Termin im JC im Mutterschutz?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Yuli

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
5 September 2012
Beiträge
84
Bewertungen
2
Hi,

ich habe vor ein paar Tagen einen Brief erhalten, in dem steht, dass ich morgen mit meinen Bewerbungsunterlagen ins JC kommen soll (was wollen die eigentlich immer mit den BEwerbungsunterlagen???). Jetzt bin ich zum einen noch fuer etwas ueber zwei Wochen im Mutterschutz und zum anderen bekommen wir seit siesem Monat praktisch kein Geld mehr von denen, weil ich bisher einfach noch nicht die Zeit hatte, den Weiterbewilligungsantrag zu stellen. Ich bin mir nicht mal sicher, ob ich das machen werde, weil wir eventuell eh zu viel Geld haben (hoeheres ALG 1 wegen der Kinder, Kindergeld und nach Ende des Mutterschutzes dann eh' Elterngeld). Kann ich den Termin absagen (vor allem wegen Mutterschutz), auch wenn ich den Weiterbewilligungsantrag noch stellen werde?

Und noch eine Frage: Wir haben bei der Anmeldung unserer Kinder in der Krankenversicherung einen "Willkommensbonus" von insgesamt 320,- EUR bekommen. Das wird sicher auf's Einkommen angerechnet?
 

Makale

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
28 Januar 2013
Beiträge
3.349
Bewertungen
3.468
Du stehst dem Arbeitsmarkt eh nicht zur Verfügung, also ab in Papierkorb mit der "Vorladung". Kommt deswegen mal etwas wegen Nicht-Wahrnehmung des Termins einfach sagen die "Vorladung" ist mir niemals zugegangen ... Behörde muss im Zweifel den Zugang beweisen (§ 37 Abs. 2 Satz 3 HS 2 SGB X).
 

Hartzeola

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 August 2011
Beiträge
10.202
Bewertungen
3.449
§3 MuSchG

(1) Werdende Mütter dürfen nicht beschäftigt werden, soweit nach ärztlichem Zeugnis Leben oder Gesundheit von Mutter oder Kind bei Fortdauer der Beschäftigung gefährdet ist.

(2) Werdende Mütter dürfen in den letzten sechs Wochen vor der Entbindung nicht beschäftigt werden, es sei denn, dass sie sich zur Arbeitsleistung ausdrücklich bereit erklären; die Erklärung kann jederzeit widerrufen werden.
 

Homer450

Elo-User*in
Mitglied seit
13 März 2012
Beiträge
434
Bewertungen
261
Wer es nicht unbedingt braucht das Geld von Jobcenter sollte, sofort raus da. Du schreibst ja, das ihr warscheinlich so wie so zu viel Geld habt. Also rechne noch ein mal alles durch, und schaue ob du ggf.nicht auf ein paar Euro verzichten kannst. So haben wir das gemacht. Wir waren knapp 50 Euro unter den ALG2 Satz. Dieses haben wir an uns gespart.
 

Yuli

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
5 September 2012
Beiträge
84
Bewertungen
2
Genau das habe ich jetzt auch gemacht. Ich habe den Termin abgesagt und werde keinen neuen Antrag stellen. Es waere jetzt vor allem um die drei Monate des Mutterschutzes gegangen. Danach geht mein Mann in Elternzeit und dann sind wir sicher raus. Und da wir in den letzten Wochen ziemlich viel an EInmalleistungen bekommen haben, geht das jetzt auch so.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten