Termin beim Berufspsychologischem Dienst der Agentur für Arbeit

Leser in diesem Thema...

Noki

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
27 Mai 2012
Beiträge
141
Bewertungen
2
Hallo zusammen.

(Ich hoffe ich bin hier halbwegs richtig)

Ich habe am Dienstag einen Termin beim Psychologischem Dienst der Agentur für Arbeit und dazu hätte ich einige Fragen:

Wenn mir das Gespräch bzw. die Untersuchung zu Blöd wird, ich darin keienn Sinn sehe, zu etwas genötigt werd o.ä. (aus welchen Gründen auch immer, und euch kann versichert sein das dass ohne triftigen Grund nicht passieren wird) darf ich diesen Termin vorzeitig verlassen?

Wenn Ja, mit welchen Begründungen würde sowas gehen?

Wenn Nein, was für andere Optionen habe ich.


Bevor hier einige vllt. meinen oder schreiben ich will mich vor allem drücken, dies ist nicht der Fall. Leider muss ich sagen das so ziemlich jeder hier schlechte Erfahrungen mit den Behörden haben dürfte, insofern möchte ich nur meine Optionen kennen und mich absichern!

Das kann mir wohl kaum jemand vorwerfen.

Ich meine Ich habe von meinem Hausarzt bereits einen Termin bei einem Psychologen zur Untersuchung einer eventuellen Depression und anderen Psychischen Krankheiten (dieser ist allerdings in einigen Monaten).
Weswegen ich diese Fragen noch stelle:
Ich habe einfach Angst das dieser Amtsarzt mir sonst i einen Quatsch einreden möchte, oder irgendeinen Kram attestiert der mich in Sachen reinzwingt die ich nicht möchte.

Derartige Geschichten mit dem Ärztlichen Dienst dürften einige iher bereits kennen. (Deswegen ist mir der Private Termin beim Psychologen so wichtig)

Da keine Rechtsfolgebelehrung an diesen Brief angehängt wurde, können sie mich auf jeden Fall nicht Sanktionieren. (nach meinem Wissensstand)

Die schriftliche Einladung sowie das Infomaterial zum Termin werde ich dem Beitrag nach Wunsch Digital beifügen.

mit Grüßen Noki
 
Oben Unten