Termin beim Gerichtsvollzieher - Zahlung sofort nicht möglich, was tun?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

scufa

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 März 2019
Beiträge
20
Bewertungen
5
Guten Tag,

mal ne Frage zu nem anderen Thema. Bin durch falsche Entscheidungen in der Vergangenheit in die Schuldenfalle mittlerer 4stelliger Betrag.

Habe jetzt einen Fall wo ich am Donnerstag einen Termin beim GV habe zwecks Begleichung der Schuld bzw. Vermögensauskunft. Es geht um einen Betrag von rund 90,00 € (Gläubiger ausm Dienstleistungsbereich). Der Betrag war eigentlich bei rund 467€ ursprünglich aber mittlerweile wurden bis auf 90 € durch eine Kontopfändung ausgeglichen, sprich der Großteil des Betrages wurde auf meinem Konto einbehalten und nach mehreren Wochen an den Gläubiger ausbezahlt.

Bin zur Zeit ALG1 Empfänger und habe jetzt für diesen Termin am Donnerstag die restlichen 90,00€ nicht parat, da wie gesagt durch andere Schuldentilgungen (Raten), Miete etc. selbst dieser Betrag grad nicht möglich ist. In dem Schreiben steht wenn ich nicht zahlen kann müsste ich die erforderlichen Angaben machen (Arbeits-/Einkommen, sonstige Einkommen Vermögen etc.), sprich wohl Vermögensauskunft.

Ich kann den Betrag aber 1 Woche später zahlen, weil mein Bruder dann vorbei kommt aus dem Ausland und mir das borgen würde.

Der GV hat Montags und Donnerstag jeweils von 09-10 Uhr Bürozeit bzw. Sprechstunde. Sollte ich ihm das morgen schon so vorschlagen? Oder am Donnerstag ganz normal am Termin erscheinen und das so schildern?

Ich hab sowieso keine Vermögen oder ähnliches. Und meine beiden Konten (1 P-Konto) sind schon gepfändet bzw. kein Guthaben mehr drauf.

Was erwartet mich?

Grüße
 

axellino

Super-Moderation
Mitglied seit
30 Juli 2013
Beiträge
2.711
Bewertungen
4.098
Habe jetzt einen Fall wo ich am Donnerstag einen Termin beim GV habe zwecks Begleichung der Schuld bzw. Vermögensauskunft.

Ich kann den Betrag aber 1 Woche später zahlen, weil mein Bruder dann vorbei kommt aus dem Ausland und mir das borgen würde.

Der GV hat Montags und Donnerstag jeweils von 09-10 Uhr Bürozeit bzw. Sprechstunde. Sollte ich ihm das morgen schon so vorschlagen? Oder am Donnerstag ganz normal am Termin erscheinen und das so schildern?

Was spricht diesbezüglich dagegen, sofort Kontakt mit dem Gerichtsvollzieher aufzunehmen, denn der § 802b ZPO räumt den Gerichtsvollzieher auch gewisse Spielräume ein und besagt,

(1) Der Gerichtsvollzieher soll in jeder Lage des Verfahrens auf eine gütliche Erledigung bedacht sein.

Voraussetzung hierfür ist, dass der Vollstreckungsgläubiger nicht bereits im Vorfeld eine Zahlungsvereinbarung ausgeschlossen hat. § 802b Abs.2 S.1 ZPO
Hat er nicht, besteht auch die Möglichkeit, das hier ein Zahlungsaufschub mit den GV getroffen wird.
Wird solch ein Zahlungsaufschub mit den GV festgesetzt, ist die Vollstreckung und somit auch die Abgabe der Vermögensauskunft zum Zwecke der Vollstreckung, aufgeschoben. § 802b Abs.2 S.2 ZPO.
Letztendlich kann solch eine mit dem GV getroffene Vereinbarung auch wiederum scheitern, wenn der Vollstreckungsgläubiger dieser widerspricht oder der Schuldner mit seiner Zahlung länger als zwei Wochen in Rückstand gerät. § 802b Abs.3 ZPO
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten