• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Teuerer Schulbeginn in Rheinland-Pfalz – Hartz IV-Mutter musste 563,50 Euro hinlegen

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

Martin Behrsing

Mitarbeiter
Redaktion
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
22.327
Gefällt mir
4.162
#1
Asbach/Bonn.- Mit dem Ende der Ferien musste eine Mutter mit Hartz IV-Leistungen für ihre drei schulpflichtigen Kinder einen Betrag von 563,50 Euro aufbringen, obwohl der Hartz IV-Regelsatz dafür überhaupt keinen Posten vorsieht. Ein entsprechender Antrag auf Übernahme der Kosten wurde von der zuständigen Arge in Asbach (bei Neuwied) abgelehnt. Der Regelsatz sei abschließend und in ihm alle Kosten - auch die für die Schule – enthalten. Mündlich wurde der Mutter von einer Sachbearbeiterin der Arge vorgehalten, dass die Regelsatzverordnung ja monatlich einen Ansparbetrag für Bleistifte und Hefte in Höhe von 1,63 vorsehen würde und sie diesen hätte ansparen müssen. Zur Verdeutlichung: 1,63 jeweils für 3 Kinder ein Jahr angespart ergibt einen Betrag von 58,68. Damit fehlen immer noch knapp 500 Euro.
weiter geht es hier:
http://www.erwerbslosenforum.de/nachrichten/2008_202007200820_205_1.htm
 

Martin Behrsing

Mitarbeiter
Redaktion
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
22.327
Gefällt mir
4.162
#2
Teuerer Schulbeginn in Rheinland-Pfalz – Hartz IV-Mutter musste 563,50 Euro hinl

Asbach/Bonn.- Mit dem Ende der Ferien musste eine Mutter mit Hartz IV-Leistungen für ihre drei schulpflichtigen Kinder einen Betrag von 563,50 Euro aufbringen, obwohl der Hartz IV-Regelsatz dafür überhaupt keinen Posten vorsieht. Ein entsprechender Antrag auf Übernahme der Kosten wurde von der zuständigen Arge in Asbach (bei Neuwied) abgelehnt. Der Regelsatz sei abschließend und in ihm alle Kosten - auch die für die Schule – enthalten. Mündlich wurde der Mutter von einer Sachbearbeiterin der Arge vorgehalten, dass die Regelsatzverordnung ja monatlich einen Ansparbetrag für Bleistifte und Hefte in Höhe von 1,63 vorsehen würde und sie diesen hätte ansparen müssen. Zur Verdeutlichung: 1,63 jeweils für 3 Kinder ein Jahr angespart ergibt einen Betrag von 58,68. Damit fehlen immer noch knapp 500 Euro.

Die Mutter hatte sich hilfesuchend an das Erwerbslosen Forum Deutschland gewandt, weil sie schon jetzt nicht mehr weiß, wie sie ihre Familie für den Rest des Monats überhaupt ernähren kann.....

Weiterlesen...
 

Kaleika

Redaktion

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
20 Aug 2006
Beiträge
4.326
Gefällt mir
365
#3
Ein krasses Beispiel für die Willkür und völlige Unangemessenheit bei der Festlegung oder "Berechnung" der Regelsätze.
Dies trifft ganz besonders auf die Regelsätze für Kinder und Jugendliche zu!!

Soll die Mutter vielleicht zehn Jahre sparen, um die Rechnung von jetzt bezahlen zu können?

Was wird dann aus den anlaufenden Rechnungen der Folgejahre?

Deutlicher kann sich kaum zeigen, wie sehr in Deutschland die Bildungschance vom Portemonnaie und der Ausbildung der Eltern abhängt!

Von wegen "abgehängtes Prekariat" das ist so gewollt!
Genau so werden Menschen in ihren Familien, mit ihren Kindern abgehängt!

Empörend!!!!!

Kaleika
 

ofra

Elo-User/in

Mitglied seit
18 Jul 2006
Beiträge
1.924
Gefällt mir
2
#4
müssen sich eltern verschulden, um die minimal-ausstattung für die schulbildung ihrer kinder bezahlen zu können?
es ist echt zum kotzen!
 

Martin Behrsing

Mitarbeiter
Redaktion
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
22.327
Gefällt mir
4.162
#5
Wir werden hier heute noch eine einstweilige Anordnung für das Sozialgericht formulieren. Ich halte dies wirklich für etwas, wo sofort gehandelt werden muss.

Es sind ja nicht nur die Schulbücher (es muss ja unbedingt die neuste Ausgabe sein), sondern auch bestimmte Hefte (teuer), Bestimmte Malkästen, Stifte, Turnsachen, Kopiergeld, ein bestimmter Taschenrechner etc. etc.
 

Kaleika

Redaktion

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
20 Aug 2006
Beiträge
4.326
Gefällt mir
365
#6
Bildung für alle!

Wir werden hier heute noch eine einstweilige Anordnung für das Sozialgericht formulieren. Ich halte dies wirklich für etwas, wo sofort gehandelt werden muss.

Es sind ja nicht nur die Schulbücher (es muss ja unbedingt die neuste Ausgabe sein), sondern auch bestimmte Hefte (teuer), Bestimmte Malkästen, Stifte, Turnsachen, Kopiergeld, ein bestimmter Taschenrechner etc. etc.
Gut so!
Ich denke an die armen Kinder (im wahrsten Sinne des Wortes, mit doppelter Botschaft), wie sie in ihren Klassen sitzen und mal wieder damit auffallen, dass sie die Bücher und Materialien nicht haben, verspätet bekommen werden.

Es ist ein unwürdiges, beschämendes Gefühl, sich derart anders, "minderwertig" fühlen zu müssen! Ausgegrenzt eben!
Dabei wollen Kinder dazu gehören, so sein wie die anderen und nicht immerzu negativ auffallen!

Kaleika
 

ofra

Elo-User/in

Mitglied seit
18 Jul 2006
Beiträge
1.924
Gefällt mir
2
#7
und wenn man diesen einzelfall hochrechnet auf alle schulanfänger, die hartz IV beziehen, dann wird das ausmaß des unrechts noch deutlicher!
HARTZ IV IST EIN STÄNDIGES LEBEN IM MINUS-BEREICH!
jedes tier im tierheim oder in der landwirtschaft wird besser versorgt als der bedürftige mensch!
 

Linchen0307

Elo-User/in

Mitglied seit
18 Jun 2005
Beiträge
2.166
Gefällt mir
67
#8
Kinder von der Schule fern halten.. privat unterrichten!!!

.. gleichzeitig die Schulbehörde einschalten, das Jugendamt selbst informieren.
Es gibt sicher Möglichkeiten, diesen horrenden Geldbetrag zu umgehen!!!
 

Jenie

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
15 Mrz 2007
Beiträge
2.139
Gefällt mir
3
#9
Mitnichten kann ich das gut bestätigen. Auch ich habe drei Kinder und den kleinen dieses Jahr neu eingeschult. Für die großen habe ich mit Schulbücher und Kopiergeld ca. 150 Euro hingeblättert. ( und das ging auch nur weil wir vorher schon einiges angeschafft hatten...
Desweiteren hat die Schultüte und den Ranzen die Oma des kleinen bezahlt -- ich hätte das niemals aufbringen können.
Seine restlichen Schulmaterialien beliefen sich dann noch auf rund 25 Euro.
also insgesamt haben wir bis jetzt ca. an die 200 Euro hingelegt!
Und das trotz vorher schon besorgter Hefte usw....
Und selbst diese 200 Euro reissen uns ein Loch in die kasse das wir mal wieder irgendwelche notverkäufe bei ebay tätigen um dieses Loch zu stopfen. Diese Notverkäufe tätigen wir bereits seit Januar -- bis nichts mehr da ist was man verkaufen könnte. Auch Playstation usw... alles haben wir verkauft angesichts der hohen kosten und dem viel zu niedrigen regelsatz.

Wie das mal weitergehen soll wenn die letzten Brocken verkauft sind.....
 
Mitglied seit
5 Mai 2007
Beiträge
216
Gefällt mir
0
#10
:icon_kotz2:SB.

Kinder armsparen geht nur mittles solcher Argen und SB´s.
Kann doch nicht funzten, wenn das die betroffenen Hartz 4 Eltern selber machen sollen.
Selbst wenn sie es wider Erwarten tun wollten, sie kommen da zu spät.
 
Mitglied seit
14 Feb 2007
Beiträge
332
Gefällt mir
0
#11
dass die Regelsatzverordnung ja monatlich einen Ansparbetrag für Bleistifte und Hefte in Höhe von 1,63 vorsehen würde und sie diesen hätte ansparen müssen.
Man sollte denjenigen, die dies verbrochen haben, die Regelsatzverordnung mitsamt der Bleistifte in den A... schieben und ordentlich nachtreten :icon_psst:.


Da man ja im Prinzip bei jeden beliebigen Gegenstand auf den lächerlichen Ansparbetrag verwiesen wird, ist das Argument mit dem Ansparen völlig sinnentleert.
 

gerda52

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
21 Mrz 2007
Beiträge
4.512
Gefällt mir
366
#12
Es ist schon schlimm genug, Kindern nur täglich einen Satz von 2,28 für Ernährung zu zubilligen. Dies reicht gerade für ungesunden ‚Billigfraß’.
Gegenzuhalten ist außerdem der Preis von ca. 2,50 € für eine Mittagsmahlzeit in der Schule (wenn Angebot vorhanden). Daran lässt sich das bestehende Missverhältnis deutlich ermessen.

Der Regelsatz sei abschließend und in ihm alle Kosten - auch die für die Schule – enthalten. Mündlich wurde der Mutter von einer Sachbearbeiterin der Arge vorgehalten, dass die Regelsatzverordnung ja monatlich einen Ansparbetrag für Bleistifte und Hefte in Höhe von 1,63 vorsehen würde und sie diesen hätte ansparen müssen. Zur Verdeutlichung: 1,63 jeweils für 3 Kinder ein Jahr angespart ergibt einen Betrag von 58,68. Damit fehlen immer noch knapp 500 Euro.
Für Bleistifte und Hefte ... Es gibt Schulen, die geben sich damit nicht zufrieden. Man staune: Es müssen Füller benutzt werden, und die Hefte und Bücher sollen einen Schutzumschlag haben. Malkästen, Schere, Kleber, Wachsmalkreide, Bunt- und Filzstifte samt Zeichenblock erwartet man auch ganz selbstverständlich. Und sogar Zirkel und Taschenrechner werden mitunter verlangt. Die Liste wäre noch fortzusetzen mit Turnkleidung (gewünschte Besohlung der Hallensportschuhe) und und und. Auch der Transport von allen Schulutensilien in Alditüten wird nicht gerne gesehen. Einwände gibt es hier sogar vom Gesundheitsamt, dem das Wohl und der Rücken unserer Kinder doch schon mal am Herzen liegt.

Nach meiner Erfahrung reichen die erwähnten 1,63 € mtl. noch nicht mal für den Auslagenersatz, wenn dann in den Schulen noch gewerkelt und gekocht (Unterricht) wird.

Hier noch eine Anregung für das Angehen des 'Falls':

Die Arge könnte ja den festgelegten Ansparsatz von der Gesamtsumme abziehen. Dann wäre der Familie wenigstens etwas geholfen.

Festzuhalten ist noch, dass die Kosten für die Schule regelmäßig anfallen. Von Ansparen wie für eine Waschmaschine kann daher gar nicht gesprochen werden. Ist der Monat um, sind die 1,63 € auch verbraucht.
 

Kaleika

Redaktion

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
20 Aug 2006
Beiträge
4.326
Gefällt mir
365
#13
Ich finde es toll, wenn Martin der Mutter mit einem Antrag beim Sozialgericht in ihrem "Einzelfall" helfen will!

Aber kann das Gericht diesen "Einzelfall" überhaupt entscheiden?

Würden die ganzen ALG-II-Bezieher hochgerechnet, dann müsste es doch das Zigfache solcher "Einzelfälle" geben!
Was machen die Anderen?

Kann ein Sozialgericht denn eine solche Entscheidung treffen, wenn es doch allen klar ist, dass die Regelsätze für Kinder und Jugendliche V I E L zu niedrig sind?
Daran kann doch nur die Regierung etwas verändern, somit der Bund!

Kaleika
 

Nimschö

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Aug 2007
Beiträge
2.086
Gefällt mir
832
#14
Wenn ich recht informiert bin kann ein Sozialgericht zumindest entscheiden, daß eine gewisse Leistung nicht Bedarfsgerecht ist und daß an die entsprechenden höheren Stellen weiterleiten( bitte korrigieren, wenn ich da zu optimistisch bin)...

So kann man sich da durch den ganzen Verwaltungsapparat prügeln, bis man mal an die Stelle kommt, die das wirklich zu entscheiden hat. Dauert ne Weile, aber Rom wurde auch nicht an einem Tag niedergebrannt...
 
E

ExitUser

Gast
#15
danke @ martin&co
viel kraft der familie

sind darüber die lokalzeitungen informiert und gebeten worden, diese pressemitteilung rauszugeben?

den polikern dort vorort, allen voran denen der cdu, wünsche ich herbsten volkszorn, sollten die sich nicht da sofort um die betroffene familie kümmern
 

biddy

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.368
Gefällt mir
4.579
#16
Meine ältere Tochter hat sich einen Teil ihrer Schulmaterialien (zusätzliche Begleitbücher) von ihrem Ersparten (150 Euro Vermögen) selbst kaufen müssen. Ich hoffe, ich kann es ihr mal zurückzahlen. Zu Weihnachten hat sie schon jetzt als Wunsch ein Latein- und ein Französischbuch geäußert, weil sie es lediglich von der Schule zur Ausleihe erhalten hat im Gegensatz zu ihren zahlenden Mitschülern :frown:. Es ist ihr aber wichtig, die Bücher für spätere Wiederholungen selbst zu besitzen. Ausgegrenzt fühlt sie sich.
 
E

ExitUser

Gast
#17
Meine ältere Tochter hat sich einen Teil ihrer Schulmaterialien (zusätzliche Begleitbücher) von ihrem Ersparten (150 Euro Vermögen) selbst kaufen müssen. Ich hoffe, ich kann es ihr mal zurückzahlen. Zu Weihnachten hat sie schon jetzt als Wunsch ein Latein- und ein Französischbuch geäußert, weil sie es lediglich von der Schule zur Ausleihe erhalten hat im Gegensatz zu ihren zahlenden Mitschülern :frown:. Es ist ihr aber wichtig, die Bücher für spätere Wiederholungen selbst zu besitzen. Ausgegrenzt fühlt sie sich.

So driftet die Gesellschaft auseinander. Andere gehen ins Kino oder schwimmen nur das arme Kind kann nicht weil es was kostet.

So macht man Kinder krank:frown:

Dank an unsere Politiker und den jenigen Leuten die immer noch nicht aufgewacht sind.:icon_neutral:
 
Mitglied seit
19 Aug 2007
Beiträge
5
Gefällt mir
0
#18
Hier spricht KasparHauser

Ich verstehe die Aufregung nicht.
Ist doch längst geklärt, was zu tun ist.
Das Urteil steht hier im Forum - zumindest in dieser Kurzform.
Wenn also jemand was dazu schreibt, bitte dieses Urteil erwähnen.
KH




[FONT=verdana,geneva]Ein Anspruch auf Erfüllung des geltend gemachten Sonderbedarfs (Schulmaterial) in Form einesZuschusses zur Regelleistung lässt sich im SGB II zwar nicht begründen, zur Vermeidung einerAusgrenzung der Familie ist es jedoch geboten, ein Darlehen zu gewähren, wobei der in § 23 Abs. 1 SGBII eingeräumte Spielraum zur Festlegung der Tilgungsraten ("bis zu 10 vom Hundert") inverfassungskonformer Auslegung auf Null festzusetzen ist.“ (SG Berlin - S 37 AS 12025/05)[/FONT]
 

Martin Behrsing

Mitarbeiter
Redaktion
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
22.327
Gefällt mir
4.162
#19
Hier spricht KasparHauser

Ich verstehe die Aufregung nicht.
Ist doch längst geklärt, was zu tun ist.
Das Urteil steht hier im Forum - zumindest in dieser Kurzform.
Wenn also jemand was dazu schreibt, bitte dieses Urteil erwähnen.
KH




[FONT=verdana,geneva]Ein Anspruch auf Erfüllung des geltend gemachten Sonderbedarfs (Schulmaterial) in Form einesZuschusses zur Regelleistung lässt sich im SGB II zwar nicht begründen, zur Vermeidung einerAusgrenzung der Familie ist es jedoch geboten, ein Darlehen zu gewähren, wobei der in § 23 Abs. 1 SGBII eingeräumte Spielraum zur Festlegung der Tilgungsraten ("bis zu 10 vom Hundert") inverfassungskonformer Auslegung auf Null festzusetzen ist.“ (SG Berlin - S 37 AS 12025/05)[/FONT]
Du machst es dir etwas einfach. Dieses Urteil wurde von anderen Gerichten nicht berücksichtigt. Selbst das Sozialgericht in Hannover zählte 2006 schon nicht mehr auf seine eigene Rechtsprechung von 2005, wo dieser Bedarf noch gewährt wurde. Es wurde argumentiert: 2005 konnten noch keine ansprarungen vorgenommen werden, weil Hartz IV Neu war. 2006 galt das schon nicht mehr.
Übrigens ist der Beschluss (kein Urteil) ebenfalls aus 2005
 

biddy

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.368
Gefällt mir
4.579
#20
Und bis man sich durchgeklagt hat, ist das Schuljahr eh um!
 

Bruno1st

Elo-User/in

Mitglied seit
21 Dez 2005
Beiträge
3.726
Gefällt mir
2
#21
den polikern dort vorort, allen voran denen der cdu, wünsche ich herbsten volkszorn, sollten die sich nicht da sofort um die betroffene familie kümmern
was ist schlimmer ? dieser finanzielle Notstand oder die Hilfe solcher Typen - die damit sogar noch als Helden herumstolzieren dürfen ?
Ja damit sogar noch die Absolution für Ihre Schandtaten herausholen. Ich überspitze es mal und sage, daß nach dem 2. Weltkrieg auch jeder einem Juden geholfen hatte und/oder sowieso von nichts wußte.
Nennt die Namen der Sachbearbeiter und der Geschäftsführer plus der beteiligten Organisationen (Stadt/Kreis/BA/AA) - zerrt sie aus dem Versteck der Amtsstuben in die Öffentlichkeit - "DAS ist IHR Nachbar!"

Dank an unsere Politiker und den jenigen Leuten die immer noch nicht aufgewacht sind.:icon_neutral:
unsere Kinder haben vielleicht nicht mehr solche Skrupel wie wir und werden durch das erlernte Faustrecht gepaart mit fehlender Bildung vielleicht nicht mehr so höflich mit dem heutigen Politiker/Beamtengesockse umgehen.
Wie war das mal : Irgendwann kriegen wir Sie schon...
 
Mitglied seit
5 Mai 2007
Beiträge
216
Gefällt mir
0
#22
@Kaspar

Ja, darüber muss man sich mehr als aufregen.
Stimme da Bruno1st zu.
Und warum werden sie eigentlich hier meist nur anonym getätschelt?
 

Pitti666

Elo-User/in

Mitglied seit
22 Mai 2007
Beiträge
31
Gefällt mir
0
#23
ich bins selbst auch betroffen mit meinen Kindern, ich denke das eine Einzelgerichtsentscheidung für die Masse nichts bringt, es muss eine Entscheidung getroffen werden die Bundesweit verpflichtend für die Argen sind! sonst hilft es lediglich den Einzelnen, nicht aber alle.


Wie unsere "Volkverterter" zu uns und sich selbst stehen sieht man ja wieder mal hier dran => http://www.erwerbslosenforum.de/nac...it_nicht_zu_uberbieten_192007190819_203_1.htm

ich kann nur sagen wir Deutschen sind echt Blöd, glaub in keinen anderen Land lässt die Bevölkerung das mit sich machen was unsere Regierung mit uns macht und immer noch weiter ausreizt...
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#24
ich kann nur sagen wir Deutschen sind echt Blöd, glaub in keinen anderen Land lässt die Bevölkerung das mit sich machen
ich kann Dir jede Menge Länder aufzählen wo die Regierung noch eine Menge mehr mit der Bevölkerung macht- und es gibt keinen Protest
 
Mitglied seit
19 Aug 2007
Beiträge
5
Gefällt mir
0
#25
Hier spricht KasparHauser

Schon recht, ich bin faul, daher mache ich es mir gerne einfach.

Naja, es gibt Leute, die sehen den Wald vor lauter Bäumen nicht.

Ich hingegen sehe auf einfache Dinge, z. B. Leitfaden AlgII/Sozialhilfe von
Tacheles.
Dort steht S.261, das Lernmittel nicht von den Pauschalen abgedeckt sind und
es sogar immer häufiger vorkommt, daß Argen selbst PCs finanzieren müssen, z. B. OVG Lüneburg Az 4LB 279/02, FR 21.06.2003.
Einfache Schlumaterialien werden zu Beginn des Schuljahres mit 31 bis etwa 100 EURO bezuschußt. Die Pauschale, die hier erwähnt wird, kann nur für einfache Dinge, wie Schreibhefte und Füller, Stifte usw. gelten.
Jedem einsichten Bearbeiter und Richter wird dies klar sein.

Auf S. 262 findet sich dann noch der Hinweis, daß Schulmaterialien auch als Darlehen bewilligt werden können, § 23 Abs. 1 SGB II.

Man kann die Inhalte dieser Broschüre durchaus bei Gericht zitieren.
Allerdings gibt es immer wieder Richter, die sich nicht an Gesetze halten.

In diesem Fall empfehle ich eine Anfrage bei den Bundesministerien für Arbeit und dem Bundesministerium für Familie.
Kann man übrigens auch als Privatperson.

Ich habe beide Ministerien zur Anrechnung des Kindergeldes gefragt und widersprüchliche und rechtlich eindeutig falsche Antworten bekommen.
Wie mir versichert wurde, geht das vor den Bundestag, da ich diese Schreiben den Linken zur Verfügung gestellt habe.
Mal sehen.
KH
 

Nimschö

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Aug 2007
Beiträge
2.086
Gefällt mir
832
#26
Daumen hoch für Kaspar!
Immer auf die Birne hauen bei den Deppen, die derzeit das Sgen haben!!!
 
E

ExitUser

Gast
#27
was ist schlimmer ? dieser finanzielle Notstand oder die Hilfe solcher Typen - die damit sogar noch als Helden herumstolzieren dürfen ?
na da würde ich doch mal klar und deulich sagen der finanzielle notstand

und sollten die lokalpolitiker handeln, und das ist deren aufgabe hier, sind sie für mich keine helden, sondern würden ihre parteien vorführen
 

ofra

Elo-User/in

Mitglied seit
18 Jul 2006
Beiträge
1.924
Gefällt mir
2
#28
ich denke, wenn das volk anfängt zu rebellieren, dann wird auch die regierung ihre geschütze ausfahren. stichwort "einsatz der bundeswehr im inneren". is ja schon geprobt worden und hat sooo gut funktioniert.
die werden alles tun, um sich den mob vom leibe zu halten! zur not wird auf die eigene bevölkerung geschossen! glaubt mir, das werden wir noch erleben!
das ist dann allerdings das ende der demokratie!
was dann folgt, ist anarchie.
und nach einiger zeit wird sich die lage wieder beruhigen.
und dann werden einzelne mutige männer aus dem volk aufstehen, die sich zutrauen, einen neuanfang zu wagen und das volk zu leiten.
ja und dann wird man friedliche leute sehen, beim brotbacken, socken stricken, marmelade einkochen, pilze sammeln, holz hacken ...

wir brauchen gar keinen weltkrieg. wir schaffen das auch durch den börsencrash!
 

Nimschö

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Aug 2007
Beiträge
2.086
Gefällt mir
832
#29
wir brauchen gar keinen weltkrieg. wir schaffen das auch durch den börsencrash!
Dein Wort in Gottes Gehörgang...
Gegen nen Weltkrieg ist der Börsencrash doch ein sanfter Pups im Wind wenns um Systemuntergangsgründe geht.
Hoffentlich hab ich bis dahin genug Insulin kühl gelagert... :frown:
 

gerda52

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
21 Mrz 2007
Beiträge
4.512
Gefällt mir
366
#30
Bei der nostalgischen Zukunftsmusik

lohnt sich ja direkt das Durchhalten :icon_hihi:

ofra sagte :
und dann werden einzelne mutige männer aus dem volk aufstehen, die sich zutrauen, einen neuanfang zu wagen und das volk zu leiten.
ja und dann wird man friedliche leute sehen, beim brotbacken, socken stricken, marmelade einkochen, pilze sammeln, holz hacken ...

wir brauchen gar keinen weltkrieg. wir schaffen das auch durch den börsencrash!
aber warum müssen es ausgerechnet wieder einzelne mutige Männer sein ?
 

Nimschö

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Aug 2007
Beiträge
2.086
Gefällt mir
832
#31
lohnt sich ja direkt das Durchhalten :icon_hihi:

aber warum müssen es ausgerechnet wieder einzelne mutige Männer sein ?
Schätze das sollte nur lyrischer klingen, früher waren das immer Männer...

Wenn jetzt eine / viel Frau/en aufstehen würden und das Land sinnvoll strukturieren: Klaro! Irgendwer muß es machen!

humoritischer Nebenzug: "Lieber Frauen als Merkel!!!" :icon_biggrin:
 

gerda52

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
21 Mrz 2007
Beiträge
4.512
Gefällt mir
366
#32
Schätze das sollte nur lyrischer klingen, früher waren das immer Männer...

Und aus dem Geschichtsunterricht ist bei mir hängengeblieben, dass sich Geschichte nicht wiederholen soll ! :icon_hmm:

Wenn jetzt eine / viel Frau/en aufstehen würden und das Land sinnvoll strukturieren: Klaro! Irgendwer muß es machen!

Ich persönlich habe mal eine Zeit lang die strukturelle Einteilung bei den Amazonen bewundert. Wäre vielleicht ne Überlegung wert. :icon_hihi:

humoritischer Nebenzug: "Lieber Frauen als Merkel!!!" :icon_biggrin:
Spendieren wir der Dame einen Freifahrtschein ins Exil. Ich bin außerdem hier noch für etwas Action. Schließlich wollen wir unseren Enkeln außer über H4 noch was anderes am Herdfeuer erzählen können.
 

Martin Behrsing

Mitarbeiter
Redaktion
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
22.327
Gefällt mir
4.162
#33
Hier spricht KasparHauser

Schon recht, ich bin faul, daher mache ich es mir gerne einfach.

Naja, es gibt Leute, die sehen den Wald vor lauter Bäumen nicht.

Ich hingegen sehe auf einfache Dinge, z. B. Leitfaden AlgII/Sozialhilfe von
Tacheles.
Dort steht S.261, das Lernmittel nicht von den Pauschalen abgedeckt sind und
es sogar immer häufiger vorkommt, daß Argen selbst PCs finanzieren müssen, z. B. OVG Lüneburg Az 4LB 279/02, FR 21.06.2003.
Einfache Schlumaterialien werden zu Beginn des Schuljahres mit 31 bis etwa 100 EURO bezuschußt. Die Pauschale, die hier erwähnt wird, kann nur für einfache Dinge, wie Schreibhefte und Füller, Stifte usw. gelten.
Jedem einsichten Bearbeiter und Richter wird dies klar sein.

Auf S. 262 findet sich dann noch der Hinweis, daß Schulmaterialien auch als Darlehen bewilligt werden können, § 23 Abs. 1 SGB II.

Man kann die Inhalte dieser Broschüre durchaus bei Gericht zitieren.
Allerdings gibt es immer wieder Richter, die sich nicht an Gesetze halten.

In diesem Fall empfehle ich eine Anfrage bei den Bundesministerien für Arbeit und dem Bundesministerium für Familie.
Kann man übrigens auch als Privatperson.

Ich habe beide Ministerien zur Anrechnung des Kindergeldes gefragt und widersprüchliche und rechtlich eindeutig falsche Antworten bekommen.
Wie mir versichert wurde, geht das vor den Bundestag, da ich diese Schreiben den Linken zur Verfügung gestellt habe.
Mal sehen.
KH
wenn wir schon was machen und bei einer Klage behilflich sind, werden wir bestimmt nichts darüber verlautbarne lassen, wie wir es machen. Verlasse dich aber darauf, dass wir uns doch in der Materie sehr gut auskennen und recht große Erfahrungen haben. Von daher sollte es eigentlich genügen, dass wir den Hinweis geben, dass wir hier helfen. Wir würden dies nicht machen, wenn wir nicht irgendwelche Chancen sehen würden.
 
E

ExitUser

Gast
#34
1,63 Euro für Hefte und Bleistifte soll man für den Schulbeginn ansparen?

Das reicht ja nicht mal im Mindesten für die Kindergarten und Vorschulzeit! Hier bleibt ein enormes Defizit, von "Ansparen" ganz zu schweigen.
Sollen Hartzler wirklich Kinder in die Schule schicken, die noch nie einen Stift und Papier besassen? Weil sie vor der Einschulung am besten von Geburt der Kinder an diesen lächerlichen Betrag für die Einschulung sparen sollen?
Von vielen Stiften, Wachsmalkreiden, Wasserfarben, Fingermalfarben, Papier usw. ganz zu schweigen.
Den laufenden Schulverbrauch lassen wir mal ganz außen vor, der spottet nämlich jeder Beschreibung, besonders den 1,63 Euro.

Ich kanns immer noch nicht fassen, auch wenn ich die Zahlen schon länger kenne. Beim Thema Bildung für Hartzler und ihre Kinder kommen nicht schreibfähige Gedanken in mir auf!

Viele Grüße,
angel
 
E

ExitUser

Gast
#35
cleverefrauen

Leider bin ich ein wenig zu Spät mit diese Info,
aber es sind ja noch nicht alle Kinder eingeschult...

Eine wirklich gute Informationsseite

http://www.cleverefrauen.de/html/einschulung.html

In diesem Sinne
hoffe ich das nicht alle Kinder schon materiell verdorben sind...

morph

PS. Die Frauen wieder...
Langsam muss mal was von den Warmduschern kommen... lol
 
Mitglied seit
19 Aug 2007
Beiträge
5
Gefällt mir
0
#36
Hier spricht KasparHauser

Ich dachte, dieses Forum sei zur gegenseitigen Information und daß
man von denen lernt, die sich mehr mit der Materie beschäftigt haben?
Wenn Ihr also Mittel und Wege kennt, die zum Erfolg führen, warum wollt
Ihr diese hier nicht reinstellen?

Auch meine Hinweise sollten helfen. Wenn das bekannt ist, habe ich damit keine Probleme. Bin ja man noch recht neu hier und kann bestimmt nicht alles lesen.
KH



wenn wir schon was machen und bei einer Klage behilflich sind, werden wir bestimmt nichts darüber verlautbarne lassen, wie wir es machen. Verlasse dich aber darauf, dass wir uns doch in der Materie sehr gut auskennen und recht große Erfahrungen haben. Von daher sollte es eigentlich genügen, dass wir den Hinweis geben, dass wir hier helfen. Wir würden dies nicht machen, wenn wir nicht irgendwelche Chancen sehen würden.
 

Martin Behrsing

Mitarbeiter
Redaktion
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
22.327
Gefällt mir
4.162
#37
Hier spricht KasparHauser

Ich dachte, dieses Forum sei zur gegenseitigen Information und daß
man von denen lernt, die sich mehr mit der Materie beschäftigt haben?
Wenn Ihr also Mittel und Wege kennt, die zum Erfolg führen, warum wollt
Ihr diese hier nicht reinstellen?

Auch meine Hinweise sollten helfen. Wenn das bekannt ist, habe ich damit keine Probleme. Bin ja man noch recht neu hier und kann bestimmt nicht alles lesen.
KH



wenn wir schon was machen und bei einer Klage behilflich sind, werden wir bestimmt nichts darüber verlautbarne lassen, wie wir es machen. Verlasse dich aber darauf, dass wir uns doch in der Materie sehr gut auskennen und recht große Erfahrungen haben. Von daher sollte es eigentlich genügen, dass wir den Hinweis geben, dass wir hier helfen. Wir würden dies nicht machen, wenn wir nicht irgendwelche Chancen sehen würden.
Es gilt doch nun mal zuerst der Schutz der Betroffenen? Und was wir genau machen, werden wir bestimmt nicht öffentlich posten. Es gibt nun mal genügend Leute, die nur darauf warten, wo sie uns einen vor den Karren ..... können.
Außerdem muss ja nicht im Vorfeld der Gegenseite öffentlich gezeigt werden, was genau gemacht wird. Und die Gegenseite liest hier eifrig mit und das wirklich nicht zu knapp. Allein von der Arbeitsagentur haben wir täglich einen Zugriff von 400-500.
 

Bruno1st

Elo-User/in

Mitglied seit
21 Dez 2005
Beiträge
3.726
Gefällt mir
2
#38
Hier spricht KasparHauser

Ich dachte, dieses Forum sei zur gegenseitigen Information und daß
man von denen lernt, die sich mehr mit der Materie beschäftigt haben?
Wenn Ihr also Mittel und Wege kennt, die zum Erfolg führen, warum wollt Ihr diese hier nicht reinstellen?

Auch meine Hinweise sollten helfen. Wenn das bekannt ist, habe ich damit keine Probleme. Bin ja man noch recht neu hier und kann bestimmt nicht alles lesen.
KH
ich nehme an, zuerst machen und dann darüber reden und nicht umgekehrt, also darüber reden und nichts machen - und ob sie wirklich zum Erfolg führen, zeigt sich erst nach einigen Urteilen. Denn vor Gericht und auf hoher See weiß man nicht was passiert.

Außerdem, wieso soll man auch den lieben, gut bezahlten Mitlesern der ARGE einen Wissensvorsprung geben? Oder gehst du zur ARGE und sagst, ich beantrage dies und das und wenn es nicht bewilligt wird klage ich wegen Verletzung der §§ xyz - damit sparst du den Typen doch die ganze Arbeit und die Chance die üblichen Fehler zu machen. Wobei generell gegen Art. 1 des Grundgesetzes verstoßen wird.
 

Roadqueen

Elo-User/in
Mitglied seit
30 Dez 2005
Beiträge
150
Gefällt mir
5
#39
Teurer Schulbeginn

Es wäre Toll wenn sich noch mehr Harz4 Eltern ,Aufstocker,und Geringverdiener
melden würden . Die auch vor dem gleichen Problem seid Harz4 eingeführt
wurde stehn. Damit wir gemeinsam für eine bessere Zukunft dieser
Kinder kämpfen können . Den so wie das jetzt zur Zeit läuft werden wohl diese
armen Kinder die neuen Harz4 Bezieher von morgen sein.

Das muss schnellstens geändert werden.Ein Anfang wäre das Kindergeld
nicht als einkommen anzurechnen dann wäre mehr Geld für die Schule da.

Die reichen dürfen ja auch das Kindergeld behalten ,aber den armen wird
dieses weggenommen wozu wird es dann noch gezahlt?

mfg Roadqueen
 

ofra

Elo-User/in

Mitglied seit
18 Jul 2006
Beiträge
1.924
Gefällt mir
2
#40
Spendieren wir der Dame einen Freifahrtschein ins Exil. Ich bin außerdem hier noch für etwas Action. Schließlich wollen wir unseren Enkeln außer über H4 noch was anderes am Herdfeuer erzählen können.
es gibt hier anscheinend leute, die kein verständnis für humor haben.
 

wuseline

Elo-User/in

Mitglied seit
28 Okt 2005
Beiträge
144
Gefällt mir
7
#41
Hallo,

es geht auch noch heftiger. Fangt schon mal an zu schlucken:) Von meiner Bekannten die Tochter ist jetzt auf die Weiterführende Schule gekommen. Auf das Gymnasium. Die Tochter konnte sich dann aussuchen in welche Richtung sie gehen möchte: Naturwissenschaften,Mathe Computer oder Kreativ oder halt wo Sie in Deutsch etc gefördert wird. Sie interessiert sich für das erste. Liegt ihr am meisten. Tja dann müssen die Eltern dem Kind ein Laptop kaufen. Aber nicht irgendeinen. Der muss bestimmten Anforderungen entsprechen und der Kostet 1299 Euro. Sie hat jetzt das Glück das der Mann arbeitet. Aber was ist den mit den Hartz 4 Kindern. Das einzigste Angebot von der Schule: Die kaufen den und die Eltern können den dann abbezahlen. Aber das reisst ja auch ein Loch in die monatliche Kasse. Aber da sieht man mal wieder. Bildung ist nicht für "Arme" gedacht.

Gruss wuseline
 

Roadqueen

Elo-User/in
Mitglied seit
30 Dez 2005
Beiträge
150
Gefällt mir
5
#42
WDR Hart aber Fair zeigt interesse !!

Wer interesse hat auf sein Problem betreff
Harz4 Armut aufmerksam zu machen kann sich
per e-mail dord melden.

hart-aber-fair@wdr.de

Betreff:Kinderarmut durch Harz4

Damit haben wir eine gute möglichkeit endlich was
an die öffendlichkeit zu bringen.Man sollte die gelegenheit nutzen.
Allso Betroffene meldet euch hab Mut und sagt was euch bedrückt.
Ich mach es auch.

mfg Roadqueen
 

Kaleika

Redaktion

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
20 Aug 2006
Beiträge
4.326
Gefällt mir
365
#43
Kinderarmut offenbart Benachteiligung durch Hartz IV

Jugendforscher Klaus Hurrelmann warnt vor den sozialen Folgen der Kinderarmut in Deutschland. Gesetzgebung und Arbeitsleben nähmen "strukturell auf das Kinderhaben keine Rücksicht".

Der Bielefelder Jugendforscher Klaus Hurrelmann hat es "erschreckend" genannt, dass in Deutschland mehr als 1,9 Millionen Kinder bis 15 Jahre arm sind. Es sei "ein ganz unangenehmes Warnzeichen", dass die Kinderarmut in Deutschalnd sich schneller ausbreite als in vergleichbaren Staaten und schneller auch als die Armut der Erwachsenen, sagte Hurrelmann dem Tagesspiegel. Es zeige, "dass Menschen mit Kindern von der Hartz-Gesetzgebung besonders hart getroffen werden." Gesetzgebung und Arbeitsleben nähmen "strukturell auf das Kinderhaben keine Rücksicht" und "die Gesellschaft muss sich fragen, welche Folgen es für ihre eigene Zukunftsfähigkeit hat, wenn immer weniger Kinder geboren werden – und davon immer mehr arm sind." (...)
http://www.tagesspiegel.de/politik/Deutschland-Kinderarmut-Hartz-IV;art122,2361801
 
Mitglied seit
10 Jan 2007
Beiträge
4.189
Gefällt mir
344
#44
Neues Recht

Es ist nicht mehr wichtig ob man im Recht ist. Wichtig ist allein die Meinung der Richter. Gestern in Report, und dann noch die Bahn gegen GDL.
Ach übrigens wenn man das bayrische Urteil zum Thema Krankenhausessen sei Einkommen auf Kinder überträgt, so darf man von ca. 72 € Essensgeld über 200 € Vorteil abziehen. Wehe wenn das Schulkind mal krank wird.
Noch was zum Ursprungsthread: Schulbedarf kann nicht im Regelsatz berücksichtigt sein. Hier gibt es etliche auch landestypische und kommunale Sponsoren. Zusätzlich ist der Bedarf höchst unterschiedlich.
Ausserdem ist mir kein Kind bekannt, dass mit seinem Bedarf die EVS bereichert hat.
Den Stoiber zitier ich immer gerne: "Die Halunken in Berlin müssen weg"
 

mamamia35

Elo-User/in

Mitglied seit
8 Jul 2007
Beiträge
14
Gefällt mir
1
#45
Schuldenfalle

kann nur bestätigen das man so die Eltern in die schuldenfalle lenkt.
hatte das Geld schon im letzten Jahr nicht für die Schulbücher (GYM) meiner Söhne.
Hab einfach im Internet bestellt, obwohl ich wüste das ich es eh nicht bezahlen kann.
das Gleiche dieses Jahr, aber was soll ich machen?
Sie mit Tafel und kreide hin schicken?:icon_hmm:
 

MrsNorris

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
26 Jun 2007
Beiträge
1.115
Gefällt mir
8
#46
Bei so was krieg ich einfach nur die totale Wut!!!
Wie lange sollen wir uns das noch bieten lassen?

Zum Thema starke Frauen:
Was ist mit Jeanne d´Arc? OderMaggi Thatcher? Warum sollten es nicht gerade die Frauen sein, die sich gegen diesen verlogenen Staat erheben? Schliesslich sind es meist die frauen, die ihre Kinder durch bringen müssen!
 

Roadqueen

Elo-User/in
Mitglied seit
30 Dez 2005
Beiträge
150
Gefällt mir
5
#47
Bei so was krieg ich einfach nur die totale Wut!!!
Wie lange sollen wir uns das noch bieten lassen?

Zum Thema starke Frauen:
Was ist mit Jeanne d´Arc? OderMaggi Thatcher? Warum sollten es nicht gerade die Frauen sein, die sich gegen diesen verlogenen Staat erheben? Schliesslich sind es meist die frauen, die ihre Kinder durch bringen müssen!

Da Stimme ich auch für. Sogar die Sendung Hart aber Fair ist auf
unserer Seite.Die suchen noch Leute zu diesen Thema haben sogar
nachgefrag ob mein ältester Sohn Bock auf ein Interniew hat.

Wer noch lust hat bei der Sendung mitzumachen per e-mail melden !!

mfg Roadqueen
 

Martin Behrsing

Mitarbeiter
Redaktion
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
22.327
Gefällt mir
4.162
#48
Bei so was krieg ich einfach nur die totale Wut!!!
Wie lange sollen wir uns das noch bieten lassen?

Zum Thema starke Frauen:
Was ist mit Jeanne d´Arc? OderMaggi Thatcher? Warum sollten es nicht gerade die Frauen sein, die sich gegen diesen verlogenen Staat erheben? Schliesslich sind es meist die frauen, die ihre Kinder durch bringen müssen!
Maggi Thatcher gehört hier ja wohl nicht hin. War die nicht die Wegbereiterin für Niedriglohn, Abschaffung von Arbeitnehmerrechten, Einführung von Hartz IV-Vormodell und dasw weltweit. Dieser Frau haben wir eigentlich unsere europäische Sozialpolitik des Sozialabbaus und der unternehmerfreundlichkeit zu verdanken
 

Martin Behrsing

Mitarbeiter
Redaktion
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
22.327
Gefällt mir
4.162
#49
Da Stimme ich auch für. Sogar die Sendung Hart aber Fair ist auf
unserer Seite.Die suchen noch Leute zu diesen Thema haben sogar
nachgefrag ob mein ältester Sohn Bock auf ein Interniew hat.

Wer noch lust hat bei der Sendung mitzumachen per e-mail melden !!

mfg Roadqueen
werde dich morgen anrufen. Es haben sich ne Menge Zeitungen gemeldet.
 

Haubold

Elo-User/in
Mitglied seit
28 Mrz 2007
Beiträge
726
Gefällt mir
9
#50
Eine Frechheit!!!

Hier die Antwort des LSG Berlin-Brandenburg

Zitat:


Es wurde beanstandet, dass die für Kinder im einschulungspflichtigen Alter genauso hoch ist wie für Säuglinge, so dass im Hinblick hierauf nicht ersichtlich sei, in welcher Höhe Kosten für Schulmaterialien und Einschulung enthalten seien. Hierbei wird aber verkannt, dass der Gesetzgeber gerade wegen der Vielzahl an unterschiedlichen Lebenssachverhalten berechtigt ist, hinsichtlich der Normierung von Leistungsansprüchen dem Grunde und der Höhe nach an eine typisierende Betrachtungsweise anknüpfen kann und ihm insoweit ein weiter Beurteilungsspielraum zukommt. Das BSG) hat im Übrigen mit Urteil vom 23.11.06 - B 11 b AS 1/06 R - entschieden, dass die Höhe der RL verfassungsgemäß ist.

Es besteht auch kein unabweisbarer Bedarf i.S.d.§ 23 Abs. 1 Satz 1 . Der Hilfeberechtigte ist zunächst auf Ansparleistungen zu verweisen bzw. ist zu belegen, dass der Betrag nicht durch Ansparleistungen zu finanzieren war.

http://www.sozialgerichtsbarkeit.de...l=esgb&id=70484&s0=&s1=&s2=&words=&sensitive=
 

Dopamin

Elo-User/in

Mitglied seit
29 Jan 2007
Beiträge
1.077
Gefällt mir
0
#51
Ich weiß nicht, ob ich jemandem mit folgendem Angebot helfen kann einen Teil der Kosten gering zu halten (Aufgrund der Sonderangebote hauptsächlich für Grundschulkinder geeignet):

Wir haben hier in S.-H. einen Drogeriediscounter da kosten A5 Hefte (die kleinen) zum Schulanfang egal welche Lineatur 5 ct statt 15. Könnte als Warensendung (bis max 500g=1,65 €) verschickt werden... Ich nehme nicht an, dass Hefte als "Büchersendung" durchgehen, oder (Da wäre gleiches Gewicht bei 85 ct)?

Ich weiß, Papier hat die blöde Angewohnheit schwer zu sein, und ob es sich rechnet, kommt sicherlich auf die Preise vor Ort an, das Angebot steht, meldet euch bei Interesse einfach per PN, das bekommen wir schon irgendwie hin...

Dopamin
 

MrsNorris

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
26 Jun 2007
Beiträge
1.115
Gefällt mir
8
#52
Da Stimme ich auch für. Sogar die Sendung Hart aber Fair ist auf
unserer Seite.Die suchen noch Leute zu diesen Thema haben sogar
nachgefrag ob mein ältester Sohn Bock auf ein Interniew hat.

Wer noch lust hat bei der Sendung mitzumachen per e-mail melden !!

mfg Roadqueen
Wann ist die Sendung denn? Nicht daß ich sie verpasse, weil ich nie fernsehe. Läuft denn noch in den Dritten Programmen oder bereits in der ARD? Bin nicht auf dem Laufenden.
 

gerda52

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
21 Mrz 2007
Beiträge
4.512
Gefällt mir
366
#53
Martin B. sagte :
Maggi Thatcher gehört hier ja wohl nicht hin. War die nicht die Wegbereiterin für Niedriglohn, Abschaffung von Arbeitnehmerrechten, Einführung von Hartz IV-Vormodell und dasw weltweit. Dieser Frau haben wir eigentlich unsere europäische Sozialpolitik des Sozialabbaus und der unternehmerfreundlichkeit zu verdanken
Das war zunächst auch mein erster Gedanke. Doch hier geht es um die Sache, und da kann man schon die eherne Haltung als Vorbild annehmen. :tongue:

Jeanne d´Arc ist natürlich ne Klasse Vorlage. Allein ihr Ende behagt mir nicht so. :icon_rolleyes:
 
E

ExitUser

Gast
#55
Wir werden hier heute noch eine einstweilige Anordnung für das Sozialgericht formulieren. Ich halte dies wirklich für etwas, wo sofort gehandelt werden muss.
Ich werde Euch die Daumen halten, das Ihr zu Eurem Ziel kommt und das es nicht Jahre dauert, bis sich was bewegt.

Es sind ja nicht nur die Schulbücher (es muss ja unbedingt die neuste Ausgabe sein), sondern auch bestimmte Hefte (teuer), Bestimmte Malkästen, Stifte, Turnsachen, Kopiergeld, ein bestimmter Taschenrechner etc. etc.
Aber eigentlich wollte ich auf einen anderen Missstand aufmerksam machen.

Von den Schulen werden anfänglich immer die dollsten Sachen Marke Geha, Pelikan und Balz um einige zu nennen, gefordert. Da muss es ein Tuschkasten von Pelikan sein, obwohl nachgewiesen ist das zwischen Marken Tuschkästen und Preisgünstigere keinerlei Unterschied zu erkennen ist. Das selbe mit Füller von Geha, tun es nicht auch Preisgünstigere? Beide schreiben auch nur mit Tinte.

Ist es nicht sinnvoller, ganz von Marken abzugehen? So werden die Kinder von sozialschwachen Eltern, nicht auf der Schulbühne vorgeführt und das Plakat, „Meine Eltern sind arm“ an den Ranzen getackert.

Ein Vorschlag: Warum schaffen die Schulen die geforderten und notwendigen Sachen nicht per Großeinkauf ein. Einmal wird die Anschaffung viel preisgünstiger, das wovon alle Schulkinder und deren Eltern profitieren. Zum zweiten, ist alles nach der Norm wie von der Schule vorgeschrieben. So können keine Unterschiede gemacht werden, weil der Einkauf von Mitteln nur über die Schule abgewickelt wird. Weiterer Vorteil, ein Arbeitsplatz entsteht.
 

MrsNorris

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
26 Jun 2007
Beiträge
1.115
Gefällt mir
8
#56
Maggi Thatcher gehört hier ja wohl nicht hin. War die nicht die Wegbereiterin für Niedriglohn, Abschaffung von Arbeitnehmerrechten, Einführung von Hartz IV-Vormodell und dasw weltweit. Dieser Frau haben wir eigentlich unsere europäische Sozialpolitik des Sozialabbaus und der unternehmerfreundlichkeit zu verdanken
War mir klar, daß das kommt. :icon_rolleyes: War aber eher so gemeint, daß es auch frauen gab, die neue Politik eingeführt haben.
 

Nimrodel

Elo-User/in

Mitglied seit
18 Apr 2007
Beiträge
496
Gefällt mir
1
#58
I
Ist es nicht sinnvoller, ganz von Marken abzugehen? So werden die Kinder von sozialschwachen Eltern, nicht auf der Schulbühne vorgeführt und das Plakat, „Meine Eltern sind arm“ an den Ranzen getackert.
Und den Kleinen wird schon mal eingetrichtert, dass nur Markenware was taugt. Das geht dann später weiter mit Markenklamotten, Markenschuhen, Markenhandys und und und...die Schule macht mit, von Anfang an.
 

Bruno1st

Elo-User/in

Mitglied seit
21 Dez 2005
Beiträge
3.726
Gefällt mir
2
#59
Hier die Antwort des LSG Berlin-Brandenburg

Zitat:


Es wurde beanstandet, dass die für Kinder im einschulungspflichtigen Alter genauso hoch ist wie für Säuglinge, so dass im Hinblick hierauf nicht ersichtlich sei, in welcher Höhe Kosten für Schulmaterialien und Einschulung enthalten seien. Hierbei wird aber verkannt, dass der Gesetzgeber gerade wegen der Vielzahl an unterschiedlichen Lebenssachverhalten berechtigt ist, hinsichtlich der Normierung von Leistungsansprüchen dem Grunde und der Höhe nach an eine typisierende Betrachtungsweise anknüpfen kann und ihm insoweit ein weiter Beurteilungsspielraum zukommt. Das BSG) hat im Übrigen mit Urteil vom 23.11.06 - B 11 b AS 1/06 R - entschieden, dass die Höhe der RL verfassungsgemäß ist.

Es besteht auch kein unabweisbarer Bedarf i.S.d.§ 23 Abs. 1 Satz 1 . Der Hilfeberechtigte ist zunächst auf Ansparleistungen zu verweisen bzw. ist zu belegen, dass der Betrag nicht durch Ansparleistungen zu finanzieren war.

http://www.sozialgerichtsbarkeit.de...l=esgb&id=70484&s0=&s1=&s2=&words=&sensitive=
ich glaube, den nächsten der mir mit ANSPARLEISTUNG kommt, den beiße ich.
Jeder verdammte Schreibtischtäter nutzt diesen Begriff, hat keine Ahnung wie hoch er ist und sieht nur seinen BEreich - daß seine unzähligen anderen Mittäter auch noch diesen Keks (von Kuchen kann keine Rede sein) mitbeanspruchen, intererssiert ihn nicht. Typisch Bürokratie - keine Ahnung vom realen Leben, aber allen Menschen Vorschriften machen wollen, wie sie es zu leben haben.
Die Ansparleistung ist nur das Feigenblatt das jeder SB/FM und auch die Gerichte herausziehen, damit sich KEINER dieser Typen Gedanken über die staatliche Ungerechtigkeiten machen muß.
 

Eka

Elo-User/in

Mitglied seit
9 Dez 2005
Beiträge
1.635
Gefällt mir
20
#60
Und die Gegenseite liest hier eifrig mit und das wirklich nicht zu knapp. Allein von der Arbeitsagentur haben wir täglich einen Zugriff von 400-500.
Also doch 'Kaffeetrinker' *fg*

Das diese während der Arbeitszeit noch Zeit dafür haben... tses *g*
 

sickness

Elo-User/in

Mitglied seit
27 Jun 2006
Beiträge
498
Gefällt mir
0
#61
lol, jetzt hat es die asbacher arge also doch dann endlich auch bis hierhin geschafft. kleine frage: die sb hiess nicht zufällig schütz oder buchholz?

ich könnte über deren praktiken ein ganzes buch füllen. bei denen ist das wort "gesetzkonform" wohl nicht im sprachgebrauch vorhanden. habe derzeit selber 5 laufende sachen gegen die beim anwalt und eines derzeit (noch) beim sozialgericht.
die setzen sich mit einer selbstverständlichkeit über bestehendes recht hinweg, dass es fast schon zum lachen ist. meiner frau haben sie unter anderem schon erzählt, die gesetze hätten sich seit 2005 nicht geändert, was die nebenkosten betreffen würde und sie wollten ihr weissmachen, dass die tabellen von vor 2 jahren schliesslich noch gültigkeit hätten.
bei denen ist in fast jedem schreiben ein anschliessender widerspruch meinerseits die folge. ich bezweifel auch stark, dass in der arge ausser dem neuen chef auch nur ein einziger sb überhaupt ahnung hat, was er da tut. die kommen alle samt und sonders von anderen ämtern und haben, im zuge der hartz- reformen mit sicherheit niemals eine sachbearbeiterschulung gehabt. ein lustiger spruch von meiner sb war mal: "...mit den 80€ können sie doch im aldi 3 wagen voll einkaufen..." zu der zeit hatte ich 3 windelkinder, omg. nur solche dinge kommen von da. deswegen denk ich, wird es mit dem urteil aus koblenz, bzw. der einstweiligen verfügung auch noch was dauern. meine klage liegt seit februar oder märz beim sg.
es ist eine riesensauerei, was da und auch anderswo auf den argen so gemauschelt und nach gutdünken entschieden ( oder sollte man besser gewürfelt sagen?) wird.
ich kann nur hoffen, dass endlich mal mit den misständen in dieser arge aufgeräumt wird...
 

gitta2

Elo-User/in
Mitglied seit
27 Mai 2007
Beiträge
185
Gefällt mir
0
#62
Deswegen können die sich nicht um die Beschaffung von Arbeitsplätzen kümmern (weil's die nicht gibt!!!)
 

Bruno1st

Elo-User/in

Mitglied seit
21 Dez 2005
Beiträge
3.726
Gefällt mir
2
#63
Also doch 'Kaffeetrinker' *fg*

Das diese während der Arbeitszeit noch Zeit dafür haben... tses *g*
da gilt bei denen sicher als Weiterbildung

es ist eine riesensauerei, was da und auch anderswo auf den argen so gemauschelt und nach gutdünken entschieden ( oder sollte man besser gewürfelt sagen?) wird.

frei nach Gutsherrenart und die Lakaien waren schon immer die Schlimmsten

ich kann nur hoffen, dass endlich mal mit den misständen in dieser arge aufgeräumt wird...
ich habe gerade eine Petition (steht komplett auf meiner Webseite) beim Bundestag und Landtag von Baden-W. einegreicht. Bei beiden, weil die sich ja ihre "Zuständigkeiten" rauspicken und dann an die andere Stelle weiterleiten. Soll mir ca. 6 Monate ersparen.

1. Untersuchung meiner über 2-jährigen Arbeitslosigkeit, die durch die ARGE Breisgau-Hochschwarzwald verursacht wurde und von der BA gebilligt wird.
2. Untersuchung der Umstände um den Tod meines Vaters, die Tätigkeiten des daran beteiligten Politikers u. Beamten - der dazu jede Aussage verweigert
3. Zusammenführung beider Fälle - da durch meine von der ARGE verursachte Arbeitslosigkeit mir bewusst jede Möglichkeit zu Nachforschungen genommen wird.
4. Überprüfung ob und wann Beamte/Politiker und Anwälte bei Nachforschungen und vor Gericht einen Bonus erhalten. Während normale Menschen umgehend belangt werden, dies sogar über Gebühr.
5. Stop der Statistikfälschungen bei Arbeitslosenzahlen

Interesse oder Erfolgsaussicht sehe ich aber keine große, denn die haben ja alles mitbeschlossen, basteln sich damit also nur ein Feigenblatt/Persilschein und entscheiden auch "nur nach Vorschrift" (hatten wir das nocht schon öfters in Deutschland?) und Zeit gönnen die sich ja ewig. Da bin ich eher verhungert, bis sich der Moloch Bürokratie/Politik bewegt.

Aufräumen kann ich mir aber auch anders vorstellen - ein Gong und die Täter hinter dem Schreibtisch tuaschen mit dem jeweiligen Opfer für 5 Jahre die Plätze.
 

Roadqueen

Elo-User/in
Mitglied seit
30 Dez 2005
Beiträge
150
Gefällt mir
5
#64
Wo bleiben die Mutigen Mitstreiter ?

Wo bleiben die Leute die mitmachen gegen das Unrecht.
Nur jammern nützt nicht wir müssen zusammenhalten,
und die Facken von euch auf den Tisch legen.
Damit mal genug Zahlen auftauchen die wir den Politikern um die Ohren hauen können.
LEUTE WIR HABEN PRESSE UND FERSEHMEDIEN AUF UNSERER SEITE !!

Wo bleibt euer Mut als Einzelkämpfer kommt man nicht weit aber
als eine starke Einheit von vielen betroffenen Menschen, können wir viel erreichen.

Also Hintern Hoch und Zähne Auseinader!!
Schreibt was eure Tasten hergeben über das was euch
dank Harz4 belastet.

Kämpft für eure Kinder !!!

mfg Roadqueen
 
E

ExitUser

Gast
#65
Wo bleiben die Leute die mitmachen gegen das Unrecht.
Schau mal nach...
Immer alles DOPPELT & Dreifach zu schreiben, das törnt einige vielleicht ab!

Also Hintern Hoch und Zähne Auseinader!!
Schreibt was eure Tasten hergeben über das was euch
dank Harz4 belastet.[/QUOTE]

Also nur mal so...
Schau dich doch mal in diversen Foren um, dann bekommt man genug belastendes Material!

Und unter Umständen läßt sich hier noch was bewegen...
http://www.elo-forum.org/sozialkonvent-demokratischer-widerstand-t14971.html

Ich glaube nicht, das es an Ideen sowie Vorschlägen mangelt...
Problematisch ist wohl eher, alle in einem thread zu vereinen um Sie zu positionieren. Dann könnte man mit anderen Foren oder wem-auch-immer arbeiten.

So sind wir (nicht das ELO) doch nur ein Haufen Schreiblinge die nichts bis gar nichts bewegen...

Ich für meinen Teil, glaube, genügend Beiträge geschrieben zu haben.
Ich bin kein Berater, drum habe ich mich meist den visionären threads, im Allgemeinen Forum angeschlossen. Leider wird dort nicht das gebracht, was ich mir erwartet habe, sodaß ich es wie bemerkt, schon etwas langsamer angehen hab lassen.

Ich stehe nach wie vor für alle meine Aussagen zur Verfügung!
Aber so wie es im Moment läuft, will ich mich nicht weiter einbringen,
da es mich eher runterzieht, denn anschiebt...

So ist das aus meiner bescheidenen Sicht.
Wir drehen uns im Kreis, hacken aufeinander herum, da der Frust größer wird und jammern was das Zeug hält...

In diesem Sinne
morph
 

Roadqueen

Elo-User/in
Mitglied seit
30 Dez 2005
Beiträge
150
Gefällt mir
5
#66
Hier neue Berichte aus der Rhein-Zeitung Teil 1

Pleite durch Kosten für die Schule

Asbacher Familie kann mit Hartz IV die neuen Bücher und das Marken Marken-Material nicht finanzieren - Auch Geld für Kopien fällig

Bücher, Hefte, Mappen, Stifte, Mal-, Turn- und Schwimmzeug - das, was Kinder für den Schulalltag benötigen, verursacht Kosten von mehreren Hundert Euro. Diese zusätzlichen Ausgaben belasten die Familienkasse, besonders die von Hartz IV-Empfängern.
ASBACH. Der Schulbeginn in Rheinland-Pfalz hat eine fünf köpf ige Familie aus Asbach an den Rand der Existenz getrieben: Sie musste mehrere Hundert Euro aufbringen, um ihren drei schulpflichtigen Kindern im Alter von 10, 12 und 15 Jahren all diejenigen Dinge zu kaufen, die auf den Buch- und Materiallisten der Grundschule und der Regionalen Schule aufgeführt waren,
Monatlich stehen der Familie, die von Hartz IV lebt und die ihren Namen nicht veröffentlichen möchte, nach Angaben der Mutter 1695,49 Euro zu. Davon gehen circa 960 Euro für Strom und Miete weg. Bleiben rund 735 Euro, die gerade so reichen, um Lebensmittel, Kleidung und sonstige Dinge des täglichen Bedarfs zu bezahlen,
Normalerweise. Denn am Montag ging die Schule wieder los. Das bedeutete neue Bücher, Hefte, Mappen, Stifte, Taschenrechner, Tuschkasten, Turn- und Schwimmzeug - alles mal drei. Außerdem brauchte die Jüngste einen neuen Schulranzen, „Der billigste, den ich gefunden habe, kostete 29 Euro", erzählt die Mutter, die wie ihr Mann bis 2003 als Berufskraftfahrern gearbeitet hat. Das Geld dafür habe ihr ihre Mutter geliehen. „Die hat selbst nicht viel. Und irgendwann muss ich es ihr zurückgeben." Alleine 414 Euro kosteten die Schulbücher. Zwar erhielt die Familie Unterstützung von der Arge in Form von Schulbuchgutscheinen, „die reichten aber bei Weitem nicht aus", schildert die Asbacherin und verweist auf die knapp 70 Euro, die sie vom Regelsatz hinzuschießen musste. „Letztes Jahr konnte ich noch einige gebrauchte Bücher verkaufen und kaufen und kam mit den Gutscheinen vom Amt hin." Dies sei diesmal nicht möglich gewesen; „Für die dritte Klasse mussten bis auf das Lesebuch alle Bücher neu sein, weil es aktuelle Auflagen gibt", ärgert sich die Mutter. „In der fünften und achten Klasse war es nicht viel anders," Zwar habe sie dennoch einige gebrauchte Exemplare auf dem Schulbuchbasar gekauft, „dort kann ich aber nicht mit Gutscheinen bezahlen. Das geht alles vom Regelsatz runter." So hat sie nun zwar einen Gutschein im Wert von 31 Euro über, den kann sie aber nicht in Bargeld umtauschen. „Ich werde noch nicht einmal belohnt dafür, dass ich versuche, Bücher günstig zu besorgen", klagt sie. Fürs nächste Jahr kann die Gutschrift ebenfalls nicht verwendet werden, „Der Gutschein ist nur bis Oktober 2007 gültig."
Auch für übriges Schulmaterial wie Hefte, Mappen und Stifte kann sie den Gutschein nicht einlösen. Stattdessen gingen hier noch einmal etwa 70 Euro vom Regelsatz herunter. „Und dabei habe ich nur das Nötigste gekauft", berichtet die Mutter. So gab es bislang kein Turnzeug und keine Turnschuhe für ihre Kinder. „Der 15-Jährige ist mitten in der Pubertät. Der wachst aus allem schnell raus", schildert sie und beklagt, dass das keinerlei Berücksichtigung findet. Auch für das Schwimmzeug der Tochter reichte das Geld einfach nicht. „Sie muss sich für die erste Schwimmstunde einen Badeanzug von ihrer Freundin leihen." Keine angenehme Situation für die Zehnjährige.
Natürlich fällt man als Hartz IV-Kind auf, weiß sie; „ Die Lehrer fragen manchmal vor versammelter Klasse, warum zum Beispiel ein Buch noch nicht da ist. Dann müssen die Kinder sagen: ,Wir können uns das nicht leisten.'" Das sei alles andere als schön. „Wenn man meinen 15-Jährigen fragt, wie es so ist, als Hartz IV-Empfänger in der Schule, dann sagte er: beschissen,"
Sie kritisiert, dass die Lehrer genau vorschreiben, dass der Tuschkasten eine bestimmte Marke haben muss, statt 1,99 Euro 6,99 Euro kosten und dass es nicht ein Hausaufgabenheft für 0,29 Euro sein darf, sondern eines für 1,50 Euro. „Die Schulen bestehen auf bestimmte Marken. So werden die Kinder von ihren Lehrern auf Marken getrimmt. Das können viele Eltern doch gar nicht bezahlen", meint sie, Und: „Diejenigen, die sich das nicht leisten können, werden einfach nicht gefragt."
Schon flattert die nächste schlechte Nachricht ins Haus: Der Zwölfjährige soll morgen 11,50 Euro zur Schule mitbringen, Kopierkosten und Geld für ein spezielles Heft. Für die Drittklasslerin und den Ältesten fallen insgesamt ebenfalls noch einmal 25 Euro Kopierkosten an, weiß die Asbacherin. Und woher nimmt sie das Geld dafür und für das Essen in den nächsten Tagen? „Bücher kann ich jedenfalls nicht schmieren und den Kindern mit zur Schule geben", sagt sie im Hinblick auf den übrig gebliebenen 31-Euro-Schulbuch-Gutschein. Da bleibe nur die Möglichkeit, das Geld zu leihen. GeertjeOldermann

Rheinzeitung vom 24.08.2007 (mit Genehmigung der Rheinzeitung)
 

Roadqueen

Elo-User/in
Mitglied seit
30 Dez 2005
Beiträge
150
Gefällt mir
5
#67
Neue Zeitungsberichte zu Lehrmittel Teil 2

Kommentar

Hartz IV treibt seltsame Blüten

Geertje Oldermann fordert Lernmittelfreiheit

Der erste Schultag nach den Ferien ist für Kinder auf-regend, für Eltern teuer: 414Euro hat die Asbacher Familie für die Schulbücher ihrer drei Kinder ausgegeben. Dabei war sie sparsam, kaufte nicht alle Bücher neu, sondern auch einige gebraucht, auf dem Schulbuchbasar. Das belohnt der Gesetzgeber jedoch nicht. Im Gegenteil. Er bestraft die Umsichtigkeit der Hartz IV-Empfänger: Es ist nicht möglich, nicht verbrauchte Schulbuch-Gutscheine in Bargeld zu tau-schen. Denn auf dem Basar kann man damit natürlich nicht bezahlen.

Die Arge-Mitarbeiter vor Ort haben längst erkannt, dass es dem theoretischen Konstrukt Hartz IV an einigen Stellen an Praxistauglichkeit mangelt. Sie wissen, dass gerade für Kinder und Jugendliche die Kosten stark gestiegen sind, der Regelsatz aber nicht.
Mit Blick auf die Schule kann die Forderung nur lauten: Lernmittelfreiheit. Nur so kann auch Kindern aus einkommensschwachen Familien der Zugang zu Bildung gesichert werden - denn nicht nur Hartz IV-Empfängern machen die Kosten zu schaffen. Hefte, Stifte & Co. sind teuer genug.

==================================================

Familie strebt Musterprozess an

Erwerbslosen Forum will Hartz IV-Empfänger aus Asbach vor Gericht unterstützen - Keine Zuschüsse von der Arge

Mehrere Hundert Euro musste eine Familie aus dem Asbacher Land zu Schulbeginn für Bücher, Hefte und Stifte aufbringen - und von ihren monatlichen Hartz l V-Bezügen abzweigen. Nun könnte dieser Fall als Musterprozess vordem Sozialgericht landen.

KREIS NEUWIED. „Es gibt viele Eltern, die ähnliche Erfahrungen gemacht haben", sagt Martin Behrsing, Sprecher vom Erwerbslosen Forum Deutschland (EFD) mit Sitz in Bonn im Hinblick auf die Notsituation der Asbacher Familie, die die hohen Kosten zum Schulbeginn in Bedrängnis gebracht hat. In seinen Augen ist es ein grundlegendes Problem.„Bei der Gesetzgebung ist ein Fehler gemacht worden. Man hat die Ausgaben für Bildung ignoriert", begründet Behrsing und kündigt eine Klage vor dem Sozialgericht an. „Dies ist eine völlige Überforderung der Familie. Die hat es in der alten Sozialhilfe so nicht gegeben." Und;„Wir werden den Richtern vorschlagen, dem Verfassungsgericht Fragen dahingehend zu stellen, ob das mit dein Grundgesetz vereinbar ist", erläutert der EFD-Sprecher. Im Fall aus Asbach will das EFD, an das sich die Mutter der Familie gewandt hatte, zudem spätestens Anfang nächster Woche eine einstweilige Verfügung einreichen.
Behrsing ist der Ansicht, dass es den Menschen vor der Einführung von Hartz IV besser ging und die Kinder bessere Bildungschancen hatten. Das sehen auch viele Wohlfahrtsverbände so. „Früher war so etwas individueller Sonderbedarf und konnte im Einzelfall entschieden und berücksichtigt werden", weiß Helmut Fink, Geschäftsführer der Caritas Neuwied. Wie bereits berichtet, versucht die Caritas mit der sogenannten Wunsch Schulbaum-Aktion bedürftigen Familien bei der Anschaffung von Schulmaterialien finanziell zu helfen. Von der zuständigen Arge hat die Familie in Asbach indes" keine Unterstützung erhalten, „Ein Darlehen gab es nicht", sagt die Mutter, Zudem habe ihr die Sachbearbeiterin erläutert, dass die Regel satz Verordnung monatlich einen Ansparbetrag für Bleistifte und Hefte in Höhe von 1,63 Euro vorsehe und sie dieses Geld auf die Seite hätte legen müssen. Zur Verdeutlichung: 1,63 Euro für jedes der drei Kinder ein Jahr lang angespart, ergibt einen Betrag von 58,68 Euro.
„Die Regelsätze sind vor vier Jahren erhöht worden", erläutert Dietmar Kurz, Sprecher der Arge Neuwied, Das Geld sei dazu gedacht, es anzusparen und für außerplanmäßige Ausgaben zu verwenden, „Das ist illusorisch", meint Helmut Fink von der Caritas, „es ist kaum wahrscheinlich, dass sich diese Summen aus Hartz IV- Mitteln ansparen lassen." Arge-Sprecher Kurz dazu: „Das ist eben die Theorie." Und die Gesetzeslage ist unmissverständlich: „Der Bund hat für den Lebensunterhalt Bedarfssätze festgelegt, darin sind auch Leistungen für Schulbücher und Schulmaterial enthalten", erläutert der Sprecher der Arge Neuwied. „Wir haben rechtlich keine Möglichkeit, einen Zuschuss zu geben," Auch wenn der Arge Neuwied das Problem, dass die Aufwendungen gerade für Kinder und Jugendliche immer höher werden, durchaus bekannt sei. (geo)
Rheinzeitung vom 24.08.2007 (mit Genehmigung der Rheinzeitung)
 

Martin Behrsing

Mitarbeiter
Redaktion
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
22.327
Gefällt mir
4.162
#68
So der Antrag auf eine einstweilige anordnung ist raus. Hoffen wir mal, dass das Gericht mitspielt. Nachdem wir mal alles ausgerechnet haben sind wir insgesamt auf Kosten von 581,94 euro gekommen. Wobei immer noch die laufenden Kosten dazugerechnet sind, die ja noch im Lauf des Schuljahres entstehen.

gerade hat sich auch der Tagesspiegel gemeldet, der dies skandalisieren will und die ARD-Sendung Kontraste will darüber berichten.
 

Martin Behrsing

Mitarbeiter
Redaktion
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
22.327
Gefällt mir
4.162
#70
nun habe ich noch eine Sache bekommen, wo eine alleinerziehnde Mutter in München für ihre beiden Kinder 650 Euro benötigt. Auch dieser Antrag wurde abgelehnt. Es scheint leicht zu sein, von den 1,63 für Schreibwaren zu sparen?
Also bitte alles sammeln, was abgelehnt wird in diesem Zusammenhang. Dies macht auch Tacheles und dann tragen wir es zusammen und hauen es nochmal der Öffentlichkeit um die Ohren.
 

Bruno1st

Elo-User/in

Mitglied seit
21 Dez 2005
Beiträge
3.726
Gefällt mir
2
#71

Ganz normaler Wahnsinn
Die Germanistin Angela Furtkamp, 33, über ihren abenteuerlichen Einsatz als Aushilfslehrerin an Kölner Schulen
Klassentür auf, ich rein, Klassentür zu. So schnell wurde ich Lehrerin. Ohne Ausbildung, ohne Anleitung, ohne Überprüfung von Kompetenz und Eignung...

und ausnahmsweise auch der Schluß des Artikels:

.....Ich bin wütend auf Schulamt und Ministerium, weil sie Leute wie mich an Brennpunktschulen schicken. Ohne pädagogische Grundlagen, das ist kaum zu verantworten. Für richtige Lehrer ist kein Geld da? Wie kurzfristig kann man denken?
Ich habe vor Ort gesehen, was die Debatte um die sogenannte neue Unterschicht, um Kinderarmut, um Verwahrlosung der Kinder deutlich macht: Hier muss investiert werden. Denn diese Kinder haben sonst keine Chance.

Quelle und Rest : http://www.spiegel.de/spiegel/0,1518,502245,00.html
und so wird bei den Lehrern abgezockt!
(einsparen ist das falsche Wort, denn man spart ja eigentlich in guten Zeiten für schlechte Zeiten - das ist aber nur hirnverbranntes Gekürze).

Liebe Politiker,
denken Sie bitte daran, jedes Kind mit schlechter oder keiner Ausbildung hat, hat vielleicht nur noch die Möglichkeit SIE oder Ihre liebe Familie zu überfallen um zu überleben.
Wir sehen uns sicher auch bald.
Bruno

 

Martin Behrsing

Mitarbeiter
Redaktion
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
22.327
Gefällt mir
4.162
#72
morgen wird die ARD-Sendung Kontraste das ganze drehen und am Donnerstag aben dann schon senden wollen. Damit sind wir auch dabei.
 
E

ExitUser

Gast
#73
"...
Und so lerne ich peu à peu kennen, was Schule in Problemstadtteilen bedeutet: mit Kindern umgehen, die jeden Morgen zu spät kommen, weil ihre Eltern nicht mit ihnen aufstehen und sie nicht rechtzeitig zur Schule schicken. Eltern mit geringer Bildung, wenig Geld, geringem Aufstiegswillen. Eltern mit Kindern, die also ganz auf sich allein gestellt sind - und deswegen so gut wie chancenlos.
Da ist der Junge, von dem ich nach zwei Wochen nebenbei erfahre, dass er Epileptiker ist und unter starken Medikamenten steht. Er selbst spricht so schlecht Deutsch und steht ohnehin so neben sich, dass er selbst mir das nicht sagen konnte. Da ist das Mädchen, das vor einigen Monaten wiederholt missbraucht wurde und zurzeit in Therapie ist. Da ist ein anderes Mädchen, das jeden dritten Tag vor mir steht und sagt: "Frau Furtkamp, ich hab schon wieder nichts zu essen dabei, aber ich hab solchen Hunger." - "Na, dann muss deine Mutter dir morgens etwas mitgeben!" - "Aber dann pennt die doch noch!"
Ich kann diesem Mädchen mein Pausenbrot nicht geben, denn dann könnte ich jeden Morgen für fünf hungrige Kinder mindestens ein Brot schmieren. Ist das meine Aufgabe, die Aufgabe eines Lehrers? Der mit seinem Bildungsauftrag und nebenbei mit immer neuen Methoden, Richtlinien und Förderkonzepten beschäftigt sein sollte? Wenn Lehrer dem Bildungsauftrag gerecht werden wollen, können sie dann noch gleichzeitig Sozialarbeiter, Familienfürsorger und Elternersatz sein?
Da ist das Mädchen, das sich mit einem seiner zahlreichen Geschwister ein Bett teilen muss. Dessen Vater eines Morgens in der Klassentür steht und sagt, dass seine Tochter nicht zur Schule kommen könne, weil sie nichts Sauberes mehr anzuziehen habe, und seine Frau faul sei und nicht aufstehe. Die Schulleiterin solle zu Hause anrufen und seiner Frau sagen, dass sie waschen müsse. Das tut die Schulleiterin dann auch. Das Mädchen erscheint am nächsten Tag wieder - in Kleidungsstücken der Eltern. Weiter geschieht nichts.
...
"
(Fettdruck von mir)


Keine Frage, ich hätte nicht an ihrer Stelle sein mögen.

Aber ich kann mir denken, was nach diesem Artikel wohl alle denken:
Diese faulen, kindesmißbrauchenden, unfähigen, ungebildeten Eltern, die sich nicht um ihre Kinder kümmern!
Das ist das Problem nach diesem Artikel, nicht Armut. Damit wird "Kinderarmut" assoziiert.
Und auch gleich Schuldige gefunden: die Eltern.

Viele Grüße,
angel
 

Roadqueen

Elo-User/in
Mitglied seit
30 Dez 2005
Beiträge
150
Gefällt mir
5
#74
[/QUOTE]
Keine Frage, ich hätte nicht an ihrer Stelle sein mögen.

Aber ich kann mir denken, was nach diesem Artikel wohl alle denken:
Diese faulen, kindesmißbrauchenden, unfähigen, ungebildeten Eltern, die sich nicht um ihre Kinder kümmern!
Das ist das Problem nach diesem Artikel, nicht Armut. Damit wird "Kinderarmut" assoziiert.
Und auch gleich Schuldige gefunden: die Eltern.

Viele Grüße,
angel[/QUOTE]

Das list sich für mich so als wären alle diese Eltern gleich.
Ich bin immer für meine Kinder da und stelle meine eigenen wünsche zurück damit es meinen Kindern an nichts fehlt.
Viele dieser Elten im oben besagten Text sind aus verzweifelung Alkoholiker oder selisch Krank geworden, weil sie einfach nicht damit klar kommen mit dem Elend. Diese Leute brauche Hilfe. Nicht alle haben den Mut gegen die jetzt zur Zeit herrschenden umstände anzukämpfen. So wie ich von ca.10 harz 4 Empfängern verschweigen 8 das sie auch Harz kriegen, aus Angst und die Kinder sind die leidtragenden.
Ich werde auf jeden fall dafür Kämpfen damit es den Kinder endlich besser geht.

mfg Roadqueen
 

Bruno1st

Elo-User/in

Mitglied seit
21 Dez 2005
Beiträge
3.726
Gefällt mir
2
#75
Und auch gleich Schuldige gefunden: die Eltern.
die Pseudoschuldigen - aber nicht die Schuldigen - die gibt es nur im Dutzend. Ist aber das übliche Problem in Deutschland das alle (angel, jetzt bist nicht du gemeint) einen Schuldigen suchen und der für alles verantwortlich ist.
Ich hoffe, daß irgendwann zuerst die Problemlösung gesucht wird - der Verursacher wird dann nebenbei entdeckt und kann geteert und gefedert werden - doch bis dahin vergeuden "wir" weiter unsere Energie bei der Schuldigensuche.
 
E

ExitUser

Gast
#76
die Pseudoschuldigen - aber nicht die Schuldigen - die gibt es nur im Dutzend. Ist aber das übliche Problem in Deutschland das alle (angel, jetzt bist nicht du gemeint) einen Schuldigen suchen und der für alles verantwortlich ist.
Ich hoffe, daß irgendwann zuerst die Problemlösung gesucht wird - der Verursacher wird dann nebenbei entdeckt und kann geteert und gefedert werden - doch bis dahin vergeuden "wir" weiter unsere Energie bei der Schuldigensuche.
Hier wird keine Problemlösung gesucht. Es gibt kein Problem in Augen der potentiellen Sucher.
Es gibt einige, die als Buhmänner- und frauen dienen können, siehe Artikel.
Und es gibt ganz viele, die als willfährige, ungebildete (deswegen ist im Regelsatz 0 Euro für Bildung vorgesehen) oder durch unterversorgte Kinder erpressbare Sklaven für einen Hungerlohn (wenn überhaupt) den Reichtum der Unternehmer mehren.
Für die Verantwortlichen ist kein Grund zur "Suche" gegeben, es läuft alles wie geplant.

Viele Grüße,
angel
 

Martin Behrsing

Mitarbeiter
Redaktion
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
22.327
Gefällt mir
4.162
#77
Hier wird keine Problemlösung gesucht. Es gibt kein Problem in Augen der potentiellen Sucher.
Es gibt einige, die als Buhmänner- und frauen dienen können, siehe Artikel.
Und es gibt ganz viele, die als willfährige, ungebildete (deswegen ist im Regelsatz 0 Euro für Bildung vorgesehen) oder durch unterversorgte Kinder erpressbare Sklaven für einen Hungerlohn (wenn überhaupt) den Reichtum der Unternehmer mehren.
Für die Verantwortlichen ist kein Grund zur "Suche" gegeben, es läuft alles wie geplant.

Viele Grüße,
angel
Ihr beide seit irgendwie völlig off-topic oder im falschen Thread. Bitte diese Diskussion in einem anderen Thread aufmachen. Hier gehts ausschließlich um den Eingangsthread. Bitte, sonst verwirrt dies nur
 

Bruno1st

Elo-User/in

Mitglied seit
21 Dez 2005
Beiträge
3.726
Gefällt mir
2
#79

Tschuldigung.
Die Gäule gingen durch.
schließe mich an

aber das Thema scheint langsam durchzudringen - gestern abend wurde in einer Sendung auch darauf hingewiesen, daß Bedürftige nur 1,23 pro Monat haben.
Ist das Thema inzwischen in (Sommerloch) oder hoffentlich endlich angekommen das hier auf Generationen hinaus ausgegrenzt wird ?

Gibt es eigentlich eine Möglichkeit herauszufinden, wer die Ausbildung unserer Politiker/Bürokraten bezahlt hat? Denn zu deren Zeit gab es doch sicher noch Lernmittelfreiheit an den Schulen und Schröder hat ja mit Bafög studiert (nach meinem Wissen zumindest) - war das Darlehen oder Zuschuss ?
 

Martin Behrsing

Mitarbeiter
Redaktion
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
22.327
Gefällt mir
4.162
#80
ARD-AKTUELL Tagesthemen wollen jetzt auch Anfang der Woche was dazu machen
 

Martin Behrsing

Mitarbeiter
Redaktion
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
22.327
Gefällt mir
4.162
#81
so die Aufnahmen in Bonn sind im Kasten. Jetzt wird noch der Sozialminister von NRW Laumann interviewt und dann geht es nach Rheinland-Pfalz.
 

Nimschö

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Aug 2007
Beiträge
2.086
Gefällt mir
832
#82
so die Aufnahmen in Bonn sind im Kasten. Jetzt wird noch der Sozialminister von NRW Laumann interviewt und dann geht es nach Rheinland-Pfalz.
Immer schön weiter Feuer unterm A*** machen! :icon_daumen:

Es geistern ja derzeit so viele soziale Unsagbarkeiten durch die Medien( wo sie ja auch hingehören), daß irgendwann auch der berühmte Michel mal zuhört. Man kennt das Verhalten: Wenn etwas oft genug in der Zeitung steht, nur dann glaubt Michel das...
Weiter so, ich bin begeistert!
 

Jenie

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
15 Mrz 2007
Beiträge
2.139
Gefällt mir
3
#83
Wenn jetzt jemand obdachlos geworden war über mehrere wochen und obendrein noch von der Arge verarscht und schikaniert wird mit entsprechenden schreiben und bescheiden und man das alles auch noch schriftlich hat ... eventuell sogar noch kopien aus den akten bekommen könnte, wäre das hilfreich für dich öffentlichkeit?
 

Roadqueen

Elo-User/in
Mitglied seit
30 Dez 2005
Beiträge
150
Gefällt mir
5
#84
ARD war Da !!

Rheinland-Pfalz ist auch im Kasten.
Sendetermine werden noch bekannt gegen.

mfg Roadqueen
 

Roadqueen

Elo-User/in
Mitglied seit
30 Dez 2005
Beiträge
150
Gefällt mir
5
#85
Aktuelle WDR Sendung Hartz4

Heute Abend

Um 20,15 Hart aber Fair im WDR.

Das Thema Kinderarmut in Deutschland

Mfg Roadqueen

Ps: Weitere Sendungen werden noch bekannt gegeben.

ARD Kontraste u.ARD Aktuell Tagesthemen sind sehr interessiert!!
 

Nordenergy

Elo-User/in

Mitglied seit
20 Aug 2007
Beiträge
23
Gefällt mir
0
#86
Ob es euch hilft???

Aber in Schleswig ist mal ein Urteil zugunsten von Hartz IV Empfängern gefällt worden. Aber man muss sich bestimmt alles per Gericht erstreiten.

Jobcenter muss Schultüte zahlenKinder, die Anspruch auf Leistungen zum Lebensuntehalt nach dem Sozialgesetzbuch II erhalten, können von der Arbeitsverwaltung besondere Leistungen für die Kosten der Einschulung, etwa die eines Schulranzen und einer Schultüte verlangen. Dies geht aus einer Entscheidung des Sozialgerichts Schleswig hervor, auf die die Arbeitsgemeinschaft Sozialrecht im Deutschen Anwaltverein hinweist.


Die Behörde hatte den Antrag des 6-jährigen ABC-Schützen zunächst mit den Argumenten abgelehnt, dass die Mutter monatliche Beihilfepauschale erhalten hätte. Zudem könne er auch die Gegenstände benutzen, die die 11 Jahre ältere Schwester bei ihrer Einschulung benutzt hatte. Diesen Einwand ließ das Sozialgericht nicht gelten. Zum einen hatte die Mutter kein Ansparguthaben, aus dem sie den zusätzlichen Bedarf für die Einschulung bestreiten konnte. Zum anderen müsse das Kind auch nicht die 11 Jahre alte Schultüte seiner Schwester benutzen. Dies wäre nicht nur diskriminierend. Schultüte und Schulranzen ständen auch im Eigentum der Schwester, die nicht verpflichtet sei, die Gegenstände ihrem Bruder zur Verfügung zu stellen.

Bei Problemen mit der Arbeitsverwaltung hilft ein Anwalt.
Sozialgericht Schleswig
Urteil vom 2006-08-142
Aktenzeichen: S 3 AS 663/06 ER
 

Bruno1st

Elo-User/in

Mitglied seit
21 Dez 2005
Beiträge
3.726
Gefällt mir
2
#87
Aber in Schleswig ist mal ein Urteil zugunsten von Hartz IV Empfängern gefällt worden. Aber man muss sich bestimmt alles per Gericht erstreiten.
genau, Sozialgericht - Landessozialgericht - Bundessozialgericht und jede ARGE geht grundsätzlich in Berufung und ist ein Einzelfall (zwischendurch stirbt man noch)

Im Moment läuft die Sendung und wenn ich diesen Professor theoritisieren höre, frage ich mich, ob er das reale Leben überhaupt kennt - und nicht nur als geführter Besucher in einem Unternehmen war.
Diese dauernde Unterstellung, daß Arbeitslose selbst schuld sind und nicht wollen ist unverschämt. Kann ein Professor nicht einmal die Zahl der Arbeitslosen der Zahl der freien Stellen gegenüberstellen???
Wo sind die Vollzeitstellen von denen er dauernd redet?
Schwarzarbeit? Wer heuert diese Schwarzarbeiter überhaupt an? Seine Kollegen?
Und der bildet Studenten aus?
Für mich ein Armutszeugnis!
 
E

ExitUser

Gast
#88
Im Moment läuft die Sendung und wenn ich diesen Professor theoritisieren höre, frage ich mich, ob er das reale Leben überhaupt kennt - und nicht nur als geführter Besucher in einem Unternehmen war.
Diese dauernde Unterstellung, daß Arbeitslose selbst schuld sind und nicht wollen ist unverschämt. Kann ein Professor nicht einmal die Zahl der Arbeitslosen der Zahl der freien Stellen gegenüberstellen???
Wo sind die Vollzeitstellen von denen er dauernd redet?
Schwarzarbeit? Wer heuert diese Schwarzarbeiter überhaupt an? Seine Kollegen?
Und der bildet Studenten aus?
Für mich ein Armutszeugnis!

Der muss sich doch auskennen. Er hat einen Freund der ist Familienhelfer. Der hats ihm gesagt, wie es letzte Woche bei dem einen Hartzler war, weisst schon, man spricht ja immer über Sachen die einem passiert sind von denen man meint dass man mit denen am meisten Aufmerksamkeit erntet. Sowas darf an einer Hochschule lehren - au weia.


Emily
 

Roadqueen

Elo-User/in
Mitglied seit
30 Dez 2005
Beiträge
150
Gefällt mir
5
#89
Neuer Bericht Rhein-Zeitung

Familie aus Asbach klagt nun
Hartz IV-Empfänger beantragen bei Gericht eine einstweilige Verfügung

ASBACH. Einen Antrag auf einstweilige Verfügung hat die Asbacher Familie
gestellt, die die hohen Kosten für Bücher und Material zu Not gebracht
hat (die RZ berichtete). "Wir rechnen mit einer Entscheidung des
Sozialgerichts in Koblenz in den nächsten 14 Tagen", teilte der Sprecher
des Erwerbslosen Forums Deutsch (EFD), Martin Behrsing mit. Gemeinsam
mit der Familie, die von Hartz IV lebt, hat er ausgerechnet, dass zu
Schulbeginn Kosten in Höhe von insgesamt 581,94 Euro für die drei Kinder
anfielen.
In dem Betrag sind auch 117 Euro Essensgeld enthalten, die die Familie
bezahlen muss, weil das Jugendamt angeordnet hat, dass die Kinder
nachmittags Förderunterricht erhalten, erläutert Behrsing. Das Geld
könne die Familie nach den Ausgaben für Bücher, Hefte und Co. derzeit
nicht mehr aufbringen.
Die Mutter der betroffenen Familie aus dem Westerwald rat anderen Hartz
IV-Empfängem, die ebenfalls die hohen Kosten für Schulbücher und
-material tragen mussten, eine Schulbeihilfe zu beantragen. "Auch wenn
der Antrag abgelehnt wird, ist es wichtig, das Ablehnungsschreiben
aufzubewahren." Denn: "Wenn wir bei Gericht durchkommen, erhalten nur
diejenigen Geld, die den Antrag gestellt haben", sagt die Asbacherin. (geo)
Rheinzeitung vom 30.08.2007 (mit Genehmigung der Rheinzeitung)

Die Zeitung hat vergessen zusagen das auch sofort Widerspruch einzulegen ist.
Alles zusammen dann aufbewaren und Urteil abwarten.


Und noch ein Link vom Tagesspiegel:
http://www.tagesspiegel.de/meinung/Kommentare-Hartz-IV;art141,2371162
 

wolliohne

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
19 Aug 2005
Beiträge
14.824
Gefällt mir
839
#90
Gerade im Radio

SWR4 berichtet das das ELO Forum Deutschland
zusammen mit der Betroffenen einen Musterprozess anstrebt.
 

Joevanni

Elo-User/in

Mitglied seit
12 Dez 2005
Beiträge
17
Gefällt mir
1
#91
Teurer Schulbeginn auch in Niedersachsen

Auch in Niedersachsen ist das nicht anders.
Ich habe 4 Kids der kleinste ist am Samstag eingeschult worden. Ich habe den Antrag der hier zum runterladen bereit steht für alle 4 Kinder rechtzeitig eingereicht und was macht die Arge NOM ---sie Ignoriert diesen einfach.
18 Km weiter im LK Göttingen werden Schulanfängern von ALG II Empfängern jetzt 80€ Beihilfe gewährt.
Im Landkreis Northeim werden solche Entscheidungen immer aus gesessen.
Rechtzeitige Bearbeitung Fehlanzeige. Ja noch nicht einmal ein Ablehnungsbescheid ist hier angekommen! Der ist nur mündlich erteilt worden!! Ich kann ja nur mit einem schriftlichen Ablehnungsbescheid aktiv werden. (Wenn meine gesch. Frau damit einverstanden ist)
Bei mehreren Familien den ich diesen Antrag gegeben habe geht es genauso.
Alle warten auf den Ablehnungsbescheid.
Sehr viele Familien resignieren schon nach der ersten Ablehnung und belassen es dabei um nicht weiteren Ärger zu bekommen wie z.B: Zuweisung eines 1€ Jobs usw....
Die Arge in Northeim ist von Inkompetenz und Willkür geprägt.
Bei jeden Besuch ein anderer Mitarbeiter und jeden MA muss man alles wieder von vorne erzählen. Und jeder MA erzählt was anderes. Wir können aber nicht zu Lasten unserer Kinder diese ohne Schulbücher in die Schule schicken. Also wurde alles schon gekauft( u.a: auch mit geliehenem Geld.)
Ein Antrag auf ein Darlehen ist auch noch nicht bearbeitet worden.
Noch so ein dicker Brocken sind auch die Klassenkassen wir müssen Heute auch noch zusätzlich für Kopiergeld und für Eventualitäten für alle 4 Kids
noch mal ca 150€ ingesamt den Kindern mit in die Schulen geben. Für ein halbes Jahr wohlgemerkt.
MfG
Joevanni
 

sickness

Elo-User/in

Mitglied seit
27 Jun 2006
Beiträge
498
Gefällt mir
0
#92
hätte gerne mal gewusst, wie der stand der dinge ist, was die arge in asbach angeht. hier im thread hat ein user geschrieben, dass eine sendung darüber in der ard laufen würde. plusminus hat letzte woche nicht darüber berichtet. kennt jemand die sendetermine? in den tagesthemen sollte der beitrag doch auch laufen, oder nicht? bitte haltet uns darüber auf dem laufenden@ martin.
 

Martin Behrsing

Mitarbeiter
Redaktion
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
22.327
Gefällt mir
4.162
#93
kontraste wird in ca. 2 Wochen senden und frontal21 wird wohl auch noch diese Wochen drehen. Ansonsten scheint sich die ARGE Asbach mit ihrer Stellungnahme für das Sozialgericht viel Zeit lassen zu wollen. Aber da werden wir heute was machen.
 

sickness

Elo-User/in

Mitglied seit
27 Jun 2006
Beiträge
498
Gefällt mir
0
#94
dass die auf zeit spielen, ist nix neues. meine wiederholten versuche, eine umschulung zu bekommen, werden von denen seit fast 3 jahren verzögert. meine widersprüche werden, falls sie nicht in vergessenheit geraten, nach monaten erst bearbeitet und hinausgezögert. das ist bei denen standard. nur, wenn sie was von dir wollen, sind sie schnell mit termingebungen.
ich danke, für die schnelle antwort. halt uns weiter so gut auf dem laufenden. falls du mal interesse hast, etwas näheres über die praktiken dort zu erfahren, kann ich dir gerne meine tel.- nr. mal geben. dann können wir uns darüber etwas ausführlicher unterhalten...

gruß,

sick
 

Martin Behrsing

Mitarbeiter
Redaktion
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
22.327
Gefällt mir
4.162
#95
das die auf zeit spielen, ist nix neues. meine wiederholten versuche, eine umschulung zu bekommen, werden von denen seit fast 3 jahren verzögert. meine wiedersprüche werden, falls sie nicht in vergessenheit geraten, nach monaten erst bearbeitet und hinausgezögert. das ist bei denen standart. nur, wenn sie was von dir wollen, sind sie schnell mit termingebungen.
ich danke, für die schnelle antwort. halt uns weiter so gut auf dem laufenden. falls du mal interesse hast, etwas näheres über die prktiken dort zu erfahren, kann ich dir gerne meine tel.- nr. mal geben. dann können wir uns darüber etwas ausführlicher unterhalten...

gruß,

sick
gerne. Einfach die PN-Funktion benutzen.
 

Roadqueen

Elo-User/in
Mitglied seit
30 Dez 2005
Beiträge
150
Gefällt mir
5
#97
Der Kampf geht los !!

@ sickness
Hast du auch schon auf dem Bauhof Asbach als 1 Euro
Jobber gearbeitet dann dürftest Du auch meinen Mann kennen.

mfg Roadqueen
 

sickness

Elo-User/in

Mitglied seit
27 Jun 2006
Beiträge
498
Gefällt mir
0
#98
neee, bewahre. da kriegen die mich nicht hin. aber es kann trotzdem sein, dass ich deinen mann kenne. ich hab die affaire um den bauhof mitbekommen und weiss auch, warum der anhalt gehen musste/ durfte. :)
 

Roadqueen

Elo-User/in
Mitglied seit
30 Dez 2005
Beiträge
150
Gefällt mir
5
@ alle

Asbach Rheinland-Pfalz hat das ZDF im Kasten.
Hoffe 2 Tage Aufnahmestress haben sich gelohnt.
Sind jetzt auf den Weg nach Bonn.
mfg Roadqueen
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten