Termin verpasst und panische Angst vor der Sachbearbeiterin - Gibt es Alternativen die Termine wahrzunehmen um nicht persönlich hinzumüssen?

ela1953

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 März 2008
Beiträge
6.800
Bewertungen
2.191
Nein, ist er nicht.

Die TE kann verreisen wohin sie will. Das Sozialamt kann nicht einfach die Leistungen einstellen ohne einen Bescheid. Auf die Anhörung zu antworten ist keine Pflicht.

Ich würde, wie hier bereits vorgeschlagen, einen Eilantrag stellen. Dann wird sich herausstellen, dass die Leistungen ohne einen Bescheid eingestellt wurden. Ausserdem muss das Sozialamt dann seine angeblichen Beweise rausrücken. Im Eilverfahren kann man dann immer noch eine eidesstattliche Versicherung vorlegen. Das wirkt beim SG sogar noch besser als beim JC.
Du hast mich immer noch nicht verstanden.
Mir geht es nicht darum, ob die TE verreist ist oder nicht.

Du schreibst schon wieder, dass ohne Bescheid die Leistung nicht eingestellt werden darf.

Vielleicht liegt der ja im Briefkasten.

Da ja bereits in der Einladung eine Einstellung angedroht wird, ist das durchaus möglich.

Ich jedenfalls würde niemanden zu einem EA wegen eines fehlenden Bescheids raten, wenn ich nicht weiß, ob wirklich keiner erteilt wurde.
 

Ghansafan

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
21 September 2019
Beiträge
1.259
Bewertungen
2.624
Vielleicht liegt der ja im Briefkasten.
Hallo @ela1953,

@Ninchan schrieb gestern in Post 91 - Es war nur das eine Schreiben welches ich euch als Anhang hochgeladen habe.

Und bei dem Schreiben handelte es sich um die Einladung zum Termin am 29.5.

Man kann somit also schon davon ausgehen, dass sie ihren Briefkasten gesichtet hat und eben bis dato kein Versagungs- Entziehungsbescheid vorliegt
 

ela1953

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 März 2008
Beiträge
6.800
Bewertungen
2.191
Hallo @ela1953,

@Ninchan schrieb gestern in Post 91 - Es war nur das eine Schreiben welches ich euch als Anhang hochgeladen habe.

Und bei dem Schreiben handelte es sich um die Einladung zum Termin am 29.5.

Man kann somit also schon davon ausgehen, dass sie ihren Briefkasten gesichtet hat und eben bis dato kein Versagungs- Entziehungsbescheid vorliegt
Ja, nach Erhalt des Schreibens ist sie doch erst voller Panik zum Freund gefahren.
Deshalb habe ich gefragt, ob sie nach ihrer Abreise noch mal in den Kasten geguckt hat.
Da in der Einladung die Einstellung schon angekündigt wurde, ist es dem JC zuzutrauen, dass die Einstellung am Tag des Nichterscheinen verschickt wurde.
 

grün_fink

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
3 Juli 2019
Beiträge
2.320
Bewertungen
6.047
Liebe Ela,
es geht um das Sozialamt (nicht das JC), und es gab keinen konkreten Erscheinungstermin (mir fällt grad kein besseres Wort ein).
Es gab ein Schreiben, in dem man ankündigte, die Leistungen einzustellen, wenn man nicht bis zum Monatsende erscheint. Und das war so knapp am Monatsende verfasst, dass die Zahlung entweder sofort beim Verfassen dieses Schreibens gestoppt wurde oder eventuell schon vorher. Paragrafen standen nicht drauf.
Einen Bescheid über die Einstellung gab es nicht, nur oben genanntes Schreiben.
 

Ninchan

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 November 2017
Beiträge
65
Bewertungen
26
Hallo, ich wollte mich nur kurz zurückmelden. Die Beerdigung war sehr heftig für mich. Des Weiteren guckt der Nachbar bei die Post, da ich von meinem Freund nicht weg komme und praktisch hier gestrandet bin - kann mir die Fahrkarte nicht leisten. Wir haben jetzt erstmal das Amt angeschrieben, dass es so nicht geht und wenn da jetzt nicht bald was kommt, schreiben wir ans Gericht. Ehrlich gesagt, wollte ich es erstmal so probieren, damit die Sache nicht so hochkocht, aber wenn sie jetzt nicht zahlen, werde ich weiter gehen. Ich weiß, dass viele mir empfohlen haben direkt ans Gericht zu schreiben, aber ein Bekannter von der Mutter meines Freundes ist Sozialarbeiter und der meinte ich solle es erstmal so probieren.

Ich melde mich, sobald es neues gibt.

Nachtrag: Es war bis dato übrigens noch kein neues Schreiben im Breifkasten. Aber jetzt muss ja was kommen.
 
Zuletzt bearbeitet:

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
13.511
Bewertungen
19.634
wenn der Bekannte der Mutter deines Freundes Sozialarbeiter ist, hat er denn nicht mal vielleicht einen Tipp für dich, dass du bei dir vor Ort einen Sozialarbeiter oder eine Sozialarbeiterin an die Seite gestellt bekommst, die dich in solchen Sachen unterstützen kann?
Da müsste es doch Institutionen geben.
Vielleicht googelst du mal unter Hilfe für psychisch kranke Menschen oder psychisch Kranke junge Menschen oder auch Frauen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Ninchan

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 November 2017
Beiträge
65
Bewertungen
26
Hallo zusammen, ich melde mich zurück.

Auf Empfehlung des Sozialarbeiters haben wir letztlich eine Stellungnahme zum Fall inkl. einer unterschieben Erklärung des Freundes, der bei mir auf Besuch war, zum Amt geschickt.

Ich habe ja nicht dran geglaubt, aber das Ergebnis war positiv, soll heißen ich habe das Geld endlich bekommen. Gott sei Dank.

Und nochmal vielen Dank an Euch alle. Ihr seid hier eine tolle Gemeinschaft. :giggle:
 
Oben Unten