• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Termin zur Besprechung der beruflichen Situation um 08:00 Uhr rechtens?

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
E

ExitUser

Gast
Hi,

habe kürzlich einen Termin bekommen, um über meine mein "Bewerberangebot bzw. meine berufliche Situation" zu sprechen.

Ich bin ja alleinerziehender Vater eines vierjährigen Sohnes, und dieser Termin ist um 08:00 Uhr morgens. Da ich meinen Sohn allerdings frühestens 07:30 Uhr in den Kindergarten bringen kann, ist dieser Termin für mich nur absolut schwerlich einzuhalten.

Eigentlich haben die es ja auch in ihrem Computer, dass ich alleinerziehend bin.

Ist ein solcher Termin rechtens?

Lieben Gruß

vom pelz
 

wolliohne

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
19 Aug 2005
Beiträge
14.824
Bewertungen
841
einfach schriftl.(mit obiger Begründung) um Verlegung bitten.
 

Martin Behrsing

Teammitglied
Redaktion
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
22.327
Bewertungen
4.169
Dann schreib den doch zurück, dass du den Termin so nicht einhalten kannst und sie dir bitte éinen späteren Termin geben.
 
E

ExitUser

Gast
Es nervt mittlerweile bloß alles nur noch.

Man bekommt Aufforderungen unnötige Unterlagen einzureichen, ärgert sich mit denen vor dem Sozialgericht, bekommt unmögliche Termine.

Die müssten doch besseres zu tun haben, als einen ständig zu schikanieren.
 

wolliohne

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
19 Aug 2005
Beiträge
14.824
Bewertungen
841
nein haben die nicht,und wer sich nicht wehrt.......
 

Rechtsverdreher

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
14 Mai 2007
Beiträge
2.549
Bewertungen
427
Hi,

habe kürzlich einen Termin bekommen, um über meine mein "Bewerberangebot bzw. meine berufliche Situation" zu sprechen.

Ich bin ja alleinerziehender Vater eines vierjährigen Sohnes, und dieser Termin ist um 08:00 Uhr morgens. Da ich meinen Sohn allerdings frühestens 07:30 Uhr in den Kindergarten bringen kann, ist dieser Termin für mich nur absolut schwerlich einzuhalten.

Eigentlich haben die es ja auch in ihrem Computer, dass ich alleinerziehend bin.

Ist ein solcher Termin rechtens?
Na und, dann kommste eben eine Viertelstunde zu spät.
 
E

ExitUser

Gast
Nein, ich bitte um einen anderen Termin.

Bin da ein wenig zickig. Ich werde meinen Sohn keine Stunde vorher aus dem Bett schmeißen, nur damit ich mir anhören kann, wie bescheiden meine Situation ist.

Vielleicht wollen die mir auch wieder eine Eingliederungsvereinbarung aufdrücken. Das geht dann seinen korrekten Gang:

Mit nach Hause nehmen, durchlesen, lachen bzw. weinen und dann wahrscheinlich ablehnen.

Langsam ist leider mein guter Wille erloschen. Seit mein Sohn bei mir ist - ca. ein Jahr - bekomme ich monatlich Kürzungsdrohungen. Denen ist da auch sch...egal, dass die Mutter meines Sohnes verstorben ist.
 
E

ExitUser

Gast
Über diese Möglichkeit habe ich zunächst auch nachgedacht. Da ich aber den "Feindeskontakt" kenne, erspare ich das meinem Sohn wirklich lieber.

Er soll noch nicht so brutal mit der Realität konfrontiert werden.
 
E

ExitUser

Gast
Ich muss meinen Sohn auch mitnehmen, gestern, heute beim Gespräch einer Privatvermittlung und morgen bei meinem Sb auch, geht nunmal nicht anders! Ein paar Autos einpacken zum Spielen und dann ist das okay :)
 

arbeitslos47533

Neu hier...
Mitglied seit
19 Mrz 2009
Beiträge
249
Bewertungen
9
Da ich aber den "Feindeskontakt" kenne, erspare ich das meinem Sohn wirklich lieber. Er soll noch nicht so brutal mit der Realität konfrontiert werden.
Ich vermute mal viel eher, dass der SB sich der "Realität" stellen sollte, und dazu ist die Mitnahme Deines Sohnes viel wirksamer als alles andere, wie z. B. Bittschreiben um Verlegung des Termins. Will der Deinen Sohn denn wirklich rauswerfen? Also Entschuldigung, ich traue SB in der Arge eine Menge Unsinn zu, aber zu dieser Hartherzigkeit müsste man doch einen ziemlichen Anlauf nehmen. Und rumdherum sitzt dann vielleicht auch die eine oder andere Dame, was würde die wohl sagen? Ich glaube nicht, dass Dein SB sich diesem "Volkeszorn" aussetzen möchte.
 

juergen1958

Elo-User/in
Mitglied seit
15 Apr 2008
Beiträge
260
Bewertungen
34
Hat dein Kind keine Trompete?

Hallo,
hat denn dein Kind keine Trompete? Es wird ihn doch bestimmt Spass machen, dort die ganze Zeit aus Leibeskräften hineinzupusten.
Viele Grüsse
Jürgen
 

Rechtsverdreher

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
14 Mai 2007
Beiträge
2.549
Bewertungen
427
Langsam ist leider mein guter Wille erloschen. Seit mein Sohn bei mir ist - ca. ein Jahr - bekomme ich monatlich Kürzungsdrohungen. Denen ist da auch sch...egal, dass die Mutter meines Sohnes verstorben ist.
Tut mir leid für Dich. Das sind eben Dreckschweine.
 

goweidlich

Neu hier...
Mitglied seit
30 Aug 2005
Beiträge
280
Bewertungen
4
Hallo

Bekam auch immer solche Termine, aber im Ernst -
nimm Deinen Sohn mit und viel Spielzeug, was krach macht! :icon_twisted:

Du wirst selbst sehen, es wird sehr Lustig werden!
Was soll daran verkehrt sein oder vesteht er das SGB schon :icon_party:

Es wird dann wohl kein Termine zu so früher Stunde mehrgeben, das kannste Glauben!

gruß
goweidlich
 

arbeitslos47533

Neu hier...
Mitglied seit
19 Mrz 2009
Beiträge
249
Bewertungen
9
[FONT=Liberation Sans, sans-serif]
hat denn dein Kind keine Trompete? Es wird ihn doch bestimmt Spass machen, dort die ganze Zeit aus Leibeskräften hineinzupusten.
Das sind eben Dreckschweine.
nimm Deinen Sohn mit und viel Spielzeug, was krach macht!
Sag mal, sonst könnt Ihr aber noch alles essen? Was soll denn diese Anstachelei? Dass der TE sein Kind mitnimmt, finde ich prima, das muss in anderen Lebenssituationen ja auch mal sein, warum also nicht zur Arge? Aber dann solche dämlichen Tipps hier abgeben, die seine Situation wahrscheinlich auch nicht ohne weiteres verbessern? Die blöden Reaktionen, die die Arge dann vielleicht wirklich aus Boshaftigkeit an den Tag legt, die müsst Ihr ja nicht aushalten, ob das Ganze dann aber der Sache dient, das steht auf einem ganz anderen Blatt.
[/FONT]​
 
E

ExitUser

Gast
Mal ne ganz blöde Frage an den TE:
was machst du wenn du Arbeit bekommst? Erst ab 9 Uhr anfangen?

Wenn die Kita erst ab 7,30 Uhr geöffnet hat, ok. Aber du schriebst, dass du es nicht einsiehst wegen einem ARGE-Termin deinen Sohn 1 Stunde früher zu wecken.
 
E

ExitUser

Gast
Wenn es nicht anders geht, kommt mein Sohn zu jedem meiner Termine mit, sei es beim Arzt, beim Einkaufen oder eben zur Arge. Ausser Vorstellungsgespräch, da nicht. Je nach Laune ist es mal stressig und mal lustig. Kinder sind da, sie wollen am Leben teilhaben. Dazu gehören auch Arzttermine, Einkaufen, oder eben auch der Besuch bei der Arge. Bis jetzt waren die SB immer freundlich, auch wenn er mal genervt hat.

Seit Neuestem steht bei uns ein Teller mit Süßkram (weiss nicht, ob für immer, oder nur heute), ob der wohl zur Beruhigung der Kinder ist?:icon_twisted:
 

Argekritiker

Neu hier...
Mitglied seit
12 Jul 2009
Beiträge
214
Bewertungen
0
Also ich verstehe eines nicht. Die Langzeitarbeitslosen behaupten, sie hätten nicht einmal das Geld für ein Laib Brot, warum dann aber dann das Geld für "vergorenes flüssiges Brot" haben? :confused:
 

ela1953

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
16 Mrz 2008
Beiträge
6.310
Bewertungen
1.471
Also ich verstehe eines nicht. Die Langzeitarbeitslosen behaupten, sie hätten nicht einmal das Geld für ein Laib Brot, warum dann aber dann das Geld für "vergorenes flüssiges Brot" haben? :confused:

Er braucht doch dafür kein eigenes Geld, er wünscht sich im Wartebereich eine Kiste davon dass Süßigkeiten.

Und da der Kunde König ist, kann man doch solche Wünsche äußern.

Mir reichte schon eine Kiste Wasser....
 

ela1953

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
16 Mrz 2008
Beiträge
6.310
Bewertungen
1.471
Hi,

habe kürzlich einen Termin bekommen, um über meine mein "Bewerberangebot bzw. meine berufliche Situation" zu sprechen.

Ich bin ja alleinerziehender Vater eines vierjährigen Sohnes, und dieser Termin ist um 08:00 Uhr morgens. Da ich meinen Sohn allerdings frühestens 07:30 Uhr in den Kindergarten bringen kann, ist dieser Termin für mich nur absolut schwerlich einzuhalten.

Eigentlich haben die es ja auch in ihrem Computer, dass ich alleinerziehend bin.

Ist ein solcher Termin rechtens?

Lieben Gruß

vom pelz
Ich würde versuchen den Termin zu verlegen, denn ich denke, dass der FM bei der Vergabe der Termine sich nicht erst alles durchliest. Bei mir geht sowas problemlos (auch ohne kleine Kinder)

Der Vorschlag, dein Kind zum Termin mitzunehmen, wäre auch zu überlegen. Allerdings würde ich kein Krachmacherspielzeug mitnehmen, sondern ein Buch oder ein anderes Spielzeug.

Ich habe drei, mittlerweile erwachsene, Kinder, von denen ich mindestens eins oft auch alle drei, immer im Schlepptau hatte bei Ärzten, Einkaufen und auch bei Ämtern.

Und ausnahmslos wurde das Mitbringen positiv gesehen.
 

Bambi_69

Elo-User/in
Mitglied seit
18 Dez 2007
Beiträge
683
Bewertungen
43
Mir reichte schon eine Kiste Wasser....
Das wäre mal ein Service. Nehme ich gerne auch in Form von Tee und Keksen. :icon_pause:

Zur Sache:
Es gibt eigentlich nur die Möglichkeiten zum Termin zu erscheinen (mit Kind) oder schriftlich um eine Verlegung zu bitten.
Zuspätkommen würde ich mir sparen. Es gibt SBs die drücken Dir dafür erstmal eine rein (auch wenn das Übertrieben ist und man sich dagegen auch wehren kann aber den Ärger hat man erstmal).

Zwar gibt man den SBs alles Mögliche an Informationen an, wie z.B. das man alleinerziehend ist oder man z.B. Probleme mit dem Rücken hat (samt Attest oder Amtsarztschreiben), aber die Herrschaften dort scheinen den Überblick komplett verloren zu haben. So muss man sich auch gar nicht mehr wundern, wenn man dann z.B. unmögliche Termine erhält oder garantiert Vermittlungsvorschläge zu Tätigkeiten bekommt, in denen der Rücken nicht geschont wird.

Liebe Grüße
Bambi_69
 
E

ExitUser

Gast
Mal ne ganz blöde Frage an den TE:
was machst du wenn du Arbeit bekommst? Erst ab 9 Uhr anfangen?

Wenn die Kita erst ab 7,30 Uhr geöffnet hat, ok. Aber du schriebst, dass du es nicht einsiehst wegen einem ARGE-Termin deinen Sohn 1 Stunde früher zu wecken.
Kannst Dich wieder entspannen:

Bei anderen "Veranstaltern" als der ARGE bin ich nicht so drauf.

Außerdem stellt sich die Frage gar nicht, da der Kiga erst um 07:30 Uhr aufmacht.

Wenn Du soviele Kürzungsdrohungen wie ich erhalten würdest und auf soviel Schwachsinn reagieren müsstest wie ich, wärest Du vielleicht genauso drauf.

Warum sollte ich auch super gerne zu einer Behörde gehen, bei denen ich meine Rechte per Sozialgericht einfordern muss? Dies mit "arbeiten gehen" zu vergleichen ist etwas daneben.

Wenn Du einen Besuch bei der ARGE mit dem Gang zur Arbeit gleich setzt, hast Du anscheinend mit der Behandlung durch die ARGE bisher Glück gehabt. Anders kann ich mir das nicht erklären.

Wegen einer Behörde, der es sch...egal ist, dass meine Ex und Mutter meines Sohnes verstorben ist - ich schrieb es mehrfach - und ständig mit Sanktionen droht, steht mein Sohn zumindest nicht früher auf.

Warum sollte er auch? Die Behörde kommt ihm nicht entgegen, warum sollte er der Behörde entgegen kommen?

Warum ich meinen Sohn nicht zu dem Termin mitnehmen möchte:

Mir ist es mehrfach passiert, dass ich unsachgemäß behandelt und beleidigt worden bin. Das möchte ich meinem Sohn nicht zumuten. Ich musste mich bereits mehrfach (leider nutzlos) gegen diese Behandlungen beschweren.

Daher möchte ich meinen Sohn nicht dahin mitnehmen. Ich habe selten so ein menschenverachtendes Gesocks wie die Arge erlebt.

Ach so:
Und ja, ich kann leider erst Jobs zu einer bestimmten Zeit annehmen. Das ist nunmal das Los eines Alleinerziehenden.
 

Til Gung

Neu hier...
Mitglied seit
21 Sep 2008
Beiträge
480
Bewertungen
7
Ich verstehe die Aufregung nicht.

Die Erfahrung, die ich bisher gemacht habe ist, dass eine neutrale Person (Beistand) die Situation sehr entspannt. Nimm dir jemanden mit, oder sorge dafür, dass jemand anderes deinen Sohn an dem Tag zum Kiga bringt. ZB die Eltern eines anderen Kiga Kindes. Übrigens entspannen auch Kinder die Situation meist.

Ich werde mich mal unbeliebt machen, warum ist die ARGE nicht mit einem Arbeitgeber vergleichbar? Du forderst von denen eine bestimmte Leistung (Regelsatz + KdU) aus dem Sozialstaatsgebot des GG. Und die fordern eine bestimmte Gegenleistung, unter anderen auch diese Meldetermine. Was, wenn die eine Arbeit hätten die um 7:00 beginnt?
 

Kalkulator

Neu hier...
Mitglied seit
2 Aug 2008
Beiträge
1.110
Bewertungen
105
Was, wenn die eine Arbeit hätten die um 7:00 beginnt?
Dann muss man versuchen, die Kinderbetreuung neu zu organisieren, wenn das nicht möglich, kann man die Arbeitsstelle ablehnen.
 

arbeitslos47533

Neu hier...
Mitglied seit
19 Mrz 2009
Beiträge
249
Bewertungen
9
Ich verstehe die Aufregung nicht.
Ich auch nicht, und zwar aus einem ganz einfachen Grund. Aus einigen der Beiträge in diesem Thread (und auch aus vielen anderen Beiträgen in diesem Forum) wird immer wieder deutlich, dass viele Leute zwischen Person und Sache nicht unterscheiden können. Wenn es um die Sache geht (sprich: Ansprüche Alg2, Miete und was auch immer), dann muss man mit den SB knallhart sein. Wenn ich im Recht bin, dann setze ich das auch durch. Punkt. Aus. Ende. Aber: dieses knallharte Verhalten muss mich nicht dazu verleiten, dem Menschen gegenüber unfreundlich zu sein (und Begriffe wie: das ganze Gesocks, alles Dreckschweine etc. lassen da nichts Gutes vermuten). Denn das ist es doch, woran sich ein SB dann letztendlich noch festhalten kann: an meinem unfreundlichen Verhalten. Da hat er dann endlich einen Angriffspunkt, mit dem er mich "fertigmachen" kann. Und warum sollte ich ihm diesen Angriffspunkt bieten? Entweder bin ich selbst von Natur aus ein freundlicher Mensch, oder ich bin selbst Gesocks. Die Entscheidung darüber liegt bei mir. Immer.
 
E

ExitUser

Gast
Ich werde mich mal unbeliebt machen, warum ist die ARGE nicht mit einem Arbeitgeber vergleichbar? Du forderst von denen eine bestimmte Leistung (Regelsatz + KdU) aus dem Sozialstaatsgebot des GG. Und die fordern eine bestimmte Gegenleistung, unter anderen auch diese Meldetermine.
Unser Art. 20 GG besagt, das die Bu-Rep.D ein sozialer Bundesstaat ist.
Er besagt nicht, dass dafür eine Gegenleistung erwartet werden darf, oder erbracht werden muss. Das behaupten die Arge und die Neoliberalen, entspricht aber nicht dem, was sich die Gründerväter unserer Republik dabei dachten.
Und die Arge ist mitnichten mit einem Arbeitgeber vergleichbar. Zwischen Arbeitgeber und mir besteht ein A r b e i t s v e r t r a g! Man kann eine EGV mitnichten mit einem Arbeitsvertrag vergleichen. Mein Arbeitsfeld ist klar umrissen, und hängt nicht vom Gutdünken eines einzelnen ab. Ich werde für meine Arbeit entlohnt, bin arbeitslosenversichert. Den RS + KdU mit dem gleichzusetzen hinkt enorm. Mein Arbeitgeber kann mich ohne meiner Zustimmung nicht an andere Firmen weiterverleihen, anders als die Arge, die meine Arbeitskraft, mein Wissen und Qualifikationen anderen Trägern zur Verfügung stellt, ohne dass sich mein rechtlich bedenklicher Status verbessert, und ich auch finanziell davon profitiere, usw.
Was, wenn die eine Arbeit hätten die um 7:00 beginnt?
Wenn Pelz eine Arbeit annehmen würde, dann würde er seinen Alltag entsprechend umstrukturieren. Das ist hier jedoch nicht gegeben. Es handelt sich wie beschrieben, um einen Meldetermin, und da kann der SB durchaus Rücksicht auf einen alleinstehenden Vater mit Kleinkind nehmen. Denn das was der SB abzusondern hat, kann er sicherlich auch eine Stunde später zum Besten geben. Wir wissen doch alle, was sich hinter diesem Satz verbirgt:
"Ich möchte mit Ihnen über Ihr Bewerberangebot bzw. Ihre berufliche Situation sprechen."
Verschwendete Zeit.

LG :icon_smile:
 

arbeitslos47533

Neu hier...
Mitglied seit
19 Mrz 2009
Beiträge
249
Bewertungen
9
Du kannst sein, was Du willst, Du kannst Dich an Deine(n) SB "anpassen" :)icon_mrgreen:) oder auch nicht
Du hast nicht verstanden, was ich gesagt habe: ich bin ein freundlicher Mensch, egal, ob der SB mir sympathisch ist und ich ihm oder nicht. Ich habe nämlich genau dieses Spielchen vor längerer Zeit, als ich noch im Alg2-Bezug war, mitgemacht. Mein normaler SB war in Urlaub, ich brauchte irgendwas, und dann hatte ich seine Vertretung am Telefon. Mit der bin ich genauso freundlich umgegangen wie mit meinem normalen SB, aber die Dame hat das nicht verstanden. Sie war nämlich offensichtlich genauso von Feindbildern verseucht wie mancher Schreiber hier.

Ich kann das sehr gut nachvollziehen, dass man gerne den Ärger über eine Institution auf die Ausübenden dieser Institution übertragen möchte, aber zielführend ist das so gut wie nie.
 
E

ExitUser

Gast
Ich habe bisher keinen bei der ARGE getroffen, den ich nicht unter dem Begriff "Gesocks" führen würde.

Wie ich die Leute aber persönlich behandele steht auf einem anderen Blatt. Ich bin nett, höflich usw. Kommt mir aber eine SB auf meinen Spruch: "Wir wollen das aber doch wohl freundlich regeln!" mit dem Spruch "Ich kann Sie ja mal freundlich rausschmeißen!", dann ist bei mir irgendwann die Grenze erreicht und ich beschwere mich (mal wieder sinnlos).

Ich bin solange freundlich, wie mir ein Mensch von der Arge gegenüber einigermaßen in Ordnung auftritt.

@Til Gung: Bei einer Arbeit, die um 07:00 Uhr beginnen würde - mal rein hypothetisch - müsste die Kinderbetreuung tatsächlich anders organisiert werden. Wir sind aber zum einen nicht bei einer beginnenden Arbeit, sondern nur bei einem Termin, um über meine berufliche Situation zu sprechen.

Zu meiner beruflichen Situation gehört eben auch, dass ich nicht so flexibel wegen meines Sohnes bin.

Und machen wir uns mal nichts vor:
Sobald ein Arbeitgeber liest, dass ich alleinerziehender Vater bin, schlägt er mir bestimmt keinen Job vor, der um 07:00 Uhr morgens beginnt. Außerdem geht meine Ausbildung in Richtung spätere Arbeitszeiten.

Es ist im allgemeinen recht müßig über solche "was-wäre-wenn-Geschichten" zu diskutieren. Die Arbeitslosenzahlen sprechen auch eine gewisse Sprache. Da macht es die Sache von wegen "alleinerziehend" nicht einfacher.

Meinen Unwillen unterschwellig mit Faulheit zu verbinden, ist falsch.

Wir sprechen nach wie vor über einen Termin, bei dem es um meine beruflichen Perpektiven geht. Und verdammt nochmal: Dazu gehört eben die Sorge um meinen Sohn.

Wir möchten hier bitte auch über meinen Sohn nicht so sprechen, als wäre er ein reiner Zeitdieb, wegen dem ich zu gewissen Terminen nur bedingt kann. Er ist nach wie vor mein Sohn und neben den täglichen Dingen wie aufstehen, frühstücken usw. erfordert er auch noch ein wenig Zuwendung usw.

Um die Frage, warum ich mich jetzt wegen eines Termines krummlegen soll, bei dem es um die Besprechung meiner beruflichen Situation geht, ging es auch gar nicht.

Natürlich ist man schnell dabei, die Arge als "Gesocks" usw. abzutun. Das mag falsch sein. Aber bevor ich niemanden bei der Arge getroffen habe, der aus "Gesocks" herausfällt, werde ich diesen Terminus auch weiterhin benutzen.
Natürlich nicht vor den Mitarbeitern persönlich.

Man mag mich jetzt auch gerne als sturköpfig, uneinsichtig usw. sehen. Meine Erfahrung spricht nach wie vor für "Gesocks".
 

arbeitslos47533

Neu hier...
Mitglied seit
19 Mrz 2009
Beiträge
249
Bewertungen
9
Ich habe bisher keinen bei der ARGE getroffen, den ich nicht unter dem Begriff "Gesocks" führen würde.
Auch Du hast es nicht verstanden. Es geht nicht darum, wie Du andere Leute einsortierst, es geht darum, wie Du Dich fühlst. Und wenn Du Dich nicht als Gesocks fühlst, dann kann Dir alles andere egal sein. Wenn es dann eben mit Freundlichkeit nicht mehr weiter geht, dann wird es eben formal. Aber ich bleibe freundlich, egal, wie formal ich mit der Arge umgehe.
 
E

ExitUser

Gast
Du schreibst immer "Du hast es nicht verstanden". Vielleicht solltest Du mal besser lesen.

Schreibe mir, wo ich von mir gebe, dass ich unfreundlich bin.

Für mich sind die Leute "Gesocks", werden aber von mir nicht derartig, sondern freundlich, wie es sich gehört, behandelt. Ich bin halt nur recht empfindlich, was die Behandlung meinerseits anbelangt.

Wenn mir jemand sagt: "Ich kann Sie ja mal freundlich rauswerfen" ist bei mir der Punkt erreicht, an dem ich die Sachen packe und mich beschwere.

Ich habe z. B. immer hier geschrieben, dass ich die Mitarbeiter der Arge nicht so behandele, wie ich über sie denke.
 

Til Gung

Neu hier...
Mitglied seit
21 Sep 2008
Beiträge
480
Bewertungen
7
Und ich habe bisher keine n bei der ARGE kennen gelernt (zum Glück), den ich mit Gesocks bezeichnen würde. Ich habe bisher nur Menschen kennengelernt, die durchaus andere Auffassungen hatten - das gehört dazu - als ich. Na und, damit kann ich umgehen.

Du musst dich auch nicht krummlegen. Martin hat dir am Anfang den Vorschlag gemacht, dann bitte um Terminverlegung.

Wo ist das Problem? Man muss nicht ständig die Weltrevolution ausrufen, nur weil ein Termin nicht passt. Da gibt es andere Bausstellen, wo es wirklich klemmt.
 
E

ExitUser

Gast
Lieber Til Gung,

ich dachte, ich hätte schon längst geschrieben, was ich mache. Falls Dir das entgangen sein sollte, lies bitte nochmal nach.

Und wenn Dir noch niemand bei der Arge krumm gekommen ist: Dein Glück.

Als ich mich damals von meiner Ex - sie war psychisch schwerstens krank und neigte zu Gewaltausbrüchen - getrennt habe und nach der Kaution gefragt habe, wurde mir gesagt: "Wir zwingen Sie ja nicht zum umziehen." Nette Antwort, leider nur asozial.

Da ich schnellstens umziehen musste, habe ich mir die Kaution zusammenleihen dürfen.

Ich bekomme ständig Kürzungsdrohungen, wenn ich dieses oder jenes nicht einreiche. Einmal z. B. hätte ein einfacher Anruf meines SB bei der Familienkasse gereicht. Dann hätte er mir nicht wieder eine Kürzungsdrohung schicken brauchen.

Mit Kürzungsdrohungen kann ich mittlerweile meine Wohnung tapezieren.

Apropos Wohnung:
Sämtliche Wohnungen waren nicht angemessen. Bevor wir umziehen konnten, ist fast ein ganzes Jahr verstrichen. Nun wohnen wir in einer immrt noch viel zu kleinen Wohnung, die dadurch allerdings "angemessen" ist.
(Ich war auf die Umzugs- und Renovierungskosten angewiesen, also bitte jetzt keine Rufe: "Einfach umziehen!")

Und das alles, nachdem mein Sohn seine Halbschwester und seine Mutter verloren hat. Wenn Du jetzt noch was zu sagen hast, von wegen "Gesocks" oder nicht, tust Du mir leid.

Und lies bitte die Beiträge, bevor Du irgendwas anmahnst. Ich habe nur auf andere Beiträge reagiert.

Was ich mache, war schon zuvor lange klar.

Eine Revolution bei der Arge ist sinnlos. Der Staat braucht eine Revolution. ;-)
 

arbeitslos47533

Neu hier...
Mitglied seit
19 Mrz 2009
Beiträge
249
Bewertungen
9
Für mich sind die Leute "Gesocks", werden aber von mir nicht derartig, sondern freundlich, wie es sich gehört, behandelt.
Siehst Du, und genau das ist Dein Punkt, den Du nicht verstanden hast. Wenn Du Gesocks über die Arge-Leute denkst, dann strahlst Du das auch aus. Und weil Du das ausstrahlst, kommt das beim anderen auch so an. So einfach ist das. Muss man aber erstmal drauf kommen.
 
E

ExitUser

Gast
Siehst Du, und genau das ist Dein Punkt, den Du nicht verstanden hast. Wenn Du Gesocks über die Arge-Leute denkst, dann strahlst Du das auch aus. Und weil Du das ausstrahlst, kommt das beim anderen auch so an. So einfach ist das. Muss man aber erstmal drauf kommen.
Ich stelle fest, Du bist nicht mein Therapeut. Der sitzt woanders.

Des Weiteren frage ich mich, woher Du was über mein Auftreten weißt.

Warum sollte ich mir die Arge schön denken? Ich bin immer noch realistisch genug, um asoziales Verhalten von normalem zu unterscheiden.

Alles andere ist mir zu ekelhaft politisch korrekt.
 

arbeitslos47533

Neu hier...
Mitglied seit
19 Mrz 2009
Beiträge
249
Bewertungen
9
Ich stelle fest, Du bist nicht mein Therapeut.
Das hat, wenn ich das richtig sehe, auch niemand vermutet.
Des Weiteren frage ich mich, woher Du was über mein Auftreten weißt.
Nun, Du hast selbst genug von Dir mitgeteilt, damit ich mir ein, wenn auch nicht allumfassendes, Bild von Deinem Auftreten machen kann. Auch diese Deine Antwort trägt dazu bei, weil sie nämlich Fragen beantwortet, die niemand gestellt hat. Und das wiederum ist überaus interessant.
Alles andere ist mir zu ekelhaft politisch korrekt.
Genau, viva la revolucion! Oder so...
 
E

ExitUser

Gast
Pelz,
du verstehst nicht was arbeitslos47533 meint. Du hast "Gesocks" im Kopf wenn du zur ARGE gehst, du trägst "Gesocks" auf der Stirn geschrieben. Du strahlst es aus. Das merkt der SB. So merkbefreit sich manche geben sind sie nicht. Dann brauch man sich über manche Reaktionen nicht wundern. Und wenn mir jemand sagt, dass man etwas doch jetzt mal auch freundlich regeln könne, dann schwingt für mich schon beim lesen die Drohung mit der Unfreundlichkeit deutlich hervor.
Höflich und freundlich zu sein bedeutet nicht, dass du vorm SB auf dem Bauch rutschen musst.

Ich denke mal, bei den meisten SB kommt man mit ein wenig Höflichkeit, Sachlichkeit und Bestimmtheit sehr weit. Krawall und Drohungen hören die schon genug. Wobei es leider auch die besonders drastischen SB gibt, die für jegliche Art der Kommunikation nicht geeignet sind. Die sollte man aber nie auf Menschen loslassen. Leider wirds immer noch gemacht. Und so wie es diese besonders ungeeignete Spezies gibt, gibt es eben auch Elos, die schon auf Krawall gebürstet zur ARGE-Tür reinkommen.

Und ich hab nicht deine anderen Beiträge gelesen. Dass deine Frau tot ist tut mir leid. Das hab ich nicht gewusst.
 

elpopel

Neu hier...
Mitglied seit
25 Nov 2008
Beiträge
34
Bewertungen
0
Wer einen Termin in einer ARGE hat, hat somit den Passierschein für den ganzen Tag um ins Haus zu kommen. (so ist es in unsrer Stadt)

Anrufen, sagen das man später kommt oder das keiner am Telefon war, dann muss halt naher etwas länger warten bis man dran kommt.
 

elpopel

Neu hier...
Mitglied seit
25 Nov 2008
Beiträge
34
Bewertungen
0
darum sagte ich ja, bei uns in der stadt, kann sein das es nicht für alle arge gilt, wir haben einen sicherheitsdienst am termineingang der hiernach auch verfährt.

meine zuständige person ist mir in diesen dingen auch stets kulant gewesen.
 
E

ExitUser

Gast
Sehr cool. Habe jetzt eine Antwort auf meine Bitte der Terminverlegung.

Als Betreff steht dort: "1. Einladung".

Nun ja, sie beschweren sich in dem Brief, dass die Telefonverbindung zu mir fehlen würde. Tja, warum wohl? ;-)

Aufgrund meiner Bitte der Terminverlegung sieht sich jetzt ein gewisser Herr H. - Standortleiter - genötigt am Beginn des Termines anwesend zu sein.
Na, dann kann ich mir ja auch noch ein paar Leute mitbringen.

Und falls jetzt wieder ein Einwand wegen meines Tones erfolgt:
Ich habe nur geschrieben, dass ich wegen der fehlenden Betreuung meines Sohnes nicht kann und das ein einfacher Blick in den Computer genügt hätte.

Die spinnen jetzt ganz. Ziemlich großer Aufwand, um mir - wahrscheinlich - eine neue Wiedereingliederungsvereinbarung vorzulegen...
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten