Termin vom Jobcenter kam zu spät, was nun?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

sabazios

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
31 August 2011
Beiträge
6
Bewertungen
0
Hallo,

ich habe heute einen Brief vom Jobcenter bekommen auf dem weder Pin oder etwas von der deutschen Post draufsteht. Das hat mich schon gewundert und als ich den Brief aufgemacht habe, bin ich fast aus allen Wolken gefallen.

Das Jobcenter hat mir zuerst einen Termin zugeschickt der bereits 14 Tage her ist und dann fand ich einen weiteren Termin für Montag (29. August 2011) um 9:00. Was kann ich jetzt tun, immerhin steht auf dem Unschlag nicht einmal das Absendedatum oder wer das ganze überhaupt gebracht hat (zumindest kam der brief mit der Post heute morgen), damit ich das beweisen kann.

Das musste jetzt auch gerade passieren wo ich auf die Gewährung einer Wohnung warte und einen Verlängerungsantrag gestellt habe vor etwa 12 Tagen.
 

Lilastern

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 Mai 2011
Beiträge
7.866
Bewertungen
2.317
Enthält der Brief den ziemlich unten so einen Zahlencode???????

Wo man mit einem Scanner drüber fahren kann.

Begründen dass dir diese Einladung erst heute zugegangen ist.

Was willst du sonst machen?????
 

sabazios

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
31 August 2011
Beiträge
6
Bewertungen
0
Alle Briefseiten haben einen Barcode (ohne zahlen darunter) und eine Zahlenreihe davor unten rechts, der Briefumschlag hat keinen.
 

Speedport

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Mai 2007
Beiträge
3.334
Bewertungen
998
Wo ist das Problem?

Entweder machst Du nichts und wartest die Reaktion des JC ab, oder Du meldest denen, daß jetzt (Datumsangabe) die Nachricht für die Termine gekommen sei und Du die natürlich nicht wahrnehmen könntest. Das JC muß den rechtzeitigen Zugang des Briefes bei Dir beweisen, was es nicht kann.

Wenn Du Dich für die erste Variante entscheidest, hast Du eben keine derartige Post bekommen, Beweislast liegt beim JC.
 

Hartzeola

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 August 2011
Beiträge
10.202
Bewertungen
3.449
Ich würde es melden, weil es weiterhin geschehen kann. Möglicherweise melden sich weitere "Kunden", wodurch ein Briefeinwerfer gefeuert wird.
 

Merkur

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
28 Januar 2006
Beiträge
1.894
Bewertungen
149
Ich denke das machen die mit Absicht warte selber auf Post von denen .Auf deren Seite steht ein neue VV aber an kommt nix.
Wie will man das Beweisen ,das noch nix im Kasten ist ???
 

JürgenK

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
17 Juni 2011
Beiträge
542
Bewertungen
124
JC muss das Gegenteil beweisen. Ich glaube außerdem, dass die Geschichte mit Briefen ohne Stempel nicht ganz kosher ist.



Doch sind Sie.

Meist handelt es sich um Privat Unternehmen.Gibt es auch hier in Trier.

Die Behördenpost und so weiter ausfahren und da ist auch nur ein Barcode drauf.

Ist bestimmt ein Privates Unternehmen was die Briefe einwirft wie hier bei uns auch.

Ist ja der Mist????Wen mal was ist weisst du nicht wer den Brief nun eingeworfen hat weil nix drauf steht außer einem Barcode.

Und Private Unternehmen gibt es doch auch in Berlin,Köln u.s.w die Post ausfahren.Womöglich sind die Privaten billiger????
 

sabazios

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
31 August 2011
Beiträge
6
Bewertungen
0
Das Jobcenter scheint hier andauernd umzusteigen bei den Unternehmen, der letzte kam mit der deutschen Post und der davor mit Pin AG.

Dann kann ich das mit dem Beweis durch den Briefumschlag vergessen, weil ich das beim letzten mal bei der Agentur für Arbeit dadurch nachweisen konnte, dass die den zu spät versendet hatten.
 

ingo s.

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 Januar 2008
Beiträge
1.419
Bewertungen
386
Das Jobcenter scheint hier andauernd umzusteigen bei den Unternehmen, der letzte kam mit der deutschen Post und der davor mit Pin AG.

Dann kann ich das mit dem Beweis durch den Briefumschlag vergessen, weil ich das beim letzten mal bei der Agentur für Arbeit dadurch nachweisen konnte, dass die den zu spät versendet hatten.



dann nimm' doch einfach die nachbarin...


die, mit der du heute morgen ein schwätzchen beim briefkastenleeren gehalten hast...

du weisst schon.... das war doch die, die den unfrankierten brief vom jc sogar noch vom boden aufgehoben hat, als er dir runtergefallen ist...

und schon hast du eine zeugin dafür, dass dieser brief erst heute morgen eingetrudelt ist --- wo ist denn das problem...?

--------------------------------------------------------------------

(manchmal muss man sich schon über den mangelnden erfindungsgeist der leute wundern...)
 

Quietschie66

Elo-User*in
Mitglied seit
19 Mai 2010
Beiträge
143
Bewertungen
46
Seit wann muss der Empfänger nachweisen, dass er ein Schreiben rechtzeitig erhalten hat? Das muss immer noch der Absender, :wink:
 

Svitanok

Accountproblem bitte Admin informieren.
Mitglied seit
3 Juli 2011
Beiträge
29
Bewertungen
5
dann nimm' doch einfach die nachbarin...


die, mit der du heute morgen ein schwätzchen beim briefkastenleeren gehalten hast...

du weisst schon.... das war doch die, die den unfrankierten brief vom jc sogar noch vom boden aufgehoben hat, als er dir runtergefallen ist...

und schon hast du eine zeugin dafür, dass dieser brief erst heute morgen eingetrudelt ist --- wo ist denn das problem...?
Absolut sinnfrei. Nicht der Empfänger sondern der Absender muß
den Nachweis erbringen. Wofür noch andere die Unwahrheit sagen lassen
(da Sie nicht dabei waren) und damit noch hineinziehen wo das keine Not tut ?
 

sabazios

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
31 August 2011
Beiträge
6
Bewertungen
0
da steht eine Zahlenreihe mit 613 vorne und 8 Zahlen insgesamt auf jedem Blatt das mitgeschickt wurde.


Warum sollte ich lügen und eine Nachbarin mithineinziehen? Außerdem habe nicht ich die Post reingeholt heute morgen. Dazu hat das JC die Pflicht, dass der Termin rechtzeitig zugestellt wird und nicht zwei Tage zu spät.
 

Lilastern

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 Mai 2011
Beiträge
7.866
Bewertungen
2.317
Also dann werden diese Briefe in den Großstädten von privaten Postdienstleistern verteilt.

Die verteilen ja dann die Post unzuverlässig.
 

JürgenK

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
17 Juni 2011
Beiträge
542
Bewertungen
124
Also dann werden diese Briefe in den Großstädten von privaten Postdienstleistern verteilt.

Die verteilen ja dann die Post unzuverlässig.




Richtig erkannt....:icon_daumen:

Spätzünder:biggrin:



Was meinst du warum bei den Privaten ständig anderes Personal zum Einsatz kommt.Namen möchte ich hier nicht nennen,aber die dürften ja eh bekannt sein in Berlin e.t.c....

Schaut mal beim Report Mainz war mal ein Bericht über Stundenlöhne.:icon_cry:

Bericht Report Mainz:

Herr XX bei seiner kurzen Mittagspause. Bei seiner Arbeit dürfen wir ihn nicht filmen. Ab Morgens fünf ist er auf den Beinen, oft bis Abends um halb acht. Eine 60-Stunden-Woche. Sein Stundenlohn: 4,50 Euro brutto. Der 49-Jährige hat in Kiel keinen besseren Job gefunden. Er ist Zusteller beim privaten Postunternehmen PXX.....


Bericht möchte ich hier nicht komplett Posten.Aber sagt schon vieles bei dem Lohn.
 
E

ExitUser

Gast
Hallo,

gemäß §37 SGB X ist die Behörde in der Beweispflicht,dass Dir der Brief zugestellt wurde.

Kann sie in Deinem Fall nicht. Also nicht bekommen.
 

sabazios

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
31 August 2011
Beiträge
6
Bewertungen
0
Ich habe heute einen neuen Termin zugeschickt bekommen, der übliche Standardbrief mir Rechtsfolgebelehrung etc. So musste ich nichts klären, sofern da nichts weiteres beim Termin kommt.
 

Martin Behrsing

Redaktion
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
21.611
Bewertungen
4.296
Wie wäre es denn, sich mal mit § 59 SGB II iVm § 309 SGB III

§ 309 SGB III
§ 309
Allgemeine Meldepflicht


(1) Der Arbeitslose hat sich während der Zeit, für die er Anspruch auf Arbeitslosengeld oder Arbeitslosenhilfe erhebt, bei der Agentur für Arbeit oder einer sonstigen Dienststelle der Bundesagentur persönlich zu melden oder zu einem ärztlichen oder psychologischen Untersuchungstermin zu erscheinen, wenn die Agentur für Arbeit ihn dazu auffordert (allgemeine Meldepflicht). Der Arbeitslose hat sich bei der in der Aufforderung zur Meldung bezeichneten Stelle zu melden. Die allgemeine Meldepflicht besteht auch in Zeiten, in denen der Anspruch auf Arbeitslosengeld oder Arbeitslosenhilfe ruht.
(2) Die Aufforderung zur Meldung kann zum Zwecke der
1. Berufsberatung,
2. Vermittlung in Ausbildung oder Arbeit,
3. Vorbereitung aktiver Arbeitsförderungsleistungen,
4. Vorbereitung von Entscheidungen im Leistungsverfahren und
5. Prüfung des Vorliegens der Voraussetzungen für den Leistungsanspruch
erfolgen.
(3) Der Arbeitslose hat sich zu der von der Agentur für Arbeit bestimmten Zeit zu melden. Ist diese nach Tag und Tageszeit bestimmt, so ist er seiner allgemeinen Meldepflicht auch dann nachgekommen, wenn er sich zu einer anderen Zeit am selben Tag meldet und der Zweck der Meldung erreicht wird. Ist der Meldepflichtige am Meldetermin arbeitsunfähig, so wirkt die Meldeaufforderung auf den ersten Tag der Arbeitsfähigkeit fort, wenn die Agentur für Arbeit dies in der Meldeaufforderung bestimmt.
(4) Die notwendigen Reisekosten, die dem Arbeitslosen und der erforderlichen Begleitperson aus Anlaß der Meldung entstehen, können auf Antrag übernommen werden, soweit sie nicht bereits nach anderen Vorschriften oder auf Grund anderer Vorschriften dieses Buches übernommen werden können.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten