Terminanforderung bei AFA Ärztlicher Dienst (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

E

ExitUser

Gast
Hallo,

ich weiß nicht, ob ich in dieser Rubrik richtig bin.

Habe im März diesen Jahres der BA ein ärztlcihes Attest vorgelegt, dass ich aufgrund eines Hörsturzes, Stimmbanderkrankung und einer mittelprächtigen Schwerhörigkeit nur sehr eingeschränkt in einem Call-Center eingesetzt werden kann.

Ich habe bis heute keine Vorladung zum ÄD erhalten. Ich habe die BA am 07.08.2012 schriftlich aufgefordert, mir einen Termin beim ÄD zu geben, damit diese Einschränkung aktenkundig wird.
Vielleicht habe ich zu lange mit diesem Schreiben gezögert, aus guten Gründen habe ich leider Vorbehalte gegen Korrespondenz mit der BA.
Meinem Betreuer ist dies bekannt, er sendet mir auch keine CC-Vermittlungsvorschläge. Da jedoch kein Eintrag vorhanden, gibt es andere Kundenbetreuer, die mir derartige VV zusenden, aktuell wieder einer, den ich aber noch nicht vorliegen habe.

Die Situation wird noch komplizierter, da zum 18.08.2012 mein ALG1 ausläuft und ich danach in ALG2 falle.
Wie stelle ich sicher, dass auch dem Jobcenter meine Einschränkung bekannt wird, denn bei ALG2 gibt es ja keinen Berufsschutz.

Ich weiß, ist ein bisschen durcheinander, aber ich werde im Moment von der BA wie auch vom JC total in die Mangel genommen und bin total gestresst und werde zudem dauernd in irgendwelcheGruppen-Informations-Gespräche gesteckt, dass ich bald nicht mehr richtig denken kann.

Vielleicht kann mir ja hier jemand helfen

Danke schon einmal

Ranja
 

Muzel

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Dezember 2008
Beiträge
12.616
Bewertungen
1.992
Wenn du ein Attest vorgelegen hast, was du eigentlich gar nicht musstest, hast du doch alles getan, was von deiner Seite möglich ist.
 
E

ExitUser

Gast
Hallo,

ich weiß nicht, ob ich in dieser Rubrik richtig bin.

Habe im März diesen Jahres der BA ein ärztlcihes Attest vorgelegt, dass ich aufgrund eines Hörsturzes, Stimmbanderkrankung und einer mittelprächtigen Schwerhörigkeit nur sehr eingeschränkt in einem Call-Center eingesetzt werden kann.

Ich habe bis heute keine Vorladung zum ÄD erhalten. Ich habe die BA am 07.08.2012 schriftlich aufgefordert, mir einen Termin beim ÄD zu geben, damit diese Einschränkung aktenkundig wird.
Vielleicht habe ich zu lange mit diesem Schreiben gezögert, aus guten Gründen habe ich leider Vorbehalte gegen Korrespondenz mit der BA.
Meinem Betreuer ist dies bekannt, er sendet mir auch keine CC-Vermittlungsvorschläge. Da jedoch kein Eintrag vorhanden, gibt es andere Kundenbetreuer, die mir derartige VV zusenden, aktuell wieder einer, den ich aber noch nicht vorliegen habe.

Die Situation wird noch komplizierter, da zum 18.08.2012 mein ALG1 ausläuft und ich danach in ALG2 falle.
Wie stelle ich sicher, dass auch dem Jobcenter meine Einschränkung bekannt wird, denn bei ALG2 gibt es ja keinen Berufsschutz.

Ich weiß, ist ein bisschen durcheinander, aber ich werde im Moment von der BA wie auch vom JC total in die Mangel genommen und bin total gestresst und werde zudem dauernd in irgendwelcheGruppen-Informations-Gespräche gesteckt, dass ich bald nicht mehr richtig denken kann.

Vielleicht kann mir ja hier jemand helfen

Danke schon einmal

Ranja
Jegliche Veränderung in deinen Lebensumständen ist sowohl der Agentur für Arbeit als auch dem Jobcenter mitzuteilen. Dafür existiert jeweils eine Veränderungsmitteilung. Die Meldung an die AfA hast du bereits getätigt.

https://www.arbeitsagentur.de/zentraler-Content/Vordrucke/A07-Geldleistung/Publikation/V-Alg-Veraenderungsmitteilung.pdf

Es fehlt also noch die Meldung an das JC. Das solltest du so bald als möglich nachholen. Du bist dann deinen geforderten Mitteilungs- und Mitwirkungspflichten nachgekommen und kannst zumindest in diesem Punkt von den Behörden nicht "belangt" werden.

https://www.arbeitsagentur.de/zentraler-Content/Vordrucke/A07-Geldleistung/Publikation/Mitteilung-ueber-Veraenderungen-Alg-II.pdf

Was nun die ständigen "Schikanen" und das "Nichtreagieren" der Behörden auf deine Eingaben anbetrifft; kann ich dir nur raten:

Suche dir einen Rechtsbeistand und überlasse ihm die weitere Vorgehensweise. Dann bist du rechtlich gesehen auf der sicheren Seite. Außerdem hat ein Rechtsanwalt Mittel und Wege, um bestimmte Vorgänge zu beschleunigen und für seinen Klienten (also dich) das Optimum in dieser Sache heraus zu holen.

Und noch ein Hinweis für die Zukunft. Alle Termine sowohl bei der AFA als auch beim JC grundsätzlich immer mit Beistand wahrnehmen.
 

Doppeloma

Super-Moderation
Mitglied seit
30 November 2009
Beiträge
11.355
Bewertungen
14.604
Hallo Ranja,

hast du eine Kopie von diesem Attest?

Du möchtest nichts schriftlich machen bei der BA, warum nicht :confused: nur auf diesem Wege kannst du überhaupt was erreichen, natürlich nur wenn du sowas auch immer nachweislich machst (Eingangsstempel auf einer Kopie /Fax mit Sendebericht /Übergabe-Einschreiben), nur reden bringt ganz sicher NICHTS...

Die Situation wird noch komplizierter, da zum 18.08.2012 mein ALG1 ausläuft und ich danach in ALG2 falle.
Wie stelle ich sicher, dass auch dem Jobcenter meine Einschränkung bekannt wird, denn bei ALG2 gibt es ja keinen Berufsschutz.
Indem du deinem zuständigen SB klar machst dass es gesundheitliche Einschränkungen deiner Erwerbsfähigkeit gibt (OHNE diese Konkret zu benennen) die Einfluß auf deine Vermittlung am Arbeitsmarkt haben.

Gemäß § 10 SGB II gibt es auch dort Grenzen der Zumutbarkeit, insbesondere auch die gesundheitliche Eignung für bestimmte Tätigkeiten betreffend.

Im Zweifel hat diese Einschränkungen der med. Dienst zu klären, den gibt es AUCH für die JobCenter, mit irgendeinem "Berufsschutz" hat das überhaupt nichts zu tun, sondern eher mit Gesundheitsschutz.

Du hast einen Anspruch darauf, dass man dich (auch beim JobCenter !!!) NUR in Tätigkeiten vermittelt, die aus amtsärztlicher Sicht zumutbar sind für dich. :icon_daumen:

Dein Attest und einige aktuelle Befunde zu deinen Problemen solltest du dann mitnehmen und NUR dem Arzt geben, Gesundheits-Unterlagen haben in SB-Händen überhaupt NICHTS zu suchen.

In einem CallCenter hast du mit deinen Problemen NICHTS zu suchen, kein Seriöses (ja, sowas gibt es tatsächlich auch) würde dich damit überhaupt einstellen, ich mußte erst zum Hörtest, sonst hätte ich gar keinen Arbeitsvertrag bekommen. :icon_evil:

Inzwischen habe ich einen chronischen Tinnitus und damit sozusagen ärztlicherseits absolutes "Berufsverbot" im CallCenter...

Vermutlich hätte die AfA dich auch längst zum ÄD geschickt, wenn du derlei Angebote mit "Unzumutbar aus gesundheitlichen Gründen" (auf dem Antwortbogen) einfach rigoros abgelehnt hättest. :icon_kinn:

Bereits die VV-Angebote MÜSSEN von der Tätigkeit her (mindestens) gesundheitlich zumutbar sein...

MfG Doppeloma
 
E

ExitUser

Gast
Danke @ Doppeloma, für deine ausführlichen Antworten

Hallo Ranja,

hast du eine Kopie von diesem Attest?
Ja

Du möchtest nichts schriftlich machen bei der BA, warum nicht :confused: nur auf diesem Wege kannst du überhaupt was erreichen, natürlich nur wenn du sowas auch immer nachweislich machst (Eingangsstempel auf einer Kopie /Fax mit Sendebericht /Übergabe-Einschreiben), nur reden bringt ganz sicher NICHTS...

Ich habe es derzeit persönlich gegen Stempel und Unterschrift abgegeben. Auch das Schreiben mit der Bitte um einen Termin bei ÄD persönlich, denn anders geht es ja nicht.

Warum ich mit denen nicht gerne kommuniziere?
Weil mein neuer Kundenbetreuer bei er BA mich zielmlich unter Druck setzt. Und jetzt komms noch schlimmer beim JC, da hab ich so ne richtige Kanaille erwischt. Bin jetzt schon fertig, obwohl ich den Antrag noch nicht abgegeben habe. Das geht nur nach Termin, den habe ich am 16. August 2012.


Indem du deinem zuständigen SB klar machst dass es gesundheitliche Einschränkungen deiner Erwerbsfähigkeit gibt (OHNE diese Konkret zu benennen) die Einfluß auf deine Vermittlung am Arbeitsmarkt haben.

Gemäß § 10 SGB II gibt es auch dort Grenzen der Zumutbarkeit, insbesondere auch die gesundheitliche Eignung für bestimmte Tätigkeiten betreffend.

Im Zweifel hat diese Einschränkungen der med. Dienst zu klären, den gibt es AUCH für die JobCenter, mit irgendeinem "Berufsschutz" hat das überhaupt nichts zu tun, sondern eher mit Gesundheitsschutz.


Du hast einen Anspruch darauf, dass man dich (auch beim JobCenter !!!) NUR in Tätigkeiten vermittelt, die aus amtsärztlicher Sicht zumutbar sind für dich. :icon_daumen:

Dein Attest und einige aktuelle Befunde zu deinen Problemen solltest du dann mitnehmen und NUR dem Arzt geben, Gesundheits-Unterlagen haben in SB-Händen überhaupt NICHTS zu suchen.

Also verstehe ich das richtig: Ein Termin beim ÄD muss mir gewährt werden, sonst muss ich ja dem JC das ärztliche Attest vorlegen, habe leider nur noch die Kopie, das Oriiginal hat mein Kundenbetreuer bei der BA.

In einem CallCenter hast du mit deinen Problemen NICHTS zu suchen, kein Seriöses (ja, sowas gibt es tatsächlich auch) würde dich damit überhaupt einstellen, ich mußte erst zum Hörtest, sonst hätte ich gar keinen Arbeitsvertrag bekommen. :icon_evil:

Inzwischen habe ich einen chronischen Tinnitus und damit sozusagen ärztlicherseits absolutes "Berufsverbot" im CallCenter...
Ich habe mir den Tinnitus in einem Callcenter zugezogen. Auch mittlerweile chronisch.

Vermutlich hätte die AfA dich auch längst zum ÄD geschickt, wenn du derlei Angebote mit "Unzumutbar aus gesundheitlichen Gründen" (auf dem Antwortbogen) einfach rigoros abgelehnt hättest. :icon_kinn:

Dann werde ich Deinen Rat befolgen. Wenn mir der Vermittlungsvorschlag schriftlich vorliegt, das Antwortschreiben mit der Begründung der gesundheitlichen Einschränkung ablehnen mit Verweis auf das Vorlegen des ärztlichen Attestes und gut ist.

Am 14.08.2012 steht das nächste Gruppeninformationsgespräch an. Es ist nicht genau deklariert, um was es sich handelt, nur:

"Die Agentur für Arbeit lädt Sie zu einer Gruppeninformationsveranstaltung ein, um Sie über ein interessantes Stellenangebot zu informieren. Bitte bringen Sie zu dem Termin Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen mit."
Mit RFB

Ich denke, da geht es auch um ein Callcenter, ist sehr beliebt bei unserer BA. Oder Zeitklitsche.

Bei einer früheren Veranstaltung dieser Art war ich mal krankgeschrieben. Bin ganz furchtbar angemacht worden von meinem Kundenberater. Seitdem bin ich halt eingeschüchtert.
Ich weiß, all das hat System!


Bereits die VV-Angebote MÜSSEN von der Tätigkeit her (mindestens) gesundheitlich zumutbar sein...

MfG Doppeloma
 
E

ExitUser

Gast
Danke @Mikrobi

Und noch ein Hinweis für die Zukunft. Alle Termine sowohl bei der AFA als auch beim JC grundsätzlich immer mit Beistand wahrnehmen.
Den habe ich mit bereits "organisiert". Wird mein ständiger Begleiter sein, auf allen anstehenden Teminen.
 

Doppeloma

Super-Moderation
Mitglied seit
30 November 2009
Beiträge
11.355
Bewertungen
14.604
Hallo Ranja,

Also verstehe ich das richtig: Ein Termin beim ÄD muss mir gewährt werden, sonst muss ich ja dem JC das ärztliche Attest vorlegen, habe leider nur noch die Kopie, das Oriiginal hat mein Kundenbetreuer bei der BA.
Ist der Kundenbetreuer auch studierter Mediziner (HNO-Arzt ???), was hat bei dem ein ärztliches Attest zu suchen...das hat ihn höchstens zu veranlassen einen Termin beim ÄD zu machen und das Ding dort hin zu geben, als Begründung dafür...:icon_dampf:

Das würde ich von ihm zurückfordern, "genützt" hat es dir ja offenbar dort NICHT, dass der das hatte...dem stehen KEINE ärztlichen Unterlagen zu "als Kundenbetreuer"...

Dann werde ich Deinen Rat befolgen. Wenn mir der Vermittlungsvorschlag schriftlich vorliegt, das Antwortschreiben mit der Begründung der gesundheitlichen Einschränkung ablehnen mit Verweis auf das Vorlegen des ärztlichen Attestes und gut ist.



Du sollst nicht auf ein Attest verweisen, das denen vorliegt (oder wieder vorgelegt wird????), du soll ablehnen, wegen fehlender Zumutbarkeit aus gesundheitlichen Gründen...

NIX "Beweise dafür liefern", den Beweis dafür soll der ÄD liefern, dafür muss man dich aber erst mal dort hin schicken...wenn du den Pseudo-Medizinern da schon VORHER Atteste gibst, werden die dich NIE zum Arzt schicken...:icon_evil:

Am 14.08.2012 steht das nächste Gruppeninformationsgespräch an. Es ist nicht genau deklariert, um was es sich handelt, nur:
"Die Agentur für Arbeit lädt Sie zu einer Gruppeninformationsveranstaltung ein, um Sie über ein interessantes Stellenangebot zu informieren. Bitte bringen Sie zu dem Termin Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen mit."
Mit RFB



Und ich dachte immer sowas MUSS "bestimmt" sein, warum und wozu man irgendwo hin soll, vielleicht ist das ja ein Treffen der Dachdecker-Innung...

Ich denke, da geht es auch um ein Callcenter, ist sehr beliebt bei unserer BA. Oder Zeitklitsche.
Da waren sie bei uns etwas "einfallsreicher", ich bekam mal die Einladung zu einer (kostenlosen !!!) Dampferfahrt, auf der uns eine bekannte ZAF-Klitsche den interessanten Beruf des CA "vorstellen" wollte und die Möglichkeiten und das Einkommen...
War aber FREIWILLIG, ich habe FREIWILLIG dankend verzichtet...:icon_klatsch:
BIN seit über 10 Jahren im CallCenter fest angestellt, DARF da aus gesundheitlichen Gründen NICHT mehr arbeiten, glaube NICHT, dass ich solche "ZAF/CA-Vorstellungs-Dampferfahrten" in meinem Leben noch brauche.

Bei einer früheren Veranstaltung dieser Art war ich mal krankgeschrieben. Bin ganz furchtbar angemacht worden von meinem Kundenberater. Seitdem bin ich halt eingeschüchtert.
Ich weiß, all das hat System!




Ich bin seit über 4 JAHREN AU-geschrieben, wenn mich ein Kundenberater "anmachen" wollte, hätte der sicher Freude am ECHO, das er von mir bekäme...aber mich macht da nun sowieso KEINER mehr an (hat auch noch NIE), ich bin jetzt erst mal EM-Rentnerin...:icon_klatsch:

Klar hat das System, lass dir nichts gefallen, dann macht dich auch KEINER an, wenn du AU bist...

MfG Doppeloma
 
E

ExitUser

Gast
Danke @Doppeloma
Das würde ich von ihm zurückfordern, "genützt" hat es dir ja offenbar dort NICHT, dass der das hatte...dem stehen KEINE ärztlichen Unterlagen zu "als Kundenbetreuer"...
Wie formuliere ich das denn,

Dass ich das Original für meine Unterlagen, bzw. für die Vorlage bei ÄD benötige?
Und dass ich das Attest irrtümlicherweise an die BA gegeben habe, aber feststellen musste, dass es keinerlei Beachtung findet.

Bin im Umgang mit dieser Behörde noch nicht so versiert.
Das kommt hoffentlich noch
Wer sich nicht wehrt, geht unter!

LG Ranja
 

Doppeloma

Super-Moderation
Mitglied seit
30 November 2009
Beiträge
11.355
Bewertungen
14.604
Hallo Ranja,

Wie formuliere ich das denn,
gute Frage, von mir hat noch kein SB irgendwelche ärztliche Unterlagen /Atteste erhalten, also brauchte ich die auch noch nicht zurückfordern...:icon_kinn:

Und dass ich das Attest irrtümlicherweise an die BA gegeben habe, aber feststellen musste, dass es keinerlei Beachtung findet.
Gar nicht so schlecht, vor Allem hast du festgestellt, dass ein Nicht-Mediziner der AfA (BA) überhaupt keinen Anspruch auf medizinische Unterlagen hat, weil NUR ein Arzt was damit anfangen kann...:cool:

Ach, MIR würde da noch so Einiges zu einfallen...geh nicht alleine hin wenn du das machst und/oder mach das schriflich gegen Empfangsbestätigung auf einer Kopie... :icon_daumen:

Viel Erfolg!

MfG Doppeloma
 
E

ExitUser

Gast
Hallo, @Doppeloma,


Meinst Du, dass ich es so formulieren könnte?

Sehr geehrte Damen und Herren,

mit Schreiben vom __.__.2012 habe ich darum gebeten, mir einen Termin beim ärztlichen Dienst zur Klärung der gesundheitlichen Einschränkung meiner Erwerbstätigkeit zu erteilen.

Ich habe Ihnen am 10.03.2011 das
Ärztliche Attest von __ Dr. med.____ vorgelegt.

Da es jedoch keine Beachtung findet, bitte ich um Rücksendung des Attestes, damit ich dieses im Original bein Ärztlichen Dienst vorlegen kann.

Bei Rückfragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung


Muss am Donnerstag sowieso zum Jobcenter, dann gebe ich es gegen Stempel und Unterschrift an der Infotheke ab.

LG Ranja
 
E

ExitUser

Gast
Hallo @ZynHH

Ist das Schreiben denn ohne Begründung OK?
Problem ist, dass mein ALG1 jetzt ausläuft und ich ab nächste Woche den Wechsel zum JC habe. Da meine Beeinträchtigung nicht in meiner Akte steht, WILL ich endlich einen Termin beim ÄD.
Die bei der BA stellen total auf stur. Wenn ich bis nächste Woche nix von denen höre, verfasse ich eine Beschwerde, eine Adresse hierfür habe ich von @Doppeloma bereits erhalten
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
15.831
Bewertungen
15.830
Hallo, @Doppeloma,


Meinst Du, dass ich es so formulieren könnte?

Sehr geehrte Damen und Herren,

mit Schreiben vom __.__.2012 habe ich darum gebeten, mir einen Termin beim ärztlichen Dienst zur Klärung der gesundheitlichen Einschränkung meiner Erwerbstätigkeit zu erteilen.

Ich habe Ihnen am 10.03.2011 das
Ärztliche Attest von __ Dr. med.____ im Original vorgelegt.

Da es jedoch keine Beachtung findet, bitte ich um Rücksendung des Original -Attestes.

Bei Rückfragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung


Muss am Donnerstag sowieso zum Jobcenter, dann gebe ich es gegen Stempel und Unterschrift an der Infotheke ab.

LG Ranja
lg Zyn
 
Oben Unten