Termin zur persönlichen Meldung - und plötzlich sitzen da zwei SB

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Maddrax

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
17 Juli 2012
Beiträge
278
Bewertungen
111
Hallo,
ich hätte mal eine Frage bitte.

Bei meinem letzten Termin zur persönlichen Meldung ("ich möchte mit Ihnen Ihre aktuelle berufliche Situation besprechen"), sass da -neben meiner eigentlichen SB- plötzlich noch eine zweite Person, die sich als Kollegin meiner SB (also auch eine -noch eine- SB) vorgestellt hat, und einfach meinte, sie würde bei dem Gespräch jetzt auch dabei sein.

Leider habe ich nix dagegen gesagt (und leider mein Beistand, der dabei war, auch nicht).

Die beiden SB haben mich bei diesem Gespräch verbal ganz schön in die Mangel genommen, und das kam vor allem von der Seite derjenigen, die NICHT meine eigentliche SEB ist (aber wohl schon sehr viel länger bei dem Verein dabei ist als meine SB und der ich verbal nichts gegen zu setzen hatte).
Das war der letzte Termin.


Jetzt habe ich wieder eine Ladung zur persönlichen Meldung ("ich möchte mit Ihnen Ihre aktuelle berufliche Situation besprechen") bekommen.

Für den Termin suche ich übrigens noch ganz dringend einen Beistand !!
Siehe hier:
https://www.elo-forum.org/baden-wue...-suche-beistand-22-02-2017-a.html#post2172998


Jetzt meine Frage.
Wenn bei dem Termin wieder zwei SB im Zimmer hocken.
Muss ich das dulden?
Oder kann ich darauf bestehen, das ich NUR mit meiner eigentlichen SB rede (weil auch nur sie mich ''eingeladen'' hat)
Wie ist da die Rechtslage ?

Wenn die zweite Person sich weigert, rauszugehen; wäre das dann ein triftiger Grund für mich, das Gespräch (etwa mit den Worten "hiermit ist das Gespräch beendet") abzubrechen und zu gehen?
Oder kann man mir das dann als Meldepflichtsverletzung sanktionieren?

Danke an alle die dazu was zu sagen haben.
 
E

ExitUser

Gast
AW: Termin z. persönlichen Meldung - und plötzlich sitzen da zwei SB

Wenn bei dem Termin wieder zwei SB im Zimmer hocken.
Muss ich das dulden?

Wenn die zweite Person Fachaufsicht führt (meist wäre das die Teamleitung, kann aber auch die stellvertretende TL sein, sowie jede andere vorgesetzte Person des pAp), musst du es dulden.

Wenn es nur eine andere Kollegin ist, die z.B. eingearbeitet wird oder die sich die pAp zur Hilfe nahm, musst du das nicht dulden. Dann kannst du darauf bestehen, das Gespräch alleine zu führen. Ein Abbruch bei Weigerung kann nicht sanktioniert werden, weil der innerbehördliche Datenschutz sicherzustellen hat, dass seine Sozialdaten nur von fallbefugten Personen besprochen werden.

Allerdings gibt es auch hier Ausnahmen: Liegen dokumentierte, gewichtige Gründe dafür vor, um anzunehmen, dass von dir Gewalt ausgehen könnte, kann die pAp zum Selbstschutz eine weitere Person hinzuziehen oder auf eine Terminwahrnehmung nur unter Begleitung durch den Sicherheitsdienst bestehen. Wenn du aber bisher kein Hausverbot bekommen hast, greift das nicht.
 

Maddrax

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
17 Juli 2012
Beiträge
278
Bewertungen
111
AW: Termin z. persönlichen Meldung - und plötzlich sitzen da zwei SB

Wenn die zweite Person Fachaufsicht führt (meist wäre das die Teamleitung, kann aber auch die stellvertretende TL sein, sowie jede andere vorgesetzte Person des pAp), musst du es dulden.

DANKE für die rasche und informative Auskunft !!
Das war damals keine Vorgesetzte (Teamleitung oder so), sondern schlicht und einfach eine Kollegin, die beim Gespräch dabei sein wollte.

Gewichtige Gründe gegen meine Person, liegen nicht vor. Nie gewalttätig geworden, nie verbal ausfallend geworden.

Dann weiss ich wie ich mich im Fall der Fälle zu verhalten habe.
Höflich, aber bestimmt und notfalls Gespräch abbrechen.
 

Sonne11

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 März 2015
Beiträge
1.510
Bewertungen
3.701
AW: Termin z. persönlichen Meldung - und plötzlich sitzen da zwei SB

Edit: meine Antwort hat sich mit anderen zeitlich ünerschnitten

Soweit bekannt ist könne die Vorgesetzten oder Teamleitung dabei sein.

Ich habe angekündigt, bei so einem Termin die 2. Person nicht zu dulden! War dann auch so!

-Frage und schreibe auf wer die Person ist, wie sie heißt und welche Funktion diese hat! Schreibe generell bei Terminen mit was gesagt wird! Besonders wenn Du weißt, wie die Termine ablaufen

-Frage ob sie für Dich zuständig ist, wenn nein, dann weißt Du selbst die Antwort. Verweise einfach auf den Datenschutz und verlange, dass deine Aussage im Gesprächsvermerk vermerkt wird. Personen die Dich nicht betreuen, sollen auch nichts persönliches über Dich erfahren.
-Wenn es die Teamleitung ist, dann verlange allein mit dieser zu sprechen.

Dann hast Du die Wahl, zu sagen das Du dir alles notiert hast und draußen wartest bis diese Person gegangen ist oder Du sagst, dass Du für diesen Termin den Gesprächsvermerk schriftlich zugesandt bekommen willst, schreibst das auf und gehst.

Lasse Dich nicht veräppeln! Mal sitzen da Maßnahmeträger, mal Opfer die vom ESF kommen, mal die Kaffee-Freundin.

Der Einladegrund soll dem Elo ermöglichen sich auf den Termin vorzubereiten! Du kannst auch auf die Einladung (Vorladung/Verwaltungsakt) wo nicht erwähnt wird, wer und ob eine 2. Person anwesend sein wird verweisen.
 
E

ExUser 32211

Gast
Hallo Maddrax,

wie BurnsTom bereits schrieb, eine zweite Kollegin der SB brauchst/musst du nicht dabei haben, außer es ist deren Vorgesetzte/r.

Hier eine Idee:

Ich würde dir raten, einen schriftlichen Antrag auf Auskunft nach § 15 SGB I zu stellen und zu fragen, warum deine SB einen Beistand dabei hatte und warum die Anwesenheit der zweiten SB erforderlich für deinen Meldetermin war. Dieser Antrag geht an die Teamleitung und den solltest du persönlich am Schalter abgeben, mit Stempel.

Dann heißt es erstmal abwarten. Es kann sein, dass du keine Antwort bekommst, aber wenn die SB das nächste Mal wieder allein im Termin ist und die Male danach auch, wäre das ein sicheres Zeichen, dass dein Antrag zumindest Eindruck hinterlassen hat ;-) (Aus eigener persönlicher Erfahrung kann ich sagen, dass so ein Antrag schon Einiges bewirken kann.)

Im Termin selbst kannst du folgendermaßen vorgehen:

Lass dir zu allererst einen Stempel auf deine Einladung geben, besteh auch drauf. Der ist wichtig, um zu beweisen, dass du auch da warst.
Sitzt da wieder eine zweite Person, würde ich fragen, warum das notwendig ist und ob du das schriftlich haben kannst. Wenn man herumdruckst und dir eine schriftliche Begründung verweigert (mit hoher Wahrscheinlichkeit), würde ich fragen, ob man dir die Verweigerung zur Auskunft darüber schriftlich geben kann. Mit hoher Wahrscheinlichkeit wird dir das auch verweigert.

Dann, aber auch nur dann, würde ich sagen, dass du bereit bist, den Meldetermin gerne weiterzuführen, wenn es die zweite SB weggeht, es geht um den Sozialdatenschutz. Weigert sich deine SB, würde ich folgendes sagen: "Dann werde ich jetzt aufstehen und gehen, offensichtlich ist so kein Beratungsgespräch möglich. Ich bin vorstellig geworden und habe meine Meldepflicht erfüllt. Bitte schicken Sie mir einen neuen Termin zu."
Dann stehst du auf und gehst. Sanktioniert werden kannst du nicht, du warst ja da.
 

bärlin

Elo-User*in
Mitglied seit
18 Dezember 2013
Beiträge
268
Bewertungen
92
AW: Termin z. persönlichen Meldung - und plötzlich sitzen da zwei SB

Die beiden SB haben mich bei diesem Gespräch verbal ganz schön in die Mangel genommen, und das kam vor allem von der Seite derjenigen, die NICHT meine eigentliche SEB ist

Ich weiß zwar nicht was genau "in die Mangel genommen" bei dir bedeutet, aber lass dich bei so Gesprächen nie aus der Ruhe bringen(irritieren). Mach dein Ding, und vorallem lass dich nicht emotional klein machen.

Aus Erfahrungen kann ich sagen das die einen Elo mit Paragraphengewäsch dicht fasseln und das vermutlich nur weil viele es mit Paragraphen nicht so haben, oder gar einschüchtern wollen damit du spurst(egv unterschreiben zb). Sowas wirkte bei mir in einigen Gesprächen wo 2 vs 1 waren nicht.

Vergiss nie: auch wenn du zu diesem Zeitpunkt ein Elo bist, du bist ein Mensch, und du musst dir nichts gefallen lassen was dir nicht passt(falls das Gespräch unsachlich wird).

Bleib an deinem Ziel dran, auch wenn dort mal 10 Mitarbeiter von dem Jobcenter sitzen.
 

toulouse66

Elo-User*in
Mitglied seit
2 Februar 2015
Beiträge
21
Bewertungen
19
Und wie lässt sich das überprüfen, ob es wirklich die Teamleitung ist oder "nur" ein Kollege, Azubi, Praktikant o. ä. ?

SB´s erzählen gerne Märchen.
 

arbeitsloskr

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 Januar 2017
Beiträge
1.622
Bewertungen
1.013
Hallo toulouse66,

ganz einfach, ein TL oder höherer Vorgesetzter muss sich als solcher auch "ausweisen" können. Dieses Spiel, dass sich irgendein/e "einfache/r" SB einfach als TL ausgibt, kann für diese/n auch nach hinten losgehen, nämlich spätestens dann, wenn eLB sich vorher informiert hat, wer TL seines/ihrer SB ist. Soweit mir bekannt sind disziplinarische Vorgesetzte auf Verlangen mit konkreten Namen und Kontaktdaten zu nennen. Man ist als eLB SB gegenüber nicht auskunfts- oder begründungspflichtig, warum man dessen/ihre Vorgesetzte/n wissen möchte.

Alternativ kann man auch mal durch die Flure "spazieren" und sich mal die Namensschilder der TL an den Bürotüren notieren.
 

harzerbrandenburg

Elo-User*in
Mitglied seit
24 Januar 2017
Beiträge
78
Bewertungen
32
probiere es einfach so-stell nen diktiergerät auf den tisch und frage die beiden sb nach ihre namen und funktion und ob du dieses gespräch aufzeichnen darfst-weil es dir leichter fällt als gedanken notizen -dann achte auf ihre gesichter-und bleib sachlich-lachen kannste draussen.:cheer2:
 

berlinerbär

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
14 Juni 2012
Beiträge
559
Bewertungen
32
Warum kommst Du mit Beistand hin, wie sind die letzten Gespräche verlaufen?
In die Mangel genommen: In Bezug auf was? Dass man schon länger in Bezug ist oder die Eigenbemühungen nicht reichen?
Wenn man schon länger in Bezug ist, ist numal so, da helfen Emotionen sowieso nix.
Wie sollen Dir Leute helfen, die möglicherweise selbst nur befristet und nix anderes als beim JC gefunden haben, wie soll das funktionieren?
Meine Erfahrungen decken sich, man kommt mit den jüngeren meist unerfahrenen JC-Mitarbeitern viel besser aus, als mit den alten Hasen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Maddrax

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
17 Juli 2012
Beiträge
278
Bewertungen
111
@harzerbrandenburg
ist jetzt nicht Dein Ernst, oder ??



Noch was anderes dazu.
Bei mir schwebt ja immer noch diese "Vermittlungsoffensive gegen Langzeitarbeitslosigkeit" im Raum.
Und da sollte ja schon mal ein "Arbeitgeberorientierter Vermittler" eingeschaltet werden -der nach meiner Meinung so etwas wie eine Überwachungsperson darstellt-
Nun gut, ein Gespräch mit ihm, konnte ich bislang durch eine persönliche Meldung (die nicht sanktioniert wurde!) erfolgreich abwehren.

Gesetzt den Fall, dieser "Arbeitgeberorientierter Vermittler" sitzt jetzt plötzlich auch beim Termin im Zimmer mit dabei.

Das ist kein Vorgesetzter meiner SB, aber fühlt sich wohl auch "zuständig" (zumindest hatte er mich ja letzten September zum Gespräch geladen).

Wie soll/kann ich mich da dann verhalten ?
Sollte nur eine Kollegin/Kollege der SB da sein, werde ich kein Gespräch führen, wenn die Person den Raum nicht verlässt.
Aber, was ist , wenn der "Arbeitgeberorientierter Vermittler" da rumhockt ?
Auf der Ladung zur pers. Meldung, steht von dem nix.
Muss ich den dann im Raum dulden und mit dem reden ?
Oder kann ich argumentieren, ich hätte mich jetzt auf ein Gespräch nur mir meiner SB und nicht auch noch mit ihm vorbereiten können und ihn daher darauf bestehen, er möge gehen und mich gesondert einladen.

Was meint ihr ??
 

arbeitsloskr

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 Januar 2017
Beiträge
1.622
Bewertungen
1.013
Hallo Maddrax,

im Normalfall hat man das Gespräch mit der/dem SB, der/die in der Einladung zu einem Termin genannt wird. Wenn also 2 "einfache" SB im Raum sitzen, könnte man darauf hinwirken, dass man nur mit SB aus der Einladung spricht und der/die andere SB bittet den Raum solange zu verlassen. Wobei das leider keine Erfolgsgarantie.

Wie es allerdings aussieht, wenn neben dem "Haupt-SB" auch ein "Projekt-SB" zusammen im Büro sitzen, bin ich mir nicht sicher, ob man SB 2 so "einfach" des Raumes verweisen kann. Als mir letztes Jahr das Projekt ESF-LZA vorgestellt werden sollte, war es so, dass beide Gesprächsteile getrennt voneinander (also unterschiedliche Büros und nur jeweils ein SB) das Gespräch führten.
 

berlinerbär

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
14 Juni 2012
Beiträge
559
Bewertungen
32
Das ist gut, hoffentlich bekommst Du auch Einladungen im 4Wochen-Rythmus, immerhin schätzt man Dich als marktfähig ein und man hat Dich nicht aufgegeben.
"Arbeitgeberorientierter Vermittler",(könnte von der Agentur(Versicherung kommen) das hört sich auch gut an, bestimmt gibt es da auch EGZ-Förderungen bei einem Arbeitgeber, das ist der richtige Weg, sehr gut, hast Du bereits Praktika gemacht?
Wieso kreuzt Du da mit Beistand auf? Was soll der Blödsinn?
Schaue Dir doch einmal die Beiträge an, die brauchen auch keinen Beistand, wozu:

https://www.youtube.com/watch?v=HZ_Rin7xE60
Zum Ende hin, einfach fantastisch, bin ja selbst AG, habe aber keine Vorurteile.
https://www.youtube.com/watch?v=HZ_Rin7xE60 Vor 5Jahren , wo es noch zuviele nutzlose Träger gab, die nur in ihre eigene Tasche gewirtschaftet haben.
Es wurde auch schon damals abgelehnt, was einem nicht gepasst hat, zu Recht.
Da stellt sich immer die Frage, warum man nicht endlich wieder die alte Arbeitslosenhilfe eingeführt hat?
 
Zuletzt bearbeitet:
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten