Termin verpasst und panische Angst vor der Sachbearbeiterin - Gibt es Alternativen die Termine wahrzunehmen um nicht persönlich hinzumüssen?

Ninchan

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 November 2017
Beiträge
74
Bewertungen
26
Hallo,

ich habe ein dringendes Anliegen und hoffe dass ihr mir weiterhelfen könnt.
Aufgrund einer vollen Erwerbsminderung erhalte ich aktuell Grundsicherung von der Verbandsgemeinde. Keine EU-Rente da ich aufgrund meiner Psyche, bin erst 31 Jahre alt, noch nicht arbeiten oder eine Ausbildung machen konnte.
Ich habe am 26/27.05 einen Brief vom Amt erhalten in welchem ich aufgefordert wurde am Freitag den 29.05 zu einem persönlichen Gespräch zu erscheinen. Am 27.05 habe ich erfahren das mein Onkel ganz plötzlich gestorben ist, ein totaler Schock für mich und es hat mich psychisch wieder komplett aus der Bahn geworfen daher bin ich danach sofort zu meinem Freund gefahren (mit dem Zug, jeder von uns beiden hat eine eigene Wohnung), ich habe es einfach anders nicht ausgehalten.
Darüber habe ich den Brief und den Termin total vergessen und war somit auch nicht dort. Jetzt wurde mir für diesen Monat kein Geld überwiesen wahrscheinlich deshalb. Ich bin aktuell immer noch bei meinem Freund da ich psychich echt am Ende bin und dann kommt noch sowas. Ich weiß dass Mitwirkungspflicht besteht aber ist es rechtens wenn man einen Termin verpasst dass sofort das Geld gestrichen einbehalten wird?
Hinzu kommt dass ich vor der Sachbearbeiterin von welcher ich die Ladung bekam totale Angst habe, die ist einfach ein böses Biest und dann sitzt sie auch noch mit zwei anderen Kollegen zusammen in einem kleinen Büro weshalb die dann natürlich alle Gespräche mitbekommen. Das ist mir aktuell einfach zuviel, ich bin total überfordert und wie schon geschrieben psychisch aktuell eh total fertig dazu wieder Probleme mit meinem Magen (chronische Magenentzündung).
Die Mutter meines Freundes ist bisher immer mitgekommen wenn ich dahin zu dieser Sachbearbeiterin musste eben weil ich Angst vor ihr habe. Jetzt will seine Mutter auch morgen für mich hin anrufen, sie fragen warum ich zu einem persönlichen Gespräch kommen soll und ihr erklären warum ich den Termin nicht wahrgenommen habe.

Kann ich die Mutter meines Freundes als Stellvertreterin bestimmen damit sie in meinem Namen solche Termine wahrnehmen und Dinge klären kann? Ich habe einfach zuviel Angst vor dieser Sachbearbeiterin.
Ist es auch möglich diesen Termin telefonisch wahrzunehmen damit ich nicht persönlich hin muss? Hat da jemand Ahnung ob ich darauf ein Recht habe oder es an ihr liegt ob sie dem zustimmt oder nicht?
Wenn man sich dann gemeldet hat ist doch die Mitwirkungspflicht erfüllt, müsste ich dann nicht erstmal wieder das Geld bekommen? Ich muss schließlich Miete, Strom, Handy bezahlen und auch Lebensmittel etc. einkaufen.

Ich bin einfach am Ende und hoffe ihr könnt mir weiterhelfen, ich will auf keinen Fall zu dieser Frau :'( Zumal ich nicht weiß was die von mir wollen weil die einen ja normalerweise in Ruhe lassen.

Schonmal vielen Dank im Vorraus fürs lesen und eure Hilfe.

Liebe Grüße
Janina
 
Zuletzt bearbeitet:

Beebug

Elo-User*in
Mitglied seit
11 Januar 2015
Beiträge
321
Bewertungen
266
Wenn es dir so schlecht geht -was man sehr nachvollziehen kann!- wäre eine Krankschreibung deines Hausarztes (oder eines anderen, behandelnden Arztes) ganz gut, auch für zukünftige Termine. Rückwirkend wirst du da wohl nichts bekommen.

Mich wundert, dass du dort pers. aufschlagen sollst - gerade aktuell sind doch in sämtlichen Behörden die Termine aufs Minimum reduziert. Eine Anhörung, wegen eines versäumten Termines, kann man auch locker schriftlich machen. Da könntest du direkt die Krankschreibung anheften. Eigentlich sollten solche Termine telefonisch stattfinden können.
Dass die Mama deines Freundes da morgen Auskunft geben kann bzw. Auskunft geben wird, halte ich datenschutzrechtlich für fraglich.
 

Ninchan

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 November 2017
Beiträge
74
Bewertungen
26
Erstmal vielen Dank für deine Antwort :)

Kann der Arzt mir denn sozusagen überhaupt eine dauerhafte Krankschreibung ausstellen welche dann für zukünftige Termine gelten? Was genau bringt mir das für Vorteile? Wie soll ich ihm die Situation schildern?
Ja das verstehe ich eben auch nicht warum ich so kurzfristig dort erscheinen sollte, hab echt Angst.
Nein da habe ich mich wohl missverständlich ausgedrückt, der Brief enthielt eine Aufforderung zu einem persönlichen Gespräch also einen Termin und diesen wahrzunehmen habe ich verpasst. Daraufhin haben sie dann wohl die Zahlung zurückgehalten.
Daher will ja die Mutter meines Freundes anrufen und erklären warum ich ihn verpasst habe und fragen warum ich überhaupt vorbeikommen soll. Sie war halt bisher immer mit mir beim Amt wenn ich da was erledigen musste oder mit der Sachbearbeiterin zu klären etc. Sie kennt sie also und weiß dass sie da praktisch auch für mich Dinge klären darf.
Davor habe ich ja auch Angst, dass seine Mutter keine Auskunft erhält worum es sich handelt und mir auch nicht gewährt wird dieses Gespräch telefonisch durchzuführen aber ich brauche das Geld will aber keinesfalls persönlich dorthin, ich bekomme die totale Panik wenn ich daran denke.
Wenn seine Mutter von mir etwas schriftliches bekommt wo ich sie als Stellvertreterin bestimme müssen die beim Amt das doch anerkennen oder? Hab ich das Recht Termine, Ladungen etc.auch telefonisch wahrnehmen zu können oder geht das nur unter bestimmten Vorraussetzungen zB. Krankschreibung etc.?
 

Michael.K1990

Elo-User*in
Mitglied seit
3 April 2019
Beiträge
16
Bewertungen
27
Also grundsätzlich wird nicht einfach so ohne dich zu benachrichtigen nicht bezahlt. Wenn du kein Geld erhalten hast, dann ist irgendwo lange vorher schon was schief gelaufen. Irgendein Brief nicht geöffnet ?
Zumal du es nie ganz gestrichen bekommst. Wenn du einen Termin verpasst, dann kriegst du eine Anhörung wo du dich erklären musst. Erst danach kann man dir (wenn berechtigt) eine Kürzung deiner Leistungen geben. Aber sie ist AUF GAR KEINEN FALL komplett gestrichen. Ist rechtlich gar nicht machbar.

Hinzu kommt das du natürlich ein Recht auf Beistand hast (kenne den § grad nicht). Ob sie da ohne dich alleine dahin kann, weiß ich allerdings nicht. Aber was spricht denn dagegen ? Fahr mit und bleib entweder kurz draußen und bei Bedarf gehst du rein, oder du setzt dich dahin und bist einfach still. Ich weiß wie schwer das mit der Angst ist. Aber je mehr du mitwirkst umso eher lassen die dich in Ruhe. Grad in deiner Situation.

Ein normaler Hausarzt kann dich aufgrund deiner Psyche nicht ohne weiteres Dauerkrankschreiben. Er kann dich aber so einem Psychologen überweisen und der kann das durchaus tun. Ich würde dir auch dazu raten dir umgehend ärztliche Hilfe zu suchen. Der erste Ansprechpartner kann dabei definitiv dein Hausarzt sein. Schilde ihm die Lage. Er wird dir helfen. Falls du dazu weitere Fragen hast gerne per PN wenn du magst. Ich war 6 Monate wegen meiner Psyche krank geschrieben.

Der Vorteil einer Krankrschreibung ist, dass du zu nichts verpflichtet bist. Telefon und Email würde ich dir von abraten. Dann hast du gar keine Ruhe mehr. Wenn du wieder eine Einladung erhälst, dann füllst du den beigelegten Zettel aus wo du ankreuz das du den Termin aufgrund einer Krankschreibung nicht wahr nimmst. Krankenschein hinzufügen und fertig. So kann dir 100% nichts passieren.

Noch als kleinen Hinweis. Bitte ignoriere solche Schreiben/Einladungen usw niemals. Das kommt wie ein Bumerang zurück und dann ist die Mauer noch viel größer und du wirst immer kleiner und kleiner.
Wenn du schon die Möglichkeit hast, dass dir die Mutter deines Freundes hilft, dann nutz das auch.
 

abcabc

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Oktober 2019
Beiträge
2.555
Bewertungen
6.596
Ich habe am 26/27.05 einen Brief vom Amt erhalten in welchem ich aufgefordert wurde am Freitag den 29.05 zu einem persönlichen Gespräch zu erscheinen.
Wenn der Brief nicht per Einschreiben verschickt wurde, ist der doch sicher erst gestern angekommen. Problem gelöst, um ohne Sanktion aus der Nummer rauszukommen. Wegen Corona ist die Post eh unzuverlässig . ;)

Hinzu kommt dass ich vor der Sachbearbeiterin von welcher ich die Ladung bekam totale Angst habe, die ist einfach ein böses Biest und dann sitzt sie auch noch mit zwei anderen Kollegen zusammen in einem kleinen Büro weshalb die dann natürlich alle Gespräche mitbekommen.
Müsste man prüfen, ob man nicht auf den Datenschutz bestehen kann, dass die Kollegen rausfliegen oder das Gespräch in einem anderen Raum stattfindet...
Beim JC kann man darauf bestehen, dass nur der SB und ggf. seine Vorgesetzten (Teamleiter, Geschäftsführer) anwesend sind. Keine Ahnung wie das bein Sozialamt ist.

Ist es auch möglich diesen Termin telefonisch wahrzunehmen damit ich nicht persönlich hin muss? Hat da jemand Ahnung ob ich darauf ein Recht habe oder es an ihr liegt ob sie dem zustimmt oder nicht?
Kann man als Kunde leider nicht bestimmen, wie Termine stattfinden sollen...

Kann der Arzt mir denn sozusagen überhaupt eine dauerhafte Krankschreibung ausstellen welche dann für zukünftige Termine gelten? Was genau bringt mir das für Vorteile? Wie soll ich ihm die Situation schildern?
Wer krankgeschrieben ist kann "leider" nicht zu Terminen gehen....
Erst danach kann man dir (wenn berechtigt) eine Kürzung deiner Leistungen geben. Aber sie ist AUF GAR KEINEN FALL komplett gestrichen. Ist rechtlich gar nicht machbar.
Willkür gibts überall, egal ob JC oder Sozialamt.
 

Ninchan

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 November 2017
Beiträge
74
Bewertungen
26
Also grundsätzlich wird nicht einfach so ohne dich zu benachrichtigen nicht bezahlt. Wenn du kein Geld erhalten hast, dann ist irgendwo lange vorher schon was schief gelaufen. Irgendein Brief nicht geöffnet ?
Zumal du es nie ganz gestrichen bekommst. Wenn du einen Termin verpasst, dann kriegst du eine Anhörung wo du dich erklären musst. Erst danach kann man dir (wenn berechtigt) eine Kürzung deiner Leistungen geben. Aber sie ist AUF GAR KEINEN FALL komplett gestrichen. Ist rechtlich gar nicht machbar.
Hallo Michael,
danke für deine Antwort.
Es war vorher nichts schief gelaufen wirklich nicht. Ich habe weder Briefe vergessen zu öffnen noch sonst was. Bekam eigentlich auch nie Briefe von denen sondern musste eigentlich immer nur einmal jedes Jahr, am Ende, dorthin um einen Weiterbewilligungsantrag für die Grundsicherung zu stellen, mehr nicht.
Fakt ist ich habe keinen Cent für diesen Monat vom Amt bekommen. Ich weiß auch nicht wofür die mich vorladen aber ich glaube im Brief selbst stand sowas drin wie dass wenn ich den Termin nicht wahrnehme die Leistung einbehalten wird.

Hinzu kommt das du natürlich ein Recht auf Beistand hast (kenne den § grad nicht). Ob sie da ohne dich alleine dahin kann, weiß ich allerdings nicht. Aber was spricht denn dagegen ? Fahr mit und bleib entweder kurz draußen und bei Bedarf gehst du rein, oder du setzt dich dahin und bist einfach still. Ich weiß wie schwer das mit der Angst ist. Aber je mehr du mitwirkst umso eher lassen die dich in Ruhe. Grad in deiner Situation.
Gut, das mit dem Beistand wusste ich ja da die Mama von meinem Freund ja bis jetzt immer mit durfte. Dagegen könnte sprechen dass die Sachbearbeiterin fordert dass ich mit ihr spreche und es nicht akzeptiert wenn ich sie als Stellvertreterin bestimme :/
Ich hab einfach Panik, hinzu kommt ja noch dass sie mit zwei anderen Kollegen in dem Büro ist und die dann alles mitbekommen das macht es noch schlimmer.

Ein normaler Hausarzt kann dich aufgrund deiner Psyche nicht ohne weiteres Dauerkrankschreiben. Er kann dich aber so einem Psychologen überweisen und der kann das durchaus tun. Ich würde dir auch dazu raten dir umgehend ärztliche Hilfe zu suchen. Der erste Ansprechpartner kann dabei definitiv dein Hausarzt sein. Schilde ihm die Lage. Er wird dir helfen. Falls du dazu weitere Fragen hast gerne per PN wenn du magst. Ich war 6 Monate wegen meiner Psyche krank geschrieben.
Ich bin bereits auf der Warteliste bei einem Psychologen und hatte dort schon zwei Springertermine. Stehe noch auf Platz sechs, kann also noch ein paar Wochen dauern bis ich dann bei ihm fest in Therapie bin. Das Problem ist selbst wenn der Arzt mir jetzt erstmal eine Krankschreibung gibt nützt mir das ja nichts weil die Sache jetzt ja erstmal geklärt werden muss.

Der Vorteil einer Krankrschreibung ist, dass du zu nichts verpflichtet bist. Telefon und Email würde ich dir von abraten. Dann hast du gar keine Ruhe mehr. Wenn du wieder eine Einladung erhälst, dann füllst du den beigelegten Zettel aus wo du ankreuz das du den Termin aufgrund einer Krankschreibung nicht wahr nimmst. Krankenschein hinzufügen und fertig. So kann dir 100% nichts passieren.
Danke für den Tipp werde ich mir auf jeden Fall merken. Nur jetzt in dieser Sache kann ich es nicht anwenden da ich mich drum kümmern muss, brauche dringend das Geld. Daher wollte ich ja wissen ob sie wenn ich es verlange mir auch die Möglichkeit geben muss den Termin telefonisch wahrzunehmen. Weißt du da was zu?

Noch als kleinen Hinweis. Bitte ignoriere solche Schreiben/Einladungen usw niemals. Das kommt wie ein Bumerang zurück und dann ist die Mauer noch viel größer und du wirst immer kleiner und kleiner.
Wenn du schon die Möglichkeit hast, dass dir die Mutter deines Freundes hilft, dann nutz das auch.
Natürlich ignoriere ich sowas nicht, will doch keinen Stress mit denen. Kann ich nicht gebrauchen da ich schon krank bin. Das hier war bisher das einzige Mal dass ich eine Vorladung zu einem persönlichen Gespräch bekommen habe und ich frag mich wieso.
Hab ihn ja nicht absichtlich verpasst sondern aufgrund dessen was passiert ist einfach vergessen. Hab ich ja oben geschrieben was passiert ist :'(

Wenn der Brief nicht per Einschreiben verschickt wurde, ist der doch sicher erst gestern angekommen. Problem gelöst, um ohne Sanktion aus der Nummer rauszukommen. Wegen Corona ist die Post eh unzuverlässig . ;)
Danke für deine Antwort. Nein der Brief war am 26/27 im Briefkasten, wohne leider im gleichen Ort wo auch das Amt ist und das auch noch fast gegenüber :(

Müsste man prüfen, ob man nicht auf den Datenschutz bestehen kann, dass die Kollegen rausfliegen oder das Gespräch in einem anderen Raum stattfindet...
Beim JC kann man darauf bestehen, dass nur der SB und ggf. seine Vorgesetzten (Teamleiter, Geschäftsführer) anwesend sind. Keine Ahnung wie das bein Sozialamt ist.
Das wäre wenigstens etwas aber glauben tue ich nicht dran dass sie sich drauf einlässt.

Kann man als Kunde leider nicht bestimmen, wie Termine stattfinden sollen...
Hab ich schon befürchtet :''(

Wer krankgeschrieben ist kann "leider" nicht zu Terminen gehen....
Ja, das ist gut nur muss ich das hier schnell geregelt bekommen weil ich das Geld benötige.

Willkür gibts überall, egal ob JC oder Sozialamt.
Oh ja, so ekelhaft wie bedürftige und kranke Menschen da teils fertig gemacht und schikaniert werden.
 

abcabc

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Oktober 2019
Beiträge
2.555
Bewertungen
6.596
Nein der Brief war am 26/27 im Briefkasten, wohne leider im gleichen Ort wo auch das Amt ist und das auch noch fast gegenüber :(
Das Sozialamt muss beweisen, dass der Brief rechtzeitig kam. Wenn der per normaler Briefpost kam, ist das vollkommen unmöglich. Spätestens vor dem SG gewinnst du mit 99,9%iger Wahrscheinlichkeit. Dreistigkeit siegt.


Das wäre wenigstens etwas aber glauben tue ich nicht dran dass sie sich drauf einlässt.
Falsche Einstellung.... Bei solchen SBs muss man Stärke zeigen - nur so kann sich was ändern. Wer kuscht und sich niedermachen lässt, wird niemals besser behandelt.
 

Ninchan

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 November 2017
Beiträge
74
Bewertungen
26
Das Sozialamt muss beweisen, dass der Brief rechtzeitig kam. Wenn der per normaler Briefpost kam, ist das vollkommen unmöglich. Spätestens vor dem SG gewinnst du mit 99,9%iger Wahrscheinlichkeit. Dreistigkeit siegt.

Hm, danke für den Tipp. Ich werde das so machen. Um denen somit wenigstens für später eins reinzuwürgen.


Falsche Einstellung.... Bei solchen SBs muss man Stärke zeigen - nur so kann sich was ändern. Wer kuscht und sich niedermachen lässt, wird niemals besser behandelt.

Sicher hast du da Recht, das sehe ich ja auch so. Ich hasse es zu kuschen. Momentan hab ich nur einfach keine Kraft, bin einfach fertig und total voll Panik. Das verbraucht schon meine Energie. Daher suche ich mir ja Hilfe wie die Mutter von meinem Freund oder auch hier bei euch im Forum.[/QUOTE]
 

Michael.K1990

Elo-User*in
Mitglied seit
3 April 2019
Beiträge
16
Bewertungen
27
Hallo Michael,
danke für deine Antwort.
Es war vorher nichts schief gelaufen wirklich nicht. Ich habe weder Briefe vergessen zu öffnen noch sonst was. Bekam eigentlich auch nie Briefe von denen sondern musste eigentlich immer nur einmal jedes Jahr, am Ende, dorthin um einen Weiterbewilligungsantrag für die Grundsicherung zu stellen, mehr nicht.
Fakt ist ich habe keinen Cent für diesen Monat vom Amt bekommen. Ich weiß auch nicht wofür die mich vorladen aber ich glaube im Brief selbst stand sowas drin wie dass wenn ich den Termin nicht wahrnehme die Leistung einbehalten wird.

Entschuldigung aber das kann ich so nicht glauben. Es ist völlig unmöglich, dass du ohne Brief etc kein Geld mehr bekommst. Es MUSS vorher schon was schief gelaufen sein.
Außerdem ist es völlig unmöglich das du deswegen kein Geld erhälst. Du hättest ja am 29.05 Geld erhalten und der 29.05 war ja der Termin.

Kannst du den Brief mal anonymisiert hier posten ?

Gut, das mit dem Beistand wusste ich ja da die Mama von meinem Freund ja bis jetzt immer mit durfte. Dagegen könnte sprechen dass die Sachbearbeiterin fordert dass ich mit ihr spreche und es nicht akzeptiert wenn ich sie als Stellvertreterin bestimme :/
Ich hab einfach Panik, hinzu kommt ja noch dass sie mit zwei anderen Kollegen in dem Büro ist und die dann alles mitbekommen das macht es noch schlimmer.

Also wie gesagt eine Art Vormund wird ohne weiteres nicht funktionieren. Aber dazu sei dir gesagt, dass die Mama von deinem Freund IMMER mit darf und du musst NIE etwas vor Ort unterschreiben. Das heißt eventuelle Briefe usw einpacken und zu Hause besprechen fertig. Funktioniert ja genauso gut.

Ich bin bereits auf der Warteliste bei einem Psychologen und hatte dort schon zwei Springertermine. Stehe noch auf Platz sechs, kann also noch ein paar Wochen dauern bis ich dann bei ihm fest in Therapie bin. Das Problem ist selbst wenn der Arzt mir jetzt erstmal eine Krankschreibung gibt nützt mir das ja nichts weil die Sache jetzt ja erstmal geklärt werden muss.

Im nachhinein nicht mehr das stimmt. Beim nächsten mal kannst du aber durchaus auch zum Hausarzt gehen. Er wird dich definitiv krank schreiben. Aber halt nicht für Wochen sondern nur für ein paar Tage.


Danke für den Tipp werde ich mir auf jeden Fall merken. Nur jetzt in dieser Sache kann ich es nicht anwenden da ich mich drum kümmern muss, brauche dringend das Geld. Daher wollte ich ja wissen ob sie wenn ich es verlange mir auch die Möglichkeit geben muss den Termin telefonisch wahrzunehmen. Weißt du da was zu?

Nein müssen sie nicht. Wenn du eingeladen wirst MUSST du hin. Es sei denn du kannst aus einem wichtigen Grund (wie etwa eine Krankschreibung) nicht.

Natürlich ignoriere ich sowas nicht, will doch keinen Stress mit denen. Kann ich nicht gebrauchen da ich schon krank bin. Das hier war bisher das einzige Mal dass ich eine Vorladung zu einem persönlichen Gespräch bekommen habe und ich frag mich wieso.
Hab ihn ja nicht absichtlich verpasst sondern aufgrund dessen was passiert ist einfach vergessen. Hab ich ja oben geschrieben was passiert ist :'(
Naja es kann auch einfach sein, dass deine Sachbearbeiterin das Schreiben zur vollen Erwerbsminderung nicht erhalten hat. Oder du bist einfach in ein Termin rein gerutscht. Du brauchst da keine Angst haben. Was kann dir denn passieren ? Nichts. Wenn du eine volle Erwerbsminderung hast, dann bist du ja raus aus der ganzen Sache. So zumindest verstehe ich die ganze Sache

Edit: Oder ist die Erwerbsminderung zeitlich begrenzt ?
 

HermineL

Super-Moderation
Mitglied seit
4 September 2017
Beiträge
5.616
Bewertungen
17.689
Also grundsätzlich wird nicht einfach so ohne dich zu benachrichtigen nicht bezahlt. Wenn du kein Geld erhalten hast, dann ist irgendwo lange vorher schon was schief gelaufen. Irgendein Brief nicht geöffnet ?
Grundsätzlich gibt es nichts was es nicht gibt in Bezug auf willkürliche Leistungseinstellungen durch Jobcenter oder Grundsicherungsämter. Es ist möglich das vorher schon etwas schief gelaufen ist aber das muss nicht der Fall sein und schon gar nicht ist es auf Grund dieser Annahme legitim dem TE zu suggestiv zu unterstellen das er solche Briefe nicht öffnen würde.


Zumal du es nie ganz gestrichen bekommst.
Blödsinn. Natürlich passiert so etwas immer und immer wieder.


Wenn du einen Termin verpasst, dann kriegst du eine Anhörung wo du dich erklären musst.
Wenn du Glück hast bekommst du eine Anhörung aber sicher ist das nicht und erklären muss man sich erst Recht nicht.


Erst danach kann man dir (wenn berechtigt) eine Kürzung deiner Leistungen geben.
Merkwürdig nur das dies nur all zu oft vorkommt. Ganz ohne Anhörung, ganz ohne Anschreiben einfach willkürlich.


Aber sie ist AUF GAR KEINEN FALL komplett gestrichen.
Auch wenn du herausschreist das es auf gar keinen Fall gestrichen ist wird es dadurch nicht zwingend richtiger wie man, wenn man sich lange genug mit der Materie beschäftigt hat, immer wieder feststellen kann.


Ist rechtlich gar nicht machbar.
Genau weil die entsprechenden Ämter grundsätzlich nur rechtskonform arbeiten und es ihnen nie in den Sinn käme das Recht außer Acht zu lassen um ihren Willen durchzudrücken.


Entschuldigung aber das kann ich so nicht glauben.
Musst du auch nicht. Wer glauben will sollte eh in die Kirche gehen.


Es ist völlig unmöglich, dass du ohne Brief etc kein Geld mehr bekommst.
Unmöglich ?
Vielleicht solltest du dich in unzähligen Fällen hier im Forum bei den Leistungen einfach eingestellt wurden einlesen. Diese Art der Willkür ist nicht unmöglich sondern gehört eher zum normalen Repertoire eines SB, respektive eine JC.


Es MUSS vorher schon was schief gelaufen sein.
Kann ja, aber muss garantiert nicht. Auch nicht wenn man MUSS schreit.


Außerdem ist es völlig unmöglich das du deswegen kein Geld erhälst.
Auch hier solltest du dich mittels des Forums über die möglichen "unmöglichen" Schikanen der Ämter informieren denn das ist durchaus möglich.


Das Sozialamt muss beweisen, dass der Brief rechtzeitig kam. Wenn der per normaler Briefpost kam, ist das vollkommen unmöglich. Spätestens vor dem SG gewinnst du mit 99,9%iger Wahrscheinlichkeit. Dreistigkeit siegt.
Gab es da einen Brief ? Ich weiß es nicht.
Rechtsgrundlage dafür das in so einem Fall das Amt den Zugang des Schreibens nachweisen muss ist § 37 Abs.2 Satz 3 zweiter Halbsatz SGB X.
Ob so einen Vorgehen in Anbetracht der unzähligen Dreistigkeiten der Ämter unbedingt dreist wäre mag ich nicht bewerten. Das überlasse ich lieber anderen. Allerdings sollte man bei so einem Vorgehen damit rechnen das einem zukünftig alle Briefe per gelber Zustellurkunde zugestellt werden könnten.


Falsche Einstellung.... Bei solchen SBs muss man Stärke zeigen - nur so kann sich was ändern. Wer kuscht und sich niedermachen lässt, wird niemals besser behandelt.
Da hast du schon Recht nur leider ist dazu nicht jeder in der Lage und die SB´s merken sehr schnell mit wem sie es machen können und mit wem nicht.



Kannst du den Brief mal anonymisiert hier posten ?
Das wäre in der Tat sinnvoll. Genauso sinnvoll wäre es wenn der TE aufklären würde ob es da vorher schon etwas gab oder nicht. Nur dann kann man sich ein Gesamtbild machen.
 

Ninchan

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 November 2017
Beiträge
74
Bewertungen
26
Hallo @HermineL,

wie ich bereits erwähnt hatte war vorher nichts also bezüglich irgendwelcher Probleme, Briefe etc.
Das hier kam ganz überraschend. Ich weiß nicht was los ist.
Werde den Brief hier gleich einstellen.

Weißt du denn zufällig ob es mir möglich ist meinen Freund oder seine Mutter als sozusagen Stellvertreter zu bestimmen dass sie auch in meinem Namen so Termine wahrnehmen dürfen?

Wie ihr merkt will und kann ich absolut nicht zu dieser bösen Frau, bin psychisch viel zu labil daher wäre ein Stellvertreter wirklich gut.
 

HermineL

Super-Moderation
Mitglied seit
4 September 2017
Beiträge
5.616
Bewertungen
17.689
Weißt du denn zufällig ob es mir möglich ist meinen Freund oder seine Mutter als sozusagen Stellvertreter zu bestimmen dass sie auch in meinem Namen so Termine wahrnehmen dürfen?
Vom Grundsatz ja. Rechtsgrundlage dafür wäre § 13 SGB X, hier insbesondere Abs. 1 und 3 (fett)

§ 13 SGB X Bevollmächtigte und Beistände

(1) Ein Beteiligter kann sich durch einen Bevollmächtigten vertreten lassen. Die Vollmacht ermächtigt zu allen das Verwaltungsverfahren betreffenden Verfahrenshandlungen, sofern sich aus ihrem Inhalt nicht etwas anderes ergibt. Der Bevollmächtigte hat auf Verlangen seine Vollmacht schriftlich nachzuweisen. Ein Widerruf der Vollmacht wird der Behörde gegenüber erst wirksam, wenn er ihr zugeht.

(2) Die Vollmacht wird weder durch den Tod des Vollmachtgebers noch durch eine Veränderung in seiner Handlungsfähigkeit oder seiner gesetzlichen Vertretung aufgehoben; der Bevollmächtigte hat jedoch, wenn er für den Rechtsnachfolger im Verwaltungsverfahren auftritt, dessen Vollmacht auf Verlangen schriftlich beizubringen.

(3) Ist für das Verfahren ein Bevollmächtigter bestellt, muss sich die Behörde an ihn wenden. Sie kann sich an den Beteiligten selbst wenden, soweit er zur Mitwirkung verpflichtet ist. Wendet sich die Behörde an den Beteiligten, muss der Bevollmächtigte verständigt werden. Vorschriften über die Zustellung an Bevollmächtigte bleiben unberührt.

(4) Ein Beteiligter kann zu Verhandlungen und Besprechungen mit einem Beistand erscheinen. Das von dem Beistand Vorgetragene gilt als von dem Beteiligten vorgebracht, soweit dieser nicht unverzüglich widerspricht.

(5) Bevollmächtigte und Beistände sind zurückzuweisen, wenn sie entgegen § 3 des Rechtsdienstleistungsgesetzes Rechtsdienstleistungen erbringen.

(6) Bevollmächtigte und Beistände können vom Vortrag zurückgewiesen werden, wenn sie hierzu ungeeignet sind; vom mündlichen Vortrag können sie nur zurückgewiesen werden, wenn sie zum sachgemäßen Vortrag nicht fähig sind. Nicht zurückgewiesen werden können Personen, die nach § 73 Abs. 2 Satz 1 und 2 Nr. 3 bis 9 des Sozialgerichtsgesetzes zur Vertretung im sozialgerichtlichen Verfahren befugt sind.

(7) Die Zurückweisung nach den Absätzen 5 und 6 ist auch dem Beteiligten, dessen Bevollmächtigter oder Beistand zurückgewiesen wird, schriftlich mitzuteilen. Verfahrenshandlungen des zurückgewiesenen Bevollmächtigten oder Beistandes, die dieser nach der Zurückweisung vornimmt, sind unwirksam.
 

Ninchan

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 November 2017
Beiträge
74
Bewertungen
26
Entschuldigung aber das kann ich so nicht glauben. Es ist völlig unmöglich, dass du ohne Brief etc kein Geld mehr bekommst. Es MUSS vorher schon was schief gelaufen sein.
Außerdem ist es völlig unmöglich das du deswegen kein Geld erhälst. Du hättest ja am 29.05 Geld erhalten und der 29.05 war ja der Termin.
Doch es ist leider so, egal wie unglaubwürdig das klingt aber so ist es.

Kannst du den Brief mal anonymisiert hier posten ?
Ja mache ich jetzt gleich.

Also wie gesagt eine Art Vormund wird ohne weiteres nicht funktionieren. Aber dazu sei dir gesagt, dass die Mama von deinem Freund IMMER mit darf und du musst NIE etwas vor Ort unterschreiben. Das heißt eventuelle Briefe usw einpacken und zu Hause besprechen fertig. Funktioniert ja genauso gut.
Naja ein Vormund wäre es ja nicht. Ich weiß nur dass ich und die Mutter von meinem Freund beide jeweils eine Erlaubnis hatten für ihn und in seinem Namen zu Jobcenter Terminen zu gehen da er dort auch eine furchtbare Sachbearbeiterin hatte und deshalb auch nicht hingetraut hat.
Also da mussten sie es akzeptieren dann wird dass doch da nicht anders sein?

Im nachhinein nicht mehr das stimmt. Beim nächsten mal kannst du aber durchaus auch zum Hausarzt gehen. Er wird dich definitiv krank schreiben. Aber halt nicht für Wochen sondern nur für ein paar Tage.
Danke. Dann weiß ich es wenigstens jetzt.

Nein müssen sie nicht. Wenn du eingeladen wirst MUSST du hin. Es sei denn du kannst aus einem wichtigen Grund (wie etwa eine Krankschreibung) nicht.
Ich finde es echt schrecklich dass diese Möglichkeit einer telefonischen Gespräches nicht gegeben wird.

Naja es kann auch einfach sein, dass deine Sachbearbeiterin das Schreiben zur vollen Erwerbsminderung nicht erhalten hat. Oder du bist einfach in ein Termin rein gerutscht. Du brauchst da keine Angst haben. Was kann dir denn passieren ? Nichts. Wenn du eine volle Erwerbsminderung hast, dann bist du ja raus aus der ganzen Sache. So zumindest verstehe ich die ganze Sache
Doch das Schreiben zur vollen Erwerbsminderung besteht schon seit 2017. Seitdem muss ich einfach jedes Jahr im November einen Weiterbewilligung beantragen für ein weiteres Jahr. Das lief ja auch alles perfekt, hab ja jetzt auch, bis auf diesen Monat, bis jetzt das Geld immer bekommen.

Edit: Oder ist die Erwerbsminderung zeitlich begrenzt ?
Nein sie ist auf nicht absehbare Zeit.


Vom Grundsatz ja. Rechtsgrundlage dafür wäre § 13 SGB X, hier insbesondere Abs. 1 und 3 (fett)
Ich danke dir. Du ahnst gar nicht was mir damit für ein Stein vom Herzen fällt da ich so eventuell nicht mit dahin muss sondern für diese Sache meinen Freund und seine Mutter sozusagen bevollmächtige.
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
25.444
Bewertungen
28.176

Fabiola

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
12 Mai 2015
Beiträge
2.234
Bewertungen
3.388
Ein normaler Hausarzt kann dich aufgrund deiner Psyche nicht ohne weiteres Dauerkrankschreiben. Er kann dich aber so einem Psychologen überweisen und der kann das durchaus tun.
Ein Psychologe kann nicht krank schreiben, es sei denn er ist zugelassener Mediziner. Ein Psychiater hingegen könnte krank schreiben.
 

Ninchan

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 November 2017
Beiträge
74
Bewertungen
26
Hier das Schreiben. Es ist auf den 25.05. datiert, dass heißt es kann erst am 26.05. da gewesen sein und am 30.05. war Wochenende - ich hatte also 4 Tage Zeit zu reagieren. Das kann doch nicht in Ordnung sein, oder?
 

Anhänge

  • Schreiben.jpg
    Schreiben.jpg
    225,8 KB · Aufrufe: 142
Zuletzt bearbeitet:

Tripod

Elo-User*in
Mitglied seit
3 November 2014
Beiträge
420
Bewertungen
372
Bei der (vorgestellten) Schärfe des "Angstproblems" wäre die Frage zu stellen, ob nicht eine rechtliche Betreuung nach BGB §§ 1896 bis 1908 i anzustreben wäre. Dergleichen lässt sich bei Besserung der Situation wieder abstellen und der Nerv mit dem Amt wäre erstmal Schnee von gestern. Wer dann die Funktion des Betreuers übernimmt ist dann ja noch eine andere Frage.
 

bondul

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
25 Mai 2019
Beiträge
827
Bewertungen
2.115
... dass heißt es kann erst am 26.05. da gewesen sein ...


Ist im Prinzip egal, dann warst du eben nicht da, ich sehe auch keinen Grund, warum du dich bei Ortsabwesenheit abzumelden hättest.

Was du jetzt brauchst ist ein schriftlicher Bescheid über die Versagung der Leistungen, gegen diesen kannst du unmittelbar per einstweiliger Anordnung/Verfügung im Eilverfahren (Sozialgericht) vorgehen.

Ich hoffe jedoch für dich, dass es nicht doch berechtigte Gründe gab, die Leistung einzustellen ...

lg, bondul
 

Ninchan

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 November 2017
Beiträge
74
Bewertungen
26
Nachtrag: Hier findet sich ein Muster für so eine Vollmacht:
Vielen Dank dafür :)
Beitrag wurde automatisch zusammengeführt:

Ein Hausarzt kann durchaus lange Krank schreiben, zB um die Zeit zu überbrücken die man auf Facharzttermine warten muss um sich dann dort in weitere Behandlung zu begeben. Mein HA tat das mehrmals hintereinander für jeweils 3 Wochen am Stück!
Allerdings wissen die ja dass ich wegen meiner psychischen Erkrankung arbeitsunfähig bin weshalb ich ja die Grundsicherung bekomme. Dennoch brauch man dann noch zusätzliche Krankschreibungen vom Arzt, es ist einfach nur noch zum aufregen wie die Ämter einen behandeln.
Beitrag wurde automatisch zusammengeführt:

Das hört sich nicht weiter schlimm an. Ich würde da ma anrufen oder anrufen lassen, dann sieht man weiter.
Ja, die Mutter von meinem Freund hat es ja bereits gestern und auch heute mehrmals versucht aber keinen erreicht :(

Bei der (vorgestellten) Schärfe des "Angstproblems" wäre die Frage zu stellen, ob nicht eine rechtliche Betreuung nach BGB §§ 1896 bis 1908 i anzustreben wäre. Dergleichen lässt sich bei Besserung der Situation wieder abstellen und der Nerv mit dem Amt wäre erstmal Schnee von gestern. Wer dann die Funktion des Betreuers übernimmt ist dann ja noch eine andere Frage.
Danke dir. Eine rechtliche Betreuung wird nicht nötig sein. Ich habe zwar mit Ängsten, Depressionen etc. zutun aber diese extreme Panik hier in dem Fall liegt an dieser Sachbearbeiterin, es ist schrecklich.
Beitrag wurde automatisch zusammengeführt:

Eine Vollmacht sollte reichen.
Ja diese reicht für meine Problematik aus.
Beitrag wurde automatisch zusammengeführt:

Wenn denn die "Sachbearbeiterin" das einzige Angst erzeugende Wesen ist!
Ich leide unter Ängsten, Depressionen etc. aber vor dieser Frau hab ich so eine panische Angst dass ich es einfach nicht kann, es lähmt mich regelrecht daher brauche ich in diesem Fall jemanden der in meinem Namen solche Termine mit ihr wahrnimmt weil ich das nicht schaffe. Hab noch genug andere schwere belastende Probleme und einfach keine weitere Kraft mehr.

Ist im Prinzip egal, dann warst du eben nicht da, ich sehe auch keinen Grund, warum du dich bei Ortsabwesenheit abzumelden hättest.

Was du jetzt brauchst ist ein schriftlicher Bescheid über die Versagung der Leistungen, gegen diesen kannst du unmittelbar per einstweiliger Anordnung/Verfügung im Eilverfahren (Sozialgericht) vorgehen.

Ich hoffe jedoch für dich, dass es nicht doch berechtigte Gründe gab, die Leistung einzustellen ...

lg, bondul
Vielen Dank.
Woher bekomme ich denn den schriftlichen Bescheid über das Versagen der Leistungen und an welche Stelle muss ich mich dann damit wenden damit ich per einstweiliger Verfügung im Eilverfahren vorgehen kann?

Also ich wüsste nicht dass es berechtigte Gründe gibt die Leistungen einzustellen, hab nichts gemacht?

Oder kann es sein dass sie irgendwie erfahren haben dass ich in unregelmäßigen Intervallen auch schonmal ein paar Wochen bei meinem Freund zu besuch war? Teils lag es daran dass ich geflüchtet bin zu ihm da unten ein schwerer Alkoholiker gewohnt hat der mich teils massiv tyrannisiert und bedroht hat. Das hat mir dann so zugesetzt dass ich auch schonmal drei Wochen am Stück nicht da war. Vielleicht liegt das daran?
Darf ich denn nicht zwei, drei Wochen auch mal zu meinem Freund selbst nicht unter solchen Umständen? Ich kann mir nur vorstellen dass sie vielleicht mitbekommen haben das ich mal ne Zeit nicht da war und jetzt mir vielleicht unterstellen wollen nicht da zu wohnen. Hab von so Fällen schonmal gehört.
Aber ich wohne da in meiner Wohnung, darf ich dann nicht länger auch mal meinen Freund besuchen?
 
Oben Unten