichtig..

versuch lieber eine stat. Behandlung über die Krankenkasse...

z.B. gibt es bei rheumatischen Erkrankungen mehrere Kliniken, die so etwas, wie eine Kurz-REHA anbieten..
ich selber war bereits 2x in Sendenhorst, im St.Josef-Stift und habe dort jeweils 14 Tage eine Therapie durchführt..
das ist so ähnlich, wie in einer REHa..
morgens Nordic-Walking, 11.00 Masssage, 11.30 KG, 12,00 Wärmekabine,
15.00 Kältekammer usw. usw..

das hat für dich den Vorteil, dass kein neues Gutachten (ein REHa-Entlassungsbericht ist fast ein Gutachten) erstellt wird und die DRV dazu bringt, dich wieder arbeitsfähig zu sehen...

ich würde aufpassen...

entweder so etwas wie oben beschrieben durchführen, oder eine normale stat. Behandlung..
oder eine ambulante Maßnahme...früher hieß das Badekur...du suchst dir den Ort aus, die Pension und bekommst dann von der KK pro Tag einen bestimmten Betrag für die Unterkunft dazu, sowie die Anwendungen zu 80% (glaub ich) bezahlt..

da würde dann auch kein Bericht an die DRV gehen...
 

myself

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
23 Juni 2008
Beiträge
10
Bewertungen
0
Erstmal großes Dankeschön für Eure Antworten. :icon_daumen:

Einzelheiten wie z.Bsp. den Entlassungsbericht bei der Reha habe ich nicht bedacht. Anna B. hat recht. Bei meiner letzten Reha bin ich krank entlassen worden. Das war jedoch eine absolute Ausnahme. Das Ziel einer medizinischen Reha ist ja die Genesung mit der Entlassung als gesunden Menschen. Meine Mitpatienten sind sofort nach der Entlassung wieder zur Arbeit gegangen.:confused:

Ich werde versuchen allein auf die Beine zu kommen. Einen Ü-Schein fürs krankenhaus bekomme ich ohne die KK.

Allen gute Besserung!:smile:
 

Anna B.

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 Juli 2011
Beiträge
7.799
Bewertungen
5.418
Hallo,

eben...du mußt bedenken, dass die DRV vermutlich, je nach Erkrankung, eine REHA bewilligt, um dann die Verlängerung ablehnen zu können...

Gesundheit wieder hergestellt....oder über 3 - 6 Std. erwerbsfähig..

und dann?

ne, mach entweder eine stat. Behandlung....kannst auch per PN fragen, was ich da unternommen habe...
oder mache eine "ambulante" Maßnahmen durch die KK....

alles besser, als dann keine Rente mehr zu bekommen...naja, je nachdem, was du an Erkrankung hast..oder ob du sowieso meinst, wieder arbeiten zu können...
 

myself

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
23 Juni 2008
Beiträge
10
Bewertungen
0
Bei mir kommt nur stationär in Frage. Das tägliche Pendeln bei einer ambulanten Therapie ist mir viel zu belastend.:eek:
 

Anna B.

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 Juli 2011
Beiträge
7.799
Bewertungen
5.418
Hallo,

mit ambulanter Maßnahme meine ich eine Art...früher hieß das "offene Badekur"..

du suchst dir einen anerkannten Kurort aus...buchst eine Pension oder Hotel,
gehts dort zum Badearzt, der verordnet die entsprechenden Anwendungen..

vorher gehst du zur KK und stellst einen solchen Antrag und wenn das bewilligt wird, zahlt die KK in der Regel täglich 13 Euro zur Unterkunft dazu, sowie ca. 80 % der Anwendungen...der Arzt wird und die Kurtaxe werden auch übernommen...

wäre vielleicht eine möglichkeit für dich..
 

myself

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
23 Juni 2008
Beiträge
10
Bewertungen
0
Dann war das ein Mißverständnis.:icon_neutral:
Solch eine Kur selbst finanzieren mit kleiner Unterstützung von der KK ist bei mir finanziell nicht drin.Eine ambulante Reha ist auch eine Reha - geht also auch nicht.

Bleibt stationär oder eine teilstationäre Behandlung im Krankenhaus, einer sogenannten Tagesklinik. Da gehe ich dann besser stationär.
 

Anna B.

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 Juli 2011
Beiträge
7.799
Bewertungen
5.418
Hallo,

naja, so kann man aneinander vorbei "schreiben"...

ich würde an deiner Stelle mit dem Doc sprechen und eine entsprechende Klinik von ihm empfehlen lassen.
Wie gesagt, ich war 2x in Sendenhorst, wegen Rheuma, und dort läuft die stat. Therapie unter Schmerztherapie und dauert zwischen 12 und 15 Tagen...
aufgebaut wie eine REHA..

das würde ich als "Renten-ungefährliche Möglichkeit" für dich sehen...
 
Oben Unten